Get Even Test

Pandoras Headset

Thomas Schmitz / 21. Juni 2017 - 15:00 — vor 4 Wochen aktualisiert
Walking Simulator, Schleich-Spiel mit Shooter-Passagen und Psycho-Horror - das Actionspiel von The Farm 51 verbindet gleich mehrere Genres. Doch funktioniert das auch? Wir verraten es euch im Test.
Get Even ab 29,49 € bei Amazon.de kaufen.
Wie hieß noch mal dieser Film, in dem sich dieser Typ alles auf die Haut tätowiert? Ich weiß, dass Guy Pearce die Hauptrolle gespielt hat, aber wie war nochmal der Rollenname? Memo…? Nein, da stimmt was nicht. Ach ja, Memento. Und der Rollenname war Lenny oder Leonard. Gut, letzteres musste ich googlen. Aber auf Memento bin ich schon noch alleine gekommen.
 
Ihr seht: Mit der Erinnerung ist es so eine Sache. Je älter man wird, desto öfter kommt es vor, dass die Erinnerung trügt, einen vielleicht sogar komplett im Stich lässt. Sachen, die früher wie auf Knopfdruck abrufbar waren, nehmen heute einen Umgang, weil die Synapse so blockiert ist wie die Autobahn 1 zu Ferienbeginn.

Manchmal verschwinden Erinnerungen sogar komplett – bei Demenzkranken beispielsweise. Wäre es deshalb nicht traumhaft, Vergangenes, das im Gehirn verborgen liegt, abrufen zu können, Erinnerungen noch einmal zu erleben, sie vielleicht sogar zu ändern? Wir hätten da so manches verpatzte Date im Sinn...
 

Erinnerungen per Headset

Manchmal scheinen wir in fremden Erinnerungen zu stecken.
Der Forscher Robert Ramsey in Get Even, dem neuen Spiel von The Farm 51 und Bandai Namco, hat genau ein solches Gerät entwickelt. Pandora nennt sich das System. Dazu legt man einfach nur ein Headset an, das einer Virtual-Reality-Brille ähnelt – und schon erlebt man seine Erinnerungen erneut.

Unser Protagonist heißt Cole Black – wer das ist, warum wir seine Erinnerungen spielen, das erfahren wir erst später. Get Even ist so ein Spiel, das mit der Aufschrift „Spoileralarm“ verkauft werden sollte. Denn jedes Wort zu viel zur Handlung verdirbt den Spaß. Deshalb verzichten wir auch größtenteils darauf, etwas zum Inhalt der letzten drei Stunden zu sagen, obwohl sich das Gameplay dann grundlegend ändert.

Auch wir  beschränken uns deshalb auf das, was von vornherein, etwa durch den Trailer oder die Website, bekannt ist. Cole Black ist offenbar eine Mischung aus Söldner und Spezialagent, der den Auftrag hat, eine gekidnappte junge Frau zu befreien. Die sitzt allein in einer Art Lagerraum, um ihren Körper ist eine Bombe geschnallt. Doch wer ist die junge Frau? Warum wurde sie entführt? Wer steckt dahinter? Wer ist dieser Red, der uns ständig Anweisungen gibt? Und können wir das Mädchen retten?
 

Rund elf Stunden Spielzeit

Hin und wieder lösen wir Rätsel. Hier müssen wir den richtigen Hebel umlegen.
Nach vielleicht vier Stunden Spielzeit hatten wir eine Ahnung, nach acht dachten wir, wir hätten das Rätsel gelöst. Nach zehneinhalb Stunden wiederum waren wir komplett konsterniert. Erst mit Beginn des Abspanns, der bei uns nach elf Stunden über den Bildschirm lief, hatten wir Pandoras Büchse geöffnet und entschlüsselt. Elf Stunden, in denen wir die meiste Zeit wirklich Spaß hatten mit Get Even, auch wenn der Einstieg zunächst schwerfällt und dem Spiel zum Ende hin die Puste ausgeht.

Als Cole Black starten wir auf einem Außengelände einer alten Fabrik. Die Umgebung betrachten wir wie bei einem Ego-Shooter aus der Ich-Perspektive. Vor unserer virtuellen Nase führen wir immer ein Smartphone mit uns. Warum wir das tun ist ein großes Logikloch des Spiels, denn gerade in einer virtuellen Realität könnten wir uns Informationen doch direkt über die Brille des Headsets anzeigen lassen und nicht auf dem Display eines Mobiltelefons?

Aber weil wir es schon einmal dabei haben, nutzen wir auch die sechs Funktionen des Handys. Auf dem PC können wir einigermaßen bequem mit den F-Tasten zwischen ihnen umschalten, es funktioniert aber auch über ein per Knopfdruck aufrufbares Menürad. Unser Smartphone ist mit einem Sensor, einem UV-Licht, einer Wärmebildfunktion sowie mit einer überaus hilfreichen Karte ausgestattet, auf der sogar Feinde und deren Sichtkegel angezeigt werden. Nachrichten- und Bildspeicher besitzen wir zwar auch im Telefon, können beides aber nicht beeinflussen. Telefonieren können wir offenbar auch nicht – obwohl der Akku immer randvoll ist.
Anzeige
Wenn wir Szenen erleben, verschwimmen die Figuren. Der Grafikstil ist auf jeden Fall interessant.

Benjamin Braun Redakteur - P - 318106 - 20. Juni 2017 - 17:39 #

Viel Spaß beim Lesen!

Shawn 12 Trollwächter - 1015 - 21. Juni 2017 - 15:51 #

Habt vielen Dank für den Test und Eure Meinungskästen. Ist dennoch so ein Zwiespalt der Gefühle, ob es auf meiner Wunschliste bleibt oder eben nicht. Dankeschön jedenfalls. :-)

P.S.: Ist das Um-die-Ecke-Schießen wirklich so ein nerviger Faktor? Ich meine die Idee an sich ist nicht neu und solche Waffen gibt es ja nun schon seit geraumer Zeit... oder kommt das in GET EVEN als zu futuristisch/unsinnig vor?

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3239 - 21. Juni 2017 - 15:56 #

Hallo Shawn, mich hat es nicht gestört, für Benjamin kann und möchte ich nicht sprechen, aber er äußert sich dazu ja im Meinungskasten.

Im Spiel ist es ganz normal integriert. Nur ist man eben auch nicht unsichtbar. Ich wurde beim "Um die Ecke zielen" immer wieder entdeckt.

Shawn 12 Trollwächter - 1015 - 22. Juni 2017 - 6:35 #

Ah, danke für die Rückmeldung, Thomas. - Gut, wenn das stealth-mäßig nicht viel bringt ist's natürlich schade.

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 21. Juni 2017 - 16:23 #

Ich fand die Corner Gun sehr cool und nützlich.

Jadiger 16 Übertalent - 5317 - 22. Juni 2017 - 0:51 #

Waffen oder besser gesagt aufsätze für um Ecken schießen gab es schon im WW1 futuristischer unsinn ist das also ganz und gar nicht. Das ist sogar Uralt und heute gibt es noch solche Lauf aufsätze.

Shawn 12 Trollwächter - 1015 - 22. Juni 2017 - 6:43 #

Genau das meinte ich ja, weshalb ich Benjamins Kommentar nicht richtig nachvollziehen konnte. - Es gab sogar "billige" Haltevorrichtung, wo beim klappbaren Teil einfach nur eine Kurzwaffe, also Pistole, eingesetzt und mechanisch ausgelöst werden konnte. Inzwischen natürlich mit Kamera im vorderen und Display im hinteren Teil.

Benjamin Braun Redakteur - P - 318106 - 24. Juni 2017 - 12:31 #

Wo ist denn da bitte der Bezug zu meinen Meinungskasten? Ich spreche über die Konsolenversionen, wo durch Slowdowns und Co. in den Kämpfen die ohnehin mäßige Corner-Gun nervt.

Da ich den Kommentar gerade nicht auf Anhieb finde: Get Even sollte ein Vollpreistitel werden. Weshalb Bandai den jetzt für 30 Euro anbieten? Kann man mal drüber nachdenken, bei diesem "Meilenstein" der Spielehistorie...

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6846 - 24. Juni 2017 - 13:43 #

E3 die Tage war stressig, dazu noch die Hitze ... du wirkst für mich momentan noch dünnhäutiger als ich manchmal. ;)

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 24. Juni 2017 - 17:21 #

Ich denke, es ist ganz sinnvoll nischigere nicht AAA SP-Spiele sofort zum niedrigeren Preis anzubieten, da ist die Schwelle nicht so hoch. Gab ja nun genug Vollpreis-Ladenhüter, die dann eh schnell verramscht werden (Prey noch in der Release-Woche fur 35 PS4) Mit der Qualität hat das nichts zu tun, wie ja gerade dieses Spiel hier zeigt (laut Testvergleich bin ich nicht ganz allein mit dieser Meinung).

g3rr0r 14 Komm-Experte - P - 1935 - 21. Juni 2017 - 15:56 #

Also ich freu mich sehr daurauf

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38197 - 21. Juni 2017 - 16:03 #

Das hat sich deutlich besser gelesen als das Preview von vor ein paar Wochen. Hätte ich jetzt nicht mehr mit gerechnet, ist vielleicht mal eine Überlegung wert.

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 21. Juni 2017 - 16:22 #

Konnte es schon vor einem Monat spielen, weil früher verschickt wurde und finde ist ein richtiger Geheimtipp. So viele gute Ideen und eine wirklich tolle Geschichte, hat mir ausgezeichnet gefallen, auch wenn es ruhig noch mehr Horror hätte sein können. Kann ich bedenkenlos weiterempfehlen, mich hat lange kein Spiel mehr so gepackt.

Olphas 24 Trolljäger - - 48124 - 21. Juni 2017 - 16:29 #

Hmm, das klingt ja schon irgendwie sehr interessant. Außerdem lese ich gerne Tests von Thomas.

Aber mit "Vabonspiel" hast Du mich echt erwischt! Ich hab erst gedacht, dass wäre ein Tippfehler und war mir nicht sicher was Du meinst. Nach dem Googlen war es dann klar ... wieder was gelernt. Die Schreibweise hab ich dann doch noch nie gesehen :D

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3239 - 21. Juni 2017 - 16:41 #

Nicht, dass jetzt jemand sucht: Ich habe jetzt trotzdem "Vabanquespiel" daraus gemacht. So will es der Duden. Danke für den Hinweis.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35823 - 21. Juni 2017 - 16:45 #

Aber meine Fehlermeldung als "Kein Fehler" markieren, sowas hab ich gern. :P

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3239 - 21. Juni 2017 - 17:30 #

Noch ein Nachtrag: Danke für das Lob, Olphas!

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 2117 - 21. Juni 2017 - 16:35 #

Das spricht mich jetzt richtig an! Ich hatte das garnicht auf dem Schirm und lediglich mal in der PS4 Store Liste gesehen.

Ich bin gespannt wie diese Generemischhung bei mir funktioniert. Vielleicht aber eine Weile warten bis die Konsolenversion gepatched wird.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24090 - 21. Juni 2017 - 17:20 #

Oh, klingt ja doch nicht so verkehrt. Mal schauen.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6846 - 21. Juni 2017 - 17:28 #

Interessant, wie unterschiedlich die Meinungen zu dem Spiel sind. Da ich heute ein Video dazu gemacht habe, muss ich sagen, nach den ersten 90 Minuten hätte ich mindestens eine 8 ausgepackt.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3239 - 21. Juni 2017 - 17:32 #

Hallo Harald, ich hätte sogar nach acht Stunden noch eine 8 ausgepackt. Aber das Ende, das Ende... Da sind wir dann bei Erich Ribbecks "subjektiv objektiven" Meinungen.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6846 - 21. Juni 2017 - 17:46 #

Noja, Benjamin kritisiert ja auch den Anfang ... da bleibt dann wohl nicht mehr viel. ;) Ich fand den Einstieg toll, aber wie gesagt: Da scheiden sich offenbar die Geister.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3239 - 21. Juni 2017 - 17:59 #

Wenn man das Wertungsspektrum der Magazine so sieht, ist ja wirklich alles dabei zwischen 60 und 90. Gibt es ja auch nicht immer.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6846 - 22. Juni 2017 - 7:28 #

Genau. Deshalb hab ich ja meine Verwunderung kundtgetan.

Benjamin Braun Redakteur - P - 318106 - 21. Juni 2017 - 18:32 #

Dazu stehe ich auch weiterhin. Ich fand wiederum das Ende nicht so schwach, wie Thomas es empfindet. Positiv überrascht hat mich Get Even aber in jedem Fall mit dem Perspektiv- bzw. Rollenwechsel im späteren Verlauf, der wohl dem einen oder auch anderen Tester entgangen ist. Hat wohl nach den ersten Credits gedacht, es wäre schon vorbei und das auch bei der Spielzeitangabe festgehalten. ;) Ich war allerdings trotz zwei wiederholter Levels, was man mit Cole Black machen kann, auch etwas schneller durch als Thomas, obwohl ich da auch alles an Schriftstücken mal mit mehr, mal mit weniger Interesse gelesen habe. Kann's aber auch nicht genau sagen. Habe es halt nicht für den Test, sondern so halb privat gespielt. Da mache ich mir halt keine Notizen. Aber den Meinungskasten wollte ich dann trotzdem beitragen, wenn ich es schon durchgespielt habe.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3239 - 22. Juni 2017 - 8:37 #

Zu den elf Stunden: Solange hat es gedauert, bis ich es durchgespielt habe. Natürlich ist man als Tester meist etwas länger dran. Und ich habe, genau wie Benjamin, ein oder zwei Level von Cole Black zweimal gespielt, um die Prozentzahl zu erhöhen. Und leider habe ich eine lange Schleichsequenz fast zweieinhalbmal Spielen müssen, weil ich in der Wand festhing. Einmal kurz vor dem Abschluss der Sequenz. Das war *gnarrammauskabelbeißenwürdewenneskeinefunkmauswäreknurr*

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 22. Juni 2017 - 9:28 #

Habe ohne Completionist auch etwa 10 Stunden gebraucht. Ist kein kurzes Spiel.

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 21. Juni 2017 - 18:02 #

Ich fand es cool, dass sie im letzten Drittel nochmal eine neue Mechanik aus dem Hut gezaubert haben.

Benjamin Braun Redakteur - P - 318106 - 21. Juni 2017 - 21:05 #

Du hast eh immer eine Meinung, die konträr zu der fast aller anderen geht. Von daher ist das mal überhaupt kein Indiz für die Güteklasse des Spiels. Sorry, aber das musste mal gesagt werden.

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 21. Juni 2017 - 22:26 #

Wenn ich das so empfunden habe, sagt das wohl was über meine Rezeption aus. An eine allgemeinverbindliche "Güteklasse" eines Spiels glaube ich aber ohnehin eher nicht. Mit dem Test hier kann ich größtenteils mitgehen, wobei es mir eben noch besser gefallen hat, weil es eben viel anders macht und ich für düstere Spiele sehr empfänglich bin. Ob das nun konträr zu irgendeiner "Mehrheitsmeinung" ist, ist doch völlig wuppe?

Benjamin Braun Redakteur - P - 318106 - 22. Juni 2017 - 17:35 #

Darum geht's nicht, niemand verbietet Dir Deine eigene Meinung, was auch weder gewünscht ist noch möglich wäre. Es ist nur auffällig, wie oft Du konträre Meinungen zu unseren Tests vertrittst. Und wenn das dann regelmäßig (und meist ohne weitere Begründung) in gleich mehreren Kommentaren unter demselben Artikel zum Besten gegeben wird, empfinde ich das als dezent penetrant.

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 22. Juni 2017 - 19:20 #

Wenn, dann geht es meist um einzelne Aspekte und selten die Gesamtheit des Tests, ich glaube es ist auch interessanter, wo ich eine andere Perspektive anbieten kann, als die Sachen, denen ich komplett zustimme. Hier zum Beispiel die ganze technische Einschätzung und Story etc., da schreibe ich nicht "sehe ich genauso", sondern schreibe über die Sachen, wo ich Diskussionsbedarf sehe. Dafür sind Kommentare doch da oder soll ich lieber "Danke für den Test" und Ähnliches schreiben? ;)

Michi 13 Koop-Gamer - P - 1221 - 24. Juni 2017 - 11:06 #

Hallo, ich muss nicht unbedingt rammmses verteidigen, aber wenn ich ein interessantes Spiel sehe und dann überrascht eine "schlechtere" Wertung auf Gamersglobal sehe, gucke ich immer wer den Test geschrieben hat. Und steht da dann Benjamin, bin ich doch beruhigt, dass es doch ein gutes Spiel sein kann :-)
Mir ist doch allemal ein spannenderes Spiel lieber als technisch perfekte Langeweile. Hol es nicht heute im Laufe des Tages.

guapo 18 Doppel-Voter - 10481 - 24. Juni 2017 - 16:54 #

Bei nur drei hauptamtlichen Testern ist die Wahrscheinlichkeit schon per se hoch, kannst Dir also das lesen ganz sparen :-)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35823 - 21. Juni 2017 - 23:15 #

Find ich nicht.

Q-Bert 13 Koop-Gamer - 1606 - 22. Juni 2017 - 2:01 #

Geschmäcker sind nun mal verschieden. Ein einziger konträrer Kommentar, sofern wie hier inhaltlich begründet, kann hilfreicher bei der eigenen Meinungsbildung sein als 1000 "find ich auch" Kommentare. Für mich sind konträre Kommentare daher mitunter auch ein Indiz für die Güteklasse eines Spiels.

Rainman 17 Shapeshifter - P - 7001 - 21. Juni 2017 - 17:51 #

Danke für den sehr ausführlichen Test. Bei solcher Art von Spielen ist es sicher nicht einfach nahezu ohne Spoiler zu formulieren. Scheint mir aber gut gelungen zu sein.

Je nach Preislage interessant, rund 10 Stunden Spielzeit finde ich okay.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 63933 - 21. Juni 2017 - 20:52 #

Das hört sich interessant an. Ich setze es mal auf die Wishlist.

Swen (unregistriert) 21. Juni 2017 - 21:54 #

Geht Even ist doch das Spiel mit dem größten Downgrade aller Zeiten! Sollte es nicht mal photorealistisch aussehen?

WWW.pcgames.de/Get-Even-Spiel-14308/News/Get-Even-Das-Actionspiel-setzt-auf-Technologie-fuer-Hollywood-1103791/

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37097 - 22. Juni 2017 - 9:31 #

Das klingt ja wesentlich interessanter als es im Vorfeld schien.
Schöner Test übrigens, Thomas.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 22. Juni 2017 - 12:08 #

Muss ich mal länger drüber nachdenken. Nach dem Test habe ich jedenfalls den Eindruck, die Schießereien sind im Grunde überflüssig, und ohne wäre mir das Spiel deutlich sympathischer.

Azrael0815 14 Komm-Experte - P - 1928 - 22. Juni 2017 - 12:44 #

Schönen dank für den Test! :) Klingt durchaus interessant und ich werde es auf jeden Fall mal auf die Wunschliste setzen, derzeit käme ich eh nicht zum spielen, da kann ich auch auf nen Sale warten.

DerOhneNamen (unregistriert) 23. Juni 2017 - 9:34 #

Gibt es die Windows-Version nur mit Steam? Das Spiel sieht wirklich sehr interessant aus. Eine Veröffentlichung auf Gog.com geplant? Die Homepage des Entwicklers ist keine so große Hilfe, da sie komplett auf polnisch ist ...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37097 - 23. Juni 2017 - 12:59 #

Nimm doch einfach die Webseite zum Spiel, die gibt's auf deutsch und ist hier im Steckbrief verlinkt: http://www.getevengame.com/de/
Spontan sehe ich dort aber nur Steam neben PS4 und XBO.

Benjamin Braun Redakteur - P - 318106 - 23. Juni 2017 - 16:40 #

Bandai bringt nichts auf GOG. PC-Spiele von denen sind immer Steam-gebunden.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 23. Juni 2017 - 17:09 #

Na gut, dann kaufe ich es eben nicht. ^^

Willbury Bros. (unregistriert) 23. Juni 2017 - 18:20 #

Für mich heißt es auch: STEAM only? Nein, danke nein.
Ich hab einfach keine Lust mich bei Hinz & Kunz anzumelden, nur um gnädigerweise ein Windows-Spiel spielen zu durfen.
Next please!

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11359 - 24. Juni 2017 - 18:59 #

musst du ja auch nicht ;)

direx 16 Übertalent - - 5418 - 24. Juni 2017 - 13:21 #

Ich hab mir das Spiel jetzt doch gekauft. Die Tests sind ja alle extrem positiv, was die Story anbelangt und bisher ist das auch alles sehr spannend.
Und trotzdem nerven mich schon zwei Sachen. Erstens, die Cornergun. Mag ja sein, dass die irgendwie cool ist, aber ich bin gerade in einem Level, in dem ich nur das Ding zur Verfügung hab und dann nervt es einfach.
Und zweitens: "Get Even" ist der erste Shooter, der mir mit Konsequenzen droht, wenn ich zuviele Wachen erschieße ... WTF???? Ist das ein Shooter, oder nicht. Schleichen funktioniert nur bedingt. Also hab ich beschlossen die Warnungen zu ignorieren. Mal sehen, was passiert ...

LeeRobo 15 Kenner - P - 3842 - 26. Juni 2017 - 9:32 #

Bin jetzt ca. 3 Stunden drinnen. Bisher gefällt es mir sehr gut.
Ein paar Sachen nerven aber darüber sehe ich hinweg.

Frage an die Tester:
Achtung! Evtl. Spoiler!!
An anderer Stelle habe ich gehört, dass sich der zweite Abschnitt vom Spiel ganz anders spielt, je nachdem ob man viele umbringt oder nicht.
In dem Test steht aber, dass das fast keine Unterschiede macht.
Habt ihr beides (schlechend und schießend) versucht?

Bin auf jeden Fall schon gespannt, wo das alles noch hinführt, von der Story her. :-)

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3239 - 26. Juni 2017 - 11:55 #

Hallo. Es ist schwer, das öffentlich zu schreiben, weil ich ja niemandem die Spannung rauben will, deshalb versuche ich es kryptisch, warne aber trotzdem: TEXT KÖNNTE SPUREN VON SPOILERN ENTHALTEN!

Ich habe als Auswirkung gemerkt, dass Bereiche, in denen man geschlichen ist, diesen zweiten Abschnitt des Spiels ein wenig leichter machen. Aber ich musste mich zwangsweise (wegen des erwähnten "Ich bleibe in der Wand hängen"-Bugs) einen von Gegnern überlaufenen Abschnitt dreimal spielen und beim dritten Mal hatte ich dementsprechend wenig Geduld und habe ich mich durchgekämpft. Dadurch wurde diese Stelle im zweiten Bereich minimal schwerer. Ich empfand das aber nicht als sehr gravierend.

LeeRobo 15 Kenner - P - 3842 - 26. Juni 2017 - 14:09 #

Vielen Dank für die Antwort.
In der anderen Quelle hat sich das viel hochtragender angehört. Komplett anderes Spiel usw. War vielleicht nur PR Gewäsch...
Ich werde jetzt einfach weiter spielen und lasse mich mal überraschen. :-)

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3239 - 26. Juni 2017 - 14:48 #

Ein komplett anderes Spiel ist es tatsächlich ab dem zweiten Abschnitt (der etwa das letzte Spieldrittel einnimmt).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)