LWS13: Komplexes Bauernleben

Landwirtschaftssimulator 2013 Test

Zwei Jahre mussten Fans auf die neue Ausgabe des erfolgreichen Landwirtschaftssimulators warten. Nun ist es soweit und die Entwickler haben sich einige Neuerungen einfallen lassen, um virtuelle Landwirte mit mehr Spieltiefe auf den Bauernhof zu locken. Ob sie dafür Lob oder Unverständnis von Gamern ernten, erfahrt ihr in unserem Test.
Tim Gross 28. Oktober 2012 - 13:21 — vor 3 Jahren aktualisiert
Landwirtschafts-Simulator 2013 ab 29,95 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Bilder stammen von GamersGlobal.

Es ist schon verrückt. Jeder Computerspiel-Spieler, der etwas auf sich hält, rümpft automatisch die Nase, wenn er die unglaubliche Anzahl an "Berufssimulatoren" nur im Laden stehen sieht oder über sie liest. Zu nennen sind beispielsweise der Bus-Simulator, der Spezialtransporte-Simulator, der Werksfeuerwehr-Simulator oder gar der Reeperbahn-Simulator. Das Lesen der Titel alleine klingt mehr nach Arbeit als Spielspaß, was wiederum die zugehörigen Spiele sehr gut beschreibt. Der berühmteste aller Simulatoren ist allerdings ohne Zweifel der Landwirtschaftssimulator von Giants Software, der auch dieses Jahr wieder an der Spitze der Amazon-Verkaufscharts steht - noch vor Assassin’s Creed 3 oder FIFA 13. Ob die Verkaufserfolge zu recht gefeiert werden, muss jeder für sich entscheiden, doch in unserem großen Test von LWS11 (GG-Test: 6.0) des virtuellen Bauernhofs waren wir überrascht, welche Faszination die Casual-Simulation stellenweise entfaltet. Für die aktuelle Version haben sich die Entwickler einige Neuerungen einfallen lassen, um für mehr Spieltiefe zu sorgen. Dazu zählen unter anderem eine Verdreifachung der Nutztiere auf... drei, ein neues Wirtschaftssystem, ständig anfallende Unterhaltskosten für die eigene Traktorflotte und platzierbare Gebäude. Ob die Simulation dadurch zu einem Schwergewicht wird und auch die “echten” Spieler einen Blick riskieren dürfen, war unser Hauptinteresse beim Testen.

Bauer ohne Charakter
Neues seit LWS 2011
Die Entwickler ruhen sich nicht auf ihren abgeernteten Gewinnen aus, sondern bauen ihren Simulator mit konkreten Verbesserungen aus:
  • Deutlich größere Spielwelt
  • Platzierbare Gebäude
  • Neues Wirtschaftssystem mit stärker schwankenden Preisen
  • Verbesserte Grafik und Physik
  • Neue Komfortfunktionen wie das Zurücksetzen einzelner Fahrzeuge
  • Zwei neue Tierarten und zwei neue Feldfrüchte
  • Kaufen beim Händler übersichtlicher
  • Zusätzliche Wachstumsstadien auf den Feldern
  • Minimal verbesserte KI
Am grundlegenden Konzept des LWS 2013 hat sich nichts verändert. Wie in vergangenen Versionen wird das Geschehen auf einem virtuellen Bauernhof simuliert, den ihr als namenloser Bauer ohne irgendwelche Charaktereigenschaften bewirtschaftet; ihr könnt nicht mal bestimmen, wie der arbeitswütige Mann aussieht oder ihn gar als weibliche Variante spielen. Mit technischen Gerätschaften wie Traktoren oder Mähdreschern bearbeitet ihr Felder, auf denen ihr allerlei Zeugs anbaut und später erntet, darunter Weizen, Raps, Mais, Gerste sowie neuerdings Zuckerrüben und Kartoffeln. Zusätzlich kümmert ihr euch um drei Arten von Nutztieren, nämlich Kühe, Hühner und Schafe. Nach der Ernte beziehungsweise dem Melken oder Scheren verkauft ihr eure mühevoll produzierten Nahrungsgüter möglichst gewinnbringend und setzt das verdiente Geld ein, um eure Gerätschaften zu aktualisieren, Arbeitsabläufe zu optimieren oder Hilfsarbeiter einzustellen (quasi eine KI-Komfortfunktion). Nach und nach baut ihr so euren Bauernhof aus und werdet mit jeder Spielstunde ein bisschen reicher und ein bisschen effektiver. All das motiviert zum Weiterspielen, schließlich gibt es immer etwas zu tun.

Hin und her, das ist nicht schwer
Im LWS 2013 erwarten euch erneut riesige Felder, die ihr zumindest zu Spielbeginn in Fleißarbeit abfahren müsst.
Langeweile kann beizeiten dennoch aufkommen. Nach wie vor sind quasi alle Abläufe im Spiel abwechslungsarm, was schlicht daran liegt, dass ihr, wie auf einem Bauernhof zu erwarten, echte Arbeit verrichtet. Ihr verbringt den Großteil eurer Zeit auf eurem Traktoren und fahrt riesige Felder ab, um diese zunächst zu pflügen, im Anschluss zu besäen, zu düngen und schließlich abzuernten. Danach beginnt das Spielchen wieder von vorne, natürlich erst, nachdem ihr die Erde gegrubbert habt.

Das ständige Hin- und Herfahren ist in etwa so spaßig, wie Gras beim Wachsen zu beobachten. Letzteres kommt in abgeschwächter Form ebenfalls im LWS 2013 vor, denn von der Aussaat bis zur Ernte vergeht doch einige Zeit. Glücklicherweise beschleunigt ihr das Ganze mit der Zeitskalierung beziehungsweise nutzt die Wachstumszeit, um euch um andere Felder zu kümmern – womit das stumpfe Abfahren von Neuem losgeht. Obwohl die Abläufe stets gleich sind, gibt es Abwechslung in Form der Gerätschaften, die ihr für die unterschiedlichen Feldfrüchte benötigt. Wollt ihr beispielsweise Kartoffeln anbauen, braucht es zunächst eine spezielle Legemaschine und zum Ernten einen sogenannten Selbstfahrer. All diese Geräte müssen aber zunächst gekauft werden und kosten jede Menge Geld, das durch viel Fleißarbeit (das angesprochene Hin- und Herfahren) erst verdient werden will. Wer sich die besten Maschinen oder gar ein Gebäude wie die Windkraftanlage, die euch regelmäßig Geld einbringt, leisten möchte, ist mehrere Echtwelt-Wochen beschäftigt – selbst wenn ihr euch ein wenig Geld bei der Bank leiht. Schneller scheffelt ihr Geld im Mehrspieler-Modus (dazu später mehr) oder mit unlauteren Mitteln; dabei spielt eine Datei in eurem Savegame eine wichtige Rolle. Hust. Ob wir zu diesem Trick gegriffen haben? Moment, wir haben einen Hustenanfall. Was war noch mal die Frage?

Glücklicherweise gibt es "Hilfsarbeiter", die euch lästige Arbeiten abnehmen – eine erstaunlich chauvinistische Bezeichnung für Mitarbeiter. Gegen ein geringes Entgelt könnt ihr auf jedem eurer Felder während einem bestimmten Arbeitsschritt festlegen, dass ein KI-Bauer eure aktuelle Tätigkeit übernimmt und zu Ende bringt. In der Zwischenzeit kümmert ihr euch um andere Felder oder eure Finanzen. Allerdings ist die künstliche Intelligenz im Gegensatz zum LWS11 zwar verbessert, aber immer noch nicht sehr ausgereift. Es ist uns während des Tests mehrmals passiert, dass ein Helfer mit unserem Mähdrescher an einem Baum hängen blieb und nicht imstande war, sich selbst aus der verzwickten Situation zu befreien. Seinen unverdienten Lohn hat der Blödian selbstverständlich trotzdem eingesackt. Haben es die Helfer oder ihr es irgendwann geschafft, das Feld abzuernten, muss das ganze Getreide noch in Bares umgewandelt werden. Dazu verfrachtet ihr Weizen und Co. mit einem Kipplader durch die halbe Welt zu eine der Abladestellen auf der Karte, um vor Ort eure Ernte zu verkaufen. Dieser Arbeitsschritt lässt sich nicht mit einem Helfer automatisieren und wird schnell zur lästigen Pflicht – eben noch mehr Hin- und Herfahren. Die Helfer können übrigens auch nicht mehrere Arbeitsschritte (erst pflügen, dann säen) autmatisch hintereinander durchfühen. Das neue Wirtschaftssystem reagiert dabei besser als im Vorgänger und sorgt für stärker schwankende Preise. Wenn ihr also ständig nur Raps verkauft, werdet ihr für diesen bald längst nicht mehr so viel Geld erhalten, wie noch zu Beginn eurer Karriere.
Die KI-Helfer nehmen euch viel Arbeit ab. Wer sich geschickt anstellt, kann sogar mit dem Computer zusammenarbeiten und beispielsweise mit dem Kipplader neben dem Mähdrescher herfahren, um dessen Kornspeicher freizuhalten.

Vier Mägen für ein HallelujaDrei Tierarten helfen euch im LWS 2013 dabei, euren Ertrag zu steigern: Kühe, Schafe und Hühner. Zu Spielbeginn solltet ihr euch aber nicht allzu sehr auf die klassischen Tiere aus "Old McDonald has a Farm" freuen, denn Haltung und Nutzung der Tiere ist recht kostenintensiv. Gehen wir zunächst auf die Milchproduktion ein, wozu ihr ganz klassisch Kühe benötigt und nicht etwa Ziegen oder Sojabohnen. Habt ihr einige Muh-Muhs (wir legen Wert auf das h!) beim örtlichen Händler erstanden, werden sie automatisch auf eure von Beginn an vorhandene Kuhweide transportiert. Kleiner Tipp: Ihr könnt beliebig viele Kühe kaufen, die zur Milchproduktion beitragen. Also nicht verwirren lassen, wenn die Weide trotz kräftiger Zukäufe nicht besiedelter wirkt: Massentierhaltung ist möglich, aus Engine-Entlastungsgründen wird einfach nur eine maximale Zahl wirklich dargestellt. Die guten Tierchen mit vier Mägen geben nur dann effektiv Milch, wenn ihr sie ausreichend mit Heu sowie Mais-Häckselgut füttert, und zwar am besten in Kombination. Bekommen die Kühe ausschließlich Heu, sind sie nur halb so produktiv. Auf der Weide kümmert sich ein Melkroboter um das Wichtigste, wobei die superschlauen Wiederkäuer tatsächlich von allein zur Maschine laufen, um die Milch abpu
Anzeige
mpen zu lassen. Noch komfortabler: Der Milchwagen der Molkerei holt täglich die vorhandene Milch automatisch ab! Unsere Kühe produzieren neben dem feinen weißen Getränk auch Gülle. Diese könnt ihr mit einem separaten Güllewagen als Dünger verwenden, der sogar ein wenig effektiver ist als der kaufbare Industriedünger.

Die Kühe gab es allerdings schon im Vorgänger, wie sieht es mit den beiden neuen Nutztieren aus? Deren "Simulation" ist langweilig. Die Schafe liefern euch Wolle, und aber nicht nur analog zu den Kühen (je mehr, desto besser die Futtermischung), sondern die Herdengröße gibt noch einen zusätzlichen Bonus. Zehn Schafe produzieren also mehr als zehnmal soviel Wolle wie ein Schaf. Eigentlich würden die peniblen Faktenchecker von GamersGlobal vermuten, dass größere Schafsherden pro Schaf weniger Wolle produzieren, weil sich die Viecher doch so schön zusammenballen können und sich gegenseitig wärmen. Unser größter Wunsch ist, dass ein echter Landwirt per Comment für Aufklärung in diesem Punkt sorgen möge! Bei den Hühnern gilt dasselbe Prinzip, hier müsst ihr aber ab und zu vorbeischauen, um die herumliegenden Eier einzusammeln.
Wieder mit von der Partie sind die Kühe. Die produzieren nicht nur Milch, sondern auch Gülle, die ihr wiederum zum Düngen eurer Felder nutzen könnt.
LittlePolak 13 Koop-Gamer - 1583 - 28. Oktober 2012 - 13:25 #

Danke für den Test :)

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 28. Oktober 2012 - 13:33 #

Ich frage mich immer, wer spielt so etwas und warum. Gibt's eigentlich auch schon eine Real-life-Sim?

Ragdel 13 Koop-Gamer - 1268 - 28. Oktober 2012 - 13:41 #

Weil es demjenigen Spaß macht?
Warum spielt einer FIFA und nicht selber Fußball?

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 28. Oktober 2012 - 14:36 #

Eben!

Anonhans (unregistriert) 28. Oktober 2012 - 14:07 #

"Die Sims"? Ist ne kleine Spielereihe, die vor einigen Jahren gestartet ist. Wenn du nen Real-Life Simulator suchst, sollte das deine erste Anlaufstelle sein ^^

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 28. Oktober 2012 - 14:52 #

Das ganze richtet sich vor allem an Menschen, die sonst nicht so viel mit Spielen am Hut haben und das ganze eher zur Entspannung spielen bzw. die Vorstellung reizt einen Bauernhof zu führen und sei es nur virtuell.

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2584 - 28. Oktober 2012 - 16:06 #

Ich bin Core-Gamer, aber ich mag auch die LWS-Reihe. Das Spiel besitzt halt den Reiz große Maschinen zu bedienen und sehr guten Modsupport seitens der Community. Dadurch kommen immer wieder neue Karten, Fahrzeuge, Spielelemente hinzu und bereichern somit das Spiel. Außerdem kann man in allen Altersstufen Freude haben, da es durch hinzuschalten der Hilfen simpel gehalten ist. Ich würde mir gar mal eine realistischere Version wünschen, habe aber mit dieser hier wieder viel Spass.
Und wenn man dann noch Leute in seinem Bekanntenkreis hat, die es auch spielen, macht man ein Onlinespiel auf und legt zusammen los.
Vieleicht finde ich es aber auch nur toll, weil ich vom Land komme :P

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2272 - 28. Oktober 2012 - 21:42 #

Die Reihe ist der Hit unter 10-14-jährigen, vorzugsweise männlichen Schülern, wohnhaft in ländlicher Umgebung, vorzugsweise mit "real-life-Hof-Erfahrung" - frag mich jetzt aber nicht woher ich meine Informationen habe...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58768 - 28. Oktober 2012 - 22:02 #

Du bist oder warst Teil der beschriebenen Gruppe? ;p

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2272 - 29. Oktober 2012 - 12:00 #

Touché ... aber nein :)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32635 - 29. Oktober 2012 - 17:49 #

Hm, du warst nie zwischen 10-14? Bist also noch jünger? :D

Ich münze mal auf mich:
10-14 Jahre - war ich mal - check
männlich - bin ich - check
ländlich wohnhaft - seit 35,5 Jahren - check
eigener hof - zählt auch winzer? - wenn ja, check

Hm, ich gehöre offensichtlich zur Zielgruppe, aber mich interessiert das Spiel nicht die Bohne. :D ;)

Interessanterweise hatte ich mal eine Freundin, deren Eltern hauptberuflich einen Bauernhof betrieben haben. Sie hatte noch 3 jüngere Geschwister, die alle noch zu Hause lebten. (zw. 14-19 Jahre) Auf dem Hof haben sie zwar geholfen, aber so wirklich gerne nicht. Abends aber haben sie den LW-Simulator und Farmville gespielt. :D

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6905 - 28. Oktober 2012 - 23:28 #

Second Life :D

Adventurefan (unregistriert) 30. Oktober 2012 - 12:45 #

Wieso, liest man den Test kann man ein Fazit ziehen: Immer wieder die gleichen Dinge machen, um sich irgendwann ein bischen zu verbessern. Genauso kann man auch das Spielprinzip von MMOs zusammenfassen. Das viele Leute halt lieber aufbauen als zerstören, ernten statt töten etc. finde ich eigentlich erfreulich.
Und so schlimm wie im Test ist es gar nicht. Man hat ja viele Möglichkeiten, kann ganz auf Tiere und Grünland, Silage gehen oder der örtliche Getreidemogul werden. Bau ich lieber 10 Hektar Mais an für die Biogasanlage, wo ich den gehäckselten Mais erst noch silieren muss und dann die Anlage befüllen muss. Oder ernte ich die Hälfte des Maises mit dem Feldhäcksler und befülle das Silo bei meinen Kühen und den Rest ernte ich mit dem Mähdrescher, um den Körnermais gegen Bares zu verkaufen. Das wiederum geht aber nur mit dem teuersten Mähdrescher etc etc.

Ich selbst würde mich auch eher als Coregamer bezeichnen, doch habe auch ich meine helle Freude am Landwirtschaftssimulator 2013. Auch wenn ich doch noch viele Kritikpunkte habe und reichlich Verbesserungsvorschläge.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47879 - 28. Oktober 2012 - 13:44 #

Soso, der Test fällt also noch positiver aus, als beim LWS 2011...
Naja, immerhin habt ihr nicht gelogen (auch wenn ich irgendwie mehr erwartet hätte).

Wunderheiler 19 Megatalent - 18960 - 28. Oktober 2012 - 13:48 #

auf nicht aus ;)

Wunderheiler 19 Megatalent - 18960 - 28. Oktober 2012 - 13:52 #

Hoffentlich waren die Jungs bei dem Spiel sorgfältiger aus bei den "Hintergrundobjekten" :).

Aber gut, das Spiel interessiert mich eh nicht. Aber das ist bei den GG-Tests ja schon fast Standard (zumindest aber "Gewohnheit") :(

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 28. Oktober 2012 - 13:55 #

Fährt der Erntehelfer erstmal mit dem Traktor sammt Kipper mitten durchs hohe Getreide...ganz groß. :D

SNES 11 Forenversteher - 665 - 28. Oktober 2012 - 17:02 #

Das ist mir auch als erstes aufgefallen. ;D

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 28. Oktober 2012 - 18:39 #

Ob damit die Getreide-Qualität und damit der Verkaufspreis sinkt? Wenn nicht, ist das DIE Abkürzung im Spiel. Weil man, wie man im First15 sieht, auch mit 41km/h quer übern Acker fahren kann, trotz Anhänger. :D

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 28. Oktober 2012 - 14:03 #

Also versteh ich das richtig ihr kritisiert bei einer Landwirtschaftssimulation das:
- es zu wenig automatiken gibt?
Der Sinn besteht doch daran möglichst viel selbst zu machen oder?

-Das man lange braucht um alles zu erreichen?
wobei das sogar realistisch wäre, man verdient mit eier nunmal nicht soviel Geld xD

-Das es irgendwann anödet von links nach rechts zu fahren?
Ist das nicht der Sinn einer SIMULATION? In nem Bahn/Flugsimulator fliegt/fährt man auch nur von links nach rechts.
Eine Simulation, vor allem welche einen Beruf simuliert, ist nun mal einseitig...

--------------------------------
tud mir Leid aber wenn man eine (Berufs) Simulation testet dann sollte man es auch als solche verstehen. Also einem sollte klar sein das man nicht gerade ein aufregendes und abwechslungsreiches Stück Software in den Händen halt

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 28. Oktober 2012 - 14:53 #

Seh ich auch so! +1

Korbus 15 Kenner - 3189 - 28. Oktober 2012 - 15:30 #

Kleine Korinthenkackerei, in einem Bahnsimulator fährt man überwiegend vorwärts und rückwärts. :P

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 28. Oktober 2012 - 15:49 #

Als Landwirt macht man "in echt" schon ein bisschen mehr, als dauerhaft auf W und ab und zu auf A oder D zu drücken. Und von "Langeweile-Simulator" steht auch nirgendwo was :P

Wenn bestimmte Dinge im Spiel keinen Spaß machen, machen sie keinen Spaß, was dann natürlich in den Test gehört. Schließlich hat niemand die Entwickler gezwungen, ein abwechslungsarmes und langweiliges Stück Software zu entwickeln :)

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2429 - 28. Oktober 2012 - 16:10 #

Vielleicht geht es aber auch nicht vordergründig um den Spass, den du und vielleicht auch die Tester verstehen, sondern viel mehr um den Spass der Routine.
Verstehe mich nicht falsch, so ganz verstehe ich die Faszination dieser Reihe nicht, ich selber Spiele den LWS nicht, aber zwei meiner kleineren Brüder (19 und 15, beide Schüler). Die setzen sich davor, wenn sie gerade nichts zu tun haben und auch nicht wissen, was sie gerade machen wollen oder anderes, spannderes spielen wollen. Und dann stizen sie da und ernten für ein paar Stunden routiniert ihre Felder und züchte ihre Tiere, bis es klick macht, "Jetzt habe ich richtig Bock auf WOW!" Oder ein anderes, qualitativ besseres Spiel. Oder vielleicht auch was ganz anderes, wie Freunde treffen, Einkaufen gehen usw.
LWS hat auch eine gewisse meditative Wirkung.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 28. Oktober 2012 - 14:10 #

Wann kommt das Prequel?

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 28. Oktober 2012 - 14:10 #

Find ich interessanter als MoH Warfighter.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 28. Oktober 2012 - 14:20 #

Kann ich nachvollziehen. ;)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32635 - 28. Oktober 2012 - 15:55 #

Tolles MoH Warfighter Review
http://www.youtube.com/watch?v=m42-zWLyJoM

:)

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 28. Oktober 2012 - 14:13 #

Im LWS 11 gab es doch aber auch Preisschwankungen bei dem Verkauf der Ernte?! Oder wie soll das hier gemeint sein?

Ragdel 13 Koop-Gamer - 1268 - 28. Oktober 2012 - 14:15 #

Richtig, hier soll das aber nochmal ein Stück dynamischer werden und es soll auch zu Ereignissen kommen die den Markt beeinflussen. Also einfach dass es sich mehr lohnt zu schauen, wo verkaufe ich nun meine Kartoffeln.

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 28. Oktober 2012 - 16:31 #

Stimmt, aber die Preise schwanken im LWS 2013 aber viel stärker und es lohnt sich beispielsweise nicht, immer nur Weizen abzubauen und zu verkaufen. Das ging vorher schon. Ich präzisiere das im Text nochmal.

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 28. Oktober 2012 - 17:01 #

Danke für die Erläuterung

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 28. Oktober 2012 - 16:56 #

Iiih, die nehmen ein Komma als Tausenderpunkt. *schauder*

Janpire 14 Komm-Experte - P - 2622 - 29. Oktober 2012 - 7:51 #

Total international ;)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 28. Oktober 2012 - 18:26 #

Also mit den meisten negativen Kritikpunkten stimme ich voll überein. Nur drei Stück kann ich nicht nachvollziehen:

- Mangelnde Abwechslung
- Keine echten Multiplayer-Modi
- Kein kompetitives Spiel

Magelnde Abwechslung? Zeigt mir einen Simulator der mehr Abwechslung bietet als LWS. Also ich persönlich finde das Spiel sehr viel Abwechslungsreicher als ALLE Shooter und ALLE Rennspiel die ich je gespielt habe.

- Keine echten Multiplayer-Modi
Mal ganz ehrlich, das hier ist ein Sandbox Game. Ich vermisse hier keinerlei Modi, ich will einfach nur meinen Bauernhof führen bzw. mit anderen Leuten zusammen im Team rumfahren, da brauch ich keine Modi.

- Kein kompetitives Spiel
Mit dem invertierten Argument könnte man Rennspiele auch abstrafen, weil sie kein kooperatives Spiel bereitstellen. Das hier ist ein Spiel das man "zusammen" und nicht "gegeneinander" spielt. Gewalt bzw. konfliktfreie Spiele sollten meiner Meinung nach nicht abgewertet werden.

Ansonsten, schöner Test! Ich hätte dem Spiel eine Nummer mehr gegeben aufgrund der 3 oben genannten Punkte.

Dennis Kemna 15 Kenner - P - 3850 - 28. Oktober 2012 - 18:44 #

Naja also ich hab das Ding nicht gespielt aber:

Mangelnde Abwechslung:
Kennt noch jemand Harvest Moon? Da konn ich auch mit Leuten quatschen und Sachen für die machen warum hier nicht? Katastrophen wie eine Scheidung oder nen Hurrikane?

Keine echten Multiplayer Modi:
Mit mehren Leuten mehrere oder eine arbeit erledigen ist doch Okay.

Aber kein kompetetives Spiel:
Traktorpulling? Schönstes Nutztier? Dickste Kartoffel? Gröster Umsatz?
Warum keine Karte auf der mehrer Bauernhöfe sind und jeder mit einem sehr kleinen startet und man sich gegenseitig das Landweg kauft anderen Kram verkauft und der gewinnt der am meisten am Ende hat? Es gab da so nen Game namens "Die Gilde" da gings doch auch?!?

Hats das nötig... Nö... wärs geiler? JOU!

Raum für verbesserun ist Raum für Kritik!

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 28. Oktober 2012 - 19:01 #

Das sind zwei Sachen die einfach nicht zum Spielprinzip passen würden. Ich meine in Tetris muss man sich doch auch nicht um seine virtuelle Beziehung kümmern, trotzdem ist es ein gutes Game.
Genauso erwarte ich aber auch von einem
Fußballspiel keine Busfahrsimulation wenn ich meine Mannschaft zum Außwärtsspiel schicke. Ich hoffe es ist klar was ich meine.

Okay, vielleicht spricht da ein bisschen der Fanboy aus mir, aber meine Kritikpunkte an dem Spiel sind ganz anderer Natur als "modi fehlen" etc. Ich fand z.B. schon immer Spiele die dem Spieler mehr Freiheit erlauben interessanter. Beim gerade mit Preisen überhäuften Skyrim oder X3 gibts doch auch keine Modi.

Meine Kritik am LWS beinhaltet z.B., dass es immer noch keine Unterscheidung zwischen spritzen und Düngen gibt, wodurch die kleinen Spritzen im Spiel quasi keine Relevanz haben, da es günstiger ist nur zu düngen.

Oder dass Sie den Shop zwar überarbeitet haben, er aber nur noch komplizierter zu bedienen ist.

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 28. Oktober 2012 - 19:29 #

Dennoch würden zusätzliche Spielmodi oder kompetitives Spiel den Mehrspielerpart vom LWS verbessern und dem Spiel mehr Abwechslung verleihen. Das zuvor angesprochene Harvest Moon ist ein gutes Beispiel dafür, wie man andere Elemente passend in das Landwirtschaftsszenario verfrachtet und das Spiel damit verbessert.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 28. Oktober 2012 - 19:45 #

Okay, das mag bei Harvest Moon passen, ich kenn das Spiel nicht. Aber manchmal geht das auch nach hinten los. Erinnert sich jemand an die Freundinnen aus GTA?

Und der Titel des Spiels ist LWS, nicht "ich hab keine Freundin und will eine Beziehung Simulator". Tractor pulling wäre allerdings lustig....

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 29. Oktober 2012 - 21:58 #

Eben, mit seinen Treckern einfach mal ein Rennen gegen einander fahren oder eine Art Wettbewerb "wer hat zuerst 50k Weizen angebaut" oder sowas in der Art. Ich mein der MP interessiert mich hier bei dem Spiel quasi null, aber sowas würde mich dann vielleicht doch reizen.

Mit der mangelnden Abwechslung stimme ich dann aber auch dem Test zu und das wird an allen Ecken und Enden deutlich. 20 Minuten übers Feld eiern zum grubbern, Pflug holen gehen und wiederholen, Saatmaschine holen gehen und wiederholen, warten, Mähdrescher holen und übers Feld eiern, Zeugs verkaufen fahren und wieder von vorne. Hat mal jemand ein Gewicht für die WASD Tasten? ;)

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3923 - 29. Oktober 2012 - 12:44 #

Wie wärs mit einem "Bauer sucht Frau" DLC?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 28. Oktober 2012 - 19:41 #

Ich muss meine Aussage von oben leider revidieren: Vielleicht hätte der Autor die "wenigen" verschiedenen Arbeiten doch mal selbst spielen sollen, denn manche der Aussagen im Test sind einfach falsch:

- die Tierhaltung ist nicht generell teuer. Der Autor pickt sich im Artikel nur die aufwändigste Tierart, die Kühe, heraus. Bzw. berichtigt mich, aber was ist an der Haltung von Hühnern im Spiel teuer?

- Versorgung von Kühen: wenn man die Kühe im Spiel mit Gras und Silage füttert, dann geben Sie nicht am meisten Milch. Steht zwar so in der Anleitung, aber wenn der Autor es ausprobiert hätte, was mit Cheats nicht soo lange dauert, dann hätte er es gemerkt. Der Futtermischwagen ist nicht nur zur Deko... Okay, zu seiner Verteidigung muss ich sagen, dass die Spielanleitung sehr mager ist und falsche Informationen enthält.

- Cheaten verdirbt das Spielgefühl hier völlig. Das ist als wie wenn man sich bei WoW nen gemaxxten Charakter kauft. Der Weg ist das Ziel! Der Beste Moment im Spiel ist der, wo man sich von seinem hart erarbeiteten Geld ne neue Maschine kauf, sich reinsetzt und der Motor angeht ;) Wie bei Gran Tourismo!

Ich kann ja verstehen wenn man ein Spiel nicht so sehr mag, aber man sollte die angegebenen Features des Herstellers doch bitte überprüfen.

Cartman 08 Versteher - 153 - 28. Oktober 2012 - 20:24 #

Finds langsam nervig

Kotfur (unregistriert) 28. Oktober 2012 - 21:24 #

Und? Andere halt nicht

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 28. Oktober 2012 - 21:55 #

Das hat sie ja nie bestritten :D

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 30. Oktober 2012 - 16:07 #

So gehts mir mit einem Haufen JRPG. Ich mockier mich aber drüber auch nicht in jedem entsprechenden Kommentarbereich :-P

Adventurefan (unregistriert) 30. Oktober 2012 - 15:56 #

Ich habe zwar großen SPaß an dem Spiel, aber mir ist es nicht simulatorig genug.

Fruchtfolgen, verschiedene Böden und Standorte, Sortenwahl, gezielteres Düngen (es gibt nur einen Universaldünger in dem Spiel), Lohnunternehmen (warum muss ich mir jede Maschine selber kaufen, auch wenn ich sie nur selten brauche? In echt gibt es Firmen, die ihre Maschinen mitsamt Fahrer an die Landwirte vermieten. Kaum einer nennt einen Feldhäcksler oder Mähdrescher sein eigen), Pflanzenschutzmaßnahmen, verschiedene Haltungsformen bei den Tieren, mehr Fruchtauswahl (ich will Gemüse anpflanzen, Roggen, Triticale etc.)

Das alles und noch viel mehr gehört für mich in die nächste Auflage.

Und die Kritk an den Hilfsarbeitern kann ich voll nachvollziehen. Warum können sie keine Trecker mit Hänger fahren um zu liefern oder beim dreschen/häckseln/roden die Ladung zu übernehmen, selbstdändig wegzufahren und dann wiederzukommen, ein zweiter Arbeiter übernimmt mit zweitem Gespann in der Zwischenzeit die Ladung vom Häcksler/Drescher/Roder(Ernter). So wirds in echt auch gemacht. Im Singleplayer muss man immer selbst den Trecker mit Hänger fahren und der Hilfsarbeiter fährt den Häcksler.

Fafhrd (unregistriert) 30. Oktober 2012 - 20:54 #

Diese Kritik, bzw. Wünsche kann ich so unterschreiben. Momentan erscheint es mir eher noch wie ein erweiterter Modelltraktorensimulator. Genug Geld sollte doch da sein, bei dem Verkaufserfolg. Oder geht das alles für die Lizenzen drauf?

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 30. Oktober 2012 - 21:56 #

Vielleicht auch für den firmeneigenen Fuhrpark. Nee, nicht Traktoren, Sportwagen! :D

Arya Snow 12 Trollwächter - 891 - 30. Oktober 2012 - 17:31 #

Ich warte noch immer auf den 'Bauer sucht Frau'-Simulator ;P

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5164 - 30. Oktober 2012 - 20:43 #

Fehler:

"Allerdings ist die künstliche Intelligenz zwar im Gegensatz zum LWS11 zwar verbessert..."

janina clausen (unregistriert) 3. Januar 2013 - 13:35 #

hallo ich brauche mal hilfe ich habe bei ls 2013 vom getreideland auf grassland gesäht und nun bekomme ich es nicht mehr umgepflügt damit ih getreide oder mais anbauen kann geht es den einfach nicht oder gibt es da einen trick wäre nett wenn jemand helfen kann

Darkshadow (unregistriert) 9. Januar 2013 - 20:25 #

Hast du schon den ersten Patch installiert? Dann kannst du mit dem Pflug das Feld neu anlegen.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61347 - 6. April 2013 - 23:57 #

Korrektur:auf eurem Traktoren

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 19. Februar 2014 - 11:21 #

Kostet jetzt bei Steam in der Titanium-Edition noch 7,49 Euro...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)