Hohe Erwartungen

Destiny Test

Vor wenigen Tagen ist eines der meist erwarteten Spiele des Jahres erschienen. Sein Entwickler Bungie ist vielen Spielern vor allem aufgrund der Halo-Serie in bester Erinnerung, die Erwartungen sind dementsprechend hoch. Kann die Mischung aus viel Shooter, etwas Rollenspiel und ein wenig MMO im SF-Setting uns in der Praxis begeistern?
Christoph Vent 11. September 2014 - 22:40 — vor 2 Jahren aktualisiert
Destiny ab 6,95 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

500 Millionen Dollar Budget  – für Destiny, das neue Spiel der Halo-Macher von Bungie, hat sich Activision nicht lumpen lassen. Und der Aufwand scheint sich gelohnt zu haben: Bereits am Veröffentlichungstag hat das Spiel... 500 Millionen Dollar Umsatz erzielt. Aber solche Zahlen interessieren uns nicht, wenn wir ein Spiel testen, sondern einzig und allein, ob uns ein Titel Spaß macht. Wir haben seit Montag alle Storyquests und Strike-Missionen absolviert – mal solo, mal im Koop-Modus –, sind auf Erde, Mond, Venus und Mars auf Patrouille gegangen. Und wir haben im Schmelztiegel unser Glück im PvP-Multiplayer versucht. Nun geben wir euch die Antwort, ob Destiny der von vielen erhoffte Computerspiele-Meilenstein geworden ist.

Als Hüter gegen die DunkelheitWir schreiben das Jahr 2700. Das Goldene Zeitalter, in dem die Menschen fremde Planeten erkunden und dort Kolonien gegründet haben, ist Geschichte: Finstere Aliens griffen an, trieben die Menschen zurück und drohten sie ganz auszulöschen. In höchster Not erschien der Reisende – eine gigantische weiße Kugel, und besiegte die Aliens. Dabei wurde er selbst jedoch fast zerstört – mit den kümmerlichen Resten seiner einstigen Macht beschützt er die Letzte Stadt auf der Erde. Es ist die einzige größere Siedlung, die den Menschen geblieben ist, doch die Aliens sind bereits dabei, sich einen Weg an den Schutzbarrieren vorbei ins Innere zu suchen. Als sogenannter Hüter liegt es an euch, das Überleben des Reisenden und damit auch der Menschheit zu sichern. Also auf, Kameraden, in den Kampf gegen die Dunkelheit!

Was uns Bungie hier als epische Story verkaufen möchte, ließe sich allerdings auch in weniger Worten zusammenfassen: "Töte alle Aliens auf drei Planeten und dem Mond." Zwar wird die Geschichte von Destiny immer wieder in aufwendigen und cineastischen Zwischensequenzen weitererzählt, doch sie beginnt bereits etwas zäh und nimmt auch bis zum Ende nicht mehr richtig Fahrt auf. Was nicht weiter stört, denn wer Bungie kennt, weiß, was das Studio besonders gut kann: knackige Kämpfe zelebrieren.

Welche Klasse darf es sein?Bevor ihr euch mit bis zu zwei anderen Spielern kooperativ oder auf Wunsch auch alleine ins Abenteuer stürzt, steht die Erstellung eines eigenen Charakters an. Drei Rassen, Menschen, Exos und Erwachte, stehen euch zur Verfügung, wobei sie sich nur äußerlich unterscheiden. Wichtiger ist die Wahl eurer Spielerklasse. Der Titan ist der Frontkämpfer, der sich besonders gut für den Nahkampf eignet. Der Jäger setzt auf Distanzangriffe und bietet sich für Scharfschützen an. Der Warlock verfügt über magische Fähigkeiten.

Jede der Klassen besitzt einen eigenen Talentbaum, den ihr durch das Verdienen von Erfahrungspunkten und die daraus resultierenden Levelaufstiege ausbaut. Während der Jäger beispielsweise Brandsatz- oder Schwarmgranaten mit zielsuchenden Drohnen sowie einen Doppelsprung im Talent-Repertoire hat, sind es beim Titanen Blend- oder Impulsgranaten oder auch ein Schwebesprung, mit dem ihr langsam an Höhe gewinnt. Auch die "Super" genannten Spezialangriffe unterscheiden sich je nach Klasse: Muss der Titan mit seinem tödlichen Flächenangriff sehr nahe an seine Feinde heran, können der Jäger mit seiner flammenden Pistole und der Warlock mit seinem explosiven Blitz aus der Entfernung ihre Spezialattacken zünden.

Die Zwischensequenzen sind schön inszeniert, helfen der Story aber nicht, aus der Belanglosigkeit zu treten.
Mit jedem Levelaufstieg schaltet ihr eine weitere Fähigkeit frei. Einige von ihnen ergänzen ein bereits vorhandenes Talent, bei anderen wie den Granaten müsst ihr euch auf eine von mehreren Möglichkeiten festlegen. Ab Level 15 dürft ihr alternativ einen komplett neuen Talentbaum mit neuen Skills und neuer Super-Attacke beginnen. So kann der Titan defensive Fähigkeiten erlernen. Jedoch will diese Entscheidung wohlüberlegt sein, da ihr fortan auf alle früher erlernten Talente verzichten müsst. Und während ihr Erfahrungspunkte für den neuen Talentbaum sammelt, liegt der erste brach. Ihr dürft aber jederzeit, auch mitten in Missionen, zwischen den beiden Skillrichtungen wechseln.

MMO-Charakter auf dem Marktplatz
Bei der optischen Anpassung des Charakters hätten gerne mehr Varianten zur Verfügung stehen dürfen. Die Figur dürft ihr gar nicht anpassen, lediglich den Kopf. Aber auch hier stehen euch für Gesichtsform und Haare jeweils nur etwa zehn Varianten zur Verfügung. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, die Haut- und Augenfarbe zu verändern sowie einige Kriegsmale ins Gesicht zu setzen – das war es auch schon. Doch ist das nicht weiter tragisch, schließlich seht ihr eure Spielfigur nur in den Zwischensequenzen u
Anzeige
nd im Turm ohne Helm – in den Missionen seid ihr in der Egoperspektive unterwegs.

Nun aber rein ins Getümmel! Am Ende der Tutorialmission auf der Erde, in der ihr erste Erfahrungen mit der ersten von vier Alienrassen macht, findet ihr ein Raumschiff. Auch lernt ihr gleich zu Beginn die hilfreiche Drohne "Geist" kennen, die euch auf Knopfdruck Wegpunkte in der Spielgrafik einblendet sowie in dunklen Abschnitten Licht spendet, aber auch immer wieder kurze Details zu den Missionszielen erzählt.

Euer erstes Ziel ist der Turm in der Letzten Stadt. Dort kommt der MMO-Charakter von Destiny zum Tragen: Auf dem kleinen Marktplatz wuseln dutzende andere Spieler umher und holen sich wie ihr Missionsprämien bei Auftraggebern ab. Außerdem findet ihr dort unter anderem eine Poststelle, einen Waffenhändler sowie einen Kryptarchen, der codierte Beutestücke für euch entschlüsselt. Auf Wunsch könnt ihr hier andere Spieler zu einem Trupp einladen, um gemeinsam loszuziehen. Ist es soweit, findet ihr euch im Orbit wieder. Dort seht ihr euer X-Wing-inspiriertes Raumschiff aus der Außenperspektive und wählt auf der Planetenkarte die nächste Mission aus.
Auf die Kabale trefft ihr erst auf dem Mars, dem letzten der vier Planeten. Die Legionäre sehen fieser aus, als sie sind.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 11. September 2014 - 22:40 #

Viel Spaß beim Lesen!

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1440 - 11. September 2014 - 22:51 #

yey

Cat Toaster (unregistriert) 11. September 2014 - 22:58 #

Das kann nicht sein, das müsst Ihr noch viel länger spielen bis Ihr das besser findet und bewertet. Der Bungie hat´s gesagt!

Stonecutter 19 Megatalent - - 15856 - 11. September 2014 - 23:01 #

also quasi schön spielen statt schön saufen? Ob das hinhaut? ;)

Philley (unregistriert) 12. September 2014 - 8:33 #

Dann singen sie am Ballermann auch nicht mehr
"Geh mal Bier hol'n, Du wirst schon wieder häßlich", sondern
"Geh mal DLC kauf'n, Du wirst schon wieder SWTOR".

M1sterX 06 Bewerter - 77 - 12. September 2014 - 22:42 #

Wenn man sich die Kommentare der Redaktion durchliest, hätte die Bewertung noch deutlich niedriger ausfallen müssen.
Schade, dass sie sich das nicht getraut haben!

Cat Toaster (unregistriert) 12. September 2014 - 23:12 #

Mir würde die Liste der Negativpunkte schon reichen um es nicht zu kaufen, da muss auf der linken Seite gar nichts mehr stehen und eine Wertung muss ich dann auch nicht mehr lesen. Nur wundern wie die zustande kommt kann ich mich freilich.

J.C. (unregistriert) 12. September 2014 - 23:18 #

Naja, es scheint ja ein technisch guter Mohrhuhnshooter zu sein mit solidem, wenn auch monotonen Gameplay. Einigen ist das eine 8/10, anderen nicht. Die eigentliche Frage ist doch: Wer hat wirklich Lust sowas zum Vollpreis zu spielen, Wertung hin oder her? Vor einer Weile war ich noch etwas Neidisch auf die ganzen NexGen Besitzer, aber alles was ich so zu Destiny lese schreit "generisch, unbeeindruckend, lahm". Kein Verlust. Sicher kein Systemseller.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 13. September 2014 - 0:27 #

Finde es schon bezeichnend, dass mit GTA V der ein Systemseller kommt, der "nur" eine Neuauflage ist.

J.C. (unregistriert) 13. September 2014 - 0:32 #

Tja, nen Grund eine neue Konsole zu kaufen hat mir die Industrie noch nicht gegeben. Mir fällt nicht mal ein angekündigtes Spiel ein, das das Potential dazu hätte. Dann nicht.

Benni2206 12 Trollwächter - P - 1067 - 11. September 2014 - 23:04 #

Ich finde das Game sehr gut! Habe mal mich mit irgendjemanden im Spiel kurzgeschlossen und durchstreiten nun immer zusammen ( nach Verabredung ) die Welt! Macht Laune!

Warwick 17 Shapeshifter - 6480 - 11. September 2014 - 23:11 #

Destiny wird es schwer haben, die angepeilten 90er Marken grossflächig zu knacken, dafür ist das Spiel zu konservativ und vorallem total risikolos auf einträglichen MP ausgelegt. Hat man in der Beta ja schon gemerkt. Schlecht ist es aber aufgrund des makellosen Gunplays aber auch nicht. Für mich ein guter, solider "80er"', aus dem man aber sehr, sehr, sehr viel mehr hätte machen können.

Ach ja, die 500 Mio. Dollar gingen wohl grossflächig für Marketing und grosszügige Gehälter drauf, naja, vielleicht noch für irgendwelche Serverinfrastrukturen. Aber im eigentlichen Spiel ist davon mMn viel weniger angekommen.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 12. September 2014 - 12:44 #

Das mit den 500 Mio Dollar stimmt ja auch nicht, auch wenn es immer wiederholt wird. Der Activision Typ sagte sinngemäß: "Das ist ein auf 10 Jahre angelegtes Spiel, dass uns am Ende locker 500 Mio. kosten könnte".
Mehr wurde nicht gesagt. Es ist eine Schätzung UND es geht um einen Zeitraum von 10 Jahren.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 12. September 2014 - 12:47 #

Und, wenn der Vertrag noch stimmt, sind es vier große Spiele, die in dem Zeitraum unter der Marke erscheinen sollen.

Anonhans (unregistriert) 12. September 2014 - 13:07 #

Ich bin mal gespannt, wann Activision den Titel fallen lässt. Auch wenn es sicherlich ein ganz guter Shooter ist, der sich in den ersten Wochen ganz gut verkaufen wird, kann ich mir doch nicht vorstellen, dass der Titel ernsthaft über Jahre (oder sogar Jahrzehnte) hinweg von ausreichend Leuten begeistert gespielt wird. Dafür scheint das Spiel einfach viel zu austauschbar zu sein. Ähnliche Spiele erscheinen ja am laufenden Band. Wie hieß nochmal dieser MP-Shooter, wo man Mechs benutzen konnte? Spielt das noch jemand?
Wenn man beim Gamedesign auf Nummer sicher geht und sich die Inhalte quasi ausrechnet bzw. von irgendwelchen Analysten ausrechnen lässt, reicht das vielleicht für nen guten Launch und 2 Wochen Hype, aber nicht für das etablieren einer über Jahrzehnte erfolgreichen und Marke.
Ich wäre nicht überrascht, wenn die Server in 2 Jahren abgeschaltet werden, weil sich kein Schwein mehr für das Spiel interessiert. Wahrscheinlich wird man es nochmal mit nem mäßig erfolgreichen Nachfolger probieren und dann die restlichen 200 Millionen lieber in was neues oder vernünftig etablierte Marken investieren.

Warwick 17 Shapeshifter - 6480 - 12. September 2014 - 15:31 #

Es ist letztendlich ein Fehler von Activision. Man sollte einfach nicht mit solchen Zahlen herausgehen. Egal ob jetzt nur dieser Titel 500 Mio USD Budget hat oder das ganze 10jährige Spieleprojekt - am Ende kommt dieser Betrag in die Diskussion, besonders wenn Inhalte, Inszenierung und Technik nicht vollkommen überzeugen können.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11817 - 11. September 2014 - 23:11 #

Ich glaube Bungie (Activision) kann sich von dem 10-Jahresplan verabschieden. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie das Spiel noch wesentlich verbessern können.

Mir fehlt in dem Spiel komplett die Lore. Es gibt beim Spielen absolut nichts zu entdecken und die Quests sind richtig einfallslos. Es wirkt einfach total lieblos, wie in einer sterilen Fabrik zusammengesteckt.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5471 - 12. September 2014 - 0:25 #

Gewöhn dich schonmal dran. Die Kuh wird jetzt genauso gemolken wie Call of Duty, World of Warcraft u.a. Die Verkaufszahlen schreien nämlich geradezu danach. Der Kotick hat sich ja auch schon vor Freude eingenässt.

Drugh 15 Kenner - P - 3043 - 12. September 2014 - 7:46 #

WoW hat wenigstens noch halbwegs interessante Geschichten mit bemerkenswerten Figuren. Jede Erweiterung hat mich zumindest bei den Quests & Raids immer fragen lassen, wie es denn weitergeht. Destiny kann ich nicht beurteilen, aber bei Mechs & Aliens fällt es naturgemäß schwer, einen identifikationsstarken Bösewicht oder so zu finden. Vergleiche das mit SciFi wie Star Wars (Sith, Imperator, Storm Troopers) und dergleichen. Das war wohl die Marke, die Bungie angepeilt hat.
Herausragende Welten brauchen herausragende Bösewichte.

Anonhans (unregistriert) 12. September 2014 - 13:17 #

Vor allem war WoW wirklich was neues. Da hat man neue Dinge versucht und das Genre neu definiert. Man hat sich was getraut und nicht einfach nur erfolgreiche Gameplaykonzepte in einen Topf gekippt, in der Hoffnung, dass die Analysten schon Recht haben werden und zumindest genug eingenommen wird, um die Kosten wieder einzuspielen. Das hat die Marke etabliert und wurde von den Spielern mit jahrzehntelanger Treue belohnt.

Ghusk (unregistriert) 12. September 2014 - 15:44 #

Bitte was?!?!
WoW ist DAS Beispiel für das Zusammenwerfen erprobter Mechaniken. Alles abgeschaut von den erfolgreichen MMOs der damaligen Zeit. Dazu kam "nur" ein Blizzard-typisches Polishing und eine super benutzerfreundliche Bedienung. Fertig ist das massentaugliche Muster-MMORPG. Ich hab's auch gern gespielt.

Ist das nur der verklärte Blick auf die Vergangenheit der hier zugeschlagen hat oder wie kommst du auf solche Ideen?

J.C. (unregistriert) 12. September 2014 - 15:47 #

Ja, Blizzard ist so etwas wie das Apple der Gamer.

Ghusk (unregistriert) 12. September 2014 - 16:18 #

Lustigerweise wollte ich das zuerst auch noch mit reinschreiben. ^^

Hohlfrucht 15 Kenner - 3003 - 12. September 2014 - 17:11 #

Wahrscheinlich war WoW sein erstes MMO und deshalb war eben alles neu und toll und innovativ.

Anonhans (unregistriert) 13. September 2014 - 0:45 #

UO war mein erstes MMO. Danach hab ich in DaoC und Everquest reingeschaut. Aber ich muss zugeben, dass ich >10 Jahre an UO hängengeblieben bin. Vielleicht wirkte WoW deswegen so neu auf mich, als ich es anfangs mal für 4 Wochen oder so ausprobiert habe. Mich konnte es nicht länger begeistern, weil mir dann doch ne Menge gefehlt hat, aber ich war defintiv beindruckt von der Zugänglichkeit, dem Polishing und den Mechaniken, die einen zum weiterspielen motiviert haben. Da hat man direkt gesehen, dass das ne große Sache wird.
Alle anderen MMOs, die ich bis dahin ausprobiert hatte, erforderten doch irgendwie immer ne ganze Menge Einarbeitungszeit und Durchhaltevermögen. Das ist in meinen Augen nicht unbedingt negativ (momentan spiele ich in jeder freien Minute Europa Universalis), aber das nen MMO so "smooth" und selbsterklärend sein kann, war für mich defintiv neu. Ob das jetzt innovativ war ist eventuell diskutabel und vielleicht hat Blizzard sich auch alle Mechaniken und Konzepte "zusammengeklaut"; aber man kann halt nicht abstreiten, dass WoW das Genre umgekrempelt hat. Da hat Blizzard ne Menge Geld in die Hand genommen und ist dabei doch auch nen relativ großes Risiko eingegangen. WoW hat vielleicht das Rad nicht neu erfunden, aber hat MMO auf ne Art und Weise gemacht, die es vorher so nicht gab.
Mich hat das alles nicht unbedingt angesprochen. Ich würde heute noch lieber nen paar Stunden in Britannia (am liebsten auf nem RP-Freeshard) verbringen, als in Azeroth irgendwas zu raiden. Aber WoW hat meiner Meinung nach trotzdem ne Menge anders gemacht und zusätzlich schon vorhandene Konzepte und Mechaniken perfektioniert. Credit where credit is due :)
Ähnlich sieht es meiner Meinung nach übrigens mit CoD 4: Modern Warfare aus. In beiden Fällen gefällt mir nicht, was inzwischen draus geworden ist, aber anfangs haben mich beide Spiele wirklich nachhaltig beeindruckt.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3003 - 13. September 2014 - 15:24 #

Wenn du es so ausdrückst, stimme ich dir zu. Deine anfängliche Aussage war allerdings eine andere:

"Da hat man neue Dinge versucht und das Genre neu definiert. Man hat sich was getraut und nicht einfach nur erfolgreiche Gameplaykonzepte in einen Topf gekippt"

Wenn du mit Everquest und Dark Age of Camelot vertraut warst, müsste dir beim Anspielen von World of Warcraft eigentlich das ein oder andere Deja-Vu widerfahren sein. Ich habe auch mit UO angefangen, allerdings hat es mich nicht so sehr gefesselt wie dich. Richtig in ein MMO eingetaucht bin ich dann mit DAoC, welches bis heute für mich immer noch das beste PvP Konzept hatte (Ja, auch besser als Eve). Everquest habe ich ausprobiert, war aber nie mein Fall, da zu PvE lastig. Als die Gilde zu WoW rüber gewechselt ist, bin ich mit gewechselt und es hat mich stark an eine Mischung aus Everquest und DAoC erinnert. Das einzig wirklich herausragende Merkmal des Spiels war seine unglaublich gute Bedienbarkeit. Wenn ich bedenke wie rudimentär das UI bei DAoC lange Zeit gewesen ist (Makros in Leiste ziehen und solcher Unfug) und wie schlecht das Feedback während des Kampfes war (Keine Schadenszahlen über den Köpfen etc.), war WoW wirklich eine Offenbarung.
Der Rest des Spiels war allerdings einfach nur mehr von Gleichen und PvP war Anfangs noch nicht einmal enthalten. Was dann später nachgereicht wurde (Battlegrounds) war ein Witz und wer heute noch von den langweiligen Massenschlachten an Tarrens Mill schwärmt hat wahrscheinlich noch nie gutes Open PVP erlebt. Insgesamt war World of Warcraft ziemliche Einheitskost, die mich persönlich nicht lange fesseln konnte, vor allem da es zu PvE lastig war. Innovativ und neu war nur die gute Zugänglichkeit für MMO Neulinge und derer gab es in World of Warcraft sehr viele.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24756 - 12. September 2014 - 11:38 #

Bestätigt meinen Eindruck aus der Beta, aus der Videothek werde ich es mir dennoch mal ausleihen.

Die 15 Stunden Spielzeit sehe ich jetzt nicht als große Leistung, zumindest in der Beta waren die Missionen keineswegs so aufwändig inszeniert wie in einem Bioshock oder Call of Duty. Und die Story wirkte auch eher kryptisch.

Ist zwar leider nur Wunschdenken, aber ich fände es schön wenn man als Neukäufer zumindest die ersten sechs Monate alle DLC kostenlos erhält. Mag das nicht, wenn am Releasetag bereits detaillierte Infos zu DLC-Erweiterungen bekannt sind und man noch 35 Euro für einen Season Pass zahlen soll.

Sciron 19 Megatalent - P - 17077 - 11. September 2014 - 23:19 #

Klingt alles ziemlich halbgar. Für nen Solo-Shooter zu unspektakulär, für ein MMO nicht fesselnd und abwechslungsreich genug und für reine Multiplayer-Matches gibt's bessere Alternativen. Welche Zielgruppe soll's also ansprechen? All diejenigen, die den eierlegenden Wollmilchshooter erwarten? Verkaufen wird sich's jedenfalls abartig, dafür hat die Marketing-Maschine schon gesorgt.

Naja, mir persönlich isses herzlich egal. Ich war für Destiny nie wirklich gehypt und bin jetzt auch kein Stück enttäuscht. Einfach nur ein weiteres Spiel, das ich nicht brauche.

Hemaehn 16 Übertalent - 4579 - 12. September 2014 - 10:26 #

Ich frage hier jetzt einfach mal:
Wo treibt ihr euch rum, dass ihr Werbung von dem Spiel seht?
Ich hab das erste mal von dem Spiel gelesen als es raus kam.
Und hab mir dann gedacht "Joa, n Spiel halt. Wen juckts."

Also kein Vorwurf, frage mich nur, was ich falsch mache :D

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 11:43 #

"Wo treibt ihr euch rum, dass ihr Werbung von dem Spiel seht?"

London zum Beispiel: http://imgur.com/lfZLx72

Plakate und das ganze Zeugs in gut besuchten U-bahn-Stationen (hier z.B. Oxford Street)

Hemaehn 16 Übertalent - 4579 - 12. September 2014 - 12:46 #

Uff, wow.
Danke für das Bild. Ich hätte mich dann über einen schicken Boden gefreut und mich gefragt, für was die Plakate am Rand werben. Scheint ja nicht dran zu stehen, um was es sich bei "Destiny" handelt.
Hab ich auch nie verstanden, wieso es mittlerweile Werbung gibt von Sachen, wo dann nur der Name steht und mehr nicht.
Das bringt mir doch gar nix.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 13:29 #

Ich hab auch nicht schlecht gestaunt als ich das gesehen hab. Dacht mir auch wieviele Leute die hier auf die UBahn warten wohl denken es wär vielleicht das Plakat für einen bald erschienenen CGI-Film oder sowas.

seb 14 Komm-Experte - 1803 - 13. September 2014 - 12:54 #

Mich hats sogar im deutschen TV schon belästigt. Dabei hatte ich mich so auf Wurstwerbung gefreut.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2506 - 11. September 2014 - 23:24 #

Oh oh. Ich bekomme am we meine xbox one inkl. Destiny (nach langem ringen mit mir).
Komischerweise empfinde ich aber noch nicht dieses Gefühl dass ich mich riesig darauf freue. Nach dem ersten überfliegen des tests ist es nicht besser geworden. Ich hab mich durch die werbung zu sehr hypen lassen. Hoffentlich kommt ein wenig halo feeling auf. Dann wird es schon bei mir.
Hach und dann hab ich auch noch xenoblade chronicles vor einer woche für mich entdeckt und das zeigt ja wie eine welt auszusehen hat die man unbedingt erkunden will.
morgen lese ich mal den rest. Gute nacht :)

Desotho 16 Übertalent - P - 4060 - 12. September 2014 - 0:25 #

Gleich zwei Fehlentscheidungen auf einmal O.o

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10799 - 12. September 2014 - 0:42 #

Sagt wer? Du? Kann jawohl jeder selber entscheiden. Jemanden so eine Aussage an den Kopf zu werfen ist schon dreist.

Desotho 16 Übertalent - P - 4060 - 12. September 2014 - 1:23 #

Achh herrje, was soll denn an der Aussage denn nun dreist sein?
Du machst gerade so, als hätte ich jemanden beleidigt.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100936 - 12. September 2014 - 7:30 #

Naja, es ist im Grunde provozierend, wenn nicht gar stichelnd, und muß hier wirklich nicht sein, einem anderen den Kauf von einem Produkt als Fehlentscheidung abzutun.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 12. September 2014 - 10:59 #

Was ist denn gegen ein wenig gutmütigen Spott einzuwenden?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100936 - 12. September 2014 - 11:11 #

Was ist dagegen einzuwenden sowas einfach gutmütig auch mal sein zu lassen?

Maik 20 Gold-Gamer - - 21827 - 12. September 2014 - 11:58 #

Was ist dagegen einzuwenden, den Beißreflex etwas zu mildern?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100936 - 12. September 2014 - 13:35 #

Was ist dagegen einzuwenden, wenn wir Mods die von Usern gewünschte Null-Toleranzgrenze von den Anti-Troll-Wochen anwenden und uns mal unsere Arbeit machen lassen, ohne das jedes Mal irgendeiner kommt und meint nachtreten zu müssen?

Und jetzt ist gut. Zurück zur News.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2506 - 12. September 2014 - 9:06 #

Wenn das Teil wenigstens abwärtskompatibel wäre könnte ich es mir als Ersatz zur alten xbox hinstellen aber das ist ja leider nicht der Fall. Am ende der gen werden aber schon genug Spiele zusammen kommen dass es sich wieder lohnt. Hab jetzt auch nur 300€ für bezahlt. Das geht ja noch.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10799 - 12. September 2014 - 9:20 #

Man darf sich nur nicht von den vielen Leuten im Internet verrückt machen lassen. Klar hat Microsoft vieles falsch gemacht, was aber nix dran ändert das die One eine gute Konsole ist. Und wenn man ohne Vorurteile dran geht sieht man das. Guck nur mal hier ins Forum ;-)

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 12. September 2014 - 10:23 #

Noch (!) ist die One keine gute Konsole. Zumindest wüsste ich nicht, nach welchem Maßstab. Technisch nicht (okay, da sieht es bei der PS4 auch nicht sooo viel besser aus) und der wesentliche Punkt -die Spiele- sind bislang auch nicht der Rede wert. Alles weitere ist Schönrederei. Aber was nicht ist kann noch werden. ;)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10799 - 12. September 2014 - 10:31 #

Das ist wieder Geschmackssache. Technisch gebe ich dir recht. Bei den Spielen leider nicht. Alleine Forza 5 war es für mich wert. Aber wie gesagt ist eben Geschmackssache.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 13. September 2014 - 13:14 #

Sie ist technisch nicht die fortschrittlichste erhältliche Konsole. Über "gut" oder "schlecht" als absolute Bewertung sagt das alleine finde ich wenig aus - die Vergangenheit hat denke ich gezeigt, dass auch die beste, schnellste und modernere Hardware nicht unbedingt einen Vorteil bringt, frag mal bei Sega nach dem Saturn, die können da sicher was dazu erzählen - oder frag Nintendo zur WII, die erzählen dir dann was aus der anderen Richtung. :)

Und die vorhandenen Spiele sind Geschmacksache, wenn man nur nach der Anzahl schaut braucht man weder eine PS4 noch eine XO...

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 13. September 2014 - 17:52 #

Ich habe die zwei offensichtlichsten Aspekte herausgegriffen um das "gut" (bzw. weniger gut^^) festzumachen. Gerade die technische Seite ist bei Konsolen nicht unbedingt maßgeblich für eine Beurteilung - sehe ich auch so. Dennoch spielen die technischem Möglichkeiten natürlich irgendwo eine Rolle. Letztendlich kommt es auf die tatsächlich verfügbare Software an - ungenutztes Potential bringt ja nichts. Bei dem offensichtlichen Mangel an guten, neuen und einzigartigen Titeln von Geschmackssache (bezogen wiederum auf die Qualität des Systems, s.o.) zu sprechen, empfinde ich im direkten Vergleich mit der Lastgen oder dem PC als (zumindest) sonderbar. Und das gilt natürlich auch noch für die PS4, die derzeit ja noch das gleiche Problem hat. Selbst der oben angesprochene Exklusivtitel Forza für die One ist auch nur eine leicht verbesserte, im Umfang massiv beschnittene Version der Vorgänger. Dazu massig Remakes, Ports und Multiplattformer - sogar Destiny ist nicht oder Oberknaller geworden. Alles noch ein bisschen mau.^^ Ich warte (und freue) mich jedenfalls darauf, wenn das Potential endlich für eine Vielzahl an gelungenen (und gerne auch neuartigen) Exklusivtiteln genutzt wird. :)

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 13. September 2014 - 23:12 #

Bei den Spielen stimme ich dir voll zu, ich hab ja beide Konsolen hier, für DIE Spiele hätte man grundsätzlich keine neue Generation gebraucht, auch wenn ich z.B. mit Titanfall, Tote die wieder aufstehen 3, Wolfenstein und letztlich auch mit Infamous gut unterhalten wurde - ich bin mir sicher, die Spiele hätten mir auf der letzten Gen keinen Deut mehr oder weniger Spaß gemacht, weshalb ich auch Freunden, die mich fragen welche der beiden Konsolen sie sich denn kaufen sollen eigentlich immer mit "im Moment noch Keine" antworte.

Wirkliche Knaller... wenn ich ehrlich bin seh ich auch am Horizont nur mit viel Phantasie welche. Quantum Break könnte für mich persönlich einer sein, auch wenn ich fürchte dass mich das wieder wie Alan Wake vond er Story total fesseln wird und mit nicht besonders tollem Gameplay verzweifeln lässt; The Order war eine Weile auf der Liste, bis ich die Gameplay-Videos gesehen habe, die haben meine Hoffnung ein bisserl gedämpft... ich finde man merkt einfach, dass die NextGen ein kleineres Hardware-Update ist. Ein bisserl wie wenn man in einen PC ne neue Grafikkarte einbaut. Es sieht alles etwas geschliffener aus, aber die Spiele sind die Gleichen.

MrWhite 12 Trollwächter - 922 - 11. September 2014 - 23:25 #

Das Spiel wurde genau das was ich erwartet habe.
Aufgrund der langweiligen Story ist es für mich ganz gestorben.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12817 - 11. September 2014 - 23:43 #

"Nun sind 15 bis 18 Stunden Spielzeit für ein Actionspiel im Solomodus (zu dem wir bei Destiny auch das Koop-Gameplay zählen) sensationell gut – wenn wir sie mit typischen Kampagnen-Modi à la Battlefield oder Call of Duty vergleichen." Der Vergleich hinkt aber vorn und hinten. Bei CoD z.B. gibt es eine 6 Stunden Kampagne mit durchgehender Story, ständig neuen Gebieten, allerlei Skripts usw. Destiny erkauft sich die Spielzeit hingegen durch Grinden und ständiges Level-Recycling. Habe es selbst nur 6 Stunden ausgehalten und schon da ständig dieselben Orte besuchen müssen und immer wieder dieselben Gefechte erlebt, bis es mich nur noch angeödet hat (weshalb ich es auch wieder verkauft habe). Allein in Sachen Inszenierung ist das Spiel ein Witz, kann ja noch nicht einmal in den ersten Stunden ansatzweise eine Story oder Charaktere aufbauen. Finde eure Wertung auch insgesamt viel zu hoch gegriffen, ja das Shooter-Gameplay ist ganz gut, aber das konnten die Halo-Spiele auch schon, ansonsten gibt es für Solospieler einfach so viele tausend mal bessere Alternativen und der Multiplayer/Koop-Part ist nun auch keine Offenbarung. 500 Mio $ Budget? Nur mal nüchtern den Umfang und Detailgrad des Spiels mit Mass Effect 2 vergleichen, das wohl nur einen Bruchteil davon gekostet hat. Offensichtlich, dass da etwas nicht stimmt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 10:36 #

Du solltest aber schon akzeptieren, dass die faktische Solo-Spielzeit einfach deutlich länger ist, und ebenfalls viel Spaß macht. Ja, die Story ist bestenfalls mittelmäßig und es gibt viel weniger Skripts (aber auch nicht: keine) im Vergleich zu einem CoD, der Spielspaß kommt bei Destiny vorrangig vom eigentlichen Kämpfen. Aber eben auch von Elementen, die es in CoD und Co. gar nicht gibt, etwa dem Inventarsystem. Die Levels sind ganz anders aufgebaut, du hast nicht ausschließlich Schläuche. Und letzten Endes bekam das viel kürzere, aber eben dank Skripts auch intensivere Solospielerlebnis eines CoD ja auch eine höhere Wertung von uns (zuletzt: Ghosts, 8.5, frühere Serienteile oft noch höher).

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9912 - 11. September 2014 - 23:45 #

Das war wohl ein Griff ins Klo... 450 Millionen Marketing, 50 Millionen Spiel? :D
Oh man allein das immer wieder gesagt würde MMO Ähnlich wird doch bei vielen Kunden am Ende für Enttäuschung sorgen nach knapp 15 Stunden durch zu sein.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 11. September 2014 - 23:54 #

Zitat:
- Uninteressante Geschichte
- Monotones Missionsdesign
- Überschaubare Größe der Spielgebiete
- KI fällt hautpsächlich durch Masse auf

Kann ich leider genau so bestätigen.
Nur WIE ergibt das dann bei GG eine so hohe Wertung?
Escapist bewertet das Programm mit 60% ...

Desotho 16 Übertalent - P - 4060 - 12. September 2014 - 0:26 #

Wäre sonst unfair Call of Duty gegenüber :D

Saphirweapon 16 Übertalent - 5262 - 12. September 2014 - 8:17 #

Mögliche Antworten auf deine Frage:

- Niedrigeres Anspruchsniveau der Tester
- Von deinem abweichendes Wertungssystemverständnis
- derzeitige Destiny Werbung auf GG

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 9:16 #

Wenn Werbung und Wertung wirklich zusammenhängen würden, wär angesichts der schieren Menge doch eher eine 9.5 angebracht gewesen.

Ich hab schon Halo langweilig gefunden, Destiny interessiert mich noch weniger. Könnte genausogut eine 9.9 bekommen haben, ein MMOFPS kommt mir nicht ins Haus.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24114 - 12. September 2014 - 11:40 #

Ach herrlich, wieder mal die Käuflichkeits-Verschwörung.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1387 - 12. September 2014 - 8:57 #

Dann können wir also davon ausgehen, dass du mit dem Spiel dich genauso ausgiebig beschäftigt hast wie die GG Redaktion. 8.0 halte ich für i. O. Schönes szenario, tolles gameplay, Sound u Grafik sind stimmig. Dazu ein spaßiger MP u Koop. Passt schon. Mehr aber auch nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 10:19 #

Ist die Frage wirklich ernst gemeint? Denn wenn du dir nicht nur vier negative Punkte aus unserem Wertungskasten raussuchst, sondern auch die vielen positiven Punkte ansiehst, kannst du problemlos verstehen, weswegen das Spiel seine Wertung wert ist. Muss dann ja immer noch nicht deinem Geschmack entsprechen, aber der Vorwurf, wir würden nicht begründen, wie es zu der Wertung kommt, ist unfair.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 12. September 2014 - 10:57 #

Sorry, aber wenn *wesentliche* Zutaten eines guten Spieles fehlen, wie kann dann noch ein gutes Ergebnis herauskommen? Ohne eine interessante Geschichte, ohne abwechslungsreiche Missionen, ohne größere Einsatzgebiete und ohne eine KI, die den Namen verdient, was bleibt dann noch ÜBRIG? Leider nur ein mittelmäßiger Moorhuhn-Durchschnittsshooter.

Erschwerend kommt hinzu, dass Destiny ohne Innovationen, ohne Anspruch und vor allem ohne eine eigene Seele wie zusammengemischt aus anderen Spielen wirkt. Für mich ist es die bisher größte Enttäuschung des Jahres. Noch deutlich vor Sims 4, das zwar von den Features her auch enttäuschend ausfällt, das sich aber zumindest eine einmalige Seele bewahrt hat.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 10:59 #

ÜBRIG bleibt ein SEHR GUTES Spiel, aber kein GENIALES. Und die ausführliche, so ZIEMLICH jedes Detail abdeckende Begründung dafür kannst du JA einfach DURCH Lesen des Tests erfahren. Unsere vier Meinungskästen zeigen, dass Destiny nicht JEDEN anmacht, und keiner davon äußert eine Begeistertung, wie wir SIE bei einem epochalen Werk verspüren würden. Es ist einfach ein Ego-Shooter, den zumindest wir weder dafür belohnen, DASS Acitivision so ein Tamtam darum gemacht hat, aber EBEN auch nicht bestrafen. Verzeih mir die Verhohnpiepelung deiner Feststelltasten-Hervorhebung.

Ich könnte im Gegenzug (und absolut ehrlich gemeint) sagen: 60% von Escapist? Genial, mal wieder eine billige "Ich bin so unabhängig"-Wertung auf Kosten eines Hype-Spiels. Demselben Spiel von einem unbekannten Entwickler, aber natürlich mit deshalb auch schlechterer Grafik und schlechterem Flow, hätte derselbe Autor garantiert eine höhere Wertung gegeben.

J.C. (unregistriert) 12. September 2014 - 11:15 #

Auch wenn ich dir ja bei dem Rest zustimme tust du Jim Sterling hier unrecht. Der hat keine Probleme Indies zu verreißen noch damit CoDs mit Lob zu behudeln. Der fand Destiny wohl einfach nur ziemlich mittelmäßig.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 12. September 2014 - 11:53 #

Sorry, aber wenn *essenzielle Komponenten* eines sehr guten Spieles fehlen, dann stimmt offenbar mit Euren Wertungskriterien etwas nicht, wenn ihr den Rest trotzdem noch als "sehr gut" bezeichnet. Destiny ist sicher nicht schlecht, aber bei all den offensichtlichen Mängeln sicher auch nicht "sehr gut".

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 11:54 #

Story ist keine ESSENZIELLE Komponente für ein gutes Spiel, wer hat sich denn diesen Blödsinn ausgedacht? :D

Oder ist Prinzessin retten in Super Mario echt die Story des Jahrhunderts? Ist Super Meat Boy ein 2/10 weil die "Story" sinnlos ist?

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 12. September 2014 - 12:00 #

Sicher, für einen 0815-Shooter braucht es keine Story. Aber Activision bewirbt Destiny als "ein episches Action-Abenteuer mit filmreifer Handlung". Was ist davon im Spiel zu sehen? Es grenzt an irreführende Werbung für einen Simpelshooter.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 14:05 #

"filmreife Handlung" heißt erstmal gar nix. Sharknado ist ein Film:
http://www.imdb.com/title/tt2724064/

...und Destiny wird das storytechnisch doch hoffentlich toppen ;-)

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 14:08 #

Da bleibts aber bei der Hoffnung... von Sharknado ist mir mehr "Handlung" im Gedächtnis geblieben als bisher von Destiny.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 15:00 #

d'oh! Hat also nichtmal der Wizard on the Moon was rausgerissen? :D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24114 - 12. September 2014 - 12:15 #

Für Kai ist die Story offenbar eine essenzielle Komponente. Ist ja völlig in Ordnung. Er macht bloß den typischen Fehler, seine "persönliche" Meinung als "objektiven Fakt" darzustellen, wonach sich alle Spieler und Spiele zu orientieren haben, wenn es um Bewertung und Qualität geht.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21827 - 12. September 2014 - 12:24 #

Story ist SEHR wichtig, wenn es um storygetriebene Spiele geht. Ein Rollenspiel soll doch auch mit der Story punkten und nicht nur mit einem übervollen Inventar.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 13:28 #

Seit wann ist Destiny ein Rollenspiel?

Und für ein Spiel ist das Gameplay in erster Linie entscheidend. Story ist wichtig in manchen Genres. In anderen völlig optional. Ergo ist es falsch das Story/KI etc. "essenzielle" Teile eines guten "Spiels" (irrelevant welches Genre) sind. Und grad Shooter definieren sich über die Spielmechanik mehr als über die Story. Mal ehrlich, die Story der meisten Sci-Fi Shooter lässt sich folgendermaßen beschreiben:

"Also ihr kennt diesen Aliens Film, den zweiten? Wo die Marines reingehen und BOOM! Alles geht zum Teufel und Aliens überall und Action ratatatatata!"

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 12. September 2014 - 13:42 #

"Seit wann ist Destiny ein Rollenspiel?"

Dann lies mal bei GG nach, Zitat aus dem Ersteindruck:
"Bungies Mix aus MMO, Rollen- und Actionspiel"

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 13:52 #

Jetzt greifst du dir ja schon wieder irgendwas raus und ignorierst alles, was dir gerade nicht in den Kram passt.

Hat Destiny MMO- und RPG-Bestandteile? Aber sicher, wie genau, wird im Test erklärt. Und folglich passt die Beschreibung "Mix aus ...".

Halten wir Destiny für ein Rollenspiel? Natürlich nicht. Darum steht im Steckbrief "Genre Action, Untergenre 3D-Action". Dazu müsstest du nur nach rechtsoben auf dieser Seite schauen.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 12. September 2014 - 15:11 #

Jetzt wird's langsam absurd. Ich weiß wohl, dass Destiny kein Rollenspiel ist. Aber wenn IHR das schreibt ("Mix aus ... Rollenspiel ..."), wird man Euch ja wohl mit dieser Information zitieren dürfen.

Noch irreführender ist aber die offizielle Werbung für dieses Spiel. Wenn Activision in der Werbung "ein episches Action-Abenteuer mit filmreifer Handlung" anpreist, aber die "filmreife Handlung" dann auf eine Postkarte passt, ist das für mich ein Anwärter auf die Werbelüge des Jahres.

Oder wenn Bunggie das Spiel als "Revolution des Shootergenres" anpreist, obwohl es ein Griff in die Mottenkiste ist. Das Spiel verwendet nur Mechaniken, die man anderswo schon origineller gesehen hat.

Die einzige "filmreife Revolution" dieser neuesten Ausgabe von "Des Kaisers neue NextGen-Kleider" ist es wohl, wie Kunden mit falschen Versprechungen zum Kauf verleitet werden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 15:20 #

Du kannst uns ja gerne damit zitieren, Destiny sei ein Mix aus Shooter, MMO und Rollenspiel. Was es definitiv ist, aber eben mit einem sehr großen Anteil Shooter und zwei kleinen Anteilen MMO und RPG.

Nur tust du das nicht, sondern behauptest, wir hielten es für ein Rollenspiel.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 11:57 #

Akzeptiere doch bitte, dass deine willkürliche Festlegung, was für ein sehr gutes Spiel *essentiell* ist, von uns nicht geteilt wird. Wir bewerten den Spielspaß, und Destiny hat uns den geschilderten Spielspaß bereitet. Dass du in unserem Test schlüssige Anhaltspunkte dafür findest, dass es dir persönlich keinen Spaß machen wird, spricht doch für den Test, oder?

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 12. September 2014 - 12:07 #

Ich habe *Eure Festlegung* aufgegriffen, was ihr in dem Spiel vermisst. Und mir geht es genauso. Wenn Ihr eine interessante Geschichte, abwechslungsreiche Missionen, größere Einsatzgebiete und eine überzeugende KI für nicht essenziell für den Spielspaß haltet, seid Ihr offensichlich leichter zufrieden zu stellen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 15:28 #

Nein, wir sind vielmehr in der Lage, jenseits von Schwarz und Weiß über Spiele zu urteilen und positive wie negative Punkte zu gewichten und gegeneinander abzuwägen. Ich weiß aber, dass diese Fähigkeit nicht jedem gegeben ist.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 12. September 2014 - 16:29 #

Jetzt statt sachlichen Argumenten ein Tritt gegen das Schienenbein? Danke, das macht mir die hohe Wertung jetzt auf einen Schlag verständlich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 17:19 #

Jeder zieht sich den Schuh an, der ihm passt. Außerdem wäre mir neu, dass du auf sachlicher Ebene diskutieren willst. Deine bisherigen Postings sprechen da eher eine andere Sprache. Lass es gut sein.

FrEEzE2046 11 Forenversteher - P - 675 - 12. September 2014 - 22:00 #

Seit Tests auch im Internet veröffentlicht und mit einem eigenen Kommentarbereich versehen wurden ist es immer das Gleiche. Mich würde interessieren, warum sich ein langjähriger Redakteur überhaupt noch in solche Diskussionen verstricken lässt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 13. September 2014 - 10:57 #

Weil wir hier generell mit der Community diskutieren statt "Houw, ich habe gesprochen" zu fahren. Dieser spezielle User ist mir überdies als konstruktiv bekannt.

Eddies Junge (unregistriert) 12. September 2014 - 13:08 #

Boa Jörg, Du hast es doch wirklich nicht nötig, so über Konkurrenten herzuziehen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 14:18 #

Naja, Escapist ist nicht wirklich Konkurrenz für GG, völlig andere Ausrichtung und Ziele. Wobei es tatsächlich eine der Seiten ist die eine noch schlimmere Startseite haben als GG (hehehe).

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 13. September 2014 - 11:10 #

JL: "60% von Escapist? Genial, mal wieder eine billige 'Ich bin so unabhängig'-Wertung"

Polygon: 60%
Giant Bomb: 60%
Gamespot: 60%
Alles "billige Wertungen", alle keine Ahnung?

Auch renommierte Magazine wie Gamespot beklagen "repetitive Missionen", "unterirdisches Storytelling", "fehlende Kreativität" und "endloses Grinden" und kommen zu entsprechenden Wertungen. All diese Mängel sind für Profis so offensichtlich, dass sehr viel höhere Wertungen wie bei GG eigentlich kaum verständlich sind.

Auffällig ist, dass die Wertungen umso nüchterner ausfallen, je mehr Zeit sich die Tester für ihre Testberichte genommen haben. Die wenigen Jubelwertungen stammen eher von Schnellwertungen, vor denen ironischerweise der Hersteller selbst zum Release gewarnt hatte...

J.C. (unregistriert) 13. September 2014 - 11:22 #

Vor allem kein Magazine die etwas gegen reine AAA high Budget Aktion hätten. Wenn man die Wertungen für Titanfall vergleicht - auch ein Online Shooter mit null Story:
Escapist: 80% (selber Tester)
GiantBomb: 80% (selber Tester)
GameSpot: 90%
Polygon: 90% (selber Tester)

Gerade wenn man hier Review Videos dazu sieht merkt man, dass die Leute durchaus große Begeisterung für AAA Shooter Aktion zeigen können, bei Destiny aber irgendwie gelangweilt und angeödet sind.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 13. September 2014 - 11:45 #

Titanfall ist ein guter Vergleich. Der Hype war ebenso groß und das Game war auch nicht der erhoffte Überflieger. Aber das Spiel hat Innovationen, einen eigenen Charakter und es bietet intelligente Spielmechaniken, sodass jedes Spiel anders verläuft. All dies fehlt Destiny. Titanfall hole ich deshalb noch heute immer mal wieder für eine Stunde raus, aber Destiny habe ich schon nach zwei Tagen bei zunehmender Langeweile so schnell wie möglich wieder abgestoßen.

GG schreibt: "Ist Destiny deshalb ein mäßiges Spiel, eine Enttäuschung auf hohem Niveau? Nein, ganz gewiss nicht!"

Leider trifft "Enttäuschung" und "mäßiges Spiel" für viele Spieler wohl doch zu. Was nutzt eine tolle Grafik, Musik und Lokalisation, wenn man das Gefühl hat, immer dasselbe zu tun? Die Missionen sind fast immer gleich, und die KI ist fast immer saudumm, womit das Kernspiel auf stumpfes Grinden herausläuft. Richtig Spannung kommt nur gegen menschliche Gegner auf, aber da ist im Vergleich Titanfall eine ganze Klasse besser. Damit gab es für mich keinen Grund, beim mäßigen Destiny zu bleiben.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 13. September 2014 - 11:46 #

Der große Unterschied zwischen TF und D ist denk ich, das Titanfall sich auf eine Sache konzentriert, und die richtig gut umsetzt - Action und Ballerei. Der Entwickler hat hier gar nicht versucht, irgendwelche Rollenspiel- oder MMO-Elemente oder gar ein MMO-mäßiges Missionsdesing und Struktur unterzubringen.

Destiny versucht dagegen, von allem etwas zu sein. Hätte man den Aufwand NUR in einen erstklassigen Multiplayer-Shooter investiert würden die Wertungen mMn anders aussehen. So wie es ist hat man versucht, ein Mashup aus verschiedenen Genres zu bauen.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 13. September 2014 - 12:07 #

Das Destiny von allem zu viel wollte, könnte in der Tat ein Grund für das Scheitern in der Breite sein. Destinys Multiplayer ist nicht übel, und hätte Bungie seine Energie da rein gesteckt, hätte es das Spiel mit Titanfall aufnehmen können. Oder hätte Bungie alternativ die ganze Energie in ein echtes MMO gesteckt, hätte das Ergebnis beachtlich sein können, denn die Landschaften sind eindrucksvoll, und ein richtiger großer MMO-Shooter wäre sicher für viele Spieler reizvoll. Stattdessen bietet Destiny bis auf die hervorragende Präsentation jetzt nur spielerisches Mittelmaß. Bei Titanfall ist es dagegen genau umgekehrt: Die Präsentation ist nur Mittelmaß, aber das Spiel ist hervorragend. Und darauf kommt es m.E. am Ende an.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 13. September 2014 - 12:10 #

Genau das. Hätte man die Energie und das Budget für einen Spieltyp verwendet, hätte man wohl kein neues Genre erschaffen (was man so auch nicht hat), aber einen superspaßigen Multiplayer-Shooter / MMO / Rollenspiel entwickelt.

Wahrscheinlich wollte Bungie aber zumindest nicht nur einen Shooter machen, um sich nicht dem Vorwurf ausgesetzt zu sehen, nur ein Zitat von Halo entwickelt zu haben.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 13. September 2014 - 15:26 #

Lieber Kai,

wir sind weder unprofessionell noch verteilen wir "Jubelwertungen". Wir haben es deswegen so "schnell" geschafft, unseren ausführlichen und keinen Negativpunkt auslassenden Test zu bringen, weil wir da mit großem personellen und zeitlichen Aufwand rangegangen sind. Hör bitte auf, uns und unsere Arbeit schlecht zu machen, ohne dass du irgendwelche Einblicke hast.

Was deine Vergleichswertungen anbelangt:

Weißt du, ich mache diesen Job schon seit ein oder zwei Jahren. Ich hatte mit ein oder zwei anderen Redakteuren zu tun. Spieletester haben ihre Ehre und sind gerade deshalb, weil der von "Durchblicker"-Seite gerne vorgebrachte Vorwurf der Käuflichkeit so gut wie nie zutrifft, aber eben immer irgendwie im Raum steht (sieh dir nur diesen Thread und deine eigenen Aussagen uns gegenüber an) darauf bedacht, diese Ehre zu verteidigen. Nun testet man viele Spiele, macht auch mal Fehler, wünscht sich im Nachhinein auch mal, ein Spiel höher oder niedriger bewertet zu haben. So. Und jetzt würdest du gerne -- theoretisch natürlich bei jedem einzelnen Test, aber faktisch eben dann bei bestimmten Tests auch mal besonders klar -- diese Unabhängigkeit für jeden erkennbar herausstellen. Auch dir selbst gegenüber! Auch der eigenen Anzeigenabteilung! Welches Spiel nimmst du, um ein Exempel zu statuieren?

A) Ein Standard-AAA-Spiel
B) Ein Indie-Spiel
C) Ein seit mindestens einem Jahr vom Hersteller mit enormen Aufwand und Werbedruck (von dem so ziemlich alle Sites profitiert haben) über jedes Maß hochgehyptes Spiel, das laut Hersteller und qua des Trackrecords des Entwicklers ein neuer Meilenstein werden sollte, dies aber definitiv nicht geworden ist?

Ich kann nicht in die Kollegen reinschauen, die schlecht oder mäßig werten, und sicher ist nicht jede einzelne davon eine bewusst kalkulierte Exempel-Wertung, sondern ehrlich gemeint: Wenig Spaß, viel Enttäuschung, Spielspaß 60%. Aber ich glaube keinen Moment lang, dass nicht bei der Mehrzahl (!) dieser Wertungen der Aspekt Erst-Riesenhype-und-dann-kein-Meilenstein-Aspekt drinsteckt.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 13. September 2014 - 15:47 #

Schön gesagt... ich denke, jedem der Destiny lang genug gespielt hat ist klar, dass da viel Diskussionspotenzial drin steckt, dem eine einzige Zahl generell kaum gerecht werden kann. Wie wichtig sind dem einzelnen die Aspekte, die gut oder nicht so gut umgesetzt sind? Nur davon hängt die Spielspaß Bewertung ab. An die Theorie der gekauften Wertung glaub ich persönlich schon lange nicht mehr.

Ihr wie auch die meisten anderen Magazine habt mMn. alle Negativpunkte im Spiel beschrieben und erwähnt, wer genau weiss, dass ihn sowas stört, muss halt für sich entsprechend die Note im Geiste korrigieren, wenn er weiss das sein Spielspaß-Faktor geringer ist als Eurer.

Das den Hype angeht, da ist allerdings Activision ein bisschen selbst schuld. Die Jungs und Mädls sind lange genug im Geschäft, um ihr Produkt realistisch einschätzen zu können. Wenn sie es dann mit dem Marketing übertreiben sollten sie wissen, wohin das führt.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 13. September 2014 - 15:54 #

Lieber Jörg,

warum fühlst Du dich vom Ausdruck "Jubelwertung" angesprochen? Ich zielte damit auf 9x-*Schnellwertungen*, die bereits 1-2 Tage nach dem Release im Netz standen. "Jeder zieht sich den Schuh an, der ihm passt"?

Dass Du professionellen Redaktionen wie GameSpot, die deutlich länger als GG im Geschäft sind, unterstellst, sie würden Wertungen bei gehypten Spielen bewusst nach unten kalkulieren, finde ich bedenklich. Diese Leute haben einen sehr guten Namen in der Branche und werden an ihren professionellen Reviews gemessen. Wie übrigens auch Ihr. Und übrigens war auch Titanfall ein "Hypespiel" und wurde dort für *deutlich* besser als Destiny befunden.

Zum Glück retten Euch GameStar/GamePro, denn die vergeben nun sogar 82% für Destiny. Ihr seid also in bester Gesellschaft.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 14. September 2014 - 12:13 #

Wenn du deinen ersten Absatz ernst meinen würdest, würdest du a) nicht in einem Dutzend Postings unsere Wertung als zu hoch / unverständlich / essentielle Spielanforderungen ignorierend angreifen, b) würdest du dann im letzten Absatz kaum davon reden, irgendeine andere, leicht höhere Wertung hätte uns "gerettet".

Ich weiß nicht, was genau dich so auf die Palme bringt, aber ich finde deinen Anti-Destiny-Kreuzzug zunehmend unverständlich. Würdest du mir zum Schluss noch eines verraten:

Wie lange hast du Destiny selbst gespielt?

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 15. September 2014 - 6:05 #

Mit "gerettet" meinte ich, dass jetzt jemand anders den "Ruhm" der wahrscheinlich höchsten deutschen Wertung besitzt und ihr damit nicht mehr in der Schusslinie seid.

"Ich weiß nicht, was genau dich so auf die Palme bringt"
Das kann ich Dir sagen: Activision bewirbt das Spiel absolut irreführend: Die "filmreife Handlung" passt auf eine Postkarte, und die "Revolution des Shootergenres" besteht aus einem Moorhuhn-Shooter.

"Wie lange hast du Destiny selbst gespielt?"
Wie lange muss man sich dazu zwingen, diesen banalen Shooter zu spielen? Ich habs nach zwei Tagen nicht mehr ausgehalten und das Spiel wieder abgestoßen. Der einzige Anreiz bestand für mich im Aufleveln. Aber das dumpfe Gameplay selbst empfand ich als Zumutung.

Sagen wir es zum Abschluss einmal positiv: Destiny ist sicher der schönste Moorhuhn-Shooter, den es je gegeben hat.

Warwick 17 Shapeshifter - 6480 - 12. September 2014 - 11:47 #

Wenn ich mir die PLUSPUNKT-Liste (und den Testtext) durchlese, entdecke ich da auch genug Zutaten für ein GUTES Spiel.

Ich finde den Test hier übrigens fair. Man hätte sich auch dazu hinreißen lassen können, Destiny eine richtige Klatsche zu geben - oder sich eben vom Hype mitreißen lassen können. Beides hat GG meiner Meinung nach nicht getan und ich finde es außerdem sehr löblich, dass am Ende vier Meinungen stehen, so bekommt man noch mal einen differentierten subjektiven Überblick.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 11:52 #

"Ohne eine interessante Geschichte, ohne abwechslungsreiche Missionen, ohne größere Einsatzgebiete und ohne eine KI, die den Namen verdient, was bleibt dann noch ÜBRIG?"

Gameplay, Gameplay, Gameplay. Ich fahr grad jede freie Minute in Assetto Corsa meine Runden. Story? Gibts nicht. KI? Ist noch im Alpha-Stadium. Strecken lassen sich auch an einer Hand abzählen. Trotzdem ist es genial, wegen dem Handling der Fahrzeuge. Grad gestern meine bisherige Bestzeit am Nürburgring um eine halbe Sekunde verbessert. Geil! Einer meiner besten Freunde spielt jede freie Minute Call of Duty Multiplayer. Gibts da eine Geschichte, abwechslungsreiche Missionen oder KI? Nein, was Spaß macht ist das Gameplay von einer Minute zur nächsten und n00bs pwnen. Laut deiner Definition wäre ein Minecraft auch komplett nutzlos, oder ein Mount & Blade.

Wenn ein Buch keine interessante Geschichte bietet ist es nutzlos. Wenn ein Spiel keine interessante Geschichte bietet gibts noch immer das eigentliche SPIEL. Die besten Spiele erlauben Spielern ihre eigene Geschichte zu erzählen. Wenn du eine spannende Geschichte brauchst um spaß am Spiel zu haben, dann spiel Destiny nicht. Mach ich auch nicht, nicht wegen der mangelnden Story, sondern weil ich keine Lust am MMOFPS hab. Andere hingegen werden Destiny zu ihrem Lieblingsspiel 2014, was sag ich, dieses Jahrzehnts küren. Geschmäcker sind eben verschieden. Deshalb gibts ja den Wertungskasten mit + und - damit du sehen kannst ob das was für dich ist. Die Zahl daneben lässt sich ja auch ausblenden (wie ich es getan hab, aber dank diverser ZOMG WERTUNG GEKAUFT TROLOLOL!-Schreier kriegt man das auch so mit).

vicbrother (unregistriert) 12. September 2014 - 13:41 #

Das sind für dich und deinen Freund aber Patches: Du spielst nur Rundenzeiten gegen dich, dein Freund Multiplayer. Das ist ok, aber ich finde Story ein sehr wichtigen Punkt: Warum soll ich in einer Spielwelt agieren, wenn mich die Aufgabe nicht anspricht?

Ich halte Nachtfischers User-Artikel für wichtig, das Gameplay sollte immer stimmen, aber dennoch braucht es eine Story die mich einbindet, die dem Spiel einen Sinn gibt und es mir erklärt. Das kann auch ein Rahmen sein, in meinem geliebten Master of Magic muss ich siegen, weil ich sonst sterbe/verbannt werde. Dennoch erzählt das Spiel viele Geschichten im Spiel selbst.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 14:30 #

Ich spiele auch Rundenzeiten gegen andere Spieler und gegen KI (auch wenn die KI derzeit noch ihre Macken hat). Der Punkt ist: wir spielen nicht immer wegen der Story.

Und ich widerspreche Nachtfischers Artikel das es immer eine Story geben MUSS die mich einbindet und dem Spiel einen Sinn ergibt. Klar, ich hab nix dagegen. In unserer Gesellschaft gibt es den Drang alles im Kontext zu sehen, deshalb haben ja selbst Pornos eine Story. Aber jeder spielt wegen unterschiedlicher Gründe und hat unterschiedliche Vorlieben.

Ja, Call of Duty hat eine Story und Kampagne. Aber viele die online spielen kennen die nichtmal. Und jedem der sie gespielt hat sollte klar sein wie unsinnig sowohl Kampagne als auch Multiplayer eigentlich sind. Mit Red vs. Blue gibt es eine ganze Webserie darüber wie unsinnig der Halo Multiplayer im Kontext der Singleplayer Kampagne eigentlich ist. Für Nachtfischer und dich ist es wohl wichtig das es eine stimmige Story gibt die dem ganzen Sinn macht. Es ist jedoch ein Fehler von euch auf alle zu schließen, und das passiert hier grad das eine Gruppe von Leuten auf einer Wertung herumhackt, weil sie deren persönlichem Empfinden nicht wiederspiegeln. Manche schauen Pornos halt nicht wegen der Story :D

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35868 - 12. September 2014 - 15:08 #

Du hast da was falsch verstanden, Nachtfischer ist der Meinung, dass Story nicht in Spiele gehört, da Story und Gameplay nicht zusammenpassen. ;) Oder so. :D

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 12. September 2014 - 15:17 #

"Manche schauen Pornos halt nicht wegen der Story"

In der Tat erinnert Destiny an einen Shooter-Porno. Kaum Story, kaum Dialoge, kaum Intelligenz, dafür aber das immer gleiche Rumgeknatter bis zum Abwinken.

Vielleicht ist das in der Tat das richtige Konzept für viele Shooter-Fans. Nur sollte man das dann nicht als "filmreife Handlung" oder als "Revolution des Shootergenres" bewerben.

vicbrother (unregistriert) 12. September 2014 - 16:15 #

Nachtfischer legt viel Wert auf das Gameplay und hat da interessante Gesichtspunkte. Mich muss ein Spiel erst packen, und lege Wert auf Story und ein passendes Gameplay, sowie auch auf Zufall für Wiederspielwert, Risiko, Abwechslung und Spielspass. Zwischen uns gibt es also ein Delta ;)

Ich hatte dich so verstanden, dass ihr euch ein eigenes Spiel um die Schwächen des Spiels schafft: Umrundung der Story und Ignorieren der KI.

Ich finde gerade Story und KI sind sehr wichtige Bestandteile eines Spiels. Kai - der mich da gerne verbessern darf - kritisiert ja, dass eben die Kernbestandteile (u.a. KI, Geschichte, Missionsdesign) nicht gut funktionieren, die Wertung daher rein auf äussere Werte wie die Technik abzielt.

Ich halte den Fazitkasten da auch eher für "wohlwollend", allein im Bereich Spieltiefe gibt es drei Pluspunkte für den Faktor Schwierigkeit und "ab Level 15 neuer Talentbaum" und "für ein Actionspiel solides Inventarmanagement" hauen mich jetzt auch nicht vom Hocker, dafür würde ich das Spiel nicht kaufen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12817 - 12. September 2014 - 13:41 #

Das Spiel gibt aber vor eine Story zu erzählen. Und KI und Missions./Leveldesign sind für einen Shooter durchaus wichtig und gehören ebenso zum Gameplay wie die Steuerung.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 14:15 #

Ich kann absolut nix zum Leveldesign von Destiny sagen, da nie gespielt. Aber ich kann was zu KI und Missionsdesign in Shootern sagen:
Serious Sam, Painkiller, Doom, es gibt genügend Shooter die gut und erfolgreich sind, obwohl sie keinerlei sinnvolle Story haben und die KI am besten mit 'minimalistisch', schlechtestenfalls mit 'lachhaft' bezeichnet werden kann.

Und was bitteschön haben Shooter denn groß für Missionen, abgesehen von
a) töte jeden Gegner
b) verteidige etwas/jemanden gegen Wellen von Gegnern, sprich: töte jeden Gegner
c) gehe von Punkt A nach B und interagiere mit Item C, eventuell muss noch ein anderes Item D aufgehoben werden damit C aktiviert werden kann. Töte jeden Gegner unterwegs

Klar gibts Ausnahmen, aber die sind hier bestenfalls um die Regel zu bestätigen. Der einzige Shooter der mir spontan einfällt der wirklich clever mit dem ganzen arbeitet ist Spec-Ops: the Line.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12817 - 12. September 2014 - 14:23 #

Gut, wenn Painkiller und Serious Sam deine Referenzen im Shooter-Bereich sind, reden wir natürlich aneinander vorbei. Destiny würde dir vermutlich gefallen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 14:51 #

hahaha

/italienischer Akzent "Aber isch 'abe gar keine Shooter."

Und wenn du ein paar meiner anderen Wortmeldungen gelesen hättest sollte dir klar sein das ich weiß das mir Destiny nicht gefällt und ich es auch nicht spielen werden. Aber, und das ist das große Aber, mir ist auch klar das es Leute gibt für die Destiny das beste seit geschnitten Brot sein wird und ich nehme mir nicht das Recht heraus denen erklären zu wollen was sie gut zu finden haben :)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 12. September 2014 - 14:30 #

Ähm, die Spiele sind alle 10 Jahre alt oder älter. Die Zeiten sind einfach vorbei. Und diese Spiele bringen vor allem im Koop (Serious Sam) oder PvP (Painkiller) Spaß. Das letzte Spiel, was ich gespielt habe und diese Art war, war Duke Nukem Forever. Und bis auf den schrägen Humor war das Spiel eigentlich scheiße. Das ist einfach ein Trashspiel gewesen, wie z.B. Postal. Deswegen spielt man so etwas auch.

Wenn man schon solche Missionsziele hat (und natürlich kann man auch in Shootern wesentlich mehr machen) kann man diese wenigstens in eine nette und vor allem spannende Story verpacken. Das wurde bei Destiny nicht gemacht.
Bei Starcraft 2 Heart of the Swarm besteht die Kampagne auch nicht mehr nur aus Basisbau und dann alle Gegner töten. Genre entwickeln sich weiter, auch das Shootergenre. Und Destiny ist in der Hinsicht einfach schlecht.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 14:59 #

Kann sein, aber ehrlich gesagt kann ist mir (von Spec-Ops: The Line und dem ersten Modern Warfare mal abgesehen) kein Shooter dauerhaft im Gedächtnis geblieben. Und alle hatten sie eine Story. Irgendwo. Ich könnt dir aber jetzt nicht den Unterschied zwischen Call of Duty: Black Ops und Medal of Honor: Warfigher erklären. Ich glaub Black Ops hatte mehr abstürzende Hubschrauber und Nazis. Aber nicht so viele Nazis wie Killzone, obwohl das technisch gesehen gar keine Nazis hat sondern "Helghast". Ich könnte dir auch nicht erzählen was ich in Killzone 2 und 3 getan hab. Ich kann mich nur erinnern das 3 bunter war. Schießbudenfiguren hatten sie alle, nur das die Schießbudenfiguren in manchen Spielen mehr Granaten werfen und plötzlich heißt es "gute KI".

Ok, welcher Shooter hat denn eine packende und schlüssige Story und das Genre insgesamt weiterentwickelt? (vom ersten Modern Warfare und SO:TL abgesehen)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12817 - 12. September 2014 - 15:13 #

Bioshock 1-3, Max Payne 1-3, Alan Wake, Metro 2033, The Darkness, Uncharted 1-3, Far Cry 3,... Es gibt genug Shooter mit verdammt guten Storys. Wenn wir jetzt noch welche mit RPG/Open-World-Elementen mit rein nehmen, kann man sogar noch Fallout 3, Mass Effect, Red Dead Redemption usw. erwähnen. Das Genre hat sich in den letzten 10 Jahren durchaus weiterentwickelt. Destiny hat davon aber nichts mitbekommen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 15:16 #

Ich glaub wir haben sehr unterschiedliche Ansichten was "gute Story" bedeutet. Bioshock 1-3? Max Payne? Alan Wake? Metro? Uncharted 3?!? The Darkness?!?!?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35868 - 12. September 2014 - 15:18 #

Also zumindest bei Bioshock, Max Payne und Alan Wake würde ich zustimmen. :)

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 15:27 #

--- Warnung: möglicher Spoiler für ein mehr als 10 Jahre altes Spiel ---

Alan Wake hab ich nichtmal zu Ende gespielt, da mir das Gameplay zu monoton wurde. Max Payne war lustig wegen der Zeitlupe und weil grad John Woo Streifen angesagt waren. Aber die Story an sich? War das nicht das Spiel wo der Char am Ende mitkriegt das er ohnehin nur Protagonist in einem Spiel ist? Das kam ja auch schon vor mehr als 10 Jahren raus...

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35868 - 12. September 2014 - 15:33 #

Ne, so war die Story von Max Payne meines Wissens nach nicht. ;) Und mir hat das Gameplay bei Alan Wake Spaß gemacht, auch wenn es nicht total abwechslungsreich war. Aber ist das Gameplay dann nicht in jedem Shooter monoton? Man ballert halt rum. :D Dafür war halt die Story von Alan Wake richtig gut und mir hat auch dies Unterteilung in Folgen wie bei einer Serie sehr gut gefallen. :)

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 15:49 #

@Max Payne:
http://www.digitaldrift.co.uk/wp-content/uploads/2014/01/max-payne.jpg
?

Hab ich mir das nur eingebildet?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35868 - 12. September 2014 - 15:50 #

Wie Punisher unter mir schreibt, war dies aber nur eine Fantasie im Drogenrausch. Das jetzt als die Story von Max Payne zusammenzufassen, wäre ziemlicher Blödsinn. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 15:56 #

Daran kann ich mich aber noch klar erinnern :D was schon mehr ist als ich zu der Story in allen Call of Duties sagen kann ;)

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 15:45 #

Wie man sich erdreisten kann, über die Story noch dazu vom originalen Max Payne negativ zu sprechen ist mir ein Rätsel - Spaß beseite, bist du sicher, dass du das nicht verwechselst? Es gab eine Szene, in der Max unter Drogeneinfluß darüber fabuliert ein Character in einem Videospiel zu sein. Die eigentliche Story handelte aber vom Verlust seiner Familie, der Suche nach Rache und dem Aufklären einer Verschwörung um die Droge Valkyr und war für damalige Zeiten mit den Graphic Novels brilliant in Szene gesetzt und auch für heutige Verhältnisse noch sehr dicht erzählt. In Teil zwei ging es weiter mit seiner Suche nach einem neuen Leben... Teil drei war Storymäßig nicht mehr so das Brett, aber ich glaube du wirst wenige Spieler finden, die den ersten beiden Teilen nicht eine fesselnde Storyline zugestehen, auch wenn das Gameplay natürlich irgendwie monoton war.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 15:56 #

s.o. ich bin dann immer davon ausgegangen das er tatsächlich nur ein Videospielcharakter ist ;-) und stimm schon, war für damalige Verhältnisse ein Hammer und ich glaub das ist der Grund warum nach wie vor viele verträumt beim Fenster rausgucken wenn der Name "Remedy Entertainment" fällt. Auch wenn Alan Wake jetzt nicht grad revolutionär war und das Gameplay Video von Quantum Break von der GC eher besch...eiden aussah.

Und wie gesagt: das erste Max Payne ist auch schon 13 Jahre alt, mir wurde aber hier glaubhaft versichert in den letzten 10 Jahren hätten sich Shooter viel weiterentwickelt. Tatsächlich kommt mir vor Shooter bewegen sich bestenfalls auf der Stelle. Und Destiny trampelt da brav mit.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12817 - 12. September 2014 - 16:09 #

Jetzt hast du dir aber auch das einzige Spiel rausgesucht in meiner Aufzählung, das tatsächlich älter als 10 Jahre ist. Max Payne war einer der ersten Shooter mit wirklich komplexer Geschichte, die auch ständig vorangetrieben wird, aber in Sachen Inszenierung natürlich noch weit entfernt vom heutigen Stand. Da hat sich schon sehr viel getan. Insbesondere Environmental Storytelling, sodass es keinen Bruch mehr zwischen Spielgeschehen und Story gibt (früher gab es nur Zwischensequenzen), nahezu perfektioniert in Last of Us und Bioshock Infinite. Das ist durchaus eine große Entwicklung, die man nicht einfach so ignorieren sollte.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24114 - 12. September 2014 - 19:13 #

Die Story von TLoU wurde nahezu komplett über Videosequenzen erzählt.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12817 - 12. September 2014 - 20:18 #

Die gehen aber nahtlos vom Spielgeschehen über und auch im Spiel selbst gibt es zig Dialoge und vor allem Schlüsselszenen, die die Story voran treiben.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24114 - 12. September 2014 - 21:06 #

Die Dialoge im Spiel selbst hatten mit der Story meist eher wenig am Hut, sie dienten "lediglich" der stärkeren Immersion bzw. der stärkeren emotionalen Bindung, die der Spieler mit den Joel und Ellie sowie den anderen Charakteren aufbauen sollte. Jedenfalls, soweit ich mich daran erinnern kann.
Dass die eigentlichen Story-Sequenzen direkt und nahtlos vom Spielgeschehen übergegangen sind hat noch nichts mit Environmental Storytelling zu tun. Das von Dir genannte Bioshock Infinite passt da schon eher.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12817 - 12. September 2014 - 22:11 #

Die Story von dem Spiel IST doch die Entwicklung der Charaktere und wie die Welt sie beeinflusst. Von der Seite hat das schon etwas damit zu tun. Was ich meinte, und was diese Spiele so gut machen, ist, dass permanent etwas erzählt wird und man immer beteiligt ist. Es ist nicht mehr dieses Cutscene-Spiel-Cutsence-Wechselspiel, das früher üblich war und jetzt auch in Destiny mal wieder zelebriert wird. Da sind einige Spiele heutzutage deutlich weiter.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 16:14 #

Jain, die STORY bei Alan Wake hat mir eigentlich wiederum sehr gut gefallen, die Gameplay-Mechanik war ne Katastrophe... und was die Story bei Max P. 1 & 2 angeht, ich denke die kann sich nach wie vor mit allem messen, was es heute an Story gibt.

Ich überlege gerade, wie sich Shooter verändert haben in den letzten Jahren... vor allem First Person Shooter, die ich nur sehr selten spiele. Das Grundprinzip ist dabei in meinen Augen immer gleich geblieben, auch die Missionen drehen sich naturgemäß eigentlich immer um das selbe, allerdings gibts auch hier kleinere Plot-Twists in den Missionen, die dann aber wieder Storygetrieben sind. Auch wenn die Story dünn ist (z.B. Wolfenstein), die Missionen haben einen unmittelbaren und meist auch einen mittelbaren Sinn, die Story spinnt sich auch während der Missionen weiter. Oft sind Missionen auch nicht nur gradlinig, sondern "winden" sich ein bisserl, so dass die Mission in sich schon eine kleine Story ist (infiltriere punkt A, dann weiter zu Punkt B um das Zugangspasswort zu holen, dann suche den obermufti) ... Destiny spart sich all das, nichtmal die spärlichen Stealth-Möglichkeiten, die andere Shooter bieten hat es. Dazu halt noch eine wirklich traurige Feind-KI, bei der ich aus sicherem Abstand alles über den Haufen ballern kann, weil die Feinde ihren Bereich nicht verlassen. Ich würde nichtmal sagen, dass sich Destiny für meine Begriffe oldschool anfühlt, sondern einfach... roh und ein bisserl unfertig, ein Spiel bei dem man alle paar Meter sagen kann "das hätte man jetzt aber echt schöner lösen können".

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12817 - 12. September 2014 - 15:19 #

Haben sehr interessante Charaktere und spannende Storys, an die ich mich auch Jahre nach dem Spielen noch sehr gut erinnere.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 15:33 #

Bioshock blieb da noch am ehesten hängen, wegen der doch sehr anderen Spielwelt, Atlas (shrugged) und Ayn Rand, ich meine Andrew Ryan. Ich mag was das erste Bioshock gemacht hat im Sinne von wieviel Einfluss hat man als Spieler überhaupt. Aber das ist halt doch ein Aha! Effekt den man nur einmal bringen kann. Entsprechend fand ich die anderen beiden Teile ziemlich enttäuschend. Speziell Infinite musste ich mich regelrecht zwingen die letzten paar Level zu spielen. Diese dummen Fäustewichte *grrrrr*

Metro z.B. hatte eine sehr gute Atmosphäre (v.a. wenn man Russisch mit Untertiteln spielt). Aber die Story selbst fand ich jetzt nicht so prickelnd. Und das ist IMHO mit Shootern häufig das Problem, das die eigentliche Story ziemlich im Hintergrund verschwindet und man sie in vielen Fällen nicht vermissen würd wenn sie ganz weg wäre.

vicbrother (unregistriert) 12. September 2014 - 16:25 #

Ich denke ein Spiel gewinnt mit der Story viel an Wert: Ein Spiel in einer fernen Zukunft auf anderen Planeten fesselt mich jetzt nicht so, als wenn ich ein Zombiespiel spiele, da dessen Thema ja die Veränderung meiner bekannten Umwelt durch eine unsichtbare Seuche und damit einhergehend meine Hilflosigkeit (die durch das Töten der Infizierten spielerisch gelöst wird) ist. Letzteres weckt damit die Urängste um Sicherheit, Versorgung, Einsamkeit und wirkt damit viel eindringlicher und motivierender.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 12. September 2014 - 15:14 #

Keiner, nichtmal deine beiden Ausnahmen, haben eine wirklich tolle Story. Aber viele Spiele bringen eine mit, an der man sich angenehm langhangelt. Auch mit entsprechenden Spielmechaniken [Scripts oder z.B. andere Sachen steuern (Flugzeug, Auto, Pferd, Bordgeschütz), Railshootereinlagen, Gespräche, Ereignisse mit anderen Charakteren, Gebiets- und Umgebungswechsel und vieles mehr] wird gearbeitet, damit das Spiel eben nicht so schnell monoton wirkt.

Man kann CoD so blöd finden, wie man will, aber es ist immer noch ziemlich gut, was die Inszenierung angeht. Das merkt man dann, wenn man eben andere Shooter sieht, wie z.B. Destiny. Auch ein BF 3 oder BF Bad Company war wesentlich interessanter ///(Und auch jene Spiele, die rammmses benennt)////. Bei Destiny habe ich in der Beta das Gefühl gehabt, als wäre ich von der Story meilenweit entfernt. Es fühlte sich einfach nicht danach an, dass ich mittendrin bin. Lag übrigends aber auch daran, dass man immer wieder durch die gleichen Gebiete kommt. Also bei Destiny spielen viele Faktoren rein, was das Spiel in der Hinsicht auf Story und Leveldesign nur durchschnittlich/schlecht macht.

Makariel 19 Megatalent - P - 14072 - 12. September 2014 - 15:23 #

Das Gefühl das du von Destiny beschreibst hab ich bei jedem Shooter in der jüngeren Vergangenheit. Vielleicht bewerte ich das deshalb anders, weil ich bei keinem dieser Spiele wirklich hin und hergerissen bin von der teils hanebüchenen Story und zumeist konfusen Handlung.

Und grad dieses entlanghangeln an Skripten und Set-Pieces finde ich das schlimmste in Shootern. Vielleicht ist es weniger monoton, aber es nimmt mir als Spieler auch regelmäßig die Zügel aus der Hand damit die Kamera rechtzeitig umschwenkt "WOW hast du die Explosion gesehen!" Damit degradiert sich das Spiel zur Achterbahnfahrt und da geh ich dann doch lieber in den Europapark :)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 12. September 2014 - 15:57 #

Kann man machen, die Preise sind ja ähnlich ;-)

Ist halt irgendwo eh Geschmackssache. Aber im Test wird ja auch geschrieben, dass die Missionsziele nun nicht abwechslungsreich sind. Wenn man darüber hinweggehen kann, gut. Für mich wird dann ein Spiel mit der Zeit langweilig. Aber das ist, wie gesagt, nur ein Faktor.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12817 - 12. September 2014 - 13:39 #

Stimme ich zu, das sind wesentliche Schwachstellen eines Shooters und kann meiner Meinung nach nie und nimmer auf ein "sehr gutes" Spiel hinauslaufen. Sicher wird es seine Fans finden, aber eine allgemeine Empfehlung für Shooter-Spieler ist es ganz bestimmt nicht wert. Ich mag Sci-Fi-Shooter an sich sehr gern, aber konnte hiermit auch aufgrund dieser Kritikpunkte nichts anfangen. Aber gut, der Test legt ja an sich schon ganz gut Stärken und Schwächen dar, nur das Fazit ist sehr irritierend, da es eben nie und nimmer "sehr gut", sondern eher "ordentlich" ist (6.5 max.).

supersaidla 16 Übertalent - 4118 - 11. September 2014 - 23:54 #

Schöner Test, so ungefähr hab ich das Spiel auch erwartet. Nix weltbewegendes halt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11411 - 12. September 2014 - 0:03 #

igrendwie das was ich erwartet habe. hab mich auch gewundert, wieso sich anscheinend so viele haben hypen lassen. naja den publisher wirds freuen.

Sisko 22 AAA-Gamer - 34218 - 12. September 2014 - 0:05 #

Respekt für den zeitnahen und ausführlichen Test, der größtenteils auch meine Erfahrungen aus der Beta wiederspiegelt. Vor allem das sehr monotone und repetitive Missionsdesign und die schwache Geschichte haben mich enttäuscht. Für mich als primären Solospieler ist das zuwenig für einen Kauf.

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 12. September 2014 - 0:28 #

Die Minuspunkte bei Spieltiefe/Balance zeigen mir sehr gut, dass das kein Spiel für mich ist. Sowas mag ich überhaupt nicht.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35868 - 12. September 2014 - 0:41 #

Klingt alles nach einem Spiel, das ich nicht brauche. Also Bungie: Die PC-Version könnt ihr euch sparen. ;) Aber nach all dem Marketing hatte ich auch erwartet, dass es in Richtung eines MMOs geht und nun scheint es einfach ein normaler Shooter mit ganz gut integriertem Multiyplayer geworden zu sein.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10799 - 12. September 2014 - 0:44 #

Ich hab es seit gestern für meine One und es macht schon Spaß. Bis jetzt gehe ich mit der Wertung konform.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31544 - 12. September 2014 - 0:44 #

Bis zum Test war ich ja schon etwas neidisch auf PS4- und Xone-Besitzer. Was hier so lese relativiert die Sache nun aber. Im übrigen muss ich auch zugeben, dass ich nen Shooter-MMO mit 100 Stunden erwartet hatte, die zudem noch abwechslungsreich gefüllt sind. Wie man sich irren kann.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 12. September 2014 - 1:18 #

Na sowas, eine ähnliche Note wie ich wohl vergeben hätte.

"Super" lädt sich allerdings nicht nur durch Erfahrungspunkte auf, sondern steigt auch ohne Interaktion wieder langsam an. Dazu gibt es auch Upgrades, die Super entsprechend ebenfalls etwas schneller wieder ermöglichen, wenn man Gegner auf spezielle Weisen tötet. Beispielsweise mit Nahkampfattacken.

Was mir in dem Test fehlt ist wohl die Problematik mit dem KI-Aktionsradius... gerade als das mit "in die Defensive gehen" angesprochen wurde, hätte ich wohl gerne gelesen, dass die KI dem Spieler über einen bestimmten Punkt hinaus nicht verfolgt und sogar anfängt zu vergessen... wer also Defensiv spielt und sich ein paar Schritte in die Richtung zurück zieht aus der man gekommen ist, vom Spiel total belohnt wird und den Schwierigkeitsgrad eigentlich ad absurdum führt und dann nur noch im Haushalten der Munition besteht bzw. darin besteht kurz in die Gegnergruppe zu laufen um sich neue Munition zu holen, wenn man nicht gerade ein Scharfschützengewehr mit einem Upgrade hat, was mit Treffern auf herumliegende Munition, diese direkt aufnimmt. Das ist besonders in den Instanzen besonders nervig und raubt halt die Herausforderung, wenn man von diesem Fakt weiß und man daher taktisch ausnutzen kann. Gerade bei den Strikes, wenn es gegen den Endboss geht. Zieht man sich da in den vorherigen Raum zurück, kann man von dort das Feuer eröffnen und muss höchstens Geschossen auf Entfernung ausweichen.
Viel zu selten wird vom Spiel entsprechend ein offensives Vorgehen benötigt. Gibt glaube ich nur 2 Missionen wo man die "Spawntore" zerstören muss und ebenso viele wo sich hinter einem mal die Tür schließt und die "Rückzug ist der beste Angriff"-Taktik nicht funktioniert.

Und tatsächlich gibt es auf den Planeten auch abseits der Missionen was zu sehen. Denn weder die Patroullie-, Story-, Neben- noch Strikemissionen führen einen in Höhlen oder in Gegenden wo es Gegner gibt die ein deutlich höheres Level haben... in Alt-Russland gibt es beispielsweise eine ganze Region mit Gegnern auf Level 20. Auch wenn mir noch nicht klar ist, was diese für einen Sinn haben, denn wirklich hochwertiges Loot habe ich von denen nicht erhalten. Und die Höhle war nur eine "Abkürzung" in einen Bereich mit Level 8 Gegnern. Auch wenn die ebenfalls mit Level 20 Gegnern gefüllt war. Das einzige von interesse in der Nähe war für mich als mittlerweile Level 25 Titan nur der tote Geist in der Nähe... für die Sammelquest.

Für die Zeit die ich bisher reingesteckt habe, hat es mir recht gut gefallen. Find es als 360 Version grafisch auch gut gelungen und würde mich tatsächlich gerne auf eine PC Version freuen.

Vom Spielgefühl ist es für mich nen hoher 70.. würde eher zu den 7.5 tendieren, aber die 8 finde ich persönlich schon okay.

Wirkliches Problem sehe ich vor allem auch in der Geschichte, die irgendwie viel zu nichtssagend ist. Bin am Ende ehrlich gesagt genauso schlau wie zu Anfang des Spiels. Die Tatsache, dass man zu Anfang des Spiels tot ist, scheint "mir" ja vollkommen egal zu sein, auch erfährt man eben nicht wer man überhaupt ist. Wer ist die Person die mich das ganze Spiel über beobachtet und was habe ich eigentlich am Ende genau erreicht? [SPOILER entfernt - Von mir selbst]
Das Ende wirkt auch viel zu abrupt, leider wohl der Tatsache geschuldet, dass solche großen Spiele ja nur noch als Marke angedacht sind und nicht als Einzeltitel. Hätte sich Bungie damals bei Halo auch schon über Halo 2 Gedanken machen müssen... wahrscheinlich wäre der namensgebene Ring zwangsläufig nicht zerstört worden und die ganze Story wäre anders verlaufen.

Und als letzte Editierung für heute, weil mir das gerade einfällt. Habe ehrlich gesagt nicht verstanden, wieso es ab dem Mars urplötzlich die Möglichkeit gibt die Missionen standardmäßig auch mit Level 22, 26 und 28 zu spielen... bei den Planeten vorher aber nicht bzw. dort nur im Zuge des täglichen- oder wöchentlichen Events.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. September 2014 - 4:04 #

Danke, das mit dem "KI setzt sich zurück" ist ein absoluter Dealbreaker für mich.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 7:08 #

Mit der Munition muss man nicht wirklich haushalten... ich ließ gestern meinen Character kurz stehen, um mir ein Getränk zu holen und als ich wieder kam war meine Munition wieder voll (hatte vorher nicht mehr viel)... nach einem WTF-Moment und einer kurzen Google-Suche - das steht sogar auf der CBSpiele-Website: einfach den Char eine Weile nicht bewegen und nicht umschauen, dann füllt sich die Munition von selbst wieder auf. Das, gepaart mit der Nicht-KI und dem damit verbundenen leichten Autoheal macht das Spiel NOCH einfacher, wobei ich nicht weiss, ob das auch in den Missionen funktioniert, das hab ich nicht mehr ausprobiert.

Mich stören ausserdem massiv die furchtbar statischen Welten in denen sich ausser Gegnern und Spielern gar nichts bewegt, die von den Kampfhandlungen völlig unbeeindruckte Umgebung... kommt da im Laufe des Spiels noch irgendwas, was auch mal kaputt geht?

Über die Story muss man glaub ich nicht diskutieren... das das Spiel auch hier ohne die DLCs nichts zu Ende erzählt ist glaube ich mehr als eindeutig. Noch so ein fail - im Spiel sammle ich fleissig irgendwelche "Grimoire-Karten" die wohl Informationen beinhalten. Die kann ich aber im Spiel nicht anschauen, sondern nur wenn ich mich auf der dazugehörigen Website einlogge?! Was soll das denn bitte? Oder hab ich da was nicht verstanden?

Ich finde, im Test hier kommt Destiny viel zu gut weg - die Frage dabei ist aber wirklich nur, wie man die einzelnen Teile persönlich gewichtet.

Christoph Vent Redakteur - P - 135669 - 12. September 2014 - 11:11 #

Das mit der Munition hatte ich im Spiel gar nicht bemerkt. Habe es gerade getestet und dementsprechend ergänzt. Danke für den Hinweis.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 11:41 #

Das wird glaub ich auch nirgends im Tutorial erwähnt... ich habs ja auch nur durch Zufall bemerkt & von CBS bestätigt bekommen. :)

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 12. September 2014 - 11:54 #

Das mit der Munition wusste ich selbst auch nicht... das werde ich wohl mal selbst mal prüfen und werde mal in eine Storymission reingehen und mal die ganzen Magazine leerballern ^^.

Ab der vierten Mission in der Story hatte ich seinerzeit aber eh schon nen Scharfschützengewehr, wo ich nen Upgrade zu hatte, was halt Munition aufnimmt, wenn man auf die schießt.. dadurch fiel diese Komponente bei mir sowieso weg. Denn man kann ja während der Mission wechseln und zur Missionsbeschaffung könnte man ja zur Not auch kurz eine Level 1 Knarre nehmen... falls man zwischendrin keine bessere findet ^^. So konnte ich die Story auch recht problemlos auf Schwer spielen, selbst wenn ich abgesehen von den Mars Missionen mit ihrer Level 22 Version immer höher war als das Spiel bei "Schwer" verlangte, aber wenn das wirklich stimmt, dass sich selbst die Munition automatisch auffüllt dann ist das Spiel tatsächlich ziemlich engstirnig entwickelt und die Entwickler gehen davon aus, dass sich Spieler wie bekloppt immer direkt ins Getümmel stürzen... wo solche krassen Fehlfunktionen in der Spielmechanik entsprechend nicht auffallen.

Nur ist es eben auch eine Herausforderung der Spieldesigner, sich genau über die Frage Gedanken zu machen "Wie könnten sich Spieler im Spiel verhalten?". Dabei scheint mir dieses eher zurückhaltende jetzt nicht vielleicht als Titan oder Warlock... aber sehr wohl der Beschreibung des Jägers zu entsprechend.
Dieser Frage ist man nicht wirklich nachgegangen.

Und nein, im Laufe des Spiels geht nichts kaputt. Aber so tot empfinde ich die Spielwelten dank der Zufallsevents auch gar nicht.

Und das mit den Grimoire Karten, ja so ganz genau weiß ich es auch nicht. Wahrscheinlich weil die meisten Leute solche Textwände eh nicht lesen wollen... aber ob die jetzt auf der Webseite oder im Spiel ausführlich beschrieben werden, macht ja eigentlich im Aufwand keinen Unterschied, das es Kommunikationsmöglichkeiten unter Spielern auch nur auf der Webseite gibt, finde ich auch schrecklich. Das Fehlen eines Chats wurde schon in der Beta seitenweise diskutiert oder eben auch die Möglichkeit sich besser mit Fremden in einer Gruppe zu organisieren total fehlt. Das mit dem Aktionsradius der KI habe ich während der Beta auch schon im Bungie Forum gutgetan. Habe auch das Gefühl, dass ich eine der wenigen bin, die diese KI-Macke kennt...

Ich persönlich finde die Wertung angemessen, bewegt sich im selben Bereich die ich gegeben hätte.
Destiny ist ein gutes Spiel, was ein gutes Shootergefühl hat. Die Story ist sicherlich unspektakulär und die Missionen gleichen sich, aber bis man eben am Ende des Spiels angekommen ist und alle Missionen gemacht hat, dann sind sicherlich ca. 15-20 Stunden vorbei. Das finde ich für einen Shooter absolut in Ordnung. Und die Zeit hat mir auch Spaß gemacht... weil man auch ein bisschen trotz allem diesen Erkundungsdrang hat und ich diese 20 Stunden quasi in 3 Tagen abgespult habe. Aber ich gehe auch mit der Aussage im Fazit konform, dass es mich persönlich jetzt nach Story und Raids nicht mehr so wirklich motiviert. Die Suche nach besserer Ausrüstung als alleiniger Spielsinn ist nicht meins. Daher wird es jetzt wohl nur noch ab und zu angeworfen... vielleicht um doch mal ein bisschen über die Welt zu laufen oder doch für PVP.
Dazu kann ich zumindest von der 360 Fassung sprechen, dass sie technisch auch sehr gut umgesetzt wurde... ich persönlich empfinde den Unterschied zur Next-Gen Fassung relativ gering, wenn ich nach Videos gehe. Da ist mir aber schon klar, wenn da Leute von der Next-Gen Fassung selbst entsprechend enttäuscht sein könnten... ich glaube das liegt wohl daran, dass Destiny seit 2009 an entwickelt wurde... da war selbst ein DevKit zu PS4 und zur ONE noch in weiter ferne.
Diesen MMO Vergleich hielt ich persönlich immer für großen Quatsch, wurde von Bungie selbst auch nie so kommuniziert und sogar stetig korrigiert, dass es sich nur MMO Anleihen nimmt, aber wesentliche Elemente eines MMOs nicht besitzt und daher nicht als MMO gelten kann. Das Activision das Spiel in die MMO Ecke gedrängt hat, mag durchaus sein, kann ich selbst aber nichts zu sagen. Ist mir grad nicht so wirklich bewusst, da ich mich bei Spielen nach Möglichkeit immer nach Hersteller- und nicht nach Publisheraussagen richte. Und da hat Bungie den Begriff MMO nicht wirklich genutzt um Destiny zu beschreiben.. bzw. nur um zu beschreiben, dass es kein MMO ist.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 12:05 #

Mensch, wenn du jetzt so viel schreibst, muss ich ja auch wieder antworten... :)

Also, die Sache mit Autoheal, Munition und der vergesslichen KI der Gegner. Ich hab als Jäger angefangen zu spielen, vielleicht fiel mir das deswegen alles so schnell auf. Wenn du diese Punkte weisst sind die Kämpfe halt wirklich extrem einfach, zumal ich den Eindruck hatte, dass man, wenn der Healthbar schon auf 0 steht, noch sehr viele Treffer einsteckt, bis es wirklich vorbei ist. Daher kann ich auch der "tollen Shooter-Mechanik", wie sie oft genannt wird, nicht wirklich zustimmen. Es spielt sich flockig, aber die zugrunde liegenden Techniken sind einfach und noch einfacher zu durchschauen, was dann - für mich - ein wenig den Spielspaß reduziert, weil ich mit der gleichen Technik - "stell dich in einen angrenzenden Raum und schalte alles auf Distanz aus" eigentlich so gut wie jede Stelle meistern kann.

"Tot" ist für die Welt vielleicht ein unpassendes Wort, "statisch" würde es eher treffen. Wenn gar nichts in der Welt auf heftigste Feuergefechte reagiert... sich auch sonst nichts rührt, ausser Gegern... find ich halt anno 2014 etwas dünn. Wenn noch nichtmal Glas auf Beschuss reagiert..

bzgl. Grimoire - natürlich wollen viele den Text auch auf der Konsole nicht lesen. Wobei sich die Frage stellt, warum man das dann nicht anders macht, als den Spieler komplett aus dem Spiel raus zu reissen, an dern PC zu schicken, damit er das da nachliest? Irgendwelche Audiologs sind zwar auch nicht superinnovativ, aber wären da sicherlich die bessere Lösung gewesen, wenns niedriges Budget sein soll. Der Ghost, der einem die entsprechenden Infos in einer Holo-Projektion zeigt oder so. Irgendwas. Aber nicht "geh an den PC, logge dich ein und lese".

Zum MMO... völliges MMO hab ich nicht erwartet, allerdings lässt Bungie schon durch die Turm-GEschichte mit zig anderen Spielern ein wenig MMO-Feeling aufkommen, insofern finde ich die Kritik, dass das nicht konsequenz und gut gemacht wurde durchaus legitim. Das ist überhaupt - finde ich - das größte Problem von Destiny, es will von allem etwas sein. Singleplayer-Shooter, Multiplayer-Shooter, ein wenig Rollenspiel, Open World Ansätze, storygetriebene Ansätze, eine kleine Prise MMO... aber keiner der Einzelteile. mit Ausnahme des Multiplayer-Shooters, will so richtig zünden und wirkt, als wäre es halb fertig, man hat eigentlich egal welchen Teil man betrachtet immer das Gefühl, dass da doch noch was sein muss.

Über die Wertungszahl zu diskutieren ist glaube ich nicht sinnvoll, weil die liegt wirklich daran, was man wie gewichtet. Ich kann völlig verstehen, wenn jemand der wirklich nur Multiballern will das perfekte Spiel darin sieht. Ich hatte mir ganz persönlich einfach etwas mehr Tiefe in den anderen Bestandteilen gewünscht. Das heisst nicht, dass ich das Spiel gleich wieder verkaufen muss oder völlig schlecht finde.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 12. September 2014 - 12:48 #

Du spielst auf PS4 oder?

Ich glaube mit dir könnte man vernünftig nen Strike zuende spielen ohne gestorben zu sein :D.
Bisher sind meine Teamkollegen in den Strikes nämlich immer wie die verrückten in die Offensive gelaufen... und dabei verreckt. In der Strike-Playlist habe ich mal ein Level 20 Strike gemacht... und da stand ich ganz alleine da, weil wohl noch niemand diesen Spielmodi freigeschaltet hatte bzw. von den paar Leuten die schon soweit waren in dem Moment auch einen Strike gesucht hat.
Mit dem Ergebnis, dass der Strike alleine mit der oben besprochenden Taktik sogar problemloser und einfacher war als mit zwei anderen Leuten, die da wie verrückt immer auf die Gegner zustürmen... und man sich quasi selbst immer in Gefahr begeben muss, um diese Typen wieder zurück ins Leben zu holen :D.

Leider spiele ich auf 360 und es gibt ja wegen "Vorteile der höheren Auflösung" ja kein Cross-Play. Dabei find ich diese Argumentation ja immer noch lustig. vor allem weil der Großteil des Spiels eh auf Coop ausgelegt ist ^^.

Das einzige was mir im Spiel noch fehlt ist der Raid... und der ist wohl nur anwählbar, wenn man wirklich selbst fünf Leute für eine Gruppe findet. Keine Ahnung ob ich den je werde spielen können :/. Oder wird der tatsächlich erst später aktiviert? Habe da auch widersprüchliches gelesen... mit der Taktik macht man bestimmt auch nen Raid alleine fertig :D.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 14:16 #

Haha, gestorben bin ich bisher tatsächlich nur, wenn ich meinem/n Mitspielern mangels Kommunikationsgerät nicht mitteilen konnte, dass das grad ne schlechte Idee ist, mit Level 4 oder 5 auf eine Horde Level 8 od. 9-Gegner los zu gehen, ich teile also dein Leid - und das, obwohl ich langsam eine gewisse Vorliebe dafür entwickle, mit dem Messer auf Gegnergruppen mit kleineren Levels ein zu stechen. ;-)

Aber ja, ich spiele auf der PS4. Vielleicht sollten wir hier auf GG eine kleine "Partnerbörse" für Raids aufmachen... da man die ja nur mit Leuten auf der Freundesliste vernünftig spielen kann...

Christoph Vent Redakteur - P - 135669 - 12. September 2014 - 11:11 #

Danke für die Hinweise wegen Super und der Höhlen, ist ergänzt im Test.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 12. September 2014 - 1:21 #

Eine 7 hätte es auch getan

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 7:10 #

Mich hätte auch eine 6.X nicht überrascht.

Bei dem Spiel hängt es halt sehr davon ab, wie wichtig einem die einzelnen Teile sind, denn die Action selbst und das Gunplay sind von der Gegner-KI und dem hyperaktiven Autoheal, das mit ein wenig die Spannung nimmt, eigentlich wirklich gut. Der Rest... gehört eher unter den Mantel des Schweigens, imho.

bsinned 17 Shapeshifter - 7108 - 12. September 2014 - 8:46 #

Auf Wertungen rumzureiten ist sicherlich unsinnig. Bei all den Negativpunkten, die für mich teils entscheidend sind (repetitive Missionen, Story), hab ich mich aber auch über die relativ hohe Endnote gewundert.
Ich hab nur etwa 3 Stunden mit/bei einem Kollegen gespielt und fand es da schon langsam öde.

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1336 - 12. September 2014 - 1:57 #

"500 Millionen Dollar Produktionskosten"

Tja wo sind sie geblieben.
Ein Halo- Borderlands also.

Besonders enttäuscht bin ich von der Grafik. Das sieht teils sogar sehr nach Halo 4 aus. Wenn man Risen 3 eine Abwertung für matschige unzeitgemäße Texturen aufbürded, so müsste hier gleiches geschehen.

Besser als ein Wolfenstein oder ein Titanfall ist es mit nichten.
Wo da also "tolle Technik" sein soll... weiss ich wirklich nicht.
Das von Bungie bekannte etwas steril wirkende Design passt ganz gut zu dem Titel. Aber das war auch keine Meisterleistung.

Soetwas hätte ich technisch eher 2007-2008 erwartet.. für 2014 gehe ich sogar soweit zu sagen: Das ist altbackener Kram.

Roland 18 Doppel-Voter - 10882 - 12. September 2014 - 11:19 #

Bei dem Betrag ist [WERTUNG ENTFERNT --- Mod.] keine gute Wertung - sieht man es rein monetär, haben andere Studios mit weitaus weniger Investition deutlich qualitativere Spiele hergestellt. Zudem: eine Story die aus ihrer Belanglosigkeit nicht herauskommt - dort ist jedenfalls kein Geld hineingeflossen. Ein 5jähriger hätte diese Story auch schreiben können - Gamer mutet man nichts anspruchsvolleres mehr zu.

Ergo, alter Wein in neuen Schläuchen.

Graschwar 13 Koop-Gamer - P - 1633 - 12. September 2014 - 2:27 #

In gewisser Weise bin ich froh. Die Erwatungen die Destiny in mir teilweise geweckt hat scheinen kaum erfüllt und ich kann beruhigt weiterhin auf einen Konsolenkauf verzichten.

Eine Frage habe ich noch: könntet ihr eventuell einen Vergleich zu "Warframe" ziehen? Ich würde mich generell sowieso sehr für einen Test darüber interessieren!

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34127 - 12. September 2014 - 8:16 #

http://www.gamersglobal.de/news/90676/arcade-check-warframe

Graschwar 13 Koop-Gamer - P - 1633 - 12. September 2014 - 9:35 #

Okay, danke. Aber ich würde mir trotzdem einen ausführlicheren Test wünschen ;)

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14325 - 12. September 2014 - 6:38 #

Macht die Entscheidung ob ich es kaufe nicht leichter. Vielleicht warte ich noch bis ein paar DLCs draußen sind.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 6:44 #

Warte noch ein paar andere Tests ab. Ich denke, das Spiel polarisiert sehr stark. Die Wertung hat mich persönlich sehr überrascht, auch wenn mans gut spielen kann, so hoch wäre sie bei mir nicht ausgefallen.

Redstorm (unregistriert) 12. September 2014 - 8:17 #

Warte noch ein paar andere Tests ab. Ich denke, das Spiel polarisiert sehr stark. Die Wertung hat mich persönlich sehr überrascht, man kanns sehr gut spielen, und hätte bei mir auch höher ausfallen können.

Kein Meilenstein aber das Spiel hat auf alle Fälle eine 8 verdient - aber anscheinend gibts hier bei den Kommentaren schon ne Grundabneigung gegen Spiele die viel beworben/gehyped werden :)

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 8:25 #

Ich kann nur für mich sprechen, aber wenn ich eine Abneigung wegen des Hypes hätte, hätte ichs nicht gekauft. Ich glaube - das merkt man auch, wenn man Produktbewertungen auf Amazon und Co liest - das es bei dem Spiel vielleicht noch mehr als bei gefälligeren Spielen auf den persönlichen Geschmack ankommt und was dem einzelnen wichtig ist für ein cooles, rundes Spielerlebnis, da eben nicht alle Bestandteile gleich gut gelöst sind. Aber danke, dass du meine Theorie bzgl. des polarisierendes Effekts bestätigt hast.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14325 - 12. September 2014 - 9:02 #

Mich stört ehr der Umfang. Nur 15 Stunden für nen Rollenspiel Shooter halte ich für zu kurz.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 9:08 #

Genau das meinte ich... wenn dir die Rollenspiel- oder MMO-Aspekte wichtig sind bist du sicher nicht sehr zufrieden mit dem Game. Wenns dir um Multiplayer-Ballerei geht wahrscheinlich schon eher.

Ist halt wirklich die Frage der persönlichen Vorlieben.

Redstorm (unregistriert) 12. September 2014 - 9:17 #

Ja es kommt sicher darauf an was man erwartet hat. Ich von meiner Seite her kann mit Sicherheit sagen, dass ich locker auf über 100 Stunden kommen werde. Ich werde mir alle 3 Klassen anschauen bis lvl 20ig, die lvl 15en Skillbäume Freischalten, und hab auch einen Freundeskreis in dem sich viele Gelegenheitsspielern befinden die nicht so viel spielen können, die dann gerne meine Hilfe bei Storyquests in Anspruch nehmen. Durch die exzellente Shootermechanik macht mir das Spiel wirklich sehr viel Spass, und das ist doch das, was zählt an einem Spiel!

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 9:52 #

Ich würds auch keinem madig machen wollen... wie gesagt spiele ich den Multiplayer-Part mit Freunden auch ganz gern. Nur, ich erwarte mir jetzt nicht nur von Destiny sondern ganz generell grad im Bereich "Lebendigkeit der Welt" und "Gegnerverhalten & KI" einfach mehr, als Destiny im Moment zu bieten hat. Mir kommt auch der Rollenspiel-Aspekt zu kurz und die Story... darüber hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens, die ist in etwa auf dem Level wie der "Storymode" von Titanfall. Für mich ein typischer Fall vom Versuch, eine eierlegende Wollmilchsau zu klonen, die am Ende doch nur ein Spanferkel wurde... zwar ein ganz schmackhaftes, aber nicht das, was sie hätte werden können.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14325 - 12. September 2014 - 10:12 #

Noch einen Multiplayer Shooter brauche ich halt nicht. CoD ist da mein Platzhirsch. Ich dachte es wird mehr in Richtung Mass Effect gehen und nicht ein Multiplayershooter werden.

masaru987 10 Kommunikator - 499 - 12. September 2014 - 7:30 #

Ich komme gerade von Metro Redux und habe jetzt schon nach 3h spielen kaum Motivation weiter zu machen! Es gibt zwar hier und da gute Momente und man kann sehen/hören dass an manchen Ecken viel Geld geflossen ist aber für mich ist Destiny ein Fehlkauf. Zu sterile Welten, zu wenig Atmo, Gegner sind solala, Missionen öde wie die Grafik. Für mich sieht das absolut nach Last-Gen aus, mit teilw. besseren Texturen. Das grafisch Beste sind die Hintergründe wenn man z.B. vom Mond ins All guckt.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 12. September 2014 - 7:52 #

Gut zu wissn, dass man nichts verpasst. I won't buy.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 12. September 2014 - 7:53 #

Was ich von Destiny auf Twitch gesehen habe, sah schon ganz gut aus. Dennoch hatte ich irgendwie deutlich mehr erwartet. Ein Systemseller (PS4) ist es für mich dann doch nicht geworden - mal sehen, ob FromSoftware dieses Kunststück demnächst hinbekommt. Obwohl ich Destiny gerne spielen würde, kann ich auf eine eventuell erscheinende PC-Version warten oder mich alternativ mit der PS3-Version zufrieden geben.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3214 - 12. September 2014 - 8:20 #

Kann mal jemand erklären, was es mit dem DLC für knapp 35,-€ auf sich hat? Habe den im PSN-Store gesehen und wundere mich etwas... Für den Preis würde ich eine komplette Kampagnenerweiterung á la "WoW- Burning Crusade" erwarten.

Was steckt dahinter?

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 12. September 2014 - 11:04 #

Ich spiele es nicht, habe aber bei Gamestop den Werbeflyer zum DLC gesehen (den sie einem dort beim Kauf gleich mit aufschwatzen wollen), dessen Inhalt ich hier mal poste:

"Der Destiny-Erweiterungspass enthält die Destiny-Erweiterung I: Dunkelheit lauert und die Destiny-Erweiterung II: Haus der Wölfe.

Erweitere dein Destiny-Abenteuer um brandneue Story-Missionen, kooperative Aktivitäten und kompetitive Mehrspieler-Arenen sowie um viele neue Waffen, Rüstungen und Ausrüstung, die du dir verdienen kannst.

Destiny-Erweiterung I: Dunkelheit lauert

- Brandneue Schar-Story
- Neue kompetitive Mehrspieler-Karten
- Neue kooperative Aktivitäten
- Viele neue Waffen, Schiffe, Rüstungen & Ausrüstung, die du dir verdienen kannst (darunter brandneue seltene und exotische Ausrüstung)
- Neue Grimoire-Karten und tote Geister zum Sammeln
- Neue Story und kooperative Arenen zum Erkunden

Destiny-Erweiterung II: Haus der Wölfe: Genauere Details werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben."

..."tote Geister zum Sammeln", na wenn das nichts ist ;-)

Saphirweapon 16 Übertalent - 5262 - 12. September 2014 - 8:26 #

Welch wundervolle Zukunft uns erwartet: Erschaffe mit geringem Aufwand ein 0815 Spiel. Investiere Unsummen ins Marketing um einen Hype loszutreten und schon verkauft sich das Produkt wie geschnitten Brot. Ein Armutszeugnis, dass Spiele sich nicht mehr durch ihre Qualität verkaufen.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3214 - 12. September 2014 - 8:50 #

Deiner generellen Aussage stimme ich zwar zu, sehe das aber nicht als "neue Entwicklung" oder besonders überraschend an.

Wie in der Musik oder im Filmbereich gibt es immer eine Flut an gefälligen Mainstream-Produkten, die der Gelegenheitsnutzer ohne großes Risiko und Enttäuschung konsumieren kann.

Wer das Hobby intensiver als der Durchschnitt betreibt und daher tiefer in die Materie einsteigt, Spielmechaniken und -funktionsweisen kennt und einen großen Erfahrungsschatz aufgebaut hat, der mag bei dem einen oder anderen Mainstreamtitel eine gewisse Belanglosigkeit oder Ideenarmut "entdecken".

Meine Empfehlung: Statt darüber zu jammern, einfach den Käufern ihre Freude daran lassen und selbst loslassen. Es gibt eine seit 40 Jahren bestehende Spielelandschaft, die unheimlich viele spielenswerte Kleinode erschaffen hat, die man unmöglich schon alle gespielt haben kann.
Da gehört natürlich auch eine gewisse Konsequenz zu, z.B. im Freundeskreis den zig GTA V-Spielern zu erzählen, man habe es selbst nicht gekauft, weil man gerade in einer absolut spannenden Visual Novel auf dem GBA feststeckt (ist jetzt mein Beispiel...).

Nur: Vielen fällt es einfach schwer, einem Hype zu widerstehen. Wer nachgibt und Destiny kauft, nur um nachher seine Enttäuschung kund zu tun, der sollte dies einmal überdenken. Schließlich leben wir in einer Zeit, in der man ein Spiel _vor_ dem Kauf bereits sehr gut einschätzen kann!

Letztlich muss jeder für sich entscheiden, wie er die paar Stunden Zockzeit in der Woche möglichst gewinnbringend nutzt. Bei mir wird dieses Ziel schon lange nicht mehr durch den Kauf der Saturn-Top10-Spielecharts erreicht...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24114 - 12. September 2014 - 11:51 #

Es gab, es gibt und es wird auch in Zukunft weiterhin tausende Spiele geben, die ihr Geld wert sind.

furzklemmer 15 Kenner - 3173 - 13. September 2014 - 0:09 #

Du kannst das als Entwickler/Publisher auch max ein/zwei Mal machen, dann ist dein Ruf ruiniert. Sehr gefährlich. Allerdings entspricht das Spiel dem, was ich von Bungie erwartet habe.

Bungie spielte für mich noch nie in der ersten Liga, was das Gesamtpaket eines guten AAA-Spiels betrifft.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38222 - 13. September 2014 - 2:00 #

So agiert EA doch schon seit Jahren. ;)

Detractor 13 Koop-Gamer - 1291 - 12. September 2014 - 8:34 #

Manche Kommentare hier sind schon mit Metacritic vergleichbar....
Das finde ich schon sehr schade... :/

Froggy 03 Kontributor - 13 - 12. September 2014 - 8:44 #

Zitat Jörg Langer: "ich frage mich, wieviel der "500 Millionen Dollar Produktionskosten" wirklich ins Spiel geflossen sind, und wieviel in allerlei Marketingaktionen"

Hmm, wenn ich mir die nicht als solche gekennzeichnete Anzeige für Destiny in der letzten Retro Gamer anschaue habe ich so eine Ahnung, wohin zumindest ein kleiner Teil dieser 500 Millionen Dollar geflossen sind.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 10:29 #

Von welcher nicht gekennzeichneten Anzeige fantasierst du da? Es gibt keine nicht als Anzeigen gekennzeichnete Anzeigen in Retro Gamer, und auch nicht auf GamersGlobal.de.

Der Marian 19 Megatalent - P - 18286 - 12. September 2014 - 10:51 #

Er spielt wohl auf das Preview (S. 52/53) an, das zumindest zu Verwunderung ob der Platzierung in einem Retro-Magazin führen kann.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 11:05 #

Klar, das hatten wir aber schon ab und zu mal, und die Gründe dafür können so trivial sein wie "Es sind zwei Seiten rausgefallen, und ich habe gerade sowieso ein Spiel gespielt, wo sich noch irgendwie ein Retro-Bezug herstellen lässt." Die Destiny-Preview stammt nämlich von mir.

Aber dein Vorposter hat sich das falsche Spiel rausgesucht: Wir haben tatsächlich ein bezahltes Advertorial im aktuellen Heft, nämlich zu Civilization Beyond Earth. Und, Überraschung: Da steht deutlich "Anzeige" drüber, wie sich das dem Leser und dem Presserecht gegenüber gehört.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6818 - 12. September 2014 - 8:46 #

500 Millionen Dollar, zehn mal mehr als star citizen und da.nn isses quasi nur ein normaler egoshooter...

Der Marian 19 Megatalent - P - 18286 - 12. September 2014 - 8:49 #

Prinzipiell finde ich ja das Konzept, insbesondere die Inspirationen durch Borderlands, nicht unsympathisch. Als ich gestern aber das Video dazu auf Gameone nebenbei laufen hatte, und die sicherlich den Konsolen geschuldete Zielunterstützung durch übergroße Hitboxes bestaunen durfte, wurde es mir als PC-Spieler doch zu konsolig.

Redstorm (unregistriert) 12. September 2014 - 9:02 #

Als langjähriger Shooterfan am PC, dessen erster Konsolenkauf überhaupt jetzt die PS 4 war, hab ich mir das Zielen und treffen mit nem Controller schon einigermassen schwer vorgestellt. Die Hitboxes sind sicher der Konsole geschuldet (in Kombination mit etwas Übung geht das Zielen und treffen dann mit dem Controller sehr gut). Auf der anderen Seite spielen etliche Freunde von mir zum ersten mal einen Shooter, weil sie hier in Destiny mit der PS4 auch was treffen :).

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24114 - 12. September 2014 - 11:54 #

Mal blöd gefragt: Was sind die Hitboxes? Der Bereich, in dem Schüsse als Treffer gezählt werden?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 11:59 #

Genau :-)

Berüchtigt sind übrigens die von Galaxy on Fire 2: Schieß irgendwie in die grobe Richtung des Gegners ins All, und du trifft ihn. fiel aber auch mir damals erst bei der PC-Fassung auf, auf dem Smartphone habe ich mich über meinen tollen Skill gefreut...

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100936 - 12. September 2014 - 12:01 #

Ja, siehe auch --> http://de.wikipedia.org/wiki/Hitbox

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 12. September 2014 - 12:02 #

Genau - ihr habt ja keine Maus, mit der ihr präzise Zielen könntet :-)))

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24114 - 12. September 2014 - 12:20 #

Alles klar. Danke euch dreien für die Erläuterungen :)

Aixtreme2K 12 Trollwächter - 1012 - 12. September 2014 - 8:50 #

Die Beta ließ mich mit einem schlechten Gefühl zurück und so ist das fertige Spiel auch geworden. Ein oberflächlicher Shooter ohne Tiefgang der keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlässt.
Nach 15 Stunden Einheitsbrei wandert die schön gemachte und teure Limited Edition in der Schrank.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 12. September 2014 - 9:06 #

Tja Destiny...also ich hab Spass dran aber das Spiel bietet noch sehr viel Verbesserungspotenzial! Da man es eh ganz gut mit Diablo vergleichen kann, hoffe ich das Bungie mit ähnlich viel Herz wie Blizzard hinter ihrem Produkt steht und es stetig verbessert! Diablo 3 wurde ja (leider) auch erst mit Reaper of Souls richtig gut!

Man muss aber zugeben das bei Destiny wohl alles nicht so einfach zu ändern sein wird...

Wolfen 14 Komm-Experte - P - 2214 - 12. September 2014 - 9:11 #

Kommen eventuell noch ein paar Vergleiche zu den PS3/Xbox360 Versionen von Destiny? Würde mich sehr interessieren, wie sich diese im Gegensatz zu den NextGen Varianten schlagen.

Stephan (unregistriert) 12. September 2014 - 9:13 #

Ich habe jetzt bereits mehrfach gelesen, dass sich die Spielzeit der Hauptstory, deutlich unter 10 Stunden bewegt. Das wundert mich jetzt ein wenig, da scheint Ihr ja extrem langsam gespielt zu haben, oder habt Ihr die Nebenmissionen mit reingerechnet?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100936 - 12. September 2014 - 9:35 #

Ich kann mir vorstellen, daß es dabei auch auf die persönliche Spielweise ankommt. Jeder spielt anders. Die einen rushen nur so durch die Gegend (Zeit ist Geld und der Test muß raus ;)) und somit durch die Hauptstory, während andere auch mal innehalten, sich umschauen und vielleicht noch was entdecken wollen. Ich persönlich brauche in einem Spiel grundsätzlich erstmal etwas länger, weil ich mich gerne mal umschaue oder die Levelbegrenzung erkunden will.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 12. September 2014 - 9:37 #

Es kommt natürlich auf die Spielweise an. Ich kann bei solchen Zeitangaben hier auf GG getrost einiges abziehen. Würde schätzen, dass ich den Großteil nach 10 Stunden Spielzeit gesehen haben werde, da ich ein Schnellspieler bin. Nicht, dass ich dann viel links liegen lasse, ich komme einfach schneller durch den Inhalt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343121 - 12. September 2014 - 12:01 #

... weswegen ich wiederum im Meinungskasten aus Christophs 15-18 Stunden für mich "rund 20" gemacht habe, also die andere Richtung :-)

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 12. September 2014 - 12:18 #

Das wird wohl die Spielzeit mit den Nebenquests, Strikes und wohl auch mit den "Erkundungsmissionen" sein.

Ich selbst lag mit Nebenmissionen und Open-World Pausen, ohne Strikes, auch bei 14 Stunden. Man kann rund 15-30 Minuten pro Storymission rechnen, wenn man flüssig durchkommt.
Dazu gehören vielleicht nur 3/4 aller Missionen zur Hauptgeschichte. Der Rest sind Nebengeschichten, die teilweise selbst nochmal zusammenhängendes erzählen, oder eben die Strikes.
Also unter 10 Stunden sind definitiv möglich, wenn man eben nichts anderes als eine Storymission nach der anderen spielt und den ganzen Rest außen vor lässt...

ppeters 11 Forenversteher - 818 - 12. September 2014 - 9:18 #

Kann man mal mit diesem 500-Millionen Schwachsinn stoppen? Das Spiel hat nur einen Bruchteil davon gekostet. 500 Mill. ist das geplante Budget fur den Lebenszyklus der Destinyreihe inkl. Marketing. Sprich soviel will Activision fuer das Spiel, DLCs, marketing, etc. in den naechsten 10 Jahren ausgeben...

Wertung passt soweit, ich spiels gern, ist aber nicht der Wahnsinn, den viele erwartet haben. Lore hat Potenzial, aber dieses wird nicht ausreichend genutzt so das die Story mittelmaessig ausfaellt. Multiplayer ist nett und Strikes mit 2 Freunden machen auch Spass. Wenn man's als Co-op Shooter mit kleinen RPG-Elementen sieht dann wird man nicht enttaeuscht....

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4443 - 12. September 2014 - 9:27 #

Kein Überflieger, den man noch in 10 Jahren spielen wird oder der das Genre revolutioniert, aber ein toll gemachtes Actionspiel mit gutem Multiplayer - ähnlich Titanfall. Wenn es mal auf dem PC rauskommt, werde ich es sicher gerne anschauen und wer weiss, vielleicht kommt Bungie mit dem Nachfolger richtig auf Touren.

Magnum2014 16 Übertalent - 4854 - 12. September 2014 - 9:32 #

Wer wissen was andere weltweit über das Game denken und wie die es bewerten schaut einfach mal hier

http://www.metacritic.com/game/playstation-4/destiny

Sieht ja nicht so aus als wäre es der Oberbrüller oder?
Die hätten dieses viele Geld lieber in andere Dinge investieren sollen..

Für mich ist das Game nachdem was ich alles gesehen und gelesen habe definitiv nichts...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 12. September 2014 - 9:35 #

Für Metacritic sind das Bewertungen von einem durchaus guten/ordentlichen Spiel. Nicht das Spiel des Jahrhunderts, aber das wurde ja auch schon oft geschrieben.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3003 - 12. September 2014 - 11:55 #

Die Wertungen auf Metacritic sind für mich ziemlich uninteressant, da der Bewertungsschlüssel nicht öffentlich ist. Als Übersicht über die verschiedenen internationalen Tests ist es ganz nett, aber letztendlich finde ich Spielspaßwertungen in Zahlenform nicht mehr zeitgemäß. Viel interessanter finde ich sowieso die Diskrepanz zwischen "professioneller" Wertung und User Wertung. Das sagt für sich genommen schon viel aus.

PeeESSFour (unregistriert) 12. September 2014 - 9:35 #

Durchwachsene, langweilige Story, standard Shootergedöhns, alles wiederholt sich vom Gameplay her. Kann nur empfehlen: Finger weg! Das sind wiedereinmal 60 Euro fürs Klo.

Goldfinger72 15 Kenner - 3136 - 12. September 2014 - 9:37 #

Hätte ich Destiny nicht geschenkt bekommen, hätte ich es mir, nachdem ich den Beta gespielt hatte, auch nicht gekauft. Das Spiel an sich ist nüchtern betrachtet gut. Es steuert sich hervorragend und macht insbesondere im Coop Spaß. Allerdings ist es Lichtjahre von dem entfernt, was ich nach all den vollmundigen Ankündigungen erwartet hätte. Ich hätte mir einen weitaus größeren RPG-Anteil mit interessanteren (Neben-)Quests gewünscht. Eine Art "Skyrim" im Weltraum sozusagen.

Borderlands ist für mich der weitaus spassigere Open-World Shooter. Zudem wirkt Destiny wie eine 1:1 Kopie von Defiance - nur mit hübscherer Grafik.

Wohlgemerkt, ich halte Destiny für ein gutes aber keinesfalls überragendes Spiel. Es wirkt irgendwie als würde man einen Porsche mit angezogener Handbremse fahren. Was es macht ist zwar gut, aber die Post will nicht so richtig abgehen.

Mal sehen, was da noch kommt. Aber ich fürchte, dass es mich nicht mehr allzu lange bei der Stange halten wird.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4443 - 12. September 2014 - 9:50 #

"Skyrim" im Weltraum? Na vielen Dank, jetzt habe ich Lust auf ein nicht existierendes Spiel mit dem Titel Borderlands 3. Hoffen wir, dass Gearbox so etwas in der Mache hat.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 35534 - 12. September 2014 - 9:46 #

Ich spiele es gerne, aber eine Sache frage ich mich: Wieso packt Bungie die Lore ins Grimoire außerhalb des Spiels?

So viel Story aber nichts davon im Spiel zu finden..

andima 13 Koop-Gamer - P - 1613 - 12. September 2014 - 9:57 #

Danke, gerade ein neues Wort gelernt. Immerhin etwas, das ich von Destiny mitnehme :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24114 - 12. September 2014 - 12:06 #

Wobei "Lore" nicht bloß ein anderes Wort für die konkret erzählte Story ist, sondern beispielsweise auch geschichtliche Hintergründe umfasst. So gehören z.B. die zahlreichen Bücher und Schriften der TES-Spiele zur Lore, obwohl sie mit der Story nichts zu tun haben.

Larnak 21 Motivator - P - 26028 - 21. September 2014 - 16:01 #

Womöglich hat er aber auch Grimoire gemeint. Das kannte ich vorher auch noch nicht.

Ghost0815 13 Koop-Gamer - 1661 - 12. September 2014 - 9:52 #

Danke für den Test. Dann warte ich mal, wie das so weitergeht mit ihrem 10 Jahresplan...

Namen (unregistriert) 12. September 2014 - 9:54 #

Ich hab das Spiel ne ganze Zeit lang mit "The Division" verwechselt :D

Casa 12 Trollwächter - 1088 - 12. September 2014 - 10:03 #

Die Wertung geht denk ich in Ordnung.
Wenn mans neutral betrachtet ist es eben nicht der Megahit, aber ein gutes Spiel.
Ich werds die nächsten Tage zu dritt nochmals anfangen, ich denke im Coop kann man gut und gerne noch +1,0 dazuaddieren.

vicbrother (unregistriert) 12. September 2014 - 10:04 #

Bungie muss das Wertungsproblem geahnt haben, sie warnten davor, ihnen das Geschäft am ersten Tag mit schlechten Wertungen kaputtzumachen:

http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/Allgemein/31042/2143334/Destiny-Tag-Eins-Wertungen_sind_laut_Bungie_nicht_die_ganze_Wahrheit.html

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100936 - 12. September 2014 - 10:06 #

Ich frag mich grad, was das jetzt mit dem GG-Test zu tun haben soll, der gewiß nicht am Tag 1 erschien.

vicbrother (unregistriert) 12. September 2014 - 10:11 #

Nichts mit dem GG-Test, es hat mit den Kommentaren zu tun, die sich fragen, wo die 500 Millionen hin sind bei dem eher durchwachsenen Wertungen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 12. September 2014 - 10:32 #

So sieht sie halt aus, die neue, schöne Konsolenwelt. Genauso trist wie die alte Welt. Ich werde mich arg zurückhalten, was Vorfreude auf die Spiele betrifft. Bei The Order 1886 und The Division ist wohl auch eine gehörige Portion Skepsis angesagt. Die werden wohl auch keine Überflieger, was eigentlich schade ist. Spielerisch tritt auch diese Generation weiterhin auf der Stelle.

Und der September find ja nun auch nicht so toll an. Mit Sims 4 und Destiny sind es nun zwei Spiele, die für mich keine Vollpreis rechtfertigen. Schade, denn so bleibt die PS4 weiterhin kaum genutzt.

PS: Nur um es mal festzuhalten: Die Eindrücke aus der Beta stimmten also doch, auch was es z.B. mit der Größe auf sich hat. Soviel zum Thema: "Ihr wisst doch gar nicht, wie das Spiel am Ende überhaupt aussieht".....scheinbar doch.

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 658 - 12. September 2014 - 10:06 #

Bin auch durch, das Spiel ist von der Kampagne her viel zu kurz! Kann mir mal jemand als nicht MMO-Pvp-affinen Spieler erklären, wie ich jetzt meinen Level 19 weiter hochkriege?

Die Storymissionen haben scheinbar keine Exp Belohnungen mehr, dieser Schmelztigel Team-Deathmatch-Kram ist aber auch nicht mein Ding! Gegner weggrinden würde ja unendlich dauern wenn die von 20-50Exp nur geben.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 10:11 #

Es gibt noch die Bounties, die bringen z.T. höhere Belohnungen und natürlich die Strikes. Ausserdem wohl Event-Raids. Wobei Strikes und Raids nur im Team Sinn machen.

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 658 - 12. September 2014 - 10:19 #

Wo finde ich diese Bounties?

Die Strike´s hab ich gestern nochmal aus Spaß nen Level 12er gemacht, der war trotzdem noch fordernd, am Ende gabs für den angeketteten Boss so wie ich es gesehen habe nichts, da lag seltsamerweise weder nen Item rum noch gabs Exp, klar ich hatte ich 150 Abschüsse und dementsprechend Exp aber das dauert mir zu lange - wird monoton, ich bin nicht so´n nen Spieltyp auf Wochen.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 10:26 #

Die Strikes sind soweit ich weiss für mehrere Spieler ausgelegt... allein ist das sicher fordernd. :) Die Bounties gibts im Tower... da steht gleich beim Postmeister so ein Typ an einer Tafel... wenn man den anspricht kann man sich Bounties holen... so Tasks wie "Töte 100 Gegner ohne zu sterben, bekomme 2500 EXP und noch irgendwelchen anderen Kram".

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 13. September 2014 - 3:17 #

Vorhin festgestellt.

Die wöchentlichen Strikes haben keine Spielersuche und können daher alleine gespielt werden. Sind aber auch deutlich höherleveliger. Der für diese Woche hat Level 22, 26 und 28 im Angebot.

Durch die KI Problematik, die ich oben mal angesprochen habe und der mittlerweile bestätigten Auffüllung von Munition auch innerhalb von Instanzen... naja hab ich den tatsächlich alleine ohne Tod auf Level 26 gepackt.. nach 78 Minuten biss Sepiks Primus ins Gras. Dabei war die schwierigste Stelle vorher dort wo man drei Wellen abwehren muss, weil es da nur eine klitzekleine Ecke gibt, wo man sich sicher verstecken kann ohne großes Risiko zu haben, auf dem Weg dorthin erwischt zu werden ^^. Den Spinnenroboter habe ich sogar erledigt, ohne das er einen einzigen Schuss abgegeben hat... weil der reagierte einfach nicht dort wo ich stand ^^. Der Bosskampf selbst... naja wenn man zumindest auf das Radar achtete, ging der noch... und da hatte man nichtmal das Problem, dass die Munition ausgeht :D.

Alles in allem... ich hoffe das da sehr bald was gepatcht wird... so macht sich das Spiel irgendwie dann doch lächerlich.
Nächsten Dienstag soll wohl der Raid zur Verfügung stehen... wahrscheinlich kriegt man den wohl wirklich alleine hin, wenn Bungie da nicht was dran macht... wenn man den denn überhaupt alleine starten kann :D.

IhrName (unregistriert) 12. September 2014 - 10:49 #

Ist jetzt nicht sehr überraschend. Alles was ich bisher von dem Spiel gesehen hab hat mich ziemlich kalt gelassen. Mag sein das es daran liegt das ich nie ein Halo Fan war, aber der ganze Hype ist vollkommen an mir vorbei gezogen.

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1269 - 12. September 2014 - 11:17 #

Das einzig bemerkenswerte an diesem Spiel ist, wieviele Einheiten man doch allein über Marketing verkaufen kann. Macht einen nachdenklich.

Politician 12 Trollwächter - 1160 - 12. September 2014 - 11:23 #

Ok wenn andere Tests in die selbe Kerbe schlagen, ist Destiny für mich vollkommen uninteressant. Das mir Shooter an der Konsole sowiso am allerwertesten vorbeigehen, kann ich mit einer gut gelungene Shooter Mechanik auf der Konsole nur wenig anfangen. Und alles ander scheint ja ziemlich zu enttäuschen. Zwar ist eure Wertung angesichts der fehlenden Begeisterung der Redakteure arg hoch aber ok.....wer Shooter auf der Konsole mag, kann also mit dem Spiel was anfangen....

Ich warte trotz PS 4 lieber auf das nächste Borderlands. Das Spiel wird auf dem PC veröffentlicht und hat durch seine positiv abgedrehte Welt einen großen Vorteil

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15307 - 12. September 2014 - 11:33 #

Nicht zu kaufen, war dann doch die richtige Entscheidung für mich.

Danielb. (unregistriert) 12. September 2014 - 11:38 #

Ich finde das Problem ist eine gewisse Erwartungshaltung die bei vielen nicht der Realität entsprach.

Ich persönliche hatte auf einer Konsole seit Golden Eye und Halo2 nicht mehr soviel Spass an einem Konsolenshooter. Allein wegen dem genialen Flow und den diabloesken Elementen wie dem Sammeln von Loot. Ich finde es sehr durchdacht und einige Designentscheidungen die kritisiert werden finde ich vollkommen logisch für diese Art von Spiel.

Das die Story banal und nur liebloses Beiwerk ist, da Stimme ich zu - zumal die Welt viel Potenzial hat.

Es ist wohl zu der Hype der hier polarisiert und viele wollen es eben schlecht finden. (Natürlich gilt auch das genaue Gegenteil)

Eine Frage zu dem Review hab ich dann aber doch:

Wieso ist die schlechte KI ein Kritikpunk? Ist meine Wahrnehmung derart schlecht, dass ich der Meinung war die KI wäre eine der Besten der Shootergenres? Also ich hab fast alles gespielt was die letzten 20 Jahren an AAA Shootern auf den Markt kam und ich kann mich nicht erinnern das die KI derart auf die momentane Kampfsituation aktiv reagiert.

- Denkung suchen
- Bei wenig Leben flüchten
- Wenn das Spielerleben niedrig wird auf den Spieler zustürmen oder verfolgen

Sie ist nicht perfekt aber wesentlich mehr als zweckdienlich. :)

Goldfinger72 15 Kenner - 3136 - 12. September 2014 - 12:32 #

"Diaboleske Elemente" ist ab sofort einer meiner Lieblinsausdrücke! :-)

Zur KI: Ich finde sie agiert zwar aktiv, aber als unbedingt schlau möchte ich sie auch nicht bezeichnen. Die Gegner hopsen zwar durch die Gegend, suchen Deckung, etc. aber dass sie z. B. mal versuchen den Spieler einzukreisen oder zu flankieren habe ich (bisher) noch nicht erlebt. Bisher konnte ich bei jedem Kampf (auch Bosskampf) problemlos in Deckung gehen und warten bis mein Schild wieder aufgeladen ist. Angegriffen wurde ich in dieser Zeit nie.

. 21 Motivator - 27826 - 12. September 2014 - 12:18 #

Ich finde den Test gut und vielen Dank dafür. Jedoch die Überschrift "Öde Patrouillen" deckt sich überhaupt nicht mit meiner Spielerfahrung. Gerade hier kann man schön durch z.B. Russland streifen und es ist immer was los. Man kann sich auch mal nur hinsetzen und anderen Spielern zusehen oder man trifft auf Gegner die auf Beschuss nur mit immun antworten.
Ebenso interessant, dass unter dem Test wenige Kommentare von Destiny Spielern sind, die mit dem Spiel zufrieden sind. Aber die spielen vermutlich alle mit einem Lächeln im Gesicht Bungies neustes Werk und brauchen diesen Test nicht. So ich gehe dann auch mal wieder zum Turm.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 12. September 2014 - 12:29 #

Erst wieder heute Abend für mich :).

Hab nämlich erst die Erde komplett erkundet. Auch wenn es in den Höhlen abseits des Weges bis auf hochlevige Gegner (18-20) noch nichts dort zu finden gab :(. Finde ich etwas schade, wenn man sich den Weg in eine 20er Höhle ballert, dort plötzlich in der Sackgasse steht.. und es nichts zu finden gibt, weil zufälligerweise auch die Gegner nichts hinterlassen.

Aber vielleicht finde ich ja auf den anderen Planeten mehr :).

Goldfinger72 15 Kenner - 3136 - 12. September 2014 - 12:37 #

Was du beschreibst ist korrekt! Aber wenn man ehrlich ist, ist das nichts, was man nicht auch in anderen (Online-)Shootern haben kann. :-)

Selbst zu meiner WoW Zeit habe ich oft genug irgendwo rumgesessen und nur andere Spieler beobachtet. Hat man einen Gegner mit "??" gesehen, hat man Reissaus genommen.

Wie ich schon oben schrieb, Destiny ist kein schlechtes Spiel. Aber vielleicht hätte man es nicht als Revolution bewerben sollen, denn das ist es wirklich nicht.

. 21 Motivator - 27826 - 12. September 2014 - 13:10 #

Richtig. Habe ja auch nicht geschrieben, man kann nur in Destiny Leute beobachten, sondern dem öde im Test widersprochen. Aber ist WoW doof ;)

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 14:19 #

Ja, stimmt. Große begeisterte Spielverteidiger wie bei Dark Souls sucht man vergebens. :) Aber ich zumindest spiele es und werde es noch eine weile Spielen. Begeistert bin ich von dem Spiel trotzdem nicht, weil ich einfach an jeder Ecke verschenktes Potenzial zwischen den Pixeln raus tropfen sehe.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 12. September 2014 - 12:42 #

Der Test deckt sich fast komplett mit meinen Beobachtungen. Destiny ist ein merkwürdiges Spiel, denn man kann meiner Meinung nach Wertungen zwischen 6.0 und 9.0 argumentieren ohne dass ich Einspruch erheben könnte. Je nach Sichtweise ist wirklich alles zwischn 6 und 9 möglich.
Was mich am meisten stört: Ich denk, dass Destiny in nächster Zeit DEUTLICH größer und besser werden wird, Bungie wird sich das aber bitter bezahlen lassen. Ob ich hierfür bereit bin, bezweifle ich sehr. Allerdings mach die Steuerung und das Shooterfeeling unglaublich Laune.

BigBS 15 Kenner - 3097 - 12. September 2014 - 12:51 #

Also ich finde Destiny mehr als gelungen.

Ich finde es einfach gut, dass ich auch alleine durch die Welt streunen und nur ab und zu mal in einem Strike mit drei Mann unterwegs sein kann.

Die Schiessereien sind sehr fordern. Die Endbosse sorgen bei mir für abartig schwitzige Griffel. Grade eben weil man hier nicht mal eben auf Pause drücken kann, um diese kurz trocken zu rubbeln. :-)

Gut, die Story ist dünn...aber hey, dient eh nur als Bindemittel zwischen dem eigentlichen Spiel. Und hier stört es mich mal nicht.

Den Loot finde ich ausreichend. Da freut man sich wenigstens mal, wenn man dann endlich doch mal was Gescheites findet und wird nicht übersättigt (wie zum Beispiel in z. B. Borderlands oder Diablo 3)

Mad Squ 11 Forenversteher - 677 - 12. September 2014 - 13:22 #

Was ist denn das für eine bescheuerte Prämisse??? Eine weiße Kugel erscheint aus dem Nichts und beschützt die Menschheit? Wird das im Spiel wenigstens noch aufgelöst? Für mich klingt das nach einem ganz billigen Deus ex Machina-Trick.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 35534 - 14. September 2014 - 13:02 #

Du verstehst da etwas falsch. Der Reisende ist einerseits derjenige, der die Menschheit Evolutionstechnisch auf eine völlig andere Stufe gebracht hat, andererseits ist er auch derjenige, der seinen schlimmsten Feind mit gebracht hat und damit fast die Menschheit ausgelöscht hätte.

Mr. Ladezeit (unregistriert) 12. September 2014 - 13:56 #

Die Ladezeiten wären noch anzukreiden. Besonders auf Next-Gen Konsolen mit 8 GB Ram sollte sowas nicht mehr passieren.

Der Wechsel zwischen den Missionen, zurück in den Tower usw. dauern einfach so lang und eine "Raumschiff-Ladeanimation" ist einfach nicht mehr zeitgemäß. DAS stört den Spielfluss.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 12. September 2014 - 14:12 #

Man hätte den Tower als Ladestastion nutzen sollen! Dieses "Zum Orbit" hätte man sich komplett sparen können!

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 12. September 2014 - 14:30 #

Dann müssen die Ladezeiten auf der Next-Gen ja länger sein als auf der alten Generation.

Denn ich hatte Ladezeiten nur dann, wenn mir die Einsatzziele mitgeteilt wurden oder wenn man sich entsprechend mit anderen Spielern verbindet. Dann tauchten eben im Sprungtunnel oder im Orbit nach und nach die anderen Schiffe auf.

Bei den Free-Roam Missionen geht es aber direkt nach der kurzen (5-10 Sekunden) Sprung bzw. Landesequenz ins Geschehen... die Ladezeiten sind mir daher nicht wirklich negativ aufgefallen. In der Beta kam mir das noch deutlich länger vor.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 14:39 #

Naja, wer behauptet die Ladezeiten sind "lang" hat wahrscheinlich die ein wirklich altes Amiga/C64-Spiel gespielt. :) Da gerade Anfangs die meisten Missionen in relativ kurzer Zeit abgehandelt sind kommen sie einem im Vergleich zur Spielzeit recht lang vor, ich meine aber, da schon schlimmeres erlebt zu haben.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 12. September 2014 - 14:40 #

Auch später noch. Entsinne mich da an Wing Commander III auf einem 486er...

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 12. September 2014 - 14:42 #

Naja wundern würde es mich heutzutage nicht.. in Zeiten wo Windows mit SSDs ja in 2,583 Sekunden komplett hochgefahren sein muss... und ich mich weiterhin mit SATA und zwischen 30 und 60 Sekunden zufrieden gebe...

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 12. September 2014 - 14:53 #

Auf meine SSD würde ich aber auch im Leben nicht mehr verzichten wollen. :)

Sancta 15 Kenner - 3168 - 12. September 2014 - 18:15 #

Wenn Windows besser programmiert wäre, würde auch eine SATA nur 10 Sekunden benötigen. Was da an Schwachsinn beim Booten passiert, was nur 2% der User theoretisch benötigen, ist schon erbärmlich. Aber statt zu optimieren wird eben am PC immer die Hardware aufgerüstet, das wird sich nie ändern.

Warwick 17 Shapeshifter - 6480 - 12. September 2014 - 15:26 #

Ein sehr guter Punkt. Die Ladezeiten nerven wirklich; die sind unverhältnismäßig lang.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 12. September 2014 - 18:12 #

Das sind aber nicht echte Ladezeiten, denn dann wären sie immer gleich lang. Das sind Server-Zeiten. Wenn viel los ist, dauert es länger.

lux301 09 Triple-Talent - 258 - 12. September 2014 - 15:36 #

Schade das die Story nicht noch anzieht. Ich bin jetzt (erst) Level 8 (aber durch Beta/Alpha usw habe ich schon einige Stunden auf dem Buckel. Ich spiele fast nur noch Spiele mit gutem Storytelling, deshalb hatte ich befürchtet das ich mit Destiny einen kleine Fehlkauf tätigen werde (war ja abzusehen). Aber bisher habe ich eine Menge Spaß gehabt. Gerade das Co-op Gameplay finde ich super.
Ob mich das Spiel über Monate begeistern wird mag ich jetzt aber schon bezweifeln. Zu oberflächlich sind die RPG Elemente und PVP ist nicht so mein Ding. Größter Kritikpunkt neben der Story (die ich ja noch nicht endgültig beurteilen kann) sind für mich ebenfalls die sehr langen Ladezeiten. Ich dachte ursprünglich das wird nur ein alpha/beta Problem sein. Auf den einzelnen Planeten ist das vielleicht nachvollziehbar aber im Turm - was muss da groß geladen werden.
Schade das sich Bungie nicht mehr Wert auf die Geschichte gelegt hat, man muss keine persönliche Story erzählen aber von Planet zu Planet von Mission zu Mission? Wie wäre es mit sich aufbauenden Konflikten gewesen, einen Großangriff auf den Turm (instanziert) oder das sich die Planeten dynamisch am Story Fortschritt anpassen (siehe WoW phasing). Da ich den Storyverlauf nicht kenne kann das noch kommen, aber ich schätze mal dann wäre die Story nicht als Schwachpunkt gewertet worden.
Kommen euch die Strikes nicht auch ein wenig schlecht balanciert vor? Ich war gestern in dem Ersten. Wir haben ihn zwar geschafft aber die Events und Bosskämpfe gingen ewig. Der Schwierigkeitsgrad war knackig - find ich gut - aber die Bosse hatten irgendwie mindesten 20% zuviel HP.

Bisher hatte ich aber viel Spaß und freue mich noch weitere 20-50h in der Welt von Destiny zu verbringen.

ppeters 11 Forenversteher - 818 - 12. September 2014 - 16:28 #

Der empfohlene Level fuer die Strikes scheint eher ein Minimum zu sein. Aber ansonsten sind die Strikes gut zu spielen. Ausruestung darf halt nicht zu schlecht sein und man muss wissen wo man drauf achten muss. Beim ersten Strike hat's drei Boss-Battle momente, beim ersten muss man schnell die Sniper ausschalten, beim zweiten (dem Spidertank) halt auf die Kanone aufpassen und auf die beine schiessen und sobald eines kaputt geht aufs innenleben schiessen. Der letzte Boss ist simples ins-auge-schiessen....

Ist gut in 20min zu erledigen...

Jadiger 16 Übertalent - 5318 - 12. September 2014 - 22:29 #

Destiny ist kein schlechtes Spiel, aber auch kein super Spiel und schon gar nicht das was beworben wurde. Darf man eigentlich so Werben, wenn die Punkte nicht zutreffen?
Ich fand es am Anfang spaßig nur finde ich reicht die Abwechslung nicht für die Spiel länge. Nach dem Mond war mir bewusst das bleibt jetzt so bis zum Schluss, die Kämpfe sind nicht anspruchsvoll und die Ki ist leicht zu durchschauen. Das z.b. ein einfaches zurück laufen dazu führt das die Ki gar nichts mehr macht darf nicht passieren. Die Mission sind auch alle sehr gleich, Geist einsetzen Wellen abwähren. Natürlich ist der Geist erst fertig wenn alle Gegner besiegt sind, sollte man das nicht schaffen darf man den Spaß noch mal machen.
Bei Destiny gibt es noch soviel Luft nach oben alleine schon das Itemsystem wirkt für mich aufgesetzt und ein Borderlands macht das soviel besser. Man hätte aus Destiny mehr machen können oder müssen. Den so ist es ein gutes Spiel das aber in keiner Relation zu der Pr oder den Hype steht. Den für 16 Stunden Spielzeit war mir das zu eintönig und ohne Coop hätte ich viel früher aufgehört.

Neon 10 Kommunikator - 389 - 13. September 2014 - 1:22 #

Mich wundert ein wenig, dass nach der Beta auch kritische Spielecommunities begeistert waren, und das Spiel inzwischen allgemein runtergemacht wird.

Ich gebe zu ich bin auch enttäuscht davon, dass die Spielwelt nicht größer und die Handlung und Hintergrundgeschichte tiefgehender sind. Ich hätte mir da mehr Anleihen aus Mass Effect oder Diablo gewünscht, wo man mit NPCs auch noch einige atmosphärische Dialoge führen kann. Destiny verschenkt hier leider unheimlich viel Potenzial.

Die Spielmechanik (also Gegner KI, Waffentypen, Karten, Spielmodi, Ausrüstungen,...) gefällt mir aber noch wie vor sehr gut. Auch mag ich den Stil und die Spielwelt.

Ich denke diese Punkte werden mich durch die Story-Kampange und einige Multiplayermatches tragen.

Ich hoffe, dass Teil 2 dann das Spiel wird, was Destiny 1 hätte werden sollen. Das wäre schließlich typisch für neue Spieleserien.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 13. September 2014 - 1:32 #

Also dein erster Satz trifft hier nicht zu. Auf GG waren genug kritische Stimmen vorhanden, zumindestens als Kommentare unter den Previews und News.

Deinen letzten Satz halte ich für kritisch. Ich kenne den Plan nun zwar auch, aber man sollte als Entwickler versuchen, den jetzigen Teil super zu gestalten und nicht alles auf den nächsten verschieben. Das hat das Niveau eines EA mit seinen jährlichen Wiederholungen = nicht Markenfördernd.

LastCoreGamer (unregistriert) 13. September 2014 - 16:17 #

Destiny bewerten ohne die Hardmode Strikes gemacht zu haben?

Destiny bewerten wollen ohne die bis jetzt noch nicht zugänglichen Raids gemacht zu haben?

Ein Tip : Ihr solltet World of Warcrafts Warlords of Draenor anhand des total unwichtigen Levelcontents bewerten. LOL

Destiny genau wie jedes andere MMO bewertet man anhand des Endgames und das haben alle Magazine die hier mit Bewertungen rumwerfen wahrscheinlich noch nicht mal irgendwie angerührt.

Scheiß auf die 6 Stunden leveln.

Genau wie in WoW u. co interessiert das keine Sau.
In WoW levelt man in 10 Stunden auf Max Level und bereitet sich aufs raiden vor.Anhand dieses Contents bewertet man das Spiel.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 13. September 2014 - 16:39 #

Schade, dass du den letzten Satz aus deinem Gamepro-Kommentar nicht auch noch mitkopiert hast.

PS: MMOs bewertet man auch in ihrer Gänze und nicht nur anhand des "Endgame"
PPS: Destiny ist kein MMO.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 13. September 2014 - 18:45 #

"Destiny bewerten wollen ohne die bis jetzt noch nicht zugänglichen Raids gemacht zu haben?"
Das Spiel war dem Entwickler/Publisher weit genug entwickelt um es für 60-70€ zu verkaufen, dann ist es wohl auch weit genug entwickelt, um getestet und bewertet zu werden.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6118 - 14. September 2014 - 10:35 #

...irgendwie will ich so nicht spielen.

Goldfinger72 15 Kenner - 3136 - 15. September 2014 - 11:00 #

"Genau wie in WoW u. co interessiert das keine Sau.
In WoW levelt man in 10 Stunden auf Max Level und bereitet sich aufs raiden vor."

Das ist Mumpitz. WoW z. B. würde es ohne die ganzen Casual-Gamer die nicht raiden gar nicht mehr geben. Ein Grund dafür, warum WoW über die Jahre (im Content) immer weichgespülter wurde. Dennoch sind Spieler, die eben nicht nur den Focus auf Raids legen ein wichtiger Faktor für ein MMO.

Ein gutes MMO bietet m. E. von allem etwas und jedes davon sollte Spass machen. Also ist es auch legitim Dinge zu bewerten die ausserhalb eines Raids stattfinden, welche schätzungsweise keine 10% der ganzen Spieler überhaupt alle sehen werden.

Zudem finde ich nicht, dass Destiny überhaupt ein MMO ist.

Next Level (unregistriert) 14. September 2014 - 12:09 #

Destiny macht keinen guten Job einem die Klassenmechaniken beizubringen.
Jede Klasse hat zwei Skilltress. Der erste, mit dem man anfängt ist quasi der "Solo-Tree". Der ist dafür geignet gut alleine durchs spiel zu kommen und ja, da sind die Fähigkeiten recht ähnlich. Interessant wird es dann beim zweiten Skilltree. Hier zeigt sich dann, dass das Spiel echte MMO Wurzeln hat, denn hier gibt es die klassische "Holy-Trinity" Struktur intetpretiert als Shootermechanik: 1. Tank (Titan/Defender) 2. Damage-Dealer (Hunter/Blade Dancer) 3. Healer/Support (Warlock/Sunsinger). Wer sich die Skills dieser Subklassen einmal anschaut, wird schnell merken wohin die Reise geht.

Leider haben die meisten (inkl. aller Reviewer, die ich bisher gesehen habe) ihr Urteil schon gefällt, bevor sie zu diesem Punkt im Spiel kommen, denn derlei Teamplay wird erst auf höheren Schwierikeitsgraden erforderlich und Randoms haben die Tendenz einfach stumpf zu ballern und den zweiten Skilltree nicht anzufassen.

Das fundamentale Problem, das Destiny hat und das es sehr schlecht angeht, ist die Tatsache, dass hier zwei "Gaming-Kulturen" zusammengeführt werden, die ansonsten zwei völlig verschiedene Zielgruppen sind. PvP-Shooterspieler und PvE MMO-Spieler. Beide sind völlig andere Formen des Teamplays gewohnt und können sich in die jeweils andere Perspektive nur schwer hineindenken, vor allem auch weil sie diese andere Spielform meistens hassen. Ich persönlich hasse Multiplayershooter. Der typische CoD, Halo. Battlefieldspieler wiederum hasst PvE Mechaniken, weil die langsamer sind, man sich auf andere zu sehr verlassen muss und die Sache generell eher "Pussymode" ist.

Destiny versucht diese Spielkulturen zu verbinden. Wie radikal sie das tun, war mir vorher nicht klar. Das ist verdammt risikoreich und die sind prompt auf die Schnauze gefallen. Die Leute werden etwas Zeit brauche um mit der Sache warm zu werden. Oder das Spiel geht unter. Im letzteren Fall werde ich es aber zu meiner persönlichen Mission machen, es jedem ins Gesicht zu reiben, der sich das nächste Mal beschwert, dass es ja "nie was neues gibt" im MMO und Shooterland.

Freed from Desire (unregistriert) 14. September 2014 - 14:01 #

Dito. Alles was ich in den Reviews lese ist uninteresante Scheiße von Leuten, die ein Amalgam aus Halo und WoW erwartet haben, zwei Prinzipien die sich quasi gegenseitig ausschließen und sich dann wundern, dass es nicht out of the door ihren völlig überzogenen Erwartungen entspricht. Von so manisch-depressiven Reaktionen wie im GAF mal ganz zu schweigen. Übrigens ein Verhalten (erst völlig überzogener Hype, dann Bashing bis zum Abwinken), dass inzwischen bei jedem neuen Blockbuster durchexerziert wird. Völlig lächerlich.

Mein Problem ist die Kurzsichtigkeit der Beurteilung. Diablo 3 fand zu Anfang auch jeder scheisse, und heute ist es da beste Spiel ever. Der Witz ist, dass von der Spielmechanik her Diablo 3 heute exakt so ist wie zum Launch, die Parameter die störten wurden gefixed, die Substanz war immer gleich und immer gleich gut. Ich behaupte: So auch hier.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 14. September 2014 - 15:59 #

Nun, ich spiele CoD, BF und MMOs...von daher gibt es da nicht unbedingt ein Zusammentreffen von Kulturen...

Aber viel wichtiger: Warum werden diese MMO-Aspekte erst so spät im Spiel eingeführt? Und dann wohl nichtmal konsequent, wenn es kein Redakteur so richtig mitbekommen hat?

Und ein Grundproblem wird Destiny dann haben: Eine schlechte Kommunikationsstruktur. Zwang zu Freundeslisten, keine Ingamekommunikation.

Punisher 19 Megatalent - P - 15767 - 14. September 2014 - 18:54 #

Auf die Gefahr, dass das jetzt gemein klingt, aber sagen wir mal, Destiny ist wirklich wegweisend und die billiante Zusammenführung zweier Gaming-Kulturen. Wie hoch ist die Chance, dass duzende Videospiel-Journalisten und tausende Gamer darin dann nur einen durchschnittlichen aber spaßigen Shooter sehen und die wahre Natur des Spiels so völlig verkennen?

Oder anders - wenn es so ist und das Spiel wird von so vielen Leuten die sich eigentlich auskennen sollten verkannt, ist dann vielleicht trotzdem irgendwas gewaltig schief gelaufen bei der Entwicklung?

Warwick 17 Shapeshifter - 6480 - 15. September 2014 - 12:54 #

Bei der Entwicklung ist eigentlich nichts schief gelaufen, die wollten ja, das Destiny so ist wie es jetzt ist, und genau das ist eben auch das große Risiko.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9827 - 15. September 2014 - 16:14 #

Wenn aber die Connection zwischen Spieler und Spiel nicht passt, hat der Entwickler etwas falsch gemacht.

Wenn das Spiel also so großartig ist, viele Spieler und Redakteure das aber nicht sehen, dann wurde etwas in der Entwicklung falsch gemacht.

Horphaz 19 Megatalent - - 16356 - 15. September 2014 - 11:29 #

30 Stunden Spielzeit, Level 24, Hunter.

Ich hatte Spaß, jede Stunde davon!
Mich interessiert grundlegend das Setting, dieses Universum und was noch alles passieren mag. Ich bin neugierig. Das Spiel hat für mich eher andere Schwächen:

- kein ingame Clansystem (nur extern auf der Bungie-Seite)
- kein Matchmaking für Weekly Heroic
- kein Matchmaking für Leute, die die Story gern Coop spielen wollen
- kein Matchmaking für Raids (leichterer Modus, schlechterer Loot als normal Raid)
- kein LFG/LFM System
- PvP-Maps nicht gezielt auswählbar

Wie sich Destiny langfristig halten kann, entscheidet wie schnell Bungie Features und Content hinzufügen kann.

AsyxA 12 Trollwächter - P - 1067 - 15. September 2014 - 12:51 #

Für mich klingt das, ohne das Spiel selbst gespielt oder gesehen zu haben, nach der Eierlegenden Wollmilchsau. Verschiedene Genre und Schwerpunkte miteinander mischen, damit das Spiel möglichst viele Spieler anspricht. (was ja durchaus funktionieren kann)

Die Spieler haben aber je nach Genre gewisse Erwartungen/Wünsche, die man wohl nicht so ohne weiteres kombinieren kann. Je nach Marke und Genre völlig unterschiedliche Aspekte ... erinnert mich jetzt direkt an die MP-Ankündigung zu Dragon Age 3, da der MP-Modus bei dem Titel für mich und andere völlig uninteressant ist, es aber genauso Spieler gibt die sich hierauf freuen.

Ich mache mir gern irgendwann ein eigenes Bild, was aber sicher noch lange dauern wird. Für mich ist diese Art von Spiel auf Konsolen gänzlich uninteressant und zum PC-Vollpreiskauf wird mich der Titel auch nicht hinreißen. Die für mich wichtigen Aspekte scheinen mir einfach zu kurz zu kommen.

Neronomicon 10 Kommunikator - 419 - 15. September 2014 - 23:48 #

Interessant sind die Amazon Wertungen:

http://www.amazon.de/product-reviews/B00BJ3CYZG/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24114 - 15. September 2014 - 23:49 #

Ehrlich gesagt fällt die Gewichtung der Sterne genau so aus, wie ich es erwartet habe :)

Larnak 21 Motivator - P - 26028 - 21. September 2014 - 16:11 #

Ich finde es sind erstaunlich wenige mit einem Stern :D

FlapSter (unregistriert) 16. September 2014 - 0:57 #

Komisch, bis LvL26 keiner gespielt? die KI wäre was? Die duckt sich, umläuft Dich, spring weg und rollt sich und bemerkt 200m Scopes, aha - so übel also? Hier wird nach der Masse beurteilt, nicht nach Können.

Grandioser Humor , Halo Insidejokes ohne Ende und eine Story die ein Aufbauspiel von über 10 Jahren beschreibt. Lernt man das Testen wieder und bitte Zeit nehmen, allein an den Fazit sieht man ja, wer was im Game gesehen hat. Schade GG, aber so geht es nicht ;).

FS_uk

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100936 - 16. September 2014 - 7:55 #

"Hier wird nach der Masse beurteilt, nicht nach Können."

Falsch. Hier wird nach Spielspaß beurteilt, nicht nach Können. Aber bei dem offensichtlichen niedrigen Schwierigkeitsgrad braucht's auch offenbar nicht viel an Können.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 16. September 2014 - 12:56 #

"die KI wäre was? Die duckt sich, umläuft Dich, spring weg und rollt sich und bemerkt 200m Scopes, aha - so übel also?"
Und ist so leicht auszutricksen, dass es schon mitleiderregend ist:
http://a.pomf.se/tpjsiv.webm

Dragonborn (unregistriert) 22. September 2014 - 16:44 #

Destinys Loot-System weckt Kindheitserinnerungen an Polen in Zeiten des Kommunismus. Es gab einfach nichts.
Wer was haben wollte musste sich früh morgens um 4 in eine Schlange stellen, und hoffen, dass die hundert Leute die noch früher aufgestanden sind, den Laden nicht leerkaufen. In der Regel wurde diese Hoffnung enttäuscht.
Wer was haben wollte, der musste in den Pewex, ein Importhändler, welcher zudem die lokale Währung nicht angenommen hat.

Kompensiert wurden diese Zustände über Tausch- und Privathandel und Verwandte die einem Bananen aus Deutschland mitbrachten.

Dieser Art von Handel hat Bungie allerdings erfolgreich einen Riegel vorgeschoben, insofern sind die Zustände in Zeiten des Kommunismus als Vergleichsvehikel für Destinys Lootsystem vielleicht auch ein wenig verharmlosend.
Wenn man es positiv sehen möchte, könnte man sagen, dass ein schöner Nebeneffekt war dass zumindest noch eine sehr hohe Wertschätzung für rare Konsumgüter vorgeherrscht hat.

Allerdings kann man sich fragen ob das runterlutschen von Schokolade eine beneidenswerte Art des Verzehrs darstellt.

Jetzt mal ehrlich, gefiel euch das System von Borderlands und Diablo nicht besser?

Du findest alles, du kannst viel ausprobieren, du freust dich wenn du mal geilen Scheiß hast mit dem du zwei Spielstunden ordentlich aufräumen kannst. Und dann ist es halt überlevelt und abgelaufen. Aber es wird dadurch doch nicht weniger besonders. Ein Legendary in Diablo ist immer geil, egal ob Level 10 oder Level 40 oder Level 70. Immer geil. Hört nicht auf.

Das Zeuch ist zwei Stunden später zwar Crap, aber genau deswegen ist es imo umso wichtiger, dieses Zeuch auch anzubieten. Stell dir vor du findest in Diablo bis Level 70 nur grünes Zeug. Das nutzt sich doch ab, irgendwann bist du durch.

Und auf Level 70 stellst du in Diablo fest, dass du trotz Legs nochmal umdenken musst und anders rechnen musst, weil es nicht ausrecht einfach nur starkes Zeug zu haben, um auf Torment zu bestehen, sondern die Kombo aus dem Zeug entscheidend wird.

Da wird ständig was geboten und du jagst von einem Höhepunkt zum nächsten.

Das ist Teenagersex. Destiny ist Penispumpe.
Jaja, ich hab mein Soll an Metaphern für heute erfüllt und hör ja schon auf...

Warwick 17 Shapeshifter - 6480 - 25. September 2014 - 10:12 #

Es kann dem Spielfluss schon schaden, wenn man zu viele Items findet, denn dann ist man mehr mit dem Inventar, Vergleichen und Verkaufen bzw. Zerlegen beschäftigt, als mit dem Spiel selber. Aaaaber: es gibt in Destiny zu wenig Items, viel zu wenig.

Was ich aber viel schlimmer finde: die Skilltrees sind mit Stufe 20 nicht komplett zugänglich, selbst wenn man nur bei einer einzigen Subclass bleibt. Und warum muss man die zweite Subclass noch mal von 0 an hochleveln? Sorry, aber das ist doch was für Schüler! Für mich ist das ein "timesink" der übelsten Sorte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)