Formel Stillstand

F1 2014 Test

Am vergangenen Wochenende war die F1 erstmals in Sotschi unterwegs. Die Konstrukteurs-WM wurde dort bereits zugunsten Mercedes entschieden, und auch in der Fahrer-WM dreht sich alles um die beiden Silberpfeil-Piloten. Im neuesten F1-Ableger könnt ihr Hamilton und Rosberg aber beweisen, dass ihr der wahre Weltmeister seid.
Christian Witte 15. Oktober 2014 - 14:01 — vor 2 Jahren aktualisiert
F1 2014 ab 63,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Wer die F1-Reihe von Codemasters intensiv verfolgt, dem dürfte aufgefallen sein, dass sich der Hersteller in Hinsicht auf Informationen in diesem Jahr stark zurückgehalten hat. Auch wundert es, dass F1 2014 lediglich für PC, PS3 und Xbox 360 erscheint, Versionen für PS4 und Xbox One aber erst mit dem nächsten Ableger kommen sollen. Ob das bereits die ersten Anzeichen waren, dass die diesjährige Ausgabe eher stiefmütterlich behandelt wird? Wir haben uns in den Rennoverall geschmissen und überprüft, ob F1 2014 ein Pflichtkauf oder doch nur ein müdes Update ist.

Wo ist der Young Drivers Test?
F1 2014 enthält alle Lizenzen der aktuellen Saison. (PC)
Noch bevor ihr das erste Mal das Hauptmenü seht, schickt euch F1 2014 in einen sogenannten Evaluierungstest. Hierbei handelt es sich um ein aus anderen Rennspielen bestens bekanntes Feature: Ihr fahrt mit einem Wagen eines Topteams (Mercedes, Red Bull, Ferrari, McLaren) eine Runde in Monza, und das System schlägt euch daraufhin anhand eurer gebotenen Leistung einen empfohlenen Schwierigkeitsgrad vor.

Der deutlich passendere und gleichzeitig umfangreichere Young Drivers Test in Abu Dhabi aus F1 2013 wurde ersatzlos gestrichen. Die gerade für Einsteiger wichtigen Erklärungen zu Kurvenfahren, Reifenabnutzung und Co. gibt es damit ebenfalls nicht mehr. Wichtige Fragen wie zum Beispiel, was denn überhaupt DRS ist, bleiben offen. Doch auch so mancher Serienveteran wird den atmosphärischen Einführungstest aus dem Vorjahr vermissen, zumal Profis sowieso auf benutzerdefinierte Einstellungen zurückgreifen werden und die Evaluierung auch gleich überspringen können.

Änderungen am Karriere-Modus
ERS und DRS
In der neuen Saison wurde KERS durch ERS (Electronic Recovery System) ersetzt, was den neuen Turbomotoren geschuldet ist. Statt rund 80 PS bedeutet das nun rund 160 PS als Leistungsausgleich. Diese stehen pro Runde anstelle von 6,7 Sekunden rund 33 Sekunden zur Verfügung. Für Spieler entscheidend ist der Fakt, dass ihr die Leistung anders als KERS nicht manuell abrufen könnt.
 
Beim DRS (Drag Reduction System) hat sich nichts geändert. Der Heckflügel kann somit weiterhin manuell, im Rennen jedoch nur an bis zu zwei vorgegebenen Stellen, flach gestellt werden, um auf diese Weise eine höhere Geschwindigkeit zu erreichen.
Die nächste Enttäuschung im Hauptmenü: Der Classic-Modus, der letztes Jahr noch als große Neuerung vorgestellt wurde, fehlt. Mit Legenden der Königsklasse auf klassischen Kursen um Bestzeiten zu rasen, fällt somit flach. Einen Ersatz für diesen Modus sucht ihr vergebens. Stattdessen gibt es für Solospieler das bekannte Zeitfahren, Grand Prix, Karriere-Challenge, ein Training und natürlich das Herzstück des Spiels, den Karriere-Modus. Letzteren dürft ihr ab sofort entweder in einer verkürzten Variante von sieben oder zwölf Rennen, oder wie gewohnt über die komplette Distanz von 19 Rennen bestreiten. Warum wir uns in den Kurzfassungen die Rennkurse allerdings nicht selber aussuchen dürfen, wollte sich uns nicht erschließen.

Am Spielablauf der Karriere hat sich nichts verändert. Die Menüs sind weiterhin schlicht in Kacheloptik gehalten, ihr klickt euch durch Texte und schlichte Schaltflächen zum nächsten Rennen. Sämtliche Animationen wie etwa das Einsteigen in den Wagen in der Garage oder die Ein- und Ausfahrt aus der leblosen Boxengasse wurden aus den Vorjahren übernommen. Erhoffte Neuerungen wie eine längst überfällige Einführungs- oder Ausrollrunde, Siegerehrungen auf dem Podest, Nationalhymnen oder Interviews und Pressekonferenzen, wie es sie noch in F1 2011 gab, fehlen immer noch. Die Präsentation rundherum und das Geschehen abseits und teilweise auch auf der Piste ist weiterhin sehr steril. Am rudimentären Schadensmodell gibt es ebenso keinerlei Veränderungen, auch die KI verhielt sich bei uns im Test nicht großartig anders als beim Vorgänger.

Die Rennen sind besonders unter Regenbedingungen sehr spannend. Die Cockpitperspektive verstärkt die Immersion, ist aber unübersichtlicher. Alternativ gibt es noch erhöhte Cockpitansichten sowie mehrere Außenperspektiven. (PC)

Mehr Szenarien für zwischendurch Änderungen erwarten dürft ihr bei den Autos, die nun nicht mehr mit kräftigen 2,4 Liter V8-Saugmotoren ausgerüstet sind, sondern einen 1,6 Liter V6 Turbo unter der Haube haben. Das wirkt sich nicht nur in der Realität, sondern auch im Spiel auf den Motorensound aus, der fast schon an einen Staubsauger erinnert. Auch wenn sich nicht jeder Fan mit dieser neuen Soundkulisse anfreunden wird, so geht sie alles in allem in Ordnung und wirkt authentisch. Lediglich die Schaltvorgänge bei den Fahrzeugen mit Ferrari-Motor hören sich etwas merkwürdig an.

Eine willkommene Abwechslung zur Karriere bieten wie schon im letzten Jahr die Szenarien. Von sehr leicht bis schwer stehen jeweils fünf "Missionen" zur Auswahl. Die Aufgaben sind bunt gemischt. Mal müsst ihr ein paar Fahrzeuge innerhalb
Anzeige
einer Runde überholen, mal auf Intermediates bei plötzlich einsetzendem Regen eure Position halten. Eine globale Rangliste motiviert zudem dazu, seine Leistungen stetig zu verbessern.

Vieles beim AltenAuch ansonsten bleibt vieles wie gehabt. Die Helm-Designs für euren eigenen Fahrer sind allesamt bekannt, die Stufenaufstiege sind sinnlos, da ihr nichts durch sie freischaltet. Geradezu lieblos erscheint es, dass noch nicht mal der Name eures Fahrers auf dem Overall steht, sondern der eures Vorgängers im Team. Vor einem Rennen könnt ihr entweder auf ein schnelles oder ausführliches Setup zurückgreifen, auch die Funksprüche sind bestens bekannt.

Die optionalen Fahrhilfen fallen gewohnt umfangreich aus. Ihr könnt euch die Ideallinie mit Bremspunkten anzeigen lassen, die Traktionskontrolle hinzuschalten, Brems- und Lenkhilfe wählen und die Regeln, Schadensauswirkungen sowie die Häufigkeit der Rückspulfunktion anpassen. Zudem gibt es nun einen sehr leichten Schwierigkeitsgrad, sodass F1 2014 sowohl Einsteiger als auch Kenner zufriedenstellt. Eine knallharte Simulation sollten Letztere aber weiterhin nicht erwarten.
 
Neben der Startposition spielt auch die Rennstrategie eine große Rolle. Reifenwahl und Benzinverbrauch können entscheidend für eure Platzierung am Ende des Rennens sein. (PC)
Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 15. Oktober 2014 - 14:03 #

Viel Spaß beim Lesen!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 15. Oktober 2014 - 14:17 #

Ich kann also immer noch bei F1 2010 bleiben, falls ich mal wieder Bock auf ein F1-Rennen hab ;).

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 15. Oktober 2014 - 14:26 #

"Für das optimale Rennerlebnis würden wir euch zwar zu einem Lenkrad raten" <-- Da würdest du auf der X360 bzw. am PC was empfehlen?

Danke für den Test. Da klingt so ein Kauf von F1 2013 (wenn auch ohne Russland) irgendwie cooler.

Partikelstrom 10 Kommunikator - 357 - 15. Oktober 2014 - 15:15 #

Das "Fanatec CSR" benutze ich für F1 2013, da dürfte sich nichts geändert haben.
Wichtig ! Im Spiel in den Steuerungsoptionen, art der Steuer-Überschreibung auf "Lenkrad" einstellen. (mies übersetzt).

Ansonsten alle Einstellungen im Spiel auf 0 und
ForceFeedback: auf 50% Umwelt 100% Stärke und Lenkwiederstand auf 0%
Am Lenkrad ca. 300° Lenkwinkel sowie DriftMode auf 3 bis 4 einstellen.
Force Feedback am Lenkrad je nach Wunsch..

viele grüße marco

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 15. Oktober 2014 - 16:05 #

Logitech G25/G27 sind auf jeden Fall ihr Geld wert. Weiß jetzt allerdings nicht wie's da mit der Kompatibilität zur XBox aussieht, ich hab mein G27 meistens am PC und ab und zu an der PS3 angeschlossen.

Das wichtigste ist ein Lenkrad mit Force Feedback zu nehmen. Ein Lenkrad ohne FFB ist IMO rausgeschmissenes Geld. Mein erstes Lenkrad war ein Thrustmaster ohne FFB. Rausgeschmissenes Geld ;-)

andreas1806 16 Übertalent - 4645 - 15. Oktober 2014 - 15:26 #

Ich spiele noch immer recht häufig F1 2012 auf dem Pc und hatte gehofft mit der 2014er Auflage endlich einen Grund zu finden auf das neue Spiel umzustellen. Dankesehr für den tollen Test. Ich werde wohl noch ein Jahr die 2012er Strecken fahren :) mit Schumi #keepfighting

Partikelstrom 10 Kommunikator - 357 - 15. Oktober 2014 - 15:28 #

Danke für den Test.
Zusammengefasst also ein F1 2013 mit aktueller Lizenz und ohne lieblosen Legenden Modus und ohne Young Drivers Test des Vorgängers.

Und dann möchte CM bei Steam 50€ dafür haben.... :D moment.... :D:D !

Dryz 14 Komm-Experte - P - 2656 - 15. Oktober 2014 - 15:59 #

Also solange es keine neue Grafik und eventuell noch andere sinnvolen verbesserungen gibt bleibe ich bei 2012 version.

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1225 - 15. Oktober 2014 - 16:11 #

Vielleicht leb ich ja echt nur in meiner kleinen eigenen Welt mit den vielen bunten Farben, aber ihr habt Ressourcen für einen F1 2014 Test und lasst Legend of Grimrock 2 aus? Hab die Bedürfnisse der Leserschaft hier etwas anders eingeschätzt...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23319 - 15. Oktober 2014 - 16:39 #

Das beste Spiel des Jahres (Bayonnetta 2) wäre auch ein würdiger Ersatz gewesen. ^^

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13887 - 15. Oktober 2014 - 18:10 #

Schau mal in die Terminrubrik ;)

Saphirweapon 16 Übertalent - 4958 - 16. Oktober 2014 - 6:38 #

Und weiter ? Er spricht von einem Test für Grimrock und dieser ist (bisher) noch nicht angekündigt. Einzig eine SdK dazu gibt es.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 16. Oktober 2014 - 6:47 #

Was auch nicht zu verachten ist, oder?

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1225 - 16. Oktober 2014 - 7:53 #

Ehrlich gesagt, bin ich zu alt und hab zu wenig Zeit, fremden Leuten eine Stunde beim Spielen zuzugucken.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 16. Oktober 2014 - 7:59 #

Dann wirst du auch zuwenig Zeit haben, einen ausführlichen Test zu lesen. Dann paßt es ja wieder ;).

Saphirweapon 16 Übertalent - 4958 - 16. Oktober 2014 - 9:51 #

Es ging doch explizit um einen Test. Wenn man einen solchen als Kaufberatung sieht, dann bietet er deutlich mehr Informationen als eine SdK, die nur das Erlebnis der ersten Stunde aus subjektiver Sicht abbildet. Ein Test jedoch ist objektiver verfasst und beruht meist auf einem durchspielen des Titels.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 16. Oktober 2014 - 9:58 #

Vielleicht kommt ja noch einer. Das Spiel ist ja auch nicht in 10 Stunden für einen Test (durch)gespielt. Da wird man mehr Zeit brauchen. Abgesehen davon ist eine auswärtige Ressource (freier Autor), der das Spiel wahrscheinlich für mehrere Magazine testete, nicht gleich interne Ressource (GG-Redaktion).

Doch wie auch immer, wirklich alles kann GG nunmal nicht abdecken.

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1225 - 16. Oktober 2014 - 10:04 #

Schon klar, ich hab mich nur über die Priorisierung gewundert. Man kann das Interesse ja etwas an der Menge der Kommentare unter den Artikeln abschätzen und da find ich's ein wenig mau hier. Wohingegen ich schon ziemlich häufig das Wörtchen Grimrock an anderen Stellen gelesen hab. Aber ich bin auch nur ein dreckiger, stinkender Fanboy, so dass man meinem Einwurf ohnehin keinerlei Beachtung schenken sollte, hätte mich wahrscheinlich eh nur echauffiert ;)

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 16. Oktober 2014 - 13:41 #

Es wurde ja schon im Kommentar erwähnt, ich schreibe hin und wieder auch für GamersGlobal als freier Redakteur. Da ich in den letzten Jahren unter anderem immer die F1-Serie getestet hatte, wurde ich eben auch beim neuesten Serienableger wieder kontaktiert. Das hat also im Prinzip nichts mit den internen Ressourcen von GG zu tun.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23319 - 15. Oktober 2014 - 16:38 #

Ein bisschen mehr könnte Codemasters schon in seine F1-Spiele investieren. Solange sich da nix entscheidendes ändert, bleib ich bei F1 2010.

GG-Anonymous (unregistriert) 15. Oktober 2014 - 17:17 #

Diese Reihe ist mittlerweile genauso eine Witzveranstaltung wie die echte Formel 1...

Aex 08 Versteher - 156 - 15. Oktober 2014 - 20:49 #

Das kann man nur unterstreichen!

Burny 11 Forenversteher - 565 - 15. Oktober 2014 - 17:52 #

Einfach wieder eine riesen Enttäuschung. Werd ich mir nichtmal holen, wenns für nen 5er rumliegt.
Die haben einfach keine Ahnung, was Formel 1 ausmacht :/

DomKing 18 Doppel-Voter - 9253 - 15. Oktober 2014 - 19:33 #

Was macht sie denn aus? Und was genau ist eine Enttäuschung?

Partikelstrom 10 Kommunikator - 357 - 15. Oktober 2014 - 20:06 #

Was fehlt: Technische Tiefe und komplexität. Historie(gestrichener Legendenmodus, der ohnehin hinter seinen Möglichkeiten blieb) oder die Präsentation von legendären Kultrennorten wie Monza, ganze Wochenenden, das Drumherum wie PK's und lebende Boxengasse, Einführungsrunden, Verhandlungen mit Sponsoren und Teams, anspruchsvolles Fahrverhalten..

Cat Toaster (unregistriert) 15. Oktober 2014 - 21:32 #

Und die Konsequenz mit der sie das nun ein halbes Jahrzehnt ignorieren...Was macht Geoff Crammond heute eigentlich?

nichtsowichtig (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 7:50 #

das:

meanmachinesmag. co. uk/upload/media/scans/geoffcrammond.pdf

leerzeichen entfernen, um den link benutzen zu können

Cat Toaster (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 8:32 #

Danke! Er führt also ein normales Leben ohne Sieben-Tage-Arbeitswoche inkl. Abenden, stattdesse mit Hobbies. Kann ich verstehen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9253 - 15. Oktober 2014 - 22:40 #

Naja, es soll ja keine Hardcore-Simulation sein. Von daher gibt es nicht mehr technische Tiefe (obwohl die durchaus vorhanden ist) und auch kein anspruchsvolleres Fahrverhalten. Die meisten Leute würden jetzt schon nicht damit klar kommen, wenn man alle Hilfen ausschaltet.

Den ganzen Klimmbim drumherum brauche ich nicht. Eine Siegerehrung würde ich mir einmal angucken und danach immer wegklicken, wie jetzt schon bei den Jubelszenen nach dem Rennen. PKs gab es ja auch schon mal. Fande ich total irrelevant, wie im echten Leben auch.

Was natürlich gut wäre, wären die Einführungsrunde, eine bessere Boxengasse (in der man komplett steuern kann). Ob man nun Verhandlungen mit Teams und Sponsoren braucht? Ist vielleicht ein netter Bonus, aber am Ende fahr ich eh immer nur stumpf Grand Prixs auf der Strecke, die ich gerade fahren will.

Burny 11 Forenversteher - 565 - 16. Oktober 2014 - 18:06 #

Was mir am meisten fehlt ist ein richtiges Schadenmodell. F1 99 hatte sogar ein besseres. Ich versteh einfach nicht, wieso die es nicht auf die Reihe bringen. Besonders in der Formel 1 wo die kleinste Berührung fatale Folgen haben kann.

GamersGlobalus (unregistriert) 15. Oktober 2014 - 22:58 #

Kai Ebel :D.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15398 - 15. Oktober 2014 - 21:24 #

Hm, ich bin immer noch sauer auf den Vorgängerteil, weil man da im "Classic" Modus doch glatt den McLaren MP4/4 vergessen hat...grrr.

Frother 13 Koop-Gamer - P - 1418 - 15. Oktober 2014 - 22:31 #

Hmm, wäre das nicht die perfekte Möglichkeit mal einen sinnvollen Dlc drauszumachen? Mehr ist es anscheinend ja nicht. 15€ und viele, die den Vorgänger besitzen würden wohl zuschlagen.

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1225 - 16. Oktober 2014 - 7:50 #

4players hat dazu gerade einen passenden Kommentar, dass die Veröffentlichungsstrategie bei Sportspielen absolut nicht mehr zeitgemäß ist.

nichtsowichtig (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 23:42 #

naja: "Die jährliche Veröffentlichung zum Vollpreis passt jedenfalls nicht mehr in diese Zeit."

ich bin mir da nicht so sicher. das letzte fifa, das ich mir gekauft habe, war fifa 12 auf pc und das fand ich ehrlich gesagt sehr sehr mau. davor war das letzte fifa 96 oder so. ich kaufe mir einfach nicht jedes jahr das neue fifa, spiele stattdessen lieber mal ne runde kick off 2.

das einzige sportspiel, was mich richtig begeistert hat in letzter zeit ist eigentlich nba2k. das macht von der präsentation und den animationen einfach sehr viel richtig. bei fifa finde ich schon die kommentatoren immer zum einschlafen und auch das gekicke auf dem platz sieht irgendwie steril aus. in zeiten von motion capturing sollte es doch möglich sein da irgendwie bessere animationen hinzuzaubern. auch so details wie die jubel nach den toren sehen total emotionslos aus, da müsste es doch möglich sein einfach lebensechte torjubel anhand von tv aufzeichnungen abzubilden.

formel 1 hatte ich nur einmal richtig auf dem rechner damals noch das ur grand prix von geoff crammond, was ich wirklich gerne gezockt habe. ich denke die anspruchshaltung vom 4players kommentar, das jedes jahr ein sportspiel einen neu begeistern sollte, ist einfach nicht richtig. ich denke es sollte reichen, wenn man sich alle 3 jahre ein neues kauft und dann die änderungen die über diese zeit gekommen sind, es lohnen upzugraden.

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 16. Oktober 2014 - 14:14 #

Danke für den Test, hab mir wegen des Tests den Vorgänger angeschafft für knapp 10€.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)