Test: Irres Action-Adventure

Rabbids Go Home Test

Schon Frank Sinatra sang 1964 "Fly Me To The Moon", und genau dahin wollen jetzt auch Ubisoft's verrückte Hasen aussiedeln. Wie sie das schaffen wollen? Natürlich mit einem absolut irren Plan. Und ihr könnt ihnen dabei helfen: in einem actionreichen und sehr witzigen Singleplayerspiel, das ihr in kleinen Portionen genießen solltet.
Philipp Spilker 9. November 2009 - 18:08 — vor 7 Jahren aktualisiert
Wii
Rabbids Go Home ab 22,00 € bei Amazon.de kaufen.
Wenn wir demnächst einmal Gelegenheit dazu haben sollten, ein Teammitglied des Studios Ubisoft Montpellier zu interviewen, dann kommen wir nicht an folgender Frage vorbei: „Was genau wurde euch eigentlich in den Kaffee gemischt, als ihr das Konzept von diesem Spiel entwickelt habt?"Denn wo die bisherigen Auftritte der Raving Rabbids an Wahnsinn nicht gerade arm waren, schießen sie in ihrem neuen Abenteuer Rabbids Go Home endgültig den Hasen ab. Und verweisen dabei auch direkt ihren Förderer und Unterstützer Rayman in die Schranken. Und noch etwas hat sich geändert: Rabbids Go Home ist im Gegensatz zu seinen Vorgängern keine Partyspielsammlung mehr, sondern kommt als waschechtes Action-Adventure für Solisten daher. Gemixt mit einer kleinen Prise Katamari und Mario Kart. Und mit ganz viel „Bwaaah!“
Am Ende eines jeden Levels werden eure "Schätze" via einer Kloschüssel abtransportiert.
 
Alles fängt damit an, dass sich die bekloppten Hasen plötzlich einbilden, ihre eigentliche Heimat sei der Mond. Um dorthin zu kommen, schmieden sie einen genialen Plan: Sie schnappen sich einen Einkaufswagen, rasen damit durch die nah gelegene Stadt, sammeln auf dem Weg alles ein, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und stapeln den Müll dann auf einer Deponie (im Turm-zu-Babel-Gedächtnislook) aufeinander, bis sie irgendwann den Mond betreten können. Das sind ja schließlich nur mehrere 100.000 Kilometer Entfernung. Das klappt schon. Ob die Hasen es letzten Endes tatsächlich auf den Mond schaffen werden, müsst ihr schon selbst herausfinden. Aber ob sich die Reise mit ihnen lohnt: das können wir euch verraten.

Zustände wie zum Sommerschlussverkauf


Einen typischer Level von Rabbids Go Home müsst ihr euch wie folgt vorstellen: Ihr steuert mit eurem Hasen einen Einkaufswagen durch Shopping Mals, Krankenhäuser, Altersheime, Bauernhöfe, Flughäfen und einige weitere Umgebungen und richtet dabei ein heilloses Chaos an. Das Spiel fühlt sich stets wie eine Mischung aus Plattformer, Rennspiel und Action-Adventure an. Die Steuerung ist leicht erlernt; mit dem Nunchuk lenkt ihr euer Gefährt, mit A gebt ihr zusätzlich Gas. Durch ein Schütteln der Wii-Remote lassen eure Hasen einen markerschütternden Schrei los, der verschlossene Schränke öffnet, Menschen bis auf die Unterwäsche entblößt und Feinde für kurze Zeit in Schockstarre versetzt. Und mit dem Z-Knopf schleudert ihr einen eurer Weggefährten gegen speziell markierte Gitter, die daraufhin den Weg zu neuen Gegenständen freimachen.

Fahrt ihr mit gedrücktem A-Knopf eine scharfe Kurve, bilden sich unter eurem Einkaufswagen blaue Funken und ihr könnt per B-Knopf einen Boost betätigen. Dieser erlaubt es euch dann, dicke Kistenstapel aus dem Weg zu räumen oder besonders weite Sprünge auf Sprungrampen hinzulegen. Die Steuerung fühlt sich jederzeit gut an, zumal ihr genau das richtige Level an Kontrolle über den wild durch die Gegend schlitternden Einkaufswagen habt. An Tempo mangelt es Rabbids Go Home also ganz bestimmt nicht.

Ab und an kapert ihr mit den Rabbids statt eines Einkaufswagens kurzerhand eine Flugzeugturbine. Speed!
 
In jedem Level wartet gen Ende ein ganz besonders großer Gegenstand auf euch: euer Hauptziel. Den stopft ihr dann in eine Toilette, die das Ende eines jeden Levels markiert. In selbige Toilette wandern auch alle anderen Gegenstände, die ihr aufsammeln konntet. Um eine perfekte Wertung zu erhalten, dürft ihr nicht ein einziges Item übersehen haben: das wird euch nur selten beim ersten Durchgang gelingen und steigert den Wiederspielwert. Damit ihr euch nicht bald schon am Einkaufswagen satt seht, ist für Abwechslung gesorgt. In einigen Levels kapert ihr kurzerhand eine Flugzeugturbine und rast damit über das Flughafengelände. In anderen Levels wiederum schnappt ihr euch einen Reifen und schlittert damit, ähnlich einer Schlittenfahrt, Hügel hinab und, unähnlich einer Schlittenfahrt, ab und an auch direkt wieder hinauf. Das gelingt euch, indem ihr euren Reifen von Hindernissen schwungvoll abprallen lasst.

Großen Gefallen fanden wir auch an einer regelmäßig eingestreuten Verfolgungsjagd, in der wir einem Viehtransporter hinterher jagen müssen, um eine Kuh von der Ladefläche zu stehlen. Dabei dürfen wir die Kuh nicht aus dem Auge verlieren: Wir müssen uns also entscheiden, ob wir einfach nur Gas geben oder nebenher auch noch versuchen, unter Zeitverlust möglichst viele Gegenstände am Wegesrand einzusammeln. Es gibt im Spiel noch weitere dieser Varianten als willkommene und witzige Abwechslung.

Slapstick und großartiger Soundtrack
 
Die Inszenierung von Rabbids Go Home ist Slapstick pur. Schwer zu erraten bei Levels, die Namen wie Apocalypse Cow oder Just Plane Stupid tragen. Glaubt uns: Ihr werdet euch ein Grinsen nur schwer verkneifen können, wenn eure Rabbids in ihrem Sammelrausch auf einmal einen Kinderwagen mitsamt Baby aufsammeln, das Kind daraufhin laut zu schreien beginnt und die Hasen ihm darauf mit einem „Bwaaah!“ aus voller Kehle antworten. Dazu trägt auch der Soundtrack bei, dessen größte Stärke nicht einmal die lizenzierten Songs wie beispielsweise Sweet Home Alabama sind, sondern die Musik der zehn Mann starken rumänischen Blaskapelle Vagabontu. Wenn ihr euch auf deren Homepage unter der Audio-Rubrik zur Probe einmal Track 5 anhört und euch dazu vor eurem geistigen Auge die Raving Rabbids vorstellt, werdet ihr merken: Das passt wie der Deckel auf den Topf. Oder wie die Schraubzange auf den Rabbid-Kopf. Wie wir das nun wieder meinen? Das steht auf der nächsten Seite unseres Testartikels...

Die Levels werden jeweils durch kurze Cartoon-Sequenzen in 2D eingeleitet. Darin bekommen wir das Objekt unserer Begierde vorgestellt, in diesem Fall eine Kuh. Im Level selbst jagen wir diese dann mit Affentempo.
ganga Community-Moderator - P - 16961 - 12. November 2009 - 2:30 #

Wenn paar Freunde vorbeikommen, wirds vllt mal ausgeliehen, für mehr reichts nicht.

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 12. November 2009 - 9:37 #

Ich spiele ja echt gerne mit meiner Wii. Alleine oder mit meinen Kids. Aber die Rabbids waren mir bisher echt zu bescheuert. Das sind IHMO Spiele für 10-12 jährige Jungs. Vielleicht ist das die moderne Form des Tom & Jerry Cartoons... naja, mir egal, dann seh ich mir lieber das Orginal auf DVD an oder spiel ein halbwegs intelligentes Adventure wie Sam & Max oder Ratchet & Clank.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 12. November 2009 - 14:11 #

Also ich bin schon über 12 Jahre, aber mich haben die Rabbids bisher wunderbar unterhalten und ins schwitzen gebracht. Ein "Bhwaaaaaa!" für alle Rabbid-Freunde. :)

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22470 - 12. November 2009 - 16:37 #

Rabbids Go Home ist Irrsinn on a whole new level. Nicht nur für 10-12 jährige Jungs. Anders gesagt: so doof, dass es wieder witzig ist. Subtiler Humor wie in Sam & Max ist das freilich nicht: die Rabbids winken nicht mit dem Zaunpfahl, sondern mit dem ganzen Zaun.

Anonymous (unregistriert) 12. November 2009 - 17:09 #

Lol? Ich spiele das Spiel mit 25-33 Jährigen (Männern und Frauen) - und die Älteren lachen sich noch mehr schrott, als die Jüngeren.

ichus 15 Kenner - 2987 - 12. November 2009 - 19:12 #

Es ist ja okay, wenn du die Rabbids nicht magst, aber mit Tom&Jerry zu vergleichen ist doch ein bisschen an den Haaren herbeigezogen.

grimmi 10 Kommunikator - 466 - 12. November 2009 - 22:47 #

Seit wann sind die Tom&Jerry-Cartoons nur etwas für kleine Kinder? Das ist so eine typisch deutsche Unsitte, dass alles, was gezeichnet ist, automatisch als "Kinderkram" abgetan wird...

GingerGraveCat (unregistriert) 12. November 2009 - 10:55 #

Werde mir das Spiel mal ausleihen. Ich denke aber nicht das es mir genung Abwechslung bietet, um es zu kaufen.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22470 - 12. November 2009 - 16:28 #

Ausleihen ist nie verkehrt. ;)

Ganon 23 Langzeituser - P - 38237 - 12. November 2009 - 14:56 #

Ich finde die Rabbids irre lustig (und ich bin weit über 12 ;-) ), aber das Teil scheint etwas zu eintönig und simpel zu sein. Ich warte auf eine Budget-Veröffentlichung, aber dann wird es bestimmt gekauft.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22470 - 12. November 2009 - 16:27 #

Es ist bei Rabbids Go Home essentiell wichtig, dass du vorher weisst, was dich erwartet. Wenn du an das Spiel mit der Erwartung rangehst, immer mal wieder für eine halbe bis ganze Stunde Spaß zu haben und es dann aber auch wieder gut sein zu lassen, wird es dich als Rabbids-Fan sicher nicht enttäuschen. Und das heißt aus meinem Mund was: Ich fand die Rabbids nämlich bisher nicht prall, aber in Rabbids Go Home mag ich sie ziemlich gern.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)