Lego Star Wars - Das Erwachen der Macht Test

The Klotz Awakens

Florian Pfeffer / 30. Juni 2016 - 12:43 — vor 38 Wochen aktualisiert
Steckbrief
3DSPCPS3PS4PSVitaWiiU360Xbox One
Actionadventure
3D-Actionadventure
ab 12 freigegeben
7
TT Games
Warner Bros. Interactive Entertainment
28.06.2016
Link
Amazon (€): 16,99 (PS3), 25,90 (PlayStation 4), 24,81 (360), 19,50 (Xbox One), 16,70 (3DS), 19,49 (PC), 24,00 (WiiU), 23,49 (Vita)
Testvideo
Über die Innovation und den Mut zu Neuem in J.J. Abrams' Filmvorlage kann man geteilter Meinung sein. Der zugehörige neueste Titel der Lego-Serie von TT Games jedenfalls wagt vieles: Ihr dürft mit Blastern aus der Deckung ballern und einmal aufgebaute Lego-Objekte auch wieder auseinandernehmen. Ob das Spaß macht, lest ihr im Test.
Lego Star Wars - Das Erwachen der Macht ab 16,70 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.

Zuerst der Brexit, dann das EM-Aus gegen die als Außenseiter verschriene Mannschaft aus Island: England-Symphatisanten müssen derzeit einiges aushalten. Zumindest auf eine Sache ist aber aktuell Verlass: Ein englisches Studio wirft mit nicht enden wollender Beharrlichkeit ein Lego-Spiel nach dem anderen auf den Markt! Lego Star Wars – Das Erwachen der Macht von TT Fusion aus Wilmslow ist nicht nur das bereits zweite Spiel der Reihe in diesem Jahr, sondern auch der fünfte Teil der „Serie in der Serie“ Lego Star Wars, die vor elf Jahren mit dem gleichnamigen allerersten Lego-Spiel der TT-Reihe überhaupt seinen Anfang nahm. Um alle bisherigen  Lego-Umsetzungen zu zählen, reicht der von uns beherrschte Zahlenraum übrigens nicht aus.

Setzt TT Games also mit dem neuesten Serienteil das Prinzip fort und präsentiert uns einmal mehr die übliche, liebgewonnene Kost aus Zertrümmern, Aufbauen und Einsammeln? Natürlich, was dachtet ihr? Das Erwachen der Macht hat aber für das Auge gewiefter Fans durchaus mehr zu bieten. Diesmal beschränken sich die Neuerungen auch nicht nur auf Kleinigkeiten wie Finishing Moves oder ein Buddy-System (mit dem ihr zwei Charaktere zum Team machen könnt). Stattdessen geht der Hersteller weg vom reinen Action-Abenteuer-Koop-Getüftel und unternimmt Ausflüge in das Genre der Ballerspiele und der Deckungs-Shooter. Letzteres natürlich nicht vom Kaliber Gears of War, sondern vielmehr vom Schlage eines „auch Jörg und Heinrich haben eine echte Chance“ (siehe unsere Stunde der Kritiker).

Heiße Gefechte im Hangar

Jedes der zehn Story-Levels im Spiel wird zunächst vom kultigen Star-Wars-Scrolltext eingeleitet, in dem das Setting kurz beschrieben wird. Moment… nur zehn Levels? In fast allen vorherigen Lego-Titeln waren es doch mindestens 15? Richtig, doch einerseits gibt es über die zehn normalen Abschnitte hinaus, in denen die Handlung des Films nacherzählt wird, noch einige Bonuslevels, die ihr durch das Einsammeln von goldenen Steinen freischalten könnt. Außerdem sind die regulären Levels meist viel größer als in den Vorgängertiteln.

Auf der Lagerbestie reitend könnt ihr rissige Barrikaden durchbrechen.
Ein Beispiel gefällig? Bereits der zweite Abschnitt hat uns gut 45 Minuten beschäftigt, wobei in früheren Serienteilen etwa die Hälfte normal war. Zunächst kommt ihr mit FN-2187 alias Finn und dem gefangenen Poe auf einem Sternzerstörer an, wo ihr euch den Weg durch einen riesigen Hangar freikämpft und allerlei Lego-Bauten errichtet. Danach folgt einer der neuen Deckungskämpfe, während dem ihr Charakter wechseln, die Schwachstellen eines Bosses finden, hauptsächlich aber ballern müsst. Habt ihr das erledigt, dürft ihr in einen TIE-Fighter steigen, den Hangar mit dessen Kanonen freiräumen und im Weltraum die Außengeschütze des Sternzerstörers mit Torpedos traktieren. Doch auch hier ist das Level noch nicht vorbei, denn nun schlüpft ihr in die Rolle von Rey, absolviert eine nette Rutschpartie und erforscht gemeinsam mit BB-8 das Innere des auf Jakku gestrandeten Sternzerstörers. Das bringt nicht nur Abwechslung ins Spiel, sondern motiviert auch deutlich mehr als etwa die klassischen „Schlauchlevel“ wie noch in Lego Batman 3 (GG-Test 7.5).  

Kein Fest für Einsteiger

Die Lego-Spiele haben schon immer versucht, das Beste aus den vorherigen Teilen zu nehmen und unliebsame Features wieder fallen gelassen. So auch diesmal: Das Inventar aus Lego Herr der Ringe? Weggestrichen. Der Aufbaumodus, in dem man das richtige Klötzchen unter Zeitdruck aus mehreren Optionen auswählen muss (zum Beispiel aus Lego The Movie Videogame)? Eine Sache der Vergangenheit. Das Pfostenspringen aus Lego Jurassic World? Ist wieder mit dabei!

Finn macht mit seiner Wurfhaken-Fähigkeit den Weg über den Graben frei.
Doch diese lobenswerte Selektion kann nicht verhindern, dass die Fülle an Features für Einsteiger nur schwer zu überschauen ist – sie stehen, obwohl das Spiel wahrlich nicht das schwerste ist, teils wie der berühmte Ochse vor dem Berg. Neulinge der Reihe werden definitiv ihre Probleme damit haben, sämtliche alteingesessenen Spielmechaniken zu begreifen und richtig anzuwenden. Die allgemeine Hektik und Reizüberflutung tun ihr übriges: Gegner, Schüsse, zerspratzende Objekte, herumwuselnde Freunde und nicht zuletzt die unablässig quer durchs Bild zur Score-Anzeige hochfliegenden "Studs" (Legobaustein-Fragmente), die wir als Währung aufsammeln. Da übersieht man schon mal Hinweise oder wird im entscheidenden Moment abgelenkt.

Zumindest hat TT Games dem Spiel endlich wieder eine benutzbare und nicht grottenhässliche Karte spendiert, über die ihr Wegpunkte etwa zu goldenen Steinen setzen und Levels direkt starten dürft. Weniger überzeugend finden wir das großspurig als "Multi Build" beworbene Feature: An fest vorgegebenen Stellen könnt ihr kleine Lego-Bauwerke errichten, nur dass ihr nun eben die Wahl zwischen zwei oder drei statt nur einem habt. Wobei es meist eh keine echte Wahl gibt, weil ihr schlicht nacheinander alle bauen solltet, um den Level komplett abzugrasen. Einzelne Bauten ergeben nur für die richtige Figur Sinn – wie schon früher lohnt es sich für Komplettisten, bereits besuchte Levels später noch mal mit anderen der weit über 100 Helden zu besuchen, weil sie so in vormals unerreichbare Räume kommen.

Komplette Filmhandlung

Ihr könnt nicht nur die komplette Filmhandlung nachspielen – wenngleich es mit einem Prolog am Ende von Episode VI (also dem dritten klassischen Film) auf Endor losgeht –, sondern erfahrt in zusätzlichen Levels mehr über die Hintergründe und seht Szenen, die so im Film nicht vorgekommen sind.

So dürft ihr Han Solos Schmuggleraktion nachspielen, bei der die Ratharen an Bord gelangen, oder erfahrt einiges mehr über die Geschichte von Lor San Tekka. Star-Wars-Fans unter uns (und davon gibt es vermutlich jede Menge) freuen sich dabei nicht nur über die Originalmusik von John Williams, sondern auch über die echten Synchronsprecher, die TT Games für die Aufnahme zusätzlicher Sprachsamples ins Tonstudio gebeten hat. So gibt es etwa viele witzige neue Sprüche von Han Solo zu hören, die in der Originalfassung von Harrison Ford selbst und in der deutschen Version von dessen „Stammstimme“ Wolfgang Pampel eingesprochen wurden.
Anzeige
Einer der Abschnitte, die nicht im Film vorkommen, ist die Rettung von Admiral Ackbar durch Poe Dameron, BB-8 und C-3PO. Anscheinend beherbergt jeder Sternzerstörer in seiner Müllpresse einen ordentlichen Dianoga.
 
Jörg Langer Chefredakteur - P - 335988 - 30. Juni 2016 - 12:44 #

Viel Spaß beim Lesen!

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5281 - 30. Juni 2016 - 13:11 #

Huch, diese Wertung hätte ich nach der SDK nicht erwartet.

doom-o-matic 15 Kenner - P - 3720 - 30. Juni 2016 - 13:22 #

Laut Meinungskasten:

"Überzeugte Serienfans dürfen darum auf unsere Bewertung eine volle Note draufschlagen."

Dre 13 Koop-Gamer - 1472 - 30. Juni 2016 - 13:40 #

Ne [SPOILER] passt ja für Fans :)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12203 - 30. Juni 2016 - 19:43 #

"überzeugte Serienfans" brauchen keine Wertung.

Sathorien 14 Komm-Experte - P - 1986 - 30. Juni 2016 - 13:26 #

Nicht jeder hat halt einen schlechten Start ins Spiel ;) Jörgs Einwände sind durchaus berechtigt - mancher verzeiht das dem Spiel, mancher eben nicht...oder kennt die Serie schon so gut, dass die Mängel gar nicht so auffallen. Für mich zählen hier einfach das Setting, der Humor und der Coop-Modus. Und diese Punkte werten das Spiel ja schon auf, wie ich finde...

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32186 - 30. Juni 2016 - 13:32 #

Haben gestern im Koop angefangen. Wieder einmal ein Riesenspaß :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335988 - 30. Juni 2016 - 14:52 #

Nur zur Sicherheit: SdK und Tests haben nichts miteinander zu tun (außer teils das Personal). Siehe z.B. auch The Division :-)

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 30. Juni 2016 - 13:46 #

The Klotz awakens :D

shazed88 11 Forenversteher - 622 - 30. Juni 2016 - 13:59 #

Habs noch nicht ganz geblickt. Ist der Koop Modus für alle Level von Anfang bis Ende verfügbar?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67923 - 30. Juni 2016 - 14:00 #

Ja

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30047 - 30. Juni 2016 - 14:01 #

Du meinst die Story-Missionen? Ich hab erst drei davon durch, aber es wäre das erste Legospiel, bei dem es nicht so wäre.

shazed88 11 Forenversteher - 622 - 30. Juni 2016 - 14:03 #

Hab so wirklich keins bisher gespielt. Im Artikel stand öfter was von Arena Kämpfen, deswegen war ich mir jetzt unsicher. Danke aufjedenfall.

Bin noch am Hadern ob ich es mir zulege. Eigentlich mag ich nur das Setting. Koop hat zumindest immer Charme...

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30047 - 30. Juni 2016 - 14:41 #

Der Koop ist immer recht spaßig. Aber für Neueinsteiger ist das Spiel hier erstmal ein Brett, Fragezeichen hin oder her. Gerade das Tutorial ist wegen der neuen Engine relativ unübersichtlich, weil es ständig blitzt und donnert und Legosteine durch die Gegend fliegen. Weiß Gott keine unüberwindlichen Hindernisse, aber der niedrige Schwierigkeitsgrad erschließt sich erst, wenn Du alle Möglichkeiten zur Interaktion rausgefunden hast.

Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 30. Juni 2016 - 14:12 #

Koop-Modus ist von Anfang an verfügbar. Das freie Spiel erst nachdem du den jeweiligen Level geschafft hast. "Freies Spiel" heißt hier: freie Auswahl der Charaktere.

immerwütend 21 Motivator - P - 29933 - 30. Juni 2016 - 14:35 #

Müsste es nicht eigentlich zwei Noten geben - eine hohe für Kinder und eine deutlich niedrigere für die gesetzteren Herrschaften?

Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 30. Juni 2016 - 14:41 #

Dann würde für mich (Ende 30) aber die hohe Kindernote gelten! Zwei Noten ja, aber eher eine für Serienkenner/Fans und eine für Neueinsteiger - egal welchen Alters. Die beiden Noten sind ja durch den Meinungskasten auch angedeutet.

immerwütend 21 Motivator - P - 29933 - 30. Juni 2016 - 14:46 #

Sei so kindlich wie immer du möchtest, schließlich geht es nur darum, Spaß zu haben. ;-)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 30. Juni 2016 - 14:59 #

Na ja, mit zunehmenden Alter nähert man sich ja dem Kinderstatus wieder an. (hab ich gehört) Da braucht man dann doch keine zusätzliche Wertung ;).

immerwütend 21 Motivator - P - 29933 - 30. Juni 2016 - 15:03 #

Glaub nicht alles, was du hörst. ;-)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 30. Juni 2016 - 15:47 #

Och, ich finde den Gedanken charmant.
Der Vorteil ist ja, das man den ganzen Unsinn der Kindheit wiederholen darf ohne Ärger befürchten zu müssen. Es traut sich keiner zu meckern aus Respekt vor dem Alter (außer die eigene "Alte" ;-)). Den Popo muss man auch nicht mehr selbst abwischen. Vielleicht bin ich da auch ein wenig naiv. Aber da müsstest du dich ja besser auskennen ;-).

immerwütend 21 Motivator - P - 29933 - 30. Juni 2016 - 16:00 #

Der eigentliche Vorteil besteht darin, dass es einem völlig egal ist, was andere denken. :-)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 30. Juni 2016 - 16:37 #

Da hast du recht!!

v3to^Oxyron/PriorArt (unregistriert) 30. Juni 2016 - 15:23 #

Also, ich bin jetzt 44 und die Lego-Spieleserie gehört immer noch zu meinen persönlichen Lieblingen. MMn sind die Spiele auch erfreulich entkoppelt von irgendwelchen Altersgruppen. Das mit der Wertung hier plus ein voller Punkt für Fans scheint mir schon passend.

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2084 - 30. Juni 2016 - 14:51 #

Also ich habs mal eine Stunde angezockt und mir war das alles viel zu hektisch und zu wuselig. Ich mochte es auch noch nie wenn man in einem J&R im Game dann ständig den Charakter wechseln muss um irgendwelche Aufgaben zu erledigen.

Gefallen hat mir aber auf alle Fälle die Grafik und der Sound, sowie die ganze Atmosphäre.

Aber wie schon erwähnt wäre es mir für meinen Geschmack lieber es wäre mehr ein Action Adventure Anschleich Game gewürzt mit knobeligen Taktikeinlagen. ja dann würde es mir auch Spaß machen.

Aber seis drum, ich finde die GG Wertung passt hier genau. :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 30. Juni 2016 - 15:19 #

C3PO wuerde wohl sagen: "Wieder mal typisch!". Ein gelungenes LEGO-Game, das aber leider vergisst, dass es auch Erwachsene gibt, von denen einige gerne mal etwas gefordert werden wollen. Meine Guete, selbst wenige auserlesene Kids wissen noch, wie man einen Controller bedient und schreien nicht nach "Safe Spaces", "Mental Health Pets" und ihren Eltern, wenn ihnen mal gesagt wird, dass sie sich doof angestellt haben und es nochmal versuchen muessen. GRRRR! Ein bisschen haertere Difficulty waere mir willkommen gewesen. - Allerdings vergisst man die drollige "License to win" bei den LEGO Games dann irgendwann doch wieder schnell, weil die Spiele gewoehnlich einfach Spass machen. Wenn man genug saeuft und auch ohne Multiplayer Splitscreen sieht, hat man dann auch wieder eine ansprechende Herausforderung. Im Uebrigen kann man sich den Titel schon mal fuers Altersheim vormerken, wenn die zittrigen Haende nicht mehr so wollen und der olle Pfleger dauernd durchs Bild stolpert, weil einige der Herrschaften mal wieder Rhizinusparty gefeiert haben.

Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 30. Juni 2016 - 16:02 #

Mental Health Pets? Was geht denn bei euch in den Staaten ab? ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 30. Juni 2016 - 16:20 #

Political Correctness gone wrong. Kinder, die zu schissig und mimosenmäßig sind, um sich zu behaupten und schon zittern, wenn man sie auch nur anspricht, bekommen jetzt ein Mental Health Pet an die Hand gedrückt, damit sie nicht so alleine sind - selbst an Orten, wo Tiere verboten sind (tolle Wurst...). Ich wäre ja eher dafür, sie einfach öfters an die frische Luft zu schicken, damit sie mal im REAL LIFE sozialisiert werden, statt sich immer nur hinter Twitter, Facebook, Twitch, Snapchat, Jamblo, Zoomba, Kapla! und Kajagoogoo zu verkriechen und wie der ganze Müll nicht alles heißt, der Leute in asoziale Mauerblümchen und Schissbuchsen verwandelt, mit denen kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist - aber auf mich hört ja keiner. Und ich twittere tagtäglich wie bekloppt über diese sozialen Missstände! Es ist zum heulen... Ohne meinen Mental Health Pet Shark würde ich verzweifeln.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4160 - 1. Juli 2016 - 9:32 #

Die USA sind uns immer 5 Jahre voraus.
Bei uns wird es aber die Variante geben das sich Tierschützer darüber aufregen das es den Tieren dabei nicht gut geht.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 1. Juli 2016 - 14:01 #

Also, den Tieren geht es eigentlich meistens blendend. Nur den Leuten nicht, die ihnen zu nahe kommen oder gar versuchen, sie zu streicheln, weil sie scheinbar darauf getrimmt sind, ihre Herrchen zwanghaft zu beschuetzen und sicherzustellen, dass sich im Umkreis von mindestens 50 Metern niemand in die Naehe wagt. Was den betreffenden Individuen natuerlich ganz grandios dabei hilft, wieder mit Leuten in Kontakt zu kommen... - Ja, Kanada ist schon auf den Zug aufgesprungen, weil sie trotz ihrer Meckerei ueber unsere Unkultur stets ihr Bestes geben, sie unsäglich heimlich zu imitieren so schlecht es eben geht. Und Deutschland wird sicherlich auch bald mit dabei sein. ;)

Voodoo1979 10 Kommunikator - 405 - 30. Juni 2016 - 15:32 #

Ich bin noch am überlegen ob ich die Version für 3DS oder Vita heute Abend für meine Freundin hole.

Das es Unterschiede gibt ist angesichts der technischen Unterschiede der ganzen Systeme klar, aber Infos darüber wie gross diese bei der Vita- und 3DS-Version ausfallen kann ich nirgends finden.

Nut schwächere Technik oder weniger Umfang und weniger Modi?
Kann darüber jemand was sagen?
Danke

Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 30. Juni 2016 - 15:50 #

Wir haben die 3DS- und Vita-Versionen nicht zum Testen gehabt, aber erfahrungsgemäß sind das immer Versionen mit weniger Umfang und weniger bzw. anderen Modi gewesen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24069 - 30. Juni 2016 - 18:19 #

Schwächere Grafik und kleinere Level wurden bei der vorherigen Lego-Spielen oft mokiert. Also vielleicht lieber die Heimkonsolenfassung kaufen, gibts ja auch noch für die PS3 und 360.

thatgui 11 Forenversteher - 556 - 1. Juli 2016 - 6:59 #

Der Nachwuchs war eher enttäuscht von den Lego Versionen von Lego Batman 2/Jurrasic World für die Vita. Technisch bedingt ist die Grafik natürlich um einiges "einfacher" gehalten, aber vor allem fehlen einem die großen Hub-Level aus der PC-Version, die komplett rausfallen. Ich glaube kaum, das dies bei diesem Spiel anders sein wird.
Edit: IIRC ist dies bei der Vita durch den maximalen Speicherplatz auf den Spielmodulen bedingt.

Michel07 13 Koop-Gamer - P - 1461 - 30. Juni 2016 - 16:48 #

Ich finde es sieht grausig aus, diesen Lego-Look fand ich schon immer dämlich.
Ich denke das hat hier nichts verloren, wie gesagt meine Meinung.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30047 - 30. Juni 2016 - 19:06 #

"Das hat hier nichts verloren"? Was? Ein Videospiel?

monthy19 07 Dual-Talent - 102 - 4. Juli 2016 - 14:00 #

Ich habe die Demo gespielt.
ich bin einfach zu müde für diese Spiele. Es will sich einfach kein Spass einstellen bei mir.
Selbst meine Frau, mit der ich das zusammen spielen würde, hat keine Lust mehr.
Es ist einfach immer irgend wie das Selbe.
Zu wenig innovativ und abwechslungsreich.
Ist meine persönliche Sicht.

rsommerer 12 Trollwächter - 926 - 4. Juli 2016 - 16:01 #

Man kann zu den Lego-Spielen wohl nur persönliche Dinge beitragen: Mir gefallen die Spiele, und Lego an sich macht das meiner Meinung nach recht gut.

Doktorjoe 11 Forenversteher - P - 699 - 5. Juli 2016 - 9:43 #

Ein schönes Spiel das ich sehr gerne mit meinem Sohn spiele (8 Jahre). Mir alleine wäre es zu langweilig, aber so kann ich ihn mal von FIFA wegbekommen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)