Review: Das beste RTS seit HotS

Grey Goo Test

Ausgerechnet ein grauer, formloser Brei soll die spannendste Fraktion seit den Zerg darstellen? Ja, denn die Goo, die diesem Echtzeit-Epos klassischer Art den Namen geben, spielen sich erfrischend anders als übliche Genrearmeen und machen zusammen mit Weta-Cutscenes das Science-Fiction-Spektakel zur Pflicht für jeden Hobbygeneral.
Rüdiger Steidle 23. Januar 2015 - 23:58 — vor 1 Jahr aktualisiert
Grey Goo ab 11,95 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Grey Goo ist das, was pessimistische Visionäre sehen, wenn sie in die Zukunft unserer Erde blicken: Eine Armee intelligenter, selbstreplizierender Nanoroboter, die in unkontrolliertem Wachstum sämtliche Ressourcen verzehrt, bis sie als wabernde graue Masse den gesamten Planeten bedeckt. Grey Goo heißt auch das neue Echtzeit-Strategiespiel der Petroglyph Studios, von Command & Conquer-erfahrenen Westwood-Veteranen gegründet und verantwortlich für solide, aber nicht überragende Genrevertreter wie Star Wars: Empire at War. Und schließlich ist als Grey Goo oder einfach Goo die Konfliktpartei berüchtigt, die dem Taktiktitel seinen Namen leiht. Die anderen beiden Fraktionen bilden die Menschen und die Betas, reptilienähnliche Aliens, deren Glanzzeit längst verblasst ist.
 
Was die Grauen genau darstellen, woher sie kommen und was sie antreibt, gibt Grey Goo erst allmählich im Verlauf seiner 15 Missionen umfassenden Solokampagne preis (jeweils fünf Einsätze pro Volk). Jedenfalls sind die Goo die coolste Rasse, die das Genre hervorgebracht hat, seit Blizzard vor vielen, vielen Jahren in StarCraft die Zerg entfesselt hat.
Nur auf wenigen Karten gibt es hübsche Geländeformationen und Vegetation; das lässt die Exoplaneten etwas leblos wirken.
 
Grundsolides RTS-System
Dystopie oder reale Gefahr?
So weit hergeholt die Hintergrundgeschichte von Grey Goo auch scheint: Alles verschlingende Naniten sind vielleicht gar nicht so weit entfernt, wie man hoffen möchte. Die Idee stammt von den Wissenschaftlern John von Neumann und Eric Drexler, wobei sich letzterer allerdings inzwischen von dem von ihm ins Spiel gebrachten Begriff distanziert. Er beschreibt damit winzige Roboter, die sich vermehren, indem sie mit abgebauten Rohstoffen Kopien ihrer selbst herstellen, und sich potentiell evolutionär weiterentwickeln. Solche Roboter wären beispielsweise hervorragend dazu geeignet, das Sonnensystem und sogar andere Sterne zu erforschen: Eine Sonde bringt die Roboter auf den Zielplaneten, wo sie aus vorgefundenen Ressourcen zwei neue Sonden produzieren, die ihrerseits zu weiteren Planeten fliegen und so weiter – das Konzept ist als Von-Neumann-Sonde bekannt. Die Gefahr dabei: Theoretisch begrenzt nur das Rohstoffvorkommen das Wachstum der Naniten, sofern keine anderen Sicherheitsmechanismen eingebaut werden. Bei Grey Goo wird schnell klar, dass just so eine Sonde die Genesis der Goo war, die nun zur Bedrohung für ihre Schöpfer werden.
Bevor wir uns den Eigenheiten und Unterschieden der drei Lager zuwenden – es gibt noch Menschen und Beta –, zunächst die Grundlagen. Grey Goo ist ein Echtzeit-Strategiespiel nach traditionellem Strickmuster. Ressourcengewinnung, Basisbau, Truppenproduktion und natürlich ereignisreiche Massenschlachten stehen im Mittelpunkt. Flair und Zukunftsszenario erinnern stark an Starcraft. Als Austragungsort des Konflikts muss der ferne Planet Ecosystem 09 herhalten, wo Menschen, Beta und die Goo mit futuristischem Kriegsgerät aufeinanderprallen. Die Spielmechanik lehnt sich allerdings eher an die ursprünglichen Command & Conquer-Teile sowie den Ableger Generals an. Das Tempo fällt weniger hoch aus als bei Blizzards Hitserie und Micro-Management tritt hinter Planung im größeren Maßstab zurück.
 
Nennenswerte Neuerungen führt Grey Goo nicht ein, sondern verlässt sich primär darauf, bekannte Erfolgsrezepte zu verfeinern. Eine kleine, aber reizvolle Ausnahme verdient allerdings eine Erwähnung: Das 3D-Terrain spielt eine wesentlich größere Rolle, als im Genre gemeinhin gewohnt. So sind Hügel kein schmückendes Beiwerk, sondern bieten Verteidigern gewichtige Vorteile. Dort stationierte Einheiten können anrückende Truppen im Tal ausmachen und beharken, ohne dass diese zurückfeuern dürfen. Auch Wälder bieten sich für Hinterhalte an, schützen sie doch Verbündete vor neugierigen Blicken, sogar aus der Luft. Erst wenn sich ein Kundschafter ins Gehölz wagt, deckt er dort verborgene Kampfgruppen auf. Das macht solche strategisch wertvollen Stellungen zu Schlüsselpunkten in Multiplayer- wie Solo-Matches und erhöht die taktische Tiefe.

Die Zwischensequenzen sind von außerordentlich guter Qualität, wenngleich etwas spärlich. Außerdem gibt es Zwischenszenen per Spielgrafik mit eingeblendetem Porträt der sprechenden oder handelnden Personen.

Drei Feinde sollt ihr seinVon solchen Feinheiten einmal abgesehen, hält sich Grey Goo eng an verbreitete Standards. Das kann man als Innovationsarmut auslegen, Fans der alten Schule werden sich aber freuen, nach langer Durststrecke endlich wieder klassische Echtzeit-Schlachten zu schlagen. Jüngere Ableger wie Company of Heroes 2 oder Planetary Annihilation weichen ja teils stark vom traditionellen Konzept ab. Bei Grey Goo gilt ganz klassisch: Egal ob Menschen, Beta oder Goo, nur wenn die Wirtschaft brummt, marschieren die Armeen. Dabei baut die komplette Spielökonomie auf einer einzigen Ressource auf: dem Catalyst, der auf Ecosystem 9 in kleinen Seen an der Oberfläche vorkommt. Transporter bringen den Rohstoff zu Raffinerien und Depots. Es kommt weniger darauf an, gigantische Reserven anzuhäufen – dazu fällt die Lagerkapazität vor allem anfangs ohnehin zu gering aus –, sondern eher auf einen positiven Materialfluss: Jedes Bauwerk und jede Einheit verbraucht Catalyst; um die Basis zu erweitern und frische Truppen auszuheben, muss entsprechend mehr abgebaut werden. Weil jedes erschlossene Vorkommen im Lauf der Zeit immer weniger Ertrag abwirft (aber sich nie komplett erschöpft), ist Expansion Pflicht.
 
Im Zentrum der Feldlager steht bei Menschen und Beta jeweils das Hauptquartier. Während erstere Erweiterungen wie Fabriken oder Forschungszentren allerdings nur direkt an die Zentrale andocken dürfen und für weiter entfernte Außenposten erst Energieleitungen verlegen müssen, können die Beta überall im aufgeklärten Gebiet Knotenpunkte errichten, die umliegende Gebäude versorgen. Die Aliens dehnen ihren Einflussbereich also tendenziell etwas schneller aus, die Menschen können sich dafür leichter einigeln. Unter ihren 18 Gebäuden finden sich besonders starke Abwehrtürme, die sogenan
Anzeige
nten Sentinels, die automatisch Land- und Luftziele aufs Korn nehmen. Insbesondere die stationären Artilleriegeschütze hauen mächtig rein! Komplettiert werden die Verteidigungsanlagen von intelligenten Energiewänden, die Alliierte passieren und hindurchfeuern lassen, Angreifer aber abblocken. Eine weitere Eigenheit der menschlichen Streitkräfte sind die Teleporter: Sie können Gebäude an jede versorgte Stellung verfrachten. So lässt sich die Basis im Ernstfall in Windeseile umkonfigurieren. Kleine Kampfgruppen lassen sich über weite Distanzen beamen, sofern der Zielbereich aufgedeckt ist und eine direkte Sichtlinie besteht.
 
Auch die Beta verfügen über Verteidigungswälle, müssen diese allerdings erst mit Infanterie bemannen oder dort Selbstfahrlafetten stationieren. Die Stärke der Aliens liegt primär in ihrer Mobilität und Flexibilität: Ihre mit Lasern und Raketen ausgestatteten Läufer schlagen blitzschnell zu und verschwinden wieder, bevor das Opfer zum Gegenschlag ausholen kann. Angeschlagene Einheiten dürfen sie außerdem in Werkstätten reparieren. Und auch der Forschungsbaum hält Technologien bereit, um Beschädigungen zu reparieren.
Menschen können sich dank ihrer Energiemauern und ihrer weitreichenden Abwehrtürme perfekt einigeln.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 324090 - 23. Januar 2015 - 23:59 #

Viel Spaß beim Lesen!

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30737 - 24. Januar 2015 - 0:11 #

Das klingt doch interessant. Wird es noch ein Video geben?

Bier-Will 09 Triple-Talent - 297 - 24. Januar 2015 - 0:14 #

Na das hört sich doch gut an! Ich konnte nicht abwarten und habe es schon heute abend gekauft weil ich eh über Nacht downloaden muss. Da freu ich mich auf morgen früh!

Dentis62 13 Koop-Gamer - 1596 - 24. Januar 2015 - 0:18 #

Schöner Test, da freue ich mich doch umso mehr auf mein bestelltes Exemplar.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11667 - 24. Januar 2015 - 0:28 #

Hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Ein Test-Video wäre echt toll!

Red Dox 16 Übertalent - 4115 - 24. Januar 2015 - 0:46 #

Liest sich gut. Passt mir nur gerade nicht in den Spielestapel. Vielleicht Mitte Februar mal zuschlagen. Schöne RTS Spiele sind ja seit einiger Zeit zu rar gesät um ignoriert zu werden :-/

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 24. Januar 2015 - 0:46 #

Oh schön. Sollte ich mir mal angucken.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1234 - 24. Januar 2015 - 0:48 #

hm, so einzigartig sind die goo jetzt nicht finde ich, die aliens in earth 2160 waren doch fast 1 zu 1 das selbe prinzip
da fand ich eigentlich die hierarchy im inoffiziellen vorgänger universe at war deutlich spektakulärer

Foxhound2011 09 Triple-Talent - 303 - 24. Januar 2015 - 2:18 #

Als ich die Beschreibug der Goo lass musste ich Ebenfalls Spontan An die Marsiarer aus Earth 2160 Denken.

Limper 16 Übertalent - P - 5146 - 24. Januar 2015 - 0:50 #

Schöner Test. Kommt auf die Wunschliste.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11218 - 24. Januar 2015 - 1:22 #

Kling gut, doch ich muss das Ganze mal in Bewegung sehen.

gnadenlos 16 Übertalent - P - 5445 - 24. Januar 2015 - 2:00 #

Ein Video wäre schön. Vor allem jetzt mit der neuen Hardware bin ich schon auf die Bildqualität gespannt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324090 - 24. Januar 2015 - 9:21 #

Die neue Hardware ist für Konsolenspiele, eine Verbesserung bei PC-Spielen ist dadurch nicht zu erwarten. Wieso auch, wenn wir eh digital abgreifen?

Ein Test-Video zu Grey Goo wird es leider nicht geben.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 24. Januar 2015 - 10:04 #

Das ist schade. Gibt bestimmt einen guten Grund. Aber da gute RTS selten sind, hätte das bestimmt viel anklang gefunden. :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32767 - 24. Januar 2015 - 11:12 #

Schade, ich hätte nichts gegen ein paar bewegte Bilder gahabt.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6528 - 24. Januar 2015 - 12:06 #

Sehr schade, denn wie meine Vorposter schrieben, ist gute RTS selten, da wäre ein Video Rüdiger oder dir klasse. GG sieht nämlich sehr interessant aus, wenn ich da auch eher auf einen Steamsale für so 15-20 Euro warten würde.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 24. Januar 2015 - 13:19 #

SdK!

Skirmisch Match

Irgendwas. :(

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 25. Januar 2015 - 18:28 #

Meine Güte, dann gebt halt "Grey Goo" in youtube ein - Jörg wird's Euch verzeihen. Die Regel dürfte lauten: wenn auf GG kein Video ist, dann darf auch youtube geguckt werden ;-))

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28223 - 24. Januar 2015 - 13:11 #

Ich hätte mir ein Video auch gerne angeschaut, aber auch zwei bis drei Vergleichsbilder mehr bei den Grafikeinstellungen wären schön:
die angeblich nur schwer zu erkennenden Unterschiede kann ich kaum glauben, weil die Bodentextur auf dem veröffentlichten Bild bei minimalen Details doch sehr verwaschen aussieht, oder?

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 24. Januar 2015 - 13:14 #

Ich hätte mich, neben dem Test, auch über ein Video gefreut. Vllt. könnte man ja eine MP-Partie spielen?

Oder wie wäre es, wenn 2 User einfach eine MP-Partie spielen und ein User-Video einstellen?

Noodles 21 Motivator - P - 30154 - 26. Januar 2015 - 19:09 #

Die Gamestar hat nun ein Testvideo.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 27. Januar 2015 - 9:24 #

Ein relativ kritisches.

vicbrother (unregistriert) 27. Januar 2015 - 14:42 #

Ich sehe da wie früher Einheitenmassen... damit stirbt das Spiel für mich. Ich bin Stratege, kein Schlächter ;)

Srefanius 09 Triple-Talent - 278 - 24. Januar 2015 - 2:42 #

Irgendwie will ich mir es schon holen, aber für ne 15 Missionen-Kampagne plus Skirmish und MP finde ich es ehrlich gesagt schon leicht überteuert. Naja, werde wohl dennoch zuschlagen, aber so um die 35€ hätte ich angemessener gefunden bei gerade mal 5 Missionen pro Rasse.

GeneralGonzo 12 Trollwächter - 1173 - 24. Januar 2015 - 7:29 #

Richtig, bei Amazon in der Steelbox: 35 €! Aber erst ab 29.01. wieder lieferbar, ist auf Nr.1 der Strategieverkaufsliste !

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6665 - 24. Januar 2015 - 2:44 #

Wow, klasse :) Mal sehen wann ich es mir kaufe, aber spielen will ich es auf jeden Fall :)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 24. Januar 2015 - 2:52 #

Warum hat denn der Test (nur) ein esport-Tag?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 24. Januar 2015 - 7:55 #

Wird notiert, aktuell ist mein PC leider zu lahm.

bsinned 17 Shapeshifter - 6828 - 24. Januar 2015 - 10:59 #

Klingt interessant. Schaue ich mir irgendwann mal an.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10951 - 24. Januar 2015 - 11:57 #

Freu mich drauf, leider steht dieses WE erstmal der neue FF14-Patch an. Diese blöde nicht vorhandene Zeit immer :-P

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 24. Januar 2015 - 12:07 #

Wirklich ein guter und informativer Test!
Ich habe mittlerweile die erste Mission und ein KI-Skirmish hinter mir. Die geringe Geschwindigkeit ist echt gewöhnungsbedürftig und mir missfällt die Einheitenkontrolle, die sich nicht direkt, sondern verzögert anfühlt und damit noch weniger Kontrolle/Micro ermöglicht.
Den Basenbau mit den Beta auf einer recht interessanten Map fand ich gut, ist ein interessantes Konzept. Ich bin auch auf die Goo gespannt, die sich ohne Basis dann ja mal komplett anders spielen werden.
Allerdings sollte man im zweiten Spiel eigentlich nicht die normale KI besiegen können, oder?
Naja, interessiert bin ich an Grey GOo sowieso wegen des Multiplayers. Weil ich gerne mal wieder ein RTS online spielen würde, wo die Taktiken, Stärken und Schwächen nicht durch und durch bekannt sind. Starcraft 2 ist irgendewann immer das selbe geworden - zwar immer noch interessant, aber ich habe Lust online in Grey Goo zu experimentieren.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 24. Januar 2015 - 14:01 #

Was genau meinst du mit "verzögerter Einheitenkontrolle"? Die geringe Geschwindigkeit? Eine Befehlsverzögerung an sich ist mir nicht aufgefallen.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 24. Januar 2015 - 14:35 #

Ja, aus der geringen Geschwindigkeit ergibt sich für mich ein ziemlich verzögertes Gefühl, besonders weil Einheiten ja erst mal beschleunigen. Das nimmt etwas die Kontrolle weg, ist aber einfach eine Geschmacksfrage.

Larnak 21 Motivator - P - 25545 - 24. Januar 2015 - 19:26 #

Oje, beschleunigende Einheiten mag ich gar nicht :(

vicbrother (unregistriert) 25. Januar 2015 - 12:45 #

Ich mag RTS mit geringer Geschwindigkeit, das unterstützt meine Phaseneinteilung in Planen&Handeln ;)

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 26. Januar 2015 - 10:54 #

Nach den ersten (MP)Partien muss ich auch sagen, das entgegen meiner Erwartung, die geringe Spiel-Geschindigkeit Spaß macht und ein gutes Spielgefühl und Kontrolle gibt. Nur die Beschleunigungs-Verzögerung der Einheiten ist echt Mist. Und das Einheitendesign ist leider nicht gut.

Necromanus 16 Übertalent - P - 4266 - 24. Januar 2015 - 12:52 #

Das Spiel hatte ich bislang gar nicht auf dem Schirm. Wird aber gleich gekauft. Ich liebe nämlich solche Titel :-D

Darkwolf 11 Forenversteher - 788 - 24. Januar 2015 - 13:31 #

hmm. im gamestar test wird geschrieben das die ki grottenschlecht ist, wem soll ich nun glauben?
oder ist mal wieder nur die gamestar ki grottenschlecht :P

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 24. Januar 2015 - 14:06 #

Ich mutmaße, dass das mit den verschiedenen Persönlichkeiten zusammenhängt. Eine aggressive Goo-KI spielt wesentlich besser als eine defensive. Eine aggressive Menschen-KI wesentlich schlechter als eine defensive. Vorausgewählt ist eine zufällige Persönlichkeit; es kann also sein, dass da schlicht "unpassende" Kombinationen entstanden sind. Insgesamt fand ich die KI in Grey Goo ziemlich gut, mit den im Test beschriebenen Einschränkungen (Ernter, Nadelstichangriffe).

Ganz generell wundere ich mich aber darüber, dass Echtzeit-KI in den vergangenen Jahren kaum Fortschritte gemacht hat, wo doch schon beispielsweise schon Conflict Zone 2001 gezeigt hat, dass intelligentes Einheitenverhalten und sinnvolle strategische Planung des Computers durchaus möglich sind.

Darkwolf 11 Forenversteher - 788 - 24. Januar 2015 - 14:30 #

Zitat Gamestar:
"Umso unbegreiflicher also, dass sich im Gefechtsmodus selbst der schwerste Computergegner lächerlich dilettantisch anstellt. Selbst wenn wir uns ein wenig Zeit lassen und keine übermäßig aggressive Strategie fahren, können wir seine Truppen schon im ersten Gefecht problemlos überwältigen und uns dann an seinen Rohstoffsammlern schadlos halten. Und damit kommt die KI nicht einmal ansatzweise klar. Zerstören wir einen ihrer Extraktoren, versucht sie verzweifelt, ihn sofort an der gleichen Stelle wieder aufzubauen – bevor wir überhaupt Zeit hätten, unsere Panzer woanders hinzubeordern. Auf ein anderes Ressourcenvorkommen auszuweichen, kommt ihr nicht in den Sinn, aber Befreiungstruppen kann sie sich so auch nicht leisten."

Das klingt aber schon nach sehr schlechter Ki

Name (unregistriert) 24. Januar 2015 - 15:05 #

dass steidle tests nicht die besten sind und gerne mal daneben liegen ist ja jetzt auch nix neues. siehe rome 2...

Namen (unregistriert) 24. Januar 2015 - 16:19 #

Der Test ist schon gut geschrieben aber die Schlussfolgerung/Wertung ist mMn zu hoch. In diesen Wertungsregionen sind halt TOP Spiele und hier haben wir ein handwerklich gutes Spiel.

vicbrother (unregistriert) 25. Januar 2015 - 12:50 #

Dominions 4 und Endless Legend sind Gegenbeispiele, die Wertungen waren zu niedrig ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324090 - 24. Januar 2015 - 16:44 #

Naja, das mit den Nadelstichen gegen die Rohstoffsammlern hat ja Rüdiger geschrieben. Und auch, wie abhängig die KI von der Schwierigkeitsstufe und ihrem "Verhaltenstyp" ist.

Wieso das nun zwei Tester unterschiedlich einschätzen, ist natürlich eine Frage. Ich gehe mal davon aus, dass auch die GameStar die Patch-Fassung vom Sonntag verwendet hat für ihren Test. Wir haben das jedenfalls, was übrigens den Test doch erschwerte, da von da an unsere Spielstände nicht mehr funktionierten. Blöd für Screenshots und Co. ...

Davon abgesehen: So gerne ich selbst gegen die KI im Skirmish spiele, just um die KI eines RTS auszutesten, so irrelevant ist gleichzeitig der Skirmish-Modus fürs wirkliche Spielerlebnis. Denn man spielt ja normalerweise entweder im Solopart gegen eine Mischung aus KI und Skripte, oder im Multiplayer gegen menschliche Gegner.

Larnak 21 Motivator - P - 25545 - 24. Januar 2015 - 19:27 #

KI ist ja leider in fast allen Genres so ein Problemkind, bei dem sich nicht so wahnsinnig viel tut ...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 25. Januar 2015 - 11:09 #

Hui, überraschend hohe Wertung. Das Teil sieht schon interessant aus. So wie ich die Zerg in Starcraft immer am coolsten fand, würde ich hier gerne mal den Goo spielen. Aber nur 5 Missionen pro Fraktion finde ich sehr mau. MP ist nichts für mich, bei RTS spiele ich immer nur Kampagne. Vielleicht kommt da ja noch ein Add-On, aber momentan ist mir das etwas wenig.

Noodles 21 Motivator - P - 30154 - 25. Januar 2015 - 12:55 #

Finde ich auch. Wenn ich da an die großartigen und langen Kampagnen von Warcraft 3 denke. Für mich immer noch das beste Echtzeitstrategiespiel.

Der Peter (unregistriert) 25. Januar 2015 - 23:40 #

Tja, eine Warcraft-Kampagne würde ich auch gerne mal wieder sehen. Aber mit WOW scheint für ein Warcraft 4 einfach kein Platz zu sein.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 26. Januar 2015 - 10:19 #

Warcraft 3 war natürlich super, aber da ich eher SF- als Fantasy-Fan bin, gefällt mir auch die dreiteilige Starcraft-2-Kampagen sehr gut. Leider befürchte ich, dass die dritte Episode erst 2016 aufschlagen wird...

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 26. Januar 2015 - 10:36 #

Ne, das kann ich mir nicht vorstellen. LotV muss noch dieses Jahr kommen. Blizzard steht unter Zugzwang, weil die Esport-Szene langsam abstirbt und die Balance/Taktiken sich irgendwo im Sumpf festgefahren haben.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 26. Januar 2015 - 14:07 #

Wann hat Blizzard sich je hetzen lassen? ;-)
Außerdem: WoL kam 2010, HotS 2013, dann wäre LotV 2016 fällig.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 27. Januar 2015 - 12:33 #

Da hast du natürlich die Geschichte hinter deiner Argumentation ;-)
Aber als Beispiel: Blizzard wird im nächsten Patch den Swarmhost ändern, indem sie die massive Designänderung umsetzen, die eigentlich zu LotV kommen sollte. Statt einer statischen, defensiven Einheit, die momentan (eigentlich seit HotS Release) quasi jedes Zerg-Matchup kaputt macht, werden sie zu einer offensiven Harrasment Einheit, die komplett anders funktioniert. Bisher war Blizzards Standpunkt immer, dass eben keine Designänderungen per Patch durchgeführt werden. Die waren immer den Addons vorbehalten. Dass sie diese Änderung jetzt in Betracht ziehen, zeigt mir einfach, dass sie sich der "Krise" bewusst sind und dass LotV nicht soooo lange auf sich warten lassen dürfte.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 28. Januar 2015 - 12:04 #

Auch interessant. Da ich bei solchen Spielen den MP ignoriere, war mir das nicht bewusst.
Ok, nun haben wir zwei gegensätzliche Argumente. Mal sehen, wie sich das entwickelt. :-)

LeDoc (unregistriert) 25. Januar 2015 - 17:16 #

Klasse Spiel. Habs mir gestern nach dem Lesen Eures Tests spontan bei humblebundle zugelegt. Sonst gibts den Titel noch kaum. Macht Laune nach den ersten drei Missionen. Für RTS-Fans echt ein Muss; es gibt ja kaum noch Futter für das Genre.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9234 - 25. Januar 2015 - 17:48 #

Das ist doch ein Steamspiel oder? Von daher gibt es das dort bzw. bei Keyhändlern für Steam.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 25. Januar 2015 - 19:06 #

Das Spiel gibt es eben nicht bei Keyhändlern. Bisher sind nur ein paar (offizielle!) Keys bei g2a verkauft worden. Ansonsten habe ich noch keine gesichtet. Deswegen nur Steam und Humble Store.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 25. Januar 2015 - 18:48 #

Tip: Über www.greygoo.com kostet das Spiel (ebenfalls als Steam-Version) nur 40 Euro und nicht wie bei Steam direkt 46 Euro.
(Klar ist es bei Amazon derzeit mit 36,- noch billiger, aber erstens erst ab 29.01. lieferbar, und außerdem ändern sich die Amazonpreise ja schnell mal.)

Taris 13 Koop-Gamer - P - 1478 - 27. Januar 2015 - 7:19 #

Fantastisch. Ich hatte das Spiel jetzt ne Weile auf dem Radar. Freut mich das es auch gut geworden ist.
Dann spricht nichts mehr dagegen mir das Teil zu holen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 27. Januar 2015 - 12:00 #

Gibt es zu Grey Goo keinen Testvergleich? Fände ich sehr interessant.

gamer83.de 08 Versteher - 157 - 4. Februar 2015 - 13:04 #

Wow! Endlich wieder RTS im SciFi Setting!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)