Schöner Scheibenschießen

NHL 11 Test

Innovation sucht man bei EA-Sports-Titeln oft mit dem Elektronenmikroskop. Im NHL-11-Test enthüllen wir, inwiefern die Entwickler ausgerechnet die größte Neuerung des Spiels versaut haben und warum viele Fans der Serie wahrscheinlich in Tränen ausbrechen. Ob aus Frust oder aus Freude, verraten wir auf den folgenden Seiten.
Harald Fränkel 15. September 2010 - 20:10 — vor 7 Jahren aktualisiert
360 PS3
NHL 11 ab 13,30 € bei Amazon.de kaufen.
„Entscheidend is' auf'm Platz!“, das wusste schon Alfred Preißler. Zugegeben, der Knilch war Fußballer, seine Weisheit passt aber auch prima auf den Eishockeysport. Aus diesem Grund soll es in dieser Rezension nicht darum gehen, dröge einzelne Features eines euch vermutlich von den Vorgängern bekannten Spielsystems abzuhaken. Wir wollen vielmehr die wichtigsten Merkmale im Zusammenhang beurteilen und die Atmosphäre des Spiels einfangen. Außerdem erfahrt ihr, warum für den schmerzfreien Gebrauch von NHL 11 ein Daumen-Tape ratenswert ist, wieso die Macher wegen des „Hockey Ultimate Team“-Modus' die Kreuzigung verdienen und weshalb Fans der Serie am Ende des Tages trotzdem vor Glück weinen. Allen, denen angesichts unserer eindeutig zweideutigen Einleitung kurz die Gesichtszüge entgleist sind, seien also hiermit beruhigt: Der neue Jahrgang ist wie der Vorgänger (GG-Test: 9.0) trotz kleiner Macken klasse. Schalten wir nun für ein erstes Stimmungsbild live ins GamersGlobal-Stadion!
 
Neu: Bully-Geplänkel
 
Bullys sind nicht mehr nur reine Reaktionstests: Ihr könnt dem Kontrahenten hart zu Leibe rücken und etwa aus taktischen Überlegungen den Schläger blockieren.
Herzlich willkommen zum Memorial-Cup-Finale der CHL, der Canadian Hockey League! Die Partie dauert noch 58 Sekunden, und aus dem Brüllwürfel unter dem Stadiondach trällert passenderweise die Stimme von Europe-Sänger Joey Tempest ein hohes „It's the final countdooown!“. Vor dem Tor der Brandon Wheat Kings stehen sich die Mittelstürmer Brayden Schenn und Harald Fränkel von den Windsor Spitfires gegenüber. Bully beim Stand von 2:2, der Schiedsrichter wirft den Puck ein. Fränkel blockiert seinen Kontrahenten, zieht dessen Stock hoch, die Scheibe liegt frei. Spitfires-Rechtsaußen Scott Glennie schnappt sich das Objekt der Begierde und schiebt es zu Verteidiger Ryan Ellis, der an der blauen Linie lauert. Die Fans rasten aus, schwenken Schals und skandieren „Go boys, go!“, während in der Arena rasiermesserscharfe Kufen mit einem schabenden Geräusch Furchen ins Eis fräsen. Feiner Schnee stiebt hoch.

Juniorenliga und große Sprünge
 
Fränkel steht wieder frei. Abwehrrecke Ellis passt den Puck scharf und hart wie eine alte Chilischote zu dem 16jährigen Teamkollegen, während irgendwo auf den Rängen ein Fan mit Trompete zur Attacke bläst. Fränkel setzt zum Sprint an, während sich Kings-Abwehrchef Travis Hamonic zu Boden wirft und so versucht, den Scharfschützen zu stoppen. Doch der lupft die Scheibe lässig an und springt über den Verteidiger hinweg! Eine Täuschung nach links, eine kaum sichtbare Bewegung aus dem Handgelenk, und der Puck bahnt sich seinen Weg zum Tor. Jacob de Serres, der Mann zwischen den Pfosten, reagiert schnell – seine Fanghand schnappt zu, als sei sie ein hungriger junger Hund. Doch vergebens: Die Scheibe mogelt sich vorbei, knallt mit einem satten „Pling!“ an den Innenpfosten und zappelt Sekundenbruchteile später im Netz. Es heißt 3:2! Harald Fränkel hat nach seinem Treffer und dem Gewinn des Juniorentitels nun hervorragende Chancen, es bei der Nachwuchsrekrutierung als außergewöhnliches Talent in einen NHL-Club zu schaffen. Ob ihm allerdings der direkte Sprung gelingt oder er erst bei einem B-Team seine Sporen verdienen muss, darüber entscheiden vier weitere Vorbereitungspartien unter Profibedingungen.

Rückkehr der Sprinttaste

Kenner der Serie haben aus den vorherigen Absätzen bereits die eine oder andere Neuerung der aktuellen NHL-Version herausgelesen. Eine betrifft die Bullys, die komplexer ablaufen, weil ihr euren Kontrahenten rempeln oder dessen Schläger anheben und vorher sogar zwischen Vorhand- und Rückhandgriff wechseln dürft. Statt eines reinen Reaktionstests erwartet euch gewissermaßen eine Art taktisches Minispiel. Der linke Analogstick lässt eure Mannen ferner nicht mehr nur elegant übers Eis skaten: Wer das gute Stück stakkatoartig klickt, veranlasst die Herren zu kurzen Spurts. Damit das anders als bei früheren NHL-Titeln nicht in wüster Arcade-Hektik ausartet, ist der Effekt nur gering und kostet ordentlich Kraft. Außerdem quält euch bei ständiger Stickdrückerei irgendwann der Daumen des ewigen Schmerzes + 5, wenn wir an dieser Stelle die Rollenspiel-Nerds mal ein bisschen verhohnepiepeln und den bedingungslos intensiven Einsatz unseres Testers herausheben dürfen, damit der Artikel noch vor dem Erscheinen des Spiels online geht.
 
Gespielt wird aus der schrägen Draufsicht. Ihr übernehmt jeweils die Kontrolle über einen Sportler.
Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11564 - 15. September 2010 - 20:45 #

Danke, Harald, schöner Test!
Dann brauch ich meine Vorbestellung nicht stornieren, schade nur um den verkorksten neuen Spielmodus.
Allerdings hab ich jetzt NHL10 über...wer will? :D

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 7123 - 16. September 2010 - 12:23 #

Hab auch noch eins. Gebote bitte per PM! ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66013 - 15. September 2010 - 20:45 #

Schöner Test, Herr Fränkel. Ich bin schon gespannt, wann die Fanboys antanzen, um dich fertig zu machen Es dürfte wohl nicht lange dauern :) Wobei, die schauen wahrscheinlich eh nur auf die Wertung und sind damit zufrieden.

Shatter 09 Triple-Talent - 273 - 15. September 2010 - 20:48 #

Ich weiß nicht was ich besser finden soll: das Spiel, den Test an sich oder Herr Fränkels Art ihn zu schreiben. Ich halt mich da an Podolski und sag: Beides!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 15. September 2010 - 21:15 #

Ganz großartig geschrieben, finde ich!

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1525 - 15. September 2010 - 21:55 #

Dem kann ich mich nur anschließen,
auch wenn es mich Null interessiert und ich es nie spielen werde ;P

civilwargeneral 04 Talent - 28 - 16. September 2010 - 9:54 #

Auf jeden Fall! Vor allem die Einleitung finde ich sehr sehr gelungen, aber auch der Rest ist sehr lesbar und informativ zu gleich.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 15. September 2010 - 21:36 #

Mein letztes NHL muss eins für das SNES gewesen sein... aber der Test vom Fränkel hat mich dazu gebracht mal wieder über ein Eishockeyspiel nachzudenken :-D

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 7123 - 16. September 2010 - 12:22 #

Aufhören mit dem Denken, kaufen! ;)

Falconer 13 Koop-Gamer - 1500 - 15. September 2010 - 21:40 #

Was für ein bombenmäßig gut geschriebener Test! Ganz großartig, ehrlich. In der Qualität habe ich schon lange kein Review mehr gelesen. Ich liebe nach wie vor Print, aber solche Artikel bringen mein Weltbild zum Schwanken. Helm...äh... Hut ab!!!

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 7123 - 16. September 2010 - 12:25 #

Danke, ich bin gerührt, ehrlich! :)

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 15. September 2010 - 22:13 #

Bei dem Sauwetter hab ich ja schon Bock aufs Eis zu gehen, aber der Tipp mit der Vorjahresversion lässt bei mir die NFL-Kauferfahrung klingeln. Da habe ich mir auch die 09er Ausgabe zugelegt und war zutiefst enttäuscht, weil ich zu unfähig war, die Spielzüge perfekt durchzuspielen. Toller Test, klasse Spiel!

Die Neuerungen an der Page finde ich übrigens auch grandios. Bin ich hier in einem Magazin, oder was!? =)

Scheenen Abend!

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 7123 - 16. September 2010 - 12:24 #

Eins muss ich an dieser Stelle erwähnen: Football ist natürlich noch ne ganze Ecke "fremder" für den deutschen Durchschnittsspieler ... derart kompliziert ist NHL dann auch wieder nicht.

JFK (unregistriert) 16. September 2010 - 12:04 #

Der HUT-Mode ist wirklich reichlich umständlich zu bedienen, das hat bereits die Demo gezeigt.
Was mir bei dem Test aber leicht sauer aufstösst ist die Tatsache, dass die großartigste Neuerung, und zwar die korrekte Berechnung der Body-Checks per Physik-Engine, nicht mit einem einzigen Wort erwähnt wird. Da erwarte ich ja fast schon eine Ergänzung des geschriebenen.
Auch ist das "Optionsmonster" Be-A-GM Mode nicht nur leicht aufgebohrt, sondern mit der Einführung von (Un-) Restricted Free Agents und einem wesentlich tieferen Draftsystem in diesen Punkten auf ein deutlich höheres Niveau gehoben worden.
Alles in allem aber ein sehr angenehm zu lesender und fundierter Test.

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 7123 - 16. September 2010 - 12:21 #

Tach Herr Kennedy, danke für Lob und Kritik!

In Sachen Physik haste Recht ... ich hatte das bei einem Bild erwähnt, welches aber offensichtlich nun nicht im Artikel drinne ist:

"Dank der neuen Physik sieht jeder Check anders aus. Angeblich sind die Rumpler nicht geskriptet, sondern werden unter anderem von Tempo, Größe, Gewicht und Einschlagwinkel bestimmt."

Ob das auch in den Fließtext gehört hätte, darüber kann man sicher streiten. Man muss bei einem Artikel ja immer irgendwie gewichten. Für mich waren andere Punkte wichtiger.

(Un-) Restricted Free Agents und tieferes Draftsystem: Ist für extreme Hardcore-NHLer sicher wichtig, wobei ich das "leicht aufgebohrt" für die Masse als genug Info erachtet habe und davon ausgehe, dass Fans das sicher bereits irgendwo gelesen haben. Was du ja gewissermaßen bewiesen hast.

Wie auch immer ... die beiden Aspekte sind jetzt hiermit ja quasi nachgetragen, hab Dank!

Canuck (unregistriert) 16. September 2010 - 12:54 #

Also da muss ich JFK mal absolut zustimmen: Die Physik-Engine ist schon eine erhebliche Erneuerung und macht sich auch sehr stark im Spielgeschehen bemerkbar. Über die GM-Neuerungen kann man zugegebenermaßen, je nach Interesse, streiten.

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 7123 - 16. September 2010 - 13:19 #

Ok, ich fühle mich überstimmt! ;) Hab's schnell in den Fließtext eingebaut, im Wertungskasten stand's ja bereits.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11564 - 16. September 2010 - 19:47 #

Achso, da es Harald auch nicht erwähnt. Es gibt jetzt den Videobeweis, ergo können jetzt Tore zurückgepfiffen werden, bisher weiß ich von: zu hoher Schläger, Schlittschuhtor und Torraumabseits. Gibt's da noch mehr? :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 16. September 2010 - 19:58 #

Der Videobeweis ist sowohl im Lauftext als auch im Wertungskasten erwähnt. Sogar die Fazit-ZÜ heißt: "Spannender Videobeweis".

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11564 - 16. September 2010 - 20:03 #

O.o Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil^^.
Das kann ich doch nicht überlesen haben... O.o Ich werd' alt^^
@Harald: Sry, da bin ich wohl blind gewesen. :/

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 23. September 2010 - 22:39 #

need ne vernünftige nhl bzw nfl version fürn pc : ( aber da hat ja ea was dagegen ://

Spuu 04 Talent - 18 - 24. September 2010 - 21:14 #

jau. ne gescheite pc version wäre mal wieder was :(

Anonymous (unregistriert) 19. Oktober 2010 - 11:42 #

Dürft ihr eigentlich ohne Copyright Probleme Bilder von Amazon benutzen oder hat Amazon euch die Bilder geklaut?

Tr1nity 28 Endgamer - 101238 - 19. Oktober 2010 - 13:44 #

Amazon wird genauso Herstellerbilder haben, wie GG auch. Es wurde also weder noch "geklaut".

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 7123 - 19. Oktober 2010 - 13:58 #

Genauso isses. Im Normalfall machen wir hier die Bilder selbst. Wenn Jörg Testversionen an Externe wie mich rausgibt, ist das manchmal nicht möglich, weil mir das Equipment fehlt. Dann greifen wir ausnahmsweise z.T. auf Herstellerbilder zurück.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)