Farpoint Test

Mit Aim-Controller ein gutes VR-Erlebnis

Benjamin Braun / 23. Mai 2017 - 12:31 — vor 13 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PS4
Action
Egoshooter
16
Impulse Gear
Impulse Gear
17.05.2017
Link
Amazon (€): 99,90 (PlayStation 4), 29,99 (PlayStation 4)
Viele der bisherigen VR-Titel sind eher Demos – mal gelungene, mal schwächere. Dieses PSVR-Ballerspiel ist anders: Umfangreich und dank seiner Plastikwumme unverzichtbar für Leute, die auch in der Achterbahn ein Buch lesen können.
Farpoint ab 29,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Die bislang verfügbaren VR-Actionspiele lassen sich überwiegend auch mit den Standard-Eingabegeräten auf mehr oder weniger gleichem Niveau zu spezielleren Alternativen spielen. Auch der PSVR-exklusive Ego-Shooter Farpoint ist per Dual Shock 4 erlebbar. Zum einzigartigen Spielerlebnis wird das Weltraum-Abenteuer jedoch nur, wenn ihr Sonys Plastikgewehr namens Aim-Controller nutzt. Ob sich die Investition von stolzen 100 Euro für das Bundle aus Spiel und Aim-Controller lohnt, erfahrt ihr im Test.
 

Gut inszeniert, erzählerisch mau

In Farpoint schlüpft ihr in die Rolle eines namenlosen Astronauten, der ein zweiköpfiges Forscherteam begleitet. Er wird Zeuge einer Anomalie, die sowohl die Weltraumstation Pilgrim  als auch sein eigenes Shuttle zum Absturz auf einen fremden Planten bringt. Offenbar haben die beiden Wissenschaftler den Absturz irgendwie überlebt – wir folgen ihren Spuren. Natürlich schlüsselt ihr im Laufe der Kampagne Stück für Stück auf, was die Forscher erlebt haben.
In den Wachkamera-Aufnahmen erfahrt ihr mehr über die Storyereignisse.

Zum Teil erfahren wir diese Details, indem wir Datenpads und ähnliches in der Umgebung scannen und dann "Hologramme" direkt in der Spielwelt sehen und ihren Aktionen oder Gespräche folgen. An bestimmten Punkten erhalten wir zudem Zugriff auf Kameraaufnahmen. Die Überlegungen der Forscher, etwa wie sie den Absturzpunkt des Hauptteils der Raumstation aufspüren können, haben etwas von Ridley Scotts Roman-Verfilmung Der Marsianer.

Die hochwertige Inszenierung profitiert von den sehr guten deutschen Sprechern. Von der anfangs aufgebauten Spannung bleibt letztlich aber wenig übrig: Spätestens nach der Hälfte des Abenteuers kann auch Farpoint nicht verleugnen, dass die Geschichte nur Beiwerk ist und verstrickt sich zuletzt in konstruierte Wendungen. Aber weshalb soll das in einem VR-Shooter auch anders sein als in einem normalen?
 

Mittendrin statt nur dabei

Auf dem Planeten angekommen, greift ihr erstmals zur Waffe und legt auf die seltsamen Weltraum-Käfer an, die euch ans Leder wollen. Anlegen ist dabei wörtlich zu nehmen, denn wenn ihr die Gegner treffen wollt, musst ihr den Controller tatsächlich so vor den VR-Helm halten, als ob ihr durch das Visier einer echten Waffe zieltet. Dank des sehr präzisen Trackings funktioniert das tadellos, egal ob mit der Schrotflinte oder dem Scharfschützengewehr. Die Spielfigur bewegt ihr mit dem linken Analogstick durch die linear angelegten Levels. Auf Wunsch könnt ihr auch den zweiten Stick aktivieren und verschiedene Funktionen dafür festlegen – etwa Schritte zur Seite oder auch eine reguläre Drehung. Auch die Bewegungsgeschwindigkeit regelt ihr selbst. Allerdings ist auch die höchste Stufe eher langsam, was auch schwächeren Spielermägen zu Gute kommt.

Obwohl es sich empfiehlt, Farpoint zugunsten des Spielgefühls im Stehen zu spielen, ist es prinzipiell auch im Sitzen möglich. Allerdings müsst ihr dann bei der anfänglich Einrichtung und Kalibrierung des Aim-Controller womöglich mit Kamerawinkel und ähnlichem herumtricksen. Auch mit dem PS4-Gamepad funktioniert das Zielen durch das Tracken des Controllers. Ihr haltet also statt des Aim-Controller den Dual Shock 4 vor euren Kopf. Das funktioniert, sieht aber von außen noch dämlicher aus als mit der weißen Plastikwumme die eher an ein Klempner-Werkteil erinnert denn an eine Waffe.

Aber wen kümmert schon, wie er beim Spielen aussieht? Mit der Brille auf, fühlt sich der Aim Controller hinreichend realistisch an – zumindest, wenn man nicht den Vergleich zu ausgefeilteren VR-Schießprügeln hat, wie wir bei der diesjährigen Game Developers Conference (VR-Video). Mit dem PS4 Controller fehlt dieses Gefühl völlig, mit der Plastikkanone stellt sich die Mittendrin-Illusion problemlos ein.
Anzeige
Die Kämpfe fühlen sich mit dem Aim-Controller "echt" an. Mit dem Dual Shock 4 erreicht ihr kein gleichwertiges Ergebnis.
Benjamin Braun Redakteur - P - 342444 - 23. Mai 2017 - 12:31 #

Viel Spaß beim Lesen!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24950 - 23. Mai 2017 - 12:49 #

Sony hat bereits ein paar Spiele angekündigt, die den Aim-Controller unterstützen werden:
https://uploadvr.com/heres-every-game-supports-psvrs-new-aim-controller/

Ist natürlich die Frage wie der mittel- und langfristige Support aussehen wird.

Wenn der Preis des Bundles aus Spiel und Controller auf 60€ fällt, werde ich wohl zugreifen.

advfreak 15 Kenner - P - 2863 - 23. Mai 2017 - 12:55 #

Was vermutlich noch einige Zeit dauern wird, ich hab es mir gerade noch zähneknirschend für 125,- geholt weil ich nicht mehr warten mag und neues VR-Futter brauche.

Leider sind seit Release die Preise eher gestiegen, ich hatte auf Amazon noch einen Vorbesteller für 99,- im Kopf.

Entweder herrscht hier wieder mal künstliche Verknappung, oder das Teil läuft tatsächlich noch wie geschnittenes Brot. Trotzdem Ärgerlich!

Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 23. Mai 2017 - 13:01 #

Ich hatte es gestern schon im MoMoCa erwähnt: Bei Amazon Spanien gibt es das Bundle aktuell für 87,03 Euro inklusive Versand nach Deutschland. Die Version soll multilingual sein, einzige Voraussetzung ist eine Kreditkarte für die Zahlung. Und es dauert natürlich ein paar Tage länger als bei einer Bestellung aus Deutschland.

Cohen 16 Übertalent - 4517 - 23. Mai 2017 - 13:50 #

Eigentlich wollte ich das Spiel + AIM Controller einfach für 'ne Woche bei Verleihshop.de ausleihen (15 €), aber jetzt habe ich doch noch die 87,03 € locker gemacht.

advfreak 15 Kenner - P - 2863 - 23. Mai 2017 - 14:33 #

Danke für den Tipp! BTW: Z.B. Mario Kart 8 Deluxe für 39,90 in ES, bei uns 53,99 - aber wir habns ja auch! :(

Wenn wenigstens die Downloadversionen Einheitspreise hätten, aber das ist ja auch nicht zu schaffen. Ärgerlich allemal.

Naja, wenigstens hat mein Händler Vor-Ort wieder mal ein Geschäft machen können, vielleicht geh ich da jetzt wieder öfters hin, mal sehen.

Cohen 16 Übertalent - 4517 - 25. Mai 2017 - 19:31 #

Der Preis bei Amazon Spanien ist übrigens noch etwas gefallen, jetzt sind es 83,14 Euro inklusive Versand nach Deutschland.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24950 - 23. Mai 2017 - 16:50 #

Hoffe, dass das Bundle nicht limitiert ist und wie Guitar Hero Live schnell im Preis fällt.

Cohen 16 Übertalent - 4517 - 23. Mai 2017 - 14:16 #

In der Aim-Controller-Kompatibilitätsliste fehlt noch Arizona Sunshine:

https://blog.de.playstation.com/2017/05/11/berlebt-die-zombie-apokalypse-in-arizona-sunshine-ab-juni-fr-ps-vr-erhltlich/

Aladan 23 Langzeituser - - 38284 - 23. Mai 2017 - 13:19 #

Hab schon Probe gespielt und macht schon Spaß. Vor allem Tanzen und Schießen im Horde-Modus geht ganz gut ;-)

Shawn 12 Trollwächter - 1040 - 23. Mai 2017 - 16:33 #

Gut zu wissen und Dankeschön, Aladan. - Wäre interessant, ob sich ein älteres Setting (wie z.B. Half-Life 2, Ghost Recon Advanced Warfighter, oder gar ein Fallout 3) mit dieser Technologie auch genießen ließe. - Ich wäre jedenfalls superscharf auf solche Umsetzungen. ;-)

Aber da gibt's bestimmt tausend geniale Ideen und genauso viele, welche dagegen sprechen...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5717 - 24. Mai 2017 - 10:19 #

Für Half-Life 2 war eine VR-Mod gerade im Greenlight-Prozess bei Steam:
https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=923491647

Shooter finde ich in VR aber nicht so wirklich gut, da gehen Vorstellung und Realität doch weit auseinander. Das Gameplay wird zu sehr ausgebremst und es ist ziemlich anstrengend und stressig. Motion Sickness ist dort auch ein größeres Problem. Und diese auf einen zustürmenden Gegner wie in Arizona Sunshine oder Robo Recall setzen einen unter eine ganz andere Art Stress als auf dem Monitor, ich finde das eher unangenehm.

Ich hätte gern mal action-orientierte Space-Shooter in VR, das funktioniert wahnsinnig gut. Die kostenlose VR-Mission von Star Wars Battlefront für PSVR ist für mich das bisher beste VR-Erlebnis. Mein Traum wäre ein Wing Commander VR oder ein komplettes Star Wars Spiel à la Battlefront in VR.
Elite Dangerous ist in VR auch erstklassig, aber das Spiel ist halt mehr Simulation als Action.

Golmo 16 Übertalent - P - 4725 - 23. Mai 2017 - 14:33 #

"Im Sitzen mag sich das Ganze für Empfindliche noch erträglich gestalten."

Also zumindest bei mir ist es genau andersrum! Im Sitzen geht gar nicht, da muss ich sofort in Kübel reiern...

Im stehen dagegen überhaupt kein Problem! Stundenlang hab ich es gezockt! Lediglich beim ersten (und einzigen....) Boss wurde mir etwas mulmig aber der Kampf lief auch alles andere als optimal.

advfreak 15 Kenner - P - 2863 - 23. Mai 2017 - 22:06 #

Wir probieren es heute Abend und ich bin schon gespannt wie es ankommt. Mir wird manchmal schlecht, meinem Kumpel eigentlich sofort. Werde dann berichten wie es uns ergangen ist. :)

BTW: Games bei denen eigentlich nie wem schlecht geworden ist sind VR Worlds und Rush of Blood.

Also schlecht geworden ist mir zwar nicht, aber ich glaube ich kann es trotzdem nicht mehr weiter spielen... :(

https://youtu.be/4ZOFf1B46pg

Benjamin Braun Redakteur - P - 342444 - 23. Mai 2017 - 21:06 #

Wie im Text steht, ich hatte da ebenfalls absolut null Unwohlsein. Im Gegenteil, ich war positiv überrascht, wie wenig "Eingewöhnungszeit" notwendig war, um mit den Besonderheiten des VR-Erlebnisses zurecht zu kommen – auch bei längeren Spielsessions im Stehen. Im Sitzen habe ich es lediglich ausprobiert, auch da wurde mir nie mulmig. Aber richtig fühlt sich Farpoint imo eh nur im Stehen an. Sonst fehlt was.

Letztlich ist es so, wie bei den meisten VR-Titeln zuvor auch: Wer die nicht vertragen hat, den wird auch Farpoint nicht kurieren. Es bleibt am Ende die Frage, ob man mögliches Unwohlsein bei Spielern überhaupt dem Spiel vorwerfen kann. Zum Teil, wenn's schlecht gemacht ist und technische Schwächen Übelkeitseffekte verstärken sicherlich. Aber genau das kann man nach meinen Eindrücken, und ja, ich kann nunmal die Probleme von Motion-Sickness-Anfälligen nur bedingt nachempfinden, der Umsetzung von Farpoint nicht vorwerfen.

Da war Detached eher 'ne Nummer härter. Wobei ich selbst da sagen muss, und nein, das sage ich nicht, weil ich mich so toll finde, sondern einfach, weil ich da offenbar nicht so anfällig für flaue Gefühle in der Magengegend bin, wie viele andere auch und andere eben nicht, dass mir nicht mal kotzig wurde, als einer der Entwickler die Motion Controller der Oculus Rift in die Hand nahm und mich in die richtige Richtung lenkte, während ich die "unfreiwilligen" Bewegungen nur über die Rift sehen konnte.

rammmses 19 Megatalent - P - 13010 - 23. Mai 2017 - 14:36 #

Spiele es mit normalen Dualshock und finde das sehr präzise und spaßig. Tolles Spiel, aber mitunter überraschend herausfordernd.

Maddino 16 Übertalent - P - 5345 - 23. Mai 2017 - 15:44 #

Wäre ja schön, wenn ausreichend viele VR-Kaufanreize kommen :)

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14486 - 23. Mai 2017 - 16:23 #

Mich schreckt da der Preis deutlich ab. 399 für PSVR und dann nochmal 100 für ein 5 Stunden Spiel.

Harry67 16 Übertalent - P - 4167 - 26. Mai 2017 - 7:50 #

Wenn mans natürlich nur auf ein bzw. das erste Spiel bezieht ...
Aber wie sollte daraus ein sinnvolles Preis/Leistungsverhältnis ersichtlich werden?

rammmses 19 Megatalent - P - 13010 - 26. Mai 2017 - 12:32 #

Es ist ja nicht das einzige vr spiel und der aim controller ist optional. Zeit ist sehr relativ, vor allem bei VR.

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 77675 - 23. Mai 2017 - 16:25 #

Absolut interessant. Aber ich werde vermutlich auch erst mit günstigerem Preis einsteigen. Solange dreh ich noch ne runde in Driveclub.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347081 - 23. Mai 2017 - 16:42 #

Also das mit dem "im Stehen unglaublich gut spielen" kann ich nicht unterstreichen: Ich bin da in echter Gefahr, das Gleichgewicht zu verlieren, verbunden mit einem unwohlen Gefühl im Magen. Wer bei irgendeinem VR-Spiel schon Probleme hatte, sollte sich dieses nicht ohne voriges Testspielen kaufen; für mich gehört es in Sachen "Notfall-Eimer-Faktor" in eine Kategorie mit Eve Valkyrie (von irgendwelchen schlecht programmierten Demos natürlich mal abgesehen).

Hab's aber nicht im Sitzen probiert, das könnte besser klappen.

gamalala2017 (unregistriert) 23. Mai 2017 - 19:25 #

Wieso macht ihr bei euren Tests nicht noch eine Kotzfaktor-Note mit rein (z.B. je höher die Gefahr desto höher der dargestellte Kotzeimer) ??

advfreak 15 Kenner - P - 2863 - 24. Mai 2017 - 17:04 #

Weil es von Spieler zu Spieler unterschiedlich ist. Bei einem Star Wars wurde mir eher unwohl, bei Farpoint hingegen nur gaaaaaanz wenig. Ganz generell gilt: Je besser und hochwertiger bzw. aufwändiger und schärfer die Grafik umso weniger wird einem schlecht.

Grauslich ist z.B. auch das Fahren in Driveclub VR, da wirds mir sofort schlecht. Die Verfolgungsjagd bei London Heist wiederum macht mir überhaupt nix aus.

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 77675 - 25. Mai 2017 - 10:24 #

Ich habe mit Driveclub und Star Wars keine Probleme. Ich werde eher müde. Ne Stunde, eineinhalb, dann muss ein päuschen her.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3168 - 23. Mai 2017 - 17:47 #

Ich warte hier noch auf einen guten Bundle-Preis, evtl. gebraucht. Fixt mich jetzt nicht so wirklich an.

Hermann Nasenweier 15 Kenner - P - 3087 - 23. Mai 2017 - 17:55 #

Am Samstag stand ich im Laden vor dem Spiel und hab überlegt, aber irgendwie waren mir 99,- Euro dann doch zuviel. Bin mir nicht sicher ob mein Magen das mag.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4582 - 23. Mai 2017 - 18:19 #

Klingt alles sehr gut. Leider bin ich ein VR "nicht Vertrager".
Also schaue ich neidisch auf euren Spielspass. ;-)

Necromanus 16 Übertalent - P - 4717 - 23. Mai 2017 - 19:22 #

Habe es mir jetzt mal bestellt. Bin eh schon heiß auf neues VR-Futter :-D

direx 16 Übertalent - P - 5452 - 23. Mai 2017 - 22:40 #

Ich spiele es schon Stunden und das Spiel gefällt mir außerordentlich gut. Der Aim Controler ist sehr präzise und das Spielgefühl ist absolut unvergleichlich. "Farpoint" macht mit Shootern dasselbe, wie "Dirt Rally" mit den Rennspielen. Einmal in VR gespielt, möchte man diese Art Spiel nie wieder anders erleben.
Was mich sehr überrascht hat, ist die Geschichte. Die ist sehr gut erzählt, hat toll geschriebene, gut nachvollziehbare Dialoge. Auch die deutsche Vertonung ist sehr gut. Das hätte ich bei diesem Spiel wirklich nicht erwartet.
Außerdem wird es besser, je weiter man voran kommt. Nach dem Boss kommen wirklich interssante Level. Man läuft durch riesige Trümmerfelder. Die Raumschiffteile sind teilweise mehrere hundert Meter hoch. In VR ein absolut beeindruckendes Erlebnis.
Die Wertung kann ich nachvollziehen, wenn man das Spiel objektiv betrachtet, aber gefühlt kann man mindestens noch einen Punkt drauf satteln ...

Wi7cher 11 Forenversteher - 635 - 24. Mai 2017 - 9:13 #

Ich habe endlich nach ca. 50 Versuchen den Zwischenboss gelegt. Was für ein Boss-Kampf, was für ein Spielerlebnis. Ich bin 42 und habe seit meiner Kindheit auf so ein Erlebnis gewartet. Man spielt quasi Starship Trooper und ist mitten drin. Farpoint, RE7 und Dirt VR - diese Spiele habe ungefähr den Stellenwert wie ein Maniac Mansion oder Rebel Assault. Sie sind Wegbereiter für eine neue Spielegeneration.

Bacardee 10 Kommunikator - - 478 - 24. Mai 2017 - 2:21 #

Ich wollte noch warten bis ich's mir hole, aber die Meinungen und vor allem Eindrücke von einem guten Freund, der das Game schon zockt haben mich aus der Warteschleife gekickt! Habe es mir jetzt auch bei Amazon Spanien bestellt (danke für den Hinweis mit dem Shop an direx und Chris!) Freue mich drauf und bin gespannt auf mein erstes VR-Shooter Erlebnis. :-D

thoros 11 Forenversteher - 600 - 24. Mai 2017 - 9:54 #

Mir gefällt Farpoint richtig gut. Klar die Story ist flach und die Levels linear aber das Gameplay macht einfach mit dem Aimcontroller unglaublichen Spaß und ich habe auch keinerlei Probleme mit Motion Sickness trotz freier Drehung per Stick.
Was aber megamässig nervt sind die nicht erkennbaren Checkpunkte und die fehlenden Savegameslots.

rammmses 19 Megatalent - P - 13010 - 24. Mai 2017 - 11:39 #

Finde die Story gar nicht mal flach, da ist überraschend viel Charaktertiefe drin.

direx 16 Übertalent - P - 5452 - 24. Mai 2017 - 11:53 #

Die Story ist falch? Echt jetzt? ich weiß ja nicht, was Du so erwartest, aber ich finde die Story für einen Shooter sehr gut geschrieben und auch sehr gut umgesetzt. Die beiden Wissenschaftler sind greifbare Charktere, deren emotionale Reaktionen auf das Geschehene sehr gut nachvollziehbar ist. Ich verstehe die Kritik an der Story in diversen Reviews überhaupt nicht. Manchmal hab ich das Gefühl, dass manche Tester gar kein Gefühl für die richtige Dramaturgie einer Geschichte haben. Es ist halt schön leicht zu sagen, dass die Geschichte nicht besonders gelungen sei ...

thoros 11 Forenversteher - 600 - 24. Mai 2017 - 16:49 #

Naja gut ich bin auch noch nicht durch aber der Grundansatz auf nem fremden Planeten zu stranden und sich als Einzelkämpfer durch ne Horde Aliens ballern zu müssen ist jetzt nicht gerade der originellste. Habe also nur das Storykonstrukt gemeint üben nicht eventuelle Details wie Charakterentwicklung etc.

rammmses 19 Megatalent - P - 13010 - 24. Mai 2017 - 17:00 #

Ja, Spieletester haben meist Ahnung von Spielen, aber wenig von Narration. Wobei meistens ja übermäßig gelobt wird, zuletzt etwa Mafia 3, das angeblich eine "gute Geschichte" hat. Bei Farpoint kann man natürlich auch viel kritisieren, etwa dass die Haupthandlung über die beiden Wissenschaftler ziemlich losgelöst vom eigentlichen Spielgeschehen ist, sodass ich mich immer gefragt habe, wieso ich nicht einfach die Wissenschaftlerin spiele. Dennoch, für einen Shooter, insbesondere so ein "Gimmick"-Spiel, ist das Gebotene überraschend tiefgründig und gut gemacht.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21914 - 24. Mai 2017 - 10:55 #

Bezieht sich die Note auf das spielen mit Aim Controller?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347081 - 24. Mai 2017 - 12:17 #

Ja.

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7084 - 24. Mai 2017 - 13:42 #

Das Spiel sieht sehr interessant aus. Aber für 400€ Brille + 50€ Kamera + 100€ Spiel und Controller müssen noch mehr derartige Spiele erscheinen, bis sich das für mich lohnt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29790 - 28. Mai 2017 - 13:16 #

Farpoint ist für mich das Rebel Assault für VR-Spiele statt für CD-Laufwerke: Nicht wirklich neu aber in der Form bisher nie gehabt, beeindruckend und auch auf Außenstehende faszinierend. In ein paar Jahren wird man sich über die Grafik lustig machen und über die begrenzten Interaktionsmöglichkeiten - aber das ist normal und auch ein Battlefield 1 wird uns in einigen Jahren lächerlich vorkommen. Vielleicht ja sogar, weil wir uns daran gewöhnt haben im Shooter wirklich eine Waffe zu tragen wie bei Farpoint, wer weiß.

Lustig aber wie Argumente immer wiederkommen. "Du kaufst dir einen PC? Aber mit dem kann man doch gar nicht richtig zocken, da gibt es doch eigentlich nur Wing Commander. 2000 Mark für den PC und noch mal 140 für das Spiel, das ist doch viel zu teuer!" - oder "Was, du kaufst dir eine Playstation? Nur für Final Fantasy 7? Das ist doch viel zu teuer!" - und natürlich "250 Mark für ein CD-Laufwerk im PC, dann noch 120 für Rebel Assault. Du spinnst doch, so viel Geld nur für ein Spiel!".

Klar, man schmeißt die Hardware ja auch wieder weg wenn man das Spiel durch hat. Macht jeder.

rammmses 19 Megatalent - P - 13010 - 30. Mai 2017 - 20:43 #

Finde Farpoint auch wegweisend in seiner Vision und Umsetzung. Danach fühlen sich "normale" Shooter irgendwie altbacken an. Der enorme technische Sprung und die revolutionäre Immersion scheint aber an vielen vorbeizugehen, mir ist unklar, wie man einen Titel, der das Genre derart vorwärts bringt mit Durchschnitts-Wertungen abwatschen kann. Farpoint ist in seiner spielhistorischen Bedeutung wohl auf einer Stufe mit Half-Life 2.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)