Divinity - Original Sin 2 Test

Sinnlicher Genuss

Hagen Gehritz / 18. September 2017 - 12:16 — vor 2 Wochen aktualisiert
Die Welt versinkt im Chaos: Der Göttliche ist tot, Zauberer werden gejagt und die Völker sind gespalten. Unser verfolgter Held kommt auf vielen Wegen ans Ziel. Doch er muss im Guten wie im Schlechten mit seinen Gefährten rechnen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal
 
Entwickler Larian Studios bescherte uns anno 2013 mit Divinity - Original Sin (im Test: Note 9.0) einen waschechten Oldschool-RPG-Hit. Uns überzeugte die zündende Mischung aus gut erzählter Geschichte, der Welt voller Quests und Geheimnisse, dem streitenden Helden-Duo und taktischen Rundenkämpfen.

Vier Jahre,
über zwei Millionen Dollar auf Kickstarter und eine Early-Access-Phase später lockt uns das belgische Studio mit großen Versprechen wieder nach Rivellon: ein verfeinertes Kampfsystem, eine Welt voller Freiheiten, die auf unseren Hintergrund und unsere Entscheidungen reagiert. Dazu flexibler Koop mit bis zu vier Spielern, sowie PvP- und Spielleiter-Modus. In unserem Test verraten wir euch, ob Larian sich mit Divinity - Original Sin 2 selbst übertreffen konnte.
 

Mein Held, seine Skills und ich

In Rivellon herrscht Weltuntergangsstimmung: Der Gebrauch von Magie lockt Monster aus anderen Dimensionen an. Die Völker klammern sich mit letzter Hoffnung an den Heiligen Orden, der die Lösung darin sucht, Zauberer zu jagen und wegzusperren. Bevor wir jedoch in dieses unruhige Szenario entlassen werden, müssen wir zunächst entscheiden, wer wir sein wollen.

Wir haben die Wahl zwischen einem von Grund auf selbsterstellten Charakter oder nehmen uns einem von sechs vorgefertigten Streitern an. Letztere verfügen über ausgefeiltere Hintergrundgeschichten, die sich parallel zur Kernstory erzählen. So hat etwa der Söldner Ifan Ben-Mezd einen Mordauftrag, den er erfüllen muss. Der Untote Fane hingegen möchte erforschen, was mit seiner untergegangenen Kultur geschehen ist. Bis zu drei der vorgefertigten Helden können wir zudem im Startgebiet als Begleiter rekrutieren und so deren Geschichten ebenfalls mitverfolgen.

Bei einer selbstgestalteten Figur wählen wir Namen, Rasse und Geschlecht. Zur Wahl stehen Menschen, Zwerge, Elfen, Echsen sowie jeweils eine untote Version. Das Aussehen formen wir nach unseren Wünschen. Danach gilt es, sich für eine der 14 Klassen zu entscheiden. Jede bietet eigene Anreize – wollen wir lieber als Spitzbube hinterhältig zuschlagen, als Hexe den Gegnern Lebenskraft stehlen oder uns als Polymorph halb in Tiergestalt ins Getümmel stürzen? Unsere Anfangsskills sind dabei ebenso veränderlich wie die klassischen Attribute (zum Beispiel Stärke und Intelligenz) und unsere Kriegs- und Zivilfähigkeiten. Das offene Klassensystem von Divinity - Original Sin 2 erlaubt es zudem, später einfach umzudisponieren.

Zuletzt folgen noch zwei Kennzeichen, die uns einen groben Hintergrund geben, wie Narr oder Adliger. Neben unserer Rasse und Geschlecht definieren diese Zuschreibungen, wie NPCs auf uns reagieren und welche speziellen Antworten uns in Gesprächen zur Verfügung stehen. Auch bei den vorgefertigten Helden legen wir auf Wunsch noch Hand an – nur Name, Rasse, Geschlecht und Kennzeichen sind bei ihnen unveränderlich.
 

Ab auf die Insel

Solch illustrierte Cutscenes bekommt ihr selten zu Gesicht.
Unser Charakter findet sich am Anfang der Reise als Gefangener an Bord eines Schiffes wieder. Wir erfahren, dass wir Quellenmagier sind und zur Freudenfeste des Heiligen Ordens gebracht werden sollen, um von unserer Begabung „geheilt“ zu werden. Das Schiff dient dabei als sehr gelungenes, organisch ins Spiel integriertes Einführungsgebiet. Es nimmt uns als Spieler nicht direkt an der Hand, sondern lässt uns frei das überschaubare Areal erkunden und blendet an den passenden Stellen erklärende Textfenster ein. Momente, in denen wir uns eine Erklärung etwas früher gewünscht hätten, kamen nur selten vor. Direkt fragen wir zahlreichen Besatzungsmitgliedern und Mitgefangenen ein Loch in den Bauch und folgen den sehr kurzweilig geschriebenen Dialogen, die komplett in englischer Sprache vertont wurden. Die Geschichte und Geschichtchen von Divinity - Original Sin 2 inszenieren sich vor allem über diese Gespräche mit erzählerischen Einschüben. Dazu gibt es hin und wieder Zwischensequenzen mit leicht animierten Illustrationen.

Die nicht unerheblichen Textmengen von Divinity: Original Sin 2 wurden dabei in der deutschen Fassung gelungen übertragen. Der Begriff „Quellenmagier“ bleibt zwar einfach klobiger als das elegante englische „Sourcerer“, abseits solcher kaum zu rettenden Wortspiele hält die Lokalisation aber das sprachliche Niveau der englischen Texte. Statt etwa Redewendungen stumpf zu übertragen, werden passende deutsche Entsprechungen geboten.

Nach einem Zwischenfall sinkt das Schiff. Wir aber werden von einer mysteriösen Kraft gerettet und finden uns an der Küste vor der Freudenfeste wieder. Die Anlage wird ihrem Namen gar nicht gerecht, sondern ist ein fieses Internierungslager, in dem die Magister des Heiligen Ordens schreckliche Experimente an den Gefangenen vornehmen. Folglich steht für unseren Helden die Flucht ganz oben auf der Agenda. Nach und nach eröffnet sich der Blick aufs große Ganze: Gegen die von Quellenmagie angelockten Monster der Leere haben die Völker keine Chance, denn der Auserwählte der Götter ist gestorben. Der Heilige Orden hofft, dass sein Sohn und Führer des Ordens Alexander es schafft, zum nächsten Göttlichen aufzusteigen. Doch auch unser Held und seine Begleiter sollen die Fähigkeit besitzen, zum nächsten Göttlichen zu werden. Grundzutaten für eine spannende Handlung, die sich auch ohne Kenntnisse des Vorgängers erschließt. Die kommt jedoch recht langsam voran. Allein die Flucht von der Insel nimmt mindestens 10 Stunden in Anspruch, bevor überhaupt die Rolle unseres Charakters für die Handlung klar wird. Dafür erlebten wir nebenbei schon viele unterhaltsame kleine Abenteuer.
Anzeige
Werte, Werte , Werte
In Divinity - Original Sin 2 habt ihr eine Vielzahl an Charakterwerten und Fähigkeiten, die unseren Helden definieren.  1 Bei der Charaktererstellung legen wir unter anderem die ersten Talente fest. Erst mit mehreren Levelaufstiegen lernen wir später neue Talente, wie die Fähigkeit, mit Tieren zu reden.  2 Kennzeichen verändern, wie NPCs uns behandeln und welche Antwortoptionen wir haben. Unsere Entscheidungen in Quests können uns neue Kennzeichen bescheren. 3 Durch Fähigkeitenbücher, Gegenstände und Story-Ereignisse steigt die Liste unserer Skills. 4 Die Attribute bestimmen unter anderem das Gewichtslimit und welche Ausrüstung wir anlegen dürfen. 5 Kriegsfähigkeiten geben unter anderem defensive Boni, aktive wie passive Angriffsboni und sind Grundlage, um neue Skills zu erlernen. 6 Zivilfähigkeiten verschaffen unter anderem Vorteile beim Überzeugen und Stehlen.
Thumbnail 1 Thumbnail 2 Thumbnail 3 Thumbnail 4 Thumbnail 5 Thumbnail 6
Benjamin Braun Redakteur - P - 354969 - 18. September 2017 - 12:16 #

Viel Spaß beim Lesen!

ElCativo 14 Komm-Experte - 1972 - 18. September 2017 - 12:22 #

Ich habe Viel Spaß mit dem Titel zu Zeit aber ich würde fast sagen das man mit dem Kauf noch warten sollte. Viele Spieler haben zu zeit teilweise sehr Problematische Bugs. Bis zu dem Hotfix am Sonntag gab es ein Problem das Spielstände nach ca 12 std Unbrauchbar wurden. Dann gibt es noch ein Problem das sich einige Quest nicht abschließen lassen. Bei mir ganze 5 Stück die dann im 2 Akt als gescheitert gelten obwohl man sie Eigentlich Richtig abgeschlossen hat. Das sind dinge die schon Frustrieren.

Kulin 13 Koop-Gamer - P - 1560 - 18. September 2017 - 12:45 #

Hotfix is raus für die Spielstände. Hatte das Problem nach 35 Stunden noch nicht.

Das mit dem Questlog ist offenbar mutwillig so gemacht. Die Leute erwarten, dass sie wie in WoW 5/5 dinge erledigen müssen, um das Quest abzuschließen. Es ist aber eher so, dass "gescheitert" hier weder bedeutet, dass du keine Belohnung erhalten hast, noch dass das Quest komplett unerledigt ist. Sondern einfach, dass es noch Aspekte gibt, die offen geblieben sind. Du kannst ein Quest also auch zu 90% erledigen, ohne dass sie als abgeschlossen gilt.

Beispiel Burning Pigs(mini-spoiler). Man kann die Schweinchen Blessen und so Decursen. Dann kommt ein Typ den man abmurksen/belabern muss. Dann kann man ein befreites Schwein ganz wo anders finden und ihm vom Schrein von Armadia erzählen(wenn man den schon kennt). Und dann kann man dem selben Schwein sagen - wenn man den Pool da mit Armadias Segen beglückt hat - dass es im Pool ein Bad nehmen soll. Dann kommt da eine sehr gute Händlerin raus, der man lauter tolle Sachen abkaufen kann. Es is ziemlich einfach, da einen Schritt zu übersehen und zu denken das Quest wäre abgeschlossen.

Das einzige was hier falsch läuft, ist meiner Ansicht nach die Wortwahl "erledigt" und "gescheitert".

ElCativo 14 Komm-Experte - 1972 - 18. September 2017 - 12:51 #

Dem kann ich nicht zustimmen. Ich habe dem Elf zum beispiel befreit. Und danach auch die Dialoge geführt die danach Folgen müssten.Nur laut quest Log heißt es dann sprich mit der Person x das mach ich im Quest Log ändert sich aber nichts mehr. Und im 2 Akt heißt es dann das ich ihn nicht mal Befreit habe. Genauso beim Drachen im 2 Akt heißt es ich habe ihm nicht geholfen usw. Wenn im 2 Akt jetzt nicht stehen würde das ich Person x y und Z nicht geholfen habe würde es mich auch nicht so stören.

Kulin 13 Koop-Gamer - P - 1560 - 19. September 2017 - 7:21 #

Der Hotfix gestern hat zumindest die Benennung geändert. Ist nicht mehr länger "Failed" sondern "Closed", wie's aussieht.

Das Quest mit dem Elf und Griff hatte ich auch nie abgeschlossen. Hab ihn später sogar noch mal getroffen. Weiss nicht genau ob verbuggt, oder ob da irgendwo noch was gefehlt hat. Gerade für das Fort hatten Sie ja mehr als genug Tester. Spontan würde ich eher auf letzteres tippen. Der sagt ja sogar noch, dass man irgendjemanden auf dem Festland was übermitteln soll, oder?

Hagen Gehritz Redaktions-Praktikant - 10589 - 18. September 2017 - 14:53 #

Von solchen Bugs habe ich auch in der Recherche gelesen. Bei meinem Spieldurchgängen traten die aber nie auf. Die Fehler, die mir untergekommen sind, finden auch im Text Erwähnung.

Wintermute101 (unregistriert) 19. September 2017 - 13:48 #

Die Quest mit dem drachen kann nur abgeschlossen werden, wenn man nicht einen Purging Wand bzw Item bei den Shriekern am Hafen (wo gegen Alexander gekämpft wird) benuzt hast.
Der Drache taucht dort nämlich auf und haut die Weg.
Sobald das geschehen ist, gilt die Quest als erfolgreich gelöst.
Andere Quests sind ebenso beendbar, aber schwer zu finden, weil nicht klar ist das (bzw ob man nochetwas machen muss).
Beispiele dafür sind Burning Pigs und Withermoore.
In beiden Quests muss man, obwohl man denkt das man die Quest gelöst hat, noch etwas tun um diese wirklich abzuschliessen.

Die quests die scheinbar verbuggt sind, sind der Imprisoned Elf und teilweise die Arena (diese kann man nur im Multiplayer abschliessen).
Am Mittwoch soll allerdings ein größerer Patch folgen der einiges von den dingen beheben soll.

Claus 30 Pro-Gamer - - 137836 - 18. September 2017 - 12:27 #

Schöner Test, der Lust auf mehr macht.
Das Spiel selber ist super interessant, aber ich habe noch nicht einmal den Vorgänger gespielt, so dass ich hier vermutlich ohne böse Hintergedanken erst bei einem Sale in der fernen, fernen Zukunft zuschlagen werde.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31379 - 18. September 2017 - 12:37 #

Ja ich will auch erstmal noch den ersten Teil auf der PS4 spielen, dann kann man weitersehen.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 18. September 2017 - 13:03 #

Nun gut, keine Wertungsspoiler. Post geändert!

Dennoch, ich finde, amn hätte es auch noch etwas höher bewerten können, im Vergleich zu aktuellen Titeln, der mehr bekamen.

ElCativo 14 Komm-Experte - 1972 - 18. September 2017 - 13:03 #

Hast du das Spiel schon Durchgespielt? Selbst im EA gab es doch noch nicht den gesamten Inhalt vlt erst mal bis zum ende Zocken und dann Bewerten?.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 18. September 2017 - 13:13 #

Ich bin Baker und spiele schon seit Monaten und kann mir daher ein gepflegtes Urteil erlauben - best RPG seit Jahren, sofern man auf Herausforderungen und rundenbasiert steht.

Janosch 21 Motivator - - 29920 - 18. September 2017 - 20:11 #

Teil 1 schwächelte ja sehr bei der Story, wie würdest Du hier Teil 2 beurteilen?

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 18. September 2017 - 13:04 #

Falls ich irgendwann mal die Muse finde, den ersten Teil zu spielen, beschäftige ich mich danach vielleicht mit Teil 2. Das Gameplay ist leider nicht mehr so meins.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35463 - 21. September 2017 - 20:51 #

Steigst du im Alter auf flotte RTS um ;)

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 22. September 2017 - 6:29 #

Irgendwann habe ich leider den Spaß an Gruppen Rollenspielen verloren. Ist echt doof, dabei war ich früher ein großer Fan. :-(

Harry67 16 Übertalent - P - 4420 - 22. September 2017 - 7:26 #

Teil 1 hatte ich mit meiner Frau Coop gespielt, das war richtig klasse. Wir freuen uns schon auf das gemeinsame Zeitfenster für Teil 2

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35463 - 23. September 2017 - 20:09 #

Das stimmt, kann ich irgendwie nachvollziehen. Wobei es ja vermutlich hauptsächlich um das "Mittendrin-Gefühl" bei 3rd oder 1st-person view gibt. Weil theoretisch kann man ja D:OS 1+2 glaube ich auch als Lone Wolf spielen.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40262 - 18. September 2017 - 13:08 #

Mir gefällt es bislang auch sehr gut.

Hyperlord 15 Kenner - P - 3878 - 18. September 2017 - 13:09 #

Teil 1 habe ich noch sehr negativ in Erinnerung. Hab mich insgesamt 3x aufgerafft, das zu spielen, und jedes Mal nach Akt 1 aufgehört, weil es, alles andere als oldschool, sich, die Welt, die Handlung und einfach alles nicht ernst nimmt.
Teil 2, und die Berichterstattung darüber, konsumiere ich mit hochgezogener Augenbraue.

Bin ich wohl zu spießig geworden ...

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 18. September 2017 - 13:14 #

Entwarnung: den abgedrehten Humor gibt es so quasi kaum noch, ist schon ernst geworden, was man auch an der Story merkt und den Origins der Hauptcharaktere. Dennoch gibt es natürlich ein paar Larain typische Sidequests, die aber sehr gelungen und wenig albern sind!
Ja, ich erinnere mich in der Hinsicht auch nicht so gerne an den ersten Teil.

Hyperlord 15 Kenner - P - 3878 - 18. September 2017 - 13:31 #

Danke für die Relativierung, da meine Arbeitskollegen (wie immer) ultragehyped sind, frage ich die die kommenden Tage auch Mal ein bisschen aus ;-)

Foederalist 05 Spieler - 32 - 18. September 2017 - 13:45 #

Solche Arbeitskollegen hätt ich auch gerne. Von meinen Kollegen spielt nahezu niemand und schon gar keine RPGs.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 18. September 2017 - 13:49 #

Same here! Wenn, dann nur Ego-Shooter! Als Verfechter von Strategiespielen (RTS/RTT/RBS) und klassischen ISO-RPGs bin ich ziemlich alleine - nicht nur auf Arbeit, sondern auch im Freundeskreis!

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1451 - 18. September 2017 - 19:22 #

Meine auch nicht, die rümpfen die Nase über so kindisches Verhalten, ballern aber im Schützenverein auf Pappscheiben und ziehen sich einmal im Jahr grün an.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10810 - 18. September 2017 - 13:50 #

Ich danke für die Entwarnung.

crux 13 Koop-Gamer - 1791 - 18. September 2017 - 14:16 #

Hmm, interessant. Den ersten Teil habe ich gerade wegen der Dialoge nach kurzer Zeit abgebrochen. Als es dann hiess, DOS2 waere vollvertont, habe ich noch gedacht, das ist dann erst recht nichts fuer mich...

NoRd 11 Forenversteher - P - 606 - 18. September 2017 - 19:40 #

Danke auch von mir für die Info. Ich kann mit dem Humor kaum etwas anfangen, da er bei Teil 1 auch noch überall (Weltdesign, Dialoge, Quests) präsent ist, habe ich relativ rasch abgebrochen. Nochmal zur Nachfrage an dich, andere Spieler und GG: Wie lange hast du bisher gespielt? Zieht sich diese Ernsthaftigkeit und fehlen der Albernheiten (bis auf wenige Ausnahmen) durch das ganze Spiel oder beginnt der Blödsinn dann doch irgendwann im Spiel wieder dominant zu werden?

So könnte Teil 2 für mich doch noch interessant sein. Ich fand es immer schade, dass Teil 1 für mich nur deshalb nicht spielbar war...

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 19. September 2017 - 7:21 #

Ja, die Story ist wirklich gut und zieht später an. Spannend gemacht. Albern ist gar nichts mehr, es gibt ein paar augenzwinkernde Nebenquests, die sich aber harmonisch in die Welt einfügen. Du kannst hier beruhigt zugreifen!

Nagrach 14 Komm-Experte - 2315 - 18. September 2017 - 16:21 #

Ich mag den Humor... :(

Sciron 19 Megatalent - P - 17591 - 18. September 2017 - 13:28 #

Ich starre nun seit 5 Minuten gebannt auf den untersten Screenshot der ersten Seite und verstehe immer noch nicht, was ich da sehe.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31379 - 18. September 2017 - 13:49 #

Na die Charaktererstellung, steht doch da! ;-)

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10810 - 18. September 2017 - 13:51 #

Aber das ist doch fast alles selbsterklärend...

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 18. September 2017 - 13:53 #

Nur fast: was ist dies braune Ding mit den goldenen Applikationen, die der Untote da hält?

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10810 - 18. September 2017 - 14:01 #

Na deswegen ist es eben "fast alles selbsterklärend". ^^
Ich tippe spontan ohne Spielkenntnis auf ein Kosmetika aus der Erscheinungsbilderstellung.

Der Marian 19 Megatalent - P - 19752 - 18. September 2017 - 14:02 #

Armbrust geschultert?

Hagen Gehritz Redaktions-Praktikant - 10589 - 18. September 2017 - 14:48 #

Der Kandidat erhält 100 Punkte! =]

Sciron 19 Megatalent - P - 17591 - 18. September 2017 - 14:47 #

Ach, das soll ne Untote sein?! Aber welche Rasse denn? Und ja, was hält er/sie/es da? Und wieso steht das Horn so komisch ab wenn es vermeintlich zur Seite guckt? Die Gesichtsmerkmale kann ich immer noch nicht richtig erkennen. Und zählt ein Brustkorb ohne Fleisch überhaupt noch als Brust?

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 76727 - 18. September 2017 - 20:36 #

So ganz erkenne ich das auch nicht. Müsste man mal in Bewegung und in Live sehen.

Airmac 14 Komm-Experte - 2073 - 18. September 2017 - 13:48 #

Mein Urteil nach ungefähr zehn Spielstunden: Divinity - Original Sin 2 ist eines der besten Rollenspiele, die ich jemals spielen durfte. Die Dialoge sind erstklassig, die Welt voller Details, die Quests sind interessant und fordernd, die Charaktere sind so gut gemacht, dass es mir schwerfällt, mich zu entscheiden, wer Mitglied meiner Party sein soll. Dazu kommt die vollständige, wirklich hervorragende Synchronisation und bisher tolle musikalische Untermalung. Vom Gameplay ganz zu schweigen. Die Itemvielfalt, die Charakterentwicklung, die taktischen Kämpfe, das ist höchstes Niveau. Für mich ist dies das beste Top-Down Rollenspiel seit Baldurs Gate 2.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 18. September 2017 - 13:51 #

Mein Reden - daher auch mein leises, kleines Unverständnis über die Bewertung. Da hätte man noch ein Schippchen drauf legen können.
Und nein, man sollte nicht The Witcher 3 mit D:OS2 vergleichen, da zwar beides RPGs, aber ganz andere Zielgruppen. Ich kann z.B. mit Witcher3 aufgrund des Action Gameplays nichts anfangen, das rundenbasierte D:OS2 hingegen trifft voll meinen Geschmack!

Desotho 16 Übertalent - P - 4346 - 18. September 2017 - 14:25 #

Das ist aber eine Geschmackssache. Ich denke [Wertungsspoiler entfernt - Mod] geht voll in Ordnung.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 18. September 2017 - 14:31 #

Warum nicht [potenzieller Wertungsspoiler entfernt - Mod] - hat sogar das Addon von XCOM bekommen !! Najsa, ist ja auch Nörgelei auf hohem Niveau.

Lencer 15 Kenner - P - 3204 - 18. September 2017 - 15:19 #

Bin ganz bei Dir. Das schnarchige Zelda hat auch ne 9.5 bekommen. Da sind die Nebenquest total öde und wiederholen sich sogar. Und die Hauptstory besteht die ersten 10 Stunden aus gehe nach X und labere mit A, dann gehe nach Y und labere mit B. ...

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1451 - 18. September 2017 - 20:03 #

Die Zelda-Wertung wird mir auch auf ewig ein Rätsel bleiben. Ich finde Spiele wie Divinity OS2, The Witcher oder Skyrim sind ein ganz anderes Kaliber und sollten wertungsmässig über einem Zelda BotW stehen.

Lencer 15 Kenner - P - 3204 - 18. September 2017 - 20:18 #

Und ich dachte schon, ich wäre allein auf weiter Flur. Ich hab nix gegen die Spieleserie, aber die neueste Ausgabe darf man auch gern nach neuen Maßstäben bewerten und nicht jede Kritik mit ... aber das ist doch Zelda, da ist das immer schon so gewesen ... abtun.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. September 2017 - 13:16 #

Ui, gleicher Beitrag wie in dem anderen Thread über Mario Kart 8. Psst, das darfst du nirgendwo im Internet laut sagen. Zelda ist ein guter 7er, viel mehr ist aber auch nicht drin, wenn man objektiv vergleichen will. Die Wertungen sind einfach nur Geschenke, weil die Tester in der Hinsicht feige sind. Der einzige mit 7er Wertung, Jim Sterling, hat ja auch sofort einen Shitstorm sondergleichen geerntet. Dass manche das Spiel so abfeiern weil sie so viel Spaß in der Open World haben, geschenkt.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31379 - 19. September 2017 - 13:36 #

Maximaler Widerspruch aber ich spare mir die Diskussion, denn da kommt eh nichts bei rum.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. September 2017 - 16:45 #

Das sit eben Geschmackssache. Mir ist die Story zu minimalistisch. Crafting mochte ich noch nie und die kaputtgehenden Waffen geben dem Spiel dann den Rest.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31379 - 19. September 2017 - 17:03 #

Die kaputtgehenden Waffen sind im weiteren Spielverlauf ein nicht weiter vorhandener Faktor, denn man hat eh immer genug Waffen im Inventar und freut sich fast schon, wenn man tatsächlich mal wieder eine gute aufsammeln kann. Bei mir war am Ende das Inventar immer voll mit 20 Waffen und diese Mechanik macht die Kämpfe gerade interessant – zumindest in den ersten Stunden, denn danach hat man wie gesagt immer genug, selbst von den besten.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. September 2017 - 18:52 #

Ich sammle lieber besondere Waffen und Rüstungen in Spielen. Darüber freue ich mich dann.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31379 - 18. September 2017 - 21:58 #

Geschmackssache. In meinen Augen ist BOTW das klar bessere Spiel als zB. ein Skyrim. :-)

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 18. September 2017 - 22:35 #

Ja, geht mir auch so. Vom reinen Spielspaß ist es wohl sogar eines der besten Spiele, das ich je gespielt habe.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31379 - 18. September 2017 - 22:52 #

Bisher persönlich auf jeden Fall ein extrem starker GOTY Kandidat. (Wobei ich allerdings einschränken muss, daß ich sehr viele der (potentiell) grossartigen Spiele dieses Jahr noch nicht spielen konnte.)

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1451 - 21. September 2017 - 22:30 #

Für Spieler von 8-14 Jahren mit Sicherheit.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 19. September 2017 - 7:22 #

Dem pflichte ich bei, daher mein Unverständnis über die Wertung im Vergleich zu andere Titeln. Auch wenn esd jammern auf hohem Niveau ist, aber man merkt eben, dass die Redaktion Lieblinge hat, die eben besser bewertet werden.

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 19. September 2017 - 8:21 #

Übrigens nur mal so nebenbei vergleichst du die Wertung eines Gruppen-RPG, die sich mit anderen Gruppen-RPG messen muss, mit teils komplett anderen Genre..

Lencer 15 Kenner - P - 3204 - 19. September 2017 - 9:54 #

Mal so nebenbei, ich habe mich in meiner Kritik nicht auf irgendwelche gruppen- oder einzelcharacterrelvanten Spielinhalte bezogen. Mir ging es vor allem um die Story und die Nebenmissionen.

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 19. September 2017 - 9:55 #

Nur hat in deinem Beispiel "Zelda" seine Wertung nicht für die Story bekommen. Die stärken des Spiels liegen in ganz anderen Bereichen.

Lencer 15 Kenner - P - 3204 - 19. September 2017 - 10:07 #

Ja, seltsam. Bei jedem Open-World-Spiel wird darauf rumgeritten, wie die Story und die Nebenmissionen präsentiert werden und in das Spiel eingebunden sind. Bei der Zelda-Wertung spielte das keine Rolle. Is halt Zelda, das muss so ... ja super

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 19. September 2017 - 10:42 #

Wenn andere Open World Spiele nicht mehr machen, als die Formel eines Elder Scrolls zu kopieren, haben sie es auch nicht anders verdient.

Zelda hat sicher keine geniale tiefe Story aber hat halt etwas eigenes geschaffen und laut vieler Meinungen die Open World vom Spielkonzept her auf eine neue Stufe gebracht. Wer eine klassische Open World mit cooler Story möchte, hat dieses Jahr ja auch noch Horizon bekommen oder kann auf Witcher 3 zurückgreifen. Wobei das auch wieder alles Action-Rollenspiele sind, während Zelda nach wie vor ein Action-Adventure bleibt.

Lencer 15 Kenner - P - 3204 - 19. September 2017 - 10:45 #

Ach so, die anderen kopieren und Zelda macht alles neu und super, verstehe.

Das die Waffen nach ein paar Schlägen kaputt gehen, ist tatsächlich eine neue Stufe, fragt sich nur in welche Richtung. Andere haben dafür Abnutzungs- und Aufwertungsmechanismen, boah, wie realistisch, aber gleichzeitig so langweilig, nicht wahr?

Oder nimmt man das sensationell spannende Sammeln von Krogsamen um _das_ _Inventar_ zu erweitern. Ja, Mensch ist das innovativ.

Und die Nebenmissionen, wichtiger Bestandteil innovativer Action-Adventure (schließlich will man was erleben): Bring mir x von Pflanze y, rette B vor bösem Monster C. Und ein paar Stunden später in einem anderen Wald exakt die gleichen Missionen.

Auch sehr innovativ sind die respawnenden Gegner, um auch ja die Spielzeit zu strecken. Toll.

Dafür muss man ein modernes Spiel einfach abwerten. Weil das langweilige und nervige Mechanismen sind. Aber wie gesagt, das spielt bei einem Zelda ja keine Rolle.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 19. September 2017 - 10:57 #

*Zeigefingerheb* Nicht zu vergessen, die Ubisoft-Türme, um die Karte aufzudecken.

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 19. September 2017 - 11:02 #

Die aber anders als in Ubisoft-Spielen vor allem als tatsächlicher Aussichtspunkt in der Welt dienen, um selbst versteckte Orte per "Fernglas" zu finden. Nicht um per automatisch gesetzten Icon auf der Karte dorthin geführt zu werden.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 19. September 2017 - 16:03 #

Vor allem dienen sie dazu, den Kartenabschnitt auf der eigenen Karte aufzudecken.

Denn besonders viele Dinge entdeckt man von dort i.d.R. nicht. Ich hab dann eher auf die Karte geguckt, wo besondere Dinge sein könnten, weil die Karte danach aussieht.

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 19. September 2017 - 11:05 #

Oder man nimmt die völlige Bewegungsfreiheit und das Weglassen künstlicher Barrieren. Oder die Fülle an Rätseln. Oder die Physik, die völlig neue Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten in der Spielwelt bietet. Oder man nimmt das weglassen einer mit Icons zubetonierten Weltkarte und schafft es trotzdem, den Spieler rein über das betrachten der Welt zu Geheimnissen zu führen. Oder es schafft, ein sinnvolles Crafting-System von Anfang bis Ende zu bieten.

Und unter anderem all diese tollen Elemente werden von einer insgesamt stimmigen Hintergrundgeschichte getragen und mit teils interessanten Nebenaufgaben, Schrein-Aufgaben und tatsächlich sinnvollen Sammelkram unterstützt.

Ich sage einfach nur: https://www.youtube.com/watch?v=9EvbqxBUG_c

Wohl eines der besten Videos dazu. :-D

Lencer 15 Kenner - P - 3204 - 19. September 2017 - 11:45 #

Lustig, und wie oft hast du die "alternativen" Tötungsmechnismen genutzt?

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 19. September 2017 - 11:58 #

Unzählige Male bisher, macht einfach zu viel Spaß, neues auszuprobieren.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 19. September 2017 - 16:05 #

Das Video zeigt es eigentlich sehr gut: 50% der Dinge funktionieren nicht so geil. Wenn man daran Spaß hat gerne. Mir verging der ganz schnell und ich hab die Monster "normal" getötet.

Aber ja, die Physik und insbesondere das Klettern ist schon ganz cool.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1702 - 18. September 2017 - 14:59 #

Natürlich geht die [unbekannte Ziffer - Mod] in Ordnung. Es ist aber wirklich in jedem Punkt verbessert worden im Vergleich zum tollen ersten Teil. Da hätte es ruhig eine "Belohnung" geben dürfen.
Ich bin gerade am Ende des 1. Aktes und habe gefühlt nicht mal ansatzweise alle Möglichkeiten entdeckt oder ausgeschöpft welche das Spiel bietet.
Trotzdem sind mir jetzt schon mehr denkwürdige, lustige aber auch traurige Sachen passiert als in vielen anderen Rollenspielen. Selbst die Tiere haben ganze Questreihen. Die können durchaus ernste Hintergründe haben. (man sollte in Freudenfeste mal auf "Kumpel" achten.)
Ich bin wie man vielleicht merkt ziemlich angetan von dem Spiel ;).

viamala 12 Trollwächter - 1068 - 18. September 2017 - 14:55 #

Wow, da freue ich mich drauf. Da ich derzeit nur eine Ps4 besitze, wird es darauf gezockt. Mein nächster PC benötigt noch zeit (Geld).

Hoffe mit dem PAD ist es nicht zu schlimm (wird ja negativ erwähnt)
Und es folgt sogar noch die deutsche Vertonung oder?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12855 - 18. September 2017 - 14:56 #

Nur die (finalen) deutsche Texte, von ner deutschen Vertonung ist bisher nichts bekannt/bestätigt.

viamala 12 Trollwächter - 1068 - 18. September 2017 - 15:02 #

Danke

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1702 - 18. September 2017 - 15:04 #

Ich persönlich finde die Padsteuerung ziemlich gelungen. Ich weiß nicht ob du den ersten Teil gespielt hast, die Steuerung ist so ziemlich identisch. Man kommt gut klar.

viamala 12 Trollwächter - 1068 - 18. September 2017 - 15:08 #

Nein den ersten habe ich nicht gespielt. Ja dann ist ja gut. Freue mich sehr auf ein klassisches Rollenpiel :)

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 18. September 2017 - 15:14 #

Dann hast du hier was ganz Feines am Start. Ein klassisches RPG im wahrsten Sinn, sogar mit rundenbasierten Kämpfen! So muss das :-)

viamala 12 Trollwächter - 1068 - 18. September 2017 - 15:22 #

Nische ist Trumpf :)

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 18. September 2017 - 15:58 #

Danke für den Hinweis. Der Wertungspunkt hat mich nämlich überrascht, gerade da ich finde, dass Larian bei Teil 1 eine ziemlich intuitive Padsteuerung gebastelt hat, die ich auch am PC lieber als Maus und Tastatur benutzt habe. Das die weitgehend wie in Teil 1 funktioniert ist dann beruhigend zu wissen und werte den Kritikpunkt hier als persönlichen Geschmack...

DocRock 13 Koop-Gamer - 1350 - 18. September 2017 - 15:31 #

Wertung ist in Ordnung, macht sehr viel Spaß. Hab es auch gebacked, aber extra vor dem Release nie angefasst. Nur kurz in die Charerstellung reingelinst. ;) Es ist angenehm old school und nach einer Stunde Spiel hatte ich mehr Fragen als Antworten in meinem Kopf. Aber das macht ja auch den Charm aus.

Mehr als die gegebene Wertung fände ich übertrieben, es gibt doch einige etwas zwiespältige Designentscheidungen und außerdem ist diese schon extrem klasse. Mehr sollte eigentlich eh so gut wie nie möglich sein, daher ist die Wertung für Spiele drüber eher übertrieben als die hier zu gering.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1702 - 18. September 2017 - 15:43 #

Es geht, so glaube ich, auch eher um die Relation zum ersten Teil. Der Zweite ist halt in allen belangen verbessert worden. Vielleicht war ja die Wertung des Ersten ein wenig zu hoch. Aber es ist müßig darüber zu diskutieren, beides sind tolle Spiele.

xan 16 Übertalent - P - 4731 - 18. September 2017 - 15:49 #

Gibt es Hinweise, wann und ob es für Konsole kommen soll? Der Vorgänger brauchte ja auch seine Weile.

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 18. September 2017 - 16:27 #

Könnten die ganzen Wertungsspoiler in den Kommentaren bitte entfernt werden? Geht nicht um mich, aber gibt genug andere, denen das nicht egal ist.

Sothi 12 Trollwächter - P - 918 - 18. September 2017 - 16:40 #

Bin schon nicht wenig gehypt von dem Spiel... Teil 1 fand ich solide, grade im Vergleich zu vielen anderen Kickstarter-Spielen, aber auf Dauer gefesselt hat's mich nicht. Teil 2 würde ich ne neue Chance geben, nur weiß ich grade nicht, wo ich die Zeit fürs Spielen hernnehmen soll. Warten auf die ersten Patches und die erste Preissenkung ist wahrscheinlich die Option meiner Wahl :)

TheRaffer 16 Übertalent - - 4983 - 18. September 2017 - 18:38 #

Erstmal Teil 1, um in den Flow zu kommen und dann scheint Teil 2 ja ein Pflichtkauf :)

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 18. September 2017 - 18:45 #

Super-Sonne-Sonnenschein! ☼

Ich spiel erst noch XCOM2 - War of the Chosen fertig, aber dann ist DOS2 dran :) Als Backer freue ich mich seit langem auf dieses Spiel!

Janosch 21 Motivator - - 29920 - 18. September 2017 - 20:14 #

Ich auch, obwohl der Postmann immer noch nicht mein Backer-Kit vorbeigebracht hat...

Caldyr 03 Kontributor - 17 - 18. September 2017 - 18:56 #

Ich habe grad mal einen Abend gespielt und bin absolut begeistert.
Der Vorgänger hatte ja duchaus seine Fehler in Punkto Komfort und Story, war aber trotzdem verdammt gut.
Die wenigen Fehler wurden nahezu komplett ausgebügelt.
Die Bedienung ist zwar immer noch komplex, evtl. sogar etwas komplexer als in Teil eins, dafür aber intuitiver und besser strukturiert.

Was die Story und die Charaktere angeht, hat man einen Riesenschritt nach vorne gemacht. Die Origin-Figuren haben teilweise absolut großartige Hintergundgeschichten, oftmals auch angenehm fern von den gängigen Klischees - super!
Der Auftakt gestaltet sich weitaus spannender, als der lahme Start von Teil 1. Das Schiff ist eine tolle Einführung in die Story, die nicht mehr viel mit der zwar recht innovativen, aber langatmig dargebotenen Story des Vorgängers gemein hat.

Für mich das beste Rollenspiel des Jahres, zusammen mit Tower of Time, wobei Divinity natürlich weitaus mehr Tiefe bietet und Tower of Time ja auch noch gar nicht fertig ist.

Jeder, der Rollespiele der alten Schule mag, sollte diesem Game eine Chance geben :)

Welat 15 Kenner - P - 3197 - 18. September 2017 - 22:26 #

Wow da freue mich auf den zweiten Teil. Der erste Teil war mir von der Hauptstory her zu langatmig... Also nicht falsch verstehen immer noch ein super Spiel gewesen!!!

Caldyr 03 Kontributor - 17 - 19. September 2017 - 19:58 #

Ging mir damals ähnlich. In Teil 2 hast du allein durch die Origin-Storys mehrere wichtige Handlungsstränge, dazu kommt noch die deutlich bessere Hauptstory und vor allem der furiose Start ins Spiel. Den gab es bei Teil 1 ja so gar nicht. Durch die Origin-Geschichten passieren dauernd interessante Dinge, auch wenn die Haupgeschichte mal einen Durchhänger hat.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 20. September 2017 - 7:57 #

Durch die Origin Charaktere bekommt man auch bei fast jedem Gespräch mindestens eine andere Option bzw. der NPC reagiert anders auf einen. Klasse, einfach immer mal die Chars wechseln, die die NPCs ansprechen und genießen.
Aber lasst dem Untoten bloss die Klamotten an....sobald man in einem Ort die Sachen wechselt und ein NPC im Sichtkegel steht, greift er an. Skelette sind nicht so erwünscht in Rivellon ;-)

Caldyr 03 Kontributor - 17 - 21. September 2017 - 19:26 #

Fane ist wirklich in allen Belangen ein hochinteressanter Charakter, ihn sollte man wirklich zumindest mitnehmen wenn man ihn schon nicht als Hauptfigur wählt.

TheBlobAlive 15 Kenner - P - 3707 - 18. September 2017 - 20:23 #

Klingt echt toll, weiß jemand, ob es dort eine ähnliche Collectors Edition wie bei Teil 1 geben wird??

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 19. September 2017 - 7:19 #

Gibt es, aber limitiert auf 3.000 Stück, wobvon die Baker schon 2.000 bekommen haben - und somit das Ganze nach ca. 8 Stunden online im Larian Shop ausverkauft war.
Schade, fette Collector´s mnit Figur etc. für 160 €.

TheBlobAlive 15 Kenner - P - 3707 - 19. September 2017 - 9:35 #

Echt schade, aber danke für die schnelle Antwort! Mir hat ja die CE vom letzten mal gefallen, mit extra Code und Karten etc.

roxl 11 Forenversteher - P - 823 - 18. September 2017 - 20:33 #

Toller Test. Vielen Dank.

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 76727 - 18. September 2017 - 20:34 #

Liest sich gut. Jetzt muss ich nur noch den Vorgänger irgendwann mal nachholen.

Der Marian 19 Megatalent - P - 19752 - 18. September 2017 - 20:46 #

Wird gekauft, noch nicht jetzt. Ist sicher was passendes für die Weihnachtszeit.

crenshaw 08 Versteher - P - 214 - 18. September 2017 - 21:35 #

War am Samstag erst etwas verwirrt, weil die Origin Charaktere bei der Erstellung hinten einsortiert sind. Wenn man nicht weiß, dass es die gibt startet man so leicht mit dem Selbstbauhelden.

Das Deutsch-Beta noch nicht vollständig ist merkt man auch recht früh z.B. bei den Hintergrundstories ist fast überall ein Satz noch komplett Englisch.

Ansonsten bin ich noch auf der Suche nach einer passenden Konfiguration für den Steam Controller, vor allem mit der Kamera bin ich da noch ordentlich am kämpfen.

Und meine RX480 dreht recht schnell recht hoch, die Lautstärke die dann erreicht wird nervt dann schon etwas.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6544 - 19. September 2017 - 9:36 #

"Im Prinzip" liebe ich solche Spiele, aber ich schaffe es nie, sie durchzuspielen, und meist sind mir die Kämpfe nach ca. 40-60 Spielstunden auch zu langwierig und/oder zu schwer. Gerade bei Divinity waren die Combos aus den verschiedenen Elementen irgendwann zu speziell, als dass man Kämpfe relativ schnell "einfach so" hätte gewinnen können, um vielleicht irgendwann einfach mal den "Abspann zu sehen"...
Spiele mit einem Helden gehen da noch eher, aber wenn da noch die Party-Verwaltung dazukommt, muß ich quasi aus Zeitgründen aufgeben. Frau und Kind hin, Diablo und XCOM-2 her, gibt ja noch andere Verpflichtungen ;-)

Lorion 17 Shapeshifter - 7660 - 19. September 2017 - 15:20 #

"die Combos aus den verschiedenen Elementen irgendwann zu speziell, als dass man Kämpfe relativ schnell "einfach so" hätte gewinnen können, um vielleicht irgendwann einfach mal den "Abspann zu sehen"..."

Ging schon. Ich hatte mir einen Krieger gebaut, der über 100% Feuerresistenz hatte, Feuerschaden hat ihn also geheilt. Die restliche Party hatte dann entsprechend primär Feuer(fernkampf)skills gehabt. Das halbe Schlachtfeld in ein brennendes Inferno verwandelt, mit dem Krieger die Gegner getankt, durchs Feuer permanent geheilt und die Gegner mit den Fernkämpfern geplättet. Hatte sehr gut funktioniert, teilweise wars sogar schon fast zu einfach.

TheBigZ 05 Spieler - 31 - 19. September 2017 - 11:01 #

Es freut mich, dass das Spiel so gut geworden ist.
Sobald ich mit dem ersten Teil durch bin, geht es los.

Weiß jemand, wie es mit der Partygröße ausschaut, ist die fix vorgegeben oder gibt es auch ein "Einsamer Wolf" Talent?

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 19. September 2017 - 11:15 #

Partygröße geht von 1-4 ! Es gibt auch wieder das Talent "Einsamer Wolf". Dazu darfst du sogar noch einen zusätzlichen Char rekrutieren, also maximal zu zweit losziehen.

TheBigZ 05 Spieler - 31 - 19. September 2017 - 11:18 #

Super, danke für die Antwort!

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 19. September 2017 - 11:20 #

Würdest du sagen, das man Teil 1 und 2 als "Einsamer Wolf" gut durchspielen kann? Werde nicht mehr so warm mit Gruppen-Rollenspielen.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1569 - 19. September 2017 - 11:31 #

Natürlich kann man das. Dazu sollte man aber die Spielmechanik und Kniffe gut beherrschen, da die Kämpfe recht anspruchsvoll sind, auch auf normalem Schwierigkeitsgrad.
Auf einfachstem Grad sollte ein "einsamer Wolf" Durchgang aber ohne große Probleme machbar sein.

Aladan 23 Langzeituser - - 39184 - 19. September 2017 - 11:40 #

Danke dir für die Info. Wenn die Spieleflut mal vorbei ist, setze ich mich noch einmal ran. :-)

Weasel 07 Dual-Talent - 117 - 19. September 2017 - 15:14 #

Gefällt mir viel besser als der erste Teil. Allerdings ist es auf "Fernsehern" im Wohnzimmer aufgrund der kleinen Schriftgröße eine Qual zu spielen. Hoffentlich wird Larian da bald eine Font bzw. UI Scale Option nachliefern...

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1702 - 19. September 2017 - 15:55 #

Spielst du es mit Maus und Tastatur? Wenn man mit dem Pad spielt skaliert die Schriftgröße nämlich ganz gut (also für mich). Das ist auf dem TV ganz gut zu lesen. Ich glaube das Maus und Tastatur UI ist mehr auf den Monitor ausgelegt. Ich kann mich aber auch irren.

Weasel 07 Dual-Talent - 117 - 19. September 2017 - 19:20 #

Danke für den Tipp. Ja, ich spiele mit Maus und Tastatur - werde aber mal einen Gamepad ausprobieren und schauen, wie gut da die UI und Schrift skaliert. Danke.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14532 - 21. September 2017 - 21:26 #

Ich muss den Vorgänger noch spielen. So viele Spiele und so wenig Zeit. Und dann müssen die immer so lang sein.

Rumi 17 Shapeshifter - 7870 - 22. September 2017 - 14:49 #

nur noch etwas Zeit finden und dann geht´s los.

Roboterpunk 16 Übertalent - 4486 - 23. September 2017 - 7:53 #

Ich bin jetzt gute 10 Stunden dran und es gefällt mir sehr gut. Allerdings noch nicht besser als der erste Teil. Es gibt zwar sinnvolle Verbesserungen und endlich eine Vollvertonung, dafür gefällt mir das Startgebiet nicht so. Dieses Gefängnis scheint mir irgendwie nicht stimmig und glaubwürdig. Ausserdem vermisse ich eine Stadt als Gravitationspunkt. Da war Pillars of Eternity meines Erachtens stärker. Aber mal schauen, was da nachher noch kommt. Spass macht es allemal.

Weasel 07 Dual-Talent - 117 - 24. September 2017 - 20:22 #

So, habe inzwischen ca. 16 Std. ins D:OS2 investiert. Das Spiel ist tatsächlich in allen Bereichen besser als der erste Teil (vorallem storytechnisch und den Charakteren). Selten so ein liebevoll gemachtes RPG gespielt. Überbrückt auch perfekt die Zeit bis PoE2 rauskommt (auf das ich mich auch schon unheimlich freue). Für mich ist aber D:OS2 das momentan beste CRPG der "Neuzeit".

L0sty87 05 Spieler - 30 - 26. September 2017 - 15:56 #

Freue mich auch schon sehr werds mir aber erst über den Weihnachtsurlaub holen und meinen PC vorher ein wenig aufrüsten :) aber dann gehts los!

Roland Austinat Freier Redakteur - 3315 - 3. Oktober 2017 - 14:13 #

Moin Hagen,

als Rollenspielfan, der auch deutsche Fassungen mag - Icewind Dale war etwa total klasse -, wundert es mich, dass du bei einem so textintensiven Spiel nichts über die Qualität der deutschen Fassung verrätst.

"Direkt fragen wir zahlreichen Besatzungsmitgliedern und Mitgefangenen ein Loch in den Bauch und folgen den sehr kurzweilig geschriebenen Dialogen, die komplett in englischer Sprache vertont wurden."

Mehr konnte ich nicht finden, und halt die Beschwerde, dass ein Indie-Studio wie Larian nicht das komplette Spiel mit deutschen Sprechern vertont. Aber wie sind denn nun die deutschen Texte? :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)