Test&Video: Hoch die RemotePlus!

Legend of Zelda - Skyward Sword

Komplexe Dungeons, fordernde Bosskämpfe und coole Gadgets, die für diverse knifflige Rätsel herhalten: das sind nur drei der Elemente, die Nintendos Zelda-Reihe seit einem Vierteljahrhundert auf der Erfolgsspur halten. Krönt Nintendo mit Skyward Sword als wohl letztes Wii-Zelda die ruhmreiche Serie in dieser Konsolengeneration?
Benjamin Braun 19. November 2011 - 14:26 — vor 3 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots im Artikel stammen von uns.

Dieses Jahr feierte bereits Segas langjähriges Maskottchen Sonic the Hedgehog seinen 20. Geburtstag. Doch da ist jemand, der in diesem Jahr einen noch runderen Geburtstag feiert. Er ist relativ klein und flink mit dem Schwert. Er trägt eine Mütze, um die ihn selbst Santa Claus beneiden würde – wenn sie nicht in sattem Grün erstrahlte. Die Rede ist natürlich von Link, dem Held aus Nintendos Zelda-Reihe. Seit 25 Jahren macht er nun die Spielewelt sicher, rettet ein ums andere Mal Prinzessin Zelda, und schlägt sich durch gleichzeitig formalistische wie auch vor Einfallsreichtum schier berstende Spielwelten.

Jedes Mal aufs Neue wandelt sich der grüne Wicht vom kleinen unschuldigen Jungen zum Held, der das Fantasyreich Hyrule vor Monstern, Dämonen und anderen finsteren Mächten bewahrt. Mit dem Schwert in der Hand und diversen Gadgets im Gepäck durchquert er Dungeons, löst knifflige Rätsel und findet in Truhen allerlei Schlüssel und andere Items. Daran hat sich auch im neuesten Teil, The Legend of Zelda – Skyward Sword, nicht viel verändert. Immer noch gibt es keine Sprachausgabe, und Spieleveteranen geht bei den ganzen Retro-Sounds wohl regelmäßig das Herz auf. Waren im letzten Zelda, Spirit Tracks auf DS, Eisenbahnen das zentrale Thema, ist es in Skyward Sword – zumindest für längere Zeit – der Komplex Himmel-Höhe-Fliegen. Das letzte "große" Zelda, Twilight Princess, liegt bereits fünf Jahre zurück und erschien seinerzeit für Wii und Gamecube gleichzeitig. Kann uns Link mit seinem sehr traditionsbewussten Spielkonzept auch im Jahr 2011 noch begeistern, oder werden wir um eine Generalüberholung betteln?

Im Himmel
Fliegen müsst ihr in Skyward Sword immer wieder mal. Von eurer ersten größeren Quest abgesehen, dient es aber einzig dem Transfer zwischen zwei Punkten.
Skyward Sword stellt im Setting den Anfang der Zelda-Serie dar. Zelda ist noch keine Prinzessin (gerettet werden muss sie natürlich dennoch), das Master Sword ist noch nicht geschmiedet. Wir starten in einer kleinen Enklave, die hoch im Himmel schwebt. Sie nennt sich Wolkenhort, und ihre Bewohner sind sich sicher, dass das Erdland nichts weiter als eine Legende ist. Auch deshalb traut sich niemand die dichte Wolkendecke zu durchstoßen; alle bleiben hübsch auf dem Rücken ihrer fliegenden Vögel sitzen und kehren immer wieder zu ihrer Insel über den Wolken zurück. Ob unterhalb der weißen Decke aber tatsächlich das unendliche Nichts wartet, wie alle glauben, das wird ein kleiner, spitzohriger Kerl namens Link schon bald herausfinden. Seine Herzdame Zelda gerät nach einem äußerst langatmigen Einstieg in einen Wirbelsturm und verschwindet spurlos unter der Wolkendecke.

Etwas Düsteres scheint sich darunter zusammen zu brauen, das nicht nur das Leben von Zelda bedroht, sondern auch den ganzen Wolkenhort. Nur der Auserwählte der Göttin des Himmels ist in der Lage, die Gefahr aus dem Erdland zu bannen und die blondgelockte Maid zu befreien. Und dieser Auserwählte ist, wie sollte es auch anders sein, der tapfere Link. Er folgt seiner Bestimmung, die ihm die Göttin des Himmels auferlegt, dringt durch das flauschige Weiß hindurch bis zur darunter liegenden weiten Welt, bereit dem unbekannten Bösen die Stirn zu bieten. Seinen Vogel allerdings muss er zurücklassen, wann immer er landet: Geflogen wird nur über der Wolkendecke, niemals über die Landschaften darunter. Womit leider das Spielelement des Reisens durch die Welt, das doch fast in jedem bisherigen Zelda wichtig war (mit dem Pferd über Hyrule, mit dem Schiff, mit der Eisenbahn...), zu einem guten Teil wegfällt. Klar, ihr fliegt über den Wolken, aber Landschaft seht ihr dort keine. Herausforderungen gibt es eigentlich auch nicht: Zwar warten manchmal Wirbelstürme oder Feindvögel auf euch, und letztere könntet ihr durch eine Rammattacke kurzzeitig lähmen. Aber wieso? Ihr weicht Stürmen und Flattervieh einfach aus, das geht schneller.

Das unentdeckte LandAls erstes betretet ihr die Waldwelt, die von grünen Wiesen, großen Bäumen und alten Tempelanlagen gekennzeichnet ist. Auch hier werdet ihr noch tutorialartig mit der Steuerung vertraut gemacht, indem ihr an Lianen hangelt, Objekte verschiebt, um Querverbindungen zu schaffen, oder über einem Seil, das quer über einen Abgrund gespannt ist, balanciert. Das Klima ist dschungelartig, die Tierwelt noch vergleichsweise harmlos. Fleischfressende Pflanzen sind mit das Schlimmste, was uns hier begegnet – wenigstens beim ersten Besuch der Außenwelt. In den Tempeln sieht das schon etwas anders aus, denn hier warten deutlich stärkere Monster wie Riesenspinnen. Und ein paar kleinere Rätsel. Richtig anspruchsvoll werden die Puzzles, auf die wir noch ausführlich eingehen werden, allerdings erst in der dritten Welt; der Wüste. Dort kommt auch das Unterthema des Weltenteils am stärksten zum Tragen: in diesem Fall die Zeit. In der Wüste findet ihr nämlich diverse Kristalle, die bei ihrer Aktivierung Teile der Umgebung oder ganze Räume in einen Zustand in der Vergangenheit zurückversetzen. Auch die anderen Umgebungen haben ein zentrales Element, das sie kennzeichnet. In der Wald-Welt ist es das Wasser und in der Vulkanwelt das Feuer. Und klar, im Wolkenhort und in den Flugszenen ist es das Fliegen oder die Höhe.

Viel mehr als Startpunkt und Basislager ist der Wolkenhort nicht. Gesprächspartner, die euch mit größeren Quests abseits der Haupthandlung versorgen, findet ihr dort nur wenige. Und um viel mehr, als zum Beispiel unter Zeitdruck eine Flugstrecke zurückzulegen, geht es dabei selten. Eine längere Aufgabe, bei der Link auf einen angeblich kinderentführenden Dämon trifft, bleibt jedenfalls die Ausnahme.

Auf den vielen kleinen Inseln über den Wolken gibt es meist nichts Wichtiges zu sehen, wenn es nicht um Orte geht, die ihr im Rahmen der Haupthandlung aufsucht. Immerhin gibt es dort Sammelobjekte oder die Zelda-Währung in Form von Rubinen zu finden. Eure Lebensenergie steigert ihr wie gehabt mit dem Einsammeln sogenannter Herzcontainer. Vier davon erhöhen eure maximale Gesundheit um ein Herz. Allzu viele davon sind in den drei Erdland-Welten allerdings nicht zu finden. Nach jedem Bossgegner erhaltet ihr zudem einen kompletten Container sofort. Doch Nintendo hat eine wesentliche Sache vereinfacht: Wenn ihr "sterbt", werdet ihr mit vollen Herzcontainern wiederbelebt, müsst also nicht erst wieder durch Zerdeppern von Krügen und Co. "aufladen". Später im Spiel erhaltet ihr Grabklauen von ein paar Maulwurf-ähnlichen Wühlern, mit denen ihr an einigen Stellen buddeln könnt. Auch dort verbergen sich Herzen, Rubine und oft auch questrelevante Objekte wie beispielsweise die fünf Fragmente eines Schlüssels, den ihr am Vulkan Eldin wieder zusammensetzt.

Lineare StrukturenGanz allein auf sich gestellt ist der grün gewandete Jüngling auf seiner langen Reise nicht, sondern erhält von der Göttin des Himmels ein mächtiges Schwert. Diesem Schwert wohnt das Wesen Phai inne, die uns fortan als Sidekick mit Rat zur Seite steht und uns Informationen zur Spielwelt, Rätseln oder Gegner gibt. Aber nicht immer sind ihre Hinweise hilfreich, und manchmal redet sie auch ein bisschen viel. Die Frechheit und das leicht Bedrohliche von Midna, einer spielmechanisch ganz ähnlichen Begleiterin in Zelda Twilight Princess, besitzt sie nicht. Zahlreiche andere Gesprächspartner, die meist recht kurze Schwätzchen mit euch halten, überbieten sich in Skurrilität. Vom Clown-artigen Händler bis zum putzigen Fellträger ist alles dabei. Das findet sicherlich nicht jeder witzig, doch ganz unabhängig davon bleiben sämtliche Nebenfiguren farbarm. Das fällt besonders dann auf, wenn wir einen bestimmten Charakter für ein Gespräch aufsuchen müssen und nur den Namen wissen -- und uns nicht erinnern können, wer das noch mal war.

Unter freiem Himmel erkundet ihr die drei gr
Anzeige
oßen Regionen von Skyward Sword, die euch durch einen Wald, in eine brütend heiße Vulkanwelt und durch eine riesige, von Treibsand durchzogene Wüste führen. Euer Ziel ist meist sehr klar vorgegeben: Ihr sucht den Weg zum Dungeon und dann Schlüsselfragmente, um das Tor zum Bossgegner des aktuellen Abschnitts zu öffnen. Mit jedem Sieg ist eines von meist drei Teilstücken einer Region abgeschlossen. Dann werdet ihr in die nächste Welt geschickt, in der ihr nach demselben Prinzip das zweite Teilziel erreicht. Kenner der Reihe kennen diesen formalistischen Ansatz. Wir betonen nicht ohne Grund immer wieder das Wort Welt: Die drei Regionen sind nicht direkt miteinander verbunden. Theoretisch habt ihr ab diesem Zeitpunkt die freie Wahl, in welchen der drei Teile ihr reisen wollt, allzu viel abseits der Haupthandlung werdet ihr darin allerdings nicht entdecken. Denn die Hauptquests führen euch stets zu beinahe jedem Punkt im jeweiligen Teil der Spielwelt. Skyward Sword erweist sich als ziemlich linear. Als erfreulicher Kontrastpunkt dazu haltet ihr euch meist aber nur relativ kurz in den bereits bekannten Teilen der drei Welten auf, bevor ihr in einen neuen aufbrecht.
before
after
Rechtes Bild: in der Vergangenheit tut sich ein Abgrund auf. Dafür allerdings gibt es hier verschiebbare Plattformen, sodass Link einen Weg findet.
Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 19. November 2011 - 14:54 #

oh nur ne 8.5
you mad nintendo fanboy? xD

Gadeiros 14 Komm-Experte - 2685 EXP - 20. November 2011 - 8:31 #

ja, komisch.. auf allen seiten, auf denen sonst immer sämtliche nintendo-1stparty-titel als "weltbestes spiel" bewertet werden bekam das spiel ne 10.0 und drüber

wieso bloß nicht auf unabhängigen seiten? :P

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 11:01 #

Naja, so unabhängig sind sie auch nicht. Bei so Themen wie Origin und Diablo-Auktionshaus machen die User Lärm, aber von der Redaktion kommt fast garnicht.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 19. November 2011 - 14:55 #

Hmm einiges kann ich nachvollziehen. Ich bin jedoch wohl zu sehr Zelda Fan (und das seit Ewigkeiten), um mit der Wertung zufrieden zu sein. Spirit Tracks (das meiner Meinung nach schwächste Zelda aller Zeiten) hat eine 9 bekommen und Skyward Sword nicht? Kann ich nicht nachvollziehen, wie man das rechtfertigen möchte ;) Ansonsten ein schöner Test, den ich gerne gelesen habe :)

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 19. November 2011 - 15:20 #

Ja, Spirit Tracks fand ich auch nicht wirklich prickelnd und Skyward Sword finde ich, obwohl ich es bisher nur ein paar Std. gespielt habe, deutlich besser. Aber zumindest wird im Testbericht erwähnt, dass nach Meinung der Redaktion das Zugthema in ST besser durchgezogen wurde als das Wolkenthema in SS. Allerdings, was nützt einem ein durchgezogenes Thema, wenn man mit dem Thema von ST nicht wahnsinnig viel anfangen konnte? Ging zumindest mir bei den Lokomotiven so, auf die ich noch nie groß abgefahren bin. Muss man wohl als "subjektiven Gesichtspunkt" abhacken. ;)

Was die Wertung angeht, bin ich auch leicht enttäuscht, hatte eher mit einer 9, wenn nicht sogar 9.5, gerechnet. Auf der anderen Seite gibt es momentan auch viele Nörgler die Zelda eher schlecht reden, also kann man die 8.5 auch als einvernehmliche Wertung sehen. Fans können nochmal 0.5 bis 1 draufschlagen und diejenigen die Zelda eher kritisch gegenüberstehen dann eben den gleichen Wert abziehen. Abgesehen davon, 8.5 ist ja auch nicht gerade schlecht und als Richtwert für Unentschlossene, die nicht so sehr mit der Serie vertraut sind, wohl auch nicht unbedingt verkehrt. :)

Ansonsten muss ich sagen, dass die Anzahl der aufgelisteten Kritikpunkte noch recht überschaubar ist und über einige kann man sicher, je nach Erwartungshaltung, hinweg sehen. Die Grafik scheint für Wii-Verhältnisse quasi nahezu perfekt zu sein, wenn das einzige was stört, die Limitierung der Hardware ist. Über die "flache Story" oder darüber ob ein Zelda-Spiel (das im Grunde eine Art Märchen erzählt) über eine komplexe Handlung verfügen sollte bzw. muss, könnte man sicher auch ewig diskutieren.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268490 EXP - 19. November 2011 - 16:53 #

Also wir haben die Wertung nicht als Kompromiss oder sowas gegeben, sondern weil wir sie für richtig halten. Ich möchte mich selbst übrigens als treuen Zelda-Fan bezeichnen.

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8470 EXP - 19. November 2011 - 18:07 #

Ist die Grafik denn so viel schlechter als die von Mario Galaxy 2?

Auf den Screenshots sieht Mario G 2 schon schärfer aus, aber das liegt vielleicht am ganzen Design des Spiels.

Anonymous (unregistriert) 19. November 2011 - 18:32 #

Also echt, jetzt erzähl mir mal warum das hier keine Herzchenwertung verdient hat ...

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 19. November 2011 - 19:40 #

Im Grunde habe ich es so gemeint, dass eure Wertung den Mittelwert der momentan vorherrschenden Meinungen zum Spiel relativ gut trifft. Anstatt "Fans" und "Nörgler" zu nennen, hätte ich es eher so formulieren sollen, dass je nachdem ob einem die aufgezählten Negativpunkte sehr oder gar nicht stören, man für sich 0,5 bis 1 zur Wertung hinzuaddieren oder abziehen kann. Gibt ja solche und solche Zelda-Fans, wie man oft an der Wahl des Lieblings-Zeldas sehen kann. Für diejenigen die die Kritikpunkte nicht so toll finden, aber damit leben können, ist die Wertung von 8.5 absolut in Ordnung. Ich meine deswegen werden die Pro- und Kontra-Argumente auf der Seite auch angeben, dass man selbst noch mal abwägen kann und die von euch vergebenen Wertung liefert dazu den Richtwert, zumindest habe ich das immer so gesehen.

Dass die 8.5 eine Kompromisswertung eurerseits ist, davon bin ich auch nicht ausgegangen. Wenn ihr sowas machen würdet, wäre nach dem Hype um Demon's Souls die Wertung für Dark Souls (die ich ok fand) sicher anders ausgefallen. ;) Was ich bisher so mitbekommen habe, entspricht eure Bewertung von Skyward Sword zufälligerweise recht gut der Schnittmenge der User-Meinungen, die man im Internet über das Spiel findet, von daher spricht das ja für eure Wertungsweise. (Auch wenn ich es wohl ewig seltsam finden werde, dass ihr Spirit Tracks wertungstechnisch auf eine Stufe mit dem Remake von Ocarina of Time gestellt habt, aber wie schon weiter oben erwähnt, liegt das vielleicht auch an mir, weil ich es nicht so mit Zügen habe und ich die beiden DS-Zeldas von Haus aus als die beiden schwächsten Handheld-Zeldas ansehe. ;))

DarkVamp 11 Forenversteher - 660 EXP - 21. November 2011 - 13:57 #

Also ich finde die Grafik sehr sehr stimmig. Es ist ja so das nicht nur die Schärfe der Texturen und die Anzahl der Pixelshader ne gute Grafik ausmachen.

Die komplette Zeldawelt wirkt einfach wunderbar wie aus einem Guß und ist mit sehr viel Liebe zum Details umgesetzt. Die Character sind stimmig animiert und auch sonst passt einfach alles sehr gut zueinander.

Mir persöhnlich hat zwar auch Twillight Princess besser gefallen vom Stil her aber ich mag SS trotzdem sehr.

Vin 18 Doppel-Voter - 11819 EXP - 19. November 2011 - 15:32 #

Nun, das ganze lässt sich glaube ich mit zwei kurzen Zitaten begründen:
- Zelda Fan
- meiner Meinung nach

(Bevor hier wieder Geschrei losgeht, ich will hier niemanden runterspielen, es ist einfach so, dass man Geschmack recht schlecht vergleichen kann ;) )

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 19. November 2011 - 16:07 #

Fan sein bedeutet nicht blind sein ;) Ich weiss auch, dass IGNs 10 total überzogen ist. Ich weiss du hast das nicht böse gemeint, aber dein Kommentar ist doch recht herablassend. Hätte man sich in der Form sparen können. Aber keine Sorge, ich geb dir sogar recht: Ab einem gewissen Punkt ist alles Geschmacksache.

DarkVamp 11 Forenversteher - 660 EXP - 21. November 2011 - 13:59 #

10er Wertungen sind immer überzogen dann irgendwas kann man immer bemängeln und damit ist es zumindestens nicht mehr perfekt.

Aber 90-95% kann man je nach Gewichtung der negativen Punkte durchaus geben.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 21. November 2011 - 20:30 #

Kann man auch drüber streiten. Ocarina of Time (ja, das habt ihr alle schon hundert mal gehört) hatte die 10 damals durchaus verdient, genau wie Baldurs Gate 2. Kommt nur darauf an, was man damit ausdrücken will. "Perfekt" will glaube ich keiner sagen. Eher "momentan optimal", oder etwas in die Richtung.

Makariel 18 Doppel-Voter - Abo - 9131 EXP - 19. November 2011 - 17:36 #

Die Zahl am Ende ist doch wurscht. Gibt es einen Punkt der im Test aufgeführt wird mit dem du denn nicht einverstanden bist?

übrigens: Spirit Tracks ist ein Spiel für den DS, da gelten dann doch ein bisschen andere Maßstäbe als für eine ausgewachsene Konsole würd ich mal behaupten ;-) z.B. find ich Layton am DS toll, aber ich glaub nicht das ich mir das ich es auf meiner PS3 spielen wollen würd.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 20. November 2011 - 0:02 #

Phantom Hourglass würd ich überall spielen, das war einfach großartig :) Aber wie gesagt. Der Test geht i.O. die Wertung ist ja nicht schlecht ;)

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3307 EXP - 24. November 2011 - 17:11 #

Ich fand' z.B. Spirit Tracks deutlich geiler als Phantom Hourglass. :)
Hachja, Geschmäcker...

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268490 EXP - 19. November 2011 - 14:56 #

Viel Spaß beim Lesen!

Athavariel 21 Motivator - Abo - 25076 EXP - 19. November 2011 - 15:08 #

Hmm, also Kameraprobleme hatte ich in den letzten 7 Tagen nie und den Einstieg fand ich auch gelungen. Ich gebe dem neuen Zelda eine glatte 10 und nicht weniger, weil es für mich diese Wertung schlicht verdient.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8804 EXP - 19. November 2011 - 15:41 #

Kritik am Einstieg findet man allerdings in verschiedenen Reviews. Warum verdient es deiner Meinung nach 10 Punkte?

Athavariel 21 Motivator - Abo - 25076 EXP - 19. November 2011 - 17:51 #

Weil andere Reviewer den Einstieg ebenso kritisieren, ist es die unangefochtene Wahrheit? Also ich bilde mir lieber selber eine Meinung.
Fand den Einstieg gelungen, den es dauert wirklich nicht allzu lange bis man seinen Vogel gefunden und damit das Rennen gewonnen hat. Kurz darauf führt einem Phai ja auch schon in die Statue der Göttin und es geht nach Erdland. Für mich bietet Zelda Skyward Sword das perfekte Zelda Erlebnis. Fantastisches Gameplay, Rätsel und Bosskämpfe. Deshalb eine 10.

P.S. Habe nicht gesagt, dass ich die Wertung von GG für falsch halte, aber für mich ist Zelda Skyward Sword wieder einmal der Beweis das man Spiele nicht objektiv testen kann, wie eine Waschmaschine.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8804 EXP - 19. November 2011 - 19:00 #

Nö, das nicht. Jedoch tendieren viele unabhängige Subjektivitäten Richtung Intersubjektivität, gegebenfalls Objektivität.^^

Makariel 18 Doppel-Voter - Abo - 9131 EXP - 19. November 2011 - 17:33 #

10 auf welcher Skala? 10/12? 10/9? 10/100? ;-)

8.5 ist ein verdammt gutes Spiel (bzw. sollte es sein). Was macht Skyward Sword denn so besonders und besser als 99,999% aller bisher erschienen Spiele, das es nur eine 10 geben kann?

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8470 EXP - 19. November 2011 - 17:58 #

Kritik am Einstieg kann ich bei FF13 viel krasser feststellen. Das ganze Spiel ist ein Tutorial oO

Sciron 18 Doppel-Voter - Abo - 12306 EXP - 19. November 2011 - 15:13 #

Ich hab ja schon überlegt, ob das neue Zelda für mich nicht eventuell doch (endlich) ein Systemseller für die Wii werden würde, aber das Endresultat haut mich nach dem Test doch nicht so von den Socken wie gedacht. Werd ich mir die Kiste vorerst doch nicht anschaffen. Die paar spärlichen Highlights rechtfertigen den Kauf für mich immer noch nicht.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2355 EXP - 19. November 2011 - 15:45 #

Warum nicht mal eine Wii plus Zelda ausleihen für ein Wochenende und selber anspielen? Tests sind Tests. Über deine eigenen Vorlieben können die gar nichts aussagen.

Sciron 18 Doppel-Voter - Abo - 12306 EXP - 19. November 2011 - 15:53 #

Naja, solche Dinge wie die simplen und wohl auch meist zu einfachen Kämpfe sind für mich fast schon Aussschlusskriterien. Meine Vorlieben gehen dann eher Richtung Dark Souls-Geackere.

Es ist sicher ein gutes Spiel, aber nach der ganzen Euphorie der ersten Reviews hatte ich dann doch einen wirklich innovativen Kracher erwartet.

Aber mal sehen was die Kiste bis zum Erscheinen der WiiU noch hergibt. Spätestens nach einer (dann unvermeidlichen) erneuten Preissenkung lass ich mich vielleicht doch erweichen.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8804 EXP - 19. November 2011 - 15:47 #

Kann ich durchaus nachvollziehen. Ich tendiere seit längerer Zeit auch Richtung Fehlkauf.^^ Dennoch gibt es sie, die Highlights und Must-haves auf der Wii. Ich komme da auf vielleicht 5 Titel. ;D

Anonymous (unregistriert) 19. November 2011 - 16:10 #

Wobei ich da auf Benjamins Wii-Artikel eh nicht viel geben würde. Da bekommen die Spiele schon automatisch einen Abzug nur weil sie auf der Wii erscheinen. Mach dir lieber selbst ein Bild.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268490 EXP - 19. November 2011 - 16:49 #

Quatsch.

Desotho 13 Koop-Gamer - Abo - 1461 EXP - 19. November 2011 - 18:48 #

Immerhin geht es hier noch relativ manierlich ab wenn man das mit den Kommentaren zu der 4P Wertung vergleicht ^^

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268490 EXP - 19. November 2011 - 19:51 #

Was haben die gegeben?

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7359 EXP - 19. November 2011 - 20:22 #

84% und Kritikpunkte fast identisch :)

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 19. November 2011 - 21:11 #

Kurz mal überflogen... ich glaube es liegt zum großen Teil eher am teilweise arg negativ geschrieben Testbericht und weniger an der Wertung, dass sich dort einige so aufregen. Vor allem die ersten Paar Seiten klingen doch arg subjektiv und wertend. Sowas sollte man eher ans Ende ins Fazit packen. Das Review hier gefällt mir da schon deutlich besser.

Desotho 13 Koop-Gamer - Abo - 1461 EXP - 20. November 2011 - 1:51 #

Nur zum Teil, bei 4P ist es extrem aber diese Aufschreie findest Du derzeit überall wo nicht ausschliesslich über das Spiel gejubelt wurde.
Scheint so dass jede Kritik bei den "Fans" eine Art Reflex hervorruft.

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 20. November 2011 - 17:40 #

Finde ich irgendwie dämlich. Als Fan hat man sich zwar mehr erhofft, aber schlecht ist was anderes und abgesehen vom glorifizierten OoT gehen die Meinungen, welche Spiele zu den besten Teilen der Reihe gehören sowieso ziemlich stark auseinander.

Nebenbei bemerkt, ich habe jetzt mit Skyward Sword auch schon einige Stunden verbracht und mittlerweile bin ich auch am zweifeln ob es an meinen persönlichen Lieblingsteil Twilight Princess rankommen wird. Aktuell würde ich noch sagen, eher nicht, aber ein tolles Spiel ist es trotzdem. Nur so Wertungen wie von GameSpot, die gerade mal eine 7.5 vergeben habe, finde ich dann doch etwas arg schlecht für den Titel.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 11:09 #

Jörg, ich erwarte nichts anderes als eine Bewertung vom Spiel, aber wenn hier ständig bei den Wii-Test Kritikpunkte der veralteten Wii-Technik mit einfliessen, dann ist für mich der Test witzlos.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 21. November 2011 - 11:26 #

das ist ja nicht wertlost, schließlich gibts auch wii-spiele so so etwas nicht auffällt. in den tests wird eben auch nicht die wii bewertet, sondern das spiel, und das hat nun mal für aktuelle verhältnisse eine ziemlich veraltete grafik.
bei anderen titeln wie zB dem donkey kong platformer hingegen, ist nichts an der grafik auszusetzen.

TParis 12 Trollwächter - 867 EXP - 19. November 2011 - 15:19 #

Sprachausgabe? Bitte nicht...

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 19. November 2011 - 15:30 #

bitte ja. dieses dämliche gemurmel der figuren nervt einfach nur. von mir aus kann ja link weiter taubstumm bleiben, aber wieso denn die anderen figuren?

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8804 EXP - 19. November 2011 - 15:49 #

Jop, ich wäre da auch für eine Dragon-Age-Origins-Lösung.

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8470 EXP - 19. November 2011 - 18:00 #

mit Verlaub, Dragon Age Origins ist nie eine Lösung, Niemals !

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8804 EXP - 19. November 2011 - 18:56 #

Weil? DA:O ist doch ein tolles RPG mit klassischen Tugenden. Sonst schlagen aktuell nur noch die beiden Drakensangs in diese Kerbe. Leider viel zu wenige Titel. Stattdessen verkauft sich so'n simples Actiongekloppe wie Skyrim millionenfach. ;D Der stumme Held war da aufgrund der unterschiedlichen Origin-Geschichten eine gute Lösung.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 19. November 2011 - 22:50 #

klar skyrim hat ein simples kampfsystem. aber die eldersscroll-serie ist nicht deswegen so erfolgreich. da verkennste die stärken dieser spiele.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8804 EXP - 19. November 2011 - 23:10 #

Du hast den Smiley gesehen?^^

Natürlich hat Skyrim andere Stärken als taktische Kampfsysteme und Partymanagement. Schließlich ist dort beides nicht vorhanden.^^ Trotzdem finde ich es schade, dass sich z.B. Drakensang(2):AFDZ so schlecht verkauft hat und es in dieser Richtung in nächster Zeit nichts neues geben wird. Nicht mal mehr Bioware traut sich das zu.

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 19. November 2011 - 16:05 #

Link und taubstumm? Wäre zumindest eine Erklärung wieso man niemanden reden hört, weil man alles so erlebt wie es der Protagonist des Spiels wahrnimmt. Dann sollte man es aber auch aus Gründen der Kontinuität aber auch zukünftig dabei belassen. ;)

Ne, aber mal im ernst, ich gehe stark davon aus, dass irgendwann Dialoge in zukünftigen Zelda-Spielen vertont werden. Dennoch hoffe ich, dass Link weiterhin stumm bleibt. Von mir aus können sie es dann auch als Running Gag einbauen, z.B. dass er jedes Mal, wenn er etwas sagen will, unterbrochen wird. Was seine Stimme angeht, im Grund hat man aufgrund seiner Schreie eigentlich schon eine grobe Ahnung wie Link sich höchstwahrscheinlich anhören würde bzw. anhören sollte. Von mir aus können sie aber weiter beim Gebrabbel bleiben. Aber wenn mal eine Synchro kommen sollte, fände ich es schön, wenn Nintendo ausnahmsweise auch eine (professionelle) dt. Vertonung anfertigen würde. Engl. wäre zwar auch ok, aber mich würde es gerade bei Zelda irgendwie reizen die ganzen Leute wennschon, dennschon auf dt. zu hören.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 19. November 2011 - 16:15 #

irgendwie bezweifle ich das bei nintendo. was weiß ich, was die sich dabei denken, aber japanische entwickler sind ja dafür bekannt, dass sie nicht entwicklungsfreudig sind.

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 19. November 2011 - 16:23 #

Also wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass Synchro auf jeden Fall mal kommt, dann allerdings mit stummen Link und in Europa ausschießlich auf engl.

Btw. weil wir gerade bei Sprachausgabe sind, ich hätte da noch eine Frage. Vielleicht kann die jemand hier beantworten. Am Anfang von Skyward Sword gibt es doch eine kurze Szene in der Zelda, begleitet vom Titelthema, etwas singt. Bin mir nicht sicher, aber ist das Fantasiegebrabbel oder Japanisch? Klang für mich ein wenig nach Letzterem, aber da ich kein Japanisch kann, bin ich mir nicht sicher. ;)

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3307 EXP - 24. November 2011 - 17:21 #

Also wenn er taub ist, brauchen die anderen doch keine Sprachausgabe... ;)

Bruno Lawrie 14 Komm-Experte - Abo - 2091 EXP - 19. November 2011 - 18:53 #

Warum keine Sprachausgabe?

Ich wäre sehr dafür, das kann massiv die Atmosphäre steigern. Und wie sich Link anhört, weiß man ja ohnehin schon lange von seinen Schrei- und Grunzlauten, auch da kann's keine böse Überraschung geben.

Olipool 14 Komm-Experte - 1817 EXP - 19. November 2011 - 15:46 #

@Benjamin: unglaublich, wie viele Testbericht zuletzt von Dir kamen und alle in sehr guter Qualität! :)

Maximilian John Community-Event-Team - 9813 EXP - 19. November 2011 - 16:01 #

Ich möchte es hier noch einmal anmerken: "und wohl das letzte große Core Game auf Wii." Nope, nächstes Jahr kommen noch The Last Story und Pandoras Tower, was ebenfalls große Coregames für Wii sind.

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 19. November 2011 - 16:08 #

Stimmt, vor allem The Last Story vom FF-Altmeister Hironobu Sakaguchi dürfte nochmal richtig reinhauen. :)

Athavariel 21 Motivator - Abo - 25076 EXP - 19. November 2011 - 17:56 #

Richtig diese beiden Games werden richtige Kracher.

Zottel 15 Kenner - 3080 EXP - 19. November 2011 - 16:04 #

Sehr schöner Test. Einen Fehler habe ich gefunden:
"Wenn ihr also ohne noch ohne Fernkampfwaffe über eine Seil balancieren müsst und auf der anderen Seite ein Gegner wartet, könnt ihr ihn damit ablenken oder sogar in den Abgrund locken." Ein "ohne" zu viel ;)

Ansonsten: Warum wird immer versucht die einzelnen Zeldatitel in eine Timeline einzuordnen. Das ist meiner Meinung nach völlig unlogisch, weil sie zumindest alle in einer anderen Dimmension spielen oder, um es einfacher auszudrücken, nichts miteinander zu tun haben.

Naja und eine 8,5 finde ich gar nicht schlimm, immerhin musste ich schon TP auslassen, weil mir die Grafik dort viel zu verschwommen war um es wirklich spielen zu können. In Skyward Swort ist sie viel klarer, auch wenn alles weiter weg als 20 Meter, auch wieder verschwimmt, aber damit kann ich leben.

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 19. November 2011 - 16:18 #

Im Fall von Skyward Sword wurde offiziell angegeben, dass es vor Ocarina of Time spielt. Die Handlung der einzelnen Zelda-Spiele findet immer in der selben Welt bzw. meist im selben Hyrule (wenn man nicht gerade wie z.B. in Link's Awakening andere Orte besucht) zu verschiedenen Zeiten statt (seltsamerweise scheint es in regelmäßigen Abständen immer gleichzeitig eine Reinkarnation von Link und Zelda zu geben). Wobei es nach OoT höchstwahrscheinlich zwei alternative Realitäten gibt (ich glaube auch Miyamoto hat ähnliches mal bestätigt, bin mir allerdings nicht sicher). Es gibt auch versteckte Zusammenhänge und Anspielungen. Eine der Offensichtlichsten war z.B. die Ruine der Zitadelle der Zeit in Twilight Princess, welche man noch im intakten Zustand aus Ocarina of Time kannte. In der dt. Version von TP allerdings fälschlicherweise als "Zeitschrein" übersetzt. Dazu kommt noch, dass Nintendo intern mit einer Timeline arbeitet, die aber nur ein paar Leute kennen. Zumindest wurde das mal in einem Interview erwähnt.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 19. November 2011 - 17:04 #

die ganze zelte-timeline ist doch total abgefuckt. im ernst, nintendo bzw die entwickler selbst denken sich dabei nicht wirklich etwas. wie so oft, versuchen da eher treue fans, dem ganzen mittels erklärungen einen sinn zu geben.

Zottel 15 Kenner - 3080 EXP - 19. November 2011 - 19:26 #

Sehe ich auch so. Das mit den "Hinweisen" auf andere Teile ist doch völliger Unsinn. In jedem Teil fängt der Weltenretter durch magische Weise ganz von Vorn an, hat ein anderes Zuhause und Umfeld, muss alles neu Lernen, hat keine Items aus früheren Teilen, ist Anfangs nicht der Held der er sein sollte nachdem er schon früher die Welt gerettet hat. In fast jedem Teil müssen Link und Zelda sich erst wieder kennen lernen... da gibt es einfach keinen Zusammenhang, dass ist einfach der verzweifelte Versuch der Zeldafans, irgendwas komplexes in die Serie einzubauen was es eigentlich nicht gibt. Und Nintendo schwimmt auch noch mit auf der Welle. Ist ja auch gar nicht schlimm, dass es da keine Zusammenhänge gibt, Nintendo könnte doch schlicht und einfach sagen, dass kein Teil etwas mit dem anderen zu tun hat, das wäre auch ok, aber so finde ich das einfach nur albern.

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 19. November 2011 - 20:10 #

Na ja, wenn das so ist, dann schau dir mal das Intro von The Wind Waker an, dort wird die Geschichte von Ocarina of Time nochmal geschildert und erzählt, dass Hyrule irgendwann danach überflutet wurde. Außerdem trifft man im weiteren Verlauf des Spiels auf den Deku-Baum, der in OoT als Setzling neu entstand und in TWW wieder ein großer Baum ist. K.A. wie man einen Zusammenhang noch deutlicher machen könnte.

Dass es in jedem Spiel der Reihe (außer in den direkten Sequels wie Link's Awakening, Majora's Mask und Phantom Hourglass) jeweils immer einen neuen Link und eine neue Zelda gibt, dürfte klar sein. Wieso die beiden immer zur gleichen Zeit reinkarnieren ist unklar und wird es auch wohl bleiben (außer es wird in Skyward Sword erklärt, aber damit bin ich noch nicht durch und will es deshalb jetzt auch gar nicht wissen ;)). Von daher ist es einfach eines der Grundelemente, dass man immer Link spielt und Zelda in irgendeiner Form helfen muss.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 19. November 2011 - 22:54 #

das heißt halt nicht, dass sie sich irgendwas großartiges denken. klar, myamoto wacht als spieldesigner mit großer erfahrung über die projekte, ist aber auch nicht derjenige, der hier die stories schreibt. da ist eben auch keine einzelne person für das ganze verantwortlich. bei jedem spiel sind teils neue leute, und die greifen eben sachen aus den direkten vorgängern auf um einen gewissen anschluss an die serie herzustellen.
mit einer zeitlinie oder gar einer großen zusammenhängenden story hat das aber nichts zu tun.

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 20. November 2011 - 0:05 #

Eigentlich gibt es sogar mit Eiji Aonuma eine Person die die ganze Reihe seit Jahren koordiniert. Eigentlich ist er es sogar, der mit dem Timeline-Zeugs angefangen hat bzw. in Interviews darüber Auskunft gibt. Kannst du auch gerne z.B. hier nachzulesen:

http://www.zeldawiki.org/Eiji_Aonuma

Gibt auch andere Quellen im Internet wo man ebenfalls über ihn etwas findet. Dort steht auch, dass definitiv eine Timeline existiert, auf die nur er, Miyamoto und der jeweilige Game-Director Zugriff haben.

Aber darum geht es hier ja nicht. Die Ausgangsfrage von Zottel war ja, warum immer zwanghaft versucht wird, die Zelda-Spiele zeitlich einzuordnen, weil die Spiele seiner Meinung nach jeweils in anderen "Dimensionen" spielen und nichts miteinander zu tun hätten. Die Antwort darauf ist, dass eine Timeline existiert. Jedes neue Zelda-Spiel, das nach OoT erschienen ist (zumindest was die Hauptreihe betrifft), wurde von den Verantwortlichen zeitlich eingeordnet, außerdem gibt es darauf Hinweise in den Spielen, wieso also behaupten dass keine zeitliche Abfolge vorhanden wäre? Wie gut sie ausgearbeitet ist, was sich Nintendo dabei denkt und ob z.B. Aonuma vielleicht diesbezüglich sogar einmal etwas größeres plant, sei mal dahingestellt. Das weiß einfach keiner, außer vielleicht ein paar der Verantwortlichen. Ich gehe momentan auch nicht davon aus, dass in der Richtung jemals etwas gemacht wird, aber mir reicht es auch, wenn man die einzelnen Teile zumindest ungefähr zeitlich einordnen kann und gegen ein paar mehr oder weniger versteckte Hinweise auf frühere Zelda-Abenteuer dürfte doch eigentlich auch keiner etwas haben. Wer sich daran stört, der kann sie ja einfach ignorieren. :)

Timeline heißt in diesem Fall auch nicht, dass hier eine epische spieleumfassende Geschichte abläuft, sondern, dass sich die Serie chronologisch, bezogen auf die Reihenfolge in der die jeweiligen Geschichten stattfinden, ordnen lässt. Ist ja nichts schlimmes dabei. :)

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 1:43 #

fakt ist nun mal, das was vorliegt und nicht das, was sich irgendjemand mal dabei gedacht hat. und das was in den spielen vorliegt sind nur sinnlose andeutungen die keine konsistente linie hervorbringen. dieses gerade von der zeitlinie ist eben schlussendlich nur ein hoffnungsloses erklärungsmodell von fans, nichts weiter.

RomWein 13 Koop-Gamer - 1696 EXP - 20. November 2011 - 17:26 #

Wenn es für dich "Fakt" ist, dann schön und gut. Mich stört nur, dass du es so hinstellt, als ob sich die Fans alles aus den Fingern saugen würden und dabei ignorierst, dass Shigeru Miyamoto und Eiji Aonuma die Timeline bestätigt haben und die Beiden sind sicher nicht gerade "irgendjemand". Ich sage auch nicht, dass alle Teile perfekt in eine Timeline passen, aber seit die 3D-Reihe gestartet wurde, ist es nun mal so, dass das diese Spiele von Seiten der Entwickler eingeordnet werden und es dementsprechend auch Beweise in den Spielen dafür gibt (siehe Intro von TWW). Allerdings breche ich für meinen Teil die Diskussion hier mal ab, da wir hier nicht weiterkommen und mir meine Zeit dafür einfach zu schade ist (will stattdessen lieber Skyward Sword weiterzocken ;)).

Um aber abschließend noch mal an den Ausgangspunkt zurückzukommen... ich finde es gut, dass im Testbericht erwähnt wird, dass Skyward Sword zeitlich vor Ocarina of Time spielt, weil es 1. sicher für einige Leute interessant sein dürfte und 2. das Spiel von Nintendo auch als Prequel und (nach momentanen Stand) chronologisch erstes Zelda-Abenteuer Angekündigt wurde und das ist nun mal Fakt. ;)

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 19:24 #

dass die hauptköpfe hinter eine serie behaupten, dass das alles einen großen sinn macht ist ja kein wunder. nur konkretes kommt von denen auch nicht. wollen wir mal eben bei dem bleiben was da ist, und nicht bei dem was behauptet wird. und in den spielen sind eben bis auf bloße andeutungen an die jeweiligen vorgänger der serie keine zusammenhänge.

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3307 EXP - 24. November 2011 - 17:29 #

Jo, das stimmt. Das haben aber auch nur wenige Titel.
Half-Life und die CODs haben noch weniger Timeline... xD

TParis 12 Trollwächter - 867 EXP - 19. November 2011 - 16:24 #

"Hin und wieder überzieht der Entwickler bei den Rätseln allerdings ein bisschen, denn immer wieder kommt noch ein Raum und noch ein Raum und noch ein Raum. Das empfinden wir als Spielzeitstreckung, wenn auch zugegebenermaßen auf höchstem Niveau."
Öhm, ich hab keine Ahnung was euch daran bitte stört. Erstens sind die Tempel ein Stück kleiner als bei vergangenen Episoden, und dann beschwert man sich noch, dass es da Rätsel gibt? Also bitte...

Anonymous (unregistriert) 19. November 2011 - 16:30 #

Also vorweg, ich würde zwar unterschreiben dass dieses Zelda kein Super Hit geworden ist, aber ich habe, gerade für die Leute die sich aufgrund der "niedrigen" Bewertung unschlüssig über eine Kauf sind, noch einige Anregungen.

Die fehlende frei begehbare Oberwelt stellt meiner Meinung nach kein Problem dar, da auf Dauer nervige Lauf-/Flugwege wegfallen, siehe auch die Anmerkung des Testers dass das Fliegen von Insel zu Insel im Wolkenhort auf Dauer nervig wird. Ich persönlich (!das muss jeder für sich selbst ausmachen!) empfand das Reisen per Zug in Spirit Tracks und auch das Bootfahren in Wind Waker oder auch Phantom Hourglass immer als künstliches Strecken der Spielzeit dass schon nach kurzer Zeit sehr ermüdend wurde da nicht viel (relevantes) passierte. Für mich kam dabei auch nicht das Gefühl des aus A Link to the Past, Ocarina of Time und Link's Awakening bekannten freien Erkundens einer gigantischen Spielwelt auf.
Daher sehe ich diesen Kritikpunkt eher als Plus.

Was die fehlende Sprachausgabe angeht, dass ist auch Geschmackssache, aber mir kommt das ewige Kritisieren eben dieser - mit dem Argument es sei 2011 - in etwa so vor, wie in den 90ern Spiele abgestraft wurden, wenn sie nicht in 3D gehalten waren. Wie wir heute wissen, haben viele dieser damals abgestraften Spiele, auch heute ihren "Wow-Faktor" und Spielwitz nicht verloren (während andere, damals hochgelobte 3D Spiele, heute nahezu unspielbar erscheinen). Heute werden wieder 2D Spiele produziert, welche hoch bewertet werden und auch guten Absatz finden. Was ich sagen will ist, man sollte an die Spielbewertung nicht so dogmatisch rangehen und vielleicht Zelda als eigenes Genre sehen, die fehlende Sprachausgabe kann man folglich als Stilmittel annehmen - JA, oder es eben lassen - aber ich finde das sollte im Test auch so dargelegt werden (anstatt - vermeintlich objektiv - zu schreiben "ist nicht Zeitgemäß aber der Fanboy wird damit leben können").

Zuletzt möchte ich noch einmal zwei Pluspunkte hervorheben, die im Test bzw. der Wertung ziemlich untergehen:

Skyward Sword ist ein umfangreiches SINGLE PLAYER Action-Adventure, damit ist es schon in dreierlei Hinsicht eher die Ausnahme der (heutigen Spiele-) Regel, es ist kein Multi Player Spiel, es gehört einer zunehmend seltener werdenden Gattung an und es ist lang. Wer also bei einem Spiel Wert auf dieser Eigenschaften legt, kann sicher nochmal eine Note draufrechnen.

Wie ich schon in einem anderen Thread schrieb, ich würde dem Spiel eine 8.9 geben :).

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 19. November 2011 - 17:07 #

der vergleich zur 3d-grafik hinkt ziemlich. denn sprachausgabe in videospielen ist so alt, wie der optische datenträger für selbige. während es bei der grafik von anfang an klar war, dass es verschiende stile und ansätze gibt.. unter anderem eben auch 2d oder 3d, ist die frage nach sprachausgabe keine des stils sondern nur des speicherplatzes und der finanzierbarkeit.

Anonymous (unregistriert) 19. November 2011 - 17:21 #

Die Lehre der Dramaturgie vermittelt dass jegliche gestaltende Entscheidung die mindestens drei Mal innerhalb eines geschlossenen Werkes auftritt als Stilmittel einzustufen ist.
Abgesehen davon ist Sprachausgabe älter als der OPTISCHE Datenträger. Wenn du dir mal ein paar Tests aus den 90ern durchliest wirst du feststellen, dass viele nicht 3 dimensionale Spiele, vorausgesetzt die Hardware war zur Darstellung von 3D in der Lage, damals mit schlechten Wertungen abgestraft wurden.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 19. November 2011 - 18:18 #

durchgehende sprachausgabe war vor den optischen datenträgern nicht möglich aufgrund des geringen speicherplatzes.
und wie schon gesagt, der vergleich hinkt zur 3d-grafik. schon damals als dies neu war, war klar, dass es eine art unter vielen ist, ein spiel grafisch darzustellen. siehe meinen vorherigen post.

Anonymous (unregistriert) 19. November 2011 - 18:47 #

"denn sprachausgabe in videospielen ist so alt, wie der optische datenträger für selbige" von durchgehend steht da ja nichts :).
Und der Vergleich zwischen Video und Audio war auch gar nicht angestrebt, ich wollte vielmehr den dogmatischen Mechanismus dahinter aufzeigen, sowohl damals als auch heute werden Spiele mit der Pauschalfloskel "es ist XXXX (Jahreszahl), das ist einfach nicht mehr Zeitgemäß und führt daher zum Punktabzug" abgewertet. Wie bereits eben von mir ausgeführt, handelt es sich bei geschriebenen Bildschirmtexten um ein Stilmittel und nicht etwa eine ärmliche, veraltete Art des Entwicklers, sich eine aufwendige und teure Sprachausgabe zu ersparen (jedenfalls nicht zwangsläufig).

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268490 EXP - 19. November 2011 - 21:08 #

Wer sagt dir, dass die fehlende Sprachausgabe zum Punktabzug geführt hat?

Davon mal abgesehen: Du sagst, die Figuren in Zelda sprechen nicht, weil das ein Stilmittel sei. Ich sage, sie sprechen nicht, weil es früher technisch einfach nicht möglich war, und nun haben sich alle Fans daran gewöhnt und Nintendo fürchtet sich davor, sie mit einer -- womöglich als "gegen den Kanon" (sic) oder einfach als unpassend empfundenen -- Sprachausgabe zu vergraulen. Nix Stilmittel, das ist die pure wirtschaftliche Angst. Sage ich :-)

Sniizy 14 Komm-Experte - 2355 EXP - 19. November 2011 - 21:17 #

Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass, wenn doch mal Sprachausgabe eingeführt wird, diese in vielen Tests und von den Fans evtl. niedergemacht wird.

Aber eine Sprachausgabe für die NPC´s fände ich zumindest mal interessant.

Anonymous (unregistriert) 19. November 2011 - 22:07 #

Nun, das habe ich jetzt einfach mal vermutet, es ist als Minuspunkt aufgeführt "Keine Sprachausgabe", und es wird negativ im Test und im Fazit erwähnt.

Am "Story-Kanon" würde ein Sprachausgabe ja nichts ändern, das liegt ja bei den Autoren... und was den Kanon als Leitfaden bzw. Richtlinie (falls das dein "(sic)" implizieren sollte) zur Serie angeht, so hat sich Nintendo doch niemals gescheut neues auszuprobieren und Änderungen vorzunehmen, siehe auch das Konzept der gesamten Wii Konsole, das ist nunmal keine "Core-Kiste". Somit biedern sie sich auch diese Generation eher bei Nichtgamern bzw. Gelegenheitsspielern an, und gerade die würde man über eine leichtere Zugänglichkeit (z.B. Sprachausgabe) doch erreichen, daher halte ich die Theorie der wirtschaftlichen Angst für eher unwahrscheinlich.

Als Stilmittel hingegen wirkt die fehlende Sprachausgabe (auch wenn sie ihre Urspünge in einer anderen Zeit, als dies der technisch einzig gangbare Weg war, hat) dennoch unmittelbar, man malt sich die Stimmen selbst aus, die Charaktere nehmen (je nach Fantasiemöglichkeiten des einzelnen Rezipienten ^^) dadurch mehr Persönlichkeit an, da ihre Stimmen ein Teil des Spielers selbst sind.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 19. November 2011 - 22:59 #

"durchgehend steht da ja nichts :)."
dann lese halt meinen letzten post. dass man davor schon sprache in software ausgeben konnte ist trivial.
ansonsten kann ich mich jörg nur anschließend. wie gesagt, die japaner sind ja bekannt dafür, dass sie da ziemlich langsam sind. lieber behalten sie das bewährte aber überholte konzepte bei, als etwas neues auszuprobieren.
da steht nintendo nicht alleine da.

und nein, eine sprachausgabe wirkt atmosphärisch unmittelbar. nicht das fehlen der selbigen.. klar, manche spieler mögen da die fantasie haben, enstsprechende stimmen zu hören. die meisten spieler sehen/lesen hingegen nur texttafeln.

Anonymous (unregistriert) 19. November 2011 - 23:10 #

"Die Japaner" haben mit der Wii DIE Innovation der letzten 15 Jahre in den Konsolenmarkt eingeführt, da sind dann "die Amerikaner" und "die anderen Japaner" ganz schnell mitgezogen.

"manche spieler mögen da die fantasie haben, enstsprechende stimmen zu hören" und vielleicht hat man es ja auf diese Art Spieler zugeschnitten, das rechtfertigt erstrecht keine Abwertung (falls es denn nun eine dadurch gab) :). Es ist doch schön wenn alle Geschmäcker bedient werden, wenn das Spiel Deinen nicht trifft, dann spiel halt ein Spiel mit Sprachausgabe.
Viele meiner Bekannten konsumieren Bücher zum Beispiel nur noch als Audiobook, ich hingegen lese es lieber, es ist gut dass es beide Varianten gibt.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 10:32 #

die wii ist keine innovation gewesen, sondern ähnlich wie bei apple werden schon vorhandende ideen gescheit beworben und verkauft. die bewegungssteuerung wurde eben keineswegs von nintendo entwickelt.

und solch ein manko in einer spieleumsetzung rechtfertigt sehr wohl eine abwertung, denn es ist ein erheblicher atmosphäre-makel. klar, wenn man sich an bestimmte kleinere gruppen richtet, wären alle möglichen negativen aspekte kein grund für eine abwertung. aber es geht nun mal bei einem solchen test nicht darum, die wertung für bestimmte spieler zu erstellen, sondern ein objektives urteil für alle abzugeben.
und objektiv ist fehlende sprachausgabe eben ein manko, so einfach ist das.

anderer Anonymous (unregistriert) 20. November 2011 - 11:21 #

Du verwechselst Innovation mit Erfindung.
Eine neue (oder nicht mehr ganz so neue) Technologie so einzusetzen, dass sie für den Massenmarkt nutzbar wird, ist Innovation.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 12:26 #

nope, mir scheint eher, dass du innovation mit marketing verwechselst.

Anonymous (unregistriert) 20. November 2011 - 17:16 #

Dein Geschwätz wird nur durch deine Blasiertheit übertroffen :D.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 19:19 #

vlt fällt dir ja noch ein qualifizierter beitrag ein. solange würde ich dir empfehlen, deine geistige notdurft woanders abzusondern.

Anonymous (unregistriert) 20. November 2011 - 19:36 #

sic!

SirCartman 14 Komm-Experte - 1808 EXP - 21. November 2011 - 8:18 #

"Innovation heißt wörtlich „Neuerung“ oder „Erneuerung“. Das Wort ist vom lateinischen Verb innovare (erneuern) abgeleitet. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff unspezifisch im Sinne von neuen Ideen und Erfindungen und für deren wirtschaftliche Umsetzung verwendet. Im engeren Sinne resultieren Innovationen erst dann aus Ideen, wenn diese in neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt werden, die tatsächlich erfolgreiche Anwendung finden und den Markt durchdringen"
aus Wikipedia

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 21. November 2011 - 11:05 #

naja, wie gesagt. bewegungssteuerung gabs exlizit schon vorher und das nicht nur in technischen studien, sondern als marktreifes produkt. haben sich halt nur wenige für interessiert.
wird zwar oft behauptet, dass nintendo ja so innovativ sei und sony nur alles klauen würde. aber nintendo ist kein sonderlich innovatives unternehmen. sie verstehen es nur, gute ideen mit ihren produkten zu verknüpfen und ihre etablierten marken weiter auszubauen. so einfach ist das.

SirCartman 14 Komm-Experte - 1808 EXP - 21. November 2011 - 16:29 #

Nicht naja. Die Definition bei Wikipedia sagt ungefaehr das Gegenteil von dem was du erzaehlst.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 21. November 2011 - 17:51 #

abgesehen davon was wikipedia mal wieder erzählt und was nicht, ändert das ja nichts an den fakten, dass nintendo eben das ganze keineswegs entwickelt/erfunden hat. wie schon gesagt, das ganze gab es auch schon vorher. nur eben nicht mit diesem populärem ausmaß.

SirCartman 14 Komm-Experte - 1808 EXP - 21. November 2011 - 18:39 #

Ich halte es persoenlich damit, dass in Internetdiskussionen Wikipediaverweise so lange ausreichend sind, bis jemand eine bessere Quelle benennt oder dem spezifischen Wiki-Artikel Fehler nachweist. Fuehle dich eingeladen dies zu tun.

Sollte die Wikipediadefinition korrekt sein, dann stellen sich die Fakten uebrigens wie folgt dar: Du hattest bis eben keine Ahnung was Innovation bedeutet, meintest aber trotzdem andere belehren zu muessen. Sorry, dass ich dir das jetzt so ins "Gesicht" sage, aber vieleicht bringt es dich das ja in Zukunft dazu, deine Ansichten erst so "Meinungsstark" zu vertreten, nachdem du dich hinreichend informiert hast.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 21. November 2011 - 19:04 #

es geht mir nicht um eine begriffsdefinition sondern darum, dass nintendo nicht so innovativ wie oft behauptet wird. wenn du dich um begriffe streiten willst, kannste gerne eine linguisten aufsuchen. daher ist es für die diskussion hier auch völlig irrelevant was auf wikipedia steht. wie schon gesagt, nintendo macht da eben auch nicht viel mehr als apple oder ähnlich erfolgreiche konzerne. selbst tatsächlich neue techniken, methoden usw zu entwickeln tun die wenigsten.
sorry, dass ich dir das jetzt so klar sage, aber mir scheint ja, dass du hier das thema auf eine absurde metaebene lenken willst, um vom eigentlichen thema abzulenken.

SirCartman 14 Komm-Experte - 1808 EXP - 21. November 2011 - 19:54 #

Erstmal ganz grundsaetzlich: Warum sollte ich deiner Meinung nach vom Thema ablenken wollen?

Was du absurde Metaebene nennst, ist fuer dein Thema von immenser Bedeutung. Du willst zeigen, dass Nintendo weniger innovativ als von Allgemeinheit angenommen, oder? Darum geht es dir, richtig? So, und um das zu klaeren, muessen wir ganz grundsaetzlich erstmal Klarheit darueber erlangen was Innovation ueberhaupt ist!
Auch Physiker mussten sich darauf einigen was Kraft bedeutet. Politikwissenschaftler muessen, bevor sie Staaten ihr Demokratielevel attestieren koennen, erstmal klarstellen was sie unter Demokratie verstehen. Das hat mit Linguistik nicht viel zu tun.
Du kommst nicht darum herum, Klarheit darueber zu erlangen, was Innovation ist, wenn du klaeren willst wie innovativ eine Firma ist. Und das was du fuer Innovation haelst, scheint nicht das zu sein, was man "allgemein" unter Innovation versteht. Denn wenn man die Wikipedia-Definition heranzieht, dann waren Nintendo und Apple in den vergangenen Jahren durchaus innovativ. Die einzelnen Technologien moegen bereits existiert haben, aber Apple und Nintendo haben Fuchtelsteurung, Touchscreen-Smartphones und Tablets am Markt etabliert. Andere Firmen eifern ihnen nach. Kurz: Sie haben fuer Innovation gesorgt.
Dein persoenliches Verstaendnis von Innovation ist ein anderes. Das ist okay! Das darf so sein. In vielen Bereichen existieren unterschiedliche Definitionen. Definitionen sind genrell auch niemals falsch (so lange sie nicht den Grenzen der Logik widersprechen), aber sie koennen unpraktikabel oder nicht annerkannt sein. Aber wenn du, ich und die anonymen da oben darauf einigen wollen wie innovativ etwas ist, dann macht es unabdingbar das wir das selbe Verstaendnis davon haben, was Innovation ist. Ich hoffe ich konnte dir jetzt klar machen, dass diese Metadiskussion nicht absurd ist. Absurd war vielmehr dieser Satz:
"es geht mir nicht um eine begriffsdefinition sondern darum, dass nintendo nicht so innovativ wie oft behauptet wird."
Wie dem auch sei. ich hab meinen Spass! :-)

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 21. November 2011 - 21:07 #

nein, ich muss wie gesagt keine linguistische diskussion führen um mit worten zu hantieren. du erinnerst mich unangenehm an entsprechende zeitgenossen in seminaren, die sich auch nicht über das eigentliche thema austauschen wollten, sondern metadiskussionen über die verwendeten wörter führten. denn dir ist sehr wohl klar, was ich mit meinen posts meine, obwohl du anscheinend andere defintionen der begriffe verwendest. trotzdem willst du nicht über das eigentliche thema sprechend, sondern über begriffsdefinitionen. nein danke, das führt zu nichts. wie gesagt, such dir jemand anderen bekloppten dafür.

SirCartman 14 Komm-Experte - 1808 EXP - 21. November 2011 - 22:05 #

Ach SpOOkyFox, du hast Recht. Das Thema finde ich wirklich nur bedingt interessant. Was mir aber übel aufstößt und damit mein Interesse wegt, ist, wenn du andere User anfährst, dass sie Marketing und Innovation verwechseln. DU hast damit angefangen Leuten zu unterstellen sie wüssten nicht was Innovation ist. Also hast du dich selbst in diese "absurde Metaebene" begeben. Du musst dein Gedächtnis nicht anstrengen, sondern lies den Gesprächsverlauf einfach nach!

Es ist nunmal scheiße andere User anzufahren obwohl sie die begriffe richtig (d.h. in ihrer allgemeine annerkannten Bedeutung verwenden) und sie sogar noch vermeitlich zu "berichtigen". Ich bin wirklich niemand, dem daran liegt Leute bloß zustellen. Ich hab dir die Definiton kommentarlos verlinkt. Du schreibst das selbe, der Defintion widersprechende, nochmal. Ich weise dich daraufhin das die Definition dir widerspricht. Du sagst naja und fasselst weiter. Du hättest jederzeit sagen können 'Hey, ohh da hab ich mich wohl leicht vertan, aber ihr wisst ja was ich meine!'. Du hättest nichtmal ein sorry schreiben müssen und alles wäre in Butter gewesen. Wahrscheinlich hätten dir einige mit deinen Thesen sogar Recht gegeben. Ich tue es ja in einem gewissen Sinne auch (siehe unten)!
Aber was machst du? Du versuchst erst die Diskussion auf der Metaeben(!) abzuwürgen (was steht schon bei Wikipedia?!), berufst dich dann auf ominöse Fakten und schwaffelst einfach weiter davon, dass Nintendo ja nicht innovativ ist, weil sie nicht erfinden. Und dabei legst du eine unglaubliche Überheblichkeit an den Tag. Schalte nächstes Mal einfach nen Gang zurück und fasse es zumindest in den Bereich des Möglichen, das jemand, der dir widerspricht, auch Recht haben könnte! Ich hätte mich in diese Diskussion dann wohl nie eingeschaltet. Denn wie schon gesagt: Die Diskussion dieses Themas finde ich uninteressant. Ja, eigentlich sogar überflüssig.
Solltest du diese Art von Diskussionsstil auch in deinen Seminaren an den Tag gelegt haben, bin ich mir verdammt sicher, dass DU deinen Seminarkollegen ebenfalls sehr negativ aufgefallen bist. Intelektuell gesehen, war das was du hier abgeliefert hast, nämlich eine Bruchlandung. In jeder Hinsicht.

Meinen Standpunkt "zum Thema" habe übrigens deutlich gemacht: Nach der gängigen Defintion von Innovation, halte ich Apple und Nintendo für innovativ (bzw. waren sie es in der Vergangenheit). Ob sie dabei jede einzelne Technologie selbst erfunden haben, also besonders erfinderisch waren, vermag ich nicht zu sagen. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass du da Recht hast und sie es nicht haben. Ich hab z.B. mal gelesen, dass der 3D-Bildschirm des 3DS von (ich glaube) Samsung geliefert wird. Und Touchscreens gab es ja auch schon vor dem Iphone. Insofern, ja du magst vieleicht Recht haben.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 22. November 2011 - 11:38 #

da verwechselst du aber etwas, ich nin wie gesagt nicht derjennige der mit der begriffsdiskussion angefangen hat. wie schon gesagt, kannst du das gerne im gesrpächsverlauf nachsehen. während ich den normalen begriffsverbrauch wie er im alltag üblich ist, verwendet habe, wird hier eben eine metadiskussion aufgebaut mittels irgendwelche gefunden defintionen, die gar nicht die eigenen angenommenen sind, aber man hauptsache das thema an die wand fahren kann.
da ist nun mal klar, dass ich das richtig stelle und das nicht so darstehen lassen kann.

denn wenn du dir einfach mal das wort selbst und seine zusammensetzung betrachtest, siehst du, dass meine verwendung sehr wohl berechtigt ist und du wirst auch zugeben müssen, dass dies der allgemeine gebrauch dieses wortes ist, trotz irgendwelcher anderslautender artikel. das auf wikipedia oft unsinn steht, muss ich dir ja nicht erzählen. das wird der jeder wissenschaftler unter die nase reiben können.

und nein.. im gegenteil, in den angesprochen seminaren sind diese kommilitonen aufgrund dieser schwachsinnigen begriffsdiskussionen, die sie auch nicht beenden wollten, so kontrovers angefeindet worden, dass sie das seminar verlassen haben, zurecht. da ich mich nur inhaltlich mit den themen und nicht auf absurden metaebenen, habe ich sowas selbst auch nicht erleben müssen.
wenn du mir jetzt schlussendlich zustimmst, frag ich mich, wieso das jetzt alles sein musste. nur um andere mit nicht verfizierten wikipedia-wissen zu belehren? ich würde dir in zukunft raten, dass einfach sein zu lassen und bei dem eigentlichen thema zu bleiben.

SirCartman 14 Komm-Experte - 1808 EXP - 22. November 2011 - 12:31 #

In diesem Fall sieht es aber nicht so aus, als ob bei Wikipedia Unsinn steht. Noch sein "irgendwie anderslautender Artikel":

http://www.businessdictionary.com/definition/innovation.html
"The process by which an idea or invention is translated into a good or service for which people will pay, or something that results from this process."

Bring doch einfach eine bessere Definition irgendwo. Ich bitte darum. Dann kann ich was lernen! Aber irgendwie sieht es so aus als ob Wikipedia hier Recht hat! :-)
Dein pampiges bei Wikipedia steht viel Unsinn diskreditiert die einzelne Information noch in keinster Weise. Es mahnt nur zur Vorsicht und das man sie nicht unhinterfragt als valide betrachten sollte. (das Wikipedia nicht zitierfaehig ist, sollte auch klar sein. Schon weil die Infos sich jederzeit aendern koennen und die Autorenschaft unklar ist). Aber die einzelne Info muesste man schon widerlegen und dazu bist du anscheinend nicht in der Lage...

Soviel dazu!

Noch zwei Sachen:

Irgendwas geht bei dir zwischen Lesen und Verstehen verloren: Ich hab dir bereits gesagt warum das jetzt alles sein musste. Weil ich es Mist finde, wenn jemand mit seinem Halbwissen und grenzenloser Ueberheblichkeit meint andere User "berichtigen" zu muessen und sich dabei auch noch "im Recht" fuehlt. Den der "andere Anonymus" hatte ja wohl nicht unrecht! Wikipedia und die obige Definition bestaetigen ihn (und wahrscheinlich noch ein Haufen anderer). Da rettet dich dein reichlich spaeter Verweis auf 'Alltagsgebrauch" nicht wirklich.

Ich gebe dir auch nur partiell recht: Ich halte Nintendo eben doch fuer innovativ! Unabhaengig davon ob sie alles alleine erfunden haben! Machts klick? Du merkst den Unterschied?

Dazu frag ich mich was das fuer Seminare waren in denen Teilnehmer "kontrovers angefeindet" wurden. Was sind das bitte fuer Seminare in denen Leute "angefeindet" werden? Wenn die Metadiskussionen wirklich fehl am Platze oder zum umfangreich sind (und das koennen sie durchaus), dann gibt es doch eine Seminar\Diskussionsleitung die auf eine effektive Diskussionskultur hinzuarbeiten hat. Zumindest war das den Unis so, an denen ich studiert habe. Hier noch mit Stolz darauf hinzuweisen, dass man eine asoziale Diskussionskulur in den Seminaren hatte...ich weis gar nicht was man eigentlich dazu sagen soll.

So, fuer mich ist die Disskusion hiermit beendet. Reden wir doch ueber das Thema:
Hast du ein paar Belege fuer die mangelnde Innovativitaet (deiner Defintion nach) von Nintendo?

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 22. November 2011 - 12:59 #

wie schon gesagt, auf begriffdiskussionen hab ich kein bock. such dir einen anderne bekloppten dafür, schau dir halt einfach die wortübersetzung an. dann wird dir auch der normale gebrauch des wortes klar. und wenn dir klar ist, dass wikipedia nicht geeignet ist, brauch man ja auch darauf nicht zurückgreifen in diskussionen.

zu deinen anmerkungen. nene, mir ist schon klar wieso du das tust. um eben von dem eigentlichen thema abzulenken, das funktioniert aber nicht, wieso du trotz anderer beteuerungen immer wieder versuchst darauf hinzulenken.

und zu den seminar-teilnehmern, wenn jemand ständig versucht die eigentlichen seminarthemen ad absurdum zu führen, indem er jedes mal wieder über die bedeutung von allgegenwärtigen begriffen streitet trotz mehrmaliger hinweise des seminarleiters, wird er denke ich zurecht angefeindet. denn das ist einfach nur destruktives verhaltens und führt zu nichts. weiterhin scheinst du da was zu verwechseln. ich habe nicht geschrieben, dass ich derjenige war der das tat, sondern andere seminarteilnehmer. entsprechend könntest du deren verhalten als "asozial" bezeichnen. ob sie stolz auf ihre trollerei waren, ist mir nicht bewusst aber auch irrelevant.

zu dem eigentlichen thema. siehe die ganzen angeblichen erfindungen von nintendo, die von fanboys immer hochgehalten werden. gamepad, analogstick, rumble-pack, bewegungssteuerung, touchscreen, gba-sp-design usw.. sind alles sachen die es schon vorher in marktreifen produkten gab.

SirCartman 14 Komm-Experte - 1808 EXP - 22. November 2011 - 14:40 #

Kleine Anmerkung: Das mangelnde Zitierfaehigkeit von Wikipedia bezog sich auf wissenschaftliche Diskussionen/Publikationen. Das hatte ich vergessen zu schreiben. In normalen Inetdiskussionen halte ich Wikipedia fuer Ausreichend (Sofern keine Fehler nachgewiesen werden. hatte ich ja weiter oben schon geschrieben!) Aber das war missverstaendlich von mir.

Und nochmal die Frage: Warum sollte ich vom Thema ablenken wollen? Ich habe nix von Nintendo und mein letzter Beruehrungspunkt war der game boy. Da war ich 12 oder so. Glaubs mir einfach: Das ich mich hier so amuesiere liegt ganz alleine an den Positionen die hier vertrittst.

Und wo habe ich geschrieben, das "du" deine Seminarkollegen angefeindet hast? Ich hab sehr bewusst auf die Diskussionskultur verwiesen. Einzig, das die Anfeindungen noch als Indiz fuer die nervigen Metadiskutanten auffuehrest lies mich auf eine gewisse Sympathie fuer asoziale Diskussionskulur schliessen. Aber da habe ich vieleicht auch da auch zu viel reininterpretiert. In jedem Fall bin ich froh nicht in den selben Seminaren gesessen zu haben.

back to Topic:
Allerdings scheint Nintendo einigen Technologien durchaus zum Sprung in die Wohnzimmer vieler verholfen zu haben. Sollte ich mir eines Tages irgendwas mit Fuchtelsteuerung holen, dann komme ich wohl nicht umhin Big N dafuer zu loben, weil sie es in Millionen von Wohnungen brachte. Auch und gerade in welche, die normalerweise keine Konsole haben. Aehnlich ist es mit Apple, dass du ja genannt hast. Ich hab ein Android und bin sehr zufrieden. Ach was: Ich finde es genial, was man alles damit machen kann. Im gewissen Sinne hat es mein Leben veraendert. Aber der Dank dafuer gebuerht zu einem nicht unerheblichen Teil Apple. Auch wenn es Handzs mit Internet und Touchscreens schon vorher gab. Apple hat dieser Technologie zum Durchbruch auf dem Massenmarkt verholfen. Von Tablets ganz zu schweigen.
Insofern glaube ich wird die "Innovations-Leistung" (ich nenne es mal einfach so und gehe dabei von der von mir praeferierten Definition aus) der Unternehmen nur sehr eingeschraenkt dadurch geschmaelert, dass die Grundtechnologie aus anderen Laboren und Tueftelwerkstaetten stammen!

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 22. November 2011 - 16:00 #

kannste auch froh sein, sowas nicht erlebt zu haben. das diskussionsklima war ohne diese personen anschließend wesentlich angenehmer und produktiver.

und, dass nintendo die entsprechenden technologien gut vermarktet, ist eine respektable leistung, die ich auch anerkenne.

ravage 11 Forenversteher - 689 EXP - 20. November 2011 - 12:54 #

Ich hätte noch einen hinkenden Vergleich, der aber gut zeigt wie manche Leute (z.B. ich) die Sache mit der Sprachausgabe sehen:

Wie kann man heute noch Bücher drucken, wo es doch schon Filme gibt bei denen man gar keine Fantasie mehr brauch...

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 12:57 #

ein buch ist ja kein optionales extra sondern eine komplett andere darstellungsform. weiterhin gibt es natürlich sehr wohl auch bücher, die überhaupt keine geschichten erzählen. versuch mal "Handbuch zur Java Programmierung" zu verfilmen.
von daher ja.. der vergleich passt nicht ;)

Anonymous (unregistriert) 20. November 2011 - 17:30 #

Mh... so zum Beispiel: youtube.com/watch?v=5_Ipkuf3CYU ^^

ravage 11 Forenversteher - 689 EXP - 20. November 2011 - 19:10 #

Je länger ich drüber nach denke... ich kann mir vor allem nicht vorstellen, dass Link deutsch spricht. Das würde mich komplett aus der Immersion hauen.

Für mich wäre eine Blabla Sprache wie bei den Sims (natürlich weit näher an einer richtigen Sprache) mit Untertiteln oder Textboxen wie derzeit wohl noch in Ordnung. Aber deutsch? ...

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 19:20 #

wie in star fox 64? ehrlich.. nach dem ersten mal lylatianisch hab ichs wieder umgestellt auf englisch, war wesentlich angeneher. gut.. deutsch gabs damals gar net bei dem spiel.

TheEdge 14 Komm-Experte - 1948 EXP - 19. November 2011 - 17:13 #

Bin zwar noch nicht durch aber ich hätte dem Spiel persönlich mehr gegeben. Bin vielleicht auch ein Zelda Fanboy aber es ist für mich bisher der fesselndste Teil der Serie. Es fühlt sich alles so liebevoll an und der Stil sagt mir deutlich mehr zu. Bin froh erstmal Skyrim nicht gekauft zu haben und dafür dieses Meisterwerk. Hier bekomme ich ein rundum perfektes Action Adventure und nicht ein Spiel indem ich nach 2 Wochen den ersten Missing Link nachkaufen muss.
Daumen hoch für Zelda!

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3307 EXP - 24. November 2011 - 17:48 #

"Missing Link"!!! ROFL *thumbsup*

P.S.: Am Ende hat denn die "Four Swords" zusammen und kann endlich loslegen... :)

raumich 16 Übertalent - Abo - 4562 EXP - 19. November 2011 - 17:19 #

More of the Same! Sehr schön. Bedeutet ein gutes Spiel aber keinerlei Innovaztionen oder neuerungen, die einen Kauf zwingend machen. Sprich: Wie Super Mario Galaxy 2 kann ich getrost warten, bis ich das Teil irgendwann mal im Angebot günstig schiessen kann. Kann ich im Vorweihnachts-Kaufrausch, Geld für andere Spiele ausgeben.

Green Yoshi 19 Megatalent - 15431 EXP - 19. November 2011 - 17:27 #

Bin gerade mitten im zweiten Dungeon,
meine Gefühle sind bisher gemischt.
Grafk, Pacing und Gameplay wirken schon recht antiquiert. Phai fehlt anders als Midna leider jeglicher Charme.
Dass es keine Oberwelt mehr gibt, stört mich hingegen nicht sonderlich. Die orchestrale Musik macht auch was her.
Die Sammelaufgaben hätte sich Nintendo meiner Meinung nach schenken können, das ist nur eine unnötige Streckung der Spielzeit.
Der Kompass wurde abgeschafft und man kann endlich innerhalb der Dungeons speichern, das ist sehr positiv.
Keine Ahnung, ob technisch mehr drin gewesen wäre. Besser als TP sieht es schon aus, was aber auch am Stil liegt.
Ich würd trotzdem eine 9.0 geben, es hat eine zauberhafte Atmosphäre, macht Spaß und die Bewegungssteuerung funktioniert so gut wie selten zuvor.

Anonymous (unregistriert) 19. November 2011 - 17:47 #

Mittlere 80iger Wertung geht schon in ordnung. (Bin grad mit dem zweitem Dungeon fertig) Was mich bisher stört ist der Farblose Midna-ersatz. Weiß jetzt nicht wie sie nochmal heißt, aber im vergleich zu Midna, die mal wirklich eine intresannte, mysteriöse Persönlichkeit hatte, stinkt die Dame einfach gnadenlos ab.

Desweiteren finde ich den Himmel etwas leer. Weiß nicht, ob da noch großartig was kommt, aber die paar Inseln (die grade mal so groß wie meine Wohnzimmer sind) reichen meinem Entdeckerherz einfach nicht aus.

Naja, mal schaun was noch kommt. Bisher macht es jedenfals Spaß

Anonymous (unregistriert) 19. November 2011 - 17:53 #

Edit: Was ich noch vergessen hab: Das intro ging mal garnicht für ein Zelda. wenn ich da an WW und TP denke bekomme ich jetzt noch Gänsehaut.
Generell fehlt mir hier die eingängige Musik. Bisher ist sie mir nur bei Zelda-Szenen aufgefallen. und dann auch nur recht dezent.

Giskard 12 Trollwächter - 950 EXP - 19. November 2011 - 18:00 #

Hm, schade!

Nach dem ich den letzten Teil spielerisch schon etwas altbacken fand, scheint es hier keine signifikante Weiterentwicklung gegeben zu haben.

Und man ist mittlerweile ja Grafisch schon wieder viel zu verwöhnt...
Als ich vorhin das erste Gameplay-Video gesehen habe hab ich erst mal nach dem 720p Schalter gesucht um das zu merken, dass das eben die Wii Auflösung ist.
Vermutlich merkt man das nach ein paar Spielstunden schon wieder nicht mehr. Im ersten Moment schreckt es mich mittlerweile aber tatsächlich ab :(

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8470 EXP - 19. November 2011 - 18:10 #

Wenn ich 8 oder 9 Jahre alt wäre, wäre das wohl mein Lieblingsspiel ;D

So plag ich mich lieber mit Skyrim und Dark Souls rum^^

TheEdge 14 Komm-Experte - 1948 EXP - 19. November 2011 - 18:34 #

:fp:

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8804 EXP - 19. November 2011 - 19:06 #

Das ist auch meine Befürchtung und der Grund, warum Zelda: TP hier noch immer unvollendet rumliegt. A Link to the Past oder Link's Awakening fand ich damals ziemlich gut. Entweder waren die weniger süß aufgemacht oder es lag an meinem Alter.

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3307 EXP - 24. November 2011 - 17:55 #

Jo, dieses "Süße", das mit Ocarina of Time eingeführt wurde, mit sprechenden (murmelnden) Feen und viel Kitsch, hat mich auch etwas verschreckt. Ich finde daher ist OoT auch einer der schlechteren Teile (sic). Die düstere Story des Nachfolgers machte das wieder wett.
Komischerweise bin ich mit dem melancholisch-ernsten TP nicht so recht warm geworden, während mir WW, PH, und ST - die ja diesen "Süß-Stil" noch viel stärker durchziehen, sehr viel Spaß machten. ^^
Keine Ahnung, was da los ist... xD

Jadiger 15 Kenner - 3369 EXP - 19. November 2011 - 18:50 #

Naja hier bekommen doch recht viele Spiele eine 9,0 wo andere weniger geben aber ein Zelda was sogut wie das maxmimum der Wii darstellt nur eine 8,5. Und ich persönlich finde das Punkte wie Sprachausgabe hier zu einer 8,5 geführt haben. Aber ich kann mir Zelda nicht mit Sprache vorstellen es ist eben kein Skyrim.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268490 EXP - 19. November 2011 - 19:58 #

Ich weiß, dass es verführerisch ist, unsere Noten einfach mal 10 zu nehmen, aber sie unterscheiden sich durch zwei Faktoren schon ein wenig vom oft verwendeten 100er System:

1. Wir geben auch die 10.0 (wenngleich bislang nur einmal). Andere Wertungsssysteme sind faktisch bei etwa 95% am Maximum.
2. Halbnoten zwingen zur Entscheidung -- Es gibt kein 89% oder so etwas: Entweder 8.5 oder 9.0.

Wenn man das einrechnet, glaube ich nicht, dasss wir höher werten als andere. Eher im Gegenteil.

Atomsk 16 Übertalent - Abo - 4718 EXP - 19. November 2011 - 22:59 #

Dafür kann man im 100er System aber auch 83% und 87% geben. Beide Spiele würden in eurem System (gerundet) ne 8.5 bekommen, obwohl sie fast eine halbe Note auseinander sind.

Letztlich kommt es mir persönlich aber eh nur auf den Text und nicht auf das verwendete Wertungssystem an.

Green Yoshi 19 Megatalent - 15431 EXP - 19. November 2011 - 23:32 #

Ich find ein 100er System auch genauer und bei dem Beispiel oben muss man ja auch entscheiden, ob das Spiel 90% verdient hat oder ganz knapp darunter liegt.

quenzi 10 Kommunikator - 519 EXP - 20. November 2011 - 10:12 #

Ich bin eigentlich froh, dass hier kein 100er-System verwendet wird.

Meiner Meinung nach ist das Bewerten eines Spiels mit einer 100er-Skala Blödsinn. Eine so feine Einteilung kann man von mir aus gerne machen, wenn man allgemeine Anforderungen an etwas stellt und diese dann per Checkliste abhaken kann (also eine fest definierte Prüfung wie z.B. bei Multiple Choice Tests). Ob sowas bei einem Videospiel sinnvoll ist, bezweifle ich jedoch.

Ich glaube, dass ohne eine solche feste Einteilung die Entscheidung zwischen zwei beieinander liegenden Wertungen (ob jetzt zB 81, 82 oder 83) häufig subjektiv ausfällt. Lasst Spiel A eine 82 und Spiel B eine 80 bekommen. Eine andere Person sieht das aber vermutlich genau umgekehrt. Durch den Einfluss des eigenen Geschmacks ist der Vorteil einer feinen Aufteilung nur noch auf dem Papier vorhanden.

Hingegen glaube ich, dass ein System mit einem groberen Raster leichter objektiv gehalten werden kann. Aufgrund der größeren Schritte muss man seine Entscheidung besser begründen. Gefällt einem Titel A besser als Titel B (subjektiv), dann kann man ihm beim 100er System schnell 1, 2 Punkte mehr geben. Bei einem reinen 10er System muss man sich entscheiden, ob es eine 8 bleibt oder zur 9 reicht.

Auch halte ich es für unnütz eine Skala zu verwenden, bei der der halbe Wertungsbereich zum Großteil nicht genutzt wird. Diesen dann auch noch hoch aufzulösen, ist in meinen Augen Ressourcenverschwendung. Natürlich ist es wichtig ein schlechtes Spiel deutlich zu kennzeichnen, aber ich bezweifle, dass irgendjemand sich dafür interessiert, ob XY nun 20 oder 30 Punkte bekommt (ganz zu schweigen vom Unterschied zwischen 29 und 31).

Ein Spieletest ist einfach keine Matheprüfung, bei der die 1,0 (=100%) fest definiert ist. Und selbst dort gibt es dann irgendwann nur noch das Urteil "durchgefallen" und keine Abstufungen von "leider gerade so durchgefallen" bis zu "so deutlich wie kein anderer durchgefallen".

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268490 EXP - 21. November 2011 - 14:10 #

Ach wirklich? Was glaubst du, wieso ich, vom 100er System von GameStar kommend, nicht zum 1000er System gegangen bin, sondern in die entgegengesetzte Richtung? Dabei wären Promille doch echt fantastisch! Endlich zwischen der knappen 90,1 und der klaren 90,6 unterscheiden können! Ein Fortschritt für die Welt der Computerspieletests! Und was für ein Marketingpotenzial: "Wir werten exakter als alle anderen!"

Klar musst du dich im 100er System entscheiden, ob du eine 89 oder 90 gibst. Und deswegen wird ja auch gerne die 89 gezückt: Kann man Fans und Firmen noch verkaufen, aber gleichzeitig muss man sich doch nicht trauen, die 9 vorne zu vertreten. Noch toller wäre es wie gesagt, wenn man dank Promille sagen könnte: Also eine 89,5, das ist ja kaufmännisch gerundet schon die 90!

Nur mal als Denkanstoß, nicht als Angriff auf dein belief system gedacht :-)

Desotho 13 Koop-Gamer - Abo - 1461 EXP - 20. November 2011 - 2:00 #

Letztendlich ist die Wertung in Zahlen doch zweitrangig. Ein Test dient dazu mir bei meiner Kaufentscheidung zu helfen.
Ich weiss dass ich ein Modern Warfare 3 nicht mit der Beisszange anfassen werde, auch wenn es eine 9.0 hatte.
Dafür hatte ich mit einem 8.0 Magicka bisher 54 Stunden tierisch Spass.

Solange ich für mich persönlich aus einem Test schliessen kann ob das Spiel sich lohnt, war er für mich gut.

Zottel 15 Kenner - 3080 EXP - 20. November 2011 - 5:30 #

Sehe ich auch so, dieses ständige rumgereite auf ein paar Zahlen ist nicht der Sinn und Zweck den ich hinter einem Spieletest sehe.

Jadiger 15 Kenner - 3369 EXP - 20. November 2011 - 1:33 #

Mit den halbnoten ist das so eine Sache und wenn ein Zelda halt keine 9,0 hat dann ist das schon komisch. Aber ich pernönlich finde auch das Nintendo einfach echt was wegen der Hardware machen muss und zwar schnell. Vergleicht man Skyrim mit Zelda ohne dabei an die Wii zu denken das da halt nicht mehr geht kann es einfach nicht mehr mithalten traurig aber wahr es ist halt doch ein grosser Unterschied wie stimmig die Welt ausehen kann. So was macht auch eine menge Spielspass aus Grafik, Sound oder wie wäre wohl Skyrim mit Wii Hardware keine 9,0 da bin ich mir sicher. Nintendo muss aber echt gass geben noch ein paar Jahre dann sind sie so wie Sega jetzt. Das hat auch keiner geglaubt das Sega so endet mit dem Dreamcast das eigentlich richtig gut war.

Zottel 15 Kenner - 3080 EXP - 20. November 2011 - 5:37 #

Nunja, die WiiU ist ja jetzt für nächstes Jahr angekündigt. Und ein neues Zelda wird erst darauf erscheinen. Allerdings sehe ich die technische Seite nicht als Grund, warum Skyward Sword jetzt eben nicht überall als der Megahit abgefeiert wird, sondern es liegt halt einfach an der spielerischen Stagnation und der Linearität und Einschränkung des Spielers durch die Spielwelt. Und ob sich das im neuen Teil zum Positiven ändert, werden wir erst sehen müssen.

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8470 EXP - 20. November 2011 - 22:02 #

Die geilsten PC Games sind mit von Sega entwickelt. Die blühen wieder richtig auf.

DarkVamp 11 Forenversteher - 660 EXP - 21. November 2011 - 15:20 #

Also wenn die WiiU erst Q1 / 2013 nach Europa kommt (Q4 2012 in Japan) und es MS schafft die neue Xbox zeitgleich weltweit in Q4 / 2012 zu releasen dann hat Nintendo ein Problem und ist im Handumdrehen wieder auf dem letzten Platz was die Hardware angeht.

2012 wird ein spannendes Jahr!

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 EXP - 20. November 2011 - 12:41 #

Der vorletzte Satz hört sich komisch an:
"Es lässt -EUCH- auch rennen und tauchen und balancieren und fliegen."

Claus 24 Trolljäger - Abo - 52423 EXP - 20. November 2011 - 12:41 #

Eine negative Bewertung "Wii Grafik wirkt einfach steinalt" halte ich beim Testen eines Wii-Spieles für unangebracht (um es mal sehr zivil auszudrücken).

MichaelK. (unregistriert) 20. November 2011 - 14:15 #

Aber es stimmt. Bei fast allen Wii Screenshots der letzten Zeit war ich mir nie sicher: Ist das jetzt ein PSP, 3DS oder Smartphone Game? Die Grafik ist heute einfach nur noch schlecht.

Claus 24 Trolljäger - Abo - 52423 EXP - 20. November 2011 - 14:23 #

Aber was hat das mit dem Spiel zu tun?
Wenn die Hardware nicht mehr hergibt, wieso wird das dann der Software vorgeworfen?
Es soll hier doch die Software getestet werden, nicht die Hardware.

MichaelK. (unregistriert) 20. November 2011 - 14:49 #

Soll Nintendo endlich eine zeitgemäße Konsole rausbringen. ;) Aber auch für die Wii gibts durchaus grafisch bessere Games (Xenoblade Chronicles z.B.).

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 15:19 #

oder man spielts auf dolphin. gut, die texturen werden dadurch auch nicht besser, aber immerhin hat man hd-auflösung.

Anonymous (unregistriert) 20. November 2011 - 17:08 #

100% Zustimmung, man kritisiert ja auch kein Handheld Spiel mit dem Vermerk dass das Bild zu klein sei :D. Die Hardware leistet hier nunmal was sie kann, mehr kann man von einer Software nicht erwarten.

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8470 EXP - 20. November 2011 - 22:00 #

Dann vergleich mal Screenshots von Mario Galaxy 2 und dem neuen Zelda.

Anonymous (unregistriert) 20. November 2011 - 23:51 #

Die Grafik nimmt sich nicht viel, Mario Galaxy 2 sieht "cleaner" aus, hat dafür aber weniger Weitsicht und auch imho weniger Polygone in den Charaktermodellen, Skyward Sword hat dafür miesere Texturen und einen extremen (und ein wenig hässlichen) Unschärfe-effekt auf Distanz, aber eben eine bessere Weitsicht und auch detailiertere Modelle. Insgesamt nutzen beide Spiele die Platform sehr gut aus und bringen sie auch gleichzeitig an ihre Grenzen.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 17:08 #

Doch, wenn z.B. das Spiel auf dem kleinen Bildschirm unspielbar ist,
weil Details oder Schriften nicht lesbar sind.

Sollen sie das Spiel für 15 Euro verkaufen!
Für 39 Euro erwarte ich HD-Grafik und Sprachausgabe!

hoschi 13 Koop-Gamer - 1333 EXP - 20. November 2011 - 15:26 #

durch die comic-grafik sieht das Spiel aus, als liefe es auf einem N64

Athavariel 21 Motivator - Abo - 25076 EXP - 20. November 2011 - 18:47 #

lol so ein Unsinn

Warwick 15 Kenner - Abo - 3993 EXP - 20. November 2011 - 19:48 #

durch die Comic-grafik sieht das Spiel aus, als würde sich Link auf einem LSD-Trip durchs Glücksbärchiland fuchteln.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 20. November 2011 - 20:15 #

Quatsch

Warwick 15 Kenner - Abo - 3993 EXP - 20. November 2011 - 20:58 #

Ich glaub Dir ja, dass Du das anders siehst - ich hingegen finde den Look total überzuckert und mit einer dicken Prise zuviel Japano-Knuddel-Kitsch versehen.

Es gibt sicherlich Spieler (besonders Japano-Affine) die das ganz toll finden und die total in diesem Artdesign aufgehen, ich gehöre nicht dazu.

Ich brauche sicherlich kein Zelda im GoW-Stil mit Blutfontänen und einer komplett einseitig-düsteren Farbpalette, aber die Optik dieses Zelda-Spiels stört mich -genau wie der Stil von WindWaker- extrem und lässt bei mir keine Atmosphäre aufkommen, das ist mir alles zu seicht und zu kitschig und für mein eher westlich geprägtes Fantasy-Auge teils schon echt schmerzhaft.

Wuslon 18 Doppel-Voter - Abo - 9083 EXP - 20. November 2011 - 16:44 #

Nach den Trailern hatte ich auf einen absoluten Knaller spekuliert. Na ja, an A Link to the Past wird sowieso nix mehr rankommen :-)

Freeks 16 Übertalent - 5430 EXP - 20. November 2011 - 17:18 #

Das hab ich nach lesen des Tests wieder angefangen, aber irgendwie ist es nicht mehr so toll wie früher... Man kennt eben schon alles :(

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3307 EXP - 24. November 2011 - 18:09 #

Einfach mal später versuchen, den Eispalast vor dem Wasserpalast zu machen, oder den Feuerstab nicht suchen gehen... xD

DarkVamp 11 Forenversteher - 660 EXP - 21. November 2011 - 13:54 #

Nunja lies halt noch andere Wertungen wie z.B. die sehr kritische IGN.COM

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3307 EXP - 24. November 2011 - 18:08 #

Yo, das war ganz klar der beste! xD

Anonymous (unregistriert) 20. November 2011 - 17:26 #

Sieht schon ziemlich schlecht aus, liegt das an den Capture-Möglichkeiten der Wii oder ist die Grafik wirklich so mies?

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 18:10 #

sieht wirklich so schlecht aus.

Athavariel 21 Motivator - Abo - 25076 EXP - 20. November 2011 - 19:58 #

Wo bleibt das Gamersglobal-Testvideo?

Benjamin Braun Redakteur - Abo - 165063 EXP - 20. November 2011 - 21:44 #

Das kommt noch. Voraussichtlich am Dienstag.

Athavariel 21 Motivator - Abo - 25076 EXP - 20. November 2011 - 22:11 #

Fein :-)

DarkVamp 11 Forenversteher - 660 EXP - 20. November 2011 - 23:16 #

Zu niedrig!!!

Spiele es seit Stunden und bin total begeistert...

9.0 ist ein Minimum!

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 20. November 2011 - 23:31 #

minimum ist eigentlich 0.0, maximum 10.0.
nur mal so zur info ;)

DarkVamp 11 Forenversteher - 660 EXP - 21. November 2011 - 9:58 #

blub blub blub

Ich kann zwar die Kritikpunkte durchaus verstehen aber würde diese niemals so hoch gewichten! Für mich ist SS eines DER Spiele von 2011 und ich habe dafür sogar erstmal SKYRIM ins Regal zurück gestellt.

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 21. November 2011 - 11:04 #

mach das, ich spiel dann mal weiter skyrim ;)

BasedGator 17 Shapeshifter - 6152 EXP - 20. November 2011 - 23:38 #

Also für Zelda Fans ein Pflichtkauf. Special Edition ist bestellt.

DarkVamp 11 Forenversteher - 660 EXP - 21. November 2011 - 9:59 #

Der Soundtrack auf CD ist klasse!

mihawk 18 Doppel-Voter - Abo - 11879 EXP - 21. November 2011 - 8:30 #

Ich finde die 8.5 genau richtig, es zeigt das Zelda seinem guten Ruf wieder gerecht geworden ist, aber halt der ganz große Wurf nicht gelungen ist mit dem neuen Serienteil. Und ich schließe mich der Meinung an, dass endlich eine Sprachausgabe eingebaut gehört, das würde die Atmosphäre des Spiels sicher nochmal aufbessern.

KritikloserAlleskonsument 12 Trollwächter - 1031 EXP - 21. November 2011 - 9:40 #

Ich habe das Spiel jetzt nach etwa 13 Std. abgebrochen und werde mich Skyrim zuwenden. DAS ist dann doch eine ganz andere Liga und zwar in jeder Hinsicht. Zelda: 6/10 Punkten. Werds vielleicht mal weiterspielen, wenn Spielflaute herrscht, aber ohne Not tue ich mir das nicht mehr an.

DarkVamp 11 Forenversteher - 660 EXP - 21. November 2011 - 14:12 #

Habs nochmal gelesen:

- Gelegentliche Kameraprobleme
=> Stimmt wie bei jedem anderen Spiel auch!

- Einstieg dauert viel zu lang: Erst nach fünf Stunden geht es richtig los
=> Hatte vergessen das bei Euch Spiele mit einer Gesanmtlänge von 5 Stunden bessere Wertungen bekommen

- Flache Story
=> Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen und finde die Geschichte großartig

- Gerne mal "ein Raum zu viel"
=> Das lasse ich gelten und sehe ich ebenso

- Normale Gegner langweilig
=> Absolute Geschmacksache ich fand die Gegnervielfalt sehr abwechslungsreich

- Bosskämpfe nicht wirklich schwer
=> Müssen Spiele schwer sein um zu gefallen?

- Wii-Grafik wirkt einfach steinalt
=> Also ich finde die Grafik sehr sehr stimmig. Es ist ja so das nicht nur die Schärfe der Texturen und die Anzahl der Pixelshader ne gute Grafik ausmachen.

Die komplette Zeldawelt wirkt einfach wunderbar wie aus einem Guß und ist mit sehr viel Liebe zum Details umgesetzt. Die Character sind stimmig animiert und auch sonst passt einfach alles sehr gut zueinander.

- Keine Sprachausgabe
=> Sehe ich auch so und finde ich sehr schade!

Sind für mich in der Summe keine wirklichen Kritikpunkte!

Sp00kyFox 16 Übertalent - 4673 EXP - 21. November 2011 - 14:31 #

1. gibt spiele die keine kameraprobleme haben. bestes beispiel platformer.
2. bosskämpfe sollen nun mal dramaturgische höhepunkte darstellen. sind diese zu einfach, so ist dies kontraproduktiv.
3. imo ist zu wenig kontrast in dem neuen zelda, alles sieht sehr hell aus und die texturen sind doch oft matschig. das ist eben kein kritikpunkt der nur mit der niedrigen auflösung der wii zu tun hat.

und natürlich sind das kritikpunkte. wie du das nun schlussendlich in eine nummer einfließen willst, sei mal dahingestellt. aber es ist klar, dass zelda-ss nicht der überflieger-titel ist.

Anonymous (unregistriert) 22. November 2011 - 1:30 #

Lieber Jörg, ich fürchte, ein 10er-Sytem mit 0,5er Zwischenstufen unterscheidet sich von einem 100%-System wirklich nur marginal. Eine wesentlich größere Differenzierung zu den klassischen Prozentwertungen bietet lediglich ein 10er-System ohne diese Abstufungen (siehe EDGE).

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268490 EXP - 23. November 2011 - 13:29 #

Wenn du es marginal findest, dass unser System die höchste Wertung ermöglicht, die Prozent/100er-System hingegen faktisch nicht -- in 14 Jahren GameStar war die z.B. beste Note, meines Wissens, 93% --, und wenn du es marginal fidnest, dass man keine "Kompromisswertungen" wie 79 oder 88 hat, sondern auf die 7.5 gehen muss oder auf die 8.0, auf die 8.5 oder auf die 9.0, was eben doch ganz anders wirkt -- wer bin ich, deinem Gefühl zu widersprechen?

Weit genug weggezoomt ist es natürlich völlig wurst, ob du 3 Pflaumen oder 100 Punkte vergibst, wir finden einfach die Abstufungen so genau richtig -- nicht zu detailliert, nicht zu (schein-) genau. Ein 10er-System war auch ernsthaft im Gespräch, aber das waren uns eben zu wenige Abstufungen. Da faktisch zwei Drittel der Wertungen im Bereich 6 bis 9 (6.0 bis 9.0, 60 bis 90, whatever) liegen, stünden zur Unterscheidung von zwei Dritteln der Spiele gerade noch vier Abstufungen (6, 7, 8, 9) zur Wahl.

Anonymous (unregistriert) 22. November 2011 - 19:18 #

Sollte heute nicht ein Testvideo erscheinen?

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 268490 EXP - 23. November 2011 - 13:19 #

Ja, aber wir hatten ein technisches Problem. Oder gleich mehrere technische Probleme, um genau zu sein. Es ist nun für morgen, Donnerstag, geplant.

Grinch 11 Forenversteher - 691 EXP - 23. November 2011 - 22:54 #

Ich habs erst für ca. 3 Stunden antesten können mangels Zeit aber der Test und die Pros&Contras lesen sich schlüssig. So sehr ich absoluter Zelda Fanboy seit dem SNES-Zelda bin, manche Sachen passen in ein Spiel aus dem Jahre 2011 nicht mehr. Fehlende Sprachausgabe (verdammt, Mario hat eine Synchronstimme bekommen!), uninspirierende Story, Grafik ist nahe an hässlich (Twilight Princess war 2006 noch wirklich hübsch, vor allem auf dem Gamecube, Skyward Sword schaut imo leider schlechter aus und das im Jahre 2011). Zelda an sich brauch einfach eine Generalüberholung.

Ich zumindest will kein Zelda mehr spielen wo ich die Unterschiede zu den Vorgängern mit der Lupe suchen muss.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2355 EXP - 26. November 2011 - 4:22 #

In meinen Augen gibt es mehrere offensichtliche Unterschiede, für die man keine Lupe benötigt:

- Ausdaueranzeige, das bringt dem Spiel eine Art Taktische Note
- Bewegungssteuerung die konsequent umgesetzt wurde
- komplette Umstrukturierung der Oberwelt, da keine zusammenhängende Welt mehr
- neue Arten von Tränken, die man nun auch verfeinern kann
- einige völlig neue Items, wie etwa der Käfer, das Käfernetz etc.
- überhaupt die Tatsache, dass man nun begrenzten Platz für Items hat und da ebenfalls "taktisch" vorgehen muss + dass dadurch entstandene Item-Lager
- Möglichkeit, die Items zu verbessern, ganz ohne Zwang aber mit Nutzen
- Soundtrack ist das erste Mal komplett von einem Orchester eingespielt, kein Midi-Sound mehr

Das sind die, die mir spontan einfallen. Für mich schon offensichtlich ;-)

Dass das generelle Gameplay im Grunde gleich bleibt, ist natürlich richtig. Aber ich finde, durch einige kleine Veränderungen wurde das ein klein wenig aufgefrischt. Mir gefallen diese neuen Aspekte jedenfalls.

Bruno Lawrie 14 Komm-Experte - Abo - 2091 EXP - 27. November 2011 - 14:59 #

Ich glaube, er meinte eher generell was das Konzept angeht.

Das ist einfach echt die Luft raus und Skyward Sword zeigt das extrem deutlich. Ich bin bisher auch eher enttäuscht, allerdings bin ich erst im ersten Dungeon (danach soll's ja besser werden) und hab Twilight Princess und besonders Midna sehr gern gemocht.

Die fehlende Sprachausgabe geht mir auch total auf die Nerven. Ich will mich 2011 nicht mehr durch Textblöcke klicken. Dass das ein Atmosphärekiller wäre, kann ich nicht nachvollziehen, im Gegenteil, mit Sprache kann man immens viel Atmosphäre erzeugen. Und welche Tonlage Link hat, weiß man ja von seinen Quäklauten.

Ich finde, Zelda braucht mal einen Reboot à la Resident Evil 4.

Serj 05 Spieler - 41 EXP - 24. November 2011 - 16:32 #

Würde das so gerne spielen, besitz jedoch keine Wii. Mal gucken ob Ebay mir eine billig anbietet.

kor1st 09 Triple-Talent - 249 EXP - 25. November 2011 - 0:11 #

Zelda wie immmer ein gutes Spiel.

silvia50 05 Spieler - 33 EXP - 27. November 2011 - 0:27 #

Gutes Game, aber ehrlich gesagt habe ich Zelda viel lieber auf dem NDS gespielt

Bruno Lawrie 14 Komm-Experte - Abo - 2091 EXP - 27. November 2011 - 14:49 #

Nach fünf Stunden mit Skyward Sword kann ich die Wertung nur unterschreiben. Die ersten vier Stunden waren mit das langweiligste, was ich je in einem Zelda-Spiel erlebt habe und auch bis jetzt (bin im ersten Dungeon) gab's keine Highlights. Wenn man Midna aus Twilight Princess kennt, ist Phai auch sehr ernüchternd. Bisher würde ich dem Spiel bestenfalls 70% geben, aber nach dem ersten Dungeon soll's ja besser werden.

Die Jubelwertungen von jenseits der 90%, die viele andere vergeben, ist jedenfalls nicht gerechtfertigt, wenn das erste Fünftel des Spiels solche Schwächen hat.

Wer übrigens mit Geruckel zu kämpfen hat: Wii von PAL auf PAL60 (aka NTSC) umstellen, dann läuft es butterweich. Auch das war in Twilight Princess besser.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2355 EXP - 27. November 2011 - 15:12 #

Ruckler? Davon habe ich bei SS noch gar nicht gelesen.

Anonymous (unregistriert) 1. Januar 2012 - 18:09 #

Hilfe und bitte nicht lachen :-( habe bei zelda skyword den tiefen wald fertig gespielt und soll nu zurück zum wolkenhort. wie rufe ich denn den vogel bei??????

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang