FIFA 18 Test

Die Krone zurückerobert

Benjamin Braun / 21. September 2017 - 14:44 — vor 10 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS3PS4Switch360XOne
Sport
Sportsimulation
3
Electronic Arts
Electronic Arts
29.09.2017
Link
Amazon (€): 54,99 (360), 49,99 (Nintendo Switch), 48,56 (PS3), 54,89 (PlayStation 4), 49,95 (Xbox One), 53,00 (PC)
Im vergangenen Jahr musste sich EAs Fußball-Sim beim Geschehen auf dem Platz der Konkurrenz beugen. Wie FIFA dieses Jahr die Krone mit Bravour zurückerobert, erfahrt ihr im Test. Und es liegt nicht bloß am starken Storymodus.
FIFA 18 ab 48,56 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Alex Hunter ist ein Fußball-Talent sondergleichen. In Wirklichkeit gibt es den Schwarzen Engländer gar nicht, und doch kennt ihn seit FIFA 17 (im Test: Note 8.5) so ziemlich jeder Freund des virtuellen Fußballs. Alex Hunter war der Protagonist des Storymodus „The Journey“ und steht auch im Mittelpunkt der Fortsetzung in FIFA 18. Erstmals spricht Alex darin perfektes Deutsch und führt uns auf eine Reise, die nicht nur länger, sondern auch noch besser inszeniert ist, als das bereits bei seinem Debüt in FIFA 17 der Fall war. Doch der Storymodus ist nicht der einzige Grund, weshalb FIFA 18 den Konami-Konkurrenten PES 2018 (im Test) dieses Jahr wieder hinter sich lassen kann. Denn auch bei Spielbarkeit, Dynamik und in puncto (der schon zuletzt überlegenen) Inszenierung lässt das EA-Spiel PES in diesem Jahr hinter sich.
 

Alex Hunter returns

Alex Hunter ist zurück. Im Urlaub in Rio spielt er Straßenfußball mit den Kids.
In Alexander Jäger hat EA den Protagonist seines Storymodus The Journey zum Glück nicht umbenannt. Anders als im vergangenen Jahr dürft ihr euch in „The Journey: Alex Hunter returns“ jedoch direkt an einer vollständig lokalisierten Fassung erfreuen. Wobei, "vollständig" stimmt nicht ganz. Aktive oder altgediente Star-Spieler wie Cristiano Ronaldo oder Rio Ferdinand, die ihre Dialoge mit Alex Hunter selbst eingesprochen haben, sprechen auch in der hiesigen Fassung mal mehr oder mal weniger blütenreines Englisch, während Alex ihnen konsequent auf Deutsch antwortet. Damit haben wir allerdings den größten Kritikpunkt an der Neuauflage von The Journey bereits abgehandelt. Das gilt auch, obwohl es die bessere Entscheidung gewesen wäre, die genannten Akteure, dazu zählt auch Ex-Arsenal-Topstar Thierry Henry, mit einem deutschen Sprecher auszustatten.

Doch lasst uns zu den Stärken von „The Journey: Hunter Returns“ kommen. Da wäre zum einen das allgemeine Niveau der Inszenierung der Handlungssequenzen, das enorm hoch ausfällt. Als Grundlage kommt dabei einmal mehr, genauso wie im Spiel selbst, die Frostbite-Engine von EA DICE zum Einsatz. Das bedeutet realistische, zur englischen Sprachausgabe lippensynchrone Gesichtsanimationen und ein allgemein grafisches Niveau, das kein aktuelles Sportspiel (auch nicht NBA 2K18) erreicht. Ja, es ist auch viel Seifenoper-Handlung drin, wenn Alex Hunter von seinem Premiere Club zwingend in die Major League Soccer wechseln muss. Im Rahmen dessen trifft er auf seinen leiblichen Vater, der ihn und seine Mutter einst (seiner Einschätzung nach) im Stich ließ. Es kommen fast ausschließlich bekannte Top-Sprecher in der deutschen Fassung zum Einsatz. Alex' Manager Michael wird beispielsweise von Torsten Michaelis (Sean Bean, Martin Lawrence und so weiter) vertont und auch sonst sind viele vertraute Stimmen wie die von Erik Schäffler (Commander Shepard in Mass Effect 2 und 3) dabei.

Aber genau diese Seifenoper-artigen Elemente bilden eine der Stärken des Storymodus von FIFA 18. Wir wollen euch natürlich nichts verraten, aber die zwischenzeitlichen Rollenwechsel sind a la Bonheur! EA Canada motiviert ungemein, dem Verlauf der Story, Alex' Werdegang und der Entwicklung in seinen alten und neuen Beziehungen zu folgen. Während ihr in der letztjährigen Ausgabe von The Journey lediglich in der englischen Premier League einen Verein suchen durftet, gibt es nun ein paar internationale Alternativen. Wie und wann ihr die im Rahmen der Story wählen könnt, verraten wir euch nicht. Ihr werdet über kurz oder lang aber neben den Premiere-League-Clubs zu Beginn auch beim FC Bayern, Paris Saint-Germain, LA Galaxy, Atlético Madrid und Real Madrid anheuern können. Letzteres ist indes das Storyziel von Alex Hunter. Das Wichtigste aber ist, dass ihr auf dieser Reise auch in den Genuss der spielerischen Qualitäten von FIFA 18 kommt, die klar angewachsen sind.
 

Hohe Dynamik, hohe Präzision

Im Storymodus verfolgt ihr wie gehabt eure Ziele, gewinnt Spiele und verbessert eure Fähigkeiten im Rahmen der (optional auch simulierbaren) Trainingssessions. Im Rahmen dessen schaltet ihr auch Skillpunkte frei, die ihr in eine höhere Körperkraft oder auch in die Verbesserung eurer Kopfball- oder Fernschussfähigkeit steckt. Auch defensive Fähigkeiten gibt es, aber Alex Hunter dürften die meisten Spieler wohl als Stürmer einsetzen und nicht etwa irgendwo im defensiven Mittelfeld. In den Partien im Storymodus, bei denen ihr entweder das gesamte Team oder nur Alex Hunter steuert, machen sich bereits die großen Verbesserungen des Spielsystems im Allgemeinen bemerkbar.
 
Im Interview und anderswo trefft ihr Dialogentscheidungen. Größere Auswirkungen haben sie aber nur selten.
Die KI denkt gut mit und rückt sinnvoll nach, wenn unser Team gerade im Angriffsmodus ist. Das ermöglicht gleichsam einen geordneten Spielaufbau, als auch schnelle Konter. Das vor einigen Jahren eingeführte „Tactical Defending“, das ihr auf Wunsch wie gehabt deaktivieren könnt, macht FIFA 18 längst nicht mehr so defensivlastig wie es in den ersten Jahren nach der Einführung der Fall war. Zweikämpfe, Drücken und Ziehen sowie das Zustellen durch einen Mitspieler auf Knopfdruck sind dennoch weiterhin sehr wichtig, um die Oberhand gewinnen zu können. Übrigens lässt sich der Gegner durch hohes Pressing nicht mehr so leicht aus der Fassung bringen. Es kommt zwar noch ab und zu Befreiungsschlägen von Abwehrspielern, aber nur selten in Situationen, wo eine spielerische Lösung möglich gewesen wäre.

Verbessert hat sich FIFA 18 insbesondere bei der Spieldynamik, aber insbesondere auch bei der Kollisionsabfrage im Zweikampf sowie bei den Animationen. Star-Spieler zeigen ihre typischen Verhaltensweisen auf dem Platz, bei Ballan- oder mitnahme wird aber schnell deutlich, wie sehr FIFA 18 beim Realismusgrad zunimmt. Zwar gibt es immer noch Aktionen, die von Geisterhand automatisch ablaufen und weshalb wir auch mal beinahe chancenlos bei einem gegnerischen Angriff etwa von Top-Clubs wie Real Madrid sind. Allerdings bleiben haarsträubende Dummy-Runs des gegnerischen Teams selbst auf den hohen Schwierigkeitsgraden die absolute Ausnahme. Die Schiedsrichterleistungen sind gut. Sie lassen gekonnt Vorteil laufen und verteilen dem Vergehen angemessen gelbe oder rote Karten.
 

Authentizität in allen Stadien

Einmal mehr kann FIFA 18 auch im Bereich der Lizenzen sowie bei der Atmosphäre in den Stadien glänzen. Insbesondere in Fußballtempeln wie der Allianz-Arena des FC Bayern München bekommen wir im Stadion mitgeschnittene Fangesänge zu hören, allerdings bei weitem nicht nur dort. Klasse ist zudem, dass es in vielen Stadien regelmäßig Durchsagen des Stadionsprechers gibt, in denen auch mal auf ein falsch geparktes Fahrzeug hingewiesen wird. Wer schon mal in einem Stadion war, dem ist bewusst, dass genau so etwas immer wieder mal vorkommt. Wenn es für das eigene Team nicht optimal läuft, pfeifen die Fans auf den Zuschauerrängen auch.

Überhaupt ist das Publikum und das Geschehen abseits des Spielfeldes in FIFA 18 besser gelungen als in PES. Denn nicht erst bei den Nahaufnahmen über die Zuschauerränge sehen wir, wie das 3D-Publikum mitfiebert und -feiert. Am Spielfeldrand wiederum machen sich die Auswechselspieler warm – und der Trainer beobachtet ruhig oder auch wild gestikulierend das Geschehen aus seiner Coaching-Zone heraus. Das gilt nicht bloß für bekannte Persönlichkeiten wie Jürgen Klopp vom FC Liverpool oder José Mourinho von Manchester United. Schade eigentlich nur, dass FIFA 18 (wenn auch verständlicherweise) Schmähgesänge der Fans ausspart. Wenn etwa im Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und einem anderen Bundesliga-Verein die Gelsenkirchener Anhänger ihr „Schalke, Schalke“ anstimmen, hätte es schon etwas für sich, würden wir von den gegnerischen Fans das übliche „Scheiße, scheiße“ als Reaktion hören.

Aber dafür tut sich gerade auch bei den deutschen Lizenzen etwas. Erstmals in der FIFA-Reihe sind nämlich nicht bloß die Teams der Fußball-Bundesliga sowie der zweiten Liga vertreten, sondern auch die der dritten. Das untermalt die Bedeutung des deutschen Markts für FIFA – die immer noch bis Liga 4 reichende englische Liga allerdings genauso sehr.
Anzeige
Im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach lassen wir keinen Zweifel daran, wer die Nummer 1 am Rhein ist.
Benjamin Braun Freier Redakteur - P - 361138 - 21. September 2017 - 14:44 #

Viel Spaß beim Lesen!

casiragi 10 Kommunikator - 543 - 21. September 2017 - 14:57 #

Als überzeugter PES Anhänger, muss ich zugeben, dass FIFA auf dem Platz große Schritte nach vorne gemacht hat. Auch wen PES sich noch einen Ticken besser spielt, ist FIFA für mich kein Krampf mehr am Pad.

Golmo 16 Übertalent - P - 5031 - 21. September 2017 - 15:06 #

So eine hohe Wertung ohne den Multiplayer getestet zu haben ist äußerst mutig und mit einem ordentlichen EA Vertrauensvorschuss.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12148 - 21. September 2017 - 18:25 #

wird leider immer wieder gerne gemacht, wenn es sich nicht gerade um online-shooter handelt. test-versionen kommen dann auch gerne vor release, wo dann die online-infrastruktur noch gar nicht verfügbar ist oder nur wenige spieler anwesend sind. beim test hier zu Marvel Infinite zB wurde auch über netcode-qualität und matchsuche kein einziges wort verloren, so als ob es sich dabei um ein reines singleplayer-spiel handeln würde.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70409 - 21. September 2017 - 15:06 #

The Journey wurde in Fifa 17 auch vollständig vertont. Allerdings wurde die Vertonung erst etwas später nachgereicht und war nicht von Beginn an dabei.

Benjamin Braun Freier Redakteur - P - 361138 - 21. September 2017 - 18:44 #

Ah, okay. Das war mir nicht bewusst.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70409 - 21. September 2017 - 20:47 #

Ist ja nicht tragisch!

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 5446 - 21. September 2017 - 15:44 #

Danke für den Test. Muss ich nach zwei Jahren Abstinenz wieder umsteigen? Mal sehen...

Aladan 23 Langzeituser - - 39930 - 21. September 2017 - 16:45 #

Von den demos hat mich Fifa dieses Jahr wesentlich mehr überzeugt, die Tests bestätigen mich. Fifa ist gekauft.

ganga Community-Moderator - P - 17297 - 21. September 2017 - 19:52 #

Das war dann jetzt noch die letzte Bestätigung für den Fifa Kauf. Einzig und allein die Faszination für den FUT Modus kann ich nicht nachvollziehen. Fand den letztes Jahr furchtbar überladen und wenig motivierend. Ich bin aber auch kein online Spieler.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4495 - 22. September 2017 - 7:26 #

Besagter Modus ist besonders in Oesterreich beliebt :-p

Ummon 07 Dual-Talent - 119 - 22. September 2017 - 8:20 #

*grins*

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 21. September 2017 - 20:28 #

Da kommt auch ein MP-Match? :)

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40715 - 21. September 2017 - 20:33 #

Laut Termine am Sonntag. :)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 21. September 2017 - 21:09 #

btw: BenjaminBraun, deine Punkteausbeute ist im Tippspiel ja eher so lala.

xan 16 Übertalent - P - 5097 - 21. September 2017 - 21:56 #

Nach dem Lesen hätte ich sogar mit einer um einen halben Punkt höheren Wertung gerechnet.

Ich fände übrigens ein Wertungsratespiel nach dem Lesen des Tests als Option für äußerst amüsant :) Man liest und schätzt die vergebenen Punkte. Danach folgt die Auflösung. Natürlich nur für den wer will, einige wollen es ja direkt wissen.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7018 - 21. September 2017 - 22:23 #

Bleibt es bei den angezeigten Preisen oder sind das wie so oft Platzhalter? Das fände ich angenehm.

revo 13 Koop-Gamer - P - 1531 - 21. September 2017 - 22:34 #

Macht spaß dem Test zu lesen. Dabei reizt mich das Spiel gar nicht. Hab ich auch nicht oft.

Desotho 16 Übertalent - P - 4531 - 21. September 2017 - 22:48 #

Bei der Synchro deutsch und englisch zu mischen ist ja mal eine extrem kuriose Entscheidung.

Aixtreme2K 12 Trollwächter - 1050 - 22. September 2017 - 8:20 #

Prima Test der alles sagt.
Ich bin von FIFA 18 auch überzeugt.
Was mir beim spielen der EA Access Version aufgefallen ist, ist dass der Offline Schwierigkeitsgrad heruntergeschraubt wurde. Wer bisher wie ich auf der Schwierigkeit "Profi" gespielt hat kann nun ohne Probleme auf "Weltklasse" hochdrehen.

Flatinger 08 Versteher - 177 - 22. September 2017 - 7:41 #

Kann sein das ich es überlesen habe, aber was ist denn mit der Switch Version?

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22332 - 22. September 2017 - 7:47 #

Da kein Wort zu den einzelnen Plattformen verloren wird, denke ich das die Plattformauswahl, nach der ja alle Fassungen getestet wurden, nicht korrekt ist.

Flatinger 08 Versteher - 177 - 22. September 2017 - 8:01 #

Dann wäre natürlich im Laufe der Woche ein Test der Switch Version sehr schön. Die Entscheidung der Plattform fällt diesmal richtig schwer :)

Aixtreme2K 12 Trollwächter - 1050 - 22. September 2017 - 8:17 #

Um ehrlich zu sein frage ich mich, warum die Switch Version von FIFA für manche Leute so interessant ist?
Das das Ganze abgespeckt daher kommt wurde doch schon im Vorfeld von verschiedenen Stellen genannt.
Nichts gegen die Nintendo Konsole, aber ich kann gar nicht verstehen, warum jemand diese Version einer anderen (XBox One, PS4 oder PC) vorziehen sollte.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22332 - 22. September 2017 - 8:35 #

Ich ziehe die Switch Fassung vor, weil ich damit, Überraschung, auch mobil spielen kann. Da hab ich zwar ein paar Modi weniger (der FUT Modus interssiert mich allerdings eh nicht und auf Journey kann ich nach FIFA17 auch sehr gut verzichten), aber etwas das mir deutlich mehr wert ist: Nämlich mehr Zeit zum spielen :)

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1486 - 22. September 2017 - 8:54 #

Was ist daran denn falsch, nach einem Test der Switchfassung zu fragen? Die Switchfassung ist so gesehen die spannendste, da keiner weiss, wie die nun geworden ist. Ist es ein billiger Port der PS3 Legacy oder wirklich ein ausgereifter custom Port wie EA sagt. Das und die Moeglichkeit FIFA moeglicherweise endlich auch mobil zu geniessen, sind schon genug Grund, das zu testen.
Zudem ist der Test eh recht fehlerhaft deklariert, da ja die PS3 und 360 Fassung nur Legacyfassungen sind, also absolut nicht geaendert wurden. Trotzdem werden sie hier im Test ausgewiesen, was aber hoffentlich noch korrigiert wird.

Flatinger 08 Versteher - 177 - 22. September 2017 - 9:25 #

Ich bin es mittlerweile wikrlich leid immer und immer wieder die Vorteile der Switch durch zu kauen. Schön langsam sollte man doch begriffen haben das egal bei welchem Spiel, ich allein durch die Konsole gewisse Vorteile habe.
Mobilität zum einem, aber auch lokaler MP ist mir sehr wichtig. Wenn die Umsetzung passt dann ist es gekauft, für mich ist Grafik und mon. online Kosten eben nicht alles.

Aixtreme2K 12 Trollwächter - 1050 - 22. September 2017 - 10:26 #

OK, das kann ich verstehen. Die Mobilität ist meiner Meinung nach aber der einzige Pluspunkt.
Für mich persönlich ist Mobilität bei Games eher unwichtig daher vielleicht meine eingangs etwas hölzerne Frage.
Ich kann und um ehrlich zu sein möchte unterwegs (wie auch immer) keine Games zocken. Da habe ich wichtiger Dinge zu tun.

Aladan 23 Langzeituser - - 39930 - 22. September 2017 - 11:11 #

"unterwegs" heißt auch Bett, Couch, Küche, Toilette, Bad, Hotel, Bahn, Flugzeug usw.

Und lokaler Multiplayer mit mehreren Switch Konsolen sollte auch nicht unterschätzt werden.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7018 - 22. September 2017 - 12:02 #

Also bei Sportspielen ist Multiplayer einfach ein Spaß. Und das ist bei jedem Switch-User auch möglich, denn jeder bekommt von Beginn an 2 Controller.
Ich freue mich schon auf die kommende Wochenend-Session NBA Playgrounds (fürs Große NBA muss ich leider noch sparen).

malkovic 14 Komm-Experte - P - 1944 - 22. September 2017 - 8:54 #

Benjamin, mir ist das schon öfter in deinen Tests aufgefallen: Du verwendest die Vokabel "gleichsam" falsch. Ist ein bissle althergebrachtes Füllwort, das nicht aufzählend benutzt wird, wie du es tust. Man, ähm, vergleicht damit eher. Benutzt es als reines Blähwort. So wie etwa "sozusagen" ...

Zum Beispiel in meinem (zugegeben dadurch etwas gestelzten) Statement: Fifa 17 hat mir irre Spaß gemacht, auch wenn FUT 17 gleichsam ein Geldgrab ist. Ich habe es neu entdeckt und war gleichsam angefixt wie ein Junkie. Und habe doch tatsächlich das erste und einzige Mal Extrageld in ein Spiel gesteckt. Fifa 18 werd ich vermutlich etwas später kaufen, gegen Weihnachten, wenn gleichsam die besinnliche Zeit zwischen den Jahren anbricht.

kleiner Link: http://www.duden.de/rechtschreibung/gleichsam

Ansonsten: Danke für den Test!

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4495 - 22. September 2017 - 13:48 #

Heya BVB!

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35715 - 22. September 2017 - 22:59 #

Leuchte auf, mein Stern, Borussia!

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70409 - 22. September 2017 - 14:41 #

Kann man seinen alten Hunter eigentlich importieren?

zfpru 16 Übertalent - P - 4335 - 23. September 2017 - 13:37 #

Jedes Jahr dasselbe. Letztes mal auch.

sue181 06 Bewerter - 53 - 9. Oktober 2017 - 7:24 #

so - nach ca 100 onlinepartien kann ich sagen... das spiel läuft grausam online, es passiert irgend ein radomquatsch und nicht was man drückt und seit dem letzten update ist "momentum" auch wieder zurück (nennt es wie ihr wollt - das spiel bescheisst!) ich mache jedes jahr einige tausend onlinepartien in der online liga und seit fifa 16 ist es dermaßen krass... ich habe grundsätzlich 5-10 mal so viele (100%er) wie mein gegener aber man kann einfach nur 2/3 spielen gewinnen. ich habe im 14er und im 15er ständig onlineliga 1 gewonnen und jez komme ich durch dieses momentum nicht über liga 2-3 hinaus... dass mal einer wirklich besser ist als ich erlebe ich nur in 1/10 spielen dennoch verliere ich jedes 2te... letztes jahr hatte ich stats geführt 36000:5000 torschüsse und dennoch nichtmal die hälfte der punkte mitgenommen - klar alles zufall^^

Christian.Mak (unregistriert) 28. Oktober 2017 - 23:27 #

Das ganze Spiel ist voll mit Bugs, Glitches und noch dazu reinprogrammiertes Scripting/Momentum, um die Partien in Bezug auf FUT zu manipulieren.
Gleiches gilt für das Matchmaking.

Die Spieler laufen schon weg, EA hat es sogar mittlerweile im Preis um 30% gesenkt.

Und die FACHPRESSE lobt es über den grünen Klee und vergibt Traumwertungen.

Ich finde, dass darf man hier durchaus mal kritisieren wie gründlich hier überhaupt getestet wurde.

Natürlich hat wegen der Aktualität (Test möglichst Vor Erscheinen) die Zeit gelitten, aber vielleicht sollte man dann mal einen Nach-Test machen.

SnarkMarf 12 Trollwächter - 901 - 9. November 2017 - 13:39 #

hmmm, viel kritik zu lesen. ich spiele dieses spiel im "singleplayer-modus". d.h. ich spiele verschiedene meisterschaften mit dem ein oder anderen verein, spiele aber auch FUT - halt gegen den computer - aber ich muss sagen, dass ich dieses spiel absolut genieße. es macht mir großen spaß. unter anderem auch weil ich nahezu jede aktion auf dem rasen nachvollziehen kann: ursache und wirkung.
die präsentation ist ein traum und das lizenzpaket, welches für mich sehr wichtig ist bei so einem spiel, such seinesgleichen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)