Doom (Switch) Test

Höllische Action auf Nintendos Hybrid

Dennis Hilla / 9. November 2017 - 12:00 — vor 1 Woche aktualisiert
Steckbrief
PCPS4SwitchXOne
Action
Egoshooter
ab 18
18
id Software
13.05.2016
Link
Amazon (€): 11,99 (PC), 17,99 (PlayStation 4), 14,16 (Xbox One), 41,59 (Nintendo Switch)
GMG (€): 15,00 (STEAM), 13,50 (Premium)
Doom, der Neustart der altehrwürdigen Ego-Shooter-Reihe, ist nun auch für die Nintendo Switch erschienen. Wir haben die BFG durchgeladen, die Reise auf den Mars angetreten und den Dämonen der Hölle erneut das Fürchten gelehrt.
Doom ab 15,00 € bei Green Man Gaming kaufen.
Doom ab 11,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Der im Mai letzten Jahres veröffentlichte Serienreboot zu Doom (Note im Test: 8.5) konnte alte Fans und neue Spieler gleichermaßen für sich begeistern. Die brachial schnelle, fordernde Action,  gepaart mit präziser Steuerung, ließ wohlige Erinnerungen an alte Tage aufflammen. Das 2016er Doom war eine Hommage an simplere Zeiten, in denen Shooter keine Story benötigten und ein schneller Spielfluss alles war.  Auch ohne John Romero und John Carmack schaffte Bethesda es, Fan-Service mit gerade genug Neuerungen zu verbinden, um 2016 Shooter-Fans mehrerer Altersklassen anzusprechen.

Nun ist Doom auch für die Switch zu haben. Es verspricht, das Original-Spielgefühl in einer für Nintendos Konsole optimierten Fassung zu liefern. Wie die Switch-Fassung sich technisch schlägt, ob die Steuerung auch auf den kleinen Joy-Cons noch durch ihre Genauigkeit punkten kann und welche Unterschiede sich zwischen Handheld- und Dock-Modus bemerkbar machen? Das erfahrt ihr im Folgenden.
 

Gewohnt fokussiert

Am Spielprinzip von Doom hat sich nichts geändert. Wir erwachen als wortkarger Marine auf einem satanischen Altar, umringt von Dämonen. Nach einem zerquetschten Kopf und zwei mit der praktischerweise bereit liegenden Pistole erlegten Höllendienern dürfen wir bald die Rüstung des Soldaten anlegen. Hier läuft die Switch-Fassung genauso ab, wie die drei 2016 veröffentlichten Versionen für die PS4, Xbox One und den PC. Unterschiede im reinen Spielverlauf werdet ihr schlicht nicht finden.
Die brutalen Glory Kills fehlen auch auf der Switch nicht.


Was jedoch etwas Eingewöhnungszeit erfordern könnte, ist die Bedienung über die Joy-Cons. Zwar ballern wir uns trotz der kleinen Eingabegeräte der Nintendo Switch immer noch erfreulich präzise durch die Arenen, jedoch kann es im Eifer des Gefechts schnell passieren, dass der Daumen von einem der kleinen Sticks rutscht. Auch keine Seltenheit ist die Problematik, dass wir die Kamera nicht schnell genug oder gar zu schnell gedreht hatten, wodurch auf überraschende Angriffe von hinten auch leicht das virtuelle Ableben folgen kann. Diese Probleme werden mit steigender Spielzeit jedoch immer seltener, ideal sind die kleinen Bedienelemente aber nie.

Gewohnt gut steuert es sich hingegen mit dem Pro-Controller der Nintendo Switch. Durch dieses Eingabegerät könnt ihr Doom auf der Hybrid-Konsole ähnlich präzise und auf den Punkt bedienen wie auf den anderen Plattformen. Die Tastenbelegung (wie auch die der Joy-Cons) entspricht dem der 2016 erschienenen Versionen.
Solche düster-triefenden Szenen wirken auch auf der Switch.
 

Voller Umfang

Beim Umfang der Portierung hat sich Bethesda nicht lumpen lassen: Doom für Switch enthält alle bis dato erschienenen Inhalts-Updates. So könnt ihr neben der Singleplayer-Kampagne im Arcade-Modus testen, wie schnell und stylisch ihr gegen die Horden der Hölle besteht. Für Fans des Originals von 1993 ist die klassische, zentrierte Waffen-Haltung wieder mit an Bord. Auch der Multiplayer-Modus (zu unserem Multiplayer-Test von Doom mit Note: 8.5) ist vollständig enthalten, inklusive Update 6.66. Dieses bringt sämtliche DLC-Inhalte, sprich neun Karten, drei zusätzliche Waffen und spielbare Dämonen, dazu neue Ausrüstung sowie Rüstungssets. Testen konnten wir den Online-Modus der Switch aus Mangel an Mitspielern bisher noch nicht.

Beachtet beim Multiplayer-Modus, dass Käufer der Ladenversion diesen erst herunterladen müssen, da er nicht auf dem Spielmodul enthalten ist. Hier müssen 8 zusätzliche GB durch die Leitung gezogen werden. In unserer digitalen Fassung war er Teil des Downloads. Die digitale Ausgabe des Spiels umfasst übrigens etwas über 21 GB, womit der interne Speicher der Nintendo Switch, der 32 GB misst, weitgehend gefüllt wird. Hier wäre es ratsam, eine Speicherkarte zu verwenden.
 
Anzeige
before
after
Rechts: Die Xbox One-Fassung sieht im Vergleich deutlich klarer aus.
 
Jörg Langer Chefredakteur - P - 352701 - 8. November 2017 - 19:50 #

Viel Spaß beim Lesen!

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22225 - 9. November 2017 - 12:09 #

Inwiefern hat die Switch Fassung eine Gerätebindung?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352701 - 9. November 2017 - 12:19 #

Weißt du das echt nicht? Dein Account und die damit gekauften Download-Spiele sind bei Switch an ein Gerät (die "primäre Konsole") gebunden. Die musst du wechseln, wenn du die Spiele auf einem anderen Gerät nutzen willst. Die Spielstände sind dann aber nicht nutzbar, dazu musst du eine komplette Übertragung per Nintendo-Tool machen, dann ist die vorige Switch aber platt.

Du kannst also nicht wie z.B. bei PSN einfach auf zwei unterschiedlichen Konsolen dasselbe Spiel spielen, und das sogar gleichzeitig (online mit der zweiten Konsole, offline mit der primären Konsole).

Das gilt natürlich nur für die Downloadfassung von Switch-Spielen, auf Modul kann man Geräte problemlos wechseln (aber ohne Spielstand-Mitnahme). Wir haben die Downloadfassung getestet, wie du dem Text entnehmen kannst.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22225 - 9. November 2017 - 12:32 #

Ok, dann haben wir scheinbar unterschiedliche Ansichten was "Geräte-Bindung" bedeutet. Zumal ihr da ja auch nicht so wirklich konsequent seid, zumindest hab ich diesen Hinweis bei anderen Spielen so nicht gesehen...

Außerdem solltet ihr dann noch "Internetverbindung beim Start" anhaken ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352701 - 9. November 2017 - 12:45 #

Ich denke, wir haben die anderen Switch-spiele mit Modulen getestet oder schlicht nicht daran gedacht. Man sollte das natürlich konsequent machen.

Übrigens hast du sogar bei Modulen eine Gerätebindung, und zwar bei der Spielzeit-Anzeige: Da wird pro Gerät gezählt, wechselst du die Switch, fängt sie wieder bei null an. Oder, genau gesagt: Die Spielstandanzeige bleibt so lange auf z.B. 20 Stunden stehen, bis auch auf der zweiten Konsole die 20 Stunden übertroffen werden.

Aladan 23 Langzeituser - - 39736 - 9. November 2017 - 12:49 #

Zumindest bietet die Switch eine ungefähre Spielzeitanzeige.. ;-)

joker0222 28 Endgamer - - 101634 - 11. November 2017 - 20:15 #

Die WiiU bot noch eine genaue Spielzeitanzeige ;-)

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22225 - 10. November 2017 - 4:48 #

Die Modul-Fassung von Thimbleweed Park hätte ich dann gerne :).

Wie gesagt, dass es auf Playstation und Xbox komfortabler ist und man dort auch einfach Spiele untereinander sharen kann, ist definitiv ein Vorteil (und wohl auch der Grund, warum sich Nintendo dagegen entschieden hat). Das heißt aber ja nicht, das man bei der Switch an ein Gerät gebunden ist. Wie du schon schriebst kann man problemlos und innerhalb weniger Sekunden den Account auf der anderen Switch aktivieren und damit das Gerät wechseln (aktuell mit dem Nachteil des Spielstandes, aber das hat man als nicht zahlender Plus-Kunde bei der Playstation z.T. ja auch)...

Ernstgemeinte Frage: Zählt die Playstation die Spielzeit über alle Accounts (bei der Xbox weiß ich es)?

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31811 - 10. November 2017 - 9:39 #

"Ernstgemeinte Frage: Zählt die Playstation die Spielzeit über alle Accounts (bei der Xbox weiß ich es)?"

PS3/PS4/Vita zählen die Spielzeit gar nicht.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22225 - 10. November 2017 - 12:00 #

Danke für die Info, dachte man könnte es vielleicht auch über die App oderso nachschauen.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31811 - 10. November 2017 - 13:19 #

Nein leider immer noch nicht. Ist aber auch eines dieser Features, die schon von vielen Leuten seit Ewigkeiten gefordert werden. Keine Ahnung warum Sony das nicht für interessant erachtet und permanent ignoriert.

revo 13 Koop-Gamer - P - 1505 - 9. November 2017 - 13:11 #

Nur der Vollständigkeit halber:
Man kann auf der PS4 sowohl auf der primären als auch auf der sekundären Konsole gleichzeitig online spielen (bei spielen aus dem PSN Store). Muss dafür jedoch einen zweiten Account auf der primären PS4 einrichten.
So mache ich das mit einem Freund zum Beispiel. Spiele die wir beide haben wollen werden im PSN gekauft. Jeder zahlt die Hälfte. Beide können spielen.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28113 - 9. November 2017 - 13:35 #

Mache ich mit einem Freund genauso, wird sogar von Sony selbst auf der Hilfeseite beschrieben und es gibt immer mehr Spiele die das teilen von gewissen Käufen durch Ingame-Transaktionen oder eine separate Accountbindung unterbinden. Ich kann z.B. mein Final Fantasy XIV auf der PS4 teilen, aber der Sharing-Freund kann mein Abo nicht mitbenutzen.

Erleichtert aber gerade bei Coop-Spielen das spielen ungemein, es benötigt nicht jeder eine eigene Version und man hat immer einen Partner mit dem man zusammen zocken kann.

Punisher 19 Megatalent - P - 16208 - 9. November 2017 - 13:01 #

Amazon sagt mir - morgen kannst dus selbst auf deinen 8 Mio. Switchgeräten daheim testen, die du der Wette wegen gekauft hast. ;-)

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22225 - 9. November 2017 - 13:51 #

Auch hier nochmal herzlichen Dank, ich freu mich schon. Der 13:25h Flug am Dienstag kann kommen ;)...

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2160 - 9. November 2017 - 12:17 #

Wie habt Ihr das Kopfbild des Artikels gemacht, das sieht mit seiner Tilt-Shift-Modellbahnoptik aus, als wären die Monster kleine niedliche Miniaturen - stammt das so 1:1 aus der Switch-Fassung?

PS: Fahre leider zu selten zeitgleich mit Schulkindern im ÖPNV, sonst hätte ich es mir vielleicht gekauft ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352701 - 9. November 2017 - 12:22 #

Jetzt wo du es sagst, kann ich es auch nicht mehr anders sehen :-)

Jakuza 11 Forenversteher - 566 - 9. November 2017 - 17:01 #

Das müsste man echt mal machen, damit die F2P/P2W verdorbenen Smartphone Kiddies mal nen ordentliches Spiel sehen und nicht nur den ganzen Mobile Dreck. :D

Golmo 16 Übertalent - P - 5008 - 9. November 2017 - 12:18 #

Ich hoffe ja noch auf einen Pro Patch und will es dann endlich mal durchspielen! Da es ja bald scheinbar auch Xbox One X Enhanced sein soll, wäre es doch wirklich verwunderlich wenn nicht auch ein PS4 Pro Patch kommen würde.

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 2106 - 9. November 2017 - 12:45 #

Ich empfehle stark es auf dem PC zu spielen mit Maus und Tastatur. Ausserdem bekommt man es hier für schlanke 10 Münzen anstatt stolzen 60 Euro.

Aber technisch ist das sehr beeindruckend für die Switch. Kommt noch eine Gamecube Version? ;)

Pro4you 19 Megatalent - 13042 - 9. November 2017 - 12:51 #

Wo ist dein Punkt? Hier wurde doch schon erwähnt, wer bereits eine Konsole oder ein PC sein eigenen nennt, wird wohl nicht zu dieser Version hier greifen

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 2106 - 13. November 2017 - 12:14 #

Na dann lies nochmal...

joker0222 28 Endgamer - - 101634 - 11. November 2017 - 20:24 #

Ich habe für meine PS4-Version als UAC-Pack-Edition auch nur 10 Euro bezahlt.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 9. November 2017 - 12:22 #

Konnte die zweite Seite nicht lesen. Hatte Tränen vor Lachen ob der 32GB im Auge. Welcher Honk kommt auf sowas?

Jakuza 11 Forenversteher - 566 - 9. November 2017 - 17:10 #

32 GB ist immer noch die Standardspeichergröße vieler mobiler Geräte. 64, 128 und 256 GB lassen sich andere mit deutlichen Aufpreisen teuer bezahlen. Und selbst die größen wären wohl nicht genug. Ich hoffe mal meine 128 GB SD Karte hält lange genug bis die neue 400 GB Micro SD etwas günstiger geworden ist. Dann komme ich vermutlich über die komplette Zeit aus. Bei der PS4 kam ich mit den Standard 500 GB auch nicht aus, die 2 TB die ich jetzt drin habe reicht.

Und bei PS5 wird es wohl ganz schlimm. 150 GB Spiele. Davon 100 GB auf UHD BR Disc und 50 GB Day One Patch. Xbox One X ist ja schon schlimm. Da werde ich in der Next Gen. wohl mindestens eine 8 TB Platte brauchen und Standard werden wohl eher 2 TB sein...

Pro4you 19 Megatalent - 13042 - 9. November 2017 - 12:23 #

"wer kauft sich Doom für Switch, wenn er es schon besitzt?" Viele die es portabel zocken wollen und weil es schon fast hystorisch ist so ein Spielnauf einer Nintendo Plattform zu haben. Außerdem könnte man die gleiche Frage auch zur Skyrim Switch Version stellen. Ich behaupte viele haben das Spiel bereits auf der Old Gen gezockt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352701 - 9. November 2017 - 12:25 #

Okay, das ist ein valides Gegenargument.

Ich glaube dennoch, dass der Prozentsatz eher klein sein wird an Doom-Besitzern, die anderthalb Jahre später noch mal neu auf einer anderen Plattform zuschlagen. Bei Skyrim sind ja immerhin sechs Jahre vergangen; da haben Menschen wie ich schon längst vergessen, um was es damals überhaupt ging :-)

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6945 - 9. November 2017 - 12:39 #

Ich sagte schon andernorts, dass die Zielgruppe wohl jene sind, die entweder Doom noch nicht haben bzw. mangels weiterer Plattform haben können sowie jene, die es zwar haben, aber unterwegs spielen wollen.

Was ich aber auch für eine nicht allzu große Klientel halte. Wünschen würde ich es Bethesda natürlich, denn vom Erfolg solcher 3rds ist der langfristige Support abhängig.

Sollten von der Switch 40, 50 Mio Konsolen abgesetzt werden, ist der Erfolg auch solcher Ports natürlich wahrscheinlicher.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2301 - 10. November 2017 - 9:15 #

Ich bin so einer der kleinen Zielgruppe.
Ich habe Doom für den PC, hat mir viel Spaß gemacht. Und auch jetzt schaue ich da noch immer wieder mal rein, einfach so.
Für Unterwegs und im Urlaub habe ich meine Switch, da fehlt mir so ein Titel, also schlage ich da zu, gleiches gilt dann für Skyrim, dass ich mir sicher auch noch für die Switch holen werden. Gerade Skyrim spiele ich seit Erscheinen immer wieder mal, da werde ich auch auf der Switch sicher meinen Spaß haben.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6945 - 10. November 2017 - 9:20 #

Also Skyrim wie allgemein Open-World-Titel eignen sich sowieso sehr gut für unterwegs, da man ja nie genau weiß, wie viel Zeit einem zur Verfügung steht. Wären da also lineare Levels mit festen Speicherpunkten, hätte man es da ziemlich schwer, Spaß daran zu haben. Bei Skyrim findet man ja eigentlich immer Aufgaben, die zum Zeitkontingent passen.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31811 - 10. November 2017 - 9:45 #

Naja sofern man nur ein Spiel laufen hat und quasi nicht ständig zwischen zwei oder drei wechselt braucht man ja eh nicht speichern sondern einfach die Switch ausschalten und am nächsten Abend genau dort weiterspielen, quasi wie auf 3DS/Vita.

Das ist auch so einer dieser grossen Pluspunkte bei der Switch genau so wie 3DS/Vita für mich, denn manchmal will man abends vielleicht noch diesen einen Boss-Kampf probieren und erledigen, aber die ganzen Zwischensequenzen danach nicht mehr anschauen. Das ging mir auf 3DS/Vita schon häufiger so, daß ich quasi direkt nach Umfallen des Bosses und Beginn zB. eines Videos das Gerät einfach ausgemacht und mir das alles dann erst am kommenden Abend angeschaut hatte.

Pro4you 19 Megatalent - 13042 - 9. November 2017 - 12:39 #

Das stimmt natürlich auch. Zumal Skyrim damals ja auch einen ziemlich hohen Status genossen hat. Dennoch wird der Mobile Aspekt von einigen wohl sehr hoch geschätzt, weswegen auch das ein Kaufgrund allein sein könnte. So oder so eine spannende Konsole die viele Aspekte mit sich bringt, die außerhalb von Grafik, viele Interessentengruppen vereint.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4774 - 9. November 2017 - 12:48 #

Ist ja nicht so das es noch nie Shooter auf einer Nintendo Konsole gegeben hätte. Selbst Doom gab es mit Doom64 schon. Von vielen anderen auf den Nintendo 3D Konsolen N64, Gamecube, Wii und WiiU ganz zu schweigen. Besonders der Gamecube hatte da viel zu bieten weil er technisch zwischen XBox und PS2 lag.

Jakuza 11 Forenversteher - 566 - 9. November 2017 - 17:14 #

Selbst das Original DOOM gab es schon auf dem SNES. Und die Version war sicherlich weiter von der PC Version entfernt als die Switch Version von der PC Version des Reboots.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12043 - 9. November 2017 - 17:35 #

Doom64 war allerdings ein eigener serienteil und keine portierung, wie oft behauptet. und ein ziemlich guter übrigens dazu. gilt unter fankreisen auch als das wahre Doom 3.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4477 - 9. November 2017 - 12:45 #

"Elektronische Musikstücke passen nicht zum rockigen Rest" ein klassischer Psychofrog :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352701 - 9. November 2017 - 12:47 #

Nur, dass dieser Punkt bereits im Test von Christoph damals bemängelt wurde...

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4477 - 9. November 2017 - 18:38 #

Ich muss zugeben, die Elektro-Musik ist mir beim Durchspielen gar nie aufgefallen. Scheint also ziemlich belanglos gewesen zu sein ;-)

Ganon 23 Langzeituser - P - 39863 - 9. November 2017 - 19:17 #

Ich fand die Musik durchgehend gut, aber ich mag ja auch sowohl Rock als auch Electro. :-)

Pro4you 19 Megatalent - 13042 - 9. November 2017 - 19:52 #

Sagen wir so, sie hat das Adrenalin so in dein Gehirn gepumpt, dass jeglicher Reiz zu einem großen ganzen geschmolzen ist..oder sie scheint wirklich einfach belanglos..

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6373 - 9. November 2017 - 22:52 #

Also ich finde gerade die Kombination aus dem rohen Synthesizer Sound gepaart mit dem aggressiven Metal Sound machen den Stil von Doom aus - nur eines von beiden würde sich deutlich generischer anhören.
Mick Gordon, Komponist des Spiels, hat dazu viele Interviews gegeben und Präsentationen gehalten die der Prozess ablief und was er alles gemacht hat. Wer importiert sich einen alten Sowjet Synthesizer aus der Ukraine oder nimmt eine Gitarre mit neun Seiten um dann nur eine davon effektiv zu spielen?

ReD_AvEnGeR 13 Koop-Gamer - P - 1458 - 9. November 2017 - 23:58 #

Ist doch eher normal.. Bist nicht so tief im Thema Musik oder?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12043 - 10. November 2017 - 0:15 #

Mick Gordon macht das! ^^
der zeichnet sich auch verantwortlich für den exzellenten soundtrack zu Killer Instinct.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31811 - 10. November 2017 - 1:22 #

Fand den Soundtrack auch exzellent, gerade auch wegen dieser Kombination.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6207 - 9. November 2017 - 12:59 #

Och, Doom habe ich auf dem PC schon gespielt, wenn auch nicht durch. Rein grundsätzlich würde ich die Switch-Version schon gerne ausprobieren...

-Stephan- 13 Koop-Gamer - P - 1236 - 9. November 2017 - 13:08 #

Mich reizt es auf der Switch jetzt nicht wirklich, dennoch bin ich froh das auch solche Spiele drauf erscheinen. Mehr Vielfalt an Spielen kann nie schaden, allgemein finde ich daa in der aktuellen Konsolengeneration ziemlich gut.

Mantarus 16 Übertalent - P - 5511 - 9. November 2017 - 13:34 #

Grafisch sieht man natürlich einen deutlichen Unterschied, aber nichts was mich in irgendeiner Art und Weise stören würde.

Ist halt einfach zu teuer. Warum Vollpreis zahlen wenn ich das Spiel um 19.-€ bekommen kann.

Marulez 15 Kenner - P - 3559 - 9. November 2017 - 13:49 #

Durch die 30fps wird sich das Spiel sicher komplett anders anfühlen, aber so sieht es für die Switch ja echt gut aus

switchler 07 Dual-Talent - 131 - 9. November 2017 - 14:34 #

Stimme eurem Test soweit überein und finde ihn gut geschrieben.

Nur 3 Dinge wundern mich dann doch.

1. habe keine SlowDowns im Docked Modus
2. die Auflösung wirkt auf dem TV bei mir als auf dem Tab Display
3. der wichtigste Punkt .. Kantenglättung !!

Bei mir ist alles ruhig, es flimmert nichts alle Geländer Kisten usw sind sauber an ihren Rändern da ist nichts ausgefranst.

Ich finde gerade durch die bestehende Unschärfe des Spiels ist alles recht glatt und sauber, nur eben nicht scharf.

Dennis Hilla Redakteur - P - 34653 - 9. November 2017 - 14:43 #

Das ist interessant. Die Punkte stehen ja nicht umsonst im Test, da sie mir eben so aufgefallen sind. Speziell die Slowdowns sind schon bemerkbar an einigen Stellen. Am Anfang sind sie nicht so häufig aber definitiv vorhanden.

Wegen der Kantenglättung: ich habe durchaus gemerkt, dass diese fehlt. Wirklich gestört hat das zwar zu keinem Zeitpunkt, trotzdem ist es zu erwähnen. Und nur weil das Spiel unscharf ist, heißt das nicht dass eben alle Kanten und Ecken sauber und glatt sind ;)

Wie aber geschrieben, für einen Switch-Titel sieht Doom wirklich super aus.

Alain 12 Trollwächter - P - 1028 - 9. November 2017 - 14:49 #

Hach... Da mein PC auch nur 720p dank 1,5 GB VideoRAM mitmachte (Minimal Anforderung ist eigentlich 2GB auf dem PC)... Jetzt würde ich gerne einen Screenshot machen und neben diesen Switch Screenshots legen. (Kaufen für Switch werde ich es wohl nicht, da PC mir komplett ausreichte.)

Und dann einfach eine neue Grafikkarte kaufen.

ReD_AvEnGeR 13 Koop-Gamer - P - 1458 - 10. November 2017 - 0:02 #

Und dann auf der Grafikkarte unterwegs spielen? :D

Alain 12 Trollwächter - P - 1028 - 12. November 2017 - 17:22 #

Sicherlich nicht. Aber Doom unterwegs reizt mich auch gar nicht. Vieles andere aber nicht ein Schooter.

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2288 - 9. November 2017 - 15:22 #

Ich habe Doom 4 schon bei irgendeiner Steam-Verramschung (oder beim Keyhändler?) für kleines Geld bekommen. Da finde ich den Vollpreis für das ein Jahr alte Spiel doch ziemlich abtörnend.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6373 - 9. November 2017 - 22:53 #

Weil der Aufwand das Spiel für eine deutlich schwächere Plattform ja auch kein Geld kostet...

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2288 - 10. November 2017 - 10:01 #

Nein, vermutlich nicht.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7709 - 9. November 2017 - 15:25 #

Also für mich ist das aus mehreren Gründen interessant, obwohl ich das auf dem PC schon durchgespielt habe. Zum einen kann ich es dann im Zug auf dem Arbeitsweg spielen. Zum anderen kann ich es zuhause spielen, wenn meine Tochter im Tragetuch eingeschlafen ist ;)

casiragi 10 Kommunikator - 482 - 9. November 2017 - 16:02 #

Ich habe Doom auf PS4 durchgezockt und fand es großartig. Spezielle der hohe Preis bei der Switch Version wirkt auf mich ein bisschen abschreckend. 39,99€ wäre irgendwie doch gerechtfertigt, weil es ja gefühlt ein PC Port ist. Ich will es aber auch nicht schlecht reden und bin froh, dass so ein heißes Spiel auf der Switch angeboten wird.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7709 - 9. November 2017 - 17:49 #

Ich denke die primäre Zielgruppe sind schon Leute, die es nicht auf einem anderen System gespielt haben. Gerade Nintendo ist ja dafür bekannt so gut wie möglich gegen den Preisverfall bei Videospielen zu arbeiten. Daher wird auf der Switch das Spiel auf dem gleichen Preisniveau wie andere AAA Titel angeboten, find ich durchaus nachvollziehbar, wenn ich mich mal vom Kundenblickwinkel löse.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31811 - 9. November 2017 - 18:08 #

Es gab da vor einiger Zeit noch eine andere spannende Theorie bzw. Gerücht: Bethesda bzw. genauer eines von deren Sub-Studios (id oder MachineGames (Wolfenstein)) macht Metroid Prime 4 für Nintendo und die Switch, und dafür haben sie nun die id Tech Engine auf die Switch portiert und als Test dafür Doom genommen. Damit können sie dann neben dem Portieren der Engine noch Erfahrungen sammeln und sich das ganze dann noch durch ein paar verkaufte Exemplare finanzieren lassen.

Keine Ahnung, ob da was dran ist, klingt aber nicht blöd und Prime 4 wäre damit in durchaus fähigen Händen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 9. November 2017 - 19:03 #

Wenn das stimmt, wäre das eine Sensation und der erste Grund über den Kauf einer Switch ernsthaft nachzudenken, zumindest was meine Wenigkeit angeht.

Green Yoshi 21 Motivator - 25390 - 9. November 2017 - 22:15 #

Also wenn wirklich ein Metroid Prime von Bethesda kommt, dann hoffentlich von den Arkane Studios.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6373 - 9. November 2017 - 22:59 #

id hat nicht mal selber den Port von Doom (und wahrscheinlich Wolfenstein 2) gemacht, dafür haben sie mit einem Studio namens Panic Button zusammengearbeitet das mehr Erfahrung mit den neueren Nintendo Konsolen hat.
Dass Nintendo id oder ein Bethesda Studio damit beauftragt halte ich für arg unwahrscheinlich, da gibt es ja kaum eine Geschäftsbeziehung und Nintendo gibt seine Marken nur noch in Hände die sich als Fähig und Vertrauenswürdig erweisen - und da ist Bethesdas Lineup für Nintendo Konsolen viel zu klein. Dürfte einer ein japanischer Entwickler oder jemand sein mit dem sie schon früher zusammengearbeitet haben. Evtl. Massive Games? Immerhin lief Mario+Rabbids mit der Snowdrop Engine von The Division, kam aber von einem ganz anderen Team.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39863 - 9. November 2017 - 19:18 #

Schöner Test mit den Vergleichsbilder. Für mich ist und bleibt Doom allerdings ein PC-Spiel.

Pro4you 19 Megatalent - 13042 - 9. November 2017 - 19:54 #

Und für mich aktuell ein PS4 Spiel..aber bald vllt auch ein Switch Game. Mal sehn

SaRaHk 16 Übertalent - P - 4575 - 9. November 2017 - 19:54 #

Verdammt, ich bekomme den Schieberegler vom Screenshot nicht bewegt. Stattdessen bewegt sich bei meinem kack Smartphone immer nur der komplette Bildauschnitt vom Browser. :P https://abload.de/img/screenshot_2017-11-09ans4b.png

Egal, Danke für den gut geschriebenen Test.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352701 - 9. November 2017 - 19:58 #

Hast du schon versucht, nur ins Bild zu tippen und den Regler so zu bewegen (statt den zu „greifen“)?

SaRaHk 16 Übertalent - P - 4575 - 9. November 2017 - 23:05 #

Ach, tatsächlich. SO funktioniert das. Oo Mit kurzen tippen nach links und rechts navigieren.
Danke.

Rainman 18 Doppel-Voter - - 10390 - 10. November 2017 - 2:41 #

Und ich Dummerchen habe nicht mal bemerkt, dass das ein "Schieberegler" ist auf dem Screenshot, mit meinem Tablet. Mit dem Tippen kam jetzt der Aha-Effekt! :O

defndrs Game Designer - - 1175 - 9. November 2017 - 21:25 #

Auf der Switch hat man dann bald Doom, LA Noire, Wolfenstein II, Skyrim, BotW, Mario Odyssey, Mario Kart 8 an einem Platz... Nintendo hat ewig abgewartet, als PS3 und XBox 360 damals schon voll mit den AAA-Spielen abgegangen sind und jetzt heißt es Cherry-Picking der besten Titel der letzten Jahre. Das ist irgendwie gar nicht so dumm, was sich hier langsam an einfach exzellenten Spielen in astronomischen Wertungsbereichen sammelt (Technik ist ob der Zeitlosigkeit der Spiele fast im Hintergrund) ist schon bemerkenswert. Wenn sie es noch schaffen, ein GTA V (sagen wir mal wenigstens auf annähernd PS3 Niveau) drauf zu bekommen und ein Dark Souls... dann würde ich wirklich sagen, Nintendo mag oft zögerlich sein aber die Qualität und der mögliche "Masterplan" dahinter stimmen. Und all der Kram wo und wie man spielen will, an sich eine Art ultimative Universal-Konsole und ich hab mich noch gewundert, als ich das Announcement damals sah... Punkt für Big N, ich hole mir Doom und Skyrim auf jeden Fall noch mal.

Ich frage mich, ob es auch mal ein gutes Rennspiel abseits von Mario geben wird. Da ist natürlich die Präsentation ein Faktor. Dieses offene von Eden Games (Test Drive Unlimited, Crew usw.) sieht zwar ganz nett aus, aber stammt halt von den mobilen Plattformen und wird kaum an TDU oder Payback rankommen.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6373 - 9. November 2017 - 23:02 #

Ich bin mir nicht sicher wie viel das wirklich mit Nintendo zu tun hat, speziell bei den Spielen die nicht von ihnen kommen. Mario & CO sind No Brainer auf Nintendo Konsolen. Die vielen Portierungen dürften eine ein Anzeichen sein dass Firmen wie Bethesda, die bisher kaum auf Nintendo Plattformen vertreten waren testen wollen wie gut ihre Spiele bei den Käufern davon ankommen. War ja beim start der WiiU auch nicht anders, Activision und EA haben nur Ports von PS3/X360 Spielen rausgebracht und kaum was neues. Und nachdem die WiiU nicht gut lief haben sie so gut wie nichts mehr dafür gemacht, hauptsächlich Lizenzverwurstungen. Davon hat Bethesda eher weniger, dann haben sie WiiU (und 3Ds) komplett ausgelassen. Die Switch ist aber deutlich weiter verbreitet und hat gute Hardware, also testen wie ihre Titel ankommen bevor sie viel Geld in die Hand nehmen um einen Titel speziell für die Switch zu entwickeln.

defndrs Game Designer - - 1175 - 10. November 2017 - 0:04 #

Das ist in der Tat sehr gut möglich. Wenn diese Firmen allerdings mit Skyrim, LA Noire und Co. testen, ist das schonmal ein Höhepunkt und nicht gerade die typische Port-Verwurstung a la EA Black Ops Wii. Ich würde sogar sagen, wenn Skyrim nur ein Test ist, ist das ein verdammt guter Test. Ein Elder Scrolls VI muss es erstmal wieder schaffen, da ran zu kommen und ein ähnlicher Meilenstein zu werden. Dass das alles nicht an Nintendo liegt, ist sicherlich richtig, aber solche kleine Anspielungen wie Link's offizielle Ausrüstung in Skyrim deutet schon auf ein wenig mehr hin, als einfach "Bethesda mal machen lassen". Ich denke Nintendo hat sehr wohl ein Interesse an Skyrim auf der Switch, war ja auch eines der ersten gezeigten Spiele in den Trailern für die Switch damals. Zu WiiU-Zeiten haben sie das so natürlich noch nicht gemacht/gesehen. Wer auch immer nun eigentlich dahinter steckt - das könnte eine ziemlich gute Bibliothek ergeben am Schluss. Ich hoffe stark, dass die anstehende Shovelware-Welle nicht am Ende den Großteil ausmacht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12589 - 10. November 2017 - 17:57 #

Erst mal abwarten, auf der Wii U kamen anfangs ja etliche der großen Multiplattformtitel von allen möglichen westlichen Publishern (nur halt Bethesda nicht). Und wie du selbst festgestellt hast, als die sich nicht verkauften haben sie es gleich wieder sein gelassen.
Da muss auch die Switch erst mal zeigen ob sich darauf genug Multiplattform Triple A verkaufen lässt. Sonst ist auch Bethesda ganz schnell wieder weg.

Akki 12 Trollwächter - 916 - 9. November 2017 - 22:40 #

Unabhängig vom Spiel: Schön geschrieben, ich mag den Stil.

feuergott666 11 Forenversteher - 612 - 10. November 2017 - 1:27 #

Bin positiv überrascht, ich hab's mir echt schlimmer vorgestellt!

Jac 16 Übertalent - P - 5360 - 10. November 2017 - 12:48 #

Das muss ich auch sagen. Sieht für die Mobilität der Plattform sogar richtig gut aus, finde ich.

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 2249 - 10. November 2017 - 23:18 #

Ich bin mit der PS4-Version gut versorgt, bin aber beeindruckt und erfreut, dass es ein so guter Port geworden ist!

Alain 12 Trollwächter - P - 1028 - 12. November 2017 - 17:29 #

Digital Foundry (https://m.youtube.com/watch?v=PqnUHecJ01U) meint da DOOM um die 600p macht und hoch skaliert.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)