Batman trifft Assassin's Creed

Mittelerde - Mordors Schatten Test

Peter Jackson enttäuschte nach den drei fulminanten Kinofilmen zu Der Herr der Ringe mit den ersten beiden Teilen seiner Hobbit-Trilogie. Doch Mittelerde ist noch nicht am Ende: Monolith erzählt in ihrem Spiel eine ganz eigene Geschichte im Tolkien-Universum, und liefert damit eines der besten Lizenzspiele der letzten Jahre ab.
Benjamin Braun 30. September 2014 - 6:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Mittelerde - Mordors Schatten ab 5,00 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal. Wir haben den Test um Screenshots und Aussagen zur PC-Fassung erweitert.

Es ist finstere Nacht am Schwarzen Tor von Mordor. Talion ist einer der Waldläufer, die es in Abwesenheit des vor langer Zeit besiegten dunklen Herrschers Sauron bewachen. Damit hat er sich unter Seinesgleichen nicht viele Freunde gemacht, seine Familie aber bleibt bei ihm und findet sogar Raum, um die gemeinsame Zeit zu genießen. In jener Nacht aber kehrt Sauron zum Schwarzen Tor zurück und lässt alle Waldläufer und deren Familien töten. Auch Talion. Doch irgendetwas hält Talion in dieser Welt gefangen. Ein uralter Geist, offenkundig elbischer Herkunft, berichtet ihm, dass die Götter seinen Tod abgelehnt hätten und stachelt Talion an, Rache zu nehmen. Wer ist dieser Geist, und welche Ziele verfolgt er? Klar ist nur, dass er irgendetwas über die Ringe der Macht zu wissen scheint.

Packender EinstiegMit der Eröffnungssequenz von Mittelerde - Mordors Schatten gelingt es Monolith, den Spieler gleich zu packen. Wir sehen Szenen auf verschiedenen Zeitebenen, in denen Talion seiner Frau Ioreth ein paar Blumen schenkt oder im strahlenden Sonnenschein mit seinem Sohn Dirhael den Schwertkampf auf der großen Mauer trainiert. Gleichzeitig werden wir Zeuge des Einfalls von Saurons Schergen, die alle Waldläufer gefangen nehmen und grausam hinrichten. Die Intensität des Geschehens entsteht dadurch, dass die Szenen fließend ineinander übergehen. Pariert Talion in der einen Sekunde noch einen Schwerthieb seines Sohnes, zeigt uns das Spiel in der nächsten wie Talion nachts bei strömendem Regen einem Ork gegenübersteht und verzweifelt versucht, der Übermacht an Gegnern Herr zu werden.

Visuell orientieren sich die Entwickler dabei eindeutig an den Filmen von Peter Jackson. Insbesondere die Schattenwelt-Abschnitte könnten genauso gut aus Die Gefährten stammen. Das hohe Niveau der Inszenierung wird mit starken Animationen und exzellentem Sound erreicht, wobei Musik, Soundeffekte, aber auch die sehr guten deutschen Sprecher eine symbiotische Beziehung eingehen. Diese große Klasse der Inszenierung verliert sich mit der Zeit allerdings, da die Handlung später zunehmend vor sich hindümpelt und Nebensächlichkeiten stärker ins Zentrum rückt. Ein kleines Zwischenhoch gibt es allerdings durch die mehrfachen Begegnungen mit Gollum. Spannend bleibt es bis zum eher blassen Finale dennoch, auch wenn die Identität des Geistes für Kenner der Tolkien-Romane relativ schnell klar sein dürfte.

Die Geschichte selbst ist im Übrigen fiktiv, fügt sich aber nahtlos in das Tolkien-Universum ein und füllt damit die Lücke von rund 80 Jahren zwischen der Handlung von Der kleine Hobbit und dem ersten Herr-der-Ringe-Buch aus, ohne Dinge, die danach passieren werden, in irgendeiner Form in Continuity-Probleme zu bringen.
Nach dem starken Einstieg dümpelt die Story bis zum Schluss vor sich hin. Der Ausritt mit Jäger Torvin ist aber ganz nett – und findet vor allem im visuell weniger tristen zweiten Teil der Spielwelt statt.

Prügeln wie BatmanTalion verweilt nach seinem Tod weiter unter den Lebenden und ist fortan quasi eins mit dem Geist. Gemeinsam mit ihm begibt er sich auf die Suche nach Artefakten, um die "Schwarze Hand" Saurons aufzuspüren und zur Rechenschaft zu ziehen. So einen Geist in sich wohnen zu haben, mag eine unangenehme Vorstellung sein, sie bringt aber auch Vorteile mit sich. Talion war zwar schon immer ein begabter Schwertkämpfer, der Geist gewährt ihm aber Zugriff auf verschiedene Spezialangriffe wie etwa Betäubungsschläge, lässt ihn mit seinem Bogen (Azkâr) elbische Pfeile verschießen oder sogar einen Schattenangriff (eine Art Teleportschlag) ausführen.

Die Kämpfe erinnern frappierend an die aus der Batman-Reihe von Rocksteady. Ihr verteilt Schläge mit der Angriffstaste, kontert Attacken von Feinden auf visuellen Zuruf und hüpft per X- respektive A-Taste auf der Xbox über die Köpfe von Gegnern hinweg. Das nutzt ihr generell zum Ausweichen, verwendet es aber auch gezielt bei Schildgegnern, die eure normalen Attacken von vorne einfach abblocken würden – mit mächtigen Angriffsketten könnt ihr sie später aber auch zertrümmern. Sehr ähnlich zu Batman ist auch der Einsatz von Wurfdolchen. Diese Schnellfeuerattacken funktionieren in etwa so wie der Batarang, nur dass die Gegner nicht betäubt werden, sondern lediglich kurz nach hinten taumeln.

Sobald euer Kombozähler einen bestimmten Stand erreicht hat, könnt ihr Spezialmanöver ausführen. Der Geistesblitz ist etwa eine Art Druckwelle, die eure Feinde wegschleudert und ihnen gleichzeitig Schaden zufügt. Mit der "Hinrichtung" schaltet ihr einen Einzelgegner sofort aus. Eine weitere Gemeinsamkeit mit dem Kampfsystem aus Batman ist das Bodenausschalten, sobald ein Feind benommen am Boden liegt. Genauso wie etwa in Batman - Arkham Origins habt ihr dafür nur ein begrenztes Zeitfenster und könnt währenddessen von anderen Gegnern attackiert und somit in eurer Aktion unterbrochen werden. Bestimmte Angreifer, wie die so genannten Berserker-Uruks, solltet ihr am besten mit eurer Geisterbetäubung lahmlegen. Andernfalls sind sie als einzige der normalen Gegner auch ohne Schild in der Lage, euren Angriff zu kontern.

Umgebungsnutzung statt Gadgets
Die Kämpfe sind spektakulär, aber nicht ganz so facettenreich wie im großen Vorbild Batman. (PC)
Doch so ähnlich das Kampfsystem dem von Batman ist, so gibt es doch einige Unterschiede. Einer davon ist, dass ihr es häufiger mit bedeutend größeren Gegnermassen zu tun bekommt – auch dann, wenn keiner der Orks das ganze Lager alarmieren konnte. Außerdem ist die Vielfalt an Angriffsmustern stärker begrenzt: Weniger Spezialmanöver, weniger Schnellfeuerangriffe, weniger unterschiedliche Feindtypen, die spezielle Taktiken erfordern. Dafür dürft ihr die Umgebung stärker in die Kämpfe mit einbeziehen, womit ihr viele Situationen auch eher indirekt löst. So setzt ihr den Bogen Azkâr schon früh im Spiel ein, um Fässer, aber auch Objekte wie Lagerfeuer zur Explosion zu bringen, womit ihr normale Orks im näheren Umkreis auf einen Schlag auslöscht. Genauso gut könnt ihr aber auch aus dem Verborgenen heraus agieren und die offenen Gebiete zu eurem Vorteil nutzen. So schaltet ihr etwa mit dem Bogen die Schützen auf Wachtürmen oder Dächern aus. Aus einem Versteck heraus (wobei ihr euch hinter Objekten oder in Büschen fremden Blicken entzieht) könnt ihr Gegner anlocken und so selbst größere Gruppen nach und nach ausschalten. Vieles könnt ihr auch von den Dächern aus erledigen, denn fast jedes Objekt dürft ihr in Assassin's Creed-Manier erklettern.

Perfekt ist das System aber nicht. Immer wieder versagt die Eingabe zum Klettern, hier und dort können wir ohne ersichtlichen Grund nicht an einer Wand nach links oder rechts weiter. Störend ist auch, dass Talion sich bei einem Sprung von einem Dach nach unten gerne mal irgendwo festklammert, wo wir das nicht wollen. Um dann nach unten zu kommen, müssen wir meist mehrfach die Taste zum Runterklettern drücken, statt uns per gedrückter Taste einfach einmal ganz nach unten fallen zu lassen.

Beim Schleichen müsst ihr außerhalb expliziter Schleichmissionen nicht allzu vorsichtig sein. Es dauert sehr lange, bis euch die Gegner sehen. Sie suchen dann zunächst auch bloß nach euch und schlagen ni
Anzeige
cht direkt Alarm. Notfalls aber geht ihr einfach in die Offensive über, was aufgrund der genannten KI-Schwächen auch die bedeutend unterhaltsamere der beiden Varianten ist. Später aber kommt ein Element hinzu, dass euch ganz andere Möglichkeiten eröffnet. Dann nämlich ist Talion in der Lage, Orks zu beherrschen und somit an seiner Seite kämpfen zu lassen. So könnt ihr euch eine sehr mächtige Armee zusammenstellen, die euch im Kampf äußerst hilfreich zur Seite steht.

In den Heerlagern und Festungen gibt es diverse interaktive Objekte, die ihr zu eurem Vorteil nutzt. Beschießt ihr etwa ein Insektennest, vertreibt ihr kurzzeitig die Feinde in der Nähe – während euch die stechwütigen Biester nichts anhaben können. Per Pfeil öffnet ihr aus der Ferne Caragor-Käfige, deren wütende vierbeinige Insassen sich dann über die Orks hermachen. Anlocken könnt ihr die potenziellen Reittiere auch, indem ihr Fleischbrocken in den Levels zu Boden fallen lasst. Aber es gibt noch mehr: In den Festungen gibt es oft brüchige Stellen. Passt ihr den Moment genau ab, könnt ihr eine darunter stehende Wache erschlagen, ohne dass die übrigen Orks Verdacht schöpfen.
Im Spiel schaltet ihr viele Fähigkeiten frei. Eine davon ist eine Auto-Betäubung, die ihr durch einen direkten Sprung über den Kopf des Gegners auslöst. Eine andere bewirkt, dass euer Kombozähler erst beim zweiten Treffer zurückgesetzt wird.
Benjamin Braun Redakteur - 292972 - 29. September 2014 - 18:04 #

Wir haben den Test nun um Angaben und Bilder zur PC-Fassung erweitert.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 30. September 2014 - 6:13 #

Wow, da bin ich ja froh, dass ich noch wach bin, denn auf den Test hatte ich mich gevorfreut. Und offenbar aus gutem Grund. Ein weiterer Titel, der auf meiner Play-B4-PS3-Dies-List gelandet ist. Danke fuer den ausfuehrlichen Artikel. Dank diesem werde ich War in the North wahrscheinlich ueberspringen und naechstes Jahr gleich zur GOTY dieses Krachers greifen! :)

Philley 16 Übertalent - P - 5426 - 30. September 2014 - 11:06 #

Buuuh! Unlauterer Informationswettbewerb durch Zeitzonen-Exploit!
Cheater!!!

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 30. September 2014 - 14:22 #

Tja, wir sind ja nicht ohne guten Grund Nation #1
http://www.youtube.com/watch?v=NtvYwtAz8OQ

Philley 16 Übertalent - P - 5426 - 30. September 2014 - 14:27 #

Fuck yeah, dude!
www.youtube.com/watch?v=7R5A0pg4oN8

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 30. September 2014 - 14:47 #

FUCK YES! :D
http://www.youtube.com/watch?v=gmkzxwBvf1s

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 30. September 2014 - 11:44 #

War in the North macht Coop mit Freunden echt Laune! Bisschen Lego Talk währenddessen und man kann über die Schwächen des Spiels wunderbar hinwegsehen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 30. September 2014 - 14:57 #

Das ist gut zu wissen, denn ich haette es mir wohl auch nur fuer den Koop geholt. Hmmm... vielleicht besorge ich es mir ja doch noch, denn das Warten auf die Mordor's Shadow GOTY duerfte sich unnoetig in die Laenge ziehen... ;)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 30. September 2014 - 15:41 #

Mach das auf jeden Fall. Man hat sogar unterschiedliche Gesprächsoptionen pro Charakter, nicht nur Geschnetzel und alles gleichzeitig machbar. Im co-op is es top.;)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 1. Oktober 2014 - 2:40 #

Ich spiele es gerade im Coop, und Joker und mir macht es gut Laune! Also War in the North. Es war auch mal bei PS+.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 1. Oktober 2014 - 4:10 #

Ach ja, stimmt ja, ich glaube, er hatte das mal im PSN erwaehnt, dass ihr zwei ordentlich Fun mit dem Titel hattet. Vielleicht sollte ich dich auch noch befrienden, dann sind wir schon drei und die Revolution kann beginnen ;)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 1. Oktober 2014 - 7:32 #

Hi :-) Wir sind sogar noch dabei :) Sind circa 3 Stunden im Spiel. Ich schicke dir mal eine PM. Ist ja ein Dreispieler-Spiel (3 Helden), einer ist aktuell KI-gesteuert ;)

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 78622 - 1. Oktober 2014 - 23:06 #

Genau, und zwar der, der sich am cleversten anstellt und die anderen ständig heilt ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 2. Oktober 2014 - 14:22 #

Wow, gute KI! ;)

Drugh 15 Kenner - P - 2972 - 30. September 2014 - 6:30 #

Interessant, dass Polygon und andere Seiten dem Spiel wegen des innovativen Nemesis Systems und der aus deren Sicht gelungenen Mischung aus Batman, AC und Far Cry (Lager ausheben) die absolute Höchstnote vergeben. Ist sicher etwas gehypt. Dass hier ein Titel der zweiten Reihe genau dort bleibt, nämlich wertungstechnisch eher im Mittelfeld, kann ich ohne es zu spielen nicht beurteilen, Hätte aber nun gedacht, dass das zentrale und neue Nemesis-System des Spiels hier auf mehr Begeisterung stößt.

Lohnt Innovation also doch nicht? Überwiegt das Erstaunen um den Dachkletter-Ubermodus?

knallfix 14 Komm-Experte - 1839 - 30. September 2014 - 6:41 #

Ach, US Presse.
Da hat sicher eine Tante aus dem Marketing 6 for 9 angeboten.
So läuft das doch da, steht im Internet.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 6:46 #

Das Feature ist nett und macht Spaß, ist aber auf Dauer längst nicht so toll, wie es sich anhört. Wieso das dann heißen soll, Innovation lohne sich nicht, musst du noch mal erklären: Ich habe lange kein Spiel mehr gesehen, dass so viel aus anderen Titeln zusammenklaut, wie Mordors Schatten. Nemesis ist so ziemlich die einzige eigene Idee.

Übrigens wäre der Dachklettermodus nicht so gamey, würden feindliche Geschosse häufig zum Absturz beim Klettern führen, wie in AC. So aber entkommt man praktisch immer auf diese Weise, selbst aus dichtem Getümmel. Aber auch dieser Faktor ist von uns nicht überbewertet, keine Sorge.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1335 - 30. September 2014 - 10:41 #

Ich verstehe deine Argumentation und finde den Test wie eigentlich immer hervorragend. Aber zu deinem Punkt, dass vieles zusammengeklaubt wurde und das Spiel nur eine innovative Idee bietet möchte ich ernsthaft die Frage im Raum stellen, ist dass nicht bereits mehr was 90% der übrigen Mainstream oder AAA-Titel bietet?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 10:58 #

Also erstens ist es bei Mordors Schatten wirklich besonders auffällig, zweitens habe ich nur auf das "Innovation" im Ausgangsposting reagiert. Ich gehe ja auf den "Zusammengeklaut"-Punkt im Meinungskasten ein, und relativiere ihn dort.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1335 - 30. September 2014 - 13:06 #

Ok, Danke für deine Antwort! Wenn es natürlich besonders auffällig ist, kann ich das natürlich verstehen. Ich habe es auch noch gar nicht gespielt. Entsprechend halte ich mich jetzt lieber zurück.

Drugh 15 Kenner - P - 2972 - 30. September 2014 - 18:47 #

Was ich meine ist, dass fast jedes Spiel, das ein wirklich neues Feature bietet, meist nicht die Lorbeeren kassiert. Wenn Mordor zusammengeklaut ist und das Ganze sich gut spielt, dann wäre das doch schon alleine den [SPOILER ENTFERNT --RED.] wert. Aber obendrauf noch eine neue kreative Idee ist es doch, was es in höhere Wertungsweihen heben sollte?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 30. September 2014 - 19:50 #

ne kreative idee muss halt auch sinnvoll und spaßfördernd umgesetzt werden. was ich so darüber gelesen habe, ist das aber weniger der fall. schlussendlich bringste halt so oder so orks um, bringt spielerisch nicht wirklich was.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 19:57 #

Nee. Wertungen werden bei uns nicht nach Formeln errechnet, sondern bilden grob den Spielspaß ab. Der Spielspaß ist der, der drunter steht aus unserer Sicht. Hauptproblem des Spiels ist es nicht, dass das Anführersystem nicht so toll ist, wie es sich anhört (es ist immer noch nett!), sondern das Nachlassen der Story und das repetitive Gameplay, das mit jeder Stunde deutlicher wird: Noch einen Turm freischalten, noch eine Quest triggern, vor allem: noch einige "optionale" Quests machen, um wieder Geld zu bekommen, noch einen Boss töten.

Mordors Schatten ist eines dieser Spiele, das in den ersten Stunden toller wirkt als über die ganze Spielzeit -- wobei ich immer dazusagen möchte: Gleichwohl ist es ein gutes Spiel, insbesondere natürlich für Mittelerde-Fans.

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 6:39 #

Schöner Test und im Gegensatz zu den bisher (wenigen) dazu gelesenen Previews hört sich das ganze doch recht interessant an. Muss ich jetzt nicht sofort haben, aber steht jetzt jedenfalls auf meiner virtuellen Liste der Spiele, die ich mir mal zulegen werde.

Serenity 15 Kenner - 3267 - 30. September 2014 - 6:58 #

Sehr schöner Test, wird auf jeden Fall gekauft sobald mehr Zeit da ist, nach Wasteland 2 ;-)

andreas1806 16 Übertalent - 4931 - 30. September 2014 - 7:09 #

Danke, toller Test. Da bekomme ich dann doch Lust auf das Spiel :)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 7:22 #

Auf kotaku oder Gamona liest man sofort heraus, wie viel Spaß das Nemesis System macht, hier scheint es leider so, dass da fast keine Emotionen drin waren ..

Der Text war mir definitiv viel zu kalt und ohne jegliche Emotionen geschrieben, hat zumindest mir keinen Spaß gemacht, den zu lesen. Wer Interesse hat, wie man sich während dem Spiel so fühlt, sollte mal andere Tests lesen. Gerade diese Stimmung und das aufbauen von Erzfeinden, die man so sehr hassen kann machen das Spiel wirklich zu etwas besonderen.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30000 - 30. September 2014 - 7:30 #

Du hast es anscheinend schon gespielt?

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 7:42 #

Einige Stunden, ja.

Mir fehlen einfach nur diese Emotionen. Als wir es anspielen durften hat die Hütte gebrannt, als dieser verdammte Ork wieder hinter uns aufgetaucht ist nachdem wir schon 2 mal dachten er wäre endgültig Geschichte (und nein, auch beim dritten mal während dem Duell mit einem anderen Captain hat er keines unserer Ohren bekommen). In den wenigen Stunden habe ich mir quasi schon 2 Erzfeinde aufgebaut.. Und wenn ich es dann ab Donnerstag daheim spielen kann werde ich das wieder komplett anders erleben, weil wieder andere Dinge passieren, man andere Orks trifft, diese andere Stärken, Schwächen und Charakterzüge haben usw. ;-)

Ich hoffe ernsthaft, dass andere Entwickler sich was vom Nemesis-System abschauen. Das ist das erste innovative Feature, was ich auf der neuen Current-Gen gesehen habe.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 8:56 #

Ich wünsche dir wirklich, dass du beim Zuhausespielen dieses Gefühl erleben kannst. Ich hatte mich auch darauf gefreut. Und dann hab ich diese Bosse im Viertelstundentakt geplättet, und konnte mir kaum ihre Namen merken. Die ersten zwei, drei Male hast du noch das Gefühl, wow, endlich mal Gegner mit eigenem Charakter (aufgrund der Stärken/Schwächen sowie der "Schlachtfeld-Begrüßung"), danach wirken sie aber auch nicht anders als viele, viele andere Minibosse. So ging das jedenfalls mir.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 8:17 #

Ach du meine Güte, gefühlskalte Texte bei GamersGlobal!

In meiner Realität ist es Aufgabe des Spiels, Gefühle in mir zu entfachen,und nicht meine Aufgabe, mit enormer Phantasie Gefühle in das Spiel hineinzutransportieren. Man kann sich ja viel einbilden, aber wieso man einen Ork dafür "hassen" soll, dass er einen zehn Minuten vorher schon mal umgebracht hat, ist mir ein Rätsel. Die Strafen fürs Sterben sind quasi nicht vorhanden, und die Orkanführer werden dadurch auch nicht merklich stärker, weil ja meist ein schlechterer Ork einen besseren ersetzt und danach genauso gut (oder auch mal weniger stark) ist. Bei Dark Souls "hasse" ich einzelne Bossgegner, weil sie mir immer wieder auf die Nase geben. Bei Mordor ist mir das mit den "Erzfeinden" nicht passiert. Benjamin nervt es sogar, dass du teilweise einen Ork tötest (töten, nicht verwunden!), und dann taucht er mit Verband um den Kopf wieder auf. Ich bin da toleranter...

Dennoch, nettes Feature und ein gutes Actionspiel!

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 8:43 #

Ach, wenn man deine Texte zu den Fotogalerien verfolgt hat, kann zumindest ich mir das auch gut in diversen Tests vorstellen ;-)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32655 - 30. September 2014 - 8:08 #

Peter Jackson enttäuschte nach den drei fulminanten Kinofilmen zu Der Herr der "Ringe mit den ersten beiden Teilen seiner Hobbit-Trilogie."

Ich weiß nicht ob ich die Aussage so unterschreiben kann...

McNapp64 17 Shapeshifter - P - 6420 - 30. September 2014 - 8:22 #

Ich finde, es ist so ein bißchen wie bei Star Wars. Man merkt, dass da Kompromisse gemacht werde um einen "all ages" Film zu machen.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 8:23 #

Und man merkt bei beiden, dass man mit CGI alles machen KANN aber längst nicht alles machen SOLLTE. ;)

contraspirit 11 Forenversteher - 629 - 30. September 2014 - 8:39 #

Noch mehr merkt man aber, dass die Romanvorlage ein inhaltlich dürftiges Kinderbuch ist, dass einfach nicht genug Stoff für ein achtstündiges Epos bietet.

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 8:49 #

Genau so ist es. Schon bevor Teil 1 überhaupt im Kino lief musste man sich doch fragen, wie man das Buch sinnvoll auf drei Filme strecken will. Und nach Teil 1 (insbesondere) und 2 weiß man nun auch, dass das einfach nicht geht, ohne zu langweilen.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 9:04 #

Langweilt ihr euch nur, solange ich meinen Spaß daran habe, ist mir das egal :p

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 9:12 #

Da bin ich dabei, habe mich bisher keine Sekunde gelangweilt und Teil 3 wird sowieso ein einziges Fest. ;-D

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 9:50 #

Langweilig ist vielleicht übertrieben. Den ersten Teil fand ich, vielleicht auch aufgrund der etwas höheren Erwartungen, nicht unbedingt langweilig aber teilweise langatmig. Teil 2 war schon besser. Aber an das tolle HdR-Gefühl kam er trotzdem nicht ran.

Aber ich und meine Meinung sind ja nicht der Nabel der Welt ;-)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59393 - 30. September 2014 - 11:14 #

Teil 2 war allein durch diese überflüssige und an den Haaren herbeigezogene Liebesgeschichte schlechter :p

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 11:20 #

Der hat halt meine weiche Seite angesprochen ;-)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21643 - 30. September 2014 - 12:53 #

Meine weiche Seite hat mich in Teil 2 in den Schlaf gewiegt. :) Konnten meine Kumpels nicht verstehen, wie man bei einem Film im hdr-Universum pennen kann. Ich konnte es. :)

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 14:38 #

Warst du in der Spätvorstellung? Da bin ich sogar mal bei Star Wars eingeschlafen.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1907 - 30. September 2014 - 14:34 #

dann noch zwischen elb und zwerg, der noch nicht mal einen anständigen bart hat.
ansonsten waren die 2 filme zu langatmig für meinen geschmack. jede minute wirkte, als ob es hdr sein sollte, aber nicht schafft da ran zu kommmen.
vom plastik 3d-look mal ganz zu schweigen.
ich freu mich trotzdem auf teil 3 :)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12905 - 30. September 2014 - 9:18 #

Wie man es macht, man macht es falsch.

An den Herr der Ringen Filmen wurde kritisiert, dass sie viel zu viel aus den Büchern weggelassen haben.
Bei Hobbit wird kritisiert, dass sie viel zu viel übernommen haben und darüber hinaus Handlungsstränge aus anderen Mittelerde-Büchern reingenommen wurden, weil diese allein auch nicht für einen Film geeignet sind.

Wieder wohl der klassische Fall von, dass man es niemanden recht machen kann.

Ich finde ja ehrlich gesagt alle 6 Filme gleichermaßen total uninteressant :D.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 9:45 #

Damit liegst du aber sehr falsch.

Es ist so ziemlich das gleiche Problem ein riesen Buch auf einen Film zu kürzen und ein dünnes Buch auf 3 Filme zu strecken. Beides ist eine Abweichung von der Vorlage. Wobei ein weglassen eher zu verstehen ist als ein (sehr sehr sehr) schlecht hinzuerfinden.

Ich würde mal sagen, dass ich lieber die HdR Bücher in 6 Filmen gesehen hätte als den Hobbit auf 3 aufgeblasen.

Der Hobbit hätte sich als HBO-Miniserie mit 10-13 Folgen großarig angeboten. Allein weil das Buch ziemlich in sich geschloßene Kapitel sind.

Wie gesagt die Filme sind nicht mies. Aber die Erwartungshaltung nach HdR war hoch und den Fall in der Qualität lässt sich nicht nur auf Fanboys und Hater reduzieren.

Kirkegard 19 Megatalent - 15519 - 30. September 2014 - 9:53 #

Sehe ich nicht so, den Herrn der Ringe hätte man nicht besser verfilmen können. Zum Glück macht da der (meistens) unzufriedene Fan Nerd nicht die Masse aus. In meinem Bekanntenkreis waren da bis auf ein paar Kleinigkeiten alle derselben Meinung.
Auch das der Hobbit Kinder Popcornkino ist ;-)
Da gebe ich dem sparsamen Spanier recht, eine HBO Serie hätte was gehabt.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 1. Oktober 2014 - 2:43 #

Sehe ich auch so. HDR wurde so ziemlich perfekt verfilmt. Damit meine ich aber die Extended-Version. Die ist nochmal deutlich besser als die Kinoversion.

Just my two cents 16 Übertalent - 4594 - 30. September 2014 - 10:04 #

Also von mir aus hätte man z.B. diese Achterbahnfloßfahrt im zweiten Teil weglassen können. Ach halt, die stammt definitiv nicht aus dem Buch und ist auch kein Handlungsstrang eines anderen Buchs, das ist auch Jacksons Mist gewachsen. Ich hätte den Film fast nicht zu Ende geguckt so sehr hat mich diese Sequenz geärgert.

Ich habe die erste Stunde des ersten Filmes geliebt, da da einfach nur Seele drin war und Jackson sich mit unglaublich viel Liebe dem Buch gewidmet hat. Und ein Großteil ist absolut gelungen, der zwanghaft auf lustig getrimmte CGI-Aktionquatsch ist es nicht - ich hoffe er kriegt zum dritten Teil die Kurve...

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 12:46 #

Ich fand die Abschlussequenz im Berg noch schlimmer als die Floßfahrt. Sehr unnötig und mit weit mehr Unlogik als alles andere.

Z.b. das Smaug Bilbo (wie im Buch) von weit weg riechen kann wenn er den Ring auf hat, aber dann eine ganze Bande von Zwerge plus den gleichen Hobbit nicht bemerkt und an ihnen vorbeiläuft. Von der ganzen ab in die Schmelzöfen um eine Goldstatue zu gießen um damit den Drachen dann anzugreifen sehr an den Haaren herbeigezogen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4594 - 30. September 2014 - 14:23 #

Den Part habe ich vollkommen aus meinen Erinnerungen verdrängt... Den gibt es bei mir nicht...

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 14:24 #

Lucky you. ^^

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 1. Oktober 2014 - 2:44 #

Ohje, da weckst du unschöne Erinnerungen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35476 - 3. Oktober 2014 - 13:49 #

Die Flucht in den Fässern gab es im Buch schon, aber natürlich nicht als gigantische Actionszene. Das fand ich aber gar nicht schlimm, die Szene hat mir gefallen. Aber das ganze dazuerfundene Drumherum, die Liebesgeschichte, die schnarchlangweilige Gandalf-Story, das war doch echt nicht nötig. Gut waren die Szenen mit Bilbo, den Rest fand ich ebenfalls sehr enttäuschend. Und dass jetzt so kurz vor dem eigentlichen Ende der Story (des Buches) der zweite Teil zu Ende war und noch ein ebenso langer dritter Film kommt, hat mich ziemlich genervt...

Übrigens, die Star-Wars-Prequels mag ich, nur mal nebenbei, weil jemand den Vergleich angestellt hat. Ok, zwei von den drei Prequels. ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 3. Oktober 2014 - 15:21 #

Ich mag die Gandalf-Story.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 8:51 #

Ja, das halte ich auch für das Hauptproblem. Wenn man den Hobbit kennt, zum Beispiel weil man ihn erst seinen Kindern vorgelesen hat, und sieht dann diese ganzen "Aufladungen" mit Bedeutungsschwangerem, alles deutet auf den Ringkrieg hin blabla, was im Buch überhaupt nicht stattfindet (und von Tolkien sicherlich auch zu der Zeit noch nicht so geplant war, sonst hätte er es ja ins Buch schreiben können) -- dann kommen zumindest mir Begriffe wie "prätentiös" und "gekünstelt" in den Sinn. Ich finde zudem, dass die beiden bisherigen Teile als Filme weniger gut funktionieren, zuviel schnell geschnittene Hektik-Action, und zu wenig, ich weiß es nicht, Magie?

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7087 - 30. September 2014 - 12:02 #

So ähnlich ging es mir auch. Wobei ich das im zweiten Hobbit Teil viel schlimmer fand, das fühlte sich an wie ein Disneyland-Ride... herumsurfende und hüpfende Zwerge im Lara Croft Stil? O_o Den ersten Teil fand ich aber durchaus gelungen und von der Atmosphäre her in weiten Teilen so, wie ich das Buch empfand. Aber vielleicht ging es mir auch so, weil ich beide im Double-Feature in direktem Kontrast gesehen habe.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30000 - 1. Oktober 2014 - 10:27 #

Ich gebe mir wirklich redlich Mühe, die Hobbit-Filme zu mögen, aber genau das ist mein Problem: wir haben kurz vor dem ersten Film das Buch vorgelesen und das großartige Hörbuch gehört - und dann fällt mir im Kino natürlich jeder Halbsatz umso mehr auf, der tatsächlich im Buch vorkommt.
Auch hat mir noch keiner erklären können, wozu diese blöde Axt im Zwergenscjädel gut sein soll.
Besonders schade finde ich das Fehlen der urspünglichen Beorn-Sequenz. Aber ich kann die Änderung nachvollziehen - wie im Buch hätte sie nicht in diesen Film gepasst.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 8:14 #

Würde ich auch nicht unterschreiben ;-)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10734 - 30. September 2014 - 8:25 #

Enttäuschen würde ich nun nicht sagen, aber ich persönlich finde die Hobbit Filme auch schwächer als die Herr der Ringe Trilogie.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32655 - 30. September 2014 - 8:27 #

Das will ich gar nicht abstreiten. Aber trotzdem sind sie nicht schlecht

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 8:32 #

Genau, sie sind nicht schlecht, wenngleich seelenlos und Computergrafiküberladen. Aber die HdR-Filme waren alles in allem grandios.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32655 - 30. September 2014 - 8:50 #

Wieso denn seelenlos?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 9:04 #

Ist einfach mein Eindruck. Die Filme wirken auf mich so, als habe zwar jemand die nötigen Zutaten reingemischt -- hier ne kleine Nebenstory, dort ein Herz-Schmerz-Moment --, sie dann aber anbrennen lassen, und übrig bleiben vor allem Actionszenen mit nicht-überzeugenden ruhigeren Einlagen. Mich überzeugt jedenfalls die Hobbit-Trilogie bislang nicht in Sachen Emotionen und Mit-den-Helden-fiebern. Das war in der HdR-Filmtrilogie anders, auch wenn es dort einige Too-much-Szenen gibt, keine Frage (und ungefähr fünf Enden zu viel, aber das ist eine andere Geschichte). Ich finde auch, bei HdR stand die CGI im Dienste der Story, während es bei Hobbit oft andersrum ist. All diese Kamerafahrten, die nur mit "Wir müssen was fürs 3D-Kino haben" begründbar sind, zum Beispiel.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 9:08 #

Allein der wundervolle Song von Ed Sheeran zu Teil 2 reicht mir für die nötigen Emotionen :D

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 9:07 #

Finde den Vergleich zu Star Wars und den Prequels wirklich gerechtfertigt. Zu viele Effekte, zu viel aufs dressierte Kinopublikum zugeschnitten, zu wenig gute greifbare Charaktere/Geschichte.

Und im Kern nicht verstanden, was die Vorgänger bzw. die Vorlage zu dem gemacht haben was sie sind.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32655 - 30. September 2014 - 9:15 #

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum jeder auf den "Vorgängern" rumreitet. Nur weil's der selbe Macher ist?
Es läuft ja nach zwei komplett verschiedenen Vorlagen.
Und ja, vielleicht sind (zu) viele Effekte drinnen - aber dass es hier heißt, die Story sei flach und seelenlos kann ich nicht nachvollziehen.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 9:20 #

Nur weil er jetzt etwas anders machen wollte / aufgrund der Vorlage etwas anders machen muss (Das von den Kritikern so viel beschworene Kinderbuch lässt grüßen) soll er nicht verstanden haben, was den HdR auszeichnet? Das kann ich nicht so recht glauben.
Der Hobbit funktioniert als der Film, der er ist, recht gut. Ich habe das Gefühl, es ist vielmehr das Kinopublikum, was teilweise nicht verstanden hat, dass der Hobbit kein Herr der Ringe sein kann und soll, sondern genau wie das Buch auf einer ganz anderen Ebene funktioniert. Die Erwartungshaltung, es müsse sein wie HdR, ist da schon falsch. Trotzdem wird permanent dieser Vergleich bemüht.

So sind viele der Dinge, die ich ein wenig unpassend im Film finde, z.B. die alberne Fassreiterei, der "Orc-Song" oder die Darstellung von Radagast, sicherlich diesem anderen Ansatz geschuldet.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 9:26 #

Dagegen sprechen aber die verzweifelten Versuche von Jackson, mit allerlei Zusatzszenen den dräuenden Ringkrieg reinzubringen. Wenn der Film, so verstehe ich dich, nur ein unschuldig-lustiges Familienvergnügen sein möchte, hätte es das nicht gebraucht. Apropos Kinder: Ich bin beim Hobbit einmal mehr entsetzt, was da für eklige Szenen drin sind, die ich für 12jährige Kinder nicht geeignet finde. Nicht nur Kopf ab, sondern auch noch "Kopf ab, hihi", wenn du weißt, was ich meine.

Ich glaube, Jacksons beste Erfahrung in seinem Leben war es, die drei Herr der Ringe-Filme zu machen. Und es war auch seine größte Leistung, denn er hat als Fanboy ein massentaugliches Opus geschaffen, das sowohl Uneingeweihte als auch (im Großen und Ganzen) Fans begeistert hat. Und jetzt hat er diese Erfahrung wiederholen wollen, vielleicht wurde ihm auch noch vom Studio reingeredet, keine Ahnung, aber jedenfalls hat er gemessen an der HdR-Trilogie ernsthaft versagt.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 9:47 #

Da gab es im Vorfeld ja sehr viel hin und her. Del Toro sollte ja ursprünglich Regie führen. Dann war ja auch mal angedacht den Hobbit in 2 Filmen zu machen und einen dritten Film der als Bindeglied dienen sollte völlig ohne Vorlage von Tolkien zu machen. Vermutlich hat das Studio da aber Angst gehabt, dass die Leute den dritten Film dann nicht mehr sehen wollen. So wurden die ganzen "Bindeelemente" einfach in die Hobbit-Story gepumpt.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 9:48 #

"Kinder" war nur bezogen auf die Story der Vorlage, nicht auf die Darstellung im Film. Ich sehe den Hobbit nicht als Kinderfilm.

Der Vergleich scheint mir ein wenig unangemessen. Selbstredend ist der HdR ein viel bedeutenderer Film, aber nach meinem Eindruck liegt das wesentlich in der Geschichte begründet. Dass der Hobbit dagegen also irgendwie 'belangloser' werden würde, habe ich von Anfang an erwartet. Eben deshalb meine ich, dass man ihn nicht als das nehmen sollte, was der HdR war, sondern als das, was er ist. Leichte, etwas auf lustig gemachte Abenteuer-Unterhaltung mit tollen Bildern. Also, wenn du es so willst: Ja, gemessen an der HdR-Trilogie hat er versagt. Aber bei dem Maßstab war das zu erwarten.

Den Punkt mit den HdR-Anleihen im Hobbit sehe ich nicht problematisch. Das ist sicherlich der Versuch, den Nicht-Tolkien-Kennern mehr Identifikationsmöglichkeiten mit der Welt zu geben, die kennen halt nur den HdR. Ich sehe aber nicht, warum ich mich als Zuschauer (und Buch-Kenner) daran stören sollte, dass ich auch von diesen Dingen (die er sich ja nicht ausgedacht, sondern nur aus anderen Erzählungen entnommen hat) erfahre und noch ein Stück länger in die Welt eintauchen darf. Da die Kerngeschichte um das Abenteuer nicht so wahnsinnig komplex und tief ist, schadet es mMn nicht, dem etwas hinzuzufügen. Für mich gehören die entsprechenden Abschnitte tatsächlich sogar eher zu den spannenderen.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 9:51 #

"Leichte, etwas auf lustig gemachte Abenteuer-Unterhaltung mit tollen Bildern"

Kriegt aber leider selbst Marvel inzwischen besser hin als Jackson. Für mich kratzt der Hobbit 2 da schon mehr an Transformers als an Goonies.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 10:03 #

Dann guck du Marvel, während ich meinen Spaß mit Hobbit 3 habe :p

Kirkegard 19 Megatalent - 15519 - 30. September 2014 - 9:55 #

Der Hobbit war ein Kinderbuch, der Film ist ein Kinderfilm. Und das ist nicht jedermanns Sache.
Das Buch konnt ich als junger Mensch gut lesen, der Film geht mir als alter Sack auf die Nüsse ;-)

Just my two cents 16 Übertalent - 4594 - 30. September 2014 - 10:20 #

DAS ist das Problem. Das ist es nämlich gerade nicht! Und das ist der Punkt wo Jackson und das Studio es auf hohem Niveau vergurken. Sie haben sich eben nicht getraut einen Kinderfilm draus zu machen, sich aber auch nicht getraut das Kinderbuch hinter sich zu lassen. Das Ergebnis ist ein kindischer Film für Erwachsene.

Das Kinderbuch enthält nämlich deutlich weniger Aktion als der Film, ich sage nur Floßfahrt oder auch das Treffen auf die drei Trolle - kann man als Blockbuster heute nicht einfach weglassen - außerdem muss man ja Zeit schinden...
Nur ist das, was Jackson an Aktion reinbaut zwar immer wieder lustig auf Schenkelklopferniveau und geschnitten wie eine Achterbahnfahrt, aber absolut nicht geeignet für Kinder, da für Kinder viel zu brutal und primär enthalten um die Zeit zu strecken...

Kirkegard 19 Megatalent - 15519 - 30. September 2014 - 10:48 #

Ich glaube wir meinen ungefähr dasselbe.
Ein eigentlich Kinder Popcorn Action Film für die breite Masse. Nix für Fans, Kinder und Leut mit Anspruch ;-)
Es gibt ja auch gute Actionfilme mit Witz und Hirn. Aber den Hobbit fand ich persönlich albern. Und ja, er hatte auch seine guten Momente. Aber anders als wie bei HdR würde ich mir davon nicht die BluRay Extended Version kaufen und ein paarmal anschauen ;-)

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2122 - 1. Oktober 2014 - 21:56 #

Verzeihung, dass ich mich da so einfach in die Diskussion dränge. Ich habe den Hobbit lange nach de, Herrn der Risnge gelesen und habe mich damals schon gefragt, ob das Buch nicht ziemlich brutal für ein Kinderbuch ist. Insgesamt fand ich die Geschichte auch nicht wirklich überragend.. Vieles bekommt ja erst durch den Herrn der Ringe so richtig Kontext. Die geschilderten Probleme des Filmes kommen auch meiner Meinung zum Teil direkt aus dem Buch.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 2. Oktober 2014 - 8:16 #

Die Frage, ob eine Geschichte für Kinder zu brutal ist oder nicht, hängt vor allem davon ab, wie die Brutalität geschildert wird. Märchen sind in sehr vielen Fällen im Grunde auch sehr brutal, wenn man sie als Erwachsener liest. Da werden Hexen in Öfen geschmissen und Großmütter aufgefressen. Jeder von uns kennt mehrere solcher brutalen Märchen aus der eigenen Kindheit, dennoch haben wir keine psychischen Schäden davon getragen. Das liegt schlichtweg daran, dass sich diese Geschichten nicht in Details über die Tötungsvorgänge verlieren. Wenn in der Geschichte erklärt wird, dass die Großmutter vom bösen Wolf gefressen wurde, dann ist das für Kinder erstmal eine Aussage wie "Die Großmutter ist jetzt weg" - nicht mehr und nicht weniger. Kinder haben noch keine Vorstellung davon, wie brutal, angsteinflößend und widerlich diese Tat wirklich ist. Daher ist so eine Handlung zwar nervenaufreibend und spannend für Kinder, sie schadet ihnen aber nicht zwingend. Das ändert sich erst, wenn genauestens geschildert wird, wie die Großmutter gefressen wird (umso schlimmer ist der Effekt natürlich bei einer entsprechend blutrünstigen Verfilmung).

Wenn also im Hobbit viele Charaktere sterben, bedeutet das nicht automatisch, dass das Buch dadurch ungeeignet für Kinder ist.

Arno Nym (unregistriert) 30. September 2014 - 10:28 #

Ich stimme im Großen und Ganzen dieser Beurteilung zu, bin aber aus einem Anflug von Sympathie für das HdR-Filmuniversum und den Fanboy Jackson heraus durchaus auch gewillt, den beiden Trilogien in der Gesamtschau eine Chance zu geben:

Jackson scheint den "Hobbit" umbauen zu wollen. Das Buch erzählt - auch weil es Jahre vor dem "Herrn der Ringe" erschienen ist - ein relativ unbekümmertes Abenteuer. Es droht im Hintergrund noch nicht die Nemesis "Sauron", sondern es geht vor allem um die Selbstüberwindung Bilbos, über sich und die Sitten seines Volkes hinauszuwachsen.

Ich persönlich finde, dass die optisch in der Tat übertrieben in Szene gesetzten Action-Sequenzen der Jackson-Verfilmung diesen Abenteuer-Charakter durchaus passend in Szene setzen: Ein Hobbit stolpert durch eine fantastische Welt und erlebt Dinge, die ihn schlicht überwältigen und für deren Realisierung er die folgenden Jahre in der Ruhe Beutelsends braucht.

Der Punkt, in welchem die Verfilmung sich auf dünnes Eis begibt, das ist der Versuch, eine neue Verbindung zum HdR zu knüpfen, die über die Erinnerung Bilbos (und der Leser) an die "guten Zeiten" des "Hobbits" hinausgeht. Es gibt die meiner Meinung nach gelungenen Verknüpfungen wie das Treffen mit dem noch nicht korrumpierten Saruman in Teil 1 - eine ruhige Charakterszene, die dazu gedacht ist, dem Abenteuer der Zwerge einen größeren Kontext zu geben - und die weniger gelungenen. Dazu zähle ich vor allem die unnötig bedeutungsschwanger aufgeladene Geschichte um den Hexenmeister. Es ist zu befürchten, dass Teil 3 diesen Teil der Geschichte unbefriedigend offen lassen bzw. nur teilweise auflösen wird, um den Boden zu HdR zu schlagen.

Langer Rede kurzer Sinn: Die Hobbit-Trilogie darf sich nicht zu sehr damit übernehmen, auf die HdR-Trilogie hinleiten zu wollen. Ich fürchte, dass v.a. in Teil 2 hier schon die Weichen falsch gestellt worden sind. Dezente Hinweise und Ergänzungen begrüße ich, aber es darf einfach nicht bereits jetzt schon die Bedrohung heraufbeschworen werden, die erst in "Rückkehr des Königs" ihr Ende findet. Von einer solch weit entfernten Auflösung kann eine eigentlich abgeschlossene und kurze Handlung wie die des "Hobbits" einfach nicht leben. Nur wenn Jackson hier noch die Kurve kriegt, bin ich geneigt, ihm das Mittelmaß bei CGI und Spannungsbogen zu verzeihen und im "Hobbit" eine noch passable filmische Vorgeschichte zum HdR zu sehen.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 12:12 #

Der Aufstieg des Hexenmeisters wird sicher zum Abschluss gebracht. Der weiße Rat wird sich schon darum kümmern ;-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 30. September 2014 - 14:28 #

Ohne die Hobbit Reise hätte ja Sauron auch schon gewonnen. Nur dadurch das Bilbo den Ring findet und an sich nimmt kann alles erst passieren was dann passiert. Also ist die Reise sehr wichtig für die Story von HdR. Wichtiger als alles andere danach, denn Gandalf will nicht unbedingt den Zwergen helfen, er will den Uroloki besiegen damit er kein Unheil mehr bewirken kann wenn das Dunkel zurückkehrt. Aber wie schon erwähnt, man muss sich einfach drauf einlassen, oder man macht Peters Job selbst, und besser.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1907 - 30. September 2014 - 15:05 #

die geschichte des hexenemeisters(auch hexer oder nekromant) wird in einem der letzten kapitel im silmarillion beschrieben.
im film finde ich diese szenen besser als z.b. diese übertrieben kindischen actionszenen, weil sie eben einen bogen zu hdr spannen, sowie mit atmossphäre trumpfen.(naja, meine meinung^^)
dazu kommt noch, dass ich in keiner szene diser 6 stunden eine gefahr bei den bösewichten erkennen konnte.

viell. ist das auch eines der hauptprobleme der hobbit filme. die gegner sind nur schlachtvieh und kalauerlieferanten, aber leider keine echte bedrohung für unsere kampferprobten zwerge.
helden werden an der stärke ihrere gegner gemessen weshalb man den zuschauern/spielern auch gerne überstark wirkende gegner vor die füße wirft.
selbst bei 'die gefährten' wirkten die urus beim überfall gefährlich. die orks und goblins und drachen im hobitfilm werden hingegen eher lächerlich dargestellt, was die befriedigung ihres verlierens nicht so hoch stuft.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 9:42 #

Nein. Er hat sich selbst verzettelt. Wie Jörg schon schrieb: Es sind einfach lächerlich alberne und unnötige Szenen drin. Er will ja sowohl die Kinder über die Vorlage ansprechen und gleichzeitig so viele Elemente aus HdR einbauen wie nur geht um das Feeling der alten Filme zu haben.

Ich wäre über glücklich mit einer kindlichen Geschichte nah an der Buchvorlage. Ich mag Radagast, ich mag die Trolle, ich mag den langsam Einstieg mit den Zwergen.

Ich mag keine künstliche Love-Story bei den Elben, ich mag keine übertrieben lächerliche Fluß-Aktion, ich mag keine unnötige und unlogische Schlacht gegen Smaug.

Das ist was Seelen- bzw. Konzeptlos ist bei den Hobbit Filmen. Viel zu viel gewohlt und in keinem der Bereiche auf hohem Niveau abgeliefert.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 9:59 #

Du musst auch nicht alles mögen. Aber daraus, dass du etwas nicht magst, abzuleiten, dass jemand das und noch mehr nicht verstanden habe, ist dann doch etwas weit hergeholt.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 12:50 #

Ich schau mir die Filme ja sogar gern an. Wie auch die Star Wars Prequels. Mein "mögen" ist also sogar weit höher als meine sachliche Einschätzung der Fehler die der Film hat.

Und die sind nicht wirklich wegzudiskutieren. Ich höre immer wieder gerade von Tolkien und/oder HdR Fans wie enttäuscht/gelangweilt/frustriert sie vom Hobbit sind. Und das sind einfach zu viele um nur Hater/Fanboys daran festzumachen.

Mein Vater liebt die Bücher seit er ein Teen war und ich hab die Bücher auch vor dem Kinohype mehrfach gelesen. Und für mich scheitern die Hobbit-Filme eben komplett daran dass man es versucht allen Recht zu machen und damit eine klare Linie aufgegeben hat.

Wie gesagt: Ich mag Hobbit 1 sogar und 2 war noch gerade so okay für mich. Aber über die Probleme kannst du sachlich nicht wegreden. Die sind da, das siehst du an den Kritiken und an dem geringen Stellenwert den die Filme aktuell einnehmen im Vergleich zu dem den die HdR Filme damals hatten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 30. September 2014 - 14:22 #

Ich glaube du musst dich mehr auf Filme einlassen, sonst hast du in ein paar Jahren garkeinen Spaß mehr dran. Versuch die 100.000 Filme die du schon gesehen hast in deinem Leben nicht als Grundlage für neue Filme zu machen. Sonst kannst du nur verlieren.

Wenn jemand über zuviel CGI meckert, hat er einfach nichtmehr die Fantasie oder lässt sich nicht drauf ein. Klar kann man sich fremdschämen, aber der Film ist ja für dich, du guckst ihn 2 Stunden und willst dann was mitnehmen. Lass dich wieder mehr drauf ein, auch wenn du schon soviele Storylines und gut gemachte Filme kennst.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 14:29 #

Das Argument zieht nicht. Ich habe an den Computereffekten in Avengers und Guardians meinen Spaß und bin bei Life of Pi und Pacific Rim begeistert.

CGI ist ein Werkzeug, dass man gut oder schlecht einsetzen kann. Und das hat dann auch nichts mit der Qualität der Effekte zu tun. Die besten Effekte sind falsch verwendet nur rausgeworfene Rechenleistung.

Früher habe ich mir einige Filme sogar nur wegen der Effekte angesehen (Star Wars, Star Trek, Jurassic Park). Inzwischen hätte ich aber gerne etwas hinter dem Effektfeuerwerk und wenn nur keine ganz hunzdoofe Geschichte. Zumal gute Computereffekte heute auch kein Kunststück oder Budgetfrage mehr sind. Praktische Effekte sind ja derzeit fast teurer. Daher z.b. die Unsitte in Splatter und Horrorfilmen Computerblut zu verwenden. Bin ja nun wirklich kein konservativer Mensch. Aber CGI-Blut in Action oder Horrorfilmen sind z.b. ein NoGo.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 30. September 2014 - 14:54 #

Du nicht konservativ? ^^

Worum es mir nur ging ist das ich viele Leute kenne die einfach mit der Zeit unzufrieden werden obwohl ihnen der gleiche Film ohne Vorlage XY Super gefallen hätte. Klar gibt es handwerklich schlecht gemachte Effekte, aber im Rahmen eines Films sollte man sich einfach drauf einlassen. Ein wirbelnder Zwerg der mit 2 Äxten aus einer Tonne herausspringt muss einem ja nicht gefallen, aber es tut dem Film im ganzen keinen Abbruch. Auch keine Steinelementare die sich bewerfen. Dann ist es halt so. Viele und ich habe den Eindruck du gehörst dazu sind einfach zu verwöhnt mittlerweile und können nicht mehr alles schätzen bzw. setzen sich über den Rahmen hinweg. Sehe das bitte nicht als Kritik oder ein Argument an, ich hoffe nur das ich dir mit diesem Kommentar wenigstens einen kleinen Horizont aufgetan habe, und wenn nicht ist es auch nicht schlimm, dann habe ich mich geirrt.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 15:55 #

Das es solche Leute gibt weiß ich. Kenne auch viele der Sorte. Da ich aber immer wieder kleine und große Filme mit und ohne Anspruche finde die mich unterhalten würde ich mich nicht dazu zählen.

Aber du schreibst wieder von "handwerklich schlecht gemachten Effekten". Ich sage ja gerade, dass die Effekte nicht nur an ihrer Qualität oder Quantität bemessen werden sollten. Sondern das wann und wie ihres Einsatzes.

Oft genug schon geschrieben übertreibt der Hobbit. Was okay wäre wenn er sich als Over-The-Top-Unterhaltungsfilm verstehen wollen würde. Aber dann kommen eben immer die HdR-Querverweise, die dann einen große Bedrohung aufbauen wollen und künstliche verkomplizierte Plots (Liebesdreieck, Politik bei der Seestadt) die den Ton kippen. Und irgendwann hat Teil 2 mich damit komplett abgeworfen. Einen HdR-Hobbit hätte ich genauso gern gesehen wie einen Kinder-Tranfsformers-Effektfeuerwerk. Aber diese Mischung macht ihn für mich zu einem "Weder Fisch noch Fleisch" Produkt.

Wenn du Altersverbitterung lesen willst schau dir mal alte Star Wars Fans an die sich wie die Holzfäller über die neue Kinderanimationsserie aufregen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4594 - 30. September 2014 - 14:47 #

Die CGI ist nicht einmal gut. Das ist ja das blöde...
Weta hat beim Herrn der Ringe gezaubert bei den Effekten und das fehlt dem Hobbit komplett. Das sind reine glattgespülte sterile Effekte.

Man muss nicht jeden technischen Quatsch mitmachen nur weil es eben geht...

Red Dox 16 Übertalent - 4190 - 30. September 2014 - 8:40 #

Sharknado soll angeblich auch nicht schlecht sein.
Kommt halt drauf an was man sich persönlich davon verspricht udn was für einen Grundgeschmack man hat.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 8:31 #

Stimmt, das war nicht korrekt formuliert: ".,, enttäuschte maßlos .., und sollte den 3. Teil gar nicht erst herausbringen, sondern jeden Fan der HdR-Trilogie auf Knien um Vergebung anflehen", würde besser passen :-) (Das Intro ist übrigens nicht von mir...)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32655 - 30. September 2014 - 8:51 #

Hmmmmmmmm. So reißerische Überschriften kommen immer gut :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 8:53 #

Aus mir spricht nur der enttäuschte Fanboy, du kannst die Hobbit-Trilogie gerne gut finden :-)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32655 - 30. September 2014 - 8:56 #

Das merkt man ganz dezent :)

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 9:06 #

Du hast den Fehler gemacht, auf GG anzudeuten, du könntest womöglich Gefallen am Hobbit finden. Ist mir auch schon ein paar mal passiert ;D

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32655 - 30. September 2014 - 9:13 #

Das macht nix, ich kann mich verteidigen :D

Yolo 21 Motivator - 27876 - 30. September 2014 - 9:42 #

Ich fand ja schon, dass die Qualität in die zwei Türme und Rückkehr des Königs zu die Gefährten abnahm. Auch weil Jackson meiner Meinung zu oft vom Buch abwich.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 9:49 #

Joah. Ging mir auch so. Haben aber Beide für mich im Extended Cut noch mal deutlich an Qualität zugelegt.

Yolo 21 Motivator - 27876 - 30. September 2014 - 11:05 #

Ich fand gerade die erweiterte Fassung von die zwei Türme noch schlimmer. Gutes Beispiel mehr ist nicht immer gleich besser.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 12:42 #

Ich fand Zwei Türme im Kino fürchterlich platt und durch die zusätzlichen Szenen etwas besser. Natürlich ändert es nicht den Film oder die Abweichungen vom Buch.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 30. September 2014 - 14:09 #

Ich war nicht enttäuscht. Da es schlicht keine anderen Fantasy Filme gibt die so hochwertig sind. Aber die Erwartungshaltung der Leute ist extrem. Solang sie im Kino sitzen ist noch alles gut. Münder gehen auf, es wird gestaunt. Sobald sie dann den Saal verlassen haben heißt es: So eine Scheiße. ^^

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 14:18 #

Mein Mund ging beim ersten Teil tatsächlich auf. Aber eher zum gähnen ;-) Und Teil 2 hab ich dann schon gar nicht mehr im Kino, sondern zuhause auf der Couch gesehen. Letztlich hat mich der Hobbit aber immerhin zweimal zum konsumieren verleitet, insofern ist für die Produzenten alles gut.

Makariel 19 Megatalent - P - 13845 - 30. September 2014 - 14:44 #

Den ersten hab ich mir noch im Kino angesehen. Einer der Filme wo ich immer wieder mal auf die Uhr geschaut hab um zu sehen ob's bald vorbei ist. Den zweiten Teil dann beim letzten Flug in die USA angesehen. Sagen wir so: nach ungefähr 20 Minuten hab ich den Ton runtergedreht und lieber angefangen noch ein bisschen was zu arbeiten...

Namen (unregistriert) 30. September 2014 - 8:39 #

Als die ersten Tests aus der USA ein trudelten, hat man sich echt gefreut. Nun muss man so was hier lesen und ist erst mal enttäuscht. Zumal andere Spiele für weniger schon höhere Wertungen bekommen haben, allerdings hats GG ja auch begründet. Bei soviel unterschiedlichen Meinungen, muss man wohl wieder selbst zocken um sich ein Bild zu machen. Vermutlich ist mein spielerischer Anspruch mittlerweile so gering, das ich eher zu den US Wertungen tendiere :D

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 30. September 2014 - 8:58 #

Bei mir führt das eher zu gegenteiligen Reaktionen. Ich habe in den letzten Monaten so viele Titel mit 8 oder 9er-Wertung gespielt, die mir einfach nichts gegeben haben. Ob ich bei Watch Dogs mit dem Auto fahre und dem Smartphone hacke, oder bei Mordors Schatten reite und Gedanken auslese - irgendwie erscheinen mir alle aktuellen Next-Gen-Titel aus der gleichen Blaupause zu stammen...

Ich habe kaum einen AAA-Titel der aktuellen Generation wirklich mit Spaß zu Ende gespielt, sondern meist irgendwann nach der ersten Begeisterung die Lust verloren. Bei besonders kurzen Spielen wie CoD:Ghosts habe ich mich dann zumindest noch zum Abspann durchgekämpft, andere Titel wie Wolfenstein, Watch Dogs, Infamous, GTA V, etc. liegen zu 40% durchgespielt im Regal oder sind längst wieder in den Handel zurückgewandert.

Da es jedoch durchaus Spiele gibt, die mich auch nach 50 Stunden noch mit Freude die Konsole anschalten lassen, liegt es nicht daran, dass ich generell weniger gern zocke.

Mordors Schatten scheint mir genau so ein für mich unnötiger Titel zu sein: Einlegen, zwei Abende ins Spiel einfinden, ein paar schnelle Erfolgserlebnisse haben und ein wenig motiviert sein, die ersten Levels und Endbosse schaffen und dann irgendwann einfach nicht weiterspielen... da spare ich mir die 60,-€.

Danke für den Test!

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 9:01 #

Welche Titel sind es dann, die dich 50 Stunden und mehr erfreut haben? Vielleicht ist ja noch ein heißer Tipp für mich dabei.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10734 - 30. September 2014 - 9:16 #

Damals als ich jung war, gab es ein Baldurs Gate 2 ;-)

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 9:47 #

Aus meiner Zeit als ich jung war, kenne ich auch noch genug Spiele, die mich lange gefesselt haben. Ich will ja was aktuelles wissen ;-)

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 30. September 2014 - 10:18 #

Die Titel, die mich 2014 lange gefesselt haben, waren Danganronpa (Vita), Persona 4 Golden (Vita), Virtue's last Reward (3DS), Skylanders (wochenlang mit meinem Sohn zusammen auf PS4), FF14: A Realm Reborn (bis Stufe 50, PS4), Steins;Gate (PC), Chrono Cross (PS One), Final Fantasy 6 (iOS), Baphomets Fluch 5 (PC) und A Link between Worlds (3DS).

Das sind einige relativ aktuelle und andere klassische Titel. Ich meine: wir haben eine über 40jährige Spielegschichte, die massenweise hochwertiges Spielefutter hervorgebracht hat. Wer von uns kann schon von sich behaupten, alle spielenswerten Titel schon gespielt zu haben?

Was ich nicht mehr mache: die aktuellen Releaselisten oder Mediamarkt-Top-10 abgrasen und Neuigkeiten kaufen. Ich vergleiche das immer gern mit der Filmwelt: Stellt Euch vor, Ihr wollt einen schönen Film schauen - ist Euer einziges Auswahlkriterium dann, dass er innerhalb der letzten 6 Monate erschienen ist? Wir schauen mit Freuden 20 Jahre alte Filme und reden von Ihnen als "Klassiker" und "genreprägend" - warum nicht auch bei Spielen?

Mein Tipp für jeden AAA-gelangweilten Gamer:
Das schöne ist ja: Wenn eine Konsole aktuell ist, dann erscheinen innerhalb von 5-8 Jahren tausende Spiele dafür, viel Müll und Mittelmaß, aber auch absolute Klassiker.
Wenn man aber Jahre später auf ein abgeschlossenes Kapitel - z.B. "PS2-Ära"- blickt, dann kann man viel besser beurteilen, welche Spiele wirklich eine nachhaltige Wirkung auf die ganze Branche hatten und zurecht als absolute Meisterwerke gelten dürfen. Notfalls helfen auch Internetrecherchen, z.B. "the 25 best SNES-Games ever". Jede Konsole, von Game Boy über Mega Drive bis hin zur PS3, haben eine Fülle von Meilensteinen hervorgebracht.

Und... wer (außer ein paar reichen Schnösel-Kids) hatte schon im Laufe seines Lebens ALLE Konsolen und Heimcomputer?

Jetzt der Tipp: Sucht Euch ein System aus, welches Ihr als Jugendlicher nicht hattet, kauft es Euch bei ebay (die meisten Konsolen, ob PS2, XBOX1, PS1, N64, Gamecube, etc... gibt es für <50,-€ bei ebay) und kauft Euch die 10 allerbesten Spiele, die während der jeweiligen Ära erschienen sind.

Ihr werdet garantiert Spaß damit haben, denn Ihr werdet innerhalb von ein paar Monaten die Creme dé la Creme aus einer 5-10jährigen Videospiel-Ära komprimiert spielen. Am Ende habt Ihr dann ein tolles Spiele-Jahr verbrahct und 10 Klassiker mit vielleicht schon Sammlerwert im Regal stehen - selbst wenn Ihr sie nach dem jahr wieder verkauft bringen sie in der Regel zumindest das gleiche Geld, was sie Euch gekostet haben. Welcher aktuelle AAA-Titel vermag das schon zu leisten?

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 10:43 #

Danke für die Liste. Zumindest Baphomets Fluch und A Link between Worlds steht noch auf meiner Liste. Die anderen sind, mangels PSVita und weil ich Rollenspiele nicht so mag, nichts für mich.

Ansonsten bin ich gar nicht so AAA müde. Mit inFamous und Watchdogs hatte ich durchaus Spaß und habe zumindest die Story durchgespielt. Nur das ich ein Spiel komplett inkl. aller Nebenmissionen etc. durchspiele, das gibt es (nicht) mehr.

Zudem lockere ich das auch immer mit anderen Titeln auf. Zuletzt Outlast und Murdered Souls. Und aktuell soll Child of Light die Zeit bis Evil Within überbrücken.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 30. September 2014 - 10:54 #

Child of Light habe ich auch durchgespielt, aber oben nicht erwähnt, weil es ja "nur" ein paar Stunden gedauert hat. Aber ein sehr schönes Spiel!

euph 23 Langzeituser - P - 40978 - 30. September 2014 - 11:02 #

Ok, Danke. Bei der Menge an guten und interessanten Spielen bezweifle ich sowieso, das ich in ein Spiel 50 Stunde oder mehr investieren werde. Was ich für mich aber auch überhaupt nicht schlimm finde.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33735 - 30. September 2014 - 9:18 #

Also bei mir wären das in letzter Zeit: Dark Souls 2, Civilization 5, Risen 3 und Divinity - Original Sin.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9527 - 30. September 2014 - 10:00 #

An der Konsole haben es bei mir nur die FIFA-Reihe, CoD-Reihe und GTA geschafft. CoD natürlich im Multiplayer.

Am PC hingegen schaffen das schon mehrere Spiele: Terraria, Panzer Corps, Wargame-Reihe, March of the Eagles, Hearts of Iron II, Company of Heroes 2, Titan Quest, Diablo 3, MMOs (FF14 ARR, WoW), Skyrim, F1-Rennspiele, LA Noire (immerhin 30 Stunden).

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 30. September 2014 - 8:46 #

Hätte nicht gedacht, dass ich noch Titel auf meinen Xbox 360 Wunschzettel packe. Aber das Spiel klingt toll.

Goldfinger72 15 Kenner - 3117 - 30. September 2014 - 9:15 #

Das Spiel gefällt mir (bisher) wirklich sehr gut. Für mich persönlich bisher das beste Spiel im HdR-Universum. Sehr gut gelungen finde ich auch die deutsche Synchro und die Musik.

Sciron 19 Megatalent - P - 16333 - 30. September 2014 - 9:32 #

Hmmm, das Ganze sieht für mich nach einem "Viking: Battle for Asgard" in gut aus. Wenn jetzt noch die 360-Version was taugt, bin ich mit dabei.

direx 16 Übertalent - - 5309 - 30. September 2014 - 12:08 #

Leider wird aus der 360 das Nemesis-System extrem eingekürzt. Das wird so gut wie gar nicht mehr vorhanden sein, haben dieEntwickler vor einiger Zeit gesagt und mit der schwachen Hardware begründet ...

Sciron 19 Megatalent - P - 16333 - 30. September 2014 - 12:44 #

Danke für die Info, hatte ich so noch gar nicht mitbekommen. Damit reiht sich das Spiel dann wohl nahtlos in die Liste der runtergekrüppelten Last-Gen-Versionen ein. Und natürlich liegt's an der Hardware, was auch sonst. Vielleicht sollte man als Besitzer der "alten" Konsolen einen konsequenten Schnitt machen und nur noch den bereits vorhandenen Backlog abarbeiten bzw. alle Multigeneration-Titel, die in diesem und den kommenden Jahren erscheinen, einfach konsequent boykottieren.

Tzwaeni (unregistriert) 30. September 2014 - 9:44 #

Mal eine kleine Anregung die Off-Topic ist, mich aber schon ewig stört:

Wäre es nicht besser beim 6er-Kasten den Text erst einmal wegzulassen und das bei einem "Klick" auf ein Bild der dazugehörige Text unter dem Bild erscheint?! Aus typographischer Sicht ist das einfach mal schlecht umgesetzt. Liest sich einfach extrem ungewohnt, Text über einem Bild bzw. Grafik zu haben! Ist einfach extrem komisch... finde auch irgendwie man kann sich durch die Fülle an Text und Informationen (dazu noch die Bilder) nur schlecht "orientieren"... Man muss jedesmal aufs Neue die "richtige" Stelle suchen.

Sancta 15 Kenner - 3160 - 30. September 2014 - 10:04 #

IGN, mit deren Testnoten ich oft übereinstimme, gibt 92, ihr [SPOILER ENTFERNT --RED]. Mal sehen, was meinem eigenen Eindruck näher kommt. Habe es jedenfalls vorbestellt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 10:09 #

Lass es uns bitte nach dem Durchspielen wissen, okay?

Sancta 15 Kenner - 3160 - 30. September 2014 - 13:04 #

Warum so zynisch? Mein Kommentar ist zugegeben vollkommen irrelevant. Aber das sind viele News hier auch. So what. Eigentlich wollte ich nur mitteilen, dass es eine recht große Bandbreite an Meinungen zu dem Titel gibt und ich gespannt bin, wie er mir selbst gefällt. Ja, ein Sack Reis in China für dich aber du hättest den Kommentar auch einfach ignorieren können. BTW: Sorry für den Testnotenspoiler. Hatte ich komplett vergessen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 1. Oktober 2014 - 6:50 #

Da war nichts zynisch.

Blueberry (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 20:36 #

Dann eben sarkastisch.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 1. Oktober 2014 - 21:24 #

Vielleicht war es ja auch einfach ehrliches Interesse?

pauly19 14 Komm-Experte - 2521 - 30. September 2014 - 10:32 #

Schöner Test. Wird aber erst als Budgettitel gekauft.

Fohlensammy 16 Übertalent - 4172 - 30. September 2014 - 10:49 #

Sehr schön! Diesen Titel hatte ich bis vor ganze kurzem überhaupt nicht auf dem Schirm. Kommt auf meine Budget-Buy-Liste. :)

FPS-Player (unregistriert) 30. September 2014 - 11:05 #

"Peter Jackson enttäuschte (...) mit den ersten beiden Teilen seiner Hobbit-Trilogie." Nein, finde ich nicht. Und: gehört die persönliche Meinung darüber direkt in so einen Text? Die Journalistenschule lehrte da seinerzeit etwas anderes, vor allem wenn es um etwas völlig anderes geht (= ein Videospiel), sprich alles an Fakten anbringen, aber eine eigene Meinung gehört bspw. in den Fazit- oder Persönliche Meinung-Kasten. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt. ;)

Hm, ich sehe schon, das wird jetzt wieder für Diskussionen sorgen ("ist ja bei anderen Spielen auch schon immer so gemacht worden"), aber mich hats einfach gestört.

Philley 16 Übertalent - P - 5426 - 30. September 2014 - 11:16 #

Dann tappe ich mal in die Kontroverse-Falle und sage: Der erste Hobbit war für mich die größte Enttäuschung des Kinojahres 2012. Habe mich tödlich gelangweilt und mich nach der ersten dreiviertel Stunde gefragt, ob der Film denn nicht mal langsam anfangen möchte. Smaugs Einöde war dann allenfalls ein Schritt in die richtige Richtung, aber auch nur durch seine Schauwerte der Rede wert.

Es fällt einfach auf, dass trotz aller dazugedichteten Plotelemente, die eigentliche Story nicht für mehrere Filme, geschweige denn 10 Stunden Kino, ausreicht. 2 mal 2 Stunden hätten es vermutlich auch getan.

FPS-Player (unregistriert) 30. September 2014 - 11:26 #

Es kommt natürlich für jeden selbst drauf an, was man erwartet. Auch da gab es ja schon Diskussionen en gros. Ich persönlich habe die Verfilmung eines Kinderbuches erwartet - und auch bekommen. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist nun mal kein HdR. Ok, mich haben auch die dazugedichteten bzw. aus dem Silmarillion übernommenen Elemente gestört, aber das lasse ich (persönlich) einfach mal als künstlerische Freiheit durchgehen, zumal es thematisch schon passend war.
Aber ich gebe dir Recht: weniger wäre mehr gewesen. Es hätten auch max. zwei Filme gereicht.

Warwick 17 Shapeshifter - 6447 - 30. September 2014 - 11:21 #

Ich finde übrigens auch, dass die beiden Hobbit-Teile deutlich schwächer sind (was am mMn überzogenen Klamauk und der Over-The-Top-Action liegt).

Ich kann Dir aber bezüglich der Einleitung schon zustimmen, diese Bewertung der Filme hat mich dort auch irgendwie gestört. Entweder man kennzeichnet dies als subjektiven Eindruck des Autors ("... Jackson enttäuschte mich..."), der Autor bleibt wertneutral oder er erwähnt lediglich die größere mediale und/oder Zuschauerkritik.

Despair 16 Übertalent - 4590 - 30. September 2014 - 11:49 #

Mit dem Klamauk kann ich leben, aber eben diese Over the top-Action hat mir zeitweise den Spaß an den Filmen genommen. Das war "Mission: Impossible" im Zwergenoutfit (warum hat Jackson eigentlich nicht Tom Cruise verpflichtet, den hätte man nicht künstlich verkleinern müssen...) und will so gar nicht zur eigentlichen Geschichte passen. Ganz schlimm wird's aber, wenn Klamauk und Action zusammenkommen. Das Legolas-Herumgehopse hat mich schon im HdR gestört (Olyphant :rolleyes:), aber im zweiten Hobbit wird's regelrecht absurd mit den Superhelden-Elben. Das wirkt sowas von aufgesetzt. Die Intention solcher Szenen ist sofort klar: man will die Blockbuster-verwöhnten Mainstream-Gucker bei der Stange halten. Und für die Mädels gibt's ein wenig Romantik durch die ebenso aufgesetzt wirkende Zwergen/Elben-Lovestory. Ob da Mr. Jackson den Anspruch seines Publikums nicht ein wenig unterschätzt hat..?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59393 - 30. September 2014 - 11:21 #

Klingt nach einem sehr netten Actionspiel. Werd ich mir sicher anschauen, aber nicht zum vollen Preis.

Misaki-chan 16 Übertalent - 4385 - 30. September 2014 - 11:22 #

Der Test klingt ja ziemlich gut vorher hatte ich befürchtet das es eine weitere Lizenzgurke werden könnte. Jetzt freu ich mich darauf das der Download fertig wird.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 11:50 #

Ja, es ist eine der besten Tolkien-Spieleumsetzungen der letzten Jahre.

MicBass 19 Megatalent - 14365 - 30. September 2014 - 11:42 #

Wie so viele hier hatte ich das Spiel überhaupt nicht auf dem Schirm. Ich mag Herr der Ringe und die Batman-Kämpfe, klingt gut.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12114 - 30. September 2014 - 12:20 #

Schade. Gerade mit dem Nemesis-System hatte ich die Hoffnung, dass uns nach sehr langer Zeit ein kleiner Meilenstein vor der Haustür steht. Endlich mal wirklich ein Spiel, mit dem ich meine eigene Geschichte schreiben darf und mit Freunden mich darüber austausche wie sie das Spiel erlebt haben. Aber das ist anscheinend Pustekuchen. Jetzt bin ich um so mehr gespannt ob meine größte Spielejahres Hoffnung, Alien Isolation, wirklich was reizen kann und nicht zum 'geh von a nach b und betätige den Schalter' Spiel wird. Zudem habe ich Angst, dass das Monster immer die gleichen 5 Optionen nutzt und dadurch irgendwann zu vorhersehbar ist oder es am Ende keine Angst vor dem Alien gibt sondern nur davor die letzten 10 Minuten noch einmal neu spielen zu müssen

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 30. September 2014 - 12:32 #

Seit Destiny bin ich was KI-Hoffnungen angeht auch etwas vorsichtig geworden...

Nicht dass man die Programmierabfolge des Alien nachher durch einfache Bewegungsmuster austricksen kann oder sich dann doch irgendwie in Situationen vorfindet, wo man neben ihm steht ohne bemerkt zu werden - solche Dinge halt, die einem schlagartig klarmachen, dass hier kein Monster aus dem All steht, sondern eine Ansammlung von Klassen, Methoden und "if"-Abfragen...

...ich denke nämlich, dass Alien Isolation gerade davon lebt, dass Spieler wirklich eine Unsicherheit und Angst verspüren.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 12:34 #

Nein, das ist nicht Pustekuchen. Schau mal auf Giga, Gamona und Konsorten. In quasi jedem Test wird geschrieben, dass die Tester genau das erlebt haben, was du beschreibst.

Unergründlicherweise ist das nur hier bei GG nicht so passiert ;-D

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12114 - 30. September 2014 - 13:07 #

So wie sich das liest, hat der Tester nur das nötigste gemacht und im Grunde das Nemesis-System nicht "gefordert". Für mich wirkt das Spiel so, als ob es den Spieler und seine Spielart vorhersehen will um ihn so vor zu machen, dass alles individuell abläuft. Zum Beispiel mit dem Bogen. Laut Tester kaum benutzt, sind nach einer Zeit viele Gegner dadurch resistent. Das wirkt einfach so, als ob der Entwickler sich dachte, dass man am Anfang eh nur mit Bogen spielt und sich dann Spieler denken "Oh mein Gott ich hab so oft den Bogen verwendet und jetzt sind die Gegner auf einmal dagegen gewabnet, dass ist krass". Oder auch mit den besiegten Gegnern. Wieso treffe ich auf getötete Gegner, die verbrannt oder auf übelste von mir bearbeitet wurden, nach einer Zeit wieder? Es wirkt so als ob die Entwickler einem einfach nur suggerieren wollen, dass man seine eigene Geschichte schreibt, am Ende dann aber doch nur eins von zehn, vom Entwickler geplanten Ereignissen, triggert. Wäre das Spiel wirklich so wie von dir, wie auch weiter oben, beschrieben ich würde genau so wie du alle davon überzeugen wollen unbedingt dieses Spiel zu spielen. Ich leider für meinen Teil zweifel daran und werde als Strafe mit Alien Isolation aufs übelste enttäuscht^^ Ich werde es mir zu einem günstigeren Preis kaufen oder gegen eines meiner in der Ecke liegenden PS4 Spiele tauschen und dann hoffe ich vom Herzen das gleiche Spielgefühl zu erleben wie du

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 13:10 #

Die Orks haben immer eine Chance zu überleben, außer man köpft sie.

Das wird auch vom Entwickler angesprochen, so ist halt die Physis der Orks. Dafür sind sie dann auch schwer davon gezeichnet. Die Gegner werden immer wieder neue ausgewürfelt (jeder Ork) und bei verschiedenen Anspiel-Sessions habe ich noch nie einen doppelten Charakter gehabt (evtl höchstens mal ähnliches aussehen). Das mag sich später vielleicht mal ändern, aber bis dahin hat man zig Stunden in das Spiel investiert.

Wie gesagt, les dir paar andere Reviews durch, da steckt definitiv mehr dahinter, als hier rauszulesen ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 13:13 #

Was bringt ein System, hinter dem mehr steckt, als man im Spiel wirklich merkt? Also beispielsweise was bringt mir in einem Strategiespiel eine theoretisch superschlaue KI, die sich aber anfühlt wie jede KI?

Ich finde den Ansatz mit den Erbfeinden echt super (und übrigens: Würde das Nemesis-System funktionieren, ich wäre sein größter Apostel; ich LIEBE in sich funktionierende Welten), nur wäre es doch, als ein Beispiel, innerhalb der Möglichkeiten der Entwickler gewesen, diese erkennbar nur ausknocken zu lassen, oder wegen mir fliehen zu lassen. Wenn man sie aber definitiv tötet -- und das wird ja sehr explizit gezeigt, muss ich hier nicht beschreiben -- und dann haben sie nur eine Schramme im Gesicht, ist das genau das, wie es Benjamin beschreibt: lächerlich.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12114 - 30. September 2014 - 13:15 #

Also ich sehe eine Tötungsanimation eines Orks, der dann auch am Boden liegt? Und nach einer Zeit kommt dann genau dieser Ork mit Verband wieder auf mich zu und will Rache?

Werde ich machen, habe aber auch Angst dass sich nach zwei Batman spielen und genau so vielen Assassins Creeds die ich gespielt habe das Spielgefühl abnutzt

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 13:52 #

Er muss nicht unbedingt Rache wollen, der kann z. B. auch den Typen ausschalten, den du gerade jagst und den Platz einnehmen oder er killt dir im späteren Abschnitten deine übernommenen weg oder hetzt einen Warg auf dich usw. ;-D

Wichtig ist auch, dass der Ork auch neue Immunitäten bekommt was die Kämpfe immer schwerer werden lässt. Davon ab, viele der Orks kämpfen nicht allein, außer du kennst ihre Schwäche und nutzt sie zur richtigen Zeit. Oft hast du auch alle Vasallen um dich rum und man kann wirklich schnell verrecken, wenn man unvorsichtig ist.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 30. September 2014 - 13:14 #

Ja, irgendwie wird das Nemesis System fast ausschließlich gelobt... wer weiß, was hier schiefgelaufen ist.

Selbst TotalBiscuit findet es super.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 12:52 #

Also die paar Minuten die ich Alien gespielt habe waren genau das wovor du Angst hast. Würde mir an deiner Stelle vorsorglich schnell eine andere Spielejahres-Hoffnung suchen. ^^

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12114 - 30. September 2014 - 13:10 #

Meinst du?:/ Doch so ne 7,5 Bohne die viel mehr sein will als sie ist und dessen einziger Trumpf die Liebe zum Film und zum Detail ist?

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 30. September 2014 - 13:13 #

Das wird schon seine 8.0 oder 8.5 werden - aber was heißt das heute schon?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12114 - 30. September 2014 - 13:26 #

Ja eben den Standart den wir bei Spielen erhalten haben ist Imens. Dadurch gehen selbst gute Spiele einfach unter. Heute muss man anders sein um aufzufallen oder eben komplett schlecht, grau will da keiner sehn. Alien Isolation war/ist meine Hoffnung nach dead Space eines dieser Schätze in den Händen zu halten das so gut wie alles richtig macht. Man hat eben nur ein Alien und vielleicht ein paar immer gleich aussehender Roboter, aber dafüt kann man sich besser um deren K.i kümmern. Doch wenns am Ende wirklich am Missions Design und der K.i scheitert, dann bleibt eben auch nicht viel mehr als eine tolle Athmosphäre. Selten hat aber ein einziges funktionierendes Spielelement ein gutes Spiel ausgemacht. Am Ende steht oder fällt alles mit dem Alien und in diesem Fall scheint es ja so, ich habs bis jetzt nicht gespielt, als ob sie es nicht wirklich schaffen einem zumindest das Gefühl zu geben, dass dieses Alien was eigenes ist. Im Gegenteil, ich lass das Alien einfach total over powert sein und lass es darüberhinaus so sensibel wie möglich agieren. Schritte hört es aus 20 Meter entfernung und da es mich riechen kann, kann es so gesehen auch durch Wände schauen. Am Ende ist es dann eben keine K.I mehr sondern ein einziger großer Cheat dem ich als unterlegener versuchen muss zu entkommen. Na toll, jetzt storniert ichs :D

.xaan (unregistriert) 30. September 2014 - 12:37 #

Die Alternativen gehören ja wohl eindeutig noch um Darksiders 1&2 erweitert.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 30. September 2014 - 12:40 #

nicht wirklich. da scheint dir der spielinhalt und die mechanik in diesem spiel nicht ganz klar zu sein.

.xaan (unregistriert) 30. September 2014 - 15:25 #

Ich glaube eher du ziehst die Grenzen zu eng. Ich mein, wenn selbst GTA5 als Aternative genannt wird...
Oder aber kennst Darksiders 2 nicht so recht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 30. September 2014 - 16:34 #

leider kenn ich es. war nach dem ersten teil ne große enttäuschung. jedenfalls macht auch gta5 mehr sinn als DS, was eher verlgleichbar mit der zelda reihe. so eine fokussierung auf item-progression und dungeons hast du nun mal weder bei mittelerde, noch bei gta oder assassin's creed.

.xaan (unregistriert) 30. September 2014 - 16:46 #

Und andersherum gibt es in Mordors Schatten keine Autos, Pistolen oder Kampfjets. Nach welchem Kriterium ist für dich der eine Unterschied ein Ausschlusskriterium und der Andere nicht?...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 30. September 2014 - 19:53 #

offensichtlich die spielmechanik ;)

.xaan (unregistriert) 30. September 2014 - 23:25 #

Dann solltest du dir Darksiders2 wirklich noch mal etwas genauer ansehen. ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 0:54 #

würde ich eher dir empfehlen. schließlich bist du ja der ansicht, es würde eine alternative zu mordors schatten darstellen. was offensichtlicher blödsinn ist ;)

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 0:55 #

Ich denke weiterhin, dass du die Grenzen zu eng ziehst. Aber an der Stelle waren wir schon. Noch' ne Runde?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 1:08 #

jup, wenn man eine spielerische alternative vorschlägt muss man zwangsläufig grenzen ziehen. fantasy-szenario als gemeinsames kriterium ist dabei nicht sinnvoll, wie du dir sicherlich denken kannst.

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 8:56 #

Noch viel sinnvoller ist es, sich mit den Spielen die man einfach so ausschließt auszukennen... Also vielleicht wirst du mal direkt und sagst, welche/s Element/e Darksiders denn nun (angeblich) nicht hat, um als Alternative gelten zu dürfen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 13:09 #

habe ich weiter oben schon, siehe:
http://www.gamersglobal.de/test/mittelerde-mordors-schatten#comment-1255862

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 13:24 #

Du hast beschrieben was Darksiders hat und Mordors Schatten nicht hat. Ich habe aber gefragt, was Darksiders FEHLT, um als Alternative gelten zu können.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 13:40 #

und genau das ist dein denkfehler.

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 14:07 #

Nimm's mir nicht übel, wenn ich das aus deinem Mund nicht gerade als eine objektive Analyse betrachte ;)

Ich kann meine Frage auch noch einmal anders formulieren: Welche Elemente muss ein Spiel zwingend haben, um als Alternative zu Mordors Schatten gelten zu dürfen?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 14:33 #

dazu war auch keine analyse nötig. schließlich ist es offensichtlich, dass du den sachverhalt nicht begreifst ;)

das konzeptionelle spieldesign zwischen diesen titeln ist halt zu verschieden (wie oben erläutert) um sie als alternativen aufzuzeigen. eine checkliste mit elementaren features ist hierbei deplatziert und irreführend.

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 14:34 #

Komm' bloß nicht auf die Idee meine Frage zu beantworten...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 14:43 #

ich habe dir gerade dargelegt, inwiefern diese frage hier keinen sinn macht. aber bitte jetzt nicht auf die idee kommen argumente zu liefern, anstatt weiterhin themen-irrelevante fragen in dem raum zu werfen ;)

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 14:50 #

Du hast schlicht unrecht. Das Spielkonzept ist nicht so unterschiedlich, wie du behauptest. Das würde dir auffallen, wenn du dir mal die Mühe machen würdest, meine Frage zu beantworten. Aus genau dem Grund frage ich ja so penetrant.

Aber ich vermute, der Groschen ist schon längst gefallen und du wieselst nur noche in bisschen rum, um es nicht zugeben zu müssen.
Wieauchimmer, ich bin hier weg. Inzwischen ist mehr als deutlich geworden, wie sinnlos es ist weiter zu diskutieren.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 1. Oktober 2014 - 15:33 #

Hm, das eine ist ein Open World Adventure mit Zufalls-Gegnern und sehr ausgefeilten Kampfsystem ala Batman, das andere ein ziemlich lineares Adventure mit Itemspirale und Dungeon ala Legend of Zelda.

Mir erschließen sich die ganzen Kommentare nicht. Egal von welcher Seite ich es betrachte, ich sehe keine Schnittpunkte -_-

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 15:48 #

Und genau da liegt der Fehler. Besonders was Darksiders 2 angeht. Das Spiel hat eine große, offene "Oberwelt", die man frei bereisen kann und in der Gegner respawnen. Man sich in einem Questhub (wie z.B. Tri-Stone) ein paar Aufgaben ab und arbeitet die in beliebiger Reihenfolge ab. Und ja, einige Aufgaben erfordern eben auch, dass man in einen Dungeon reingeht. Aber das ändert ja nun nix an dem Open World Charakter.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 1. Oktober 2014 - 16:02 #

Aber die Open World in Darksiders 2 bestimmt nicht das Spiel (und ist nach dem ersten "Akt" auch völlig unerheblich). Man hangelt sich nur noch durch die komplett lineare Story und grast ein Dungeon nach dem anderen ab, wie es einem vorgegeben wird (Hallo Legend of Zelda und Darksiders 1).

Bei Mordors Schatten ist das eigentliche Spiel die Zufalls-Generator-Orks, die Story spielt eine untergeordnete Rolle. Der Fortschritt ergibt sich aus allem, was nicht mit der Story zu tun hat.

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 16:05 #

WItzig, genau das habe ich als nebensächliches Element angesehen, weil es so komplett seelenlos ist ^^

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 16:43 #

netter versuch genau die eigene fehlende einsicht dann dem anderen vorzuwerfen, ist nur ziemlich offensichtlich. bitte nächstes mal mehr mühe geben und es vielleicht auch mal mit eigenen argumenten probieren anstatt nur eine rhetorische frage nach der anderen zu stellen. dann fällt die trollerei nicht ganz so stark auf ;)

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 17:08 #

Die Frage war nicht rethorisch gemeint, sondern absolut ernst. Du darfst sie noch immer gern beantworten...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 17:16 #

ich dachte du wolltest nicht mehr, hast dich wieder umentschieden? ;)

und nein, dein diskussionsstil ist offensichtliche trollerei. wie schon gefordert, probierst du es vlt mal mit argumenten anstatt ständigen nachfragen der gegenposition, welche schon mehrfach erläutert wurde.

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 17:55 #

Ich sehe mich nicht in der Bringschuld, da du doch derjenige bist, der behauptet Darksiders passe nicht. Nun sag' du auch, welche Features ein Spiel haben müsste um als Alternative gelten zu dürfen. Sehr simple Frage. Und könnte theoretisch mit einer einzigen ANtwort die gesamte DIskussion sofort beenden. Wenn du dich denn nicht ewig um eine ANtwort drücken würdest.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 18:23 #

da verkehrst du aber die situation mein lieber. schließlich warst du derjenige, der überhaupt erst behauptet hat, dass es sich dabei um spielerische alternativen handelt. entsprechend bist du in der bringschuld das argumentativ zu belegen, so einfach ist das.

inwiefern deine frage keinen sinn macht, habe ich dir weiter oben schon dargelegt. dementsprechend kannst du lange auf eine antwort warten. wenn du das ganze auf diese irreführende ebene führen willst, musst du das schon selbst tun und deine eigene frage beantworten ;)

.xaan (unregistriert) 1. Oktober 2014 - 18:53 #

Lass es mich anders formulieren: Ich sehe mich nicht in der Pflicht, dich zu überzeugen. Denk' was du willst. ;)

Solltest du noch an dieser Diskussion interessiert sein, beantworte die Frage, ansonsten halt nicht ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 19:38 #

wer eine behauptung in den raum stellst, sollte sie eben auch untermauen oder begründen können. dies bist du immer noch schuldig geblieben, stattdessen forderst du dies in einer form von der gegenseite, die dir persönlich angenehm ist. obwohl ich meine ansicht diesbzgl schon längst begründet habe.

insofern fordere ich dich erneut auf: beantworte doch deine frage selbst oder besser, liefere mal argumente. dann brauchst du dich auch nicht mehr weiter zu wundern, wieso es zu keiner diskussion kommt, wenn du dazu inhaltlich nicht beiträgst ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 1. Oktober 2014 - 17:10 #

Irgendwie habe ich jetzt bei euch beiden nicht so richtig griffige Argumente gefunden.. Das liest sich mehr wie ein "Nein!" "Doch!" :D
Daher fand ich es sehr erfrischend, dass Aladan angefangen hat, tatsächlich mal Nägel mit Köpfen zu machen, da kann ich als Nichtkenner beider Spiele jetzt auch was mit anfangen ^^

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 1. Oktober 2014 - 17:17 #

Oh! [/Louis de Funès]

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32123 - 1. Oktober 2014 - 17:42 #

Ich find, alle haben recht. So! :D

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 30. September 2014 - 14:08 #

Ich finde die Wertung ist doch völlig in Ordnung. Für ein neues Franchise ist das beachtlich. Als wenn alles was unter 9 Punkte ist Mist wäre.
Mich freut es das Monolith es scheinbar nicht verlernt hat. Das Nemesis System scheint zu funktionieren, wenn auch vielleicht noch nicht in letzter Konsequenz. Es ist auf jedenfalls mal ein frischer Ansatz der weiterverfolgt werden sollte. Ich freue mich aufs Spiel.

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1273 - 30. September 2014 - 14:25 #

"Peter Jackson enttäuschte nach den drei fulminanten Kinofilmen zu Der Herr der Ringe mit den ersten beiden Teilen seiner Hobbit-Trilogie. "

Wie bitte?
Ich persönlich fand die Filme sogar flotter und unterhaltsamer als die HDR.
Ist wohl eine subjektive Empfindung.
Aber von einer allgemeinen Enttäuschung zu sprechen ist meiner Ansicht nach arg übertrieben und hat auch nichts in einem Vorwort verloren.

Auch lese ich nichts über die bisweilen angekündigte und arg übertriebenen VRAM voraussetzungen der Pc- Version.

Hier also wie schon beim Fifa 15 Test - Konsolen zuerst.
Sehr Schade und Enttäuschend.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 15:25 #

"Wie bitte?
Ich persönlich fand die Filme sogar flotter und unterhaltsamer als die HDR."
Psssst! Sonst geht es gleich wieder los und du wirst gelyncht, wenn du nicht aufpasst :p

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 30. September 2014 - 14:25 #

Es wäre schön wenn wir das Filmthema langsam mal gut sein lassen könnten. Das wurde doch jetzt lang und breit diskutiert. Es geht ja schließlich um das Spiel und mich persönlich interessieren hier mehr die Meinungen zum Spiel, als aller 10 Kommentare wieder von neuen Lesen zu müssen wie blasphemisch Jörg nun ist was die Hobbit Filme betrifft oder auch nicht. Dann antwortet doch bitte auf die Filmkommentare oben. Danke

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 30. September 2014 - 14:35 #

Die Benotung hier und auch die weltweiten Bewertungen zum Spielen geben eine klare Spielempfehlung her. Was ich bisher spielen durfte unterstütze ich das voll und ganz. Ich finde Mordors Schatten wirklich gut.

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1273 - 30. September 2014 - 15:14 #

Das tut mir leid ich habe es rückwirkend zu spät gesehen.

Dennoch bleibe ich dabei das die Konsolenversionen in letzter Zeit immer einen Testvorrang erhalten haben. Sei es nun durch den Publisher forciert oder aber vom betreffenden Magazin veranlasst.

Gerade in Anbetracht dessen, dass Schatten von Mordor in "Ultra" Settings 6GB und in normalen "High" Settings 4 GB an VRAM verschlingen will. Das gezeigte sieht aber dafür dermassen unterwältigend aus, das ich hier sehr gerne eine Stellungname seitens eines Rezensenten gelesen hätte.

EDIT:
Mittlerweile habe ich das bei der PC- Games Hardware nachgeholt.
Und was man dort herauslesen kann ist eine bodenlose Frechheit.
Schon bei den High Texturen werden 4 GB Vram extrem schnell voll.
Das Spiel ist klar nicht für die Ramstrukturen des Pcs ausgelegt worden und nichts weiter als ein weiterer schlechter Konsolenport wie es schon Watch Dogs war.
Auch wenn man im Menü vieles Einstellen kann ist dies klar als "Kaschieren" der unübersehbaren Vram- Verschwendung gedacht.
Das Spiel sieht optisch in keinster Weise so aus als das mehr als 4GB VRAM damit ausgelastet sein sollten.

(http://www.pcgameshardware.de/Mittelerde-Mordors-Schatten-PC-258069/Specials/Hands-on-Test-Ultra-Texturen-1137689/)

Ich werde klar so lange von einem Kauf absehen bis auch normale High End Systeme das Spiel annehmbar darstellen können.
Ich würde zudem jedem das selbe raten der keine 4GB Karte besitzt.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 15:30 #

Das klingt für die PC-Version ja eher unterwältigend...

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1273 - 30. September 2014 - 16:03 #

Es ist sogar mehr als das.
Monolith versprach explizit "keinen einfachen Konsolenport".
Indem sie dann einfach das Settingsmenü aufbläht aber keinerlei Anpassungen an die Systemarchitektur eines PC vornimmt, haben sie sich selbst lügend gestraft.

Ich würde sogar wetten das der Hauptspeicher nicht mal annähernd gleichwertig ausgereizt wird sondern nur der Vram.

Just my two cents 16 Übertalent - 4594 - 1. Oktober 2014 - 0:55 #

Gamestar schreibt:
http://www.gamestar.de/spiele/mittelerde-mordors-schatten/news/mittelerde_mordors_schatten,50303,3078840.html
"Was die 6 GB Speicher angeht, können wir etwas Entwarnung geben. Sie sind für die »Ultra«-Texturen nicht zwingend notwendig. Bei einem kurzen Anspielen mit einer Nvidia Geforce GTX 970 mit 4,0 GByte VRAM neben einem Intel Core i7 2600K mit 3,75 GHz und 8,0 GByte RAM kamen wir im Schnitt auf 70 fps in Full-HD mit maximalen Grafikeinstellungen und Texturen-Paket."

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32123 - 1. Oktober 2014 - 0:58 #

Und wie lang ist kurz? Vielleicht haben sie es nur so kurz getestet, dass das Spiel es noch nicht geschafft hat, den Speicher vollzuballern. :D

DomKing 18 Doppel-Voter - 9527 - 1. Oktober 2014 - 1:10 #

4 GB VRAM....das haben 2% aller PC-Spieler? Wenn überhaupt.

Ich habe dieses Jahr einen neuen PC gekauft und habe 3GB VRAM. Und bin damit noch im oberen Bereich.

Und sich dann wundern, warum Konsolen den Ton angeben.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32123 - 1. Oktober 2014 - 1:11 #

Laut Steam-Hardwarestatistik haben ganze 1,64 % 4 GB VRAM. :D

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12114 - 1. Oktober 2014 - 1:13 #

Weil nicht jeder so viel Geld Auspreis für ein bisschen mehr Grafik ausgeben will und exklusiv Titel auch was feines sind:)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35220 - 1. Oktober 2014 - 1:50 #

Weil es meistens nicht so viel Aufpreis ist (wie früher in den goldenen Zeiten) und Exklusiv-Titel der grösste Bull-Shit sind. Auch die kochen nur mit Wasser und sehr viel PR und wenn man sie dann spielt lacht man nur über das unsinnig ausgegebene Geld für Durchschnittsware die man wirklich nicht braucht. ;)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12114 - 1. Oktober 2014 - 2:22 #

Ich will Spiele wie Heavy Rain und selbst ein Last of Us nicht missen. Man kann das irgendw8e nicht vergleichen. Click and Points oder Strategie mag ich genau so wenig missen wie Millionen schwere Konsolen Exklusive Spiele die auf eine tolle Geschichte setzen

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24041 - 1. Oktober 2014 - 23:27 #

Also ich will Spiele wie:

Uncharted 2
God of War
Forza Horizon
Super Mario Galaxy
The Legend of Zelda: Ocarine of Time

und viele weitere Spiele nicht missen. Am Besten ist es immer, falls es der Geldbeutel zulässt, alle aktuellen Systeme zu besitzen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35220 - 1. Oktober 2014 - 23:56 #

Das mit den Systemen ist Unsinn, mein Backlog ist so schon viel zu gross.
Und dank der PS 3 habe ich die Spiele von ND leider kennen gelernt, die sind in meinen Augen die grössten Blender, "tolle" Grafik aber dafür das lausigste Gameplay meines Lebens. Ehrlich gesagt verzichte ich auf solche Spiele sehr gerne. Und der Rest deiner Liste interessiert mich persönlich nicht die Bohne.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24041 - 2. Oktober 2014 - 20:16 #

Je mehr Systeme, desto mehr verfügbare Spiele. Eine große Auswahl ist immer gut. Das mit dem Backlog ist ja dein persönliches Problem. Ich kann mit den meisten PC-Spielen nix anfangen, aber es ist natürlich besser neben den Konsolen noch einen guten Gaming-PC zu haben.

Das mit Naughty Dog ist Quatsch. Uncharted ist spielerisch eher schwach auf der Brust (wobei es dennoch zu einer 9.5 bei GamersGlobal gereicht hat. Das schafft ein reiner Grafikblender nicht), aber Jak&Daxter und The Last of Us überzeugen nicht nur bei der Technik.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35220 - 2. Oktober 2014 - 23:45 #

Siehste, Geschmäcker sind unterschiedlich. The Last Of Us langweilte mich so sehr das ich es nach einer Stunde abgebrochen habe (und nein, ich verspüre bis heute keine Lust es nochmal zu spielen). Und das was die Gameplay nennen ist nicht meins. Und ich schrieb auch die Titel die ich von ND auf meiner PS 3 gespielt habe und dazu gehört Jak&Daxter nicht, ist nicht mein Genre und deshalb unrelevant für mich.
Mein Backlog für den PC ist für mich kein Problem, ich Pflege ihn, ich erweitere ihn, er wächst und gedeit.

Je mehr Systeme desto mehr AAA-Titel, und die sind nicht das was ich hauptsächlich und gerne Spiele.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2383 - 30. September 2014 - 14:42 #

Kommt auf meine Liste für die zukünftige PS4, aber zuvor gibt es bei der PS3 und auf dem PC noch so viele schöne Sachen zu entdecken, Child of Light ist zum Beispiel gerade im PSN runtergesetzt.

Sam&Max (unregistriert) 30. September 2014 - 14:49 #

Würdet ihr sagen, dass das Spiel ohne große Abstriche auf Xbox 360 und PS3 funktionieren würde? Oder sollte man das Spiel, ähnlich wie Watch Dogs, nur auf den neuen Konsolen zocken oder gar nicht?

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 30. September 2014 - 15:28 #

Weiter oben steht, dass zumindest in der 360-Version das Nemesis-System sehr stark zusammengekürzt werde. Demnach wäre man wohl gut beraten, wenn man es nur auf aktuellen Systemen nutzt.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32123 - 30. September 2014 - 15:05 #

Irgendwie wird hier mehr über die Filme diskutiert als über das Spiel. :D
Wird es denn noch ein Update zur PC-Version geben?
Ansonsten klingt das Spiel nicht schlecht, allerdings würde es wahrscheinlich nur noch gerade so auf meiner alten Mühle laufen, da warte ich lieber noch, bis ich meinen PC aufgerüstet habe und es das Spiel dann auch günstiger gibt. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 15:24 #

Ja, es wird heute noch ein Update zur PC-Fassung geben.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 30. September 2014 - 16:55 #

Wird's auch einen Last-Gen-Update geben?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 30. September 2014 - 17:18 #

Nein, das ist nicht geplant, sorry.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 30. September 2014 - 19:02 #

Kann ich mit leben. Warte ich eben auf den Test in der Retro Gamer. ;)

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7292 - 30. September 2014 - 15:50 #

Also der Einstiegssatz gefällt mir nicht. So schlecht fand ich die Hobbitverfilmung bisher nicht.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 15:57 #

"Enttäuschte" heißt ja nicht das sie schlecht sind. Ansonsten gibt es oben eine lange Filmdiskussion. Die muss ja nicht jetzt bei jedem zweiten Kommentar von vorne beginnen.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 30. September 2014 - 16:04 #

Mein Reden ;).

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7292 - 30. September 2014 - 16:06 #

Keine Zeit 150 Kommentare durchzulesen. Komme von Arbeit da will ich relaxen.
Diskutieren will ich auch nicht nur schließt man mit so einem Satz darauf das die Filme grottig waren was sie mitnichten sind. ein anderer Einstieg wäre auf jeden Fall vorteilhafter gewesen und nu bin ich zocken. ;)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 30. September 2014 - 16:10 #

Hast ja Recht. Viel Spass. Ich fange auch gleich an.

LeDoc (unregistriert) 30. September 2014 - 19:27 #

Verflixt, ich bin so furchtbar unentschlossen. Für mich halten sich im Moment noch Für und Wider die Waage. Was soll ich nur tun. *kopfkratz

McSpain 21 Motivator - 27186 - 30. September 2014 - 19:49 #

Warten kostet nichts. Bei Preisverfall und Zweifel erstmal was anderes spielen. ;)

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 30. September 2014 - 19:49 #

Auf die Goty-Edition warten und dann zuschlagen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 30. September 2014 - 19:54 #

wenn du schon zweifelst, würde ich es sein lassen.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11358 - 1. Oktober 2014 - 0:32 #

Ohne jetzt alle Posts gelesen zu haben, frage ich einfach mal in die Runde: Bin ich der Einzige hier, der das Batman-artige Kampfsystem so richtig schlecht findet bzw. für den das schon ein absolutes K.O.-Kriterium ist? Denn das hat für mich so viel von virtuellem Kampf, wie Guitar Hero vom echten Gitarre spielen.^^ Soll in etwa heißen, dass ich zwar sehe was da auf dem Bildschirm abgeht, aber was ich mache, fühlt sich einfach nicht so an wie das Gezeigte. Und gleich noch ein in meinen Augen gelungenes Beispiel für virtuellen Kampf mit System(^^): Die Souls-Reihe.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 1. Oktober 2014 - 7:16 #

Nope, gefällt mir sehr gut, da das Kampfsystem sehr viel Tiefe besitzt und eine gewisse Rhythmik fordert. Dazu sieht es auch noch verdammt gut aus.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 1. Oktober 2014 - 7:52 #

Ich hatte mal ein Batman-Spiel bei einem Kumpel angezockt und war auch nicht gerade begeistert vom Kampfsystem. Dass es bei Mordors Schatten nun so ähnlich ausfällt, finde ich auch nicht so prickelnd.

Jadiger 16 Übertalent - 5046 - 1. Oktober 2014 - 9:01 #

Ja Ja die Next Gen Konsole mit ihren 8Gb Gddr5 Ram hat nur die normalen Texturen nicht mal die High. Die Ultra sind ein schlechter Scherz auf dem PC den der einzige unterschied zu High ist das sie nicht komprimiert eingeladen werden und dadurch Unmengen an Speicher fressen. Die High Texturen laufen übrigens auf einer GTX770 mit 2Gb hab es gestern selbst ausprobiert. Da das Spiel ja meint man bräuchte 3Gb + für High kann jeden eine Entwarnung geben der es deswegen überlegt.
Das Spiel macht eine Menge Spaß ist aber ein dreistestes zusammen geklaue mit wenig eigenen Ideen.

Aex 08 Versteher - 156 - 1. Oktober 2014 - 11:59 #

Ach ich weiss nicht. Der ganze HDR Lore ist für mich seit den Hobbit Filmen und den Spiekeumsetzungen total versaut. Und auf das xte Sammelsurium von tausendfach woanders gesehenen Features habe ich auch keine Böcke. 80% finde ich dafür schon beinahe zu großzügig.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 1. Oktober 2014 - 12:04 #

Hat die Redaktion evtl. die Xbox One Version ebenfalls vorliegen? Laut diverser Aussagen läuft das Spiel nämlich auf der Xbox One lediglich in 720p mit 30 FPS locked, während die PS4 1080p mit 60 FPS unlocked läuft.

http://www.ign.com/boards/threads/shadow-of-mordor-720p-30fps-on-xbox-one-1080p-60fps-on-ps4.454241396/

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 1. Oktober 2014 - 12:43 #

Das schreit ja geradezu nach einer 1080p-News!

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 1. Oktober 2014 - 12:52 #

Hurra! ... ich schreib sie nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 1. Oktober 2014 - 13:12 #

Dabei bist du doch so ein Fan dieser Art von News!

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32126 - 1. Oktober 2014 - 13:17 #

Das klingt fast nach dem Posten "1080p-Beauftragter" ;-D

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 1. Oktober 2014 - 15:28 #

Lass das GG mal als Achievement einbauen, dann reißen sich alle drum!

Goldfinger72 15 Kenner - 3117 - 1. Oktober 2014 - 13:03 #

Ich spiele es auf der Xbox One. Hatte aber noch keine Zeit mir darüber Gedanken zu machen, da ich lieber das Spiel spiele. :-)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 1. Oktober 2014 - 21:25 #

Also noch mal zum Nemesis System. Ich spiele jetzt so zirka 5-6 Stunden dieses Spiel. Ich hasse Urgosch den Schrecklichen!!!! Ich hasse noch ein zwei mehr, weil ich ständig abkratze. Ich denke das System funktioniert gut, wenn man mit der Batmankampfmechanik auf Kriegsfuß steht (so wie ich :(). Die macht schon Spass, aber scheinbar bin ich zu blöd dafür. (Ich habe im übrigen ein ausgezeichnetes Rhythmusgefühl ;))Bin gerade mal bei 2 Story Missionen.Habe ich schon erwähnt das ich Urgosch hasse!!!!!!!!!!!!

Red Dox 16 Übertalent - 4190 - 1. Oktober 2014 - 23:20 #

Da die Bosse alle zufällig generiert sind, kann man zu deinem Urgosch einfach nichts sagen ;) Ich hasse mittlerweile jeden Boss der mit Gift daherkommt oder noch schlimmer: Combat Master. Amtierender Meister ist derzeit "Zagosh the Kingslayer", Lvl 17
http://steamcommunity.com/id/Dadoxter/screenshot/538502649105759054
der mir unendlich auf der Nase rumtanzt und nicht umfallen will. Ka ob mir irgendein Trick aus dem Fertigkeitsbaum dafür fehlt :-/ Vielleicht später wenn mein Pfeilköcher größer ist.

Gottseidank konnte ich den seinen Warchief umgehen und alle anderen abräumen, sonst wär ich aus dem ersten Gebiet nie raus gekommen. Immerhin gibts im zwoten Gebiet mal das "übernehmen" der Uruks/Bosse. Die Zeiten wo ich ´ne Challenge mache und mir dann drei Bosse ins Gesicht springen weil gerade inner Gegend sind damit dann auch vorbei (oder zumindest egal wenn 1-2 davon unter meiner Kontrolle stehen).

Babo jshabo (unregistriert) 2. Oktober 2014 - 5:25 #

mal so eine andere Frage ... die Screenshots was ihr gemacht habt schien von der Playstation zu kommen ... ist da die Grafikt wirklich so schlecht wie von dein Leuten hier die Rechtschreibung bzw. der Satzbau ? und zum Thema zu einfach ... naja vlt solltet ihr einfach mal euren Trainer ausmachen den einfach sind die Boss fights bei weiten nicht ... klar gibts welche welche die einfach per tank and spank down zu bekommen sind ... aber gerade die in den Festungen wo permanent Uruks nachkommen sind bestimmt nicht einfach, wenn der der "miniboss" beim zweiten Hit einen in die knie (quick time event) zwingt...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 2. Oktober 2014 - 8:01 #

Wir haben keinen "Trainer", sondern spielen dieselbe Version wie alle.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14235 - 2. Oktober 2014 - 8:46 #

Babo.............. und noch einen . Na, komm, einer geht noch... .. .... ...

Olphas 24 Trolljäger - - 47390 - 2. Oktober 2014 - 8:48 #

Deine Kritik in allen Ehren, aber wie kannst Du mit diesem Kommentar anderen Leuten ihre Rechtschreibung bzw. Satzbau vorwerfen? Oo

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 2. Oktober 2014 - 8:55 #

Wieso? Er fragt doch ganz legitim, ob die Grafik wirklich so schlecht ist wie seine Rechtschreibung und Satzbau. Ich würde ihm da nicht zustimmen wollen... das hat keine Engine verdient.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11133 - 4. Oktober 2014 - 21:35 #

Wie gut kommt denn die X360/PS3 bei der Grafik im Vergleich weg? Wenn ich das eh mitm Gamepad spielen will, kann ich auch den TV nutzen. Nur muss ich mir das dann ja nicht geben, wenn die Optik wirklich überhaupt nicht mehr geht... :D

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 10. Oktober 2014 - 16:14 #

Wie irgendwo oben schon in den Kommentaren angemerkt wurde ist bei den LastGen Konsolen wohl nicht die Grafik das Problem, sondern das schwer beschnittene Nemesis-System.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6889 - 5. Oktober 2014 - 10:27 #

Ich hätte lieber wieder ein Spiel wie Schlacht um Mittelerde, das hat einfach nur Spaß gemacht. Der Teil hier könnte als Steamsale interessant sein, aber ansonsten liest und sieht sich alles zu viel nach halbgarem Klon von Assassin's Creed und Batman aus.

Drakhgard 12 Trollwächter - 996 - 7. Oktober 2014 - 8:42 #

Nach 20 Stunden Spielen (alle möglichen optionalen Sachen miterledigt, wohlgemerkt) kann ich dem Test von GG nur kräftig beipflichten.

Das Spiel ist zwar sehr unterhaltsam (vor allem das Nemesis-System und die Bemerkungen der Hauptmänner und Häuptlinge bei einem Wiedersehen), aber es weiß auch bei vielen anderen Punkten etwas zu 'stören':
- Es ist an den meisten Stellen viel zu einfach.
- Die Gegner-KI könnte besser sein. Vor allem eben die fehlende Verfolgung des Charakters (und eine hartnäckigere Suche nach ebenjenem) macht es einem einfach, eine Schleichattacke nach der anderen zu tätigen.
- Der endlose Respawn von Uruks (in Festungen) wirkt nach und nach unglaubwürdiger. Irgendwann sollten die Verstärkungen abebben (kompensiert wird dies durch schwierigere Gegner)
- Die Steuerung rund um den Kletter- und Parkour-Part des Spiels ist teilweise echt ungut. Hier muss noch etwas gefeilt werden.
- Die Quick-Time-Events nerven mit der Zeit leider so richtig. Gerade bei der letzten Chance hätte man sich vielleicht eine andere Geschicklichkeitseinlage einfallen lassen sollen.
- Viele Stellen sind, in der Tat, einfach zu unspektakulär und leer. Mir fehlten beispielsweise Spontanevents (welche es nicht zu aktivieren gilt, sondern von selbst initiiert werden).
- Das Kampfsystem ist zwar rhytmisch, aber ich habe auch hier etwas Komplexität vermisst (Stärken/Schwächen auch bei gewöhnlichen Uruks, z.B.). Am Ende habe ich eigentlich nur noch Dolche geworfen und mit einer Doppelkombo aus den beiden Geister-AoE-Angriffen alles um mich herum versengt. Und bei fast alle Bosse ließen sich durch Betäubung + Hagel + Hinrichten schnell ausschalten. Hier gäbe es durchaus mehr potential.

Alles in allem komme ich mit diesen Kritikpunkten auch auf die Wertung von GG. Was ich mir durch künftige Updates/DLCs/whatever erhoffe, wäre ein "Expert"-Modus und ggf noch weitere Tweaks.

Joackey 02 Sammler - 5 - 8. Oktober 2014 - 10:41 #

Was mir auf den Keks geht ist dieses "die haben alles nur geklaut (Zitat Jörg: Die offene Welt, das Klettern und das Freischalten von Gebieten per Turmerklimmung – Assassin's Creed. Das Kombo-basierte Kampfsystem – Batman Arkham City. Das Zurücklassen eines Geisterschattens, um die zuletzt vom Feind beobachtete eigene Position zu zeigen – Splinter Cell. Das Drehen und Wenden von Artefakten im Inventar, um den "Erinnerungspunkt" zu finden und eine kleine Story abzuspielen – L.A. Noire. Mordors Schatten wirkt wie ein Sammelsurium zusammengeklauter Ideen aus diversen Spielen.)"

Das zieht sich durch alle Reviews. Was bitteschön kann in diesem Genre bzw. Computerspielen noch groß neu erfunden werden bzw. kann ein ganzes Spiel alles neu machen? Ich denke nicht. JEDES Spiel baut auf bereits bekannten Mechaniken auf. Von irgendeinem Spiel wurde sicherlich auch die Maussteuerung oder die Tonausgabe kopiert. Mit dem Nemesis-System wurde hier zumindest etwas wirklich neues geschaffen. Offene Welt, Klettern oder Kombo-Kampfsystem ist alles schon vielfach dagewesen und einer hat vom anderen kopiert oder wurde mit Assassins Creed "Open World" erfunden? ALLE Computerspiele übernehmen Mechaniken von vorherigen Spielen. Wichtig ist, ob dies gut und sinnvoll ins eigene Spiel implementiert wird und das ist bei Mordors Schatten sicherlich der Fall.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 8. Oktober 2014 - 13:00 #

Naja, auf bekannten Mechaniken aufbauen/ sie für sich adaptieren ist etwas anderes, als sie so offen zu kopieren. Hier hat man sich teilweise gar nicht die Mühe gemacht, den bekannten Mechaniken einen eigenen Anstrich zu verpassen. Die Kletterszenen sehen aus, als wären sie einfach aus AC kopiert, ohne einen eigenen Stil zu entwickeln. Das darf man schon kritisieren.

Es wird auch vermutlich niemand kritisieren, dass Mordor eine offene Welt ist, man klettern kann und es ein Kombo-Kampfsystem gibt. Sondern eher, dass die offene Welt aussieht und funktioniert wie in AC, das Klettern aussieht und funktioniert wie in AC und das Kampfsystem aussieht und funktioniert wie in Batman.

Natürlich, fast jedes Spiel bedient sich bei anderen und nimmt Mechaniken auf. Umso merkwürdiger ist es, dass es ausgerechnet bei diesem Titel so offensichtlich ist, wo andere es schaffen, das weniger offensichtlich zu tun. Die Tatsache, dass es sich durch alle Reviews zieht, scheint mir ein Hinweis darauf zu sein, dass hier tatsächlich offensichtlicher 'kopiert' wurde, als das sonst üblich ist.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1907 - 10. Oktober 2014 - 15:55 #

habs mir jetzt geholt und nach 2 stunden muss ich sagen, ich bin frustriert.
ungenaue steurerung, teils unfaire begegnungen in der ersten stunde(wollte eine mission annehmen und wurde direkt daneben von einem 14er captain oder welcher rang auch immer, angegriffen.
der hatte noch einen rangniedrigeren schützen in seiner nähe, der wiederrum einen noch rangniederen schützen bei sich hatte. nicht dass mich der 14er schon 2hittet, aber noch 2 dieser "elite" uruks.... -.-), ein schleichsystem, in dem uruks entweder augen am hinterkopf haben, oder gar keine...

aber, aus irgend einem grund, möchte ich es weiterspielen. das spiel hat eine gute atmossphäre und funktioniert vom spass her gut(auch wenn ich noch nciht so weit bin^^).
der zweifel, ob ich einfach zu schlecht bin(tastatur+maus steuerung ist mir zu überfüllt, mit gamepad bin ich zu ungeschickt) oder ob es wirklich das spiel ist, will ich noch herausfinden.
jedenfalls hatte ich bei dark souls keine solch großen probleme und bin die ersten 2 stunden weit weniger oft gestorben, trotz gamepad=/

aja, das tutorialsystem ist ein witz. hab immer noch nicht herausgefunden, wie ich einen ork verhören kann.

kleines zwischenfazit: der einstieg(nach dem vorgeschichtstutorial) ist mmn richtig schlecht. entweder weil die steuerung so schlecht ist oder ich nicht genügend erklärungen bekomme, was wie zu tun ist.
und das sage ich, der sich immer über zwangstutorials beschwert.
jedenfalls werde ich jetzt nochmal von ganz vorne anfangen und hoffen, dass es sich um irgend einen bug handelte bzw. ich etwas, übermüdung sei dank, übersehen/lesen habe.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59393 - 10. Oktober 2014 - 18:05 #

Ich muss ja sagen, gerade solche unfairen Begegnungen machen einen gewissen Reiz aus. Wenn man immer gewinnt entfaltet sich das Nemesis System ja gar nicht, von daher habe ich mich bislang (5 Stunden gespielt) immer eher gefreut, wenn es so eine Begegnung gab und ich gestorben bin. Allerdings: deinen extremen Fall hatte ich nicht, zwei waren bisher das Maximum das mir zugemutet wurde.

Ansonsten würde ich dir auch als ungeübter am Gamepad empfehlen, das Maus und Tastatur vorzuziehen. Funktioniert in meinen Augen wesentlich besser!

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1907 - 12. Oktober 2014 - 21:16 #

habs gestern nochmal neu angefangen und es läuft viel besser, vor allem, weil ich es diesmal ausgeschlafen und ausschließlich mit gamepad spielte:)

die steuerung finde ich zwar immer noch sehr ungenau, weil ich das gefühl habe, dass gamepadeingaben manchmal verschluckt werden, vor allem wenn man sich wegrollen oder über einen schildheini springen möchte, aber alles in allem bereue ich es nicht, das spiel mögen zu wollen.

dieser "extremfall" war sicher sehr unglücklich(vorallem so weit am anfang, dass ich nocht nicht mal die volle steuerung erklärt bekam), hat mich aber auch eines gelehrt: das spiel NIE wie ein assassins creed zu spielen!
sobald man ein paar fähigkeiten freigeschaltet hat, ist es eig. nicht mal so schwer, wie es mir anfangs weismachen wollte.

Ferengi_Quark 12 Trollwächter - 889 - 24. Februar 2015 - 8:50 #

Mir ging es wie vielen hier. Man muss in dieses Spiel erstmal reinkommen. Die erste Stunde ist hier mehr Qual als Spass. Aber dann lernt man es zu lieben und möchte nicht mehr aufhören. Vor allem, wenn man gerade kein anderes Assassin's Creed davor gespielt hat.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)