Doom Test

Höllisch brutal, aber auch höllisch gut?

Christoph Vent / 14. Mai 2016 - 20:06 — vor 26 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Xbox One
Action
Egoshooter
ab 18
18
id Software
Bethesda Softworks
13.05.2016
Link
Amazon (€): 18,29 (PC), 23,99 (PlayStation 4), 22,99 (Xbox One)
Gamesrocket (€): 25.95 (Download) 23.36 (GG-Premium)
Testvideo
In den 90ern revolutionierte sie das Genre der Egoshooter, jetzt kehrt die Kultreihe von id Software zurück. Wir haben in der Kampagne die Schrotflinte gezückt, uns auf dem Mars und in der Hölle durch Unmengen von Dämonen geballert und uns vor unserem separaten Multiplayer-Test bereits den Snap-Map-Karteneditor angeschaut.
Doom ab 18,29 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal
 
Doom: ein Name, der Spieleveteranen wohlige Erinnerungen beschert. Als das unter anderem von John Romero und John Carmack entwickelte Spiel ab Ende 1993 zunächst als Shareware-Version die Runde machte, erschien es wie ein Wunder. Doom war nicht der erste Egoshooter und erst recht nicht der erste Titel, in dem ihr in der Ego-Perspektive durch labyrinthartige Levels laufen musstet – doch niemals zuvor gestaltete sich das Spielerlebnis derart flüssig und actionreich. Mit Schrotflinte, Kettensäge und Raketenwerfer musstet ihr auf dem Mars-Mond Phobos einer Dämoneninvasion Einhalt gebieten. Das kam so gut an, dass schon ein Jahr später ein Nachfolger auf der Matte stand – heute würde man ihn wohl "Map Pack" nennen. Bis zum Release von Doom 3 (Test der BFG-Edition, Note: 7.5) sollte ein ganzes Jahrzehnt vergehen, doch trotz toller Licht- und Schatteneffekte und einer dichten Horroratmosphäre fiel der dritte Teil in der Gunst vieler Spieler durch, auch weil sich id mit dem Spielkonzept zu weit vom Original entfernte.

Mit Doom, so der simple Name des gestern erschienenen neuesten Teils, möchte die mittlerweile bei Zenimax untergekommene Spieleschmiede zurück zu den Wurzeln. Das Horrorszenario aus Teil 3 ist Geschichte, stattdessen dominieren nun wieder flottes Gunplay und unkomplizierte Action. Ob die Kampagne sowohl Veteranen als auch die jüngere Spielergeneration zufrieden stellen kann, und wo sich die Entwickler doch der Evolution des Genres gebeugt haben, erfahrt ihr in unserem Test. Darüber hinaus stellen wir euch den auch auf Konsole funktionierenden Karteneditor Snap Map vor, unser Test zum Multiplayer-Part folgt in wenigen Tagen.
 

Wer braucht schon ein Vorspiel?

Anders als noch 2004 geht Doom gleich in die Vollen: Musstet ihr euch im letzten Serienteil noch eine gefühlte Ewigkeit durch die Station der Union Aerospace Corporation (UAC) schlagen, bevor dann endlich die Hölle auf dem Mars losbrach, erwacht ihr dieses Mal in einem Raum, während die Invasion der Dämonen bereits voll im Gange ist. Einen Raum weiter streift ihr euch schnell den Prätorenanzug über und zückt die Pistole. Gleich hinter der nächsten Ecke warten dann auch schon die Monsterhorden auf euch: Es kann losgehen!
 
Schon früh geht es richtig zur Sache. Solche dicken Brocken begegnen euch schon nach rund zwei Spielstunden.
Von nun an ballert ihr euch, von kleineren Verschnaufpausen einmal abgesehen, rund zwölf Stunden lang durch die Kampagne von Doom. Abhängig von eurem Erkundungs- und Komplettierungsdrang (und natürlich dem Schwierigkeitsgrad), können es auch ein paar Stündchen mehr sein. Zunächst stehen drei altbekannte Stufen zur Verfügung, Nightmare und Ultra Nightmare (letzterer mit Permadeath, mehr Infos hier) müsst ihr erst frei schalten.  Action steht an vorderster Stelle, daran gibt es schon nach wenigen Minuten keine Zweifel. Auch wird sofort klar, dass id so gut wie möglich versucht, euch ein klassisches Shooter-Erlebnis wie in den 90ern zu liefern. Weder müsst ihr eure Waffen alle paar Schüsse nachladen,  noch könnt ihr die Feinde über Kimme und Korn anvisieren. Ihr sucht nach typischen Deckungsmechaniken? Dann seid ihr im falschen Spiel!
 

Blutig, glorifizierend

Obwohl das Gameplay am Anfang wenig komplex erscheint und es tatsächlich auch ist, habt ihr alle Hände voll zu tun. Ständig müsst ihr in Bewegung bleiben, sonst segnet euer namenloser Marine schneller das Zeitliche, als ihr IDDQD sagen könnt. Denn auch die seit Halo ins Genre eingesickerte automatische Regenerierung eurer Gesundheit sucht ihr in Doom vergeblich. Ständig müsst ihr auf der Hut sein, möglichst wenig Schaden einzustecken und immer die Augen nach Medipacks offen halten.
 
Einge große Neuerung hat Doom: die Finisher-Moves, genannt Glory Kills. Hierbei handelt es sich um besonders fiese Nahkampfangriffe, die ihr immer dann an einem Dämonen ausführen könnt, wenn dieser gerade durch euren Beschuss benommen ist. Je nachdem, aus welcher Richtung ihr dabei welches Körperteil anvisiert, gibt es zur Belohnung eine andere, immer aber äußerst brutal anzusehende Animation. Mal reißt ihr eurem dämonischen Widersacher die Kiefer entzwei, mal schleudert ihr ihn automatisiert zu Boden und zermatscht ihm gleich die ganze Birne, mal trennt ihr ihm einfach einen seiner Arme ab und erschlagt ihn damit.
Anzeige
Wir setzen zu einem Glory Kill an. Neben einer blutigen Finisher-Animation beschert uns das auch ein wenig Gesundheit.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 323818 - 14. Mai 2016 - 20:06 #

Viel Spaß beim Lesen!

turrican05 16 Übertalent - 5122 - 14. Mai 2016 - 21:59 #

Ich habe DOOM unter Debian Linux leider noch nicht ans Laufen bekommen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6664 - 15. Mai 2016 - 10:49 #

Genau für sowas hab ich noch ein Windows auf der (Dual Boot) Maschine :)

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 15. Mai 2016 - 13:33 #

Auf meinem Zweitrechner mit Windows 98 SE will es leider auch partout nicht starten :-/

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2340 - 17. Mai 2016 - 10:09 #

Schlechter Trollversuch..

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 14. Mai 2016 - 20:27 #

ICh habs jetzt zwar erst 2 Stunden oder so gespielt, aber ich kann dem Test nur zustimmen, im positiven wie im negativen. Für mich ist es zwar eine persönlich höhere Wertung, einfach weils ein oldschooliges Splatterfest ohne Ende ist, das trotzdem einigermaßen modernisiert wurde und MIR einfach Riesenlaune macht. Sehr schöner Test.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 15. Mai 2016 - 18:04 #

Ich finde es erfreulich das es auf meinem Oldschool-PC Win7, i74790, 8GBRam 660Ti(3GB) in Ultra ohne Probleme läuft!

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 16. Mai 2016 - 7:04 #

Ähm, welchen Treiber benutzt du denn für die Karte ?

Siehe auch hier http://www.gamersglobal.de/forum/113791/seltsamer-treiber-effekt-bei-doom-2016

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 16. Mai 2016 - 9:11 #

Treiber 361,75. Hatte bisher keine Probleme(ca. 8h Solo-Kampagne + ca. 2h Maps-Basteln), außer 2x back to Desktop ohne irgend eine Fehlermeldung.

Jadiger 16 Übertalent - 4879 - 17. Mai 2016 - 18:39 #

Dann musst du aber sehr unempfindlich sein für Low Fps, weil du da Garantiert keine konstanten 60 Fps damit halten kannst. Damit dürftest nicht mal 30 Fps haben auf Ultra.
http://www.pcgameshardware.de/Doom-2016-Spiel-56369/Specials/Benchmark-Test-1195242/
Außerdem 3GB auf einer 660ti wie soll das den gehen.

Matthe 12 Trollwächter - P - 986 - 14. Mai 2016 - 20:32 #

da hatte wohl jemand eine kurze Nacht :D

xan 15 Kenner - P - 2958 - 14. Mai 2016 - 20:44 #

Das liest sich doch mal echt gut. Doom 3 war wirklich enttäuschend, aber mehr weil es ein Doom war.

Vielleicht werde ich da mal später zuschlagen, wenn es im Angebot ist. Spaßiges Ballers im alten Stil, klingt gut.

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 652 - 14. Mai 2016 - 20:46 #

Ich find das Teil absolut langweilig, stumpf, stupide und eintönig. Hab ca. 2/3 durch.

Man kann sicherlich mal seinen Spaß damit haben, wenn man immer nur für 1-2 Stunden am Stück reinschaut. Ich hab damals miterlebt als Doom raus kam und war immer hellauf begeistert von der Reihe, merke heutzutage aber das die Cods/Bioshocks etc. meine Sicht auf Shooter doch ziemlich verändert haben, ich brauch das Oldschool Zeug nicht mehr unbedinngt.... Ich würde persönlich ne 7,5 vergeben....

Grumpy 16 Übertalent - 4478 - 14. Mai 2016 - 21:11 #

für "langweilig, stumpf, stupide und eintönig" klingt eine 7,5 aber ziemlich hoch ;P

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 652 - 14. Mai 2016 - 21:15 #

Ich gehe von der technischen Seite einfach objektiv ran. Sie liefern ja auch ab so ist das ja nicht. Spielt sich schnell und flüssig. Sieht ganz gut aus. Wer oldschooliges Tür zu - Gegnerwelle - Tür auf, Keycard holen, Gegnerwelle - Tür auf, sucht der wird gut bedient sein....

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 14. Mai 2016 - 21:24 #

Jupp, hast recht. Mir gehts aus ähnlichem Grund genau andersrum - bei dem ganzen Battlefield/CoD etc. finde ich Doom mit seinem einfachen, ehrlichen Splatter-Gameplay gradezu erfrischend.

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 14. Mai 2016 - 22:40 #

Geht mir im Grunde genau so - gerade der Verzicht auf manuelles Nachladen und die Iron Sight finde ich genial .... und besonders gefällt mir ehrlich gesagt dass mal keine menschlichen Gegner, böse Terroristen oÄ Auftauchen und ich einfach mal wieder irgentwelche Monster in blutigen Matsch verwandeln darf.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 14. Mai 2016 - 20:57 #

Die beta fand ich doof, aber der SP scheint ja doch einiges anders zu machen.
Vielleicht hole ich es mir doch noch, sind ja nur noch ein paar Wochen zum SummerSale^^

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 14. Mai 2016 - 21:00 #

Hab's so um die vier Stunden heute gespielt und es ist die gute Mischung aus Oldschool und heutigem Shooter geworden, wie erhofft. An Wolfenstein The New Order kommt es bisher aber nicht ran. Trotzdem ein tolles Spiel geworden!

Ich find's nur ziemlich repetitiv, länger als eineinhalb Stunden am Stück kann ich es nicht ertragen. Aber immerhin kommen die Kämpfe viel besser als bei Shadow Warrior rüber, weil die Arenen nicht ganz so abgeriegelt wirken.

Besonders gefällt mir, dass sie die Reload-Funktion rausgenommen haben. Die nervt in anderen Shootern eigentlich nur und nimmt Tempo aus den Kämpfen.

Die "Glory Kills" kommen beim Spielen übrigens ganz anders rüber als in Videos. In Videos fand ich sie viel zu häufig eingesetzt und mich haben die grellen blau/gelb-Marker genervt. Beim Spielen freut man sich über die und nimmt die Marker viel weniger wahr.

Mit dem klassischen Doom hat es aber leider eher wenig gemeinsam. Die Gegner sind nicht so klar unterscheidbar und welche Waffen man gegen sie einsetzt ist nicht so wichtig. Bisher konnte ich auch nicht beobachten, dass sich Gegner mal gegenseitig bekämpft haben. Das Leveldesign ist auch etwas linearer als damals (aber kein Levelschlauch).

In guter alter Oldschool-Shooter-Tradition kommt übrigens auch der Dopefish wieder vor. Wer hat ihn schon gefunden? :-)

Welat 14 Komm-Experte - P - 2680 - 14. Mai 2016 - 21:06 #

Danke für den sehr guten Test, habe ich gerne gelesen.

Sauberer Elfenpopo (unregistriert) 14. Mai 2016 - 21:07 #

Ich kann mit Shootern eigentlich nichts anfangen. Und für Doom 1 war ich damals noch zu klein. Trotzdem sieht Doom jetzt sehr interessant für mich aus. In der Multiplayer-Beta hatte ich schon eine Menge Spaß!

Meine Frage: Mit übertriebener Gewalt fühle ich mich nicht ganz wohl. Ja, es ist Doom. Trotzdem: Kann man es etwas ... entschärfen?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 14. Mai 2016 - 21:23 #

Laut einem GameStar-Video zu den Einstellmöglichkeiten der PC-Version ist es nicht möglich.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33743 - 14. Mai 2016 - 21:33 #

Na das klingt doch richtig gut! ich hatte nach einigen Stimmen in den letzten Tagen schon Sorge, dass es ein Rohrkrepierer wird. Aber so klingt das, als könne man das als Oldschool-Shooter-Fan ruhigen Gewissens kaufen.

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 14. Mai 2016 - 21:54 #

Ich denke schon, wem zB Wolfenstein the new order gefiel, dem sollte Doom auch gefallen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 15. Mai 2016 - 0:01 #

Vom Gameplay und Feeling her ja, von der Story her nicht unbedingt. Da ist Wolfenstein deutlich besser. Auch in Sachen Detailliebe spielt Wolfenstein in einer anderen Liga als Doom. Und was ich bei Doom in den ersten fünf Stunden gesehen habe, sah auch alles gleich aus. Bei Wolfenstein sind die Levels sehr abwechslungsreich.

Aber dieses "ich geh jetzt in den Raum und bretzel alles weg, was drin ist"-Feeling vermittelt das neue Doom ähnlich gut. :-) Echt angenehm nach all den Deckungsshootern. :-)

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 15. Mai 2016 - 7:50 #

Ja klar was ich vergleichen wollte war auch eher Game- und Gunplay. Im Abspann sieht man im übrigen auch warum ^^ Aber hey, was haben ein Porno und Doom gemeinsam ? Man spielt/schaut sie wegen der Story xD

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 15. Mai 2016 - 9:06 #

... und es wird mir nie verständlich werden, wieso man sich ausgerechnet bei DOOM über die fehlende Story beschweren möchte. :) Dabei hat dieses Doom bisher mehr Story als Doom 1+2 zusammen...

Rafael Sägemehl 14 Komm-Experte - P - 2546 - 15. Mai 2016 - 13:47 #

Als Kind oder Jugendlicher waren mir Schauwerte wichtiger als Story. Jetzt, wo ich ein alter Sack bin und mangels eigener Schauwerte mehr auf das "Intellektuelle" Wert lege, fühle ich mich von Spielen, welche mich Protagonist in einer (teilweise) filmreif präsentierten Geschichte sein lassen, die aber nicht mehr als Staffage ist und kaum mehr B-Movie-Niweau erreicht, doch arg beleidigt.

Wie das beim aktuellen Doom ist, werde ich ja noch sehen...

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 15. Mai 2016 - 14:09 #

Warum jemand Story haben will versteh ich schon, ich mag Story auch. Aber sie ausgerechnet bei Doom zu suchen od. zu erwarten ist wie ne Monatskarte im Puff lösen, weil man dort die große Liebe finden will.

Rafael Sägemehl 14 Komm-Experte - P - 2546 - 15. Mai 2016 - 14:27 #

Herrliche Alternative, falls ich bei Doom bezüglich einer Story nicht fündig werde... :)

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 15. Mai 2016 - 15:03 #

Und natürlich eine großartige Ausrede in jeder Lebenslage... "Du Schatzi, ich hab bei Doom keine Story gefunden und dieser Typ im Internet hat gesagt, da könnte ich auch ne Monatskarte fürn Puff lösen... wir sehen uns in 31 Tagen wieder, ja?"

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 15. Mai 2016 - 18:21 #

Ich hab mich ja nicht darüber beschwert, ich finde, dass sie so, wie sie ist, schon gut passt. Mehr ist nicht nötig.

Aber wer Wolfenstein für seinen Stil mag, muss Doom noch lange nicht mögen. Die Spielbarkeit ist sehr ähnlich, aber Wolfenstein fühlt sich mit seinen abwechlungsreichen Level-Settings, den NOLF-like sich unterhaltenden Gegnern und der für einen Shooter überdurchschnittlich inszenierten Story ganz anders als Doom an.

Ich persönlich finde Wolfenstein TNO deswegen auch deutlich besser als Doom. Wobei mir Doom gerade auch sehr viel Spaß macht, aber das ist so ein Spiel, was ich in zwei Jahren vergessen habe, was bei Wolfenstein nicht der Fall sein wird.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 15. Mai 2016 - 18:17 #

Wolfenstein TNO ist halt eher wie die späteren Shooter Ende der 90er bis Anfang 2000. Also etwa "Return to Castle Wolfenstein", "No one lives forever" oder "Star Trek: Elite Force". Wer das gern mochte, wird Wolfenstein TNO lieben, aber mit Doom nicht zwangsläufig etwas anfangen können.

Wolfenstein und Doom haben ein ähnlich befriedigendes Gunplay, aber ansonsten nicht viel gemeinsam.

Rohrkrepierer 11 Forenversteher - P - 663 - 15. Mai 2016 - 23:21 #

Beleidigung, oder Ehrerbietung?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33743 - 16. Mai 2016 - 16:14 #

Hab jetzt ein bisschen gebraucht, bis ich das kapiert habe. ;-)
Sorry, du warst nicht gemeint.

Sciron 19 Megatalent - P - 15754 - 14. Mai 2016 - 21:46 #

Ist wohl ein Fall für r/OldSchoolCool, aber warum auch nicht. Wird auf die Budget-Liste gesetzt.

jguillemont 21 Motivator - P - 26462 - 14. Mai 2016 - 21:55 #

Sehr schöner Testberichte, danke dafür.

spooky74 14 Komm-Experte - P - 1966 - 14. Mai 2016 - 21:59 #

Eigentlich sollte ich wieder am PC spielen, da kann man so schön cheaten.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 14. Mai 2016 - 22:11 #

Ich stimme dem gut geschriebenen Test absolut zu. Tolles Spiel für Freunde von Old School Shootern. Der MP ist gewöhnungsbedurftiger, aber auch dort findet man hinein und dann funktionieren die Mechanismen gut (v.a. Hacking Module und Dämonen). ID hats noch drauf. 8)

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1678 - 14. Mai 2016 - 22:22 #

Freut mich zu lesen, dass die ganzen Hater nicht Recht hatten und das Spiel wirklich gut geworden ist. Werdet ihr einen Test zum Multiplayer noch machen?

Matthe 12 Trollwächter - P - 986 - 14. Mai 2016 - 22:45 #

die Hater haben sich allerdings nicht über den SP sondern den MP beschwert.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 15. Mai 2016 - 7:45 #

Und der SP macht einiges anders/besser als der MP in der beta!

Goremageddon 12 Trollwächter - 1175 - 15. Mai 2016 - 23:16 #

Jup, nur auf den konnte man sich ja beziehen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 14. Mai 2016 - 23:40 #

Laut dem Testtext wird er in ein paar Tagen nachgereicht.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 14. Mai 2016 - 22:27 #

Noch 3 Spiele durchspielen, dann ist Doom dran. Freu mich drauf

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20732 - 14. Mai 2016 - 22:39 #

Hört sich nicht schlecht an. Eben mal für 34 Euro eingetütet. 45 GB erstmal runterladen.

Das Snapmap Tool dann gleich mal testen. Und bitte mal den Romero da eine Map machen lassen. Dann sehen wir was da geht ;)

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 15. Mai 2016 - 7:40 #

34 €?
wo?

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 15. Mai 2016 - 9:03 #

Bei diversen Keysellern. ;-) Ich weiss nicht ob das erwünscht ist, hier Namen zu nennen. 34€ war auf jeden Fall auch mein Preis.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 15. Mai 2016 - 10:28 #

Habe gerade gesehen über GamesRocket kann es auch schon für 40 € bekommen (-26% Aktion und -10% GG Rabatt).

Henmann 13 Koop-Gamer - 1231 - 15. Mai 2016 - 12:43 #

bei g2a hats sogar nur 28,99 gekostet

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 15. Mai 2016 - 16:11 #

Danke, ich habe jetzt die 40 € Version bei GR gekauft. Diese Keyseller sind mir nicht geheuer^^.

Ich glaube ich habe schon ewig kein Spiel mehr bei Release gekauft. Der SP macht tatsächlich mehr Spaß als die MP-beta.

Toxe 21 Motivator - P - 26045 - 17. Mai 2016 - 13:45 #

Fragt sich nur warum...

Izibaar 16 Übertalent - P - 5853 - 15. Mai 2016 - 0:11 #

Arenakampf... klingt sehr nach SeriousSam und es sieht so aus als würde es sich wie Quake anfühlen. Warum heißt das Spiel jetzt Doom? Nur wegen den Verkaufszahlen vermutlich. Dazu passt das weglassen einer (zu großen) Nummer im Titel.
Aber solange es Spaß macht kommt es auf die Wishlist.^^

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 15. Mai 2016 - 0:49 #

Ne Quake ist es nicht. Das Feeling ist ein ganz anderes. Eben deswegen heißt es auch Doom, weil es sich so gut spielt wie die ersten beuden Teile. Deswegen auch keine Nummer, da Doom 3 für viele zu story- und horrorbelastet war. Hier bekommt nun jeder Fan das Shooting und Gefühl was mit dem Ur Doom verbunden wird. Selbst das Secrets suchen erinnert mich an die alte Zeit.

Verstehe auch nicht warum id nicht ihr Baby neu beleben sollen. Mit Rage hatten sie was tolles neues am Start und es ust gefloppt. Warum also nicht zurück zu den Wurzeln wenn die Nachfrage besteht?

Drugh 15 Kenner - P - 2898 - 16. Mai 2016 - 5:23 #

Rage fand ich persönlich super, aber ich mag das Post-Apokalyptische Wüstenszenario auch extrem gerne, gerade Mad Max mit 50 Stunden durch... Doom hat sichere Chancen auf die Festplatte zu kommen, aber nur im SP und etwas günstiger, ab 20 Euro bin ich dabei.

Elfant 15 Kenner - P - 3805 - 15. Mai 2016 - 0:43 #

OK der Test hört sich sehr positiv an, auch wenn der Geschwindigkeitsvergleich mit Quake mich verwirrt.

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2309 - 15. Mai 2016 - 1:31 #

Bei dem Absatz über die Kettensäge habt ihr vergessen zu erwähnen, das man bei einem Kill damit Munition bekommt, der Einsatz hat also schon etwas taktisches an sich. Ansonsten guter Test, die Wertung geht in Ordnung denke ich.

Bin froh dass es nach Wolfenstein einen weiteren hochklassigen "altmodischeren" Shooter gibt.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 15. Mai 2016 - 4:35 #

Aranakämpfe? Die haben mir bei Painkiller schon viel Spaß bereitet, also könnte Doom echt was für mich sein.

Epkes 12 Trollwächter - 985 - 15. Mai 2016 - 5:10 #

Hatte eigentlich keine Lust auf das Spiel.
Jetzt aber!

Der Marian 19 Megatalent - P - 17285 - 15. Mai 2016 - 5:54 #

Meine Güte. Auf den Screenshots im Test sieht das alles fürchterlich unscharf aus.

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 15. Mai 2016 - 7:53 #

Das müsste vom Verwischeffekt kommen - kann man aber deaktivieren bzw die Intensität einstellen

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2309 - 15. Mai 2016 - 12:08 #

Die Einstellungsmöglichkeiten sind sowieso vorbildlich. Man kann so gut wie jedes Grafikfeature ein- und ausschalten, daran sollten sich andere Entwickler ein Beispiel nehmen.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 15. Mai 2016 - 18:57 #

Und in Bewegung fällt es kaum ins Gewicht. Doom sieht sehr gut aus und läuft Butterweich!

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 15. Mai 2016 - 7:50 #

Wie immer ein sehr gut geschriebener Test.
Werdet Ihr noch einen Grahikvergleich zwischen den einzelnen Versionen machen?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58767 - 15. Mai 2016 - 9:39 #

Klingt lustig, aber mehr als Budgetpreis ist mir das glaube ich nicht wert. Vielleicht also mal in einem Jahr.

Toxe 21 Motivator - P - 26045 - 15. Mai 2016 - 9:43 #

Geht mir ähnlich. Klingt gut, irgendwann mal, nicht gerade jetzt.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55792 - 15. Mai 2016 - 9:40 #

Scheint auf jeden Fall ganz spaßig zu sein. Irgendwann leg ich mir das bestimmt mal zu.

Golmo 15 Kenner - P - 3179 - 15. Mai 2016 - 9:41 #

Also Tests schreiben kann der Christoph Vent!

Mir kommt aber - wie leider öfters hier - der Technik Abschnitt viel zu kurz! Keine Ahnung wie es die meisten Leute hier sehen aber für mich ist die Technik eines Videospiels sehr wichtig. Ich finde z.B. kein Wort über das Texturen nachladen was ich aktuell sehr ärgerlich finde. Ich spiele auf der PS4 und die Texturen brauchen immer einen Tick länger zum nachladen als ich beim Objekt bin (z.B. der HotDog Automat am Anfang usw.).

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 15. Mai 2016 - 10:01 #

Kann ich nicht bestätigen, Texturnachlader fallen bei mir nur an Waffen auf wenn ich von der Runenprùfung wieder in den Level zurück springe. Also kein Vergleich zu Rage oder Unreal Engine Spielen auf der PS3.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1422 - 15. Mai 2016 - 10:12 #

Klingt wirklich toll, vor allem ein schön geschriebener Test. Mein letzter Shooter war Serious Sam 2 und in die Richtung geht das ganze hier wohl ein bissl. Aber 59 Euronen bei Steam sind mir echt zu viel. 20 weniger wären nett.

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 15. Mai 2016 - 10:32 #

Dann schau mal bei Gamesrocket - -26% Angebot +10% Aborabatt = 40€

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1453 - 15. Mai 2016 - 10:55 #

MMONGA 34 Euro ;).

Despair 16 Übertalent - 4434 - 15. Mai 2016 - 10:37 #

Ich habe kürzlich "Doom 3" durchgespielt und dabei ist mir schmerzlich bewusst geworden, dass ich heutzutage eine halbwegs interessante Story als Motivation unbedingt brauche. Also kein "Doom" für mich.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6664 - 15. Mai 2016 - 10:40 #

Hab es zum Release gekauft und es nicht bereut, mir macht es wahnsinnig Spaß. Viel mehr als die meisten "modernen" Shooter mit Deckungsmechanik. Sehr schönes Spiel :)

Henmann 13 Koop-Gamer - 1231 - 15. Mai 2016 - 11:26 #

Hat zwar nichts mit OldSchool zu tun wie ihr alle behauptet, aber egal.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6664 - 15. Mai 2016 - 11:43 #

Oh Meister, lass uns nicht im Dunkeln, lass uns vom Nektar deiner unendlichen Weisheit kosten und hülle dich nicht mehr in Schweigen!

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2309 - 15. Mai 2016 - 12:04 #

Wahrscheinlich fehlt die Keyboard-only Steuerung und Sprite-Gegner. ;)

Henmann 13 Koop-Gamer - 1231 - 15. Mai 2016 - 13:19 #

Ja ihr beide seid lustig.

Ich kopiere einfach mal nen Text von mir ausm Forum:

"Egal ob MP oder SP, da Coregameplay ist das Problem!!
Das Spiel ist nicht schnell. und der genickbruch ist die fokusierung auf diese scheiß killanimationen!! Schön den Spielfluss unterbrechen. Bei Waffenwahl dieses blöde rad, währenddessen steht die zeit still, wieder spielfluss unterbrochen. Und die krönung ist das Bethesda die Kettensäge nicht versteht. Beim Orginal Doom rennt man damit durch horden. hier wird für jeden kill das spiel wieder angehalten um ne verkackte animation abzuspielen.
Das ist für mich kein Doom sorry. Dazu kommen wahrscheinlich noch scriptszenen, schlauchlevel(letztens nochmal doom 1 gespielt. wie geil damals levels waren im gegensatz zu schläuchen heute)

Ich werde doom evt auch mal in nem sale mitnehmen, aber enttäusch bin ich schon.
Doom 1,2 gehört zu meinen Top 3 all time spielen. Hab mich damals riesig über die Ankündigung gefreut aber jetzt nen 0815 shooter abzuliefern und auf grund des namens die oldschool schiene zu fahren. naja"

Ergänzend ist das der MP total unbalanced ist. unfaire Dämonenrunen die einfach eine Killmaschiene sind. Man braucht keine andere Waffe als die Kombi Shotgun und nahkampf.

Erfreulich scheint zu sein das die level doch nicht schlauchig sind. Haben dafür aber das von hoschi unten beschriebene Problem.

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2309 - 15. Mai 2016 - 14:07 #

Mal eine ernstgemeinte Frage: Hast du das Spiel überhaupt gespielt? Aus deinem Text liest sich das nämlich nicht so. Erstens gibt es keine Fokussierung aus Glory-Kills, man kann auch komplett ohne spielen.
Zweitens, die Kettensäge ist als taktische Waffe zu verstehen um sich Munition zu holen, die Säge nutzt man höchstens 2-3 Mal in einem größeren Gefecht, da sie auch Benzin verbraucht.

Außerdem gibt es mit Außnahme von einer (nach gut 4 Stunden) keine Scriptsequenzen und Schlauchlevel auch nicht, sieh dir bitte mal die Levelkarten an, das würde schon reichen um das zu sehen.

Noch dazu der Punkt mit dem Waffenrad. Zumindest am PC wählt man die Waffen normalerweise per Zifferntaste aus.

Und: "08/15-Shooter und nur Aufgrund des Namens Oldschool"

Alles klar...

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 15. Mai 2016 - 15:04 #

Du hast es eindeutig noch nicht gespielt. Nix bremst den Spielfluss, weder die Glory Kills noch die Auswahl der Waffen "bremsen" den Spielfluss. Und natürlich hat das Spiel nicht 1:1 das gleiche Gameplay wie Doom 2. Die Zeit ist schliesslich nicht stehen geblieben. Wenn man das Spiel aber selbst spielt wird man feststellen, dass sich das alles trotzdem flüssig, angenehm und schnell anfühlt. Und nebenbei auch sehr oldschoolig.

Deine Kritikpunkte waren übrigens genau die, die ich als Vorbehalte nach den ersten Videos auch angeführt habe... und die mich fast davon abgehalten hätten, das Spiel zu kaufen. :)

Henmann 13 Koop-Gamer - 1231 - 15. Mai 2016 - 15:09 #

naja ich hab die Beta zumindest ausfährlich gespielt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9796 - 15. Mai 2016 - 15:59 #

id software hat den MP nicht gemacht, bis auf gemeinsame assets kannst du daher nicht von dem einen aufs andere schließen.

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 15. Mai 2016 - 16:41 #

Ja, das hätte mich auch fast vom Kauf abgehalten. Der SP spielt sich aber erfreulich anders.

Jadiger 16 Übertalent - 4879 - 17. Mai 2016 - 18:45 #

Ich dachte auch das die Glory Kills denn Spielfluss stören sie werden aber immer schneller am Schluss das sie kaum noch auffallen.
Da hat ID super Arbeit geleistet beim Singelplayer was man aber vom Mulitplayer nicht sagen kann da bleib ich dabei der ist nicht gut.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9796 - 15. Mai 2016 - 14:49 #

oldschool heißt nicht, dass man nichts neu machen darf. es handelt sich hier immerhin um einen neuen serien-teil und kein remaster. das original doom nimmt dir ja niemand weg, kann man ja heute super mit source ports spielen.

und vlt erst mal spielen (oder sogar den test lesen) und dann rummeckern. viele der sachen die du kritisierst stimmen einfach nicht. hab mich mal in der doom-community umgehört und auch da findet man überwiegend begeisterung über das neue spiel.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 15. Mai 2016 - 18:54 #

Die Glory Kills sparen nur etwas Munition, aber sind ansonsten nicht nötig, du kannst die Gegner auch weiter zuballern und sie sterben dann auch. Die farbliche Hervorhebung lässt sich auch abschalten. Und wie die Glory Kills in Videos rüberkommen ist ganz anders als im Spiel. Ich fand sie in den Videos auch sehr nervig, während ich sie im Spiel ständig nutze. Gegenüber den ersten Trailern wurden die Animationen auch enorm verkürzt, die dauern max. 2s und nehmen damit effektiv kein Tempo aus den Kämpfen.

Was die Waffenwahl angeht: am PC einfach Mausrad benutzen, dann wird die Waffe ohne irgendeinen Screen gewechselt, wie beim 1993er Doom auch. Die Zahlentasten zur direkten Wahl einer Waffe funktionieren auch.

Trotzdem ist das 2016er Doom nicht das klassische Doom mit moderner Technik. Es fühlt sich anders an und spielt sich auch anders. An die Perfektion der Originale kommt es meiner Meinung nach nicht ran, aber es entspricht dem trotzdem viel mehr als jeder andere aktuelle Shooter.

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 15. Mai 2016 - 11:54 #

Ich bin hin und her gerissen. Eigentlich mag ich Shooter jetzt nicht so wirklich.
Ist einfach nicht mehr mein Genre, so wie es heute aufbereitet wird, wenn man nur von einer Cutscene zur nächsten rennt.
Hätte mal wieder Lust auf einen Shooter, wo man einfach nur ballert, ballert und ballert, ohne lästige und strunzdumme Hintergrundgeschichte. Das scheint Doom ja zu bieten.
Ich bin mir bloß nicht sicher, ob ich mich mit diesem hektischen Gameplay anfreunden kann.
Eventuell wäre Wolfenstein da die bessere Wahl. Muss ich mir noch überlegen.
Gut aussehen tut es ja.

Golmo 15 Kenner - P - 3179 - 15. Mai 2016 - 13:10 #

Bleib lieber bei Doom! So wie ich deinen Kommentar deute denke ich das du dich eher mit dem hektischen Doom Gameplay als mit dem doch weitaus Cutscene & Story lastigerem Wolfenstein anfreunden kannst.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 15. Mai 2016 - 12:42 #

Im Test und in den Kommentaren wird das hier oft angebrachte "oldschool" mit Arena-Kämpfe gleichgesetzt und in Bezug zu den alten Doom gestellt. Aber waren gerade das alte Doom bzw. die alten Shooter eben nicht Arena-Shooter, sondern viel eher Labyrinth-Shooter? Das alte Doom hatte gut designte, verwinkelte Levels wo man ohne die Automap nicht weit gekommen ist. Das wäre eigentlich oldschool gewesen. Das neue Doom bietet das leider nicht. Somit ist das neue Doom kein oldschool Doom, sondern eine Neuinterpretation des Shooters ohne die eigentliche Kernfunktion, welche die alten Teile so spaßig gemacht hat

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9796 - 15. Mai 2016 - 12:50 #

schau dir etwa den screenshot von der automap im test an. die levels sind hier auch labyrinthartig und aufgrund der möglichkeit zu springen (im gegensatz zu den originalen) auch teils wesentlich vertikaler angelegt. es spielt sich aber nicht derartig non-linear wie früher, das neue DOOM ist aber dennoch meilenweit von einem Serious Sam oder Painkiller entfernt. der begriff arena-shooter ist hier völlig fehl am platz.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 15. Mai 2016 - 18:36 #

Im Prinzip sind die Levels mehrere Arenen, die miteinander verbunden sind. Hat man eine Arena leergeräumt, ist die nächste erreichbar. Man kann die Gegner auch nicht ignorieren und in andere Levelteile rennen wie beim Doom von 1993, sondern muss zwingend immer alle töten, um weiterzukommen.

Das fand ich bei Shadow Warrior von 2013, was es ähnlich macht, richtig nervig, bei Doom stört's mich aus irgendeinem Grund kaum. Aber es spielt sich dadurch doch schon spürbar anders als die Labyrinth-Level von damals.

Richtig schade finde ich auch, dass die Gegner sich alle so ähnlich sehen. Die Gegner vom Original-Doom hatten neben stark unterschiedlicher Optik auch noch eine Art Farbkodierung, einen charakteristischen Sound und je nach Gegner war eine andere Waffe die ideale.

Man hat dann zuerst die schwachen menschlichen Gegner ausgeschaltet, weil deren Waffen sofort trafen und keine langsamen Projektile waren. Danach hat man sich die auch eher schwachen Imps vorgenommen und am Ende erst Gegner wie Cacodemon oder Baron of Hell. Das bekommt das neue Doom fast gar nicht so hin, da nimmt man bestenfalls für die schwächeren Gegner eine schwächere Waffe um mit der Munition hauszuhalten, aber ansonsten ist es eher Distanz gewinnen und draufhalten. Da war das Original sehr viel taktischer.

Aber Doom 1 und Doom 2 waren auch nahezu perfekte Spiele, die ähnlich wie ein Super Mario World auch heute noch sehr gut funktionieren, einfach weil die Mechanik so perfekt ist. Das zu erreichen und gleichzeitig einigermaßen modern zu sein, ist einfach sehr schwer.

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2309 - 15. Mai 2016 - 13:03 #

Ich setze Oldschool mit verwinkelten Leveln, Keycard-Suche, Secrets, extrem schneller Bewegung und der Abwesenheit von Autoheal, Waffenbeschränkung und Nachladefunktion gleich. Ich weiß nicht wo Doom also kein Oldschool ist, mit ein paar Modernisierungen zwar, aber dennoch. Außer man möchte unbedingt kleinlich sein.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 15. Mai 2016 - 18:44 #

Es hat viele Oldschool-Elemente und zitiert das 1993er Doom an vielen Stellen.

Aber es spielt sich doch deutlich anders. Man bekommt nicht das Shootergefühl, was Doom, Doom 2, Duke Nukem 3D & Co damals boten, es fühlt sich ganz anders an.

Ob das nun gut oder schlecht ist, ist eher Geschmackssache und ob ein modernes Doom, was 1:1 wie das alte Doom, nur mit zeitgemäßer Technik ankommt, Spaß machen würde, ist auch so eine Frage.

Auf jeden Fall ist das 2016er Doom mal eine willkommene Abwechslung gegenüber dem Call-of-Duty-Shooter-Einheitsbrei.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20732 - 15. Mai 2016 - 19:22 #

Auf jeden Fall ist das 2016er Doom mal eine willkommene Abwechslung gegenüber dem Call-of-Duty-Shooter-Einheitsbrei.

Das zum einen. Und zum anderen - das ist das wahre Doom 3. Maps passen und man hat nach Extras zu suchen und liegen nicht dick und breit vor dir, die Monster kommen auch eher an die 1993er Version ran und es spielt sich deutlich flüssiger.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9796 - 15. Mai 2016 - 21:12 #

das wahre DOOM 3 ist immer noch DOOM 64! sehr unterschätztes spiel und leider von vielen gar nicht wahrgenommen, weil man es für einen weiteren konsolenport hält.

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2309 - 16. Mai 2016 - 0:01 #

Doom64 ist richtig gut. Habs vor ewigen Zeiten auf dem N64 gezockt, aber nicht durch. Vielleicht ist es mal Zeit den Source Port davon zu spielen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9796 - 16. Mai 2016 - 10:05 #

falls wir über nicht dasselbe meinen sollten, DOOM 64 EX ist hier die korrekte wahl. ansonsten gibts auch nur mods die DOOM 64 für zdoom nachbilden, aber die sind nicht ganz identisch mit dem originalspiel und verhalten sich spielmechanisch anders.

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1475 - 15. Mai 2016 - 23:50 #

Völlig zutreffend auf den Punkt gebracht.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 15. Mai 2016 - 13:33 #

Danke für den guten und ausführlichen Test!

steever 16 Übertalent - P - 4913 - 15. Mai 2016 - 15:35 #

Spiel scheint richtig gut geworden zu sein. Größtes Problem - weswegen ich es mir auch nicht kaufen werde: Motionsickness. Zumindest wenn ich mir Videos dazu anschaue, halte ich es keine 2 Minuten aus.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9796 - 15. Mai 2016 - 15:59 #

FOV hochstellen ;)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70267 - 15. Mai 2016 - 17:35 #

Die beiden Classic-Dooms haben mich nie interessiert, Doom3 mit seiner düsteren Horroratmo hat mir allerdings sehr gut gefallen, jedenfalls bis zu den Höllenlevels. Das hier sieht für mich so belanglos aus wie MP gegen Bots. Nix für mich.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 16. Mai 2016 - 8:21 #

So unterschiedlich sind eben die Geschmäcker. Ich habe unglaublich viel Zeit in MP gegen Bots z.B. in Unreal Tournament, Serious Sam oder Quake Wars verbracht und es hat Spaß gemacht, weit mehr, als langsam durch gruselige Korridore zu schleichen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20732 - 15. Mai 2016 - 17:44 #

In-Engine Wertung gibt's von mir ^^

http://images.akamai.steamusercontent.com/ugc/493520011204044793/4B08268F44DA5DF2F1D9203AAAA8989CE2649F66/

Drugh 15 Kenner - P - 2898 - 16. Mai 2016 - 5:28 #

Nette T2 Hommage!

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4271 - 15. Mai 2016 - 17:54 #

Was mich am meisten beeindruckt ist nicht, dass id einen rasanten, brutalen Shooter entwickeln kann. Das ist schliesslich deren Fachgebiet. Aber hier hat sich ein Publisher für ein AAA-Spiel mit grossem Namen nicht an den Konventionen der Gegenwart, sondern an einem mehr als 20 Jahre alten Original orientiert. Das ist in meinen Augen das wirklich Revolutionäre an Doom 4. Dass man nicht versucht, ein breiteres Publikum durch Kompromisse beim Gameplay und Rückgriff auf die gängigen Rezepte anzulocken, sondern sich an die Wurzeln in längst vergangenen, wilden Zeiten erinnert. Wer weiss, vielleicht ist dies das Ende der leidigen Diskussion um die Casualisierung von Spielen?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9796 - 15. Mai 2016 - 18:19 #

wobei ja lange zeit bei DOOM4 eher an einem Call of Doom gearbeitet wurde, bis es dann zu einem entwicklungs-reboot kam. mit dem vorherigen konzept hätten wir wohl tatsächlich solch einen militarisierten shooter mit all den üblichen features erlebt wie cover-system, iron sight und mission briefing.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4271 - 15. Mai 2016 - 19:51 #

Gibt es Infos dazu, warum id sich schlussendlich anders entschieden hat? Würde mich interessieren. Auch die Frage, warum Bethesda keine vorab-Tests wollte, wo das Spiel doch durchaus überzeugt.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 16. Mai 2016 - 0:36 #

Denke die sind erfahren genug dass sie mit einer CoD Ausrichtung die Marke komplett gegen die Wand gefahren hätten. War sicher auch mutig so einen Shooter mit komplexer Levelarchitektur raus zu ballern.

Dass es keine Testmuster gab stand schon mal in den News, man wollte dass das komplette Paket getestet wird. Also Single Player, Multiplayer und der überaus potente und interessante Level Editor.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58767 - 15. Mai 2016 - 19:56 #

Was ist denn eigentlich auf einmal an Iron Sights schlecht? Und was für Coversysteme haben BF und CoD? Sich hinter Ecken zu stellen, damit man nicht getroffen wird, würde ich jetzt nicht als solches bezeichnen. Und das macht man doch bei Doom sicher auch, oder nicht?

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4271 - 15. Mai 2016 - 21:06 #

An den Dingen ist per se natürlich nichts schlecht. Das Problem besteht meiner Meinung nach darin, dass gefühlt jeder Shooter der letzten 10 Jahren solche und andere Elemente benutzt hat. Dadurch gingen Vielfalt und Abwechslung verloren, da sich die Spiele zu sehr glichen, zu sehr auf die selbe Mechanik setzten.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 16. Mai 2016 - 8:26 #

In Doom hat man damals tatsächlich auch Türen geöffnet, ist zurück gegangen und hat aus sicherer Entfernung erst mal den Raum gesäubert. In Doom 2 war Deckung sehr oft lebensnotwendig.

Doom4 geht da eher den Weg von Serious Sam, nämlich große Massen an Gegnern, die erst kommen, wenn man mitten in der Kampfarena steht. Da bleibt dann eben nur noch Geschwindigkeit, Bewegung, Aktion und Einsammeln der Healthpacks, wenn man am Leben bleiben will.

Das ist Adrenalin pur. Nix Deckung und Regeneration.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 16. Mai 2016 - 11:17 #

Das sind alles Dinge, die Tempo aus den Shootern genommen haben. Bei Kimme-und-Korn-Zielen bewegt man sich langsamer, Cover-Systeme halten einen länger an einem Ort fest und beim Nachladen kann man nicht Schießen, sollte sich also wieder irgendwo vor Gegnern schützen.

Das finde ich eher störend. Dass Doom jetzt wie früher einfach mal ohne Reload-Funktion daherkommt, kann ich nicht genug feiern!

Das Spiel spielt sich durch die Abwesenheit der o.g. Elemente mehr wie ein Unreal Tournament Match mit Bots. Und das finde ich richtig klasse! Nicht weil ich den realistischen Ansatz blöd finde, sondern weil es - bis auf mittelmäßige Ausnahmen wie "Shadow Warrior" - einfach nur noch diesen realistischen Ansatz gab. Endlich mal mehr Abwechslung, hoffentlich hat Doom nennenswerte Auswirkungen auf die Shooter-Landschaft und bringt weitere Exemplare ohne das Standard-CoD-Schema hervor.

Goremageddon 12 Trollwächter - 1175 - 15. Mai 2016 - 23:25 #

Naja beim MP haben sie aber genau das getan. Da wird doch genau mit den gängigen Rezepten gearbeitet um ein breiteres Publikum anzusprechen.

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 16. Mai 2016 - 10:15 #

Also mich lässt der MP bisher auch relativ kalt, aber die gängigen Konzepte der Zeit finde ich darin genau nicht... immer noch keine Deckung, kein Autoheal... oder was meinst du damit?

Noodles 21 Motivator - P - 30135 - 15. Mai 2016 - 20:06 #

Für mich ist das nix, stumpfes Ballern wird mir viel zu schnell langweilig. Da war Wolfenstein The New Order mehr nach meinem Geschmack.

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1857 - 16. Mai 2016 - 9:16 #

Hmm.... die Beta hat mich unfassbar gelangweilt.

Aber was ich hier so lese klingt doch lecker. Wird im Sale gekauft :)

Danke für den Test.

Cat Toaster (unregistriert) 16. Mai 2016 - 10:12 #

Es kann so "Oldschool" nicht sein, wenn man zur Einführung der Spielmechaniken eine Vielzahl spielflußstörender Tutorial-Hinweise braucht. Etwa zur Einführung von:

- Waffen-Upgrades
- Anzug-Upgrades
- Runen
- Glory-Kills für Extra-Gesundheit
- lustigen Sammelfiguren
- Herausforderungen (schieße an einem anderen Ort 30 Fässer ab, hö?)
- PDA-Textlog-Wüsten

Oder dem großartigen Waffenrad, wo man auf dem PC doch die Tasten 0-9 direkt benutzen kann (Oldschool!!!) und es zum Glück überhaupt nicht braucht.

Doom (2016) fühlt sich am PC im Singleplayer so an wie der Versuch eines "Best-Of-Shooter-Alltime-Crossovers" nach Meinung des Entwicklers.

Sicher, "man muss die Glory-Kills ja nicht machen und kann deren visuelle Verfügbarkeit zumindest abstellen", aber damit beraubt man sich sowohl Gesundheitspickups als auch zahlreicher Upgrade-Punkte für den aufgezählten Mumpitz und erreicht damit eine Spielgeschwindigkeit für die Doom niemals stand, eher Quake um dann genau im Mehrspielermodus genau das nicht zu liefern.

So empfinde ich Doom (2016) zu allererst als relativ seltsam.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323818 - 16. Mai 2016 - 10:48 #

Ich empfinde es als angenehmen Oldschool-Shooter, den id gekonnt in die Moderne geholt hat. Die Tutorials musst du selber aufrufen, sie stören dich also nur im Spielfluss, wenn du dich stören lässt. Und wenn dich das Thema Upgrades stört, ignoriere es einfach, dann wird es eben etwas schwerer und noch oldschooliger.

Cat Toaster (unregistriert) 16. Mai 2016 - 11:56 #

Die Tutorialhinweise bedecken bei mir immer das komplette untere Viertel des Bildschirms und wollen bestimmt 20x weggedrückt werden in den ersten 90 Minuten. Ich habe da noch gedacht ich spiele hier Doom, wozu braucht das ein Tutorial? Ja, mich nervt das zu Anfang eben, muss ich mit Leben.

Ich bin mir nur nicht so sicher ob ich in der Spielmitte oder gar dem Ende noch weiter komme weil ich Upgrades als unnütz ignoriert habe. Du sagt es wird dann natürlich schwerer, für mich vielleicht sogar unschaffbar. Das ist ja nicht die Erkenntnis die ich nach zehn Stunden im Spiel haben will, dass ich das nervige Zeug doch hätte machen müssen um das Spiel überhaupt schaffen zu können. Wenn die Mechanik unnütze ist, hätte man sie ja auch weglassen können. Siehe Banner-Saga 2, nur das ich das ja jetzt bei Doom nicht weiß. Es wirkt erstmal aufgesetzt und nötigt mich Dinge zu tun die ich nicht wirklich will des höheren Zieles wegen das Spiel zu schaffen (was ich ja durchaus will). Also irgendwie nur ein "Zeitdieb".

Das ist tatsächlich schon eine Grundsatzthematik heutigen Spieldesigns, da weiß ich nicht ob man das Doom unbedingt überstulpen musste. Vielleicht bin ich da zu "gestrig" und man hatte zuviel Angst seitens des Entwicklers das eine Rückbesinnung auf die Ur-Mechanik keine neue Käuferschichten mehr hinter dem Ofen vorgelockt hätte.

steever 16 Übertalent - P - 4913 - 16. Mai 2016 - 14:35 #

Gibt es im Menü denn keine Option die Tutorialhinweise abzuschalten? Das hat doch mittlerweile jedes moderne Spiel (auch wenn es oldschoolig sein will).

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 16. Mai 2016 - 20:50 #

Ich glaube ich habe sowas gesehen. Du kannst zumindest sehr viel GUI Gedöns konfigurieren oder ganz abschalten.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 16. Mai 2016 - 11:04 #

Das Waffenrad ergibt am PC schon Sinn, wenn man dort mit Joypad spielt. Das ist ja dann auch richtig oldschoolig, da man Doom damals auch nur mit Tastatur gespielt hat, was quasi einem (sehr großen) Gamepad entspricht. :-) Und für die Leute, die mit Joypad aufgewachsen sind oder den PC am Fernseher hängen haben, ist es auch nicht schlecht. Bitte keine weitere unnütze "Maus ist das einzige Wahre"-Diskussion, danke. :-)

Was Glory Kills für Gesundheit angeht - dafür braucht man die Finishing Moves nicht, die Extras werden auch fallengelassen, wenn man den Gegner nur wegballert. Und ich finde das besser als ständiges Backtracking für Medipacks. Das war nämlich eine der wenigen Schwächen des Original-Dooms. Beim 2016er-Doom wird man bei niedriger Gesundheit nicht von den Kämpfen weggeführt, sondern gerade zu ihnen hin. Tolle Idee, die vermeidet, dass Tempo aus den Kämpfen genommen wird.

Upgrades und PDA-Texte hätte man sich meiner Meinung nach aber sparen können. Genauso vermisse ich eine freie Speicherfunktion.

Cat Toaster (unregistriert) 16. Mai 2016 - 11:32 #

Konnte man in Doom 1+2 frei speichern? Ich kann mich nicht mehr wirklich sicher erinnern. Schaden würde es freilich nicht.

Man muss den Checkpoints immerhin zu gute halten dass sie den Fortschritt komplett beinhalten, also wenn man irgendwas 3/5 erledigt hat, dann bleibt das auch so ohne das wieder alle Gegner gesetzt werden oder gar die ganze Mission neu gestartet werden muss.

Backtracken tue ich mich eigentlich ständig selber, allein bis in der Gießerei den Arm gefunden habe, nicht das ich schon viermal davor daneben gestanden hätte und mir in dem Bereich schon wie ein Ego-Perspektiven-Super-Mario vorgekommen bin. :) Das kenne ich allerdings von den Ur-Dooms weitaus schlimmer, da stimme ich Dir zu. Immerhin stößt man bei der Gelegenheit auf das eine oder andere Secret und mir bleibt dann trotzdem noch das Herz stehen weil irgendwo nach zehn Minuten Suchererei ein Gegner rumspringt der mich erschrickt. Das ist für mich dann durchaus "Oldschooliger Fan-Service".

Ziemlich irrsinnig empfinde ich übrigens die "Steam-Cloud-Integration", die bezieht sich hier nicht nur auf die Savegames, sondern auch auf die Settings. Wenn man zwischen zwei unterschiedlichen (Auflösung/Einstellungen) Rechnern wechseln will fliegt einem das alles um die Ohren. Habe ich so noch nie erlebt.

Nein, über den Controller-Support muss man hier nicht diskutieren, wer Doom mit M+K spielt kommt hier wirklich auf seine Kosten wie bei einem Mulitplattform-Titel seit langem nicht mehr was das eigentliche Gameplay angeht. Bis zum "Vulkan-Video" hat ID daraus allerdings auch sehr lange ein Geheimnis gemacht.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 16. Mai 2016 - 15:13 #

In den 90er Jahre Dooms konnte man frei speichern, es gab sogar eine rudimentäre Quicksave-Funktion. Mich stört bei reinen Checkpoint-Speichersystemen auch nur, dass man das Spiel nicht jeder Zeit beenden kann, ohne Fortschritt zu verlieren. Ab und an kommt halt mal was dazwischen, wo man aufhören muss, da nervt das einfach.

Das mit den Settings und der Steam-Cloud hab ich auch schon bei ein paar anderen Spielen erlebt, total idiotisch. In der Praxis ist das ja meistens Gaming-PC und Notebook.

Goremageddon 12 Trollwächter - 1175 - 18. Mai 2016 - 7:31 #

O.0 Doom? Mit Gamepad? Leute gibts...

Toxe 21 Motivator - P - 26045 - 18. Mai 2016 - 10:28 #

Das geht sogar sehr gut, wenn man mal seine Scheuklappen abgelegt hat.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 20. Mai 2016 - 15:32 #

Auf PS4 + Xbox One spielen es im Moment wohl ein paar Leute mehr als auf dem PC. Viele Leute gibt's. :-)

Und wie gesagt: Doom und Doom 2 hat man damals nur mit Tastatur gespielt, komplett ohne Maus. Die heute übliche Maussteuerung hat sich bei Shootern erst mit Quake und Unreal etabliert.

Von daher ist die Gamepad-Steuerung viel näher am damaligen Spielgefühl des Originals als Maus+Tastatur, ihr Spätgeborenen! ;-)

Goremageddon 12 Trollwächter - 1175 - 18. Mai 2016 - 7:26 #

Dem kann ich voll zustimmen. Das waren auch meine Gedanken nachdem der Titel vielerorts als "oldschool" betitelt wurde. Wenn man die schwachsinnigen Modernisierungsversuche ignoriert bleibt allerdings ein durchaus netter SP Shooter. Der MP ist für die Tonne und geht nicht mal im Ansatz.

Die Idee hinter SnapMap finde ich allerdings toll. Klar schränkt es einen schon sehr ein aber es funktioniert wirklich intuitiv. Ich hoffe der Editor wird weiter ausgebaut und erweitert.

Btw die meiste Zeit habe ich im SnapMap verbracht, wozu brauche ich also einen guten MP-Modus? ;p

Meska Lynn (unregistriert) 16. Mai 2016 - 17:49 #

Wieso kann man das nicht mit Lenkrad spielen?
Ich Gas geben bei den Kämpfen!! :D

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4486 - 17. Mai 2016 - 17:34 #

Mit dem Tool X360ce kannst du ein Lenkrad auf Xbox 360 Controller mappen, da kannst du dann auch Doom mit spielen. :-) Tanzmatte wäre aber cooler!

ronnymiller 12 Trollwächter - 858 - 16. Mai 2016 - 21:35 #

Eine 5.0 wäre die passendere Wertung für diesen Langweiler. In den 90ern, als ich zum ersten Mal die Shareware-Fassung von Doom auf meinem alten 486/SX25 laufen hatte, war ich wohl noch leichter zu begeistern als heute. Ich finde die Grafik schwach und die Ballerei unfassbar einschläfernd. Gähn.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9796 - 17. Mai 2016 - 11:17 #

okay.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73387 - 17. Mai 2016 - 11:50 #

Na gut, das ist jetzt deine Meinung und die kannst du in der User-Wertung einwirken lassen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15754 - 17. Mai 2016 - 11:56 #

Ist das nicht schon ein Wertungsspoiler? Immerhin weiss ich jetzt, dass es keine 5.0 bekommen hat...fies.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 17. Mai 2016 - 13:24 #

Ich verstehe ihn auch nicht, da er es ja sogar höher bewertet als GG.

Warwick 17 Shapeshifter - 6391 - 17. Mai 2016 - 8:33 #

Hab gestern mal kurz reingespielt. Boah ist das schnell :-).

Apolly0n 12 Trollwächter - 892 - 17. Mai 2016 - 14:21 #

Komisch, gerade das Aufwerten von Waffen und Charakter hätte ich nicht bewusst als Zugeständnis an modernes Shooterdesign aufgefasst. Ich spiele wohl zu wenige der modernen Vertreter, denn all das was ich persönlich als Merkmale "moderner Shooter" sehe macht Doom nämlich dankbarerweise nicht, wie z.B. die regenerierenden Trefferpunkte.

Ich bin insgesamt sehr froh zu sehen, dass diese Art Shooter auch bei anderen noch anzukommen scheint, hoffentlich sieht man auch außerhalb von Bethesda (mit id und MachineGames) bald wieder etwas mehr von Spielen dieser Art. Jetzt fehlt ja eigentlich nur noch das neue Quake und vlt. ein neues Hexen. Natürlich dürfte es aber auch gerne etwas Neues sein ;)

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2309 - 17. Mai 2016 - 15:14 #

Oh ja, ein neues Hexen wäre toll. Habe Teil 2 damals geliebt, obwohl der heute ziemlich in Vergessenheit geraten ist.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 19. Mai 2016 - 15:50 #

Heretic 2 hat mir viel Spaß gemacht mit Schutz- und Angriffszaubern auf rechts und links und einer schönen düsteren Fantasy-Geschichte. So etwas fehlt als Shooter absolut.

Michel07 12 Trollwächter - P - 1022 - 18. Mai 2016 - 9:55 #

Ich glaube das wird schnell langweilig, ich werde das Spiel allenfalls im Sale erwerben, insgesamt doch eine Enttäuschung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9796 - 18. Mai 2016 - 18:44 #

haben viele geglaubt vor release und nach den feedbacks zu urteilen haben sich damit viele getäuscht.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 20. Mai 2016 - 7:46 #

Kann ich bestätigen. Nach der beta wollte ich es auch nicht mehr haben.
Durch die guten Reviews und Kommentare zum SP nach Release, habe ich es dann doch spontan gekauft.

Im Moment bin ich sehr begeistert davon (SP zur Hälfte durch).
Ein paar Kleinigkeiten hätte ich mir anders gewünscht, aber unterm Strich macht das Dämonengemetzel sehr viel Spaß!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 19. Mai 2016 - 15:48 #

Habe es jetzt einige Stunden gespielt und mit dem Upgrade für Doppelsprung und den Waffenupgrades wird es immer spaßiger, schneller und rasanter.

Also vom Gefühl ist es das Spiel, das dem Original wirklich am Nächsten kommt, besser als Hard Reset oder Serious Sam. Schnelle Bewegung, geile Waffen, kein Nachladen oder Iron-Sight, kein Regenerieren aber massig Boni einzusammeln, Secrets, sogar die alten Doom-Level als Geheimlevel drin.

Das Einzige was stört, sind die vielen Details. Es sieht optisch richtig Hammer aus, aber beim Suchen von Secrets und beim Orientieren helfen diese ganzen Sachen sehr wenig und alles wird etwas schwieriger. Aber wenigstens ist es abwechslungsreich genug, dass man halbwegs erkennt, wo man war.

Also insgesamt eher positiv. Werde es sicher mehrmals durchspielen, gerade um die Secrets und Geheimlevel zu finden. Auch darf man die Maps mit den neu erworbenen Fähigkeiten noch einmal spielen, was es noch leichter macht, die Geheimnisse zu finden und was den Spaßfaktor erhöht.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6319 - 26. Mai 2016 - 19:39 #

Habe es gerade durchgespielt!
Der SP hat mir höllisch viel Spaß gemacht, dafür habe ich einige andere Spiele, wie Bloodborne, pausiert.
Jetzt werde ich mich noch ein bisschen mit dem Editor beschäftigen.

Die 40 € war es wert!

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1857 - 9. Juni 2016 - 21:30 #

Heute habe ich mir endlich auch die PS4-Version gekauft.
Und ich muss sagen: WOW. Was für ein fantastisches Spielgefühl. Super Soundtrack. Schnelle Grafik. Satte Waffensounds.

Es tut gut, mal wieder so einen schnörkellosen Shooter zu spielen.

KurtNoBrain 06 Bewerter - 58 - 21. Juni 2016 - 11:07 #

Ist das Spiel nicht mehr so gruselig wie Doom 3? Irgendwie sieht das eher nach Quake aus als nach Doom =/

Toxe 21 Motivator - P - 26045 - 21. Juni 2016 - 14:41 #

Wenn Du meinst, daß es nach dem "echten" Doom, also 1+2 aussieht, ja, dann hast Du Recht. ;-)

Ich persönlich bin sehr dankbar, daß es nicht in die Doom 3 Ecke geht.

Rohality (unregistriert) 12. Juli 2016 - 12:37 #

Spawnen die Gegner eigentlich immer wieder in bereits gesäuberten Bereichen?

Rohal 09 Triple-Talent - 323 - 12. Juli 2016 - 12:55 #

Btw.
Gibt es gerade bei Amazon Prime Day für 30,- EUR in der Steelbox. Ich bin echt am überlegen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)