Test: Vergeltung der Menschen

Resistance 3 Test

In Resistance 3 schickt uns Insomniac Games zum dritten Mal auf der Playstation 3 gegen die Chimera. In der Schlacht gegen die Alien-Brut wechseln wir zu einem neuen Protagonisten: Als Joe Capelli greifen wir zum einen auf vielfältige Waffen mit taktischem Anspruch zurück, zelebrieren aber auch "Run and gun" wie in früheren Tagen.
Benjamin Braun 6. September 2011 - 9:23 — vor 5 Jahren aktualisiert
Resistance 3 ab 16,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots wurden von uns selbst erstellt.

Mit Resistance - Fall of Man startete Entwickler Insomniac Games (Ratchet & Clank) im März 2007 eine Shooter-Serie exklusiv für die Playstation 3, die mittlerweile auch einen Ableger für PSP erhalten hat und nun mit Resistance 3 fortgesetzt wird. In der Parallelwelt ist der Zweite Weltkrieg ausgefallen, doch ein von russischen Wissenschaftlern entfesselter Alien-Virus raffte weite Teile der Menschheit dahin. Viele der Unglücklichen wurden in die sogenannten Bestien (Chimera) transformiert, die nun ihrerseits Jagd auf die verbliebenen Menschen machen. In der alternativen Variante der 50er Jahre schließen sich die letzten Überlebenden zusammen, um sich der Invasion der Alien-Brut entgegenzustellen, die erst Europa und schließlich die Vereinigten Staaten unter ihre Kontrolle gebracht haben.

Zu den Widerstandskämpfern zählt auch der Brite Nathan Hale, der im Rahmen eines Experiments mit dem Virus der Extraterrestrier infiziert wurde und dem nur noch wenige Wochen bleiben, bevor er – wie viele vor ihm – die Gestalt seiner Widersacher annimmt. Sein Kampf ist erfolgreich, zuletzt gelingt es ihm gar, eine strategisch wichtige Festung der Aliens in Mexiko zu zerstören. Bevor ihm das Virus jegliche Menschlichkeit raubt, greift sein Kamerad Joseph Capelli zur Waffe und bewahrt Hale damit vor dem unausweichlichen Schicksal. Selbst nach seinem Tod erweist Hale seiner Rasse einen letzten Dienst: Dem russischen Arzt Dr. Malikov gelingt es, einen Impfstoff aus Hales Blut herzustellen, mit dem weitere Infektionen vermieden werden können.

Doch die gerade mal zehn Prozent der Bevölkerung, die bis jetzt überlebt haben, sind deshalb noch längst nicht in Sicherheit. Im fernen New York braut sich weit größeres Unheil zusammen, das auch dem letzten Menschen auf dem Planeten droht, den Garaus zu machen…

Endzeitstimmung in Oklahoma
Diese Stahlkopf-Bestie ist im Besitz eines "Bohrers". Damit kann er uns auch durch Hindernisse  hindurch beschießen.
Mit eher leisen Tönen führt Resistance 3 den Spieler in die Handlung ein und beleuchtet nach der Zusammenfassung der bisherigen Story ausführlich den Hintergrund des neuen Hauptcharakters Joe Capelli. In teilanimierten Comic-Sequenzen erfahren wir von den Sorgen und Nöten der Überlebenden in den verbliebenen Enklaven.

Vor einigen Jahren traf Joe Capelli, dessen Gesicht von einer Narbe entstellt wird, auf seine heutige Frau Susan, mit der er einen gemeinsamen Sohn hat. Der ist, wie jedes Kind, ein Zeichen der Hoffnung, dass die Menschen doch noch eine Chance auf den Fortbestand ihrer Rasse haben. Auf engstem Raum unter der Erde zusammengepfercht, beschränkt sich das Leben der Widerstandskämpfer und ihrer Familien auf das Nötigste – und doch lässt der trostlose, düstere Ort Anflüge menschlicher Wärme nicht vermissen: Da füttert ein Vater liebevoll seinen Sohn, da kritzelt ein Kind sorglos die Wand mit Kreidezeichnungen voll.

Eine Reise mit HindernissenJoe ist unterdessen in Sorge um seinen Sohn Jack, der bereits seit längerem an einer Grippe laboriert. Was heutzutage selten lebensbedrohlich wird, ist mangels ärztlicher Versorgung und Apotheken in der Welt von Resistance 3 keine Lappalie. Ihm bleibt allerdings nicht viel Zeit, um am Bett seines Sohnes Wache zu halten, denn schon bald ruft wieder die Pflicht: Die Funkverbindung zu einem der Widerstands-Kundschafter ist abgebrochen und Joe wittert gleich, dass das nichts Gutes verheißt. Und in der Tat: Die Bestien haben den Unterschlupf entdeckt und schicken einen Terratransformer in Richtung der Stadt Haven im US-Bundesstaat Oklahoma, um das Gebiet sprichwörtlich dem Erdboden gleichzumachen.

Nach unserem ersten Gefecht mit den Bestien und einem gigantischen, spinnenartigen Roboter, den der Widerstand nur Pirscher nennt, treffen wir auf Dr. Malikov. Der hat die Aliens offenbar geradewegs zu uns geführt und damit die folgende Evakuierung des Lagers notwendig gemacht. Doch Malikov bringt eine wichtige Botschaft: Er berichtet uns von einem Alien-Turm in New York und einem Wurmloch, das allem Anschein nach in Folge einer Kettenreaktion nach der Explosion in Mexiko entstanden ist. Gelingt es nicht, das Loch zu schließen, droht die Temperatur auf dem Erdball ins Bodenlose zu stürzen und al
Anzeige
les Leben auf dem Planeten zu vernichten. Trotz der Sorge um seinen kranken Sohn und seiner Wut auf Malikov begleitet Joe den Wissenschaftler. Und damit beginnt unser langer, gefährlicher Weg an die Ostküste der Vereinigten Staaten.

Auf der abwechslungsreichen Reise durchstreifen wir zahlreiche Außen- und Innenlevels, die wir meist zu Fuß oft aber auch lediglich als Beifahrer erleben. Ein vom Wasser überflutetes Dorf erkunden wir beispielsweise vom Deck eines Bootes aus, dessen Route wir nicht selbst bestimmen. Die Felder und Farmhäuser in Oklahoma besuchen wir hingegen zu Fuß, genauso wie einen großen Gefängniskomplex in der zweiten Spielhälfte oder Central Park und Times Square in New York. So vielfältig die Schauplätze, so linear ihr Design: Es führt immer nur ein Weg zum Ziel. Unseren wechselnden KI-Wegbegleitern müssen wir sogar bei bestimmten Leitern den Vortritt lassen: Erst wenn sie hinaufgeklettert sind, dürfen wir das auch. Im Gegenzug zu dieser Linearität legt Insomniac Games viel Wert auf die Inszenierung der einzelnen Spielszenen, die immer wieder von Kamerafahrten und längeren Zwischensequenzen in Spielgrafik begleitet werden.
Die Waffen und ihre Fähigkeiten, Teil 1

Die wohl größte Stärke von Resistance besteht im vielfältigen Waffenarsenal und den sekundären Feuermodi. Auf dieser und der nächsten Seite stellen wir euch die Waffen vor.  1 Die Magnum erhalten wir als erste Waffe im Spiel. Sie verschießt im sekundären Feuermodus Kugeln, die im Feind steckenbleiben und dann per Knopfdruck zur Detonation gebracht werden. Besonders effektiv ist dieser Schuss gegen den Koloss, dessen Kühlaggregate wir damit am besten zerstören können. 2 Mit dem Bullseye markieren wird unsere Gegner. Alle weiteren Schüsse treffen dann automatisch ins Ziel. 3 Das Marksman-Gewehr verursacht mit seinen kurzen Feuerstößen bereits großen Schaden. Im alternativen Feuermodus verschießt es einen Mini-Geschützturm, der Joe im Kampf unterstützt. 4 Der Karabiner ist eine der wenigen Waffen aus menschlicher Produktion im Spiel. Er verschießt 750 Schuss pro Minute, alternativ lassen wir eine 40mm-Granate inmitten der Chimera hochgehen.  5 Der Atomisierer nutzt Elektrizität als Munition, die Gegner lähmt und letztlich zerplatzen lässt. Im sekundären Feuermodus verschießen wir eine Gravitationskapsel, die im Beispiel-Screenshot einige Grims erfasst. 6 Der Wildfire-Raketenwerfer ist die größte Waffe im Spiel. Er feuert standardmäßig eine Energierakete ab, alternativ starten wir einen Streuangriff, bei dem Miniraketen mehrere Ziele zugleich treffen.

Thumbnail 1 Thumbnail 2 Thumbnail 3 Thumbnail 4 Thumbnail 5 Thumbnail 6
Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 6. September 2011 - 10:02 #

Besten Dank für das ausführliche Review!

Dass die deutsche Fassung nicht im englischen Original spielbar ist, ist für mich ein ko-Kriterium. Ich würde auch keinen Bluray-Film ohne englische Originalstimmen kaufen. Als Originalliebhaber muss man also die englische Fassung kaufen. Diese gibt es gerade bei TheHut mit dem Gutschein SEP20 recht günstig.

Übrigens ist nun auch das IGN-Review von Resistance 3 draußen:
Text: http://ps3.ign.com/articles/119/1191975p1.html
Video: http://au.ign.com/videos/2011/09/05/resistance-3-video-review

Ich habe schon das ganze Wochende die MP-Beta gespielt und war davon (bis auf das Matchmaking) sehr angetan. Jetzt freue ich mich auf die Endfassung, wo ich auch gleich in den MP-Modus gehen werde. Die SP-Story kann bei mir warten bis zur dunklen Jahreszeit. ;)

Benjamin Braun Redakteur - 281607 - 6. September 2011 - 10:27 #

Hi, das mit der Sprachausgabe habe ich jetzt übrigens doch noch rausgenommen. Da war nicht klar, um was es ging. Die englische Synchro ist enthalten, man muss nur die Konsolensprache umstellen. Das erfordert allerdings eine weitere Installation und im Spiel kann man die Sprache (wie zum Beispiel bei Uncharted) eben nicht direkt wechseln.

Anonymous (unregistriert) 6. September 2011 - 10:34 #

Ich wär vorsichtig mit dem verlinken anderer Seiten. ;-)

Felix Rick von Gameswelt.TV (Nick: Derrick) ist dafür gestern im alten Maniac Forum gekickt worden. Der entsprechende Thread( hey US... das ist jetzt nicht dein ernst) ist im OT Bereich des Boards zu finden.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 6. September 2011 - 10:35 #

Wen interessiert das denn bitte hier? Maniac Forum ist kaum GamersGlobal. Das Forum ist dort seit Jahren tot.

Anonymous (unregistriert) 6. September 2011 - 10:49 #

Dafür wird dort aber noch viel geschrieben, außerdem leben Totgesagte bekanntlich länger. ;-)
Gerade älteren Usern, von denen es auf GG viele gibt, ist das Forum ein Begriff.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 6. September 2011 - 10:59 #

Dennoch, was hat das mit der Seite hier zu tun? Dort ist doch nur eine Ansammlung von elitären Besserwissern, die neuen Usern das Wort verbieten und an jedem Spiel was zu meckern haben. Braucht kein Mensch.

Irgendwie auch bekloppt hier mit jemanden zu schreiben der sich nicht mal richtig auf diese Seite anzumelden mag.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 6. September 2011 - 12:14 #

"Gerade älteren Usern, von denen es auf GG viele gibt, ist das Forum ein Begriff."

Mir nicht und das muß es auch in Zukunft nicht :P.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 6. September 2011 - 12:41 #

Alt bedeutet hier im Grunde Durchschnittsalter 38. Mir ist das Forum bekannt, aber das Mag. Aber wie das Forum hat auch das Mag die beste Zeit leider hinter sicht.

Gehört sicherlich alles nicht um Thema, aber wie bereits erwähnt ist das Maniac Forum eine Ansammlung von älteren Nerds, die mit allem Recht haben und das auch raus posaunen. Zudem ein Forum was von Händlern stark dominiert wird. Jeder Hype Titel seitens großer Konsolen wird gerne aufs kleinste auseinander genommen, Nischentitel wie Warhammer werden links liegen lassen.

Also wirklich etwas, was keine Sau braucht. Und das ein Felix Rick da fliegt konnte nun wirklich jeder an 2 Zehen abzählen, gehört er doch wie die allgemeine Ex Giga Games Riege zu der Kategorie die mit Kritik null umgehen kann und ihre Meinung bis aufs Blut durchzusetzen versucht hat.

Da ist einer wie der Herr Langer anders. Freundlich, direkt und immer für konstruktive Kritik zu haben.

Peter (unregistriert) 6. September 2011 - 13:26 #

Also ich find die M!Games deutlich besser als die Maniac, aber ist wohl Geschmackssache.
Natürlich gibts dort viele Nerds, aber die meisten User sind trotzdem wie ich zwischen 20 und 30.
Was du über Felix Rick schreibst ist schlichtweg falsch, er war wirklich einer der freundlicheren User und nicht auf Krawall gebürstet.

BTW: Cooler Test.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 6. September 2011 - 16:49 #

M! Games ist doch die Maniac :-/ Das Mag ist ok. Da Forum, jedenfalls das alte, eben nur eine Ansammlung von Händlern und Möchtegern Crack. Neulinge sind dort ungern bis gar nicht gern gesehen.

Das ein Felix Rick fliegt, ist wie gesagt, keine Überraschung. Kenne ihn wie ein Großteil des Ex Giga Game Teams als überraus selbstverliebt und rechthaberisch. Das hat sich auch, von dem was ich im Forum dort lesen konnte, immer wieder gezeigt. Und er hat nun mal Eigenwerbung betrieben, was dort strikt untersagt ist.

Von daher: Eigene Schuld und who cares? Was interessiert mich einer wie der, wenn es die Möglichkeit wie hier mit echten Legenden der Branche ala Langer zu diskutieren?

thurius (unregistriert) 6. September 2011 - 17:08 #

haben die keine gute boardsoftware fürs forum?
ich habs mir mal angesehn und kann diese art der foren nicht leiden,wo man um die antwort lesen zu müssen oben auf einen link klicken,warum nicht wie in allen foren ,die antworten schön unter dem erstellerbeitrag

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 6. September 2011 - 12:10 #

Das Verlinken anderer Seiten war hier noch nie ein Problem, ich mache das buchstäblich seit Jahren immer wieder und bin, wie Du siehst, immer noch registriert ;-) .

Basilius 16 Übertalent - 4763 - 6. September 2011 - 10:09 #

Schöner Test, bin gespannt auf das Spiel.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 6. September 2011 - 10:30 #

Guter Test, ich hätte mit einer etwas höheren Wertung gerechnet. Die Grafik ist wirklich recht schwach für ein Exklusivspiel, aber dafür ist das Spiel nicht ganz so schlauchig wie Uncharted und Killzone.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2380 - 6. September 2011 - 10:31 #

Gleich mal ausdrucken und heute Abend lesen. Rein von der Wertung scheint die Serie aber ein wenig abgebaut zu haben. Naja ich schau aber mal was ihr geschrieben habt.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 6. September 2011 - 10:34 #

Verrückt... derzeit gibt jeder Seite ob IGN, Gametrailers oder Gamepro ein anderes Bild ab. Letztere haben ein Video on, bei dem gesasgt wird die KI sei super und die Gegner schon abwechslungsreich.

Was ich hier auf der Grafik Pro Seite vermisse ist der offensichtliche Detailgrad der Optik. Es lässt sich natürlich vortrefflich der Texturgrad kritisieren, aber auf der Haben Seite gibt es sehr realistisch animierte Bäume, Rauch etc.. Sieht man alles in diversen Videos.

Ansonsten bleibt wohl wieder mal antesten. Den 1. fand ich gut, den 2. langweilig. Der 3. sollte laut Previews an die Klasse des Erstlings ran kommen.

Ach ja, noch eine Sache: Das der MP "nur" Standard Kost bietet ist insofern doch zu verkraften, dass durch sehr interessante Mods und Klassen bzw Rassen das Spiel sich komplett anders spielt als jedes CoD oder Battlefield. Da erwarte ich dann auch keinerlei Modis die nun originell sind. Ist bei einem MP doch eh total unsinnig, da sowas auch gespielt werden muss.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 6. September 2011 - 10:42 #

Ich glaube, die Resistance-Enwickler mussten angesichts des schwachen PS3-Grafikspeichers einfach Abstriche bei den Texturen machen, um die riesigen, detaillierten Levels zusammen mit dem optionalen 3D-Modus umzusetzen, den Sony unbedingt haben wollte. Deshalb kann wohl auch nicht mehr in 720p gerendet werden. Ich bin gespannt, welche Tricks Uncharted 3 aus der Tasche ziehen wird, um die Texturspeicher/3D-Probleme zu umschiffen. Dass Uncharted 3 in der Wüste spielen wird (wenig Vegetation) dürfte kein Zufall sein.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 6. September 2011 - 10:49 #

Insomniac ist ja nun eh nicht als Technik-Guru bekannt. Sie haben bereits auf der PS2 von dem Know How von Naughty Dog profitiert und deren Engines für Ratchet and Clank genutzt.

Naughty Dog wird wie immer die Technik Referenz mit Uncharted 3 abliefern. Auf der P3 gibts ja bisher immer noch nichts, was besser aussehen würde als Uncharted 2. Da mache ich mir wenig Sorgen ;)

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 6. September 2011 - 10:58 #

Auch Naughty Dog kann nicht zaubern. Wenn Sony auch bei Uncharted 3 unbedingt einen 3D-Modus haben will, werden Sie beim Rendering gegenüber Uncharted 2 auch Abstriche machen müssen, ähnlich wie Resistance 3 es gegenüber Resistance 2 machen musste. Es sei denn, der 3D-Modus von U3 erhält eine völlig eigene Renderlinie und eigene niedriger auflösende Texturen - und Sony bezahlt diesen großen Aufwand für einen Referenztitel.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 10. September 2011 - 11:30 #

3D kann man billig hintricksen, sodass man nur relativ wenig Zusatzoverhead hat. Schau dir Crysis 2 an, die haben das sehr gut hinbekommen.

Natürlich ist es einfacher, einfach ein zweites Bild komplett neu zu rendern. Aber Naughty Dog würde ich technisch auf einem ähnlichen Level wie Crytek sehen, die bekommen das besser hin.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 10. September 2011 - 11:26 #

Wieso soll der 3D-Modus Einfluss auf die Texturen haben? Die Textur wird 1x in den Grafikspeicher geladen und dann für beide Bilder verwendet.

Der zusätzliche Speicher für eine zweite Darstellung an sich ist gering, kann man ja ausrechnen:

1280 * 720 * 32 Bit = 3,5 MB

Davon abgesehen ist das 3D oft ja kein komplett neu gerendertes zweites Bild, sondern das erste wird nur passend umgerechnet (im Gegensatz zu Filmen geht das bei Spielen dank Z-Buffer ganz gut, siehe Crysis 2).

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 6. September 2011 - 11:06 #

Wenn sie nicht zaubern können verstehe ich nicht wie sie auf der PS3 immer wieder Preise wegen der besten Grafik einstreichen. Sie kennen die Hardware nun mal am besten. Und Killzone 3 war in 3D ja laut Berichten auch in Sachen Details nicht soviel schlechter.

Warten wir es einfach mal ab.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 6. September 2011 - 11:17 #

Ich habe keine PS3, aber fand das Preview und das Video sehr interessant. Auch der Verzicht auf die Selbstheilung würde mich sehr reizen. Die Story scheint gut inszeniert zu sein und die Helden viel glaubwürdiger als z.B. der jugendliche Held in Uncharted, dessen Locke bei jedem Wetter sitzt.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 10. September 2011 - 11:36 #

Hast du Uncharted überhaupt mal gespielt? Mangels PS3 wohl eher nicht, schätze ich mal.

Gerade Drake ist doch einer der glaubwürdigsten Spielecharaktere. Den als Beispiel für unglaubwürdige Charaktere zu nehmen, finde ich sehr bizarr.

Asto 15 Kenner - 2904 - 6. September 2011 - 12:29 #

„Im Gefängnis müssen wir auch auf Menschen schießen. Gerade in diesem Spielabschnitt versagt die KI übrigens oft.“ Tjahaa ;)

quenzi 10 Kommunikator - 544 - 6. September 2011 - 16:36 #

Eine Frage an die Redaktion:
Ich hatte bisher nicht die Gelegenheit Killzone 3 zu spielen.
Und den zweite Teil hab ich auch nicht ganz durch, da es mir irgendwann keinen Spaß mehr gemacht hat. Resistance 2 hingegen habe ich durchgespielt. Da lag mir das Szenarion irgendwie mehr.

Jetzt da der Test online ist, bin ich etwas verunsichert, da der Wertungsunterschied zwischen KZ3 und R3 doch recht hoch ist. Hatte eher erwartet, dass die wieder auf ähnlichem Niveau sind.

Worin genau liegt dieser Unterschied von 1,0 Punkten, sind es eher viele kleine Dinge, oder wenige große?
Gibt es bei Euch im Team jemanden, die R3 über KZ3 stellen würden (oder zumindest gleich)?
Mich beschäftigt einfach die Frage, ob meine Vorliebe für das Setting von R diesen Wertungsunterschied ausgleichen kann, oder ob KZ3 "uneinholbar" überlegen ist.

Benjamin Braun Redakteur - 281607 - 6. September 2011 - 17:56 #

Es geht eindeutig mehr um kleinere Sachen - mit Ausnahme der Technik, die bei Killzone insgesamt einfach besser ist. Stil haben sie beide. Da dich das Szenario in Resistance ja besonders anzusprechen scheint, sollte dich der Wertungsunterschied nicht stören. Es ist ein gutes Shooter - und wenn du die Vorgänger mochtest, wirst du auch diesen Teil mögen.

quenzi 10 Kommunikator - 544 - 6. September 2011 - 18:58 #

Alles klar, besten Dank!

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 7. September 2011 - 0:10 #

Da muss ich einharken. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt zeigen diverse Videos einiger Konkurrenzseiten eine sehr stimmige Optik. Schwache Texturen, ohne Frage, aber wegweisende Animationen von Bäumen in Wind etc..

Nun habe ich Killzone 3 durchgespielt und fand es technisch "nett". Mag sein dass ich hier eher auf Details achte, die mir eben bei KZ 3 fehlten. Mir ist ein superbes Artdesign als auch Details in der Umgebung wichtiger, was ich bei KZ 3 aber nicht wirklich finden konnte. Klar, Helghast waren schon klasse, aber ist ja auch kein Geheimnis dass sie eine Mischung aus Borg und Nazis sind.

Resistance 3, in Sachen Videos, hat mich aber überrascht vom Design als auch von den Details. Irgendwo möchte ich ja schon wissen, inwiefern ein Shooter der bei der Konkurrenz als neue PS3 Konkurrenz abgefeiert wird, schlechter sein soll als ein Killzone 3. Dabei interessiert mich eben das Augenmerk auf Schlachlevel wie bei KZ 3 und offene Level wie bei Resistance. Das muss doch in irgendeiner Weise in den Test einfließen oder?

Ichius 10 Kommunikator - 463 - 6. September 2011 - 17:24 #

"Gute Spieldauer (etwa 7 Stunden)"

Sowas ist heutzutage ein Pluspunkt? O.o

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 6. September 2011 - 18:27 #

In dem Genre leider ja. Früher wären 7 Stunden eher zuwenig (Minus), vor ein paar Jahren war es eher noch Richtung Standard, heute muß man schon froh sein, wenn ein SP mehr wie 4 Stunden hat, daher Plus :).

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 10. September 2011 - 11:38 #

Was meinst du mit "früher"? Wenn ich mir die Urväter wie Doom, Quake, Duke3D, Quake 2 usw. ansehe, wird's da bei 7h aber auch arg eng.

Severian 17 Shapeshifter - P - 7090 - 6. September 2011 - 18:27 #

das dachte ich mir auch eben.
Auf Multiplayer kann ich verzichten.
Vielleicht werd ich's mal gebraucht kaufen.

Hausmeister 10 Kommunikator - 545 - 6. September 2011 - 20:09 #

Genau das habe ich mir auch gedacht.

steven138 09 Triple-Talent - 341 - 6. September 2011 - 21:39 #

Ich bin eher Multiplayermuffel, aber in Resistance 1 und 3 macht er echt viel Spaß. Unbedingt mal reinschauen :)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 7. September 2011 - 0:22 #

Nach dem Lesen des Textes hätte ich eher eine 8.5 erwartet.

Was mich auch irritiert ist die 3fache (im Text, in den Pros und im Fazit) positive Erwähnung der Solospielzeit. 6,5 - 7 Stunden ist auch in der heutigen Zeit noch lange kein Grund für irgendein Lob. Klar ist das im Vergleich zu einer ganz bestimmten Sorte von Shootern in den letzten beiden Jahren ganz knapp überdurchschnittlich, aber mehr dann auch wirklich nicht. Wenn schon ist es so gerade kein Grund für einen Minuspunkt, aber doch bei weitem auch kein Pluspunkt.

Sciron 19 Megatalent - P - 15777 - 7. September 2011 - 13:35 #

Ist für mich, wie schon der Vorgänger, ein klassischer 20-Euro-Titel. Als kleiner Alien-Shooter-Snack für zwischendurch sicher ganz nett. Mehr durfte man wohl (leider) nicht erwarten.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 7. September 2011 - 21:25 #

Ich fand die Graphik und damit auch die Texturqalität in der Demo richtig klasse.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 8. September 2011 - 18:17 #

Ich habs seit heute und musste eben überrascht beim ersten Start feststellen, dass das Spiel einen Patch vor dem Start herunterladen will. Version 1.01, satte 656 MB (!)...

EDIT: ...um dann nach der Installation des Patches und des Spiels beim Installieren der Trophies steckenzubleiben. Ich scheine mit dem Problem nicht allein zu sein, in diesem Thread bei Gamespot gibt es eine Anleitung, mit der es funktionieren soll:

http://www.gamespot.com/ps3/action/resistance-3/show_msgs.php?pid=998016&topic_id=m-1-60240559

Ich bin gerade dabei, den Patch ein zweites Mal zu ziehen :-( . Man muss sich doch fragen, wie so etwas passieren kann, oder?

Anonymous (unregistriert) 9. September 2011 - 15:08 #

Fehler im ertsen Satz.
Der erste Titel hieß Resistance Fall of man, nicht men.

steever 16 Übertalent - P - 4925 - 9. September 2011 - 15:10 #

Hier das echte Video zu den wirklichen ersten 15 bzw. 22 Minuten mit Resistance 3:

http://www.youtube.com/watch?v=ZQ8NhxD0-Ek

;D

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1207 - 12. September 2011 - 13:46 #

Man merkt (an sochen Spielen wie Resistance und KZ2-3)immer deutlicher das die Konsolen und insbesondere die Ps3 an ihren technischen Grenzen angelangt sind. Schwammige Teturen noch und nöcher.. Treppchenbildung vom allerfeinsten und enorm niedrige draw distances.
Ich weiss viele meinen das Grafik nicht zwangsläufig mit Spielspass gekoppelt sein muss. Aber dennoch... wer würde heute noch ein Tetris oder Super Mario in grobpixeligem 16 Bit spielen wollen?
(ausser den hardcore Nostalgikern)
Normalerweise ist der technische Fortschritt unaufhaltsam.
Im Sony- und Microsoftuniversum stellen steinzeitalterliche Hardwarekonstrukte immernoch das technische Maximum für die Spieleindustrie dar. (Auf den Pcs möchte ja nicht mal mehr Crytek exklusiv entwickeln).
Ich bin sehr gespannt auf den halbblinden Krüppel den Crytek als Crysis "remastered" für die Xbox und Ps3 angekündigt hat.
Eine Jungel-Insel mit 70% weniger Gras jedoch mit 100% Texturmatsch und mysteriös anmutend viel Nebel wird bestimmt das technische Machbare auf den Konsolen neu definieren.
Wie traurig.

Zu Resistance 3: J.A.C.S

-JustAnotherConsoleShooter-

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 13. September 2011 - 10:22 #

Wenn man sehen will wo die Konsolen an die Grenzen kommen braucht man nur mal Assassins Creed 2 spielen und mit Affenzahn durch die Städte rennen. Da sieht man dann schön Stück für Stück die Texturen aufpoppen und nach und nach NPC in den Straßen und auf den Plätzen erscheinen ;-)

Trotzdem find ich es erstaunlich wieviel da noch aus der alten Hardware geholt wird. Wenn ich mir z.B. Uncharted 2 und das bald erscheinende Uncharted 3 so anseh ist das doch beeindruckend was aus einer Konsole geholt werden kann die jetzt grad mal unwesentlich mehr kostet als meine Grafikkarte alleine.

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 13. September 2011 - 10:17 #

Ich fand Resistance 2 unfassbar langweilig und versteh nach wie vor nicht warum es so gute Reviews bekommen hat. Resistance 3 kriegt ebenfalls gute Reviews, ich schlaf aber schon bei der Demo ein.

Sciron 19 Megatalent - P - 15777 - 14. September 2011 - 0:30 #

Ich habe Resistance eigentlich immer nur als das PS3-Gegenstück zu Halo gesehen. Auch wenn dieses nie so den riesigen (übertriebenen) Hype entfachen konnte wie sein 360-Kollege. Netter, souveräner Alien-Shooter mit gelegentlichen Highlights. Alllerdings nichts was ich jetzt in meine persönliche Bestenliste aufnehmen würde.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2375 - 18. September 2011 - 13:47 #

Hab nun Resistance 3 durch. Hat richtig gut Spass gemacht. Grafik wurde im Vergleich zum Vorgänger verbessert, bleibt dabei sogar recht konstant. Vor allem die Lichteffekte sind sehr gut gemacht worden. Die Grafik hat sicher auch Schwächen (teilweise verschwommen auf der Entfernung, Treppchen bei Kanten), aber das Flair passt und überzeugt. Aber an das Flair von Resistance 2 kommts nicht ganz ran. Liegt vielleicht an dem neuen Main-Char, an den man sich gewöhnen muss. Nathan Hale hatte da mehr Persönlichkeit.

Fazit: Resistance ist für mich System-übergreifend bis dato die beste Ego-Shooter-Serie :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)