Die Rache des Partycrashers

Mario Party 10 Test

Spätestens seit Teil 8 für die Wii gehören aufgeriebene Handflächen durch intensives Analogstick-Rotieren in Mario Party der Vergangenheit an. An Spaß haben die in eine Brettspielvariante verpackten Minispiele durch die Umstellung auf Wiimote aber nicht eingebüßt. Ob das auch für den neuesten Ableger auf der WiiU gilt?
Christoph Vent 16. März 2015 - 16:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Mario Party 10 ab 32,49 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Obwohl Nintendo vor allem für seine Familienfreundlichkeit bekannt ist, stellen ausgerechnet drei ihrer eigenen Spielereihen selbst die besten Freundschaften regelmäßig auf die Probe. Nichts ist beispielsweise ärgerlicher, als gegen einen Freund in Super Smash Bros. WiiU zu verlieren – besonders, wenn er wieder mal nur wild und unkontrolliert auf die Tasten hämmert. Umso schöner ist es dann aber, wenn wir ihn gleich danach in Mario Kart 8 auf der Zielgeraden mit einem roten Panzer abschießen. Der dritte Titel im Bunde ist Mario Party, das nun mit Mario Party 10 erstmals für die WiiU erscheint. Mit der Bowser Party gibt es unter anderem einen ganz neuen Spielmodus, gleichzeitig kehren aber auch einige bereits vorher eingeführte und besonders von Veteranen der Reihe wenig geliebte Änderungen zurück. Welche das sind, und wie stark sie sich auf das Spielgefühl auswirken, verraten wir euch im Folgenden.

Rückkehr der NeuerungenSeit der Premiere auf dem N64 im Jahr 1998 geht es in Mario Party darum, bei einem virtuellen Brettspiel mehr Sterne als seine Mit- beziehungsweise Gegenspieler einzusammeln. Bis Teil 8 musstet ihr hierfür sowohl durch Würfelglück als auch durch euer Können in diversen Minispielen Münzen erspielen, die ihr danach gegen zufällig auf dem Spielfeld verteilte Sterne eintauschen konntet. Mit Teil 9 gab es aber einige Änderungen, die nun auch in Mario Party 10 übernommen wurden. So wurde zum Beispiel das komplette Münzensystem eingestampft – stattdessen verdient ihr in den Duellen gegen die anderen Spieler sogenannte Ministerne, wobei die Anzahl von eurer Platzierung abhängt.

Weitere Einschnitte in das Spielprinzip ergeben sich dadurch, dass ihr euch nicht mehr unabhängig von euren Kontrahenten bewegt, sondern gemeinsam als Gruppe. Diese Entscheidung stieß insbesondere bei Kennern der Reihe auf wenig Gegenliebe, da sie weitere Änderungen zur Folge hat: Die Spielfelder sind nun bis auf wenige Gabelungen streng linear aufgebaut, zudem endet das Spiel mit Erreichen des Zielpunkts und nicht mehr nach einer vorher festgelegten Anzahl von Runden.

In der Kürze liegt die Würze
Wie schon in Mario Party 9 zieht ihr nicht einzeln, sondern als Gruppe über das Spielfeld.
An der in den meisten Fällen hohen bis sehr hohen Qualität der über 60 Minispiele ändert das alles nichts. Die Duelle, die entweder jeder gegen jeden, zwei gegen zwei oder einer gegen alle ausgetragen werden, sind die absoluten Highlights einer jeden Mario-Party-10-Partie. Erneut ist es den Entwicklern gelungen, eine bunte Mischung aus Reaktionstests, Konzentrationsübungen und auch an echten Sportarten angelehnten Disziplinen zusammenzustellen. Dank einfacher Regeln und kinderleichter Steuerung über die Wiimote eignet sich Mario Party 10 für die ganze Familie. In einigen Spielen, etwa bei einem Golfspiel, reicht es sogar schon aus, die zwingend erforderliche Wii-Fernbedienung im richtigen Moment kurz zu schütteln. Müsst ihr Mario, Luigi und Co. dann doch mal etwas präziser steuern, haltet ihr die Wiimote quer und bewegt euch per Steuerkreuz. Dennoch sollten auch unerfahrene Familienmitglieder schnell zurecht kommen, zumal vor jedem Spiel die Möglichkeit zum Üben besteht.

Für die nötige Brisanz in den Minispielen sorgt die durchweg kurze Spieldauer, die teilweise nur 20 Sekunden oder noch weniger beträgt. Dies und der allgemein niedrige Schwierigkeitsgrad sorgen dafür, dass ihr vom Startpfiff an Konzentration an den Tag legen solltet, da der kleinste Fehler den Sieg kosten kann. Zu viel riskieren solltet ihr aber auch nicht: In einem Minibootrennen, in dem ihr eigentlich nur über drei Spuren Hindernissen ausweichen müsst, erhöht ihr durch jedes Drücken der Aktionstaste dauerhaft eure Geschwindigkeit. Rast ihr in eine Falle, werdet ihr auf Null abgebremst und verliert wertvolle Zeit. Nun gilt es abzuwägen: Macht ihr auf Nummer sicher oder drückt ihr hemmungslos aufs Gas? Wir können nur so viel sagen: Wer die Strecke bei Höchstgeschwindigkeit fehlerlos packt, verfügt wohl über eine Realleben-Bullettime.

Schadenfreude ist die schönste Freude
Wir entscheiden uns bewusst für die schwierigere Route, um von den anderen nicht abgedrängt werden zu können.
In einer anderen Disziplin laufen alle Spieler in der Schulterperspektive einen eigentlich nicht schwer zu meisternden Parcours entlang. Das Problem ist jedoch, dass dieser über Lava führt – wer einmal von der Plattform fällt, ist aus dem Spiel raus. Dummerweise werden die Fallen im Verlauf des Spiels immer zahlreicher und die Wege immer enger. Um das Spiel zu verkürzen oder euren stärksten Kontrahenten frühzeitig auszuschalten, könnt ihr ihn nun versuchen abzudrängen. Riecht dieser jedoch den Braten, kann er einfach ausweichen und sich darüber belustigen, dass ihr stattdessen den Abgang macht.

Toll finden wir auch ein Teamspiel, in dem wir Geister mit Diamanten einfangen sollen. Einer der beiden Spieler ist hierfür mit einer Taschenlampe ausgerüstet, um die Geister zu durchleuchten, sein Partner besitzt hin
Anzeige
gegen ein Fangnetz. Tückisch: Ihr seht natürlich auch, was der andere Taschenlampen-Spieler macht. Ist sein Mitspieler zu langsam, könnt ihr daraus Profit schlagen. Genau solche Situationen sind es, die die Faszination von Mario Party 10 ausmachen. Die Minispielchen mögen noch so simpel sein, spätestens mit mehreren Freunden auf einer Couch wird sich ihnen aber kaum jemand entziehen können.

Stichwort Freunde: Mario Party 10 ist wie seine Vorgänger ein Multiplayer-Spiel. Zwar könnt ihr auch solo gegen die KI antreten, doch geht dadurch viel vom eigentlichen Reiz verloren. Gegen einen Computergegner stellt sich einfach keine Schadenfreude ein, uns fehlte meist auch der entscheidende Siegeswille. Zum Üben ist der Solomodus trotzdem geeignet, allerdings solltet ihr dann den Schwierigkeitsgrad eurer Gegner mindestens auf die dritte von vier Stufen setzen, da sonst jegliche Herausforderung fehlt. Am meisten störte uns beim Spiel gegen die KI aber der hohe Leerlauf. Nach eurem Wurf müsst ihr meist mehrere Minuten zusehen, während die anderen Charaktere ihre Aktionen ausführen – vorspulen oder gleich überspringen dürft ihr diese Szenen nicht.

Rosalina und Luigi arbeiten nicht richtig zusammen. Mario reagiert prompt und schnappt ihr den Diamanten weg.
Christoph Vent Redakteur - P - 123726 - 16. März 2015 - 14:57 #

Viel Spaß beim Lesen!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6678 - 16. März 2015 - 16:08 #

Sehr schön, das wird im Osterurlaub mit der Familie abends gespielt - die letzten 2 Jahre war es Nintendoland, das doch irgendwann sehr langweilig wird. :)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 16. März 2015 - 16:11 #

Hehe. Bis Teil 8 haben wir jeden Titel mit der Familie bis zum Koma gespielt. Inklusive Blasen auf der Hand bei Teil 1 vom Paddelgedaddel.

Kommt auf die Liste falls mich dieses Jahr die WiiU zu sehr locken wird.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 16. März 2015 - 16:12 #

Grober Unfug mit dem gleichzeitigen ziehen. Wie gut was es früher Freunde in fallen etc. zu schicken. Ich möchte das nicht u.u
Mir machts das kaputt. Aber mir ging schon auf der Wii der Starkarnevall tierisch auf die ... Münzen.

Wiisel666 14 Komm-Experte - 2611 - 16. März 2015 - 16:21 #

Vorbestellt inkl. Amiibo :)

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30794 - 16. März 2015 - 16:30 #

Eine der Nintendo-Serien, die mich gar nicht anspricht. Nichtsdestotrotz für Fans sicher eine runde Sache. Ich freu mich aber, und das muss auch mal ausdrücklich erwähnt werden, dass viele WiiU- und 3DS-Titel -- schon seit Beginn des Jahres -- redaktionelle Tests, Videos und dergleichen erhalten. Top!

andreas1806 16 Übertalent - 4246 - 16. März 2015 - 19:16 #

Mario Party 8 war/ist wirklich toll... beim 9ten fand ich das gemeinsame umherfahren ein wenig doof.
Ich hätte mir für Mario Party 10 schon etwas mehr erhofft... kann aber selbst nicht sagen was ich erwartet hätte. Vom Test her würde ich sagen solide Nintendo Arbeit... ein Musthave für WiiU Besitzer. Derzeit habe ich mal wieder keine und hoffe Nintendo bringt bald eine neue Konsole mit gescheitem Online System (Account System) raus.

Giskard 12 Trollwächter - 1175 - 17. März 2015 - 8:31 #

Ja, in 10 Jahren vielleicht ;)

Ferengi_Quark 12 Trollwächter - 889 - 16. März 2015 - 19:24 #

Freu mich drauf

Specter 16 Übertalent - P - 4522 - 16. März 2015 - 20:23 #

Danke für den Test!
Freue mich aufs Multiplayer-Video…

Schön, dass Nintendo jungen Videospiel-Neulingen den Eintritt in die bunte Welt der Games so einfach macht.

Ernie76 12 Trollwächter - 963 - 17. März 2015 - 6:58 #

Also das zusammen auf der Karte rumgurken, fand ich schon bei Teil 9 total Blöd, das das diesmal wieder so ist, nimmt mir schon jetzt den ganzen Spaß. Beim Brettspielen gehört das ziehen der eigenen Figuren numal zum Spaß dazu. Ich passe bei Teil 1o.

hergesknapp 11 Forenversteher - 661 - 17. März 2015 - 8:36 #

Mal eine Frage an die Tester oder die Wissenden :-)

Benötigt man zwingend eine Wii-Remote dafür?
Ich habe natürlich das WiiU-Gamepad und einen WiiU-Pro-Controller.
Bin ich damit für den Multiplayer ausgerüstet?
Oder brauche ich noch eine Remote?
Danke.

Christoph Vent Redakteur - P - 123726 - 17. März 2015 - 10:15 #

Ohne Wiimote kannst du nur die Bowser Party, dann aber auch wirklich nur den Bowser spielen. Ansonsten benötigt jeder Mitspieler zwingend eine Wiimote.

Mack0438 10 Kommunikator - 407 - 17. März 2015 - 18:57 #

Habt ihr das explizit getestet ? Denn ich habe auf anderen Seiten gelesen, dass man es auch mit den Pro Controllern spielen kann.

Christoph Vent Redakteur - P - 123726 - 17. März 2015 - 20:33 #

Sobald du die Anzahl der Spieler auswählst, wirst du aufgefordert, eine Wiimote zu verbinden. Die meisten Spiele können mit dem Gamepad oder Pro Controller auch gar nicht funktionieren.

Mack0438 10 Kommunikator - 407 - 17. März 2015 - 21:14 #

Okay danke. Dann weiß ich jetzt, dass ichs nicht kaufen werde. Hab leider nur Pro Controller :/

hachel (unregistriert) 17. März 2015 - 12:55 #

"Kein Online-Modus" --> Wertung: 1.0
Nintendo lernt einfach nicht dazu. Das kann nicht wahr sein Oo

Technikus 13 Koop-Gamer - P - 1361 - 17. März 2015 - 13:37 #

Gilt für mich ebenfalls. Außerdem der Zwang eine Wiimote nutzen zu müssen, wo ich die Dinger doch so gar nicht mag. Schade, ich hätte eigentlich mal wieder Lust auf ein Mario Party gehabt.

PomTom (unregistriert) 18. März 2015 - 10:06 #

Leider die einzige Nintendo-Spielereihe, die mich nicht anspricht. Ich hätte lieber ein neues "Metroid Prime" oder einen neuen "Paper Mario".

Fohlensammy 16 Übertalent - 4156 - 19. März 2015 - 18:01 #

Hm... die Note kommt für mich dann doch eher überraschend. Hatte das Spiel eigentlich im Voraus abgeschrieben, aber so behalte ich es doch nochmal im Blick, vor allem zusammen mit dem Mario-Amiibo. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)