Final Fantasy 15 Test

Liebenswerte Chaoten-Truppe

Jörg Langer / 9. Dezember 2016 - 18:06 — vor 13 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PS4Xbox One
Rollenspiel
JRPG
ab 12 freigegeben
16
Square Enix
Square Enix
29.11.2016
Link
Amazon (€): 35,80 (PlayStation 4), 42,39 (Xbox One), 84,99 (PlayStation 4), 89,99 (Xbox One)
Final Fantasy 15 bietet mehr Open World als je zuvor und ein interessant-konfuses Kampfsystem. Wir haben mehrere Götter geplättet, viel gekocht, ungern gefischt und dabei über die Frage sinniert: Ist das ein echtes „FF“? Und kann es Witcher 3 & Co. das Wasser reichen?
Final Fantasy 15 ab 35,80 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal (PS4 Pro, hohe Qualität). Aufgrund weihnachtsfeierlicher Zwänge seht ihr zunächst nur ein Minimum an Screenshots, wir bessern am Samstag noch nach!
 
Square Enix ist schon sehr geschickt: Nachdem das Intro zu Final Fantasy 15 offenbar etwas zu lang geraten war, hat es der japanische Konzern kurzerhand als Animationsfilm Kingsglaive: Final Fantasy XV in den Handel gebracht, mietbar in der Online-Filmothek eures Vertrauens für etwa 5 Euro. Und tatsächlich: Nach dessen Genuss – die Technik ist sehr ansehnlich, Story und Charaktere okay – weiß man wesentlich mehr über die Vorgeschichte, als wenn man nur das kurze Spiel-Intro ansieht. Insbesondere die Figur Lunafrey wird besser eingeführt.

Kurzüberblick: Fieser Kaiser, toter KönigDas Wichtigste im Kurzüberblick: Der böse Kaiser von Niflheim – letzteres die Final-Fantasy-Entsprechung von wahlweise Nazi-Deutschland oder dem imperialen Japan – hat so ziemlich alle anderen Länder der Welt erobert oder zum Protektorat erniedrigt. Nur Lucis, unter dem zunehmend greisen König Regis, widersteht noch, wird aber auf die eigene Hauptstadt, Insomnia, zurückgeworfen. Die ist aufgrund eines magischen Schilds, der sich aus der Kraft des Königs speist, uneinnehmbar. Niflheims Kaiser höchstpersönlich kommt nach Insomnia, um einen Waffenstillstand zu unterzeichnen: Die Hauptstadt soll unter Regis‘ Kontrolle bleiben, sein restliches Land an Niflheim fallen.

Abteilung "Suspension of Disbelief": Dass eure Helden oft auf Urlaubstrip zu sein scheinen, während doch das Königreich besetzt ist, müsst ihr akzeptieren.
Während der Film die Vorbereitung dieses Gipfeltreffens und den – keinen einzigen Final-Fantasy-Kenner überraschenden – Verrat des Niffen-Kaisers in aller Ausführlichkeit und aus Sicht der Königsgarde (Kingsglaive) behandelt, beginnt das Spiel am Vortag: Papa Regis schickt Prinz Noctis mit drei Getreuen los, um Lunafrey zu finden. Das ist die Kindheitsfreundin und zukünftige Braut von Noctis und zufälligerweise auch die oberste Priesterin aller Lande.

Was daheim passiert, merkt Noctis erst, als es zu spät ist – nach etwa ein bis zwei Spielstunden, am Ende des ersten Kapitels. Nachdem wir unser prinzliches Luxusautomobil Regalia durch eine Fantasy-Fassung des US-Westens, circa 1955, geschoben, erste Aufträge und einige Kämpfe gegen die örtliche Fauna überstanden haben, erfahren wir aus der Zeitung: Papa tot, Land verloren, alles Mist. Das führt aber keinesfalls dazu, dass Noctis und seine drei Getreuen nun selbstmörderisch nach Insomnia zurückeilen. Vielmehr gehen sie ihre Rache- und Rettungsaufgabe geruhsam, mit viel Vergnügungsbereitschaft, lockeren Sprüchen und unter ständigem Knipsen von Handy-Selfies (die man an jedem Abend sogar sichten und ins Ingame-Album übernehmen darf!) an. Gut Ding will Weile haben!

Exploration von Spielwelt und Städten ist vorhanden, aber nicht so wichtig wie in vielen westlichen Open-World-RPGs.
Wer mit dieser Diskrepanz zwischen dramatischer Hintergrundgeschichte und fröhlicher Junggesellen-Abschiedsreise ein Problem hat, sollte sich vielleicht von Final Fantasy 15 fernhalten. Akzeptiert man dieses Prinzip erst einmal, wächst einem die lederbewehrte Boygroup-Kombo erstaunlich schnell ans Herz: Der kühl-intelligente Ignis (Nebenberuf: Koch), der naiv-nette Prompto (Hobbyfotograf), der bärenstarke Gladiolus (Überlebenskünstler) und eben Prinz Noctis, dessen Hobby (und somit steigerbares Talent) das Angeln ist.
 

Laufen, rennen, fahren

Dass Teil 15 das erste Final Fantasy mit Open World sei, halten wir für eine gewagte Interpretation – schon seit vielen Jahren haben die meisten Serienteile ausgedehnte „Freigehege“, man denke nur an Teil 12. Allerdings ist FF15 tatsächlich ein konsequenter Schritt in die Open-World-Richtung eines Skyrim: Die Welt ist aus einem Guss, sogar die seltenen Gebäude lassen sich ohne Ladepausen betreten. Ihr lauft, fahrt (Regalia) oder reitet (Chocobo-Rennvögel) herum, erlebt Tag- und Nachtwechsel und findet allerlei Neben- und Jagdaufträge, Sammelobjekte und Monstren. In der offenen Welt dürft ihr jederzeit speichern, solange ihr nicht gerade in einem aktiven Story-Auftrag seid. Anders sieht das in Dungeons aus (meist Höhlen, aber auch mal ein Wald): Hier ist Speichern untersagt, und wer in den actionbetonten Kämpfen unterliegt, muss an den Eingang des Gebiets zurück.

Wer strikt den Story-Missionen folgt (und nicht aufgrund des dann eingeschränkten Auflevelns an den Kämpfen scheitert), braucht etwa 20 Stunden für Final Fantasy 15. Doch das wäre sprichwörtlich nur der halbe Spaß: Das Spiel funktioniert am besten, wenn ihr es zwischen den Storymissionen etwas ruhiger angehen lässt, Monster jagt, einige der großen imperialen Basen zerlegt und euch allerlei Nebenbetätigungen widmet, wie etwa dem Angeln, aber auch Flipperspielen oder Chocobo-Wettrennen. Wer es in dieser Art spielt, wird etwa 35 bis 40 Stunden mit Final Fantasy 15 verbringen. Komplettierer, die jedes Königsschwert finden und jedes Großmonster zu Fall bringen wollen, sollten diese Zeitprognose noch einmal grob verdoppeln: Spätestens dann geht es nämlich nicht ohne Grinding, um gegen Level-50-und-höher-Adversarien eine Chance zu haben.
Anzeige
Die Open World ist optisch schön, wirklich aus einem Guss – aber insgesamt leerer als in vergleichbaren Spielen.
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 9. Dezember 2016 - 18:07 #

Viel Spaß beim Lesen!

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 29972 - 9. Dezember 2016 - 18:21 #

Danke!

funrox 08 Versteher - 182 - 9. Dezember 2016 - 18:38 #

Oh Mann, wie habe ich früher Final Fantasy geliebt... Leider fehlt mir für solche Spiele momentan schlicht die Zeit...

gamalala2017 (unregistriert) 9. Dezember 2016 - 21:31 #

Ja... Einige Studios sind echt schon so Steinalt und liefern heute noch... :)

"""Es gibt ein „Verfolgungsrennen“ im Spiel (von der Rasanz her für die 80jährigen Spieler unter uns konzipiert)"""

Ich habe mich schon gewundert wieso das Verfolgungsrennen im Spiel Chrono Trigger wirklich rasant war. Das wird wohl Akiras Idee gewesen sein.

Michel07 13 Koop-Gamer - P - 1460 - 9. Dezember 2016 - 18:38 #

Trotz Weihnachtsfeier fertig gemacht, Hut ab!
Viel Spaß heute abend, wäre gerne dabei, aber Dienst ist...

albion74 13 Koop-Gamer - 1766 - 9. Dezember 2016 - 18:43 #

Super, vielen Dank.

Sciron 19 Megatalent - P - 16315 - 9. Dezember 2016 - 18:44 #

Das "klare Muss für Serienfreunde" muss ich dann doch abschmettern. Alleine die hektischen Kämpfe und das umständliche Magiessystem mit zusammengemixten Verbrauchsgegenständen ist für mich schon der absolute Liebestöter. Da wird's auch nix mit dem Budgetkauf. Kann die Story noch so viele Kniffe haben.

Bin ich glatt froh, dass ich immer noch Lost Odyssey hier rumliegen habe und deshalb gerüstet bin, wenn mich wieder der Bock auf ein wirklich klassisches FF packt.

Desotho 15 Kenner - 3604 - 9. Dezember 2016 - 19:19 #

Mir gefallen die Kämpfe mittlerweile sehr gut. Aber mit dem rundenbasierten Kampfsystem haben sie natürlich auch mit Wartemodus so rein gar nichts zu tun.

Tomate79 16 Übertalent - P - 4113 - 9. Dezember 2016 - 20:27 #

Ich hoffe ja immernoch auf ein Lost Odyssey Remastered für die PS4, leider habe ich meine Xbox 360 eingemottet ;o)

Sciron 19 Megatalent - P - 16315 - 9. Dezember 2016 - 22:07 #

Leg dir halt ne One zu, wurde ja vor kurzem erst abwärtskompatibel ;).

RomWein 14 Komm-Experte - 2167 - 10. Dezember 2016 - 15:26 #

Wird wohl nicht so schnell passieren, schließlich war MS der Auftraggeber von Lost Odyssey und hat Mistwalker bei der Entwicklung unterstützt. ;)

andreas1806 16 Übertalent - 4929 - 9. Dezember 2016 - 18:48 #

Sehr schöner Test. Dankeschön ! Bestätigt mir, dass auch dieses Final Fantasy nichts für mich ist.
Beängstigend ist der Trend den schon Watch Dogs 2 gegangen ist, dass man die Hauptpersonen übertrieben... ich sag mal, hipp/jung, darstellt.
Sowas mag bei Watch Dogs 2 "zur Szene" passen (wollen), hier find ich es noch unpassender. Aber ich mag mich auch irren wenn selbst Jörg (älter als ich) die Charaktere ans Herz wachsen ;)

Toxe 21 Motivator - P - 27657 - 9. Dezember 2016 - 19:38 #

"Beängstigend ist der Trend den schon Watch Dogs 2 gegangen ist, dass man die Hauptpersonen übertrieben... ich sag mal, hipp/jung, darstellt."

Trend? Was für ein Trend? Du hast dann augenscheinlich wohl noch nie ein JRPG bzw. generell japanische Spiele gespielt. ;-)

andreas1806 16 Übertalent - 4929 - 9. Dezember 2016 - 20:40 #

liegst richtig, wenige. finds aber auffällig das 2 "Blockbuster" mit ähnlichen Releasezeitraum diese "Kuriosität" teilen.

Toxe 21 Motivator - P - 27657 - 9. Dezember 2016 - 21:12 #

Ich denke das wäre nur auffällig, wenn es zwei westliche Spiele wären. Bei japanischen Spielen ist es eher umgekehrt, oder wäre es auffällig, wenn man mal nicht jugendliche Helden spielt sondern "alte Säcke" – so wie in Metal Gear. Aber man gewöhnt sich dran und irgendwie ist das halt auch so ein weiterer Aspekt, durch den sich japanische Spiele wieder von westlichen unterscheiden, was ich ganz gut finde. Also daß sie sich unterscheiden.

Desotho 15 Kenner - 3604 - 9. Dezember 2016 - 23:07 #

Hehe, Du hast noch nicht gesehen wozu japanische Spieleentwickler in der Lage sind ^^

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 10. Dezember 2016 - 12:00 #

Ich muss hier auch eine Lanze brechen für FF15:

"Prinz Noctis" als Adels-Jüngling auf dem Weg zur Hochzeit würde nun mal als 40jähriger Charakter mit grauen Schläfen kaum passen.

Und die "Mode" der vier Boys oder z.B. von Iris ist so weit von (japanischer) Realität gar nicht entfernt. Iris Outfit mit Top und Faltenrock könnte übrigens derzeit genauso gut im H&M-Schaufenster in deutschen Fußgängerzonen zu finden sein. Auch Lunafrey mit schlichtem weißen Kleid sieht doch sehr westlich aus.

Und an einem normalen Disco-Abend in einer deutschen Metropole sind Leute von Gladiolus' Schlag übrigens auch nicht selten ;-)

Ich spiele FF15 seit 30 Stunden und das ist wirklich kein Vergleich zu den Hipstern aus Watch Dogs 2...

Toxe 21 Motivator - P - 27657 - 10. Dezember 2016 - 13:15 #

Oh ich habe mit dem Spiel und seiner Optik bzw. den Charakteren auch Null Probleme. Das steht zu 100% auf meiner "werde ich spielen" Liste. :-)

Magnum2014 16 Übertalent - 4814 - 9. Dezember 2016 - 18:50 #

Cool. Genau die gleiche Bewertung hatte ich vor paar tagen auch schon für mich persönlich hier genannt. Das war bei der Übersicht aller Bewertungen von den anderen mags. Ich spiele es echt gerne nur hin und wieder ist das kämpfen trotz wartepause sehr chaotisch. Aber trotzdem sehr spaßig. 100 % zu diesem Test von meiner Seite aus.

Warmwasserboiler 06 Bewerter - 65 - 9. Dezember 2016 - 18:51 #

Für mich ist es das erste final Fantasy, besonders das es nicht mehr runden basiert ist, gefällt mir. Ich finde den test wiedermache gut geschrieben und freue mich schon auf das weiterspielen.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13864 - 9. Dezember 2016 - 18:55 #

Mich stört zwar die für mich komische Darstellung der naja Boygroup, aber ich denke ich werde wohl später mal reinschauen.Teil 13 war so gar nichts für mich.

Airmac 14 Komm-Experte - P - 1864 - 9. Dezember 2016 - 21:33 #

Der Vorgänger war doch aber Teil 14. Warum hast du den ausgelassen?

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13864 - 9. Dezember 2016 - 22:08 #

Weil es ein MMORPG war.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 9. Dezember 2016 - 22:31 #

Ist. Und im Vergleich zu anderen sogar ein ziemlich Gutes.

Desotho 15 Kenner - 3604 - 10. Dezember 2016 - 3:30 #

Zumindest im zweiten Anlauf :D

Desotho 15 Kenner - 3604 - 9. Dezember 2016 - 19:17 #

Ich habe bisher 31 Spielstunden und es gefällt mir sehr gut. Ich mache auch die ganzen Nebenaufträge und Jagdmissionen und frage mich warum die mich eigentlich nicht langweilen, denn eigentlich sollten sie es.

Marulez 15 Kenner - P - 3178 - 9. Dezember 2016 - 19:22 #

Hört sich gut an.

Olipool 15 Kenner - 3901 - 9. Dezember 2016 - 19:28 #

Ich hab erst 8h runter und am meisten nervt mich die Diskrepanz zwischen Story und dem was ich tue (will jetzt nicht spoilern). Und die Welt ist auch etwas seltsam vom Stil her, und die Autos, wo kommen die her, wo fahren die hin? Mir sagt die ganze Außenwelt bislang recht wenig. Die Charaktere sind momentan noch einer der größten Zugpunkte, um weiter zu spielen (wobei ausgerechnet Noctis sehr blass ist).
Und es spielt sich so mechanisch irgendwie, es ist doch fast schon wurscht was mir irgendwer für eine generische Nebenquest gibt, einfach dem Marker auf der Karte folgen und gut ist. Richtig involviert fühle ich mich noch nicht.

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1573 - 9. Dezember 2016 - 19:30 #

Ich hab es vor ein paar Tagen beendet und bin sehr zufrieden. Ich fand, dass das lineare Vorgehen in den späten Kapiteln gut gepasst haben. Zu dem Zeitpunkt hatte ich nämlich mehr Lust auf die Story als auf die Open-World Erkundung. Nach dem Ende des Spiels musste ich aber doch nochmal im Internet etwas zur Story recherchieren weil mir nicht alles so direkt klar war : )

endymi0n 16 Übertalent - P - 5868 - 9. Dezember 2016 - 19:42 #

Ich mach dann mal meine PSX an und spiele FF6.

steever 16 Übertalent - P - 5367 - 9. Dezember 2016 - 22:49 #

Auf der PS1? Hat die nicht elend lange Ladescreens?

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 9. Dezember 2016 - 22:50 #

Gibts bei FF15 auch. Schätze sogar auf der PS1 sind sie kürzer. ;)

steever 16 Übertalent - P - 5367 - 9. Dezember 2016 - 23:09 #

Na hab nur im Hinterkopf, dass die PS1 Version von FF6 die schlechteste sein soll, eben wegen den langen Ladescreens. Ändert aber natürlich nicht viel daran, dass das Spiel klasse ist. ;)

endymi0n 16 Übertalent - P - 5868 - 9. Dezember 2016 - 23:13 #

Ja, aber ich hab nunmal ne PS1. Und FF 6 - 8 dafür. Die nächste Konsole war dann erst eine PS3.

endymi0n 16 Übertalent - P - 5868 - 9. Dezember 2016 - 23:08 #

Das entschleunigt^^

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23909 - 9. Dezember 2016 - 23:47 #

Da bevorzuge ich die SNES-Version auf der Wii.

-Stephan- 12 Trollwächter - P - 1029 - 9. Dezember 2016 - 20:31 #

Ich mag den Teil. Die Kritikpunkte kann ich nachvollziehen, und spätestens wenn ich zum xten mal höre das jemand des Quartetts über Hitze klagt fühle ich mich schon etwas genervt.

Dennoch, Square ist auf dem richtigen Weg. Man kann das auch nicht mit FF6 oder 7 vergleichen. Das sind beides großartige Spiele ihrer Zeit, beide Teile würde heutzutage aber auch eher die damalige Fanbasis spielen. Siehe Zufallskämpfe, mit sowas würde man heutzutage keine Erfolge mehr erzielen.

Ich habe FF XV jetzt knapp 30 Stunden gespielt, ohne der Hauptstory groß zu folgen. Es ist gut, hat seine Momente und ist sicherlich nicht ohne Fehler. Die hatten aber alle Teile, selbst FF VII, so gern ich das heute noch spiele. Und mich sehr auf die Neuauflage freue..trotz Kapiteln..

Den Kultstatus von damals, ein Alleinstellungsmal wie zu SNES oder PS1 Zeiten erreicht Square mit dem Ableger nicht. Dafür ist, wie im Test schon gut gesagt, zu wenig in der offenen Welt (finde ich bislang) geboten. Das war die große Stärke der damaligen Zeit..erkunden, erforschen, immer in der Hoffnung tolle Sachen zu finden und fürs Erkunden belohnt zu werden. Das fehlt mir im jetzigen Teil bisher.

Nur sowas erfordert halt auch Geduld. Und ist in der heutigen Zeit leider nicht mehr mainstream genug.

Trotzdem bisher ein wirklich gutes Final Fantasy. Sicher kein Klassiker. Aber den hat in der heutigen Konsolengeneration eh der Witcher gesichert.

falc410 14 Komm-Experte - 2390 - 10. Dezember 2016 - 10:29 #

VII hat keine Fehler!

Das ist so wie wenn du sagst "Gott macht macht auch Fehler" - hat mir kein Religionslehrer durchgestrichen und 0 Punkte gegeben und fett rot drunter geschrieben "Gott macht keine Fehler".

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 9. Dezember 2016 - 21:13 #

Ui. Die Wertung hätte ich nach inzwischen 12 Spielstunden schlechter eingeschätzt. Dazu nervt mich dann doch zu viel, einiges im Test auch genannt. Hier mal ein paar Punkte:
- Kampf: Ich finde ihn echt nicht gut. Wie gerne hätte ich die Rundenkämpfe wieder zurück. Außerdem passiert es mir dauernd, dass ich einen Warpangriff auf einen Gegner machen will, ihn anvisiere, die Warp-Taste klicke und in eine ganz andere Richtung warpe. Nervig! Noch dazu sind die Kämpfe ein wildes Gewusel in denen man Kaum Überblick bewahren kann.
- Magie: Mag ich nicht, ich möchte doch einfach nur meinen Feuga-Zauber finden oder kaufen und ihn dann einsetzen, solange ich die MP dafür habe. Dieses Ressourcen-Sammeln und Zauber-Craften nervt mich und erinnert mehr an ein billiges MMO als an ein AAA-Singleplayer-Spiel.
- Apropo MMO: Die Open-World erscheint 1:1 wie ein MMO. Die Nebenquests sind größtenteils untere Durchschnittskost. "Hey, ich bin Koch. Fahre dahin und hole mir ein X-Filet." Gesagt getan. "Danke, jetzt fahre bitte dahin und hole mir einen Y-Fisch." Ok. "Danke, fahre jetzt dorthin, erlege das Z-Tier und bringe mir sein Filet." ..... WTF?
- Performance: Die Xbox-One-Version hat doch einige Performance-Probleme. So sinken die Frames oft stark. Und ich bin nun wirklich nicht sehr Framedrop-empfindlich!
- Naheliegende Interaktionspunkte: Es ist ein Geduldsspiel seinen Charakter so zu positionieren, dass der richtige Interaktionspunkt ausgewählt wird. Beim Aufsteigen auf den Chocobo hüpfe ich auch meist erst 2-3x bis er endlich aufsteigt, weil es die selbe Taste ist.
- Das Fahrzeug: Neben den im Test genannten Problemen nervt die Tankerei. Eine Tankfüllung reicht am Anfang für 16km. Die Karre verbraucht mehr als ein Bugatti EB110 (der braucht einen Liter pro Kilometer). Schlimmer noch, das Tanken selbst! Es verläuft so: A klicken an der Tanksäule, kurzer schwarzer Bildschirm, Videoanimation tanken, ich klicke Start um die Sequenz abzubrechen, ich bestätige mit Y, kurzer schwarzer Bildschirm, ich bestätige mit A, dass der Wagen vollgetankt ist. MWAAAHH! Warum? Und warum jedesmal? Noch schlimmer, beim Tanken bei Cidney, da kommen nochmal zwei Klicks und ein schwarzer Bildschirm dazu, weil sie auch noch den Wagen poliert. HASS!
- Aufploppende Gegner: Die ploppen oft nicht im Abstand auf, sondern stehen plötzlich neben einem. Mitunter auch schonmal mitten im Kampf! Das ist dann toll, wenn man mit Level 22 gegen Spinnen Level 18 kämpft und urplötzlich stehen noch drei Lvl 30 Eisengolems mit im Kampf. 3 Sekunden später noch eine komplette Batterie Level-16-Soldaten, die aus dem Nichts erscheinen! -> Bumms, tot.
- Die Standard-Sprüche der Gruppe: Nerven, sie nerven einfach. Immer die selben Sprüche und oft unpassend.
- Lunafreya: Ich finde den Namen einfach bescheuert, richtig bescheuert. Noch doofer als Prompto.
- Soundtrack: Was zur Hölle ist das bitte? Fahrstuhlmusik wäre ein Lob dafür. Gott sei es gedankt, dass wenigstens im Auto die genialen Soundtracks der Vorgänger gehört werden können.

ABER: Das Spiel erzeugt dennoch einen seltsam motivierenden Flow um am Ball zu bleiben. Die Story gefällt bislang (12 Spielstunden). Hätte ich werten müssen, wäre die Wertung zum jetzigen Stand eine 7. Wer weiß, es soll ja später noch besser werden. Aber die oben genannten Punkte bleiben größtenteils bestehen.

Toxe 21 Motivator - P - 27657 - 9. Dezember 2016 - 21:15 #

"Lunafreya: Ich finde den Namen einfach bescheuert"

Was wäre ein japanisches Spiel, ohne seltsame Namen? ;-D

Olipool 15 Kenner - 3901 - 9. Dezember 2016 - 21:54 #

Kann ich soweit zustimmen und noch mehr nennen...zur Musik, da hast du nicht ganz unrecht, einen Track finde ich sehr schön aber größtenteils klingt das nach lustigem Gedudel, was ja noch irgendwie ginge, aber in dem Setting? The king is dead! Die Musik ist ein Punkt, der die ganze Atmo mal so richtig hinrichtet.

Sciron 19 Megatalent - P - 16315 - 9. Dezember 2016 - 22:06 #

Danke für die Impressionen. Klingt leider alles noch abschreckender als bisher. Kann verstehen, dass man dennoch zum weiterspielen motiviert wird, aber das klingt mir dann wieder nach diesem billigen Chips-Gewürz-Syndrom.

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1243 - 9. Dezember 2016 - 22:33 #

Absolute Zustimmung. Danke.

Exec 14 Komm-Experte - P - 1825 - 10. Dezember 2016 - 11:29 #

Der Meinung kann ich mich auch anschließen. Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist von "schöner" Spielwelt zu reden. Vielleicht ist die Xbox Version sehr viel "schlechter" als die PS4 Version? Die Umgebung wird sowas von trostlos, kantig, flimmert, unscharf mit einem Schleier belegt. Aufpoppende Grafiken. Das sieht eher nach einem mittelmäßigen XBOX 360 Spiel aus. Und Steuerung und Spielmechanik emfpinde ebenfalls von vorgesterns. Siehe nur die Beschreibung des Tankvorgangs.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 10. Dezember 2016 - 11:38 #

Das sind definitiv Xbox exklusive Features, die du aufgezählt hast. ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - 15519 - 12. Dezember 2016 - 7:36 #

Ein Rant nach meinem Geschmack ^^

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 12. Dezember 2016 - 20:35 #

Ich füge gleich noch was hinzu. Bin inzwischen bei 29 Stunden Spielzeit angelangt.

- Die Ladezeiten sind aus der Hölle! Wenn ich per Schnellreise vom Norden der Karte in den Süden reise dauert der Ladescreen gemessene 1:38 Minuten (Xbox One S).
- Absurdes Verhältnis aus Questzeit zu Reise-/Ladezeit
-- Beispiel: 1:35 Minuten Ladezeit zum Zielort mit dem Auto, 1:40 Minuten Reisezeit auf dem Chocobo, 10-60 Sekunden Questzeit. Danach wieder 1:35 Minuten Ladezit zurück zur Stadt. -> 4:50 Minuten nichts Produktives tun, 10-60 Sekunden Questzeit.
- Immer nur eine Jagdquest gleichzeitig annehmbar. Das führte zu folgender Situation:
-- Jagdquest am Strand angenommen, 1:40 Minuten Reisezeit, 30 Sekunden Kampf, 1:40 Minuten Reisezeit, Abgabe der Quest. Nächste Jagdquest führt in fast das selbe Gebiet. Ergo: 3:20 Minuten Reisezeit, 30 Sekunden Kampf. Nächste Jagdquest führt wieder in fast das selbe Gebiet: Wieder 3:20 Minuten Reisezeit und 30 Sekunden Kampf. Macht 10 Minuten Reisen und 1:30 Spielen. Da könnte ich Kotzen!
- Ich gebe Material zum Waffe Verbessern bei Cid ab, dazu die Waffe. Nun soll ich warten, bis er sie fertig modifiziert hat. Normalerweise kann ich sie direkt nach dem Gespräch wieder abholen. Ging aber nicht. Stattdessen wird ein Questmarker am anderen Ende der Karte bei einem Leuchtturm angezeigt. Also reise ich dorthin um ---- NICHTS --- vorzufinden. Eine Recherche ergab, dass Cid dort ab Kapitel 8 sein wird. Ich bin noch in Kapitel 6. Super! Die Waffe für 2 Kapitel weg. Danke!
- Kampfsystem nach wie vor aus der Hölle! Bin dazu übergegangen die Kämpfe auf LEICHT zu stellen und einfach nur X gedrückt zu halten, bis der Kampf gewonnen ist. Ab und zu warpen und gut ist. Bei den Bossen schalte ich dann wieder auf Normal.
- Das Ausdauer-System. Man ist das frustig! Man kann Rennen bis die Ausdauer leer ist, dann muss man normal laufen bis der halbe Balken wieder regeneriert hat um wieder zu rennen. Es sei denn, man klickt ganz kurz bevor der Ausdauerbalken zu Neige geht auf die Rennen-Taste. Dann ist der Balken sofort wieder voll. Das führt nun aber nicht dazu, dass ich mich freue, wenn ich richtig drücke. Nein, es führt dazu, dass ich gefrustet werde, wenn ich mal wieder nicht richtig treffe, weil ich mich in der Spielwelt umsehe anstatt stur auf den Ausdauerbalken zu schielen.
- Gedenksekunden! Immer wenn man bei einem Händler eine Schaltflächen anklickt, nimmt sich das Spiel 5 Gedenksekunden bevor etwas geschieht. Das nervt! Fühlt sich wie Lag an. Genauso wenn ich etwa Pflanzen loote. Sind lediglich 3 Klicks, doch die Anzeige darüber ist verzögert. Fühlt sich wie ein 1-2 Sekunden-Lag an.
- Soundtrack finde ich immer noch meist unpassend und an Fahrstuhlmusik erinnernd.

Dennoch will ich irgendwie wissen wie es weiter geht und welche Bosskämpfe noch auf mich warten. Allerdings überwiegen teils doch die frustigen Momente, in denen ich mir schon Gedanken machte, einfach aufzuhören und das Spiel wieder zu verkaufen. Das sind alles so grobe Design-Schnitzer, die eigentlich meines Erachtens nach in der Wertung mit abgestraft werden müssten.

Ach, hatte ich erwähnt, dass das Tanken total nervt? Nein? Doch! Doch, habe ich. Tut es nach wie vor und ist unnötig wie ein Kropf. Kostet eh nur Peanuts und hält nur unnötig auf. Wraaaaah! Das Spiel hätte so viel besser sein können. Ach und Nebenquests mache ich inzwischen keine mehr, die nerven. Außer die Fotografie-Quest, die gibt ne Menge Gil.

Sciron 19 Megatalent - P - 16315 - 12. Dezember 2016 - 20:42 #

Jetzt hör schon auf. Ich wollte es doch sowieso nicht mehr kaufen. Wenn du so weiter machst renn ich bald hysterisch schreiend in den nächsten Saturn und vernichte alle Exemplare die ich finden kann eigenhändig.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 12. Dezember 2016 - 21:10 #

Naja, ich spiele schon seit 30 Stunden und will noch wissen wie es weiter geht. Also irgendwas scheint das Spiel auch richtig zu machen. Ich bin mir nur nicht so ganz sicher, was das ist. ;)

Magnum2014 16 Übertalent - 4814 - 12. Dezember 2016 - 21:57 #

Du hast schon recht. Das Spiel hat einige Macken aber man will trotzdem weiter machen. Übrigens das reisen mit dem Auto kannst in Sofortreise verkürzen wenn du dafür Geld bezahlst oder willst du die Fahrt durch die Landschaft immer genießen? Ich hingegen versuche bei den quests schon alles zu machen wegen der Punkte und Kohle etc. Aber jedem wie es ihm gefällt. Die kämpfe habe ich jetzt ganz gut raus wobei die Gegner die vom Himmel kommen voll nerven und reinhauen oder besser reinschiessen. Man bekommt zwar durch sprachausgabe eine Warnung aber die kommen auch zusätzlich wenn man mit anderen kämpft. Dann wirds unübersichtlich chaotisch aber die Kämpfe dieser Art kann man trotzdem schaffen. Viele heiltraenke bzw alle möglichen Traenke sind schon Pflicht. Für meinen Geschmack kommt die Nacht zu schnell und die Gegner in der Nacht sind schon stark. Zudem hat man das Gefühl das man kaum was geschafft hat am Tag außer viel Auto fahren und vielleicht so 2 bis 3 quests. Wenn sie die Zeit gestreckt haetten könnte man mehr machen am Tag. Naja egal das Spiel ruft wieder. Viel Spaß noch und weniger Frust

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79799 - 12. Dezember 2016 - 23:55 #

floppi, ich will einen User-Test von dir ^^.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 13. Dezember 2016 - 1:28 #

Ha! Dazu muss ich erst mal durchspielen und dann würde mir die Zeit fehlen einen Test für so ein Mammut-Projekt zu schreiben. ;) Ich halte hier auf dem Laufenden! :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 13. Dezember 2016 - 11:15 #

Die Ladezeiten sind wirklich lang, habe vergessen, dass unter Technik zu bemängeln. Wird korrigiert.

Absurdes Zeit-Verhältnis: In den von dir gewählten Jagdauftrags-Beispielen schon. Die aber mit der von mir erlebten Realität nichts zu tun haben. Liegt vielleicht auch daran, dass du die Kämpfe auf leicht spielst und dann nur die X-Taste gedrückt hältst... Wenn dich das Reisen zu einem Questziel stört, wo man ja auch andere Dinge findet und erledigt, wo du Dialogen lauscht und die Landschaft bewunderst, solltest du vielleicht keine Open-World-RPGs spielen?

Waffen verbessern bei Cid: Das dauert in der Regel einige Zeit, und du erhältst einen Anruf, wann die Waffe fertig ist. Fand das sehr stimmig. Dass Cids Marker versetzt wurde bei dir, ist ein Bug, klar.

Kampfsystem: Ich finde es ja auch hektisch und übersichtlich, gleichzeitig ist es taktisch und teils sehr, sehr spannend und befriedigend. Auf Einfach habe ich das nie gestellt, besser ist die alte JRPG-Weisheit: Grinden, bis es besser läuft. Das war bei mir eine Stunde Zeitinvestment, danach haben sich die Kämpfe richtig angefühlt.

Ausdauer-System: Ich finde genau das gut – wenn ich aufpasse, bin ich schneller, andernfalls jogge ich halt und bin langsamer. Nervend ist vielmehr, dass man, wenn man beim Rennen springt und dann nahtlos wieder Kreis drückt zum Weiterrennen, stattdessen ein In-der-Luft-Schlag ausgeführt wird. Aaaaaber: Nach spätestens 3 Stunden reitet man doch eh in der Open World nur noch mit dem Chocobo, sobald es querfeldein geht, und es mehr als 300m sind?!

Beim Pflanzen-Looten etc. stimmt deine Beobachtung einerseits, andererseits werden deine Eingaben gespeichert, d.h. du nimmst quasi dreimal in Folge die Sachen auf (sind ja meist drei eng beieinander). Verzögert ist also die Ergebnis-Einblendung. Man kann sich nach etwa 5 Minuten dran gewöhnen – tut mir leid, dass es dich nach 30 Stunden noch grämt :-)

Soundtrack: Ist ziemlich abwechslungsreich, deine Pauschalkritik Fahrstuhlmusik scheint mir eher der Kritisierfreude zu entspringen.

Tanken: Das ist ein klitzekleines "Real-Element", es gibt dir zumindest die Chance, liegenzubleiben. Und wenn das Spiel denkt, dass du zuwenig Benzin hast, wirst du beim Einsteigen an einer Tankstelle automatisch gefragt, ob du tanken willst. Kostet dann einen Klick und 5 Sekunden.

Viel Spaß noch beim Hass-Liebe-Spielen...

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 14. Dezember 2016 - 17:17 #

Hass-Liebe trifft es ganz gut.

Open-World-Spiele mag ich in aller Regel schon ganz gerne, wenn sie denn auch gut gefüllt sind. Das ist mir hier aber nicht der Fall. Die Nebenquests sind vom Typ "von der Stange". Und so wirklich viel zu entdecken gibt es ja auch nicht. Die Kritik bei der Jagd-Quest war insbesondere darauf gemünzt, dass immer nur eine einzige gleichzeitig möglich ist. Das kostet halt unter Umständen enorm Zeit. Vor allem, wenn man die an einem Hub nacheinander macht, so sind sie häufig in einer ähnlichen Richtung. So reise ich ständig hin und her, statt das auf einmal abzuarbeiten.

Cid hat mich tatsächlich gestern angerufen und gesagt, die Waffe sei fertig. Daraufhin konnte ich sie dann auch an gewohnter Stelle abholen. Beim ersten Mal hatte er sie sofort fertig, daher ging ich davon aus. Das passt so, ist wirklich stimmig. Dennoch wurde der Questmarker für die Aufgabe halt falsch angezeigt. Jo, Bug. Egal, passiert.

Kampfsystem: In der Tat ist es auf irgendeine Weise befriedigend. Inzwischen bin ich aber ohnehin so hoch im Level, dass ich wohl auch auf schwer keinerlei Probleme im Autokampf hätte. Bin halt anfangs immer ein Komplettierer und habe viele Nebenquests gemacht. Jetzt lasse ich die halt bleiben, weil nervig. ;) Dennoch, das Kampfsystem ist mir zu unausgegoren, zu schnell, zu unübersichtlich, zu hektisch und ständig kommen noch Imperiale Truppen mit dazu. Inzwischen ist es so, dass ich mit dem Regalia irgendwo hin fahre, aussteige und schon belästigen mich die Typen. Gut, dass man einfach weglaufen kann.

Ausdauer: Ich sehe das halt etwas anders. Ich freue mich nicht, wenn ich richtig treffe, ich bin gefrustet wenns mal nicht klappt. ;) Klar, das meiste macht man inzwischen mit dem Chocobo, dennoch laufe ich häufig noch per pedes. Und überall kommt der Chocobo ja auch nicht hin. In den Dungeons ja auch nicht.

Pflanzen-Looten: Ja, hast du korrekt beschrieben. Grämt mich aber tatsächlich noch immer, weil ich noch immer nicht sicher bin, ob ich denn auch alle erwischt habe. Kommt ja nun auch nicht selten vor, dass man einen Interaktionspunkt nicht erwischt und stattdessen hüpft. ;)

Soundtrack: Ne, ich bleibe dabei: Fahrstuhlmusik, insbesondere in der Open-World und bei Nebenaufgaben. Das gefällt mir ganz und gar nicht.

Tanken: Dennoch, das hätte wesentlich eleganter gelöst werden können. So weit habe ich den Tank nie geleert. Vielleicht sollte ich das tun, scheint Zeit zu sparen. :)

Danke! :)

PS: Eben noch nen Bug entdeckt. Wollte gerade meinen Spielstand laden, drei von fünf Spielständen haben jetzt den Zeitstempel 1.9.2014. ;) Habe mich schon gewundert, warum er mir als neuesten Spielstand einen vorauswählt in dem ich Level 38 bin, obwohl ich gestern schon auf Level 40 war. :D
Edit: War kein Spielebug, die Konsole hatte sich zurückgestellt auf 1.9.2014. ;)

Olphas 24 Trolljäger - - 47369 - 13. Dezember 2016 - 11:48 #

Hmm. Ich kann ja durchaus ein paar der Kritikpunkte verstehen. Aber manches klingt mir doch arg nach "Ich will mich aufregen". Zum Beispiel die Sache mit dem verschwundenen Cid. Es wird gesagt, dass er und Cindy sich auf den Weg machen um zu diesem Hafen zu kommen und dass man sich da trifft. Und die genannten Kapitel handeln davon, wie Noctis und Gefolge auf dem Weg zu dem gleichen Hafen sind. Es wird immer vor Hauptquestschritten, falls nötig, eine Meldung angezeigt, die darauf hinweist dass jetzt vielleicht mal nicht alles so frei ist bis man den Abschnitt erledigt hat. Ich finde das tatsächlich eher Konsequent. Und das man die Sachen bei Cid gleich abholen kann ist nur bei der ersten Runde so, wenn das Element eingeführt wird. Er sagt danach immer, dass es eine Weile dauert und er sich meldet. Sogar in der Questbeschreibung steht das. Farblich hervorgehoben, mit der Empfehlung sich die Zeit mit was anderem zu vertreiben, bis es so weit ist. Das Timing bei Dir war jetzt natürlich unglücklich. Das kann man eingestehen.

Den Kritikpunkt mit der Fahrstuhlmusik finde ich auch seltsam. Wenn sie dir nicht gefällt, okay. Völlig legitim. Aber das ist doch keine Fahrstuhlmusik? Ich finde die Musik sehr stimmig, abwechslungsreich und passend. Kombiniert mit der Musik aus den alten Teilen, die ich mir zusammensammel und im Autoradio höre, finde ich das sehr gelungen.

Einige deiner Anmerkungen zu Verzögerungen finde ich auch seltsam. Ich weiß grob, was Du meinst, nehme das aber überhaupt nicht so wahr.

Das Kampfsystem hat natürlich ein Übersichtlichkeitsproblem. Das stimmt absolut. Aber trotzdem finde ich es ziemlich gut, vor allem wenn die Umgebung nicht im Weg steht. Es macht mir Spaß und Taktiken wie Waffenwahl und -Wechsel, Positionierungen für Link-Angriffe, Fähigkeiten der Mitstreiter etc. machen sich richtig bezahlt ohne dass es gleich übermäßig komplex wird.

Ich hab ja durchaus auch meine Kritikpunkte an dem Spiel. Es ist bei weitem nicht perfekt. Gar keine Frage. Manches finde ich auch regelrecht fragwürdig. Bei mir ist es z.B. weniger das Tanken als die Sache mit der Chocobo-Leihe. Das macht keinen Sinn, weil die quasi nichts kosten und man nicht vor der Situation steht ob man sich jetzt einen leisten kann oder nicht. Und man kann sie immer nur eine Woche im Voraus bezahlen. Das führt nur dazu, dass man ständig dran denken muß, dass aufzufüllen. Das nur als Beispiel.

Das ändert aber nichts daran, dass ich nach ca. 35 Stunden (bin gerade in Kapitel 8 angekommen) richtig viel Spaß mit dem Spiel habe. Schade, dass es anscheinend nichts für Dich ist.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 13. Dezember 2016 - 17:33 #

Ne, es wird nicht gesagt, dass Cid und Cindy sich auf den Weg machen. Noch nicht, soweit bin ich noch nicht. Der Questmarker ist am neuen Punkt, die Charaktere noch am alten. Das muss bei mir ein Bug sein. Rest zu Cid+Waffe habe ich oben bei Jörg schon beantwortet.

Das Spiel ist was für mich. Es macht mir Spaß und ich spiele ja auch schon über 30 Stunden bisher -- und spiele weiter. Was ich geschildert habe ist nur was mich eben nervt. Wäre mir das Spiel egal und wäre es nichts für mich, würde ich mir gar keine Mühe mit Kritik geben. ;)

Toxe 21 Motivator - P - 27657 - 13. Dezember 2016 - 13:20 #

Sei mir nicht böse, wenn ich fragen, aber: Hast Du vorher schon mal JRPGs gespielt oder japanische Spiele? Die haben traditionell immer so ihre Eigenheiten und enthalten oftmals mehr Spielelemente, die es in dieser Anzahl in westlichen Spielen nicht geben würde – dafür sind diese Elemente aber dann auch meistens nicht so poliert.

Auch das Meckern über Namen oder sich wiederholende Sprüche der Charaktere finde ich in diesem Zusammenhang etwas seltsam. In Xenoblade Chronicles haben die Charaktere auch ständig die gleichen Sprüche zB. in/nach Kämpfen gesagt – und zwar so lange, bis einem das irgendwann ans Herz gewachsen ist. ;-)

Ich finde gerade weil japanischen Spielen (vermutlich budgetbedingt) oftmals die Massenmarktpolitur westlicher Spiele fehlt (man schaue sich nur die Souls Spiele an) entwickeln sie dadurch oft ihren eigenen Charme – auch wenn eben nicht jedes Spielelement perfekt ist.

In Mafia 1 und 2 konnte man noch sein Auto volltanken. Das geht nun in Teil 3 nicht mehr und prompt meckern einige Leute. Ich finde es irgendwie nett, wenn japanische Spiele noch versuchen so einige Spielelemente abseits der ausgetretenen Pfade anzubieten. Dazu gehört dann zB. auch daß Prompto (glaube ich?) ständig Fotos macht. Komplett überflüssig – aber doch nett.

Ein anderes Beispiel ist die Sache mit dem Laufen und der Ausdauer: Da haben die Japaner halt nicht vergessen, daß es immer noch ein Spiel ist, und bauen ein System ein, was im Gegensatz zu zB. einem Assassin's Creed wenigstens noch einen minimalen spielerischen Anspruch hat. Für mich ein positiver Punkt.

Oder das grossartige Dragon's Crown ist auch so ein Beispiel eines Spieles, das, wäre es ein westliches Spiel, definitiv mit weniger Spielelementen auf den Markt gekommen wäre. Wäre aber schade drum.

Und gerade diese Eigenheiten sind es, die ich an japanischen Spielen echt schätze. Es wird doch immer über (angeblich) seelenlose, langweilige westliche AAA-Produktionen gemeckert und da ist es doch schön, wenn es noch Entwickler gibt die andere Wege gehen und nicht vergessen, daß es sich immer noch um Spiele handelt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 13. Dezember 2016 - 13:27 #

Ich würde das Fotoschießen von Prompto nicht als überflüssig bezeichnen: Die Auswahl der Fotos abends hat durchaus einen gewissen Reiz...

Ansonsten schreibt floppi ja aber, dass er es trotz der Kritikpunkte ja immer noch spielt (und mit 29 Stunden ist er ja gut dabei). Ist doch auch ein indirektes Lob!

Toxe 21 Motivator - P - 27657 - 13. Dezember 2016 - 17:52 #

"Ich würde das Fotoschießen von Prompto nicht als überflüssig bezeichnen"

"Überflüssig" meinte ich im Sinne von daß es einem spielerisch keine Vorteile bringt wie zB. mehr Schaden oder Lebenspunkte oder sowas. Glaube ich zumindest, korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Ob er ein Foto macht wäre also so "nutzlos" wie wenn man selbst die Hintergrundmusik an- oder abschaltet.

Aber das macht das Feature als solches natürlich nicht überflüssig sondern es ist halt ein super Gag, den ich total Klasse finde und mich freue, daß die Entwickler so ein Detail eingebaut haben. :-)

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 13. Dezember 2016 - 17:37 #

Was haben meine Kritikpunkte über Sachen die mich nerven damit zu tun ob ich schon mal ein JRPG gespielt habe oder nicht? Wäre es ein westliches RPG würde mich das genauso nerven. Aber um deine Frage zu beantworten: Seit FF7 bin ich bei der Reihe schon dabei. Alle durchgespielt. Außer FF13, 13-2 und Lightning Returns.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 13. Dezember 2016 - 18:02 #

Das Spiel macht ja auch durchaus Spaß. Aber einige Mechaniken nerven einfach, weil sie nicht gut gemacht sind.

Beispielsweise die Interaktion mit Dingen. Ich hüpfe auch 2-3 Mal, bevor die Interaktion durchgeführt wird. Oder einer aus der Gruppe läuft vor den Interaktionspunkt. Ebenfalls nervig sind Engpässe, die man nur mit einem Interaktionspunkt überwinden kann. Das ist einfach nicht mehr modern.

Der nervige Aspekt beim Sprinten ist für mich weniger die "Minispiel" an sich, sondern dass der Charakter, wenn man es vermasselt, ein Mal kurz nahezu stehen bleibt. Er joggt also nicht einmal mehr. Das ist nervig.

Nach 13 Stunden würde ich aktuell sagen: Eigentlich ein cooles Spiel, aber die Open-World braucht es nicht wirklich. Die ist gefühlt aus einer Zeit vor Fallout 4 und Witcher 3.

Politician 12 Trollwächter - 1108 - 9. Dezember 2016 - 21:12 #

Ein Final Fantasy mit Echtzeitkampfsyste und offener Welt ist für mich persönlich leider vollkommen uninteressant. Die Kombination aus Party und Echtzeit ist für mich schon am PC nicht optimal und auf Konsole ein Ausschlussgrund. Wenn ich eine Party habe, möchte ich diese steuern können und zwar ohne Hektik. Deshalb bin ich der Tales Serie auch immer ausgewichen.
Das gilt aber für die Final Fantasy Serie seit Teil 12...insofern gehöre ich wohl nichtmehr zur Zielgruppe. Schade, dass die Japano RPGs klassischer Bauart jedenfalls im Rahmen größere Produktionen wohl entgültig tot sind. Mir hat Lost Odyssey auf der 360 jedenfalls noch sehr viel Spass gemacht. Das Spiel war für mich praktisch das letzte einigermaßen klassiesche FF :)

Dass die Reihe nicht ganz einzugehen scheint ist aber trotzdem positiv zu werten. Nur wenn es Zugpferde gibt, die auch International verkaufen, werden japanische Entwickler weiter auch auf statiönären Konsolen veröffentlichen und für mich gehören japanische Spiele zur Vielfalt auf Konsolen einfach dazu. Ein weiterer Flop alla FF 13 hätte die Reihe wohl als AAA-Spiel getötet.

Desotho 15 Kenner - 3604 - 9. Dezember 2016 - 23:09 #

Wenn Du einen 3DS hast, dann wären Bravely Default & Second was für dich.

furzklemmer 15 Kenner - 3129 - 9. Dezember 2016 - 21:13 #

„Die Xbox-One-Fassung haben wir nicht selbst getestet […], laut Hörensagen könnte sie besser optimiert sein als die normale PS4-Fassung.“

Hui, na da bin ich mal gespannt, ob sich das erhärtet. Dann wären meine Befürchtungen, dass die PS4 eben doch unter der Pro leidet, früher eingetreten, als erwartet.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23909 - 9. Dezember 2016 - 23:44 #

Gibt einige Vergleichsvideos bei Digital Foundry. Die Xbox-One-Version läuft in einer niedrigeren Auflösung und das FXAA lässt das Bild leicht verwaschen aussehen, aber es gibt anders als auf der PS4 keine Probleme mit dem Frame-Pacing.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1376 - 9. Dezember 2016 - 22:42 #

Konnte mit der Reihe ehrlich gesagt nie etwas richtig anfangen, habe bis heute keinen Teil durchgespielt. Reizen tut es mich auch ehrlich gesagt nicht. Aber wems gefällt viel Spaß damit.

vgamer85 14 Komm-Experte - P - 2033 - 9. Dezember 2016 - 22:54 #

Schöner Test! Also das mit dem Angeln ist bei mir genauso. Ich lasse es links liegen und erledige andere Nebenquests. Auch bei der Performance der Standard PS4 kann ich zustimmen: Ruckelt ab und zu. Habe mir die SdK angeschaut und die flüssigere Bildrate der PS4 PRO hat es verdeutlicht - da läuft es besser. Ich freue mich aufjedenfall weiterhin auf die Story. Bin im Akt 3 und habe einige Nebenquests hinter mich gebracht :-)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22607 - 10. Dezember 2016 - 1:51 #

Sorry aber ohne VR geht die Wertung gar nicht klar...

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7286 - 10. Dezember 2016 - 2:46 #

Labolg Sremag bist du es? :D

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12067 - 10. Dezember 2016 - 7:11 #

Ist für euch als Wertung also auf einer Stufe mit The Witcher 3 ohne Addons. Kann ich leider nicht nachvollziehen

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32056 - 10. Dezember 2016 - 22:41 #

TW3 hat ohne DLCs ne 9.0 bekommen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12067 - 10. Dezember 2016 - 23:29 #

Dann hatte ich ea falsch im Kopf. Ich dachte Witcher 3 hätte eine 8.5 und DA:I eine 9

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32056 - 10. Dezember 2016 - 23:51 #

Bei beiden 0,5 rauf und es passt. ;)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 10. Dezember 2016 - 7:46 #

Bei mir ist es in den Top 3 aller Final Fantasy Teile mit dem besten Soundtrack und den best entwickelten Charaktere des Franchises.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 10. Dezember 2016 - 13:03 #

Ich hoffe doch star, dass das Ironie ist. Insbesondere mit dem Soundtrack. oO

steever 16 Übertalent - P - 5367 - 10. Dezember 2016 - 13:24 #

Finde den Soundtrack auch extremst genial. Alleine das Exploration-Theme könnte ich mir stundenlang anhören...

https://www.youtube.com/watch?v=ry-jYNH946E

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 10. Dezember 2016 - 13:32 #

Wo kommt das denn her? Bei mir dudelt fast immer nur Fahrstuhlmusik. :(

steever 16 Übertalent - P - 5367 - 10. Dezember 2016 - 13:50 #

Kommt immer mal wieder, wenn ich durch die Prärie laufe, wechselt sich aber mit anderen (mMn nicht weniger schönen) Stücken ab. Hier mal einige andere sehr schöne Themen aus dem Spiel (gerade das erste ist so wunderschön melancholisch, hach ^^):

https://youtu.be/T0dabzg9GbM?t=4m31s

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 10. Dezember 2016 - 14:28 #

Apokalypsis Noctis und das Ifrit Thema sind auch fantastisch

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 10. Dezember 2016 - 14:29 #

Ich lausche gerade den Stones. Da ist keine richtige Zeit für FF15. ;)
Aber ich schwöre: Bei mir kommt mit Masse Fahrstuhl-Musik. :(

steever 16 Übertalent - P - 5367 - 10. Dezember 2016 - 14:51 #

Das mit den Stones ist verständlich, die sind klasse. Aber die Genialität des Final Fantasy 15 Soundtracks zu hinterfragen, das geht ja mal gar nicht! *grummel*

;)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12067 - 10. Dezember 2016 - 18:29 #

Wieso wird, wenn man den Soundtrack auf paar Lieder reduziert, ein "Genialer Soundtrack" daraus, zumal viele Stücke einfach mehrfach in leicht unterschiedlichen Variationen vorkommen. Die Musik in den CGI zwischensequenzen , bis auf die in Kapitel 9 mit luna und noctis, sind austauschbar bzw. ohne jeglichen Charackter. Die Aufgabe, alte Klänge mit neuen Klängen zu verbinden, ist gescheitert. Ich stelle hier nicht den Musik Geschmack an einen guten gar Genialen Soundtrack in Frage, doch sind hier die Ansprüche daran wohl relativ gering. Da hatte selbst der Final Fantasy 13 mehr zu bieten.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 10. Dezember 2016 - 20:02 #

Alte mit neuen Klängen verbinden? Es gibt genau 2 Stücke, die im Final Fantasy Franchise Tradition haben (Crystal Theme und Siegesfanfare) und beide wurden wunderbar integriert. Keine Ahnung von was du redest.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12067 - 10. Dezember 2016 - 20:46 #

Im Making of zu Kingsglave wurde betont, dass man alte mit neuen Klängen kombinieren wollte um die Welt von Final Fantasy 15 (alte Zauber/Könige und die moderne Welt des 21 Jahrhunters) besser wiederzuspiegeln.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 10. Dezember 2016 - 14:50 #

Ich sage nur

https://youtu.be/XphDxFS2WWw und https://youtu.be/wniOUlRwaMM

Haben beide Gänsehaut pur ausgelöst während den kämpfen. Auch das zweite die normalen Kampfthemen sind sehr sehr gut. Habe mir nu extra ne Importversion des Soundtrack bestellt.

steever 16 Übertalent - P - 5367 - 10. Dezember 2016 - 14:52 #

Wo hast dun denn bestellst? Bin auch schwer am überlegen mir den zuzulegen. CDJapan, Square-Enix- und auf den Sony-Shop bin ich gestoßen. Find's nur schade, dass die Limited Edition scheinbar "nur" auf BluRay erscheint.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 10. Dezember 2016 - 15:02 #

Das mit Bluray machen sie schon bisschen länger. Mp3 sind aber auch immer dabei. Ich habe direkt über SE bestellt.

steever 16 Übertalent - P - 5367 - 10. Dezember 2016 - 15:02 #

Ok, danke :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 10. Dezember 2016 - 16:16 #

Also brauche ich keinen Blu-Ray-Player?

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 10. Dezember 2016 - 16:42 #

Je nachdem sind die Mp3 auf der Bluray, also irgendwas zum runter ziehen braucht man dann ;-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 10. Dezember 2016 - 16:17 #

Dito. Über den Soundtrack kann ich in FFXV nicht klagen, auch wenn mich einige Stücke durchaus nerven.

Olipool 15 Kenner - 3901 - 10. Dezember 2016 - 16:15 #

Hm der Soundtrack als Teil des Spiels und nicht allein stehend betrachtet ist für mich bislang ein ziemlicher Immersionsbrecher.

Berthold 15 Kenner - - 2893 - 10. Dezember 2016 - 8:05 #

Hatte heute erst Zeit, den Test zu lesen. Ich bin ein großer Final Fantasy Fan (Final Fantasy 7 und 9 sind meine Lieblingsteile), daher werde ich mir 15 auf jeden Fall auch mal gönnen! Aber erst mal den Stapel wegzocken :-)
Danke für den schönen Test, er hat mich wieder gut beraten!

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4367 - 10. Dezember 2016 - 10:53 #

Puh, das ist es also. Danke für den Test. Falls das Spiel irgendwann für den PC erscheint, schaue ich es mir gerne an. Bis dahin habe ich durch die ganze Berichterstattung jetzt erstmal wieder Lust auf FF X, das zwar keine Open World, aber für mich das angenehmere Kampfsystem und auch nette Compagnons hat.

Desotho 15 Kenner - 3604 - 10. Dezember 2016 - 18:08 #

Dank dem schönen Remaster auch noch gut spielbar.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 10. Dezember 2016 - 16:19 #

Das Einzige, was mich im Spiel inzwischen richtig annervt, sind die ständigen "Dropships", die Jörg ja auch erwähnt hat. Die kommen viel zu häufig und oft in sehr ungünstigen Momenten. Da steckt man mitten im Kampf gegen eine Horde Monster und dann rückt noch eine Armee an? Nee, muss echt nicht sein.
Ansonsten ein richtig gutes Spiel, durchaus auch ein richtig gutes FF, geworden. Zumindest, soweit ich das bisher beurteilen kann. Ich habe Spaß.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 11. Dezember 2016 - 16:02 #

Dropships und die Autofahrt sind für mich aktuell zwei handfeste Negativpunkte. Nervig und nicht gut gemacht.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12067 - 12. Dezember 2016 - 11:16 #

Für mich war es die Story und die Open World

-Stephan- 12 Trollwächter - P - 1029 - 10. Dezember 2016 - 20:11 #

Mit den Dropships stimme ich zu, eines der Punkte die meinen trotz allem sehr guten Gesamteindruck etwas senken. Das ist wirklich blöd. Erstmal sind die keine Herausforderung, zum zweiten hatte ich schon den Fall gemütlich durch die Welt und Tierfauna zu stolzieren bis da mal wieder ein Trupp gelandet ist und meine eigenen Leute dann die bis dahin friedliebigen Tiere angegriefen hat. Nervig.

Wie auch die Fahrten mit dem Regalia. Ist ja prinzipiell schön aufgemacht, auch die Kommentare während der Fahrten. Aber könnte man nicht die Wahl einbauen, egal wohin es geht die Fahrt mit Gil zu verkürzen? Und das fahren selbst ist..langweilig.

Auch mit den meisten Synchronstimmen kann ich mich nicht anfreuden. Sie passen selten zur jeweiligen Figur. Das mag sicher Geschmackssache sein, mir gefallen die wenigsten.

Loben möchte ich dagegen die Stimme der Katze am Hafen. Zumindest meine Katzen haben sich erstmal aufgeregt in der Wohnung umgeschaut...scheint also nicht allzu schlecht umgesetzt zu sein :D

Mal schauen was da noch kommt und ob die die ersten beiden Punkte noch ausmerzen können. Schön fände ich es auch wieder mehr hochwertiges in der Welt zu finden..damit sich das Erkunden auch lohnt. Bisher war jedenfalls nicht zu viel wirklich Kostbares bei mir dabei. Und..okay, auch das Ist Geschmackssache..ich hätte da gerne wieder Kisten :D

Olipool 15 Kenner - 3901 - 11. Dezember 2016 - 15:24 #

Auf japanisch ist es super, aber die Untertitel sind ab und zu doch störend, wenn man wieder zu viel passiert und man dann auch noch lesen soll. Japanisch zu synchronisieren ins Deutsche hat für mich noch nie funktioniert. Dafür sind die Stimmungen und manche Abgedrehtheit einfach nicht übertragbar.
In der englischen Sprachspur ist Ignis auf jeden Fall sehr cool mit seinem britischen Akzent.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 11. Dezember 2016 - 16:02 #

Ich habe auch sehr schnell von deutscher auf englische Sprache umgestellt. Für mich wirkte die deutsche Tonspur aufgesetzt und auch nur mäßig synchron. Fühlte sich insgesamt einfach nicht gut an, im Gegensatz zur englischen Version.

Interessant dann: Hatte noch deutsche Untertitel und die stimmen teilweise nicht mit den Englischen überein. Von daher habe ich die Textsprache auch noch umgestellt :D

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32056 - 10. Dezember 2016 - 22:44 #

Also diese 50er-Jahre-Spielwelt find ich super. Aber ansonsten reizt mich das Spiel nicht so wirklich.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12067 - 10. Dezember 2016 - 23:28 #

Da sprichst du einen interessanten Punkt an. Dieses 50er-60er Jahre Setting steht im krassen Gegensatz zu der Welt die Kingsglave zeigt. Natürlich sind gleiche Gebäude bzw Orte enthalten, an diese kommt man aber nur durch die Hauptstory. So wirkt das Spiel wie aus einem Flickenteppich wo sich ein Team um die Story, und mehr an den Film orientiert, und das andere voll und ganz um die Open World. Es wirkt nicht wie ein Ganzes

Olipool 15 Kenner - 3901 - 11. Dezember 2016 - 15:21 #

Den Flickenteppich-Eindruck hat es bei mir auch zu Beginn hinterlassen, da sind zu viele Stile bunt gemischt ohne dass dafür eine Erklärung vorhanden wäre. Die Tankstellen erinnern mich eher immer an Fallout. Die Welt erscheint mir persönlich relativ unorganisch gewachsen zu sein.

Drugh 15 Kenner - P - 2967 - 11. Dezember 2016 - 14:22 #

War. War never changes.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23909 - 11. Dezember 2016 - 22:13 #

Die Kingsglaive-Blu-ray hätte man ruhig beilegen können, wenn der Film so wichtig ist um die Story des Spiels zu kapieren.

Und Kapitel 13 soll noch gepatcht werden? Warum soll man das Spiel dann jetzt schon kaufen?

"Our early plans are to enrich certain aspects of the game, adding gameplay enhancements for Chapter 13, buffing ring magic, etc. We’ll have the specifics of what and when for you at a later date.

After that, we’re hoping to delve deeper into the story, adding scenes that will give you new insight into character motivations, such as why Ravus walked the path he did. We will need a little time with these, as they’ll need to be localized and voiced in other languages, but we’ll let you know the details once everything is set.

For the long term, we are looking at making certain key characters playable, and even considering the possibility of customizable avatars, in addition to other features over time."

http://eu.square-enix.com/en/blog/announcing-free-updates-final-fantasy-xv

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 12. Dezember 2016 - 0:33 #

Nicht die Story des Spiels, sondern die Vorgeschichte. Und der Special Edition liegt er ja bei, nur dass er Monate früher schon rauskam...

Was da rumgepatcht werden soll, verstehe ich auch nicht, das Spiel ist komplett. Offenbar gab's herbe Kritik in Post-Launch-Fokusgruppen, oder sie spekulieren auf die 3x-Durchspieler.

Desotho 15 Kenner - 3604 - 12. Dezember 2016 - 17:34 #

Grade bei Ravus ist mir die Motivation von dem auch nicht klar.

Bei Witcher 3 war ich ganz froh, dass ich das Spiel dann erst 1 1/2 Jahre nach Release gespielt habe, Final Fantasy habe ich aber halt jetzt durchgespielt und werde ich wohl nur für DLCs vorerst nochmal spielen.

Trotz allem war die Story verständlicher als bei dem 13er Teilen ^^

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23909 - 13. Dezember 2016 - 0:03 #

Aber ist es nicht schwer der Story zu folgen, wenn man der Vorgeschichte nicht kennt?

Natürlich ist das Spiel komplett, aber wenn sie es noch per kostenlosen Updates deutlich verbessern sollten, ist doch derjenige, der es jetzt schon spielt, der Dumme.

Day-One-Patches? OK. Aber sowas geht meiner Meinung nach in eine Richtung, die mir nicht gefällt. Gerade bei diesem Chaos-Projekt namens Final Fantasy XV haben Fans der ersten Stunde Besseres verdient, als einen Beta-Test zum Launch.

Magnum2014 16 Übertalent - 4814 - 13. Dezember 2016 - 6:04 #

Wenn die jetzt dicke Patches machen sollte ich lieber eine pause machen bis die draußen sind. Bin im Kapitel 3. Weiß man wann ungefähr die Patches kommen? Würde schon gerne weiter machen aber wenn die viel ergänzen und verbessern warte ich lieber. Dann spiele ich in der zeit skyrim SE.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12067 - 12. Dezember 2016 - 11:15 #

Ich finde der Film baut eine falsche Erwartungshaltung der Story, mit ihrer Tiefe, auf die das Spiel nicht tragen kann. Zudem wird im Radio und in den einzelnen Zeitungsblättern die Geschichte des Films umrissen. Und am Ende bekommt man ja noch eine lieblos zusammengesetzte und Konfus wirkende Zusammenfassung des Films als Zwischensequenz präsentiert.

Olipool 15 Kenner - 3901 - 12. Dezember 2016 - 20:17 #

Ehrlich gesagt hab ich bei dem Film keine tiefe Geschichte erkennen können.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 12. Dezember 2016 - 20:36 #

Dito, bin nach 30 Minuten eingeschlafen und hatte nicht das Bedürfnis nochmal anzusetzen. ;)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12067 - 12. Dezember 2016 - 20:40 #

Allein Lunafreya, wie kalt und als Instrument sie im Film benutzt wird und sich ihrer Rolle auch bewusst ist und sich dieser auch stellt. Im Spiel wird sie viel menschlicher und eindimensionaler am Anfang gezeichnet. Die Hochzeit als solche die als Machtinstrument benutzt wird und der König der mit der Zeit immer kranker wird. Generell hat der König viel zu wenig Screentime dafür das er so eine charismatische und auch auf die dauer wichtige Person ist. Leider weiß man nichts über seine Vergangenheit. Dann natürlich die Welt als solches die im Film sehr Krass im Kontrast zwischen Könighaus/Magie und Mystik und die Moderne des 21. jahunderts steht die dir im Spiel gar nicht so bewusst gemacht wird.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 13. Dezember 2016 - 11:19 #

Dass der König so wenig Screentime bekommt im Spiel, mag daran liegen, dass er tot ist, und es sich nicht um ein Zombiespiel handelt. Wäre es ein Zombiespiel, würde ich deine Kritik in gewisser Weise nachvollziehen können. Nein, eigentlich auch dann nicht.

steever 16 Übertalent - P - 5367 - 13. Dezember 2016 - 13:27 #

Geht - glaube ich - nur um den Film, nicht um das Spiel... sofern ich das richig überblicke. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 13. Dezember 2016 - 13:53 #

Ah, da habe ich Pro4you Unrecht getan. Sorry, Pro4you!

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12067 - 13. Dezember 2016 - 14:09 #

Ich hatte mir vom Spiele erhofft, dass es vielleicht Rückblicke gibt. Das man dem König eben mehr Persönlichkeit gibt, zumal man nichts von der Bindung zwischen Noctis und seinem Vater mitbekommt. Hätten wir unsere Begleiter nicht im Spiel, wäre uns nicht mal so richtig klar geworden, dass wir der Königssohn sind bzw. was für eine Bürde wir mit uns tragen. Die Story selbst war zu Anfang ja mehr ein Auftrag zu Auftrag Spielerlebnis wo die eigentliche Geschichte und Geschehnisse um einen passieren und nicht mit einem.

steever 16 Übertalent - P - 5367 - 13. Dezember 2016 - 14:20 #

Wobei, ging anscheind doch auch ums Spiel. Ähm... ach... ich weiß auch nicht, gehe mal nen Kaffee trinken.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 15. Dezember 2016 - 7:52 #

Nach 67 Stunden habe ich Platin erreicht, ein paar Endgame Dungeons sind noch offen und im Puzzle-Dungeon habe ich das überaus starke exklusive Item für Noctis herausgeholt. Wunderbares Spiel und eines meiner absoluten Highlights dieses Jahr.

LeeRobo 15 Kenner - P - 3538 - 19. Dezember 2016 - 10:52 #

Habe es jetzt durch und bin mehr als ernüchtert!
Die Note kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
So einen Müll habe ich schon lange nicht mehr gespielt. Vor allem die "Story" ist ein reiner Witz.
Square Enix haben es verlernt gute Geschichten zu erzählen. Sehr traurig. :-(

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 19. Dezember 2016 - 11:19 #

"Müll" und "Habe es jetzt durch" ... hm. Was hat Dich denn durchhalten lassen?

LeeRobo 15 Kenner - P - 3538 - 19. Dezember 2016 - 11:44 #

Habe ich mich danach auch gefragt. Vor allem nach Kapitel 13...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 19. Dezember 2016 - 11:23 #

Finde deinen Comment auch im Zusammenhang mit dem direkt davor stehenden von Aladan interessant – mir war gar nicht bewusst, dass FF15 deart polarisiert. Tut mir leid, dass es dir keinen Spaß gemacht hat; ich finde die Story definitiv besser als bei Final Fantasy 13.

LeeRobo 15 Kenner - P - 3538 - 19. Dezember 2016 - 11:43 #

FF 13 habe ich damals nicht durchgespielt. Kann das also leider nicht vergleichen.
Ich möchte hier nichts zur Story spoilern. Nur so viel, die Geschichte läuft nur neben her und ich bekomme sie nur am Rande mit. Wichtige Ereignisse bekomme ich von Random NPCs erzählt oder höre sie während einer Zugfahrt aus dem Radio. Story Twists verpuffen weil ich keinen Bezug zu den Charakteren habe, weil sie nur mal am Rande auftauchen.
Und die Krönung von allem ist dann noch Kapitel 13! Das kommt direkt aus der Designhölle. Mein 2 jähriges Patenkind hätte das besser hin bekommen.
So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt. Das wirkt auch alles nur zusammengestückelt. Wen die Story unterhälten hat, dem reichen wohl auch einfach nur bewegte Bilder...
Bin noch ein bisschen emotional, wie man merkt. :-)
Aber vielleicht habe ich es auch einfach nur nicht verstanden und es ist eine tolle Geschichte. Vielleicht ist die japanische Erzählkultur zu hoch für mich!? :-)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23909 - 19. Dezember 2016 - 13:55 #

Das Problem ist, dass die Story in der ersten Hälfte nur so vor sich hinplätschert, in der zweiten, strikt linearen Hälfte dann aber auf einmal richtig viel Story in wenig Spielzeit komprimiert. Die Nebenquests sind im Vergleich zu Fallout 4 und The Witcher 3 absolut lustlos designt, die Open World hatte für mich daher keinen spielerischen Mehrwert. Es wirkt so als wäre das Spiel nicht rechtzeitig fertig geworden. Ich habe nicht die Klasse eines Final Fantasy XII erwartet, aber irgendwie wäre bei Final Fantasy versus XIII (die Umbenennung war nur ein Marketing-Stunt) so viel mehr drin gewesen.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 19. Dezember 2016 - 14:12 #

Es gibt keine erste und zweite Hälfte, außer der Spieler macht daraus zwei Hälften. Bis auf einige wenige Teile innerhalb der Kapitel kann man jederzeit in den offenen Teil der Spielwelt zurück.

Bei mir war es so, dass sich durch die Reisen in der Welt, die Gespräche zwischen den Charakteren, den kleinen Charaktermissionen und einiges mehr eine echte Beziehung zu den 4 entwickelt hat. Und das auch die Spielwelt selbst durch das voranschreiten in der Geschichte beeinflusst wird hat mir eine Menge Spaß bereitet.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23909 - 19. Dezember 2016 - 14:23 #

Es kam mir wie zwei Hälften vor. Ähnlich wie bei Final Fantasy XIII, nur dass dort der lineare Part am Anfang steht.

Bei der Party hat mir ein wenig das Hintergrundwissen gefehlt. Die hätte man besser einführen können. So fühlt man sich als würde man bei einer TV-Serie in der Mitte der Staffel einsteigen.

Sciron 19 Megatalent - P - 16315 - 19. Dezember 2016 - 14:43 #

Die Hintergründe erhält man wohl erst durch die Brotherhood-Serie und den Kingsglaive-Film. Wenn ich mich erst stundenlang durch solches Material wühlen muss, damit die Story im Spiel ein rundes Bild ergibt, ist irgendwo bei SE gewaltig was schief gelaufen.

endymi0n 16 Übertalent - P - 5868 - 19. Dezember 2016 - 15:12 #

Wohl der Weggang von Hironobu Sakaguchi.

Magnum2014 16 Übertalent - 4814 - 19. Dezember 2016 - 14:47 #

Habe zwar erst knapp 40 Stunden gespielt und bin erst Kapitel 3 bin aber auch hin und her gerissen. Langsam sind die vielen sich wiederholenden Nebebquests echt langweilig und stupide. Werde jetzt mal mit der Story weiter machen. Mal sehen ob die interessanter ist als die Nebebquests

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 19. Dezember 2016 - 20:08 #

Habe es nun auch durch:

- Story ist gut
- Die vier Jungs sind gut
- Lunafreya ist super

- Kamera ist schlecht
- Kampfsystem ist durchschnittlich
- Open World ist schlecht

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 19. Dezember 2016 - 21:09 #

So unterschiedlich können Meinungen sein. Bin jetzt auch durch. Vorweg: Ich hatte Spaß, aber das Spiel empfinde ich im Ganzen nur als durchschnittlich.

Die Story ist ok, wird aber miserabel präsentiert. Der Film Kingsglaive vorweg mag vielleicht helfen, nur ist der so stinklangweilig, dass ich nach nicht mal 30 Minuten eingeschlafen bin und kein Bedürfnis hatte weiter damit meine Zeit zu verschwenden. Die Open World ist insgesamt hübsch, aber total lieblos gefüllt. Wohl eine der schlechtesten Open-World die ich kenne. Nach einer Weile wird dann aus der Open-World ein Schlauchlevel. Man kann zwar durch den Twist, in die Vergangenheit zurückzureisen, die Open World weiter besuchen, aber warum das so ist wird auch nicht wirklich geklärt. Die Nebenquests sind miserabel, nicht nur, dass sie absoluter MMO-Standard aus den 2000ern sind, man macht sich nicht mal die Mühe sie auch nur irgendwie in die Welt einzubinden.

Beispieldialog:
-Shopinhaber: Na, wie läuft das Jagdgeschäft? Wir könnten mal wieder etwas Hilfe gebrauchen. Du weißt ja wo du mich findest.

Das wars. Aufgabe: Wurzelgemüse holen. Questmarker folgen, abholen, bringen. Und danach will er dann noch ne Tomate..... Manchmal sagen die Questgeber etwas mehr, aber völlig belangloses. Die Antwort meines Helden ist dann stets: "mhmmm" "Aha" "Ja". Was haben die sich dabei gedacht?

Das Kampfsystem ist ... durchwachsen. Doch trotz all seiner Schwächen, insbesondere die Hektik und Kameraführung, hatte ich daran doch am meisten Spaß. Was aber weniger an einem taktisch klugem Kampfsystem liegt, als vielmehr am Batman-Syndrom. Ich klicke nur wenige Buttons, oder halte sie nur gedrückt und mein Charakter macht coole Moves. Dazu ist das Gegnerdesign sehr gut gelungen und ist abwechslungsreich. Das Magiesystem allerdings finde ich grottig schlecht. Und am Ende bleiben dann noch die ganzen Design-Macken, die ich größtenteils schon weiter oben erläutert habe. Einiges kommt mir da so vor, dass es nur dazu da ist, Zeit zu strecken. Eines der sinnlosesten Features ist wohl das Fotografieren von Prompto, aber zugleich auch eines der nettesten Features, das die Liebe zum Detail zeigt. Und die Auswahl der Fotos, insbesondere am Ende, ist doch irgendwie schön. Die oft gelobten vier Protagonisten finde ich nun nicht so toll, aber auch nicht wirklich mies. Und die Technik des Spiels lässt auch zu wünschen übrig. Ganz abgesehen von den enorm langen Ladezeiten nerven oft geringe Frames (Xbox One) und die schlechte Auflösung. Nachteil der an sich hübschen Welt.

Ich glaube, wenn das kein Spiel im Final-Fantasy-Universum wäre, wären die guten Wertungen weltweit etwas schlechter ausgefallen. Ich persönlich würde nach 60 Stunden etwa 67 Punkte vergeben.

Magnum2014 16 Übertalent - 4814 - 20. Dezember 2016 - 13:06 #

Ja die Nebenquests sind echt so ziemlich das schlechteste was ich lange gespielt habe. Fotos machen für so einen komischen Touristen, Gemüse besorgen oder anderer sinnlose Nebenquests. Die macht man vielleicht ein mal und sagt sich ok aber das geht ja immer weiter wie eine Endlosschleife. Sowas finde ich absolut ein NO GO. Da waren die Nebenquests anderer Openworld-RPG um Welten besser, sogar Dragon Age Inquisition hatte bessere zwar auch repitive Nebenquests aber das war alles besser verpackt und macht um Welten mehr Spaß als das hier. Und warum kann man immer nur eine Jagdquest auf einmal machen warum nicht mehrere annehmen? Die Nebenquests von DA I, The Witcher 3 waren bei Weitem besser und machten viel mehr Spaß. Daher werde ich jetzt nur noch die Hauptquest machen. Noch würde ich dem Spiel ein 75 von 100 geben. Aber mal sehen wie die Story noch wird.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 21. Dezember 2016 - 8:38 #

Ehrlich gesagt sehe ich wenig Unterschied bei den Nebenquests in allen 3 Spielen. Keine davon beeinflusst die Welt, alle sind einfache "suche, bringe oder töte" Missionen und sie sind einzig aus dem Grund vorhanden, die Spielwelt mit irgendetwas aufzufüllen, was Erfahrung und Items bringt.

Magnum2014 16 Übertalent - 4814 - 21. Dezember 2016 - 11:47 #

Da hast Du leider schon recht. Das ist ja der Fluch von Open World Spielen. Man muss das ganze ja irgendwie befüllen und nur mit Story/Hauptquests eine richtig große Spielewelt zu befüllen das schafft keiner glaube ich. Schön wäre es wenn es echt immer einmalige tolle Nebenquests wären oder welche die auf einander aufbauen und zu Storyquests führen. Und solange das aufleveln des Chars bei RPG´s noch im Mittelpunkt stehen sind leider bei den meisten Spielen so öde Nebenquests vorhanden um Punkte etc zu machen. Mir wäre es mittlerweile lieber die Openworldspiele würden weniger werden und es gebe wieder RPG mit geschlossenen Welten mit vernünftiger durchgehender Story und Nebenquests die wirklich in Erinnerung bleiben und etwas mehr bringen als nur EXP oder Items. Aber da mittlerweile jeder Hersteller Openworld als den heiligen Gral ansieht wird sich da kaum was ändern glaube ich oder was meint Ihr? Zudem müssen die Missionsdesigner dann nicht viel nachdenken und gute Ideen haben bei den Openworldspielen wie es sie jetzt gibt zur Zeit...leider

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 21. Dezember 2016 - 12:11 #

Eine für mich wunderbare Ausnahme dazu sind die Tales of.. Spiele. Es gibt zwar Nebenaufgaben, aber diese sind selten und werden zumeist nicht einmal in einem Log verfolgt. Die Hauptstory ist hier auch wirklich noch eine Hauptstory mit Fokus darauf und Tales of Zestiria oder Tales of Symphonia hatten eine Spielzeit von lockeren 50 Stunden.

Auch deshalb freue ich mich so auf nächsten Monat und Tales of Berseria :-D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 22. Dezember 2016 - 0:10 #

Auf diese Punkte herunter gebrochen gibt es tatsächlich kaum Unterschiede in allen drei Spielen. Was man aber bei FFXV tatsächlich kritisieren kann, ist dass die Nebenquests eben nicht "schön verpackt" sind, sondern ziemlich nackt und auf's Wesentliche reduziert daher kommen: die Aufgabe an sich. DA:I habe ich nun nicht mehr so gut im Kopf, aber zumindest in The Witcher 3 hatten die Nebenquests fast durchgehend kleinere oder auch mal größere Stories.
Mich stört's nicht, wie FFXV es gelöst hat, ich mache die Quests halt zwecks Gil, EXP und FP. Aber ich kann verstehen, dass es manch einem nicht reicht, weil es einfach auch so viel besser geht.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 22. Dezember 2016 - 0:14 #

Exakt das ist der Punkt. Die Verpackung. :) Wer kauft schon hässlich verpackte Wurst, die dazu noch Grau ist? ;)

Kirkegard 19 Megatalent - 15519 - 22. Dezember 2016 - 8:09 #

Diese Frage kann dir nur ein Nachmittag im Aldi beantworten ;-)

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 22. Dezember 2016 - 8:30 #

Pssst, Profi-Tipp: Die Wurst von Aldi wird in den selben Betrieben und auf den selben Maschinen verpackt wie die Wurst in anderen Supermärkten. ;)

Kirkegard 19 Megatalent - 15519 - 22. Dezember 2016 - 8:35 #

Dann änder für dich doch Aldi in *please insert random Supermarkt* ;-)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 22. Dezember 2016 - 7:52 #

"Geschichten" in gigantischen Anführungszeichen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen wurde jemand entführt, jemand ist verschwunden, ein Monster ist in der Nähe oder es ist was verwunschen. Trotz meiner Liebe zu Witcher 3 sind die Nebenquests absolut genauso belanglos wie in DA:I und FF15.

Ob ich mir jetzt anhöre, dass da ein böser Bienengeist haust oder ob ich für eine Magazinstory ein Bild schießen soll, ist doch vollkommen irrelevant und beeinflusst die eigentliche Geschichte und die Welt in keinster Weise.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 22. Dezember 2016 - 8:39 #

Das sehe ich ganz und gar anders. Für mich macht es einen immersiven Unterschied ob mir ein Questgeber erzählt was sein Begehr ist und warum ich ihm helfen soll. Sei es der Bauer, der um seine Ernte gebracht wird oder die Geliebte, deren Freund zum Werwolf wurde. Mit der Magazinstory hast du dir nun die eine von höchstens zwei Ausnahmen in FF15 herausgesucht, bei der dir der Questgeber tatsächlich etwas erzählt zu dem was du da tust. Diese ist somit gleich zu behandeln. Aber fast alle anderen Nebenquestgeber in FF15 erzählten dir ja gar nix, außer: "Hol Tomate" "Töte Cockatrice" usw. Und selbst das später nicht mehr. Da sagt er dir nur noch: "Na, wieder auf Jagd?" Und Plopp: Das Questziel taucht in der Questliste auf. Nur, warum? Das erzählen sie dir nicht. Da ist für mich jegliche Immersion für die Welt dahin. Und tatsächlich: Die Jagdquests beim Witcher sind da nicht viel besser, aber alle anderen Nebenquests eben schon. Und es gibt sogar richtige Highlights, wie beispielsweise die Werwolf-Quest oder der Blutige Baron. Da werden richtige kleine Geschichten erzählt. So etwas macht einen riesigen qualitativen Unterschied aus, weswegen Geralt zu Recht Höchstwertungen erzielt hat.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 22. Dezember 2016 - 9:05 #

Der Baron ist keine Nebenquest ;-)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 22. Dezember 2016 - 10:32 #

Dann nimm beispielsweise "Ein Turm voller Ratten", "Rückkehr in den Buckelsumpf", "Von Milch und Finsternis", "Der Fechtunterricht", "Kabarett" oder die Quests um Radovid.

Allesamt besser erzählt (storytechnisch und spielerisch) als die Nebenquests in FF15.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 22. Dezember 2016 - 11:48 #

Alles tolle XP Quellen mit teils austauschbaren Geschichten, die das ganze häufig nur in die Länge ziehen. Da sie null Einfluss auf die Hauptstory haben, habe ich sie schnell vergessen. Das schlimmste daran ist aber, das sie zumeist nur daraus bestehen, den Detektivmodus anzuschalten. Bin froh, dass sie damals zumindest eine Option eingebaut haben, um den Effekt zu deaktivieren.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 22. Dezember 2016 - 11:57 #

Dafür hast du in FF15 z.B. die Nebelauge-Quest oder die erste Kristall-hol-Quest mit dem Hochhaus-großen Riesenvogel. Für deine Wahrnehmung vermutlich eine Jagdquest und eine Sammelquest. In Wahrheit beides stimmungsvoll und aufwändig inszeniert. Nur nicht mit Text über die Vorgeschichte eines Bauern, die dich im Zweifel eh nicht interessiert, sondern eben optisch bzw. durch das, was du erlebst.

Wobei diese Art von Nebenquests eher selten sind in FF. Aber wenn wir für Witcher 3 schon beide Augen zudrücken und jede stumpfe 08/15-Nebenquest zur literarischen Kurzgeschichte adeln, darf ich ähnlich tendenziös Partei für FF15 ergreifen... :-)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 22. Dezember 2016 - 12:02 #

Da sprichst du aber einen guten Punkt an. Mir persönlich bleiben eher visuelle Ereignisse im Kopf, beim Witcher z. B. der Greifenangriff (bei der Rüstungsquests) oder bei Final Fantasy 15 der Vogel. Nebencharaktere mit Quests sind einfach zu austauschbar. Selbst ein Leto war für mich absolut blass in W3.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 22. Dezember 2016 - 16:51 #

Bei der Nebelaugenquest stimme ich dir sogar zu. War aber auch die Einzige auf dem Niveau, die ich getroffen habe. Zugegeben, irgendwann habe ich keine Nebenquests mehr gemacht. Glaube so 30-40 habe ich absolviert, müsste ich in den Achievements nachgucken. Aber im "Auf ein Bier"-Podcast meinten sie auch, dass das die einzige Quest auf dem Niveau ist. Ob das stimmt, keine Ahnung.

Die erste Kristallquest empfinde ich nicht als aufwändig inszeniert. Klar, eine kurze Überraschung aber das war es. Die ganze Quest war ja, von der Fahrt dahin abgesehen, in zwei Minuten erledigt. Aber klar, immerhin besser als stumpf gegen eine Gruppe Gegner kämpfen, wie es danach min. zwei Quests lang ist.

Aber, vielleicht das als Disclaimer: Ich habe viel FF14 gespielt und kenne deswegen viele Monster und deren Auftritte/Inszenierungen. So in der Art sind sie nämlich auch in FF15. Ein Behemoth ist natürlich nur mäßig spannend, wenn ich in einem anderen Spiel auf ihm reite.

Und ich adle hier gar nichts. Aber immerhin wird in Witcher eine Geschichte erzählt. In FF15 zum Großteil eben gar nicht. Für mich ist die Open World, sprich Nebenquests, Autofahrerei/Schnellreisesystem und die Welt an sich, einfach nicht gut. Gegenbeispiele waren Witcher 3 und Fallout 4. Das heißt nicht, dass die Spiele alles perfekt machen. Deren Welten sind nur einfach deutlich besser.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32056 - 22. Dezember 2016 - 16:15 #

Fing die Quest nicht als Hauptquest an und wurde dann ab einem bestimmten Punkt zur Nebenquest?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 22. Dezember 2016 - 16:52 #

Ja. Man führt die Geschichte um den Baron, seine Frau und Tochter als Nebengeschichte zu Ende.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 22. Dezember 2016 - 17:11 #

Der Abschluss dieser Questkette schon ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 22. Dezember 2016 - 9:28 #

Also mal ganz ehrlich: Was mir ein Questgeber bei der 10. gleichartigen Quest erzählt, interessiert mich nicht. Weder bei Skyrim noch bei Witcher noch bei FF. Da finde ich ein "Wieder auf Jagd?" deutlich weniger intelligenzbeleidigend.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 22. Dezember 2016 - 12:35 #

Und ich finde es lieblos hingerotzt. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 22. Dezember 2016 - 12:54 #

Dass du das so empfindest, ahne ich nach mitterweile fast 20 Comments von dir in diesem Thread so langsam. Um ganz sicher zu gehen: Dir hat Final Fantasy 15 jetzt nicht wirklich super gefallen, oder?

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 22. Dezember 2016 - 19:50 #

Super? Nein. Aber es hat mir gut gefallen. Schrieb ich auch in einem der mittlerweile fast 20 Comments sogar. Ich neige nämlich nicht dazu, Spiele, die mir nicht gefallen, 50 Stunden zu spielen. Aber ich bin eben auch der Meinung, dass FF15 einige eklatante Schwächen hat.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 22. Dezember 2016 - 10:28 #

Selbst die Jagdquests haben doch ein anderes Niveau. Neben der eigenen Geschichte, die erzählt wird, muss man erstmal herausfinden was für ein Monster das ist und welche Stärken und Schwächen es hat.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 22. Dezember 2016 - 11:39 #

Fang mir nicht mit dem Detektivmodus an. Neben der Open World die größte Seuche in heutigen Spielen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 22. Dezember 2016 - 16:56 #

Vielleicht ist sie in Witcher 3 nicht optimal umgesetzt, aber es ergibt in dem Universum einfach Sinn. Witcher haben "übernatürliche" Fähigkeiten.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32056 - 22. Dezember 2016 - 16:58 #

Nicht unbedingt die Umsetzung ist das Problem, sondern dass die Hexersinne übermäßig eingesetzt werden müssen. Gibt ja kaum eine Quest, in der man nicht mit den Hexersinnen irgendwelche Spuren finden oder verfolgen muss, irgendwann nervts halt ein wenig. ;)

Toxe 21 Motivator - P - 27657 - 22. Dezember 2016 - 17:03 #

Es ist quasi eine Mischung aus beidem: Zum einen die Häufigkeit und zum anderen die Mechanik als solche. So eine "Detektivsicht" Fähigkeit ist ja das exakte Gegenteil von interessantem Gameplay und ist nur aus der Not geboren, weil es die Entwickler von Spielen nicht besser hinbekommen, daß der Spieler von selbst die Spuren und Indizien finden kann.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32056 - 22. Dezember 2016 - 17:16 #

Ja, das stimmt schon. Aber im Kontext des Hexers ergibt es wenigstens Sinn, gibt genügend andere Spiele, wo so eine Detektivsicht total schwachsinnig ist.

Toxe 21 Motivator - P - 27657 - 22. Dezember 2016 - 17:53 #

Ja da ist was dran.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 23. Dezember 2016 - 0:32 #

Kann ich nachvollziehen. War für mich persönlich aber tatsächlich nie ein Problem. Dennoch verstehe ich den Kritikpunkt und finde ihn legitim. Auch wenn ich als Gegenargument einführen könnte: Wenn ein Hexer die Sinne besitzt, warum dann nicht andauernd einsetzen? Aber klar, spielmechanische Abwechslung ist das nicht.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32056 - 23. Dezember 2016 - 0:35 #

Es hätten ein paar mehr Quests so designt werden können, dass ein Hexer seine Sinne mal nicht einsetzen muss, auch wenn er sie hat. ;)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 23. Dezember 2016 - 6:16 #

Oder die Darstellung und Nutzung des Sinnes ändern. Sie haben zwar den Verdunklungseffekt optional gemacht, aber quasi wie in Batman dauernd in einer alternativen Realität rumlaufen nervt. Es ist klar, dass sie Probleme haben, solche Dinge in einer detaillierten 3D Welt darzustellen, aber das was genutzt wird ist nicht gerade Spielspaß fördernd.

Suzume 14 Komm-Experte - 1932 - 19. Dezember 2016 - 23:30 #

Eine Bekannte, großer FF Fan seit Ewigkeiten, wird mit dem neuen Teil auch nicht richtig warm.
Belanglose Nebenquests, inkonsequentes Verhalten (König tot, beste Stimmung) und Gerede der Boyband (mir ist heiß - und du Nölbacke kannst ein 3-Meterschwert gegen ein 30m Monster schwingen?), unpassende Lokalisierung (Moin Moin), das unsägliche Selfiegetue (in Bossfights?!?) und noch einiges mehr verleiden ihr den Genuss. Die Welt wirkt unglaubwürdig zusammengeschustert aus Fantasy und Neuzeit.
Man hat wohl versucht, sich dem westlichen Mainstream anzunähern, indem auf aktuelle Mode, moderne Autos, und westliche Locations gesetzt wurde, die aber alle irgendwie out of place wirken in der Gesamtschau.
Auch für mich kein Grund, näher hinzuschauen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 20. Dezember 2016 - 0:16 #

Gerade den Mix aus Moderne und Fantasy finde ich sehr spannend und insgesamt durchaus ansprechend "zusammengeschustert".

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 20. Dezember 2016 - 6:06 #

Dieser wohl gar nicht so große Fan hat scheinbar selten ein Final Fantasy gespielt, denn der Mix in der Welt ist seit Final Fantasy 6 ein immer wieder kehrendes Feature..

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 20. Dezember 2016 - 17:37 #

Sehr richtig. Man denke nur mal auch an das sehr beliebte FFVII oder auch VIII.

Suzume 14 Komm-Experte - 1932 - 20. Dezember 2016 - 20:51 #

Nope, mehrere hundert Stunden auf den alten Teilen. Aber Geschmäcker können eben unterschiedlich sein, nicht wahr?
Vielleicht gefiel der Mix aus Cyber-, Steam- und Neo-Tokyo-Punk in den alten Teilen besser, weil es nicht so nah an unserer realen Welt lag und noch genug Fantasy drin steckte... somit auch bei der Interpretation mehr Freiraum ließ.
Die ganz alten Titel hatten ja teilweise eher mittelalterliche Züge oder mixten diese mit Sci-Fi. Beides auch ganz weit weg von "hier und jetzt" und einem FF15.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 20. Dezember 2016 - 23:52 #

Wie fandest Du denn FFVIII? Dort ist der Bezug zur realen Welt nicht weniger stark wie im aktuellen FFXV.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 20. Dezember 2016 - 8:57 #

Das Gerede der Boyband ist teilweise peinlich, überwiegend aber okay und manchmal geradezu genial selbstreferenziell. Und immer wieder auch einfach menschlich, was ich sehr schätze.

Der Mix aus Technologie und Magie gehört a) längst zur Serie und ist b) eines der Highlights von FF15. Ich finde es grandios, wie es den Machern gelungen ist, diese Mischung aus 50er Jahre, moderner Welt und Fantasy hinzubekommen. Jedes westliche Studio wäre daran mit Sicherheit krachend gescheitert. Dass die Leute nun die ganze Zeit mit Handys herummachen, ist nur konsequent.

Die Grundproblematik "König tot, beste Stimmung" wird ja im Test angesprochen, nur: So absolut stimmt das auch wieder nicht, die Lederklamotten-Truppe kommt schon immer wieder auf die Schwere der Situation zurück. Dass man auf dem Weg zur eigentlichen Aufgabe diverse Nebenaufgaben erfüllt, war noch bei keinem RPG dieser Welt anders; gerade Witcher 3 und Skyrim sind da noch *wesentlich* "schlimmer" als FF15, wo man immer wieder auf den rechten Pfad gelenkt wird, wenn man der Hauptstory folgt. Wer natürlich einen Jagdauftrag nach dem anderen annimmt und sich dann beschwert, dass man da nur lieblos Jagdaufträge absolviert, muss vielleicht ein klein bisschen selbst die Verantwortung für sein Spielerlebnis übernehmen...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 20. Dezember 2016 - 11:04 #

Sind ja nicht nur die Jagdaufträge. DogTags, Frösche, Edelsteine sammeln, Fotos schießen und jedes Mal schlecht präsentiert liefern auch kein tolles Spielerlebnis. Die Nebenquests sind überwiegend schlecht. Langweile Ziele, monoton (von Floppi schon gesagt: Gewürz X gesammelt, nächste Quest beim gleichen Questgeber: Gewürz Y sammeln, halt an anderer Stelle), und schlecht erzählt.

Dazu kommt eine Welt, die so gar nicht zum Entdecken einlädt.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32086 - 20. Dezember 2016 - 11:15 #

Warum lädt die Welt denn nicht zum entdecken ein? Es gibt Geheimnisse zu entdecken, World Bosse, Dungeons und einiges mehr. Was will man denn noch alles?

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 20. Dezember 2016 - 16:21 #

Eine lebendig wirkende Welt. Das schafft FF15 nicht.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 20. Dezember 2016 - 16:42 #

Und Orte, zu denen man hin will. Wenn man gerade mit dem Auto unterwegs ist, sieht man am Wegesrand oder in der Nähe nichts wofür es sich lohnt anzuhalten.

Wenn es irgendwo tolle Orte und Geheimnisse gibt, dann sollte man schon ein wenig dahingeschubst werden. Sei es z.B. durch eine Ruine, einen Turm oder sonstige Auffälligkeit, die man bemerkt. Warum sollte man in FF15 denn die Straße bzw. den Weg zur Quest verlassen, außer das Objekt/der Punkt wird auf der Karte angezeigt?

Und die Objekte sind, leider ein wenig FF-typisch, einfach nur blaue Punkte. Wenn ich ein Kiste öffne, dann darf sich heutzutage schon der Deckel davon heben. Das Gefühl der Interaktion mit der Welt ist nicht in dem Maße vorhanden, wie es andere Spiele schaffen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 20. Dezember 2016 - 17:21 #

Richtig, wer à la Skyrim alle 10 Meter einen dicken "Hier ist ein Dungeon-Marker" braucht, den mag die Offene Welt von FF17 ein wenig leer erscheinen. Ich finde selbst die Open World nicht gerade klasse, aber dass es da nichts gäbe, würde ich nicht unterschreiben. Gibt genug Landschaftsmerkmale, optionale Raststätten und Nebenquests. Und es gibt Kommentare der Gefährten zur Landschaft. Komischerweise ist das eine Stärke, die keines der Vergleichsspiele (mit Ausnahme vielleicht von Dragon's Quest Inquisition) bietet, also die ständigen und sehr oft kontextsensitiven Dialoge. Gehört euch zum Welt-Erleben dazu, finde ich, ist euch aber keine Erwähnung wert.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 20. Dezember 2016 - 18:38 #

Es geht nicht um die Marker. Es geht um Objekte in der Welt! Es muss ja nicht die Masse wie in Fallout 4 oder Skyrim sein, aber die Welt ist leerer als die Witcher 3-Welt. Mal ganz davon abgesehen, dass die FF15-Welt genug Schlauch bietet. Auch in der "offenen" Welt. Gerne sind Felsen oder Buschreihen im Weg.

Und es geht um den Großteil der Nebenquests. Sicher gibt es auch die ein oder andere Gute. Ich persönlich habe es aber sein gelassen, nachdem ich mal wieder einen LKW mit Gewürzen und die 5. Dogtags sammeln musste.

Und die Kommentare der Gefährten eine Stärke? So ein kleiner Einwurf ist für dich eine ernsthafte Stärke? Es ist nett, aber sie wiederholen sich. "Camping in the rain sucks", "It's so hot" usw. Nein, die sind mir tatsächlich keine Erwähnung wert.

Es geht mir hier nicht um die Hauptquest. Ich habe das Spiel durchgespielt, von daher ist es definitiv nicht schlecht, im Gegenteil: Bestünde das Spiel nur aus der Hauptquest, würde es mir deutlich besser gefallen. Ich brauche keine Open World, wenn überwiegend schlecht gestaltet ist. So ist es storytechnisch zwar interessant, dass es immer früher am Tag dunkler wird. Da aber in der Nacht zusätzliche Monster kommen, die gerade zu Beginn kaum schlagbar sind, ist man viel mit Camping bzw. dem Weg dorthin beschäftigt. Das nimmt einfach Flow aus dem Spiel, vor allem, da die Campingaktion immer recht lange dauert. Da wären wir wieder bei Ladezeiten und unnötig, nicht oder schlecht abbrechbaren Sequenzen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 20. Dezember 2016 - 21:16 #

Man kann alles ins Negative ziehen. Aber wenn dich stört, dass ein Charakter auch das 5. Mal das Campen im Regen kommentiert, scheinst du selten Smalltalk in der echten Welt zu führen. Denn dabei geht es meist um Belanglosigkeiten, Wiederholen des Gesagten, Offensichtlichkeiten. Erinnerung an früher Erlebtes, Running Gags, was auch immer. Verzeih mir natürlich, wenn du ausschließlich hochgeistigen, den Sinn des Lebens hinterfragenden smalltalk führst :-)

Die Vier unterhalten sich, sie reden miteinander, vieles ist belanglos, aber manches nicht, und in der Summe entsteht der Eindruck einer Schar von Freunden. An vielen Stellen in der Spielwelt werden besondere, etwa zu einem Ausblick passende Sätze abgespielt. Oder über die anstehende Mission gesprochen während der Fahrt. Oder es entwickeln sich kleine "Storys", etwa um den Knopf an der Jacke von Noctis. Klar kannst du das aktiv ignorieren und mit deiner Nichterwähnung strafen, aber dann ignorierst du halt eine faktische Stärke, die die wenigsten anderen Spiele haben, und für die seinerzeit Baldur's Gate sehr gelobt wurde: Interaktionen zwischen den Partymitgliedern. Für mich füllt diese die Welt mindestens ebenso mit Leben wie deine (dir zu seltenen) "Objekte", mit denen du konkret Loot zu meinen scheinst.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 20. Dezember 2016 - 21:50 #

Es geht nicht um Smalltalk, sondern um dasselbe Soundsample welches stetig wiederholt wird. Vielleicht ist der Dialog "Mir ist zu heiß - Dann zieh' die Jacke aus" auch nur ein Running Gag...

Ich ignoriere diese Sachen nicht aktiv, der Smalltalk interessiert mich tatsächlich nicht in dem Maße. Klar,es gibt Dialoge, die wichtiger und besser sind, insbesondere wenn es sich um die Hauptstory dreht. Aber Smalltalk ist für mich keine herausragende Stärke in einem Videospiel. Und die wichtigen Dialoge sind für mich auch kein Smalltalk mehr, denn die kommen ein Mal vor und wiederholen sich nicht ständig.

Und nein, ich meine keinen Loot. Ich meine Ruinen, Lichtungen, verlassene Orte/Lager, irgendetwas Aufregendes, weshalb man die Welt erkunden will. Dort können Geschichten erzählt werden (wie häufig in Fallout 4), Loot/Monster warten (wie in vielen anderen RPGs) oder einfach eine tolle Aussicht.

PS: Wenn du die "blauen Punkte" meinst: Hier geht es nicht zwangsweise um Loot. Jedes Objekt, mit dem ich interagieren kann, leuchtet blau, aber es passiert nichts, wenn man interagiert. Es wirkt steril. Wobei es auch nicht viel zu interagieren gibt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 22. Dezember 2016 - 12:09 #

Es gibt doch nun wirklich markante Landschaftspunkte, die einfach schön sind, und die oft eine Geschichte haben (der herabgestürzte Kristall) und später noch eine Rolle spielen in der Story, und die zu speziellen Dialogzeilen führen. Es gibt diverse optionale Inhalte: Dungeons, Königsgräber, Ortschaften, Festungen. Du findest Videospielautomaten, die voll spielbar sind. Es gibt das Angeln-Minispiel, das ja, wenn man will, sehr komplex wird. Du hast die verschiedenen Übernachtungsstellen, die teils besondere Mini-Quests triggern. Es gibt die Welt-Monster, die dich selbst dann noch einfach wegspucken, wenn du das Spiel ohne Hast durchgespielt hast. Es gibt Geheimnisse wie den schwarzen Chocobo. Es gibt das Tuning des Regalias. Du kannst ernorm viel Zeug freischalten wie Musikstücke und Uniformen. Du kannst diverse Waffen sehr stark steigern.

Also aus meiner Sicht gibt es viel zu entdecken und zu tun im Spiel, und auch in der Open World. Nur vielleicht nicht so, wie du es mit deinem offensichtlich westlich geprägten RPG-Geschmack haben willst / gewohnt bist. Es ist halt ein J-RPG, das versucht, sich auch an westliche Spieler heranzumachen, aber seine Wurzeln nicht verleugnen kann oder will.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22792 - 22. Dezember 2016 - 17:19 #

Ich finde, Du übertreibst es mit der Kritik an den sich wiederholenden Dialogen doch etwas. Klar gibt es Sprach-Samples, die immer wieder abgespielt werden. Aber in meinen zwei- bis dreistündigen Sessions bekomme ich Kommentare über die Hitze in der leidischen Steppe vielleicht einmal um die Ohren gehauen. Finde ich jetzt nicht wirklich dramatisch. Würde natürlich wesentlich öfter passieren, wenn ich in diesen drei Stunden konstant in der besagten Steppe durch die Gegend renne, aber das tue ich ja im normalen Spielablauf eher nicht.
Und dem gegenüber stehen viele Details bei diesen Smalltalks. Als ich in meinen ersten Dungeon gekommen bin, gab es diverse verschlossene Türen. Nicht nur, dass für die Türen nicht einfach nur "Die ist verschlossen" kommentiert wurde, sondern es passende Varianten gab, je mehr Du zu öffnen versuchtest, nein: Als ich aus Spaß einfach eine Tür nochmals zu öffnen versucht habe, obwohl ich um die Unzugänglichkeit bereits wusste, hatte sich das Spiel genau das gemerkt und mir einen ironischen Kommentar von Prompto serviert.
Mal ehrlich: Wieviele Spiele kennst Du, die sich bei solchen Kleinigkeiten derartig viel Mühe geben?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9521 - 22. Dezember 2016 - 18:15 #

Naja, wenn solche Dialoge im Kopf bleiben, wurden sie im Zweifel zu oft wiederholt ;-)

Ich würde die ganze Sache sowieso nicht allzu hoch hängen. So kleine Dialoge, die nichts mit der Hauptstory zu tun haben besitzen für mich keine 0.5 Punkte-Relevanz. Weder ins Positive noch ins Negative.

Und auch nicht falsch verstehen, ich finde FF15 nicht schlecht. Insgesamt wäre das Spiel für mich eine 7-7.5. Mir gefällt vor allem die Open World nicht.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33715 - 20. Dezember 2016 - 11:16 #

Nebenquests sind schon immer Mittel zum Zweck, aber bei Witcher 3 sind sie wenigstens in ordentliche Storys eingebunden. Genau wie auch in Skyrim. Final Fantasy macht sich noch nicht mal die Mühe dazu. "Hol Tomate - Aha" "Töte Cockatrice - Ok" "Koche Filet - Ohaaa" "Mach ein Foto von der Brücke - Jupp". Oftmals wird im Dialog noch nicht mal mehr gesagt um was es überhaupt geht. Siehe mein Beispiel oben. "Aha, mal wieder auf Jagd." Und dann steht beim Auftrag samt Questmarkierung was ich holen soll. Nervig auch, dass man keine Quests mehr löschen kann, wenn man keine Lust mehr dazu hat. Da gaben sich selbst MMO's von 2004 mehr Mühe.

Übrigens: Oben vergessen. Die Dungeons sind den Machern herausragend gut gelungen.

Suzume 14 Komm-Experte - 1932 - 20. Dezember 2016 - 20:56 #

(Dass man auf dem Weg zur eigentlichen Aufgabe diverse Nebenaufgaben erfüllt, war noch bei keinem RPG dieser Welt anders; gerade Witcher 3 und Skyrim sind da noch *wesentlich* "schlimmer" als FF15, wo man immer wieder auf den rechten Pfad gelenkt wird, wenn man der Hauptstory folgt. Wer natürlich einen Jagdauftrag nach dem anderen annimmt und sich dann beschwert, dass man da nur lieblos Jagdaufträge absolviert, muss vielleicht ein klein bisschen selbst die Verantwortung für sein Spielerlebnis übernehmen...)

Da hast du natürlich absolut Recht. Das ist in meinen Augen auch ein Schwachpunkt dieser Open-World-Settings und nicht so sehr des Spielers.

Ein riesiger schwarzer Drache droht das Ende der Welt einzuleiten. Ich werd erstmal Mitglied und Oberhaupt in allen Gilden dieser Welt. Außerdem wollte ich noch Rübeneintopfkochen zur Perfektion bringen. Alduin kann noch zwei Jahre warten.

Hier fehlt es meiner Meinung nach an Druck, der aufgebaut werden muss, bis der Kessel richtig unter Dampf steht und der Spieler gar nicht mehr anders kann als sich wieder der Hauptquest zuzuwenden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 20. Dezember 2016 - 21:09 #

Skyrim und Co. funktionieren m.E. nur, wenn man aktiv mithilft, und sich entsprechend was zurechtlegt und im Kopf die Story weiterspinnt. Dann sind sie richtig super, aber als Buch wären sie grauenhaft langweilig, fürchte ich.

Im Prinzip müsste man die Charakterentwicklung auf die Story beschränken und das Verhalten der eigenen Spielfigur, und das Hochleveln seinlassen, oder nur am Rande einbauen. Wenn man sich gute Fantasyliteratur ansieht, wird da auch nicht an jeder Ecke gekämpft, sondern die Kämpfe, die es gibt, erfüllen einen Zweck (in der Spielwelt und meist auch fürs Buch), es sind Höhepunkte. In Rollenspielen aber sind Kämpfe das A und O, weil dem Spieler sonst langweilig wird. Zumindest glauben das die Entwickler.

Vielleicht eine Mischung aus Wandersimulator, Dialogspiel und ein wenig Kampf? Analog zu gängigen Fantasy-Epos-Strukturen (unbekannter Junge lebt friedlich in idyllischem Dorf, bis eines Tages...) könnte man die Vorgeschichte des Helden spielen, was dann aber vermutlich eher ein Bauernhofsimulator wäre. Oder er ist Wache im Dienst eines Königs. Und das spielt man dann 40 Stunden lang, es passiert nicht viel, und plötzlich wird man in die Story reingezogen. Die ist dann ziemlich linear und dauert 10 packende Stunden. Naja, auch nicht die optimale Idee, würde ich sagen...

Suzume 14 Komm-Experte - 1932 - 20. Dezember 2016 - 21:13 #

Ne, aber das lässt sich sicher weiterspinnen und was auskochen. :D

Olphas 24 Trolljäger - - 47369 - 20. Dezember 2016 - 21:12 #

Ich bin auch gerade fertig. Trotz aller Schwächen, die es durchaus hat, hat es mir richtig gut gefallen. Das war eine Reise, die ich wirklich genossen habe.

Faxenmacher 16 Übertalent - P - 4008 - 31. Januar 2017 - 14:10 #

Ging mir ähnlich. Bis auf das Finale was ich ein wenig gehetzt empfand ist es ein gutes Spiel.

Magnum2014 16 Übertalent - 4814 - 27. Dezember 2016 - 8:02 #

Habe das Spiel nach 59 Stunden auch jetzt durch und kann mich nur der Kritik von floppi und anderen zu dem Spiel nur anschließen. Meine persönliche Wertung wäre bei 7 oder 7, 5 mehr nicht aber eher 7. Nochmal neu spielen werde ich es aber mit Sicherheit NICHT. Da haben Spiele wie witcher3 DA I Skyrim, oder fallout 4 für mich einen deutlich höheren wiederspielwert. Werde es versuchen wieder zu verkaufen. Für einmal durchspielen war es ok aber kein Meisterwerk oder Motivationsknueller um es noch mal sich anzutun. Bin sicher wäre die Marke final fantasy nicht dahinter wäre es nicht so gut bei den Bewertungen weggekommen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335618 - 27. Dezember 2016 - 12:19 #

Weißt du, ich habe kein Problem mit dem überwiegenden Teil deines Comments: Du beschreibst, dass du 59 Stunden reingesteckt hast, und es am Ende gut, aber nicht sehr gut fandest. Aber dein letzter Satz ist halt Quatsch, was soll das? Wieso kannst du nicht unsere Wertung stehen lassen, statt ihr -- und den Erebnissen anderer Tester -- Voreingenommenheit oder Promispiel-Bonus vorzuwerfen?

Darüber hinaus verstehe ich nicht deine Maßstäbe: 60 Stunden Spielzeit, und das "bestrafst" du mit Wiederverkauf, weil kein Wiederspielwert? Deine Freizeit scheint dir sehr wenig wert zu sein, wenn du dich mit 1 Euro pro Stunde noch übers Ohr gehauen fühlst...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)