FIFA 17 Test

Test: Die Aufholjagd beginnt

Christoph Vent / 28. September 2016 - 15:08 — vor 9 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS3PS4360Xbox One
Sport
Sportsimulation
ab 0 freigegeben
3
EA Canada
Electronic Arts
29.09.2016
Link
Amazon (€): 47,50 (PC), 58,41 (PS3), 49,99 (PlayStation 4), 58,41 (360), 51,00 (Xbox One)
Gamesrocket (€): 49.95 (Download) 44.96 (GG-Premium)
Special
PES hat vorgelegt, nun ist der Platzhirsch an der Reihe. Schafft es EA mit neuer Engine und Story-Modus, sich an die Tabellenspitze zurück zu kämpfen? Wir haben die Antwort auf die Frage, wer dieses Jahr das Rennen macht.
FIFA 17 ab 47,50 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal
 
Jeder fußballverrückte Bub weiß ganz genau: Irgendwann wird er auch mal für seinen Lieblingsverein auflaufen und, etwa ein Jahr später, zum neuen Weltfußballer avancieren! Aber Träume sind bekanntlich Schäume – und am Ende verbringt der ehemals mit großen Zielen behaftete Junge als mittlerweile Mittzwanziger seine Samstagnachmittage in der Fankurve.

Alex Hunter hingegen hat es geschafft: Er hat seinen ersten Profivertrag in der englischen Premier League unterschrieben. Sollte euch der Name Alex Hunter nichts sagen, liegt das daran, dass es ihn nur im neuen Story-Modus FIFA 17 gibt, der The Journey heißt.  Ob es EA gelungen ist, mit The Journey eine spannende Geschichte zu erzählen, das erfahrt ihr in unserem Test zum neuesten FIFA-Ableger. Außerdem gehen wir darauf ein, wie sich die neueste Ausgabe des Platzhirschs auf dem sehr engen Markt der Fußballsimulationen schlägt – Konami hat schließlich vor kurzem mit PES 2017 (im Test: Note 9.0) meisterlich vorgelegt.
 

Der FIFA-Neuanfang

The Journey ist nicht die einzige Neuerung in FIFA 17. Auch unter der Haube hat EA Sports in diesem Jahr vieles umgekrempelt. Durch den Wechsel zur Frostbite-Engine handelt es sich bei FIFA 17 im Grunde schon um eine Neuentwicklung – und wer die Entwicklung von FIFA und PES in den letzten Jahren mitverfolgt hat, weiß: Eine neue Engine ist in den ersten ein, zwei Jahren häufig mit Problemen verbunden. Vor allem deshalb, weil Animationen, Spieler- und Ballphysik sowie allgemeines Spielgefühl noch nicht richtig mit dem neuen Grundgerüst harmonieren. Um es vorwegzunehmen: Dieses Schicksal ereilt auch FIFA 17.
 
Beginnen wir bei der Ballphysik. Sie macht alles in allem einen sehr guten Eindruck; in den meisten Fällen prallt das virtuelle Leder genau so von den Spielern oder dem Aluminium ab, wie wir es erwarten. Allerdings gibt es seltene Ausnahmen, etwa wenn der Ball nach einem Kontakt mit der Schulter eines Spielers ungewöhnlich stark an Tempo aufnimmt und kerzengerade nach oben fliegt. Das kennen wir so weder von PES 2017 noch FIFA 16 (im Test: Note 9.0).
 
Die Animationen sind realistisch, nur bei den Übergängen hapert es.
Die Spielerphysik und deren Animationen greifen ebenfalls noch nicht ganz sauber ineinander. Zweifelsohne merkt man FIFA 17 an, mit welchem Aufwand die Bewegungen umgesetzt werden: Holt ein Stürmer zum Volley aus, wirkt das ungemein realistisch, seine Körperspannung ist ihm insbesondere in der Wiederholung genau anzusehen. Auch über die optische Darstellung von Fouls können wir uns nicht beschweren. Die Spieler kullern nach einer fiesen Grätsche beinahe so authentisch wie in PES über den Rasen.

Bei den Übergängen der Animationen sind jedoch noch Unfeinheiten zu erkennen. So kann es hier und da auch mal passieren, dass ein Spieler kurz vor einem Kopfball ein paar wenige Zentimeter weit „teleportiert“ wird, um für seine folgende Aktion in der richtigen Position zu stehen.
Unser Keeper ist etwas ungestüm und mäht Ibrahimovic nieder. Eine rote Karte und ein Strafstoß sind die bittere Folge.


Geskriptetes Feingefühl

Lobend erwähnen wollen wir das Tactical Defending, das bereits seit mehreren Jahren das Abwehrverhalten in FIFA bestimmt. Auch im 17er Jahrgang trennt sich hier die Spreu vom Weizen: Nur wer das Timing für Tackling und Co. genau beherrscht, kann einen Offensivmann der Marken Ronaldo oder Messi aufhalten. Drückt ihr im falschen Moment die Taste, läuft er womöglich unbehelligt an euch vorbei. Solltet ihr es schaffen, ihn immerhin per direktem Körperkontakt aufzuhalten, ist euch das taktische Foul zwar so gut wie sicher, aber wenigstens habt ihr ihn von einer Torchance abgehalten.
 
Im direkten Duell Mann gegen Mann merken wir jedoch auch, dass FIFA 17 an einigen Stellen mit Skripten arbeitet. Nicht immer kommt jener Akteur an den Ball, der eigentlich die klar bessere Position hat. Das fällt unter anderem bei Flanken auf. Denn auch wenn wir als Verteidiger vor unserem Gegenspieler stehen, kann dieser mit etwas Glück den Ball Richtung Tor köpfen, obwohl er nicht höher gesprungen ist als wir. Zusätzlich kommt es auffallend häufig zu Pfosten- und Lattentreffern.
Anzeige
Unsere Verteidiger monieren in diesem Onlinespiel lieber eine nicht existente Abseitsposition, schon ist es passiert – 0:1.
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Christoph Vent Redakteur - P - 123674 - 28. September 2016 - 15:09 #

Viel Spaß beim Lesen!

The HooD 12 Trollwächter - P - 938 - 28. September 2016 - 15:29 #

Kann man wieder, wie bei Fifa 14 und den Vorgängern, die online Freundschaftsspiele mit mehr als nur 2 Spielern pro Seite spielen?
Das ist für mich der einzig sinnvolle Onlinemodus, da mir die Bots im 2on2 immer noch zu viele Spielzüge versauen.
Richtig Spaß kommt bei mir erst ab 4-6 Spielern pro Seite auf. 2 die durch alle durchschalten können und 2 die sich auf einen Stürmer oder Flügelspieler beschränken z.B.

Christoph Vent Redakteur - P - 123674 - 28. September 2016 - 17:02 #

Geht es dir speziell um Freundschaftsspiele?
Bei "Pro Clubs" jedenfalls kannst du mit bis zu 11 gegen 11 antreten. Das müsste doch genau das sein, was du suchst.
Ob Koop-Saisons auch mit mehr als zwei Spielern pro Seite funktioniert, lässt sich der Beschreibung nicht genau entnehmen. Mal ist von "Freund", mal von "Freunden" die Rede.

The HooD 12 Trollwächter - P - 938 - 28. September 2016 - 17:51 #

Bei dem Pro Club Gedöns spielt aber doch jeder nur mit seinem erstellten Spieler, odeR?
Und daran gefällt mir nicht, dass KEINER wechseln kann, man 11 Leute pro Team braucht, aber vor allem, dass jeder mit total unrealistisch starken Spielern spielt.
Also ja, ich meine, ob man bei den normalen Freundschaftsspielen mehr als ein 2on2 spielen kann.

Aladan 21 Motivator - - 28500 - 28. September 2016 - 16:44 #

Pflichttitel für mich :-)

endymi0n 16 Übertalent - - 5406 - 28. September 2016 - 16:59 #

Och Schade, die dritte Liga fehlt mir. Ich würde gerne mit Halle spielen.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1453 - 28. September 2016 - 18:39 #

Oh ja, das wäre schön. Der HFC als künftiger Championsleage Sieger.

Magnum2014 16 Übertalent - 4715 - 28. September 2016 - 17:21 #

Dann ist PES diesmal "besser" bewertet als FIFA? Sonst war es doch immer so gleichauf oder?
Sind die Unterschiede von PES 2017 zu PES 2016 sehr groß oder kann man sich getrost das 2016 holen zum billigeren Preis?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 28. September 2016 - 17:28 #

FIFA 14 wurde glaube ich mit einer 9.5 bewertet.

Ich finde das aktuelle FIFA wegen "The Journey" ganz reizvoll, die anderen Modi interessieren mich aber weniger. Vielleicht mal zum Budget-Preis nächstes Jahr.

vgamer85 12 Trollwächter - 831 - 28. September 2016 - 18:12 #

Na dann bin ich mal gespannt, wenn ich es mir für die PS4 oder Xbox One hole:) Fifa war immer meine erste Wahl. Bei PES immer nur Demos angespielt und nie richtig "warm" geworden damit. Seit Fifa 99 immer dabei(Fifa 98, Frankreich 98 nachgeholt). Zuletzt Fifa 15 gespielt.

Jadiger 16 Übertalent - 4874 - 28. September 2016 - 18:38 #

Das liest sich jetzt alles nicht so toll, ein Fifa ohne Wetter finde ich richtig schwach. Der Story Mode scheint das einzige zu sein was wirklich besser ist als bei den vorgänger.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1453 - 28. September 2016 - 18:40 #

Wieso? Es gibt doch Wetter.

Jadiger 16 Übertalent - 4874 - 29. September 2016 - 12:22 #

Das frag ich mich auch den Negativ stand da, kein Regen oder Schnee. Der Punkt ist nun Weg und im Grund ist das ja Wetter oder etwa nicht.
Bei PES war es ähnlich wo die Engine gewechselt wurde, aber wenn das nicht stimmt dann ist es ein großer plus Punkt.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11021 - 29. September 2016 - 12:26 #

War ein Fehler von Christoph, hat er unten geschrieben.

antonrumata 12 Trollwächter - P - 1082 - 28. September 2016 - 19:22 #

Dass es in FIFA keinen Regen geben soll ist nicht richtig. Die Effekte (Regentropfen auf der Kamera; Wasser spritzt, wenn der Ball auf den Rasen fällt) sehen sogar richtig gut aus!

Christoph Vent Redakteur - P - 123674 - 28. September 2016 - 19:39 #

Ihr habt natürlich Recht. Keine Ahnung, was mich da geritten hat.

Truffe 13 Koop-Gamer - - 1272 - 28. September 2016 - 20:03 #

Schöner Test. Ich warte mal ab was die PC Version macht. Aber Fifa hat dieses Jahr die Japanische Liga mit dabei.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10025 - 29. September 2016 - 20:31 #

Oh schön, wird gekauft !:D

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62817 - 28. September 2016 - 21:21 #

Es braucht ein FIFA Evolution Soccer...

Iceblueeye 14 Komm-Experte - P - 2541 - 29. September 2016 - 6:11 #

Testet ihr auch noch NHL 17 und NFL 17?

Marulez 15 Kenner - 2734 - 29. September 2016 - 6:32 #

Heute endlich auch mal loslegen

casiragi 10 Kommunikator - 404 - 29. September 2016 - 8:25 #

Habe am Wochenende mit Freunden die PES 17 Demo mit der Fifa 17 Demo verglichen. Wir alle drei sind zu der Überzeugung bekommen, dass PES sich richtig gut spielt, während bei FIFA die Spieler teilweise wie auf Schienen laufen. Außerdem mussten wir bei PES für den Torerfolg wesentlich mehr Arbeit investieren, während es bei FIFA quasi mit Ansage klappte. PES 2017 habe ich mir daraufhin zugelegt und natürlich den aktuellsten Community Patch installiert. Ok, PES hat dann original Teams usw., aber in der Strategieansicht sind viele Spielergesichter einfach grau, während bei FIFA immer original Bilder zu sehen sind. Das wirkt einfach authentischer. Drumherum macht EA alles richtig. Sehr guter Kommentar, tolle Stadion Atmosphäre, cooles Menü mit aktuellen Fußballergebnissen etc. aber auf dem Platz ist Konami einfach davon gezogen. Aber auch nur da und darum geht es doch eigentlich bei einem Fußballspiel...

Aladan 21 Motivator - - 28500 - 29. September 2016 - 8:30 #

Mir geht es nicht nur um Gameplay beim spielen, sondern auch um Präsentation, Features und vieles mehr und da bietet Fifa halt nach wie vor das wesentlich bessere Paket. Ganz davon abgesehen, dass PES zwar das realistischere Gameplay hat, aber Fifa weit davon entfernt ist, langweilig oder schlecht zu sein.

Muffinmann 15 Kenner - - 3590 - 29. September 2016 - 9:28 #

/signed

Gerade für mich als Laienfreund vom Leder erscheint Fifa endlich der Kompromiss zu sein.
PES 2016 hat mich ziemlich angestrengt.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 2684 - 29. September 2016 - 11:52 #

Ich bin so hin- und hergerissen. Einerseits will ich natürlich mit dem FC Bayern spielen - da würde PES ausscheiden. Andererseits habe ich mir mal geschworen: Ich kaufe das Fußballspiel, das besser bewertet wird. Vor PES 16 habe ich mir also jahrelang Fifa gekauft. Grundsätzlich mag ich PES auch - aber so ganz ohne "meinen" FC Bayern? Bock auf Rumgepfusche an den Daten habe ich auch nicht bei der PS4-Version.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11021 - 29. September 2016 - 12:21 #

Geht das auf der PS 4 nicht ziemlich easy?

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 2684 - 29. September 2016 - 14:37 #

Hatte das bei PES 2016 nur durchgelesen und festgestellt, dass das viel Frickelei ist. Nee, nicht mit mir... Vielleicht spiele ich mal für ein Jahr mit Bayer 04. ;-)

Kramer 09 Triple-Talent - 342 - 29. September 2016 - 19:52 #

Wie ich gelesen habe, soll es dieses Jahr bei der PS4 einfacher sein. Die Demo gefällt mir, bin echt am Überlegen, das Spiel zu kaufen, am ehesten für die PS4. Am PC hats DRM. Auf der PS3 hätte ich Gratis-Multiplayer, auf der PS4 die beste Grafik, aber für mich keinen Multiplayermodus (ich weigere mich, dafür zu bezahlen). Mal schauen ... Als Schweizer würde ich Schalke 05 mit Embolo zum Meistertitel schiessen :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)