Gestohlene Träume, 1. Buch

Dreamfall Chapters Test

Vor 14 Jahren begann Ragnar Tørnquists "längste Reise" mit dem Abenteuer von April Ryan. Dank Kickstarter kann der Norweger seine Adventure-Trilogie nun endlich zum Abschluss bringen. Wir haben die erste der fünf Episoden für euch beendet und verraten euch, ob Fans der Reihe und Serieneinsteiger gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.
Benjamin Braun 22. Oktober 2014 - 20:49 — vor 2 Jahren aktualisiert
Dreamfall Chapters ab 17,45 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Fans von The Longest Journey warten bereits seit fast acht Jahren darauf, dass das Abenteuer weitergeht – nicht zuletzt, weil das Ende von Dreamfall viele Fragen offen gelassen hat. Genau an diesem Punkt setzt der erste Teil von Dreamfall Chapters, Book One - Reborn, an: Zoë Castillo liegt immer noch im Koma und es vergeht kein Tag, an dem ihr Freund Reza nicht an ihrem Krankenbett auf ihre Genesung hofft. Aber auch wenn Zoës Körper leblos daliegt, ihr Geist ist immer noch aktiv – gefangen in der Storytime, einer jener Orte frei von Zeit und Raum, der zwischen den Welten Arcadia und Stark liegt. Doch es ist an der Zeit, aus der Storytime auszubrechen, zu verhindern, dass die so genannten Dream-Machines noch mehr menschliche Existenzen ruinieren. Denn sie sind eingeschlossen in dem, was einmal Träume waren, mittlerweile aber nur noch Alpträume sind. Nach Monaten im Koma muss sich Zoë gut überlegen, ob sie in der Realität alles wieder so herrichten will, wie es einmal war – oder sie sich doch auf etwas Neues einlässt und versucht, das Beste daraus zu machen. Diese Entscheidung, die wir bei unserem alten Bekannten, dem Vagabunden treffen, ist aber nur eine von vielen in der ersten von fünf Episoden von Dreamfall Chapters.
 
Traumhafte Alpträume
Dreamfall Chapters beginnt genau dort, wo Dreamfall aufhörte: Mit der komatösen Zoë in der "Storytime".
In einem so stark auf Story und Dialoge fokussierten Spiel möchten wir bei der Geschichte gar nicht zu sehr ins Detail gehen oder euch jeden aus den Vorgängern bekannten Charakter vorwegnehmen, dem ihr wiederbegegnen werdet. Serienkenner wissen, dass Game Designer Ragnar Tørnquist mehrere Handlungsstränge und Ereignisse in den beiden Welten miteinander verbindet. Neben der Storytime werdet ihr also erneut Arcadia bereisen. In jener mittelalterlich anmutenden Fantasy-Welt sitzt der aus Dreamfall - The Longest Journey bekannte Kian Alvane in Haft und erhält schon bald die Chance, auszubrechen. In Stark wiederum erlebt ihr die finstere Zukunft eines Überwachungsstaats im Jahr 2020, in dem Kommunisten, Faschisten und viele weitere Interessensgruppen um die politische Vorherschafft im "neuen Europa" streiten.
 
Allzu viele wegweisenden Ereignisse, von Zoës Erwachen mal abgesehen, dürft ihr von der ersten Episode noch nicht erwarten. Der rund vierstündige Auftakt dient nämlich vor allem dazu, überhaupt erst mal in die Geschichte einzuführen. Somit könnte aus Sicht eines Serienkenners vielleicht mehr passieren, doch soll das nicht heißen, dass Book One ereignislos sei: Menschen kommen zu Tode, und so eine Flucht aus dem Knast ist schließlich auch nicht ohne. Für Einsteiger in die Serie scheint uns das die ideale Wahl zu sein, weil sie so nicht sofort von einer Informationsflut erschlagen werden. Auch die gleichsam tiefgründigen wie humorvollen Dialoge finden wir gelungen. Einmal etwa sollen wir für die Handlungsträgerin Mira einen Roboter ausführen und dessen Funktionen überprüfen. Dieses Robo-Gassi ist nicht gerade das Spannendste, was wir je erlebt haben. Doch die Art und Weise, wie der Blechkumpel bei den Prüfungen versagt – und das auch noch wie ein neunmalkluger Zehnjähriger kommentiert –, ist einfach nur köstlich. Wir kennen kaum ein Spiel, das die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Humor so glänzend hält.

Während die englische Sprachfassung mit durchweg guten Sprechern punktet, steht die deutsche Lokalisation qualitativ dahinter zurück. Zwar ist etwa mit Marion von Stengel in der Rolle von Zoë auch eine Könnerin ihres Fachs dabei. Einige Sprechrollen sind allerdings nicht optimal besetzt. Zudem verliert das Spiel in der deutschen Fassung auch dadurch, dass alle Hochdeutsch sprechen. Auf Englisch gibt es diverse Dialekte und Akzente, zudem sind immer wieder deutsche oder auch russische Wörter im Original zu hören, wobei zumindest Ersteres verloren geht. Aktuell zeigt die deutsche Version zudem ein paar Fehler. Der deutsche Ton ist teils übersteuert, Zoës Stimme leidet zudem gelegentlich unter einer missglückten Tonhöhenanpassung. Hier und dort werden außerdem einzelne Dialogzeilen nicht abgespielt. Wer auf deutschen Ton verzichten kann, sollte deshalb die englische Version spielen, die auf Wunsch mit den (guten) deutschen Bildschirmtexten ergänzt werden kann.
 
Stimmungsvoll trotz B-GrafikAuch wenn die Grafik der PC-Fassung nur mittelmäßige Qualität zeigt und auch einige Clippingfehler auftreten, wirkt sich das kaum negativ auf die Atmosphäre aus. Das verdankt Dreamfall Chapters seiner Musik, vor allem aber der Spielwelt. Deren visuelles Design erinnert an den Cyberpunk-Stil von The Secret World (GG-Test: 8.0). Auf hell leuchtenden Werbetafeln wird für die Dream-Machines geworben, während am Straßenrand die Dream-Machine-
Anzeige
Junkies kaum aus ihrer Realitätsflucht zu befreien sind. Ab und zu unterhalten sich Passanten über Dream-Machines und die politischen Zustände. Mal spielt ein Straßenmusiker auf seiner Gitarre, mal drangsalieren Wachleute eine Imbissstandbetreiberin, dass ihre Genehmigung abgelaufen sei. Und stets haben die fliegenden Kameras uns im Blick. Das alles sorgt für eine intensive Erfahrung. Gerade deshalb hätten wir uns noch weit mehr Interaktionsmöglichkeiten beim Erforschen der Welt gewünscht, etwa mehr direkte Dialoge mit namenlosen NPCs, in denen wir mehr über sie und die Spielwelt erfahren.

Mit wieviel Akribie die Szenarien von Dreamfall Chapters ausgetüftelt sind, wird in den Dialogen mit den handlungsrelevanten Charakteren deutlich. Darin lernt ihr sehr viel über die Welt und auch über Zoë selbst. Jedes Stichwort, das wir im Dialog anklicken können, führt bei Mouseover zu einer umfangreichen gedanklichen Erörterung bei ihr. Das ist stark gemacht und steigert zudem die Nähe zur eigenen Spielfigur enorm. Bei den echten Entscheidungen geht das Spiel noch einen Schritt weiter, was wir damit meinen, erfahrt ihr auf der nächsten Seite dieser Review.
Die meiste Zeit in Book One verbringt ihr in der dystopischen Zukunftswelt Stark, genauer gesagt in der Stadt Prepast.
Vidar 18 Doppel-Voter - 12386 - 22. Oktober 2014 - 20:56 #

"Keine deutschen Untertitel oder Sprecher"

Auf Steam wird aber deutsche Sprache sowohl Untertitel als auch Sprecher angegeben und die obligatorischen "Hey warum kein Deutsch" threads im Steamforum fehlen auch. ;)

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 22. Oktober 2014 - 20:59 #

Das ist höchst interessant. Ich hatte schon im Büro das Update geladen, aber ich konnte die Sprachausgabe nicht umstellen. Ganz am Anfang ging definitiv nur Englisch. Jetzt geht es auch auf Deutsch. Entferne den Punkt und werde morgen noch etwas zur Qualität der deutschen Sprachfassung ergänzen. Zoe scheint mir spontan schon mal von Marion von Stengel gesprochen zu werden, wenn auch ziemlich stark hochgepticht...

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 23. Oktober 2014 - 12:21 #

Die Ergänzung zur deutschen Sprachversion ist jetzt im Artikel enthalten.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34594 - 23. Oktober 2014 - 14:35 #

Danke. Haben die wiederkehrenden Figuren die gleichen Sprecher wie in den Vorgängern?

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 23. Oktober 2014 - 18:56 #

Ist aus der Erinnerung heraus schwierig. Marion von Stengel, die ich ja im Text nenne, ist als Zoe wieder dabei. Kian scheint mir z.B. nicht Christian Stark zu sein. Den Sprecher finde ich aber ganz gut.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34594 - 23. Oktober 2014 - 19:42 #

Danke noch mal. Und April kommt gar nicht vor? Na vermutlich in den späteren Episoden dann. Hoffe ich doch zumindest sehr.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2335 - 22. Oktober 2014 - 21:31 #

Hört sich sehr interessant an, aber kommt man da denn auch rein, wenn man die Vorgänger nicht gespielt hat?

Seraph_87 (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 21:41 #

Ich würde dir raten, zumindest die bisherige Handlung bei Wikipedia oder sonst wo nachzulesen, wenn du die Spiele nicht spielen willst oder keine Zeit hast. Die Teile bauen aufeinander auf und gerade mit Dreamfall ist die Handlung relativ komplex und wirr geworden, ganz ohne Vorwissen wird das dann denke ich schon komisch sein.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2335 - 23. Oktober 2014 - 8:20 #

Danke für die Antwort, so werde ich es wohl machen. Ich mag nämlich interessante Geschichten, kann aber mit dem klassischen Adventure-Gameplay nichs anfangen. Da dies hier im Gegensatz zu den Vorgängern eher ein interaktiver Film ist, käme es für mich infrage.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34594 - 23. Oktober 2014 - 9:23 #

The Longest Journey war ein klassisches Adventure, Dreamfall eigentlich schon nicht mehr. Da gab es mehr Kämpfe und Minispiele als anspruchsvolle Rätsel. Die Story hat mir sehr gut gefallen, aber nochmal spielen will ich es eigentlich nicht. Da ich mich aber nicht mehr an alle Details erinnern kann, muss ich mir vor Chapters wohl auch mal eine Zusammenfassung reinziehen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23647 - 22. Oktober 2014 - 22:46 #

Die Framerate ist bei mir ziemlich niedrig, aber bei einem Adventure kann ich darüber hinwegsehen. Gefällt mir bisher sehr gut das Spiel, hab es allerdings auf Englisch gespielt. Die deutsche Synchro ist leider nicht zu empfehlen, weil sie verbugt ist und die sprachlichen Feinheiten des Originals nicht widerspiegeln kann.

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 25. Oktober 2014 - 16:15 #

Bevor ich das nachher doch noch vergesse: Ich hatte zwar ohne Drehzahlbegrenzer keine konstanten 60 Frames, aber in den normalen Spielszenen bei höchsten Grafikdetails konstant 37 ohne irgendwelche Ruckler oder Lags.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 33544 - 22. Oktober 2014 - 22:52 #

Auch das hört sich doch wieder spannend an.
Freut mich, wenn die unterstützten Projekte gespielt werden können.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15264 - 23. Oktober 2014 - 6:37 #

Klingt nicht nach einem Flop, freut mich ^^

falc410 14 Komm-Experte - 2370 - 23. Oktober 2014 - 7:43 #

Das es jetzt kein richtiges Adventure sondern ein inaktiver Film wie alle Telltale Spiele sind, damit kann ich leben. Hauptsache die Story wird endlich abgeschlossen. Gibt es offizielle Ankündigen wann die restlichen Episoden folgen?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12386 - 23. Oktober 2014 - 8:10 #

Alle zwei bis drei Monate wenn ich es richtig imm Kopf habe

Yano 11 Forenversteher - 574 - 23. Oktober 2014 - 9:32 #

Den Minuspunkt "Dramaturgische Höhepunkte aktuell Mangelware" finde ich gerade in Bezug zu den beiden Vorgängern nicht ganz angebracht.

Schließlich ist das gerade mal das erste Fünftel vom Gesamtspiel.

Beide Vorgänger haben sich doch extrem viel Zeit gelassen mit dem erzählen der Geschichte, es ging ganz langsam los bis mal was passiert ist. Deshalb konnte man ja auch so toll in die Story eintauchen wie bei einem dicken Buch.

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 23. Oktober 2014 - 11:41 #

Weshalb unangebracht? Das Wörtchen aktuell unterstreicht doch, dass wir nicht davon ausgehen, dass das mit den kommenden Episoden so bleiben wird. Aber mehr als darauf zu spekulieren, dass das Spiel hier klar zulegt, können wir auch nicht.

Name (unregistriert) 23. Oktober 2014 - 14:15 #

Im Gegensatz zum Vorgänger ist es aber als Episodenspiel angekündigt. Wer ein Episodenspiel ohne Episodenhöhepunkt veröffentlicht, hat die Erwartungen an das Episodenformat nicht verstanden. Wer will denn eine Durchgangsfolge mit scheinbar belanglosem Blabla? Dann wäre eine Vermarktung als Early Access besser gewesen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 33544 - 24. Oktober 2014 - 0:00 #

Es wurde zu einem Episodenspiel, beim Unterstützen via Kickstarter sah das aber noch anders aus.

Name (unregistriert) 24. Oktober 2014 - 14:45 #

Soll heißen, nur weil der Entwickler "spontan" das Format ändert, enthebt ihn dass der Verantwortung, sein Konzept daran anzupassen?

Es würde sich bestimmt niemand 24 oder Game of Thrones anschauen, wenn nicht jede Folge irgendwas passieren würde, also jemand auf besonders perfide Art sterben. Das gilt auch für Episodentitel, siehe Telltale Games. Natürlich kann es RTG im Prinzip scheißegal sein, weil jeder Käufer den Vollpreis für alle Episoden vorab bezahlt. Aber wie bei Baphomets Fluch 5 stellt sich dann eben die Frage, wieviele der gelangweilten Spieler nach mehreren Monaten Wartezeit die nachfolgenden Episoden dann überhaupt noch spielen werden und - viel wichtiger - einen Nachfolger kaufen/vorfinanzieren würden. Der Eindruck nach der ersten Hälfte von Baphomets Fluch 5 ist nicht unbedingt vorteilhaft. Wenn man nicht unbedingt ein Hardcore-Fan ist, wird am Ende eher der belohnt, der auf das Endergebnis gewartet hat, am besten noch in einem Sale. Spontan- und Neukäufer werden aber möglicherweise eher abgeschreckt. Damit bestraft sich der Entwickler letztlich selbst.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11078 - 24. Oktober 2014 - 21:35 #

Bei mir persönlich ist es so, ich kaufe keine Episodenspiele. Auch in diesem Fall nicht. Ich warte bis das Komplettpaket da ist und spiele dann alle Kapitel am Stück (sonst wird das mit dem Spielen eh nichts).
Auch die Vorgänger waren in Kapitel eingeteilt. Dabei ging es eher um den Handlungsort als irgend eine besondere Spannung. Dreamfall Chapters ist halt ein Spiel, das in fünf Teile geschnitten wurde. Finde ich jetzt auch nicht toll, aber nun, wenn die Entwickler meinen es geht nicht anders ... das wird mir am Ende egal sein.

lycidas (unregistriert) 23. Oktober 2014 - 15:03 #

Wieso wird eigendlich überall davon gesprochen dies sei der letzte teil der Reihe?

Richtig wäre es dies den abschluss der Dreamfall-Geschichte zu nennen.

Dreamfall sollte von anfang an den Mittelteil der Longest Journey bilden. Deshalb wurde auch die Protagonisten gewechselt und die Spielart ( von 2D Point and Click zu 3D).

Es wird nach Chapters noch einen weiteren Teil geben den dies ist wie im Test richtig geschrieben eine Triologie nur leider hatte das geld bei Dreamfall gefehlt um die geschichte mit einmal zu erzählen.

PS: es hat sich ein Fehler in euren Test eingechlichen: es ist das Jahr 2220 nicht 2020^^

Tassadar 17 Shapeshifter - 7758 - 23. Oktober 2014 - 17:31 #

Geht es eigentlich nicht ein Mal ohne massive Spoiler ohne jegliche Markierung über das Ende des Vorgängers? Und dann noch in einer Bildunterschrift? Ich lese ja schon den Story beschreibenden Teil des Tests absichtlich nicht, aber woher soll ich ahnen auch noch die Bildunterschriften komplett vermeiden zu müssen?

Vielen Dank dafür. Es sieht so aus, als müsste ich in Zukunft jeden Test hier auf GG komplett vermeiden anzuklicken.

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 23. Oktober 2014 - 18:59 #

Du bist also ernsthaft der Meinung, dass man nichts über das Ende eines vor mehr als 8 Jahren erschienenen Spiels schreiben darf?

Tassadar 17 Shapeshifter - 7758 - 23. Oktober 2014 - 19:06 #

Ja, nicht ohne Spoiler-Warnung. Was glaubst du wohl, wie viele Leute bei Erscheinen eines neuen Teils einer Serie die alten Teile erst einmal nachholen wollen?

Und wo wäre das Problem, das ist doch nun wirklich nur eine Winzigkeit an Aufwand. Es nicht zu tun, ist meiner Meinung nach schlicht und einfach gedankenlos und zeigt Desinteresse an den Lesern.

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 23. Oktober 2014 - 20:27 #

>Was glaubst du wohl, wie viele Leute bei Erscheinen eines neuen Teils einer Serie die alten Teile erst einmal nachholen wollen?

Wenn Du mich schon direkt fragst: In diesem Fall so gut wie niemand.

Blueberry (unregistriert) 23. Oktober 2014 - 20:57 #

Schließ nicht von dir auf andere. Ich kannte Dreamfall vor der Kickstarter-Kampagne gar nicht. War das damals groß in der Presse? Kann ich mich nicht dran erinnern, auch wenn ich damals nur sehr unregelmäßig Spielezeitschriften gekauft habe.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11078 - 23. Oktober 2014 - 21:29 #

Was? Frevel!

The longest Journey ist eines der besten Adventures aller Zeiten, kommt bei mir gleich nach Syberia. Dreamfall als Nachfolger hat damals ordentlich in den Foren für Kontroversen gesorgt, weil es kein normales P&C Adventure sondern so ein modernes 3D Ding (mit etwas "komplexer" Steuerung) war.

Also ich würde mal so sagen, Adventure-Fans, die abseits von Lucas Arts und Sierra (mit Ausnahme von Gabriel Knight oder Phantasmagoria) auch mal realistischere Figuren spielen wollten, kennen die Serie eigentlich oder sollten sie zumindest kennen.

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 23. Oktober 2014 - 21:20 #

Ich schließe nicht von mir auf andere. Ich schließe das aus der Tatsache, dass die Vorgänger 14 und 8 Jahre alt sind. Daraus, dass Adventures ein Nischengenre sind und diesen Artikel entsprechend vor allem Fans der Serie lesen. Daraus, dass der Test erwatungsgemäß nicht eine Million Leser hat, was den letzten Punkt unterstreicht. Daraus, dass die meisten Spieler eh schon einen gewaltigen Backlog abzuarbeiten haben und sich vielleicht vornehmen, irgendwelche Uraltspiel nachzuholen, aber eh nie die Zeit dafür hätten. Und im Übrigen auch aus der Tatsache, dass sich bislang niemand über vermeintliche Spoiler beklagt hat.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34594 - 23. Oktober 2014 - 23:36 #

Dass jemand den Release von Chapters zum Anlass nimmt, endlich mal den Vorgänger zu spielen, halte ich allerdings nicht für ein unrealistisches Szenario. Das habe ich bei anderen Spieleserien schon so gemacht.

Name (unregistriert) 23. Oktober 2014 - 21:20 #

Dann hast du dich nicht für Adventures interessiert. Ich mich damals übrigens auch nicht. Aber der Nachfolger von The Longest Journey, dem hochgelobtesten Adventure der frühen 2000er, der dazu noch versuchte, das Adventure-Genre durch neue Impulse zu beleben, das konnte man eigentlich nicht verpassen. dtp hatte ein gutes Standing bei deutschen Magazinen und hat das auch immer ausgenutzt.

Blueberry (unregistriert) 23. Oktober 2014 - 20:52 #

Danke für die Warnung. Ich schätze es hängt mit dem Alter des Vorgängers zusammen, der ist ja bereits 2006 erschienen. Aber trotzdem kein Grund zu spoilern, mir reichen bereits die Andeutungen in Chapters.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11078 - 23. Oktober 2014 - 21:20 #

Ähm, da Chapters da anfängt wo Dreamfall aufgehört hat, ist das Ende von Dreamfall logischerweise automatisch gespoilert, wenn man zumindest grob über den Anfang von Chapters aufklären möchte.

falc410 14 Komm-Experte - 2370 - 24. Oktober 2014 - 8:49 #

Wenn du Dreamfall Chapters startest wird dir das Ende von Dreamfall direkt im Intro gespoilert.

Olphas 24 Trolljäger - - 47214 - 24. Oktober 2014 - 11:45 #

Es ist schon etwas her und ich bin mir nicht mehr 100% sicher, aber ist das Ende von Dreamfall (und damit der Anfang von Chapters) nicht sogar auch der Anfang von Dreamfall?

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 91843 - 23. Oktober 2014 - 17:51 #

Dann ja doch ganz gut das Spiel. Gab ja ne Menge Unkenrufe im Vorfeld. Unbegründet?

genervt (unregistriert) 23. Oktober 2014 - 18:09 #

Habe Dreamfall selbst gebacked und bin nun auf meinem zweiten Durchgang. Ich war total überrascht, dass die Story tatsächlich verzweigt. Ich trefe Charaktere, die ich bisher nicht kannte - toll! Die Pace wird zwar nach gut einer Stunde Spielzeit rausgenommen, aber dafür werden Welt und neue Personen eingeführt.

Anonymous (unregistriert) 24. Oktober 2014 - 2:34 #

Haufenweise Klone in der Spielwelt? Ich empfand es gerade als Stärke des Spiels das es so viele verschiedene Modelle gibt die sogar fast alle andere Klamotten tragen. :D Sowas gibt es sonst fast gar nicht in solchen Spielen. Oder irgendwelchen Spielen.

Anonymous (unregistriert) 24. Oktober 2014 - 2:39 #

TLJ ist übrigens keine Trilogie hat der Ragnar jedenfalls gesagt. DFC soll bloß das Endes Dreamer Cycles sein. Aber nicht das Ende von TLJ. Wenn es das Ende ist, dann nur weil nicht genug Leute die Spiele kaufen und er somit kein Geld hat das nächste zu finanzieren. Was ja hier schon das Problem war. Ohne KS wäre es ja nie zu diesem Spiel gekommen.

Boris 16 Übertalent - P - 4002 - 26. Oktober 2014 - 16:14 #

> Manuell speichern dürft ihr nur beim Beenden.

Das ist leider nicht richtig. Es gibt zwar einen Menuepunkt "Save & Quit" (oder umgekehrt), aber im englischen Beschreibungstext steht explizit, dass am letzten Checkpoint gespeichert wird. Was schon von der Wortwahl seltsam erscheint, da am checkpoint ja eh schon gespeichert wurde, also kein Grund nochmal das gleiche zu machen. Aber effektiv ist "Save & Quit" damit eigentlich nur "Quit".

Habs dann auch auf die harte Tour bestaetigt: Hatte beim Beenden in einer Szene schon einen Gegenstand im Inventar und nach dem Fortsetzen des Spiels war er weg und ich wieder am Checkpoint. Die Checkpoints sind aber bisher recht dicht zusammen.

steffen (unregistriert) 31. Oktober 2014 - 18:39 #

Die deutsche Sprachversion haut trotz dieses Riesen-Patches von heute immer noch nicht hin. Der Wahlkampfmensch Baruti und Zoë reden bei ihrem ersten Treffen immer noch anders als in der Textzeile zu lesen. Und der Einäugigen namens Mira und ihrem Shitbot fehlten am Beginn des Wahlkampfabschnitts auch ein paar gesprochene Sätze, die aber eingeblendet worden. .. Übrigens sitzen bzw. stehen auf der Sonnenscheinplaza 2 Menschen und ein Eye-Agent in der Luft.
Aber he, ich mag das Spiel, oder den bisher bekannten Teil davon. :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23647 - 1. November 2014 - 15:33 #

Ja, es gab Probleme mit Version 1.1. Aber mit 1.1.1 wurden diese behoben:

Version 1.1.1 contains the following fixes:

"German voice-overs. A large number of German voice files mysteriously vanished from the previous version. We apologise for that. They are also back!"

http://steamcommunity.com/games/237850/announcements/detail/207490619458239853

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23647 - 1. November 2014 - 15:31 #

Ich habe heute Version 1.1.1 in einem Rutsch durchgespielt. Hat knappe vier Stunden gedauert, also ca anderthalb Stunden weniger als beim ersten Mal. Es lief etwas flüssiger, aber so wirklich angenehm ist die Framerate bei mir nicht. Den Part mit dem Childbot fand ich deutlich charmanter als den mit dem Shitbot, hab versucht alle Entscheidungen anders als beim ersten Mal zu treffen. Hatte daher in der Statistik am Ende viele einstellige Werte. ;-) Manchmal ist es bereits eine Entscheidung gar nichts zu unternehmen. Die deutsche Synchro ist nun dank des Patches OK, Bugs sind mir keine aufgefallen, nur eine Händlerin hatte eine sehr maskuline Stimme. Im Original berühren einen die Dialoge aber mehr.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)