Lädiert-glänzendes Sternenjuwel

Diablo 3

Diablo 3 zu testen ist so ziemlich das Undankbarste für einen Spieleredakteur: Kein Vorab-Reviewmuster, fünf Klassen mit rund 20 Stunden Spielzeit pro Durchgang, starke Balance-Änderungen im 2. Durchlauf, Zufallselemente für alles und jedes. Vor allem aber haben Fans und Hater ihre Meinung bereits vor Monaten gefasst. Na dann mal los!
Jörg Langer 18. Mai 2012 - 16:48 — vor 1 Jahr aktualisiert
Die Diablo-Serie ist zeitlich etwas eigenwillig mit dem echten Universum verknüpft: Im Jahre 1263, fast 300 Jahre nach Verbannung der "Großen Übel" Diablo, Mephisto und Baal nach Sanktuario, betrat ein einsamer Held Tristram, der unter der alten Kathedrale nacheinander den Schlächter, Erzbischof Lazarus, Skelettkönig Leoric und schließlich Diablo besiegte. In der echten Welt war es 1996, als Diablo 1 erschien. Im Jahre 1264 ging es Andariel, Duriel, Mephisto und schließlich dem Helden aus Teil 1 an den Kragen, dem Dunklen Wanderer, der Diablo in sich aufgenommen hatte. Die Echtwelt befand sich bei Release von Diablo 2 im Jahr 2000. Das 2001 erschienene Addon Lord of Destruction brachte Baal als Ober-Obermotz (und außerdem gigantische 800x600 Pixel Bildschirmauflösung), spielte aber ingame im Jahre 1265. Ein Jahr auf Sanktuario entsprach also abwechselnd vier Jahren oder einem in der echten Welt.
Statt aber nun für Diablo 3 mit einem Ingame-Jahr "1266" das zum höllischen Thema passende Datum zu wählen und Mathematikfans eine logarithmische Vorausberechnungsformel für den Release von Diablo 4 zu liefern, entschied sich Blizzard, im Spiel gleich 20 Jahre verstreichen zu lassen (1284). Und in der echten Welt sind immerhin zwölf Jahre seit dem letzten Hauptprogramm vergangen, als ein "Stern" auf die alte Kathedrale von Tristram knallt.
 
Ein Wort zur Story
Was uns die Vorgeschichte ebenfalls lehrt: Der Endgegner ist für Diablo 3 bereits gesetzt, aber wen zur Hölle soll man für die ersten drei der traditionell vier Akte als Fürsten der Finsternis heranziehen? Na, zum Glück gibt es ja noch vier Niedere Übel. Andariel und Duriel fielen uns schon in Teil 2 zum Opfer, bleiben noch Belial (Dämon der Lügen) und Azmodan (Dämon der Sünde). Außerdem gibt es diverse Zwischenbosse inklusive mehrerer Wiedersehen mit bösen alten Bekannten. Und so erscheinen wir abermals vor einem kleinen Örtchen namens Tristram, und auch wenn es diesmal Neu-Tristram ist: Die Gitarrenriffs klingen bekannt, und bis zur Kathedrale ist's nicht weit...
 
Ausgangspunkt der in vier Akte eingeteilten Handlung, an deren Ende ihr nichts Geringeres leistet als die gesamte Welt (Sanktuarium genannt) zu retten und die Vernichtung der Engel zu verhindern, ist jeweils eine Siedlung. Hier seid ihr meist vor Angriffen sicher, findet Händler und einige Spezialisten (Schmied, Heiler, ...) sowie Questgeber vor, dazu KI-Kameraden, die euch begleiten. Zudem steht hier eine Truhe, die eine Besonderheit hat: In ihr dürft ihr dauerhaft Items lagern, auf die auch andere eurer Charaktere in derselben Serverregion Zugriff haben.
 
Seit dem Meteoriteneinschlag, der sich als etwas klein wenig anderes entpuppt, ist Tristram nicht mehr sicher: Überall erheben sich die Untoten und sonstigen garstigen Monster, viele Dorfbewohner werden verschleppt und getötet. So beginnt ihr eure Geschichte, die euch via 31 Quests, zahlreiche optionale "Gespräche", mehrere Cutscenes und fünf sehr aufwändige Rendervideos präsentiert wird. Von den düsteren Gefilden rund um Tristram (Westmarch, Aranoch) geht es in die Wüstengebiete rund um die Kaiserstadt Caldeum in Kehjistan, bevor ihr in den Nordwesten von Khanduras reist, wo "die Bastion" über den uralten Arreat-Krater wacht, der schon im Addon Lord of Destruction eine wichtige Rolle spielte. Danach geht es sozusagen in Himmel und Hölle. Auf euren Reisen trefft ihr schnell den alten Deckard Cain (der euch schon in Diablo 1 begrüßte) und die junge Leah, die in den Cutscenes oft die Haupthandlungsträgerin ist. Zeitweilig seid ihr mit bis zu drei Begleitern unterwegs, die ihr auch ansprechen könnt, um einige Dialogzeilen zu hören. Starten wir also mit diesem Hintergrundwissen eine Partie...

Fast wie früher: Neu-Tristram, Deckard Cain, einige Händler – doch diese Idylle trügt natürlich.
So spielt sich Diablo 3
Das Amt für einsteigerkompatible Testberichte hat mit der Schließung der GamersGlobal-Redaktion gedroht, wenn wir nicht folgende Zeilen schreiben. Ihr verkörpert in Diablo 3 einen Helden, der durch unermüdliches Monsterplätten und Aufgabenlösen (sowie durch Bonusaktionen wie "viele Gegner auf einmal plätten" oder auch "viele Objekte in kurzer Zeit zerstören") Erfahrungspunkte verdient. Mit denen steigt er stetig im Level auf, was ihn immer stärker macht und ihm die Verwendung besserer Ausrüstung erlaubt, sodass er gegen die Gegner der folgenden Regionen bestehen kann, die wiederum bessere Items bei sich tragen.
 
Wie bei den zeichensatzbasierten Rogue-Derivaten der 80er, von denen Blizzard das Spielprinzip geklaut hat, werden die oft zwei- oder dreistufigen Dungeons komplett erwürfelt, auch wenn man ihnen das dank der sehr schicken, detailreichen Grafik nicht wirklich ansieht. Auf welche Gegner welcher Zahl, Schwierigkeit und Bewaffnung ihr trefft, ist im Rahmen bestimmter Vorgaben ebenso zufällig wie die Items, die sie übrig lassen, also Waffen, Helme, Ringe und so weiter. Die komplette Bedienung des Spiels erfolgt über einige wenige Tasten sowie die Maus. Durch die ständige Spirale aus Kämpfen, Items einsammeln, Held etwas besser ausrüsten und im Level steigen entsteht bei vielen Konsumenten ein soghaftes Spielgefühl, dass sie dankbar macht für die oben rechts befindliche Uhr.

Drei Wahrheiten über Diablo 3
Zunächst entscheidet ihr euch (via Optionen) für eine von drei Server-Regionen, Europa, Asien oder Nord-/Südamerika. Doch Vorsicht: Eure Charaktere sind dann an diese Region gebunden, und auch das Auktionshaus ist regionsspezifisch. Niemand hindert euch allerdings daran, in allen drei Regionen mit jeweils eigenen Helden zu spielen. Dabei darf man dann vielleicht die Asien-Server als "Pro"-Liga betrachten nach dem völlig vorurteilsfreien Motto "Die sind Grinden ja gewohnt." Denn das ist die erste Wahrheit über Diablo 3: Wenn ihr erst mal mit der Story durch seid, was ohne "Ich renne an allem Optionalen vorbei"-Allüren etwa 20 Stunden dauert, geht es eigentlich nur noch ums Item-Sammeln, -Tauschen und -Craften. Und das bedeutet eben Zehn- oder gar Hunderttausende von Gegnern zu killen.
 
Die zweite Wahrheit über Diablo 3: Das Grinden kann riesigen Spaß machen, wenn ihr es überwiegend mit Freunden zusammen erlebt. Obwohl die Gegner schwieriger werden, ist es durch gegenseitiges Wiederbeleben tendenziell einfacher, als Viererteam die höheren Schwierigkeitsgrade zu durchspielen. Allerdings nur, wenn man taktisch zusammenarbeitet, was eine wesentliche Quelle des Spaßes ist. Noch wichtiger für den Grind-Spaß ist jedoch das beinahe perfekte "gelenkter Zufall"-System, das hinter so gut wie allem in Diablo 3 steckt: In den Oberwelt-Karten werden zwar nicht die Level-Architektur und die generellen Gegnertypen ausgewürfelt, aber so ziemlich alles andere, also welche Dungeons ihr wo findet, welche Spezial-Events es gibt, wo Schätze warten und wo besonders schwere Gegner. Und in den Dungeons wird zusätzlich auch noch die Architektur erwürfelt, sodass kein Spieldurchlauf dem anderen gleicht. Dazu kommen noch die quasi sekündlichen Item-Drops, bei denen immer die Hoffnung im Spieler pocht, einen zum Heldentyp passenden tollen Gegenstand zu ergattern. Kurzum: Diablo 3 ist von Kopf bis Fuß auf Grinden ausgelegt. Denn ohne Hunderte wenn nicht Tausende von Stunden Spielzeit wird man nicht zu den höchststufigen Items gelangen, und ohne diese wird man es nicht schaffen, Diablo auf "Inferno" zu erreichen und zu knacken – dem ultimativen, sehr fernen Spielziel.
 
Die dritte Wahrheit über Diablo 3: Es ist kein tolles Solospiel. Erstens müsst ihr immer mit dem Internet verbunden sein, weil alle Charaktere ausschließlich auf den Blizzard-Servern gespeichert werden. Blizzard nennt das "Service" und "Cheat-Schutz", meint damit aber "Kunden-Fesselung" und "Kopierschutz" – es wäre problemlos möglich, einen reinen Offline-Modus anzubieten, dessen Charaktere und Items eben nie online gehen dürften. Zweitens ist das Spiel voll und auch sehr gut auf Multiplayer ausgelegt, beispielsweise könnt ihr jederzeit in Partien von
Anzeige
Freunden springen oder eure bestehende (Solo-) Partie für Wildfremde öffnen. Drittens macht Diablo 3 als Singleplayer-Spiel schlicht nicht dermaßen viel Spaß: Wer es tatsächlich vorrangig wegen der Story und des einmaligen Erlebens des Finales kauft (was angesichts der Spielzeit ein durchaus rationales Vorgehen ist), erhält ein zwar in der Präsentation und Detailliebe überwältigendes, spielerisch aber etwas enttäuschendes Erlebnis. Denn im normalen Schwierigkeitsgrad, den ihr zwingend spielen müsst, ist Diablo 3 zu leicht. Großartige Taktik in den Kämpfen ist nicht nötig. Und die Spielmechanik ähnelt einem "Freirubbel-Spiel": Ihr lauft mit eurem Charakter den aktuellen Level ab, bis die Minimap komplett aufgedeckt und entweder das Missionsziel erreicht oder die gesamte Monsterpopulation tot ist – oder beides. Dann geht das Gleiche mit etwas anderen Parametern und Grafiken wieder von vorn los. Natürlich, auch beim Solospielen greifen die Steigerungs- und Grind-Motivationsmechanismen. Aber vielen Solospielern dürfte das auf Dauer zu eintönig sein: Zwei unserer vier Tester verspürten bereits beim allerersten (Solo-) Durchgang ab Akt 3 gepflegte Langeweile.
Der Zauberer
Die große Stärke des Zauberers (wie alle Charaktere auch in einer weiblichen Grafik- und Stimmversion spielbar) sind die Flächenzauber sowie die Fähigkeit, sehr viel Schaden über einen kurzen Zeitraum auszuteilen. Im Gegenzug schwächelt er allerdings mit relativ niedriger Lebensenergie und miesen Verteidigungswerten. Kämpfe sind daher im Einzelspieler häufig mit einigem Weglaufen verbunden, wenn sich ein Klumpen starker Gegner gefährlich nähert. Sehr hilfreich ist für ihn die Shift-Taste, um sicher aus der Ferne die Gegner zu beschießen – ohne Gefahr zu laufen mit einem Fehlklick inmitten der Gegnerhorden zu landen. Seine aktiven Sprüche teilen sich grob in die bereits genannten Flächen und Schadenszauber sowie einige defensive Fertigkeiten wie Teleport oder Rundum-Einfrieren auf. Mit letzteren kann sich der Zauberer aus brenzligen Situationen befreien. Die meisten der Sprüche kosten (von allein regenerierende) Arkankraft, für die es allerdings keine Tränke mehr gibt, wie noch in Diablo 1 und 2. Am häufigsten verwendet haben wir die Strahlenzauber (Frost und Desintegration), und außerdem diejenigen defensiven Fertigkeiten, die nur eine Abklingzeit haben und keine Arkankraft kosten. 

Screenshots: 1 Unser Zauberer auf Stufe 31 hat bereits viel Gold gehortet.  2 Blitzzauber aus sicherer Höhe.  3 Per Frostring schockfrieren wir in letzter Not die angreifenden Bestien.   4 Unser Kettenblitz elektrifiziert gleich mehrere Blutclan-Krieger.  5 Die Schockwelle hält uns die letzten "Zurückgekehrten" vom Leib.  6 Im Multiplayer-Modus weiß man dank "doppeltem Laserstrahl" des Zauberers immer, von wo aus er Feuerunterstützung bietet.
Thumbnail 1 Thumbnail 2 Thumbnail 3 Thumbnail 4 Thumbnail 5 Thumbnail 6
Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 18. Mai 2012 - 13:28 #

Viel Spaß beim Lesen! Wenn ihr Fehler findet, postet sie doch bitte per "Antwort" direkt hier drunter, falsches Wort oder falsche Phrase reicht.

Und noch zur Erläuterung: So ernst wir die Unterscheidung in Multiplayer- und Solo-Note meinen, ist uns doch bewusst, dass sie nicht alle Spielergruppen abdeckt. Sicher gibt es auch Solisten, die ebenfalls dreistellige Stundenzahlen mit Diablo 3 verbringen werden, die aber nie ins Auktionshaus gehen, nie mit anderen spielen und sich ganz allein der Aufgabe widmen, immer weiter aufzusteigen. Für diese (wie wir glauben: Minderheit) trifft eher die Multiplayer-Note zu als die Solo-Note.

NedTed 18 Doppel-Voter - Abo - 9205 EXP - 20. Mai 2012 - 16:24 #

Bug: Der Test fehlt in der Rubrik "Trends & Trivia" - Die höchsten Redaktions-Wertungen

Olphas 20 Gold-Gamer - Abo - 21096 EXP - 20. Mai 2012 - 17:25 #

Das ist denke ich kein Bug. Die Wertung ist noch nicht im Steckbrief eingetragen. Das hat den Vorteil, dass jemand der erst die News zum Test anklickt sonst gleich die Note da stehen hat. Die werden für gewöhnlich erst ein bisschen später nachgetragen. Vielleicht ist es aber auch in der Erschöpfung nach dem Testmarathon vergessen worden :D

breedmaster 12 Trollwächter - Abo - 1022 EXP - 18. Mai 2012 - 16:58 #

Gute Idee, die Note aufzuspliten.

prefersteatocoffee (unregistriert) 18. Mai 2012 - 17:27 #

... jo, gute Idee, zu splitten sie ist ...

... wer selbst spielen/antesten möchte; ich vergebe an die ersten zwei registrierten Mitmacher von GG, die mir eine PN schreiben jeweils einen Probierversionscodes aus meiner CE sowie noch einen WOW-Probierversionscode ...

... aber, Ihr müsst mindestens 16 Jahre alt sein und wer versucht, mich zu verarschen, dem ... aber lassen wir das

Icy 12 Trollwächter - 1025 EXP - 18. Mai 2012 - 17:29 #

Schade kann wohl noch keine PM schreiben T.T
Naja egal :>

prefersteatocoffee (unregistriert) 18. Mai 2012 - 17:34 #

hehe, ich kann auch keine PN schreiben, :-)

... dann gilt das auch so, hast du eine mail adresse, dann schick ich Dir den Code darüber ...

Icy 12 Trollwächter - 1025 EXP - 18. Mai 2012 - 17:36 #

Jop mal schnell die Spamadresse rausgesucht:
ahsantria@googlemail.com

Danke!

prefersteatocoffee (unregistriert) 18. Mai 2012 - 17:58 #

codes kommen & viel Spaß damit!

*versendet*

... wer den letzten Diablo III- und WoW-Probierversionscode haben möchte, muss mir also eine PN schicken und eine E-Mail-Adresse angeben, an den ich den code schicken kann!

Icy 12 Trollwächter - 1025 EXP - 18. Mai 2012 - 18:00 #

Vielen Dank, bin schon am runterladen ;)

prefersteatocoffee (unregistriert) 18. Mai 2012 - 18:38 #

... nice, dann hoffe ich auf eine schnelle Leitung

... der zweite code bzw. die beiden codes (diablo/wow) gehen an

knurd

... mail geht gleich raus, auch Dir, viel Spaß damit!

Just my two cents 15 Kenner - 2830 EXP - 18. Mai 2012 - 17:08 #

Ich nehm dann mal als quasi "nur solo Spieler" trotzdem die Multiplayernote. Schöner Test, gerade da ihr, im Gegensatz zu vielen anderen den Gag an der Kombinationsfähigkeit von Skills und Runen entdeckt habt, soviel zum Thema "am Ende sind alle Charaktere gleich"...

Wobei ich entgegen eurer 15-20 Stunden Angabe nach 24 Stunden immernoch irgendwo im vierten Akt sitze...

Horschtele 16 Übertalent - Abo - 4906 EXP - 18. Mai 2012 - 20:58 #

Es gibt für jeden der 4 Akte ein Achievement, für das man den jeweiligen Abschnitt in unter 60 Minuten schaffen muss. Aber 20 Stunden fürs erste Durchspielen inklusive alle Dungeons und optionalen Dialoge warens bei mir auch. Von daher finde ich die Schätzung passend.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 18. Mai 2012 - 22:21 #

Ich habe die Angabe mal im Test auf "rund 20 Stunden" verändert, das scheint mir eher hinzukommen. Klar kommen irgendwelche Cracks in 12durch, aber dann machen sie halt keinen einzigen optionalen Dungeon und klicken jeden einzelnen Dialog weg. Es muss sich niemand schämen, der 25 Stunden braucht (bzw. sich nimmt) :-)

Der 4. Akt ist übrigens recht kurz.

Falcon 16 Übertalent - Abo - 5290 EXP - 19. Mai 2012 - 20:08 #

Spielzeitangaben sind halt generell so eine Sache...

Ich kann von mir behaupten ich habe quasi "alles" mitgenommen, hab gemütlich gespielt und an drei Abenden hintereinander in gut 14h Diablo gelegt. Mit Freunden im Ko-Op.

pel.Z 16 Übertalent - 4588 EXP - 20. Mai 2012 - 0:32 #

Ich habe das Spiel vor wenigen Minuten nach 15 Stunden Spielzeit und einem Balken vor Level 33 beendet. Auf dem Weg dahin habe ich jede Karte komplett aufgedeckt und alle Dungeons durchlaufen, die mir begegnet sind. Richtig viel Spaß gehabt! Und der ist ja zum Glück noch nicht zu Ende... ;-)

AticAtac 14 Komm-Experte - 1881 EXP - 18. Mai 2012 - 17:24 #

D3 ist ein sehr schönes Beispiel, für das Wertungssysteme nicht funktionieren.

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1510 EXP - 18. Mai 2012 - 17:37 #

Ich kann der eigenwilligen Einschätzung, dass das Spiel mit anderen Spielern ja so viel mehr Spaß mache und reine Solisten eine Minderheit wären absolut nicht zustimmen.

Es gibt genug Spieler, die gerade bei einem Hack-And-Slay-Titel dieser Art lieber ihr eigenes Pacing fahren möchten und sich durch andere Spieler dabei gestört fühlen, genauso wie's Spieler gibt, die sich mit Freunden durch die Zufalls-Karten metzeln wollen. Zumal D3 ja grade wegen der freieren Gestaltung der Welt deutlich anders zu spielen ist, als etwa ein MMO, bei der man von Gegnergruppe zu Gegnergruppe "hüpft" und insbesondere im Endgame und Instanzen/Dungeons/Flashpoints/Whatever Absprachen nötig sind. In D3 rennt man in die Gegner rein und muss bei den ersten Gegnern eines neuen Gebiets ein Gefühl dafür bekommen, welche Skills und Bewaffnungen sich am besten eignen.

Außerdem wage ich sehr stark zu glauben, dass eure beiden Tester, die sich ab Akt 3 zu langweilen begannen, entweder reichlich vom Spiel unterfordert waren. Was auf Normal wirklich kein Kunststück ist, mein Mönch drischt Zwischenbosse und selbst größere Bosse sowie die Akt-Bosse ziemlich flott zusammen, was nicht schwer ist, wenn man seine Ausrüstung pflegt und das Skill-System durchschaut - was auf den ersten Blick wirklich simpel, auf den zweiten aber in richtigen Kombinationen echte Hossa-Momente bringt in Bezug auf Schaden usw. Oder sie - die gelangweilten Tester - können mit dem uralten und immergleichen Gameplay nicht mehr viel anfangen, wenn sie es stundenlang durchexerziert haben. Wäre durchaus nachvollziehbar, Diablo 2 wurde das ja auch damals schon "angekreidet" und in Tests wurde darauf hingewiesen, dass Spielernaturen, die nicht nur der Itemspirale wegen spielen wollen wahrscheinlich nicht auf ihre Kosten kommen.

Jedenfalls bin ich der Meinung, dass man mit D3 absolut genauso völlig allein den gleichen Spielspaß haben kann, wie mit anderen Spielern im Koop. Eine Differenzierung ist meiner Meinung nach unangebracht, weil das ein rein subjektives Empfinden ist, keine per se gültige Feststellung. Zumal der Koop recht unaufdringlich eingebaut ist und nicht erfordert eine Partie gemeinsam zu starten, sondern man kann wie man lustig ist und bei Einladung in andere Partien einzusteigen... vor allem dazu nützlich, um sich gegenseitig zu helfen oder "mal ein paar Stündchen gemeinsam zu Schnetzeln". Ich sehe nirgends, dass es ein "Solo-Diablo-3" und ein "Multiplayer-Diablo-3" gibt. Diese alte Vorstellung muss man sich bei Diablo 3 aus dem Kopf schlagen.

Just my two cents 15 Kenner - 2830 EXP - 18. Mai 2012 - 17:43 #

Entspricht etwa meinem Spieltyp. Ich habe Diablo 2 mal im Battle.net ausprobiert, fand es aber stinklangweilig von Boss zu Boss zu hetzen. Dafür decke ich gerne die ganze Karte auf und lass keine Urne unbeschadet stehen... ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13739 EXP - 18. Mai 2012 - 18:46 #

Dann freu Dich auf den Erfolg, den dir Diablio 3 für 1.000 zerstörte Urnen verleiht ;)

sesh (unregistriert) 19. Mai 2012 - 9:55 #

Bossruns sind geschichte nach dem ersten mal droppen die nix gescheites mehr da ist es viel ergibiger durch die gegend zu laufen und alles umzuhauen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 18. Mai 2012 - 18:41 #

Hi Black Baron, ich glaube dir einerseits, dass du so empfindest, und du argumentierst auf deiner Grundlage auch schlüssig. Andererseits bin ich nicht sicher, ob du unsere Argumentation ganz nachvollzogen hast. "Solospiel" heißt in diesem Kontext: Eine Story erleben wollen und im Rahmen dessen natürlich auch zu leveln et cetera. "Multiplayer" heißt das Spiel des immer weiter Hochgrindens wegen zu spielen, was schlicht mit anderen zusammen am meisten Spaß macht, und auch die begrenzte Interaktion im Auktionshaus erfordert. Das heißt aber nicht, dass der Multiplayer-Orientierte 100% seiner Zeit im Koop spielen muss.

Interessant finde ich, dass du für die beiden "gelangweilten Tester" zwei Erklärungen vorschlägt, von denen aber beide letzten Endes Vorwürfe an die Tester sind. Dass es das Problem von Diablo sein könnte, sie nicht besser zu unterhalten, scheint dir als Option nicht vorstellbar zu sein :-)

Und noch zum subjektiven Empfinden: Ja mei, das ist halt nun mal bei einem Spieletest immer dabei. In diesem Fall aber gemittelt über das subjektive Empfinden von vier Testern, die doch mittlerweile recht viel Zeit mit dem Spiel verbracht haben. Allein, mit ihren Kollegen, mit Wildfremden...

Black Baron 13 Koop-Gamer - Abo - 1510 EXP - 18. Mai 2012 - 23:01 #

Ähm, zu deinem 2. Absatz:

Eigentlich ist mein 3. Absatz eine Untermauerung des Eindrucks auf die "gelangweilten Tester", dass ihnen das Spiel nicht zusagt, weil ich versuche kurz darzulegen, warum das Spiel beim ersten Durchlauf eher zu leicht ist. Und ich betone ja auch, dass das Spielprinzip kaum etwas Neues bietet und es ihnen deshalb nicht gefallen könnte.

Azzi (unregistriert) 18. Mai 2012 - 17:45 #

Zumindest das erste Durchspielen würde ich tatsächlich solo machen oder zumindest im Koop mit nem RL Freund. Mit Random Mitspielern kriegt man nämlich ständig die Storyfenster weggeklickt und kriegt so nix von der Story mit.

Danach ist es ja quasi eh ein Multiplayerspiel, oder wer spielt ernsthaft solo das Gleiche noch zigmal durch, wäre mir zumindest zu lahm. Hoffe ich krieg noch nen Kumpel überzeugt sich das Spiel zu holen^^

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 18. Mai 2012 - 17:54 #

Ich finde es sehr gut, dass ihr es noch einmal ausdrücklich erwähnt: Diablo spielt man am besten mit Freunden. Solo macht es Spaß, aber erst im MP wird das Spiel, was es ist.

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 EXP - 18. Mai 2012 - 18:42 #

Apropos: Ich komme da nochmal auf dich zu. Vielleicht Sonntag Abend?

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 18. Mai 2012 - 19:31 #

Schick mir mal ne PN mit deinem BNet Acc. Freu mich schon ;)

Edit: Vergiss es, Tim. Ich schick dir ne Mail.

lrdatlan 08 Versteher - 207 EXP - 18. Mai 2012 - 18:23 #

Erst einmal: guter Test und Hut ab, für Eure Fleißarbeit (unter Zeitdruck so etwas zu machen, macht nicht immer Spaß - spielt denn einer von Euch am Wochenende noch weiter Diablo3, oder habt Ihr erst mal keine Lust mehr?).
Bei meiner persönlichen Spielwertung bin ich hin und her gerissen. Die von Euch beschriebene Sogwirkung durch die Itemhatz tritt zweifelsohne ein, aber ist dies alles, um dem Spiel auch im Koopmodus eine dreistellige Stundenzahl zu schenken? Dafür erscheint mir das Belohnungssystem über höherwertige Items einfach zu, nun ja, langweilig. Auch wenn einmal mehr die Spielbalance und auch die Aufmachung perfekt ist, so scheint die für Blizzard umsatzfördernde Idee, keine zu große Hardwareanforderungen zu stellen und auch die geistigen Anforderungen nicht zu hoch zu schrauben eine Menge Spaß am Spiel zu nehmen. Ok ist Hack & Slay und nicht RPG. Aber ist sowohl die Spielmechanik als auch das Spielerlebnis eine dreistellige Spielstundenzahl wirklich Wert?

Faerwynn 16 Übertalent - Abo - 4408 EXP - 18. Mai 2012 - 18:27 #

Kann dem Test größtenteils zustimmen. Wer das Spielprinzip mag, für den ist D3 eine Offenbarung (Überraschung). Wer es nicht mag, der wird davon auch nicht überzeugt. :P

Fischwaage 16 Übertalent - 5479 EXP - 18. Mai 2012 - 18:37 #

Das Problem an so Spielen wie Diablo 3 ist, das diese kaum ernsthaft von professionellen Redakteuren getestet werden können.

Ihr müsst euren Test schnell raus hauen und daher durch das Spiel rushen - wer seinen Test zu spät bringt, der verpasst wichtige Klicks...

Ausserdem könnt ihr euch gar nicht lange an einem Spiel aufhalten da nächste Woche schon das nächste getestet werden will - für den Otto Normal Spieler ist das natürlich ganz anders!

Klar hat Herr Langer kein Bock das Spiel 2-3x durchzuspielen....ich glaube auf seinem Schreibtisch liegen nämlich noch 10-15 andere Games die darauf warten getestet zu werden.

Nebenbei: Einige Sachen die noch nicht im Spiel sind (PVP und Echtgeldauktionshaus) erhöhen den Spielspass sicher noch mal enorm - wird es einen Nachtest mit eventueller hochstufung der Wertung geben? Das muss eigentlich....grade das Echtgeldauktionshaus könnte ein extremer Anreiz werden das Spiel wieder und wieder zu zocken...

Meine persönliche Wertung: Ne ganz dicke 10.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 18. Mai 2012 - 18:48 #

Also raushauen würde ich es nicht nennen, dann hätten wir einen schludrigen Zweiseiter produziert. Ich wehre mich auch dagegen, man könne Diablo 3 z.B. erst nach Erreichen des Inferno-Modes bewerten. Ich muss auch ein Shogun 2 nicht mit jedem Clan auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gewonnen haben. Ich muss das Spiel durchschauen und seine wichtigsten Features erlebt und abgeklopft haben, im Fall von Shogun 2 z.B. die strategische und die taktische KI. Ich würde denken wollen, dass der Test zeigt, dass wir das Spiel verstanden haben.

Vergiss nicht, dass wir alle (zumeist sehr lange) Diablo 2 gezockt haben -- bei Martin waren es wohl weit über 1.000 Stunden über die Jahre. Das Prinzip dahinter ist uns also klar. Es war auch wichtig, den Albtraum-Modus ausführlich auszuprobieren. Aber ich erwarte mir keine weiteren Erkenntnisgewinne davon, jetzt noch bis Hölle zu spielen. Ich persönlich möchte das auch gar nicht, weil mich das nicht ausreichend interessiert. Martin hingegen wird Diablo 3 garantiert noch sehr lange spielen. So sind eben die Geschmäcker.

Trau uns außerdem bitte zu, dass wir uns nicht von "10 - 15 andere Games auf dem Schreibtisch" bei unserer Wertungsfindung beeinflussen lassen. Nach dem Motto bräuchten wir keine Spiele mehr testen.

Für dich ist Diablo 3 eine 10.0, das kann ich nachvollziehen. Für uns ist es als Redaktionswertung eine 9.0 mit der Einschränkung, dass am Solospiel interessierte User eine Note abziehen sollten.

[EDIT] Ach ja, wegen noch mal anschauen: Ganz sicher werden wir uns Diablo 3 noch mal anschauen, wenn die Arenakämpfe kommen. Echtgeld-Auktionshaus sehe ich ehrlich gesagt persönlich eher kritisch. Zudem glaube ich nicht, dass das den Spaß erhöht.

Faerwynn 16 Übertalent - Abo - 4408 EXP - 18. Mai 2012 - 18:53 #

Ich geb dir weitgehend recht, aber für mich z.B. wird es wichtig sein ob die Monster auf Hell so gebalanced sind, dass man nur mit der richtigen Kombination aus Elementarschaden und Resistances gut durchkommt, das hat mir bei D2 viel Spaß bereitet. Für die meisten dürfte euer Test so passen, für D2 Veteranen vielleicht nicht so, aber ihr richtet eure Tests ja auch nicht an Nischenzielgruppen ;)

Sher Community-Event-Team - 3477 EXP - 18. Mai 2012 - 20:39 #

Ich vermute einfach mal ganz frech, Resistenz-Rüssi farmen wird dir nicht vorenthalten werden ;)

floppi 19 Megatalent - Abo - 15818 EXP - 20. Mai 2012 - 6:46 #

Die Schadensart die du austeilst ist irrelevant, aber Resistenzen, bzw. ein guter Rüstungswert, werden ab Akt 3 Hölle doch wichtig.

gnuelpf 11 Forenversteher - Abo - 801 EXP - 18. Mai 2012 - 18:59 #

Deiner Meinung kann ich absolut zustimmen! Für mich auch ne klare 10. Ich bin sowas von positiv überrscht. Und mir hat das Solo spielen im Normalmode hammermässig Spass gemacht. Ich habe 27 Stunden für den ersten Durchlauf mit dem Hexendoktor gebraucht und habe jede Minute genossen. Ich bin bereit für den nächsten Durchlauf in einer Stufe härter :) Ich bin nicht der Multiplayer Typ bei Diablo ich habe schon D1 und 2 ewig Solo gezockt. Allerdings gefällt mir das AH und der Chat gut. Auch Always on ist für mich kein Problem. Im Gegenteil ich bin eh always on:. Ich nutz ja auch Steam und bin damit sehr zufrieden.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 0:15 #

Hier hast du das selbe wie Diablo 3 nur etwas günstiger.

tinyurl.com/dy24ee6

Tipp: Immer wenn etwas größeres als 100 raus kommt dann laut EPIC! schreien.

Fischwaage 16 Übertalent - 5479 EXP - 19. Mai 2012 - 1:25 #

Danke und schreib du dann doch deine Kommentare in Word oder einem anderen Texteditor...müssen ja nicht unbedingt ins Internet oder?

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 8:01 #

Da ist jemand aber empfindlich getroffen.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 10:39 #

"Das Problem an so Spielen wie Diablo 3 ist, das diese kaum ernsthaft von professionellen Redakteuren getestet werden können."

Wieso sollte das nur ein Problem von "Spielen wie Diablo 3" sein? Tests werden stets unter gewissem Zeitdruck angefertigt und ein jeder Titel muss in der begrenzten Zeit eben zeigen, was er kann. Diablo 3 hat hier sogar eher noch einen riesigen Vorteil gegenüber anderen Titeln: fast jeder weiß im Grunde schon wie das Spiel funktioniert. Dadurch kann die Testzeit viel gezielter eingesetzt werden, um den Titel auf Herz und Nieren zu prüfen.

"Klar hat Herr Langer kein Bock das Spiel 2-3x durchzuspielen....ich glaube auf seinem Schreibtisch liegen nämlich noch 10-15 andere Games die darauf warten getestet zu werden."

Die Kritik insb. von Herrn Langer finde ich auch absolut nachvollziehbar. Wieso sollte ich darauf Bock haben, nach bereits über 20 Stunden, in denen mich das Spiel nicht sonderlich gefordert hat (manche würden auch von "gelangweilt" sprechen) noch mehr Zeit in diesen Titel zu stecken? Nur in der Hoffnung, es könne ja bald noch spannend werden? Dafür ist mir meine Zeit wahrlich zu schade. Auch hier kann Diablo seinen großen Vorteil wieder ausspielen: die meisten wissen bereits, dass Diablo seine Zeit benötigt. Unbekannteren Titeln würde es nicht einmal verziehen werden, wenn die erste Stunde langweilig ist; hier sprechen wir sogar von rund 20.

"Nebenbei: Einige Sachen die noch nicht im Spiel sind (PVP und Echtgeldauktionshaus) erhöhen den Spielspass sicher noch mal enorm - wird es einen Nachtest mit eventueller hochstufung der Wertung geben? Das muss eigentlich"

Fast jeder Titel erhält heute Patches und DLCs, und jeder, der den jeweiligen Titel liebt, wird dir wohl erzählen, wie sehr dieser sich dadurch verbessert hat. Für mich ist aber klar: wer mit D3 in seiner jetzigen Form nicht warm wird, den wird PVP und Auktionshausschnickschnack auch nicht mehr vom Hocker reißen.

Meine persönliche Wertung wäre sogar weit negativer ausgefallen, denn wir hatten hier schon mehrfach die Diskussion darüber, dass eine so hohe Note eine nahezu uneingeschränkte Kaufempfehlung darstellt. Da D3 aber letztendlich, wie schon D2, an eine sehr spezielle Kundengruppe gerichtet ist, wäre etwas im 7er Bereich angemessener gewesen.

Olphas 20 Gold-Gamer - Abo - 21096 EXP - 18. Mai 2012 - 18:41 #

Nach ein bisschen Wirrwarr mit gamesrocket, das sich jetzt aber gerade wirklich nett geklärt hat (besten Dank nochmal an den netten Supportmenschen!) installiere ich jetzt gerade doch auch Diablo 3. Im Vorfeld wollte sich die Begeisterung nicht aufbauen, aber gerade nach der SDK hat es mich doch wieder arg im Klickfinger gejuckt!

ogir 12 Trollwächter - 1183 EXP - 22. Mai 2012 - 18:02 #

Dann hatten wir Beide wohl telefoniert. Übrigens ist der Supportmensch kein wirklicher Supportmensch - eigentlich bin ich da Programmierer, aber was will man in Zeiten des Ausnahmezustands machen, da muss man halt mal ranklotzen.

Olphas 20 Gold-Gamer - Abo - 21096 EXP - 22. Mai 2012 - 18:08 #

Hehe, das kenne ich als Programmierer selbst. War trotzdem sehr nett und hilfreich :)

Guldan 17 Shapeshifter - Abo - 7413 EXP - 18. Mai 2012 - 18:57 #

Ich finde die Idee der Aufteilung gut. Ich spiele alleine und habe meinen Spass, so kann ich alles genießen und gut leveln und so. Vlt spiel ich später mal mit anderen aber erstmal macht es mir alleine viel Spass, ich zock es auch erstmal nur der Story wegen. Also für mich ein Top Spiel, denke Torchlight II würd mir mehr gefallen wegen freien skillen aber es ist hier nicht so schlimm wie nach der Beta befürchtet.

ronnymiller 11 Forenversteher - 651 EXP - 18. Mai 2012 - 19:10 #

Ich kann mit Worten wie grinden nix anfangen und repetitive Stunden gehört für mich auch nur in einen wissenschaftlichen Artikel auf der Uni. Flotte Schreibe geht anders. Danke.

deadlyend 14 Komm-Experte - Abo - 2231 EXP - 18. Mai 2012 - 19:20 #

Ein sehr guter Test bei dem man merkt , wieviel Arbeit da reingesteckt wurde. Wer nicht nur nach der Note und den Meinungskästen schielt, kann sehr gut sein eigenes Bild über das Spiel machen. Und das alles mit "Highspeed" abgeliefert.
Schleim Ende ;-)

Sher Community-Event-Team - 3477 EXP - 18. Mai 2012 - 20:36 #

Wirklich umfangreicher Test. Gefällt mir sehr gut :D

Machiavelli 12 Trollwächter - 1118 EXP - 18. Mai 2012 - 19:20 #

Ich mag D3 im Großen und Ganzen, allerdings hadere ich ich arg mit der Steuerung. Während es im PvE relativ irrelevant so befürchte ich, dass es im PvP ein grundlegendes Balancing-Problem zwischen Nahkämpfern und Fernkämpfern darstellt. Nähkämpfer brauchen meistens nur die Klicks um an den Fernkämpfer zu gelangen. Fernkämpfer wiederrum müssen mit der Maus gleichzeitig casten und Abstand eringen und dabei noch in Zielrichtung drehen was ebenso Distanz kostet. Nun ja ich freue mich darüber eines besseren belehrt zu werden.

Fischwaage 16 Übertalent - 5479 EXP - 18. Mai 2012 - 20:39 #

Du kannst doch auch mit W laufen...oder einer beliebigen anderen Taste

Machiavelli 12 Trollwächter - 1118 EXP - 19. Mai 2012 - 13:47 #

Aber das gibt dir doch nicht die Bewegungsfreiheit die du im PvP brauchst

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8718 EXP - 19. Mai 2012 - 19:29 #

Ich denke, du musst das Gesamtpaket betrachten. Also auch die Fähigkeiten, die du zum Abstand gewinnen hast, mit einrechnen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13739 EXP - 18. Mai 2012 - 19:29 #

Schöner Test - stellt das Spiel soweit ich das sagen kann gut dar. Generell ein Lob für das "Gesamtpaket" der Berichterstattung - ich freue mich schon auf das Multiplayer-Video...
Was die Aufteilung der Wertung angeht: ich kann die Beweggründe nachvollziehen, das kann man so oder so sehen. Wobei ich denjenigen zustimmen würde, die sagen, dass gerade die Diablo-Spiele schwer unter Wertungssysteme zu legen sind. Entweder packt einen das Spielprinzip oder eben nicht ;) Ich zähle übrigens zu der angeblichen Minderheit - ich habe bisher mit dem Spiel jede Menge (Solo-)Spaß und freue mich auf jede Menge mehr :)

Drapondur 21 Motivator - Abo - 26881 EXP - 18. Mai 2012 - 19:31 #

Danke, für den Test. Die Blizzardspiele fallen zwar nicht so im Preis aber als reiner Solospieler war es die richtige Entscheidung erst mal zu warten. Ich werde es mit Sicherheit irgendwann mal spielen aber es liegen noch genug andere Sachen hier rum. :)

ArcaJeth 11 Forenversteher - Abo - 721 EXP - 18. Mai 2012 - 19:47 #

Schöner Test, mehr kann ich nicht sagen ^^ habe mich oft beim nicken und zustimmen erwicht :-)

Userwertung für den Test: 10.0 :-D (1/2 Punkt Abzug für die Verspätung :-p und die bisher fehlenden 2 Kästen, 1/2 Bonus für den Umfang)

Erwähnenswert wäre in meinen Augen noch der typische Blizzardhumor, die Kommentare des Schufts sind einfach herrlich (beim ersten Mal hören, sicher irgendwann nervig - die anderen Begleiter stehen bei mir bisher nur in der Stadt). Die Bücher zur Hintergrundstory sind auch oft nicht ganz ernst zu nehmen und die Erfolge sowieso ("Kobolzen" fürs wegstoßen von Kobolden, "Das Eckige muss ins Runde" fürs sockeln eines Edelsteines, "Der Grüne Punkt" fürs Wiederverwerten beim Schmied usw.) Das brachte mich zumindest einige Male zum Lachen :-)

MicBass 18 Doppel-Voter - Abo - 12800 EXP - 18. Mai 2012 - 20:05 #

Die Begeisterung vieler Solospieler hier ermutigt mich alten gemütlich-Alleinspieler doch sehr. Das Spielprinzip? Ich liebe es!! und bei der letzten SDK kamen gefährliche Erinnerungen hoch an stundenlanges herrliches Gecklicke... Mist, ich bin angefixt!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - Abo - 13739 EXP - 18. Mai 2012 - 20:28 #

:D Scheiße, ne?^^

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2012 - 20:35 #

weiß net, das spiel ist ja nicht schlecht, aber den flair von teil 1 und 2 hat der hier nicht mehr. ist halt voll auf grinden getrimmt

knallfix 12 Trollwächter - 1077 EXP - 18. Mai 2012 - 20:37 #

Bin ebenfalls mehr der Solospieler und was soll man groß sagen außer das D3 einfach Spaß macht.
Bin am Ende des 3. Aktes, die angegebene Spielzeit habe ich dabei schon um einiges überschritten und ich freu mich zB. kindisch wenn meine Mönchine einen neuen " X Monster auf einen Streich" Rekord aufstellt :)

Baran 11 Forenversteher - 776 EXP - 18. Mai 2012 - 21:30 #

Zuvorderst zwei Schreibfehler:

S. 3 Barbar-Screenshots "Mit bestimmten Skills betäunt der Barbar usw." Ein "b" für ein "n".
S. 7 Oberes Bild "Die GamersGlobal-Viererband kämpft etc." Fehlt hier ein "e" für "Vierer-Bande"? Oder geht es doch um Musik?

Schöner Test, unterhaltsam und informativ geschrieben und außerdem kommt bei vier Testern auch wunderbar der Meinungskasten zur Geltung. Schick. Danke. :)

Aber, lieber Jörg, bitte, bitte, bitte achte auf die Verwendung der ach so verführerischen "..." an Satzenden. Das ist Forensprech, das ist Kommentar-Bla und ich kann beim Verfassen von Sätzen und Texten sehr gut nachvollziehen, wie gut man sie hier und da und dort verwenden kann, weil man ja im (eigenen) Kopf diese Bedeutungsschwangerschaft so gut weiterspinnen kann, aber ganz ehrlich: wenn ein altgedienter, ehrwürdiger, geschätzter, vertrauensvoller, meine eigene Spielehistorie begleitender Leider-Wenn-Auch-Aus-Anderen-Gründen-Nicht-Lieblingsspieleredakteur, der Worte wie "inkludiert" und "figurativ" im Testtext verwendet, wo ich zwar weiß was sie bedeuten (War gelogen: Ich wußte nicht, was "figurativ" bedeutet), ich mich aber nicht entsinnen kann, sie zuletzt in einem gelesenen, ungekünstelteren Zusammenhang gelesen zu haben, der mit Wort und Text zu tun hat, als ich es jemals haben werde, wenn dieser dann so oft "..." in seinem Text verwendet, und ich mich zudem nicht erinnern kann, bei anderen Texten (User oder Redakteure) eine ähnlich hohe Anzahl mitgelesen zu haben, danndanndann :ächz: dann ist das doch keine gute Schreibe. So leid es mir tut. :(

Bitte reduziert die Verwendung von "..." in euren redaktionellen Inhalten. Kommentar- und Forensprech gehören m.M.n. da nicht rein. Schließlich könnte man dann ja auch anfangen, alles klein zu schreiben oder was weiß ich.

Ja, ich weiß, das ist Erbsenzählerei und außerdem ist der gesamte Ton dieses Textes als auch anderer Texte immer relativ locker, aber dennoch. Sorry. :(

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 18. Mai 2012 - 21:56 #

Nein...

Sher Community-Event-Team - 3477 EXP - 18. Mai 2012 - 22:02 #

Anführungszeichen sind sehr wohl auch formalsprachlich tauglich. Insbesondere wenn sie wie im Test zum Beispiel als Zitatmarkierung für von der Blizz-PR genannten Vorzüge eines Perma-Online-Kopierschutzes gebraucht werden bzw. um deren Sinn zu hinterfragen.

Baran 11 Forenversteher - 776 EXP - 18. Mai 2012 - 22:15 #

Es geht mir ja nicht um die Anführungszeichen, sondern um die Verwendung der drei Punkte an einem Satzende als quasi offenes und interpretationsfreudiges Satzende, die ich oben zwischen Anführungszeichen gesetzt habe.

Sher Community-Event-Team - 3477 EXP - 18. Mai 2012 - 23:09 #

Ach so. Gut das ist Geschmacksache.

patt 14 Komm-Experte - Abo - 2110 EXP - 18. Mai 2012 - 22:13 #

Ich Finde genau das Gut ich hab mir schon lange abgewöhnt im Internet auf rechtschreibung zu schauen. Jörg soll schreiben wie ihm der schnabel gewachsen ist Verstehen tuen wir ihn wohl ausser er will sich für den nächsten Literaturpreis Bewerben *lach*

vicbrother 17 Shapeshifter - 7409 EXP - 18. Mai 2012 - 22:42 #

Scheinbar schaust du nicht nur nicht mehr auf die Rechtschreibung, sondern wendest sie auch nicht mehr an.

Guter Test, aber mein Spiel wird es nicht werden.

patt 14 Komm-Experte - Abo - 2110 EXP - 19. Mai 2012 - 16:35 #

Jop das meinte ich ja :-)

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 0:09 #

"wenn ein altgedienter, ehrwürdiger, geschätzter, vertrauensvoller, meine eigene Spielehistorie begleitender Leider-Wenn-Auch-Aus-Anderen-Gründen-Nicht-Lieblingsspieleredakteur"

Junge, junge.

Fred DM (unregistriert) 18. Mai 2012 - 21:49 #

man kann über D3 und Blizzard sagen was man will, aber wie jedes andere ihrer spiele ist auch D3 ein spiel, das man einfach weiterspielen muss! man fängt mal an und wenn man das nächste mal auf die uhr schaut, sind 4-5 stunden wie im flug vergangen! und man kommt immer wieder gerne zurück, und wenn nur für eine weitere halbe stunde, weil man nie 'umsonst' spielt sondern immer etwas gewinnt, findet oder verbessert, sei es erfahrung, gold oder einen neuen gegenstand. und D3 perfektioniert das alles mehr oder weniger.

Anonymous (unregistriert) 18. Mai 2012 - 22:12 #

Hut ab, bester Test bislang, den ich lesen durfte.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 0:07 #

Da ist jemand aber devot.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 0:29 #

Nein, sonst eigentlich sehr kritisch.
Aber mir nicht zu schade, gute Arbeit zu loben.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 0:52 #

"lesen durfte"

Labrador Nelson 23 Langzeituser - Abo - 38979 EXP - 18. Mai 2012 - 22:25 #

Ja ok, mehr als 8.0 Solo hätte mich schon sehr gewundert...

mihawk 18 Doppel-Voter - Abo - 11854 EXP - 18. Mai 2012 - 22:34 #

Vielen Dank für den ausführlichen Test und vor Allem dafür, dass ihr es sehr fair getestet und bewertet habt. Jetzt bin ich mir 100%ig sicher, dass ich in dieses Spiel wieder unzählige Stunden versenken werde (wahrscheinlich ähnlich viele wie in Diablo 2, es waren dort wohl auch an die 1000 Stunden) und dabei prächtigst unterhalten werde.

Casa 11 Forenversteher - Abo - 823 EXP - 18. Mai 2012 - 23:27 #

Selbst als Freak in Sachen Playtime find ich eine 9.0 genau richtig.
Für mehr sind einfach ein paar Sachen eben nicht perfekt. Das geht los beim Questsystem und hört bei nicht vorhandenen Custom Chatkanälen auf.
Es gibt für Blizzard noch eine Menge zu tun und dann wäre sicherlich auch eine 9.5 bei GG drin.

Tassadar 17 Shapeshifter - 6846 EXP - 18. Mai 2012 - 23:33 #

"Beim ersten Durchspielen der vier Akte auf "Normal" rümpft wohl jeder Diablo-2-Veteran oder Torchlight-2-Betaspieler die Nase ob des anscheinend primitiven Skillsystems: Ihr bekommt Skill 1 in Kategorie A, dann Skill 1 in Kategorie B, dann Skill 2 in Kategorie A (der besser scheint als Skill 1), bald darauf die erste Rune für Skill 1, die diesen aufwertet, sodass ihr von Skill 2 ohne Rune wieder zu Skill 1 mit Rune zurückwechselt, und so weiter. Fast über den gesamten ersten Akt hinweg spielten unsere Tester – außer aus Gründen des professionellen Ausprobierens – mit mehr oder weniger denselben ein oder zwei Skills für linke und rechte Maustaste."

Mit anderen Worten: Die ersten ca. 20 Spielstunden mit JEDER Klasse ist die Kern-Spielmechanik von Diablo 3 schlicht und ergreifend total öde umgesetzt. Das ist schlechtes Spieldesign und für mich auch völlig unverständlich. Den Wunsch ein mögliches Verskillen zu verhindern, kann ich ja noch verstehen, obwohl mich persönlich das bei D2 nicht gestört hat. Aber dann doch bitte nicht auf diese Art umgesetzt. Warum nicht einfach die Möglichkeit geben umzuskillen? Muss ja nicht alle paar Sekunden möglich sein.

Anderes Thema: Die Quests kann man ja auch kaum Quests nennen, die machen ja nix anderes als einen an bestimmte Stellen zu schicken, zu denen man sowieso gelangt wäre, weil das Spiel sehr linear ist und dort Monster zu töten, die man sowieso getötet hätte, wenn man dahingelangt wäre, was man sowieso...
Das ist zwar normal für ARPGs, aber da könnte doch wirklich mal etwas mehr kommen, bei so einem Hype-Spiel.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6759 EXP - 18. Mai 2012 - 23:54 #

Also ich muss sagen, dass ich das Skillsystem nach anfänglicher Skepsis eig ziemlich gut finde. Vor dem Boss oder wenn man ne harte Gruppe hat, kann man umskillen und für die Gruppe anpassen.

Der Absatz von GG stimmt so ja auch nicht. Wenn man den Wahlmodus aktiviert hat, nehme ich die Skills, die mir am meisten Spaß bringen. Man durchmischt also die Kategorien auch. Natürlich bleibt man dann gerne auch bei einem Skill, wenn der einem gefällt und wechselt nicht zu einem anderen, nur weil es dort eine neue Rune gibt. Denn die Runen bringen ja auch Vorteile, die z.B. auf den eigenen Spielstil nicht passen.

Und ein weiterer Vorteil ist, dass letztendlich jeder Skill, aufgrund des automatischen Mitlevelns, gut Schaden macht.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 18. Mai 2012 - 23:59 #

Was stimmt denn an den Absatz nicht? Bitte lies außerdem mal komplett, was wir zum Skillsystem schreiben.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6759 EXP - 19. Mai 2012 - 0:20 #

Ja ne. Insgesamt stimmt der ganze Punkt bei euch. Hab mich jetzt nur auf den Absatz bezogen, da er ihn herausgenommen hat und darauf seine Kritik bezieht. Wollte sie nur entkräftigen. Euer Teil zum Skillsystem stimmt insgesamt schon.

Wobei ich wie gesagt, aber in auf "Normal" schon meine Skills so gelegt hab wie ich wollte. Und auch taktisch verändert. Das kann man ja so machen wie man will. Ich halte das nunmal nicht für schwaches Spieldesign, wenn jeder so spielen kann, wie er will.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 19. Mai 2012 - 0:59 #

Ach so, hab dich missverstanden.

Tassadar 17 Shapeshifter - 6846 EXP - 19. Mai 2012 - 3:02 #

Das Problem liegt doch nicht daran, ob ich nun meine Skills frei auf die Maustasten und Nummerntasten legen kann, sondern schlicht darin, dass ich bis zu eingem gewissen Zeitpunkt einfach nicht genug vernünftige Auswahl habe, um wirklich verschiedenartige Spielweisen zu probieren und dass ich nicht selbst bestimmen kann, was gesteigert oder überhaupt als nächstes ausgewählt wird.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6759 EXP - 19. Mai 2012 - 13:49 #

Ist doch in jedem Spiel so, dass man am Anfang nicht wirklich eine Auswahl hat. Auch in Diablo 2 konnte man erst mit Level 30 alle Skills aus einem Baum nutzen. Und auch erst dann, wenn man Punkte reininvestiert hat. Nun hat es den Vorteil, dass man mit Level 30 grundsätzlich erstmal alle Fähigkeiten hat, nur die Runen und passive Fertigkeiten folgen bis Level 60. Es ist also schon ein entscheidener Vorteil gegenüber Teil 2.

Dazu kommt, dass man, ich würde sagen nach Akt 1, schon genug Fertigkeiten hat, um seinen eigenen Spielstil zu finden. Ich sehe das Freischalten von Fertigkeiten übrigends auch als eine Levelmotivation an. Einfach um zu gucken, was der nächste Skill bringt. Mit den Runen lernt man letztendlich Sachen, um sich auf die Gegner einzustellen, die auf Alptraum folgen. Denn dort wird es dann langsam aber sicher taktisch wichtig, die richtigen Skills mit den richtigen Runen einzusetzen.

Natürlich muss es jeder selbst für sich entscheiden, aber ich fand das Spiel bei erstmaligen durchspielen nicht langweilig, auch nicht im Hinblick auf die Fertigkeiten. Einfach weil man wissen will, was als nächstes passiert.

Tassadar 17 Shapeshifter - 6846 EXP - 21. Mai 2012 - 0:22 #

Aber ich konnte mir den Baum aussuchen! Und ich konnte Punkte entweder in die Skills aus den niedrigen Tiers stecken oder sie sparen für die höheren Tiers. Das alles fällt bei D3 flach.

Also nach Akt 1 hat man definitiv nicht genug Auswahl. Eigentlich hat man bis dahin überhaupt noch gar keine echte Auswahl gehabt, so linear und vollautomatisch läuft das.

Und was auch komplett wegfällt, ist mit einem neuen Charakter der gleichen Klasse das Spiel noch einmal zu beginnen und dabei völlig anders zu skillen.

Blacksun84 16 Übertalent - Abo - 4694 EXP - 18. Mai 2012 - 23:31 #

Tolles Spiel, aber als Solospieler würde ich es eher bei so 8.0 ansetzen. Ist halt ein nettes Spiel für zwischendurch, kann man sicher alle paar Monate mal anschalten und gepflegt eine Klasse durchleveln.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18414 EXP - 18. Mai 2012 - 23:50 #

GG gibt doch auch 8.0 fürs Solospiel :)
(Oder habe ich dich nicht richtig verstanden?)

Makariel 18 Doppel-Voter - Abo - 9007 EXP - 19. Mai 2012 - 0:39 #

Stimmt schon, die solo-note ist 8.0 - die sieht man btw. sogar wenn man die Wertung eigentlich ausgeblendet hat...

Ich nehme also an die Multiplayer-Wertung liegt höher ;)

hoschi 13 Koop-Gamer - 1331 EXP - 19. Mai 2012 - 1:33 #

Guter Test und Danke dafür. Fanboys werden womöglich flamen und mehr verlangen (obwohl sie das Game eh schon haben, also wayne?) aber der Rest dürfte mit der durchaus nachvollziehbaren und auch guten Bewertung und dessen Begrüdung gut bedient sein.
Wie auch immer, ich werds mir nicht holen, irgendwie sagt mir das alles trotz des Spasses den D3 bringen kann nicht wirklich zu, vielleicht mal später wenn es im Budget-Regal landet, wobei man bei Blizzard Titel womöglich lang drauf warten kann...

bam 15 Kenner - 2755 EXP - 19. Mai 2012 - 1:57 #

Letztendlich kann man sichs als Diablo 2 Spieler auch ganz einfach machen. Wenn man Diablo 2 gern Solo gespielt hat, wird man Diablo 3 vermutlich auch mögen. Gleiches gilt für den Multiplayer.

Diablo 3 macht schon hinsichtlich Story und Präsentation mehr als sein Vorgänger (der nunmal auch schon etwas älter ist), aber insgesamt einfach nicht genug.

Mit Starcraft 2 hat man doch gezeigt, wie klasse man selbst ein Strategiespiel inszenieren kann. Nämlich mit Story-Modus und vorgerenderten Ingame-Cutscenes. Das fehlt bei Diablo 3 leider komplett. Nach den Vorstellungen von Zauberin, Mönch und Demon Hunter, hätte man durchaus etwas in die Richtung erwarten können.

Diablo 3 beschränkt sich aber da dann wirklich nur von der Art und Weise auf das, was der Vorgänger schon gemacht hat. Sicherlich juckt das niemanden im Multiplayer, von Blizzard war man es aber eigentlich gewohnt, dass man sowohl im Multiplayer als auch im Singleplayer etwas besonderes bietet.

Tassadar 17 Shapeshifter - 6846 EXP - 19. Mai 2012 - 2:55 #

Hab' Diablo 2 Solo geliebt, Diablo 3 mag ich nicht und das liegt nicht nur an all dem zurecht schon tausendmal erwähnten miesen "Drumherum", auf das man sich einlassen muss, wenn man es spielen will, sondern auch am eigentlichen Spiel selbst. Das Skillsystem und damit der Kern des Spiels (ja Itemgrinding war für mich nie der Kern des Spiels) ist für mich schlicht verhunzt, zumindest dauert es eine viel, viel zu lange Zeit bis es mit den Runen aus der völligen Linearität in ein vernünftig konfigurierbares System übergeht. Gerade das Experimentieren mit den Skillungen bzw. das Grübeln über diese hat mir an Diablo 2 Spaß gemacht, das ist bei Diablo 3 am Anfang gar nicht vorhanden und später nicht in gleichem Maße.

Fozzie 12 Trollwächter - 878 EXP - 19. Mai 2012 - 7:13 #

Ich sehe das mehr oder weniger genau so. Der Always-On-Zwang ist da einfach nur noch der Tropfen, der das Fass für mich zum Überlaufen bringt. Spätestens seit der Ankündigung, dass auch die Skillpunkte nicht frei verteilbar sein würden, ist mein anfänglicher Enthusiasmus praktisch auf Null gesunken und seitdem hat keine weitere Meldung daran noch ernsthaft etwas ändern können. Nicht mal mehr zu dem punkt, dass ich jetzt ehrlich sagen könnte, dass ich es wenigstens mal gern probespielen würde. Hab mir sogar ein paar Let's Play Videos angesehen und mein Gesamteindruck lässt sich nach wie vor in einem Wort(laut) zusammenfassen: Meh...

Da schaue ich mir lieber demnächst Torchlight 2 mal an oder warte einfach auf Grim Dawn.

prefersteatocoffee (unregistriert) 19. Mai 2012 - 9:34 #

Torchlight muss ich noch beenden und Torchlight 2 wird es sicherlich wert sein.

Always-On bei Diablo 3 ist bedauerlich, jedoch nicht zu ändern; ich kann das aber akzeptieren, es ist weniger schlecht, als es hier teilweise dargestellt wird. Allerdings, wenn Blizzard dies so vorgibt, dann muss es auch funktionieren und zwar ohne jede Einschränkung!

Diablo 3 ist für mich an bestimmten Stellen eine echte Offenbarung, z. B. wenn man auf den Feldern einen Bauern trifft, den man zu seiner Frau begleiten soll, die im Schaukelstuhl sitzt und etwas mager ausfällt, weil sie mittlerweile tot und ein Skelett ist; die Dialoge sind wirklich schräg und insoweit eine wirkliche Verbesserung zum zweiten Teil; insgesamt hat Blizzard viel Liebe ins Detail gesteckt, Du solltest es auch mal anschauen, sonst verpasst Du was!

Fozzie 12 Trollwächter - 878 EXP - 20. Mai 2012 - 8:07 #

Ganz ehrlich: das Drumherum bei einem Hack&Slay ist mir herzlich wurscht - Story bremst. Die Zwischensequenzen des Vorgängers hab ich mir vielleicht ein, zwei mal angeschaut, danach brauchte man sie nicht mehr.

Das Spielprinzip ist theoretisch darauf ausgelegt, dass man es wieder und wieder von neuem spielt, normalerweise, um verschiedene Builds auszuprobieren. Diesen Faktor hat Blizzard allerdings praktisch aus dem Spiel entfernt, mehr als einmal braucht man eigentlich keine Klasse ausprobieren.

Wozu auch? Um eine andere Skill-Kombination auszuprobieren? Um die Gewichtung der Attribute zu variieren und dadurch die Möglichkeit zu eröffnen, besondere Gegenstände oder andere Fertigkeiten zu verwenden, die unterschiedliche Taktiken/Spielweisen ermöglichen? Hat Diablo 3 eine verzweigende Geschichte mit schwerwiegenden Entscheidungen, die den Handlungsverlauf gravierend verändern?

Alles in allem bietet mir das Spiel in seiner endgültigen Form schlicht keinen wirklichen Anreiz, es spielen zu wollen. Online-Multiplayer interessiert mich nicht die Bohne, ich spiele allein oder im lokalen Netzwerk. Ich habe vor allem Spaß daran, verschiedene Builds auszuprobieren und vorauszuplanen, dann zu sehen, wie sich das Konzept im Laufe der Zeit vom "blanken" Startcharakter ausgehend entwickelt und ob es letzlich aufgeht. Hinsichtlich dieser Hauptmotivation bietet mir Blizzard allerdings nichts an, um mein Interesse am Spiel zu wecken. Sie werden es verschmerzen können, es gibt ja genug andere Spieler, für die offensichtlich andere Dinge im Vordergrund stehen, was auch ganz normal ist. Mich haben sie jedenfalls effektiv aus ihrer Zielgruppe ausgeschlossen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18414 EXP - 20. Mai 2012 - 14:27 #

Warum man mindestens zwei Charaktere einer Klasse auf Level 60 spielen sollte: Es gibt ein Achievement dafür.

Fozzie 12 Trollwächter - 878 EXP - 20. Mai 2012 - 15:44 #

Wow, das ändert natürlich alles! Wenn ich das gewusst hätte... ;-)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 16419 EXP - 20. Mai 2012 - 17:14 #

Mannlich-Weiblich, Normal-Hardmode, weils geht, weil es Spass machen kann, Weil es ne Herausforderung ist ... Such dir was aus.
Im Endeffekt ist es wie mit jedem "Fleissarchievement" In jedem anderen System auch.

Fozzie 12 Trollwächter - 878 EXP - 21. Mai 2012 - 6:25 #

Tja, wen auch immer Achievements zum Spielen motivieren.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8718 EXP - 19. Mai 2012 - 7:45 #

Danke für diesen ausführlichen Test. Die vier Meinungkästen waren eine gute Idee.

wiese85 15 Kenner - 3301 EXP - 19. Mai 2012 - 8:00 #

Guter Tesbericht der einen ein wirklich guten Einblick in das Spiel verschaft.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5417 EXP - 19. Mai 2012 - 9:03 #

Danke!

CptnKewl 19 Megatalent - Abo - 13548 EXP - 19. Mai 2012 - 9:16 #

Test geht i.o.

Das mit dem Lag konnte ich so nicht nachvollziehen. Ich zock aber irgendwie als einziger von meinen Freunden an nem Mac (die anderen haben auch so Microruckler)

Ist das vielleicht nen Grafikkartenproblem?

mpunkt 11 Forenversteher - 684 EXP - 19. Mai 2012 - 10:02 #

Danke für den ausführlichen Test. Insbesondere die persönlichen Eindrücke am Ende des Tests finde ich sehr gut. Was mich etwas stört ist, dass die Eigenschaften der Helden zu stark aufs Solo-Spiel ausgelegt sind. Ich spiele beispielsweise einen Demonhunter und habe bisher keine Möglichkeit gefunden mit meinen Mitspielern richtig zu interagieren. Beispielsweise kann der Barbar einen Schrei, der allen anderen Spielern im Umkreis den Rüstungswert verbessert. Sowas gibt es leider viel zu selten. Ansonsten ist D3 sicherlich ein gutes Spiel geworden, auch wenn hier und da spürbar ist das wohl Kompromisse gemacht wurde in Hinblick auf Konsolentauglichkeit und Einsteigerfreundlichkeit. VG

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 EXP - 20. Mai 2012 - 21:43 #

Das liegt aber in der Natur eines Hack and Slay Spiels. Auch im ersten Teil gab es nur sehr sehr wenige Sachen die auf andere gewirkt haben. Der Paladin (und eingeschränkt der Druide) war damals die einzige Klasse die wirklich andere unterstützen konnte. Im Grunde geht es aber nur darum in der Gruppe zu kloppen mit möglichst wenig Komplexität. Das kann man schön finden oder auch nicht. Wer richtiges Gruppenspiel will sollte aber zu MMOs greifen.

Suzume 13 Koop-Gamer - 1599 EXP - 19. Mai 2012 - 10:41 #

Dass ihr den Always-On-Kopierschutz nicht in der Note abstraft hatte ich nicht erwartet. Mit welcher Begründung, wenn ich fragen darf? Das kann sie jedenfalls nicht sein:
"[...] Komfortzuwachs (einfache Gruppenbildung, jederzeit einsehbare Statistiken anderer Spieler und so weiter) für Koop-Spieler [...]"

Denn technisch lässt sich auch das anders lösen.
Aus meiner Sicht (Solospieler und gelegentlich Koop mit engen Freunden) bieten sich mir nur Nachteile. Allein die ständigen Lags dank miesem Ping im Solospiel (bloß keine Dowloads im Hintergrund anstoßen), wenn ich denn überhaupt gerade eine Internetverbindung habe (Wochenendpendler) - das ist doch ein Mangel in der Spielmechanik und letztlich punktabzugswürdig in Bezug auf den Spielspaß. Zugegeben, das waren jetzt reichlich persönliche Gründe, warum mir Diablo 3 nicht so gefällt, wie es sein Vorgänger tat. Aber dennoch - ein Spiel, das sich an Solisten gleichermaßen wendet wie an Herdentiere... naja.

Meiner Meinung nach ist aber der Allways-On-Kram ein Fall für den Verbraucherschutz - wie auch die gesamte Battle.net Accountbindung.
Um hier beim Thema zu bleiben, nenne ich Steam an dieser Stelle im gleichen Atemzug und belasse es dabei.

http://www.bigbrotherawards.de/2012/.cons

Nayfal 07 Dual-Talent - 144 EXP - 19. Mai 2012 - 10:22 #

Lieber Jörg,

deinem Fazit entnimmt man, dass du nicht der größte Fan dieses Spielegenres bist. Denn das was dir an Diablo 3 nicht gefällt, macht solche Art Spiele nunmal aus! Das gabs in Diablo 1+2 schon und vielleicht ist es einfach nur das, was die Fans des Genres wollen?

Viele Spiele haben versucht es zu kopieren und hatten bei weitem weniger Tiefgang was Story und Abwechslung angeht. Bei Diablo 3 hatte ich durchaus den Anreiz nach dem ersten Durchgang weiter zu spielen. Aber Spielspaß empfindet jeder nunmal anders, glücklicherweise!

Cloud 17 Shapeshifter - Abo - 7694 EXP - 19. Mai 2012 - 10:57 #

Also für mich klingt der Test extrem abschreckend. Ich würde eh nur offline, äh, ich meine, im Singleplayer mit Always-On-Zwang spielen und würde die Kampagne auch wohl nur ein einziges Mal durchspielen wollen. Und was erwartet mich dann da? Ein Spaziergang ohne jeglichen Anspruch? Na super. Diablo 3 ist für mich jetzt von einem Muss-ich-sofort-bei-Release-haben über ein hole-ich-mir-später-mal-als-Budget zu einem werde-ich-mir-vielleicht-niemals-kaufen geworden. Aber was soll's, 50€ gespart. Mal abwarten, ob ich einen Teil davon in Torchlight 2 investieren kann.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 19. Mai 2012 - 11:19 #

Der Test klingt viel zu negativ, wenn du mich fragst. Ich finde das Spiel *super*. Aber nur, wenn du auf Hack'n Slay Dungeon Crawler mit Itemsuchtspirale stehst. Für andere Menschen ist Diablo 3 aber auch nicht gedacht (war D2 auch nicht) ;) Will heißen: Das spiel ist sehr, sehr gut. Lass dich nicht abschrecken.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 20:49 #

is bestimmt ne super investition, lieber torchlight als diablo da dort jeglicher anspruch fehlt. einfach mal in die runde getrollt oder?

Single mit Niveau (unregistriert) 19. Mai 2012 - 11:20 #

Ein sehr gelungener, ausgewogener Test!

Gut finde ich vor Allem, dass ihr dezidiert zwischen Solo- und Multiplayererfahrung unterscheidet, was bei den meisten anderen Reviews zum Spiel zu kurz kommt. Diese Vereinheitlichung bzw. das Argument "ist doch eh für Multiplayer gedacht" ist (totz Online-Zwang) sowieso einfach blödsinnig.

Auch schön, dass ihr auf Einzelheiten eingeht und sie beurteilt. Das ist schon beinah mehr eine Spielanalyse als ein Test, was ich absolut positiv meine. Ich kann jedenfalls nach der Lektüre zum ersten Mal halbwegs einschätzen, ob ich mir das Spiel wirklich zulegen werde. Und die Wahrscheinlichkeit hat abgenommen.

PapaMosh 12 Trollwächter - Abo - 951 EXP - 19. Mai 2012 - 11:20 #

Im Text steht, für die Begleiter wählt man bei Stufe 20 eine Fähigkeit das letzte mal. Das stimmt für den Templer, nicht aber für die Zauberin. Hab' s jetzt nich genau im Kopf aber da gab es die letzte Fähigkeitenwahl bei Stufe 25-30,

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 19. Mai 2012 - 13:54 #

Danke für den Hinweis -- ist ja auch logisch, da man sie später bekommt. Ich würde vermuten, es ist 25 beim Schuft und 30 bei der Zauberin, kann ich leider erst heute abend nachprüfen.

Sir.Vival.Technique 06 Bewerter - 50 EXP - 19. Mai 2012 - 11:54 #

eine Frage hätte ich da noch. Warum ist dieses Game eigentlich so teuer ? Selbst in Polen (g2play) kostet es 59 €. Nach all den Fehlkäufen (ME 3...) bin ich sehr vorsichtig geworden.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 11:58 #

Also bei Promrkt hab ich für 49€ bekommen, mediamarkt soll es angeblich für 44€ im Angebot haben...ob überall, oder nur im Ruhrgebiet weiß ich nicht.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6759 EXP - 19. Mai 2012 - 13:52 #

Angebot und Nachfrage halt. Es scheint, als wäre das Spiel schon recht gut vergriffen.

Wobei der Anfangspreis mit 55€ doch schon hoch angesetzt war. Blizzard halt. Muss man selber entscheiden, ob man soviel Geld für ein Spiel ausgeben will.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62464 EXP - 19. Mai 2012 - 14:32 #

Du kennst das Prinzip von Angebot und Nachfrage?

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 15:29 #

Blizzard hat genug Rücklagen um den Freien Markt auszuspielen, also bei geringer Nachfrage den Preis nicht senken zu müssen. Gesehen an Starcraftu twu. Da stand der Preis sogar bis dieses Jahr unverrückbar auf Releaseniveau (Ausnahme UK Import).

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 19:09 #

Der Punkt ist aber: Die Nachfrage ist alles andere als gering. Gott weiß warum.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 19:36 #

Bei Starcraftu? Da war die Nachfrage ab ein Jahr nach Release schon gering so das es Preisanpassungen hätte geben müssen. Jetzt sollte sie wieder stark steigen dank dem Kespa Deal.

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 36940 EXP - 20. Mai 2012 - 0:38 #

Ich würde jetzt mal behaupten, dass es hier nicht um Angebot und Nachfrage geht. Vielmehr darum, dass hinter Blizzard inzwischen Activision steht, und deren Preispolitik ist ja bekannt.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62464 EXP - 20. Mai 2012 - 2:59 #

Eben. Die wissen, die Leute lechzen nach dem Spiel und sagen sich, legen wir 10 Euro mehr im Preis drauf, die Leute kaufen es trotzdem, weil eben die Nachfrage da ist ;).

Maettes 15 Kenner - 2776 EXP - 19. Mai 2012 - 14:53 #

Jörgs Meinung kann ich so unterstreichen und das obwohl ich Diablo 2 sehr gerne gespielt habe. Was mich ein wenig stört ist dieses " Blizzard will das so". Mit den nur 6 belegbaren skills, die ich vorher auch noch planen soll, was dann wieder ein wenig die geschwindigkeit aus dem spiel nimmt, finde ich nicht so prickelnd. Stört mich jetzt schon, obwohl ich erst in Akt 2 bin. Es gibt einfach situationen im spiel die ein direktes umplanen der skills erfordern, da stört es mich immens, erstmal vor dem kampf weg zu laufen, bis meine umgeänderten skills verfügbar sind.

Der test gefällt mir gut. Was mir nicht gefällt ist der kommentar: " Es fehlt nur die Schadenfreude der "Maximalstufigen" gegenüber den "Deppen", die sich verskillt haben."
Also ich hatte nie Schadenfreude über die verskillten "deppen". Aber warum darf ich nicht mehr bestimmen in welche richtung ich meinen helden lenken will. Früher hätte ich noch sagen können: "Ich will eine amazone spielen die mit dem Bogen schießt und diese dann vollends darauf optimieren" Vorher war die vielfältigkeit der einzelnen charaktere so viel höher als jetzt. Warum bekommt mein barbar nach jedem level intelligenz? Der typ soll drauf hauen, nicht denken. Diesen punkt hätte ich lieber in stärke gesteckt. Aber das darf ich mir ja nicht aussuchen.

Und dann diese achivements: Spiele 2 barbare auf level 60.
Warum? Wenn der doch dann genau so aussieht bringt mir das mal gar nichts. Bis auf die tollen 10 Punkte die ich dann bekomme.

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6759 EXP - 19. Mai 2012 - 15:04 #

Das Achievement finde ich auch komisch. Wobei man ja dann das andere Geschlecht spielen kann. Und ich finde, es schon etwas von einem MMO. Da levelt man gerne auch mal die gleiche Klasse nochmal hoch, einfach weil man Spaß am leveln hat. Das ist ja auch einer der wichtigsten Unterschiede, die aber schon etwas an der Motivation ändern: Es gibt eine Levelgrenze von 60 und einen Schwierigkeitsgrad, der nur für die ausgelegt ist.

Bei Diablo 2 wars z.B. relativ egal, ob man 75 oder 95 war (Natürlich bis auf die Punkte, die man investieren konnte, bzw. Level für das Itemtragen).

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 15:24 #

Mmo bedeutet nicht das du nochmal levelst, sondern heisst eigentlich nur das viele Leute spielen. Der Rpg Teil deckt das leveln ab ;)

/Dozentenhut wieder ableg

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 20:53 #

könntest ja auch barbar auf eu und us server haben oder normal und hardcore. bescheuerte achievements gibs aber trotzdem. dachte eigentlich son mist wie in wow da nicht sehen zu müssen aber bosse in pinker rüsi legen hat alle hoffnungen zunichte gemacht. frag mich was sowas in so einem spiel zu suchen hat.

OtaQ 16 Übertalent - 4277 EXP - 19. Mai 2012 - 23:09 #

Auf jeden Fall schön aus der Affäre gezogen ^^ Hier ne 9.0, da ne 8.0 - fehlt nur noch ne 7.0 für die Hater oder ne 0.0 für die Internetlosen. Aber, was bedeuten schon Zahlenwertungen...

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6759 EXP - 19. Mai 2012 - 23:19 #

Um mal von dem rumgenörgel wegzukommen habe ich doch mal ne allgemeinere Frage: Ist es nicht so, dass ein Multiplayer, insbesondere mit Freunden immer mehr Spaß macht, als Singleplayer?

Ich meine ich spiele Serious Sam mit Freunden echt gerne. Allein würde ich das kaum spielen. Genauso verhält es sich z.B. mit Titanquest. Alleine schon gut, aber mit Freunden einfach viel besser.

Da stellt sich dann die Frage, ob man sowas grundsätzlich trennt oder ob das nicht zu einer Gesamtnote dazugehört. Würde mal gerne mehrere Meinungen hören, gerne auch von Redakteuren bzw. hier Verantwortlichen.

Was sind denn die Vor- und Nachteile von getrennten Wertungen? Bei welchen Spielen macht man sie? Warum macht man sie?

PS: Natürlich sollte man sich insgesamt die Tests (insbesondere hier, weil dieser wirklich gut ist!) durchlesen, aber die Wertungen machen schon etwas aus.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2012 - 23:21 #

Ähm, nein. Nicht, wenn es sich um ein Singleplayerspiel handelt.
Denk dir zB irgendein RPG, Baldurs Gate, Planescape, Fallout. Oder Max Payne?

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6759 EXP - 19. Mai 2012 - 23:37 #

Witzbold. Es geht natürlich um Spiele, die einen Multiplayer besitzen...

Fozzie 12 Trollwächter - 878 EXP - 20. Mai 2012 - 8:12 #

Hey, Baldur's Gate HAT einen MP-Modus, auch wenn der eigentlich fast ausschließlich von Solisten genutzt wurde, die mit einer komplett selbst erstellten Party spielen wollten ;-)

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 20. Mai 2012 - 13:16 #

Fand ich damals doof: Die schönen Gespräche etc. haben gefehlt :)

Fozzie 12 Trollwächter - 878 EXP - 20. Mai 2012 - 13:51 #

Muss ja auch nicht für den ersten Durchlauf sein ;-)

Weryx 17 Shapeshifter - 8082 EXP - 20. Mai 2012 - 12:13 #

Stimme ich zu mit Kumpels machen MP meist mehr Spaß!

CptnKewl 19 Megatalent - Abo - 13548 EXP - 20. Mai 2012 - 7:50 #

Falls wer bock auf Probeversion hat: 1 Key hab ich abzugeben, PM an mich

Zottel 15 Kenner - Abo - 3051 EXP - 20. Mai 2012 - 8:45 #

Schöner Test, deckt sich so weit mit meinen Erfahrungen. Was ich aber anmerken möchte: Was soll es bringen, in Reviews zu Spielen wie eben Diablo, irgendwelche Skill- oder Spiel-Tipps zu geben? Dieses alte Relikt aus Printmagazin-Zeiten, ist doch seit mindestens 5, wenn nicht sogar seit 10 Jahren überholt. Sowas wird doch von jedem, der solch ein Spiel intensiver spielt einfach müde belächelt und ist doch nach 2 Wochen, wo man massig Profi-Guides im Netz findet oder spätestens nach dem nächsten Update eh nicht mehr zu gebrauchen.
War doch Früher genauso. Wenn ich heute in ne alte Gamestar oder PCGames schaue und irgendwelche Tipps zu Diablo 2 lese, denke ich mir regelmäßig: sowas hat irgend ein Semi-Pro geschrieben, der das Spiel nur ein mal angespielt hat. Ich weiß ja, dass ihr in den Tests auf eure Wortzahl kommen müsst, aber sowas wertet die Texte mMn kein Stück auf.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 20. Mai 2012 - 13:44 #

Gegenfrage: Was schadet es? Ich wüsste außerdem nicht, dass wir im Test großartig Tipps geben, das sind doch Beispiele zur Illustration der Spielmechanik. Also das mit dem Verwerten seltener Items beim Schmied oder mit der Runenauswahl für Salto, zum Bleistift.

Zottel 15 Kenner - Abo - 3051 EXP - 20. Mai 2012 - 14:45 #

Nö ich meinte die Tipps zu den einzelnen Klassen. Aber ich habe nochmal nachgesehen und muss mich entschuldigen. Mein iPad stellt diese "Boxen" als normalen Fließtext dar. Ich dachte diese Texte gehören regulär zum Review. Sorry und nix für ungut.

Anonymous (unregistriert) 20. Mai 2012 - 15:23 #

Ich fand D2 im Solomodus ziemlich gut, vor allem wegen dem Skillsystem, da man hier schön "rumprobieren" konnte. Heißt das jetzt das D3 schlechter ist als D2?

NedTed 18 Doppel-Voter - Abo - 9205 EXP - 20. Mai 2012 - 16:24 #

Bug: Der Test fehlt in der Rubrik "Trends & Trivia" - Die höchsten Redaktions-Wertungen

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5417 EXP - 20. Mai 2012 - 17:59 #

Was ist heute mit den Servern los? Muß ja was ernstes sein, so lange unangekündigt an einem Sonntag...

Machiavelli 12 Trollwächter - 1118 EXP - 20. Mai 2012 - 18:19 #

Joa so eine ungefähre Einschätzung, wann die Server wieder online kommen fänd ich dufte.

Anonymous (unregistriert) 20. Mai 2012 - 19:11 #

Spiele nen wizzard auf 60 in inferno akt1.
das spielt macht vieles besser als sein vorgänger.
z.B sind die kämpfe,insbesondere gegen blau/gelbe gruppen meiner meinung nach um einiges anstrengender als in d2. selbst mit low gear kam man in d2 einigermaßen gut durch wenn man schön defensiv gespielt hat. d3 ist da ganz anders. besonders auf inferno. diese blau/gelben gruppen haben teilweise skill kombinationen die einem echt das fürchten und sterben lehren. ganz schön anstrengend, manchmal auch frustrierend.

das skillsystem gefällt mir ehrlich gesagt ganz gut. ich hab während des hochlevelns immer mal wieder kleinigkeiten geändert und angepasst um den build den ich konzepiert habe zu optimieren.imo ist das besser als das stumpfe maxen eines skills und seiner synergien, wie es in d2 an der tagesordnung war.
und raum für die konzepierung eines builds ist aufgrund der vielen runen und auch recht vielen unterschiedlichen skills, imo mehr vorhanden als in d2.

das einzige worum ich mir derzeit etwas sorgen mache ist das late game. so wie es momentan aussieht wird dies nurnoch aus item farmerei und vllt. noch pvp bestehen. wie schon bemerkt macht es ja wenig sinn einen char mehrmals hochzuspielen, ausser für das olle achievement, was die mühe imo überhaupt nicht wert ist.das heißt sobald man seine 5chars auf 60hat gibt es praktisch nichts mehr zu tun als diese für pvp/pve zu equippen und items/gold zu fahren.

was mir ebenfalls viel spass an diablo2 gemacht hat war das traden mit anderen spielern. war immer geil wenn man sachen unter wert bekam und sie teurer verticken konnte :p. in d3 macht das traden aufgrund der einfachheit eines auktionshauses längst nichtmehr so viel spass.

mal sehen wies in ein paar monaten bezüglich endgame so aussieht. villeicht kommen ja auch noch 1-2coole addons mit baal und mephisto als endbossen raus, die das game noch wieder ein bisschen interessanter machen.

Anonymous (unregistriert) 20. Mai 2012 - 20:58 #

Diablo ist immer ein Singleplayer Spiel gewesen. Aber bei Diablo III täuscht Blizzard den Kunden und ich finde darauf muss GamersGlobal hinweisen und Punkte bei der Bewertung abziehen und zwar nicht nur einen.

Ich kann eine Online Aktivierung verstehen um sich vor Raubkopien zu schützen. Ich habe auch Verständnis, dass um 00:01 die Server überlastet waren. Wofür ich absolut kein Verständnis habe sind die Probleme die ich und viele andere haben weil D3 kein Singleplayer Spiel mehr ist (es wird aber nicht als MMO vertrieben).

Zuerst hatte ich Riesen Lags (30 Sekunden und mehr), da ist D3 unspielbar weil man dauernd drauf geht. Ich habe alles versucht und habe es dann halbwegs lagfrei bekommen als ich meinen PC per Kabel mit dem Router verbunden habe (mehrere MMOs, BF3, CSS und Co liefen 1a über WLAN).

Jetzt stellt sich aber gestern und heute ein neues Problem da. Der gute Fehler 3007 der im Blizzard Forum schon einen 14 Seiten langen Thread füllt. Dabei wird mitten im Spiel die Verbindung unterbrochen, nicht schlimm würde man meinen würde es wie bei WoW an der Stelle weitergehen wo man raus geflogen ist.

Nicht so bei D3 wo man beim letzten Checkpoint neu anfängt. Diese liegen bei D3 aber Kilometer weit auseinander. Da ich immer gerne jede Ecke der Map erkunde habe ich gerade zwei mal 20min umsonst gespielt. Das Spiel speichert nicht einmal wenn man sich in die Stadt teleportiert. Man ist machtlos weil man nicht selber speichern kann.

Da frage ich allen Ernstes was interessieren mich diese Probleme? Warum brauche ich eine Internet Verbindung um das Singleplayer Spiel zu spielen? Ich will kein Coop ich will kein Auktionshaus ich will Diablo spielen. Das Spiel wofür ich 60€ bezahlt habe. Wo Diablo drauf steht ist aber nicht Diablo drinnen.

Ich rede gar nicht von den anderen Schwächen im Spiel (Grafik ist nicht toll war aber noch nie das Aushängeschild von Blizzard, zoomen mochte Blizzard schon bei SC2 nicht und bei D3 kann man auch nicht stufenlos rein und raus zoomen ich weiß echt nicht was Blizzard gegen das zoomen hat, kein zaubern beim laufen [ging bei D2 auch nicht aber nachdem man so viel geändert hat siehe Talente und Co]).

Ich fühle mich richtig gehend betrogen und für mich wird D3 wohl auch erst einmal das letzte Blizzard Spiel sein. Bei den letzten WoW Addons, bei StarCraft2 (Einheiten aufgewärmt, Balancing schlecht, in 3 Teile aufgeteilt, usw.) und jetzt bei D3 merkt man doch schon stark das Blizzard nur noch Ggldgeil geworden ist. Die Qualität und das fehlen von Bugs war mal die stärke von Blizzard, jetzt denkt man nur noch wie man am meisten Geld machen kann. Schade um eine der besten Spielschmieden, nachdem Bioware mit einem lächerlichen ME3 und einem wenig überzeugenden SWTOR auch schwächelt muss ich hoffen das Bethesda wenigstens noch die Flagge weiter hoch hält.

Muvon53 (unregistriert) 20. Mai 2012 - 22:08 #

Echt toller Test, beleuchtet alle Aspekte - kann ich nur unterschreiben!

RyuKawano 11 Forenversteher - Abo - 611 EXP - 21. Mai 2012 - 3:23 #

[[[SPOILER]]]
[[[SPOILER]]]
[[[SPOILER]]]

Sorry, aber hat es jemand schon durchgespielt?
Geht es nur mir so oder ist das Ende komplett bescheuert?
Diablo ist besiegt und der schwarze Seelenstein fällt einfach mal so in die Tiefe?
Hallo?

Waren die Seelensteine nicht immer DAS Behältnis für die großen Übel und konnten nicht einfach so zerstört werden (siehe Diablo 2 und Höllenschmiede)?

Was ist mit Leah?

Wieso quaselt Diablo jetzt soviel rum?
In Diablo 1 und 2 war er doch auch fast stumm und hat nicht die ganze Zeit sinnfreie "Ich mach euch alle tot!" Sprüche rausgehauen...

Wieso bekommt man so eine lächerliche "Klicken Sie ok um zum Hauptmenü zu kommen" Meldung eingeblendet?
Was soll das?

Ich fühle mich STARK an Mass Effect 3 erinnert bei diesem Ende.
Vollkommen unlogisch und lückenhaft.

Schade, schade, schade.
Das Ende einer tollen Serie KOMPLETT verbockt!

[[[SPOILER]]]
[[[SPOILER]]]
[[[SPOILER]]]

Pomme 16 Übertalent - Abo - 4612 EXP - 21. Mai 2012 - 11:26 #

Hihi. Dabei hat Blizzard doch schon seit Diablo I gepredigt, dass sich jedes einzelne erschlagene Dämonenviech aufs Ende auswirken wird!

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6759 EXP - 21. Mai 2012 - 12:03 #

Ich fand nicht nur das Ende bescheiden. Die gesamte Story kommt mir so hingeklatscht vor. Totale Standardkost. Keine tollen Wendungen oder überhaupt etwas Unvorhergesehendes. Schlicht und einfach langweilig.

keimax 04 Talent - 281 EXP - 21. Mai 2012 - 13:56 #

Hier in den Urnen und Bücherregalen ist doch eigentlich nur Crap drin oder? Habe nach ca. 2.5 bisher nicht EIN sinvolles item gefunden...

DomKing 17 Shapeshifter - Abo - 6759 EXP - 21. Mai 2012 - 15:07 #

Heiltränke und Schriftrollen für die Berufe sind dort ab und zu drin. Und ganz selten doch auch n magisches Item. Und natürlich Gold.

//Gerade eben in einer Leiche n gelbes Item gefunden.

pel.Z 16 Übertalent - 4588 EXP - 21. Mai 2012 - 15:14 #

Habe schon diverse gute Items (u.a. auch gelb) in den Urnen und Kisten (Nicht Truhen) gefunden. Lohnt sich also nicht nur auf Grund des Achievements. ;)

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 22. Mai 2012 - 22:58 #

Also was ich so über die Story lese im Internet macht mich nicht gerade heiss. Diablo II hatte eine geile Geschichte, düster und episch. Aber bei Diablo III ahnte ich schon beim WoW-Cartoon-Look nichts Gutes. Es scheint mir, als hätte die Reihe ihre Seele verloren. Das ist vielleicht ein gutes Spiel, aber es ist nicht mehr Diablo und alles, was ich daran geliebt habe.
Dieser Look, das geht einfach gar nicht...

Martin Lisicki Redakteur - Abo - 25928 EXP - 22. Mai 2012 - 23:29 #

Dann schau dir mal den Look von Torchlight an ;) Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5417 EXP - 23. Mai 2012 - 6:33 #

Der Look von Torchlight II ist das einzige, was mich daran stört... :)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 267292 EXP - 23. Mai 2012 - 10:30 #

Also wenn du einen WoW-Cartoon-Look bei Diablo 3 siehst, hast du hiermit mein offizielles Unverständnis. Diablo 3 hat einen ziemlich düsteren Look, von einigen wenigen Gegnerklassen abgesehen. Und der Grafikstil ist sicherlich mehr bei "Computerspiel-realistisch" als bei "Cel-Shading-Cartoon-Look" angesiedelt, das Gegnerdesign viel näher an Diablo 2 dran und nicht bei WoW.

Olphas 20 Gold-Gamer - Abo - 21096 EXP - 23. Mai 2012 - 10:35 #

Im Vorfeld sah es ja tatsächlich zwischenzeitlich mal ziemlich bunt aus, aber ich bin auch angenehm überrascht, wie dunkel und stimmungsvoll die Grafik und der ganze "Look" im Endeffekt geraten sind. Mit Cartoon-Look hat das meiner Meinung nach wirklich nicht mehr viel zu tun.

Anonymous (unregistriert) 27. Mai 2012 - 13:15 #

D3 ist düsterer als d2.
Die knallroten d2 Akt1 Kobolde sahen schon recht cartoonish aus. In d3 ächzen und schreien die Skelette im Dungeon des Skelettkönigs und Ghule kriechen hinter einem die Wände hoch. Minotauren liegen nach dem Kampf zerhackt am Boden, ihre Äxte fliegen durch die Luft. Die Dungeons des Wüstenakts sind in d3 deutlich düsterer als in d2. In Akt4 brefreit man gefolterte Engel.
Passt schon alles ...

SaRaHk 15 Kenner - 3548 EXP - 23. Mai 2012 - 4:05 #

Großartiger Test. Mit Abstand der Beste, den ich so im WWW lesen konnte. Aber so sehr es mich auch in den Fingern juckt, gekauft wird`s nicht. Dummerweise wird das genau so wenig bringen, wie das strikte ignorieren von Half Life 2 auf dem PC. Diablo III könnte DAS Deja Vu Erlebnis sein - und Türen für diverse andere Hersteller öffnen, die ich am liebsten geschlossen sehen würde. Nunja, wir sind einfach viel zu wenige. Die Lemminge, die hier diesem verfluchten "always on" das "GoGoGo" verabreichen sind aber dann auch wieder diejenigen, die am lautesten schreien, wenn es sich wie ein wachsendes Geschwür zu einem Standart gemausert hat. Natürlich zusammen im Pulk derjenigen, die wirklich versucht haben was dagegen zu unternehmen...

Draxs 04 Talent - 27 EXP - 1. Juli 2012 - 12:30 #

Das Spiel fesselt einen und lässt auch keine wünsche offen. Einfach Hammer dieser Test bringts genau auf den Punkt!

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - Abo - 9805 EXP - 23. März 2014 - 13:54 #

Heute erst gestartet, muss aber sagen das es wirklich gut geworden ist. Gerade die Bedienung auf der PS3 funktioniert sehr gut.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang