Brutal, bockschwer, großartig

Hotline Miami 2 - Wrong Number

Wenn sich massig Pixelblut und Retrolook-Gedärme auf dem Fußboden verteilen, sind die Männer mit den Masken nicht weit. Dennaton Games spendiert seiner brutalen Top-Down-Action einen dicken Nachschlag und zeigt, wie auch eine heftige Form der Gewaltdarstellung künstlerisch wirken kann.
Benjamin Braun 10. März 2015 - 17:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Warum mussten sie auch weiße Anzüge tragen? Jeder hätte ihnen vorher sagen können, dass selbst der Fleckenteufel manche Verunreinigung nicht mehr herauskriegt! Aber letztlich spielt das eigentlich keine Rolle, denn die Männer in den Kutten im Schneeflecktarn werden selbige ohnehin nicht mehr tragen können – außer bei ihrer Beerdigung vielleicht. Blöd nur, dass niemand mehr übrig ist, der der Trauerfeier beiwohnen könnte. Denn wir hinterlassen keine Zeugen und räumen eine Etage nach der anderen von unseren Gegnern, egal ob Kriminelle wie unsereins oder auch Polizisten, die unsere Flucht aus dem Knast verhindern wollen. Wer wir sind und weshalb wir unser Antlitz hinter einer Maske verbergen, erfahrt ihr im Test zu Hotline Miami 2 - Wrong Number.

Kleine Info-HotlineWer das erste Hotline Miami (GG-Test: 8.0) kennt, dem müssten wir über den zweiten Teil eigentlich nicht mehr viel erzählen. Hotline Miami 2 schlägt exakt in dieselbe Kerbe wie der Vorgänger. Ihr schlüpft abwechselnd in die Rollen verschiedener Krimineller und erfüllt Aufträge, die fast immer nur ein Ziel haben: Töte alle, die sich dir in den Weg stellen, und flüchte schließlich vom Tatort. Das Ganze erlebt ihr wie gehabt aus einer Top-Down-Perspektive; ihr steuert eure Spielfigur mit einer Kombination aus Maus und Tastatur oder mit einem Gamepad. Den Charakter bewegt ihr direkt per WASD oder linkem Stick und bestimmt mit Maus oder rechtem Stick die Schlag- respektive Schussrichtung. Mit welcher Waffe oder in welcher Reihenfolge ihr eure Gegner ausschaltet, bleibt euch überlassen. Zur Verfügung stehen diverse Nahkampfwaffen wie Baseball-Schläger und Messer, aber auch eine Reihe von Schusswaffen.

Ihr schlüpft in verschiedene Rollen, hier die eines Cops, der die Sache selbst in die Hand nimmt. Da bekommt "Ein Cop und ein Halber" eine ganz neue Bedeutung, oder?
Letztere sind natürlich erheblich lauter, was andere Feinde in der Umgebung anlockt. Das kann schnell tödlich für euch enden. Denn eure Spielfigur liegt nach nur einem Treffer tot am Boden. Umgekehrt reicht bei euren Gegnern meist ebenfalls ein Treffer, manchmal knockt ihr sie allerdings nur kurzfristig aus. Sollte das der Fall sein, könnt ihr es Gregor Clegan gleichtun und Köpfe mit bloßen Händen einebnen. Da ihr Schusswaffen nicht nachladen könnt, sondern immer nur so viele Projektile in der Lage seid, zu verballern, wie eben in der von einem Feind hinterlassenen Waffe war, solltet ihr damit sparsam umgehen. Ist das Magazin leer und es nähert sich ein Feind mit Schusswaffe, ist die Gefahr groß, dass er euch als erstes erwischt. Ein gezielter Wurf mit eurem Schießeisen (oder auch mit einem Messer) kann ihn allerdings ebenfalls ausknocken. Was euch eine weitere Gregor-Clegan-Aktion oder auch notfalls den zwischenzeitlichen Rückzug erlaubt.

Große ÜbermachtDer erste bedeutende Unterschied von Hotline Miami 2 zum ersten Teil ist, dass ihr es praktisch von Beginn an mit deutlich mehr Gegnern pro Etage beziehungsweise Levelabschnitt zu tun bekommt. Ihr spielt abwechselnd Figuren wie den stets gut gekleideten „Silencer“, den fetten „Cobra“ oder den „Son“, die sich mit unterschiedlichen Gruppen anlegen. Darunter die Mafia, Soldaten, Polizisten oder auch kolumbianische Gangs. Da das Ableben wie gehabt dazu führt, dass ihr den letzten Abschnitt erneut angehen müsst, ist das Frustpotenzial nochmals gestiegen. Das liegt aber nicht nur an der Menge der Gegner, sondern auch an den tendenziell größeren Levels, von denen ihr immer nur einen kleinen Teil im Bildausschnitt seht. Das kann gerade im zehnten Versuch ärgerlich werden, da ihr nie absolut sicher sein könnt, wo die Wachen gerade patrouillieren und möglicherweise auf den Abschuss eines Verbündeten reagieren und in eure Richtung stürmen. Fies sind hier und dort auch die Glasfenster, durch die hindurch ihr erschossen werden könnt – die ihr umgekehrt aber natürlich auch zu eurem Vorteil nutzt. Ihr dürft zwar nicht durch die Fenster klettern, aber durch sie auch nicht von den Gegnern verfolgt werden, womit ihr die oft funktionierende Anlocktaktik aus dem Vorgänger noch verfeinern könnt.

Verstärkt hat Dennaton Games auch diverse Zufallseffekte. Ihr bekommt es grundsätzlich immer mit derselben Anzahl an Feinden zu tun, wobei stets dieselbe Zahl mit Schrotflinte, Uzi oder auch dieser oder jenen Nahkampfwaffe ausgestattet ist. Die Platzierung der Antagonisten ist aber nicht immer absolut dieselbe. So kann der Feind in einem bestimmten Raum, der vorher lediglich ein Messer geschwungen hat, im nächsten Versuch plötzlich einer der Pistolenträger sein. Rückt er also nach einem Schuss außerhalb des Sichtfeldes an, ist er erheblich gefährlicher als ein reiner Nahkämpfer.

Wenig verändert hat sich auch an der KI: Die Feinde schöpfen immer noch keinen Verdacht, wenn sie eine Leiche sehen. Unlogisch, klar, aber alles andere würde Hotline Miami 2 noch erheblich schwieriger machen, als es ohnehin schon ist. Weniger gelungen: Ob eine andere Wache auf ein Schussgeräusch reagiert, hängt nicht bloß von der Entfernung, sondern oft auch vom Zufall ab. Hier wäre ein Mehr an Verlässlichkeit gewiss sinnvoller. Während die allermeisten Gegner nach einem Schuss umfallen, gibt es in einigen Levels auch spezielle Feindtypen, die mehrere Schüsse aushalten. Wenn sie dann ausgeknockt am Boden liegen, müsst ihr ihnen den Rest geben – was besonders brutal dargestellt wird. Einem von ihnen reißt ihr etwa in Johnny-Cage-Manier den Kopf inklusive der Wirbelsäule raus. Das sind aber eher Besonderheiten statt Ausreißer. Denn wie gehabt sind platzende Köpfe, abgerissene Körperteile oder heraushängende Gedärme an der Tagesordnung – erträglich gemacht durch die nicht gerade wirklichkeitsnahe Cartoon-Pixel-Grafik, aber nichtsdestotrotz für Kinder definitiv ungeeignet.

Schweine, Tiger und SchlangenDas Spielprinzip ist trotz der KI-Einschränkungen weiterhin sehr motivierend. Auch in Hotline Miami 2 sorgt der hohe, aber niemals unmögliche Schwierigkeitsgrad dafür, dass man es unbedingt wissen will, und es wie in einer Suchtspirale immer wieder und wieder probiert. Das funktioniert natürlich
Anzeige
nicht bei jedem Spieler. Wer es abtörnend findet, einen Level auch zum neunten, zehnten oder elften Mal anzugehen, oder wer dann aus Ungeduld eher schlechter spielt als besser, bei dem schlägt die Motivation schnell in Frust um.

Beißt ihr aber auf das Prinzip an, sorgt Hotline Miami 2 mit den vertrauten Methoden dafür, dass die Langzeitmotivation nicht zu kurz kommt. Das Erzielen immer längerer Killstreaks und dementsprechend hoher Punktestände am Levelende sind nur ein Teil des Ganzen. Ein anderer besteht in den freischaltbaren Masken, die ihr beim Replay bestimmter Levels auswählen könnt. Je nachdem, welche davon ihr anlegt, spielen sich die Levels ganz anders – was im Regelfall aber bloß bedeutet, dass ihr es euch selbst noch eine Ecke schwieriger macht. Die Tiger-Maske Tony etwa zwingt euch zum waffenlosen Kampf, mit einer anderen seid ihr quasi als Duo unterwegs, wobei nur der eine schießen darf, während der andere ausschließlich im Nahkampf aktiv werden kann. Nicht, dass die andere Spielerfahrung nichts Reizvolles hätte, aber ihr Mehrwert ergibt sich auch in Hotline Miami 2 nur für jene, die schon den Vorgänger bis zum Letzten ausgekostet haben.
Letzte Anweisung des Chefs: Lasst die Putzkolonne morgen kommen. Gute Entscheidung!
Hyperlord 15 Kenner - P - 2703 - 10. März 2015 - 17:11 #

Vokuhila, oder?
VorneKurzHintenLang

keimschleim 15 Kenner - 2887 - 10. März 2015 - 17:34 #

Business in the front - Party in the back.

Philley 16 Übertalent - P - 5292 - 10. März 2015 - 18:14 #

Kombiniert mit der stilechten Reynolds-Selleck-Gedenk-Schenkelbürste, wird die Nackentapete zum optischen Retro-Herrengedeck.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 46407 - 10. März 2015 - 18:29 #

... meistens noch ne Zündschnur dran. ;)

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 29639 - 10. März 2015 - 17:13 #

Ich habe es mir schon gedacht/befürchtet. Wrong Number bietet im Prinzip nur mehr vom Gleichen. Denke ich warte dann auf das erste Angebot. Noch eine prinzipielle Frage: Kann man mit der/dem Atmos Shogun auch Aufnahmen vom PC machen (bzgl. des Fraps-Problems)?

Benjamin Braun Redakteur - 261309 - 10. März 2015 - 17:20 #

Ja, das geht. Damit hatte ich auch die Aufnahmen von Battlefield - Hardline fürs Preview-Video vor ein paar Wochen gemacht. Das Shogun war aber anderweitig im Einsatz.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32323 - 10. März 2015 - 17:23 #

Ist aber seltsam dass Fraps gerade da zusammen bricht.
Wobei Fraps finde ich im allgemeinen nicht so überzeugend, da sind mMn Dxtory oder MSI Afterburner wesentlich besser.
Ruckeln kann auch oft von der Festplatte kommen, auf die geschrieben wird, aber wenn ihr sonst keine Probleme habt...

Benjamin Braun Redakteur - 261309 - 10. März 2015 - 18:05 #

Schon klar. Wir haben aber auf dieselbe externe Platte via USB-3.0 schon einige Male mit Fraps aufgezeichnet. Da waren auch bei grafisch aufwendigeren Actiontiteln nur sehr begrenzt Auswirkungen auf die Spielperformance erkennbar. Ist natürlich was anderes, wenn man auf dieselbe Festplatte schreibt, von der das Spiel geladen wird. Aber das machen wir ja eben nicht. Deshalb kann ich das Problem eigentlich nur bei Hotline Miami 2 verorten. Beschreiben konnte ich die externe Platte unter Windows mit dem für die USB-3.0-Verbindung gewöhnlichen Datendurchsatz. Dürfte also auch kein Fehler des USB-3.0-Ports oder so gewesen sein.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32323 - 10. März 2015 - 18:11 #

Okay. War nur eine Idee aber wie gesagt, dachte ja e dass ihr sonst die selbe nehmt.
Werd's daheim auch mal aufnehmen, kann dann ja mal Rückmeldung geben (nutze Dxtory)

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 29639 - 10. März 2015 - 17:25 #

Oh das ist aber schade, blödes Timing eben. Danke für die Infos.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32323 - 10. März 2015 - 17:22 #

Und ich sitze in der Arbeit anstatt selber zu zocken -.-

Kirby (unregistriert) 10. März 2015 - 17:27 #

Ziemlich traurig, dass die Fortsetzung zu diesem brutalen Spiel mehr Aufmerksamkeit von den deutschen Medien erhält als Ori and the Blind Forest (dessen Review-Embargo heute ebenfalls endete).

Damit will ich nicht sagen, dass Hotline Miami 2 ein schlechtes Spiel sei. Ganz im Gegenteil. Aber Ori ist was Besonderes und nicht "nur" eine Fortsetzung.

Zottel 15 Kenner - 3957 - 10. März 2015 - 17:35 #

Macht wenig Sinn in einem Test auf das Fehlen eines anderen Test hinzuweisen und die Wichtigkeit eines Spiels anhand seines Gewaltgrades und/oder ob es sich um einen Nachfolger handelt, zu messen. Ich warte bis heute auf den Bayonetta 2 Test, aber egal, hab auf anderen Seiten die Tests dazu gelesen, tat gar nicht weh.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 317186 - 10. März 2015 - 18:10 #

Keine Sorge, wir vergessen Ori nicht.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 19517 - 10. März 2015 - 20:58 #

Das freut mich zu lesen :)

Benjamin Braun Redakteur - 261309 - 10. März 2015 - 18:10 #

Wir haben den Ori-Key erst gestern Abend bekommen. Weshalb also bitte direkt irgendwelche Unterstellungen? Noch dazu unter einem Test, der mit Ori rein gar nichts zu tun hat. Aber interessant, dass Du den Ablauf irgendwelcher Review-Embargos kennen willst, aber nichts darüber weißt, wann Microsoft die deutschen Medien bemustert hat, nämlich zu spät, um das Embargo einhalten zu können.

kommentarabo 13 Koop-Gamer - 1724 - 10. März 2015 - 18:38 #

ich sehe da ja keine unterstellung, nur eine allgemeine beschwerde über die deutsche berichterstattung. nicht mal direkt über euch. weshalb also so aggro? (ohje, jetzt hab ich am ende noch was unterstellt. ;))

Triforce (unregistriert) 10. März 2015 - 18:46 #

In der Terminübersicht steht nichts zu dem Spiel. Und bei Metacritic gibt es schon 22 Kritiken zu dem Spiel. Und er hat doch Recht was die Review-Embargos angeht. Die sind beide heute.

Grumpy 15 Kenner - 3816 - 10. März 2015 - 19:28 #

warum denn so eine aggressive antwort? :P

Vice City Stuntman (unregistriert) 10. März 2015 - 22:07 #

Was ist denn der Sinn dahinter? Forza Horizon 2 habt ihr doch auch rechtzeitig zum Release getestet. So ein Verhalten kenne ich nur bei Spielen, die umstritten sind oder qualitativ minderwertig. Damit torpediert man doch den Launch in Deutschland. Die US-Medien haben die Codes ja alle rechtzeitig erhalten. Schon komisch bei einem Spiel aus Österreich.

Matthe 12 Trollwächter - 956 - 10. März 2015 - 18:53 #

dieser Kommentar könnte auch so von Wolfgang Börnsen von der CDU/CSU kommen.
Auch er mag es nicht wenn Fortsetzungen von solch brutalen Spiele so viel Aufmerksamkeit bekommen und muss das natürlich auch gleich jedem reindrücken.

kommentarabo 13 Koop-Gamer - 1724 - 10. März 2015 - 18:57 #

er beklagt nur, dass es eben MEHR aufmerksamkeit bekommt, und schreibt dann sogar noch, HM2 sei gut. warum der angriff?

Matthe 12 Trollwächter - 956 - 10. März 2015 - 19:01 #

vielleicht weil er gleichzeitig HM2 kritisiert.

kommentarabo 13 Koop-Gamer - 1724 - 10. März 2015 - 19:09 #

kann ich nicht erkennen. "brutal" ist eine passende beschreibung, und keine kritik, imo.

Matthe 12 Trollwächter - 956 - 10. März 2015 - 19:27 #

und wie ich das verstehe, passt es dem kommentator nicht, dass HM2 überhaupt soviel aufmerksamkeit bekommt. schließlich ist das hier eine fortsetzung zu einem spiel, das viele leute mit sehnsucht erwarten und sicher mehr leute kennen als ori and the blind forest. aber falls ich das alles missverstanden habe, ziehe ich meine aussage zurück :D...ich will da jetzt auch keine riesendiskussion anstacheln, ich hab nur meine meinung vertreten. für mich hat das halt so geklungen, dass es keine große aufmerksamkeit bekommen sollte, weil es brutal ist. und sowas erinnert mich dann immer an die leidige killerspiel debatte.

Triforce (unregistriert) 10. März 2015 - 18:56 #

Fand es auch sehr schade, dass die letzte News zu dem Spiel hier (die von Dennis Michel, dem freien Redakteur) keine Top-News wurde. Die war doch richtig gut, genau wie der Trailer.

Hotline Miami 2 steht wegen der Vergewaltigungsszene bei mir auf einer Stufe mit Hatred. Es gibt schon genug Frauenhass in der echten Welt, das brauch ich nicht auch noch in Spielen. Mich wundert es nicht, dass die USK dem Spiel die Freigabe verweigert hat. Eine baldige Indizierung würde mich nicht wundern.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21260 - 10. März 2015 - 19:35 #

Ich persönlich hoffe auf baldige Indizierung. Ich finde es einfach nur völlig daneben. Grenzen der Darstellung gibt es leider nicht mehr.

Sciron 19 Megatalent - P - 15317 - 10. März 2015 - 20:03 #

Es muss dir ja nicht gefallen, aber deshalb gleich nach Indizierung schreien? Ich will jetzt nicht wieder die alte "Spiele sind Kunst"-Diskussion anfangen, aber wir reden hier von einer vielleicht 3 Sekunden langen (noch dazu überspringbaren und nicht interaktiven) "Pixel-Penetration", in einem Spiel, in dem man wahrscheinlich hunderte Gegner wegmetzelt und keinem "epischen" Vergewaltigungsakt der Marke "Irreversibel". Über 30 Jahre nach reinem Schund wie Custer’s Revenge sollte man als jemand der Spiele ernst nimmt und sonst kein Problem mit Brutalität in virtueller Form hat, sowas echt verkraften können.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 19517 - 10. März 2015 - 21:00 #

"Irreversible" ist ein großartiger Film. Aber nicht wegen der Skandalszene, wenngleich sie dem Film auch nicht geschadet hat.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 4590 - 11. März 2015 - 19:22 #

It's just a game! Bei dem ganzen Terror "da draussen", kann ich mich über sowas nur amüsieren. Bin nach dem spielen weder frauenfeindlich, noch gewalttätig oder blutrünstig. Den Effekt dürfte es nur bei 2-Beinern erzielen, die leider auf falschem Nährboden zu wenig Wasser bekommen haben. Denen kann man aber auch ein Buch in die Hand drücken, und sie gehen im worst case in der Folge Köppe abhauen. Ist leider so, bleibt leider so, ändert ne Indizierung von HM auch nix dran....

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9179 - 11. März 2015 - 7:00 #

hat doch nix mit frauenhass zu tun. die ganzen männer die im spiel umgebracht werden sind umgekehrt auch kein indiz für ausgesprochenen männerhass. erinnert mich an den ähnlichen blödsinn wo damals den doom-entwicklern nazitum vorgeworfen wurde, weil sie innerhalb der levelstruktur ein hakenkreuz untergebracht haben (als homage an wolfenstein 3d).

DracoCW 11 Forenversteher - 760 - 10. März 2015 - 17:33 #

"Sollte das der Fall sein, könnt ihr es Gregor Kregan gleichtun und Köpfe mit bloßen Händen einebnen."? Wer ist Gregor Kregan? Ich vermute mal, dass du Gregor Clegane von A Song of Ice and Fire bzw. Game of Thrones meinst, sonst wüsste ich nicht, wer das sein sollte :)

Klingt aber sonst gar nicht so schlecht. Ich habe den ersten Teil bisher "verpasst", die Frage ist jetzt, sollte man eher den ersten Teil erstmal spielen oder ruhig mit dem zweiten Anfangen?

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32323 - 10. März 2015 - 17:39 #

So wie das klingt kannst ruhig mit dem zweiten anfangen.
Allerdings ist der erste billiger ;)

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 21099 - 10. März 2015 - 18:47 #

Ich würde erstmal mit dem billigeren ersten Teil anfangen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6337 - 10. März 2015 - 17:43 #

Yeah, ich freu mich schon sehr auf die Vita-Version. Hab mir von ersten Teil die Platinum-Trophy geholt. Ehrlich gesagt finde ich das Spiel gar nicht sooo bockeschwierig, wenn man mal die Prämisse annimmt, dass man Sterben muss um das Level zu lernen.

Der Marian 19 Megatalent - P - 15838 - 10. März 2015 - 18:02 #

Ich glaub, das lass ich aus. Fand den ersten Teil eine Weile ganz spannend, aber dann irgendwann auch zu frustig. Scheint ja hier noch schlimmer zu sein.

partykiller 17 Shapeshifter - 6002 - 10. März 2015 - 23:24 #

Hotline Miami hat seine Frustmomente, ja, nach einer Weile geht es aber und ist einwandfrei durchspielbar. Der zweite kommt mir sicher auch irgendwann ins Haus.

Sciron 19 Megatalent - P - 15317 - 10. März 2015 - 18:56 #

"Mehr vom Gleichen" reicht mir bei HM2 zwar aus, aber etwas Sahnehäubchen zusätzlich hätte dann doch drin (bzw. drauf) sein dürfen. Zumindest an der KI hätte man schrauben können. Diese Zufallsmomente, in denen sich Gegner ohne ersichtlichen Grund umdrehen und den Spieler wegballern bzw. lautstarker Waffeneinsatz im Nachbarraum mal gehört wird und dann wieder nicht, gehörten schon in Teil 1 zu den größten Nervfaktoren. Naja, ein Pflichtkauf wird's trotzdem wieder.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 141915 - 10. März 2015 - 19:47 #

Bevor ich nicht Teil 1 mal durchgespielt habe, fange ich mit Teil 2 erst gar nicht an. ;)

Triton 16 Übertalent - P - 5080 - 10. März 2015 - 20:04 #

Krank aber die Musik ist cool. :D

mik 12 Trollwächter - 938 - 12. März 2015 - 11:16 #

Krank aber unterhaltsam und lustig

Mantarus 15 Kenner - P - 3056 - 11. März 2015 - 0:04 #

Danke für den tollen Test.

Ich werde aber vorher mal Teil 1 durchzocken. Da hänge ich bei Kapitel 4. ....grml :)

ak... 13 Koop-Gamer - P - 1212 - 11. März 2015 - 2:17 #

Warum kann ich eine Auflösung von 2560x1080 einstellen und dann ändert sich kein Pixel ?
Sonst stimmts, Musik passt gut und macht eine Zeit lang Spaß.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9179 - 11. März 2015 - 6:57 #

es ist nun mal pixelart und kein spiel was dreidimensional gerendert wird.

ak... 13 Koop-Gamer - P - 1212 - 11. März 2015 - 16:16 #

Gemeint war eigentlich, warum das Spiel nicht den vollen Bildschirm ausfüllt, wenn man die native Auflösung des Monitors einstellt :-)

Namer (unregistriert) 11. März 2015 - 8:35 #

Hatred wird überall (zu recht) negativ besprochen und diesen Titel finden "alle" geil, obwohl exakt dasselbe. Seltsam irgendwie.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72474 - 11. März 2015 - 11:33 #

Exakt dasselbe ist es allerdings nicht.

Noodles 21 Motivator - P - 28316 - 11. März 2015 - 14:15 #

Weil bunt besser als schwarz-weiß ist. :D

Padapeff (unregistriert) 11. März 2015 - 10:28 #

Wegen Testvideo: nVidia Shadowplay kommt mit dem Titel zurecht. Der Output muss dann zwar nochmal durch Handbrake gejagt werden (weil nVidia eine Variable Framerate produziert) aber danach lässt sich das ganze in Premiere/Final Cut importieren und schnibbeln (mit leichten Qualiverlusten durch das dreimalige Komprimieren).

Anonymous (unregistriert) 11. März 2015 - 15:18 #

Etwas schade, dass nicht auf die eigentlichen Probleme des Spiels eingegangen wird. Die größeren Level und co wurden ja erwähnt, aber viel problematischer ist doch, dass man praktisch dazu gezwungen wird Schusswaffen zu verwenden und der gesamte flüssige Spielablauf aus Teil 1 damit flöten geht. Weil man wird gezwungen viel vorsichtiger vorzugehen und ein Fehltritt wird stark bestraft, da die Level auch deutlich länger sind. Vor allem geht dadurch auch der Überblick flöten und man spielt fast pausenlos im Weitsicht-Modus. Manchmal muss ich nochmal durch das halbe Level laufen um zu schauen wo gerade Gegner sind.

Das wirkt sich auch auf die Vorgehensweise aus: Oftmals wartet man nur noch hinter Ecken auf Gegner und lockt weitere mit Schüssen an. Einfach irgendwo eine Engstelle suchen und das reicht. Während man in Teil 1 wirklich noch super selbst entscheiden konnte ob man Nahkampf nutzt oder Schusswaffen ist man hier aufgeschmissen wenn man komplett Nahkampf nutzen will oder wird zu billigen Taktiken gezwungen. Ein Problem, das wohl erst der Level Editor lösen wird. Hoffentlich finden sich ein paar Fans, die die Kampagne von Teil 2 neu realisieren und vielleicht auch die von Teil 1 in Teil 2 bringen, mit den neuen Charakteren.

HM2 als "Mehr vom gleichen" zu bezeichnen ist von daher nicht ganz korrekt. Weil das ist es, traurigerweise, nicht. Gerade das werden sich Fans aber wohl erhofft haben: Schnelle knackige Level mit mehr Abwechslung durch die unterschiedlichen Charaktere.

Auch weiß ich nicht, was es an der Story auszusetzen gibt. Kommt mir nicht so vor, als hat der Tester diese überhaupt verstanden. Auf 50 Blessings wird gar nicht eingegangen und auch nicht auf das alternative Geschichtsszenario. Stattdessen wird es als humorvoller Trash abgetan?

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10634 - 11. März 2015 - 16:25 #

Habe den ersten Teil angespielt, finde den Stil und die Atmosphäre eigentlich ganz cool, aber irgendwie bin ich unfähig, was solche Twin-Stick-Spiele angeht und hier noch mit Instant-Death... unheimlich frustrierend, war dann nichts für mich.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 21099 - 11. März 2015 - 17:38 #

Ging mir auch erst so. Ich habe damals die PS+ Vita Version nach 30 Minuten zur Seite gelegt. Als es dann auf der PS4 rauskam, habe ich es mir nochmal vorgenommen und bin nun durch die Hauptstory durch und nun... nunja, irgendwo dahinter. ;-)

Da muß man sich erstmal dran gewöhnen, dann läuft es aber ziemlich gut. Sehr hilfreich ist es, Gegner aufzuschalten, so daß man sie immer im Ziel behält.

Ein wirklich tolles Spiel. :-)

Crazycommander 13 Koop-Gamer - 1680 - 20. März 2015 - 13:16 #

Sowohl Teil 1, als auch Teil 2 sind fantastische Spiele. Gameplaytechnisch sind sie jedoch grundverschieden.

Mir persönlich hat das eher "Flow"-orientierte Gameplay aus Teil 1 etwas besser gefallen. Das eher taktische/stealth-artige Vorgehen in Wrong Numbers nimmt dem Spiel doch etwas den Schwung. In Kombination mit den größeren Leveln ist das mMn nicht ganz optimal.

Sei's drum: Toller Stil, GEILE Musik und eine Menge Spaß. Da vergesse ich doch gerne die überflüssige Szene zu Spielbeginn.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)