Master of Orion Test

Schlüsselpunkte im All

Rüdiger Steidle / 25. August 2016 - 6:00 — vor 14 Wochen aktualisiert
Das Original und sein Nachfolger gehören zu den Highlights des Weltraumstragiegenres und für viele Fans bis heute zu den besten Vertretern des 4X-Prinzips. Unser Test klärt, ob die Neuauflage an die Erfolgsstory anknüpfen kann.
Master of Orion - Conquer the Stars ab 26,94 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Mit Master of Orion 1 und 2 kopierte das kleine Studio SimTex Mitte der 90er Jahre das schon deutlich ältere 4X-Weltraumstrategie-Prinzip und machte es komfortabler spielbar. Dass es aber "Civilization im Weltall" sei, wie damalige Anzeigen des Publishers Microprose behaupteten, war eben das: ein Marketing-Gag. Die Spielmechanik hatte bis auf das grundlegende "Ausbreiten und Stärkerwerden" nichts mit der des großen Globalstrategiespiels zu tun, sondern war wesentlich simpler.

Mit unserem Sternfahrervolk erkundeten wir das Weltall, besiedelten unbekannte Planeten , erschlossen Ressourcen und unterwarfen rivalisierende Alien-Rassen. Ein Prinzip, das auch unter der englischen Abkürzung 4X für eXplore, eXpand, eXploit und eXterminate bekannt ist. Insbesondere Master of Orion 2 ist noch heute spielenswert; mit der Durchschnittsnote 9.3 glänzt es mit einer der höchsten User-Wertungen auf GamersGlobal.

Die World of Tanks-Macher von Wargaming haben nun die alte Erfolgslizenz aufgekauft und von den argentinischen NGD Studios unter dem Untertitel Conquer the Stars eine Neufassung des Klassikers entwerfen lassen, Master of Orion - Conquer the Stars. Einige der alten Haudegen aus den Microprose-Tagen sind wieder mit von der Partie. Darunter zwei Game Designer sowie der Schöpfer des ursprünglichen Soundtracks, der erneut wunderbar epische Musikuntermalung komponiert hat.

Komponenten aus den 90ern

Die zehn (mit Sammler-Edition elf) vorgefertigten Rassen in Master of Orion im Überblick Auf den Seiten 3 und 4 stellen wir sie euch im Detail vor.
Auch wenn wir es auf den ersten Blick kaum wiedererkannt haben, setzt das neue Master of Orion im Wesentlichen auf die gleichen spielerischen Komponenten wie die Vorbilder. Wir übernehmen die Führung eines von zehn Völkern (elf für Vorbesteller), die sich in wesentlichen Charaktermerkmalen wie Erfindungsreichtum, Moral oder Kampfkraft unterscheiden – mehr dazu im Extrakasten. Unsere erste Aufgabe: Ausgehend von unserer Heimatwelt die umliegenden Sterne erkunden und nach bewohnbaren Planeten Ausschau halten, um neue Kolonien zu gründen. Hier offenbart sich gleich der erste Unterschied zum Original und den meisten Genrekollegen.

Die verschiedenen Sonnensysteme sind durch eine Art interstellare „Straßen“ miteinander verbunden, die in Knotenpunkten zusammenlaufen. Um vom einen zum anderen Schlüsselpunkt zu gelangen, benötigen unsere Raumer üblicherweise mehrere Runden; innerhalb eines Systems können wir binnen eines Zugs vom einen zum nächsten Himmelskörper springen. Den Knoten kommt insofern gewichtige strategische Bedeutung zu, als wir dort fremde Raumflotten blockieren können. Wenn wir es schaffen, frühzeitig unsere Claims abzustecken und uns zentrale Sonnensysteme einzuverleiben, verschafft uns das im weiteren Spielverlauf enorme Vorteile. Die Computergegner beherrschen diese Taktik freilich auch und tun ihr Möglichstes, um uns an einer allzu aggressiven Ausbreitung zu hindern. Uns hat dieses Ringen um die Kreuzungen wirklich gefallen, zumal wir es in dieser Ausprägung auch aus keinem anderen Spiel kennen.

Master of Orion 3

Während Master of Orion 1993 nur eine etwas komfortablere Fassung gängiger 4X-Weltraumstrategie war, verfeinerte MOO2 1996 die Spielmechanik deutlich. Teil 3 wurde nicht mehr von Microprose und Simtex, sondern von Infogrames und Quicksilver entwickelt und enttäuschte Fans der Serie stark: Sein eigentlich interessanter Metaebenen-Ansatz nach dem Motto "Ein Sternenreich-Herrscher kümmert sich nicht um Details" ging aufgrund intransparenter Systeme und übler KI gewaltig schief. Es war im Prinzip eine riesige Excel-Tabelle, bei der man keine Ahnung hatte, wie die Formeln funktionierten, beziehungsweise bei der man eigene Formeln eingab, die dann vom Programm einfach überschrieben wurden.

Eine neue Heimat zwischen den Sternen

Bei Master of Orion dreht sich alles um Planeten. Dort produzieren wir Raumschiffe, Einrichtungen und Nahrung, Forschungspunkte und Geld. Es gibt verschiedene Arten von Himmelskörpern, die mal mehr, mal weniger lebensfreundlich ausfallen. Die Königsklasse stellen die sogenannten Gaia-Welten dar, die uns eine perfekte Umwelt bieten. Am anderen Ende der Skala finden sich etwa Globen mit extremer vulkanischer Aktivität oder hartem Strahlungsbeschuss. Wir dürfen überall Kolonien gründen, müssen aber mit teils harschen Produktionsmali oder Bevölkerungslimits leben. Im späteren Spielverlauf können wir zwar auch unfruchtbare Welten durch Terraforming bewohnbar machen (und aus Gasriesen oder Asteroidenfeldern sogar künstliche Planeten erschaffen), doch vor allem anfangs geht es darum, sich die Sahnestückchen der Galaxis zu sichern.

Die Baureihenfolge ähnelt sich in den meisten Kolonien. Nur auf wenigen Welten lohnt sich eine Spezialisierung.
Dazu bauen wir Kolonieschiffe und wandeln sie am Ziel in eine 1-Bevölkerungseinheit-Grundsiedlung um. Die vermehren sich dann hoffentlich fleißig und errichten Runde für Runde Gebäude oder Raumschiffe. Farmen bringen uns mehr Nahrung, Klonkliniken erhöhen das Bevölkerungswachstum, Labore die Forschung, Handelszentren das Einkommen. Es bietet sich zwar an, manche Welten auf bestimmte Wirtschaftszweige zu spezialisieren, zum Beispiel einen Planeten mit großen Mineralienvorkommen zum Militärkomplex auszubauen. Allerdings ist dieser Aspekt weniger stark ausgeprägt als bei vielen Genrekollegen; in der Praxis arbeiten wir fast überall die gleichen Produktionsketten ab. Immerhin: Durch besondere Planetenmerkmale wie Bodenschätze (mehr Geld), Artefakte (mehr Forschung) oder Monde (erlauben spezielle Gebäude) gibt es kleine Unterschiede.

Auch im Weltall fällt Müll an

Wie es seit Master of Orion 2 Standard im Weltraum-4X-Genre ist, weisen wir unsere Arbeitskräfte drei Bereichen zu: Industrie, Wissenschaft oder Landwirtschaft. Je nach Verteilung steigen unsere Kapazitäten auf den jeweiligen Gebieten und sinken auf den anderen. Alternativ überlassen wir die Verwaltung dem Computer, der das allerdings selten effizient erledigt.

Es gibt neun wichtige Kennzahlen: Produktionskapazität (für Bauten und Schiffe), Geldeinkommen (zum Aufrüsten unserer Flotte und Verkürzen von Bauzeiten), Wissenschaftspunkte (für die Forschung), Nahrungsaufkommen (für das Wachstum), Moral (bestimmt die Produktivität), Sicherheit und Verteidigung (zur Abwehr feindlicher Spione oder Invasionstruppen) sowie Umweltverschmutzung. Letztere entsteht durch unsere Aktivitäten ganz automatisch und sollte regelmäßig durch besondere Einrichtungen wie Deponien oder manuelle Reinigung beseitigt werden, sonst drohen langfristig Krankheiten und Seuchen, die unsere Schützlinge dezimieren. Anfangs zählt vor allem schnelles Wachstum, später können wir eine etwas ausgeglichenere Strategie fahren oder uns auf den Bereich konzentrieren, der uns den schnellsten Erfolg verheißt.
Anzeige
Das Interface präsentiert sich ebenso komfortabel wie übersichtlich. Die Steuerung ist schnell erlernt.
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Benjamin Braun Redakteur - 282290 - 22. August 2016 - 21:22 #

Viel Spaß beim Lesen!

Mantarus 16 Übertalent - P - 4782 - 25. August 2016 - 6:31 #

Toller Test, jetzt stellt sich für mich nur die Frage ob ichs trotzdem wagen soll weil ich auf den Titel ja bereits seit gefühlt einer Ewigkeit warte und neues Futter brauche :)

euph 23 Langzeituser - P - 38738 - 25. August 2016 - 7:34 #

Schwere Entscheidung, vielleicht gilt ja der alte Spruche: Genrefans greifen zu, alle anderen spielen Probe :-)

Mantarus 16 Übertalent - P - 4782 - 25. August 2016 - 7:59 #

Eine Demoversion wirds wahrscheinlich nicht geben, oder? 30 bzw 40€ ist mir ein Blindkauf mittlerweile nicht mehr wert.

Die Zutaten hören sich ja gut an, aber wenn man sich den Test so durchliest. Hmmmmm.....

Storm1909 12 Trollwächter - 989 - 25. August 2016 - 8:31 #

Wenn du es schaffst, unter 2 Stunden zu bleiben, ist Steam refund dein Freund!

Chronos1979 10 Kommunikator - P - 444 - 25. August 2016 - 6:33 #

Haben will! Aber ich finde momentan das Spiel nirgends zum Kaufen. Bei Steam und GOG findet man nur die early Access für über 40 Euro. Amazon hat das Ding auch nicht im Vorrat. Sehr merkwürdig...

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 25. August 2016 - 7:45 #

Bisher nur im early access.
Offizieller Release soll heute sein.
Aber ob es das Spiel dann auch als Retail geben wird, ka.

Tyberius78 13 Koop-Gamer - 1247 - 25. August 2016 - 15:42 #

Habs bei Saturn gesehen. Die Complete Edition inkl. MoO 1-3 für 30 Euro.

vicbrother (unregistriert) 25. August 2016 - 6:35 #

Es gibt eine mittlerweile unübersichtliche Anzahl von 4X-Spielen im Weltraum, aber warum das neue Master of Orion der neue Stern sein sollte, wurde mir schon von der Präsentation der Entwickler nicht klar. Es gibt komplexere und abwechslungsreichere Spiele, der Hauptreiz des Spiels, die "Raumschlachtpuzzles", wurde stark vereinfacht. Da gewinne ich schon den Eindruck, dass die Entwickler das Geheimnis des Erfolgs vom original Master of Orion nicht verstanden haben. Schade.

Aladan 21 Motivator - - 28692 - 25. August 2016 - 6:35 #

Danke für den Test. Ist zwar nichts für mich, aber habe den Test trotzdem gerne gelesen.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 25. August 2016 - 6:51 #

Oh, nur schnell auf die Wertung geschaut, Huppsi! Im Laufe des Tages muss ich wohl den Test mal genauer lesen ;-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167134 - 25. August 2016 - 7:00 #

Ein umfangreicher Test, sehr schön. ;)

endymi0n 16 Übertalent - - 5435 - 25. August 2016 - 7:02 #

Werde es kaufen. 30 Euro werde ich schon runterspielen.

Snackeater 16 Übertalent - P - 5931 - 25. August 2016 - 7:35 #

Ich schließe mich Jörgs Meinung an. So hatte bei meinen 2-3 Partien die gleichen Gedanken wie er. Das Spiel ist Ok aber mehr auch nicht.

spatenpauli 10 Kommunikator - 447 - 25. August 2016 - 7:52 #

Kleiner Schreibfehler im dritten Absatz: "Zwei Einige der alten Haudegen..."

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28257 - 25. August 2016 - 8:07 #

Direkt unter dem Test findest Du einen Button "Fehler melden", mit dem Du genau das tun kannst :)

spatenpauli 10 Kommunikator - 447 - 25. August 2016 - 12:31 #

Ah danke, gut zu wissen. Bin hier noch nicht so lange dabei.

euph 23 Langzeituser - P - 38738 - 25. August 2016 - 8:03 #

Gamestar gibt ne 79 und der Tester ist dort etwas euphorischer - aber nur ein bisschen.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1215 - 25. August 2016 - 8:16 #

Guter Test, gefällt mir auch deutlich besser als das doch zu euphorische Preview. Ich hab bisher nach dem ersten Build nicht mehr reingeschaut, da es doch ziemlich dröge war. Um es auf den Punkt zu bringen - MoO2 ist einfach besser. Warum sollte ich dann das hier spielen? Wegen der besseren Grafik? Die interessiert mich bei einem Strategie Spiel meistens herzlich wenig...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6531 - 25. August 2016 - 12:19 #

Mit den weiteren Builds wurde MoO auf jeden Fall besser, aber halt kein Toptitel.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1215 - 25. August 2016 - 12:21 #

Ich schau beizeiten auch nochmal rein, aber wenn das Fundament nicht stimmt ist es halt immer schwierig.

Pomme 16 Übertalent - P - 5964 - 25. August 2016 - 9:49 #

Ich finde ja schade, dass die Elerianer und Gnolams raus sind.

endymi0n 16 Übertalent - - 5435 - 25. August 2016 - 10:04 #

DLC ich hör dir krächzen.

Miggl 12 Trollwächter - P - 1196 - 25. August 2016 - 10:26 #

Gut, dass der Test so umfangreich ausfiel. Ich werde es mir daraufhin nicht kaufen. Warte jetzt mal auf CIV6, aber hier auch zunächst auf den Test.

Michel07 12 Trollwächter - P - 1024 - 25. August 2016 - 10:27 #

Ein sehr umfangreicher und ausführlicher Einblick, danke an Rüdiger Steidle!

Toxe 21 Motivator - P - 26105 - 25. August 2016 - 11:05 #

Klingt nach "irgendwann mal im Sale mitnehmen". Schade.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 25. August 2016 - 11:56 #

Jep, außer du bist Fan des Genres natürlich ;-)

Toxe 21 Motivator - P - 26105 - 25. August 2016 - 12:22 #

Nicht mehr so wie früher.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 25. August 2016 - 12:58 #

Das neue Nogger schmeckt auch nicht mehr wie früher. Hab ich eben in der Kantine festgestellt.
Eigentlich brauchts ja auch gar kein MoO 2 in neu. Das Alte ist spieltechnisch perfekt und grafisch keine Körperverletzung. Also warum soll ich mir das antun ;-)

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 25. August 2016 - 13:05 #

Weil eine grafische Aufwertung und vielleicht die ein oder andere AI Aufmotzung dem Spiel zumindest einen besseren Stand in der Gegenwart einbrächten ;) Wenn man ganz unverschämt wäre, könnte man vielleicht größere Karten, mehr Völker und die ein oder andere Verbesserung mit reinbringen obwohl du in der Hinsicht Recht hast, das es spielerisch immer noch die Königsdiziplin darstellt.

Aber sehen wir es positiv: Es hat kein "MoO" als Titel, aber Stars in Shadow wäre vielleicht der uneheliche Thronfolger
http://stars-in-shadow.com/
Sehen wir dann wenn man das Spiel mal in der Praxis begutachten kann.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 26. August 2016 - 9:12 #

Werd ich mal im Auge behalten, guter Tipp.
Es ist immer gut Optionen zu haben ;-)

Elfant 15 Kenner - P - 3840 - 25. August 2016 - 11:41 #

Das klingt für mich wie ein typisches Ravensoft - Spiel. Mein größter negativ Kaufgrund wäre die fehlende deutsche Sprachausgabe, während die Packung und die Zugabe von Master of Orion 1 und 2 positiv sind.

FastAllesZocker33 11 Forenversteher - 763 - 25. August 2016 - 11:47 #

MOO2 habe ich damals sehr, sehr gerne und viel gespielt. LAN natürlich, nur 1x solo.

Nun habe ich aber mehr erwartet. Inzwischen gibt es mehrere gute 4X-Weltraumspiele, gegen die sich Master of Orion erst einmal behaupten muss. Das sind teilweise auch reine Singleplayer Titel, die aber sehr gut sind, und, das ist entscheidend: sie liegen auf meinem Pile of Shame (ungespielt natürlich). Das macht einen Master of Orion Kauf nun sehr unwahrscheinlich.

bluemax71 12 Trollwächter - P - 1160 - 25. August 2016 - 11:56 #

Hm. Der Test lass sich eigentlich recht positiv. Aber gerade Jörgs Meinung ist ziemlich vernichtend. Hatte mich schon gefreut mal wieder ein 4X Spiel zu zocken. Sehr sehr schade.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6531 - 25. August 2016 - 12:17 #

Für Genrefans ein gutes Spiel, aber kein Muss für Jedermann. Ich vergebe so eine 78. Die Tiefe fehlt einfach, man klickt sich zu oft durch die Runden und wartet auf spannende Ergebnisse. Hätte ich MoO nicht im EA gekauft - ja, ich wurde mal schwach -, ich würde warten, bis es so 20 Euro kostet.

supersaidla 15 Kenner - P - 3892 - 25. August 2016 - 13:46 #

Tja nee dann doch nicht. Ich versteh die ganzen Reboots nicht die nur halbgares abliefern.

Chakoray 12 Trollwächter - P - 1188 - 25. August 2016 - 16:04 #

Das Ergebnis wundert mich jetzt nicht so sehr. Aber traurig stimmt es mich schon. Gerade hier hatte ich die aller größten Hoffnungen.

Gibt es denn überhaupt ein Zeitgemäßes gutes 4K Spiel? Besser gesagt ein herrausragendes?

Stellaris, Endless Space, Star Drive waren ja alle ganz nett, aber selbst zusammengezählt habe ich da nicht so viele Stunden verbracht wie mit MoO2. Und das teilweise im Hot-Seat :)

Hier kann man wirklich sagen: Die gute alte Zeit :)

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 25. August 2016 - 17:03 #

So eins das alles richtig macht, bisher nicht. Vielleicht Stellaris in 2 Jahren mit drölfzig Updates/DLCs. In typischer Paradox Manier ;)

Ansonsten gabs dieses Jahr auch noch Polaris Sector
http://store.steampowered.com/app/418250
Hab aber selbst noch nicht reingespielt um ein Urteil zu fällen wie es im Vergleich zu Stellaris/MoO dieses Jahr abschneidet.

Drugh 15 Kenner - P - 2899 - 25. August 2016 - 19:00 #

Endless Space 2 kommt dieses Jahr raus. Mal sehen, wie sich das im direkten Vergleich schlägt. Das Erste fand ich schon ganz nett, bis auf die fitzeligen Flottensymbole an den Systemen (2x5 Pixel-Raumschiffe). Und die KI hat mir wirklich zu stark gecheatet. Völker mit nur einem System spuckten da teilweise Flotten aus in den ersten oder letzten Zügen aus, das war nicht feierlich.

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6926 - 25. August 2016 - 17:00 #

Das Spiel erscheint durchaus gut. Auch wurden viele gute Sachen beibehalten (Bedienung und Simplizität), aber eben nicht viel neues eingebaut (Knoten und individuelle Videos zu den Rassen) und sehr gute Sachen (taktische Kämpfe + Anführersystem) entfernt. Ich weiß noch nicht, ob ich es mir hole. MoO2 erscheint immer noch vielfältiger und besser. Die Raumschlachten in Echtzeitgefechte umwandeln... AUA! Die taktische Tiefe der eigenen Raumschiffe ausprobieren, dass war doch eines der geilsten Sachen im MoO2 und hier einfach weg. Evtl. kommen ja noch Addons/DLC/Mods/Patches die da was ausbügeln.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10736 - 25. August 2016 - 17:38 #

Also gerade Stardrive 2 konnte mich nicht lange fesseln. Die Planetenschlachten sind furchtbar. Das Spiel ist dadurch in keiner Weise eine Alternative für mich. Da würde ich eher dem neuen MOO eine Chance geben, wenn ich keines von beiden hätte.

Magnum2014 16 Übertalent - 4725 - 25. August 2016 - 18:07 #

Bin ein absoluter Fan von Master of Orion 1 und 2 und daher jetzt doch sehr enttäuscht von dieser neuen Version. Das hole ich mir sicher nicht. Zu viele Kritikpunkte die hier genannt werden die mir garnicht gefallen und daher sehe ich von einem Kauf ab. Mal sehen vielleicht dann eher gal civ 3

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32794 - 25. August 2016 - 18:30 #

Gerade gab es den Patch zum offiziellen Release, jetzt brauche ich wie üblich nur mal wieder etwas Zeit... ;)

Und dann hoffe ich mal das ich damit mehr Spass haben werde als mit Star Drive 2.

Spitter 12 Trollwächter - 1180 - 25. August 2016 - 21:45 #

Was ich ein wenig dreist Finde : In der Early Acces version bei Steam kostete Orion knappe 50€. Jetzt zum Release 27,99 € .

Elfant 15 Kenner - P - 3840 - 25. August 2016 - 21:56 #

Dieses nennt sich dann, Wette verloren.

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 25. August 2016 - 22:03 #

Weil du für Early Access die COLLECTOR EDITION gekauft hast.
Gabs in der Geschichte der Videospiele jemals zu Release eien CE die billiger war als das normale Spiel?

Und man muss schelmischerweise sagen, die CE (aka EA) keys waren gerade in der ersten Woche bei keysellern fürn 15-20€ zu bekommen.

Spitter 12 Trollwächter - 1180 - 25. August 2016 - 22:48 #

Am anfang war es keine Collectors und selbst wenn. Warum nicht auch normal anbieten? Und nein ich habe noch nix gekauft :)

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 25. August 2016 - 23:02 #

Oh doch. Es war von Early Access Tag#1 der CE Key, der bei Steam beworben und vertrieben wurde. Und warum normal anbieten wenn die Leute auch reihenweise vorab Geld für die CE zahlen und freiwiilig die Betatester machen?

Magnum2014 16 Übertalent - 4725 - 26. August 2016 - 16:26 #

Wie ist denn Endless Space eigentlich? Ist das vielleicht eine gute Alternative? Soll ja bald der 2.Teil kommen. Hab hier keinen Test zum ersten Teil gesehen. Ist das Spiel gut bzw besser als diese neue Version von MoO?

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 27. August 2016 - 16:12 #

Nicht für mich. Die Cheaterei der KI verdirbt mir den kompletten Spaß. Es ist nicht so, dass der Computergegner nur Boni bekommt, er zaubert komplette Flotten einfach so aus der Luft herbei. Es würde mich wundern, wenn er überhaupt "spielt".

Magnum2014 16 Übertalent - 4725 - 27. August 2016 - 17:23 #

Echt? Klingt ja nicht so gut. Was sind denn Deine aktuellen Top 5 in dem Bereich? Was kannst du am meisten empfehlen? Oder doch lieber die alten MoO 1 u 2 spielen?

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 28. August 2016 - 9:24 #

Master of Orion ist schon zu empfehlen. Es ist eben nur kein Spielzeit-Monster wie viele andere 4X-Titel. Aber die ~25 Euro, für die es aktuell zu haben ist, ist es durchaus wert, finde ich. Ansonsten würde ich zu GalCiv 3 greifen, auch wenn es nicht mehr ganz aktuell ist.

Magnum2014 16 Übertalent - 4725 - 28. August 2016 - 13:22 #

Du meinst das Spiel was du selbst getestet hattest damals
http://www.gamestar.de/spiele/galactic-civilizations-3/test/galactic_civilizations_3,50243,3086558.html

Klingt auch nicht viel besser. Dann eher den Vorgänger davon oder Master of Orion 2 original

endymi0n 16 Übertalent - - 5435 - 28. August 2016 - 13:40 #

Sins of a Solar Empire macht mir recht viel Spaß.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21505 - 30. August 2016 - 8:25 #

Wobei das Spiel zwar toll ist, aber nur in Echtzeit passiert.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324282 - 31. August 2016 - 15:48 #

Ich möchte noch Star Drive 2 in die Gleichung werfen. Auch das hat seine Flaws (und ich kann nicht sagen, ob nicht auch dort die KI cheatet, aber das tut sie eigentlich immer, auch bei MOO2 übrigens), aber es hat schöne Spielsysteme und einfach ein paar Schrauben mehr als Master of Orion zum Drehen, ohne überkompliziert zu sein. Treibstoff zum Beispiel: Immer wieder nett, wenn deine Flotte kurz vor Erreichen des Angriffsziels abdreht, weil ich nicht aufgepasst habe...

Schwachpunkt waren die etwas dämlichen Bodenkämpfe (aber immerhin gab's Bodenkämpfe!), aber das soll der DLC aus dem März, Sector Zero oder so, verbessert haben. Hat den jemand gespielt?

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 30. August 2016 - 8:50 #

Ich kann Stardrive 2 empfehlen. Mit dem DLC ist das Spiel wirklich gut geworden und war vor dem DLC das einzige Spiel was in Richtung Master of Orion ging.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 28. August 2016 - 8:01 #

Ich hab ja gestern ein bisschen mehr gespielt. Zur Wertung würde ich mal nix sagen, aber mir gefällt das Spiel.

Vor allem die Reduktion gefällt mir gut. Was mir hingegen nicht so gut gefällt, ist die Notwendigkeit, Gegner wegzugrinden.

TasmanianDevil 13 Koop-Gamer - P - 1547 - 30. August 2016 - 11:13 #

Das hört sich schon sehr interessant an. Müssen ja nicht alle 4X Strategie Schwergewichte sein. Danke für den umfassenden Test! Viel zu viele Spiele, für viel zu wenig Zeit leider.
Eine Frage noch an die Runde: Woher kommt bei Strategiespielen eigentlich dieses "Rasse"? Mal davon abgesehen, dass der Begriff negativ konotiert ist, ist er doch auch falsch, oder? Wäre Spezies nicht passender?

Toxe 21 Motivator - P - 26105 - 30. August 2016 - 12:06 #

Daß man "Rasse" sagt ist vermutlich einfach nur Tradition, aus älteren Spielen wo man zwischen unterschiedlichen Rassen wählen konnte wie zB. Zwergen, Menschen, Elfen. Wobei, sind das überhaupt Rassen und nicht auch Spezies? Ach, Wurscht.

Ob man in dem Begriff Negatives mitschwingen sieht, hängt vermutlich davon ab, ob man das so sehen möchte. Für mich persönlich ist das ein Begriff wie jeder andere und sehe hier nichts Negatives.

Q-Bert 11 Forenversteher - 594 - 30. August 2016 - 18:33 #

Lost in translation... "The human race" wird in USA bis heute als stehender Begriff für "die gesamte Menschheit" benutzt. Und die anderen sind dann eben "alien races". Obwohl es wissenschaftlich und politisch korrekt auch in USA eigentlich "species" heißen müsste.

TasmanianDevil 13 Koop-Gamer - P - 1547 - 30. August 2016 - 20:13 #

Ahh, wieder was gelernt. Dankeschön :-)

turrican05 16 Übertalent - 5122 - 31. August 2016 - 13:37 #

Ich warte noch darauf, bis das Spiel bei GOG.com auch für Linux erhältlich sein wird.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)