Test: Einer geht noch

Orcs Must Die 2 Test

Wer in seinem Spielerleben rund 10.000 Orks auf dem Gewissen hat, der hat entweder jede Menge Fantasy-RPGs durchlebt, oder aber im vergangenen Jahr Spaß mit dem Tower-Defense-Titel Orcs Must Die gehabt. Letzterer bekommt jetzt einen Nachfolger, der einen Koop-Modus mitbringt. Macht das Grünhäuter-Töten zu zweit auch doppelt Spaß?
Tim Gross 30. Juli 2012 - 13:39 — vor 4 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.

Der Film Snakes on a Plane mit Samuel L. Jackson macht es vor. Der Titel sagt ganz genau aus, worum es im dazugehörigen Film geht, nämlich Schlangen in einem Flugzeug. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. In die gleiche Kerbe schlägt einer der Überraschungshits aus 2011, namentlich Orcs Must Die. Hier geht es schlicht und ergreifend darum, möglichst viele Orks sterben zu lassen, wobei wir dem Tower-Defense-Spiel etwas mehr Tiefe zuschreiben, als dem zu Vergleichszwecken herangezogenen Film. Jetzt bringen die ehemaligen Macher der Age of Empires-Spiele einen Nachfolger zu ihrer Ork-Meuchelei auf den Markt, nämlich Orcs Must Die 2. Und wieder steht der Name sinnbildlich für das Spielgeschehen, denn erstmals könnt ihr es zu zweit mit den auf euch zu stürmenden Massen aufnehmen.

Am eigentlichen Inhalt ändert sich indes wenig bis gar nichts: Ihr müsst eure grünen Feinde davon abhalten, ein Portal in die Menschenwelt zu erreichen. Dazu stellt ihr auf den festgelegten Laufrouten allerlei Fallen auf, die eure Gegner einfrieren, zerstampfen, verbrennen oder wegschleudern, greift aber auch aktiv ins Geschehen ein und teilt mit unterschiedlichen Waffen ordentlich Schaden aus. Das Geschehen erlebt ihr aus der Third-Person-Perspektive, wodurch das eigentlich strategische Spiel wie ein typisch hirnloses Actionspiel wirkt. Dem ist aber nicht so, wie ihr schon nach wenigen Minuten auf dem Schlachtfeld feststellen werdet.
 
Story war leider ausDie Rahmenhandlung des Vorgängers war alles andere als ein vielschichtiges Epos mit Storywendungen an jeder Ecke sowie interessanten Charakteren. Sie erfüllte lediglich den Zweck, uns die heranstürmenden Orks irgendwie zu erklären. Für Neulinge sei die Geschichte kurz zusammengefasst. In Orcs Must Die gibt es zwei Welten, in einer leben die braven Menschen (wir sind natürlich die Guten), in der anderen die Vertreter der grünen Rasse und allerlei anderes stinkendes Getier. Die Welten sind durch Spalt-Portale miteinander verbunden, und natürlich haben die Orks nichts Besseres zu tun, als in die hübsche Welt der Menschen vordringen zu wollen. Wahrscheinlich einfach deshalb, weil es bei uns so viel hübscher ist, wer weiß. Die Portale werden jedoch von fähigen Kampfmagiern beschützt - wobei, so fähig sind sie vielleicht doch nicht, denn der letzte Magier-Meister geht bei einem riesigen Ork-Ansturm zu Boden. Nur sein wenig talentierter, ja geradezu tolpatschiger Lehrling ist noch da, um Verantwortung zu übernehmen. In der Rolle des Magier-Trottels rettet ihr die Welt der Menschen vor dem grünen Abschaum.

Viel mehr dürft ihr von der Story des zweiten Teils auch nicht erwarten, die wie im Vorgänger lediglich in kargen, wenn auch animierten Standbildern präsentiert wird. Die Geschichte beginnt genau dort, wo der Vorgänger aufhörte, wobei Fans einen recht witzigen Twist erleben, der die Ankunft der Zauberin erklärt, dem neuen Charakter für den Koop-Modus. Abgesehen davon versuchen die Entwickler zwar, der neuen Spielfigur etwas Tiefe zu geben, aber im Grunde bleibt die Story belanglos. Hier steht das eigentliche Spiel im Mittelpunkt. Und ganz ehrlich, etwas anderes haben wir auch nicht erwartet.

[SPOILER]
Aber jetzt zur gerade erwähnten Ankunft der Zauberin: Der Magiermeister aus dem ersten Abenteuer ist vielleicht nicht ganz so tot, wie es den Anschein hatte. Das kommentiert der sarkastische Bartträger mit einem seiner genialen Monologe wie folgt: “Er hat nicht mal überprüft, ob ich noch atme …” Währenddessen seht ihr auf dem Bildschirm, wie sich der Lehrling die Ausrüstung seines Meisters krallt und sich davonmacht. Genial!
[SPOILER ENDE]

Säbeln, schießen, stampfen
Die Zauberin ist schmächtiger als der tollpatschige Held aus dem Vorgänger, aber sie haut mindestens genauso gut drauf.
Die erste Neuerung im Spiel lässt nicht lange auf sich warten, denn wenn ihr die Kampagne startet, müsst ihr euch für einen von zwei Charakteren entscheiden. Dabei handelt es sich wie bereits geschrieben um den Kampfmagierlehrling aus dem Vorgänger und die Zauberin. Durch die Charakterwahl ändert sich zwar nichts an der Geschichte, aber die beiden haben einige wenige individuelle Fähigkeiten. Die Zauberin kann zum Beispiel mit ihrer Standardwaffe Gegner für eine kurze Zeitspanne gegeneinander aufhetzen.

Ansonsten bleibt der Spielablauf unangetastet. Bevor die ersten Grünlinge auf euch zuhasten, habt ihr alle Zeit der Welt, den aktuellen Level zu erkunden und zu analysieren. Praktisch: Eine blau leuchtende Linie zeigt euch an, welchen Weg die Gegner der nächsten Welle einschlagen werden. Mit dem vorgegebenen Startkapital platziert ihr eure ersten Fallen, bevor ihr mit einem Druck auf die G-Taste das Tor zur Hölle aufstoßt. Dann schaut ihr zu, wie sich die Orks und ihre Kameraden geradewegs in eure Stachelfallen stürzen oder sich vereisen lassen. Das bloße Zuschauen bringt euch aber nicht den gewünschten Sieg, da eure Fallen nicht stark genug sind, auch den letzten Gegner zu zermürben. Daher müsst ihr selbst aktiv werden und eure Gegner zersäbeln oder beschießen. Für jeden gekillten Bösewicht erhaltet ihr eine kleine Menge Gold, das ihr in den Verschnaufpausen zwischen den Wellen nutzt, um weitere Fallen aufzustellen. Das ist auch bitter nötig, denn die Gegner werden von Welle zu Welle immer zahlreicher
Anzeige
und stärker. Bekommt ihr es zu Beginn einer Runde nur mit schlecht gerüsteten grünen Mini-Orks zu tun, kommen schon bald kräftige Oger und riesige Erdfürsten aus ihren Löchern gekrochen.

Zunächst stehen euch nur ein paar wenige Fallen zur Verfügung, doch mit jedem erfolgreich absolvierten Level erhaltet ihr neue Todesbringer, die ihr zudem verbessern könnt. Am unteren Bildschirmrand befindet sich die Aktionsleiste, in die ihr eure Fallen und Waffen zieht. Wichtig ist, dass ihr weitaus mehr Aktionen als Aktionspunkte besitzt; ihr müsst euch also gut überlegen, welche Fallen ihr in einem Level einsetzen wollt. Wenn ihr mal bemerkt, dass eure Auswahl nicht ganz so perfekt war, müsst ihr nicht gleich neu starten, denn in den Verschnaufpausen könnt ihr die gewählten Fähigkeiten wieder austauschen oder neu anordnen. Übrigens müsst ihr nicht alle Hinterhalte selbst platzieren, denn in den meisten Levels sind natürliche Fallen vorhanden, die ihr aktivieren könnt. Das sind beispielsweise Minenloren, die auf sie zu stürmende Gegner einfach platt fahren, oder Kronleuchter, die ihr mit einem gezielten Schuss in bester Filmmanier zu Boden sausen lasst.
Wie gehabt könnt ihr zu Beginn eines neuen Levels ohne Zeitdruck die Umgebung erkunden und in Ruhe eure Fallen aufstellen. Die Horde entfesselt ihr erst, wenn ihr dazu bereit seid.
TASMANE79 14 Komm-Experte - 1841 - 30. Juli 2012 - 13:58 #

Danke für den Test! Beim nächsten steamsale ist das Teil auch auf meiner Platte!;)

headlaker 16 Übertalent - 4834 - 30. Juli 2012 - 14:00 #

Jop so wird es bei mir auch laufen :)

ISt der nächste Sale nicht im Herbst?

TASMANE79 14 Komm-Experte - 1841 - 31. Juli 2012 - 6:42 #

Da der Summersale gerade mal vor einer Woche zu Ende gegangen ist, schätze ich mal auf Weihnachten-Hollydaysale.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10111 - 30. Juli 2012 - 18:03 #

Bei einen richtig guten Sale ists bei mir wohl auch drauf!

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 30. Juli 2012 - 19:16 #

Jup, beim nächsten Sale dann! :)

Arno Nühm 15 Kenner - - 2775 - 30. Juli 2012 - 15:07 #

Schön geschriebener Test. Da ich schon den Vorgänger sehr mochte, ist das Spiel für den nächsten Steamdeal vorgemerkt :-)

Cat Toaster (unregistriert) 30. Juli 2012 - 15:36 #

Der großartige Vorgänger unterstützt leider kein Eyefinity/Surround (Triplehead)sauber und gammelt seither bezahlt und nutzlos in meinem Steam-Archiv rum. Weiß man ob der Nachfolger es besser macht?

Crowsen (unregistriert) 30. Juli 2012 - 16:21 #

Probier doch einfach die Demo aus, dann solltest du Gewissheit haben ;)

Cat Toaster (unregistriert) 31. Juli 2012 - 14:00 #

Guter Hinweis! Wenn es dennoch jemand bereits wüsste könnte ich mir den Aufwand noch sparen.

Dragon Ninja 13 Koop-Gamer - 1292 - 30. Juli 2012 - 16:54 #

Ich will jetzt eigentlich nur noch eins wissen: WANN KOMMT DIESER SHIZZLE FÜR DIE 360? Ich lieeeebe Orcs Must Die! :)

Bibliothekar 11 Forenversteher - 770 - 2. August 2012 - 15:20 #

Ist meines Wissens PC exklusiv dieses mal.

rastaxx 16 Übertalent - P - 4665 - 30. Juli 2012 - 16:59 #

ich hab es vllt. überlesen, aber ansonsten fehlt die info: was bedeutet hier koop? per splitscreen? nur über das internet? lan-modus?

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 30. Juli 2012 - 17:22 #

Ich glaub das Game ist steam exklusiv,
also vermutlich nur übers Netz.

rastaxx 16 Übertalent - P - 4665 - 30. Juli 2012 - 17:47 #

shank 2 kann man auch an einem rechner spielen.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 30. Juli 2012 - 23:27 #

Ausschließlich online mit Steam-Freunden. Splittscreen oder lokal ist nicht möglich.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 30. Juli 2012 - 17:23 #

Ich finde euren Kasten toll,
mit Alternativen.

Nur habt ihr wohl die beste TD vergessen,
Defense Grid.
Wollte das nur mal erwähnen,
scöner Artikel.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 31. Juli 2012 - 0:33 #

Ich für meinen Teil finde die Alternativen ziemlich unpassend. Das sind alles sehr gute Spiele, keine Frage, aber absolut keines der Spiele spielt sich auch nur ansatzweise wie Orcs must die.

Meines Erachtens sind die einzigen spielerischen Alternativen zu OMD Sanctum und Dungeon Defenders.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 31. Juli 2012 - 9:15 #

Ja, die Beispiele sind wirklich schlecht gewählt. Sanctum und DD sind von der Spielmechanik her extrem ähnlich, während ein PvZ eigentlich ein völlig anderes Spiel ist und kaum als Alternative bezeichnet werden kann.

matthias 13 Koop-Gamer - 1252 - 31. Juli 2012 - 23:25 #

schließe mich an, alternativen zu orcs must die sind pflanzen gegen zombies oder anomaly warzone earth nicht, ganz im gegenteil, sind drei grundverschiedene games. wie schon genannt, sanctum wäre eine.

Dragon Ninja 13 Koop-Gamer - 1292 - 30. Juli 2012 - 17:43 #

Och nöööö! Das Spiel erscheint tatsächlich nur für PC. Das ist schade!

volcatius (unregistriert) 30. Juli 2012 - 17:56 #

Bei den Alternativen fehlt das ähnliche Dungeon Defenders, bietet TD plus ARPG plus Aufrüstungen plus Charakterentwicklung plus diverse Modi.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14523 - 30. Juli 2012 - 18:49 #

Nicht zu vergessen die 100 DLCs die kein Mensch braucht *g*
Aber das und Defense Grid gehören da an sich wirklich rein.

volcatius (unregistriert) 30. Juli 2012 - 19:37 #

Ich habe leider die PS3-Version, da gibts nur 3 mäßige DLC.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14523 - 30. Juli 2012 - 18:51 #

Was ich aus dem Test mitnehme wo ich OMD doch grade erst im Summer Sale erworben und gestern sehr ausführlich gespielt habe: OMD2 ist Teil 1 mit Koop Modus, neuen Leveln und einem anderen Upgrade System.
Letzteres wirkt ein bisschen ausgeklügelter als im 1. Teil, ansonsten aber wenig neues. Wird also ein Kandidat für den nächsten 50% Sale.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 30. Juli 2012 - 21:08 #

Ist auch das was ich so herauslese. Dann habe ich vielleicht eine kleine Alternative zu DD. Auch wenn viele OMD gegenüber DD bevorzugen, war es gerade aufgrund des Multiplayers bei mir umgekehrt. Mal schauen, wie es jetzt wird.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9408 - 31. Juli 2012 - 5:40 #

Wir müssen aber noch weiter DD spieln. Ich muss noch bissl was :P

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 56543 - 30. Juli 2012 - 23:29 #

Schöner Test. "Orkeintüter", genial. :) Fand den ersten Teil klasse, im nächsten Steamdeal, wenn dann auch die DLCs dabei sind (die bestimmt kommen werden) landet es in den Einkaufswagen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4710 - 31. Juli 2012 - 5:24 #

Wenn ich mich richtig erinnere wurde im Test des ersten Teils der schwankende Schwierigkeitsgrad der Level kritisiert - macht es Teil 2 hier besser?

Ich konnte mich mit Teil 1 nicht so richtig anfreunden, zu viel Rumgerenne und Geziele nötig, da bleib ich lieber bei Defense Grid. Im Koop würd ich den Teil hier mal probieren, weil ja alles im Koop mehr Spaß macht.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3241 - 31. Juli 2012 - 7:54 #

Kann man, im Gegensatz zum schlecht portierten ersten Teil, endlich die Maus- und Tastatureinstellungen frei konfigurieren? Eigentlich eine wichtige Info für all die geplagten Pfeiltastenspieler und Besitzer von Mäusen mit vielen Tasten... ;)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 31. Juli 2012 - 9:19 #

Das kann man im 1. Teil nicht? Der stand eigentlich noch auf meiner Wunschliste, aber i.d.F. kann ich das gleich wieder streichen. Ich bin nämlich auch ein Pfeiltastenspieler...

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3241 - 31. Juli 2012 - 9:59 #

Es gibt laut Suchmaschine wohl einen Weg über eine angepasste cfg, mit der man einige Tasten umbelegen kann. Aber nicht alle Tasten und bei vielen hat der Trick gar nicht funktioniert. Zusätzliche Maustasten bleiben in jedem Fall ungenutzt.

Anonymous (unregistriert) 31. Juli 2012 - 19:42 #

Ihr könntet bei den Alternativen auch kenne Sanctum nennen. Ähnliches Spielprinzip: Tower Defense und selber ballern.

Anonymous (unregistriert) 31. Juli 2012 - 19:43 #

sorry: "gerne" nicht "kenne"

Tassadar 17 Shapeshifter - 7758 - 1. August 2012 - 0:02 #

Korrektur:
------------
Palladinritter

Roland 18 Doppel-Voter - 10802 - 2. August 2012 - 17:58 #

Auf den Multiplayer bin ich gespannt. Bald werden ein Kollege und ich das ausgiebig testen :)

teroon 10 Kommunikator - 493 - 2. August 2012 - 22:24 #

Klingt auf jeden Fall nett.
Ich werds mal antesten, ist vielleicht auch ganz gut um den Frust vom Seminararbeiten-Schreiben abzubauen ^^

nikk9 14 Komm-Experte - 2669 - 6. August 2012 - 12:16 #

Der erste Teil hat mich überraschend gut unterhalten. Da jetzt das einzige fehlende Feature mit Koop auch Einzug gefunden hat, steht einem Kauf fast nichts mehr im Wege. Ein Kumpel hats jedenfalls schon, bei mir steht der Kauf auch die Tage an. Ich sehe tote Orks! :)

Stromsky 16 Übertalent - 4751 - 7. August 2012 - 0:11 #

Jup! Auf jedenfall ist der erste Teil ein Klasse Spiel und durch die 2er-Version von Orcs must die 2 hab ich das spiel für knapp 12 Euro bekommen, hätte es wesentlich teurer erwartet und auch mehr gezahlt!

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18431 - 22. August 2012 - 2:58 #

spätestens beim nächsten Sale werde ich zuschlagen

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)