Rainbow Six - Siege Test

Counter-Strike mit Zerstörung

Christoph Vent / 30. November 2015 - 15:20 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Xbox One
Action
Taktik-Action
ab 18
18
Ubisoft Montreal
Ubisoft
01.12.2015
Link
Amazon (€): 25,98 (PC), 28,30 (PlayStation 4), 25,50 (Xbox One)
Rainbow Six bricht endgültig mit seinen Traditionen: Der neueste Ableger des einstigen Vorzeige-Taktikshooters stellt den Multiplayer-Modus in den Vordergrund und adaptiert hierfür die 5-on-5-Counter-Strike-Formel. Wie sich die erweiterte Taktik in der Praxis anlässt, verraten wir euch im Test.
Rainbow Six - Siege ab 25,50 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal
 
Counter-Strike ist ein Phänomen: Seit 16 Jahren lockt der als Mod für Half-Life gestartete Team-Taktikshooter hunderttausende Spieler gleichzeitig auf die Server. Der aktuelle Ableger Counter-Strike Global Offensive (zum Test, Note: 8.0) muss sich in den Steam-Spielerstatistiken im Normalfall lediglich Dota 2 geschlagen geben. Bis heute hat es kein Konkurrent geschafft, den König von seinem Thron zu stoßen, doch nun wagt Ubisoft einen neuen Vorstoß. Hierfür bedienten sie sich einer Spielereihe, die in den 90ern vor allem dafür bekannt wurde, dass sie enorm viel Wert auf besonnenes und vorab geplantes Vorgehen legte: Rainbow Six.
 
Rainbow Six - Siege krempelt nun das ursprüngliche Konzept endgültig um und präsentiert sich, abgesehen von einem kleinen Singleplayer-Part, als waschechter Multiplayer-Titel, in dem sich zwei Parteien mit jeweils fünf Spielern kurze und knackige Duelle liefern. Die Entwickler haben sich allerdings einige Ideen einfallen lassen, um das altbewährte Counter-Strike-Spielprinzip zu erweitern. So gibt es vor einer Partie eine kurze Planungsphase, die Wände lassen sich zerstören, um kurzerhand neue Durchgänge zum Zielobjekt zu erschaffen, und ihr spielt Spezialisten mit einzigartigen Gadgets.

Hinweis
Ein Teil des Tests fand in London statt, wo wir mit 30 europäischen Spiele-Redakteuren, davon vier aus Deutschland, die Onlinemodi testeten. Die Kosten für Anreise/Unterkunft übernahm Ubisoft.
Ob Siege wirklich das Zeug dazu hat, die Community zum Umstieg zu bewegen, und ob auch Einsteiger ihren Spaß haben können, haben wir auf einem mehrtägigen Event sowie zuhause in der Redaktion im Livebetrieb mit zufälligen Mit- und Gegenspielern herausgefunden.
 

Aller Anfang ist offline

Die Situationen sind gleichzeitig Tutorial und Minimission. Aus einem russischen Café müssen wir eine Geisel retten.
Bevor es erstmals in den Multiplayer-Modus geht, erwarten euch in Rainbow Six - Siege zehn sogenannte Situationen. Die sind einerseits als Tutorial angelegt, sorgen andererseits aber auch für erste Finanzspritzen und erleichtern somit den Einstieg in den Online-Alltag. Alle wichtigen Spielmechaniken werden hier mit recht aufwendigen Videoeinführungen erklärt und gleich danach in echten Einsätzen erprobt. In einer Mission lernt ihr, an welchen Oberflächen ihr Sprengladungen anbringen dürft, um Räume auch mal ohne die Verwendung von Türen zu stürmen, an anderer Stelle bekommt ihr ein Gerät in die Hand gedrückt, mit dem ihr Annäherungsminen in einem Gebäude aufspürt. Dreimal müsst ihr euch zudem auf der Seite der Verteidiger gegen mehrere Wellen von KI-Angreifern erwehren.
 
Erstaunlich und gleichzeitig erfreulich: Die Situationen gehen ein gutes Stück über reinen Tutorialcharakter hinaus und haben uns gelegentlich dazu bewegen können, sie gleich nach dem ersten Erfolg ein weiteres Mal anzugehen. Die Spieldauer einer Runde beträgt zwar meist weniger als fünf Minuten – nach 90 Minuten sollte man auch mit mehreren Fehlversuchen durch sein – spätestens aber mit den drei Bonuszielen und auf einem der beiden höheren Schwierigkeitsgrade (es gibt drei) wird es durchaus fordernd.
 

Mikrotransaktionen

Über den im Spiel eingebauten Store bietet Rainbow Six - Siege diverse Mikrotransaktionen an. Für 4 Britische Pfund (vermutlich 5 Euro) erhaltet ihr 600 sogenannte R6-Credits, für 40 Pfund 7560 R6-Credits.

Einlösen könnt ihr diese gegen alle möglichen Items wie Aufsätze.  Exklusiv über die Credits sind jedoch lediglich Boosterpacks und einzelne Waffenskins erhältlich, alles andere gibt es auch gegen Ingame-Credits. Die Boosterpacks fangen bei umgerechnet 1 Euro an und geben euch dann beispielsweise einen Tag lang 50-Prozent-Bonus auf die verdienten Credits, nicht aber auf eure Erfahrungspunkte. Exklusive Waffenskins schlagen mit umgerechnet 4 bis 5 Euro zu Buche.
Der Solopart lässt sich definitiv als positive Überraschung bezeichnen. Eine richtige Story wird zwar nicht erzählt, doch aufgrund der realitätsnahen Schauplätze, etwa  im Präsidentenflugzeug auf dem Flughafen von Heathrow oder in einer Bank, kommt durchaus ein Gefühl für eine Minikampagne auf. Gleichzeitig lässt dieser Part umso mehr einen ausgewachsenen Solomodus vermissen, gerade für alte Fans der Serie.
 

Terroristenjagd contra Multiplayer

Nach Abschluss der zehn Missionen wird ein weiteres Szenario mit KI-Gegnern freigeschaltet, das ausschließlich mit menschlichen Mitspielern angegangen werden kann. In die gleiche Kerbe schlägt auch der Modus Terroristenjagd. Entweder allein, mit bis zu vier Freunden oder zufälligen Teilnehmern legt ihr euch im Schwierigkeitsgrad eurer Wahl in diversen Spielmodi mit dutzenden von computergesteuerten Terroristen an. Auch diese Spielvariante konnte uns überzeugen, zumal sie auch schon mit einem oder zwei Mitspielern viel Spaß bereitet.
 
Herzstück von Rainbow Six – Siege ist aber ganz klar der Multiplayer-Modus, in dem immer fünf Spieler auf jeder Seite gegeneinander antreten. Von einer Geisel abgesehen mischen darin keine KI-Personen mit. Der entscheidende Unterschied ist aber ein anderer: Anstatt wie in den beiden PVE-Modi das Szenario Polizei gegen Terroristen zu spielen, entscheidet ihr euch nun auf beiden Seiten zum Rundenstart für eine Spezialeinheit des FBI, SAS, der GIGN, Spetsnaz oder GSG 9. Es gehen also Elite-Polizeikräfte beziehungsweise Elite-Soldaten aufeinander los. Offenbar will der Entwickler die Spieler keine Terroristen verkörpern lassen, was angesichts der aktuellen Weltlage nicht dermaßen erstaunt.
Anzeige
Plötzlich kann es ganz schnell gehen: Die Angreifer brechen durch die Decke herein und nehmen die Verteidiger unter Beschuss.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 332239 - 30. November 2015 - 15:20 #

Viel Spaß beim Lesen!

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12111 - 30. November 2015 - 15:31 #

Sicher gut für e-Sport, aber anscheinend nichts für den Massenmarkt. Schade, dass sie fast nichts für solo/koop haben, funktioniert bei Taktik shootern um Welten besser.

quelaan 12 Trollwächter - 962 - 30. November 2015 - 15:33 #

Habe den Test noch nicht gelesen aber die letzten 2 Tage insgesamt 10 Stunden mit der Beta von Rainbow Six Siege verbracht.
Bis jetzt bin ich total begeistert!
Kann mir tatsächlich vorstellen das jetzt öfters zu spielen.

Habe vor 10 Jahren gerne CS gespielt & vor 2 oder 3 Jahren noch gerne Natural Selection 2. Danach war es das erstmal für mich mit Online-PvP spielen.
Das einzige was mir noch den Spass verderben könnte ist, dass es ein Vollpreistitel ist und es zusätzlich Mikropayments gibt... .
Daher warte ich wsl noch ein paar Wochen.

iUser -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 72661 - 30. November 2015 - 15:36 #

Leider absolut nichts für mich, obwohl ich die Begeisterung Christophs für das "Spezialeinheiten-Zugriffsgefühl" ganz gut nachvollziehen kann.

BobaHotFett 11 Forenversteher - 728 - 30. November 2015 - 15:38 #

Hmmm eigentlich interessant. Aber gerade komm ich zu nix. Liegt noch zuviel daheim rum. HAt den Vorteil das es in nem halben Jahr schon billiger ist. Falls es noch gespielt wird.

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1173 - 30. November 2015 - 21:13 #

Wird sicherlich noch gespielt. Nur wirst du es dann zu 90% mit eingespielten "Profis" bzw. Teams zu tun haben. Ich habe schon mit einem gut taktierendem Team zusammen nicht ein Spiel verloren. Morgen geht's los, dann aber hoffentlich ohne die massiven Serverprobleme

Sciron 19 Megatalent - P - 16201 - 30. November 2015 - 15:39 #

Die Beta hat mich schon mit nem gespaltenen Eindruck zurück gelassen. Mit Randoms kann man taktisches Vorgehen in den meisten Fällen knicken und die Schildträger hatten eine massiven Vorteil. Auch wenn sie nur mit ner Pistole ausgerüstet sind, ballern sie Gegner ratzfatz weg und sind von vorne nahezu unverwundbar.

Es ist wohl zu befürchten, dass Siege bei der Battlefront/Black Ops 3/Halo 5-Offensive im Multiplayer nur ein Schattendasein fristen wird.

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1173 - 30. November 2015 - 21:16 #

Die gibt's aber auch nur einmal pro Team. Auch kannste die schnell töten. In die Hocke gehen und in die Füße ballern. Der schildtrager kann nur mit einer Pistole schießen. Deshalb ist es für ihn auch garnicht so einfach kills zu machen. Überhaupt scheint mir das Spiel auf den ersten Blick gut ausbalanciert zu sein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 1. Dezember 2015 - 10:39 #

schildträger wurden mittlerweile massiv abgeschwächt. wenn sie unter beschuss stehen, haben sie für kurze zeit danach eine stark verminderte treffergenauigkeit. selbst können sie daher mit ner pistole nicht mehr viel anrichten, solange nicht ein gegner praktisch direkt vor ihnen steht.

Frother 13 Koop-Gamer - P - 1420 - 1. Dezember 2015 - 11:44 #

Mir ist in der Beta aufgefallen, dass wenn einer über den eingebauten Sprachchat das Kommando ergreift, zumindest ein Teil des Teams darauf reagiert. Kann natürlich nur Zufall sein, dass das bei mir öfter der Fall war, aber selbst wenn ein oder zwei nicht mitmachen, ist man schon deutlich effektiver.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67058 - 30. November 2015 - 15:47 #

Hmmm, alles wie immer!

bsinned 17 Shapeshifter - 6922 - 30. November 2015 - 15:51 #

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Siege sonderlich lang gespielt wird. Das wird imho schnell den weg des Evolved gehen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14442 - 30. November 2015 - 18:55 #

Vielleicht verschenken sie nicht so viele Chancen, wie das bei Evolved der Fall war. Evolved hat massig Spaß gemacht, mit ein paar guten Gratismaps oder Maps und Charakteren zu VERNÜNFTIGEN (!!!) Preisen hätte man das richtig lang spielen können... statt dessen gab es die immer gleich aussehenden Maps, die zwar durchaus Highlights hatten, aber die man nach mehreren Wochen intensiven Spiels immer noch verwechselt hat und sauteure Jäger, die eigentlich wenig neues gebracht haben. Wie gern hätte ich mal in einem Urbanen Setting gespielt oder WIRKLICH andere Monster erlebt, die z.B. die lokale Tierwelt aktiv beeinflussen können oder ähnliches... aber irgendwie war lange nix (ausser 8GB-Updates, die gefühlt kaum Änderungen brachten) und dann war die Luft auch raus. Schade, schade.

Player One 12 Trollwächter - P - 1179 - 30. November 2015 - 16:02 #

Der fehlende Solopart scheint der neue Trend zu sein. Für mich persönlich eine unschöne Entwicklung.

Phin Fischer 16 Übertalent - P - 4254 - 30. November 2015 - 18:37 #

Für mich auch. Aber ich kanns verstehen. Wenn ich mir meine Spielzeiten so anschaue, dann verbringe ich 90% meiner Zeit im Multiplayer, weil der Solopart meist eh nach 10-20 Stunden ausgelutscht ist (Rollenspiele mal ausgenommen).

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 30. November 2015 - 19:43 #

Dann sollten sie reine Multiplayer Spiele aber günstiger anbieten. Das dürfte hier wie bei Battlefront das Problem werden. Nicht nur dass beide Spiele ohne Single Player kommen, sie wollen trotz überschaubaren Umfang auch den vollen Preis für Grundspiel und es wird der Kauf des Season Pass beworben.

Glaube nicht dass RS lange online gespielt wird, wenn überhaupt zum Start viele zugreifen.

Phin Fischer 16 Übertalent - P - 4254 - 1. Dezember 2015 - 11:48 #

Wieso günstiger? Nur weil kein SP vorhanden ist? Komische Logik.
Das Nichtvorhandensein eines SP / MP sagt doch nichts über die Qualität, die Kosten oder die Spielzeit eines Produktes aus.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34974 - 4. Dezember 2015 - 11:43 #

Reine Singleplayer-Spiele sind ja auch nicht günstiger als solche, die beides bieten. Warum sollten es also reine Multiplayer-Spiele sein?

Desotho 15 Kenner - 3459 - 30. November 2015 - 23:52 #

Sehe ich jetzt nicht so (und ich kann mit diesen Multiplayer-Shootern auch nichts anfangen).
Ich halte nichts davon an ein Solo Spiel einen mäßigen Multiplayer-Part zu flanschen.
Umgekehrt macht es auch wenig Sinn an ein Multiplayer-Spiel einen schlechten Solo-Part anzufügen.

Marulez 15 Kenner - P - 3038 - 30. November 2015 - 16:43 #

Also Durchwachsen.
Muss mich so sonst mal durch Meinugen von aktiven Spielern lesen ob es nicht doch evtl. mal was für mich ist. So hört es sich eigtl. sehr gut an.

ak... 13 Koop-Gamer - P - 1240 - 30. November 2015 - 18:05 #

Moin,
nach 10 Stunden Beta kann ich auch meinen Senf abgeben.

Macht nur richtig Spaß mit Leuten, die wissen worum es geht.
Es gibt immer noch Mitspieler, die es für ein COD halten und im Terrorist Hunt sinnlos rumlaufen und Gegner erledigen.
Viele verstehen denn Sinn dahinter nicht. Sehr viel Taktik und vor allem Teamplay.
Wenn man aber solche Mitspieler im Team hat, macht es höllisch Laune.
Endlich eines, zum mitdenken und nicht nur sinnfreies Geballer.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 30. November 2015 - 19:45 #

Mit sinnlosem Geballer kommt man bei CoD aber auch nicht weit. Und dass Leute in der offenen Beta reinschnuppern die vielleicht nicht wissen dass es ein Taktik Spiel ist dürfte auch logisch sein.

ak... 13 Koop-Gamer - P - 1240 - 30. November 2015 - 21:05 #

Ich meine damit Leute, die mindestens Level 8 und mehr hatten. Zu dem Zeitpunkt sollte man schon wissen, wie so ein Spiel funktioniert.

furzklemmer 15 Kenner - 3120 - 30. November 2015 - 18:13 #

Seufz, was hätte Rainbow Six Patriots für ein gutes Spiel werden können …

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31006 - 30. November 2015 - 18:18 #

Siege ist für mich ein richtig interessanter Shooter. Abseits der Server-Probleme hatte ich in der Beta viel Spaß. Das Spiel ist mMn voller toller Ideen und vom Anspruch her das komplette Gegenteil von z.B. Battlefront, das mir gar nicht zusagte. Wenn Wände splittern, Blengranaten fliegen und die Angreifer letztendlich doch am Seil durch die Fensterbarrieren brechen, entstehen fantastisch dynamische Momente. Klar braucht es dafür Teams, aber sowas bietet derzeit kein anderer MP-Shooter. Ich hoffe, Siege findet seine Stammkundschaft und endet nicht wie Evolve. Dem Solo-Modus weine och keine Träne nach bei demGebotenen.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67058 - 30. November 2015 - 18:20 #

Word, Bruder!

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1173 - 30. November 2015 - 21:19 #

Evolve kannste im mp ohne Probleme spielen. Auch da hat sich ne kleine feine Gemeinschaft gebildet.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31006 - 30. November 2015 - 22:10 #

So drastisch wie es vll. klang, meinte ich das auch nicht, aber schön zu hören. Denoch hoffe ich darauf, das es Siege besser ergehen wird :)

SirVival 16 Übertalent - P - 5119 - 30. November 2015 - 19:23 #

Schade das der Solo- bzw. eher ein richtiger Coop-Modus fehlt :( Ich habe früher mit Freunden im LAN alles von Rainbow Six gegen Bots gesuchtet...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23756 - 30. November 2015 - 21:54 #

Die Xbox 360 hatte noch einen System Link-Modus, aber mit der aktuellen Generation ist der LAN-Modus auf Konsolen gestorben.

Frother 13 Koop-Gamer - P - 1420 - 1. Dezember 2015 - 11:50 #

Naja gegen Bots kannste ja im Terrorist Hunt spielen, und das sogar auch alleine, zumindest der Beta. Über LAN glaub ich nicht, aber wie oft käme das heute noch vor.

c0ldsun 09 Triple-Talent - 240 - 30. November 2015 - 23:42 #

Ich finds von der Gamemechanik echt sauber gemacht und mir hat die Beta soweit Spass gemacht. Einzig durch die kurzen Runden und dann das Abspulen der immer gleichen Tätigkieten im Vorfeld fand ich es nachher langweilig. Die eigentliche Action ist aber gut.

andreas1806 16 Übertalent - 4865 - 2. Dezember 2015 - 6:25 #

Also ich verstehe nicht, warum man nicht ein Rainbow Six Vegas 3 gemacht hat. Ich habe Teil1 und 2 wirklich sehr gerne gespielt. Einzig die Spawn-Gegner mit den "Trigger"-Punkten waren schlecht. Ich denke das ist ein Fehler, den man mit der aktuellen Power ausmerzen konnte.
Ubisoft, bringt bitte RS Vegas 3 !

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31006 - 2. Dezember 2015 - 10:36 #

Naja, im Detail betrachtet war die Serie stets Änderungen unterworfen. So haben die Vegas-Teile z.B. eher wenig mit den ersten 3 Teilen gemein, die noch pure Taktik-Shooter mit Planungsphase waren. Tatsächlich ist Siege diesen im Geiste wohl näher, als Vegas. Ich will keinesfalls Vegaa abwärten, aber für mich ist das eine "logische" Fortsetzung.

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 3. Dezember 2015 - 17:09 #

Das Spiel ist klasse, ich spiele seit dem Wochenende. Hab auch das Glück, über ausreichend Teamkollegen zu verfügen.
Wer eine XBox One besitzt und ein Headset, aber niemanden zum zocken hat, der kann mich gerne anschreiben.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67058 - 4. Dezember 2015 - 12:32 #

Sind ab nächster Woche dabei. Top

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31006 - 4. Dezember 2015 - 14:26 #

Mit "sind" meint er wohl mich mit :)

Name123 (unregistriert) 4. Dezember 2015 - 20:38 #

"Die große Faszination von Counter-Strike wollte sich mir nie ganz erschließen, [...]"

Ok, jetzt versteh ich auch warum ein Grafikblender ohne Tiefe wie StarWars eine 8,5 bekommt und sich teambasierte nicht sooo hübsch aussehende Games mit einer X.X zufrieden geben müssen.

Hut ab für die Ehrlichkeit. Etwas weniger Subjektivität wäre evtl. doch ab und an mal ganz nett zu lesen. Auch wenn man persönlich natürlich seine Schlüsse aus den Tests ziehen kann. ;)

Emre62 10 Kommunikator - 425 - 14. Dezember 2015 - 16:31 #

Ich finde, dass Rainbow Six-Siege eine gute Abwechslung ist. Hab es bisher nicht gespielt aber paar Let's Plays gesehen und holen werde ich es mir auch noch

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)