Die Säulen der Erde Test+

Aus der Asche: Folletts Roman als Spiel

Benjamin Braun / 1. August 2017 - 10:06 — vor 1 Woche aktualisiert
Ken Folletts Romanvorlage wurde weltweit zum Bestseller. Nun veröffentlicht Daedalic eine spielbare Fassung in Episodenform. Ob das Abenteuer mit guter Story und Charakteren strahlend glänzt oder eher funkelt?
Die Säulen der Erde - Kapitel 1 - Aus der Asche ab 49,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

England im 12. Jahrhundert. Im Jahr 1135 stirbt König Heinrich I., dem anstelle seiner Tochter Matilda sein Neffe Stephan auf den Thron folgt. Aus dem Erbfolgestreit entbrennt ein langjähriger Bürgerkrieg. In Ken Folletts Bestseller-Roman Die Säulen der Erde bildet dieser den Hintergrund für eine Geschichte über große politische Intrigen und das Schicksal der Kleinen Leute. Dazu zählen neben Jack und seiner als Hexe verschrienen Mutter auch der Mönch Philip und der Steinmetz Tom Builder, die versuchen, in dieser düsteren Zeit ihr Überleben zu sichern.

Gut 27 Jahre nach der englischsprachigen Erstveröffentlichung des Romans von Ken Follett, längst erschienen sind eine Brettspielumsetzung sowie eine TV-Verfilmung, setzt Entwickler Daedalic die Geschichte als Point-and-Click-Adventure um. Die Veröffentlichung erfolgt in drei Teilen, wobei Käufer von Buch 1 Aus der Asche grundsätzlich den Zugang zu den letzten beiden Akten erhalten, sie müssen also nicht nachgekauft werden. Wir haben die sieben im ersten Buch enthaltenen Kapitel für euch gespielt.
 

Spannende Geschichte



Filmische Elemente wie Kamerafahrten und solche Schärfewechsel gibt es einige.
Über die Handlung von Die Säulen der Erde wollen wir euch wenig verraten, selbst wenn ihr durch den Roman ohnehin schon damit vertraut sein solltet. Soviel sei gesagt: Ihr erlebt in Buch 1 die Ereignisse in den Jahren 1135 und 1136 und schlüpft abwechselnd in die Rollen von Jack und Mönch Philip. Jack ist ein kleiner Junge, ein sogenannter Gesetzloser, der mit seiner Mutter Ellen in einer Höhle im Wald lebt. Philip wiederum ist der Prior, der dem Ruf seines Bruders in die fiktive Grafschaft Kingsbridge folgt. Dort entdeckt er gemeinsam mit seinem Bruder Francis, ein Mönch in Diensten eines englischen Edelmanns, Hinweise auf einen nahenden Bürgerkrieg. Genau an diesem Punkt findet die historische Verbindung zwischen Die Säulen der Erde, historischen Ereignissen und Personen wie Thronfolger Stephan oder auch dessen Bruder, dem Bischof von Winchester statt.

In Jacks Geschichte werden auch seine Mutter sowie Steinmetz Tom Builder und dessen Familie eingebunden. Mit letzterem beginnt die Handlung: Auf dem Weg in die Stadt Shiring bringt Toms Frau Agnes mitten im Wald ihr drittes Kind zur Welt und stirbt kurz darauf. Aus Angst, neben seinen Kindern Martha und Alfred nicht auch noch ein drittes Kind versorgen zu können, lässt er es im Wald zurück. Er bereut seine Entscheidung und kehrt zurück, um den später Jonathan genannten Sohn zu retten – doch Philips Sohn Francis kam ihm zuvor. Jack beobachtet ihn und folgt gemeinsam mit seiner Mutter Tom und seiner Familie nach Kingsbridge.

Ihr merkt sicher auch anhand dieser groben Beschreibung, wie die Verbindungen zwischen den Charakteren und der historische Bezug entstehen, dass Ken Follett etwas von der Materie versteht. Genau das macht sich Daedalic zunutze und erzählt die Geschichte in Form gut geschriebener und überwiegend erstklassig deutsch vertonter Dialoge. Gewisse Abstriche muss man jedoch machen, zum Beispiel, was die Qualität der Inszenierung und insbesondere des Timings angeht.
Die Säulen der Erde ist hübsch und hat einige gute Animationen. Doch selbst reich bevölkerte Szenen wirken ziemlich statisch.
 

Visionaire als Unterbau

König Stephan ist eine der historischen Figuren.
Daedalic setzt in Die Säulen der Erde einmal mehr Visionaire als technischen Unterbau ein. Die Engine, die die Hamburger schon bei Adventures wie The Whispered World einsetzten, hat allerdings einiges dazugelernt. Abseits der hohen Stabilität – Abstürze wie bei A New Beginning hatten wir keinen einzigen –  funktioniert Visionaire mittlerweile auch auf Konsole.

Das Spiel setzt vollständig auf handgezeichnete Hintergründe und Charaktertexturen. Es erinnert damit stark an die DSA-Adventures wie Satinavs Ketten oder Memoria. Das kommt nicht von ungefähr, schließlich ist dieselbe Chefgrafikerin wie bei den genannten Titeln wieder verantwortlich.

Bei den Animationen hat sich im Vergleich zu Memoria allerdings nicht ganz so viel getan. Stehen die Charaktere auf der Stelle, um etwa in der Küche eines Klosters Fische auszunehmen, sehen die Bewegungsabläufe richtig gut aus. Bei der Bewegung über den Bildschirm allerdings wirken die Animationen bisweilen sehr hölzern. Allgemein mangelt es den Spielszenen, trotz kleinerer Kamerafahrten, Zoomeffekten oder gelegentlichen Perspektivwechseln, an Lebendigkeit. In Die Säulen der Erde wirkt deshalb selbst ein stark frequentierter Marktplatz statisch. Schön anzuschauen ist es dennoch, aber mehr für jene, die einem kunstvollen Gemälde etwas abgewinnen können, und weniger jenen, die Wert auf weiträumig animierte Spielszenen Wert legen.

Nachteile der wenig dynamischen Technik ergeben sich auch im Rahmen der Inszenierung. In einigen Szenen passen die vergleichsweise zahmen und langsamen Bewegungsabläufe nicht zur Dramatik der Situation, etwa in einem hitzigen Wortgefecht zwischen Regan Hamleigh (wir verraten bewusst nicht, wer das ist) und Mönch Philip. Verstärkt wird dieser Effekt auch dadurch, dass Sprechpausen in den Dialogen zu lang ausfallen oder sich umgekehrt Dialoge überlagern. Lang ist ebenfalls ein gutes Stichwort: Buch 1 wird euch keine fünf Stunden beschäftigen. Wenn allerdings die Bücher 2 und 3 ähnlich umfangreich werden, wäre die Spielzeit für ein Adventure am Ende sogar ziemlich üppig.
Anzeige
Entscheiden müsst ihr euch im Spiel einige Male. Große Auswirkungen hatte das bislang allerdings nicht.
Benjamin Braun Redakteur - P - 326864 - 1. August 2017 - 10:11 #

Viel Spaß beim Lesen!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7551 - 1. August 2017 - 10:12 #

Ich mochte das Buch damals sehr, ich glaube ich werde mir das Spiel mal ansehen. Allerdings muss ich vorher endlich mal Memoria spielen :)

thhko 11 Forenversteher - 622 - 1. August 2017 - 10:35 #

Ich auch :) Memoria fand ich recht gut, nicht überragend, aber gut.

Säulen der Erde gibt es übrigens wie damals Deponia Doomsday billiger (und früher) in der CBS: http://www.gamersglobal.de/news/132102/die-saeulen-der-erde-daedalic-adventure-liegt-naechster-cbs-bei

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24838 - 1. August 2017 - 13:21 #

Allerdings scheint es dort nur Buch 1 zu geben, aber nicht den Season Pass. Ist also ein schlechterer Deal als bei Deponia Doomsday.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10531 - 1. August 2017 - 13:23 #

Den Seasonpass kann man aber dank CBS günstiger bekommen für 14,99€ anstatt 24,99€

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24838 - 1. August 2017 - 16:34 #

Dafür kostet doch das Heft bestimmt 10€ oder?

thhko 11 Forenversteher - 622 - 1. August 2017 - 16:41 #

Ja, dürften so 9,99 sein. Wie schon jemand schrieb, Heroes 7 ist ja auch drin :)
Wenn man ein Abo hat (gab´s mal dank Amazon-Gutschein als Prämie quasi gratis), gibt´s den ersten Säulen-Teil dann für 4,- extra.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35102 - 1. August 2017 - 13:58 #

Da werde ich es mir auch holen. Vor allem, weil ch auch Heroes 7 haben möchte.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11538 - 1. August 2017 - 14:16 #

Memoria ist großartig. eines der besten klassischen adventure die ich gespielt habe. die story hat epische ausmaße und das ende ist fantastisch befriedigend.

Ozymandias 12 Trollwächter - P - 881 - 1. August 2017 - 10:39 #

Da ich sowohl alle bisher erschienenen Daedalic Adventures (Memoria, Satinavs Ketten, Deponia-Reihe) sehr gerne gespielt habe und andererseits einige der historischen Romane Ken Follets, auch die "Säulen der Erde" sehr gerne gelesen habe, werde ich mir das Spiel ganz sicher näher anschauen, danke für den ausführlichen Bericht!

Steffi Wegener 15 Kenner - 3732 - 1. August 2017 - 10:42 #

Daedalic macht auf Telltale... Ist das jetzt gut oder schlecht? Oder nicht sogar andersrum besser?

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5196 - 1. August 2017 - 20:08 #

Wenn sie es gut machen, ist es gut. Wenn sie es schlecht machen, dann weniger.

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2428 - 8. August 2017 - 16:21 #

Eher schlecht, auch wenn sie es gut machen es bleibt ein seichtes Adventures.

Herachte 16 Übertalent - P - 4802 - 1. August 2017 - 10:45 #

Da fällt mir ein, dass ich irgendwo noch das Buch und die Spielfilme liegen habe. Beides unberührt.

MicBass 19 Megatalent - 14529 - 1. August 2017 - 13:39 #

Das Buch würde ich dir dringend ans Herz legen.

jqy01 15 Kenner - 3290 - 1. August 2017 - 22:03 #

Wobei ich sagen muss, dass das Buch auch gute 2-300 Seiten kürzer hätte sein können. Der Teil um den Kathedralenbau ist klasse, keine Frage, dafür lohnt sich das Lesen alleine, aber dann die Geschichten nach dem Bau der Stadt das ist für mich zu aufgebläht.

Herachte 16 Übertalent - P - 4802 - 2. August 2017 - 8:12 #

Na dann mach ich mich auf die Suche.

Hedeltrollo 17 Shapeshifter - P - 8840 - 1. August 2017 - 14:17 #

The return of the Pile of shame: Printed edition.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7228 - 1. August 2017 - 15:59 #

Bei Spielen ist mein PoS nur ein Dutzend Titel groß, bei Büchern und Serien/Filmen jeweils rund fünf Dutzend Titel. Und bei Büchern sind das noch häufig größere Reihen.

Herachte 16 Übertalent - P - 4802 - 2. August 2017 - 12:46 #

Und die ist deutlich länger als die meiner Spiele.

steever 17 Shapeshifter - P - 6127 - 2. August 2017 - 12:50 #

Wenigstens gibt es für den Bücher-PoS auch einen Begriff, zumindest in Japan: Tsundoku ;)

Herachte 16 Übertalent - P - 4802 - 4. August 2017 - 12:34 #

Danke. Wieder was gelernt.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39305 - 1. August 2017 - 10:45 #

Ich denke ich werde auf jedenfall mal in das Spiel reinschauen.

RoT 18 Doppel-Voter - 9895 - 1. August 2017 - 10:50 #

danke für den test :D

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 11595 - 1. August 2017 - 11:03 #

Warten wir mal die anderen Episoden ab, denn die Vorlage ist echt gut. Danke auch für das Video, da sieht man sofort, was du mit der eher "statischen Szenerie" meinst.

Despair 16 Übertalent - 4873 - 1. August 2017 - 11:10 #

Wieso bekommt das Spiel eine Wertung? Die sollte doch bei Telltale-artigen Adventures wegfallen, wenn ich mich recht erinnere?

Zum Spiel: Ich glaube, ich passe. Irgendwie macht mich das Szenario nicht an. Ich hatte bisher auch nie das Verlangen, einen Ken Follet-Roman zu lesen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 344930 - 1. August 2017 - 12:56 #

Weil wir hier die Grenze zum Telltale-Nichtspiel noch nicht überschritten sehen.

Die Frage ist eher, wieso bekommt es eine Wertung und keine Wertungsprognose, weil es ja ein Episoden-Spiel ist. Ich habe gerade mit Benjamin drüber gesprochen: Wir halten die Wertung angesichts der Spielzeit von knapp 5 Stunden gerechtfertigt. Außerdem erhält man (außer bei der CBS-Version) ja auch die weiteren Bücher noch, die Spielzeit wird also noch größer. Und sollte sich mit Buch 2 oder 3 die Qualität insgesamt steigern oder senken, ändern wir die Wertung noch mal.

Despair 16 Übertalent - 4873 - 1. August 2017 - 16:28 #

Ok, danke. Also ein "Nicht ganz-Nichtspiel" dank Gedankeninventar. ;)

schlammonster 28 Endgamer - P - 106176 - 1. August 2017 - 11:56 #

Morgen ein Grund die CBS zu kaufen. Wahrscheinlich wandert sie im Anschluss, nach kurzem durchblättern, wieder ungelesen ins Altpapier.

direx 16 Übertalent - - 5431 - 1. August 2017 - 13:00 #

Eigentlich sieht das alles recht gut aus. Nach Ansicht des Testvideos, werde ich erst mal verzichten. Leider bekommt es Deadalic wieder mal nicht hin, eine halbwegs realitätsnahe Vertonung zu produzieren. Die Sprecher sind eigentlich gut, aber sie überziehen ihre Sätze so gnadenlos, dass ich mir das nicht länger als ein paar Minuten anhören kann. wann lernen deutsche Entwickler, das man eine professionalle Dialogregie braucht, um halbwegs gute Betonungen zu bekommen? Schade ...

Hedeltrollo 17 Shapeshifter - P - 8840 - 1. August 2017 - 14:18 #

Hey, solange man einen Gronkh ins Studio bekommt. Hat Smudo diesmal eigentlich auch wieder mitgemacht?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36183 - 1. August 2017 - 19:54 #

Witzig ist, dass die Rolle, die Gronkh spricht, in der englischen Version von Ken Follett gesprochen wird. :D

funrox 09 Triple-Talent - 272 - 1. August 2017 - 13:22 #

Für einen interaktiven Roman klingt es ganz gut. Wird morgen gekauft!

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2647 - 1. August 2017 - 13:59 #

Na dann will ich mal hoffen das Säulen der Erde nicht an einer Lahmarschigkeit leidet wie seinerzeit Baphomets Fluch 5. Ich finde an Adventures nämlich nix schlimmer als *klick* - 3 Sekunden warten - und dann erst fängt die Spielfigur an zu laufen oder zu sprechen.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3772 - 1. August 2017 - 14:34 #

Ein wenig wirkt es im Video so. Das mag aber täuschen. Hat mich bei BF5 auch tierisch genervt.

Olipool 16 Übertalent - 4142 - 1. August 2017 - 14:42 #

Ich kann mir nach wie vor nicht vorstellen, wie man aus so einem dichten Roman ein gutes Spiel machen will. Gerade die feststehende Geschichte und Interaktion schließen sich aus. Dann werden so künstliche Elemente wie Vogelschießen oder kaputte Mauern suchen eingeführt, NUR um was interaktives zu haben. Das aber wiederum lähmt doch die Story.
Es mag in der Praxis anders wirken, aber einleuchten tut es mir nicht.

Sega-Ryudo 10 Kommunikator - 413 - 1. August 2017 - 17:39 #

Hol ich mir definitiv - im Sale.

Drapondur 26 Spiele-Kenner - - 65541 - 1. August 2017 - 18:37 #

Wirkt etwas behäbig. Aber interessant ist es schon.

TheRaffer 15 Kenner - - 3889 - 1. August 2017 - 18:44 #

Definitiv interessant und wird auch ganz bestimmt irgendwann mal gespielt, aus reiner Neugier und Liebe zur Romanvorlage. :)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36183 - 1. August 2017 - 19:51 #

Ich glaub, ich spar mir die CBS morgen und kauf mir einfach irgendwann das Komplettpaket.

Lencer 15 Kenner - P - 2784 - 2. August 2017 - 6:45 #

Das habe ich inzwischen auch für mich entschieden.

Loco 17 Shapeshifter - 8568 - 1. August 2017 - 20:20 #

Schönes Adventure wäre mal wieder was. Aber mag die Daedalic-Spiele einfach nicht. Alle irgendwie gleich und alle nicht meins. Wobei... A New Beginning fand ich super. Aber das bekam ja auch nie einen Nachfolger :(

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36183 - 1. August 2017 - 20:27 #

Wo sind die denn alle gleich?

Loco 17 Shapeshifter - 8568 - 2. August 2017 - 9:35 #

Für mich ja. Stilistisch, Aufmachung, Dialogaufbau, das meiste von Deadalic ist gleich und nicht mein Geschmack. Leider, denn sonst hätte ich endlich mal wieder Adventures zum spielen. Mit den Wadjet Eye Adventures bin ich durch und die haben mich mit ihrer Story und kleinen, frischen Impulsen, durchweg überrascht, begeistert und unterhalten.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36183 - 2. August 2017 - 18:54 #

Hm, find ich überhaupt nicht.

Benjamin Braun Redakteur - P - 326864 - 1. August 2017 - 20:51 #

Hätte A New Beginning denn einen Nachfolger gebraucht? Davon abgesehen davon finde ich nicht, dass die Daedalic-Spiele alle gleich sind. Sicherlich haben einige davon einen speziellen Stil [was die Grafik angeht ist die Handschrift von Simone Kesterton (heißt nach ihrer Heirat anders, habe den Namen aber vergessen) und ihrer Arbeit an den beiden DSA-Adventures gewiss unverkennbar. Aber ich hatte damals mal ein Interview mit Daniel Pharos (übrigens Komponist der Musik von A New Beginning, mit der er damals gegen die üblicherweise starke deutsche Konkurrenz aus dem Hause Dynamedion den Deutschen Entwicklerpreis gewonnen hat, vollkommen zurecht!) der etwas sehr richtiges sagte. Ich sprach ihn auf die Musik von Hans Zimmer an, die irgendwie immer gleich klingt. Er sagte nur "Es ist eine riesen Leistung, einen eigenen Stil herauszuarbeiten, den jeder sofort erkennt.", und damit hat er einfach recht. Und die vermeintliche "Gleichheit" der Daedalic-Advenutres, wenngleich die aus meiner Sicht in vielen Punkten nicht zutrifft, ist eine Stärke des Studios und keineswegs eine Schwäche. Das sage ich allerdings auch nur aus einem einzigen Grund: Was Daedalic bislang geliefert hat (indes unabhänig vom Genre) war vielleicht nicht immer herausragend gut, aber qualitativ durchweg auf mindestens solidem Niveau, gerade was Jan Müller-Michaelis' Spiele angeht durchweg auf hohem Niveau. Nicht so oft technisch, aber inhaltlich und spielerisch. Und ja, Geschmäcker gerade bezogen auf den Humor sind verschieden. Aber den persönlichen Geschmack als Totschlagargument habe ich noch nie gelten lassen. Werde ich auch weiterhin nicht tun.

Olipool 16 Übertalent - 4142 - 1. August 2017 - 22:17 #

Guter Punkt mit Hans Zimmer. Dummerweise hat er einige sehr prägnante, pompöse (Fluch der Karibik...) Stücke gemacht, dass man die kennt und auf das Gesamtwerk schließt.
Aber bei Inception und Interstellar zeigt er auch anderes, da war ich erst ganz baff, dass der Score von ihm ist.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35102 - 1. August 2017 - 23:12 #

Oder Black Hawk Down

Loco 17 Shapeshifter - 8568 - 2. August 2017 - 9:42 #

»True Romance - You're so cool« von Hans Zimmer fand ich damals genial. Die Art haben danach auch einige noch versucht nachzumachen, aber es erinnert dich eben immer nur an den True Romance Soundtrack von Hans Zimmer.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5645 - 10. August 2017 - 12:11 #

Die bekannten Stücke aus "Fluch der Karibik" wurden von Klaus Badelt komponiert. :-)

Lencer 15 Kenner - P - 2784 - 2. August 2017 - 6:49 #

Nur meine ganz persönliche Einschätzung. Ich bin mit den DSA-Adventures einfach nicht warm geworden. Die sind so düster und ohne Witz. Klar, es muss nicht immer Dauerbespassung sein, aber irgendwie hat es für mich nicht gepasst. Die anderen Adventure kenne ich nicht vom Spielen. Blackguards fand ich hingegen sehr schön.

Loco 17 Shapeshifter - 8568 - 2. August 2017 - 9:36 #

Auch so etwas, was ich nicht brauche. Wenn ich an den Schwachsinnigen Humor von Edna oder Deponia denke. Für mich nicht witzig, sondern stumpf albern. Ist halt einfach nicht meins.

Lencer 15 Kenner - P - 2784 - 2. August 2017 - 10:01 #

Weil Dir der Humor nicht gefällt, ist das erstmal schwachsinnig und stumpf albern. Ich fühl mich jetzt beleidigt, da ich zumindest Deponia mit großem Vergnügen gespielt habe.

Loco 17 Shapeshifter - 8568 - 2. August 2017 - 10:20 #

Ach nimm es nicht so wörtlich. Deponia und Edna etc. SIND doch albern. Oder würdest du das cleveren Humor nennen? Das ist Irrsinn und stumpfe Gags. Ist okay, aber eben nicht jedermanns Sache.

Despair 16 Übertalent - 4873 - 2. August 2017 - 11:49 #

Klar sind bei Edna und Deponia alberne Gags und Slapstick dabei. Gleichzeitig bekommt man aber auch Ironie, Wortwitz und schwarzen Humor geboten. Und man findet - meist zum Ende hin - sogar wirklich emotionale und heftige Momente in den Spielen. Der typische Poki-Humor ist ziemlich eigen, keine Frage. Aber er ist keinesfalls so platt, wie er gerne geredet wird.

Loco 17 Shapeshifter - 8568 - 2. August 2017 - 9:40 #

Meinte damit auch eher, dass A New Beginning das einzige Adventure von ihnen war, was mich mit seinem kritischen Thema und der etwas ernsteren Aufmachung angesprochen hat und deshalb hätte ich gerne einen Nachfolger bzw. ähnliches Projekt gesehen.

Das meiste ist mir auch zu albern. Hat für mich nichts mit Witz oder Humor zu tun, sondern ist einfach stumpf und irre, wie das heute nunmal oft so ist. Und ja... habe fast alle Spiele von ihnen zumindest mal angespielt, weil ich sie gerne mögen würde, aber sie eben einfach nicht mag. Immer und immer wieder nicht. Was soll ich tun.

Das mit dem Stil und beibehalten eines Stils mag stimmen. Aber wenn er dir eben nicht gefällt, magst du dann alle nicht. Wobei die Optik jetzt noch das Beste ist. Bin halt einfach nie warm geworden und lass es diesmal wohl einfach sein.

xan 16 Übertalent - P - 4136 - 1. August 2017 - 21:50 #

Mir haben die Bücher so wenig gefallen, dass ich um das Spiel auch einen Bogen machen werde. Die Meinung scheint aber eher seltener zu sein, wenn ich mir hier die Kommentare anschaue.

TheRaffer 15 Kenner - - 3889 - 1. August 2017 - 21:56 #

Kenne wirklich wenige Menschen, die die Bücher nicht mögen. Kannst du deine Kritik irgendwie in Worte fassen? Da bin ich jetzt echt neugierig :)

jqy01 15 Kenner - 3290 - 1. August 2017 - 22:05 #

Ich finde die Säulen der Erde nicht schlecht, aber definitiv zu langatmig. Wie bereits an anderer Stelle geschrieben. 2-300 Seiten weniger wären ganz gut gewesen. Nach den Bau der Kathedrale verliert die ganze Handlung ihre Spannung und plätschert irgendwie so vor sich hin.

TheRaffer 15 Kenner - - 3889 - 1. August 2017 - 22:13 #

Okay, da der Autor an dieser Stelle größtenteils historisch korrekt arbeitet, finde ich selbst den Teil über die Stadtentwicklung sehr spannend. Aber das ist natürlich persönlicher Geschmack :)

Janosch 21 Motivator - - 29173 - 2. August 2017 - 8:30 #

Ein schöner differenzierter Test, der auch stilistisch zu überzeugen weiß. Nur löst er mein Grundproblem nicht, wird mir das Spiel trotz seiner Mängel Spaß machen?

schlammonster 28 Endgamer - P - 106176 - 2. August 2017 - 9:42 #

Das wirst Du nur durch ausprobieren herausfinden.

Janosch 21 Motivator - - 29173 - 2. August 2017 - 10:28 #

Wahrscheinlich hast Du recht...

Lorin 16 Übertalent - P - 4036 - 2. August 2017 - 11:32 #

Ich denke ich werde da abwarten bis es vollständig ist.

Rainman 18 Doppel-Voter - - 10023 - 2. August 2017 - 14:21 #

Mir gefällt der Grafikstil. Und da ich das Buch nicht gelesen habe, wäre die Geschichte ja ganz neu für mich. Deshalb bin ich sehr interessiert, warte aber wahrscheinlich auf die Komplettierung.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36183 - 2. August 2017 - 18:57 #

Hat sich jemand die CBS gekauft? Darin soll das Spiel ja für GOG und nicht für Steam sein.

schlammonster 28 Endgamer - P - 106176 - 2. August 2017 - 19:34 #

Korrekt und NUR Buch 1. Season Pass gibt es mit aktiviertem ersten Teil für 15 statt 30 Euro dann (wenn Du willst)

Edit: Heroes 7 und BulbBoy (???) gibts als Steam-Key dabei.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36183 - 2. August 2017 - 19:36 #

Dann spart man im Endeffekt ja nur 5 €, oder? 10 für die CBS und 15 für den Season Pass. Die anderen beiliegenden Spiele lass ich mal außen vor.

schlammonster 28 Endgamer - P - 106176 - 2. August 2017 - 19:39 #

Sieht so aus. Im Heft reden sie übrigens von einem Uplay-Code für Heroes 7? Dann hätte ich mir die CBS gespart ... mal sehen

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35102 - 2. August 2017 - 19:57 #

Ich krieg das Heft erst morgen. Aber uPlay hat die CBS häufiger.

Lencer 15 Kenner - P - 2784 - 3. August 2017 - 6:46 #

Das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Uplay-Code sein. Das Spiel ist von Ubisoft und bisher waren die Codes zu Heroes 7 immer Uplay.

engelhardtm 12 Trollwächter - P - 939 - 3. August 2017 - 12:23 #

Der Season Pass kostet nur 12,59 Euro.

THEArtist 10 Kommunikator - P - 351 - 3. August 2017 - 18:42 #

Tja, die Story (und der Grafikstil) könnten zwar durchaus mein Interesse wecken, aber leider mag ich keine Point-and-Click-Adventure...(und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern).

Trotzdem ein informativer Artikel!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)