Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain Test

Das Ende einer Saga

Christoph Vent / 24. August 2015 - 9:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Alles beim Alten, und doch alles neu: Auch im letzten Teil der MGS-Reihe erwartet Fans eine aufwendig inszenierte Geschichte, beim Spielprinzip vertraut Hideo Kojima jedoch auf echte Open-World-Missionen. Wir haben uns mit Big Boss nach Afghanistan und Zentralafrika begeben und seiner Privatarmee zu alter Stärke verholfen.
Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain ab 19,99 € bei Amazon.de kaufen.
Update: Pünktlich zum Release haben wir sämtliche Herstellerbilder gegen eigene Screenshots ausgetauscht.

Neun Jahre sind eine lange Zeit. Big Boss kamen sie jedoch nur wie ein Wimpernschlag vor. Als er 1984 in einem Krankenhaus auf Zypern aus seinem Koma erwacht, denkt er anfangs noch, er befinde sich im Jahr 1975. Und wir sind in Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain, dem Abschluss der großen Metal Gear Solid-Saga, hautnah beim resultierenden Rachefeldzug dabei.

Auf den folgenden Seiten gehen wir dazu gleich mehreren Fragen auf den Grund: Wie schlägt sich der neue Open-World-Ansatz in der Praxis? Wirken sich die Streitereien zwischen Serienerschaffer Hideo Kojima und Publisher Konami negativ auf das Endprodukt aus? Ist das Management eurer Heimatbasis verpflichtend, und hält es vom eigentlichen Spiel ab? Und natürlich: Erwartet Fans eine gewohnt packende, gewohnt pathetische Story?

Ideale Mischung aus Spiel und Cutscenes

Dass Kojima und sein Team erneut enormen Wert auf eine spannende Geschichte mit vielen Zwischensequenzen legen, erfahren wir gleich zu Beginn. Im Grunde genommen ist die erste Stunde, die gleichzeitig Prolog und Tutorial darstellt, nicht viel mehr als eine spielbare Cutscene. Das ist jedoch ausschließlich positiv zu verstehen, denn den Entwicklern gelingt es dank toller Inszenierung und perfektem Tempo, uns die ganze Zeit mitfiebern zu lassen – obwohl auf unserer Flucht aus dem Krankenhaus zunächst noch unklar ist, wer denn nun genau ein Problem mit unserer plötzlichen Auferstehung hat. Die Verdächtigen sind auf der einen Seite Söldner, die auf alles und jeden das Feuer eröffnen, auf der anderen Seite ein mysteriöser brennender Mann und Psycho Mantis.

Nach unserem Erwachen aus dem Koma zeigt uns der Arzt unsere Verletzungen.
Auch später erschließen sich die Motive der einzelnen Gruppierungen und Figuren wie Cipher und Skull Face nur langsam, auch ein mysteriöser Mann in Flammen mischt mit. Bis die Story richtig Fahrt aufnimmt, können je nach Spielweise bis zu 15 Stunden vergehen. Spätestens dann erwartet euch aber eine Geschichte, die denen der vorherigen Teile auch in Sachen Pathos und Dramatik in nichts nachsteht. Zumal ihr euch nie ganz sicher sein könnt, ob einzelne Charaktere nicht ein falsches Spiel mit euch spielen.

Im Vergleich zu den Vorgängern, insbesondere zum vierten Teil Guns of the Patriots, haben wir allerdings den Eindruck, dass die Gesamtlaufzeit der Cutscenes abgenommen hat. Abgesehen von einer rund 30minütigen Szene zwischen zwei Episoden am Ende des ersten Kapitels dauern diese meist nur bis zu fünf Minuten, zudem werden die eigentlichen Missionen nur in Ausnahmefällen für eher kurze Storyeinschübe unterbrochen. Alles in allem finden wir das Verhältnis aus Spiel und Story sehr gelungen.

Die Testbedingungen
Dieser Test entstand auf Basis eines Test-Events bei Konami in Frankfurt. Konami zahlte die Übernachtungen. Vier volle Tage standen uns zur Verfügung, in denen wir etwas mehr als 35 Stunden mit Metal Gear Solid 5 – The Phantom Pain verbrachten. In dieser Zeit erledigten wir 80 Prozent (40 Stück, freigespielt hatten wir 45) der Hauptmissionen und 16 von 150 Nebenmissionen. Da wir uns sicher sind, alle Elemente einschätzen zu können, vergeben wir eine Wertung.
Wer sich vorgenommen hat, mit dem fünften Teil in die Reihe einzusteigen, wird aufgrund der zahlreichen "altbekannten" Charaktere jedoch des Öfteren nur Bahnhof verstehen. Trotz alledem hat es, abgesehen vom Prolog Ground Zeroes (zum Test von Metal Gear Solid 5 - Ground Zeroes, Note: 7.0), wohl nie eine bessere Gelegenheit gegeben, in Metal Gear Solid hineinzuschnuppern. Grund hierfür ist vor allem das neue Spielprinzip, das nicht mehr auf meist lineare Levels wie zuletzt auch Metal Gear Solid 4 setzt, sondern durch und durch einen Open-World-Ansatz verfolgt.

Allein in Afghanistan

Die offenen Spielgebiete übertreffen in Sachen Größe das Areal von Ground Zeroes ohne weiteres.
Nachdem wir mit der Hilfe unseres alten Freunds Ocelot aus dem zyprischen Krankenhaus entkommen sind, führt unsere Reise nach Afghanistan. Das Land wurde einige Jahre zuvor von den Sowjets besetzt. Was sie dort genau planen, werden wir noch früh genug herausfinden, oberste Priorität hat jedoch erst mal die Rettung eines weiteren Freunds: Kazuhira „Kaz“ Miller, der von den Sowjetrussen gefangen gehalten wird.

Dient uns später fast immer unser Helikopter als Ausgangs- und Endpunkt unserer Aufträge, begleitet uns am Anfang noch Ocelot persönlich zu unserem Startpunkt. Per Pferd reiten wir durch die gebirgige Einöde und erhalten währenddessen noch einige Hinweise, wo wir Dokumente über den genauen Aufenthaltsort des Gefangenen erhalten können.

Ansonsten werden wir von Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain überraschend schnell in die große Freiheit entlassen. Wir fühlen uns fast schon etwas im Stich gelassen, gerade in den ersten Missionen könnte das freie Spielprinzip weniger geübte Spieler gelegentlich überfordern – doch dran bleiben lohnt sich!

Als wichtigstes Hilfsmittel stellt sich schon in der ersten Mission unser Fernglas heraus. Aus der Ferne, idealerweise von einem Hügel aus, können wir in Ruhe das Missionsgebiet überblicken und uns eine Route überlegen, die wir durch größere Siedlungen oder Lager wählen. Voraussetzung hierfür ist aber eines: Geduld. Viele Wachen halten sich auch hinter oder in Gebäuden auf. Daher bietet es sich auch an, feindliche Posten gleich aus mehreren Positionen zu inspizieren, bevor wir uns das erste Mal in die Nähe der Sowjets wagen.
Anzeige
Größere Distanzen in der Spielwelt von Afghanistan – später verschlägt es euch auch nach Zentralafrika – überwindet ihr per Pferd.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 1:03 #

Viel Spaß beim Lesen!

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 9:15 #

Hört sich irgendwie nicht so gut an wie ihr die Missionen und Bosskämpfe beschreibt. Wenn die ganzen Haupt- + Nebenmissionen wirklich nur aus diesen 2 Schemata bestehen (retten oder töten bzw. Gegenstand holen) dann erinnert das erschreckend an die monotonen Quests/Aufgaben eines Assassin's Creed 1 ! Die riesige Open World ist dann wirklich nur um Zeit zu strecken und mir 3000 Möglichkeiten zu geben um jemanden zu töten oder ein Dokument zu klauen, na super! Mir wurde in Ground Zeroes schon langweillig nachdem ich die dritte Mission absolviert hatte da es immer gleich ablief - beim vollwertigen Spiel ist es also quasi genauso nur das die Cutscenes und die Story wohl zum weiterspielen bzw. durchquälen motivieren. Find ich sehr schade wenn es so wäre.

PS: Find ich persönlich sehr traurig das ihr direkt zu Beginn des Tests die Begegnung mit einem alten Widersacher spoilert. Das wäre nen cooler Moment gewesen ohne das vorher gewusst zu haben....

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 9:19 #

Hat Dir Peace Walker gefallen? Dann dürfte Dir auch MGS V gefallen.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 9:22 #

Nicht richtig gespielt, nur kurz angezockt. War ultra öde und für ein Handheld Spiel viel zu lang.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 9:45 #

Nur kurz angezockt und es war dir viel zu lang?

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 9:50 #

Ja ich hab es selber kurz angespielt und mich später noch ein wenig informiert und dabei gelesen das es eine relativ lange Spielzeit hat. Da hatte ich dann auch kein Bock mehr weiterzuspielen. Wäre es knackiger & kürzer hätte ich es wahrscheinlich um der Story wegen durchgezogen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 10:09 #

Also argumentierst du mit der Meinung eines anderen und verkaufst sie als deine eigene? Auf dein Wort scheint echt verlass zu sein. Kannst du in Zukunft bitte die Links zu den Artikeln beifügen, die deine "Meinung" repräsentieren?

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 10:44 #

Was? Ich habs gespielt - ich fands langweillig. Ich kann Google bedienen und Angaben zur Spielzeit sind doch keine Meinung?! Ich hab dann für mich entschieden das ich bei so einer langen Spielzeit keine Lust drauf habe. Punkt, Ende im Gelände. Was hat das mit fremden Meinungen zu tun?! Also manchmal meinste doch du stehst im Wald und siehst die Bäume nicht.

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 10:47 #

Man muss also jedes Spiel kaufen und durchspielen, bevor man weiß das man es nicht kaufen möchte? Wozu gibt es dann einen Test bei GamersGlobal?

Informieren, eventuell antesten und Meinungen anderer Spieler reichen aus, um sich eine Meinung darüber zu bilden, ob man ein Spiel kauft oder nicht. Fischwaage kann mit Peace Walker nichts anfangen, diese Meinung hast du zu respektieren, anstatt hier jeden der das Spiel aus persönlichen Gründen nicht kauft, zu kritisieren.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 10:50 #

Danke das du mir sagst was ich zu tun habe. Ich sage nur, dass die behauptung, dass Spiel sei zu lang, eine sehr Subjektive Äußerung ist die man sich sparen kann wenn man das Spiel nur kurz angespielt hat. Das ist alles.

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 11:06 #

Ja natürlich ist es eine subjektive Meinung. Ich persönlich fand Peace Walker klasse, werde aber MGS V nicht kaufen, weil es nicht für ein portables System erscheint. Da spiele ich lieber nochmal MGS1-3, PO und PW auf meiner Vita.

Aber ich kann absolut nachvollziehen, dass ihm das Spiel zu lang war, er ist halt kein Handheld-Gamer für größere Spiele.

Makariel 19 Megatalent - P - 14164 - 25. August 2015 - 11:44 #

Wenn etwas langweilig ist kommt einem ne Stunde schon wie eine Ewigkeit vor ;D

Ghost 11 Forenversteher - 721 - 24. August 2015 - 9:23 #

Hast du den Test eigentlich gelesen? Er bemängelt Einfallslosigkeit und sich wiederholende Ziele, lobt aber zugleich das das Gameplay nicht langweilig wird, weil man soviele Möglichkeiten hat.

GZ ist auch überhaupt kein Vergleich: Es gibt weder wirklich viele Ansätze wie du die Mission löst, noch die Open World, noch das Wetter und die Random Events der Welt, noch den Tag/Nachtwechsel, noch das Equipment,... etc. pp.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 9:29 #

Hast du meinen Kommentar eigentlich gelesen? Ich finde nicht das es die Einfallslosigkeit der Missionen aufwiegt wenn man dem Spieler 3000 Arten gibt das Ziel zu erreichen. Es ist und bleibt ne langweillige Mission / Ziel. Die ersten 10-20 Missionen wird einen das vielleicht nicht stören weils nen neues Game ist aber dann....?! Zum Glück scheint die Story gelungen das sie einem am Ball halten. Ansonsten sehe ich mich jetzt schon ab der 20 Missionen nur noch straight zum Objekt/Ziel zu rennen.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 12:53 #

Und das ist der Punkt an dem ich auch widersprechen würde. Ich würde da andere Schleichspiele in den Vergleich ziehen. Die Mission ist eigentlich immer die gleiche: Töte das Zielobjekt. Dazu gibt das Spiel dann die xxxx Möglichkeiten und stellt unterschiedliche Schwierigkeiten auf.
Assassins Creed hat zwar den gleichen Aufbau, erreicht aber für mich niemals die Klasse eines Hitmans - Teiles, weil die Herausforderung fehlt.
Aktuell Spiele ich gerade Spliter cell - Blacklist. Es gibt zwar einen spielerischen Anspruch, aber ich störe mich an den merkwürdigen Designentscheidungen. Von der Missionsauswahl ist es aber abwechslungsreicher als die erst genannten.

Natürlich hängt es sehr vom Spielegeschmack ab, aber mir stört eine geringe Missionsvariablität weniger als wenn das ewige Schema F zur Ausführung der Mission.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 13:35 #

Ich nehme an, Du hast die älteren MGS-Spiele gezockt? Inwiefern scheint Dir das jetzt hier anders zu sein als damals? In MGS1 beispielsweise war von Anfang an lediglich die Tötung von Liquid Snake Deine Mission, "aufgelockert" durch etliche weitere Tötungs-Aufträge, die durch die weiteren Boss-Kämpfe repräsentiert wurden. Letztendlich genau das Gleiche wie jetzt, aber wenn ich Dich richtig einschätze, hat Dich das vorher nie gestört.

Berthold 15 Kenner - - 3012 - 24. August 2015 - 9:13 #

Danke für den gut geschriebenen Test. Ich bin schon wirklich gespannt und freue mich auf den 1.9., wenn mir der freundliche Mann im gelben Laster MGS5 bringt :-)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 9:15 #

Liest sich wie auch die US-Reviews doch sehr positiv. Fans der Serie können auf die Wertung sicher noch was draufschlagen.

Eindrücke zu den anderen Versionen (PC, 360, PS3, One) wird es wohl erst nach dem Release geben, oder?

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7530 - 24. August 2015 - 9:16 #

Da ich das nicht genau herrauslesen konnte. Wie ist das mit dem Speichern? Gibt es Quicksaves oder nur normales Speichern.

Eigentlich wollte ich warten, aber nun bin ich mir nicht mehr sicher.

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 10:05 #

Eigene Spielstände anlegen kannst du gar nicht. Innerhalb der Missionen speichert das Spiel automatisch.

ganga Community-Moderator - P - 16962 - 24. August 2015 - 12:08 #

Dieses Checkpoint Speicher System was von den Konsolen Spielen übernommen wurde geht mir gehörig auf den Geist. Ich mag Schleich Spiele so wie splinter cell aber ich möchte gerne selbst speichern können.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 12:11 #

Grade bei Stealth Games würde eine Quicksave Funktion aber enorm die Spannung rausnehmen! Wenn du jederzeit deine aktuelle Position speichern kannst, kannst du ja auch jederzeit laden! Also sobald du entdeckt wurdest - laden & neu versuchen! Das würde dem Spiel aber ganz schön an Reiz & Spannung nehmen.

Seraph_87 (unregistriert) 24. August 2015 - 12:13 #

Hat bei Thief und Splinter Cell damals auch wunderbar funktioniert und das sind Vorzeige-Schleichspiele.

D43 15 Kenner - 3610 - 24. August 2015 - 18:53 #

Das mag sein aber es bleibt nunmal eine Design Entscheidung.
Man entmündigt den Spieler zwar ein wenig dafür erhöht man die Spannung ;)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1699 - 24. August 2015 - 12:29 #

Das mag bei linearen Spielen zutreffen, aber wozu dann zig Möglichkeiten anbieten, wenn man dann doch den offensichtlichen Weg nimmt. Ich mag Schleichspiele halt mehr als Puzzle. (siehe meinen Beitrag unten)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1699 - 24. August 2015 - 12:26 #

Stimmt, gerade wenn man viele Möglichkeiten hat etwas auszuprobieren, bringt einen ein Checkpunktsystem nach ein paar Fehlversuchen meist dazu die simpelste Variante zu nehmen. Das fand ich auch bei Splintercell Blacklist zum kotzen. Ich hoffe beim neuen Deus Ex behalten sie das freie Speichern bei. Schleichspiele sind für mich eigentlich immer wie Puzzle. Ohne entspannt experimentieren zu können nimmt mir so etwas schon ein wenig den Spielspaß.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 13:07 #

Beim Rätselaspekt stimme ich Dir zwar schon zu, aber bei Blacklist gab es bis jetzt (Angriff auf das Flugzeug) nur eine Situationbei der ich gerne manuell gespeichert hätte (Zugfenster).
Es ist zwar risikofreier, wenn man nach jedem Schritt speichern kann, aber es nimmt auch den Reiz aus der Sache. Was mich da mehr nervt, dass die Checkpoints nicht wirklich auf meinem Spielstand beruhen.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1699 - 24. August 2015 - 15:07 #

Ich finde halt, dass die Speicherpunkte zu weit auseinander liegen. Ich bin bei dieser Art von Spielen auch ein wenig Perfektionist und möchte möglichst ohne gesehen zu werden bzw. zu töten durch die Levels. Manchmal spielt dann auch der Zufall mit rein und man ist froh irgendwie eine Situation gemeistert zu haben. Es ist dann frustrierend, wenn man kurz darauf einen Fehler macht und die ganzen Sachen von vorn erledigen muss. So läuft das Ganze auf stures Auswendiglernen hinaus.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 16:35 #

Ich spiele Blacklist auch nicht umsonst auf Perfektionist.

D43 15 Kenner - 3610 - 24. August 2015 - 18:55 #

Für einen perfekten Durchgang muss man nunmal auch perfekt spielen, ist doch nur logisch, es soll dich ja mehr herausfordern als der easymode peng peng...

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1699 - 25. August 2015 - 10:34 #

Ich glaube da gibts ein Missverständnis. Mit Perfektionist meine ich nicht perfekt und auf besonders schwer Spielen zu müssen. Es geht mir um mein Spielgefühl. Ich möchte in einem Stealthspiel nicht unbedingt töten. Durch ein Speicherpunktsystem ist Töten oft der leichteste Weg, wenn man nach zig Versuchen doch wieder vom Speicherpunkt anfangen muss. Es geht mir also nicht um meinen Skill, (ich muss ja keinen etwas beweisen) sondern um eine, für mich, elegante Spielweise.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 25. August 2015 - 13:45 #

Ich empfinde da einen gewissen Widerspruch. Ich kann, verstehen warum man ein Spiel so spielen möchte wie man es selbst möchte, gerade wenn man die Wahl hat, aber daran ändert auch ein Speicherpunktsystem nichts. Da wäre es eher die Frage, ob ich mich von dem Spiel besiegen lasse oder nicht.
Ich stelle jedes Spiel erst einmal auf die höchste Schwierigkeitsstufe, weil es mir sonst meistens zu leicht ist und es mir dann keinen Spaß macht. Meine Fertigkeiten sind etwa so wie bei jedem, der seit rund 30 Jahren spielt und ich benutze gerade zum 2. mal in meinem Leben einen Gamepad (und erstmalig den X-Box 360 Controller, was überraschend gut funktioniert). Ich habe bei Blacklist auch nicht in jeder Mission den Ghost gemeistert, weil es meiner bisherigen Ansicht auch nicht möglich ist durch bestimmte Designentscheidungen im höchsten Schwierigkeitgrad, wenn man die Objekte einsammeln möchte.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1699 - 25. August 2015 - 15:22 #

Der Punkt ist ja, "besiegt" einen das Spiel weil man zu schlecht ist, oder weil es einen nervt, dass man jedes mal wieder an eine vorgegebene Stelle zurückversetzt wird, egal ob man einen Spielfortschritt gemacht hat oder nicht. Das finde ich zum Beispiel in Assasins Creed gut gelöst in dem jeder Spielfortschritt gespeichert wird. Dort kann ich mit Autosave leben. Alles andere ist, für mich, eine künstliche Streckung der Spielzeit und hat nichts mit den "Fähigkeiten" des Spielers zu tun. Ich spiele jetzt auch seit ungefähr 30 Jahren leidenschaftlich, muss aber zugeben das ich ein eher mittelmäßiger Zocker bin :(. Das ist aber auch o.k. so, Spielen soll ja Spass machen und nicht in Arbeit ausarten ;).

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 25. August 2015 - 18:34 #

Nur AC macht es in Teil 1 und 2 (spätere habe ich nicht gespielt) eigentlich nicht anders ans Blacklist, nur sind die Missionen dort deutlich kürzer, weil sie ein Teil der Open World sind und keine eigenen Level. Beide Spiele legen einen Checkpoint an, wenn man einen Bereich betritt oder ein Teilziel erreicht hat. Wobei die Verfolgungs - und Beschattungsszenen sind bei AC dabei noch die längsten Szenen sind, in den nicht gespeichert wird. Bei Blacklist würde ich bis lang nie mehr als 5 oder 6 Minuten zurückgeschleudert an reinen Laufwegen und das 10 Minuten überblicken der Laufwege, Planung und so weiter dämlicheres nicht mehr in die Spielzeit des Levels, was wieder eine fragwürdige Designentscheidungen ist.

Was soll den so schlimm am Mittelmaß sein? Ich würde mich selbst nicht als guten Spieler einschätzen, aber ich sterbe mich auch gern durch Spiele. Ich mag die Herausforderung und dennoch habe ich Dark Soul nicht angerührt.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 25. August 2015 - 19:18 #

Das Speicherpunktsystem ändert einiges. Sagen wir mal, ich komme in einem Abschnitt an fast allen Gegnern vorbei, beim letzten Gegner vor meinem Ziel wird es besonders knifflig, wenn ich unentdeckt und nicht-tödlich vorgehen will. Der Checkpoint lag am Anfang des Abschnitts. Könnte ich frei speichern, würde ich vor dem letzten kniffligen Gegner speichern. Nun scheitere ich an ihm. Der Checkpoint lässt mich 10 Minuten wiederholen, am Ende scheiter ich wieder. Und nochmal. Da hab ich so viel Zeit verbraucht, dass ich die Schnauze voll hab und alles abknalle. Könnte ich frei speichern, müsste ich nur eben laden und muss ein paar Sekunden wiederholen. Auch wenn ich dann 10mal wieder scheitere, ist das nicht so nervig, wie 10mal 10 Minuten wiederholen zu müssen. Und das beeinflusst dann schon die Herangehensweise. Man wird nicht so schnell frustriert und bleibt eher dabei, seine gesetzten Ziele zu erreichen und hat meiner Meinung nach auch mehr Spaß.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 25. August 2015 - 20:10 #

Ich versuche die Polemik einmal bei Seite zu lassen.

Was gewinnst man nun durch ein freies Speichersystem? Ich habe immer noch einen kniffligen Gegner vor mir, den anscheinend nicht schleichend überwinden kann. Ich versuche es als 100 mal für 5 Sekunden und packe dann den Grantwerfer aus?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 25. August 2015 - 20:12 #

Das hat Noodles doch schon anschaulich erklärt, was man dadurch gewinnt. Und ich stimme ihm da absolut zu.
Bei Deinem doch irgendwie polemischen letzten Satz bliebe erstmal zu beweisen, dass man bei einem Gegner, den man nach 10 Versuchen nicht geknackt hat, auch 100 Versuche bräuchte.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9926 - 25. August 2015 - 20:30 #

Ich durfte gerade erst bei The Order 1886 feststellen, wie nervig so ein festgelegter Speicherpunkt sein kann: Durch das halbe Gebiet geschlichen, Leute leise getötet, am Ende ein QTE verhauen und wieder von vorne. Oder auch bei Shootereinlagen: Es kommen 5 Wellen, zwischen den Wellen kommt aber kein Speicherpunkt. Nun haben die letzten Wellen Gegner, die einen mit 1-2 Schüssen erledigen können. Stirbt man, darf man das ganze wieder von vorne beginnen. Das ist einfach nur nervig.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 26. August 2015 - 2:40 #

Da stellt sich die Frage auch eventuell anders: Wann ist ein Checkpoint gut gesetzt und sinnvoll. Hitman - Absolution hatte zum Beispiel das schwachsinnige Prinzip zwar im Level Speicherpunkte (müssen vom Spieler aktiviert werden) zu haben, aber beim Laden wieder den Urzustand des Levels herzustellen. Ok damit mag man noch leben können, aber teilweise landete man dann auch direkt in der Sicht eines Gegner, womit sich das schleichen sofort erledigt hat.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 25. August 2015 - 20:48 #

Ja, ich hab den kniffligen Gegner auch beim freien Speichern immer noch vor mir. Aber da ich nur wenig Spielzeit wiederholen muss, bin ich eher bereit, viele verschiedene Varianten auszuprobieren, wie ich an ihm vorbeikomme als wenn ich vorher immer nochmal 10 Minuten wiederholen muss, die ich bis dahin wahrscheinlich schon im Schlaf kann und mich nur noch anöden und nerven. Und 100 Versuche ist jetzt übertrieben, irgendwann würde ich halt feststellen, dass es nicht klappt und dann halt doch die harte Tour wählen. Naja, wie gesagt, ich hab bei mit freiem Speichern mehr Spaß und weniger Frust und klar könnte man damit kommen, dass es mit Checkpoint-System dann ein größeres Erfolgserlebnis ist, wenn man eine lange schwere Stelle dann doch irgendwann schafft, aber ich kann gut auf das größere Erfolgserlebnis verzichten zugunsten mehr Spaß und weniger Frust. ;)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1699 - 25. August 2015 - 22:22 #

Besser hätte ich das Ganze nicht beschreiben können. Danke ;).

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 26. August 2015 - 2:35 #

Das sehe ich anders, da man doch wahrscheinlich beim 5. Mal seine Taktik überdenkt, wenn man keinen anderen Fehler findet. Mit dem Freien speichern würde man sich dann meiner Meinung auch eher versteifen, als wenn man am Checkpunkt wieder an Urzustand anfängt.
Was einem besser gefällt ist und das bessere Gefühl gibt darf wie üblich jeder selbst entscheiden.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 25. August 2015 - 20:20 #

Ich glaube für solche Fälle hat man in MGS5 extra den Reflex-Modus eingebaut. Wird man entdeckt, hat man einen kurzen Moment Zeit, um die Wache in Zeitlupe auszuschalten und dann wird kein Alarm ausgelöst. Das sehe ich eigentlich als guten Kompromiss. Klar, blieb man dann nicht komplett unentdeckt, aber hat zumindest größeren Schaden verhindert.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 25. August 2015 - 20:49 #

Wenn das dann aber in der Statistik als Entdeckt gezählt werden würde, würde mich das auch wieder stören und ich würde trotzdem neu laden. :D

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1699 - 25. August 2015 - 22:33 #

Das würde mir auch so gehen. Das ist zwar ein wenig inkonsequent, aber es geht halt ums Gefühl und ich will halt nicht töten wenn ich nicht muss. (meistens jedenfalls ;))Bei Blacklist hab ich jetzt angefangen so ein Mittelding zu spielen (Panter) und man kommt wesentlich besser durch als auf Ghost. Mist hab mich dann doch für die leichtere Variante entschieden :(. Es macht aber trotzdem Spaß. Ach ja, nebenbei mal noch Ground Zero durchgespielt und es gibt spielmechanisch durchaus Parallelen zu Blacklist. Ich freue mich also schon auf Phantom Pain.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 25. August 2015 - 22:41 #

Ich hab Blacklist komplett als Ghost durchgespielt und an manchen Stellen war das echt ganz schön hart, weil da ziemlich viele Gegner auf engstem Raum platziert wurden, wahrscheinlich um diejenigen zufrieden zu stellen, die sich durchballern wollen. Die müssen ja was haben, worauf sie schießen können. :D Deswegen wünsche ich mir, dass sie beim nächsten Splinter Cell darauf verzichten, es allen recht machen zu wollen und sich wieder auf ein reines Stealth-Spiel wie die ersten drei Teile konzentrieren. Aber immerhin war Blacklist nach dem furchtbaren Conviction wieder ein Schritt in die richtige Richtung. ;)

McSpain 21 Motivator - 27553 - 25. August 2015 - 16:55 #

Ich verstehe dich und "ticke" auch so. ^^

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 24. August 2015 - 14:15 #

Da stimme ich dir zu, mich nervt es auch, wenn ich in Stealth-Spielen nicht frei speichern kann. Wenn die Checkpoints nah beieinander sind, kann ich es noch verschmerzen, aber wenn sie weit auseinander liegen und ich dann 10 Minuten oder mehr Schleicherei wiederholen kann, nervt mich das. Man muss in Stealth-Spielen ja geduldig sein und da will ich nicht 5mal hintereinander an der selben Stelle geduldig sein müssen, nur weil ich nicht frei speichern durfte. Mir nimmt freies Speichern auch nicht die Spannung.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 15:34 #

Sehe ich auch so, freies Speichern finde ich aus dem gleichen Grund in Stealth-Spielen wichtig.

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7530 - 24. August 2015 - 13:11 #

Naja dann warte ich noch.

Sowas mag ich an Spielen nicht.

Biomechanoid (unregistriert) 24. August 2015 - 9:24 #

Sieht gut aus und spielt sich bestimmt auch sehr gut, aber nach Teil 4 ist bei mir leider die Luft raus. Auch Ground Zeros hat mich jetzt nicht so geschockt wie ich es gehofft hatte.
Ich wünsche allen, die es spielen wollen, jedenfalls sehr viel Spass mit The Phantom Pain.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 9:45 #

Also für mich war das mit Paz ein WTF Moment..

Tim Shepherd 13 Koop-Gamer - 1509 - 27. August 2015 - 11:57 #

Mich hat schon der Vorspann geflasht. Die Musik als Chico die Kopfhörer aufsetzt, Gänsehaut pur.

Ghost 11 Forenversteher - 721 - 24. August 2015 - 9:27 #

@ Christoph Vent: Neben Afghanistan und Afrika, wo wird man noch unterwegs sein? (Vllt. lieber per PN, da Spoiler?)

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 10:08 #

Krankenhaus, Mother Base, Afghanistan, Afrika. Das waren die vier Einsatzorte, die ich erlebt habe. Dass da in den letzten Missionen noch ein neues Missionsgebiet in der Größe von Afghanistan oder Afrika hinzukommt, bezweifel ich.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 9:31 #

Schöner Test. Ich hätte aber gern noch was zu den Audiotapes gehört. So wie ich es bisher mitbekommen habe, sind die Cutscenes (grade im Vergleich zu MGS4) nicht nur deutlich kürzer ausgefallen, sondern die Erzählung der Story wurde wohl zu großen Teilen auf die Tapes ausgelagert. Da konnte man zum Teil schon in Ground Zeroes erkennen. Wäre ich jetzt kein großer Freund von, da sowas schnell mal im "Spielalltag" untergeht. War bei mir schon bei Bioshock und Co. so.

Insgesamt klingt es für mich wirklich wie eine massive Abkehr vom bisherigen MGS-Prinzip (Eher schlauchige Levels, starker Storyfokus) und so richtig gefallen will mir das nicht. Die Befürchtung, dass es sich jetzt um ein aufgeblähtes Peace Walker handeln könnte, scheinen sich zum Teil bestätigt zu haben.

Ein Day1-Kauf war fest eingeplant, aber so richtig wohl ist mir dabei nicht grade.

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 10:10 #

Bezüglich Audiotapes: Von denen gibt es viele, allerdings ergänzen sie die Story nur. Zwingend erforderlich, um der Geschichte zu folgen, sind sie nicht.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 10:13 #

OK, danke. Das sehe ich dann als leichte Entwarnung an, auch wenn sich da sicher das ein oder andere kritische Detail drin verstecken könnte.

Punisher 19 Megatalent - P - 15913 - 24. August 2015 - 9:33 #

"Frustrierende Bosskämpfe" ist leider inzwischen so ein No-Go. Da krieg ich leider wirklich nen Hals, wenn sich ein Spiel "normal" spielen lässt und dann so ein Bosskampf mich gefühlt ewig beschäftigt.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 9:44 #

Sind eben BOSS Gegner..

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 9:52 #

Nein, Boss-Gegner müssen hart sein, taktisches Vorgehen verlangen, aber trotzdem fair bleiben. Eine Frustration bei einem Boss-Gegner ist ein völlig falscher Ansatz und kann einem das ganze Spiel versauen.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 9:58 #

Richtig - und im besten Falle lässt mich das Spiel die Situation mit dem Boss auch vernünftig ausdiskutieren ohne das 1 Kugel fliegt!

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 10:11 #

Ausdiskutieren finde ich persönlich den falschen Weg. Ein Boss-Kampf sollte in meinen Augen, jedes spielerische Können abverlangen welches der Spieler bis dahin erlernt hat. In einem Spiel wie MGS sollte der Boss also mit einer Stealth- und Baller-Taktik besiegt werden können, um besten Fall sollte es verschiedene Phasen geben, die ein ändern der bisherigen Taktik voraussetzen.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 13:20 #

Bosskämpfe dürfen schon mit dem Spielprinzip brechen, aber sie müssen auch dann noch machbar sein. Als negativ Beispiel wäre da Deus ex - Human revolution, welche Schleicher eigentlich nur mit dem Taifun gewinnen konnten.
Es ausdiskutiert zu können, kann aber auch eine gute Möglichkeit sein wie Fallout zeigte.
Mich Nerven hingegen die ganzen Kampfspiele, welche am Ende irgendwelchen krassen Mist zeigen wollen. Wasteland 2 gegen Dugan, Half life gegen das Monsterbaby und so weiter wo es am Ende weniger auf die richtige Taktik oder Fähigkeiten ankommt als auf pures Glück.

RomWein 14 Komm-Experte - 2218 - 29. August 2015 - 22:41 #

Das mache ich völlig vom allgemeinen Schwierigkeitsgrad des jeweligen Spiels abhängig. Wenn ein Game generell etwas knackiger ist, dann erwartet man auch knackige Bossgegner, wenn ein Spiel sich aber generell ohne größere Hänger geschmeidig zocken lässt, aber jeder Bossfight zum Stolperstein wird, dann finde ich das auch extrem nervig, weil das den Spielfluss des jeweiligen Titels ins Stocken bringt.

Wenn hier bei MGS5 angeprangert wird, dass die Bosskämpfe zu schwer sind, dann wird das wohl auch im Verhältnis zum restlichen Spiel gemeint sein und dann würde ich das ebenfalls als (für mich) großen Negativpunkt werten.

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 9:35 #

Es liest sich ein bisschen wie Metal Gear Solid: Portable Ops und Metal Gear Solid: Peacewalker, insbesondere das aufbauen der Motherbase klingt sehr nach denen. Sind denn da Ähnlichkeiten vorhanden?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 9:48 #

Liest sich mehr wie eine 9 :) ich bin sehr gespannt und da ich erst gestern Ground Zeroes zuende gebracht habe, werde ich bedenkenlos zugreifen:)

P.S.: Wer einen Online Shop kennt, oder irgendein Shop in Köln, der es die Tage schon vor Release verkauft bitte eine PM oder so. Wäre sehr sehr Dankbar, da gerade die Zeit zum Release eine sehr stressige Zeit für mich ist.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 9:51 #

Gamesonly.at sind die wohl die Könige in Sachen Pre-Lieferung ;)
Liefern auch nach DE und geben jetzt schon an das ab 28.08 versendet wird!

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 10:09 #

Geht nicht noch früher?:D

Berthold 15 Kenner - - 3012 - 24. August 2015 - 10:11 #

gameware.at haben auch als Versanddatum schon 28.8. angegeben

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 10:15 #

Die verlangen aber relativ viel. Also 70 fürs spiel + 5,99 bzw. 8,99 wenns wirklich schnell gehen soll also knapp 80€. Bei Spielegrotte finde ichs mit Versand für 65€

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 10:46 #

Gehts dir jetzt darum es schnell zu haben oder es möglichst billig zu haben? Beides zusammen geht nicht.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 11:32 #

So hab mich für Gamesware.at entschieden. 65€ mit Versand und verschickt wird auch ab dem 28.9 :)

Berthold 15 Kenner - - 3012 - 24. August 2015 - 13:50 #

Ich bestelle die meisten 18erTitel bzw. Importspiele bei Gameware.at. Die sind sehr schnell! Witcher 3 hatte ich einige Tage vor Release...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 14:08 #

Kannst du was zum Premium Versand für 4 Euro sagen? Habe ihn ausgelassen, da ich denke, dass DHL nicht schneller sein wird.

Berthold 15 Kenner - - 3012 - 24. August 2015 - 14:36 #

Der ist nicht schneller als der normale Versand, man hat eine Trackingnummer, eine robustere Verpackung und das Wichtigste: der Versand ist versichert. Ich habe die Skyrim Collectors Edition für meinen Bruder und mich vorbestellt (also zweimal), es kam aber nur eine bei mir an. Aufgrund der Versicherung habe ich die verlorengegangene Lieferung ersetzt bekommen. Bei "wichtigen" Lieferungen, die schnell vergriffen sind (Collectors Editions o.ä.) würde ich den Premium Versand immer mit dazunehmen. Aber da die meisten Collectors Editions über 70 Euro liegen, ist der Premiumversand eh dabei. Bei Lieferungen unter 70 Euro gehst du halt das Risiko ein, dass die Sendung verloren geht und du keinen Ersatz bekommst. Ob dir das 4 Euro wert ist, musst du entscheiden!

xan 16 Übertalent - P - 4565 - 24. August 2015 - 16:13 #

Scheinbar zu spät, aber dennoch: Saturn Hansaring, sowie GameStops, besonders der in den Köln Arcaden, daher auch meist der MediaMarkt nebenan, um sich nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen.

Da bekommt man ziemlich verlässlich das Spiel vor dem offiziellen Release-Termin, besonders bei GameStop und Media Markt meist auch günstiger, Saturn ziert sich da eher.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 28. August 2015 - 2:20 #

So die Händler haben es bekommen. Ich werd später mal durch die Kölnerläden telefonieren und nachfragen. Wenn jemand zufällig in Köln über ein Geschäft läuft, dass es verkauft bitte am besten eine private Nachricht. Wäre echt lieb :)

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 24. August 2015 - 9:44 #

Die zu schweren boss kämpfe machen mir Sorgen. Kann man wenigstens auf leicht spielen? Bin nicht sehr frust resistent bei solchen Sachen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 9:55 #

Dann warte am besten ein paar Patches ab, die werden garantiert noch gefixed. Ist ja nur die Grund-Version des Spiels und noch nicht fertig.

Seraph_87 (unregistriert) 24. August 2015 - 10:01 #

Bei Ground Zeroes gab es nur normal und schwer als Auswahlmöglichkeit, wird denke ich hier nicht anders sein. Mir graut es da auch etwas davor, Ground Zeroes fand ich zeitweise auch schon ganz schön happig, vor allem die Zusatzmissionen, die man noch machen konnte.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 10:01 #

Happig wird's nur wenn man entdeckt wird und GZ hatte ja keine Bosse ;).

Seraph_87 (unregistriert) 24. August 2015 - 10:02 #

Gerade weil ich es ohne Bosse schon recht fordernd fand, wird mir beim Hauptspiel jetzt erst Recht Angst und Bange. ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 10:03 #

Es wird sicher bald Guides zu den Bossen geben. Bei Peace Walker war das Problem, dass sie für den Coop-Modus designt waren und dann Solo deutlich schwerer waren.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 10:06 #

Es ist zu befürchten, dass für einige Bosse erst ein gewisser technischer Fortschritt in der Mother Base ergrindet werden muss, damit man entsprechend starke Ausrüstung besitzt. Hoffentlich bestätigt sich das nicht.

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 10:05 #

Geht mir genauso und bin bekennender Easy-Spieler! Wenn ich schon vorher weiß, dass Bosse frustrierend sein können, vergeht mir die Lust. Eine Option das Ganze zu entschärfen (Very Easy) würde ich mir auch wünschen. :D

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 10:13 #

Nein, einen leichten Modus gibt es nicht. Nur wie im Test erwähnt die Hühnermaske, die dich dreimal vor Entdeckung schützt.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 24. August 2015 - 9:56 #

Das erscheint wirklich zeitgleich mit Mad Max? Mutig von WB, was ich bisher aber von Max gesehen und gelesen habe gefällt mir vom spielerischen deutlich besser.

Mein letztes durchgespieltes MGS war allerdings auch der 2., und den fand ich schon überbewertet. Werde mit der Reihe wohl leider nicht mehr warm.

Bin allerdings auch etwas skeptisch was die extrem guten US Wertungen angeht.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 10:20 #

Mad Max wirklich? Das scheint zu Rage kaum Fortschritte zu machen und scheint auch bei der einen oder anderen Animation gerne zu sparen. Für mich ein Titel der wohl sehr schnell im Preis fallen wird. Ich denke, dass es ein typischer 7.5 8.0 Titel ist

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 24. August 2015 - 12:25 #

Mit Rage ist es doch kaum zu vergleichen. Rage ist ein Shooter mit kurzen Autoeinlagen. Mad Max ist doch eher ein Prügler mit starkem Einsatz der Karre.

Sehe hier eher Batman meets Twisted Metal. Die Mischung macht mich sehr an, und das kürzlich erschienene 70 Minuten Gameplay Video zeigt dass Avalanche in Sachen Open World meinen Nerv trifft.

Und lieber einen 8.0 Titel der Spaß macht, als ein gehypter 9.5 Titel der keinen Spaß macht. Mordors Schatten hatte auch überall keine sehr hohe Wertungen, landete bei den Käufern aber sehr hoch in der Wahl zum Spiel des Jahres. Und es war auch von WB.

Und Benjamin schwärmte auch immer wiedrr wie viel Spaß er mit den Anzocksessions hatte.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11704 - 24. August 2015 - 13:07 #

muss da brundel74 beipflichten. dein vergleich erweckt den eindruck als ob du entweder Rage nicht kennst oder nicht weißt, was Mad Max für ein spiel sein wird.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 13:13 #

Für mich ist Rage das selbe nur in der Ego Perspektive. Die Autokämpfe sehen für mich in den Videos nicht wirklich anders aus als die in Rage. Naja du steigst auch mal aus dem Auto raus und wirfst einen Speer in den Tank. Die Welt sieht irgendwie auch nicht grad schön aus. Eben Sand in Sand, dass konnte Rage damals auch schon gut.

Vielleicht hab ich das Spiel falsch verstanden und es besteht aus mehr als einer riesigen gleich aussehenden Open World in der mal ein Sandsturm kommt und in der man Autos und Leute kaputt macht um Bereiche und andere Dinge zu erobern. Irgendwie ist das für mich eines dieser Spiele in den ich nach 20 Minuten eigentlich schon alles gesehen hab. Far Cry 4 ist genau so ein Beispiel.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11704 - 24. August 2015 - 13:35 #

wie brundel schon meinte, Mad Max ist ein openworld-spiel mit einem Arkham-ähnlichen kampfsystem. während Rage hingegen lediglich eine hubwelt hat die dich zu den verschiedenen missionen führt, welche dann ganz klassisch lineare oldschool-fps-kost sind.
bei Mad Max ist diese oberwelt der eigentliche spielinhalt wie etwa bei Shadow of Mordor oder Far Cry 4, bei Rage ist das nicht der fall.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 24. August 2015 - 13:43 #

Wie kann es sein wie Rage wenn bei Mad Max der Fokus auf Prügeln statt auf ballern liegt? Und hier spielt das Auto eine deutliche größere Rolle.

Deine Open World Logik will sich mir nicht sonderlich erschließen, bzw verstehe nicht wo Du den Fokus legst. Was hast Du bei Far Cry 4 nach 20 Minuten gesehen, wenn Du von alles sprichst? Das sich die Grundfunktionen eines Spieles nicht ändern ist klar, aber das trifft doch dann auf jeden Spiel zu und vor allem auf Rage.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 24. August 2015 - 14:20 #

Die PC-Version ist jetzt schon bei Key-Händlern für 20 € vorbestellbar. :D Für den Preis hab ich mir das auch gekauft, sieht spaßig aus und ich finde das Batman-Kampfsystem super. Aber mit Rage würde ich es nicht vergleichen, nur weil beide ein Endzeit-Szenario haben.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 11:05 #

Ein Metacritic-Score von 95 (nach 15 Reviews) ist schon ne Hausnummer. Damit wäre es das bisher beste Spiel auf der PS4.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 11:31 #

Mit dem Metascore wäre ich immer vorsichtig. Ich meine Bioshock Infinite hatte zu Anfang auch diese Punktzahl. In der Retrospektive aber doch eine absurde Zahl für den Titel.

Tesailion 09 Triple-Talent - 322 - 24. August 2015 - 13:54 #

Bioshock Infinite ist und ist auch der beste Egoshooter der letzten Jahre. Mit Abstand. Allein wenn ich daran denke bekomme ich schon Gänsehaut.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 14:06 #

Eines der besten Egoshooter auf keinen Fall. Was Story angeht okay..das ist bei Videospielen leider auch nicht schwer, mit einer guten Story zu punkten. Aber vom Gameplay Aspekt einfach nur schlecht. In meinen Augen ist Infinite im falschen Körper aufgewachsen. Die Schiesspassagen hätten es einfach nicht bedurft.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 14:11 #

Ich würde sagen, daß das Spiel überflüssig war. Sowohl das Gameplay als auch die Erzählung waren eher grottig.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 14:20 #

Meinst du mit Erzählung eher die Inszenierung oder gar die ganze Storyline?

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 15:11 #

Bei der Inszenierung ist die Arbeit großteilig ok, aber zusammen mit dem Leveldesign leistet man sich gelegentlich grobe Schnitzer.
Die Storylinie hat mehrere Logiklöcher, welche auch innerhalb der Spielwelt keinen Sinnmachen. Was mich aber am meisten stört, ist die Diskrepanz zwischen vermittelten Anspruch und Wirklichkeit. Das Spiel wäre gerne intelligent und tiefgründig und scheitert dabei vollständig, weil es auch der DAU verstehen soll.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11704 - 24. August 2015 - 13:07 #

was für sony jetzt auch nicht viel bringt, ist schließlich nicht exklusiv.

Detractor 13 Koop-Gamer - 1288 - 24. August 2015 - 13:15 #

Gott sei Dank ! Will es auch meiner Box spielen :D

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 24. August 2015 - 20:03 #

Fand Metal Gear auch schon immer überbewertet. Weiß sowieso überhaupt nicht, wie man sich von Metal Gear mitreißen lassen kann. Ich sehe die Darstellung der Frauen in dem Spiel (weibliche Bossgegner mit wippenden Brüsten, ständig wird dem Sniper-Mädel auf den Arsch gezoomt, idealerweise dann wenn ihr Outfit an den richtigen Stellen gerissen ist) und bin sofort aus jeglicher Immersion raus. Der unsägliche Manga-Humor tut dann sein Übriges um mich einfach nur kopfschüttelnd die Disc auswerfen zu lassen.

Olphas 24 Trolljäger - - 48517 - 24. August 2015 - 10:29 #

Hmm. Ich bin immer noch nicht so ganz sicher, ob mir das alles gefällt. Und ob ich es wirklich gleich zu Release haben muß.
Ich liebe die Reihe, aber ob Open World hier der richtige Ansatz ist? Und man scheint sich, wie zu erwarten war, viel an Peace Walker zu orientieren. Ausgerechnet der Teil, den ich nicht so leiden kann was nicht unwesentlich auch an der Motherbase lag ...

Naja, vermutlich kann ich dann doch wieder nicht widerstehen, wenn es soweit ist. :D

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 10:38 #

Ich weiß nicht ob du Ground Zeroes gespielt hast, aber das hat gut gezeigt wie das Konzept perfekt mit der Welt von Metal Gear harmoniert.

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 10:40 #

Also ich mochte Ground Zeroes nicht so besonders. Es zeigte mir perfekt, dass ein Konzept nicht zwingend immer in eine Open-World passt.

Olphas 24 Trolljäger - - 48517 - 24. August 2015 - 10:40 #

Ich habe es gespielt und nein, das zeigt es nicht. Es zeigt, wie offen man an die Missionen herangehen kann, in einem in sich geschlossenen Gebiet. Und das funktioniert prima, keine Frage. Das hat aber nichts mit der anscheinend gigantischen und vollgestopften Open World zu tun, die diese Missionen und Nebenmissionen verbindet. Die gab es in Ground Zeroes ja noch gar nicht.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 11:19 #

Open World würde hier dann in die Hose gehen, wenn man am Ende den Assassin's Creed-Vibe spürt. Ich hab schonmal einen Screenshot gesehen, der etwas mit Icons auf dem Radar zugeklatscht war. Da hat mich der eiskalte Ubisoft-Open-World-Grusel gepackt. Dieses abarbeiten von Icons und das Gefühl, dass ich noch dutzenden Mist einsammeln muss, will ich bei MGS absolut nicht haben.

Triforce (unregistriert) 24. August 2015 - 11:14 #

Eine Frage: Habt ihr das Spiel durchgespielt?

Seraph_87 (unregistriert) 24. August 2015 - 11:19 #

So weit ich weiß, war bei den Review-Fassungen der letzte Teil rausgeschnitten.

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 11:25 #

Siehe den Zusatzkasten "Testbedingungen" auf der ersten Seite.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 11:28 #

Uff, grade erst gesehen! Kleiner unauffälliger Kasten! Okay, Spiel nicht durchgespielt und ne Wertung vergeben, sorry aber das geht gar nicht!

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 11:33 #

Doch klar geht das. Nach 40 von 50 Missionen und 16 von 100 Nebenmissionen kann man sehr gut einschätzen, wie das Spiel nun im Endeffekt wird, dazu muss man nicht das Ende sehen.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 11:37 #

Spiele werden immer filmischer, grade bei Metal Gear ist das ja schon immer der Fall! Jetzt stell dir mal vor die Filmkritiker fangen plötzlich auch damit an nach der Hälfte des neuen Tarantino Films schon nen Review zu verfassen nur um die ersten zu sein...na Prost Mahlzeit!

EDIT: Und der Mutliplayer Modus wurde ja scheinbar auch noch nicht probiert!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 13:39 #

Die GG-Tests legen eigentlich nie besonderes Augenmerk auf die Stories, sie beschäftigen sich viel stärker mit Gameplay. Genauso liest sich auch der Test und so lässt sich auch eine Wertung errechnen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 18:01 #

Du bist ja ein echter Detektiv! Nur das "anscheinend" kannst du dir
sparen, denn ein einfacher Blick auf den Wertungskasten gibt dir seit heute morgen 9:00 Uhr Gewissheit: "Multiplayer – nicht getestet".

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 14:59 #

Naja, viel am Ganzen wird sich an dem Test nicht ändern, aber ne kleine Ab- oder Aufwertung wäre schon drin. Gerade küzlich wurde im Test von "Everbody's Gone to the Rapture" insbesondere auch das Ende negativ hervorgehoben:

"Das Ende allerdings macht für mich dann allerdings zu viel kaputt. Ich habe nichts gegen offene Enden, bei denen ich mir manches in meiner Fantasie ausmalen muss. Aber Everybody's Gone to the Rapture geht einfach auf zu wenige Details ausreichend ein, als dass ich mich nicht nachträglich etwas an der Nase herumgeführt fühle."

Hätte man das Spiel auch nicht zu Ende gespielt, mit der Begrüdung, dass 3/4 ausreichend ist, wäre die Endwertung eventuell etwas positiver ausgefallen.

Es ist nicht von großer Relevanz, ob es zu Ende gespielt wird oder nicht, aber gänzlich irrelevant ist es auch nicht.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 15:06 #

Das stammt aber aus dem persönlichen Meinungskasten, der wiederum nicht an der letztendlichen Wertung festzumachen ist.

Und wie jemand das Ende eines Spiels empfindet, kann sehr unterschiedlich sein. Das würde ich mir in einem eigentlichen Test nicht vorgeben lassen wollen. Mal ganz abgesehen vom fetten Spoiler diesbezüglich.

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 15:13 #

Die Kritik bzgl. dem Ende steht im Meinungskasten, im Text selbst und bei den Contras aufgelistet. Inwieweit sich dieser negative Punkt auf die Endwertung - wenn auch nur minimal - auswirkt kann ich nicht beurteilen, daher mein "eventuell" wirkt es sich darauf aus. Wie gesagt, völlig irrelevant ist es mMn nicht, ob ein Spiel zu Ende gespielt wurde oder nicht, aber groß ist die Relevanz auch nicht. ;)

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 15:21 #

Und wie willst du das "zu Ende spielen" festlegen? Welche Spielezeit hatte Everybodys gone... und welches hat MSG5 zum Vergleich? Wie willst du das mit einem MMO machen, wo es quasi kein "Ende" gibt? Oder einem RPG. Nur die Haupthandlung strickt durchrushen, um es "zu Ende" zu spielen oder doch einige Nebenquests mit reinehmen und dennoch insgesamt sehr viel Zeit ins Spiel investieren?

Ein Test soll dir ja nur einen Eindruck des Spiels vermitteln und einschätzen, ob es schlecht oder gut ist. Aber gewiß dir nicht alles davon von A-Z aufs Silbertablett legen. Dann brauchst du es ja nicht mehr spielen/kaufen wollen, wenn du jedes einzelne Detail schon weißt ;).

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64750 - 24. August 2015 - 15:32 #

Bei der Forderung nach dem zu Ende spielen geht es doch in der Regel darum, dass Leute wissen wollen, wie die Geschichte ausgeht. Daher gibt es eigentlich nicht viel festzulegen, wann das Ende erreicht ist, das ist nämlich einfach wenn die Story fertig erzählt ist. Daran ändert dann auch nichts, wenn man danach wie in manchen RPGs oder Open World Spielen im allgemeinen noch weiterspielen kann.

"Aber gewiß dir nicht alles davon von A-Z aufs Silbertablett legen. Dann brauchst du es ja nicht mehr spielen/kaufen wollen, wenn du jedes einzelne Detail schon weißt"

Fordert auch kein Mensch. Wissen zu wollen, ob das Ende der Story befriedigend ist oder nicht, ist wohl auch kaum als "Alles wissen wollen" zu bezeichnen. Es fordert ja keiner eine inhaltliche Sezierung, sondern eine Beschreibung der Wirkung: Ist das Ende ein runder Abschluss des davor erlebten, ist es befriedigend, usw.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 15:50 #

Wie ich weiter oben schrieb, ist das Empfinden des Endes eines Spiels rein subjektiv. Das muß man nicht zwingend in einem Test haben.

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 15:52 #

Absolut. Videospieltests können eben nie objektiv sein (auch wenn desöfteren gerne was anders behauptet wird). Sie sind und bleiben auch sehr subjektiv. Ich gehe zumindest nicht davon aus, dass nur objektiv messbare Werte in die Wertung einfließen, denn dann würde vieles, sehr vieles was ein Videospiel ausmacht nicht mit einfließen können.

Wenn die Story keine Relevanz für den Test hat, ok. Dann ist das Ende wohl wirklich zu vernachlässigen. Es sei denn es ändert sich z.B. zum Ende hin auch gameplaytechnisch so einiges, das einem auch einiges vermiesen kann. Das war bei mir z.B. bei Bravely Default so. 3/4 des Spieles fand ich klasse, eines der besten JRPGs für mich (bis dahin),... und dann - ohne viel spoilern zu wollen - kam zum Ende hin die scheinbare Endlosschleife und hat sehr vieles für mich kaputt gemacht.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 24. August 2015 - 21:05 #

Mit dem Ende von Bravely Default gehe ich mit dir konform, auch wenn es Storytechnisch gepasst hat, es war nervig.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 22:27 #

Es war für den Spieler eben nur sehr schwer ersichtlich, dass er die Anzahl der Schleifen letztlich selbst in der Hand hatte. Die Hinweise waren für Spieler denke ich auf zu ungewöhnliche Art dargebracht.

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 23:03 #

Wenn man nicht alle Schleifen durchlief, hatte man dann aber auch "nur" das schlechte Ending, oder? Hatte wohl sowas gelesen gehabt, als ich nachlesen wollte, wann das Ganze denn endlich mal ein Ende nehmen würde. ;O)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 25. August 2015 - 10:18 #

Nein, im Gegenteil. Durch das Durchbrechen der Zeitschleife hast Du die Pläne des Obermotzes vereitelt und bekamst dementsprechend das gute, das richtige Ending - allerdings auch einen um Längen härteren finalen Kampf (bzw. Kämpfe).
Wenn Du hingegen alle Zeitschleifen mitgemacht hast, bekamst Du auch einen finalen Bosskampf (welcher beim richtigen Finale nur der erste Kampf von zweien gewesen wäre), erfuhrst aber auch, dass der Boss eigentlich nur ein Handlanger war und Du an den eigentlichen Obermotz nicht herankommen würdest (dieser wäre der zweite Kampf im richtigen Finale gewesen). Aber immerhin war eine Ära des Friedens quasi garantiert, bis der Obermotz sich wieder regen würde. Aber das hat man im Spiel natürlich nicht mehr erlebt.

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 25. August 2015 - 10:29 #

Aaaaah, ich hab die Schleifen komplett durchgespielt, mich darüber geärgert und hab nicht das "richtige" Ende gesehen? *grummel* Dann juckt es jetzt aber doch, das Spiel mal wieder zu spielen. Bis zu den Schleifen war es ja auch grandios.

Danke für die Aufklärung!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 25. August 2015 - 10:31 #

Gerne :)

Und ja, das Spiel IST grandios! Nachdem ich das mit den Schleifen gecheckt hatte (ich musste glaube ich auch auf Google zurückgreifen, zumindest habe ich auch erst alle Zeitschleifen durchgezockt) und die Intention der Entwickler dahinter begriffen hatte, fand ich die Idee mit diesen Zeitschleifen ebenso grandios. Bis dahin haben sie mich aber auch tierisch genervt :D

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64750 - 24. August 2015 - 16:19 #

Mit der Argumentation kann man auch Ausführungen zur ganzen Geschichte, zur Grafik, zu den Sprechern, zum Kampfsystem, eigentlich zu fast allem, aus einem Test herauslassen, weil es für das alles keine objektiven Maßstäbe gibt und ich das subjektiv anders empfinden kann.

Oder man hat das alles in einem Test, auch was zum Ende, und ich als Leser kann die Meinung des Testers einordnen, weil ich andere Artikel von ihm gelesen habe, weiß was ihm gefällt, weiß was mir gefällt, und kann das dann gegeneinander abwägen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 16:35 #

Also mir reichen entsprechende Spielstunden, die hier ja nicht wenig waren, in denen der Tester das Spiel spielt/testet und mir im Test dann sagt, ob das Spiel was taugt oder nicht. Dazu muß er es für mich nicht durchgespielt haben. Für einige scheint das jetzt aber das Hauptargument zu sein, daß das kein "vertrauendwürdiger" Test sei, was doch sehr lächerlich ist. Dann sollten sie gar keine Tests mehr lesen und das Spiel selbst in Hand nehmen ;).

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 16:53 #

"Für einige scheint das jetzt aber das Hauptargument zu sein, daß das kein "vertrauendwürdiger" Test sei, was doch sehr lächerlich ist."

Sehe das jetzt nur einen. Wer sind denn die anderen? Oder meinst du mich (da wir hier ja den Strang diskutiert hatten)?

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 17:15 #

Dich meine ich damit nicht. Spontan fallen aber drei ein, die das "unterstellen" in den ganzen Kommentaren. Ich geh jetzt aber nicht jeden einzelnen nochmal deswegen durch.

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 17:32 #

Nein Quark, muss du ja auch nicht. Ich fühlte mich nur leicht angesprochen (und auch missverstanden). ;D

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64750 - 24. August 2015 - 19:44 #

Dir reicht das, es geht aber manchen eben auch anders. Und das sind nicht alle welche, die daraus direkt ableiten, der Test sei unnütz für eine Kaufentscheidung und ginge gar nicht.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 19:57 #

Wenn manche nur mit einem Test leben können, wenn das Spiel durchgespielt wurde, was an der eigentlichen Spielmechanik etc. nichts mehr ändert, ist das halt so. Deswegen einem Test dies negativ vorzuwerfen, oder aufgrund dessen keine Wertung geben zu dürfen, obwohl das Spiel ausgiebig getestet wurde, ist übertrieben.

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 15:41 #

"Und wie willst du das "zu Ende spielen" festlegen?"

Wenn wie hier gesagt wird, dass es nicht zu Ende gespielt wurde (wegen den Testbedingungen), dann hat er es eben wohl nicht zu Ende gespielt. Ich behaupte es ja nicht mal. In diesem Fall hier heißt es dann wohl: Hauptspiel samt Hauptstory nicht zu Ende gespielt.

Ansonsten schweifst du zu sehr ab. ;) Es geht nicht um eine allgemeine Definition, ab wann ein Spiel als zu Ende gespielt gilt, das ist bei einigen Spielen einfacher zu definieren (wie hier), bei anderen schwieriger (wie bei MMOs). Es geht auch nicht darum, dass ein MGS5 zeitintensiver ist, als ein Everybodys gone to the Rapture (das ist doch klar). Es geht nur darum, ob das Kennen des Ende eines Spieles für einen Test relevant ist oder nicht. Und ich sagte, dass es keine große Relevanz hat, es im Ganzen am Test nicht viel ändern wird, aber unter Umständen kann es doch minimal die Wertung eventuell vielleicht manchmal doch positiv oder negativ beeinflussen.

Das Ende von Journey hat das Spiel z.B. für mich erst zu dem gemacht was es ist, zu etwas ganz Besonderem. Davor fand ich es toll, danach war es für mich was grandioses. Hätte ich eine Wertung abgeben müssen, nach nur 3/4 des Spieles, wäre sie minimal anders ausgefallen, als nach der Sichtung des Endes. Ähnlich eventuell wie bei EgtR, nur dort eben im negativen Sinne.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 15:49 #

Der letzte Absatz ist ja genau das was ich meine: Die Erfahrung eines Spielendes selbst machen - da rein subjektiv. Tester A (oder Magazin A) würde dir jetzt in einem Test sagen, das Ende ist grandios. Tester B (oder Magazin B) findet es eher meh. Und nu? Was machste dann? Abhaken oder doch lieber selbst das Spielerlebnis haben und herausfinden wie "Du selbst" das Ende findest?

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 17:06 #

Auch jenes könnte man "objektiv" bewerten, wie die gesamte Erzählung, nur sind weder die Spiele noch die Tester soweit, da Maßstäbe anzulegen wie in der Filmwissenschaft oder gar in der Literaturwissenschaft.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 17:21 #

Spielspaß kannst du nicht rein objektiv bewerten. Auch keine Handlung oder Erzählung. Rein objektiv geht nur, ob die Technik vom Spiel funktioniert. Und ich glaube, die wenigsten wollen ein Spiel wissenschaftlich analysiert wissen ;). Die Leute wollen schlicht wissen, taugt das Spiel was und wenn ja, trifft es meinen Spielgeschmack bzw. ist es interessant für mich. Und diese Infos kriegt man in einem Test - durchgespielt oder nicht.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 25. August 2015 - 13:03 #

Spielspaß ist ohne Frage rein subjektiv und die "Durchgespielt" - Debatte gab es schon in den 1990 - igern. Solange es offen kommuniziert wird, soll es mir gleich sein.
Das man die Erzählung nicht objektiv bewerten kann, halte ich aber für falsch und ich meine auch keine seitenlange Analyse. Man kann den Aufbau, den Zweck und den logischen Zusammenhalt oder kurz die Funktionalität einer Erzählung ebenso objektiven Kriterien unterwerfen wie die Mechaniken eines Spieles.
Weiter unten schrieb ein Gast, dass die Geschichte von MGS ein einziger Haufen Unsinn ist. Das ist eine ebenso legitime wie richtige Behauptung, aber wenn ich die obrigen Kriterien anwende, ist sie immer noch eine "gute" Geschichte, weil sie im Spiel funktioniert.

Planet2015 (unregistriert) 24. August 2015 - 18:33 #

Mit dieser Einstellung wird ein Spielemagazin überflüssig.

Wenn Designer ein Produkt verkaufen, das ein Anfang und ein Ende hat (z.B. eine Single-Player-Kampagne), dann ist es nur dann als Entität erfassbar, wenn man es von Anfang bis Ende kennt.
Wenn Designer ein Produkt verkaufen, das endlos ist, denn stellt sich die Frage nach der Qualität eben daran, wie lange das Produkt es schafft, Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Metal Gear hat als wesentliches Spielelement eine Geschichte in der Single-Player-Kampagne. Die Geschichte begründet, warum der Spieler sich überhaupt in der Spielwelt verhalten soll. Stellt sich die Geschichte als Bockmist heraus, ist der Gesamteindruck des Spiels getrübt.

So war es bei vielen Spielern bei Dragon Age: Inquisition. Bis zum Schluss sollte die Welt als Herrscher retten und nebenbei Blumen pflücken, während die Geschichte zum konfusen Finale aufblies. Ergo: Spiel war nicht so gut.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 19:05 #

Sehe ich nicht so. Nehmen wir doch mal die Kontroverse Mass Effect 3: Da enttäuschte bei vielen Spielern das Ende - aus welchen Gründen auch immer. Deswegen ist der Gesamteindruck vom Spiel nicht per se Bockmist, denn sie fanden das Spiel bis dahin ja toll. Das kann dir auch ein Test sagen. Letztendlich bleibt es aber an dir, ob du mit dem Ende leben kannst oder nicht. Das kann dir kein Test oder Tester abnehmen. Auch Spieletester sind keine eierlegende Wollmilchsau, auch wenn das einige gerne so hätten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 11:35 #

Weder ist der Kasten unauffällig, noch trifft dein überhebliches "das geht gar nicht" auf die Realität zu. Nach 35 Stunden kann man dieses Spiel beurteilen, an den Nervpunkten wird sich nichts mehr ändern, und auch die vielen positiven Punkte sind umfangreich gewürdigt.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 11:39 #

Da fällt mir ein neues Format ein. Man testet nur die letzte Stunde eines Spieles und bewertet darauf hin das ganze Spiel.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 11:45 #

Daran ist nichts überheblich - es entspricht nur absolut nicht meinen Vorstellungen eines unabhängigen Journalisten schon vor Abschluss des Spiels eine Wertung rauszuhauen. Bei Film- &Buchkritikern wäre das total verpönt aber bei Spielejournalisten geht das in Ordnung? Find ich überhaupt nicht! Es verlangt ja auch niemand das wirklich jede winzige Nebenmission erledigt und jede Sammelaufgabe bewältigt wird, aber das abschliessen der Hauptstory empfinde ich doch als relativ relevant. Das Spiel kommt eh erst in 8 (!!) Tagen raus! Es gibt also noch nicht mal einen Grund zur Eile...

Hohlfrucht 15 Kenner - 3017 - 24. August 2015 - 11:52 #

Ich bin deiner Meinung, auch wenn ich "geht gar nicht" sicherlich anders formuliert hätte. Von einem Magazin, welches sich immer wieder mit dem Ausdruck "professioneller Spielejournalismus" brüstet erwarte ich dass das Spiel auch durch gespielt wird. Vor allem wenn man immer wieder klar stellt, dass es sich um Tests handelt und nicht um Erfahrungsberichte, auf der anderen Seite aber gegen Youtuber wettert. Zu einem Test gehört für mich dazu ein Produkt auch in seiner Gänze zu testen. Wenn das Durchspielen nicht möglich ist, weil das Ende heraus geschnitten (?!) wurde, sollte man mit dem Test einfach warten. Gerade das im Durchschnitt ältere Publikum dieser Seite wird es wohl verkraften können den Test eine Woche später zu lesen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 11:58 #

Solche Test-Events sind im Journalismus aber völlig normal. Als Leser muss man sich darüber im klaren sein, dass der Test unter genauster Aufsicht des Publishers stattfindet. Diese Test-Umgebung wurde tausende male durchgeprobt und es kann nichts passieren, was der Publisher nicht auch will.

So etwas kennt man schon seit Jahren und für mich bedeutet das seit Jahren immer dasselbe:
Der Publisher hat etwas zu verbergen und das Spiel wird nicht gekauft. Da warte ich lieber auf Meinungen der Spieler aus der offiziellen Verkaufsversion.

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 12:18 #

Bezüglich "genaue Aufsicht": Wir waren in einem separaten Raum, Mitarbeiter von Konami waren dabei nicht anwesend. Es war also keinesfalls so, dass uns jemand beim Spielen über die Schulter geschaut hätte.

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 12:34 #

Darum ging es mir auch nicht, aber was für ein Testsystem habt ihr genutzt? Wenn es ein PC war, was für Einstellungen waren eingestellt? Warum dürftet ihr die Einstellungen nicht verändern und eigene Screenshots machen? Warum durftet ihr es nicht durchspielen?

Diese Test-Umgebung ist unter genauester Beobachtung, sie würde tausende male vor euch getestet und war nur darauf ausgelegt, dass ihr euren Spaß mit dem Spiel hattet. Dieses Spiel muss ein Erfolg werden und eine Metacritic-Score von über 90 ist dafür essentiell für den Publisher.

Ich finde es Klasse das ihr dazu geschrieben habt, dass das es sich um eine Testumgebung handelte, aber seit dem Gamestar-Test von Black & White aus dem Jahr 2001, weiß ich was ich von solchen Tests zu halten habe. Das Spiel war in der Verkaufsversion ein unfertiger Haufen von Bugs, der erstmal zurecht gepatched werden musste. Diese Bugs traten aber in der Testumgebung natürlich nicht auf.

ganga Community-Moderator - P - 16962 - 24. August 2015 - 12:55 #

Im Test steht doch PS 4...

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 13:03 #

Ah ok, hab ich überlesen, tut mir leid. Aber wie wirken sich z.B. die Mikrotransaktionen auf den Aufbau der Motherbase genau aus? Wielange muss man warten, um die letzten Missionen angehen zu können? Wieviel müsste man ausgeben, wenn man nichts zusätzlich ausgeben möchte? Sind das nun eigentlich garantiert Screenshots der PS4-Version?

Alles Fragen die man mit beantworten kann, wenn man einen Test der Verkaufsversion schreibt.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64750 - 24. August 2015 - 13:08 #

Ist halt die Krux des Onlinejournalismus. Wenn das Embargo endet, wollen alle ihren Test bringen, damit sie nicht die letzten sind.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 13:32 #

Nein die Krux ist, dass der Konsumenten im allgemeinem nicht wartet möchte. Wenn Y, X, Z den Spieletest wie jetzt rausbringt, sind die Klickzahlen für den Test der Verkaufsfassung für den Arsch und wirtschaftlich bei einem 50 Stundentitel nicht tragbar.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64750 - 24. August 2015 - 14:23 #

Glaube das ist ein Henne-Ei-Problem ^^

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 14:23 #

Die Gamestar wurde damals für ihren Test zu Black&White in der Luft zerrissen, weil sie es deutlich schlechter bewertet hat als alle anderen Magazine.

Wenn die Journalisten in die schönsten Städte eingeladen werden für Review-Events wie z.B. Paris für Assassin's Creed Unity finde ich das auch fragwürdig, aber Frankfurt ist ja keine Stadt, welche die Einschätzung über ein Spiel unterbewusst beeinflussen sollte. Jedenfalls glaube ich nicht, dass sich Christoph gefreut hat die Abende letzte Woche in Frankfurt statt München verbringen zu dürfen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 19:23 #

Was hat man denn bei einem Test-Event von "einer der schönsten Städte" aka Paris? Einen der schlimmsten Flughäfen der zivilisierten Welt, Stau auf dem Weg von dort weg und dorthin, und 23 Stunden Kunstlicht (oder eben gar keines, beim Schlafen), weil man eh nicht aus dem Hotel rauskommt, in dem getestet wird. Ich denke, du überschätzt diesen Faktor massiv :-)

Ich war in meiner Frühzeit als Redakteur mal in Austin, Wing Commander 3 angucken. Da flog ich Business Class, und zu zwei Tagen Programm kamen anderthalb Tage Ausflug, dazu ein Gala-Dinner und ein Haunted-House-Besuch bei Richard Garriott. Sowas kann man als Lustreise (die dennoch anstrengend genug war, insgesamt viermal Umsteigen in USA und so) bezeichnen – aber doch keinen Testevent in Paris oder London!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 20:40 #

Das hängt wohl vom Veranstalter ab. Manche Autofirmen bieten den Journalisten sogar an die Familie mitzunehmen auf die Insel, auf der man ihr neuestes Auto probefahren kann.

Für Ubisoft wäre es deutlich günstiger gewesen einfach nur Testmuster zu verschicken. Also werden sie sich davon doch irgendwas versprochen haben. Und wenn man von 9 bis 17 Uhr das Spiel testet, hat man immer noch sieben Stunden für die Freizeitgestaltung.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 24. August 2015 - 21:21 #

Ich glaube eher, die Freizeitgestaltung ist in dem Falle das Notieren der Erlebnisse und das Schreiben des Tests.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 22:44 #

Das würde ich auch sagen. Sonst kommt man nach vier Tagen nicht auf deutlich über 30 Spielstunden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 21:45 #

"wenn man von 9 bis 17 Uhr das Spiel testet, hat man immer noch sieben Stunden für die Freizeitgestaltung."

Alle für das Verständnis notwendigen Informationen habe ich dir eigentlich im Satz mit dem Kunstlicht gegeben. Wenn du lieber deine eigenen Arbeitszeitschätzungen verwenden möchtest, kannst du das gerne tun, nur solltest du dann mit dir selbst diskutieren, nicht mit mir.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 22:14 #

Na, das Spiel wird doch hoffentlich nicht rund um die Uhr getestet. Sonst hätte Christoph MGS V 70 Stunden gespielt und nicht 35.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 22:26 #

Reden wir jetzt in diesem Subthread nicht mehr über Paris? Reden wir jetzt plötzlich wieder über MGS5 und Frankfurt? Und wo behaupte ich, dass rund um die Uhr getestet wurde? Ich sprach von "Kunstlicht/kein Licht" an 23 Stunden am Tag. Und kamst mit Arbeitszeit-Vermutungen laut Tarifvertrag an, auf die du dann weitere Vermutungen ("7 Stunden Freizeit") draufgesattelt hast.

Mir ist dieser unstete Diskussionsstil zu anstrengend, und ehrlich gesagt auch deine Tendenz, ohne eigene Ahnung mit irgendwo aufgegriffenen Häppchen und viel eigener Vermutung jemanden, der schlicht weiß, wie es ist, eines Besseren belehren zu wollen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 22:32 #

Eigentlich wollte ich nur dem Kommentar von Thomas Barth widersprechen und Christoph in Schutz nehmen, mehr nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 22:42 #

Aus deiner Sicht hast du Christoph in Schutz genommen, aber mit einer Argumentation, die auf der Attraktivität von Städten fußt. Ich sage dagegen: Von wenigen Ausnahmen abgesehen, die ich nur aus der fernen Vergangenheit kenne, ist das Testen in London, Paris oder sonstwo ein Knochenjob und keine Lustreise.

Dass du mir das nicht glauben magst und stattdessen mit Arbeits- und Freizeit-Berechnungen kommst, bei denen jeder, der so etwas mal mitgemacht hat, nur hysterisch lachen kann, ist deine Entscheidung. Meine Entscheidung ist, dir das so nicht stehen zu lassen, aber ich möchte dich damit nicht angreifen.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 24. August 2015 - 23:46 #

Ich bekomme auch als im Außendienst Beschäftigter oft zu hören, dass das ja toll sei und ich so ja viele tolle Orte sehe. Dass ich in der Realität aber selten mehr als die Räumlichkeiten des Kunden und das Hotel von innen zu sehen bekomme, abseits der 80.000 Autobahnkilometer pro Jahr, vermutet fast niemand.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 25. August 2015 - 0:18 #

Das habe ich auch nie behauptet, dass Außendienst per se super ist. Aber den Kunden ist es wahrscheinlich egal, wie es Dir geht. Sie sind ja der Kunde, nicht du. Die Publisher hingegen veranstalten doch keine Events, wenn die Journalisten danach alle einen Hals haben. Daher ist es doch nicht total abwegig, dass es neben dem reinen Spielen der Titel auch noch bei manchen Events ein Freizeitprogramm gibt. Ansonsten könnte man auch einfach nur Vorschau- und Testmuster an die Redaktionen verschicken.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 25. August 2015 - 6:42 #

Weiß ich, habe das nur als Beispiel angeführt. Und du hast Jörg ja gehört: So etwas ist die große Ausnahme. Ein weiterer Grund gegen Testmuster dürfte die Eindämmung von Raubkopien sein und allgemein der Kontrollverlust der Software, beispielsweise unerwünschte Leaks.

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 24. August 2015 - 19:44 #

Du warst offensichtlich noch nie in Paris oder höchstens in dem Hektar Vorzeige-Zentrum ;)

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 19:50 #

Hab dort ein Jahr lang gelebt, bin dort immer wieder, hab da Familie (auch in den Vororten, solchen wie Saint-Seine-Denis) und ich liebe diese Stadt! Also bitte nichts Negatives mehr, danke!

:D ;)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 24. August 2015 - 14:26 #

Black & White war extrem verbugt? Ich hab das Spiel zum Release gekauft und mit Bugs hatte ich keine Probleme. Eher damit, dass das Spiel nicht so gut wie erhofft war. ;)

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 25. August 2015 - 21:23 #

Danke für deinen Kommentar! 100% Zustimmung. Seit Black & White Test bei Gamestar, PC Games & co damals wurde ich auch vorsichtig.

Bei Vorort-Testevents darf keine Abschluss Spielspaßwertung vergeben werden, wer es dennoch macht ist unseriös. [aus meiner Sicht] (Eine weitere Branche wo so unverschämte Praktiken üblich sind, ist die Autobranche mit ihren Test-Magazinen: ADAC, Auto Motor und Sport, ...)

Man nehme als schlechtes Beispiel den GamersGlobal Assassin's Creed Unity Vororttest. Der gehört euch genau so um die Ohren gehauen, wie damals der Black & White Test bei PC Games oder der Unreal Tournament 2003 Test bei Gamestar. Natürlich sind euch die PC Probleme bei Unity nicht aufgefallen, oder die schlechte Performance einer der beiden HighEnd Konsolen, natürlich habt ihr auf einer DevKit-Konsole mit mehr RAM gespielt, damit es zu keinen Rucklern kam. Genau um das geht es, die Kunden wollen nicht verarscht werden. Punkt.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 25. August 2015 - 22:12 #

Pssssst Sherlock: Die DevKit-Konsolen haben genauso viel RAM wie die Retail-Konsolen. Und natürlich weißt du, dass auf DevKit-Konsolen gespielt wurde, was überhaupt keinen Sinn ergibt. Schreib doch nicht immer so einen Schmarrn.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 25. August 2015 - 22:35 #

Unser AC-Unity-Test gehört uns überhaupt nicht um die Ohren gehauen. Der war und ist völlig okay. Überdies hatten wir zum Zeitpunkt der Testveröffentlichung bereits in der Redaktion mit der Retailversion gespielt.

Was dich stört, ist vermutlich schlicht die hohe Note und dass wir uns nicht ins wohlfeile Ubisoft-Bashing eingeschaltet haben – auf die Performanceprobleme hingegen haben wir sehr wohl hingewiesen.

Wir beschreiben bei GamersGlobal das, was wir sehen und spielen und nicht das, was "im Internet" gerade als vorherrschende Meinung gilt.

Triforce (unregistriert) 25. August 2015 - 23:17 #

Aber ihr habt doch später selber zugegeben, dass der Test Mist war:

"Fans von Assassin's Creed Unity (GG-Test: 9.0) werden sich sicher noch an den katastrophalen Zustand der Release-Version erinnern. Zahlreiche Bugs, Abstürze und starke Performance-Probleme trübten den Spielspaß. Schon die ersten Minuten im Spiel machten deutlich, dass der Titel viel zu früh veröffentlicht wurde. Nach Angaben des Reddit-Nutzers w3r3w0lv33, der laut eigener Aussage während seines Studio-Besuches in Montreal im Rahmen der Make A Wish Foundation mit dem verantwortlichen Creative Director Alex Hutchinson plaudern durfte, hat das Team von den Problemen gewusst. Eine Verschiebung kam für Ubisoft aber aus Planungsgründen trotzdem nicht in Frage."

gamersglobal.de/news/99815/assassins-creed-unity-entwickler-wussten-von-den-problemen

Ehrlich liest sich das mehr nach Ubisoft-Bashing als das, was ich hier bisher gelesen habe.

Werden wir in drei Monaten hier eine News darüber lesen, dass MGS 5 in einem katastrophalen Zustand ausgeliefert wurde? Wir wissen es nicht, das ist das Problem.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 26. August 2015 - 9:27 #

Das ist eine News unseres freien Autoren Denis Michel, die auf Zitaten und nicht auf Selbsterlebtem aufbaut. Denis war nicht in unseren Test von ACU involviert. Freie Autoren sprechen nicht für die Redaktion. Gleichzeitig betreiben wir keine Neusprech-Zensur, um jede News eines freien Autors oder Users "auf Linie zu bringen".

Dass wir, wie du gehässig implizierst, gerne unsere Meinung ändern, entspricht nicht der Realität.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15462 - 25. August 2015 - 22:48 #

Kannst du deine Behauptungen zum AC Test belegen? Ja? Nein? Vielleicht? Ich bin gespannt!

ganga Community-Moderator - P - 16962 - 24. August 2015 - 12:13 #

Ein Spieletest ist doch etwas völlig anderes als eine Buch oder Filmkritik.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 13:26 #

Filme oder Büchern dauern keine 35 Stunden.

Du hast uns nicht zu sagen, wann wir ein Spiel beurteilen können. Diese deine Überheblichkeit wird nicht besser, wenn du mit Milchmädchen-Rechnungen kommst.

Als Nichtabonnent hast du uns gleich zweimal nicht zu sagen, ob eine volle Arbeitswoche Testzeit ausreichend ist oder nicht.

Grumpy 16 Übertalent - 5391 - 24. August 2015 - 13:31 #

"das spielemagazin für erwachsene" - "du hast uns nichts zu sagen"
sehr erwachsen^^

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 13:59 #

Ist es auch. Du würdest genauso reagieren, wenn dir irgendein Außenstehender meint, dir deinen Job erklären zu müssen, den du übrigens nicht erst seit 1 Woche machst. Auf anmaßende Schwätzer kann man so schon mit recht reagieren.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 13:40 #

Klar sind Filme und Bücher kürzer - aber es kommen ja auch viel mehr neue Bücher und Filme raus als Spiele! Also relativiert sich das wieder! Videospielredakteure stecken mehr Zeit in 1 Spiel während Film und Buchkritiker in der Woche vielleicht 4-6 Reviews machen müssen.

Ferner will ich euch ja auch nichts sagen oder befehlen, das steht mir nicht zu, nur meine persönliche Meinung zu einem guten und vertrauenswürdigen Review äussern. Ich wusste nicht das ich dafür auch bezahlen muss. Aber nachdem man hier eh schon für jeden Schnipsel zur Kasse gebeten wird, würde es mich auch nicht wundern wenn demnächst "kritische Kommentare" mit Beträgen von 1-2 Euro in Rechnung gestellt werden.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 13:41 #

"Klar sind Filme und Bücher kürzer - aber es kommen ja auch viel mehr neue Bücher und Filme raus als Spiele! Also relativiert sich das wieder!"

-> Was ist denn das für eine merkwürdige Relation?

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 13:44 #

Was ist daran merkwürdig?
Es ist doch Fakt und nachprüfbar das so grosse Games wie MGS nicht jede Woche auf den Markt geworfen werden.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 13:54 #

Das ist zwar richtig, aber es werden auch nicht jede Woche relevante Bücher oder Filme veröffentlicht. Die reine Anzahl der Publikationen würde ich sogar ziemlich gleich setzen, wenn ich mir die Veröffentlichungsliste von Büchern ansehe, aber da fehlen dann immer noch die ganzen Selbstverleger.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 24. August 2015 - 15:08 #

Genau. Natürlich war das ein absolut dummes Argument. Zumal Literatur und Filmkritik auf gänzlich anderen Kriterien fusst und auch selten von den gleichen Personen kommt.

Ansonsten frage ich mich ob Autotester auch immer die 250.000 km auf den Tacho fahren vor einem Urteil. ;-)

Olphas 24 Trolljäger - - 48517 - 24. August 2015 - 15:10 #

Aaah, endlich mal wieder ein ordentlicher Autovergleich! Jetzt kann ich mir das problem auch endlich mal praktisch vorstellen! :D

McSpain 21 Motivator - 27553 - 24. August 2015 - 15:16 #

Ich spürte den Bedarf sehr deutlich. Und wo hinkende Vergleiche sind fehlte mir das irgendwie zur Vollständigkeit.

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 24. August 2015 - 15:57 #

Danke, keine gute GG Diskussion ohne Autovergleich! :-D

Mal schauen wann in irgendeiner Form Dark Souls erwähnt wird, daran kann man ja quasi auch alles beweisen. ;-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 16:02 #

Dark Souls ist Gott!

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 16:38 #

Nicht auf dem PC.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11704 - 24. August 2015 - 18:45 #

dort erst recht.

Makariel 19 Megatalent - P - 14164 - 25. August 2015 - 11:42 #

Was ist das Dark Souls unter den Autos?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 25. August 2015 - 11:51 #

Oh, die Frage ist fies! Ich sage nichts ohne meinen Anwalt!

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15462 - 25. August 2015 - 11:54 #

Hemi Cuda, wenn man nicht aufpasst, bringt er dich um.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 16:38 #

Der Autovergleich hinkt - besser ist es so:
Du testest einen Ferrari, ohne ihn ans Limit zu bringen! Das ist hier geschehen! Vor erreichen der Maximalgeschwindigkeit wurde die Bremse betätigt. Nun kann keiner feststellen ob das Auto am Ende wirklich 280 kmh schafft oder nicht und damit ein würdiger Sportwagen wäre.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 24. August 2015 - 17:44 #

Hinkt nicht mehr oder weniger als mein Vergleich.

Nur wenn die Maximalgeschwindigkeit für dich der wichtigste Punkt ist. Einige werden auf ihren geschwindigkeitsbegrenzten Strecken nie diese Geschwindigkeit erreichen und legen mehr Wert auf Optik, Zuverlässigkeit, Anordnung der Amaturen usw. usw. Ich könnte z.b. mit einem Test zu einem Auto gut leben in dem die Maximalgeschwindigkeit nicht getestet wurde, da ich eh nur Innerorts fahre.

Ich lege auch viel Wert auf die Story. Aber das Ende einer Geschichte mit der Geschichte gleichzusetzen oder ein Spiel nach seinem Ende zu beurteilen ist genau die Kleingeistigkeit von narrativem Verständnis die ich genauso gefressen habe wie Autotuner.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 17:51 #

Zu deinem letzten Absatz: Sag das mal denjenigen, die Bioshock Infinite nur wegen dem kruden End-Twist so geil finden ;).

McSpain 21 Motivator - 27553 - 24. August 2015 - 18:41 #

Ich find den End-Twist geil. Aber ich find die Story und das Setting im Aufbau dahin auch schon geil genug ohne das ich es gebraucht hätte in einem Test vorher davon zu lesen wie geil der Endtwist ist. Hab ich damals auch nicht.

Ich kann dir aber jemanden verraten der wegen des kruden End-Twists extra einen Abkotz-Thread im Forum aufgemacht hat. ;)

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 14:08 #

Hab euch 99 Cent via PayPal gesendet und jetzt son Premium-Abo-Gedöns. Das wertet meine Kritik und Kommentare nun erheblich auf oder? JETZT hab ich euch einmal was zu sagen. Haha, köstlich!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 18:08 #

Nein, es geht um was anderes: Als Abonnent trägst du wenigstens direkt zu den Einkünften von GamersGlobal bei und könntest versuchen zu argumentieren, dass mithilfe dieser Einkünfte doch bitteschön jedes Spiel durchzuspielen sein zum Test. Ich würde diese Forderung zwar ablehnen mit den Worten: Das hast du, Abonnent, nicht zu entscheiden. Aber es gäbe wenigstens irgendwo eine Grundlage für solche Anwandlungen.

Bei dir gibt es die nicht, deswegen hast du uns gleich zweimal nichts zu sagen. Aber beeindruckend, dass du dir daraufhin ein Probeabo für 99 Cent geleistest hast. Vielleicht eine neue Abo-Strategie für uns?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 18:19 #

Schreib einfach wieder ganz viele LLs - Du wirst staunen, wie viele 99-Cent-Beträge plötzlich das GG-Konto beglücken werden!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 11:58 #

Ein schlechtes/herausragendes Ende kann aber durchaus 0.5 Punkte in der Bewertung ausmachen. Zumindest bei einem storylastigen Spiel.

Angeblich gibt es verschiedene Enden. Für das perfekte Ende muss man einige Missionen auf "Hard" abgeschlossen haben.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 12:03 #

Richtig! Manche Enden können auch nachträglich beeinflussen ob das Spiel eventuell direkt zu einem zweiten Durchgang motiviert oder nicht! (Negativ Beispiel: The Vanishing of Ethan Carter, Positiv: BioShock)

McSpain 21 Motivator - 27553 - 24. August 2015 - 15:05 #

Dann gibt es evtl einen Nachtest und eine Auf oder Abwertung von 0.5 Punkten. Das macht jetzt bei der Note zwischen 8 und 9 für einen Unterschied? Zudem kann ich als Konsument ja immer ne Woche auf Nachtest und User-Meinungen warten.

Jingizu 12 Trollwächter - 994 - 24. August 2015 - 14:33 #

Schlecht/Herausragend ist in dem Fall doch arg auf den Spieler und seine Ansicht bezogen und grade deshalb hat das meiner Meinung nach nix im Test verloren. Außerdem würde dann eh wieder die Spoileralarmfraktion meckern.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 24. August 2015 - 12:43 #

Natürlich geht das. Du bewertest ein Spiel doch auch, ob es a) kurz genug ist, b) grafisch deinen Ansprüchen genügt und c) natürlich für die PS4 ist und teilst das auch noch als Allgemeingültigkeit der Nation mit.

Berthold 15 Kenner - - 3012 - 24. August 2015 - 13:58 #

Ich traue es dem Tester schon zu eine Wertung abgeben zu können. Außerdem lege ich Wert auf das Geschriebene und nicht auf die Zahl am Ende. Und da kann ich auf jeden Fall entscheiden, ob das Spiel was für mich was ist oder nicht! Auch wenn Christoph es nicht durchgespielt hat.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3017 - 24. August 2015 - 11:32 #

Das klingt alles gar nicht schlecht, bis auf die nervigen Bosskämpfe. Sowas mag ich gar nicht. Andererseits mochte ich Ground Zero und die vielen möglichen Herangehensweisen. Wenn das hier noch stärker ausgebaut wurde klingt das sehr verlockend. Etwas Sorgen habe ich, dass ich als Metal Gear Einsteiger nur Bahnhof verstehen werde. Bei Ground Zero musste ich auch mal einen kurzen Abstecher ins Internet machen um überhaupt zu kapieren was da gerade passiert ist.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 11:34 #

Was mir grad beim zweiten durchlesen des Tests auffällt. Es liest sich doch sehr wie Ground Zeroes nur in groß:) bin echt gespannt.

Drugh 15 Kenner - P - 3075 - 24. August 2015 - 12:01 #

Danke für den Test. Die Bosskämpfe schrecken zwar ab, aber vielleicht lässt sich das durch fleißigen Ausbau der Mother Base und radikalere Methoden ( Raketenwerfer, Gatling, Sniper Quiet) etwas kompensieren. Das Problem hatte ich auch bei Watch Dogs, wo ich bei den Konvoymissionen und der Waffenschmuggler-Endmission dann auch mit Granatwerfer und Co. durchschlagende Erfolge erzielte. Das sind dann die Situationen, wo Betäubungspistole und Teleskop-Schlagstock nicht so hilfreich sind...

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 24. August 2015 - 14:30 #

Ich fand das immer eine nette Abwechslung, in den Konvoi-Missionen einfach mal alles in Schutt und Asche zu legen. :D

Drugh 15 Kenner - P - 3075 - 24. August 2015 - 14:57 #

Ja, schon. Nur beißt es sich mit meinem Bild, wie der "Held" agieren soll. War auch bei Deus Ex so. 35/40 Stunden krieche ich durch Lüftungsschächte, den Rest der Zeit frustet man beim Balla-Balla-Bosskampf herum. Nun ja, gut dass ich vorgewarnt bin, dass da Frustpassagen kommen werden :-/

Robokopp 12 Trollwächter - 1170 - 24. August 2015 - 12:20 #

Mikropayments für die Verkürzung der Wartezeit beim Basisbau? Damit ist das Spiel für mich ein absolutes No-Buy. Mobilspielabzocktechniken in Vollpreistiteln ist eine Unverschämtheit und werden von mir nicht unterstützt.

Namaste (unregistriert) 24. August 2015 - 12:42 #

Aber nur für den MP, nicht die Solo-Kampagne, oder?

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 12:55 #

Wie im Test zu lesen gilt das auch für den Bau der Mother Base und die Entwicklung neuer Waffen / Gadgets in der Kampagne.

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 12:56 #

Lies den Abschnitt über die Motherbase, deutet alles auf Mikrotransaktionen im Singleplayer hin. Oder man wartet halt ein paar Stunden, bis das benötige Ausrüstungsteil fertig ist.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 13:03 #

Naja klingt ja eigentlich logisch..Aber wiederum auch Inkonsequent, da Snake ja dank seiner Zigarre die Zeit eigentlich beschleunigen kann.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 13:15 #

Falsch, die Zigarre ist das letzte Forschungsprojekt.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 14:03 #

Ich dachte es wäre die Box. Spoiler!

Thomas Barth 21 Motivator - 27704 - 24. August 2015 - 13:34 #

Klar klingt es logisch und auch realistisch, aber wenn man Realismus möchte, kann man auch versuchen sich ins Kino zu schleichen, in dem man die Laufwege der Kontrolleure beobachtet. ;)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 14:03 #

Hm in deinem Beispiel ist es nicht logisch mit einer Zigarre die Zeit zu beschleunigen, im MGS Kosmus aber schon.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 15:46 #

Sag mal, jetzt schreibst Du das schon zum zweiten Mal, also frage ich mal ganz konkret: Was genau treibt Dich zu der Annahme, die Zigarre könnte sowas wie eine Zeitmaschine sein?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 24. August 2015 - 15:52 #

Ist es nicht so, dass die Zeit schneller vergeht, wenn man in MGS raucht? Also wenn man gerne Nacht hätte, es aber Tag ist, raucht man sich eben eine. :D

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 15:57 #

So ist es.
Die Bau- und Entwicklungszeiten kann man so aber nicht abkürzen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 16:06 #

Ja klar ist das so. Aber das macht die Zigarre doch nicht automatisch zum "Auslöser" der Zeitraffer, sondern dient doch eigentlich viel mehr als "animierter Ladebildschirm". Ist mir völlig abstrus, wie man hier auf Gedanken wie Contra4you kommen kann.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 16:39 #

Worüber echauffierst du dich jetzt? Weil ich sage, dass in dem Universum die Zeit schneller vergeht weil er ganze UmZeit eine raucht? Er könnte so gut auch ein Buch lesen oder man würde einfach den Horizont zeigen und sieht wie die Sonne auf und unter geht. Als Ladebildschirm würd ich das nicht bezeichnen, weil sie es genau so gut auch per Knopfdruck erledigen könnten. Sprich jetzt Tag, jetzt Nacht. Es gibt extra die Uhrzeit Anzeige damit man sieht wie viel Uhr es gerade ist, um die Zeit besser anzupassen. Das hat aber nichts mit einem Ladebildschirm zu tun.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 16:42 #

Ich echauffiere mich doch gar nicht! Ich bin nur etwas verwundert, weshalb die Zigarre für Dich zu einer Zeitmaschine mutiert, nur weil man Big Boss paffen sieht, während die Zeitraffer startet. Und weil ich ein interessierter Mensch bin, hätte ich gerne Deine Herleitung dazu gerne gewusst.
Ansonsten könnte ich ja auch sagen "Dank des sonnenuhr-ähnlichen Symbols im Meditations-Menü ist Geralt ja eigentlich in der Lage, die Zeit zu beschleunigen". Klingt aber schon etwas dämlich, findest Du nicht?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 16:34 #

Ich finds witzig wenn Leute weniger Ahnung als man selbst hat und dann denoch von sich selbst überzeugt sind^^

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 16:37 #

Ja, so geht's mir gerade mit Dir^^

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 16:54 #

Wenns dir so besser geht, warum nicht

Drugh 15 Kenner - P - 3075 - 24. August 2015 - 14:58 #

Ich sag nur: Noise Maker und Teleskop-Schlagstock!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 15:45 #

FALSCH:
"da Snake ja dank seiner Zigarre die Zeit eigentlich beschleunigen kann."

RICHTIG:
Der zigarrenrauchende Big Boss ist lediglich eine Animation, um die Zeitraffer (welche in Videospielen gar nicht unüblich ist, selbst Geralt kann das!) optisch aufzuwerten. Und warum ausgerechnet die Zigarre? Weil Big Boss / Snake seit jeher bekennende Zigarr(ett)en-Raucher ist / sind.

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 24. August 2015 - 16:01 #

Dazu passend: "Game Theory: Snake is a STONER" von The Game Theorists. :-)

https://www.youtube.com/watch?v=TwzV4TZ5NAA

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 16:14 #

Oha, im Video gibt es sogar eine Stelle, die Contras Behauptung fast schon logisch erscheinen lässt, denn die Phantom Cigar wird folgend beschrieben:

"A cigar blended with a medicinial herb that speeds up the user's perception of time. [...]"

Und trotzdem ist seine Schlussfolgerung verkehrt^^

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 24. August 2015 - 16:59 #

Dein Charakter wird mir immer unsympatischer und das liegt nicht an der Thematik

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 17:00 #

Weil ich nicht Deiner Meinung bin? Du könntest ja anfangen, Deine Behauptung argumentativ zu untermauern.

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 24. August 2015 - 17:09 #

Worüber streitet Ihr Euch eigentlich die ganze Zeit? Daß der eine glaubt, die Zigarre könnte aktiv den Fluss der Zeit beeinflussen, und der andere das nur für ein Gameplay Stilmittel hält, das die Warterei überbrückt? Ist das alles oder übersehe ich da was? :-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 24. August 2015 - 18:03 #

Nee, Du übersiehst nix. Aber eigentlich streite ich mich nicht, sondern nehme Contra nur ein bisschen hoch ;)

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7084 - 24. August 2015 - 13:21 #

Obwohl der Text durchaus die positiven Seiten des Spiels herausstellt und ich im Vorfeld gespannt war, sehe ich von einem Kauf (vorerst) lieber ab.
- Ich kenne die MGS-Serie nicht, weiß also nicht, ob ich die Story durchdringen werde
- Ich warte auf eine (viellt. durch ein Testupdate nachgereichte?) Beurteilung des Endes
- Mikrotransaktionen zur Zeitersparnis sind gar nichts für mich. Ich bin mir nicht sicher, ob das Spiel hierfür künstlich gestreckt wurde/wird.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11704 - 24. August 2015 - 13:35 #

das ist so das größte problem auch für PC'ler, frage mich wie gut es sich verkaufen wird. aber mit den fünften (und letzten?) teil einer story-intensiven serie auf einem neuen system anzufangen, machts nicht gerade leichter.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 13:47 #

Zur Story kann ich Dich beruhigen: Es gibt nicht umsonst ganze Abhandlungen dazu. Wie bei 2001 rate ich nur zum zusehen und genießen.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 14:17 #

Die Story kannst du in dem Spiel wohl ein wenig mit Star Wars - Episode 3 vergleichen. Dort erfährt man, wie Anakin zu Darth Vader wird und in MGS5 eben, wie Big Boss vom "Held" zum "Bösewicht" mutiert. Wenn dich die weitere Vorgeschichte interessiert, solltest du dir vorher die HD Collection besorgen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11704 - 24. August 2015 - 14:51 #

gibts die mittlerweile fürn PC?

Seraph_87 (unregistriert) 24. August 2015 - 14:54 #

Nein, leider nicht.

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7084 - 24. August 2015 - 15:35 #

Anakin wird zu Darth Vader?! O.o Spoileralarm! ;-)
Mit der Story würde ich schon irgendwie klar kommen. Zur Not lese ich die bei Wikipedia nach oder so. Was mich mehr beunruhigt, ist dieses " Zahle Geld, um langweilige/langwierige Teile zu überspringen".

Warwick (unregistriert) 24. August 2015 - 13:26 #

Ich sitze grad an MGS4 und hab dann noch PeaceWalker und MGR:Revengance vor mir. Werde mit dem Kauf wohl noch etwas warten, liest sich soweit aber ganz gut.

Detractor 13 Koop-Gamer - 1288 - 24. August 2015 - 13:32 #

Warum jammern alle über schwierige Bosse in MGS? Früher waren sie auch nicht "leicht".... O.O oder hab ich da was falsch in Erinnerung?

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 13:36 #

Naja, es gibt nen Unterschied zwischen "anspruchsvoll schwer" und "unfair schwer". Hoffentlich fällt MGS5 nicht in letztere Kategorie. In den früheren Spielen waren durchaus ein paar Brocken dabei, aber nichts woran ich verzweifelt wäre.

Detractor 13 Koop-Gamer - 1288 - 24. August 2015 - 14:36 #

Ich denke es ist so wie früher das man erst mal die Mechanik verstehen muss und das ist dann die halbe Miete. Die Kämpfe waren ja schon immer sehr "ausdauernd" ich lass mich davon jetzt mal nicht abschrecken ^^. Der Freudenausstoß mit ein wenig Promille wird dann um so geiler :D

Berthold 15 Kenner - - 3012 - 24. August 2015 - 17:51 #

Ich hatte immer das Gefühl, dass man bei den Bossgegnern in Metal Gear eine bestimmte Strategie rausfinden musste, ohne die Strategie waren sie schwer besiegbar. Wenn man aber die Strategie herausgefunden hat, ging es relativ einfach. Das dauerte aber oft schon mal einige Zeit, bis man sie herausgefunden hat.
Am geilsten fand ich den Sniper "The End" in MGS3 Ich habe mir an dem die Zähne ausgebissen, ihn endlich besiegt und war unendlich stolz. Ein Kumpel erzählte mir dann ein paar Tage später, dass man nur die Systemzeit verstellen musste und The End dann tot war... Da war ich erst mal platt :-D

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 17:59 #

Das mit den "bestimmten Strategien" musst du ja keinem erzählen, der jemals den Psycho Mantis-Kampf aus MGS1 erlebt hatte ;).

Die Sache mit "The End" kann man sogar noch fixer lösen.

***MGS3-SPOILER***

In der Szene, in der er im Rollstuhl kurz durch die Gegend geschoben wird, kann man ihn mit Snake direkt wegsnipen wenn man schnell genug ist. Zum dank kriegt man noch ein Rad des Rollstuhls auf den Kopf geschmissen und kann sich den Kampf später komplett sparen.

Berthold 15 Kenner - - 3012 - 24. August 2015 - 18:00 #

Richtig........ Psycho Mantis..... Das habe ich völlig vergessen.... (verdrängt). Aber den Trick habe ich eher erkannt als bei The End. Aber du hast recht, der Kampf gegen Mantis war schon irgendwie genial schräg... :-)

Tim Shepherd 13 Koop-Gamer - 1509 - 27. August 2015 - 12:45 #

The Ende konnte man auch über seine Krähe orten. Die hat im Gegensatz zu ihn nämlich eine Wärmesignatur. Trotz allem war der Alte nervig hoch 10.

Goldfinger72 15 Kenner - 3141 - 24. August 2015 - 13:54 #

Na, dann greife ich eventuell später mal zu, wenn die Bosskämpfe vielleicht mal überarbeitet worden sind. Schwer bzw. anspruchsvoll lasse ich mir ja noch gefallen. Auf frustige Spiele habe ich jedoch keine Lust. Stress habe ich im Job gratis, dafür muss ich nicht noch extra Geld ausgeben. :-) Gut, dass ich es noch abbestellen konnte. Danke für den Test!

Marulez 15 Kenner - 3470 - 24. August 2015 - 13:56 #

Ja wird später gekauft. Werden für mich persönlich andere Titel MGSV vorgezogen, da ja im Herbst die ganzen knaller rauskommen.

Cat Toaster (unregistriert) 24. August 2015 - 15:02 #

Jup, nervige Bosskämpfe und eventuelle Mikrotransaktionen im Singleplayer nehmen mir definitiv die Vorfreude.

BobaHotFett 11 Forenversteher - 818 - 24. August 2015 - 15:09 #

Ist die Tastatur frei belegbar? War sie nämlich bei Ground Zeros nicht.
Ist für mich ein äußerst wichtiges Kriterium.

Hat da jemand Infos?

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 15:23 #

Die PC - Version kommt erst im Januar, weswegen die Frage wohl noch niemand beantworten kann.

Grumpy 16 Übertalent - 5391 - 24. August 2015 - 15:29 #

die pc version kommt auch am 1. september :P der multiplayer kommt für die pc version erst anfang 2016

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 15:54 #

Ok dann habe ich es falsch gelesen.

Nokrahs 16 Übertalent - 5811 - 24. August 2015 - 15:31 #

Wirklich? Dachte alle Versionen erscheinen am 1. September hierzulande.
Jedenfalls kann man es mit diesem Release Datum als Angabe bei Online Händlern und Steam kaufen.

PC Test ist für mich auch entscheidend. MGS5 ist kein Exklusivtitel, also werde ich die PC Fassung kaufen. Wenn diese aber die Qualität des jüngsten "Batman" aufweist, dann würde ich noch warten.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11704 - 24. August 2015 - 18:45 #

da es die selbe technik wie ground zeroes hat, dürfte es bzgl diesem aspekt einwandfrei sein.

Hyperlord 15 Kenner - P - 3802 - 24. August 2015 - 15:45 #

Soll ich vorher noch dieses MGS spielen, das nur zwei Stunden geht?

Grumpy 16 Übertalent - 5391 - 24. August 2015 - 15:53 #

ground zeroes? wäre zumindest nicht verkehrt

Berthold 15 Kenner - - 3012 - 24. August 2015 - 17:43 #

Ich habe das Ground Zeros mal wieder aus dem Regal gezogen und nochmal das Spielen angefangen, denn als es rauskam, hat mich das Spiel am Anfang mit seiner Spielmechanik irgendwie überfordert. Jetzt habe ich mich nochmal darauf eingelassen und kann jetzt tatsächlich mit der Mechanik umgehen. Also schaden tut es sicherlich nicht, wenn du es schon hast (gabs ja mal auf PSPlus und momentan auf Xbox Live Gold). Kaufen würde ich es jetzt nicht unbedingt, denn die Spielzeit ist schon ein wenig mager...

Hyperlord 15 Kenner - P - 3802 - 24. August 2015 - 19:35 #

Dankeschön für die nützlichen Hilfestellungen!
Ich hatte MGS1 gespielt und dann irgendwie ... garkein Teil mehr. Hätte jetzt Lust einzusteigen, in der GameStar (huch, darf ich das hier sagen?) war vor nem halben Jahr oder so ein glaube 8-Seitiger Report der die Geschichte von MGS einordnet und chronologisch irgendwie zu verknüpfen suchte, zusätzlich ein paar Details aus der Entwicklung - habe also quasi ne Art MGS Crashkurs bekommen und bin total unvoreingenommen.

Was mich halt auch hier im Bericht so ein wenig aufschrecken ließ war sinngemäß "wenn Du nicht so in der Story bist, musst Du viel andere Quellen lesen um klarzukommen" - ich habe mich jetzt erst von 0 auf 100 in dieses Witcher-Universum eingearbeitet, hätte jetzt kein Bock auch wieder 40 neue Namen bedeutender storyrelevanter Charaktere einzustudieren ...

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 24. August 2015 - 16:02 #

Gibt hier ja schon wieder die besten Diskussionen. ;-)

joker0222 28 Endgamer - - 100753 - 24. August 2015 - 16:03 #

Was ist denn mit den Vorgängern?, Sollte man die gespielt haben dafür?

Ich hab MGS 1, 2, 3 und 4 hier. Dazu Peace Walker und Ground Zeroes per PS+...ich hab aber noch keins davon gespielt. MGS1 mal angespielt, aber da möchte ich mich nicht durchqälen. 2+3 irgendwie auch nicht.

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 24. August 2015 - 16:08 #

Also ich persönlich würde die vorher erstmal spielen wollen, aber ich bin ja auch generell kein grosser Fan davon, bei einer Serie mitten rein zu springen.

Ich gehe zwar davon aus, daß man MGS5 auch problemlos ohne Vorwissen spielen kann, aber mit macht es doch gleich mehr Spass. Ausserdem gibt es das Spiel dann irgendwann mal für'n Appel und 'n Ei, wenn man mit den Vorgängern dann soweit ist. Und für sich genommen sind die Vorgänger ja eh spielenswerte Titel.

Ich habe bisher auch erst MGS 1 gespielt und plane durchaus erstmal noch Teil 2-4 zu spielen, danach kann dann Teil 5 kommen. Ich persönlich habe es da nicht so eilig.

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 16:10 #

Wie immer dürfte es bei storyrelevanten Spielen, die auch noch zusammenhängen, besser sein die Vorgänger zu kennen. ABER sich nun schnell da durchzquälen dürfte ein viel größerer Nachteil sein. ;) Relevante Story-Zusammenfassungen wird es im Netz viele geben, im Spiel dann wohl sicher auch.

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 24. August 2015 - 16:15 #

Durchquälen? Ich fand MGS 1 eigentlich ziemlich unterhaltsam. Okay, okay, die Steuerung war aus heutiger Sicht nur schwer zu ertragen... ;-)

steever 17 Shapeshifter - P - 6549 - 24. August 2015 - 16:18 #

Ich hatte mich nur auf jokers Aussage bezogen, für den das Durchspielen von Teil 1, eventuell 2+3 ein Durchquälen sein könnte. ;)

"MGS1 mal angespielt, aber da möchte ich mich nicht durchqälen. 2+3 irgendwie auch nicht."

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 24. August 2015 - 16:40 #

Ah, verstehe.

joker0222 28 Endgamer - - 100753 - 24. August 2015 - 16:18 #

Ich habs befürchtet. Ich bin auch kein Fan, bei Serien mitten reinzuspringen, zumal Storyzusammenhänge für mich ein wesentlicher Aspekt sind beim Spielen.

Zusammenfassungen gibt es natürlich. Ich hab selbst die MGS-Database auf der PS3, aber das ist so spannend wie Wikipedia.

Bei MGS1 bin ich irgendwo ziemlich am Anfang nicht weitergekommen und bis dahin hatte es mir gameplay-mäßig auch keinen Spaß gemacht.

Elfant 16 Übertalent - P - 5172 - 24. August 2015 - 17:09 #

Wie wäre es dann mit Lets plays? Nur um die Erzählung zu verstehen, wären jene nach meiner Sicht völlig ausreichend.

joker0222 28 Endgamer - - 100753 - 24. August 2015 - 19:02 #

Ich schau schon ab und zu LPs. Aber nur zu Spielen, die ich vorher selbst gespielt habe. Sonst finde ich das eher öde.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 24. August 2015 - 19:09 #

Es gibt einen YT-Kanal der die ganzen Titel als Spielfilme zusammengeschnitten hat. Da habe ich auch eine kleine Lücke mit geschlossen bei meinem letzten Marathon.

joker0222 28 Endgamer - - 100753 - 24. August 2015 - 19:13 #

Das wäre evtl. eine Möglichkeit, danke für den Tip. Am liebsten würde ich mit MGS4 einsteigen. Das war eins von 3 Spielen, die ich mir 2009 zusammen mit der PS3 gekauft habe. Liegt seitdem eingeschweißt im Regal.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 24. August 2015 - 19:41 #

Auf Teil 3 sollte man mMn nicht verzichten es zu spielen und zu erleben. 1-2 kann man aus heutiger Sicht sehr gut überspringen.

Hier nebenbei der Link: https://www.youtube.com/playlist?list=PLae_AFHRR5HlGrWSz0sHebp8qgpRtfY6N

joker0222 28 Endgamer - - 100753 - 24. August 2015 - 19:45 #

Thx. MGS3 habe ich ja als HD-Remake für die 360 (falls ich das jetzt nicht mit was anderem verwechsle). Spielt das vor MGS 1+2? Weil es wird ja immer dazu geraten, das vorher zu spielen.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 19:49 #

Genau auf die Frage(n) hab ich dir unten schon geantwortet.

joker0222 28 Endgamer - - 100753 - 24. August 2015 - 19:52 #

Dir auch danke. Dann habe ich ja eine grobe Richtschnur.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 24. August 2015 - 16:19 #

Die obligatorische Antwort dazu: Chronologisch gesehen erst MGS3, dann Peace Walker, dann Ground Zeroes und letztlich eben MGS5. Damit schließt sich die Big Boss-Saga. Der Rest ist da erstmal irrelevant.

Mit MGS3 würde ich sowieso anfangen, da das für viele auch der beste Teil ist. Peace Walker könnte grade durch den Basenausbau und die auf Handhelds ausgerichteten Missionen recht zäh werden. Grade um das RICHTIGE Ende freizuschalten (auf das sich auch GZ) bezieht, muss man am Schluss ziemlich aufpassen. PW würde ich also notfalls auch als Filmzusammenschnitt auf YT empfehlen.

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 16:27 #

Wie im Test geschrieben: Aufgrund des neuen Open-World-Prinzips gab es (neben Ground Zeroes) aus spielerischer Sicht wohl nie eine bessere Gelegenheit, in MGS einzusteigen. Die vielen Storybezüge auf die anderen Teile werden dir natürlich entgehen, trotzdem bin ich mir sehr sicher, dass man der Geschichte von Teil 5 auch so recht gut folgen kann. Wenn du Ground Zeroes aber sowieso schon besitzt, würde ich dir auf jeden Fall raten, zuerst mal wenigstens das zu spielen.

zfpru 16 Übertalent - P - 4103 - 24. August 2015 - 23:24 #

Metal Gear Solid 3 solltest du mal spielen. Ist ein sehr gutes Spiel.

xan 16 Übertalent - P - 4565 - 24. August 2015 - 16:16 #

Mh, bin kein Fan der Reihe, bisher. Aber das liest sich doch langsam richtig interessant. Ich mag die Open-World-Schleichspiele. Was habe ich Stunden in Far Cry 4 mit dem Bogen verbracht. Werde dann mal die elaborierte Demo namens Ground Zero ausprobieren und dann darüber nachdenken, doch noch bei der Metal-Gear-Solid-Reihe einzusteigen.

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 24. August 2015 - 16:38 #

Muss mal etwas Kritik loswerden: Ihr hättet noch keine Wertung geben sollen. Nicht nur die Testumgebung ist fraglich, auch ist das spiel nicht beendet worden und es sind noch viele dinge wie mikrotransktionen offen. Zudem war es ja nicht die verkaufsversion. Zuletzt bei ac Unity war das schon sehr grenzwertig mit dem test event. Würde es seriöser finden mit einer kauf Empfehlung zu warten, bis die finale Version da ist und vor allem, bis ihr bei so einem Storylastigen spiel durch seid. Kudos aber für die Transparenz, nur verfehlt der test eben etwas seinen Zweck.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 17:27 #

*Unterschreib*

Dre 13 Koop-Gamer - 1537 - 24. August 2015 - 17:52 #

Volle Zustimmung. Diesen Test kann ich für meine Kaufentscheidung überhaupt nicht berücksichtigen.

80% gespielt und dann vergibt man eine Wertung? Für mich sieht das sehr unprofessionell aus, wenn man Spiele nicht durchspielt und überhaupt nichts zu den letzten Stunden des Spiels sagen kann..

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 18:14 #

Das denke ich nicht. Der Test – der übrigens trotz guter Note zu den weltweit am niedrigsten wertenden zählt, soviel ich weiß – stellt dir Stärken und Schwächen von MGS5 bereits jetzt vor, und zwar so, dass du eine Kaufentscheidung auf dieser Grundlage treffen kannst.

Ich glaube nicht, dass jemand, der von unseren Schilderungen der KI oder der Bosskämpfe abgeschreckt wird, durch ein "Das Ende ist übrigens super" dazu verleitet würde, das Spiel dennoch zu kaufen. Und ich glaube nicht, dass jemand, der trotz unserer Negativpunkte und aufgrund der vielen genannten Positivpunkte das Spiel kauft, sich von einem "Das Ende ist übrigens ziemlich doof" abschrecken lassen würde. Zumal die persönliche Einschätzung eines Endes bei jedem Spieler anders aussehen kann, aus rein subjektiven Gründen, während sich Faktoren wie KI und harte Bossfights doch weitgehend objektiv nachvollziehen lassen.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 24. August 2015 - 18:21 #

Könnte man bei vielen Spielen so sehen, ja! Aber wir haben es hier mit dem Abschluss der Metal Gear Saga von Hideo Kojima zu tun....

Wird das nun eigentlich bei jedem Titel so gemacht? Wenn euch das Ende der Story für den Test nicht wichtig ist, könnt ihr jedes Spiel nach 50-70 % abbrechen und nen Test raushauen weil man bis zu diesem Punkt alle Gameplay Elemente min. 1x erlebt hat.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 24. August 2015 - 18:49 #

"Das Ende der Saga" Haben wir es nen Spur größer? Das Ende der Saga war MGS4 wie MGSV endet ist inhaltlich keine Überraschung. Wenn es einen Twist geben sollte ist es besser ihn selbst zu spielen, statt davon in einem Test zu lesen.

Erwartest du jetzt Gameplay-Technisch den Sprung zu einer VR-Lebenssimulation oder einen versteckten Strategiespielmodus mit Match-3? Was erwartest du für eine Einsicht?

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 24. August 2015 - 18:59 #

Wenn aber für das endgame zum Beispiel eine massiv ausgebaute basis nötig wäre, die man nur mit massivem grinding oder mikrotransaktionen aufbauen kann, wäre das sehr relevant. Oder das Spiel einfach in einer 60 minütigen cutscene endet. Könnt ihr nicht beurteilen, von etwaigen technischen Problemen der verkaufsversion ganz zu schweigen. Wenn ihr schon reinen Produkt Journalismus marke stiftung Warentest, dann doch wenigstens richtig.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 24. August 2015 - 19:01 #

Was spricht den gegen Nachtests? So groß wird die Wertung selbst im Grinding-Worst-Case ja nicht ändern (+- 0.5), da es ja maximal das Ende oder letzte Drittel betrifft. Oder?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 19:27 #

Seit wann machen wir denn reinen Produktjournalismus? Schon mal die Stunde der Kritiker gesehen oder unsere Kolumnen gelesen?

Wie gesagt: Du bist da prinzipienreiterisch unterwegs, mit unserer realen Arbeit haben deine Vorstellungen nichts zu tun. Wir bieten einen Test nach bestem Wissen an und sind 100% transparent, wie lange und wie weit wir gespielt haben. Das ist, was wir anzubieten haben, du kannst es für dich nutzen oder nicht.

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 24. August 2015 - 19:55 #

SdK und Kolumnen natürlich nicht, aber eure Tests sind doch selbstverständlich Produktjournalismus. Da geht es im Wesentlichen um die Beschreibung eines Spiels (im Kontext anderer Spiele) und dessen "Funktionsprüfung". Alles was darüber hinaus ginge (Metaebene/Deutung, vermitteltes Weltbild, Medienübergreifender Kontext, ernsthafte Auseinandersetzung mit der Geschichte über ein "Story ist gut/schlecht" hinaus etc.) gibt es im Prinzip nicht. Selbst ein stark philosophisch angehauchtes Werk, das eigentlich kein Gameplay bietet, wie zuletzt "Everybody's Gone to the Rapture" wurde nach Schema F "getestet". Ich will das gar nicht so sehr abwerten (ist eben das traditionelle Konzept, für das die Seite hier auch steht, und das historisch so gewachsen ist), aber dass das so ist, lässt sich doch nicht abstreiten. Und wenn man das so macht, dann finde ich schon, dass man das fertige Produkt auch (umfänglich) testen sollte, sonst ist das eben relativ (!!!) wertlos. Wie eben ein Test zu einem LCD-TV, der aber nicht sagen kann, wie lange die Leuchtkraft hält und auch sonst nur auf einem Prototypen beim Hersteller basiert. ;) Und ja, es geht natürlich nur ums Prinzip, im Endeffekt hätte ich schon nichts geschrieben, wenn die Wertung in eckigen Klammern stünde und ein roter Kasten darunter steht "Ersteindruck, warten auf finale Version".

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 20:12 #

Du gehst von einer komplett falschen Annahme aus. Unsere Spielspaßwertung ist eben dies, eine Spielspaßwertung. Damit hast du schon deinen Gegenbeweis, dass wir keinen Produktjournalismus betreiben, denn Spielspaß lässt sich nicht ausrechnen oder messen. Er lässt sich nur empfinden und beschreiben, und unsere Spielspaßnote tut dies in einem relativ groben Zahlensystem, zur besseren Vergleichbarkeit.

"Produktjournalismus" ist ein demagogischer Kampfbegriff von Leuten, die sich den höheren Weihen des Feuilletons hingezogen fühlen und sich vor konkreten Wertungen drücken möchten oder davor, Spiele lange zu spielen. Nur, weil wir Spiele sehr lange spielen zum Testen und eine Zahlenwertung vergeben, ist das nicht Stiftung Warentest.

Wir testen den Spielspaß, und begründen dessen Entstehen oder eben Nicht-Entstehen möglichst mit Fakten – aber eben auch immer mit subjektiven Eindrücken.

Übrigens hakt sogar deine Analogie zum LCD-TV-Test. Die korrekte Analogie wäre, dass wir den Test erst veröffentlichen dürfen, wenn wir nach mehreren Jahren sagen können, wann dem das Licht ausgeht. :-)

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 24. August 2015 - 20:22 #

Jörg Langer gibt zu, dass seine Tests subjektiv sind. Mein Weltbild kollabiert gerade :o

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 21:58 #

Lege mir doch keinen Unsinn in den Mund. Weder habe ich für Spieletests je absolute Objektivität behauptet, noch absolute Subjektivität. Ich rede seit ungefähr 100 Jahren von "objektivierter Subjektivität". Spielspaß ist subjektiv, aber es gibt objektive Gründe, wieso ein Spiel für Genrefans eher mehr oder eher weniger Spaß macht. Diese objektiven Gründe, die natürlich jeder Leser für sich anders gewichten kann, bewahren vor selbstherrlichen "ICH REDAKTEUR BIN HEUTE GUT GELAUNT UND GEBE MAL EBEN EINE 100"-Allüren – aber auch davor, Spiele einfach mal so aus einer Laune heraus abzuschießen (und das dann noch als unabhängig-kritisch zu verklären).

[Edit]
Beispiel Bosskämpfe in MGS5: Die sind hammerhart, ganz objektiv. Du kannst da 100 Leute dransetzen und beobachten, und die klare Mehrheit wird Probleme haben. Das beeinflusst nun Christophs Einschätzung des Spielspaßes: "Frust" ist natürlich ein subjektives Empfinden, aber er behauptet diesen Frust nicht einfach, er begründet es mit den zu schweren Bosskämpfen, mit Beobachtungen, wie sich Kollegen schwertaten, und zieht auch einen Vergleich zu den viel einfacheren normalen Missionen, was ihm (und sicher vielen anderen Genrefans) unbalanciert vorkommt. Bei den normalen Missionen wiederum kann man die KI zu leicht austricksen – eine weitere objektive Beobachtung, die das subjektive Empfinden negativ zu beeinflussen in der Lage ist. Und so weiter.

Triforce (unregistriert) 24. August 2015 - 22:26 #

Warum kritisiert dann kein anderer Test den Schwierigkeitsgrad der Bosskämpfe?
Sowas hängt doch auch stark davon, ob der Tester an den Controller gewöhnt ist oder nicht meist mit Maus&Tastatur oder dem Controller eine anderen Konsolenherstellers spielt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 22:33 #

Deine Vermutung ist unlogisch, denn Christoph ist weiter gekommen laut Konami als alle anderen deutschen Tester. Klingt nicht, als hätte er Probleme mit dem Gamepad gehabt...

Bist du zudem sicher, dass kein anderer den Schwierigkeitsgrad der Bosskämpfe beklagt? Denn Christophs Beobachtung vor Ort war, dass die anderen Tester – das waren in seinem Fall drei Vertreter von Online-Medien – laut geflucht haben bei den Bosskämpfen, und teils sehr viele Anläufe brauchten, um sie zu schaffen.

zfpru 16 Übertalent - P - 4103 - 24. August 2015 - 23:06 #

Aber war und ist nicht der Sinn von Bosskämpfen, dass da ein Gegner kommt der auch mal etwas Übung erfordert? Deus EX HR hat doch auch als Schleichspiel von den Bosskämpfen profitiert. Ich finde du solltest dich von den Bosskämpfen lösen. Ihr habt die Härte im Test benannt und in die Wertung einfließen lassen. Das reicht doch aus.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 24. August 2015 - 23:24 #

Ich gab schlicht ein Beispiel, wie subjektiver Spielspaß von objektiv nachprüfbaren Faktoren beeinflusst wird. Daraufhin gab ein Unregistrierter seine Vermutung zum Besten, niemand außer Christoph habe die Schwierigkeit der Bosskämpfe bemängelt, verbunden mit der Vermutung, ich spitze zu, Christoph sei zu blöd, um ein Gamepad richtigrum zu halten. Darauf habe ich geantwortet.

Von was soll ich mich also lösen deiner Meinung nach?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 25. August 2015 - 0:22 #

Da bist du wohl der einzige, der der Meinung ist, dass Deus Ex HR von seinen Bosskämpfen profitiert hat. Für Stealth-Spieler ohne richtige Ausrüstung waren sie Mist und auch so waren sie nicht sehr spannend, da einfach stupides Dauerfeuer und Spammen von Granaten gefordert wurde. Keine besonderen Tricks oder Taktiken, wie ich es mir von guten Bosskämpfen vorstelle.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 25. August 2015 - 10:22 #

Er spricht vermutlich vom Director's Cut.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1699 - 25. August 2015 - 11:15 #

Selbst da waren sie nicht optimal.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 25. August 2015 - 11:20 #

Aber wohl deutlich besser, da auch mit Stealth-Techniken machbar. Kann ich aber selbst nicht beurteilen, da ich den DC leider nicht gespielt habe.

Wi7cher 11 Forenversteher - 635 - 24. August 2015 - 18:16 #

4players wartet noch mit einer finalen Wertung, bis sie das Spiel komplett durchgespielt haben. Eine erste Tendenz geht Richtung 78-80%. Ich glaub, ich warte noch mit dem Kauf.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3017 - 24. August 2015 - 18:55 #

Huch, den Kasten habe ich erst jetzt gesehen. Auf dem Ipad hatte ich so nah rangezoomt, dass mir der Kasten glatt entgangen ist. Jetzt ist mir natürlich auch klar warum das Spiel nicht durchgespielt wurde.
Ich finde solche Anspielevents sehr fragwürdig. Ein Test der Verkaufsversion wäre mir lieber gewesen. Da warte ich definitiv mal die ersten Berichte von Spielern ab.

breedmaster 13 Koop-Gamer - 1505 - 24. August 2015 - 19:35 #

Ich möchte hingegen keinen Test von einem Redaktuer lesen, der nach so langer Spielzeit nicht in der Lage ist ein Urteil zu fällen. Was soll sich denn bitte noch alles großartig im Spiel ändern, als das man ein anderes Urteil fällt?

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 24. August 2015 - 20:02 #

Hab ich weiter oben als Antwort auf Jörg geschrieben. Es geht auch nicht um Urteil überhaupt (natürlich geht das), sondern um "finales Urteil" nebst Kaufempfehlung in Form einer sehr hohen Wertung.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9926 - 25. August 2015 - 18:50 #

Deswegen spielen solche Tests für meine Kaufentscheidung nur noch eine untergeordnete Rolle.

Es ist ja kein Problem von GG, sondern vom Spielejournalismus an sich. Wobei ich auch bezweifle, ob sich qualitativ hochwertige Tests überhaupt rechnen.

BigBS 15 Kenner - 3128 - 24. August 2015 - 18:32 #

Eine Frage habe ich: kann man diese lustigen Ballons unbegrenzt nutzen, oder ist das limitiert?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 24. August 2015 - 18:34 #

Ist limitiert.

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 19:25 #

Limitiert auf 11, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt. Durch ein Upgrade kannst du die Zahl verdoppeln. Außerdem kannst du jederzeit recht günstig eine Kiste Munitionsnachschub anfordern, in der sich auch neue Ballons befinden.

BigBS 15 Kenner - 3128 - 24. August 2015 - 19:44 #

Ah, ok. Kann ich also nicht alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, wegfliegen lassen. Schade auch.

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 24. August 2015 - 20:20 #

Doch, kannst du. Du musst halt nur Nachschub anfordern, der nicht eine Minute später per Fallschirm an einer von dir gewünschten Stelle landet. Für stationäre Waffen und schwere Gegenstände wie Fahrzeuge oder Container benötigst du allerdings Upgrades für die Fulton-Ballons.

BigBS 15 Kenner - 3128 - 25. August 2015 - 8:42 #

Hm, ok. Dann bliebe noch die Frage, ob nicht irgendwann die eigene Basis zu voll wird.
KA, ich male mir irgendwie aus, dass ich alles, bis hin zum letzten Erdmännchen mit den Fultons zu mir schaffen möchte.

Ach, ich werds ja Ende der Woche selbst sehn. :-)

Danke auf jeden Fall für die Antwort.

knallfix 14 Komm-Experte - 1846 - 24. August 2015 - 20:37 #

Und Dragon Age: Inquisition bleibt weiter ein unerreichter Meilenstein ...

zfpru 16 Übertalent - P - 4103 - 24. August 2015 - 21:04 #

Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen den beiden Games. Please Explain.

BigBS 15 Kenner - 3128 - 25. August 2015 - 10:47 #

Hm, an "The last of us" kommt auch kein Spiel ran, nur....was hat das mit MGS 5 zu tun?

Und jetzt mal ganz ehrlich, Dragon Age??? Ich bitte dich.

:-)

McSpain 21 Motivator - 27553 - 25. August 2015 - 11:26 #

Das ganze ist nur ein Trollversuch der nicht gezündet hat und spielt darauf an dass anscheinend Leute noch ein Jahr später ein Problem mit der Wertung von DA:I haben.

Warwick (unregistriert) 25. August 2015 - 12:22 #

Ich hab mit der DA:I-Wertung auch ein Problem, fairerweise muss man aber sagen, dass auch viele andere Magazine DA:I als "sehr gut" bewertet haben, also lag GG nicht als einziges Magazin daneben ;-).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347204 - 25. August 2015 - 12:36 #

Fairerweise muss ich sagen, dass auch viele andere Spieler DA:I nicht so gut fanden. Also lagst du nicht als einziger Spieler daneben :-)

Warwick (unregistriert) 25. August 2015 - 13:16 #

Touché! :-)

HermannThe German (unregistriert) 2. September 2015 - 16:56 #

Von 3464 Gamern sind laut metacritic 1304 der Meinung, dass das Spiel mit negativ zu bewerten ist. Auf Amazon sind ca. ein Drittel nur ein bis 2 Sterne. Ich finde, dass es ziemlich viel für ein Spiel das hier fast Höchstwertung bekommen hat.

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 3. September 2015 - 11:51 #

Wobei 1-2 Sterne bzw. alles unter 50% auch Unsinn ist, wenn man zumindest ansatzweise objektiv ran geht. Da sind sicher auch viele persönliche Enttäuschungen oder ich nenne es mal "ideologisch aufgeladene Geschäftskritik" dabei. Stimme dir aber zu, dass eine Höchstwertung bzw. der allgemein viel zu positive Tenor der Presse bei dem Spiel doch etwas seltsam ist. Außer 4players gab es da keinen Ausreißer, obwohl das Spiel definitiv große Fehler hat (F2P-Mechanik, obligatorisches Grinding, gemischtes Kampfsystem etc.).

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 3. September 2015 - 12:17 #

Und diese 1/3 an Spielern sollen jetzt die Referenz von den anderen 2/3 - nach Adam Riese und Eva Klein die Mehrheit - sein, die das Spiel gut fanden? Nun, GG und der Test zählt offenbar auch zu der Mehrheit. Cest la vie.

Triforce (unregistriert) 24. August 2015 - 21:00 #

Persönliche Meinung, braucht also nicht kommentiert oder als Affront aufgefasst zu werden:

Die MGS Story ist eine der dümmsten, albernsten und tatsächlich mit viel Seifenoper vermischten, pseudointellektuellsten, die es im Videospielbereich gibt.

Dabei hat das mal gar nicht so schlecht angefangen. Wurde aber immer dümmer.

Darf natürlich nach wie vor jeder mit Spaß haben und das toll finden. Und es ist nicht alberner als der erste Zivilisation+Animus Dünnschiss bei AC.

Das Ding aber wegen herausragender Story zu hypen, neeee. Da ich keinen Verriss rauskloppen will lass ich es an der Stelle mal einfach.

zfpru 16 Übertalent - P - 4103 - 1. September 2015 - 18:23 #

Wurde gekauft. Download läuft.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 25. August 2015 - 1:49 #

Meh, micropayments in 'nem Vollpreis-Spiel hinterlassen schonmal keinen guten Eindruck. Mal den Release abwarten und schauen, wie sich das im Spiel konkret äußert... ansonsten wird's halt nur der Grabbeltisch.

SaRaHk 16 Übertalent - 4553 - 25. August 2015 - 5:08 #

Verdammt, MGS 5 im Test. Die perfekte Frühstücks-Lektüre. Danke, GamersGlobal.

SaRaHk 16 Übertalent - 4553 - 25. August 2015 - 14:31 #

Frühstück war heute zu kurz. Also gerade eben erst den Rest des Artikels gelesen. Drei Anmerkungen:

1. Gut geschrieben. Liest sich einwandfrei. Daumen hoch.
2. Das es nicht durchgespielt wurde ist Käse. Wenn ich an das großartige Finale vom ersten Teil denke (inklusive Abspann) ... das hatte noch mal richtig Adrenalin ausgeschüttet. Und das Spiel somit klar aufgewertet. Das komplette Gegenteil (für mich) dann beim unsinnigen Ende vom zweiten Teil. Wo mir auch der nervige Schwertkampf im Gedächtnis geblieben ist und - vor allen Dingen - diese große "Quatsch mit Soße"-Wende in der Storyline, die alles vorherige an aufgebauter Atmosphäre fast wieder vernichtet hätte. Hey, ich bin auch der Meinung, dass man ein Spiel nicht zwingend durchspielen muss, um ein Urteil zu fällen. Aber bei einem Story-lastigen MGS, dass ja immer auf ein dickes Finale setzt, halte ich das für eine wirklich schlechte Entscheidung. Dann doch lieber ne Wertung nachreichen.
3. Das von Christoph beschriebene Balancing-Problem macht mir echt Sorgen. MGS braucht kein fucking Open World, wenn ich als Resultat des Ganzen dann vor zu leichten oder zu schwierigen Bosskämpfen stehe. Mut zu linearen Games, liebe Entwickler. Nicht jeder Gamer quengelt nach open world.

Ich freu mich auf das Spiel. Der September kann kommen. :-)

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 25. August 2015 - 14:42 #

Zu 3: Die Bosskämpfe sind ja keinesfalls unmöglich. Nur sind sie (ich denke da vor allem an den letzten Boss in Kapitel 1) im Vergleich zum restlichen Spiel unverhältnismäßig schwer. Wenn du die ganze Zeit ohne Probleme durchkommst und dich plötzlich ewig ein Bosskampf aufhält, wird das für viele Spieler halt frustrierend sein.

Das Problem dafür sehe ich aber nicht in der Open World, die halte ich für eine Bereicherung. Das mit den Bossen ist einfach eine Designentscheidung.

pauly19 14 Komm-Experte - 2542 - 25. August 2015 - 11:02 #

Sehr guter Test. Liest sich klasse. Nach Release wäre es klasse, wenn Ihr kurz noch einen Vergleich (kleiner Hinweiskasten) zwischen den Last Gen. und Current Gen. Konsolen bringen könntet.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4322 - 2. September 2015 - 8:15 #

Würde mich auch brennend interessieren. Habe leider nur ne PS3.

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 2. September 2015 - 12:09 #

Ich nehme mal an, dass es genauso ausfällt wie bei Ground Zeroes. Ist ja die gleiche Engine, sprich 720p/30 FPS, aber immer noch sehr hübsch. Schau einfach da mal in den Test.

Tim Shepherd 13 Koop-Gamer - 1509 - 27. August 2015 - 12:04 #

Freue mich riesig auf Phantom Pain. Ground Zero legte den Grundstein, denn bis dahin hat die Dreckssteuerung mich in den Wahnsinn getrieben.

Harlevin 11 Forenversteher - 573 - 1. September 2015 - 9:15 #

MGS hat mich mit Teil 1 bereits komplett vergrault. Ich wollte damals ein ernsthaftes Agentenschleich- und Actionspiel spielen und sah MGS, "TACTICAL ESPIONAGE ACTION" groß als Titelunterschrift. Und was ich gekriegt hab war einfach alberner Slapstick mit Charakteren, die direkt aus einem Anime für jüngere Menschen kommen könnten.
So hübsch anzusehen die MGS-Spiele auch sind und so viele Details da auch drin sein mögen (schmelzende Eiswürfel usw.) sind die Spiele einfach viel, viel, viel zu japanisch und albern für mich.

Und nach dem, was ich von der Story von MGS V gehört habe, geht es dort nur noch schlimmer zu. Taktische Pferdeäpfel inklusive.
Naja, wem's gefällt.

Detractor 13 Koop-Gamer - 1288 - 1. September 2015 - 10:05 #

Wenn ich Dich richtig verstehe hast du MGS 1 nicht durch gespielt.
Ich verstehe deine Ansichtigen das es teils überzogen und Anime mäßig wirkt, würde dir aber empfehlen vielleicht nochmal bei der HD Kollektion zu zugreifen wenn du es auf dem Grabbeltisch siehst. Kann mir vorstellen wenn du dich auf dem was es ist einlässt kommst du auf deine Kosten was schleichen/Action/Story angeht.

Harlevin 11 Forenversteher - 573 - 1. September 2015 - 10:27 #

Oh ich habe mir bereits eine ziemlich umfassende Videoreihe zur Story, den Hintergründen und den Charakteren von allen MGS-Teilen (und Revengeance) angeschaut. Ich weiß, es ist etwas anderes, es selber zu spielen, aber die Story bleibt ja gleich. Und nachdem ich das alles erfahren habe, kann ich guten Gewissens sagen, dass ich nicht darum trauere, dass ich diese Reihe nicht spiele.
Ich habe ja nichts gegen abgedrehte Spiele und Story, bei MGS finde ich die Mischung zwischen dem ernsthaften und dem japanischen/albernen Part einfach vollkommen missglückt. Mir gefällt es nicht, aber hey, mich zwingt ja keiner, es zu spielen.

Punisher 19 Megatalent - P - 15913 - 1. September 2015 - 11:21 #

Geht mir allerdings ähnlich... ich hab verschiedene Teile immer wieder probiert und... das passt einfach nicht so richtig. Denke die Mischung aus "albern" und "ersthaft" ist auch ein Stück weit Geschmackssache. Wenn der 5er günstiger geworden ist werd ichs auf jeden Fall nochmal probieren, vielleicht komm ich ja damit dann mal klar.

Malgu 09 Triple-Talent - 282 - 3. September 2015 - 20:32 #

Ich kann dich teilweise verstehen, jedoch werden in den Geschichten der MGS Spiele sehr viel ernsthafte philosophische, politische und gesellschaftliche Themen behandelt. Und das in meiner Meinung nach weitaus stärkeren Form als in allen anderen Spielen die ich gespielt habe.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 1. September 2015 - 12:58 #

Kann mir jemand im Spiel helfen? Ich soll dir Honey Bee finden und bin schon in Da Samsei Laman, aber finde sie niergendwo

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 1. September 2015 - 13:53 #

Ich gehe davon aus, dass du den Informanten an der Relaisstation nicht mehr erwischt hast?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 1. September 2015 - 16:06 #

Oh leider nicht. Ich habe als ich erwischt wurde Rambo gespielt und mit C4 direkt die Kommunikationsanlage sowie das "Anti-Helikopter-Fahrzeug" ausgeschalten und mein Heli direkt zur unterstüzung gerufen, der dann ohne mein zutuen zwei dutzend Soldaten tötete. Wenn es sein muss, kann ich die Mission aber noch mal neu starten. Ich war aber an diesem Außenstütspunkt wo auch Rohstoff Container lagerten.

Sciron 19 Megatalent - P - 17462 - 3. September 2015 - 9:31 #

Ich hatte gestern die Honey Bee-Mission und konnte den Typ auch nicht retten. Mit etwas gründlicher Sucherei findet man das Teil aber auch so. Wäre auch schwer genervt gewesen, wenn ich die ganze Mission nochmal hätte neustarten müssen, nachdem ich rund zwei dutzend Soldaten gefultond hatte.

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1483 - 1. September 2015 - 16:33 #

Der prolog war ganz witzig, bin sehr gespannt auf die offenen welt!

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4322 - 2. September 2015 - 8:17 #

Habe noch überhaupt kein MGS gespielt und bei den vielen Spinoffs den Überblick verloren. Hat jemand einen Tip, mit welchem Teil man am besten in die Serie einsteigt? Oder gibt es Remakes von frühen Teilen für PS3 und/oder DS/3DS?

Grumpy 16 Übertalent - 5391 - 2. September 2015 - 9:11 #

es gibt die hd collection mit remaster versionen von mgs2, mgs3 und peace walker auf der ps3. und die ps1 version von mgs1 kann man ja sowieso im psn kaufen und auf der ps3 spielen.
mgs3 gibts auch auf dem 3ds, da ist die performance allerdings nicht all zu gut.
die meisten spinoffs kannst du sowieso auslassen. wichtig sind nur teil 1-4 und peace walker - und jetzt für the phantom pain sollten auch mgs3 und peace walker (und eventuell ground zeroes, aber das wird kurz am anfang zusammen gefasst) als vorwissen reichen.
und immer dran denken spiele in der reihenfolge des erscheinens zu spielen^^

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4322 - 2. September 2015 - 10:13 #

Sehr nett, danke!

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 2. September 2015 - 11:03 #

Ich habe bisher auch erst MGS 1 gespielt, so ca. vor anderthalb Jahren auf der Vita. Das ist die gleiche Version wie die, die man für die PS3 bekommt. Die Nachfolger will ich bei Zeiten definitiv auch noch spielen.

Was Teil 1 angeht: Mach Dich darauf gefasst, daß die Steuerung aus heutiger Sicht sehr hakelig ist. Ausserdem ist die Version im deutschen PSN Store komplett deutsch. Es hat mich schon ziemlich genervt, daß man nicht auf Englisch umschalten konnte.

Aber: Hakelig hin oder her, meiner Ansicht nach sollte man bei MGS vorne beginnen, also mit MGS Teil 1 (alles davor kann man wohl ignorieren) und dann einfach mal schauen, ob man mit der Steuerung klarkommt.

Das Spiel ist auf jeden Fall immer noch eine Erfahrung. :-D

McSpain 21 Motivator - 27553 - 5. September 2015 - 14:34 #

Es gibt auf der PS3 eine Legacy-Collection die ich nur sehr empfehlen kann.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 2. September 2015 - 8:41 #

Habe gestern den Prolog gespielt, der total verstörend war. Aber geil inszeniert. Freue mich auf mehr. :-)

Aladan 23 Langzeituser - - 38318 - 3. September 2015 - 6:29 #

Für mich war der Prolog das beste am Spiel. Gewohnt hochklassig inszeniert. Leider lässt die Inszenierung danach etwas nach und weicht einer etwas leeren Open World.

Kojima hätte meiner Meinung nach gerne die Open World weglassen und stattdessen weiter auf starke Inszenierung setzen können.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 3. September 2015 - 7:36 #

Was so auf viele Open-World-Titel zutrifft. Es ist schier unmöglich solch riesige Welten durchgängig spannend und abwechslungsreich zu füllen.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4322 - 2. September 2015 - 10:20 #

So, Test gerade noch mal in Ruhe gelesen. Verbugte Bosskämpfe in so einem Spiel? Wie kann man so etwas durchgehen lassen?

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 2. September 2015 - 11:01 #

Den beschriebenen Fehler hatte ich in einem Bosskampf, nicht in mehreren. Bei den Kollegen neben mir ist er übrigens nicht aufgetreten. Ärgerlich war es in meinem Fall natürlich trotzdem.

ak... 13 Koop-Gamer - P - 1248 - 2. September 2015 - 20:59 #

Wann kommt denn bitte, der PC Test ?
Und der Guide, der die PC Version mit einschliesst. Die Button Angaben der verschiedenen Controller nützen leider wenig :-).

Shooter spielt man mit Maus und Tastatur. Nichts zielt so schnell wie eine Maus.
Das ist seid Amiga Zeiten so :-)

Es wäre noch zu erwähnen, das MGS5 die Key Settings im Moment nicht speichert und beim Neustart immer auf default setzt.

Und man muss (wie auch bei Zombi) die Controller deaktivieren, damit man vernünftige Tastatur Anzeigen im Spiel hat und nicht die sinnlosen Button.
Und selbst dann hat man noch einen MischMasch zwischen Tastaturangaben und Controller Steuerung.

Grumpy 16 Übertalent - 5391 - 2. September 2015 - 21:23 #

mgs ist aber kein shooter und die key bindings sind mit dem aktuellen beta patch gefixt

ak... 13 Koop-Gamer - P - 1248 - 2. September 2015 - 22:18 #

Das mit dem Beta Patch las ich schon. Aber er ist noch nicht aktiv.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 2. September 2015 - 22:12 #

AutoAim ist schneller als Maus + Tastatur. :-)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 2. September 2015 - 23:19 #

Macht aber weniger Spaß. :P

Gallater (unregistriert) 3. September 2015 - 14:08 #

gibt's auch nackte Titten und Sex im Spiel, oder wieder nur tödliche Gewalt?

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10734 - 5. September 2015 - 22:34 #

Hm bin in letzter Zeit nicht mehr so oft auf der Seite, seit wann sind wieder unreistrierte Kommentare erlaubt?^^

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36932 - 6. September 2015 - 0:19 #

Seit dem Relaunch Anfang August. Allerdings müssen anonyme Kommentare nun von den Mods vorher freigeschaltet werden.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10734 - 6. September 2015 - 17:34 #

Ah okay, danke für die Info!

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 6. September 2015 - 21:27 #

Wie, den Troll-Kommentar da hat jemand manuell freigeschaltet?^^

Nicholas 13 Koop-Gamer - 1356 - 5. September 2015 - 21:20 #

Hi!

Eine ganz doofe Frage, ich spiele MGS5 am PC mit PS3 Controller, wie zum Henker gebe ich im Prolog damit meinen Namen ein ? :)

Danke!

Grumpy 16 Übertalent - 5391 - 5. September 2015 - 22:16 #

mit der tastatur^^

Nicholas 13 Koop-Gamer - 1356 - 6. September 2015 - 1:50 #

Jetzt hat das funktioniert, komisch vorhin hat er die Tastatur nicht erkannt, naja jetzt noch der aktuelle Grafikkarten Treiber druff und ab gehts ;)

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 7. September 2015 - 12:16 #

Bin jetzt über 20 Stunden drin und muss sagen, dass ich den Kritikpunkt mit den zu schweren Bosskämpfen nicht nachvollziehen kann. Die Skulls sind immer sehr schnell mit dem Raketenwerfer/Honey Bee weggepustet und die anderen, die bisher aufgetaucht sind, musste man ja meist nicht direkt bekämpfen, sondern nur "überleben" und das ging nach wenigen Versuchen. Da fand ich bisher nichts frustrierend. Generell ist das Spiel relativ einfach, wenn man seine Ausrüstung ordentlich upgradet und nutzt. Vielleicht kommen die ganz schweren aber auch noch^^

BigBS 15 Kenner - 3128 - 7. September 2015 - 14:15 #

Jo, die Skulls sind wahrlich bis jetzt noch nicht schwer. Aber bereiten mir trotzdem immer ein Gefühl von Panik.
Insofern, Ziel erfüllt. :-)

marshel87 16 Übertalent - 5701 - 15. September 2015 - 10:51 #

Habe das Spiel am WE mal bei nem Freund angespielt und ich war erstmal heillos überfordert mit der Masse an Infos und Möglichkeiten, die er mir gezeigt und vorgeführt hat... Equipment, Forschen, Motherbase, Hauptmissionen, Nebenmissionen, "Angestellte" ... für meinen Geschmack ist das Ehrlich gesagt alles zu viel des guten. Ich finde ja Weniger ist manchmal einfach Mehr! Und das open World ist ganz okay, muss aber auch nicht sein, hätte ich auch gern drauf verzichten können.. Insgesamt wurde ich aber nicht so ganz warm mit dem Spiel, auch wenn es klasse aussieht

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 15. September 2015 - 11:08 #

Du hast den Zoo-Manager vergessen aufzuzählen. :D ;)
Gut, dass man vieles großteils ignorieren kann.

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 15. September 2015 - 13:48 #

Das Spiel führt einen aber sehr langsam und behutsam an die vielen Mechaniken. Einiges wird erst nach über 10 Stunden freigeschaltet, anderes ist rein optional. Wenn du von vorne anfangen würdest, wäre es zugänglicher.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34303 - 15. September 2015 - 13:55 #

Das stimmt. Selbst nach über 40 Stunden gab es noch neues für mich. :)

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 658 - 16. September 2015 - 22:09 #

Melde mich nun auch mal zu Wort. Hatte es letzte Woche schon durch und heute nochmal die restlichen Missionen auf S-Rank absolviert. 90 Stunden ins Spiel investiert. 73% Gesamtabschluss trotz das ich wirklich alles gemacht habe, auch die 157 Nebenmissionen inkl. allen Enden.

Ohne jetzt akribisch jeden eurer Punkte studiert zu haben war ich Anfangs über die 8.5 skeptisch, gerade nach dem grandiosen Prolog welchen ich neben Last of Us als einen der besten der letzten Jahre empfunden hab. Nachdem ich jetzt alles gesehen habe was dieses Spiel zu bieten hat wäre ich zwar (nur gefühlt) auf ner 89, was im Endeffekt aber auch bedeutet: am Prädikat Meisterwerk vorbeigeschlittert. Die Missionen sind auf lange Sicht echt zu trocken, ständig muss man XY rausholen oder dieses und jenes Dokument bergen. Ganz Schlimm fand ich auch die bescheuerte Idee, dass man nach Mission 31 dann nochmals bereits absolvierte Missionen machen muss. Alleine das man Quiet quasi nochmal besiegen muss, exakt wie Mission 11 ist absurd! Die Bosskämpfe fand ich übrigens fordernd, aber nicht sooo schwer. Dark Souls schon mal durchgespielt lieber Christoph? *GG*

Unterm Strich ist MGSV ein gutes bis sehr gutes Spiel geworden, aber eben kein absolutes Meisterwerk.

Jadiger 16 Übertalent - 5347 - 18. September 2015 - 1:34 #

Die doppelten Mission muss man nicht machen um das Wahre Ende zusehen. Es geht auch weiter wenn man irgend was anderes macht, die meisten der Mission sind aber gar nicht mal schlecht. Sie sind halt herausfordernd und manche fordern einiges an Taktik hast ja bestimmt selbst festgestellt.
Ich denke die einseitigen Mission hätten bei einem 20 Stunden Spiel nicht viel ausgemacht aber die meisten werden 40 bis 80 Stunden brauchen. Mehr Settings wäre halt schön gewesen aber man kann nicht alles haben. Die Bosse als Unfair oder zu schwer zu bezeichnen kann ich nicht nachvollziehen. Die Bosse sind anspruchsvoll ist halt nicht das übliche AAA Spiel wo man alles im no Brain mode schaft.
Es ist ein gutes bis sehr gutes Spiel, eher ein sehr gutes Spiel weil noch MGS Online dazu kommt.

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 18. September 2015 - 1:43 #

Wie meinst du das, dass man auch irgendwas anderes machen kann? Ich habe die ersten 30 Missionen durch und die eine von den dreien, die nach dem Abspann angeboten wurde und neu ist. Jetzt habe ich nur noch 2 zur Auswahl, die ich schon mal (auf normal) gespielt habe. Finde das total unsinnig und habe erst einmal aufgehört. So wie ich das verstanden habe, muss ich die machen, um die nächste Story-Mission freizuschalten? Wer auch immer sich diesen Unfug ausgedacht hat...

Grumpy 16 Übertalent - 5391 - 18. September 2015 - 5:26 #

die musst du nicht machen. dir fehlt wahrscheinlich einfach nur eine nebenmission um die nächste story mission freizuschalten

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 18. September 2015 - 13:24 #

Es sind keine wichtigen (gelben) Nebenoperationen offen. Meinst ich muss noch eine normale machen?

Grumpy 16 Übertalent - 5391 - 18. September 2015 - 13:31 #

es kann auch einfach eine weiße mission sein. schau dir mal genau an ob da eine irgendwie raussticht, dass du eine bestimmte person rausholen sollst oder sowas ähnliches. aber die hauptmissionen mit [extrem] etc musst du definitiv nicht machen

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 18. September 2015 - 17:13 #

An den Punkt war ich für den Guide auch gekommen. Du musst mindestens eine der Wiederholungsmissionen in Kapitel 2 machen, ich meine aber sogar zwei.
Kann aber auch evtl. sein, dass sich der Fortschritt alternativ durch weiße Nebenmissionen freischaltet.

rammmses 19 Megatalent - P - 13012 - 18. September 2015 - 1:45 #

Glaube für die 100% musst du wirklich ALLES machen, also auch alle Forschung, kompletter Basisaufbau, alle Tiere sammeln usw.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 20. September 2015 - 18:03 #

Nach sehr, sehr vielen Stunden weiß ich nun: Bei der Note kann man ja schon fast von einer Abstrafung sprechen. So ein wahnsinnig gut durchdachtes, raffiniertes und motivierendes Spiel habe ich seit Ewigkeiten nicht gespielt. Selbst The Last of Us verliert für mich im direkten Vergleich. Die Bosskämpfe finde ich jetzt auch nicht sooo hart. Aber vielleicht habe ich in meinem Leben einfach schon zu viel Zeit mit MGS verbracht ;) Euer Test liest sich trotzdem nachvollziehbar, deshalb beschwere ich mich einmal nicht. Aber für mich steht fest: Dieses Spiel ist (für mich) eine dicke 10. Und davon habe ich in den letzten 25 Jahren wirklich nur eine handvoll gespielt :)

Nachtrag: Etwas mehr Story wäre natürlich trotzdem schön gewesen, kann ich nicht abstreiten :D

Mösi (unregistriert) 8. Oktober 2015 - 10:33 #

Sehe ich ähnlich. Ich habe schon seid Ewigkeiten kein AAA Spiel mit solch ein Begeisterung gezockt, und das jetzt schon seid Wochen. Fantastisches Spiel, für mich (!) eine glatte 10. So viele tolle Details, so viele clevere Gameplaymechanismen die endlich mal wieder Hirn voraussetzen. Toll!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)