Test: Ein neues Gefühl

Journey

Im PS3-exklusiven Spiel Journey der Flower-Entwickler thatgamecompany haben wir uns auf die Reise durch eine schier endlos scheinende Wüste begeben und dabei ein Gefühl gefunden, das wir in Spielen bisher nie erlebten. Welches Gefühl das ist und warum wir immer noch ein bißchen beim Gedanken daran lächeln? Erfahrt es in unserem Test.
Philipp Spilker 4. März 2012 - 16:34 — vor 2 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

"Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen, drum nahm ich meinen Stock und Hut und tat das Reisen wählen." Diese Wahrheit, die der Dichter Matthias Claudius im 18. Jahrhundert aufs Papier brachte, können Videospieler dank des Reiseanbieters thatgamecompany ab dem 14. März 2012 mit Journey am eigenen Leib ganz neu nachvollziehen und müssen dafür nicht mal in ferne Länder reisen, sondern nur vor den heimischen Bildschirm. Im Prospekt im Reisebüro (lies: im GG-Angetestet) machte man uns die Reise in eine verlassene, geheimnisvolle Wüste äußerst schmackhaft. Doch wir blieben skeptisch. Zu oft schon hatten wir in Prospekten anderer Reiseunternehmen wunderschöne Luxushotels zunächst in blumigstem Vokabular und mit Urlaubsfeeling verströmenden Hochglanzfotos angepriesen bekommen, nur um vor Ort festzustellen, dass sowohl Vokabular als auch Bildmaterial leider eine Attraktion des Ferienorts verschwiegen hatten. Etwa die Großbaustelle zwischen Hotel und Strand.

Nun aber können wir erfreulicherweise volle Entwarnung geben: Journey ist als Erlebnis nämlich sogar noch um einiges schöner, als es die ersten Eindrücke vor wenigen Monaten vermuten ließen. Mit ihrem neuesten Spiel loten die Flower-Entwickler die Grenzen und Konventionen des Mediums Videospiel erneut neu aus und betreten dabei abenteuerliches Neuland. Nachdem wir die Reise, auf die thatgamecompany ihr Publikum schickt, inzwischen schon zweimal mitgemacht haben, sind wir voll von Eindrücken. Und davon werden wir euch nun in aller Ausführlichkeit erzählen. So wie es sich nach einem gescheiten Urlaub nun einmal gehört. Wir haben sogar Fotos mitgebracht.

Der Berg im Hintergrund ist unser Ziel. Warum? Verraten wir euch nicht. Aber eins verraten wir: Der Weg lohnt sich.

Der Weg ist das Ziel
In Journey schlüpft ihr in den langen, roten Umhang eines Wesens, das noch am ehesten an einen Beduinen erinnert. Eure Gesichtszüge sind nicht zu erkennen, aus der Kapuze lugen nur ein paar Konturen und ein Augenpaar heraus. Dennoch werdet bei eurem Weg durch die Wüste nicht das Problem haben, euch nicht mit eurem Charakter identifizieren zu können. Das erledigt das Spiel durch die Umgebung und die Erlebnisse, die euch widerfahren werden. Eure Aufgabe besteht währenddessen vor allem darin, all das in euch aufzusaugen, und dazu bedarf es nicht vieler Taten. Die zur Verfügung stehenden Interaktionsmöglichkeiten mit der Welt sind minimal. Mit dem linken Stick des PS3-Controllers bewegt ihr euch, mit dem rechten (oder wahlweise auch durch Neigen des Controllers) dreht ihr die Kameraperspektive. Mit einem weiteren Knopf springt ihr und schwebt dann kurzzeitig durch die Lüfte. Außerdem könnt ihr auf Knopfdruck einen Laut von euch geben. Fertig.

Weiße Orbs wie diese verlängern unseren Schal und steigern damit im Spielverlauf unsere Sprungkraft.
In der Wüste, die ihr im Lauf des Spiels erkundet, flattern regelmäßig kleine Stoffstücke, an alten Ruinen, Grabsteinen oder Ähnlichem befestigt. Wenn ihr in deren Nähe euren Laut von euch lasst, verfärben sie sich und aktivieren alte Mechanismen und legen somit neue Wege frei. Außerdem sorgt die bloße Berührung des Stoffs dazu, dass sich Runen, die auf euren Schal gemalt sind, wieder neu auffüllen. Diese Runen braucht ihr zum Springen und Schweben. Mal mehr, mal weniger gut versteckt finden sich am Wegesrand in regelmäßigen Abständen hell glänzende Orbs, die euren Schal wachsen lassen, sodass mehr Runen darauf passen. Ein eigentlich winziger und dennoch sehr motivierender Upgrademechanismus. Wenn ihr gerade einmal keine Runen an eurem Schal haben solltet, müsst ihr aber keine Angst haben, nicht weiterzukommen. Kleine Höhenunterschiede erklimmt euer Protagonist ganz von selbst, und irgendein Stofffetzen, an dem ihr euch neu aufladen könnt, ist fast immer in der Nähe.

Ein wirkliches Menü gibt es nicht. Selbst der Startbildschirm des Spiels besteht nur aus einem schönen Hintergrundbild und der unten eingeblendeten Aufforderung: "Begib dich auf eine neue Reise". Jeglicher unnötiger Ballast, der euch auch nur irgendwie von der Spielwelt ablenken könnte, wurde über Bord geworfen. Da ist nur der Weg, der vor euch liegt und ein ominöser Berg im Hintergrund, von dem ihr schon zu Beginn, ohne es überhaupt gesagt bekommen zu haben, instinktiv wisst, dass er wohl euer Ziel sein wird. Fortan seid ihr also dahin unterwegs. Alleine mit der Wüste. Bis ihr einen Mitspieler trefft.

Unser neuer Freund Wir trafen unseren neuen Freund erstmals, als wir im zweiten Level damit beschäftigt waren, eine uralte Brücke von kolossalem Ausmaß, die über ein Wüstental führt, wieder instandzusetzen. Plötzlich war da ein weiteres rotes Gewand in der Ferne, das uns immer näher kam und stetig Laute von sich gab, wohl um auf sich aufmerksam zu machen. Das konnten wir erstens hören und zweitens daran erkennen, dass bei jedem Ruf ein kleines Hieroglyph über der Figur erschien. Auch wir sagten dem Fremden auf diese Weise schnell "Hallo"; zumindest hat es sich für uns nach einem "Hallo" angefühlt. Denn auch mit seinem Multiplayer-Feature geht Journey sehr ungewohnte Wege. Es gibt weder Textfenster noch Voice-Chat, nicht einmal der Name des anderen Spielers wird uns angezeigt. Beeinflussen, mit wem wir unterwegs sind, können wir ohnehin nicht. Sobald wir uns mit der PS3 im Online-Modus befinden, entscheidet Journey einfach per Zufall, wen es uns wann an die Seite stellen möchte. In unserem zweiten Durchgang trafen wir zum Beispiel erst im vierten Level einen weiteren Reisenden.

Das Resultat des Aufeinandertreffens mit einem anderen Charakter war in beiden Fällen gleich: Wir wichen nicht mehr voneinander. Und wir lernten schnell, mit der eingeschränkten Kommunikation umzugehen: Gab einer von uns mehrere schnelle Laute hintereinander von sich, war klar, dass er auf eine Besonderheit in der Spielwelt wie zum Beispiel ein verstecktes Schal-Upgrade hinweisen wollte. Oder es war ein Hinweis unseres Mitspielers darauf, dass seine Sprungkraft versiegt war. Dann begaben wir uns schnell wieder an seine Seite, da sich im Multiplayer-Modus die Runen zusätzlich dadurch aufladen lassen, dass sich die beiden Spieler mit ihrem Gewand berühren. Manchmal aber, da sind wir uns sicher, standen einzelne Laute auch einfach nur für "Wow, ist das schön hier" oder "Schön, dich dabei zu haben". Nach einer besonders beeindruckenden Zwischensequenz standen wir für etwa eine halbe Minute einfach nur in der Gegend herum, ließen die Eindrücke auf uns wirken und gaben uns dann mit einem kurzen Zuruf zu verstehen: "Jetzt kann es weitergehen".

Bis dahin hatten wir nichts über unseren Mitspieler erfahren, aber auch wirklich gar nichts. Nichts konnte uns beweisen, dass dieser Fremde, mit dem wir uns plötzlich so gut "verstanden", im Falle des Vorhandenseins eines Chatfensters nicht Dinge getippt hätte wie: "lol ey sieht ja krass aus hier alter hatte ich heut einen miesen tag willst du gar nicht wissen. wie heißtn?" Die große Stärke vom Multiplayer-Aspekt in Journey sind die Beschränkungen, die er uns auferlegt. Wir sind einfach nicht mehr allein unterwegs, und das ist schön. Das merkten wir allerspätestens im vorletzten Kapitel des Spiels. Bei einem Vorfall, der uns eines deutlich machte: Der Fremde war plötzlich kein Fremder mehr. Er war zum Freund geworden.
Als wir unseren neuen Freund treffen, sind wir gerade dabei, eine uralte Brücke zu reparieren. Plötzlich ist er einfach da.
Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8378 EXP - 4. März 2012 - 16:39 #

Ich war schon sehr gespannt auf dieses Spiel. Aber irgendwie hadere ich noch mit mir ob ich es mir holen soll ~.~

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263039 EXP - 4. März 2012 - 16:42 #

Viel Spaß beim Lesen!

CBR 19 Megatalent - Abo - 17228 EXP - 4. März 2012 - 17:34 #

inkauf zu nehmen

Christoph Vent Redakteur - Abo - 69807 EXP - 4. März 2012 - 19:11 #

Wer den Multiplayer- einmal erlebt hat

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263039 EXP - 5. März 2012 - 10:07 #

kein Fehler.

Christoph Vent Redakteur - Abo - 69807 EXP - 5. März 2012 - 10:23 #

Mein Fehler. ;-)

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1920 EXP - 5. März 2012 - 15:54 #

"Um jegliche Spielzeitstreckung entschlafft"? Entschlackt vielleicht gemeint?

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61779 EXP - 4. März 2012 - 16:44 #

Ich hoffe dieses kleine Juwel schafft es irgendwann einmal auf den PC.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 16279 EXP - 4. März 2012 - 17:00 #

Also ich hab das so verstanden das es der letzte exclusiv Titel für PS3 ist. Von daher eher nein.

Green Yoshi 19 Megatalent - 14543 EXP - 4. März 2012 - 17:27 #

Ich glaub die Rechte an dem Spiel liegen alleine bei Sony.
Am Besten mal die Konsole für ein Wochenende von nem Kumpel ausleihen, das Spiel ist ja nicht besonders lang.

rapidthor 14 Komm-Experte - Abo - 2522 EXP - 4. März 2012 - 16:48 #

Blöder Exklusivtitel! Will auch spielen ... :(

Guldan 17 Shapeshifter - Abo - 7135 EXP - 4. März 2012 - 16:49 #

Für mich Pflichtkauf hab schon die PSN Karte dafür :)

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8378 EXP - 5. März 2012 - 19:43 #

Jedesmal wenn ich tanken fahre und an der Kasse stehe , linz ich auf diese blöde Karte ^^

Johannes 21 Motivator - Abo - 25088 EXP - 4. März 2012 - 17:05 #

Hätte ich doch nur eine PS3 -- das wäre ein klares Musthave für mich...

Janno 15 Kenner - 3370 EXP - 4. März 2012 - 17:20 #

Also für mich ist das ein Pflichtkauf. Was thegamescompany da schaffen ist einfach unglaublich. Schon bei Flower haben sie bereits mit geringen Mitteln große emotionale Gefühle geweckt.
Ich freue mich sehr auf Journey.

Green Yoshi 19 Megatalent - 14543 EXP - 4. März 2012 - 17:23 #

Interessantes Spiel, aber macht es auch alleine Spaß? So ein Koop-Modus macht mit Fremden weit weniger Laune als zu zweit an einer Konsole.
Flower vom gleichen Studio war ebenfalls ein sehr interessantes Spiel, aber die Spielmechanik konnte leider nicht mit der zauberhaften Präsentation mithalten.

Aber wenn ich wieder flüssig bin werd ich mir Journey wohl kaufen, so viele Spiele dieser Art gibts schließlich nicht.

Christoph Vent Redakteur - Abo - 69807 EXP - 4. März 2012 - 19:24 #

Das ist doch gerade das besondere am Multiplayer-Modus des Spiels. Eben nicht mit Bekannten zu spielen, sondern sich auf Fremde zu verlassen und auf eine ungewöhnliche Art zu kommunizieren. Die Idee finde ich sehr reizvoll. Etwas Sorgen habe ich noch, dass mein Mitspieler versuchen könnte, mir mein Spielerlebnis kaputt zu machen. Ist diese Befürchtung vielleicht berechtigt? Würde das Feature nämlich gleich im ersten Durchlauf nutzen wollen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 4. März 2012 - 19:41 #

Ich glaube die Käufer von diesem Spiel sind weniger die Shooter MP Hirnis, die Spaß daran haben andere zu nerven :D

GrimReaper 12 Trollwächter - 1088 EXP - 4. März 2012 - 19:58 #

Ach sag das nicht. Hätte ich ne ps3 würd ich mir auch holen, und ja ich nerve gerne andere. ^^

Philipp Spilker Redakteur - Abo - 22108 EXP - 4. März 2012 - 22:53 #

Das "Schlimmste" was dein Mitspieler tun könnte, wäre pausenlos den "Rufen"-Knopf zu drücken, so dass du ständig das damit verbundene Geräusch im Ohr hast. Aber selbst damit würde er dir mehr helfen als dich nerven, da, solange du dich in seiner Nähe befindest, durch die Aura seines Rufens die Runen auf deinem Schal immer wieder neu aufgetankt werden. Also: Den Multiplayer von Journey halte ich wirklich für recht idiotensicher. :)

Christoph Vent Redakteur - Abo - 69807 EXP - 5. März 2012 - 10:27 #

Exakt die Antwort, die ich mir erhofft hatte. Da sollte wirklich nicht viel schiefgehen können. Im Notfall, also falls der Mitspieler zu penetrant vor mir herumhüpft, kann immer noch das Kabel gezogen werden.

flow7 (unregistriert) 4. März 2012 - 17:39 #

werde ich mir wohl kaufen ;)

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 4. März 2012 - 17:42 #

Wird sofort gekauft, sobald es verfügbar ist.
Danke für den tollen Test! :)

Zele 11 Forenversteher - Abo - 584 EXP - 4. März 2012 - 17:52 #

Sehr interessant eigentlich, aber 50 € für zwei Stunden? Selbst wenn man es zwei oder drei mal spielt, ist das im Vergleich zu anderen Titeln heftig wenig Zeit für das Geld...

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61779 EXP - 4. März 2012 - 17:56 #

Wie kommst du auf 50 Euro? Im Test steht 15 US-Dollar was ca. 13 Euro entspricht.

Zele 11 Forenversteher - Abo - 584 EXP - 4. März 2012 - 17:58 #

Ich hab mich vom Preis der Gamecard irritieren lassen *narf* jaja, Schande über mich :-) Auch gerade bemerkt, aber ein Edit geht leider nicht mehr... :-(

Anonymous (unregistriert) 4. März 2012 - 18:04 #

Ich meine im Text etwas gelesen zu haben von 15 USD, bzw. geschätzten 12,99€.

Sh4p3r 13 Koop-Gamer - 1223 EXP - 4. März 2012 - 18:02 #

Werd mir nun wohl doch Journey zulegen müssen. Bisher hielt ich ja von dem Spiel wenig bis gar nix. Aber nach dem Test juckt es mich doch irgendwie :)

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8778 EXP - 4. März 2012 - 18:52 #

Danke für den tollen Test und den behutsamen Umgang mit den Informationen zu dem Spiel. Jetzt hab ich echt Bock diesen immer noch geheimnisvollen Titel zu zocken.

Hab mir gleich nen PSN-Code geordert...

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 36650 EXP - 4. März 2012 - 18:51 #

Eine Schande, dass das PS3-exklusiv ist und bleiben wird. Würde ich wirklich sehr gerne spielen.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8778 EXP - 4. März 2012 - 18:57 #

Ohne diese exklusiven Schmankerln hätten wir wohl nur noch ein System und weniger Konkurrenz im Spielebusiness.

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 36650 EXP - 4. März 2012 - 19:00 #

Konkurrenz entsteht nicht durch viele unterschiedliche Plattformen, sondern durch qualitativ hochwertige Spiele.

Green Yoshi 19 Megatalent - 14543 EXP - 4. März 2012 - 19:30 #

Er hat das glaub ich anders gemeint. Da die Konsolenhersteller in Konkurrenz zueinander stehen, müssen sie sich durch ihre exklusiven Spiele profilieren. Gäbe es nur noch eine Konsole, würden alle Spiele von Drittherstellern kommen.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8778 EXP - 4. März 2012 - 20:11 #

Nicht selten sind Exklusivtitel besonders hochwertig.

Christoph Vent Redakteur - Abo - 69807 EXP - 4. März 2012 - 19:22 #

Toll gemacht, jetzt muss ich mir das Spiel direkt zu Release kaufen. Grandioser Test, Philipp!

Roland_D11 15 Kenner - 3533 EXP - 4. März 2012 - 20:24 #

Wird es in Deutschland eigentlich auch die (in meinen Augen ein wenig fragwürdige) Aktion geben, dass PS-Plus Mitglieder das Spiel eine Woche früher kaufen dürfen?

Philipp Spilker Redakteur - Abo - 22108 EXP - 4. März 2012 - 22:56 #

Bisher ist in dieser Hinsicht nichts bekannt gegeben worden, soweit ich weiß.

Sh4p3r 13 Koop-Gamer - 1223 EXP - 6. März 2012 - 0:25 #

Mittlerweile wurde auch für Deutschland bekannt gegeben dass es für PS+ Abonennten eine Woche früher erscheint

http://blog.de.playstation.com/2012/03/05/playstation-plus-vorschau-fr-den-7-mrz-2012/

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 5. März 2012 - 9:28 #

Wieso denn fragwürdig? Ich kann als Abonnent bei GamersGlobal die Stunde der Kritiker doch auch 2 Wochen vor allen anderen sehen.

Olipool 13 Koop-Gamer - 1649 EXP - 4. März 2012 - 20:54 #

Wooow, klingt ziemlich geil. Genau das, was ich mir von einem Spiel auch mal wünsche. Passt auch genau zu meinem Verständnis von Kunst. Dazu passt auch der Titel perfekt. Wenn es ein Game schafft, mich auf eine Reise mit zu nehmen, wenn auch nur für 2 Stunden, dann hat es eine solche Wertung auch verdient. Wenn ich dran denke, dass ich für Transformers für die gleiche "Unterhaltungs"-Dauer ebenso viel bezahlt und 100fach bereut habe...

TheWitcher (unregistriert) 4. März 2012 - 22:09 #

Kein Test zu Dear Esther? Das ist echt Schade.

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 5:16 #

Schau doch mal in die Wertungsdiskussion.

Und Jörg kann das Kollegenbashing wohl immer noch nicht lassen. Find' ich irgendwie unseriös.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263039 EXP - 5. März 2012 - 10:10 #

Nenne ich jemandem beim Namen? Greife ich jemanden persönlich an? Unterstelle ich jemandem, doof zu sein oder so etwas?

Ich finde nur, unsere User haben an dieser Stelle eine Kontrameinung verdient, wenn es gleich mehrere Mitbewerber gibt, die ein aus unserer Sicht zutiefst ödes, prätententiöses Machwerk über den grünen Klee loben.

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 5. März 2012 - 12:41 #

Genau diese Kontrameinung in der Wertungsdiskussion hat den Ausschlag gegeben, dass ich mir das Spiel zum Release kaufen werde. Eigentlich habe ich gedacht, dass sich so eine Diskussion in jedem Test wirklich gut machen würde.
Allerdings kam bei mir lesen auch nicht in den Sinn, dass du Philipp angegriffen hast, sondern das ihr diese Diskussion nutzt, um den Lesern die Möglichkeit zu geben, den Prozess zur Vergabe der Wertung ein wenig mitzuverfolgen.

Völlig egal wie du es machst, du bist und bleibst eine polarisierende Persönlichkeit, in der manche Menschen den Spiele-Satan persönlich sehen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17728 EXP - 5. März 2012 - 16:22 #

Wie, du wirst dir Dear Esther kaufen, weil GG es nicht gut findet?
*verwirrt*

Anonymer (unregistriert) 5. März 2012 - 12:34 #

Als ob die Mitbewerber das nicht genau so machen würden... Und dass 4players da einfach völlig unangemessen und lächerlich gewertet hat dürfte wohl echt nicht zur Diskussion stehen.

furzklemmer 14 Komm-Experte - 2241 EXP - 4. März 2012 - 23:05 #

Finde ich sehr gut, dass ihr auch nem kleinen Spiel eine 9.0 gebt. Mir fehlt zwar noch ne PS3, aber irgendwann hole ich mir auch die für 2,50 Euro, wenn die PS5 draußen ist.

Faxenmacher 15 Kenner - 3671 EXP - 4. März 2012 - 23:38 #

Schöner Test! Ist gekauft =).

direx 16 Übertalent - Abo - 4155 EXP - 5. März 2012 - 0:49 #

So schade, dass dieses tolle Spiel nur PS3 only ist ...

Direx

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 5:18 #

Also die Spielzeit geht in die Wertung ein, der Preis aber nicht? Verstehe ich nicht.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61779 EXP - 5. März 2012 - 10:29 #

Wozu der Preis in einer Wertung? Der kann sich mit der Zeit ja ändern, die Spielzeit nicht. Abgesehen davon, daß im allgemeinen bei Spielepreisen von Händler zu Händler und Einkauf Inland/Ausland preisliche Unterschiede sind.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17728 EXP - 5. März 2012 - 16:23 #

"Der kann sich mit der Zeit ja ändern, die Spielzeit nicht." Das erklärt Jörg sogar im Streitgespräch :)

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 7:24 #

haben will :(

diese Plattform-Exklusivität ist ätzend. Niemand kauft sich für nen 2-Döner-und-ne-Coke-Äquivalent-Download-Titel eigens ne Konsole. Mit ner PC-Version via Steam oder ner Xbox-Variante könnte sich Sony nen schönes Zubrot verdienen

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 5. März 2012 - 9:23 #

Also ich hatte einen PC, eine 360 und eine PS3. Dann wollte ich eine Konsole verkaufen und meine Entscheidung fiel auf die 360, gerade weil die PS3 solche Exklusivtitel bietet. 360-exklusives erscheint dann ja doch irgendwann für Steam und die meisten Spiele erscheinen eh für alle 3 Systeme. Da ich jetzt meine Spiele nur noch für die PS3 kaufe, verdient Sony durch die Lizenzgebühren mehr, als wenn sie so eine Exklusivität aufgeben würden.
Da ich sicherlich kein Einzelfall auf dieser Welt bin, kannst du es dir auf die Menschheit hochrechnen.

Der große Chartsanalyst (unregistriert) 5. März 2012 - 10:11 #

Sieht irgendwie eher langweilig aus. Das ist glaub eher für Leute die ein furchtbar krasses und gefährliches RL haben und ingame entspannen wollen, bei mir ist es genau umgedreht!

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 235 EXP - 5. März 2012 - 11:53 #

50 Euro für ein Spiel mit 2 Stunden Spielzeit und einer Grafik aus dem vorigen Jahrhundert empfinde ich als eine Frechheit. Und mir ist klar, dass eine Wertung immer subjektiv ist, aber für sowas eine 9.0 zu geben lässt mich arg an der Kompetenz dieser Seite zweifeln. Euch Spieletestern scheint manchmal nicht bewusst zu sein, dass wir normalen Spieler tatsächlich echtes Geld für Spiele bezahlen müssen.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61779 EXP - 5. März 2012 - 12:07 #

Stichwort Lesekompetenz: Das Spiel kostet 15 US-Dollar (ca. 13 Euro) und keine 50 Euro.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 235 EXP - 5. März 2012 - 14:11 #

Du kannst meine Lesekompetenz gerne in Zweifel ziehen, das ändert aber nichts an der Tatsache, dass hier der Preis von 52,95 € (bzw. 50,30 € für GG-Abonnenten) angegeben ist.

Christoph Vent Redakteur - Abo - 69807 EXP - 5. März 2012 - 14:21 #

Zitat:
"Gamecard (€): 52.95 (PSN50), 50.30 (GG-Abonnenten)"
Das sind nur PSN-Guthabenkarten.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 235 EXP - 5. März 2012 - 15:25 #

Auf die Gefahr hin, dass Du mich für blöd hältst: Das kapiere ich nicht. Bedeutet das, das ich eine PSN-Guthabenkarte für 52,95 € erwerben muss, um das Spiel dann für 15 Euro zu kaufen? Wenn ja, was soll das? Wenn nein, warum steht dann diese Gamecard mit diesem Preis im Steckbrief? Warum steht nicht der wirkliche Preis im Steckbrief?

Christoph Vent Redakteur - Abo - 69807 EXP - 5. März 2012 - 18:10 #

Nö, so unberechtigt ist deine Frage nicht.

Der Steckbrief ist normalerweise mit den Preisen von Amazon, Gamesload und / oder GamesRocket verknüpft. Im Fall von XBLA- oder PSN-Games gibt es die Möglichkeit nicht, darum wird nur der Preis der Guthabenkarten für die entsprechenden Plattformen eingeblendet. Du musst natürlich nicht gleich eine 50€-Karte kaufen, du kannst auch eine 20er nehmen oder in kleineren Blöcken per Kreditkarte direkt im PSN zahlen.

"Warum steht nicht der wirkliche Preis im Steckbrief?"
Vermutlich, weil sich die Preisangabe bei XBLA und PSN nicht automatisiert in den Steckbrief einbinden lässt (wie z.B. bei Amazon-Preisen). Den PSN-Preis in den Steckbrief einzutragen, wäre einfach ein erhöhter Aufwand beim Anlegen eines Steckbriefs, die Korrektur bei Preisänderungen kommt auch noch hinzu.

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 235 EXP - 5. März 2012 - 18:38 #

Danke für Deine Antwort, so langsam wird es mir klar. Nichts desto trotz finde ich die Preisangabe verwirrend. Vielleicht sollten die Macher von GG mal darüber nachdenken, wie man das besser löst. Ein Steckbrief soll ja einen schnellen Überblick liefern, und da gehört der korrekte Preis dazu. Wenn sich der nicht automtisiert ziehen lässt, dann sollte man eine manuelle Lösung finden.
Von der Existenz von Guthabenkarten für die PS3 wusste ich im übrigen bisher nichts, ich kaufe da immer über CredCard ein.
Meine Zweifel an der Kompetenz der Seite ziehe ich damit wieder zurück. Die Grafik des Spiels finde ich aber immer noch altbacken und nicht zeitgemäß.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61779 EXP - 5. März 2012 - 18:55 #

"Wenn sich der nicht automtisiert ziehen lässt, dann sollte man eine manuelle Lösung finden."

Dazu muß man aber auch sagen, daß Steckbriefe im Grunde nur die Basisinfo für die Spiele sind, kein Preisvergleichsportal. Die Preise sind lediglich ein kleiner weiterer Service, der technisch wohl nicht anders umsetzbar ist. Aber du könntest es ja mal im Verbesserungsvorschlagsthread im Feedbackforum ansprechen. In den Kommentaren geht sowas unter. Eine manuelle Lösung der Preisanpassung wäre jedenfalls ein zu immenser Aufwand, da sich Preise im Grunde täglich ändern können. Alles an Informationseigeninitiative kann GG einem auch nicht abnehmen ;).

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263039 EXP - 6. März 2012 - 17:29 #

Ich weiß zwar keine schnelle Lösung (manuell bringt nichts, dafür ändern sich die Preise zu schnell), aber mir ist durch deinen Kommentar erst klar geworden, dass dieses Missverständnis entstehen kann.

Christoph Vent Redakteur - Abo - 69807 EXP - 5. März 2012 - 12:10 #

Mich lässt es stark an deiner Lesekompetenz zweifeln. Wohl nur den Wertungskasten angeguckt?
Du darfst übrigens auch an der Kompetenz so manch anderer Seite zweifeln, GamersGlobal befindet sich mit seiner Wertung eher am unteren Ende der weltweit vergebenen Noten für Journey.

Xariarch 12 Trollwächter - Abo - 1088 EXP - 5. März 2012 - 12:24 #

Mhh naja... da schau ich lieber nen Film ;)

Reaktorblock 11 Forenversteher - 719 EXP - 5. März 2012 - 15:33 #

Ich mochte schon Flow & Flowers sehr. Gerade weil es mal kurz und intensiv ist und sich nicht ewig wiederholt. Danke für den test, freu mich schon auf das Spiel.

McGressive 19 Megatalent - Abo - 13544 EXP - 5. März 2012 - 17:09 #

Bin ich erleichtert..! Scheint ja tatsächlich (wieder) ein kleines Juwel geworden zu sein.
Damit ist der erste Pflichttitel dieses Jahres abgehakt :)

Captain Liechtenstein 16 Übertalent - Abo - 4125 EXP - 5. März 2012 - 18:21 #

Da freu ick mir und kaufe es dann direkt.

Sven_1976 09 Triple-Talent - 293 EXP - 5. März 2012 - 18:33 #

Schade, da kommt mal was innovatives und dann nur für PS3 :( Pro Umsetzung auf andere Plattformen.

Anonymous (unregistriert) 5. März 2012 - 22:44 #

Schön, aber ich hätte gerne ein komplettes Playthrough gesehen.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61779 EXP - 6. März 2012 - 0:18 #

Kannst ja auf YouTube suchen gehen...

Napalm (unregistriert) 6. März 2012 - 2:07 #

Ich kann nicht verstehen, was an Dear Esther öde sein soll?
Öde sind all die ewig gleichen Ballerorgien, die mich lähmen vor langer Weile. Ich freue mich über komplett neue Ansätze in der Art zu erzählen. Bitte mehr davon!

MiToMa 04 Talent - 23 EXP - 12. März 2012 - 20:11 #

Hier bekommst du die Antwort:
http://www.escapistmagazine.com/videos/view/jimquisition/5462-Lazy-Boring-Ordinary-Art-Games

Tiberius 08 Versteher - 200 EXP - 2. Mai 2012 - 12:52 #

Das letzte Posting hierzu ist lange her, trotzdem möchte ich meine Meinung zu diesem "Spiel" kundtun: ich finde es schrecklich überbewertet.

Die Grafik ist nett anders, erinnert mich aber teilweise an Sword&Sworcery (Wandteppiche). Die Spielmechanik ist einfach. Nur einfach. Die Story wird eigentlich nur durch die nonverbale Erzählweise halbwegs interessant.

Letzten Endes habe ich mich sehr gelangweilt, egal ob mit oder ohne zufällig zugeschobenen Spielpartner.

Wie seht ihr das, jetzt wo ihr das Game gespielt habt?

Grüße

Dragon Ninja 13 Koop-Gamer - 1242 EXP - 8. Februar 2013 - 13:24 #

Ich finde es auch stinklangweilig. Wunderschön, aber spielerisch eine Qual.

Toxe 16 Übertalent - Abo - 5974 EXP - 19. Februar 2013 - 23:10 #

Journey ist sicher kein Spiel für Jedermann, aber ich persönlich fand es absolut fantastisch und zähle es zu den besten Spielen der letzten zehn Jahre.

furzklemmer 14 Komm-Experte - 2241 EXP - 10. August 2013 - 1:17 #

Erstes PS3-Spiel für mich. Und ich muss sagen: Was für ein tolles Erlebnis! Ganz, ganz, ganz wunderbares Spiel. Vielleicht das faszinierendste, das ich je gespielt habe.

Warwick 15 Kenner - Abo - 3407 EXP - 12. Juli 2014 - 20:42 #

Unglaublich tolles Spiel. Wer es bis jetzt noch nicht gespielt hat: unbedingt nachholen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang