Mittelerde - Schatten des Krieges Test+

Offener und deutlich besser als Teil 1

Benjamin Braun / 5. Oktober 2017 - 15:00 — vor 1 Woche aktualisiert
Die Fortsetzung zu Monoliths Action-Adventure von 2014 weitet die Open World und das Nemesis-System massiv aus. Ob die Macher damit in die Spielbalance-Falle laufen oder das Spiel ein Muss für Mittelerde-Fans ist, verrät der Test.
Mittelerde - Schatten des Krieges ab 47,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal. Verpasst nicht die Stunde der Kritiker zum Spiel mit Heinrich & Jörg.

Minas Ithil, die letzte Festungsstadt Gondors in Mordor, wird unaufhörlich von den Orks attackiert. Die Menschen mussten sich bereits in den inneren der drei Festungskreise zurückziehen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Stadt an den Hexenkönig, Fürst der Nazgûl und obersten Streiter Saurons fällt.

Talion hat allerdings noch andere Sorgen. Der Waldläufer wurde von Elbengeist Celebrimbor, dem „hellen Herrscher“, getrennt, an den seine Existenz, irgendwo zwischen Leben und Tod, gebunden ist. Der Geist Celebrimbors wird von Kankra festgehalten, dem Spinnenwesen, dem Frodo Beutlin zeitlich nach den Ereignissen von Mittelerde - Schatten des Krieges nur mit Glück entkommen wird. Kankra, die in der Fortsetzung zum 2014 veröffentlichten Action-Adventure Mittelerde - Mordors Schatten (im Test: Note 8.0) auch eine menschliche Gestalt annehmen kann, stellt Talion vor die Wahl: Entweder er trennt sich vom Ring der Macht oder Celembrimbor ist verloren.

Mittelerde - Schatten des Krieges ist zwischen den Ereignissen aus Der kleine Hobbit und Der Herr der Ringe angesiedelt. Genauso wie in Mordors Schatten werden bestimmte Ereignisse wie etwa die Übernahme von Minas Ithil durch den Hexenkönig aufgegriffen und teils adäquat zur Vorlage der Tolkien-Werke eingebunden. Letztlich basiert die Handlung eher lose auf der Vorlage. Aus den Romanen bekannte Figuren tauchen natürlich massenhaft auf. Gollum gehört einmal mehr dazu wie der bereits genannte Hexenkönig oder die übrigen acht Ringgeister.
 

Anti-Sauron-Story
im Hintergrund

Mikrotransaktionen
Im "Marktplatz-Menü" könnt ihr gegen Ingame-Währung oder Echtgeld zeitlich begrenzte EXP- oder Kriegsbeute-Boosts sowie Lootboxen erwerben. Zum Testzeitpunkt konnten wir noch keine Preisinformationen beim Erwerb der Echtgeld-Ersatzwährung „Mithril“ einsehen.

Um Spaß (und Erfolg) mit dem Spiel zu haben, sind die Boosts & Lootboxen nicht notwendig. Wir nutzten weder das eine, noch das andere und hatten nie den Eindruck, "zur Strafe" irgendwo grinden zu müssen. Es ergab sich zu keiner Zeit ein Mangel an neuen Waffen und sonstigen Items. Hinweise auf den Marktplatz fanden sich zum Testzeitpunkt nur im Startmenü, nicht im Spiel.
Mittelerde - Schatten des Krieges erzählt aber nicht bloß eine neue Geschichte im Universum von J.R.R. Tolkien. Entwickler Monolith Productions (Fear, No One Lives Forever) entlässt uns mit Talion in eine erheblich größere, offene Spielwelt und lässt uns im Rahmen des aus dem Vorgänger bekannten Nemesis-Systems auch unsere eigenen Ork-Armeen aufbauen.

Das alles wird hochwertig in Form liveberechneter Zwischensequenzen erzählt und auch auf Deutsch erstklassig vertont – Sprecherwechsel gibt es glücklicherweise keine. Dennoch rückt die Story in Schatten des Krieges im Vergleich zum Vorgänger in den Hintergrund, der massiv vergrößerten Spielwelt wegen. Nach einigen Spielstunden könnt ihr zwischen den fünf Kerngebieten frei hin und her reisen – neben Minas Ithil (später bekanntlich Minas Morgul), Kankras Spinnenpass Cirith Ungol, Gorgoroth, Seregost und Nurn. Auch dort erwarten euch überall Storymissionen, vor allem jedoch Open-World-Aufträge.
 
Die Story ist dünn, aber gut inszeniert.
Dazu zählen auch diverse optionale Sammelaufgaben, die euch teils spannende Hintergrundinformationen über Charaktere und Mittelerde spendieren. Ferner gibt es Challenges, in denen ihr in der Rolle des lebendigen Celebrimbors aktiv werdet. Wenngleich die Geschichte in den Hintergrund rückt, bilden die Storymissionen klare Highlights.  Da legen wir uns auf dem Rücken eines beherrschten Carnan auch mal mit einem Balrog an und prügeln uns mit ihm im Faustkampf - und wer wollte sich eigentlich nicht mal mit den Nazgûl messen?

Übrigens seid ihr in den Storymissionen häufig nicht allein unterwegs. So gesellen sich auch mal Gondor-Krieger wie Baranor an eure Seite. Oder aber die Waldläuferin Eltariel, deren Missionen eher schleichlastig ausfallen. Die meisten Missionen stehen allerdings im Zusammenhang mit dem Nemesis-System und damit indirekt auch mit den neuen Belagerungsschlachten.
Die Ork-Anführer wie dieser reagieren auf uns, wodurch so etwas wie eine persönliche Feindschaft mit ihnen entsteht.
 

Meine persönliche Nemesis

Eine der Besonderheiten von Mittelerde - Mordors Schatten war das Nemesis-System. Es sollte den Ork-Anführern, die Talion aus dem Weg räumen musste, mehr Persönlichkeit geben. Begegneten wir einem der Ork-Anführer, startete der zunächst eine Hassansprache, bevor der Kampf losging. Fügten wir dem Ork dann beispielweise durch Feuer Schaden zu und ließen ihn anschließend flüchten, trug besagter Ork fortan Brandwunden. Ebenfalls Teil des Nemesis-Systems war das Anpassungsverhalten der Orks im Kampf: Nutzten wir besonders häufig den Sprung, um über den Kopf des Gegners in dessen Rücken zu gelangen, lernte der Ork-Anführer beispielsweise, genau dies zu vereiteln.

Diese Elemente kommen auch in Schatten des Krieges zum Tragen – wobei der im Vorgänger enthaltene Fehler, dass auf der Flucht enthauptete Gegner später vernarbt zurückkehrten, abgefangen wird: Passiert das nun, wird euch die Wiederbelebung zumindest erklärt.

Im Regelfall aber bleibt ein Anführer tot, wenn ihr ihn einmal besiegt habt. Die in der Feindarmee des jeweiligen Gebiets durch die Tötung gerissene Lücke wird erst nach geraumer Zeit mit einem neuen Ork oder Uruk-hai besetzt. Beschleunigt wird dieser Prozess nur, wenn Talions im Kampf stirbt, da vor seiner Wiederbelebung die Zeit vorgespult wird. Sterbt ihr übrigens während des Kampfes durch die Einwirkung eines namenlosen Ork-Kriegers, dann steigt dieser mit Rang und Namen in der Ork-Armee auf. Durch euer Ableben schaltet ihr auf der Weltkarte auch sogenannte Blutrache-Missionen frei. Die bringen nicht bloß besondere Belohnungen mit, sondern betonen die persönlichen Feindschaften in Mittelerde - Schatten des Krieges in Form einer separaten Mission.
Anzeige
Das Nemesis-System samt Verspottungen durch Gegner, die uns töten, funktioniert: Wir empfinden Ärger und Rachegelüste.
Benjamin Braun Redakteur - P - 355077 - 5. Oktober 2017 - 14:42 #

Viel Spaß beim Lesen!

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 5. Oktober 2017 - 15:22 #

Ich werde wohl irgendwann mal im Sale zuschlagen. Den ersten Teil habe ich sehr gemocht, aber Mikrotransaktionen in einem Singleplayer-Spiel werde ich nicht unterstützten, egal ob sie notwendig sind oder nicht.

Das ignorieren der MT hat ja leider nichts gebracht, wie die immer dreisteren Versuche, in einem Vollpreis-Singleplayer-Spiel extra Geld zu machen, zeigen.

Lacerator 16 Übertalent - 4453 - 5. Oktober 2017 - 16:05 #

MT in SP-Spielen unterstützt du für mein Empfinden nur dann, wenn du sie auch nutzt.

Zudem finde ich die Darreichung in der Form, wie sie im Test beschrieben ist, nun wirklich alles andere als dreist. Es ist offensichtlich für jedermann ein Leichtes sie zu ignorieren.

Wäre ich Warner und wüsste, dass es genug Spieler gibt, die bereit sind Geld für solchen Kokolores auszugeben, würde ich den Quatsch auch anbieten.

Weil ich den Zoo nur über den Souvenir-Laden verlassen kann oder weil an der Supermarktkasse immer die Kinderverlockungen herumliegen, boykottiere ich diese Dinge doch auch nicht. Streng genommen sind diese 2 Beispiele sogar um Welten dreister als die MT in Shadow of War. :)

Ich freu mich jedenfalls auf das Spiel und werde es wohl auch release-nah kaufen. Und dann werde ich diese völlig optionalen MT, die kein Mensch braucht, die spielerisch offensichtlich nicht von Belang sind und die scheinbar auch niemandem in irgendeiner Weise aufgedrängt werden, ganz einfach ignorieren. So wie immer halt. :P

Green Yoshi 21 Motivator - 25182 - 5. Oktober 2017 - 19:36 #

Hängt das nicht stark von der eigenen Spielweise ab, ob man sie braucht oder nicht? Wer genug Nebenquests macht, der wird im Endgame sicher weniger Probleme haben als jemand, der nur der Hauptsstory folgt. Ich sehe die Entwicklung der letzten fünf Jahre kritisch. 99,99€ Pakete für virtuelle Münzen gab es früher nur in Free2Play-Spielen. Und die Zeit, in der sich mit Microtransactions in Vollpreisspielen nur kosmetische Items kaufen ließen, ist auch vorbei.

Um bei Deinem Supermarkt-Beispiel zu bleiben. Würdest Du in einem Supermarkt einkaufen, der Glücksspiel-Lose an Jugendliche verkauft, wenn Du selber kein Interesse an diesen hast?

Der Saarländer 13 Koop-Gamer - 1721 - 6. Oktober 2017 - 15:16 #

Der von dir gewählte Vergleich ist ein schlechter.

Lose für Glücksspiele im rechtlich relevanten Sinn dürfen in Deutschland gar nicht an Jugendliche (=Minderjährige) abgegeben werden (Ausnahme: siehe $6 JuSchG (2)).

Würde ich im Supermarkt meiner Wahl feststellen, daß dort Lose für Glücksspiele an Minderjährige verkauft werden, würde ein Anruf bei der Polizei, bzw. beim Verbraucherschutz, genügen, um dieses Verhalten abzustellen.

Sollte der Markt an seinem illegalen Verhalten festhalten, würde sich die Frage, ob ich dort einkaufen wollen würde, gar nicht mehr stellen - weil der betreffende Markt dann geschlossen würde.

Green Yoshi 21 Motivator - 25182 - 6. Oktober 2017 - 17:44 #

Es ging mir um den ethischen Aspekt, nicht um den rechtlichen Aspekt. Es ist absolut legal in Deutschland Millionen von Euro mit Counterstrike-Skins zu machen, aber wenn man die erwähnten Lose auf eBay verkauft dann hat man den Staatsanwalt an der Backe.

Lacerator 16 Übertalent - 4453 - 9. Oktober 2017 - 17:14 #

Hmm, wenn ein Supermarkt Glücksspiel-Lose am Minderjährige verkauft, wäre mir das, mit Verlaub, scheißegal, weil es mich nicht berührt (habe keine Kinder).

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 5. Oktober 2017 - 20:03 #

Andere Tests sprechen nicht davon, dass man einfach nur mehr Nebenquests machen muss, sondern grinden nötig wird. Die Zonen rauf und runter rennen, um potentielle Epic oder Legendary Orcs zu finden und diese je nach Immunität zu dominieren. Oder das künstliche Züchten von besseren Orcs, indem man sich von diesen immer wieder töten lässt, um sie dann irgendwann zu dominieren..

Oder, du kaufst für 1,500 Mirian eine Silberkiste, in der garantiert ein Epic Orc drin ist mit einer Chance auf einen Legendary. Oder eine goldene mit einem garantierten Legendary und 2 Epic. Oder eine Mithril mit 4 garantierten Legendarys...

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 5. Oktober 2017 - 20:45 #

Das bedeutet dann zwei Sachen: Entweder du unterstellst GG im Test zu lügen, oder die anderen Tester sind zu doof fürs Spiel. Such dir was aus.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 5. Oktober 2017 - 20:49 #

Ich finde im Test nichts dazu. Weiß ja nicht, wie weit gespielt wurde.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 5. Oktober 2017 - 20:52 #

Ich gehe mal davon aus das der Haupttester, in diesem Fall Benjamin, bis zum Ende gespielt hat.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 5. Oktober 2017 - 21:43 #

Ich empfehle Benjamins Wertungskasten. ;)

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 5. Oktober 2017 - 22:35 #

Auch da steht nichts vom Endgame.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 6. Oktober 2017 - 5:52 #

Ich gestehe ihm schon zu alles ausprobiert zu haben, ob das da steht oder nicht. Im übrigen misst du ganz schön mit zweierlei Maß. Du hast kein Problem damit dass in einem Vollpreisspiel Inhalte entfernt werden, um als Vorbesteller dlc verkauft zu werden. Gleichzeitig wetterst du über Lootboxen. Beides ist Zusatzmonetarisierung. Dann solltest du logischerweise auch Vorbestellungen unterlassen. Tust du aber nicht. Also tu bitte nicht so als ob es dir wirklich um die Lootboxen geht. Und gestehe dem Tester genug Grips zu um zu entscheiden ob die Dinger gebraucht werden oder nicht.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 6:41 #

Ja, ich messe mit zweierlei Maß. Den Kampf gegen DLC haben wir dank genau der Haltung, die wir hier kritisieren, bereits verloren.

MT haben in Singleplayer Vollpreis Spielen einfach nichts zu suchen und ich kann wie bei DLC vorher noch aktiv etwas tun. Die DLC-Plage dagegen werden wir nicht mehr los. Habe mich lange genug fern gehalten und verloren, da es den meisten Spielern egal war.

DLC sind heute Standard, so wie MT dank den Verteidigern hier und dort in ein paar Jahren absoluter Standard sein werden.

joker0222 28 Endgamer - - 101240 - 6. Oktober 2017 - 6:46 #

Kann dir nur zustimmen. Ist mir völlig schleierhaft, wie man das noch verteidigen kann.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5010 - 6. Oktober 2017 - 7:53 #

Volle Zustimmung!
Wenn MT eingebaut werden, dann wird das Spiel auch automatisch so angepasst, dass mehr Spieler diese nutzen "wollen" und somit wird irgendein Teil im Spiel Moppelkotze... :(

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 6. Oktober 2017 - 8:04 #

Jepp, selbst wenn sie aktuell kaum bis gar keine Auswirkungen haben, ist dass doch nur der erste Schritt und das wird sich ändern, sobald man die Kundschaft an die MT gewöhnt hat. Deshalb von vorne herein Gegenwind, damit sich das nicht einbürgert.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 6. Oktober 2017 - 8:46 #

Hehe, hat bei dlc ja auch voll viel gebracht.

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 6. Oktober 2017 - 9:13 #

Und, deswegen gleich von Anfang an die Segel streichen?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:02 #

Ich spiele auch noch mehr als genug Spiele ohne DLCs, sind halt nur kein AAA (wobei es da auch noch welche ohne gibt), aber ich hab eh keine Lust, nur AAA-Spiele zu spielen. Und ist ja nicht so, als ob DLCs immer und ausnahmslos Schrott sind. Hab schon genügend spaßige DLCs gespielt. Zum Beispiel auch die zu Mordors Schatten. Kommt halt auf die Qualität an. Gab früher auch schrottige Addons, hast du damals auch gegen Addons gewettert?

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 14:04 #

Gegen zu kurze überteuerte (herausgeschnittene) Addons, ja.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:06 #

Und warum trennst du nicht auch bei DLCs, sondern wirfst alle in einen Topf, als ob alle mies wären?

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 14:10 #

Weil es einen Unterschied zwischen DLC (Mittelerde - Schatten des Krieges Nemesis-Erweiterung „Banditenstamm“) und Download-Add-on gibt (Beispiel The Witcher 3 - Blood and Wine)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:15 #

Das ist Wortklauberei. Dann definier mir doch mal genau, was ein DLC ist und was nicht. Was ist mit z.B. Burial at Sea für Bioshock Infinite? Toller DLC oder muss ich das auch als Addon bezeichen und fällt somit raus, damit du weiter recht hast? Oder die beiden DLCs für Dishonored. Sind auch gelungen. Naja, egal.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 14:19 #

Die Begriffe werden offiziell genutzt, warum sollte es jetzt plötzlich Wortklauberei sein? DLC sind normalerweise kleine Zusatzinhalte. Add-ons sind seit jeher eigenständige Erweiterungen des Hauptspiels.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:23 #

Du weißt schon, wofür die Abkürzung DLC steht? Außerdem hast du schön wieder drum herumgeredet und mir meine Fragen nicht beantwortet. Naja, dann ist auch gut jetzt, führt zu nix.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 14:31 #

Ich habe nichts gegen gute Add-Ons, egal ob du sie herunterlädst oder im Laden als Retail kaufst. Gute Beispiele hierfür sind Diablo 3 - Reaper of Souls oder eben Blood and Wine in The Witcher 3 .

Ich habe/hatte etwas gegen herausgeschnittene DLC, Vorbesteller-Boni-DLC und den ganzen Schrott, der heute Standard ist. Und wie oben geschrieben, habe ich aufgegeben, mich dagegen zu wehren, denn der Kampf ist bereits gescheitert.

Maik 20 Gold-Gamer - - 22049 - 6. Oktober 2017 - 14:51 #

Ihr dreht euch im Kreis. Das Wort DLC kam erst auf, als das Internet für viele Leute erschwinglich wurde. Ein DLC sagt nicht aus, welche Größe und Inhalte er hat. Die alten Spieler kennen dafür noch physische Addons, wobei deren Inhalte und Größe ebenfalls sehr unterschiedlich ausgefallen sind. Ich behaupte sogar, das viele junge Spieler das Wort Addon einfach nicht mehr kennen und es mittelfristig sowieso verschwinden wird.

Klar wird das Wort DLC aufgrund dessen, was angeboten wird, mit kleinen Inhalten (Pferderüstung, kennste? ;)) in Verbindung gebracht. Bedeutet aber nicht, dass es nicht doch Inhalte eines Witcher-Addons beinhalten kann. Nur leider ist das sehr selten der Fall. Zum Beispiel kommt jetzt das Addon von Grim Dawn am 11.10. raus. Physisch gibt es das nicht, sondern nur als DLC (herunterladbarer Inhalt). Mini-DLC kaufe ich jedenfalls nur innerhalb einer GOTY ein.

Green Yoshi 21 Motivator - 25182 - 5. Oktober 2017 - 23:51 #

"When you run out of in-game money, you have two choices: Make a huge time investment by hunting down orcs in your game world and earning chests via vendetta missions, or spend some real money to get the more powerful orcs you need now. Does the game ever force you to spend money? No. I’m sure you can get to the end of Shadow Wars without spending a dime, as long as you’re patient and persistent. But locking progress through this mode (and, again, toward the game’s true ending) behind either spending more money or doing tons of tedious busywork feels at least greedy if not predatory."

https://www.polygon.com/2017/10/5/16428308/middle-earth-shadow-of-war-review

"Once the Orc of your choice kills you, it's in the hands of the Random Numbers Generator. First, there's a good chance the Orc that took you out will spawn as just a regular old Orc Captain. Secondly, if the Orc in promoted in a region with no empty spots for new Orcs, they'll duel someone for their place. This can either end up in your brand-new dream Orc being killed, or one of your other favorite Orcs in the region being murdered.

However, if everything goes right, and you've cleared out a spot in advance for your new Orc, you can get an Epic or Legendary Orc Captain to spawn precisely how you want them to be. This method is incredibly frustrating, but it's the only way to exert any influence over what kind of Orcs spawn."

http://www.gamesradar.com/middle-earth-shadow-of-war-epic-and-legendary-orcs-guide/

Und ein Kommentar unter dem Eurgamer-Artikel, dessen Echtheit ich aber nicht überprüfen kann. Dieser sagt, dass man die Story locker in 15 Stunden ohne Microtransactions schaffen kann. Das "true ending" kann einem ja auch egal sein, wenn die Story sowieso nix taugt. Außerdem soll das Endgame eher den Riddler-Rätseln in den Batman-Spielen gleichen, ist also nur optionaler Kram:

"As I may have played more of this than Johnny, a word of warning about the microtransactions: if you want to complete the endgame and see the *true* ending, be prepared to buy the XP boosts from the store while you're playing the campaign or face a 40-50 hour grind. I finished the story in about 15 hours (and agree that it's awful), and have been grinding for 8 hours a day for the past four days just to level up enough to finish the "Shadow of War" endgame content, and it is indescribably tedious.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 6:46 #

Den Polygon Teil kenne ich, aber das von Eurogamer bisher nicht. Die User-Kommentare muss man zwar mit Vorsicht genießen, passt aber ins Bild anderer Tests. Bin mal auf weitere ausführliche Nutzer Reviews gespannt.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4407 - 6. Oktober 2017 - 7:06 #

Wenn sich der Eurogamer-Kommentar als zutreffend herausstellt, dann war‘s das für mich mit dem Kauf. 50 Stunden Grind für das Ende einer schlechten Story hört sich nicht besonders verlockend an. Passt aber so gar nicht zum Test hier auf GG...

Lorion 17 Shapeshifter - 7662 - 6. Oktober 2017 - 8:06 #

Im Endeffekt also die gleiche Spielmechanik wie im ersten Teil, bei dem es auch zum Ende hin aufs künstliche "hochzüchten" der Orks und das wiederholen der immer gleichen Missionen hinaus lief, wenn man entsprechend hochlevelige Runen für seine Waffen haben wollte.

Interessant ist hierbei jetzt eigentlich nur, das sich damals niemand dran störte, diesmal aber der Lootboxen/Microtransactions wegen ein riesen Fass aufgemacht wird, obwohl der Grindfaktor quasi identisch zum Vorgänger ist. Irgendwie absurd, wenn nicht sogar völlig bekloppt.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:04 #

Fand den ersten Teil viel zu leicht (bin nur 2mal gestorben, so kam leider auch das Nemesis-System bei mir kaum zur Geltung), hab da nix gegrindet oder hochgezüchtet. Wird hier sicher ähnlich sein, wenn Benjamin ja schreibt, dass er es etwas zu leicht fand.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 5. Oktober 2017 - 16:11 #

Das ist doch Unsinn. Wenn sie jetzt wirklich notwendig wären, würde ich deine Haltung verstehen, da jedoch wie von mir erwartet im Test eindeutig Entwarnung gegeben wird, kann ich deine Meinung nicht nachvollziehen. Und als dreist empfinde ich es ebenfalls nicht, zumal man wie im Test geschrieben zu nichts durch Ingamewerbung genötigt wird. Das scheint mir von dir eher so ein " Ich hab vorher gesagt ich kauf es nicht, also mach ich jetzt keinen Rückzieher" Ding zu sein. ;)

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 5. Oktober 2017 - 16:46 #

Leider gibt der Test aber recht und es sind Spielbeeinflussende Gegenstände enthalten. Bei Polygon und GameSpot wird z. B. komplett anders argumentiert in Sachen Mikrotransaktionen.

Der letzte Akt ist wohl ziemlich eigenartig geraten..

Zitat GameSpot: "In the game's actual final act, you cycle through the four fortresses you explored previously for a total of 20 more defending siege battles. If you haven't upgraded the Orcs you met early in the game--and up until this point, there was no reason to--you have to replace and upgrade your entire retinue of Orcs to match this more powerful invading force. The enemies you face level up with each encounter, so you're also forced into upgrading each castle over and over again, either by building up your current Orc army or finding new fighters and replacing the old."

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 5. Oktober 2017 - 17:29 #

Klingt für mich nach kramphaftem Rechthaben.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 27907 - 5. Oktober 2017 - 17:42 #

Klingt für mich nach krampfhaften Schönreden.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 5. Oktober 2017 - 18:21 #

Ich enthalte mich hier einer Antwort....

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 5. Oktober 2017 - 17:44 #

"and up until this point, there was no reason to"

Selber Schuld, sag ich mal, wenn man in Spielen, noch dazu Open-World-Spielen, nur das tut, was man tun muss, und dann das Spiel zu schwer wird...

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 5. Oktober 2017 - 18:21 #

So schauts aus.

Green Yoshi 21 Motivator - 25182 - 5. Oktober 2017 - 22:56 #

Damit hast Du perfekt umschrieben, warum ich die Open-World-Spiele von Rockstar Games denen der Konkurrenz vorziehe. Weil das einfach die ganze Freiheit konterkariert, wenn man öde 08/15-Quests absolvieren muss, um später keinen Frust zu haben.

Harry67 16 Übertalent - P - 4428 - 6. Oktober 2017 - 7:24 #

Da wirfst du jetzt aber mehrere Dinge in einen Topf. Dass in einer Open World Nebenquests existieren und ihr Abschließen belohnt wird finde ich in einem RPG, das auf EXP setzt schon wesentlich. In GTA dagegen natürlich nicht.

Ob die Nebenquests dann öde 08/15 Quests sind, ist eine ganz andere Frage und sagt nur was über die Qualität des Spiels aus. Witcher 3 zeigt jedenfalls, dass klasse Nebenquests möglich sind.

Aber wie wäre es mal andersherum: Wenn ich ein Spiel mit massig tollen Quests entwickle, dann werde ich auch zusehen, dass die Spieler angeregt werden, die auch zu spielen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:06 #

Ne, The Witcher 3 zeigt, dass gut erzählte Nebenquests möglich sind. Spielerisch hat man da auch immer denselben und teilweise auch 08/15-Kram gemacht. ;)

Harry67 16 Übertalent - P - 4428 - 6. Oktober 2017 - 14:47 #

Die Kunst liegt halt darin, eine "Kill alle Gegner" Quest so zu erzählen, dass sie nicht öde daher grindet, sondern "Hey, wow, dass ich dieses einmalige Ereignis erleben darf"- mäßig rüberkommt :)

Spielerisch kocht auch der Witcher nur mit Wasser, klar.

maenckman 09 Triple-Talent - P - 287 - 5. Oktober 2017 - 16:39 #

Naja, man kann das Modell "Vollpreis-Spiel plus spielerisch relevante MT" trotzdem nicht gut finden und derartige Spiele boykottieren. Und wenn Benjamin nicht das Gefühl hatte, Lootboxen kaufen zu müssen, spricht das entweder für seinen Skill oder gegen Warner Bros' Geschäftstüchtigkeit. Wenn man nämlich keinerlei Anreiz biete, Lootboxen zu kaufen, warum dann überhaupt einbauen? Ich habe kein Problem damit, wenn Entwickler ein F2P-Spiel durch MT finanzieren (idealerweise wie im Fall von Path of Exile), aber in ein Vollpreis-Spiel gehören meiner Meinung nach keine MT (oder maximal kosmetischer Natur).

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 5. Oktober 2017 - 17:28 #

Wie ist es denn bei Path of Exile gelöst?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 5. Oktober 2017 - 17:47 #

PoE hat meines Wissens nur kosmetische Objekte gegen Echtgeld.

maenckman 09 Triple-Talent - P - 287 - 5. Oktober 2017 - 17:52 #

Path of Exile ist komplett Free to Play und finanziert sich durch Mikrotransaktionen, die meines Wissens fast ausschließlich kosmetischer Natur sind, abgesehen von einigen Komfortfunktionen wie Extra-Slots. Das Spiel gilt als absolutes Vorbild für F2P, weil es "ethisch" unbedenklich und gleichzeitig sehr erfolgreich ist. Offensichtlich gibt es genügend Menschen, die bereit sind für ein goldenes Schwert u.ä. (teilweise viel) Geld zu zahlen...

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 5. Oktober 2017 - 18:20 #

Danke für die Info. Ist denn POE gut ausbalanciert? Oder muss man da auch grinden bis der Arzt kommt?

Despair 16 Übertalent - 5023 - 5. Oktober 2017 - 18:47 #

Es ist ein Action-RPG im Diablo-Stil. Grinden ist da Lebenssinn. Und natürlich die Itemhatz und die Charakterentwicklung. Die Story war mir immer egal.^^

maenckman 09 Triple-Talent - P - 287 - 5. Oktober 2017 - 18:57 #

Ich muss gestehen, dass ich PoE noch nicht gespielt habe. Da ich meinen PC an den Fernseher angeschlossen habe und praktisch nur mit Controller spiele, warte ich noch auf entsprechenden Support. Bislang vergeblich, obwohl das Spiel witzigerweise bereits auf der Xbox One erschienen ist.
Und falls jetzt jemand antwortet, dass man ARPGs doch nicht mit Controller spielt, verweise ich auf Diablo 3, dass (nicht nur) meiner Meinung nach auf der PS4 das bessere Spiel ist. Das ist jetzt aber ziemlich off topic... ;-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31401 - 5. Oktober 2017 - 19:06 #

Mein Reden. ;-)

Noxx 16 Übertalent - P - 4653 - 5. Oktober 2017 - 23:03 #

Bei POE ist es wirklich gut gelöst. Die einzigen Shop-Items, die einen Vorteil im Spiel bringen, sind die Truhenplätze. Die sind sehr hilfreich wenn man mit anderen Spielern handeln möchte, bestimmte Items übersichtlicher verstauen will (es gibt z.B. einen speziellen Reiter für Crafting-Materialien zu kaufen) oder einfach insgesamt mehr Items aufbewahren möchte.
Alle anderen Dinge im Shop sind rein kosmetischer Natur.

Harry67 16 Übertalent - P - 4428 - 6. Oktober 2017 - 7:06 #

POE ist da sehr vorbildlich. Wie übrigens Elite Dangerous auch.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35520 - 5. Oktober 2017 - 20:07 #

Genau so sehe ich das auch, Aladan.

rammmses 19 Megatalent - P - 13173 - 5. Oktober 2017 - 15:14 #

"Entwickler Monolith Productions (Fear, No One Lives Forever) "
Falls tatsächlich noch ein einziger der Veteranen, die noch an Nolf ,Fear und Condemned gearbeitet haben, noch immer bei Monolith tätig ist, dann höchstens als Hausmeister oder irgendwo angekettet. Ich glaube nicht, dass an diesen seelenlosen AC-Batman-Hochglanz-Monetariserungs-Overkill-Klonen irgendjemand in verantwortlicher Position gesessen hat, der für diese Spiele damals zuständig war. So tief kann man nicht fallen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349294 - 5. Oktober 2017 - 15:27 #

Ich empfinde weder die Batman-Arkham-Reihe noch das neue Mittelerde-Spiel als "Monetarisierungs-Overkill-Klon". Zufälligerweise kenne ich Michael de Plater, den Game Director, ein wenig, noch aus alten Total-War-Zeiten. Der brennt genauso für Schatten des Krieges wie er damals für Rome gebrannt hat, wenn ich das einfach mal so behaupten darf.

rammmses 19 Megatalent - P - 13173 - 5. Oktober 2017 - 16:02 #

Die Batman Arkham Reihe mit Sicherheit nicht. Die ist ziemlich innovativ gewesen und hat auch keinerlei Zusatzmonetarisierung.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 5. Oktober 2017 - 16:12 #

Shadow of Mordor war auch ein klasse Spiel. Hatte ich absolut nicht auf dem Radar und hat mich 30 Stunden lang super unterhalten. :-)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 5. Oktober 2017 - 16:13 #

Ich habs so gerne gemocht, dass ich es sogar zweimal gespielt habe :)

rammmses 19 Megatalent - P - 13173 - 5. Oktober 2017 - 16:40 #

Und ich habe es nach 2 Stunden weiterverkauft ;)

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 5. Oktober 2017 - 19:45 #

Ernsthaft und dann regst du dich gerade über was auf? Lootboxen in einem Single-Player was du sowieso nie spielen wirst?

rammmses 19 Megatalent - P - 13173 - 6. Oktober 2017 - 6:37 #

Ich reg mich gar nicht auf, aber betrachte diese Entwicklung sehr skeptisch.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11844 - 5. Oktober 2017 - 19:14 #

hmmm...

http://store.steampowered.com/dlc/209000/
http://store.steampowered.com/dlc/208650/

das würde ich schon als zusatzmonetarisierung bezeichnen.

rammmses 19 Megatalent - P - 13173 - 6. Oktober 2017 - 6:40 #

DLCs sind was anderes, da man immerhin irgendwas erwirbt, in das Entwicklungsaufwand geflossen ist. Und sie ändern eher nichts an der Spielbalance.

Kirkegard 19 Megatalent - 15852 - 5. Oktober 2017 - 15:19 #

Irgendwann wann mal...

Der Marian 19 Megatalent - P - 19953 - 5. Oktober 2017 - 15:27 #

Das klingt doch super. Nunn endlich mal den Vorgänger beenden und dann kann ich diesen Teil angehen.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 271937 - 5. Oktober 2017 - 15:38 #

Habe noch den ersten Teil als GOTY-Edition vor mir. ;)

bsinned 17 Shapeshifter - 7208 - 5. Oktober 2017 - 15:41 #

Ne danke.

Ich mag WarnerBros´ Machenschaften nicht unterstützen. Allerdings fällt es mir in diesem Fall auch besonders leicht, da ich schon mit dem Vorgänger nicht viel anfangen konnte.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 1959 - 5. Oktober 2017 - 15:45 #

Haben die jetzt für 50k Euro einen Shop eingebaut, der nur von 10 Walen benutzt wird und 5k Euro einspielt, oder werden sie rechtzeitig zum Release, wenn alle Testwertungen gedruckt sind, den normalen XP-Faktor auf 10% drücken? Ich bin da vorsichtig ...

PS: Wegen der Lootboxen sollte das Ding übrigens eine USK-Freigabe von 18 haben! Glückspiel und so ! PEGI ist 18, das ist gut!

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15578 - 5. Oktober 2017 - 15:50 #

Die Wundertüten früher am Kiosk waren auch nicht ab 18, Ü-Eier sind auch nicht ab 18, wegen Glückspielbullshit und so!

Harry67 16 Übertalent - P - 4428 - 6. Oktober 2017 - 7:28 #

:) Der Einwand gefällt mir.

Der Saarländer 13 Koop-Gamer - 1721 - 6. Oktober 2017 - 15:24 #

Exakt! :)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 5. Oktober 2017 - 16:12 #

"oder werden sie rechtzeitig zum Release, wenn alle Testwertungen gedruckt sind, den normalen XP-Faktor auf 10% drücken?"

Gehts eigentlich auch noch paranoider? Das wird ja langsam schon lustig xD

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11844 - 5. Oktober 2017 - 19:27 #

man erinnere sich an Deus Ex Mankind Divided. publishern ist ja selbst bewusst was für ein negatives feedback sie damit erzeugen. da sind solche manöver, die diese produktpraxis zum testzeitpunkt verschleiern sollen, keineswegs abwegig.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 6. Oktober 2017 - 9:31 #

Was war bei Mankind Divided?

rammmses 19 Megatalent - P - 13173 - 6. Oktober 2017 - 11:38 #

Die Mikrotransaktionen gab es in den Vorabtests schlichtweg nicht. War bis zum Release glaube auch komplett unbekannt.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:08 #

Und wie waren sie dann im Spiel? Waren sie nötig? Wurde man permanent drauf hingewiesen? Ernsthafte Fragen, hab es noch nicht gespielt.

rammmses 19 Megatalent - P - 13173 - 6. Oktober 2017 - 14:25 #

Drauf hingewiesen glaube gar nicht. Nötig? Hm, also es gibt jedenfalls zu wenig Praxiskits ingame, um alles freizuschalten. Man muss sich also für eine Spielweise entscheiden oder Geld ausgeben. Also man kann es aber auf jeden Fall ignorieren.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:30 #

Okay, danke. Im Vorgänger hab ich zwar alle Fähigkeiten gehabt, aber halt nur, weil ich im späteren Spielverlauf mehr Praxispunkte hatte, als ich brauchen konnte, hab die dann halt für Fähigkeiten verballert, die ich nicht genutzt hab, hab nämlich rein auf Stealth gespielt. Finds eh nicht schlimm, wenn man in einem Spiel nicht alles an Fähigkeiten in einem Durchgang freischalten kann und sich entscheiden muss, ist ja auch oft in Spielen ohne MTs der Fall.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 1959 - 5. Oktober 2017 - 22:11 #

Du nennest es paranoid, die Hersterller Balancing-Patch.

revo 13 Koop-Gamer - P - 1365 - 5. Oktober 2017 - 15:45 #

Ich frage mich wie lange das Setting noch genutzt wird (werden kann).
Wenn da Filmseitig nichts mehr passiert glaube ich nicht dass es in 5 Jahren noch etwas aus diesem Universum geben wird.
Oder geht das nur an mr vorbei?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12862 - 5. Oktober 2017 - 15:54 #

Man dreht und wendet doch in diesem Teil schon einiges so wie man es gebrauchen kann ohne wirklich Rücksicht auf die Vorlage zunehmen.
Somit steht einer Zukunft der Spiele bestimmt nichts im Wege.

Maryn 13 Koop-Gamer - 1423 - 5. Oktober 2017 - 20:13 #

Für mich haben diese Spiele rein gar nichts mit Tolkiens tollem Mittelerde-Universum zu tun.

Das man das überhaupt dort spielen lässt, ist mir schleierhaft, das kostet ja sicher auch noch Lizenzgebühren. So einen Haufen Orks und Festungen hätte man doch auch ohne Lizenz zusammenschustern können.

Was ich damit sagen will ist: Ich sehe den Mittelerde-Reiz an diesen Spielen nicht. Das passt aus meiner Sicht weder grafisch noch konzeptionell, ich sehe nirgendwo die Herr-der-Ringe-Atmosphäre aufsteigen.
Das einzige, was für mich darauf hinweist, ist der Name Mittelerde bzw. Mordor im Titel.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 5. Oktober 2017 - 20:25 #

Der Entwickler gehört zu Warner Bros. die das Spiel auch publishen. Die nutzen also die eigene Lizenz dafür?!
Mit Herr der Ringe haben die Spiele natürlich wenig gemein bis auf die Namen - Celebrimbor, Sauron, bzw... die Namen der Gebiete und Teile der Hintergrundgeschichte.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4407 - 5. Oktober 2017 - 22:01 #

Die Lizenz haben Warner Brothers sowieso. Das Spiel verkauft sich mit halt besser, kostet aber nix extra. :)

CRedfield 09 Triple-Talent - P - 322 - 5. Oktober 2017 - 15:48 #

Mir war im ersten Teil schon zu viel los. Deswegen werde ich erst mal warten, wie der Tenor so insgesamt ausfällt und vielleicht später mal zuschlagen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 5. Oktober 2017 - 15:54 #

Na, das klingt doch sehr ordentlich. Teil 1 hat mich damals zu einem Spontankauf direkt zu Release verleitet, was jetzt hier nicht der Fall sein wird. Aber holen werd ich es mir beizeiten bestimmt.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 1889 - 5. Oktober 2017 - 16:06 #

Mag ein gutes Spiel sein, aber ich unterstütze WB und diese bescheuerten Microtransactions einfach nicht.
Und mit der vorlage hat das auch nicht viel zu tun, so einiges von der Lore wird einfach ignoriert oder zurecht gebogen. Mag ich nicht.

Sciron 19 Megatalent - P - 17611 - 5. Oktober 2017 - 16:22 #

Microtransactions und Lootboxen also weniger relevant als befürchtet? Klingt immerhin schonmal gut. Der ganze Rest mit dem Rekrutieren und dem Aufbau einer Armee will mir allerdings nicht so recht passen. Ich würd da lieber einfach als Solokämpfer durch die Gegend ziehen und nicht ständig Viecher anheuern und befehligen müssen. Ich glaub das reisst mich einfach zu sehr aus dem Spielfluss.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349294 - 5. Oktober 2017 - 16:27 #

Sie sind genau genommen nicht "weniger", sondern gar nicht relevant.

Wirklich befehligen musst du ja niemanden. Das "Beherrschen" bringt dir halt vor allem Vorteile im Kampf, weil dich deine Gefolgsleute unterstützen oder z.B. die Hinterhalt-Missionen ermöglichen. Das bedeutet, dass du letztlich weniger gut spielen oder dich weniger im Level hochbringen musst, um dieselbe Schlacht zu gewinnen.

Sciron 19 Megatalent - P - 17611 - 5. Oktober 2017 - 17:54 #

Dann hat sich WB ziemlich verkalkuliert oder Benjamin hat ordentlich gegrindet ;). Wenn man da ohne einen Cent Gewinn durch Lootboxen rausgeht, hat man sich die ganzen kritischen Stimmen im Vorfeld wohl für die Katz eingehandelt.

Ich bezog das primär auf Festungs-Angriffe, für die man ja scheinbar in jedem Gebiet extra Anführer "anheuern" muss. Da klingt mir einfach einen Tick zu umständlich und sperrig, für das Genre. Fand ich aber auch schon bei MGS5 ultranervig, wo ich auch gefühlt jeden halbswegs brauchbaren Soldat exfiltrieren musste, um Basisausbau un Forschung vorantreiben zu können. Vielleicht klingt es für mich aber auch dramatischer, als es letztlich ist.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11844 - 5. Oktober 2017 - 19:30 #

erstmal abwarten wie das spiel dann zum eigentlichen release aussieht, bevor man sich darüber freut. da kann sich gerne noch mal etwas ändern, weil man den testern vlt nicht das zumuten möchte, was man dem kunden auferlegt.

Sciron 19 Megatalent - P - 17611 - 5. Oktober 2017 - 21:56 #

Da würden dann die Steam-Reviews eine umso lautere Sprache sprechen. Und diese finden dann als zentraler Meinungs-Hivemind wohl mehr Gehör, als übers Netz verstreute Einzeltests. Absichtlich für den Endkunden das "Balancing" bei sowas zu ändern, wäre schon eine ganz neue Qualität der Verbraucher-Verarsche.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 5. Oktober 2017 - 22:03 #

Warner hat ja nach dem Arkham-Knight-Debakel schon Erfahrung mit extrem schlechten Steam-Reviews, nochmal wollen sie sowas sicher nicht, auch wenn es hier dann aus einem anderen Grund wäre. )

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3802 - 6. Oktober 2017 - 8:41 #

Ich meine mich gaaaaanz dunkel zu erinnern, dass es diesen Fall schon mal gab. Oder irre ich mich und habe nur schlecht geträumt?

grestorn 12 Trollwächter - P - 1192 - 5. Oktober 2017 - 18:56 #

Bin ich zu doof oder fehlt das Video für den Test+ noch?

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35982 - 5. Oktober 2017 - 18:59 #

Am Anfang des Tests steht der Grund dafür.

grestorn 12 Trollwächter - P - 1192 - 5. Oktober 2017 - 19:52 #

Ok, hab nur in der Videoübersicht auf das Video geklickt - da ich beim Essen kochen gerne Videos gucke aber aus nachvollziehbaren Gründen nicht zum Lesen komme.

Wäre besser, das dann nicht auf der Video-Seite zu verlinken (und als Test+ zu bezeichnen), wenn das Video noch fehlt...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349294 - 5. Oktober 2017 - 22:30 #

Unser System ist da leider unflexibel, wir können aus einem Test nicht nachträglich einen Test+ machen. Darum das Vorgehen.

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 76813 - 5. Oktober 2017 - 19:17 #

Erst im letzten Sale den Vorgänger gekauft. Mal schauen, wenn mir das gefällt, lange ich hier vielleicht auch mal zu.

vgamer85 15 Kenner - 3176 - 5. Oktober 2017 - 19:19 #

Es erscheinen zu viele gute Spiele diesen Monat^^ Danke für den Test. Wird bei einem Sale geholt.

defndrs Game Designer - - 1130 - 5. Oktober 2017 - 19:29 #

Gibt es auch ein großes grünes Waldgebiet o.ä.? In Teil 1 war mir das bisschen Grün zu wenig und das war so ziemlich das einzige, was ich mir mal von einem Teil 2 gewünscht hätte - mehr Mittelerde, vor allem ein paar waldige Stellen. Nun geht das Spiel ja leider um Mordor (bäh) und logischerweise ist man dauernd in trister Unwirtlichkeit unterwegs. Auf einem Screenshot sah ich jetzt hinter nem Ork was vielversprechendes, habe mir aber bisher noch so gut wie keine Trailer oder Screenshots angeschaut. Außer was halt so vom Marketing her überall im Netz ist und das ist schwarz und generisch. Gibt es vielleicht wieder einen Rückblick in die Zeit, als Mordor noch nicht ganz so aussah usw.?

Danke schonmal für die Screenshots hier im Artikel. Sind aber von Shots aus Teil 1 kaum zu unterscheiden.

Nehme auch gerne nen Link zu nem Let's Play an so einer Stelle, Spoiler sind mir gar nicht so wichtig bei dem Spiel. Hatte bloß noch kaum Zeit groß zu forschen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 5. Oktober 2017 - 19:38 #

Ich bin kein echter Kenner von HdR-Lore, aber ich meine mich zu erinnern, dass Mordor nicht überall so aussieht wie im Westen, ergo dem Teil der in den Filmen vorkommt, sondern im Osten durchaus auch schöne Landstriche hat. Ist halt die Frage wie weit man da hin kommt, ein bisschen was davon konnte man ja aber schon im ersten Teil im zweiten Gebiet sehen, das war ja durchaus grün.

defndrs Game Designer - - 1130 - 5. Oktober 2017 - 20:20 #

Ja auf jeden Fall. Ich hoffe, dass es davon in Teil 2 mehr gibt. 5 Gebiete steht ja im Artikel, da wird ja was dabei sein. Das "schneeige" Setting ist ja schonmal was, nach so vielen Jahren Skyrim ist das aber auch nicht gerade die Top Abwechslung, die ich mir gewünscht hätte ;)

Scando 23 Langzeituser - P - 45189 - 5. Oktober 2017 - 19:26 #

Ich muss immer noch Teil 1 beenden, aber irgendwie ist da immer so spätestens nach einer Stunde die Luft raus. Ist mir zu eintönig.

Harry67 16 Übertalent - P - 4428 - 6. Oktober 2017 - 7:09 #

Ging mir auch so. Gibt mir zuwenig her.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12816 - 5. Oktober 2017 - 20:23 #

Seit Breath of thr Wild ist mir so ein Open World zu dröge

TheRaffer 16 Übertalent - - 5010 - 5. Oktober 2017 - 21:10 #

Scheidet aufgrund des Kampfsystems bei mir aus :)

Dennis Hilla Redakteur - P - 33114 - 6. Oktober 2017 - 11:26 #

Aus Interesse gefragt: was stört dich daran denn?

Noxx 16 Übertalent - P - 4653 - 5. Oktober 2017 - 21:42 #

Die MT werden erkennbar schrittweise eingeführt. Mit dem Grundspiel vielleicht noch ziemlich nutzlos, mit dem letzten Addon aus dem Season Pass dann vielleicht schon ganz hilfreich und beim Release des Nachfolgers haben sich die Spieler schon daran gewöhnt und man kann nochmal ne weitere Schippe drauflegen. Die Strategie der Publisher ist doch so offensichtlich, schade dass die Fachpresse das nicht abstraft.

Dieses Spiel kostet mit Season Pass im Playstation Store stolze 109,99 EUR. Dass da obendrauf noch Free-To-Play-typische, für das Gameplay relevante, MT eingebaut werden ist meiner Meinung nach einfach unverschämt.

Früher gab es in jedem Spiel kostenlose Cheats und jeder konnte spielen wie er wollte. Heute soll man für die Cheats bezahlen und sie wirken sich negativ auf das Spielerlebnis derjenigen aus, die sie nicht verwenden. Keine gute Entwicklung.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 5. Oktober 2017 - 22:02 #

"für das Gameplay relevante, MT"

Test überhaupt gelesen? Da steht nämlich zumindest zweimal das genaue Gegenteil drin.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 5. Oktober 2017 - 22:31 #

Sie sind relevant, denn sie haben definitiv Einfluss auf den Glücksfaktor, der mit dem Spiel eingeführt wurde. Warum sonst sollte man Orcs unterschiedlicher Güte einführen? Warum reicht nicht ein Levelsystem? Warum gibt es Kisten mit garantierten erheblich stärkeren Orcs?

Es sieht doch ein blinder mit Krückstock, dass das Fortschrittssystem darauf ausgelegt ist, Lootboxen attraktiv zu machen. Das gleiche Spiel wie bei NBA 2k18. Und trotzdem wird der Schwachsinn noch von Spielern verteidigt, weil "muss man ja nicht nutzen". Ja, noch...

Erinnert euch einfach mal an das Thema DLC. Das ist genau das gleiche Spielchen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101134 - 5. Oktober 2017 - 22:42 #

Und Season Pässe, Map-Packs und Gedöns. Stört aber ja groß auch nicht, weil, muß man ja nicht kaufen. Gegen solch Ignoranz wie immer mehr negativ (und für mich weiterhin bedenklich) sich die Spielentwicklung an Käufer auswirkt kommst du leider nicht an. Manche können oder wollen es einfach nicht sehen. Und da bin ich voll bei dir: In einem Vollpreis-Singleplayer-Titel haben MTs nichts zu suchen. Punkt.

Noxx 16 Übertalent - P - 4653 - 5. Oktober 2017 - 22:50 #

So sehe ich das auch. Hier wurde eindeutig ein System entwickelt um zusätzlich Geld verdienen zu können und nicht, um das Spiel so gut wie möglich zu machen.

Noxx 16 Übertalent - P - 4653 - 5. Oktober 2017 - 22:40 #

Wie nennst du denn diese Lootboxen? Natürlich sind die nicht kosmetischer Natur sondern für das Gameplay relevant. Die sind dafür da einen Grind im Spiel zu umgehen (in welchem Ausmaß auch immer), also das Spiel abzukürzen, also zu cheaten.

Und wenn der Publisher will, dass mehr Leute Lootboxen kaufen, wird der Grind für zukünftige Titel weiter verlängert, z.B. bei den Season Pass-DLCs. Warum sollte man das gutheißen? Vollpreis-Spiele sollten nur auf einen guten Spielfluß optimiert werden, mit dem Einbinden solcher Echtgeld-Elemente entsteht hier aber automatisch ein Zielkonflikt.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 6. Oktober 2017 - 9:54 #

"Wie nennst du denn diese Lootboxen?"

Nicht fürs Gameplay relevant. Nur weil sie da sind und Einfluss aufs Gameplay nehmen können, macht es sie nicht dafür relevant. Und hier kann man offenbar sehr gut ohne sie spielen, jedenfalls habe ich keinen Grund das anzuzweifeln was Benjamin im Test schreibt.

Ich finde übrigens nicht, dass man automatisch eine Praxis gutheißt, nur weil man ein Spiel kauft in dem sie vorkommt. Ich werde niemals Mikrotransaktionen nutzen, lasse mir also sicher nicht den schwarzen Peter unterschieben, ich sei mit Schuld, sollte es das irgendwann überall geben. Und sobald sich so was aufs Gameplay auswirkt (wird man ja dann drüber lesen) wird das (oder die) entsprechende(n) Spiel(e) eben nicht mehr gekauft. Mir ist meine Zeit zu schade um an das Thema mit was anderem als Pragmatismus ranzugehen, gibt wichtigere Dinge. Und es wird immer Spiele geben, die so was nicht haben.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:09 #

Bin da ganz deiner Meinung, so handhabe ich das auch. Wenn ich mir das Spiel kaufe und keine der MTs anrühre, hab ich doch nicht zum Erfolg der MTs beigetragen.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 14:13 #

Du akzeptierst in diesem Moment die Anpassungen am Spiel, damit Lootboxen Sinn machen. In Mittelerde - Schatten des Krieges ist das dann z. B. der komplette letzte Akt.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 6. Oktober 2017 - 14:59 #

Mal ganz ehrlich, wie kommst du auf die Idee, dass den Publisher ein paar Piepel die nichts ausgeben oder das Spiel boykottieren interessieren? Es wird weltweit genug Leute geben die den Kram kaufen. Das sieht man schon daran dass manche Leute bereit sind Unsummen für Kosmetikkram auszugeben. Es wird schon genug Leute geben die auf sowas abgehen, also bereite dich darauf vor dass dies Standard wird. Der Kampf ist schon verloren, also kauf das Spiel ruhig. ;)
Was machst du denn, wenn sowas im kommenden Spidey kommt auf den du dich so freust? Das Spiel nicht kaufen? Wage ich zu bezweifeln. Und schon haben sie dich.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 15:08 #

Wenn Spiderman Mikrotransaktionen enthält, wird es nicht gekauft. Und nachdem ich jetzt weiß, wie der letzte Akt, die Achievements usw. bei Schatten des Krieges aussehen, weiß ich auch, dass ich das höchstens fürn 10er holen werde.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 6. Oktober 2017 - 15:10 #

Ja, aber dann unterstützt du es ja doch. Selbst für nem Euro. Dann sei so konsequent und kauf es gar nicht.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 15:13 #

Ich wiederhole mich nicht. In meinem allerersten Kommentar oben habe ich alles dazu geschrieben.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 5. Oktober 2017 - 22:01 #

Wirds später noch ein Update zur PC-Version geben? Bei Warner weiß man ja nie, wie die ausfällt. ;) Wobei der PC-Port des Vorgängers gelungen war.

Werde mir das Spiel sicher irgendwann zulegen. Bin eh jemand, der immer so gut wie alles macht und deswegen ist mir egal, ob es da irgendwelche Mikrotransaktionen für Leute gibt, die schneller vorankommen wollen. Ich werd die einfach ignorieren.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4407 - 5. Oktober 2017 - 23:14 #

Da mein PoS ohnehin hoch genug ist und ich den ersten Teil auch erst noch spielen „muss“, lehne ich mich ob der Lootboxen-Diskussion entspannt zurück und warte weitere Erfahrungsberichte hier ab. Wenn das mit dem Wiederverwerten von 20 Belagerungen am Ende tatsächlich so stimmt, wäre das für mich aber ein Killerargument gegen einen Kauf.

MikeimInternet 05 Spieler - 38 - 5. Oktober 2017 - 22:15 #

Wow!
Schon so früh der Test! Hut ab!
Und jetzt mal lesen ...

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 5. Oktober 2017 - 22:27 #

An sich liest sich der Test gut und zumindest ist es erstmal gut zu lesen, dass die MT offenbar wenig Auswirkungen auf das Spiel haben. Da im Oktober aber genug neues kommt, ich MT in Vollpreisspielen grundsätzlich nicht gutheiße und durch frühen Kauf quasi unterstütze, werde ich mit dem Kauf wohl noch länger warten und zu einem niedrigeren Preis kaufen. Zudem will ich auch andere Tests lesen, wie die MT dort beurteilt werden.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 5. Oktober 2017 - 22:33 #

Hab schon zig Tests durch inzwischen. Wertungen außen vor (man sollte ein Spiel meiner Meinung nach nicht schlecht bewerten wegen dem Zeug), werden sie fast durch die Bank kritisiert.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 1889 - 6. Oktober 2017 - 1:17 #

Deswegen finde ich es auch wichtig, dass es Leute wie Jim Sterling und Angry Joe gibt, die sich über sowas auch mal auskotzen, statt jeden Scheiß brav zu schlucken, nur weil´s keine direkten Auswirkungen auf´s Gameplay hat. Was man jetzt noch gar nicht beurteilen kann...

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 6:50 #

Ich wünschte nur, sie würden mehr Leute erreichen und bisschen wach rütteln.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349294 - 6. Oktober 2017 - 9:02 #

Ich kann persönlich die Abneigung gegen den Versuch, bei einem Vollpreisspiel zusätzliches Geld aus dem Käufer herauszukitzeln, absolut nachvollziehen.

Wir testen hier aber den Spielspaß. Und wenn der ohne eine einzige Lootbox zu kaufen sehr hoch ist, wenn uns das Spiel nicht nervt mit Hinweisen darauf, wenn unser Fazit ist, dass man keine einzige Lootbox braucht und das Spiel tendenziell dennoch etwas zu leicht ist – dann wird der Umstand, dass es Lootboxen gibt, von uns nicht bestraft.

Wer sich von den Mikrotransaktionen von Schatten des Krieges abhalten lässt, das er sonst gekauft hätte, bringt sich aus meiner Sicht in allererster Linie um ein spannendes Spiel. Vielleicht sendet er damit außerdem eine Nachricht an den Hersteller. Nichtkäufer statistisch zu erfassen und ihre Gründe, ist jedoch schwer. Vermutlich bringt es im Sinne der Herstellerbeeinflussung mehr, die Lootboxen schlicht zu ignorieren – was aus unserer Testsicht ja keinerlei Nachteile mit sich bringt.

Jetzt sagt vermutlich der eine oder andere: „Dann zieht der Hersteller die Schrauben an beim nächsten Spiel, damit die Leute endlich die Lootboxen nutzen.“ Nur: Sobald sie mehr als optional sind, werden wir und andere das bestrafen in der Wertung. Doch das ist aktuell nicht gegeben, und wir arbeiten hier auf Grundlage von Fakten und Spielerfahrungen, nicht auf Basis von Befürchtungen.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 9:16 #

Danke für den Kommentar, Jörg.

Aber das gleiche Thema hatten wir jahrelang bei DLC und wo hat es uns hingebracht? Sie sind heute absoluter Standard bei so ziemlich jedem größeren und inzwischen sogar kleineren Spiel und werden im Grunde nur noch durchgewunken oder schon gar nicht mehr erwähnt..

Die Wertung des Spieles sollte nicht von Mikrotransaktionen abhängig gemacht werden (es sei denn, diese beeinflussen aktiv das Spielsystem). Jedoch sehe ich die Fachpresse ebenso wie jeden Spiele-Fan in der Pflicht, sich zumindest aktiv mit diesem Thema zu beschäftigen.

Harry67 16 Übertalent - P - 4428 - 6. Oktober 2017 - 9:18 #

Ich muss zugeben, dass ich in den meisten Fällen keine Probleme mit DLC habe. Wenn er es wert, ist kaufe ich ihn - Wenn nicht, dann nicht.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19382 - 6. Oktober 2017 - 9:32 #

Jo und worauf basiert diese Meinung? Zu 90% der DLC's (auch von AAA Produktionen) liest du höchstens was in Steam Reviews.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4407 - 6. Oktober 2017 - 9:38 #

Das stimmt allerdings. Und die haben dann das Geld schon bezahlt. Also, GG: Mehr DLC testen.

Harry67 16 Übertalent - P - 4428 - 6. Oktober 2017 - 10:36 #

Ich weiß jetzt nicht, was du alles unter DLC fasst, aber wesentliche DLC werden doch rezensiert. Mass Effect, die Elder Scrolls Serie, Witcher, selbst Landwirtschaftssimulator XY wurden eigentlich immer schon ausgewertet.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4407 - 6. Oktober 2017 - 12:30 #

Die DLC zu „Ghost Recon Wildlands“ oder „The Division“ wurden beispielsweise nicht getestet. Bei „Destiny“ nicht mal die großen „König der Bessessenen“ oder „Erwachen der Eisernen Lords“, und die waren mehr Addons als DLC.

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 6. Oktober 2017 - 12:35 #

Hierfür empfehle ich die M! Games - die hat in jeder Ausgabe die DLC und Addons der größten Spiele im Test bzw. in einer Nachbetrachtung.

Harry67 16 Übertalent - P - 4428 - 6. Oktober 2017 - 12:45 #

Bei deinen Beispielen sehe ich eher den Multiplayer Schwerpunkt. Da braucht es wahrscheinlich Tester, die dann auch längerfristig richtig involviert sind.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 6. Oktober 2017 - 14:12 #

Die Steam-Reviews reichen mir da meistens aus. Oder schaust halt in die Foren. Wenn die DLCs Mist oder zu kurz sind, gibts da schon genügend Leute, die sich drüber aufregen. ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65667 - 6. Oktober 2017 - 9:41 #

So siehts aus :)

steever 17 Shapeshifter - P - 6751 - 6. Oktober 2017 - 9:34 #

Ich denke mal, dass einige diesen langsamen, einschleichenden Prozess befürchten, dass sich über diesen Weg MT irgendwann in Vollpreistiteln etablieren könnten und immer mehr Einfluss auf Gameplaymechaniken haben könnten.

Nun sind sie hier drin. Man gewöhnt sich dran, werden auch nicht negativ aufgenommmen, da sie wohl keine große Relevanz haben. Die erste Phase der Eingewöhnung wäre dann bald abgeschlossen. ;D

Und wer möchte, ist herzlich eingeladen sie aber mal auszuprobieren. Ist ja nichts Negatives, sie beeinflussen das Spiel ja ansich nicht. Man kann es sich nur einfacher machen. Klingt vielleicht gut. Nur mal austesten, 2-3€ ausgeben und sehen, dass sein Charakter mit einem Schlag sehr viel besser wird, man die verflixte Hürde am Ende für nur wenige € viel einfacher schafft.

Es ist schön, dass die MT hier keine Relevanz zu haben scheinen. Aber mit einem Bein stehen sie nun in der Türe. Zu befürchten, dass sie das nächste Mal - die Leute sind bis dahin gewohnt, dass sie da sind - auch mehr Einfluss nehmen. Dann wird sich das bei einigen Reviews ein paar Mal negativ auswirken und zählt irgendwann als normal, wie so vieles anderes.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349294 - 6. Oktober 2017 - 10:09 #

Habe deinen Comment unten schon mitbeantwortet, aber noch zu deinem letzten Absatz: Falls es Firmen gelingt (und falls sie das überhaupt beabsichtigen!), solche Mechanismen in Vollpreisspielen zu etablieren, unterscheidet die Vollpreisspiele letztlich nicht mehr viel von den F2P-Spielen. Dann aber sagt doch die Logik, dass Vollpreisspiele gegen F2P-Spiele keinerlei Chancen am Markt haben werden.

Ergo muss den Herstellern daran gelegen sein, mit Vollpreisspielen weiter anspruchsvolle Spieler contra Clash-of-Melk-me-Schrott-Klicker anzusprechen. Und das müsste meiner Logik nach für genügend Selbsthygiene und damit Monetarisierungsgrenzen sorgen.

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 6. Oktober 2017 - 9:56 #

Auch von mir danke für den Kommentar. Aber ihr seid doch auch Journalisten und solltet daher den Sinn dieser MT kritisch hinterfragen. Und wenn die Lootboxen enthalten sind, man sie eigentlich gar nicht braucht und das Spiel anscheind selbst ohne Lootboxen zu nutzen fast schon etwas zu leicht ist: Warum sind sie dann drin? Dann machen sie doch überhaupt keinen Sinn, außer dass hier dieses System langsam etabliert werden soll. Denn wenn es nur darum geht, es manchen Spielern leichter zu machen, könnte man noch einen weiteren Schwierigkeitsgrad einbauen - ganz ohne zusätzliche Monetarisierung.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349294 - 6. Oktober 2017 - 10:04 #

Ja, das sollten wir.

Meine Vermutung über die Hintergründe ist: "Weil's geht". Es gibt offensichtlich aus Sicht von Warner und anderen genügend Doofe oder Zeitknappe, die erst ein Spiel für relativ viel Geld kaufen, und dann beim ersten Frusterlebnis oder um sich die Spielzeit zu verkürzen zu so einem Angebot greifen. Wie gesagt: Sobald sich das für uns erkennbar aufs Spiel auswirkt, gibt's Haue. Aber aktuell scheinen mir die Mikrotransaktionen eher vergleichbar zu sein mit einer 80er oder 90er Jahre Cheat-Hotline, wo man dem Hersteller via Telefonrechnung zusätzliches Geld dafür zahlt, das er einem über Spielhürden hinweghilft.

Mir macht dieses Thema generell Sorgen. Wenn ich mir den Appstore angucke, geraten die Bezahlspiele immer mehr in die Minderheit. Komischerweise sind das aber die Spiele, die mich persönlich viel eher ansprechen als jene, die "free+" sind. Wobei man auch da wieder trennen muss: Es gibt Free+-Spiele, wo man für zusätzliche Levels etc. zahlt, was ich völlig okay finde, das ist quasi das alte Shareware-Prinzip. Aber die meisten folgen doch typischen Geldmelk-Formeln, die für mich keinen Spielspaß bereithalten.

Zurück zum Thema: Sollte diese Seuche in Vollpreisspiele Einzug halten, werden wir das sehr deutlich bestrafen. Wir sehen aber diesen Punkt nicht erreicht, und sind da in der Zwickmühle: Ja, es kann sein, dass dies die Anfänge sind. Aber nein, das vorliegende Spiel verdient aus unserer Sicht nicht, darunter wertungstechnisch zu leiden.

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 6. Oktober 2017 - 10:23 #

Hab mir gerade den Test bei Gamestar durchgelesen und die kommen auch zum Schluss, dass die Lootboxen im Singleplayer keinen merkbaren Einfluss auf das Spiel haben. Trotzdem wird da IMO etwas mehr darauf eingegangen, dass man sich dadurch halt doch Vorteile erkaufen kann.

Im Multiplayer-Teil kann man sich nun aber demnach durch die Lootboxen Vorteile erkaufen, da man schneller eine bessere Armee zusammenbekommt, als ein "normaler" Spieler. Es fängt also schon an.....

Edit: Und im nächsten Test auf PC Games liest sich das schon wieder ein klein bisschen anders:

Dass Monolith und Warner Bros. Interactive diesen Schlussakt so gestaltet haben, ist eine bedenkliche Entwicklung. Denn hier wird ganz eindeutig aus wirtschaftlichen Gründen in Gameplay-Mechaniken eingegriffen und gerade die treuesten Fans (die natürlich die echte Schlusssequenz sehen wollen) werden auf die Folter gespannt und dazu verführt, vielleicht doch mal im Shop vorbeizuschauen. Dabei sei noch einmal betont: Das Kaufen von Lootboxen, egal ob mit echtem Geld oder der (reichlich vorhandenen) Ingame-Währung, geschieht auf komplett freiwilliger Basis. Wer den Grind nicht scheut und sich die Verbündeten lieber auf, sagen wir "ehrliche" Weise besorgt, erlebt das komplette Spiel, ihm wird nichts weggenommen. Außer vielleicht seine Zeit, das Free2Play-Konzept lässt grüßen.

Lorion 17 Shapeshifter - 7662 - 6. Oktober 2017 - 10:29 #

Mit Echtgeld kaufbare Lootboxen im Multiplayer sind doch spätestens seit Mass Effect 3 nichts neues mehr. Und das ist jetzt über 5 Jahre her. Frage mich wieso da jetzt plötzlich son Aufriss drum gemacht wird, obwohls schon lange da ist.

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 6. Oktober 2017 - 10:36 #

Bin kein Multiplayer, kannte das daher nicht.

Green Yoshi 21 Motivator - 25182 - 6. Oktober 2017 - 13:44 #

Vielleicht weil Mass Effect 3 anders als das kommende Star Wars: Battlefront II ein rein kompetitives Spiel ist.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 10:34 #

Die PC Games schreibt ja wirklich viel über den Schluss-Akt. Der wird ja wirklich komplett zerlegt. 20 immer gleiche Verteidigungsmissionen mit Gegnern, die immer stärker werden und sogar Talions Maximallevel übersteigen. Starke Orcs sind später absolut essentiell und der Akt ist im Grunde komplett vom eigentlichen Spiel separiert.

Und das alles nur, um das echte Ende und den Epilog zu sehen..

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 6. Oktober 2017 - 10:49 #

Man muss nicht immer das echte Ende sehen. Im ersten Teil bin ich 30 Stunden unterhalten worden und dann war die Luft raus. Dasselbe bei skyrim... sogar 150 Stunden und die Hauptquest nie zu Ende gespielt.

Ich sehe das alles nicht so dramatisch.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 10:53 #

Ich spiele doch nicht ein Spiel, ohne das eigentliche Ende zu sehen? Das passiert nur, wenn das Spiel so schlecht ist, dass es keinen Spaß mehr macht.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 6. Oktober 2017 - 10:55 #

Der Weg ist das Ziel.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 10:56 #

Nö, bei mir ist das Ziel das Ziel. Bin halt der Spieler-Typ "Durchspielen und Komplettieren".

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 6. Oktober 2017 - 11:01 #

Ist auch in Ordnung.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12816 - 6. Oktober 2017 - 16:15 #

In Zeiten von Youtube ist das doch gar kein Problem mehr, dass "wahre" Ende zu sehen, selbst wenn man selbst das Ziel verfehlt.

Harry67 16 Übertalent - P - 4428 - 6. Oktober 2017 - 16:23 #

Man muss das Spiel nicht mal mehr spielen ...

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 16:33 #

Ich erspiele mir so etwas lieber, aber du hast natürlich Recht.

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 6. Oktober 2017 - 10:54 #

Stimmt schon, müssen muss man das nicht. Aber das Ende künstlich rausstrecken, um den ein oder anderen dann doch zum Kauf der Lootboxen zu animieren finde ich trotzdem nicht schön.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 6. Oktober 2017 - 10:56 #

War doch im ersten Teil auch schon so und das ohne lootboxen.

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 6. Oktober 2017 - 10:57 #

War das so? Kam mir damals nicht so vor. Ist allerdings auch schon ein bisschen her.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 6. Oktober 2017 - 11:00 #

Ich habe alle quests erledigt und aktuell noch die graug-quest offen wo ich den killen muss. Obwohl ich gut ausgerüstet bin scheitere ich dort immer und müsste eventuell noch bisschen grinden. Mitunter der Grund warum ich dann keine Lust mehr hatte.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 11:07 #

Die legendäre Graug-Quest? Warten, bis er angerannt kommt, Pfeile in die Augen, ran rennen RB oder R1 je nach Plattform drücken, wiederholen. Da ist kein hohes Level erforderlich.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 6. Oktober 2017 - 11:19 #

Ja nur das die anderen Viecher auch noch auftauchen. Ich hatte halt Probleme damit.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 11:08 #

Das Ende von Mordors Schatten ist direkt in der letzten Story-Mission enthalten. Da war kein Grind nötig.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 6. Oktober 2017 - 11:20 #

Wenn du komplettierst wirst du sowieso keine Probleme bekommen, auch im 2. Teil nicht.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 11:24 #

Wird hier sicherlich nie passieren, da das Spiel Online-Achievements enthält.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11084 - 6. Oktober 2017 - 11:27 #

Hat der zweite teil MP?

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 6. Oktober 2017 - 11:31 #

Ja, Standard und Ranked. Bei Ranked-Matches können die Orcs dauerhaft sterben, so dass sie im Singleplayer nicht mehr nutzbar sind. Im Multiplayer greift man Festungen anderer Spieler an.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 1889 - 6. Oktober 2017 - 10:23 #

Dieses Statement stellt mich sehr zufrieden. :)
Es zeigt nämlich, dass ihr euch sehr bewusst über die Problematik der MT in Vollpreisspielen seid. Und natürlich seid ihr das, nur vergisst man das als Leser manchmal, weil das Thema nicht so häufig aufgegriffen wird. (Gott sei Dank noch nicht!)

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 6. Oktober 2017 - 11:41 #

Danke übrigens für die ausführliche Antwort - schön zu lesen, dass ihr das auch im Hinterkopf habt und kritisch seht.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12816 - 6. Oktober 2017 - 16:12 #

" Es gibt offensichtlich aus Sicht von Warner und anderen genügend Doofe oder Zeitknappe, die erst ein Spiel für relativ viel Geld kaufen, und dann beim ersten Frusterlebnis oder um sich die Spielzeit zu verkürzen zu so einem Angebot greifen. "

Beruht darauf nicht fast schon das Verkaufsmodell der Raumschiffe von Star Citizen?

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31401 - 6. Oktober 2017 - 16:38 #

Oh no, das war jetzt quasi das Äquivalent zu ein Feuerzeug unter ein Wespennest halten. ;-)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19382 - 6. Oktober 2017 - 17:14 #

Jo es gibt immer einen Weg sein Hassthema unter zu bringen :-P Und dabei gar nix zum eigentlichen Thema beizusteuern.

Jadiger 16 Übertalent - 5374 - 10. Oktober 2017 - 16:31 #

Da bin ich dann gespannt wie ihr Battlefront 2 damit abstrafen wollt. Selbst bei der Demo hat man das gefühl ein F2P Spiel zu spielen und das im Endgame in einem F2P Spiel.
Und ich behaupte einfach mal das Lootboxen ignorieren ja klappen könnte nur es werden sich viele nicht daran halten. Bei Mordor ist es noch in dem Masse das man sie nicht braucht, aber man darf ja nicht vergessen das es einen Multiplayer hat. Tja und wer da die beste Festung will, der kommt wesentlich schneller an sein Ziel mit Geld.
Selbst in Battlefront 2 kann man sagen ja für die Story brauch ich die Lootboxen nicht oder etwa nicht? Im Multiplayer wird man aber praktisch dazu genötigt diese zu kaufen oder man spielt jeden Tag etliche Stunden. Also genauso wie in einem F2P Spiel die kann man meisten auch ohne Geld spielen braucht halt dann viel länger.
Genau das hat man jetzt bei BF2 man kann die Items schon bekommen aber es dauert lächerlich lange und für die richtigen Karten hat man noch Random faktoren.

Bei Battlefront 2 erwarte ich einfach das man da klar sagt das geht zuweit und keine 9,0 vergibt oder sagt man kann ja die geniale story durchspielen.
Weil das ist nichts anderes als ein 60 Euro F2P Spiel sogar mit P2W anteilen. Bei Mordor ist es mehr noch harmlos aber schauen wir mal wie lange das so bleibt. Sollte sich ein BF2 gut verkaufen und viel Kohle mit dem System machen werden viele folgen.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10814 - 6. Oktober 2017 - 12:09 #

Nach dem mir der erste Teil nicht gefallen hat und ich im Test keine Besserung erkennen kann, lasse ich den Titel wohl aus.

Dennis Hilla Redakteur - P - 33114 - 6. Oktober 2017 - 12:47 #

Ganz kurz und vorsichtig hier etwas zum Thema MT reingeschmissen: https://twitter.com/Jacob_Simpson/status/915977456670183429

Ist natürlich mit Vorsicht zu genießen, vor allem nachdem GG beim Testen ja eben keinerlei solche Probleme feststellen konnte. Dementsprechend die im Tweet gezeigten Aussagen lieber tendenziell nicht 100% für voll nehmen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12445 - 6. Oktober 2017 - 15:50 #

Was ich mich frage, ist das Spiel wirklich plötzlich, quasi von gestern auf heute soviel besser, als es die Vorführungen auf der E3 und selbst noch Gamescom erahnen ließen?
Die waren nämlich höchstens niedrige 70er.
Die Grafik war furchtbar, teils schlechter als im ersten Teil, und das Gameplay und was dazu erzählt wurde waren repetitiv sowie durch Aufbau der Missionen unglaublich in die Länge gestreckt und somit außerdem noch langweilig. Die gezeigten Cutscenes und Gags waren am Fremdschämfaktor kaum zu überbieten.
Es scheint um Ligen schlechter als der Vorgänger, der war gut hatte aber auch so seine Probleme hier und da. Konnte aber durch Grafik und das neuartige Spielgeschehen dennoch überzeugen.

Die plötzlich überall aufploppenden hohen Wertungen sind deswegen EXTREM überraschend. Es sei denn, da ist wieder die Politik im Spiel a la "Das ist Herr der Ringe, es hat viele Fans, das darf nicht niedrig gewertet werden". Kann mit dafür jemand eine Erklärung liefern, also eine a la "der neue Teil spielt sich wirklich hevorragend, die Grafiken sind alle noch ordentlich aufpoliert und das Missionsdesign wurde erheblich geändert im Vergleich zur E3, und die Gags sind nun mal Geschmackssache".

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349294 - 6. Oktober 2017 - 17:33 #

Einfach mal den Test lesen? Da steht nämlich alles drin, was zu unserer Wertung zu sagen ist. Und dann, jetzt kommt's, einfach mal auch die anderen Tests lesen? Da steht nämlich bestimmt ebenfalls drin, warum jeweils so gewertet wurde.

Meine Güte...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12445 - 6. Oktober 2017 - 19:52 #

So ganz überzeugt mich das dennoch irgendwie nicht, nachdem was ich vorab vom Spiel gesehen habe.

rammmses 19 Megatalent - P - 13173 - 6. Oktober 2017 - 20:10 #

Habe heute das ign Videoreview gesehen (9.0 Wertung) und auch da sieht das Spiel einfach nur furchtbar aus und der Kommentator lobt den Grind und die kackbraun-graue Grafik, man könnte meinen, es sei Satire.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12445 - 6. Oktober 2017 - 21:58 #

Nicht nur das, auch bzgl. Lootboxen habe ich bei vielen Tests den Eindruck, die haben das Spiel nur kurz angezockt und weil es Triple A ist und den berühmten Namen hat die hohe Standardwertung ausgepackt, jedenfalls ist das mein Eindruck nach überfliegen der Tests hier und auf Gamestar. Bei PC Games (und im Netz scheinen das viele Spieler zu bestätigen) wird nämlich das genaue Gegenteil gesagt, wenn man das richtige Ende sehen will kommt man in Akt 4 nicht um (massiven) Einsatz von Lootboxen umhin, sonst hat man keine Chance.
Und das heißt für mich letztlich, dass die Spielbalance, entgegen der Aussagen vieler Tester, doch durch die Lootboxen verändert wurde.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11844 - 7. Oktober 2017 - 10:22 #

konnte man ja schon damals beim Metal Gear Solid 5 feststellen, was im späteren verlauf einfach unglaublich abbaut und grindig wird. festgestellt wurde das in kaum einem test. und wie wir das hier aus mancher diskussion wissen, werden solche spiele ja oftmals auch gar nicht durchgespielt. da wird dann eben extrapoliert und angenommen der restliche verlauf des spiels weicht nicht ab vom bisher gesehenen.

rammmses 19 Megatalent - P - 13173 - 7. Oktober 2017 - 12:38 #

Das gilt bei mgs5 nur für completionist. Wer alle Forschungen freischalten wollte, brauchte aber auf jeden Fall FOBs für reichlich Echtgeld. Aber zumindest die normale Story ging auch ohne.

Jadiger 16 Übertalent - 5374 - 10. Oktober 2017 - 16:39 #

Das Stimmt nicht ich hatte nahezu alles in MGS5 man bekommt 2 Basen und das reichte auch aus. Die zweite habe ich nicht mal mehr richtig ausgebaut, der einzige Vorteil lag im Multiplayer.
Bei Mordor weis ich es noch nicht sicher aber ich glaube nicht das man für das beste Ende Lootboxen braucht. Eher für den Multiplayer Aspekt und ich bin überhaupt kein Fan von Lootboxen, aber man sollte nicht übertreiben was das angeht.

Khris (unregistriert) 11. Oktober 2017 - 13:25 #

Also ich muss schon sagen, dass das game ganz schön viele Bugs hat und sehr unsauber entwickelt wurde im Gegensatz zum ersten Teil. :( Die Grafik ist definitiv auch schlechter als im ersten Teil.

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1452 - 7. Oktober 2017 - 9:45 #

Für den Release des Spiels ist sowieso der falsche Zeitpunkt, bei all den Hochkarätern die in Kürze erscheinen.

Kirkegard 19 Megatalent - 15852 - 7. Oktober 2017 - 12:36 #

Bin mal gespannt wer als nächstes das MT Konzept übernimmt.

Goldfinger72 15 Kenner - 3144 - 8. Oktober 2017 - 11:21 #

Also mir macht das Game bisher um Welten mehr Spass als der Vorgänger, mit dem ich ich nie warm geworden bin. Bis jetzt spielt sich alles sehr gut und sieht auch, auf meiner PS4 Pro, sehr schick aus. Und wenn ich in den Tests und Previews nichts von Lootboxen gelesen hätte, wüsste ich bis jetzt noch nicht einmal dass es sie gibt... von daher verstehe ich die Aufregung darüber nicht. Wenn ein Game sie mir penetrant aufschwatzen will oder ich ohne sie keinen Spielspass hätte ok, aber so wie das hier gemacht wird finde ich es in Ordnung.

Ole122 12 Trollwächter - 966 - 9. Oktober 2017 - 13:22 #

Hm, lässt sich das Spiel nur mit Gamepad spielen oder lese ich die Testzusammenfassung falsch und ihr habt nur mit Gamepad getestet? Und falls auch Maus+Tastatur möglich sind: Wie spielt sich das, habt ihr da Erfahrungen sammeln können?

Wäre für mich tatsächlich wichtig, da ich mit Gamepads einfach ums Verrecken nicht klarkomme und schon Teil 1 mit Tastatur+Maus gespielt habe.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349294 - 9. Oktober 2017 - 13:47 #

Wir haben bislang nur die Konsolenfassung getestet. Wie bei vielen Kombo-Actionspielen würde ich aber generell auch am PC zum Gamepad raten, und das sage ich als Maus-Tastaur-Sozialisierter :-) Heißt aber nicht, dass es nicht geht, und wie gesagt: Im konkreten Fall haben wir es noch nicht ausprobiert.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 9. Oktober 2017 - 15:11 #

Im ersten Teil war die M+T-Steuerung aber ziemlich perfekt, auch die Spezialattacken waren sehr einfach auszulösen. Und mit Pfeil und Bogen zielen und schießen ist dann sowieso wieder präziser mit der Maus. Naja, ich denke mal, wenn Monolith nicht total dämlich ist, wird die Steuerung so funktionieren wie im ersten Teil und man kann das Spiel problemlos so spielen.

Ole122 12 Trollwächter - 966 - 9. Oktober 2017 - 17:12 #

Okay, dann weiß ich Bescheid. Ist denn eventuell mit einer kleinen ergänzung bzgl. der PC-Version (und vielleicht auch der Maus+Tastatur-Kombo) zu rechnen?

Ich habs inzwischen oft genug gehört, dass es für Actionspiele besser ist und glaube das auch, aber ich habs aufgegeben, es zu versuchen - stundenlang rumzufluchen, weil ich rechts und links verwechsle oder mir die diversen Kombos nicht merken kann - lieber nehme ich dann eine nicht-ganz optimale MT-Steuerung hin.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 9. Oktober 2017 - 17:22 #

Bin da ganz bei dir, aber scheinen viele nicht zu verstehen, muss mir dann doch oft genug immer wieder anhören, dies und das müsse man unbedingt mit Gamepad spielen und werd versucht zu belehren, obwohl ich nur mal eben wissen will, wie die M+T-Steuerung ist. Ich komm mit nem Gamepad außer in Renn- und Sportspielen nicht wirklich klar und spiel mit ner nicht ganz optimalen M+T-Steuerung besser und hab mehr Spaß als mit ner optimalen Gamepad-Steuerung.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12445 - 10. Oktober 2017 - 12:37 #

Hmm, ich wechsle munter hin und her, je was mir bei einem Spiel besser gefällt.

Wo ich letztens geflucht habe war Rive, das ist ein sehr schöner Twin-Stick Shooter. Dabei habe ich gemerkt, dass meine Multitaskingfähigkeiten, also links und rechts gleichzeitig verschiedene Dinge / Richtungen steuern, komplett für'n Mors sind - völlig egal ob Maus / Tastatur oder Gamepad.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 10. Oktober 2017 - 12:42 #

Tja, hat halt jeder seine eigenen Vorlieben, deswegen bringen solche Ratschläge wie "Du musst unbedingt mit Gamepad/Maus+Tastatur spielen" nix, sondern einfach nur die Info, wie die jeweilige Steuerung gelungen ist. Und am besten muss die Info dann von jemandem kommen, der dieses Eingabegerät auch gern nutzt/damit umgehen kann. Wenn von jemandem, der nur mit Gamepad gern spielt, kommt, dass die M+T-Steuerung Mist ist, hab ich nicht viel davon.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12445 - 10. Oktober 2017 - 14:26 #

Das stimmt natürlich. Jeder muss selbst wissen, mit was er am liebsten zockt. Wobei man sich sicher auch vieles antrainieren kann.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 10. Oktober 2017 - 16:24 #

Ich habs einige Male versucht, vor allem wegen Red Dead Redemption, aber es hat nicht funktioniert und irgendwann hatte ich keine Lust mehr. ;)

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 9. Oktober 2017 - 17:05 #

Schade, das im Video nichts von Akt 4 zu sehen ist. Hätte mich mal interessiert, wie es gegen Level 65 Orcs aussieht.

Benjamin Braun Redakteur - P - 355077 - 9. Oktober 2017 - 17:19 #

Ich kann nicht unendliche viele Spielszenen mitschneiden um am Ende in einem Testvideo einsetzen. Im Gegensatz zu anderen Spielemagazinen, die übrigens weniger Tests, Videos usw. als wir auf die Website bringen, bin ich mein eigener Cutter und kann mein mitgeschnittenes Material nicht einem anderen aufdrücken, der es für mich zurecht schneidet. So einfach ist das. Aber gegen sehr hochstufige Orks sieht es nicht viel anders aus. Zu Beginn in Minas Ithil macht ein Stufenunterschied von 5 bis 8 Stufen noch eine Menge aus. Mit Talion auf Level 40 oder höher (was man selbst, wenn man einseitig den Storymissionen folgt grob haben dürfte), sind Orks, die 10, 15 oder mehr Stufen über einem liegen, zwar kniffliger, aber nichts, was man nicht aus dem Weg klopfen könnte.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 9. Oktober 2017 - 17:48 #

Das ist klar, Benjamin. Habe aber an verschiedenen anderen Stellen gelesen, dass die Kämpfe dort wesentlich kniffliger werden, wenn die eigenen Orcs nicht mithalten können. Wie genau ist denn so eine Festungsverteidigung organisiert?

Was muss der NPC-Gegner tun, um zu gewinnen?

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 1959 - 9. Oktober 2017 - 21:59 #

Nachdem bei den Lootboxen hier ja Entwarnung kam, sieht es bei Battlefront 2 wohl richtig übel aus. Jetzt ist also klar, wie die ganzen kostenlosen Zusatzinhalte finanziert werden sollen, nämlich durch Pay2Win.
(s. aktuelle Videos von AngryJoe oder TotalBiscuit auf YT ...)

Airmac 14 Komm-Experte - 2073 - 10. Oktober 2017 - 0:18 #

Desch ja dann dem Benni sei Abschiedsdesd

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12816 - 10. Oktober 2017 - 8:08 #

Ne, denke das wird Mario Odysee sein.

Green Yoshi 21 Motivator - 25182 - 10. Oktober 2017 - 8:50 #

Das wird doch bestimmt Christoph testen.

Assassin's Creed Origins dürfte der letzte Test werden, wobei er ja weiter als Freier für GG schreiben wird.

steever 17 Shapeshifter - P - 6751 - 10. Oktober 2017 - 9:22 #

Ich tippe mal auf Elex. ;)

euph 24 Trolljäger - P - 46385 - 10. Oktober 2017 - 9:30 #

Darauf würde ich auch tippen :-)

Green Yoshi 21 Motivator - 25182 - 10. Oktober 2017 - 10:24 #

Erscheint das nicht früher?

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 10. Oktober 2017 - 10:26 #

In genau einer Woche. :-)

steever 17 Shapeshifter - P - 6751 - 10. Oktober 2017 - 10:30 #

Jep. Aber als "Abschieds-Test" von Benjamin kann ich mir nichts besseres als Elex vorstellen. ;)

magnuskn 10 Kommunikator - 438 - 10. Oktober 2017 - 4:47 #

So, es gibt jetzt inzwischen fünf Artikel und Videos, welche ich gefunden habe, die sich spezifisch mit dem Thema Mikrotransaktionen in Shadow of War befassen. Und die Meinung ist eindeutig, die Lootboxes sind nicht nötig und können komplett ignoriert werden. Ich lass die Links mal hier, falls andere sich noch genauer informieren wollen, bevor sie sich eine finale Meinung bilden:

Gamestar: http://www.gamestar.de/artikel/mittelerde-schatten-des-krieges-fazit-zur-endgame-kontroverse-grind-und-pay2win-in-den-schattenkriegen,3320716.html

Rock Paper Shotgun: https://www.rockpapershotgun.com/2017/10/09/do-you-need-loot-boxes-to-complete-shadow-of-wars-final-act/

Gamerevolution: http://www.gamerevolution.com/features/350747-shadow-war-microtransaction-controversy-non-issue

PCGamesN: https://www.youtube.com/watch?v=tgYcmNOFmis&t

Eurogamer: https://www.youtube.com/watch?v=HAlCVDIFqDQ

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 10. Oktober 2017 - 6:27 #

Danke dir für die Arbeit. :-)

magnuskn 10 Kommunikator - 438 - 10. Oktober 2017 - 6:52 #

Gerne doch, es ist ja auch ein Thema von Interesse für mich selbst. :)

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 10. Oktober 2017 - 10:22 #

Würde mich freuen, denn Teil 1 habe ich sogar mehrfach durchgespielt. Bezahlbare Lootboxen gehören trotzdem nicht in ein Vollpreis-Singleplayer-Spiel. :-/

Goldfinger72 15 Kenner - 3144 - 10. Oktober 2017 - 12:34 #

Warum?

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 10. Oktober 2017 - 12:38 #

Der Publisher hat unser Geld bereits mit dem Vollpreis erhalten.. Was ist das überhaupt für eine Frage? Als nächstes wünschen sich Spieler eine Gebühr, um ihr teuer erworbenes Spiel starten zu dürfen?

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 10. Oktober 2017 - 14:08 #

Gibts schon :)

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 10. Oktober 2017 - 15:12 #

Stimmt. Abo-MMO´s vergessen. :-D

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66895 - 10. Oktober 2017 - 16:37 #

Exakt! :D

Der Marian 19 Megatalent - P - 19953 - 10. Oktober 2017 - 7:30 #

Auf Rockpapershotgun hatte ich das auch schon gelesen. Klingt aber dennoch nach nur begrenztem Spaß in Akt 4, wenn man nicht der totale Optimierer beim Spielen ist.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 10. Oktober 2017 - 12:03 #

Dann spielst du den letzten Akt einfach nicht, wenn er dir keinen wirklich Spaß macht, die Hauptstory ist ja schon vorher beendet. Und das optionale Ende schaust du einfach bei Youtube. ;)

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 10. Oktober 2017 - 23:00 #

Mit der Logik brauche ich auch keine Spiele mehr spielen - ich kann mir ja die Zwischensequenzen einfach bei Youtube ansehen...

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37548 - 10. Oktober 2017 - 23:59 #

Wieso? Wenn einem das Hauptspiel bis zum eigentlichen Schluss Spaß macht und man dann aber keinen Lust mehr auf diesen zusätzlichen Akt hat und dennoch diese optionale Ende sehen will, wo ist da das Problem, dafür eben Youtube zu nutzen? Gibt sicher auch Leute, die bei Arkham Knight nicht alle Riddler-Rätsel machen wollten und sich dann halt das beste Ende bei Youtube angeschaut haben. Gibt schon mehr Stufen zwischen komplett spielen oder nicht spielen. ;)

steever 17 Shapeshifter - P - 6751 - 10. Oktober 2017 - 12:13 #

Ist - wenn ich es richtig verstehe - ja ein zusätzlicher Akt, nach dem Ende, der eben besonders schwierig ist, wie es schon x mal in Videospielen gab. In Final Fantasy z.B. hatte man meist auch immer einen besonders schweren Boss, ein besonders schwierigen Dungeon, das man nach dem Durchspielen noch angehen konnte. Aber meist musste man gefühlt 147 Stunden lang hierfür noch zustzlich grinden, um es zu schaffen, wenn man die Zeit hierfür nicht schon vorher investierte.

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 10. Oktober 2017 - 12:50 #

Die Entscheidung ob und wieweit das optional ist verschiebe ich für mich, bis SÄMTLICHE Inhalte des Spiels erschienen sind und keine Patches mehr erscheinen werden, die am Balancing schrauben. Mein Vertrauen diversen Publishern gegenüber ist da sehr gering, wer sagt denn, dass nachdem alle Tests geschrieben sind nicht via Day One Patch nochmal an der Balance geschraubt wird?

magnuskn 10 Kommunikator - 438 - 10. Oktober 2017 - 12:56 #

Tja, wenn einem die Argumente ausgegangen sind, dann muss man sich halt eine nette Verschwörungstheorie zusammenschustern, um die Outrage-Maschine am Leben zu halten. :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12445 - 10. Oktober 2017 - 14:25 #

Was hat das mit Verschwörungstheorie zu tun? Gab schon Beispiele, wo Testmuster keine Mikrotransaktionen etc. enthielten und dann in der Verkaufsversion mit einmal ein Shop drin war, war glaube ich bei MGS 5 so. Oder eben, dass bei Patches die Spielbalance geändert wird, das ist nun auch nichts wirklich neues.

magnuskn 10 Kommunikator - 438 - 13. Oktober 2017 - 2:17 #

Die Idee WB würde einfach mal das Endgame nachträglich noch viel grind-lastiger zu machen, nur um mehr Lootboxes ist eine Verschwörungstheorie, weil:

1.) Keine Beweise dafür existieren
2.) Man keine Negativ-Behauptung wiederlegen kann, so lässt sich der Zynismus bis ins unendliche ziehen.
3.) Es sowieso klar ist, das alle Gaming-Webseiten nach der langen Kontroverse um die Mikrotransaktionen zu einen Balance-Änderung natürlich massiv negativ kommentieren würden und damit ein enormer Reputationsverlust für WB Interactive entstehen würde.

Jetzt kann man natürlich sagen "Der Ruf ist sowieso schon ruiniert", aber das ist nur bei den Leuten der Fall, die wegen Mikrotransaktionen/Lootboxes in Vollpreisspielen so oder so auf einem Kreuzzug sind. Momentan steht WB Interactive ganz gut da, weil die Lootboxes halt nicht nötig sind. Wenn sie jetzt hinterhältig die Balance nachteilig für die Spieler verändern würden, würden sie diesen Vorteil verspielen. Wenn man bedenkt, das die Userreviews bei Steam 83% positiv sind, ist das schon etwas, was ihnen wichtig sein sollte.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4407 - 13. Oktober 2017 - 12:47 #

http://www.gamersglobal.de/news/136070/mittelerde-schatten-des-krieges-lootboxpreise-bekannt#comment-2098181

Ozymandias 12 Trollwächter - P - 898 - 16. Oktober 2017 - 15:03 #

Sehe ich genau so. Auch den Vorgänger habe ich (zum Glück) erst später günstiger in einem Sale erworben. Hat mich am Ende nicht lange gefesselt, weil das Gameplay sich sehr schnell eher wie in einem grindlastigen MMO in systematisches Abarbeiten generischer Aufgaben mit lediglich zunehmendem Schwierigkeitsgrad entwickelt. Echte Weiterspiel-Motivation z.B. durch entwickelnde Story, wirklich neue Umgebungen usw. stellte sich für mich nicht ein, also hab ich es bald wieder sein lassen.

Wird bei diesem Spiel auch nicht viel anders sein, v.a. wenn schon davon die Rede ist, dass wegen der größeren Open World die Story eher noch weiter in den Hintergrund rückt (kann mir gar nicht vorstellen, dass noch weniger Story geht, obwohl immer noch "Lord of the Rings" drüber steht).

Ich warte erst mal Reviews (professionelle wie laienhafte) vom echten Spiel ab, auch dann lässt sich besser beurteilen, wie stark bei der eigenen Spielweise die MT-"Vorteile" sich aufs Spielerlebnis auswirken.

Generell halte ich aber nichts davon, ein Spiel zum Vollpreis zu kaufen, dann aber die "Wahl" zu haben, entweder stundenlangen nervigen Grind erdulden zu müssen, oder zusätzlich Geld dafür zu berappen, um den kompletten (schon mit der Kaufsumme gezahlten) Content zu Gesicht zu bekommen...

supersaidla 16 Übertalent - 4138 - 20. Oktober 2017 - 20:00 #

Ich hab jetzt ein paar Stunden auf youtube und twitch angeschaut und das Spiel brennt schon ein richtiges Feuerwerk ab.
Hätt ich den PC dazu würd ichs mir holen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)