Monster-Gemetzel auf dem 3DS

Monster Hunter 4 Ultimate Test

Seit eineinhalb Jahren ist Monster Hunter 4 bereits in Japan erhältlich. Nun bringt Capcom wie schon bei Teil 3 die "Ultimate"-Fassung des 3DS-Exklusivtitels nach Europa. Wir sind auf die wortwörtliche Monsterjagd gegangen und prüfen, ob erneut hunderte Spielstunden Spaß in dem Spiel stecken.
Xaver Zöllner 10. Februar 2015 - 22:55 — vor 2 Jahren aktualisiert
Monster Hunter 4 Ultimate ab 26,95 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots wurden von GamersGlobal digital abgegriffen und dann per Pixelverdreifachung vergrößert. Aufgrund der Größe auf einem PC-Screen können sie pixeliger als "in echt" wirken.

Obwohl die letzten Ableger der aus Japan stammenden Monster Hunter-Serie auch in Nordamerika und Europa erschienen, konnte die Reihe bei uns nie richtig Fuß fassen. Das änderte sich erst teilweise mit dem letzten Ableger Monster Hunter 3 Ultimate (GG-Test: 8.0), der exklusiv für Nintendos WiiU und den 3DS erschien. Das im September 2013 erschienene Monster Hunter 4 blieb japanischen Spielern (oder Import-Fans mit Japanisch-Kenntnissen) vorbehalten, bei Monster Hunter 4 Ultimate handelt es sich nun um die westliche Version des in Japan im Oktober 2014 erschienenen Monster Hunter 4G. Hüben wie drüben dient es als Launch-Titel für den Nintendo New 3DS und nutzt auch einige dessen Fähigkeiten aus (mehr auf Seite 2).

Am Grundprinzip des Action-RPGs hat sich nichts geändert: Der namensgebende Monsterjäger seid ihr, womit auch schon eure Aufgabe beschrieben wäre: Allerlei Monstren aufzuspüren und zu besiegen, im Tausch gegen immer bessere Gegenstände und Waffen. Beziehungsweise ihr bastelt mittels "Rezepten" aus allerlei Grundmaterialien immer wertvollere, unverzichtbarere Objekte.

Willkommen in Val Habar!Bevor ihr euch in Monster Hunter 4 Ultimate ins Abenteuer stürzt, erschafft ihr zunächst einen Charakter. Im Editor legt ihr nicht nur euren Namen, sondern auch die optische Erscheinung inklusive Kleidung und Körpermerkmalen fest. Soll euer Krieger so grimmig dreinschauen, dass die Monster bereits freiwillig abhauen? Oder darf es etwas dezenter sein? Auch eine Stimme für euren männlichen oder weiblichen Helden wählt ihr aus. Dazu kommt noch ein katzenähnlicher Begleiter, der euch tatkräftig im Kampf unterstützt. Auch bei ihm (oder ihr?) dürft ihr aus einer Reihe von äußerlichen Merkmalen und Stimmen wählen.

Der Beginn der Story ist actionreich inszeniert. Ihr seid an Bord eines Wüstenschiffs, das mit rasantem Tempo über die öde Sandlandschaft gleitet. Euer Ziel ist das Städtchen Val Habar. Doch urplötzlich erhebt sich neben euch aus dem Sandmeer eine riesige Kreatur, die ebenfalls auf die Stadt zusteuert – und sogleich befindet ihr euch im ersten Gefecht, das ihr allerdings nicht im Nahkampf, sondern mit den Bordkanonen des Schiffs austragt. Siegreich in Val Habar angekommen, werdet ihr von den Bewohnern natürlich wie ein Held gefeiert. Euer Karawanenführer zeigt sich von euch sogar so sehr beeindruckt, dass er euch gleich als Jäger anheuert. Das ist genau, was ihr wollt, denn nur als Jäger gibt's allerlei Aufträge und die Chance, euch einen Namen zu machen.

Action-RPG mit Eigenheiten
In der Arena probieren wir das Bogengewehr aus. Ohne New 3DS oder Circle Pad Pro müsst ihr die Kamera per virtuellem Steuerkreuz nachjustieren.
Nach diesem doch sehr klassischen Einstieg stellt ihr (als Nichtkenner der Serie) bald fest: Ein klassisches Rollenspiel mit Erfahrungspunkten und Co. ist Monster Hunter 4 Ultimate dann doch nicht. Insbesondere auf ein typisches Levelsystem müsst ihr verzichten. Ihr erhaltet in Kämpfen weder EXP, noch steigt ihr im Rang auf. Stattdessen werdet ihr lediglich durch erbeutete, verdiente oder selbst gebastelte Gegenstände stärker. Sowie natürlich, eine Parallele zur Dark Souls-Serie, durch euer tatsächliches Können inklusive gelernter Tricks.

Val Habar dient als erster Ausgangspunkt eurer Expeditionen. Auf der einzigen begehbaren Straße findet ihr alles, was das Herz begehrt: Bei Händlern kauft ihr neue Waffen und Ausrüstung, beim Schmied lasst ihr diese gegen Zennys, so der Name der Ingame-Währung, verbessern. Beim Straßenkoch kombiniert ihr diverse Lebensmittel zu Mahlzeiten, die euch für anstehende Quests mit besonderen Fähigkeiten wie erhöhter Angriffsstärke oder mehr Ausdauer ausrüsten, und über den Kurierdienst kommuniziert ihr mit anderen Spielern. In Val Habar befindet sich zudem euer eigenes Haus, in dem ihr unter anderem euren Fortschritt speichert und eure Ausrüstung anpasst.
 
Pflanzen sammeln, Monster töten
Der wichtigste Ort in der Stadt ist der Stand der Gildenjungfer, wo ihr sämtliche Quests der Dorfbewohner erhaltet. Die laufen im Grunde immer auf das Gleiche hinaus: Entweder sollt ihr auf die Jagd nach einem Monster gehen und dieses nach einem bestimmten Item durchsuchen, oder aber ihr müsst diverse Gegenstände sammeln – Erz etwa will erst am Wegesrand abgebaut, Honig aus dem Bienenstock geschüttelt oder eine Reihe von Pilzen aus dem Waldboden gezogen werden. Darüber hinaus erwarten euch am Ende eines Abschnitts die sogenannten dringenden Quests. Hier müsst ihr meist ein besonders starkes Monster bekämpfen, als Belohnung wird anschließend zum Beispiel eine neue Stadt freigeschaltet.
 
Die Gebiete bestehen aus Abschnitten (siehe Zahlen in der Minimap).
Quests sind in mehrere Stufen (sprich: Schwierigkeitsgrade) unterteilt: Während die erste Stufe hauptsächlich das Jagen von kleinen Monstern und das Arena-Training für die diversen Waffentypen enthält, kommt ihr auf der zweiten Stufe schon eher ins Schwitzen, wenn ihr etwa das erste Mal einen leibhaftigen Großjaggi in freier Laufbahn erlegen sollt. Wichtig ist vor allem die Vorabplanung: Geht ihr unvorbereitet in einen Kampf, habt euch also beispielsweise vor einem Bossgegner-Gefecht nicht mit Heiltränken ausgestattet, könnt ihr euch eigentlich auch gleich selbst ins Grab legen. Auch diverse Gadgets sind immer wieder hilfreich. Bewerft ihr einen Gegner zum Beispiel mit einem Farbball, ist er danach eine Zeitlang auf der Minimap sichtbar. Praktisch fürs Verfolgen...

Eile statt WeileZwei Faktoren gilt es in den Quests von Monster Hunter 4 Ultimate besonders zu beachten: Zum einen das Zeitlimit. 50 Minuten klingen zunächst zwar nach viel, doch können sie am Ende sehr knapp werden. Zuerst solltet ihr die Starttruhe mit einer Karte der Region, Heiltränken sowie missionsrelevanten Items looten. Danach steht die Suche des Monsters oder gesuchten Sammelgegenstands an. Die Regionen sind in einzelne Bereiche unterteilt (die Minimap kennzeichnet sie mit Zahlen und zeigt euch die Verbindungswege zwischen ihnen, aber natürlich nur, wenn ihr eine Karte habt oder sie selbst aufgeklärt habt), und insgesamt oft ziemlich groß. Da dauert es schon mal, bis ins letzte Eck zu gelangen, zumal dann, wenn euch auf dem Weg mindere Gegner auflauern.

Zeitraubend sind aber vor allem die Kämpfe gegen das Zielmonster – 20 Minuten Dauergekloppe waren in unserem Test jedenfalls keine Seltenheit. Daran ändert auch euer tierischer Begleiter nichts, obwohl er das Monster gekonnt ablenkt oder euch in kritischen Spielsituationen mit neuer Lebensenergie versorgt. Statten wir unseren Begleiter mit Waffen und Rüstung aus, kommt er uns sogar aktiv im Kampf zur Hilfe. Zum anderen dürft ihr jedoch höchstens dreimal in einer Mission ohnmächtig werden, soll heißen: Eure Energie darf nur dreimal auf Null sinken. Ansonsten gilt euer Auftrag als gescheitert, ihr kehrt in die Stadt zurück und verliert einen Teil eurer Quest-Belohnung.

Zusätzlich zu jeder Hauptquest wird euch stets eine Nebenquest angeboten, in der ihr zum Beispiel ein bestimmtes Körperteil eines Monsters verletzen oder mehrere kleine Gegner erledigen sollt. Darüber hinaus locken mit den Gilden-Quests auch noch zufällig generierte Aufgaben sowie klassische Erkundungen, in denen ihr unbekannte Gebiete erforscht und auf neue Monster-Arten und Gegenstände trefft.
Dieser harmlosen Kreatur geben wir ganz schön auf die Mütze, und zwar wortwörtlich: Mit einem gezielten Schlag auf den Kopf machen wir sie bewegungsunfähig, danach nutzen wir die Gunst der Stunde und holen zum Todesstoß aus.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 344404 - 10. Februar 2015 - 23:01 #

Viel Spaß beim Lesen!

Miggl 13 Koop-Gamer - P - 1351 - 10. Februar 2015 - 23:16 #

Schöner, ausführlicher Test. Bin selbst noch etwas unschlüssig, aber meine Tochter interessiert sich für den New3DS XL und den gibt's halt im Bundle mit Monster Hinter oder Majoras Mask. Gibt's dazu eigentlich auch eine. Test?

pauly19 14 Komm-Experte - 2538 - 11. Februar 2015 - 10:39 #

Wir sicherlich einen Test zu Majoras Mask geben. Dieser wird m.E. auch gut ausfallen.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 36386 - 10. Februar 2015 - 23:23 #

Ich freu mich so auf Freitag! Multiplayer Action pur. Danke für den Test :-)

Claus 30 Pro-Gamer - - 128130 - 10. Februar 2015 - 23:25 #

Wunderbar, ein 3DS Test!

. 21 Motivator - 27826 - 10. Februar 2015 - 23:27 #

Muss den Test gar nicht lesen, das Spiel ist Klasse. Das einzige was schade ist, dass es nicht wie der Vorgänger auf der WiiU kommt.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31756 - 10. Februar 2015 - 23:47 #

Die Fazination der Theorie erschließt sich mir leider nicht in der Praxis der Demo zum Spiel. Vielleicht ist diese auch zu sehr aus dem Zusammenhang gerissen. Da ich eh noch mit dem Kauf des New 3DS hadere, ist das nicht weiter tragisch. Aber schön, dass es einen 3DS-Test samt Video gibt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24221 - 10. Februar 2015 - 23:52 #

Hoffentlich lohnt sich der Test für euch auch finanziell endlich mal, damit wir öfter mal Reviews und Videos zu Nintendo-Spielen bekommen :)

Und wie ich sehe, haben wir wohl einen neuen Redaktions-Praktikanten? Dann mal viel Spaß, Xaver!

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23872 - 11. Februar 2015 - 7:17 #

Xaver war mal Praktikant und hat seit dem häufiger mal nen 3DS-Test übernommen :-D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24221 - 11. Februar 2015 - 13:45 #

Ach soooo. Danke für die Erklärung, muss wohl noch vor meiner Zeit gewesen sein :)

Darclaw 10 Kommunikator - 403 - 11. Februar 2015 - 0:23 #

hab leider kein 3DS mehr aber über ein Port auf die WiiU wäre ich sehr erfreut ^^

Grumpy 16 Übertalent - 5324 - 11. Februar 2015 - 0:46 #

sehr unwahrscheinlich

Toxe 21 Motivator - P - 29927 - 11. Februar 2015 - 0:35 #

Oh, schön, ein 3DS Test. :-)

Sciron 19 Megatalent - P - 17249 - 11. Februar 2015 - 0:58 #

Jetzt stellt sich mir immer noch die Frage: Sollte man als Neueinsteiger zu MH4U greifen oder tut's der 3er genauso gut? Leider gab's keinen Direktvergleich.

Grumpy 16 Übertalent - 5324 - 11. Februar 2015 - 1:14 #

kommt drauf an ob man sp oder mp spielen will

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1426 - 11. Februar 2015 - 7:05 #

Also MH4U hat wesentlich mehr Monster als 3U.
Außerdem gibt es mehr Waffen und vor allem einen Online-Modus.
Vermutlich wird es auch wesentlich mehr aktive Spieler geben.

Es lohnt sich eigentlich nicht wirklich 3U als bevorzugte Wahl zu nehmen, wenn dann würde ich noch eher Freedom Unite empfehlen. Aber das ist mechanisch mittlerweile ziemlich veraltet. (Schlecht definierte Hitboxen)

Sciron 19 Megatalent - P - 17249 - 11. Februar 2015 - 9:06 #

Ok thx, MP hatte ich nicht wirklich eingeplant, aber vielleicht lass ich mich noch dazu verlocken.

Chorazeck 16 Übertalent - P - 5001 - 11. Februar 2015 - 1:05 #

So hatte ich mir das Spiel erhofft. Klingt alles sehr gut

Renraven 14 Komm-Experte - P - 2230 - 11. Februar 2015 - 9:26 #

"Tote Gegner (und damit die Beute) verschwinden zu schnell"

Das hab ich schon immer bemängelt, vorallem dass die auch verschwinden WÄHREND man sie grade ausnimmt! narf

Eine wichtige Frage hätte ich jedoch noch vorab (auch wenn meins am Freitag hoffentlich kommt)
Bisher gab es die besten Belohnungen im Multiplayer und nur Singleplayer spielen war in MH3 sehr schwierig um schnell an neues zu kommen.
Spielt man den Multiplayer jedoch alleine oder zu 2. hat man trotzdem die Schwierigkeit des 4-Spieler Modus und die Missionen sind sehr knackig. Wurde hier etwas geschraubt und angepasst ?

bsinned 17 Shapeshifter - 7136 - 11. Februar 2015 - 10:48 #

Ich freue mich über gute Spiele für Nintendos Konsolen, aber persönlich konnte ich mit Monster Hunter noch nie was anfangen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7551 - 11. Februar 2015 - 10:56 #

Ist vorbestellt, ich hoffe mein Händler rückt es am Donnerstag schon raus ;)

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1426 - 11. Februar 2015 - 11:03 #

Ich bedanke mich herzlichst für die Aufmerksamkeit der Monsterjagd.

Bin großer Fan des Franchises, schon seit Release des ersten PS2-Teils. Leider fielen viele Teile für den Westen flach, weil es nicht ansatzweise soviel Aufmerksamkeit bekommt, hier, wie in Japan.
Vielleicht ändert sich das ja jetzt. Wäre auf jedenfall echt genial, denn damit rückt die Wahrscheinlichkeit näher das MHO oder MHFO doch noch im Westen erscheinen.

andreas1806 16 Übertalent - 5157 - 11. Februar 2015 - 16:12 #

Schöner Test, vielen Dank. Habe mich gewundert, dass es keine Vergleichsbilder zum Unterschied von N3DS und 3DS gibt.
Es wird im Artikel beschrieben, aber bei anderen Vergleichen werden immer Vergleichsbilder geboten.
Darüber hätte ich mich noch gefreut.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 344404 - 11. Februar 2015 - 16:29 #

Erstens sind die Unterschiede so riesengroß nicht, zweitens können wir ausschließlich vom alten 3DS digital abgreifen, und ein abfotografierter Screen taugt für ein Vergleichsbild nun wirklich nichts.

D43 15 Kenner - 3603 - 11. Februar 2015 - 16:43 #

Das wäre mein erstes MH aber der Test hat mich neugierig gemacht ;) Direkt nach der spätschicht werd ich mir wohl die Demo antuen müssen ^^.
Danke für denn schönen Test!

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8352 - 11. Februar 2015 - 18:05 #

Hab ja schon Intresse nach der Demo, aber im Februar und März kommt genug was ich mehr spielen will :)

Major_Panno 15 Kenner - 2997 - 12. Februar 2015 - 21:49 #

Vielen Dank für diesen schönen Test.
Das Teaser Bild des Artikels ist grandios und lässt mich darauf hoffen, dass Monster Hunter es doch noch irgendwann auf den PC schafft.
Aber solange dies nicht der Fall ist läuft mein 3DS heiß :-)
Monster Hunter ist bei mir das einzige Spiel, das mich zu grinden motiviert, da die Beute aus den Monstern absolut logisch ist.
Ich bekomme Krallen, Felle und andere Teile aus denen mir der Schmied dann Rüstungen baut, die auch optisch an das Monster erinnern und mir Boni geben wie Giftresistenz, die das Monster selbst hatte. Das macht dann Sinn, dass ich eben ein solches Monster mehrfach jage, um mir dann seine Rüstung zusammenstellen zu können, damit ich gegen Gift von anderen Monstern immun bin.
Bei anderen Spielen lassen Monster das große Schwert des Mutes fallen, das ist im Vergleich dazu ja dann schon irgendwie abstrakt.
So nun muss ich aber los der 3DS ruft :-)

hachel (unregistriert) 13. Februar 2015 - 11:35 #

Spiel gestern schon bekommen <3 Suchte wieder genauso wie in MH3U... mit dem new 3DS klappt das auch extrem gut *freu*

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4185 - 7. April 2015 - 22:29 #

Gerade ersteigert. Hoffentlich isses am Wochenende da. ;)

jonsn01 10 Kommunikator - 373 - 24. Mai 2015 - 11:36 #

Wirklich gut gelungene Fortsetzung der Reihe. Da ich MH3 auch gezockt habe, habe ich mir auch einiges erwartet, und wurde nicht enttäuscht. Monster zu jagen und zu besiegen ist einfach ein super Konzept - zumindest für mich. ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)