Erneut auf die Pole Position?

F1 2012

Steckbrief
MacOSXPCPS3360
Sport
Rennspiel
ab 0 freigegeben
3
Codemasters Studios Birmingham
Codemasters
21.09.2012
Amazon (€): 11,99 (PS3), 18,88 (360), 9,73 (PC), 14,99 (PC & Mac), 13,00 (360), 7,99 (PC), 12,22 (PS3)
Gamesrocket (€): 11.95 (Download) 10.16 (GG-Abonnenten)
Gamecards: Xbox, PS
First15
Die Woche der Sportspiel-Updates: Neben Fußball (FIFA 13 und PES 2013) steht auch die Formel 1 in den Startlöchern. Zwar heißt dort die aktuelle Version F1 2012, aber es handelt sich um das wirklich Neueste, was ihr in Sachen Motor-Rennsport gerade finden könnt. Ob aber auch das Rennspiel selbst neu wirkt, verraten wir euch im Test.
Jörg Langer 17. September 2012 - 15:39 — vor 2 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.

Ende der Woche kommt F1 2012 in den Handel, pünktlich zum Start des freien Trainings in Singapur, dem spektakulären Nachtrennen der Formel 1. Im Vergleich zum nicht unumstrittenen ersten Versuch F1 2010 hatte Codemasters schon letztes Jahr einiges verbessert und erweitert (F1 2011, GG-Test: 9.0). Was hat sich nach einem weiteren Jahr getan? Schließlich hatte auch F1 2011 noch ein paar Schwachpunkte, die es auszubügeln galt. Schafft es F1 2012 also auf die Pole Position – oder wird nur ein halbgares Update mit den aktuellen Daten und Strecken geliefert? Wir klären euch in unserem Test darüber auf.

Ein Modus gelöscht, zwei neu
Im Vorfeld handelte sich Codemasters leichten Fan-Ärger durch die Ankündigung ein, den Grand-Prix-Modus in F1 2012 zu streichen (wir berichteten). Somit könnt ihr nicht länger in die Rolle eures realen Vorbilds schlüpfen und etwa die Saison 2012 nachspielen. Einzelrennen sind natürlich weiterhin möglich, aber keine selbst zusammengestellte Saison mit den Originalfahrern. Vermutlich haben zwar eher wenige Käufer diesen Modus tatsächlich genutzt, dennoch finden wir seinen Wegfall schade. Neu hingegen ist der Young Drivers Test, welcher euch in perfekter Tutorial-Manier in die Welt der Königsklasse einführt. Hier erlernt ihr alle Grundlagen, wie die ideale Kurvenfahrt, Unterschiede bei Regenrennen und auch alle Hintergrundinfos zu den Reifentypen kennen, DRS und KERS dürfen bei diesem Einstieg natürlich ebenso wenig fehlen. Piloten-Frischlinge können sich freuen, Serienveteranen werden eher schnell durch die Testtage huschen und danach nie wieder einen Gedanken an dieses Feature verlieren. Es ist aber ein Beispiel dafür, dass F1 2012 definitiv einsteigerfreundlicher geworden ist. Zusammen mit den diversen Fahrhilfen, der Rückspulfunktion und dem neuen Young Drivers Test eröffnet sich die Welt der Formel 1 endlich für jeden Spieler, der gerne Formel-1-Luft schnuppern möchte, bislang aber vom Simulationsaspekt eher abgeschreckt wurde.
 
Info: DRS und KERS
Das Kinetic Energy Recovery System (KERS) speichert die beim Bremsen freigesetzte Energie. Nun könnt ihr sie auf Knopfdruck abrufen, und zwar pro Runde maximal 6,6 Sekunden lang. Das bläst eurem Boliden 82 zusätzliche PS durch die Eingeweide, was vor allem beim Start sehr hilfreich ist. Aber auch im Rennen selbst kann euch KERS in den entscheidenden Momenten einen Kick geben, etwa bei der Verteidigung gegen ein Überholmanöver. Wie in der echten Formel 1 kann das System auch mal zeitweise ausfallen.
 
Per Drag Reduction System (DRS) stellt ihr euren Heckflügel ein. Im Training und Qualifying könnt ihr das System jederzeit an jeder beliebigen Stelle aktivieren, im Rennen nur auf ein oder zwei Abschnitten der Strecke. DRS setzt man nur auf längeren Geraden ein und gewinnt dann etwa 15 Stundenkilometer Tempo. Um es einsetzen zu können, dürft ihr am vorherigen Messpunkt nur einen maximalen Rückstand von einer Sekunde auf den Vorausfahrenden haben. DRS wird ab Runde 3 frei geschaltet, bei Regen steht es grundsätzlich nicht zur Verfügung.
Ebenfalls neu an Bord ist der Champions-Modus. Darin schlüpft ihr in die Rolle eures selbst erstellten Fahrers und tretet gegen Weltmeister wie Michael Schumacher, Sebastian Vettel oder Kimi Räikkönen an. Es erwarten euch acht Herausforderungen, bei der ihr diverse Aufgaben meistern müsst. Ein Beispiel: Der „Iceman“ genannte Räikkönen liegt mit abbauenden harten Reifen vor euch, ihr müsst euch aus dem hinteren Feld mit frischen weichen Reifen an einigen Kontrahenten und eurem Teamkameraden, innerhalb der letzten 3 Rennrunden, vorbei arbeiten. So und ähnlich lauten auch die anderen Challenges die euch im Champions-Modus erwarten. Diese machen durchaus Spaß, hat man sie allerdings einmal geschafft, wird man sie trotz dreier Schwierigkeitsgrade kaum ein zweites Mal angehen.
 
Setup- und Optionsverbesserungen
Neuerdings habt ihr diverse Wahlmöglichkeiten, wie lange ein Rennwochenende dauern soll. Wer das volle Paket möchte, der kann auch weiterhin alle Training-Sessions vor der Qualifikation durchlaufen. Wem das zuviel ist, der ändert einfach die Dauer des Wochenendes und steigt somit direkt in die bis zu drei Qualifying-Sessions ein. Wem auch das noch zuviel ist, greift auf die neue Blitz-Qualifikation zurück. Wir bevorzugten allerdings die realistischere Variante, bei der wir uns zumindest durch die Original-Quali kämpfen können.
 
Ein weiterer Pluspunkt für Nicht-Profis ist die höhere Anzahl an vorgefertigten Setup-Einstellungen am Rennwochenende. Es gilt aber auch weiterhin: Überlegt euch gut, wie ihr euren Wagen für das Wochenende einstellt, denn einmal gewählt und auf die Strecke gegangen, lässt sich daran ab dem Qualifikationssamstag nichts mehr ändern. Sollte also für die Vorrunden Trockenheit, fürs Rennen aber Regen angesagt sein, müsst ihr euch entscheiden: Highspeed in der Qualifikation, besserer Startplatz, aber Nachteile im Rennen? Oder lieber ein ausgewogeneres Setup, damit im voraussichtlichen Regenrennen euer Wagen gut zu handhaben ist? Wie von F1 2011 gewohnt, müsst ihr pro Rennen einen Pflichtstopp und den Reifentyp wechseln – aber nicht, wenn es regnet. Die Anzahl der Reifen pro Rennwochenende ist begrenzt, fahrt also nicht gerade schon im Training die Hälfte eurer Sätze bis auf die Felgen runter…
 
Wie in der realen Formel 1 ist es auch in F1 2012 wichtig, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, wann ihr während des Vorgeplänkels auf die Strecke geht. Denn wenn si
Anzeige
e gerade voll mit Fahrzeugen ist, fällt eine schnelle Rundenzeit viel schwerer. Damit ihr den optimalen Zeitpunkt ausmachen könnt, zeigt euch die Streckenkarte die Position anderer Fahrzeuge nun in Echtzeit an, also noch während ihr in der Garage steht und auf den Bordmonitor blickt. Auch die Treibstoff-Strategie kommt neu hinzu, diese lässt sich zwar auch weiterhin im Rennen anpassen, aber ihr könnt vorab bestimmen, ob ihr bereits mit einer anderen Mischung starten wollt. Ein höherer Verbrauch bringt natürlich mehr Leistung, doch wer darauf schon zu Rennbeginn setzt, muss später das Gemisch herunterregeln, sonst reicht der Sprit nicht. Auch die Bremsbalance lässt sich während des Rennens jederzeit ändern.
 
Wer will, darf natürlich auch weiterhin Getriebe, Balance und so weiter manuell und in diversen Schritten anpassen. Ihr wollt ja schließlich nicht auf langen Geraden in den Drehzahlbegrenzer rauschen und dann im Rennen bei Überholmanövern verzweifeln! Für den echten Formel 1-Fan gibt es hier in jedem Fall einiges zu optimieren, wobei wir einschränken müssen: Simulationspuristen werden ein weiteres Mal über die Fahrer-KI schnauben.
Neu ist die leicht nach links versetzte, alternative Cockpit-Perspektive, die ebenso gutaussehend wie übersichtlich ist.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61897 EXP - 17. September 2012 - 15:51 #

Kurze Frage zum letzten Bild auf Seite 1: Da wird meiner Meinung nach die sogenannte Fahrerperspektive als Cockpit-Perspektive genannt. Ist das ein Versehen oder hat Codemasters die echte Cockpit-Ansicht (Blick direkt vom Lenkrad über die Nase) etwa aus F1 2012 - wie schon für Grid 2 - gestrichen und das soll die neue Cockpit-Perspektive sein? Ich hoffe nicht :).

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6506 EXP - 17. September 2012 - 15:55 #

Nach der Demo zu urteilen ist sie drin.

Christian Witte 14 Komm-Experte - 2677 EXP - 17. September 2012 - 15:57 #

Hi,

es gibt unter anderem eine neue Cockpit-Ansicht, diese ist leicht versetzt und orientiert sich stark an der TV-Kamera, wie man sie etwa bei SKY/RTL kennt.

Die alte und klassische tiefere Cockpit-Ansicht ist auch weiterhin im Spiel enthalten.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61897 EXP - 17. September 2012 - 16:01 #

Alles klar, danke. Die klassische war mir wichtig :).

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6506 EXP - 17. September 2012 - 15:59 #

Tja, ist halt die Frage, ob man wegen der Innovationsarmut nicht mal richtige Abzüge geben sollte. Es gibt doch einige Sachen, die man hinzufügen könnte. Stattdessen wird eher etwas rausgenommen (zumindestens für nicht-Einsteiger).

Werde es mir definitiv nicht kaufen. Vllt sollten sich die Entwickler lieber ein Jahr mehr Zeit lassen, dafür richtige neue Features einbauen. Und für die neue Saison lediglich für das Vorjahresspiel ein Update bringen für die neuen Fahrer und Strecken.

Novachen 18 Doppel-Voter - 9686 EXP - 17. September 2012 - 16:02 #

Der Meinung bin ich ehrlich gesagt auch, habe die Wertung nicht gesehen, aber wenn das Spiel ähnlich bewertet wurde wie der Vorgänger dann hat Codemasters ja scheinbar alles richtig gemacht ;)

Longate Helldon (unregistriert) 17. September 2012 - 17:58 #

"Tja, ist halt die Frage, ob man wegen der Innovationsarmut nicht mal richtige Abzüge geben sollte."

Da könnte man dann aber auch dem jährlichen CoD und BF nichtmehr jedes mal ne Traumwertung nachwerfen...

mawimawi (unregistriert) 18. September 2012 - 20:21 #

Und bei Heroes 6 haben sie es als negativ Punkt angebracht. Jeder Tester mach das anscheinend anders.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263155 EXP - 18. September 2012 - 21:33 #

Heroes 6 und MW3 habe beide ich getestet :-)

Novachen 18 Doppel-Voter - 9686 EXP - 17. September 2012 - 16:01 #

Danke für diesen Test. Werde ich an meinen Freund weiterleiten.

Da sämtliche Kritikpunkte von ihm nicht verbessert wurden, wie keine Ausfälle, KI wie auf Schienen, Ungleichmäßiges Niveau auf einzelnen Strecken und zuletzt die fehlende Siegerehrung wird dieses Spiel nicht in unser Regal wandern.

Interessant finde ich als außenstehende schon, dass Codemasters klammheimlich vom "You are the Driver"-Konzept abgewichen ist, wo eben das Leben auch außerhalb der Strecke spannender sein soll. Jetzt sitzt man doch nur noch im Auto und muss nichtmal mehr Pressefragen beantworten, die sich aber auch im wahren Leben immer wiederholen.

2buckZ 09 Triple-Talent - 313 EXP - 17. September 2012 - 16:20 #

Hmm. Kein einziges Wort zum Fahrverhalten? Oder hab ich's übersehen? Dass Codemasters das (subjektiv: überflüssige) Drumherum wie Interviewfragen rauswirft, ist mir ganz recht. Wenn man sich mehr auf das Wesentliche besinnt (Fahrphysik, KI, ...), sollte das aber auch entsprechend gut sein...

Old Lion 21 Motivator - Abo - 28141 EXP - 17. September 2012 - 16:20 #

Wer ist Christian Witte???

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263155 EXP - 17. September 2012 - 16:22 #

Unser Tester von F1 2010, F1 2011 und F1 2012 (unter anderem).

Old Lion 21 Motivator - Abo - 28141 EXP - 17. September 2012 - 18:58 #

Nie gehört.

Hendrik 19 Megatalent - Abo - 18119 EXP - 17. September 2012 - 16:46 #

Es ist wie mit den aljährlichen Fifas und PES, solange die Leute das vom Prinzip her selbe Game mit marginalen Änderungen kaufen, wirds produziert.

Vidar 18 Doppel-Voter - Abo - 9483 EXP - 17. September 2012 - 16:47 #

eine 8,5 obwohl mehr gestrichen als dazu gekommen ist und die schwächen der letzten Jahre immer noch vorhanden sind?... großartig das man die Entwickler mit dieser Politik belohnt -.-

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 EXP - 17. September 2012 - 16:51 #

Was ist jetzt mit der Season? Ist die wirklich nur 5 Seasons lang? Hab ich den Test zu schnell gelesen?

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6506 EXP - 17. September 2012 - 16:58 #

Da frage ich mich: Wurde überhaupt etwas am Saisonmodus geändert? Außer der erhöhten Anzahl von Helmdesigns.

Kriegt man nun z.B. die richtige Startnummer nach der ersten Saison?
Wechseln die anderen Fahrer auch mal die Teams?

Fand den Karrieremodus bei 2011 z.B. nicht als Herzstück, weil er äußerst schwach war. Da war der Grand Prix Modus besser. Der Karrieremodus hatte effektiv kaum Vorteile. Außer, dass man Vertragsverhandlungen mit dem Wunschteam führt.

Christian Witte 14 Komm-Experte - 2677 EXP - 17. September 2012 - 17:42 #

Diese Dinge sind nicht so einfach umsetzbar, man nehme z.B. die Tatsache das die Namen zum Teil auf den Autos aufgeführt sind. Außerdem ein Wechsel von KI-Fahrern wird allein aufgrund von Lizenzgründen nicht einfach so umsetzbar sein. Möglich wäre es natürlich, ist aber soweit eigentlich nicht vorgesehen gewesen.

Die Dauer der Karriere hat sich nicht verändert und sollte soweit dies sichtbar ist auf 5 Jahre wieder festgesetzt sein.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6506 EXP - 17. September 2012 - 17:55 #

Naja die Namen auf den Autos stellen eher ein kleines Problem dar.

Gut, dass mit der Lizenz ist mir klar, macht es aber trotzdem nicht besser. Und anscheinend wird ja einiges auf die Lizenz geschoben (wenn der eine User in einer der letzten News/angespielt recht hat), wie z.B. Schadensmodell, Ausfälle, Boxenfahrtsteuerung.

Dann wird sich das Spiel aber wohl einige Jahre weiterhin nicht großartig an wesentlichen Punkten weiterentwickeln.

Novachen 18 Doppel-Voter - 9686 EXP - 17. September 2012 - 18:02 #

Fahrerwechsel und so weiter kann ich schon durchaus nachvollziehen, auch wenn es etwas blöd ist. Bei FIFA, NBA etcetera darf man ja auch Spieler kaufen- und verkaufen und die KI wechselt ja auch Ihre Kader aus. Das das mit dem Schadensmodell, Ausfälle etc. aber daran liegen soll, halte ich persönlich für unwahrscheinlich. Ich meine, wieso ging das alles vor der Zeit von Codemasters? Wo soll für den Lizenzgeber der Sinn sein, solche Bedingungen zu stellen?

Kramer (unregistriert) 17. September 2012 - 17:51 #

Danke für den Test.

Sorry, falls ich es im Text überlesen habe, aber:

Sind Splitscreen-Rennen an einem PC möglich?

Christian Witte 14 Komm-Experte - 2677 EXP - 17. September 2012 - 21:21 #

Hi Kramer,

Splitscreen-Rennen an einem PC sind möglich (einzelne Rennen).

Grüße

phader85 08 Versteher - 169 EXP - 17. September 2012 - 17:57 #

Bei F1 2010 dachte ich: "Wow, das MUSS ich haben!!"

Bei F1 2011 dachte ich: "Hoffentlich baut es auf 2010 auf und wird das Spiel, das ich 2010 erwartet hatte"

Bei F1 2012 denke ich: "Tut mir leid, meine Geduld ist um"

Wirklich schade, ich hatte mir all die Jahre soviel mehr erhofft. Also bleibt es für mich bei iRacing.

FreundHein 13 Koop-Gamer - 1300 EXP - 17. September 2012 - 18:20 #

Guter Test, der mich dazu bewogen hat, F1 2012 nicht zu kaufen. Sämtliche Dinge, die mir an der 2011er-Version nicht gefallen haben, sind immer noch drin, v.a. was Unfälle und Fahrverhalten der KI angeht. Vielleicht im nächsten Jahr.

Michael P. 23 Langzeituser - 44607 EXP - 17. September 2012 - 18:21 #

dank dem test hab ich mir wieder mal richtig kohle gespart.

Killman 13 Koop-Gamer - 1674 EXP - 17. September 2012 - 18:33 #

sehe ich genau so.

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 EXP - 17. September 2012 - 18:24 #

Ich danke auch für den test, für mich ist die Serie vorerst gestorben. Ich fahre weiterhin die 2010er Season.

Erynaur 16 Übertalent - Abo - 4920 EXP - 17. September 2012 - 18:57 #

Geht mir genauso, ich hab auch nicht das Gefühl was zu verpassen. Codemasters, die sich ja nun vollkommen auf Rennspiele konzentrieren, schaffen es einfach nicht an alte TOCA Zeiten anzuknüpfen.

Partikelstrom 09 Triple-Talent - 300 EXP - 20. September 2012 - 12:11 #

TOCA war großartig. Ich werde nie vergessen wie schwierig die Autos bei Regen zu fahren waren.. das war ein phantastischer Eiertanz. :)

pauly19 13 Koop-Gamer - 1735 EXP - 17. September 2012 - 19:17 #

Schade, hätte mir weitere Verbesserungen erhofft. Die Demo fand ich gar nicht schlecht. Vielleicht mal als Budget-Titel.

Fallout-Junge 16 Übertalent - 4593 EXP - 17. September 2012 - 19:22 #

Hab mir anstatt F1 2012 lieber F1 2010 für 4,95 Euro auf dem Amazon Marketplace gekauft. Mal schauen, ob das Programm Grand Prix 4 endlich ablösen wird. Ansonsten wird weiter GP4 gefahren.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61897 EXP - 17. September 2012 - 19:31 #

Das wird leider auch nicht GP 4 ablösen, denn die GP-Reihe bleibt einfach top. Ich bleibe aber auch bei meiner 2010er-Version. Da hat sich einfach zuwenig getan.

Fallout-Junge 16 Übertalent - 4593 EXP - 18. September 2012 - 10:41 #

Mal eine Frage zu GP4: Gibt es eigentlich für das Programm Mods die es grafisch ein bißchen weiter richtig Gegenwart bringen? Also neue Texturen, Rennwagen mit höherer Polygonzahl etc, sprich: das was der BMS Mod für Falcon 4.0 war?

Alex1975 19 Megatalent - 18494 EXP - 21. September 2012 - 14:36 #

http://grand-prix-4.foren.4players.de/viewtopic.php?f=1&t=25231&sid=8b64f21894216f4b4b75e098490f4f58

das hier schon gesehen?

dereliTCed 11 Forenversteher - Abo - 739 EXP - 17. September 2012 - 22:10 #

Von dem was ich lese, ist das für mich höchstens eine 7.5 Es werden ja Dinge gestrichen die es früher gab und es gibt so gut wie keine Neuigkeiten. Stillstand und Kürzungen. Well done, Codemasters.

CptHausschuh 11 Forenversteher - Abo - 777 EXP - 17. September 2012 - 23:27 #

Tut mir leid, F1 2010 war aus der Perspektive eines Rennsimulationsfans so schlecht und enttäuschend, dass ich wie auch 2011 in diesem Test erneut keinen Grund erkennen kann warum dieses "F1-Spielchen" überhaupt an den Start gehen darf.

Gemessen an Simulationsmaßstäben scheitert es an der 107% Hürde.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61897 EXP - 18. September 2012 - 0:09 #

Diese F1-Reihe ist keine Simulation, wollte nie eine sein und dementsprechend darf man das auch nicht erwarten. Das machte Codemasters von Anfang an klar. Wer eine reine Simulation will, bleibt z.B. bei Geoff Crammonds Grand Prix 4.

BitByBitPrime (unregistriert) 18. September 2012 - 5:17 #

2011 > 2012

Codemasters hat hier einfach gute Features wie den Grand Prix Modus gestrichen und mit absolut sinnlosen Features ersetzt.
Wer 2011 hat kann sich den Teil sparen und einfach ein Datenbank-Update von RD ziehen.

Max62 (unregistriert) 18. September 2012 - 13:16 #

Was ist RD ??? Würde mir das Update gern einbauen...

cartman182 18 Doppel-Voter - 11698 EXP - 18. September 2012 - 14:16 #

Race Department
http://www.racedepartment.com/forum/threads/2012-season-content.47628/

Schnuffel (unregistriert) 18. September 2012 - 14:39 #

schade das auch gamersglobal das spiel nicht so bewertet wies dem gebotenen entspricht.

klar sagt codemasters (wenn z.b die physik kritisiert wird) man wolle gar keine simulation, aber nen vergleich zu anderen rennspielen muss codemasters sich trotzdem gefallen lassen.
race07, rfactor(2) und project cars zeigen jedenfalls wie ein gutes rennspiel aussehn kann. leider hat her witte diese wohl noch nie ausprobiert. nunja hier mal eine liste mit dingen die mich besonders stören bei f1 2012.
(vieles davon ist bei anderen rennspiele seit jahren üblich)

1. die teamstärke der autos
wie schon in den anderen beiden f1 spielen von codemasters wird die stärke der autos nicht korrekt abgebildet. klar is das nicht einfach da die saison noch läuft und codemasters den schwung mit nehmen will und das spiel daher nicht erst nach der laufenden saison rausbringt, aber das der hrt wieder nicht das schlechteste auto ist war schon in den anderen teilen fälschlicherweise der fall, im mittelfeld wird es noch komplexer.
2. die pyhsik
die autos verhalten sich halt so wie bei nfs eben arcade mässig.
hier sagt codemasters gerne das man dies auch so wolle....
mit anthony davidson hat man ja auch einen "super" f1 fahrer als berater an board....
so wie seine leistungen in der f1 waren, so fährt sich auch f1 2012.
die dreher wirken alle mehr geskriptet als wirklich berechnet. man kann das bei der demo mal selber testen und absichtlich in monza mit voll speed durchs kies fahren und sofort feststellen, dass der wagen sich nicht so verhält wies die physikalischen gesetze eingetlich vorgeben. aber gut ist halt arcade.
3. es gibt immmer noch keinen helm durch den man in der cockpit sicht guckt.
bei dem kleinen cut video (beim young driver test) guckt man zwar durch den helm, aber sobald man im auto sitzt is der verschwunden.
4. da man keinen helm aufhat, gibt es demzufolge auch keine abreissvisiere (und auch keine verschmutzungen im rennen)
etwas was in anderen rennspielen seit jahren üblich ist.
wieder nen bissel realität weniger.
5.6.7. eine einführungsrunde um reifen und bremsen auf temperatur zubringen gibt es nicht, ebensowenig darf man aus der box in die startaufstellung fahren. und nach zieldurchfahrt ist eine auslaufrunde auch nicht drin.
8.frühstarts sind auch nicht möglich da das spiel erst bei grün die kontrolle über das auto freigibt.
9. die steurung in der box läuft immer noch weitgehend automatisch ab z.b ne taste für den pit limiter gibt es nicht, da das spiel in der box eh die kontrolle übers auto übernimmt.
10. vermutlich dürfen online wieder nur 12 autos gegeneinandern fahren (einer pro team) und kein volles feld mit alle 24 autos.

ich bin sicher ich hab noch viele weitere dinge vergessen
aber all das summiert sich auf.
wer also nen gutes f1 spiel such sollte sich besser
race07 rfactor (2) oder project cars sammt f1 mods zulegen und wer gerne arcade racer spielt düfte mit einem der unzähligen nfs teile auch besser dran sein.

2buckZ 09 Triple-Talent - 313 EXP - 18. September 2012 - 15:04 #

Schlimmer finde ich, dass sich Reifenabnutzung angeblich nur noch bei 100% Renndistanz wirklich auswirkt, da die Abnutzung nicht skaliert wird und man dadurch wohl ohne Stratgie durch kürzere Rennen kommt. Bei z.B. 25% Rennlänge heißt es dann wohl, die weiche Mischung bis zwei Runden vor Schluss zu fahren, und dann von den noch guten weichen Reifen auf die harten zu wechseln -- aber eben nur, weil man laut Regeln ein Mal wechseln muss.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263155 EXP - 18. September 2012 - 21:39 #

"wer gerne arcade racer spielt düfte mit einem der unzähligen nfs teile auch besser dran sein."

Sorry, aber das ist mir zu sehr "alles oder nichts": Wieso willst du Leuten, die Formel 1 spannend finden, unbedingt Need for Speed aufdrücken? Wieso kannst du nicht anerkennen, dass F1 2012 zumindest eine "Simulation light" ist, also weder ein Grand Prix 3 noch ein reiner Funracer?

Schnuffel (unregistriert) 18. September 2012 - 22:36 #

"simulation light"
joa das dürfte es auch treffen :-)

kann natürlich auch spass machen, aber ne echte simulation wäre mir (und wohl vielen f1 fans) lieber gewesen.
aber mit dieser light variante deckt man halt die grösste ziel gruppe ab.
allerdings finde ich die wertung trotzdem etwas hoch, zumal sich im vgl zu den beiden vorgängern kaum was getan hat.
auch optisch hat sich seit 2010 kaum was verändert.

zu den fehlenden features sagte codemasters 2010 noch das zeitmangel der hauptgrund sei. 2 jahre später zieht das argument wohl nicht mehr.

Schnuffel (unregistriert) 18. September 2012 - 15:08 #

hier noch ne kleine frage an gamersglobal

"Laut Codemasters sind Wettersystem und Schwierigkeitsgrade in unserer Testversion noch nicht auf dem finalen Stand gewesen"

warum wird nicht einfach 3! tage gwartet und dann das normale spiel was jeder kaufen kann getestet ?
ich seh da keinen grossen sinn drin, eine vorab version zu testen die vielleicht gar nicht dem retail stand, den der normale user später in den händen hält, entpricht.

das print magazine die ersten sein wollen mit ihren tests wegen der verkaufszahlen kann ich noch nen stück verstehn aber ganmersglobal ?!?!.

das beste negativ beispiel wie sowas in die hose gehn kann war damals gta4 bei der gamestar, wo die vorab version super bewertet wurde und die verkaufsversion bugs ohne ende hatte, die den redakteuren so (angeblich) nicht aufgefallen waren :-)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263155 EXP - 18. September 2012 - 21:35 #

Wir haben uns das tatsächlich kurz überlegt, halten aber die Einschränkungen von Codemasters ehrlich gesagt für reichlich akademisch -- wir erwarten nicht, dass sich da noch irgendetwas Nennenswertes tut. Also konnten wir den Test problemlos bringen.

Sollte es anders sein, passen wir den Test an, wie wir auch in Kürze die Hersteller-Screens durch eigene ersetzen werden.

Abgesehen davon: Später Tests zu bringen, kostet uns Zugriffe auf diese Tests. Wir treffen diese Entscheidung zwar immer wieder mal, wenn wir einfach noch nicht lange genug gespielt haben, oder eine offizielle Testversion tatsächlich noch ein seltsames Verhalten zeigt. Aber wir merken es dann jedes Mal bei den Abrufen.

Schnuffel (unregistriert) 18. September 2012 - 22:55 #

"später Tests zu bringen, kostet uns Zugriffe auf diese Tests"

das es bei nem prinzmagazin auf jede ausgabe ankommt
is mir klar. aber das es bei gamersglobal ähnlich läuft hätte ich jetzt nicht gedacht.

klar ist jeder click (wohl wegen der werbung/sponsoren auf der seite) wichtig, aber sollte man dabei nicht vergessen das der test im vordergrund stehn sollte und nicht das finanzielle.

ich würde lieber den test ein paar tage später lesen und hätte dann nen test der retail version, die der normale spieler auch zu im laden kaufen kann, auch wenn jetzt im fall von f1 2012 es wohl keine überraschungen gebeben sollte.

Maddin84 (unregistriert) 18. September 2012 - 15:45 #

Also ich bin ehrlich, ich habe das 2011 nur im Koop mit meinem Bruder gespielt (über 120h).

Und das ist genau was ich mit dem neuen Spiel auch vorhabe.
Allein die Demo hab ich schon 15h gespielt (4-5h lang zum Lenkrad einstellen)

Das ganze drumherum ist mir einigermaßen egal. Hauptsache dieses blöde Windows Live ist weg, die Interviews fand ich auch nervig.
Die KI ist auch in der Demo schon um einiges besser, als im Vorgänger.
Das Fahrverhalten ist schwieriger geworden, die Karre bricht viel schneller aus.

Das mit der lahmen Boxengassen Präsentation find ich auch blöd, aber wenigstens gibts jetzt mal volle Zuschauerränge während des Grand Prixs.

Alles im allen freu ich mich aber eher drauf, die demo hinterlässt nen guten Eindruck.

NoUseForAName 16 Übertalent - Abo - 4671 EXP - 19. September 2012 - 8:19 #

Kann mich meinem Vorredner nur anschließen - zu zweit mehrere Saisons zu fahren ist echt das größte an dem Spiel. Kann mich noch gut daran erinnern, wie es mit der 2011er Version verlief. Es war immer ein Kopf an Kopf Rennen, meist hat die Boxentaktik entschieden oder der Regen verhinderte das sicher geglaubten Sieg...

Partikelstrom 09 Triple-Talent - 300 EXP - 20. September 2012 - 12:32 #

Danke für den Test!

eine 8,5 geht für mich in Ordnung, trotzdem schade das einige Features gestrichen wurden - unverständlich.

Die Basis F12011 war für eine "Light-Simulation" durchaus gelungen, aber weshalb Codemasters das bewährte "ich bin der Fahrer" Konzept nicht beibehalten hat, verstehe ich nicht, ich fand es toll. Mir hätte es gereicht wenn man:

- Siegerehrungen
- Einführungsrunde
- Auslaufrunde
- Manuelle Boxenein-und Ausfahrt
- Deaktivierbares DRS, KERS.
- Fahrerkaroussel im Karrieremodus
- Evtl. mehrere Saisons (2010, 2011, 2012)

eingebaut hätte.

Dann noch die üblichen Minimalverbesserungen wie, hübscheres Menü mehr Interviewmöglichkeiten, Grafik, Sound und ichj wäre mehr als zufrieden.

Das Ergebniß sieht allerdings ganz anders aus, danke noch mal für den Test, damit sparen ne menge Leute viel Zeit und Geld.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 21. September 2012 - 21:24 #

Mir gefällt das Spiel sehr gut. Ich hatte die 2010er Version und jetzt die 2012er. Ich finde, man spürt den Unterschied.
Was ich allerdings am Meisten vermisse, sind Fahrfehler der KI.
Die Rennen könnten viel dynamischer sein, wenn die KI sich auch mal verbremst oder einen krassen Unfall baut.
Das hat Codemasters sogar bei GRID besser gemacht, schade!

Bei F1 fand ich schon immer positiv, dass die Leistung der KI im Qualifying und im Rennen die Gleiche ist. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber bei GTR2 war das Qualifying immer viel schwieriger als das Rennen. Sowas bedeutet eben auch Realismus...

Die Kommentare diverser Simulations-Ultras kann ich nicht nachvollziehen. Bei Race07 wirst du bei Online-Rennen jedes Mal in der ersten Kurve abgeschossen. Soll das etwas Realismus sein?

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 61897 EXP - 21. September 2012 - 21:26 #

"Bei Race07 wirst du bei Online-Rennen jedes Mal in der ersten Kurve abgeschossen."

Das passiert dir online auch bei dem Spiel :). Zumindest in 2010 sind mir ein Haufen solcher Pfeifen ins Heck gerast - besonders in der ersten Kurve in Monza.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 21. September 2012 - 21:41 #

Bei F1 braucht es aber mehr, bis du von der Strecke bist.
Kollisionen sind bei F1 weniger schlimm, was ich für Online-Rennen besser finde.
Ich warte immer noch auf das Spiel, bei dem dem Hintermann eine Zeitstrafe aufgebrummt wird, während der Vordermann quasi "immun" gegen Attacken von Hinten ist. Auf den ersten Blick wäre das unrealistisch, aber es würde den Rennverlauf insgesamt glaubwürdiger machen.

EvilNobody 11 Forenversteher - Abo - 748 EXP - 25. September 2012 - 15:45 #

GamersGlobal Wertungssystem:
6.5 = totale Scheiße
7.0 = Grütze
7.5 = ganz okay
8.0 = für Fans ganz gut
8.5 = typischer Mainstream, ziemlich gut
9.0 = kann man kaufen!

etc...

Zumindest habe ich diesen subjektiven Eindruck.

andreas1806 15 Kenner - Abo - 2761 EXP - 27. September 2012 - 9:36 #

Dankesehr für den Test, ich werde 2012 nun eine Chance geben... 2010 und 2011 konnten mich nicht vollends zum Kauf bewegen. Die Rückkehr zu einer Menüstruktur begrüße ich sehr !

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang