Man O' War - Corsair Test

Seeschlachten im Warhammer-Universum

Rüdiger Steidle / 25. April 2016 - 17:20
Steckbrief
MacOSXPC
Actionadventure
Open-World-Actionadventure
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Evil Twin Artworks
15.04.2016
Link
Corsair bringt zwei legendäre Spieleserien zusammen: Pirates und Warhammer. Wir sind in der Early-Access-Fassung des Action-Adventures durch die Wellen gepflügt, haben mit Seeungeheuern und Orks gerungen, aber auch ganz gemütlich Rum und Gewürze vom Imperium nach Bretonia verschifft.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Das Warhammer-Universum ist so gigantisch, dass es Platz für fast alle Genres und Absonderlichkeiten bietet. Natürlich finden sich unter den Umsetzungen der Tabletop-Welt jede Menge Strategiespiele (Total War: Warhammer), aber beispielsweise auch Egoshooter (Vermintide, Note: 6.0) und Football (Blood Bowl 2, Note: 7.5) – und jetzt auch noch ein Klon von Sid Meiers Klassiker Pirates. Wobei sich Man O‘ War eigentlich das gleichnamige Brettspiel aus dem Jahr 1993 zum Vorbild nehmen soll, allerdings halten sich die Ähnlichkeiten stark in Grenzen. Hier schieben wir nicht etwa kleine Plastikschiffe über Seekarten, sondern klemmen uns persönlich hinters Steuerrad. Wir liefern uns Kanonenduelle mit gegnerischen Kähnen, entern mit der Muskete in der Hand Schiffe oder führen das Leben eines braven Krämers, der Waren von einem Hafen zum nächsten schippert.
 
Seit dem 15. April ist Man O‘ War: Corsair als Early-Access-Titel auf Steam verfügbar. Die finale Fassung soll im späteren Jahresverlauf erscheinen. Aber bereits die Vorabversion ist problemlos spielbar und enthält fast alle geplanten Features. Aus diesem Grund haben wir uns für diesen Test inklusive Vergabe einer Note entschieden – denn immerhin werden für den Zugang zur Beta auch knapp 28 Euro fällig. Warhammer-Lizenz hin oder her: Das ist nicht wenig, gerade für den Titel eines winzigen, PC-Gamern weitgehend unbekannten Studios (Evil Twin Artworks aus England).
 

Vom Krämer zum Killer

Bei den wilden Manövern im Seegefecht kann man schon mal auf Grund laufen. Das passiert auch der KI – was wir schamlos ausnutzen.
Wir beginnen unsere Laufbahn des Schiffseigners als unbeschriebenes Blatt, wahlweise als Weiblein oder Männlein, wahlweise mit gut gefülltem Geldbeutel oder nur ein paar Notgroschen. Unser Ziel: Ruhm und Reichtum zu erlangen. Eine übergeordnete Aufgabe wie die Zusammenführung der in alle Winde zerstreuten Familie aus dem offiziellen Vorbild Pirates gibt es in Man O‘ War: Corsair nicht – zumindest sind wir in unserem Testzeitraum auf keine Story gestoßen. Aber die Jagd nach Gold und Glorie war ja schließlich schon in Sid Meiers Original die Hauptsache.
 
Viele Wege führen zum Sieg: Wir können diverse in Häfen angeschlagene Aufträge übernehmen und beispielsweise als Kurierfahrer ins nächste Städtchen rudern, als Eskorte reiche Händler begleiten oder als Kopfgeldjäger notorischen Piraten nachspüren. Oder wir verdingen uns als freier Kaufmann und kaufen in einer Siedlung Waren an, um sie im nächsten Ort mit Gewinn wieder loszuschlagen. Alternativ ziehen wir einfach auf eigene Faust los und lassen uns überraschen, was wir unterwegs finden: Treibgut, Schätze, orkische Invasionsflotten …
 

Spannendes Schiffeversenken, lahme Kämpfe

In Kürze kommt es zumunausweichlichen Kampf gegen ein Ork-Schiff.
Die meiste Zeit über verfolgen wir das Geschehen in der dritten Person, blicken also unserem Kapitän respektive unserer Kapitänin über die Schulter. Aus dieser Perspektive das Schiff zu steuern, erfordert etwas Übung. Die Sicht nach vorne ist nicht die beste, schließlich sind da Masten, Segel und der Bug im Weg. Und auch das Schießen will gelernt sein. Der Großteil der Kanonen an Bord ist mehr oder weniger starr nach backbord respektive steuerbord ausgerichtet. Wir zielen also, indem wir das Schiff manövrieren, statt Shooter-typisch ein Fadenkreuz zu verschieben. Noch fordernder wird das Unterfangen durch den Wind. Denn nur mit der Strömung im Rücken erreicht unser Kahn die volle Geschwindigkeit; gegen die Brise kommen wir dagegen kaum voran. Die Geschütze auf den Gegner auszurichten, die Windrichtung zu beachten und gleichzeitig anfliegenden Salven auszuweichen, ist keine leichte Aufgabe – aber eine, die durchaus Spaß macht.
 
Die Entergefechte fallen dagegen enttäuschend aus. Kommt es zum Clinch, tauschen wir das Steuerrad gegen eine Flinte und ballern die gegnerischen Matrosen wie in einem Third-Person-Shooter über den Haufen. Die hakelige Steuerung, der eingeschränkte Bewegungsraum (wir müssen auf unseren eigenen Planken bleiben) und die praktisch nicht vorhandene Künstliche Intelligenz unserer Mitstreiter und Kontrahenten machen die Duelle ziemlich langweilig, weil allzu simpel. Sofern die gegnerische Mannschaft nicht gerade drei, viermal so zahlreich ist wie unsere, können wir diese Auseinandersetzungen praktisch nicht verlieren. Übrigens sind feindliche Flotten bei weitem nicht die einzige Gefahr auf den Warhammer-Meeren. Es gibt außerdem jede Menge Ungeheuer wie Megalodons oder Leviatane, die man tunlichst mit Kanonensalven auf Abstand halten sollte.
 
Anzeige
Die Enterschlachten sind in der Regel ein furchtbares Wirrwarr – man trifft im Eifer des Gefechts oft Verbündete statt Feinde.
Christoph Vent Redakteur - P - 123725 - 25. April 2016 - 17:20 #

Viel Spaß beim Lesen!

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11666 - 25. April 2016 - 17:28 #

Manowar - born to live forever more!

doom-o-matic 15 Kenner - P - 3550 - 26. April 2016 - 8:04 #

The right to conquer every shore!

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11218 - 25. April 2016 - 17:29 #

Schade, kein Spiel zu Manowar.^^

Despair 16 Übertalent - 4434 - 25. April 2016 - 19:22 #

Macht nix! Die passen auch eher in die 90er (oder noch besser: die 80er) als ins Jahr 2016. Leider. Hach, was hab' ich sie früher geliebt!^^

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 25. April 2016 - 18:09 #

... Und ich dachte schon an einen Nachfolger zum seeligen ManOwaR Songtextgenerator (tm)

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. April 2016 - 18:16 #

Brothers of true metal, proud and standing tall!

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 25. April 2016 - 18:47 #

Hächz! Aus! Schdaaaal!

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 25. April 2016 - 18:58 #

Muss bei der Grafik grad an Age of Pirates denken, was ist eigentlich aus den Entwicklern geworden?

Red Dox 16 Übertalent - 4114 - 25. April 2016 - 19:25 #

Test für einen Early Access Titel? Ist das jetzt eine Premiere oder kam das schon öfter vor? Immerhin müsste ja *zwingend* ein Nachtest erfolgen wenn das Teil mal aus EA raus ist und "rund" sein sollte.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 25. April 2016 - 20:10 #

Kam bisher einmal vor siehe Test, samt "Ernsthaft Test für einen EA Titel?" Diskussion, von Parkitect ;)
http://www.gamersglobal.de/test/parkitect

Red Dox 16 Übertalent - 4114 - 26. April 2016 - 6:04 #

Hmm, na schön zu sehen das es dort wenigstens auch schon umstritten war. Ich finde das hier nämlich auch nicht gerade prickelnd. Ein Preview, klar gerne. Aber ein kompletter Test auf EA Basis?

Nehmen wir mal das initiale Argument des 28€ Preises dieser News, die Early Access Zutrittskarte für Master of Orion kostet 59€! Und EA#1 von MoO war dermaßen übel bzgl. fehlender Features und saumäßiger KI das es einen speziellen Platz auf dem richtblock hätte haben müssen. Maste of Orion Lizenz hin oder her. Mittlerweile in Ea Phase 3 angekommen *hat* sich das Spiel an einigen Stellen gemausert. Ist zwar immer noch gefühlt meilenweit davon entfernt dem Namen gerecht zu werden und ein Topspiel zu werden (ein gutes Causal Spiel, Ja. Keine Frage) aber man sieht Verbesserungen [KI auf very hard ist immer noch so schwer wie einen Hamster durchs Zimmer zu treten. Aber halt durchaus schwerer zu treffen als die Topfpflanze die man in EA#1 durch die Gegend trat]. Jetzt in EA#3 wären wohl alle Features auch enthalten. Würde ich jetzt testen wo gäbs imemr noch ein reltiv harsches Urteil, das sich mit mehr feintuning in einem Monat ggf. wieder direkt ändern könnte.

Es stellt sich also durchaus die Frage warum Man O' War praktisch schon jetzt auf Herz & Nieren getestet wird, wo es nicht einmal einen halben Monat im Early Access ist, wohingegen MoO [Ende Februar Early Access] z.b. nur eine Preview bekam [wie es sein sollte] und dem Scharfrichterblock damit entging. Statt MoO könnte man wahrscheinlich noch andere Spiele nennen aber ich denke gerade MoO ist hier ein schickes, aktuelles Kontrastbeispiel.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 26. April 2016 - 8:30 #

Im Unterschied zu MOO3 ist das hier aber quasi Feature-Complete und die Early Access Phase soll im wesentlichen für Balancing und Fein-Tuning der Spielmechaniken genutzt werden.
So jedenfalls verstehe ich die Einleitung zum Test und die Selbstbeschreibung auf Steam: “Everything described on the full Features List has been developed to a basic playable state or more. We still have refinements and tweaks still to do."

Red Dox 16 Übertalent - 4114 - 26. April 2016 - 9:48 #

Auf der gleichen Seite heißt es allerdings auch:

"Approximately 4 months [Early Access], this will allow us to refine the various aspects of the game."

"While we have the foundation of our game at Early Access launch, there are many currently-planned features and content additions we will be adding over EA period. Apart from releasing the planned features below, will be looking to add community ideas into the game, the very reason we want to do Early Access!"
+
http://steamcommunity.com/games/344240/announcements/detail/950630211387713183
Ich bin nicht im Man o War EA und kann jetzt nicht beurteilen wie komplett das ist, aber irgendwie hege ich Zweifel das die ganze Latte an "Still to come" schon abgehakt sein soll. Und einfach zu sagen "alle Basics sind ja drin und pfeif auf Feintuning" wäre wiederum ein Argument das dann genauso für MoO oder andere Early Access Titel funktionieren würde.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324083 - 26. April 2016 - 9:29 #

Parkitect hat nur eine Prognose-Wertung bekommen, Parkitect werden wir uns noch einmal anschauen.

Dieses Spiel ist feature-complete nach eigener Aussage, und ist nicht toll. Ein wenig oder auch viel Feintuning ist nichts, was dieses Spiel zu einem guten machen wird. Dieses Spiel werden wir uns auch nicht noch mal ansehen – außer, es würde sich wider jedes Erwarten noch sehr viel tun. Wenn dieser Fall eintritt, vermutlich von heftigen Schneefällen im August begleitet, der Öffnung der Erde direkt unter den Redaktionsräumen und einer tiefen hallenden Stimme, merken wir das schon.

Also bekommt Man O' War bereits eine Wertung, und nicht nur eine Prognosewertung oder eine Preview. Übrigens haben nicht wir mit diesem Early-Access-Prozedere angefangen, wo unfertige Versionen gegen fertiges Geld verkauft werden. Also treffen wir immer wieder Einzelfall-Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen. Und die heißt in diesem Fall: Lasst uns unsere User warnen, dafür kein Geld auszugeben.

Was das ganze mit deinem elitären Master-of-Orion-Bashing zu tun hat, weiß ich nicht.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 25. April 2016 - 20:02 #

Woher kann man denn Evil Twin Artworks als Nicht-PC-Spieler kennen?

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10030 - 25. April 2016 - 20:08 #

Da haben die Entwickler ja noch etwas Arbeit vor sich

Truffe 13 Koop-Gamer - - 1285 - 25. April 2016 - 20:22 #

Sie haben viel Arbeit vor sich. Das Szenario ist interessant.

Aladan 21 Motivator - - 28567 - 25. April 2016 - 20:33 #

Das schöne ist, nächste Woche kommt der Test zu dem wirklich guten Battlefleet Gothic Armada :-)

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 9601 - 25. April 2016 - 21:21 #

Morgen, oder?

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 25. April 2016 - 22:53 #

Ja, morgen. Und von dem Titel erhoffe ich mir doch in jeder Hinsicht deutlich mehr.

Aladan 21 Motivator - - 28567 - 26. April 2016 - 4:55 #

Upps ich lebe wohl in der Vergangenheit. :-D

Ich persönlich kann Battlefleet absolut empfehlen, bin gespannt auf den Test.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 26. April 2016 - 7:33 #

Dann hör vielleicht nochmal in den gestrigen MoMoCa rein. Jörg hat die Spannung schon mächtig angeheizt ('Eine zweite Testermeinung wird benötigt.').

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 26. April 2016 - 21:35 #

Und wo! bleibt der Test? :keule:

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324083 - 26. April 2016 - 21:38 #

Ist doch gerade noch heute :-)

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 26. April 2016 - 21:50 #

Jörg, bring schnell den Test! Sonst keult mich Alex.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 25. April 2016 - 22:09 #

Da bleib ich doch lieber bei Naval Action.

Marulez 15 Kenner - 2735 - 26. April 2016 - 6:38 #

Sieht schon wie Black-Flag aus.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 26. April 2016 - 9:24 #

Wäre bei Early Access nicht so eine Vorabwertung in Klammern wie bei Episodenspielen sinnvoll? Sind ja beides noch unvollständige Spiele, verstehe nicht, warum das eine schon "endgültig" bewertet wird und das andere nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324083 - 26. April 2016 - 9:30 #

Siehe meinen Comment weiter oben.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 26. April 2016 - 9:43 #

Danke, dann verstehe ich es. Habe halt den Parktitect-Artikel noch nicht gelesen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)