F1 2016 Test

Die Königsklasse in Bestform

Benjamin Braun / 24. August 2016 - 16:11 — vor 14 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Xbox One
Sport
Rennspiel
ab 0 freigegeben
3
Codemasters Studios Birmingham
Koch Media
19.08.2016
Link
Amazon (€): 64,50 (PC), 59,96 (XBox One), 79,99 (PlayStation 4)
Im vergangenen Jahr verbesserte Codemasters sein Rennspiel vor allem technisch. Die diesjährige Ausgabe bringt die Karriere zurück und verfeinert das Spielgefühl auf ein Niveau, das der Motorsport-Königsklasse angemessen ist.
F1 2016 ab 59,96 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal und soweit nicht anders gekennzeichnet von Xbox One

Mercedes beherrscht die Formel 1 nach Belieben, außer Nico Rosberg und Lewis Hamilton hat kein anderer Fahrer ernsthafte Chancen auf den Titel. In F1 2016 ist das anders. Hier bestimmt ihr, wer Weltmeister wird. Nachdem Codemasters im vergangenen Jahr bereits ein gutes Formel-1-Rennspiel ablieferte, steigern  sich die Briten in diesem Jahr noch einmal deutlich und bringen darüber hinaus auch Karriere und Rivalen zurück. Im Test verraten wir, weshalb ihr euch diese Rennsport-Simulation nicht entgehen lassen solltet.


Er ist wieder da, der Karriere-Modus!

Nachdem Codemasters den Karriere-Modus im vergangenen Jahr, formulieren wir es freundlich, stiefmütterlich behandelt hat, bietet F1 2016 gleich zwei Karriere-Varianten. In der normalen Karriere erstellen wir unseren eigenen Fahrer und brausen in allen 21 Rennen der aktuellen F1-Saison über die Strecke. Der Umfang der drei Trainingssessions, die Länge von Qualifying und Rennen inklusive Einführungsrunde kann dort in gewissen Grenzen vor jedem Grand Prix individuell angepasst werden. Den vollen Rennumfang (wer denn tatsächlich bis zu zwei Stunden am Stück fahren will) gibt es allerdings nur in der sogenannten Profikarriere. Dort müssen wir dann auch in die Rolle einer der echten Fahrer schlüpfen. Aber das ist aus unserer Sicht verschmerzbar.

Das Abstellen unseres Wagens im Parc fermé ist selbstredend das Mindestziel.
Darüber hinaus könnt ihr auch eine komplett eigene Saison oder auch bloß ein Einzelrennen erstellen. Sehr schön finden wir die Funktion, eigene Wetterszenarien zu entwerfen. So könnt ihr auf Wunsch bei Trockenheit starten, es während des Rennens erst leicht und dann vielleicht stark regnen lassen und den Rest bei wieder zunehmend trockenen Verhältnissen zu Ende fahren. Das Wetter in F1 2016 ist nämlich anders als in Forza Motorsport 6 (im Test: Note 8.5) wirklich dynamisch. Hier spüren wir deutlich die abtrocknende Strecke und können auch wie einst Schumi früher als empfohlen von Intermediates oder Regenreifen auf Slicks wechseln, wenn wir uns bereits zutrauen, die Karre auf der Strecke zu halten.

Realismus pur

Gerade bei Regen wird der hohe Realismus von F1 2016 deutlich. Wer hier von der halbwegs trockenen Ideallinie abkommt und auf einen nassen Streckenteil fährt, der kommt sehr leicht ins Rutschen. Natürlich hängt das Fahrverhalten unseres Rennwagens stark von den optional zuschaltbaren Hilfen ab. Wer Brems- und Lenkhilfe, Traktionskontrolle und Co. aktiviert, der hat natürlich erheblich leichteres Spiel. Profis wiederum können in unzähligen Setup-Einstellungen ihr Fahrzeug an die eigenen Bedürfnisse anpassen und sich an einem sehr realistischen Renngefühl erfreuen.

Aber um das etwas genauer einzuordnen: Auch bei deaktivierten Fahrhilfen ist F1 2016 noch kein Grand Prix Legends und auch nicht ganz so hardcorig wie Codemasters‘ Dirt Rally. Aber ein weichgespültes Rennspiel ist F1 2016 keineswegs. Wer es nicht so simulationslastig mag, der hat auch die Möglichkeit, es etwas simpler zu gestalten. Diese breitgefächerten Freiheiten für den Spieler würden wir uns für viel mehr Rennspiele wünschen!

Anzeige
Spätestens bei Regen wird es äußerst knifflig, unser Fahrzeug überhaupt auf der Strecke zu halten, sogar dann, wenn wir nicht komplett auf Fahrhilfen verzichten. Aber F1 2016 bietet für jeden die richtigen Einstellungen, vom Einsteiger bis hin zum Profi.
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Benjamin Braun Redakteur - 281773 - 24. August 2016 - 16:11 #

Viel Spaß beim Lesen!

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 24. August 2016 - 16:18 #

Das klingt doch mal ganz gut :)

Aladan 21 Motivator - - 28632 - 24. August 2016 - 16:23 #

Hui, sie haben wirklich ein gutes F1 hinbekommen, danke für den Test :-)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 24. August 2016 - 16:27 #

Dirt Ralley hat wohl bei Codemaster wieder zum Umdenken gebracht, deren Entwicklung Richtung mehr Simulation (aber nicht zu viel) gefällt mir :)

Dryz 14 Komm-Experte - P - 2656 - 24. August 2016 - 17:00 #

Danke für den Test. Klingt alles sehr gut und auf jeden Fall besser als f1 2015.

Zwetschgenfleck 13 Koop-Gamer - P - 1300 - 24. August 2016 - 17:03 #

Nimmt man (vom technischen Standpunkt aus) besser die PS4- oder die XBone-Version?

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1694 - 24. August 2016 - 19:00 #

https://www.youtube.com/watch?v=ML7erIBM3Ic hoffentlich hilft das bei der Entscheidung

Zwetschgenfleck 13 Koop-Gamer - P - 1300 - 25. August 2016 - 6:55 #

Ja, danke.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20679 - 24. August 2016 - 21:30 #

Sieht so aus, als würde es mit Codemasters wieder bergauf gehen :)

Golmo 15 Kenner - P - 3255 - 24. August 2016 - 22:12 #

Ich warte auf die 2017er Version mit VR Support :-)

willi wunder 07 Dual-Talent - 136 - 25. August 2016 - 0:32 #

Danke für den Test. Bei "Ohne Gummi geht er besser" dachte ich Ferkel ja zuerst was anderes.

Das könnte mein erstes F1 Spiel seit Jahren werden.

LeeRobo 14 Komm-Experte - P - 2526 - 25. August 2016 - 6:57 #

Danke für den Test.
Ich spiele es seit Release auf dem PC und bin hellauf begeistert.
Der Karriere Modus ist klasse. Das Fahrgefühl passt.
Die Note geht voll in Ordnung.
Einziger Kritikpunkt: Die KI fährt sehr aggressiv. Es kommt nicht selten vor, dass man in den ersten paar Kurven eines Rennens abgeschossen wird. Aber zum Glück gibt es die Rückspulfunktion. :-)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15397 - 25. August 2016 - 11:51 #

Dank GG-Premium auf Gamesrocket grad um 36 Euro erworben. Großes Quak! :D

TasmanianDevil 13 Koop-Gamer - P - 1544 - 25. August 2016 - 12:10 #

Ich verstehe diesen Gag mit den Premiumenten einfach nicht :-(. Kanns mir jemand erklären?

y3000 13 Koop-Gamer - P - 1247 - 25. August 2016 - 14:30 #

Aus dem GamersGlobal-Abo wurde vor einiger Zeit Premium, seitdem werden die Abonnenten als Premiumenten (also ein Kunstwort-Mix aus Premium und Abonnenten) bezeichnet.

Mach dir nix draus, ich find's auch nicht witzig ;)

TasmanianDevil 13 Koop-Gamer - P - 1544 - 26. August 2016 - 6:28 #

Waaas? Mehr steckt nicht dahinter -.-? Ein schlechter Wortwitz? Danke für die Aufklärung.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73395 - 25. August 2016 - 18:43 #

Sollte ein Running Gag sein, der weder Running noch Gag ist. Und jetzt sind sie halt P, wie Oli. P. oder so ;).

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13879 - 28. August 2016 - 14:27 #

Quak!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73395 - 29. August 2016 - 9:13 #

Ich wußte ja gar nicht, daß Enten auch nachäffen können. Wieder was gelernt ;).

Wunderheiler 19 Megatalent - 18997 - 25. August 2016 - 13:19 #

Sind die Fahrerpaarung eigentlich realistisch oder fährt Verstappen die ganze Saison im Red Bull?

Lewe 16 Übertalent - 4236 - 2. September 2016 - 17:41 #

Dann kann man sich ja überlegen mal wieder nen Teil zu holen ;D

FEUERPSYCHE 13 Koop-Gamer - 1395 - 11. September 2016 - 10:02 #

Das liest sich ja recht gut. Gibt es die Möglichkeit, ein Rennen komplett (also ausschließlich mit KI-Fahrern) zu simulieren? Früher war das mal beim ein oder anderen Spiel zur F1 möglich und wir haben dann zu viert einmal im Monat Rennen simuliert und darauf gewettet (wer gewinnt, wer scheidet aus, wer hat den ersten Unfall, etc.).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)