Test: Hampeln reloaded

Kinect Sports Season Two Test

Vor ziemlich genau einem Jahr erschien mit Kinect Sports der wohl wichtigste Launch-Titel für Microsofts Bewegungssteuerung Kinect. Welche neuen Sportarten sind im zweiten Teil hinzu gekommen, und wie hat die Erkennung sich weiter entwickelt? Wir haben die Couch zur Seite gerückt und sind mitten ins Geschehen eingetaucht.
Florian Pfeffer 21. November 2011 - 0:03 — vor 5 Jahren aktualisiert
Kinect Sports - Season 2 ab 21,90 € bei Amazon.de kaufen.
Konntet ihr euch vor Jahresfrist im ersten Kinect Sports  in den Sportarten Beachvolleyball, Bowling, Boxen, Leichtathletik, Fußball und Tischtennis üben, so bringt euch der zweite Teil mit einer ebenso breit gefächerten Palette von sechs Sportivitäten ins Schwitzen. Das Spiel ist mit „Season Two“ untertitelt, was man wohl eher als „zweite Staffel“ verstehen soll, denn abgesehen vom Skifahren sind die vertretenen Sportarten nicht unbedingt direkt einer bestimmten Jahreszeit zuzuordnen. Außer dem bereits erwähnten Abfahrtslauf sind bei Kinect Sports Season Two Tennis, Golf, American Football, Baseball und Darts mit von der Partie. Vom Umfang her hat sich Microsoft also eng am Vorgänger orientiert und sieht das Spiel wohl eher als Ergänzung denn als Fortsetzung des ersten Teils.


Die Frage nach dem PlatzSpieler, die dem Herumgehampel vor dem Fernseher grundsätzlich nicht abgeneigt sind, stellen sich dennoch im Zusammenhang mit Kinect-Spielen in der Regel zwei Fragen: Reicht der Platz in meinem Wohnzimmer aus? Und: Ist die Erkennung immer noch so träge? Beim Thema Platzbedarf ist die Situation ein Jahr nach Launch des Sensors unverändert. Hat man nicht mindestens zweieinhalb, besser dreieinhalb Meter Abstand zum TV-Gerät, kann man das Spielen zu zweit schlicht vergessen. Man kommt sich zu sehr ins Gehege und der Sensor ordnet Bewegungsabläufe falsch zu. Außerdem nervt uns das Spiel ständig mit der Anweisung, weiter zurück zu gehen, obwohl man das natürlich gerne tun würde, wenn man denn könnte.

Allerdings erlaubt es Kinect Sports 2 auch, nacheinander anzutreten – dann können sogar bis zu vier Athleten durchwechseln. Das visuelle Feedback bei der Erkennung von Bewegungen hat sich dagegen seit dem Vorgänger im letzten Jahr spürbar weiterentwickelt. Neigen wir uns beim Skifahren in die Kurve oder ziehen wir den Schläger für einen Golfschlag durch, vollzieht unser Avatar auf dem Bildschirm dies ohne merkliche Verzögerung nach, was sich natürlich positiv auf das Spielgefühl auswirkt.

Spickern ohne Kneipe? Im Grund unseres Herzens Bewegungsmuffel, haben wir uns beim Testen langsam an die uns weitgehend unbekannte Welt des Sports herangewagt und zunächst mit Darts begonnen. Hierfür muss die Kinect-Hardware noch mal separat kalibriert werden, was bei den anderen Sportarten nicht nötig, aber innerhalb weniger Sekunden erledigt ist. Das Herunterdimmen des Wohnzimmerlichts auf Kneipenniveau verträgt der Sensor allerdings genauso wenig wie Dunstschwaden vor der Kamera, weswegen ihr die für das Pfeilwerfen unentbehrliche Atmosphäre vielleicht lieber aus dem Aufdrehen der Stereoanlage und dem K
Anzeige
öpfen eines Gerstenkaltgetränks ziehen solltet (ohnehin benötigt ihr bei dieser Sportart nur eine Hand zum Spielen). Die Entwickler haben es geschafft, einen ausreichend hohen Präzisionsgrad zu implementieren: Ihr haltet die Hand vor euch ausgestreckt, zieht sie leicht zurück um auszuholen und werft dann den Pfeil mit einer ruckartigen Vorwärtsbewegung auf die Scheibe. Das Spiel erkennt dabei selbst kleinste Veränderungen der Handposition sowie Unterschiede in der Wurfgeschwindigkeit und bildet diese ab.

Habt ihr einen der begehrten Triple-20 geworfen, könnt ihr das simulierte Publikum, welches euch nun frenetisch zujubeln wird, mit wildem Herumgehampel weiter anheizen. Das Programm fordert dies bei einer besonderen Leistung in jeder Sportart mit der Anzeige „Feiern!“ ein. Nachdem man den obligatorischen Erfolg für diese Feierei eingestrichen hat, lässt die Motivation, bei jedem Sieg die Hände in die Luft zu reißen, aber doch im Spielverlauf deutlich nach. Witziger sind da schon die kurzen Videosequenzen von eurer eigenen Performance, die nach jeder Disziplin automatisch zum One-Hit-Wonder „Barbra Streisand“ von Duck Sauce abgespielt werden.
Gestartet wird beim Abfahrtslauf entweder durch wildes Rudern mit den Armen oder per Sprachbefehl "Los geht's!"
Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 21. November 2011 - 0:19 #

Viel Spaß beim Lesen!

Casual (unregistriert) 21. November 2011 - 0:54 #

Mal ne Frage.. wie testet ihr so Casual Spiele? Die Frage die ich mir stelle is halt, ob der geringe Umfang für einen Casual Spieler (=Zielgruppe) nicht sogar ausreichend sein kann? (ohne die Serie jetzt überhaupt zu kennen) Bei Strategiespielen bemängelt man ja auch nicht die genreübliche Maussteuerung.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23313 - 21. November 2011 - 1:32 #

Dürfte hinkommen, gibt ja auch Leute die immer noch WiiSports spielen.

Eigentlich braucht es für so ein reines Update auch keinen Test auf GamersGlobal, diesen Monat erscheint ja auch Kinect Disneyland Adventures. Dieses scheint echt mit viel Liebe gemacht worden zu sein und ist wahrscheinlich das bis dato beste Kinect Spiel neben Dance Central.
Kinect Sports fehlt imo ein wenig der Charme, kein Vergleich zu den Meisterwerken Rares (Big Park ist nur der Co-Entwickler) in der N64 Ära. Wobei der nüchterne Stil wohl von WiiSports übernommen wurde und keine eigene Idee war.

Anonymous (unregistriert) 21. November 2011 - 3:45 #

Da muss man aber schon eine mittlere Form von Parkinson haben, damit
Kinect auf der XY-Ebene ein Zittern erkennt - dafür ist die Hand im
Gesamtbild zu klein (1.3 mm/Pixel im Idealfall, in der Realität gehe ich
von 5 mm/Pixel aus, wenn der Spieler in einer 3.20 m x 2.00 m grossen Ebene
aufgenommen wird).
Der Tiefensensor ist empfindlicher, aber man zittert eigentlich nicht
in die Tiefe. In XY-Richtung hat der Tiefensensor die gleiche
Auflösung wie die Kamera, s.o.

Necromanus 16 Übertalent - P - 4268 - 21. November 2011 - 7:45 #

Netter kleiner Artikel für Kinect Besitzer wie mich :-) Danke dafür.

Dark Souls ist Gott (unregistriert) 21. November 2011 - 8:10 #

Oooooohhhh man! 7.0 genau wie Dark Souls. Das muss ja ein Hammer-Spiel sein. Dann werd ich mal sofort los und mir ne X-Box + Kinect kaufen...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 21. November 2011 - 8:22 #

Äpfel und Birnen wa...

DONT LIKE (unregistriert) 21. November 2011 - 8:44 #

I lol'd :)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 21. November 2011 - 9:01 #

Get over it.

-Stephan- 12 Trollwächter - P - 984 - 21. November 2011 - 9:44 #

Dieser Dark Souls "Witz" scheint langsam ein Dauerläufer zu werden, wa? Zum Spiel: Bin bisher nicht so der Kinect Fan, die Kinect Sports Spiele würde ich mir aber wohl zulegen, für Partyabende denke ich nicht ungeeignet. Aber bisher reizt mich einfach noch nicht viel an Kinect, daher wirds noch was warten.

Fohlensammy 16 Übertalent - 4158 - 21. November 2011 - 9:54 #

Geht mir genauso. Mal abgesehen vom Platzproblem daheim reizt mich Kinect auch noch nicht ausreichend, auch wenn dieses Spiel ganz süß aussieht und sicherlich am Anfang den typischen Wii Sports-Spaßfaktor mit sich bringt. ;)

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 21. November 2011 - 10:39 #

Schöner Test. Der Titel reizt mich persönlich aber jetzt weniger, was hauptsächlich an den Sportarten liegt. Teil 1 hatten wir mal ausgeliehen und der war spitze für Partyabende. Wird auf jeden Fall noch nachgekauft, wenn der Preis etwas mehr fällt.
Große Hoffnungen setze ich in Kinect Disneyland Adventures. Nach ersten Meinungen soll das richtig gut geworden sein, wenn man denn nichts gegen Minispiele hat. Dafür soll die Umsetzung des Disneylands sehr gut gelungen sein und für Disneyfans schon fast ein Muss sein. Hier werde ich früher oder später auf jeden Fall zugreifen.

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 21. November 2011 - 10:54 #

Ich überlege mir ja schon lange Kinect zu holen. Obwohl die Spiele die mich dafür interessieren, noch gar nicht erschienen sind. Draco und wie hiess nochmal dieses Mech-Spiel?
Zudem bin ich offen für neues und Kinect ist für zwischendruch und für einen faulen Couchpotato wie mich, genau das Richtige. :-) Danke für den Test.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 21. November 2011 - 12:01 #

Ich hab Kinect und ich bereue es nicht.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2383 - 21. November 2011 - 12:52 #

Endlich neues Sportfutter für mich als Kinect Liebhaber. Am Anfang war ich doch sehr enttäuscht von Kinect (war Beta Tester und da lief es noch nicht so rund) Im Nachhinein haben die Entwickler aber noch einiges an Präzision aus dem Sensor geholt und es macht durchaus Spaß seinen ganzen Körper einzusetzen. Ist imo eine wirklich neue Spielerfahrung. (Bei der Wii habe ich eigentlich nie im Stehen gespielt ^^)

thurius (unregistriert) 21. November 2011 - 20:14 #

kommt ein first15 und stunde der kritiker?

Florian Pfeffer Freier Redakteur - 25273 - 22. November 2011 - 10:41 #

Diesmal nicht, sorry.

Faischt 09 Triple-Talent - 256 - 22. November 2011 - 19:43 #

Tennis macht zwar keinen Spaß,weil die Umsetzung sehr komisch ist, aber die restlichen Disziplinen sind richtig gut xD

Wunderheiler 19 Megatalent - 19073 - 30. März 2012 - 11:20 #

Bei den Herausforderungen reicht übrigens Xbox Live Silber!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)