Test: Wie gut ist es wirklich?

Dragon Age 2

Wenn wir uns Nachts durch die Straßen von Kirkwall kämpfen, sind die Zaubereffekte gleich doppelt so hübsch.
 
Tolle Sprachausgabe -- aber...

Im Soundbereich stechen die sehr gute Hintergrundmusik von Komponist Inon Zur hervor, der unter anderem schon für die Musik des Vorgängers verantwortlich war, sowie die gelungenen Soundeffekte in den Kämpfen. Die deutschen Sprecher sind durchweg sehr gut, doch stören technische Probleme: Die gesprochenen deutschen Sätze sind oft länger als die zugehörige Cutscene, sie brechen dann beim Szenenwechsel einfach ab. Und das, obwohl sie bis dahin vorbildlich lippensynchron ausgegeben werden! In einigen wenigen Situationen bekamen wir außerdem einen Text zu hören, der überhaupt nicht in den Kontext des aktuellen Gesprächs passte.

Das PC-Interface ist im Vergleich zum Vorgänger aufgeräumter, aber auf höheren Auflösungen viel zu klein. Konsoleros nutzen hingegen erneut ein Kreismenü zum Zugriff auf Inventar und Co., während die vier Buttons oft genutzte Talente schnell ausführen. PC-Nutzer können zehn Talente auf Hotkeys legen. In allen Versionen gehen die übersichtlichen Menüs nicht mehr in der Mitte des Bildschirms auf, sondern vereinnahmen den kompletten Sichtbereich. Teile der Redaktion sind der Meinung, dass diese Neuerung die Immersion in die Spielwelt beeinträchtigt.


Dragon Age Origins (linke Spalte) und Dragon Age 2 (rechts) im Vergleich: Das Interface ist in Teil 2 aufgeräumter, die Charaktere wirken durch ihre Haltung viel lebendiger. Letzteres gilt auch (nur nach Anklicken zu sehen) für die Mimik.

Sehr gute Rollenspielkost

Die Signature-Edition


Für rund 47 Euro (PC/MAC), 59 Euro (Xbox 360) und 62 Euro (PS3) ist eine Collector's Edition von Dragon Age 2 mit dem Titel "Bioware Signature Edition" erhältlich. Für den Aufpreis erhaltet ihr zusätzlich zum normalen Spiel:
  • Offizieller Soundtrack von Inon Zur (nur digital)
  • Bonus-DLC "Der verbannte Prinz" 
  • Ingame-Waffenkammer mit 4 exklusiven Waffen

Der Versuch von Dragon Age 2, die besten Elemente aus Dragon Age Origins mit denen aus Mass Effect 2 zu vermählen, ist nur teilweise gelungen. Das erweiterte Dialograd oder die noch stärkere Interaktion mit unseren Begleitern gefallen uns sehr gut. Und die Beschränkung auf Hawke als spielbaren Hauptcharakter stört uns nicht, wir haben genug Spielraum, ihn über unsere Entscheidungen zu individualisieren. Selbst der neue Grafikstil hat uns sofort überzeugt.

Die Probleme bei Dragon Age 2 liegen in anderen Bereichen. Die Inquisitions-Rahmenhandlung hält die Geschichte nur lose zusammen und wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet.  Häufig recycelte Schlauchlevels sind im Jahr 2011 ein Unding, vor allem wenn wir uns das gesamte Spiel sowieso fast nur in einer Stadt aufhalten. In die gleiche Kategorie gehört der von uns auszulösende, abrupte Tag-Nacht-Wechsel. Die Beschränkung auf eine einzige Rüstung für jeden Begleiter schließlich mag dem Künstlerischen Leiter seine Arbeit erleichtert haben -- faktisch aber tötet sie einen Großteil der für RPGs doch so wichtigen Sammelsucht. Es gibt also genügend Designschnitzer, die es uns unmöglich machen, nochmals die 9.0 zu zücken, wie für den (keinesfalls perfekten) Vorgänger.

Doch noch mehr als Schnitzer gibt es in Dragon Age 2 sehr gute Designentscheidungen, die zudem gekonnt umgesetzt wurden. Vor allem die Entscheidungsfreiheit, die vielen beeinflussenden Faktoren (aktuelle Begleiter, frühere Entscheidungen) und deren Auswirkungen sogar über längere Zeit hinweg machen aus Dragon Age 2 ein großartiges Spiel. Gleichzeitig bietet der Titel einen sehr löblichen, wenngleich im Vergleich zu Origins kürzeren Umfang. Und die taktischen Kämpfe, speziell gegen die Bossgegner, machen auf den höheren Schwierigkeitsgraden riesigen Spaß. Die Geschichte um Hawke bietet zudem ein würdiges Finale, an dessen Ende euch erneut eine kurze Zusammenfassung der weiteren Auswirkungen einiger Entscheidungen im Spiel erwartet -- da verzeihen wir doch glatt den Cliffhanger in der Rahmenhandlung. Alles in allem befindet sich Dragon Age 2 nicht ganz auf dem Niveau des Vorgängers oder von Mass Effect 2. Ein Pflichtkauf für Rollenspieler bleibt es aber trotzdem, auch wenn es viel weniger als Dragon Age Origins an das Aussehen und Spielgefühl des Klassikers Baldur's Gate erinnert.

Ihr besitzt Dragon Age 2 bereits und wollt noch mehr aus dem Spiel holen? Dann empfehlen wir euch unser umfangreiches Tipps-Kompendium!

Autor: Christoph Hofmann (GamersGlobal)

Unter diesem Hersteller-Link erhaltet ihr die 1,77 GB große, aktuelle PC-Demo zu Dragon Age 2. Konsolenspieler finden die inhaltlich gleiche Demo auf XBLA (Xbox 360) respektive PSN (PS3).
    Einstieg/Bedienung
  • Fulminanter Spieleinstieg
  • Nützlicher Pausenmodus
  • Übersichtliche Menüs
  • Schnell verständliche Steuerung
  • Häufige Verklicker und fehlende Reaktionen (PC)
  • Auf hohen Auflösungen sehr kleines Interface (PC)
Spieltiefe/Balance
  • Viele Entscheidungen mit unzähligen Auswirkungen
  • 30 Stunden Spielzeit
  • Wahl der Begleiter beeinflusst Dialoge, Handlung und Kämpfe
  • Unzählige gelungene Nebenaufgaben
  • Anspruchsvolle Bosse
  • Voll vertonter Held
  • Bekannte Charaktere
  • Taktik-Editor, auf PC sehr umfangreich
  • Erkunden der Levels wird immer belohnt
  • Hoher Wiederspielwert
  • Verstärkung aus dem Nichts (Doom-3-Syndrom)
  • Handlung überwiegend begrenzt auf Kirkwall
  • Rüstung der Begleiter nicht auswechselbar
  • Keine Weltsimulation, dafür Schlauchlevels
  • Simpel-Handwerkssystem
  • Belanglose Hauptstory mit Cliffhanger-Ende
  • Viele Items sind unwichtig
Grafik/Technik
  • Realistische Gestik, Mimik, Haltung der Charaktere
  • Lebensechte Dialoge
  • Geschmeidige Animationen
  • Actionreiche Inszenierung
  • Detaillierte Charaktere und Umgebungen
  • Imposante Zaubereffekte
  • Schlauchlevels mit vielen Sackgassen
  • Innenräume und Höhlen werden ständig recycelt
  • Viele Ladebildschirme
  • Kein fließender Tag- und Nachtwechsel
Sound/Sprache
  • Sehr gute deutsche Sprecher
  • Stimmungsvolle Musik
  • Bombast-Kampfeffekte
  • Umgebungsdialoge mit netten Details
  • Gelungener Soundtrack
  • Sprachausgabe endet teils mitten im Satz
  • Sprachausgabe ergibt mitunter keinen Sinn
Multiplayer Nicht vorhanden  
Hardware/Zubehör Mindestanforderungen PC: Dual-Core-CPU mit 1,8 GHz, 1 GB RAM (XP), 1,5 GB RAM (Vista/7), Radeon HD 2600 Pro oder nVidia Geforce 7900 GS mit 256 MB VRAM, 7 GB Festplattenplatz

Empfohlen PC: Quad-Core-CPU mit 2,4 Ghz, 2 GB RAM, ATI 3850 oder nVidia 8800GTS mit 512 MB VRAM
Christoph Hofmann 8. März 2011 - 1:02 — vor 3 Jahren aktualisiert
Green Yoshi 19 Megatalent - 14563 EXP - 8. März 2011 - 1:37 #

Schön, dass dies Mal die Portierung auf Konsolen geglückt ist.
Die Präsentation ist auch wesentlich besser geworden.
Aber anders als Mass Effect, fehlt Dragon Age ein wenig die Seele und Eigenständigkeit.
Trotzdem ein lohnenswertes RPGs, qualitativ deutlich besser als deutschen Bug-Festivals mit ihren 08/15 Storys.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 4:38 #

Wen wundert es? Anders als noch beim Vorgänger wurde das Teil für alle Systeme gleichermaßen entwickelt und das technisch schwächste System gibt den groben technischen Rahmen vor. Das Ganze ist daher eher unschön als schön, da die Vorteile des starken PCs verpuffen: Keine Taktikansicht, keine detaillierte Grafik und von den Konsolen inspiriertes Gameplay.

faldnd 11 Forenversteher - 789 EXP - 9. März 2011 - 11:39 #

Jaja. Die bösen Konsolen. Die Grafik ist selbst für die aktuelle Konsolengeneration nicht der Bringer.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 9. März 2011 - 14:20 #

Ach, so böse sind die Konsolen nicht. Nur technisch eben etwas schwächer als aktuelle PCs. ;)

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 9. März 2011 - 14:24 #

Es wäre wirklich traurig, wenn ein aktueller PC technisch nicht mit einer 5 Jahre alten Konsole mithalten könnte...

Blacksun84 16 Übertalent - Abo - 4609 EXP - 9. März 2011 - 21:22 #

Naja, zumindest spieltechnisch können die meisten neuen PC-Spiele nicht mit den klassischen Nintendo-Titel mithalten. Zocke aktuell wieder mal Zelda-OoT - brauche da keinen kleinen 3DS mit sinnfreiem Schnickschnack^^ - und das Spiel ist der Hammer, wenn natürlich grafisch nach 12 Jahren bei 24 Zoll nicht gerade ein Traum.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 9. März 2011 - 23:19 #

Wenn Dragon Age sich so "weiterentwickelt" hat man in Teil 3 evtl ein OOT und mit Teil 4 ein Windwaker^^

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 10. März 2011 - 0:56 #

Jetzt Gameplay-technisch oder von der Grafik her?^^

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 10. März 2011 - 1:03 #

Grafik ( mehr und mehr comic ) und weniger Komplexität, Gameplay wird wohl mehr Richtung Shooter :D Also ein Boarderlands im Mittelalter würde mir da einfallen.

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 10. März 2011 - 12:41 #

Blasphemie-Warnung!

Ich find Zelda langweilig. Der einzige relevante Unterschied zwischen den Zeldas ist die Zeit die man braucht bis zum Bumerang. Das letzte Zelda das ich probiert hab war Phantom Hourglass und es wird auch mein allerletztes Zelda bleiben. Ich habs nicht mal bis zur Hälfte durchgehalten und stattdessen Professor Layton eingelegt. Wenn mehr Spiele wie Zelda wären würde ich mich nur noch mehr langweilen.

Die einzigen Zeldas die ich komplett durchgespielt hab sind die ersten beiden auf dem NES gewesen. Auf dem SNES hab ichs schon nicht mehr bis zum Schluss durchgehalten. Insofern versteh ich es nie wenn Zelda in einer Diskussion über Spiele im Allgemeinen als alles überstrahlendes Beispiel der Großartigkeit genannt wird.

Blasphemie Ende

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 11. März 2011 - 1:01 #

Na warte !! http://bundesrecht.juris.de/stgb/__166.html :D

Aber Zelda ( als gesamtes ) kann man gar nicht in Diskussionen einbringen. Zelda nenne ich hier auch eher negativ, da es die für mich simpelste Form eines Rollenspiels ist.

Anonymous (unregistriert) 11. März 2011 - 14:27 #

Etwas? ein halbes Jahr nachdem erscheinen der Xbox360 konnten Pc's die Launchtitel (die Multiplattformer natürlich) mehr oder weniger genausogut darstellen, nen Jahr später waren günstige PC's gleichauf mit Konsolen, heutzutage werden die Konsolen nur von Büro-PC's nicht abgehengt.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 12. März 2011 - 1:45 #

Wobei Leistung keine Rolle spielt, wenn gute Exklusivtitel bleiben was sie sind: exklusiv. Da kann mein PC noch so flott sein. Wenn ich darauf beispielsweise kein Uncharted, Metal Gear Solid 4 oder Killzone 3 bekomme, kann ich mir von dem Plus an Leistung auch nix kaufen. Bleibt zu hoffen, dass demnächst wieder verstärkt auf den PC gesetzt wird und dieser mit Spielen versorgt wird, die die Vorzüge des Systems nutzen.

flow7 (unregistriert) 8. März 2011 - 1:41 #

Guter Test...kanns kaum erwarten :)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 8. März 2011 - 1:44 #

Thx für den Test, wieder Geld gespart :)

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 4:58 #

Ich glaube, dem schließe ich mich an. Das Spiel scheint wirklich nicht das geworden zu sein, was ich mir unter einem Nachfolger zu DA:O vorgestellt habe. Wenn ich dann noch an den DLC-Wahn von Bioware denke, kommt für mich anders als noch bei ME2 leider wirklich nur die UE im Steam-Aktionsverkauf in Frage. Bis es soweit ist, kann ich mich mit dem tollen Vorgänger und den anderen, bis dahin erscheinenden RPGs wie Witcher 2 oder Skyrim beschäftigen. Schade, trotzdem wünsche ich allen, die sich mit den ganzen Änderungen anfreunden können, viel Spaß mit DA2.

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2527 EXP - 8. März 2011 - 15:25 #

Es ist genau das geworden, was ich mir unter DA2 vorgestellt habe.

Bioware hat es doch hunderte Male selbst gesagt, dass sie noch weiter weg vom klassischen RPG wollen, als sie es bei DA:O schon getan haben. Action, Action und nochmal Action und alles möglichst konsolen- und damit massentauglich.

Wenigstens haben sie sich bei DA2 endlich komplett dazu durchringen können und nicht nochmal so einen Möchtegern-Klassiker wie DA:O gebaut, der mit echten Rollenspielen ala BG und PST höchstens ansatzweise etwas gemeinsam hat.

Inzwischen sollte es auch der letzte begriffen haben, dass Bioware längst nicht mehr für "Hardcore-Rollenspiele" steht. Man weiß was man bekommt und braucht sich hinterher nicht mehr zu beschweren, weil sie von Anfang an die Karten auf den Tisch gelegt haben.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 8. März 2011 - 23:10 #

Den Möchtegern-Klassiker Dragon Age: Origins habe ich aber seehr lange und intensiv gespielt, und ich weiß jetzt schon, daß er mir besser gefällt als es Teil 2 tun wird. Also laß uns doch auch unseren Spaß. Klar weiß man, was kommt. Aber der eine mag halt dieses, der andere jenes mehr.

immerwütend 18 Doppel-Voter - 10099 EXP - 14. April 2014 - 15:14 #

Die Begeisterung hält sich in engen Grenzen...

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 8. März 2011 - 1:48 #

Ich freu mich schon auf die Ultimate Edition in gut einem Jahr :D

Exodus III (unregistriert) 8. März 2011 - 1:55 #

DX9 und DX11 machen echt keinen Unterschied bei der Umgebungsgrafik aus, sofern bei Beiden alle Details aktiviert sind?

Deathlife 12 Trollwächter - 1107 EXP - 8. März 2011 - 2:03 #

Dafür solltes du dort nachschauen.

http://www.pcgameshardware.de/aid,814915/Dragon-Age-2-im-Techniktest-Nur-DirectX-11-bringt-Maximalgrafik-mit-Bildbeweis/Rollenspiel-Adventure/Test/

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 36657 EXP - 8. März 2011 - 1:58 #

Ich starte mal mit einem: Vielen Dank für diesen ausführlichen Test.
Und mache weiter mit einem: Hm, also ich weiß nicht...

Was sehr gut klingt sind die Quests mit Entscheidungen und deren Konsequenzen. So stelle ich mir das in Rollenspielen vor! Sehr interessant klingen auch die kapitelübergreifenden Quests. Das Dialograd fand ich schon in Mass Effect super, daher kann ich die Einführung in Dragon Age eigentlich nur befürworten. Und die Spielzeit lässt sich auch sehen.

Skeptisch bin ich immer noch beim Kampfsystem, auch wenn ihr es ausdrücklich lobt. Das war mir in der Demo zu hektisch, zu actionreich und zu unübersichtlich. Und auch die im Wertungskasten angesprochenen Verklicker kann ich bestätigen, hatte ich mehrmals. Das Interface ist auch mir am PC zu klein, und die Positionierung der Charakterbilder und deren Lebens-/Manabalken links unten mag den Bildschirm zwar aufgeräumt aussehen lassen, schadet aber in meinen Augen der Übersicht.

Insgesamt klingt es aber dennoch nach einem Spiel, das ich auf jeden Fall spielen will. Allein die zu erwartende DLC-Schwemme lässt mich dieses Mal auf eine Ultimate Edition o.ä. warten.

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 1:59 #

Na da bin ich doch ganz froh, die Signature Edition vorgestern wieder abbestellt zu haben. Schon die Demo hat mich sehr stutzig gemacht: 300 Hurloks in 30 Min in einem dünnem Schlauch in einer Wüstenlandschaft (!) abgemetzelt, dazu das passend generische "Next wave!!" Geschrei des Helden. Mal sehen was da noch an DLC kommt, die Ultimate Edition werde ich mir sowieso kaufen. Mit Shogun2, Witcher2, DeusEx3 und Skyrim ist das Jahr ohnehin gerettet. Also danke für den Test.

Ist die Hauptstory den wirklich so kurz wie dir Gamestar behauptet?

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263144 EXP - 8. März 2011 - 2:05 #

Ja, siehe Text: Nach 12 bis 15 Stunden bist du durch, wenn du aus irgendwelchen Gründen nur der Hauptstory folgst. Wer noch schneller durchspielt, ist allerdings auf zu geringem Schwierigkeitsgrad und mit Speedrun-Absicht unterwegs :-)

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 2:12 #

Ja, sorry, habe mich ungenau ausgedrückt. Es ging mir mehr um die gefühlte Länge. Besitzt die Story Relevanz, Epik etc., oder fühlt es sich eher wie ein Awakening an? Da habe ich 17h gebraucht und war -für ein Addon- zufrieden. Als Hauptspiel wäre ich davon allerdings sehr enttäuscht gewesen, was den Umfang und die Tiefe angeht.

Christoph Hofmann Redakteur - 55036 EXP - 8. März 2011 - 8:36 #

Mmmh. Ich weiß gerade nicht wie ich dir antworten kann :).

Wie geschrieben ist die Rahmenhandlung äußerst belanglos. Die Geschichte von Hawke nimmt hingegen ab dem letzten Drittel von Akt 2 gut an Fahrt auf und gipfelt in einem sehr gelungenen Finale. Aber man rettet halt nicht die Welt, sondern das Spiel dreht sich vor allem die ersten Spielstunden um Hawke und seine Familie. Andererseits kann ich nicht behaupten mich gelangweilt zu haben, weil ich dank der unzähligen Nebenquests immer etwas zu tun hatte.

Ukewa 15 Kenner - Abo - 3362 EXP - 8. März 2011 - 14:49 #

Trotzdem: Es muss sich mit seinem Vorgänger messen. Und der fing nach der Gesamt-Spielzeit (30std) erst richtig an!

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 8. März 2011 - 16:10 #

Mir war Origins schlicht zu lang. Ich habs gespielt seit es rauskam und grad erst vor 2 Wochen beendet (und letzte Woche Awakening). Mir persönlich soll es recht sein wenn es 'nur' 30 Stunden dauert, solange die 30 Stunden kurzweiliger sind als in Origins/Awakening.

Ich hab einen Job und sowas wie ein Privatleben abseits von Spielen. Für mich ist eine Spielzeit von jenseits der 10 Stunden ein Grund ein Spiel NICHT zu kaufen, da die Chance das ich es beende eher gering ist.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 11. März 2011 - 9:38 #

Geht mir auch so. Das führt dazu, daß ich sogar meine Lieblingsspiele kaum beenden kann... ich spiele lieber Fallout 3, Witcher, Dragon Age und noch ein paar Spiele jeweils für ca. 30-40 Stunden und genieße die Atmosphäre, Spielmechanik etc., als daß ich eins davon dreimal so lange spiele und den Rest total verpasse. Mit allerlei Nebenquests, Charaktererstellung, Kampf-Taktieren und Neuladen etc kommt man da locker zwei, drei Wochen lang vorwärts, ohne maximal über die Hälfte des Spiels hinaus zu sein.
Aber schon sehr schade eben, daß man praktisch nie einen "Abspann" sieht.

Falcon 16 Übertalent - 4739 EXP - 8. März 2011 - 2:07 #

Zu kurz, zu Action-reich, zu Konsolig... Bioware kann man mittlerweile echt in der Pfeife rauchen. Ich bin ja generell keiner, der auf Konsolen-Umsetzung bzw. Multi-Plattform-Titel generell schimpft... Aber das was hier abgeliefert wird von einer einst hervorragenden und hochkarätigen Firma, ist ein absoluter Witz.

Ich verstehe nicht, warum das Konzept des ersten Teils derart über den Haufen geworfen wurde. Es wird an Mass Effect angeglichen. Welches mir schon beim ersten Teil nach kurzer Zeit auf Grund fehlender Spieltiefe keinen Spaß mehr gemacht hat.

R.I.P. Bioware. Da geht eine der RPG Größen! Wir werden euch vermissen!

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 8. März 2011 - 9:20 #

http://www.gamestar.de/spiele/dragon-age-2/artikel/die_grafik_von_dragon_age_2,45873,2321242,3.html

PS3 Version sieht teilweise besser aus? Ich kapier echt nicht wie man so schlampig an eine PC Version rangehen kann (den DX11 Patch lassen wir mal außen vor, den hätten sie gerne behalten können, wenn sie dafür DX9 optimiert hätten ). Sorry wenn ihr nicht für PC Entwickeln wollt, lasst es einfach sein und bleibt bei euren Konsolen DLC Kühen.... Da soll man noch glauben, wenn irgendwer was von wir geben uns extra Mühe mit der PC Version labert. 3 Fails für mich bisher dieses Jahr von EA, wehe BF3 erleidet selbiges Schicksal.

Heretic (unregistriert) 16. März 2011 - 12:40 #

Ich mag dich!!!
Besser hätte ich meinen Ärger über sowas auch nicht ausdrücken können.

Valiant (unregistriert) 8. März 2011 - 14:27 #

Ich finde im Gegenteil die Annäherung an ME prima und heiße das neue Bioware herzlich willkommen! Nur weiter so, das ist der richtige Weg: Farbig gezeichnete Figuren, spektakuläre Inszenierung, mitreißend choreographierte Kämpfe. Wenn jetzt noch ein bisschen Feinabstimmung dazukommt, stehen uns noch einige großartige Spiele ins Haus.

Und bevor hier wieder die üblichen reaktionären Vorverurteilungen beginnen: Ich bin alt genug, um die meisten großen Klassiker bei deren Erscheinen gespielt zu haben (die komplexen Ultimas, die grandiose Nordland-Trilogie, für die ich noch heute jedes Drakensang im Regal stehen lasse und dessen rundenbasiertes Kampfsystem ich jeder Echtzeit-Schlacht vorziehe, Lands of Lore, das eines meiner Lieblingsspiele ist aber schon damals wenig komplex war, reine H&S-Orgien wie Eye of the Beholder oder Might & Magic, die erzählstarken Final Fantasys usw.) Ich kenne sie alle und ich liebe viele davon noch heute, da sind großartige Spiele dabei, die für mich kaum an Reiz verloren haben.

Trotzdem bin ich begeistert von ME1 & 2 und fand DA1 an vielen Stellen zu langatmig und zäh im Gameplay (trotzdem ein tolles Spiel). Was ich bisher von DA2 gesehen habe, gefällt mir sehr. Gespielt habe ich es natürlich noch nicht, aber das dürfte ja auf die ganzen Unkenrufer und Grabredner hier im Kommentarbereich auch zutreffen.

In diesem Sinne: Danke an GG für einen sehr ausführlichen, informativen und lesenswerten Test, wem's gefällt, der soll's spielen und wem's nicht gefällt, der soll's sein lassen.

Narhalla-Marsch! :D

Vaedian 14 Komm-Experte - Abo - 2527 EXP - 8. März 2011 - 15:50 #

"das neue Bioware"

Endlich hats einer begriffen :).

Theatralic (unregistriert) 8. März 2011 - 17:27 #

Amen,
das unterschreibe ich so

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 8. März 2011 - 19:05 #

http://i207.photobucket.com/albums/bb263/slimkid_buckeye/orson-wells-clapping.gif

Falcon 16 Übertalent - 4739 EXP - 10. März 2011 - 0:12 #

Mitreissend choreographierte Kämpfe?

Wenn ich da an die Demo denke: Wellen und Wellen von Gegnern, dann ein Ork, auf den man 10mins eingedroschen hat.

Ja, sehr mitreissend Choreographiert, wirklich!

Sorry, ich will ein Spiel, keinen interaktiven Film! Wenn ich einen Film gucken will, setze ich mich vor meine Leinwand und schieb eine Blu-Ray in den Player.

Bestes Beispiel ist ja auch Call of Duty: Black Ops. Man kann es definitiv übertreiben mit der Inszenierung.

Und ME1 und 2 in einer Reihe mit den von Dir aufgezählten Größen zu nennen, ist in meinen Augen ein Verbrechen. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich ja streiten.

Edit:
Und wo wir grade bei den Kämpfen sind... Ist denn die Eingangssequenz in der Vollversion identisch mit der der Demo? Wenn ja, verstehe ich den Punkt "fulminanter Einstieg" kein bisschen... Das war ja dermaßen Öde!

Valiant (unregistriert) 12. März 2011 - 12:39 #

Es war ein Oger und kein Ork. :p

Ich gehe sogar noch weiter und sage, dass ME1 & ME2 in Sachen Spielspaß einige der sogenannten Größen locker in die Tasche steckt (Aber nix geht über KotOR1! Meiner Meinung nach die perfekte Symbiose aus Spieltiefe und gut inszenierter Handlung samt interessant gezeichneter Charaktere. ;) ). Von fulminantem Einstieg habe ich nichts geschrieben (den hatten nur die MEs, nicht DA2), den Prolog von DA2 hat Bioware meiner Meinung nach schwer versemmelt, besser wäre ein direkter Einstieg mit der Ankunft in Kirkwall gewesen (in diesem Kontext war übrigens auch die Demo Blödsinn).

Von einem interaktiven Film sind die Bioware-Spiele übrigens meilenweit entfernt, das kann ich als jemand, der die Hochphase der spielerisch mauen "Interactive Movies" mitgemacht hat, eindeutig festhalten. (Die Anfangszeit der CD-ROMs hat da gar Schauderliches hervorgebracht. Damals war man halt von der teils wirklich revolutionären hochauflösenden Fotografik schwer beeindruckt.)

Zu Call of Duty kann ich nichts sagen, weil mich die Reihe irgendwie überhaupt nicht anspricht und ich keinen Teil wirklich gespielt habe. Meine bisherigen Eindrücke waren eher die eines seelenlosen Splatter-Geballers, wirklich nicht vergleichbar mit Bioware-Titeln.

Kritik an DA2 habe ich allerdings auch: Die meterhohen Blutfontänen schon bei jedem Händedruck - albern, die Monstertitten bei Alt und Jung - lächerlich, die Megazweihänder, mit denen der Held meterweit in die Luft springt - unsinnig, die plötzlichen Zeitsprünge - gewöhnungsbedürftig, das andauernde Dungeon-Recycling - dreist, die teilweise enervierenden Schläuche - lästig, etc. Ein halbes Jahr mehr Feinschliff hätte es vertragen, aber die Götterdämmerung, die hier die in ihrem Selbstverständnis so harsch erschütterten altehrwürdigen Spieleveteranen um ihren selbsternannten Messias Luibl veranstalten, den kann ich nicht nachvollziehen.

Nochmals ein Kompliment an den GG-Test, der Schwächen und Stärken gut ausleuchtet. Kein 90er, aber sicher auch kein 70er, sondern einfach ein gutes Spiel mit Schwächen, das aber viel Spaß machen kann.

flow7 (unregistriert) 8. März 2011 - 2:10 #

^^die ganzen Hater nerven...wenn ich das schon höre "zu Action-Reich zu Konsolig"

Halooo Rollenspiele entwickeln sich nun mal und dass is auch gut so!

PS: Ich mochte Baldurs Gate usw auch, aber dennoch bin ich froh mittlerweile nicht mehr Schwarz Weiß Fernsehen zu müssen!

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 2:15 #

Schlauchlevel aus der Retorte sind nun aber nicht besonder innovativ, die gab's schon vor 10 Jahren bei Baldur's Gate Mods. Da allerdings auch technischen und weniger aus witschaftlichen Gründen.

Avrii (unregistriert) 8. März 2011 - 2:47 #

Wer Schlauchlevel nicht mag soll halt die Finger von Bioware lassen und auf Gothic V oder Risen 7 warten

Falcon 16 Übertalent - 4739 EXP - 8. März 2011 - 3:43 #

Dragon Age 1 war zwar auch weit von "frei" entfernt, aber es waren immerhin keine Schlauchlevel.

Und das Bioware auch mal besseres abgeliefert hat, dürfte ja bekannt sein. Baldur's Gate 1 + 2 + AddOns, Neverwinter Nights, SW: Knights of the Old Republic etc.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 7:21 #

Oo? In DA:O gibt es reichlich Schlauchlevel!

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 10:21 #

Ich meinte eher lineare Schläuche a la Mass Effect. Bei DAO war es noch unterhalb der Schmerzgrenze. Und aus der Retorte war da nichts.

floxyz 16 Übertalent - Abo - 4574 EXP - 8. März 2011 - 8:45 #

Soweit ich mich erinner bestanden KotoR und NWN auch fast nur aus Schlauchlevel. Nur die verknüpfende Städte bzw. Zentren waren keine (und scheinbar ist das bei DA:O 2 mit Kirkwall genauso...)

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 11:58 #

Stimmt so nicht.
Jeder Level in NWN war ein Quadrat (oder gab es auch Rechtecke), in denen es mindestens 2 bis 3 Nebenquests gab, oft auch einen Teil der Hauptquest und viel neben dem Weg.
Nur die Höhlen und Häuser waren recht eintönig. Was aber eher am Editor lag. Aber selbst die waren nicht immer Schläuche. Ich erinnere mich da noch an die komische Ork/Gobblinhöhlen mit 3+ Eingängen und X Ebenen...
Von einem Schlauch war das Spiel auf jeden Fall sehr weit entfernt.

anonymer Onkel (unregistriert) 8. März 2011 - 13:24 #

Bei KotoR hat er aber Recht.
Und es ist trotzdem ein geiles Spiel.

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 13:47 #

KotoR habe ich auch nicht gespielt. Jedi sind nicht so mein Fall ;).
Jade Empire war auch etwas enger. Das war aber ein 3. Person Action RPG. Hat also gepasst.
Und man konnte auch noch Reden anstatt nur prügeln zu müssen.
Bei der DA2 Demo dachte ich ja bei einigen Aussagen O_O!!! Das habe ich aber nicht ausgewählt!

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 8. März 2011 - 3:23 #

Ich sehe aber keine "Entwicklung", eher Rückschritte zu Hack&Slay aus den 80er inc Grafik. Das Interface sieht so steril und langweilig aus, die Grafik selbst in DX11 nicht zeitgemäß, da sieht Bulletstorm in DX9 ja schöner aus und da gibt es auch nur Schlauchlevel. Du willst kein S/W mehr sehen, aber so eine Grafik im Jahr 2011? Es bestreitet ja auch keiner das es evtl Spaß machen kann, aber für das Geld finde ich die Leistung sehr fragwürdig. Was du als Entwicklung bezeichnest sieht für mich genau nach konsolisierung aus, um die Spiele dort Möglich zu machen , sei es Grafik oder auch mehr Aktion. Rollenspiel brauchen Atmosphäre und eine epische Story für mich, das Kampfsystem kann Simple sein oder Komplex, aber bei den ersten beiden scheint das Spiel nicht wirklich gut zu sein, zumindest sehe ich hier keine Entwicklung, wenn ich mir Vergleichbare Spiele ansehe.

@GG Belegt das Spiel wirklich nur 1/3 an HDD im Vergleich zu Teil 1?

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 8. März 2011 - 3:34 #

Seit wann Grafik > Atmosphäre :9

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 8. März 2011 - 3:59 #

Schon immer? Damit meine ich jetzt nicht die "Schönheit" explizit. Die lieblose Landschaft ohne Details. Die Bilder wirken auf mich so "bereinigt", bloß nichts zu viel programmieren kostet alles nur Geld und die Konsolen packen das nicht. Alles wirkt so steril, gleich und leer. Gerade bei Schlauchleveln fällt so etwas doch auf. Anscheinend war es aber wichtiger keine "störenden" Objekte für die Rumhüpfangriffe einzubauen. Aber auch abseits sieht man meist nur nackte eckige Felsen. ( Bild 2/6 Seite 1 ) Atmo kann man auch mit schlechter Grafik zaubern, aber hier sieht es nicht nach zauber aus sondern nach hinklatschen.

faldnd 11 Forenversteher - 789 EXP - 9. März 2011 - 11:58 #

Das hat alles mit Konsolifizierung nix zu tun. Die Jungs von Bioware haben es nicht drauf oder waren aus Kostengründen gezwungen das Spiel so schlecht aussehen zu lassen. Titel auf aktuellen Konsolen können verdammt gut aussehen. Whatever. Gameplaytechnisch wage ich mal zu behaupten das der aktuelle Bioware Designansatz gewählt wurde weil der massentauglicher ist und somit mehr Umsatz verspricht (Bioware ist immerhin Teil von EA und die müssen Rendite für ihre Anleger erwirtschaften).

Falcon 16 Übertalent - 4739 EXP - 8. März 2011 - 3:31 #

Farbe hat aber dem Inhalt der Filme keinen Abbruch getan. Hier wird das Spielprinzip simplifiziert, noch schlimmer, verdummt.

Wenn Dragon Age 2 jetzt als "XYZ" raus kommen wäre, hätte ich kein Problem damit. (Spielen würde/werde ich es trotzdem voraussichtlich nicht) Aber da der direkte Vorgänger so grandios war, und in heutiger Zeit Komplexität und Zugänglichkeit in einem vereinte, ist es für alle Spieler älterer Generation und generell Spieler, die "echte" RPGs mögen, ein deftiger Schlag ins Gesicht!

Da kann man definitiv nichts mehr schön reden. Ausser man ist ein "Alles-gut-Finder".

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 8. März 2011 - 3:35 #

Dann sollte man es aber als Hack & Slay ankündigen ala d2, sacred (solche games haben ja teilweise auch ne sehr gute story) und nicht als rpg, teil 1 war ja schon nen baldurs gate/nvw light aber teil 2 scheint ja da noch viel extremer zu sein.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 4:41 #

Man hätte das Teil einfach als Spin-off herausbringen können und alle wären glücklich. :D

Siak 11 Forenversteher - Abo - 583 EXP - 8. März 2011 - 10:02 #

Ja, (Rollen-) Spiele entwickeln sich. Kurioserweise aber immer in eine bestimmte Richtung, die darauf abzielt mehr Kunden und damit mehr Umsatz zu generieren.

Ich würde mir auch öfter mal Entwicklung im Sinne des Spielerlebnisses wünschen. Warum um alles in der Welt dürfen denn Spiele in unserer Zeit und den gegebenen Möglichkeiten nicht auch mal komplexer und anspruchsvoller werden?!?

Wem`s dann zu komplex ist, für den kann man entsprechende Schwierigkeitsgrade und Spielhilfen einbauen, die einem Funktionen abnehmen, wenn man sich von ihnen überfordert fühlt.

Nein, nein, hier gehts bei "Entwicklung" ganz klar darum konsolentauglich zu sein und sonst um gar nix...

Zum Vollpreis bleibt`s im Regal liegen, später für wenig Geld vielleicht, wenn es mir gerade mal an Alternativen mangelt.

Imbazilla 15 Kenner - 2754 EXP - 8. März 2011 - 10:39 #

Nur weil sich Rollenspiele so entwickeln, muss ich das nicht auch mögen. Wenn ich knallharte Action will, spiele ich ein Action-Spiel, wenn ich einen Charakter in einer freien Welt spielen will und kann, wie ich es möchte, spiele ich ein Rollenspiel.

Warum müssen wir PC-Spieler, denn akzeptieren, dass man UNSER Genre (praktisch der Ursprung des PC-Gamings) verhunzt? Realistische Simulationen von Flugzeugen etc. kann man auf Konsolen ja auch nicht gescheid umsetzen.

Um mal bei deinem Fernsehbeispiel zu bleiben: Nunja, die Technik ist nicht mehr Schwarz-Weiß, aber schau dir doch mal an, was Nachmittags im Fernsehen läuft, so entwickelt sich Fernsehen nunmal. Heißt du deswegen jetzt jede Sendung gut?

Siak 11 Forenversteher - Abo - 583 EXP - 8. März 2011 - 11:20 #

In Sachen Fernsehen führte die Entwicklung dazu, dass ich kaum noch Fernsehen schaue.
Wenn die Entwicklung der PC Spiele ähnlich verläuft, wird es wohl auch so enden das ich weniger spiele.

Schade für mich, aber da es, wie man am Beispiel Fernsehen erkennen kann, scheinbar genug Menschen gibt die dieses seichte Zeugs mögen, wohl unabwendbar.

Bleibt nur die Hoffnung, dass auch in mittlerer und ferner Zukunft, hin und wieder noch mal eine echte Spiele-Perle erscheint.
Im Fernsehen gibts ja auch noch Sendungen die nicht auf Quote sondern Qualität getrimmt wurden...

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 2:21 #

Noch eine Frage, wie ist den die Performance. Die Demo hat bei mir im DX11 Modus extrem geruckelt.

Tassadar 17 Shapeshifter - 6681 EXP - 8. März 2011 - 2:26 #

Sagt alles über Bioware today: http://www.neogaf.com/forum/showpost.php?p=26347425&postcount=2465

http://www.youtube.com/watch?v=hMcVZQI6ybw

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 8. März 2011 - 3:39 #

Hmm also in etwa so wie ich vermutet hab lief der Tests ab. :8
Das gerade einer der wichtigsten Punkte die Story negativ ausfiehl war ja eines der Dinge die ich am meisten befürchtet habe und auch das level recylen ist ja eher sehr bedauerlich.
Ich finde es auch sehr krass das die Spieldauer stark reduziert wurde.
Gerade bei Teil 1 war ich recht happy das man zumindest 30+ Spielstunden mit allen quests schon einrechnen konnte wenn man zügig spielt. Auch ein Mass Effect 2 hatte mich zumindest beim ersten mal von der Spieldauer überzeugt mir schwant da bei teil 3 dem FINALE schon übles. :8
Und merkt man den Titel auch an das Content zurück gehalten wird weil ja massig dlc leider gottes für die Zukunft angekündigt wurden.?
was ich auch sehr schade finde ist das man echt keinen charakter aus dem ersten teil 1 in die gruppe nehmen kann, auch wollte ich gerne noch erfahren... gibt es das lager eigentlich noch oder wird das durch dieses zeitversetzte erzählen der story, zunichte gemacht?

Christoph Hofmann Redakteur - 55036 EXP - 8. März 2011 - 8:32 #

1) Anders als bei Teil 1, stehen keine NPCs herum, die dir DLCs verkaufen wollen und mir ist keine Stelle aufgefallen wo ich gesagt hätte "mmh -- hier fehlt doch was".

2) Das Camp wo alle Charaktere zusammensitzen? Nein, das gibt es nicht mehr. Warum sollten die Charaktere auch mitten in der Stadt ein Lagerfeuer machen, wenn jeder eine Wohnung besitzt :). Oder meinst du etwas anderes?

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 8. März 2011 - 10:59 #

Hmm naja das die Wohnungen haben weiß ich wohl, was ich bedaure ist das es das Lager ansich nicht mehr gibt. Ich fand es immer sehr toll nach ner Mission mal am Lagerfeuer rumzuhängen und mit den Charaktern zu reden, war für mich einfach son schönes atmosphäre ding. : (

Anonymous (unregistriert) 9. März 2011 - 1:59 #

...wenn der blöde Köter nur nicht so mit seinem Gebelle genervt hätte :D

Vomath 05 Spieler - 50 EXP - 8. März 2011 - 3:58 #

In den für mich für ein Rollenspiel relevanten Bereichen scheint DA2 leider zu versagen. So ist nun warten auf Witcher2 angesagt mitsamt der Hoffnung auf ein erneut Narativ ansprechendes Spiel wie es der Vorgänger trotz aller Technischen Defizite war.

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 5:13 #

Danke für diesen sehr ausführlichen Test, er hat eigentlich alle Fragen beantwortet, die ich zu dem Spiel hatte.

Lediglich die Note hat mich ein wenig überrascht: Ich habe alles von der ersten bis zur letzten Zeile gelesen und dann erst die Wertung, und ich dachte beim Lesen 'Oje, das wird höchstens ne 7.0'. Dass es dann gerade mal ein halber Punkt weniger als für den ersten Teil gibt hat mich dann schon etwas verwundert, der Text liest sich imho deutlich kritischer.

Sei's drum, ich warte die Flutwelle an DLCs ab, spiele erstmal Witcher 2 und DE 3 und hole mir dann nächstes Jahr die Ultimate Edition von DA 2. Wie üblich halt, seit DLCs so angesagt sind *seufz*

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 8. März 2011 - 18:57 #

"Dass es dann gerade mal ein halber Punkt weniger als für den ersten Teil gibt hat mich dann schon etwas verwundert, der Text liest sich imho deutlich kritischer."

Ja hat mich auch überrascht. So war es zwar von den Spielern garantiert nicht angedacht, aber für mich kam es deshalb so rüber, als dürfe man einem BioWare Rollenspiel einfach keine niedrigere Wertung geben, aus Gründen die nichts mit dem tatsächlichen Spiel zu tun haben. Aber ich spreche ja sowieso aus Unkenntnis heraus. Habe zwar die Demo gespielt, aber nicht das fertige Spiel, vielleicht macht es ja viel Spaß - auch wenn meine Motivation, in ein Spiel einzusteigen, dass noch locker ~10 DLCs erhalten wird, gegen 0 läuft. Schade das man nicht mal abschätzen kann wann deren Patch und DLC-Zyklus dann endlich vorüber ist. 1 Jahr oder so wird man dann wohl noch warten müssen. :(

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 5:17 #

Vielleicht habe ich's überlesen, aber ist die englische Synchro auch mit auf der deutschen Version? Wenn ja, klingen die Stimmen dort merklich besser oder ist das eher Geschmackssache?

Christoph Hofmann Redakteur - 55036 EXP - 8. März 2011 - 8:34 #

Ja, englische Sprachausgabe ist mit auf der DVD drauf und es ist Geschmackssache. EA hat sich, abseits der im Text erwähnten Probleme, die deutsche Sprachausgabe schon einiges Kosten lassen -- und das merkt man auch.

Inno 12 Trollwächter - 1133 EXP - 8. März 2011 - 9:18 #

Gibt es denn diesmal endlich die Möglichkeit englische Sprachausgabe und deutsche Untertitel zu verwenden, ohne großartig Dateien zu kopieren oder umbenennen zu müssen?

Anonymous (unregistriert) 9. März 2011 - 0:38 #

Nun, das ist offensichtlich möglich, wie man in diesem Video sieht:

[PC Games, erotische DS2-Videos, Links verboten]

- wäre schön zu erfahren, ob man das auch auf Konsole so einstellen kann.

Inno 12 Trollwächter - 1133 EXP - 10. März 2011 - 15:12 #

Jaaaaa es ist möglich:D Im Konfig Tool kann man jetzt Text Sprache und Voice seperat einstellen:)) Endlich! Die englische Sprachausgabe wird ja wie üblich gleich mitinstalliert.

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 15:07 #

Danke für die Antwort =)

Contra4you 17 Shapeshifter - Abo - 6773 EXP - 8. März 2011 - 5:19 #

Sehr toller Test. Dragon Age: Origins war das erste Spiel seiner Sorte das ich angefasst habe. Ich hoffe das der 2. Teil seinem Vorgänger das Wasser reichen kann. Da ich mein Pc mit DirectX11 Grafikkarte an meinem Full-HD Philips Fernseher angeschlossen habe, kann ich es kaum noch erwarten^^ So lange die Welt immer noch in sich schlüssig ist und die Handlung der Story mich immer noch in ihrem Bann ziehen kann, werde ich garantiert nicht von diesem Spiel Enttäuscht sein!

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7542 EXP - 8. März 2011 - 7:56 #

In vielen Punkten für mich ein Rückschritt.

"Belanglose Hauptstory mit Cliffhanger-Ende"
Das war der endgültige Todesstoß.

Sehr schade, Bioware. Bei Mass Effect 3 bin ich aber optimistischer.

Zille 18 Doppel-Voter - Abo - 9761 EXP - 8. März 2011 - 10:43 #

Hehe, den Punkt wollte ich auch zitieren. Für mich bedeutet das aber nur, dass ich das Spiel als Budgettitel kaufe. Gut wird es trotzdem sein. Aber auch die massive Gegnerverwurstung hat mich schon am ersten Teil irgendwann gelangweilt. Wenn die hier auch noch ständig spawnen... da kann ich ja auch irgendwann Diablo und Konsorten auspacken.

Aladan 16 Übertalent - Abo - 4606 EXP - 8. März 2011 - 8:44 #

Verschickt ist es, schade das es dann noch einen Tag rumliegt wenn es morgen ankommt.

floxyz 16 Übertalent - Abo - 4574 EXP - 8. März 2011 - 8:55 #

Sehr guter Test.
Ich versteh die Schwarzmaler einfach nicht: Blabla...andere Grafik...blabla...kein Rollenspiel...blabla...Schlauchlevels...blabla...kauf ich nicht...usw.
Bei Mass Effect 2 war es genau das selbe und was ist dort passiert: Oft zum Spiel des Jahres gewählt worden oO.
DA2 hat durchaus gute (zumeist sehr gute) Wertungen erzielt, vielleicht ist es doch nicht so schlecht bzw. ist BioWare doch nicht tot.
Und was die DCLs angehet wird auch The Witcher 2 welche haben, wer das nicht glaubt oder wer meint ein AAA-Titel kommt ohne sowas aus bzw. es gibt viel Gratis-Inhalt, der lebt, leider, im Gestern (ich hätte auch gern weniger DCLs und mehr wirkliche Addons)(und so Entwickler wie Valve sind da die Ausnahme).
Hier noch eine Meinung zu der ach so schlechten Grafik:
http://www.escapistmagazine.com/videos/view/reviews/2859-Dragon-Age-II-Review-Supplement

Und noch was: Der Held hat Reden gelernt, Jippie!

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 13:40 #

Während der Schritt von ME zu ME2 noch nachvollziehbar ist, ist selbiges bei der DA Serie für viele Spieler eben nicht mehr der Fall. Anders als bei ME ist DA nicht als Simpel-Shooter-RPG gestartet, sondern als Rollenspiel-Schwergewicht mit vielen klassischen Tugenden und es soll durchaus noch Spieler geben, die gern mehr davon hätten.

bam 15 Kenner - 2747 EXP - 8. März 2011 - 14:01 #

Das hat sich aber bei Release von DA:O ganz anders angehört. Da wurd gemeckert wie seicht das Spiel im Vergleich zu ach so tollen klassichen Rollenspielen ala Baldurs Gate ist. Da wurd gemeckert dass die Konsolen den Titel kaputt gemacht haben. Quasi genau das gleiche was man nun bei DA2 hört, nur dass der Vorgänger nun als Rollenspiel-Maßstab herhalten muss.

DA2 knüpft exakt an DA:O an und entwickelt die Serie in genau die Richtung, die der Vorgänger vorgegeben hat.
Die Kämpfe werden noch actionreicher, schon DA hat versucht mehr Action in den taktischen Kämpfe zu bringen. Das sperrige Inventarsystem des Vorgängers wurde nun entschlackt. Optisch hat man einen Weg gewählt, der besser zu der recht angestaubten Engine passt, nämlich eher stilisiert und weniger realistisch.

Gerade DA:O hatte doch hinsichtlich des Balancings und Kampfsystem erhebliche Probleme. Der Kampfteil war eben noch nie Biowares große Stärke, aber gerade mit ME2 und DA2, schneidet man dort erheblich ein. Man trennt sich weitesgehend vom klassischen Werte/Würfel-System und konstruiert das ganze von Grund auf neu, was sich zwar leichter anfühlt, aber so einfach besser funktioniert und in Zukunft noch ausbaufähig ist.

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 14:24 #

Ist wie mit Steam
Früher war es das absolute Grauen. Heute garnicht mehr so schlimm.
Selbes Spiel jetzt bei den Spielen. Jetzt wo DA2 noch schlechter ist (auf die alten RPG-Tugenden bezogen) ist DA:O auf einmal viel besser.
Mir hat DA:O aber schon nicht geschmeckt...

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 15:10 #

Ich habe DA:O ganz bewusst nicht als 'klassisches RPG' bezeichnet. ;)

Elysion 13 Koop-Gamer - 1697 EXP - 8. März 2011 - 15:26 #

"Optisch hat man einen Weg gewählt, der besser zu der recht angestaubten Engine passt, nämlich eher stilisiert und weniger realistisch."

Und das ist jetzt was? Ein Pluspunkt für DA2? Auch wenn Grafik absolut nicht alles ist aber wie soll man sich in eine Spielwelt vertiefen wenn sie aussieht wie Matsch und (auf vielen Screenshots zu sehen) fast komplett ohne Details auskommen muss?
Gut ob das klassische Würfel System nun gut oder schlecht ist das ist natürlich Ansichtssache, ich finde es gibt das System nicht ohne Grund schon einige Jahrzente lang: es ist einfach gut.

bam 15 Kenner - 2747 EXP - 8. März 2011 - 16:36 #

Ein Pluspunkt gegenüber dem 1. Teil ists allemal. Wenn die Technik nunmal optisch angestaubt ist, aber prinzipiell optimal für das Spielprinzip ist, dann kann ein Stilwechsel genau das richtige Mittel sein. Das hat bei Borderlands z.b. super funktioniert, welches ursprünglich auch eher realistisch aussah.

Persönlich finde ich DA2 wesentlich hübscher als den 1. Teil. Auf übermäßige Details kann ich verzichten, da der Stil als solcher sehr stimmig ist und die gewählte Farbpalette in den jeweiligen Gebieten gut passt. Sicherlich könnte man von Bioware mehr hinsichtlich der Optik erwarten, allerdings ist das insgesamt kein großer Negativpunkt für mich, da es mir bei Biowarespielen auf andere Dinge ankommt (Story, Charaktere, Dialoge etc).

Hinsichtlich des Kampfsystems: Würfel-Systeme wurden von Spieleentwicklern übernommen, weil sie mit der damaligen Technik realisierbar waren und natürlich weil sie damals super funktioniert haben. Heutzutage aber kann man dynamischere Kampfsysteme erstellen, die Technik machts einfach möglich.

Die Vorteile dynamischerer Systeme liegen vor allem in der Präsentation und im Spielfluss. Das Dialog-System, die Cutscenes und alles außerhalb der Kämpfe will eine glaubhafte Welt vermitteln, dann soll das Kampfsystem dies bitte auch. Gerade die Mächtigkeit der Charaktere sollte sich nicht nur in Cutscenes äußern, sondern auch während der Spieler-Interaktion, das geht mit dynamischeren Kämpfen eben wesentlich besser.

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 17:31 #

An dem Kampfsystem ist aber nicht viel dynamisch.

Immernoch stehen sich 2 Figuren gegenüber und dreschen aufeinander ein. Ich habe in der Demo nicht eine Blockanimation gesehen. Es gibt nur Treffer, die aber auch keine Auswirkungen haben (es sei denn sie sollen betäuben oder sonstige Spezialschäge) vom zerplatzen von Gegner mal abgesehen..
Statt dessen teleportiert sich der Schurke in einer Rauchwolke hinter einen Gegner und läßt ihn mit einem hinterhältigen Angriff platzen (erinnert sich noch wer, dass solche Angriffe früher nur auf abgelenkte Gegner funktionierten?), der Krieger springt in Plattenrüstung und Schild über 10m in den nächsten Gegner (ohne eine Reaktion auszulösen, die ein solcher Aufprall zwangsweise nach sich ziehen würde) und die Magier stehen einfach rum und ballern ihren Zauber mit einer Handbewegung raus.
Alternativ (oder meistens, bei den Gegnermassen) wird der Tank dank seines Lockrufes von X Gegner umzingelt und alle prügeln auf ihn ein.

Es sieht nur oberflächlich dynamisch aus, ist es aber bei weitem nicht.

Dynamisch wäre es, wenn Schläge wirklich mit dem Schild oder der Waffe abgewehr werden, wenn Schlägen ausgewichen wird und wenn ein Treffer beim Gegner wirklich eine Reaktion erzeugt (oh, mir flog grad ein Pfeil in die Brust, macht nix, einfach weiter machen...).
Außerdem, was ist so toll daran, dass Magier ihre Sprüche jetzt sofort rausposaunen. Was ist falsch daran, dass ein Magier vielleicht erstmal einen kurzen Spruch vor sich hin murmelt, eine Rune auf den Boden zeichnet (die dann vielleicht sogar schön leuchtet) oder ebend mit einer Geste in der Luft etwas zeichnet.

Sorry, aber selbst in NWN sahen die Kämpfe am Ende dynamische aus als in dem, was ich bisher von DA2 gesehen habe. In NWN wurde im Nahkampf Schlägen ausgewichen und sie wurden geblockt und selbst Pfeile wurden schon mal mit dem Schild abgefangen (habe ich in DA2 auch nicht gesehen). Lustiger weise hat das schon mal das Würfelsystem durcheinander gebracht.
Und das ein Magier eine Rune auf dem Boden erscheinen läßt, einen Spruch murmelt und mit seinen Händen die Magie mit netten Leuchteffekten bündelt ist auch sehr viel mehr dynamischer als das einfache "Ich heb mal die Hand" in DA2.

Dynamisch ist an dem Kampfsystem nun echt nur, dass es seeeehr schnell ist. Dafür kann ich aber auch keine Befehle mehr stacken.
Wenn ich alle Flächenangriffe eines Fernkämpfers und des Magiers abfeuern will, dann muss ich erstmal jeden der beiden auswählen, seinen Flächenangriff platzieren, den ausführen lassen und dann den nächsten befehlen.
Das ging auch schon mal viel besser.

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7542 EXP - 8. März 2011 - 21:00 #

DAO sollte nach Angaben von Bioware der "geistige Nachfolger" von Baldur's Gate, das ist eben nur in Teilen gelungen. An diesem Anspruch scheiterte es, und dafür wurde es zu recht kritisiert.
Es ist allerdings keine Schande, wenn man die Klasse eines der besten RPGs nicht erreicht.

DAO wurde gerade von "traditionellen" Rollenspielern durchaus gelobt, ohne die Mängel auszublenden. Und DAO war letztendlich ein gutes Spiel (ich war nach Skepsis teilweise sogar positiv überrascht), Aber für wen war DAO denn Rollenspiel-Maßstab?

Ich kann über grafische Mängel hinwegsehen, aber gerade stilistisch ist DA2 für mich eine Katastrophe (grinsende Darkspawn).

Zille 18 Doppel-Voter - Abo - 9761 EXP - 8. März 2011 - 21:02 #

"...im Vergleich zu ach so tollen klassichen Rollenspielen ala Baldurs Gate ist"

Das Spiel ist zusammen mit Teil 2 und Planescape Torment sicher immer noch eine Referenz für das, was Rollenspiele ausmacht. Aber ich bin auch (bald schon) ein alter Sack. ;-)

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17803 EXP - 8. März 2011 - 17:38 #

Ein Spiel, das nicht schlecht ist, ist ja nicht automatisch ein Spiel, das den Fans (oder vielen Fans) des Vorgängers gefällt.

Tests versuchen immer, eine gewisse objektive Qualität des Spiels zu bewerten, sie gucken das Spiel nicht aus der Sicht einer speziellen Gruppe von Spielern an. Das Liebhaber klassischer Rollenspiele aber genau das aus ihrer Sicht tun, ist wohl verständlich - und da fällt nun mal auf, dass DA2 viele der Dinge, die den Vorgänger für viele zu einem großen Spiel gemacht haben, nun nicht mehr oder kaum noch existieren oder anderweitig in eine Richtung geändert worden sind. Diese Richtung muss nicht qualitativ schlecht sein, muss also nicht zwingend in einer schlechten Note resultieren - kann aber natürlich trotzdem von bestimmen Spielergruppen als enttäuschend bewertet werden.

Das hat mit Schwarzmalerei nichts zu tun. Dem Spiel scheinen einige Dinge zu fehlen, die für viele beim ersten Teil zum zentralen Spielerlebnis gehört haben. Da erwartet man natürlich, dass der Nachfolger die gleichen zentralen Eigenschaften hat.

Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall auf eine mögliche UE warten, ich habe keine Lust auf die ganzen DLCs, die sich dann irgendwo in die Story schieben, sodass sie mir nichts mehr bringen, wenn ich das Spiel längst durch hab - und ich natürlich prinzipiell trotzdem gern wissen möchte, was an Ort xy so los ist.
Das Spiel ist vielleicht nicht unbedingt das, was ich mir für ein DA2 gewünscht hatte, aber wenn ich mich daran gewöhnt habe, macht es sicher auch Spaß. Nur das Interface finde ich rein optisch ziemlich hässlich. Das ist nicht zufällig auch eine Folge der Konsolenentwicklung?!^^

Anonymous Nr.2 (unregistriert) 8. März 2011 - 18:06 #

Leider sind nur die wenigsten in der Lage, das so differenziert zu sehen. Irgendwie macht das ja auch einen 'Fan' aus ^^

Ich habe auch nie verstanden, wieso die Lieblingband immer haargenau dieselbe Musik machen und der Lieblingsautor genau dieselben Bücher schreiben muss. Für mich steht jedes Spiel, jede CD und jedes Buch für sich und muss in sich stimmig sein. Wenn es Änderungen zu einem Vorgänger gibt, die mir persönlich nicht gefallen, dann habe ich halt Pech gehabt. Wo ist da das Problem? Immer dieses Geheule, weil etwas nicht so ist, wie man es gerne hätte, ich finde das so kindisch. Na ja, bin mal auf The Witcher 2 und vor allem Deus Ex 3 gespannt, da dürfte in dieser Hinsicht auch einiges lossein ;)

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1967 EXP - 8. März 2011 - 9:28 #

Die Wertung ist mir eigentlich egal, da ich mir BioWare-Spiele sowieso kaufe (nicht immer sehr klug, ich weiss (NWN 1)). Trotzdem ist der Test sehr ausführlich und hat mir einen besseren Eindruck vom Spiel vermittelt: Danke dafür!
Auch wenn ich mich schon freue und mir das Spiel auf jeden Fall holen werde sobald es erhältlich ist, so bin ich doch nach wie vor enttäuscht von einigen Designentscheidungen. Das neue Kampfsystem muss sich erst bewähren und der starke Fokus auf Kirkwall stört mich (ich habe genug andere Spiele gespielt um zu wissen, dass sich das nicht ändern wird). Dafür finde ich das Dialog-Rad und die neuen Talentbäume klasse. Wär's doch nur schon Donnerstag ;)

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 9:54 #

"Dragon Age 2 ist trotz einiger Abstriche ein Pflichtkauf für Rollenspieler."
Seh ich auch so.

mka0 13 Koop-Gamer - Abo - 1216 EXP - 8. März 2011 - 10:23 #

Schöner Test, auch wenn er mich doch arg ernüchtert hat. DA2 mag ja ein gutes Spiel geworden sein (kann ich erst beurteilen wenn ich irgendwann die UE kaufe), scheint aber ein (meiner Meinung nach) schlechtes DragonAge geworden zu sein. Wahrscheinlich muss ich jetzt wieder neun Jahre auf ein klassisches Party-RPG warten, schade.

asurmen 14 Komm-Experte - 1960 EXP - 8. März 2011 - 11:03 #

Danke für den Test. Bestätigt mich in der Entscheidung die Signature Edition abbestellt zu haben. Vielleicht kauf ich mir die Ultimate Edition nächstes Jahr :)

bsinned 16 Übertalent - Abo - 4183 EXP - 8. März 2011 - 11:13 #

Kaufen werd ich mir DA2 wohl gleich bei Release, allerdings fand ich die Kämpfe schon in der Demo arg blöde. Warum 'zerplatzt' ein Gegner geradezu, wenn man ihn mit nem Dolch piekst? Starke Blähungen oder wie?

Laut des Tests in der Gamestar besitzen die Partymitglieder nun etwas weniger 'Tiefe' als im ersten Teil (bis auf Varric), während sie hier noch gelobt werden. Vielleicht ist das aber persönliches empfinden.
Übrigens bestand doch auch das, oft für seine Story gelobte, Mass Effect 2 zu groben 80% nur aus den Begleiterquests. Die Hauptstory war doch eigentlich recht mau.

Gibt es im Hauptspiel auf dem PC eigentlich auch diese 2-sekündigen Ladezeiten innerhalb der Cutscenes wie in der Demo? Die empfand ich als etwas störend.

Insgesamt aber ein schöner, sehr ausführlicher Test. Thumbs up!

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 8. März 2011 - 11:25 #

Hmm ich installier mir dann mal lieber Teil 1 + Addons + mods = me zufrieden !

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 15:11 #

me2 ^^

Azzi 15 Kenner - 3958 EXP - 8. März 2011 - 11:50 #

Ich werde auch auf die Ultimate Edition warten...keine Lust ein 70% fertiges Spiel zu kaufen, auch sind bis dahin solche Sachen wie fehlerhafte Konversationen etc. hoffentlich behoben.

In der Zeit werde ich mir die Ultimate von Teil 1 gönnen...

Darclaw 09 Triple-Talent - 280 EXP - 8. März 2011 - 12:02 #

Kann wer mal ne Auskunft darüber geben ob sich das Game auch auf einem Mac installieren lässt. Ich meine gelesen zu haben das Spiel sollte als DVD Hybrit erscheinen und sowohl die PC bzw eine Mac Installation auf der Disk beinhalten.
Auf der HP von Bioware hab ich keine Infos erhalten.

Christoph Hofmann Redakteur - 55036 EXP - 8. März 2011 - 12:09 #

Ja, es ist beides auf der DVD drauf.

Darclaw 09 Triple-Talent - 280 EXP - 9. März 2011 - 0:52 #

Danke für die Info

Casa 11 Forenversteher - Abo - 820 EXP - 8. März 2011 - 12:17 #

Etwas schade, da hat sich Bioware scheinbar diesmal verkalkuliert. Bei ME2 ging das Konzept ja auf, nur bei DA2 wohl nicht.

Jadiger 15 Kenner - 3226 EXP - 8. März 2011 - 12:21 #

Schade aber nach der Demo war ja schon klar wie es ist.
Warum haben sie nicht einfach Teil eins so übernommen wie er war und das neue Kämpfen sieht halt einfach besser aus.
Aber so ist es irgendwie ein Multi Platform Titel und der Daragon Age hat damals viel besser auf dem PC ausgesehen als auf den Konsolen warum ist das jetzt nicht so? Hat Bioware nicht genug Geld oder scheint das mmo zu viel Zeit zufressen.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 8. März 2011 - 12:32 #

Ich denke das hat auch unteranderem damit zu tun das sie nen festen zeitplan hatten wann das game rauskommen muss und tja es lässt sich halt leider auf konsolen "billiger" entwickeln und das sieht man ja auch an dem dx rotz wie zaghaft es nur bei da 2 eingebaut wurde.
Wenn ich mal über die Vergangenheit nachdenke da hat son Entwickler wie Bioware auch kein problem gehabt mal nen Titel nen Jahr länger zu programmieren nur damit jeder zufrieden ist aber das gibt es wohl nicht mehr bei jedem oder es lassen wohl die Entwickler Kapazitäten bei Bioware momentan nicht zu, wer weiß das schon.

Green Yoshi 19 Megatalent - 14563 EXP - 8. März 2011 - 12:38 #

Interessant, dass viele hier "Konsolig" mit "Casual" gleichsetzen.
Konsolen-RPGs wie Demons Souls, Tactics Ogre und Resonance of Fate dürften die meisten Quicksave-verwöhnten PC-Spieler hoffnungslos überfordern.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 8. März 2011 - 12:44 #

Das sind wohl auch die einzigen wirklich gescheiten Rpgs die es Konsolen Only gibt und tactics ogre ist wie der name schon sagt nen taktik game auch wenn es leichte rp elemente hat.
Denke nicht as zumindest die erfahrenen Spieler mit eines der Titel überfordert wären.
Demon Souls fand ich persönlich zwar schon anspruchsvoll aber nie unfair hat mich auch sehr an Ninja Gaiden 1 auf der Xbox erinnert, da war es auch sehr ähnlich mit dem lernfaktor.
Das gemecker wegen den Konsolen liegt einfach daran das man es merkt! es ist nunmal leichter Hack & Slay Spaß anstatt ein Rp alter Tugenden ala Kotor, baldurs gate oder Nwn und hat auch so seine macken.
Und das der Pc Technisch seit 4 Jahren wegen den Konsolen nahe stillstand liegt kommt auch noch dazu *G*

Green Yoshi 19 Megatalent - 14563 EXP - 8. März 2011 - 12:54 #

Die Grafik auf den Konsolen wird ja mit jedem Jahr besser, selbst auf dem PC fällt mir wenig ein das mit der grafischen Brillanz eines Killzone 3 mithalten kann.
Final Fantasy XIII ist plattformübergreifend das hübscheste RPG auf dem Markt.
Und KOTOR ist damals zuerst auf der Xbox 1 erschienen und dann ein halbes Jahr später auf dem PC. Und das war bereits 2003.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 8. März 2011 - 13:38 #

Du mißverstehst mich glaube ich :( ich meine ja damit seit 4 Jahren Passiert im Pc Bereich fast nichts mehr seit Crysis 1 + texture mods gibt es keine Entwicklung mehr im Pc Bereich.
Metro 2033 war das einzige Game was Crysis 1 sehr nahe kam und ansonsten waren doch alle Spiele hauptsächlich gegen über die Konsoleports nur nen ticken besser wegen höherer Texturauflösungen oder mal sporadischer nutzung von dx 10/11.
Rein Grafisch dürfte der Pc Markt eigentlich wesentlich weiter sein aber das haben wir halt den current gen konsolen leider zu verdanken, das sie nunmal meistens profitabler sind als pc entwicklungen.

Green Yoshi 19 Megatalent - 14563 EXP - 8. März 2011 - 14:44 #

PC-exklusive Spiele wie Rift sehen jetzt auch nicht so dramatisch besser aus als aktuelle Konsolenspiele.
Und wenn dann wie bei Crysis die aktuelle Technik ausgereizt wird, heulen die rum, die nicht die neueste GPU im Rechner haben.
Man kann es doch auch so sehen: Dank den Konsolen müssen PC-Spieler nicht mehr jedes Jahr ihren Rechner aufrüsten.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 15:12 #

Rift ist eine MMORPG, die sind optisch nie ganz vorn.

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 15:25 #

Die ganze Diskussion gab es schon zigmal und geht imho ein wenig am Thema vorbei. Viele Leute hier wollen halt (Rollen)Spiele, in die man sich so richtig reinarbeiten muss und die den Spieler dann mit einem gewissen Tiefgang belohnen. Demon's Souls war deshalb so klasse, weil man halt zigmal draufgegangen ist, es aber nie unfair oder zu schwer war. Es gab eine Lernkurve, die einen Stück für Stück weiter ins Spiel zog.

Die meisten (konsoligen) Spiele sind dagegen sehr einsteigerfreundlich und bleiben dann auch über die gesamte Spielzeit eher seicht. Guckt dir das grafisch schöne FF 13 an, bis auf 2-3 Bosse wird man als Veteran im gesamten Spiel nicht gefordert. DA 2 scheint da ähnlich zu sein, das Kampfsystem ist vergleichsweise simpel und der Schwierigkeitsgrad wurde laut Test stark gesenkt. Das macht es noch nicht automatisch zu einem schlechten Spiel, aber etwas mehr taktische Tiefe als bei jedem Kampf 'Tank nach vorne, der Heiler dahinter und die Damagedealer fallen in die Flanke' wäre schon schön. Und da dieses 'konsolige' mittlerweile auch die PC-Spiele beeinflusst, ärgern sich hier halt viele darüber, denke ich.

Shatter 09 Triple-Talent - 273 EXP - 8. März 2011 - 13:17 #

Weil es bei Dragon Age 2 nunmal so ist. Wofür denn fruchtlose Metadiskussion (blabla Demonsouls, blabla Killzone), die zeitgleiche Entwicklung für verschiedene Plattformen bedeutet hier (und das interessiert in diesem Fall), dass PC Spieler mit Nachteilen zu kämpfen haben die sie ansonsten nicht hätten.

Green Yoshi 19 Megatalent - 14563 EXP - 8. März 2011 - 14:50 #

Bei Teil 1 hat die Parallelentwicklung der Konsolenversion geschadet, nun sind beide Versionen identisch.
BioWare hätte auch ohne Konsolen kein komplexes AD&D System eingebaut.

Shatter 09 Triple-Talent - 273 EXP - 8. März 2011 - 16:48 #

Also wir sind hier soweit ich das sehen kann im DA2 Test, also bleiben wir doch auch mal da.
Das Konsolen Leistungsschwächer sind als PCs ist auch keine Frage. Daran ändern auch irgendwelche Exklusivspiele nichts und die Metadiskussion brauchen wir nicht führen.

Hätte Bioware also nicht versucht in 18 Monaten ein Dragon Age 2 zu basteln, das ohne weitere Anpassungen sowohl auf dem Pc als auch auf Jahrealten Konsolen funktioniert, sähe Dragon Age 2 zumindest schonmal besser aus. Alles andere ist erstmal Spekulation, aber natürlich denkbar. Mit AD&D Regeln hast du angefangen, vllt verwechselst du mich auch mit Anderen die hier gepostet haben.

bam 15 Kenner - 2747 EXP - 8. März 2011 - 18:13 #

Leistungsschwächer? Was bedeutet das denn? Sicherlich ist es möglich eine bessere Optik zu erzielen wenn man rein für den PC entwickelt. Allerdings reizt Dragon Age 2 auch nicht die Leistung der Konsolen aus. Auch dort gibt es Spiele die wesentlich besser (technisch stärker) aussehen.

Dragon Age 2 sieht so aus wie es aussieht, weil man eine Engine verwendet, die nunmal nicht allzu frisch ist, allerdings von Bioware beherrscht wird.

Desweiteren ist wohl kaum sicher, dass ein DA2 nur für den PC besser aussehen würde. Man schaue sich nurmal PC-Exklusiventwicklungen von Blizzard an. Da reizt man den PC auch nicht aus. Gerade für den PC muss man immer berücksichtigen, dass der aktuelle technischen Stand nicht die Geräte der potenziellen Kunden wiederspiegelt; und die Performance-Elite einfach nicht die relevante Zielgruppe ist.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 8. März 2011 - 19:08 #

lol dir ist aber schon klar das blizzard nen scheiss drauf gibt was die leute für high end rechner haben oder? sie entwickeln so casual freundlich wie es nur geht damit möglichst jeder selbst mit nen 10 jahre alten pc teilweise noch ihre games recht flüssig spielen kann (stell mal beispielsweise sc2 auf low das sieht 1:1 aus wie sc1 :).
alleine von den grafikkarten gibts mittlerweile schon lange nen krassen unterschied zur konsolen welt alleine an polygone etc ist locker das 10 fache möglich defakto bessere grafik.
der vorteil bein den konsolen liegt in einen punkt klar auf der hand -> nicht sich änderende hardware so kann man auf dauer immer mehr leistung rauskitzeln... es gibt ja auch pc spiele die wesentlich besser aussehen als mancher hardware fresser aber deutlich weniger performance frisst.. ist halt auch zum teil ne programmierer sache.
ICh befürchte das wird auch in den nächsten 5 Jahren und länger so weiter gehen weil Sony und Microsoft möglichst noch lange alles hinnausschieben wollen um ja noch keine neue generation rauszuhauen, erst dann gibt es wieder Technische & Grafische sprünge die man merkt, denn mit der current gen dürfte jedenfalls nicht mehr lange soviel möglich sein. (gerade die xbox 360 hinkt ja eh seit jahren hinterher mit exklusiv spielen die wirklich mal was aus der kisten rausholen)

bam 15 Kenner - 2747 EXP - 8. März 2011 - 19:16 #

Und was willst du mir damit nun sagen? Die Hardware-Ausstattung von Spieler-PCs hat absolut nichts mit "casual freundlich" oder was auch immer zu tun.

Wenn man als Entwickler die größtmögliche Zielgruppe erreichen will, dann entwickelt man selbstverständlich Spiele mit Anforderungen die genau diesem Ziel gerecht werden. Das hat sich Blizzard auf die Fahne geschrieben und so gut wie jeder andere Entwickler handelt ebenso.

Nur weil es hinsichtlich der Technik diese Limitation wie bei den Konsolen nicht gibt, bedeutet das nicht, dass es gar keine Limitationen gibt. Der Hardwarestand der Konsumenten gibt hier den Ton vor. Deswegen entwickeln PC-Entwickler eben keine Spiele die horrende Hardwareanforderungen haben, sondern eben ziemlich moderate.

Shatter 09 Triple-Talent - 273 EXP - 9. März 2011 - 23:04 #

Findest du es nicht peinlich, dass du auch beim dritten mal das Spiel verlassen musst um irgendwas schreiben zu können?

In 18 Monaten kann ich logischerweise nicht "polieren", trotzdem muss es flüssig laufen, auch auf den alten Konsolen. Lies dir mal die Begründungen durch warum man auf dem Pc nicht weiter rauszoomen darf.

ps: Ich bin ja gespannt womit du jetzt kommst, eigentlich bleibt nurnoch der DS übrig.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 8. März 2011 - 13:22 #

Signature Edition ist gestern rausgegangen.

Ich freu mich trotz der Wertung wie ein Schnitzel!
Da ich das Ding wie den Vorgänger auf der 360 spielen werde sind mir einige der negativen Punkte sowieso egal.

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 8. März 2011 - 13:42 #

Vielen Dank für den Test. Jetzt muss ich nur schnell DA1 weiterspielen, damit ich mit DA2 anfangen kann. Ich freue mich schon tierisch drauf.

Ich finde es sehr gut, dass ihr auf dieses "Mittendrin"-Gefühl eingegangen seid und auch erläutert, dass die PC-Version die beste ist, wenn man sich dieses Gefühl erschaffen kann. Mein Spiele-PC hängt an einem 37" HD-Fernseher und ich sitze auf der Couch, mit 5.1 Kopfhörern. Mehr mittendrin geht nicht. :D

Auch wenn ich nicht immer der Meinung von euch bin, sind eure Tests doch die besten. :)

Vidar 18 Doppel-Voter - Abo - 9482 EXP - 8. März 2011 - 14:05 #

Guter Test ganzen Tag wart ich drauf das ich die Zeit finde... so ansich interessant allerdings da wo ich DA:O schon schlecht fand ists nun noch schlechter.. super..
Gerade Seite zwei schauderts mich wenn ich das lese aber gut hat wohl auch an der kurzen entwicklungszeit gelegen.

Die Sache mit den Dialogen usw stimmt mich da aber tröstlich, ebenso die Nebenquest ist nach DA:O und dem Da:Addon ja fast ein traum xD
Glaube ich werd zuschlagen mal für 30€ besorgen, auch wenn mir der neue grafische Stil eigentlich überhaupt nicht gefällt ^^

So Sprachausgabe eine frage wie gut ist sie wirklich? ihr sagt ansich gut...
Ich hab die Demo gespielt und fand die Sprachausgabe absolut schlecht, in meinen augen die schlechteste deutsche Synchro von Bioware seit äh BG2.
täuscht da nur die Demo oder bleibt das niveau der demo erhalten?

Und noch eine Frage zum ende, Cliffhänger heißt ja offenes Ende nur was mich da wundert, Bioware Sprach von 12 enden für DA2 was ist daraus geworden?
Oder ändert sich da nur ein kleiner Teil (je nach begleiter ect)? wenn möglich antwort mit wenig spoiler ^^

"Wir sind sehr gespannt, ob das kommende The Witcher 2 - Assassins of Kings in dieser Hinsicht tatsächlich noch einen draufsetzen kann. Wir wären ehrlich überrascht, denn Dragon Age 2 ist in dieser Beziehung sehr, sehr stark."

Wenn man bedenkt dass angeblich so gut wie jeder Quest anders verlaufen kann und sich ändert je nachdem was man macht denk ich doch das wird schlagbar sein.
Meine Kristallkugel bürgt dafür xD

Z 12 Trollwächter - 1009 EXP - 8. März 2011 - 14:28 #

Vielen Dank für den Test. Zusammen mit der Demo bekommt man doch einen sehr guten Eindruck von dem Spiel.

Teil 1 war ja noch originell, allein die Origins-Stories haben mich zig Stunden in ihren Bann geschlagen. Die Handlung war in der Regel tiefgründig und unvorhersehbar, die Charaktere glaubwürdig.

Ein Beispiel: Flemeth. Im ersten Teil eine alte geheimnisvolle Frau mit spitzer Zunge, Weisheit und ungeahnter Macht. Im zweiten Teil bleiben davon nur die Falten im (überschminkten) Gesicht, ansonsten ist sie in ein enges Lederköstum mit dicken Brüsten und knackigem Hintern gepackt. Aus der überraschend zynischen Schlagfertigkeit einer alten Frau wird sexuell laszives Gehabe einer Anti-Aging Werbefigur. Überhaupt ist alles irgendwie auf "cool" getrimmt. Coole Sprüche von coolen Charakteren wechseln sich mit Actioneinlagen in Zeitlupe ab. So jedenfalls mein Eindruck aus der Demo.

Kein Nachfolger des originellen ersten Teils wie erhofft. Aber ein wohl sehr guter RPG-Blockbuster von Bioware. Die Kämpfe haben mir jedenfalls auf der PS3 Spaß gemacht. Kaufen werde ich es mir trotzdem nicht. Mein Hoffnung heißt jetzt Witcher 2.

Anonymous (unregistriert) 8. März 2011 - 14:36 #

Wer hat eigentlich den Stuss erfunden, dass "richtige" Rollenspiele unbedingt Iso-Ansicht, langweilige Mathematik-Kämpfe generische Charaktere ohne Vertonung und offene Level haben müssen?

Wenn ihr all das wollt spielt doch bitte PnP, aber jammert nicht rum, dass Bioware mir für die Konsole ein Produkt verkaufen will das Spaß macht...

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 8. März 2011 - 14:41 #

Ein ganz dickes Kudo von mir!

Valiant (unregistriert) 8. März 2011 - 15:04 #

Ich geb auch noch eins dazu. :)

Anonymous Nr.2 (unregistriert) 8. März 2011 - 17:09 #

+1

Zille 18 Doppel-Voter - Abo - 9761 EXP - 8. März 2011 - 21:08 #

-1 von mir ;-)

Sie müssen sicher nicht so sein, aber auch wenn ich an aktuellen RPGs meinen Spaß habe, stelle ich doch fest, dass es heute mehr "Instant-RPG" gibt als früher. Das ist in etwa so wie richtiger Kaffee, Kaffepads und löslicher Instant-Kaffee. Dragon Age ist eben "nur" wie ein gutes Kaffepad. Aber das ist - wie immer - Geschmackssache. Nur sagen darf man es doch bitte, auch wenn die Geschmäcker verschieden sind. Ich gönne ja jedem seine Meinung und seinen Spaß.

Anonymous Nr.2 (unregistriert) 8. März 2011 - 23:35 #

Der Punkt ist, dass mir andere Leute erzählen wollen, was ein 'richtiges' RPG ausmacht, ohne zu begreifen, dass es dafür keine objektiven Maßstäbe gibt, sondern dass das allein der persönliche Geschmack entscheidet. Es gibt keine 'richtigen, echten' RPGs auf der einen und 'unechte, Instant-RPGs' auf der anderen Seite; es gibt nur Spiele mit unterschiedlicher Gewichtung von RPG-Aspekten. Frag mal nen Japaner, was für ihn ein 'richtiges' Rollenspiel ist. Die Antwort wird mit ziemlicher Sicherheit nicht 'Baldur's Gate' lauten, sondern eher die alten Final Fantasy- oder Dragon Quest-Teile ;-)

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 15:14 #

Müssen sie nicht, wäre bloß schön wenn es diese auch noch geben würde. Erst recht, wenn man aus diesen Gründen eine solche Serie überhaupt erst entwickelt hat.

Anonymous Nr.2 (unregistriert) 8. März 2011 - 17:08 #

Sich das zu wünschen ist ja auch völlig legitim. Nervig sind allerdings die ganzen militanten RPG-Veteranen der alten Zunft, für die nur die klassichen RPGs von vor 15 Jahren 'echte' RPGs sind und für die jeder ein Vollidiot ist, der mit einem RPG light seinen Spaß hat. Und wenn man sich hier mal umsieht, dann gibt es davon nicht wenige.

Valiant (unregistriert) 8. März 2011 - 17:33 #

Genau das ist der Punkt.

asdf (unregistriert) 8. März 2011 - 20:36 #

"RPG Light" Du sagst es. Das ist das Problem. Dragon Age war eben kein RPG Light wie es der Nachfolger jetzt versucht. Es wurde am Anfang sogar als wiederkehr zu etwas klassicheren RPGs von Bioware beworben (Der Geist von BG2 usw).

Kein Schwein hat sich über die für RPGs seichten Jade Empire oder Mass Effect beschwert weil sie vorher nicht als was anderes dargestellt wurden. (Mir hat übrigens ME1 und ME2 gefallen)

Und ich mache mal die Ausnahme und schiebe das nicht auf die Konsolen sondern sage einfach das DA:O Konzipiert wurde und schon weit entwicklet war als Bioware noch ein eigenständiges Unternehmen war. Nun ist Bioware 100% EA Besitz und sowas als Nachfolger kommt bei raus.

Anonymous Nr.2 (unregistriert) 8. März 2011 - 23:02 #

'Es wurde am Anfang sogar als wiederkehr zu etwas klassicheren RPGs von Bioware beworben. Kein Schwein hat sich über die für RPGs seichten Jade Empire oder Mass Effect beschwert weil sie vorher nicht als was anderes dargestellt wurden.' - Und bei DA 2 hat Bioware von Anfang an gesagt, dass man damit nicht nur stilistisch (Comiclook, Umgebungsgrafik) einen anderen Weg als bei Origins gehen wird, sondern dass es auch inhaltliche Änderungen gibt, durch die es sich wieder weiter von den klassischen RPGs entfernt. Das war vom ersten Screenshot und den ersten Präsentation an absehbar und wurde mit der spielbaren Demo nochmals unterstrichen. Es sollte sich also niemand darüber wundern, dass DA 2 so geworden ist, wie es ist.

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 9. März 2011 - 12:09 #

"Kein Schwein hat sich über die für RPGs seichten Jade Empire oder Mass Effect beschwert weil sie vorher nicht als was anderes dargestellt wurden."

Ha, von wegen! Besonders bei Mass Effect 2 gingen die Wogen hoch. Die Verfechter der reinen Lehre rotierten sofort und mockierten lautstark, dass ME kein RPG wäre. Sondern nur ein Shooter mit Story (lol) oder ein Shooter mit 'rpg-elementen'. Und jeder der was anderes behauptet hätte keine Ahnung etc.

Die Verfechter der reinen Lehre laufen IMMER sturm, sobald ein RPG nicht mindestens 10 Untermenüs hat um den Fingerfertigkeitsbonus der +1 Schlapfen des Gruftkönigs zu konfigurieren.

Valiant (unregistriert) 9. März 2011 - 12:22 #

Ich bin ein Verfechter der reinen Lehre, dass ein teuer gekauftes Spiel Spaß machen muss. Wie es diesen Spaß generiert, ist mir erst mal wurscht. Bei Mass Effect 2 hat sich jedenfalls eine ganze Menge Spaß eingestellt. Aus diesem Grund habe ich der fehlenden Konfigurationsmöglichkeit für die Schlapfen des Gruftkönigs auch nicht nachgetrauert. :)

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 8. März 2011 - 16:05 #

*applaus*

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 8. März 2011 - 19:05 #

http://i207.photobucket.com/albums/bb263/slimkid_buckeye/orson-wells-clapping.gif

Blacksun84 16 Übertalent - Abo - 4609 EXP - 9. März 2011 - 21:24 #

Gute Frage, die ich auch aktuell öfters stelle und zwar: Ist Diablo 2 weniger Rollenspiel als Baldurs Gate? Oder Terranigma weniger als Icewind Dale? WoW weniger als Meridian? Aber anscheinend kennen manche unter RPGs nur die klassische Variante, so wie mancher Stratege sich unter dem Begriff nur Echtzeitstrategie vorstellt.

schwertmeister2000 12 Trollwächter - Abo - 877 EXP - 8. März 2011 - 14:48 #

Ich sehe gerade mein Kommentar beim 15-min-video passt hier sehr viel besser hin:

Ja, schon allein deswegen sollte man so ein Spiel abstrafen mit einer 5.0 ...die haben anscheinend 10 Programmierer in ihren Modkeller getrieben und denen 1,5 jahre gegeben ein so teuer wie nötig, entschlackt wie möglich, so lukrativ wie es auch nur geht,

damit auch echt alle casual-gamer freude an nem ich-laufe-durch-einen-öde-texturierten-schlauchlevel-und klicke mal schnell auf eine dialogoption, wo mir das game eh schon alles vorgibt (bei mass effect funktionierte das so gut, weil es von anfang an nie was anderes sein wollte, dann kann ich mich damit abfinden) aber das game hier ,und die first15, lassen einen eindruck entstehen, so von wegen,

"Brief von EA an Bioware:

liebes bioware, bitte steigert euren gewinn um 200 % , macht das game so primitiv und verständlich wie möglich und die dialog-optionen so schubladenhaft wie es irgend geht, ach ja und der geldhahn für eure teuren level-designer aus baldurs-gate und dragon-age zieten ist gestrichen , ab morgen bekommt ihr zwei praktikannten und ne handvoll texturen und dann baut mal eure ach so "tolle " stadt kirkwall,

m.f.g. Electronic Arts "

o.m.g. sry, dass meine statements hier so negativ gefärbt sind, aber ich bin auf ganzer linie enttäuscht und seh nicht ein 50 euro auf steam für so einen murks zu bezahlen und ich kann dann nicht ganz verstehen, wieso so ein spiel soviele "knapp unter 90" wertungen abgreift ??!! (früher waren 85 % ne fürstliche note, und 75 % ein gutes game...vergleich mit notenspiegel bei schulnoten)

naja ich lad mir lieber wieder baldurs gate tutu hoch und schwelge mal ein wenig in meinen rpg-in-den-90ern-feelings :-((

also die dlc politik kann und werde ich nicht mittragen mit meinen hart verdienten 50 euro

Elysion 13 Koop-Gamer - 1697 EXP - 8. März 2011 - 15:42 #

Auch wenn du es etwas hart ausdrückst gebe ich dir völlig recht.
Statt wenigstens 3 Jahre Zeit zu nehmen zum entwickeln eines Nachfolgers muss aus Geldgier schnell einer hinterher geworfen werden. Ist ja auch egal denn alles was zum Release Termin nicht fertig ist wird per DLC danach verkauft.
Schon allein die Tatsache das alles in EINER Stadt spielt. Egal wie groß die ist, dafür finde ich dieses Spiel nicht mehr interessant und verschwindet von meiner - vorgemerkt als "eventuell mal als Budget kaufen" - Liste.
Aber hey sehen wirs positiv: So sparen wir uns ca 80-90 Euro die das Spiel + sämtliche aus Geldgier programmierten "2 Stunden Spielzeit" DLCs kosten würden.

asdf (unregistriert) 8. März 2011 - 21:20 #

Stell dir doch mal vor wie teuer die Entwicklung wäre würde man mehr als eine Stadt im Spiel haben. All die Grafiker und Leveldesigner sind doch viel zu teuer. Das ist ja auch der Grund warum der erste Teil nur rote Zahlen geschrieben hat mit seinen vielen verschiedenen Orten, fast alle mit eigenen Grafiken und diesen unsäglichen vielen Füllobjekten in den Levels welche absolut keine Funktion haben und nur vom Spiel und der voll krassen Aktion ablenken und damit der Atmosphäre garnicht zutraglich sind.

Ein Mittelalter Fantasy Spiel sollte wie geleckt Aussehen, nein was sag ich es muss klinisch bereinigt sein. Denn wer kennt sie nicht die mächtigen Putzkolonnen von Kirkwall.

Außerdem darf man die durchaus Gütige Entwicklungszeit von 18 Monaten für ein solch simpel zu produzierendes Spiel wie ein RPG (gerade noch HEHE) doch nicht überstrapazieren. Man sollte da auch die Konkurrenz mit ihren riesigen komplexen Mammutwerken wie die COD Reihe mit einer extrem langen Entwicklungszeit von 24 Monaten beachten.

*IRONIE AUS*

DA2 Senior Producer Fernando Melo:"We have data that shows there are a lot of people that enjoy playing RPGs although they won’t necessarily call them RPGs. They’ll play Fallout, Assassin’s Creed and even Call Of Duty, which have these progression elements – you’re putting points into things – but they don’t necessarily associate that as an RPG. So we think that if we expand that out we’ll attract a much bigger audience.”

Tassadar 17 Shapeshifter - 6681 EXP - 8. März 2011 - 19:17 #

Genau so sieht’s aus!

canuck97 10 Kommunikator - 512 EXP - 8. März 2011 - 15:16 #

Danke für den guten und differenzierten Test. Die Wertung geht in Ordnung, auch wenn ich persönlich nicht wirklich mit der nun eingeschlagenen Richtung d'accord gehe. Da hat mich der Eindruck der allenfalls mäßigen Demo also nicht getrügt.

Cornerstone 13 Koop-Gamer - 1570 EXP - 8. März 2011 - 15:27 #

Moin!

Guter Test! So wie es ausschaut, ist DA:O für mich auch das bessere Dragon Age. Werde wohl auch auf die UE warten.

FRAGE:
Auf Golem.de ist ebenfalls ein bericht von Peter Steinlechner über Dragon Age 2 zu sehen. Die Screenshots sind aber (zum Teil) identisch mit denen aus dem Test hier auf Gamers Global. z.B.

http://scr3.golem.de/?d=1103/DragonAge2Test&a=81925&s=2

Ist das so legitim? Ihr hattet in eurem Test extra darauf hingewiesen, dass ihr die Bilder alle selbst geschossen habt.

Den ganzen Test findet man hier: http://www.golem.de/1103/81925.html

Christoph Hofmann Redakteur - 55036 EXP - 8. März 2011 - 15:43 #

Bild 1 und 2 sind klar, weil bei Bild 2 hat er wie wir eine der Vorlagen als Beispiel hergenommen (auch der Name Marian ist Standard vom Spiel). Und Bild 1 bekommt so ausnahmslos jeder Spieler zu sehen. Ansonsten kann ich keine Ähnlichkeiten entdecken.

Mein Problem mit der Galerie ist eher, dass sie bei mir den Eindruck erweckt, dass nicht sehr weit gespielt wurde. Aber dazu werde ich mich an dieser Stelle nicht weiter äußern :).

Cornerstone 13 Koop-Gamer - 1570 EXP - 8. März 2011 - 16:41 #

Ok, das macht Sinn! Ich frag aber lieber einmal mehr ;)!

Warwick81 (unregistriert) 8. März 2011 - 15:30 #

Schade, aber für Bioware ist "gut" bei DA2 wohl gut genug.

Anders kann ich mir die ganzen Entscheidungen die Bioware bei
DA2 getroffen hat, nicht erklären. Ich freu mich aber trotzdem aufs Spiel. Gibt ja leider keine anderen (westlichen) Partyrollenspiele mehr in diesem Stil...

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 8. März 2011 - 16:07 #

Guter test.

hmm... war ja zu erwaten dass DA2 mehr in richtung Mass Effect geht als wieder in richtung Baldurs Gate, aber ich hab immernoch die Hoffnung dass BioWare nicht auch so verheizt wird, bzw sich so verheizen läßt wie die Westwood Studios einst...

übrigends, am PC mit einem 52" Bildschirm sieht das Spiel am besten aus!

wenigstens ist euch jetzt auch mal der Kritikpunkt: "Auf hohen Auflösungen sehr kleines Interface (PC)" aufgefallen.

Thomas Barth 20 Gold-Gamer - Abo - 20075 EXP - 8. März 2011 - 16:36 #

52"? Ich hasse dich!

Hmm, wie mache ich meiner Frau klar, dass ich einen größeren Fernseher brauche?

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 8. März 2011 - 16:55 #

tja ja, Augen auf beim Schnäppchenkauf ^^
und sag einfach, "man(n) gönnt sich ja sonst nix" ;)

Derumiel 13 Koop-Gamer - 1383 EXP - 8. März 2011 - 16:25 #

Danke für den sehr schönen Test!
So wie es sich liest ist DA2 für mich besser als befürchtet und schlechter als erhofft geworden.
Nachdem ich die Demo (ohne Mods) gespielt hatte ich zwischenzeitlich schon überlegt, ob ich es mir vlt doch nicht holen sollte. Aber dank der Mods für die Demo und eurem Test werde ich es mir wohl doch zulegen.

Xariarch 12 Trollwächter - Abo - 1088 EXP - 8. März 2011 - 17:14 #

Bei Dragon Age hab ich irgendwie auch die mitreißenden Geschichten der Charaktere vermisst... sie waren alle so platt und nicht wirklich berührend.

Und wenn dies jetzt schlechter sein soll :(

Wer bei google mal die Stichworte "Jaheira Romanze" eingibt und einen der ersten Treffer, die Site mit dem kompletten Dialog der Romanze findet, wird wissen was ich meine.

Aber wer mit DA2 Spaß haben will, soll ihn haben. Als RPG Fan gönn ich anderen natürlich auch die Freude. Ich werde sie wohl nicht haben ;)

Kendrick 09 Triple-Talent - 250 EXP - 8. März 2011 - 18:12 #

Am enttäuschendsten finde ich, dass sie es offenbar nicht mal schaffen, eine runde, abgeschlossene Geschichte zu erzählen, die die meisten Fragen, die sie aufstellt, auch beantwortet. Aber was soll man auch erwarten von einer Geschichte, die einem Trailer zufolge anhand einer "dynamischeren" Kampfszene aufgebaut wurde, die in einem Brainstorming entworfen wurde. Also handelt es sich im Grunde nur um einen "epischen DLC".
Diese ganzen "Pflichtkauf"-Sigel und "Bioware hat es mal wieder geschafft"s, die es bei einem halbwegs spielbaren und teuer inszenierten RPG immer gibt, finde ich ganz schön dick aufgetragen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 8. März 2011 - 18:25 #

Also ein Video fehlt hier ja wohl noch:

Hitler is informed about the changes in Dragon Age 2...

http://www.youtube.com/watch?v=Ep_OTLZOQsU

falc410 14 Komm-Experte - 1823 EXP - 8. März 2011 - 20:57 #

Einfach genial obwohl die Szene schon so oft benutzt worden ist (darkfall beta) aber diesmal spricht er mir wieder aus der Seele.

Rabenstein (unregistriert) 8. März 2011 - 18:51 #

Mir kann man erzählen was man will, derartiges Level-Recycling ist ein Atmosphärekiller deluxe, wo ist denn da noch die Abenteuerstimmung? Dann soll auch noch die Story lahm sein, wobei diese in RPG-Tests für meinen Geschmack regelmäßig zu gut dargestellt wird. Mass Effect 2 reisst's bei mir persönlich durch den enormen Spannungsbogen heraus und recycelt wenigstens nichts (nicht viel?)

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 8. März 2011 - 19:04 #

Ich dachte beim Lesen an Mass Effect 1, da waren ja auch so ziemlich alle Basen abseits der Hauptstory identisch. Hier und da mal eine Kiste anders aufgestellt, aber das war es dann auch - der komplette Rest wurde schlicht geguttenbergt.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 8. März 2011 - 20:02 #

"geguttenbergt"

:D

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7542 EXP - 8. März 2011 - 21:03 #

Bioware hat aber nur bei sich selbst geklaut.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 9. März 2011 - 1:55 #

My mistake. :D

nobody4ever 08 Versteher - 188 EXP - 8. März 2011 - 23:50 #

Das ist doch kein Rollenspiel mehr wie Baldurs Gate oder Neverwinter Nights früher, sondern nur ein Geschnetzel a la Diablo - Mass Effect 2 war ja auch schon alles, nur kein RPG, sondern ein reinrassiger Shooter mit schöner Geschichte und ein paar RPG Elemente

EA, wie kann man nur alle tollen Features aus Dragon Age 1 entfernen und alle vermeintlich ach so coolen Action Features aus Mass Effect einbauen? Nur damit die Consoleros zufrieden sind?

Ich will epische Rollenspiele - da bleibt wohl nichts anderes übrig als auf The Elder Scrolls 5 und The Witcher 2 zu warten.

Ach ja, toller und ausführlicher Test! :) Ich bleibe somit um 50€ reicher und EA um 50€ ärmer XD

AnTeevY 06 Bewerter - 58 EXP - 9. März 2011 - 12:30 #

Tja, nur hat DA2 10x mehr Taktik und 10x weniger Action als TES5 und TW2 zusammen. Deine Aussagen sind somit komplett unlogisch ;)

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 9. März 2011 - 14:22 #

Ich werde die Frage wahrscheinlich bereuen, aber was macht für dich ein 'echtes' RPG denn aus?

Du erwähnst hier TES und Witcher, beides RPG ohne Party und beide haben ziemlich wenig mit von dir weiter oben angeführten Baldurs Gate und NWN zu tun. Ich empfand die Kämpfe in Oblivion bzw. dem ersten Witcher auf ähnlichem Niveau wie in Diablo (d.h. Maustaste drücken bis der andere nicht mehr steht), nur halt aus Ego- bzw. über der Schulter-Perspektive.

Von den Features die aus ME - abseits der flotteren Kämpfe - übernommen wurden fällt mir nichts wirklich negativ auf. Das mein Char jetzt eine Stimme hat finde ich nicht negativ und das Inventar beim Händler ausleeren ist nicht grad was mich bei RPG so übermäßig begeistert. Wenn du mich fragst was mir an Baldurs Gate 2 am besten gefallen hat antworte ich sicher nicht mit: "Jedes mal beim Händler 2 Stunden gebraucht um zu schauen ob meine Party die jeweils besten Hosen trägt und den Rest verkaufen. Cool ey!"

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 10. März 2011 - 1:41 #

Ich finde es immer wieder interessant wo drunter sich eigentlich Leute ein Rollenspiel vorstellen. :8

motherlode (unregistriert) 9. März 2011 - 0:17 #

Wenn man die Diskussion verfolgt sollte man meinen, viele hätten sich gewünscht, wenn DA 2 nur für Konsolen und nie für den PC released wäre ;)

Anonymous (unregistriert) 9. März 2011 - 2:06 #

DA 2 wie es ist für Konsoleros und ein klassisches RPG alter Schule nur für den PC und alle wären glücklich (und würden dann anfangen zu diskutieren, was besser ist. Ganz ohne Diskussion geht's halt net ^^).

flow7 (unregistriert) 9. März 2011 - 3:02 #

boahhh das höhlen-recycling ist ja schlimmer als ich dachte!

bin jetzt in drei verschiedenen höhlen gewesen die exakt gleich waren....finde mich da drinnen schon blind zurecht ;)

Avrii (unregistriert) 9. März 2011 - 3:31 #

jo, da bin ich auch sehr enttäuscht drüber.

nicht nur höhlen, auch ganze gebiete werden recycled.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 9. März 2011 - 11:26 #

He dafür hat man jede Menge Platz auf der HDD gespart^^

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 9. März 2011 - 14:10 #

Immer schön positiv sehen.^^

xPhil (unregistriert) 9. März 2011 - 12:19 #

Es ist sehr schade. Ich finde actionreichere Spiele nicht schlecht oder so, Mass Effect 2 hat mir richtig Spaß gemacht, aber von denen gibt es einfach schon sehr viele.

Vidar 18 Doppel-Voter - Abo - 9482 EXP - 9. März 2011 - 14:32 #

Bin nun doch am zweifeln, 4players hat 70% vergeben und der Test ist ausnahmsweise echt gut und umfangreich...
Die gehen echt auch alles negative als auch positive ein ohne Pingelich zu sein, dennoch zweifelt man...

Anonymous (unregistriert) 9. März 2011 - 15:28 #

ich würde vor einem kauf dringend dazu raten, die user reviews bei metacritic zu lesen. xbox360 version hat 4.6/10 bei 146 ratings und die pc version 3.1/10 bei 206 ratings!!! ich dachte, ich spinne, als ich das gesehn hab!

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 9. März 2011 - 16:21 #

Ich lese keine User Reviews auf Metacritic, da es dort zu viele gibt die denken ein Spiel extrem schlecht werten zu müssen um sich am Entwickler zu rächen weil sie ignoriert werden oder irgend sowas. Ich bezweifel das jeder der das Spiel auf Metacritic bewertet hat
a) schon durch ist oder
b) mehr als die demo gespielt hat.

edit:
lol, nachdem ich jetzt ein paar der negativen user reviews auf metacritic gelesen hab bin ich überzeugt, dass es sich bei diesen Gestalten um in obigen Kommentaren des öfteren genannten Vertreter der reinen Lehre handelt. Die Art von rpg-hardcore-fans die anderen gerne erzählen was ein RPG ausmacht und der festen Überzeugung sind, dass alles was ihnen persönlich nicht gefällt objektiv gesehen scheiße sein muss. Ich bin auch fest davon überzeugt das mehr als 90% der Motzer dort nicht mehr als die Demo gespielt haben.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 9. März 2011 - 16:48 #

"Ich lese keine User Reviews auf Metacritic[...]"

"lol, nachdem ich jetzt ein paar der negativen user reviews auf metacritic gelesen hab[...]"

-> Oo :P ;)

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 9. März 2011 - 19:27 #

:P

Ich wurde halt neugierig und hab mir ein paar der 'reviews' angeschaut. Und ernsthaft: zur PS3- und XBox-Version mehr als einmal zu lesen das Spiel wäre doof weil es konsolifiziert wurde ("[...] dumbed down for consoles [...]") ist schon ein bisschen merkwürdig ;-)

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 9. März 2011 - 18:31 #

Test's sind doch eh immer subjektiv, vor allem eine Zahl darunter.
Was ich gut finde und begrüße, kann der nächste schon wieder als negativ empfinden und umgekehrt.
Ich denke man kann ganz gut aus den Fakten im oben geschriebenen Test für sich selbst entscheiden ob man das Spiel kauft oder nicht. Bei mir ist das ersteres.

Und auf Leute die Tage vor dem Release schon 1 von 10er Wertungen verteilen sollte man gar nicht's geben. Da kann ich in Zukunft meine Testberichte gleich bei Destructoid lesen, die sind ähnlich gehaltvoll.

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7542 EXP - 9. März 2011 - 18:54 #

Fand den Test auch sehr gut und ausführlich.
4players ist ja öfters mal auf Krawall gebürstet, aber in diesem Fall wurde ich doch gut informiert.

Und bei einigen Rezensionen hatte ich das Gefühl, dass da noch ein Bioware-Bonus vergeben wurde (die Rollenspielgötter können doch nicht so einen Murks bauen).

Goldfinger72 14 Komm-Experte - Abo - 2190 EXP - 9. März 2011 - 22:18 #

Ich glaube mit Bioware-Bonus hat das nicht immer was zu tun. Vielleicht ist Dragon Age 2 trotz seiner Verschlechterung in einigen Bereichen insgesamt gesehen noch immer ein tolles Spiel.

Herr Luibl ist ja grundsätzlich der Meinung, anders werten zu müssen (vielleicht steigert das die Pageviews, mit denen man dann prahlen kann, keine Ahnung). Wenn ich seine "Tests" lese frage ich mich manchmal ernsthaft (!) ob dieser Mensch überhaupt noch Spaß am Spielen hat.

Wie dem auch sei, ich persönlich finde dass Dragon Age 2 ein hervorragendes Spiel geworden ist. Vielleicht diesmal keine Sahnetorte, aber noch immer ein leckeres Stück Marmorkuchen mit Sahne.

Ich jedenfalls hab eine menge Spaß mit dem Spiel und das ist für mich die Hauptsache.

falc410 14 Komm-Experte - 1823 EXP - 10. März 2011 - 0:19 #

Ich finde den Test gut. Man darf Dinge auch mal kritisieren. Mir persönlich sind die Test von GG meistens viel zu positiv. Man kann sicher Spass haben und gleichzeitig trotzdem hinterfragen ob nicht noch mehr möglich gewesen wäre.

Anonymous (unregistriert) 10. März 2011 - 12:21 #

Stimme voll zu. Es fehlt irgendwie die breite Mitte bei GG. Der 4p Test sagt mir bei DA2 viel mehr zu. Und das liegt an der ausführlichen Begründung.
Selbst bei amazon.com mehren sich die durchwachsenen Reviews.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263144 EXP - 10. März 2011 - 13:01 #

Ich will dir um Himmels Willen nicht die Freude am 4players-Test nehmen, der deine Meinung offensichtlich besser trifft. Aber findest du wirklich, unsere Testnote sei nicht ausführlich begründet?

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1967 EXP - 9. März 2011 - 17:55 #

OT:
Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein! Spiel eben gekauft und kanns erst ab 00:00 spielen. Och nööö :D

Easy_Frag 12 Trollwächter - 1172 EXP - 9. März 2011 - 20:23 #

hab gehört das programm "Free Hide IP" soll da helfen...

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 9. März 2011 - 20:40 #

Was mir in dem Text hier fehlt, ist das es keine Erwähnung zu Bugs gibt. Sind während dem kompletten Durchspielen des Titels gar keine bemerkt worden (das mit der Sprachausgabe hab ich gesehen), oder...?

Christoph Hofmann Redakteur - 55036 EXP - 10. März 2011 - 11:08 #

Abseits der Sprachprobleme und vereinzelter, aber nicht nennenswerte Abstürze im späteren Spielverlauf hatten wir beim Testen keinerlei Probleme.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 17. März 2011 - 1:54 #

Ich habe das Spiel inzwischen selbst durchgespielt und es gab so einige Bugs darin. Mindestens 2 Quests sind klar verbuggt, z.b. "Sketchy on the details" [1] completed nicht, auch wenn es offenbar abgeschlossen ist. Und "Who Needs Rescuing?" [2] triggert erst gar nicht. Wenn man an die Wounded Coast läuft, ist da einfach nirgends was. Mit dem letzten Merrill Companion Quest stimmt auch was nicht. Der ist irgendwie abgehackt. Dann ist es mir auch mal passiert, dass ich in einem Raum nicht mehr rauskonnte, weil meine Leute den Combat Stance nicht mehr verlassen haben. Räume kann man aber nur verlassen/betreten wenn die Waffen weggesteckt sind. Obwohl keine Gegner mehr da waren, machten sie das einfach nicht. Musste neu laden und nochmal spielen, dann ging es wieder. Dann gab es auch Bugs bei dem Equipment. Wenn man etwa Stäbe mit Voraussetzungen ausrüstete, dann klappte das, auch wenn man einen Stab ersetzte, durch dessen Eigenschaften man die Voraussetzung für den neuen Stab überhaupt erst erfüllte. Man hatte dann z.B. mit Magie 34 einen Stab der 36 braucht, wenn der alte Magie +2 aufwies. Gerade bei all diesen "kleinen" Sachen war da sehr viel im Argen in Dragon Age 2. Ich erspare es mir daher hier auch an dieser Stelle noch mehr ins Detail zu gehen. BioWare selbst hat inzwischen sogar schon einiges davon bestätigt (insbesondere die genannten kaputten Quests) und arbeitet vermutlich an einem Patch...

Ich kenne Leute die es auch gespielt haben und die die gleichen Bugs auch hatten, obwohl sie viel anders machten als ich. Keine Ahnung wie das euch entgehen konnte. Da hörte ich sogar von Bugs die mir selbst nicht begegnet waren, so ist z.B. im Merrill Quest offenbar bei manchen der Charakter gelockt worden und konnte nicht mehr aus der Gruppe entfernt werden, auch nachdem der Quest vorbei war.

[1] http://dragonage.wikia.com/wiki/Sketchy_on_the_Details

[2] http://dragonage.wikia.com/wiki/Who_needs_rescuing%3F

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 11. März 2011 - 0:08 #

Im BW Forum stehen paar Infos aber bis auf einen Speicherbug ist es meist nur Grafikfehler und DLC Code Probs

http://social.bioware.com/forum/4/category/143/index

Goldfinger72 14 Komm-Experte - Abo - 2190 EXP - 9. März 2011 - 22:05 #

Danke für den schönen Test, dem ich nach einigen Stündchen des Anspielens zustimmen kann. Vieles wurde verbessert und einiges leider auch verschlechtert. Dennoch macht (jedenfalls mir) das Spiel bisher sehr viel Spaß, denn das Gesamtpaket stimmt IMO nach wie vor.

Mittevierziger (unregistriert) 9. März 2011 - 23:05 #

Hallo Zocker...
Wollte mich eigentlich nie an diesen Kommentaren beteiligen (obwohl ich sie regelmäßig lese). Aber nu ist man gut.
Erstmal Lob an die Redaktion, auf euch ist wie fast immer Verlass, wie auch diesmal. (Die meisten von euch begleiten mich schon bald mein halbes Leben durch eure Printmedien...)
Habe das Spiel seit 2 Tagen und bin mittendrin. Es macht Spaß, ist aber nicht der Überbrecher. Selbst meiner Frau machts Laune, obwohl die nicht gerne Punkte zum Aufleveln verteilt. (Ist ihr zu kompliziert, seufz.)
Es ist sehr ähnlich wie DA:O, ehrlich... kaum besser, aber kaum schlechter. Hab auch nix Anderes erwartet.
Und jetzt mal an die ganzen Heuler hier, die rummeckern, dass Bioware den Bach runtergeht, und so.
Willkommen in der Neuzeit der hektischen, unkomplizierten Rollenspiele, die einfach vielleicht nur unterhalten wollen und sollen. Ich liebe sie.
Bin 43 und hab mit Pool of Radiance, Bard´s Tale und Wasteland angefangen. Hab also die komplette RPG-Dynastie miterlebt, und nun denke ich, dass die Zeit von RPG wie Baldurs Gate und Neverwinter Nights abgelaufen ist und nur noch die Hardcore-Gamer interessiert. Wenn ich mich unterhalten lassen will, bin ich mit den neuen Games bestens bedient. Die Zeit der Old-School-RPG´s ist rum. Für mich war ME2 die Offenbarung. Nahe an der Perfektion. Und DA2 is halt ein bisserl schlechter, aber immer noch besser als der meiste andere Müll, der zur Zeit verkauft wird. Einzig die ganze DLC Diskussion nervt mich total. Da gebe ich allen Kritikern Recht, das ist Abzocke.
Und derjenige, der bei dem Spiel die Haare in der Suppe sucht, findet davon auch ne Menge. Dennoch ist die Suppe lecker.
Gruß an die Community.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 9. März 2011 - 23:45 #

"Die Zeit der Old-School-RPG´s ist rum."

Wieso? Die Verteidiger dieses Trends tun immer so, als ob es sich hierbei um eine Art Naturgesetz handeln würde. Dies darf wohl bezweifelt werden. Ich selbst sehe einige der gegenwärtigen Stile zwar nicht so kritisch wie manch anderer hier (bei Mass Effect 2 hat mich z.B. fast nichts gestört, weil ich es immer schon zuerst als ein Actionspiel sah), aber bei der Masse der Spieler die sich ein komplexeres Rollenspielerlebnis wünschen, sollte man sich schon überlegen, ob es so sinnvoll ist diese Bedenken so leichtfertig Beiseite zu wischen.
Ich würde auch nicht unreflektiert auf der Basis argumentieren, dass es schon so okay sein _muss_, weil sich die Spiele ja schließlich immer noch glänzend verkaufen, denn unter diesen Käufern befinden sich nämlich trotzdem sehr viele der Spieler, die das nicht so toll finden, aber lieber ein Spiel spielen, dass sie weniger anspricht, als gar keins. The show must go on.
Um der ganzen Sache aber vielleicht mal einen neuen Aspekt abzugewinnen: Ich denke viele der Kritiken speisen sich daraus, dass BioWare früher/immer noch als der Branchen-Primus in puncto Rollenspiele angesehen wurde/wird. Irgendwie bin ich der Meinung, dass der entscheidende Fehler hier schon passiert. Es gibt so viele andere gute Rollenspiele von anderen Firmen, die ganz anders als BioWare sehr wohl auf (wenigstens etwas) "Hardcore" achten (überhaupt möchte ich es als Mythos zurückweisen, dass ein "komplexeres" Spiel deshalb keine gute Accessibility aufweisen kann). Nicht zuletzt Fallout New Vegas hatte ja genau deshalb einen extra Hardcore-Modus. Man sieht also, es ist eigentlich gar kein Trend, gar keine Richtung usw. sondern es geht vielmehr um BioWare die sich geändert haben. Wer _deren_ neue Richtung nicht mag, sollte vielleicht ernsthaft überlegen ob es dann noch angebracht ist sie auf dem Thron zu sehen, auf den sie einst irgendwer gesetzt zu haben scheint. Dann kann man sich nämlich auch wieder dem wesentlichen zuwenden: komplexen Rollenspielen von _anderen_ Herstellern.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7356 EXP - 10. März 2011 - 1:00 #

Schön geschrieben, ein DA2 an sich ist ja auch kein Schlechtes Spiel, viele stört halt das man es in der Art aber nicht braucht, da es so Spiele schon gibt. Auf der ersten Seite vom DA2 Magazin wird sogar noch mit 100% Bioware geworben, da hätte ich fast kotzen müssen. Theoretisch wäre DA2 sogar ein Spiel für mich, ich sehe es mehr wie ein Zelda (Simpel) God of War ( Action ) Mix und beide Spiele mag ich, nur gibt es davon schon Unmengen mit beliebigen Setting. Darksiders fällt mir jetzt noch ein als Vergleich. Die Mischung in DA2 gefällt mir aber einfach nicht, es hat zu viel davon und zu wenig davon.

falc410 14 Komm-Experte - 1823 EXP - 10. März 2011 - 0:17 #

Wenn ME2 eine Offenbarung für dich war hast du noch nie nen guten Shooter gespielt denn nichts anderes ist ME2 - und es gibt wahrlich bessere Shooter mit besserem Gameplay.

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 10. März 2011 - 12:31 #

Ich spiele tonnenweise Shooter und Mass Effect 2 ist kein Shooter sondern ein RPG. So wie Witcher auch ein RPG ist und kein Golden Axe-Klon oder sonstiges Hack & Slash. So wie Oblivion auch ein RPG ist und kein FPS, obwohl ich wie in einem 08/15-Shooter alles im Fernkampf niedermähen kann. Der Unterschied ist nun mal das ein Shooter nur Ballerei ist mit ein paar Cutscenes um den Triggerfinger auszuruhen, während bei Oblivion, Witcher und Mass Effect das wichtigste zwischen den Ballereien passiert.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 10. März 2011 - 1:54 #

Für dich können sie ja auch gerne weiterhin eher seichte Action-RPGs wie Mass Effect machen damit du unterhalten wirst. Ich habe beide Teile ja auch sehr gern gespielt, alles kein Problem. Jedoch gibt es da draußen auch noch genug Spieler, die sich gerne in ein RPG hineinfuchsen wollen, die auf das oldschoolige Zeug stehen, die Spaß daran haben, mit Werten, Spells und Talenten zu jonglieren, eben einer Zielgruppe die auch mit Dragon Age angesprochen, ja für die die Serie überhaupt erst ins Leben gerufen wurde und die von Bioware in der Vergangenheit schon öfter vorzüglich versorgt wurden. Heute werden diese nicht mehr so recht bedient, der seichte Action-RPG-Spieler dafür bald im doppelten Maße, schließlich hat der ja schon mit ME seine Serie. Dabei wäre es so einfach gewesen, beide Lager einigermaßen glücklich zu machen, indem man die Serien nicht weiter annähert. Daher lass die Fans doch ein wenig trauern und schimpfen, DA2 hätte für diese ein sicherer Hit werden können (mehr vom Gleichen, bisschen polieren, Gebiete weitläufiger) und am Horizont ist derzeit leider auch keine Alternative (mit starkem klassischen Einschlag) zu sehen. Mit DA2 als Spin-off oder als völlig eigenständiges Spiel, hätte man die Chance auf einen würdigen Nachfolger jedenfalls nicht verspielt.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263144 EXP - 10. März 2011 - 12:57 #

:-)

Ich habe Pool of Radiance geliebt, gerade der Kämpfe wegen. Ich fände es interessant, was manche lautstarken Bioware-Kritiker sagen würden, wenn z.B. dessen Kampfsystem (in modernem Grafik- und Effektgewand) in Dragon Age 2 wäre. Glaube nicht, dass das irgendwer spielen wollte...

Das Dumme an sogenannten Oldschool-RPGs war, dass Komplexität und Leid so eng beisammen lagen. Man kann, glaube ich, nicht das eine (also das Drehen an kleinsten Stellschrauben) ohne das andere (also endlos lange Züge in einem Rundentaktikmodus, zum Beispiel) haben. Damals kannte man es noch nicht anders, es gab keine bessere Bedienung oder schlankere Abläufe, darum hat man's ertragen und sich an der Komplexität erfreut. Ist aber ganz schwer in die heutige Zeit zu bringen, weil sich die Ansprüche an Bedienbarkeit und Lebenszeitschonung einfach weiterentwickelt haben bei der Masse der Computerspieler.

Mich beeindruckt zurzeit privat Tactics Ogre -- das ist mal ein Spiel, das sich traut, den Spieler zu quälen! Ach, halt, ist ja auch ne Umsetzung eines uralten Spiels aus der Frühzeit der Videospiele... Und dabei hat Square-Enix wirklich sehr viel getan, um es im Vergleich zu früher zu entschärfen, und die Bedienung zu perfektionieren.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 11. März 2011 - 9:51 #

...wie Du sagst, man kannte damals nichts anderes und es gab nichts anderes: Und selbst als Schüler mit x-tausend Stunden Freizeit mußte man bei Bard's Tale erstmal das Ende zu Gesicht bekommen, und dann hatte man ca. 2000 mal neu geladen.

Insofern glaube ich, daß "wir (Mitt)Vierziger" heutzutage wahrscheinlich solche Spiele wie Dragon Age: Origins meinen, wenn wir "Old School RPG" sagen, weil man da schon ziemlich viel taktieren und einstellen kann, aber der heute übliche Luxus bei Optik und Bedienung schon vorhanden ist. Die echten alten Spiele beenden wir kopfschüttelnd amüsiert nach 20 Minuten und wundern uns, was damals mit uns los war ;)

Olphas 20 Gold-Gamer - Abo - 20879 EXP - 11. März 2011 - 11:25 #

Das stelle ich bei mir aber auch fest. Ich habe damals viele der Old-School-Rollenspiele gespielt. Vor allem die SSI-Spiele wie Krynn oder auch Buck Rogers(!) hatten es mir angetan, sowie natürlich die Ultima-Spiele. Ultima V hab ich damals auf dem C64 gespielt, was eine ziemliche Quälerei war. Das hat mich aber nicht davon abhalten können, damit Spaß zu haben.
Aber heute muß ich es einfach nicht mehr soo kompliziert haben. Und meine Frusttoleranz ist auch nicht mehr so hoch, wie sie damals war. Aber wie ihr schon sagt: Damals kannte man es gar nicht anders und war glücklich mit dem, was möglich war.

Valiant (unregistriert) 12. März 2011 - 12:46 #

Ein schöner Beitrag!

Ich spiele heute auch noch riesig gerne Baldur's Gate, Neverwinter Nights und Co.

Aber einen neuen Titel dieser Art brauche ich eigentlich nicht, da ist mir ME2 bedeutend lieber. Noch nie hatte man so sehr das Gefühl, mittendrin zu sein in einer Geschichte. Dafür habe ich auch die Ballerlevel und Kistenlabyrinthe in Kauf genommen.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 16. März 2011 - 12:18 #

Ich würde es ja auch in Kauf nehmen - mein Problem ist aber, daß ich zu blöd bin, um die Ballerlevel zu überleben, Beispiel Mass Effect 1. Also *muß* ich "Old School" wie Dragon Age 1 haben, damit ich schön old-school auf Pause drücken kann...

Darvinius 13 Koop-Gamer - 1355 EXP - 10. März 2011 - 9:43 #

Also ich freu mich darauf. Und seien wir mal ehrlich wer hätte nach der Ankündigung damals schon zu Origins Zeiten gedacht das das Spiel wieder ein Triple A Titel wird nach so kurzer Entwicklunszeit.Einfach Erwartungen nicht ganz so hoch setzen und trotzdem Spass haben oder einfach nicht kaufen. Das schöne ist ja es zwingt niemand Niemanden :)

Anonymous (unregistriert) 10. März 2011 - 11:00 #

Modern....Zeitgemäß......Fast......Äction.......Cool.....ist IN.

Old-School ist OUT.

So einfach ist das für viele Gamer.

Welche Parameter definieren in der Entwicklung von Unterhaltung Begriffe wie Modern und Zeitgemäß ?

Welche repräsentative Umfrage belegt plausibel das was Gamer mögen ?

Old-School ist out ? Wer sagt das ? Ist modern deswegen besser als klassisch, weil es nicht alt ist ?

Die Beatles generieren heute noch mehr Umsatz als die meisten Bohlen-Affen oder andere Privatsender-Superstars. Wie kann das sein ?

Eine gute Unterhaltungskultur sollte sich durch Vielfalt auszeichnen
und nicht ausschließlich durch triviale Strukturen.

Computerspiele sind mittlerweile auf einem Niveau angekommen, das es bedenklich ist.Der Weg den Bioware hier einschlägt ist nicht modern, sondern dreist. Marketing und Videoclips präsentieren hier was ganz großes, die Realität sieht aber anders aus !

1.
Die vorhandene Engine wird kontrastreicher und farbenfroher verwendet.
2.
Auf atmosspährische Aspekte wie -belebte Städte- stimmige Tavernen-stimmiges Umland- Wind und Wetter- Tierwelt usw. wird komplett verzichtet.
3.
Rollenspieltypische Kernelemente wie die Austattung und die Entwicklung der Charaktere wurden gestrichen.
4.
Scheitern ist auf dem vorgegebenen Schwierigkeitsgrad nicht mehr erlaubt.Das Spiel kämpft für Dich ganz alleine.
5.
Zwischensequenzen aus dem Videoeditor am Fließband, die durch mittelmaß und schlechte Kamera gekennzeichnet sind.
6.
Gekloppe und vorallem Gekloppe im hauseigenen Levelbaukasten mit Krankenhausatmosphäre.
7.
Fünf Höhlen reichen der edlen Rollenspielschmiede Bioware für das ganze Epos.Die werden für alle Quests umweltfreundlich wiederverwertet.
8.
Weitere Höhlen und Zwischensequenzen als kostenpflichtiger DLC. Unsere Marketingabteilung wird Euch schon klarmachen wie cool und fast paced das Zeug ist
9.
Den Rest übernehmen die kritischen Redakteure der Onlinetests, die fast alle in der Schule nur Zahlensysteme ab dezimal 80 gelernt haben.
10.
Und den allerletzten Rest macht dann die Zielgruppe, die wahrscheinlich zu dumm ist um ein Loch in den Schnee zu pi......

Best
ZG

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263144 EXP - 10. März 2011 - 12:49 #

Danke für deine selbstbewusste Meinung in Form der "10 Gebote". Mit einigen Punkten kann ich übereinstimmen, mit anderen nicht, aber deinen 9. Punkt empfinde ich als Frechheit angesichts eines extrem ausführlichen Tests von Christoph, der ja wohl keinen der Kritikpunkte verschweigt, sondern sie im Gegenteil sehr ausführlich darlegt. Hast du den Test eigentlich gelesen?

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 10. März 2011 - 15:50 #

Ich bin nicht anonym, aber auch ich war überrascht als ich mit lesen des Tests fertig war, dass die Zahl am Ende so hoch war. Ich hätte vom Text her mehr was in der 7er-Region erwartet, höchstens(!) eine 8, aber sicher keine 8,5.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263144 EXP - 10. März 2011 - 17:43 #

Hi Makariel, ich nehme mal deinen Post als Anlass, um etwas genereller auf ähnliche Meinungen zu antworten.

Aber erst mal konkret zu deinem "Ich hätte vom Text her was in der 7er Region erwartet": Dann musst du weite Teile des Textes nicht an dich heran gelassen haben, wo wir vom "großartigen Rollenspiel" etc. sprechen, und dies auch begründen. Die positiven Punkte überwiegen den Test doch deutlich, und ich brauche sie hier nicht noch einmal aufzuzählen.

Ihr werdet im übrigen so gut wie keinen GamersGlobal-Test finden, in dem nur vorbehaltlos gelobt wird, selbst bei 9.0er und 9.5er Wertungen kritisieren wir ausführlich das, was uns nicht gefällt. Wenn wir dennoch eine hohe Wertung vergeben, wünschen wir uns eigentlich ungefähr folgende Reaktion: "Aha, die haben sich das genau überlegt, die Fehler gefunden, abgewogen und vergeben dennoch eine hohe Note. Also ist die Note besonders glaubwürdig." Denn so sehen wir das.

Stattdessen scheint es aber bei einigen eher so anzukommen: "Die äußern viel Kritik, und geben dennoch eine gute Note, die haben entweder keine Ahnung oder sind bestochen. Die Note ist völlig unglaubwürdig." Offenkundig wäre es solchen Lesern lieber, wir würden Kritik verschweigen, damit die Note passt? Oder ist es nicht einfach so, dass unsere Note nicht zu dem passt, was sie selbst halt so geben würden, und darum muss sie einfach falsch sein und auch schlecht begründet?

Diese Wahrnehmung können wir nicht ändern. Wir neigen auch nicht zu Signalwertungen, um damit Eigenmarketing zu betreiben. Wer also glaubt, dass es von besonderer Objektivität oder Testkompetenz zeugt, einem sehr guten Spiel wie Dragon Age eine 70% drunter zu knallen, der wird anderswo sicher besser bedient.

Wir gehen anders vor: Wir bewerten nach besten Wissen und Gewissen und nach sehr ausführlicher Beschäftigung mit einem Spiel. Daraus entsteht eine Note. Diese enthält aber keine Faktoren wie "früher war alles besser", solche Faktoren muss jeder Leser für sich selbst einrechnen. Das geht mit unseren Tests vorzüglich: Ich glaube nicht, dass ihr zu diesem Spiel oder vielen anderen irgendwo sonst ausführlichere Tests findet. Also habt ihr die Fakten auf dem Tisch, und könnt selbst entscheiden. Nur werft uns doch bitte nicht vor, Text und Wertung würden nicht zusammen passen -- das stimmt einfach nicht.

xPhil (unregistriert) 10. März 2011 - 18:30 #

Ich denke der Punkt ist, dass unterschiedliche Spieler Vor- und Nachteile anders gewichten. Ganz offensichtlich, denn dem einen bleiben nach dem Lesen des gleichen Tests mehr positive Aspekte in Erinnerung, dem anderen eher die nicht so guten.

Das ist doch ganz normal und bedeutet gleichzeitig, Wertungen können nicht die Meinung aller wiederspiegeln. Dank eines ausführlichen Testberichtes, kann man sich ein recht gutes eigenes Bild vom Spiel machen, ohne es selbst gespielt zu haben. Das ist etwas Tolles! Grob gesagt: Je differenzierter und unterschiedlicher die Meinungen zu einem Spiel nach dem Lesen eines Tests sind, desto genauer (und damit besser) muss er gewesen sein. Wertungen sind für mich nur eine Tendenz, was dahinter steckt ist viel wichtiger. In diesem Sinne - vielen Dank für den ausführlichen Test!

JC (unregistriert) 10. März 2011 - 19:12 #

Ich wundere mich immer wieder über deine eingestreuten Stiche gegenüber den eignen Kollegen und anderen Spielern. Das war schon bei King Arthur bei den Flop10 so, wo du allen Redakteuren (u.a. Martin Deppe) und Spielern die King Arthur gut fanden eine "gamey"-Spielweise unterstellt hast, strategische Inkompetenz sozusagen, und nun unterstellst du Jörg Luibl von 4p indirekt Inkompetenz aufgrund mangelnder Objektivität. Warum bist du da so aggressiv, oder verstehe ich dich falsch?
Hältst du eure Tests etwa für objektiv? Wie kann denn eine Rezension eines qualitativen Mediums überhaupt objektiv sein? Es geht doch hier um Meinungen, und du stellst es explizit so dar, als wäre DA2 faktisch und unbestreitbar "sehr gut". Es spricht doch nichts dagegen freundlich darüber zu diskutieren! Auch über GG sollte man doch kritisch aber freundlich reden dürfen.

Bei Mass Effect 2 war ich auch eher eurer Auffassung. Da war im ersten Teil schon die Richtung gen Shooter-RPG mit intensiven Storytelling absehbar. Aber wenn ein Hersteller Dragon Age 2 drauf schreibt, erwarte ich eine gewisse Konsistenz zum Vorgänger und keine so krassen Brüche. Dafür gibt es Ableger!

Mir ist die Zahl die ihr unter den Test gesetzt habt egal, denn nach der Demo und eurem Text war das Spiel für mich schon vorläufig uninteressant.
Christophs Meinung kann ich aus dem Text aber vollkommen nachvollziehen, ich hätte mir jedoch eine Zweite z.B. von Kevin gewünscht um dem subjektiven Empfinden des Spiels mehr Platz zu geben.

Schönen Gruß, ehrlich!

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 11. März 2011 - 10:00 #

Was mir hier auffällt, daß ich eine Idee auch gut fände: Bei besonders großen Tests zu wichtigen Spielen zusätzlich zum offiziellen "Fazit" Kästen mit den "Privatmeinungen" von zwei oder drei GG-Redakteuren (ja ja, so wie in der GameStar): Denn die sind oft sehr aussagekräftige Zusammenfassungen des Gesamteindrucks, die aber weniger auf die "Konsistenz" zum offiziellen Test achten müssen als das offizielle Fazit.

In gleicher Weise finde ich bei GameStar die Kurz-Meinungen und Sterne auf der Team-Seite sehr interessant, die dort monatlich zu jeweils drei Spielen vergeben werden. Man hat schon etwas das Gefühl, dort erfährt man, wie ein Spiel "wirklich" ist, insbesondere wenn man einen Redakteur lange "kennt".

Auffällig für mich weiterhin: Bei Tests zu Fortsetzungen kommt oft raus, was beim vorigen Teil nicht so toll war ("...endlich keine fummeligen stundenlangen Zufallskämpfe gegen überflüssige mobs mehr"), obwohl das im ersten Test merkwürdigerweise vor lauter Lob und Begeisterung nirgends zu lesen war ("tolle Kampftaktik!"). - Das betrifft aber jetzt ausdrücklich nicht GG! ;)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 263144 EXP - 11. März 2011 - 14:36 #

Kästen: Gute Idee, da denken wir mal drüber nach. Vielleicht fällt uns ja sogar noch ein bisschen was schlaueres ein als nur "Me too".

JC (unregistriert) 11. März 2011 - 21:08 #

Schade, dass du dich zwar auf meinen Beitrag beziehst, aber nicht direk antwortest.

Tearwiz 10 Kommunikator - 499 EXP - 10. März 2011 - 19:16 #

Der lange und gut geschriebene Testbericht hat mir wirklich gefallen. Gleichzeitig habe ich aber anhand der geäußerten Kritik gemerkt, dass DA2 anscheinend überhaupt nicht meinen Ansprüchen an ein Rollenspiel gerecht wird und daher war ich überrascht, dass dennoch eine sehr gute Bewertung dabei herauskam.

Das der Test mir trotz dieser Diskrepanz viel gebracht hat, sieht man ja schon deshalb, dass ich mir ein Bioware- Spiel mit einer 85% - Bewertung nicht kaufen werde, obwohl alle ihre Spiele seit Baldurs Gate 1 in meinem Schrank stehen. Daher danke für den Test und das gesparte Geld.

Anonymous (unregistriert) 10. März 2011 - 13:45 #

Hallo Herr Langer,

das ist ja gerade das was mich so aufregt!
Die Dinge werden im Test benannt, ja das ist richtig. Nur sind diese
erheblichen Schwächen offensichtlich irrelevant wenn es am Ende um die Wertung geht.

Ich habe übrigens den ganzen Test gelesen, dass sollte doch selbstverständlich sein.

Aber ob die neue Zielgruppe des neuen Drachen Zeitalters den ganzen Test ließt, dass wage ich zu bezweifeln.

Die schauen nach den Wertungs-Prozenten, und da hat GamersGlobal, DA2 ein Sehr Gut verpasst.

Sie sind lange genug in diesem Geschäft, Sie haben Kontakte und Gewicht innerhalb der Branche, und wenn nicht Leute wie Sie vor dieser Entwicklung in der Gamebranche warnen, wer denn dann ?

Best
ZG

Tearwiz 10 Kommunikator - 499 EXP - 10. März 2011 - 14:48 #

Ich sehe das eigentlich ähnlich, als ich den Test gelesen hatte, war ich äußerst überrascht, dass am Ende 85% als Ergebnis herauskamen. Der Test klang in den allermeisten Teilen äußerst negativ, während 85% für mich ein herausragendes Spiel kennzeichnen.

Wenn Spiele mit mittleren Schwächen wie "Cities in Motion" 65% bekommen, ist es mir ein Rätsel wie ein Spiel mit "einer belanglosen Story und Cliffhanger- Ende" so eine Wertung verdienen kann- gerade weil ich den Test gelesen habe.

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7542 EXP - 10. März 2011 - 15:25 #

Dito.
Sehr viele negative/durchschnittliche Punkte, darunter eben auch für ein RPG so wichtige wie Story und Charaktere. Da hätte ich bestenfalls mit einer 8.0 gerechnet.
Ich hatte bei einigen Rezensionen den Eindruck, dass es da einen gewissen Bioware-Bonus gab.

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 10. März 2011 - 17:43 #

naja gemessen daran wer da bei GG testet, mit welchen Erwartungen und mit wieviel hören sagen da ein Spiel getestet wird und letzendlich wer den Testbericht schreibt und das letzte Wort bei der Endnote hat klafft da eben oft eine große Lücke zwischen aufgezählten negativ Punkten im Test und der Endwertung.

Das ist hier einfach so.

ein informatives Videoreview gibts bei gametrailers.com
oder einen sorgfältigen Veriss gibt's mal wieder beim 4players Jörg :)
etc. etc...

am lächerlichsten finde ich immer nur dass ein Party RPG direkt mit so Solo Spielen wie einem Elderscrolls, Gothic oder Witcher vergleicht werden, daran u.a. kann man schon die Kompetenz der Tester messen...

scheisse ich mag DA2 immernoch, teilweise ist es mir zwar echt zu sehr auf Sparflamme und die umgebungen Copy&Paste like wie Oblivion Dungeons designt aber hey, solange mir die gesammt Handlung noch nicht zu flach daherkommt ist es voll OK.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 10. März 2011 - 18:13 #

Und Luibls 70% sind noch immer ein befriedigendes Ergebnis, steht da sogar drunter.^^

Anonymous (unregistriert) 10. März 2011 - 19:09 #

Luibls 70% = 80-85% bei fast allen anderen. War doch schon immer so.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 10. März 2011 - 23:49 #

Dann passt Luibls Text wenigstens gut zur Wertung. Und 70% sind ja noch immer ein gutes Spiel, eben eins mit ordentlichen Abstrichen und die sind, wenn man sich den Vorgänger ansieht, zweifelsohne vorhanden.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 11. März 2011 - 10:02 #

Wieso muß es da zwischen den verschiedenen Tests immer ein "richtig" und ein "falsch" geben? - Genau das ist ja das tolle: man liest drei ausführliche Tests, und dann weiß man, ob einem das Spiel gefallen wird, bevor man's gekauft hat. Denn wir sind doch alle nicht zu blöd einzuordnen, wer was geschrieben hat und was das nach x Jahren Spieleerfahrung für uns jeweils persönlich umgerechnet bedeutet, oder doch?!

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8553 EXP - 12. März 2011 - 2:06 #

Meine Aussage bezog sich nicht auf richtig oder falsch sondern darauf, dass man beim Lesen eines Reviews eine gewisse Erwartungshaltung bezüglich der Wertung am Ende des Artikels aufbaut.

Valiant (unregistriert) 12. März 2011 - 12:52 #

Im Prinzip könnte man diese alberne Wertungsvergabe auch endlich ad acta legen. Das gibt es weder bei Filmen, noch bei Büchern, noch bei Musik. Computerspiele wollen doch immer gerne als ernsthaftes Medium begriffen werden, dann wär's doch mal an der Zeit, dieses Relikt aus Kindertagen dem Orkus der Vergessenheit anheim zu führen. :)

Anonymous (unregistriert) 10. März 2011 - 18:10 #

War für mich nach dem Durchlesen des Tests auch ein totales Überraschungsmoment, die hohe Wertung, hatte eher mit einer 7.0, maximal 7.5 gerechnet.
Ich denke, die Endwertungen haben im Laufe der Entwicklung des Spielejournalismus einfach eine Art Bedeutungsverschiebung erfahren.
Zu seligen "Happy Computer"/"Power Play"-Zeiten waren Spiele um die 65-70% auch noch gut, heute entspricht so was in vielen Fällen einem absoluten "Finger weg!", Spiele ab 80% waren sehr gut, nach heutigen Maßstäben entspricht das beinahe schon "Durchschnitt", Spiele ab 90% waren absolute Ausnahmefälle, Perlen für die Ewigkeiten gewissermassen, heutzutage scheinen 90er und Platinawards bei entsprechendem AAA-Status und entsprechender Marketing-Power dahinter beinahe planbar... :D
Inflation eben, wenn´s beim Geld so ist, warum nicht auch bei den Wertungen.

Das eigentlich Wichtige scheint heutzutage (zumindest bei den noch anständigen Magazinen) meistens halt doch im Text zu stehen, wer sich auf den Zahlenblender am Schluss verlässt, ist selbst schuld, der intelligente Kunde informiere sich über Foren, Videos, Demos, und als Dreingabe und zur Abrundung gerne auch noch den eine oder anderen Review.

Ab und an tauchen ja immer wieder neben den gängigen bekannten Praktiken wie Embargos, Anzeigenschaltung etc. solche hochinteressanten, abgründigen Stories über den massiv ausgebübten Druck der Publisher auf die Journalisten auf, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit nur die Spitze des Eisbergs darstellen.
Vielleicht ist es ja so in der Art, dass das Marketing der Publisher bestimmte, wahrscheinlich den Gehaltsbonus bestimmende Zielvorgaben hat, z.B. "Durchschnittswert der Reviews des Spiels X muss z.B. 85% sein", den diese dann natürlich versuchen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu erreichen. Realiter wird es wohl auch gemittelt tatsächlich so sein, dass jedes Wertungsprozent mehr einem bestimmten Mehrumsatz und -gewinn gleichzusetzen ist.
Und die Journalisten/Redaktionen spielen bei diesem Spiel je nach persönlichen Moralvorstellungen mehr oder minder mit und bekommen ihrerseits über Sponsoring und/oder andere Zuwendungen an das jeweilige Presseorgan direkt oder indirekt ihren Teil des Kuchens, den letztendlich die Endkunden mit ihren Käufen backen, ab.

Also überspitzt formuliert:
Gesamtwertung früher: reale, faire Bewertung des Spiels, auf die man sich ungefähr verlassen konnte.
Gesamtwertung heute: Zahlenfetisch mit dem die Marketing-Leute des Publishers sich vor ihren Weisungsbefugten und Geldgebern zu rechtfertigen haben und der ansonsten noch für ideelle Auseinandersetzungen unter Fanbois taugt

Meinung ist Macht.

GamersGlobal ist mit dieser "Analyse" ausdrücklich nicht gemeint sondern spielt hier eher noch die Rolle des "Felsen in der Brandung". Sind eher die grossen Online-Magazine des angelsächsischen Sprachraums.

Warwick81 (unregistriert) 10. März 2011 - 22:34 #

Da verklärst Du Dir aber ganz ordentlich die "gute alte Zeit". Ich habe jahrelang die Powerplay gelesen und die Wertungen waren damals genauso fair oder unfair, gerecht oder ungerecht wie heute.

Heute muss man viel differenzierter testen, die Spiele sind komplexer aber im Schnitt auch qualitativ viel besser. Richtige Totalausfälle gibt es im Verhältnis zur Spielemenge immer seltener - heute gibt man keinem Tetris mehr 96% (wie die PP damals, nicht wahr, Herr Lenhardt? :-) ).

Dennis Ziesecke 21 Motivator - Abo - 27227 EXP - 11. März 2011 - 0:50 #

Stimmt, 96% für Tetris ist nicht gerechtfertigt. Ich hätte 97% gegeben.

Makariel 17 Shapeshifter - Abo - 8850 EXP - 11. März 2011 - 12:07 #

Ich würde Tetris 100% geben.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 11. März 2011 - 12:32 #

Dann werdet Ihr das neue PS3-Tetris lieben, mit x Spielmodi und live gegeneinander etc.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1320 EXP - 10. März 2011 - 23:33 #

Ich finde der Test ist gut geschrieben. Nur die Wertung passt nicht...

Inno 12 Trollwächter - 1133 EXP - 11. März 2011 - 0:34 #

Und täglich grüßt das Murmeltier *sigh*

Ich wünsche mir endlich mal eine Seite, wo nicht bei jedem Test über diese absolute, nichtssagende Wertungszahl diskutiert wird. Es sind die Stärken und Schwächen aufgelistet und auch im Testbericht wird darauf eingegangen.. da sollte sich doch nun wirklich jeder seine eigene Meinung bilden können, ob das Spiel nun gut oder schlecht für einen ist. Egal ob da 0.0 oder 5.0 oder 8.5 steht.. manches was da als Schwäche steht, empfinde ich wieder als Stärke oder vice versa. Von daher ist die Zahl irrelevant.

Edit: Ihr solltet auch das "Untergenre: Klassisches Rollenspiel" im Steckbrief ändern. Das ist wohl nicht mehr ganz zutreffend.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 11. März 2011 - 10:11 #

Das liegt nicht an der Seite, sondern an den Kommentatoren ;)

Aber ich verstehe, was Du meinst. Ich habe schon überlegt, ob ich mir nicht eine Seite wünsche, wo ein genau solcher Test wie hier steht - aussagekräftig, differenziert, nachvollziehbar, ermöglicht Vergleiche mit eigenen Vorlieben etc -, der aber am Ende KEINE Wertungszahl vergibt, sondern quasi sagt: Lest und entscheidet selbst, wie gut das Spiel FÜR EUCH ist!

Im Ergebnis bin ich nicht sicher. Bei Spielen, von denen ich weiß, daß sie objektiv hohe Qualität haben werden und bloß überlege, ob sie mir persönlich gefallen, ist mir die Zahl vollkommen egal und es kommt nur auf den Test-Text an (Dragon Age, Witcher, FIFA, AAA-Spiele halt). Aber bei Spielen, deren Tests ich wahrscheinlich nicht gelesen hätte, weil es nicht mein Genre ist oder ich bislang nichts dergleichen gespielt oder gekannt habe, werde ich doch öfters über die (gute) Note darauf aufmerksam.

Valiant (unregistriert) 12. März 2011 - 12:53 #

Dafür! :)

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 EXP - 20. März 2011 - 13:11 #

An und für sich finde ich auch prima, die ständigen Wertungsdiskussionen nerven einfach nur und die Zahl ist letzendlich nicht so ausschlaggebend wie der Test/das Testvideo. In deinem letzten Satz beschreibst du das Problem, dass ich da auch sehe. Dem könnte man aber mit Listen entgegentreten, in denen sehr gute Spiele des jeweiligen Genres vertreten sind.

Momsenek 12 Trollwächter - 1103 EXP - 11. März 2011 - 1:33 #

Bis auf die wiederkehrenden levelabschnitte finde ich das spiel suchterregend und hammer :-) die ganzen dialoge und nebenquests sind so zahlreich und durch die entscheidungsvielfalt will man einfach immer weiter questen ! Ich hab auch endlich wieder eine bessere bindung zu den charaktere und deren geschichten. Mir persoenlich gefaellt die story und questentwicklung so gut (serienmoerder) , das ich ueber die leveldesigns hinweg schaue :-)

anon anton 06 Bewerter - 64 EXP - 11. März 2011 - 6:27 #

Der Vorgänger war weit besser, der hier macht irgendwie keinen Spass.
Zuviel Kino und darin nichtmal überzeugend, da bot Teil 1 mehr.
Die Grafik des Vorgängers gefiel mir auch besser, mehr Details, mehr Liebe.
Kämpfe machen Laune, seit Batman&Arkham kann mich in der Hinsicht aber kaum mehr was überzeugen.
Ich würde dem Spiel eine 5.5/10 geben. Guter Durchschnitt.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 11. März 2011 - 10:03 #

5.5 ist halt aber nicht guter Durchschnitt, sondern de facto ein Abraten vom Kauf eines schlechten Spiels.

Anonymous (unregistriert) 13. März 2011 - 21:22 #

Das ist kein Fakt, sondern eine Frage der Konvention. Beim Videoreviewer "Angry Joe" ist 5 eben de facto durchschnittlich gut.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 16. März 2011 - 12:23 #

Ok, geschenkt. Dann präzisiere ich: Bei 99% aller Computer- und Videospiel-Tests ist 5.5 (oder 55%) gleichbedeutend mit "kauf das nicht!"

anon anton 06 Bewerter - 64 EXP - 11. März 2011 - 16:05 #

Nun über die Definition von 5.5. kann man streiten, bleibe aber bei der 5.5
Meinetwegen gehobener Durchschnitt.

Faxenmacher 15 Kenner - 3671 EXP - 11. März 2011 - 23:03 #

So ich habs, es macht Spass *ui* ;)! Und mit dem High Texture Pack sieht es einfach gut bis sehr gut aus!

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 12. März 2011 - 10:45 #

also alles in allem ist das Spiel immernoch Super, (gibt leider nix konkurrenz Produkt ausser den Vorgänger).

nur im Detail (vor allem das Interface) wurde echt viel gestrichen und einfach nur Steril und lieblos "präsentiert".
übrigends ist "Schwer", noch zu einfach allerdings stört mich auf Alptraum dass ich mit dem Magier keine Massenvernichtungswaffen mehr einsetzen kann.

schwertmeister2000 12 Trollwächter - Abo - 877 EXP - 12. März 2011 - 12:41 #

als alter Baldurs Gate Veteran und Gothic 1&2, Risen-fanatiker gehöre ich sicher zur ersten Zielgruppe...

ich hatte es bei Steam vorbestellt und dann storniert als ich die Demo in Augenschein nahm und einschlägige Foren durchlas...

Leute tut mir einen Gefallen, rettet die Ehre von qualitativ hochwertigen und anspruchsvollen Games und lasst nicht zu dass Verkaufszahlen Diktatorenfirmen wie EA recht geben und die munter weiter solche Games in der Pipeline haben...

Das einzige was EA treffen kann bei Zukunftsentscheidungen auf z.b. die BIOWARE-Strategie auf Entwicklungen in Zukunft ist

EURE VERWEIGERUNG... KAUFT DIESES SPIEL NICHT....macht euren UNMUT in diversen FOREN Platz...nur so können WIR (die Spieler...Konsumenten...Endverbraucher) etwas bewegen...

Wer jetzt für 50 Euro dieses Spiel kauft, der ist MITSCHULD daran, dass nur noch solche oberflächlichen , für Casual-gamer bestimmten , allein auf Profit abgerichteten Games entwickelt werden...

Meine Meinung: Dragon Age 2 ist die Verarsche am Kunden und der Versuch, mit oberflächlichen Inhalten den maximalen Profit zu erreichen.

Leute stoppt diesen Versuch...sagt klar NEIN und verweigert den Kauf...dann habt ihrs in der Hand ...

Valiant (unregistriert) 12. März 2011 - 12:56 #

Kann mir nicht einfallen. Ich denke vielleicht darüber nach, ob ich mir Risen 2 zum Vollpreis kaufe, nachdem die letzten beiden Kapitel des Vorgängers nur aus drögem, handlungsfreien Gekloppe bestanden haben, aber DA2 war ein Vollpreiskauf bei Steam zur VÖ und bisher habe ich es nicht bereut, denn trotz aller Schwächen macht es Spaß.

Deshalb: Leute, untersützt diesen Weg...sagt klar JA und tätigt den Kauf...dann habt ihr's in der Hand...

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 12. März 2011 - 15:06 #

Ich unterstütze diesen Weg. Ich sage JA und haben den Kauf getätigt!

Ob ich es bereuen werde, werde ich noch sehen. Ich glaube aber nicht.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 EXP - 20. März 2011 - 13:06 #

Dragon Age 2 ist meilenweit von einem Casual-Game entfernt.

Christoph Hofmann Redakteur - 55036 EXP - 20. März 2011 - 15:12 #

sieht man ja auch an meinem Kompendium ;).

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 12. März 2011 - 15:06 #

So, die SIGNATURE EDITION vom Spiel ist heute eingetroffen. Der Freude wich dann aber gleich leichter Frust nachdem ich die Folie von der Packung entfernt hatte.

3 DLC-Codes?

Es ist schon Bumse genug das der Bonus-Content nur in Form von DLC's dabei ist, aber kann er dann nicht wenigstens in Form eines einzelnen Codes beiliegen???

Genug gemeckert. Die beiden "Haupt"-DLC's ( Exiled Prince & Black Emporium ) die der SE beiliegen sind zumindest relativ schnell über die 360 heruntergeladen ( je ca. 60 MB & 20 MB groß ), aber für den Soundtrack und ein paar Bonus-Gegenstände muss ich mich erst auf der Bioware-Website anmelden. KOTZ.

Hab ich keinen Bock zu, bleibt der Soundtrack halt auf den Servern bei EA.

Schöne Sache am Rande ( Obwohl es mir egal ist. ) ist das die britische 360-Version von DRAGON AGE 2 alternativ auch noch die komplette deutsche Version des Spiels auf der DVD hat.
Mit den 44€ die Sie derzeit bei den Händlern in UK kostet ist das ein ganz angenehmnes Angebot.

schwertmeister2000 12 Trollwächter - Abo - 877 EXP - 12. März 2011 - 17:17 #

lol...maja kauft ruhig aber bitte erzählt mir nicht in nem Jahr dass ihr nen richtig episches Rollenspiel mit epischer handlung , guter grafik und sehr gutem gameplay wollt was (min.) 3-4 jahre an Entwicklung fordert...wer einen 1.5 Jahre alten Titel kauft ist selber schuld... das sind doch auch die leute die sich Centurion in der Videothek ausleihen und sich über nen "authentischen" Sandalenfilm freuen ...lol...B.Z. und Bild-Zeitung lässt grüßen ... in Dragon age 2 geht es doch nur noch um ne oberflächliche Inszenierung einer Stadt mit wiederholten weichgespülten gleichen Texturhintergründen und nen paar Schubladencharakteren , wo die dt. Synchro mehr schlecht als recht ist ...lol... und wer den Magazinen die 8.5 bis 87% abnimmt ohne mal kritisch zu hinterfragen hat den Titel Intelluigenz nicht verdient ... naja ...wie im alten Rom ... Opium fürs Volk...Scheiße für die Massen... (sagte ein bekannter Liedtexter...ich distanziere mich ausschließlich davon) ---aber wer sowas kauft ist nen waschechter RTL-2 Gucker und Consumer ...lol :P

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 EXP - 12. März 2011 - 18:17 #

Nr. 1: Ich werde so ein RPG bestimmt nicht fordern.
Und die Qualität eines Spiels hängt bestimmt nicht von dessen Entwicklungszeit ab, eher vom Können und dem Ziel das sich die Entwickler gesetzt haben, aber gut.

Nr. 2: Ich habe mir CENTURION in der Videothek ausgeliehen und fand Ihn gut. Niemand hat behauptet das dieser Film ein "authentischer" Sandalenfilm ist. Ein Film muss nicht zwingend "authentisch" sein um zu unterhalten.

Nr. 3: Keine Ahnung was das mit der Bild-Zeitung zu tun hat.

Nr. 4: Du hast weiter oben geschrieben das du DRAGON AGE 2 abbestellt hast. Keine Ahnung also wie du dir dann so ein fundiertes Urteil über dieses Spiel bilden kannst, aber OK.

Nr. 5: Ich glaube die Magazine wissen schon ganz gut was Sie da vergeben, und den Titel "Intelluigenz" will ich mir nicht verdienen. Was immer das soll..

Nr. 6: Wenn du dich von dem Zitat distanzierst, warum zitierst du es dann überhaupt?

Nr. 7: Ich habe DRAGON AGE 2 gekauft und schaue nicht RTL 2 und konsumiere diesen Sender auch nicht. Und jetzt?

Ich kann nichts dafür das du Aggro auf EA und BioWare bist. Aber die Verkaufszahlen werden am Ende zeigen ob der Weg den Sie eingeschlagen haben richtig oder falsch war.
Ich glaube auch eher das, wenn man das Spiel komplett boykottieren würde, EA BioWare nicht plötzlich ein klassisches BALDUR'S GATE 3 aus dem Boden stampfen lassen würde, sondern BioWare zusammen stampfen würde.

Und was ist eigentlich mit manchen Leuten hier los? Da gönnt der eine dem anderen das Spiel nicht. Wie im Kindergarten...

volcatius 17 Shapeshifter - Abo - 7542 EXP - 12. März 2011 - 18:46 #

Die kurze Entwicklungszeit hat DA2 definitiv nicht gutgetan, angefangen von der belanglosen Story über Levelrecyling und beschränkte Schauplätze bis zu wiederaufgegriffenen Musikstücken.
Aber dafür sind jetzt Proportionen, Mundwerk und Waffen größer - "Rated T for Teen".

Valiant (unregistriert) 13. März 2011 - 11:51 #

Bioware hat leider schon bei "Dragon Age: Origins" Blut und Titten mit erwachsenen Spielinhalten verwechselt. Das haben sie bei Mass Effect besser hinbekommen, auch wenn da die Romanzen viel zu sehr auf das Bett als Ziel und Inhalt aller Bemühungen ausgerichtet waren.

Kendrick 09 Triple-Talent - 250 EXP - 13. März 2011 - 21:54 #

Ich stimme eigentlich zu, dass DA2 abgesehen von einigen Merkmalen der Präsentation keine direkte Verschlechterung zu DA:O bedeutet. Die Origins-Geschichten waren eine schöne Sache, aber im Grunde schon ein verringertes Feature im Vergleich zu der angekündigten Nichtlinearität durch das ganze Spiel hindurch. Die Geschichte bot nur wenige merkbare Veränderungen, die Charaktere machten kaum Entwicklungen durch, der Humor war allgemein etwas aufegesetzt. Die Kämpfe waren größtenteils übelstes Grinding. Die Gebiete waren monoton, atmosphärearm, Städte waren leblos. Der Grund, weswegen DA:O besser ist, ist eine Sache der eigenen "Fantasie". Eine eigene Rasse zu wählen, oder einen nichtsprechenden Charakter zu haben, davon hängt für mich nun wirklich nicht alles ab. Das alles kann man flüssiger, "spielbarer" gestalten, das ist durchaus richtig.
Der Vorwurf der Kommerzialisierung und der übereilten Entwicklung stimmt dennoch. Denn man ist den einfachsten Weg gegangen, man hat nichts neues, eigenständiges gemacht, man hat sich den Schwierigkeiten der Verbesserung des alten Titels nicht gestellt, sondern sich dem Mainstream angeglichen, und sichergestellt, dass nicht "zu viel" passiert, oder dass es "zu viel" Inhalt, Neuerungen, Schauwerte und Tiefe gibt. Alles ist minimiert und vereinfacht, das Charaktersystem könnte genauso in einem Browsergame vorkommen, die unreifen Untertöne werden noch weniger zurückhaltender in den Vordergrund gestellt und ihre Dummheit glorifiziert.
Im Ergebnis ist es eigentlich ein mittelmäßiges Produkt, das keiner großen Aufmerksamkeit wert ist und allein vom Image und Hype um den Entwickler lebt. Andererseits wiederum ist so ein rationalisiertes Mittelmaß heutzutage auch genug um Legionen von Usern um sich zu scharen.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1967 EXP - 13. März 2011 - 23:46 #

Oh Mann, so viel Text nur um sich etwas aufzuspielen. Wenn man ganz nüchtern BioWare Spiele mit denen vieler, vieler anderer Hersteller vergleicht, so sieht man genau warum es einen Hype um ihre Spiele gibt, egal ob man sie mag oder nicht. Oh je. Dieses elitäre Getue auf sämtlichen Websites nervt ungemein.

Uebelkraehe 14 Komm-Experte - 2447 EXP - 14. März 2011 - 22:33 #

Ich habe jetzt ungefähr 20 Stunden DA2 gespielt und meine, mir so langsam eine Meinung erlauben zu dürfen. Und die sieht so aus, dass dieses Spiel für sich genommen durchaus Spaß macht - 'echtes RPG' hin oder her - aber man ihm doch allzu sehr anmerkt, dass hier relativ flott ein Umsatzbringer zusammengebastelt wurde. Die doch spürbare mangelnde Liebe zum Detail und der eklatante Geiz, was Content angeht, machen meiner Ansicht eine Wertung über 8.0 zum Unding. Spätestens im zweiten Akt lassen sich die Leblosigkeit der Welt und die ständigen Wiederholungen der Areale auch mit gutem Willen nicht mehr übersehen. Um von Problemen wie der sich ewig nicht entwickelnden Story mal gar nicht anzufangen...

bsinned 16 Übertalent - Abo - 4183 EXP - 16. März 2011 - 10:59 #

Ich hab jetzt auch etwa 20-25 Stunden in DA2 versenkt und spiele es durchaus gern. Trotzdem ist es im Vergleich zum Vorgänger, der auch nicht grad Top in allen Belangen war, ein Rückschritt.

Aus der Story kann man sich ja noch einige Spannung ziehen (auch wenn es nicht grad 'epic' ist), aber Bioware zerstört wirklich jede Möglichkeit, Kirkwall und Umland als zusammenhängende, lebendige Welt wahrzunehmen. Man klickt sich halt auf der Karte jeweils immer zu der Location, über der noch ein Questsymbol schwebt.
Neben dem schon allseits erwähnten Dungeonrecycling fehlt mir persönlich vor allem das Camp, in dem man mit seiner Party den Heldenabend verbringt. Natürlich wäre es blöde, mitten in Kirkwall einen Zeltplatz aufzubauen, aber auch in Teil 1 waren alle Partymember zum Ende hin auf dem Anwesen des Wächters versammelt.
In Teil 1 ergaben sich die Quests der Gruppenmitglieder oft erst aus langen Gesprächen. Jetzt gibts oft nur eine Einblendung a la "Fenris will was von dir. Gehe zu seinem Anwesen" - und das, obwohl er grad aktiv in meiner Gruppe ist. Es war ja schon in Baldurs Gate 2 so, dass einen die Partymember einfach mal zwischendrin angequatscht haben und so 'echter' wirkten und in DA2 muss ich echt erst über die Schwelle zu Anders´ Krankenstation laufen, damit ein Questsymbol über ihm aufpoppt? /facepalm

Wie gesagt: Ich spiel´s gern und sicher auch durch, aber etwas enttäuscht bin ich schon von all dieser Lieblosigkeit.

Übrigens: An manchen Stellen in Kirkwall muss ich immer denken: "So hätt ich mir Sigil aus Planescape: Torment in 3D vorgestellt"

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5194 EXP - 16. März 2011 - 12:52 #

Ich weiß jedenfalls, daß ich DA2 nicht so gern mögen würde wie DA1 und Witcher 1, also spiele ich Shogun 2, bis Witcher 2 erscheint. Wenn's Amazon denn mal liefert.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2011 - 16:30 #

MIr war DAO schon zu unkomplex. Ich hätte gern ein RPG, das größer, anspruchsvoller u. epischer ist als BG2. Ich hasse Schlauchlevels. Ich will Neues entdeckend u. das auch beim 5 mal Durchspielen. Ich will ein anspruchsvolles Item System.... CASUAL AGE 2 werd ich mir als Ultimate Edition um 4 Euro antun - wenn überhaupt ...

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 18. März 2011 - 17:37 #

Man entdeckt doch immer was neues. Beim ersten Mal durchspielen all die vielen Bugs und später dann irgendwann die (hoffentlich) durch Patches gefixten Quests etc... :D

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 EXP - 19. März 2011 - 18:49 #

Also mir gefällt DA2 sehr gut. Der erste Teil war zwar wesentlich komplexer, aber die Story muss ja nicht immer so einen pathostriefenden Epos bilden. Im Gegenteil - die "Origins"-Storys fand ich am besten und in DA2 geht es ja viel um so kleine persönliche Geschichten. Die Grafik ist mit High-Res-Pack auch super und sogar etwas besser als die des Vorgängers. Das Bioware hier einen noch markanteren Stil eingeführt hat finde ich gut, man beachte nur die Architektur von Kirkwall, die etwas von den "Germania"-Vorhaben der Nazis hat. [1] Auch das immer noch vorhandene Blutgespritze stört mich nicht so dolle. Und die Cutscenes sind ebenfalls (wie immer bei Bioware) sehr gut geschnitten.

Das direkte Reagieren der Partymember auf Befehle war das, was mir im Vorgänger gefehlt hat und dazu geführt hat, das ich irgendwann immer keine Lust mehr hatte. Für mich irgendwie das bessere Dragon Age (Steinigt mich wenn ihr wollt :) )

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Welthauptstadt_Germania

Trienco 08 Versteher - 218 EXP - 20. März 2011 - 15:16 #

Sehe ich in Bezug auf die Handlung genauso. Es heißt ständig nur "die Handlung ist nicht episch" und das wird gleichmal als Nachteil hingestellt. Sorry, aber ich kann diese "der große Held aus der Prophezeiung rettet die Welt vor der superepischen Bedrohung"-Grütze nicht mehr sehen. Die Handlung in DA2 ist bodenständiger, persönlicher und dadurch für mich weit "mitreißender" als der erste Teil. Zudem gehen viele Nebenquests später in die Haupthandlung ein.

Was interessiert mich z.B. in Teil 1, was meine Handlungen in Kaff xy bewirken, wenn ich danach sowieso weiterziehe? Was bringt mir die epische Handlung, wenn sie ständig durch endlose Dungeoncrawls unterbrochen wird? Natürlich ist DAO viel länger gewesen. Man hat ja auch gefühlte 80% der Zeit damit verbracht sich durch unnötig riesige Dungeons zu kämpfen, in denen alle 2m wieder ein Kampf ausgebrochen ist und hinterher durch den selben endlosen Dungeon und das Gebiet vor dem Dungeon zu rennen, bis man wieder auf die Karte kam.

Ob es die Atmosphäre zerstört, wenn man sich direkt auf der Karte zu den Handlungsorten teleportiert darf ruhig diskutiert werden, aber wenigstens habe ich nicht das Gefühl, daß das Spiel meine knappe Freizeit mit endlosen Laufwegen verschwendet.

Das Spiel ist zwar gestrafft und die Kämpfe wirken schneller (vermutlich, weil die Gegner schneller umkippen), aber es erzählt in meinen Augen die bessere Geschichte und ist weit weniger zäh. Hätte ich die Wahl, welches davon ich nochmal spielen "müßte", würde ich sofort den 2. Teil wählen.

Warum man aber die gleichen 4-5 Maps ständig neu verwertet ist mir unverständlich. Hat Bioware seine Mapper alle entlassen oder waren die zu sehr damit beschäftigt, schonmal die ersten 10 DLCs vorzubereiten?

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 EXP - 21. März 2011 - 2:41 #

"Sorry, aber ich kann diese "der große Held aus der Prophezeiung rettet die Welt vor der superepischen Bedrohung"-Grütze nicht mehr sehen."

Geht mir ganz genauso. Dieses Weltenretter-Klischee, dass viel zu viele Spiele missbrauchen, bringt mich nur noch zum genervten aufstöhnen. Was daran bitte noch episch sein soll, wenn jedes Spiel episch sein will, also das längst die Normalität geworden ist, soll mir mal jemand erklären. Davon abgesehen war DAO in Sachen Handlung ja eher so ein leicht abgewandeltes Lord of the Rings. An der Stelle gibt es da also für mich nichts in DA2 zu vermissen.

"aber wenigstens habe ich nicht das Gefühl, daß das Spiel meine knappe Freizeit mit endlosen Laufwegen verschwendet."

Das Gefühl hatte ich in DA2 allerdings ständig. Allein schon dadurch, dass man in jedem Akt die gleichen Karten nochmal ablaufen muss, wenn man keine Items versäumen will, da alle Container neu aufgefüllt werden. In der Stadt ist das dann sogar doppelt wegen Tag/Nacht - obwohl es ja ansonsten sowieso (schon wieder) die identische Map ist... :((( Das Ablaufen wurde so eher zu einer lästigen Pflichtübung, statt zu einem spannenden Erkunden der Spielwelt.

"Warum man aber die gleichen 4-5 Maps ständig neu verwertet ist mir unverständlich."

Nur 4-5x? Also die Seitengassen oder dieses Strandstück waren jeweils, wenn man alle Quests erledigte, gefühlt sicherlich 20x abzulaufen. :D

timmbatz 09 Triple-Talent - 247 EXP - 11. April 2011 - 8:37 #

Danke für den ehrlichen Test, der hat mir sehr weitergeholfen

Jabbels 04 Talent - 13 EXP - 13. April 2011 - 15:57 #

Ich hab das spiel selber und mir gefällt es richtig gut ;D

Endamon 15 Kenner - 3220 EXP - 7. April 2013 - 21:53 #

Finde, dass das Spiel gerade NICHT Rettet die Welt ist, sondern der familäre Aspekt und das langsame Aufsteigen zum Helden mehr im Vordergrund steht. Damit hebt sich das Spiel wohltuend vom sonstigen epischen Story-Einheitsbrei ab.

Spielerisch gefielen mir die dynamischeren, schnelleren Kämpfe besser als in Dragon Age. Eines der Spiele das ich mit Genuß in den letzten Jahren von Vorne bis Hinten ganz durch gespielt habe.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang