Dark Souls 3 Test

Gestorben wird immer

Benjamin Braun / 4. April 2016 - 8:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Nachdem beim Vorgänger ein anderer Entwicklungsleiter die Zügel in die Hand nahm, übernimmt beim vierten Teil der Souls-Reihe wieder Hidetaka Miyazaki das Ruder. Heraus kommt ein Action-Rollenspiel mit genialem Weltdesign, coolen Bossen und anspruchsvollen Kämpfen, das unsere Fehler gnadenlos bestraft.
Dark Souls 3 ab 23,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal und soweit nicht anders gekennzeichnet von PlayStation 4

Er war einer der sogenannten Unentflammten, die nur mithilfe der Glut zur vollen Stärke kommen. Mit Schild und Schwert zog er in den Kampf gegen die Aschefürsten und sammelte Seelen von seinen getöteten Gegnern. 34.657 hatte er davon bereits beisammen, um sie bei der Feuerhüterin in eine erhöhte Ausdauer umzumünzen. Nur einmal zum nächstgelegenen Leuchtfeuer zurück und per Schnellreise zum Feuerband-Schrein und die Sache ist so gut wie geritzt. Zuversichtlich ließ sich der Unentflammte zu einer Siegesgeste hinreißen – was auch sonst, wenn man keine Stimme hat!

Nachdem er seiner Zuversicht in arroganter Manier Ausdruck verliehen hatte, bog er triumphessicher los. "Nur noch ein kleines Stück und es ist getan," dachte der Unentflammte. Hätte er doch besser dem metallischen Scheppern Beachtung geschenkt! Denn kaum erkannte er den Ursprung des Geräuschs, hatte ihm der schwarze Ritter längst seine Hellebarde in den Leib gerammt. Am Leuchtfeuer war er jetzt trotzdem wieder angekommen, aber eben nach dem Tod. Und die vielen Seelen waren blöderweise weg – mit einer einzigen Chance, sie doch noch zurückzuholen...

Ein Hauch von Bloodborne

Die Aschefürsten sind von ihren Thronen gestiegen und verschwunden, und ohne sie sieht's düster aus für das Fantasy-Reich Lothric nebst Umgebung. Zu Beginn des Spiels steigen wir als "Unentflammter" aus unserem Grab, und merken bald, dass wir als "Champion der Asche" nach den Verschwundenen forschen müssen.

Zum generellen Spielprinzip verweisen wir auf den Kasten rechts, und wenn ihr euch als Uneingeweihte fragt: "Macht das denn Spaß, und falls ja, wieso?", so werden euch Dark-Souls-Fans antworten: Auf jeden Fall!

Das Dark-Souls-Prinzip

Die Souls-Serie hat den Ruf, sehr schwer zu sein. Daran ist schon etwas Wahres, aber gleichzeitig dürft ihr unbegrenzt oft sterben und startet immer wieder neu am letztbesuchten Leuchtfeuer (Savepoint), mit allen bis dato gefundenen Items. Was euch verloren geht, sind die "Seelen". Die erhaltet ihr für getötete Gegner, sie stehen spielmechanisch sowohl für Gold als auch EXP. Nach dem Ableben habt ihr eine einzige Chance, am Ort eures Todes die verlorenen Seelen aufzusammeln. Vermasselt ihr die, sind sie futsch.

Indem ihr immer wieder dieselben Gegner tötet und ihre Seelen aufsammelt, werdet ihr fast zwangsläufig geschickter, und wird eure Spielfigur stärker (durch Level-Aufstiege). Dennoch gilt viel mehr als in anderen Spielen: Selbst leichte Gegner können euch auch später noch weh tun, wenn ihr sie unterschätzt und z.B. in einen Angriffswirbel geratet. Dazu kommen teils richtig harte  Bosskämpfe, bei denen ihr im Trial-and-Error-Verfahren erst mal herausfinden müsst, wie sie überhaupt zu schlagen sind.
In der Tat ist es befriedigend, im Laufe der zahlreichen Versuche einen Abschnitt oder Gegnertyp endlich zu "meistern", oder einen der Bossgegner zu legen. Denn das Kampfsystem erlaubt eine Fülle von Taktiken, ist stark timingbasiert und beachtet (meist) auch Feinheiten wie die Schwierigkeit, ein besonders langes Schwert in einem engen Gang einzusetzen. Zudem haben die Gegner eine große Vielfalt, und fast jeder Typ beherrscht mehr als nur eine Angriffsart.

Flinke Feinde

Apropos Gegner: Flinke Feinde gab es schon in Dark Souls (Test: Note 7.5) und Dark Souls 2 (Test: Note 8.5). Mit Dark Souls 3 steigt ihr Anteil allerdings überaus deutlich an. Egal ob normale Feinde oder Bosse, darunter befinden sich unzählige, die schneller über den Bildschirm fegen als Lothar Matthäus die Partnerin wechselt. Hunde titschen förmlich wie Flummis um uns herum, auch Skelette weichen aus und verteilen Hiebe im Akkord. Viele der schnelleren Gegner sind außerdem so stark, dass sie selbst mächtigere Schildblocks überwinden, uns mit ihrer Attacke aus der Balance bringen und wir dem Folgeangriff schutzlos ausgeliefert sind. Zudem "kontern" einige Gegner unsere Schildabwehr aus und setzen zu einem extrem schadensintensiven Spezialmanöver an.

Das führt keineswegs dazu, dass Schilde überflüssig würden – es gibt noch genügend Gegner, bei denen sie ein effektives Werkzeug darstellen. Insgesamt hat From Software ihre Bedeutung mit den schnelleren Kämpfen und einer tendenziell niedrigeren Abwehrleistung jedoch merklich verringert. Wer schon in den Vorgängern auf einen schnellen Charakter und Ausweichbewegungen gesetzt hat, wird jedenfalls besser zurechtkommen und die Kämpfe deshalb auch als einfacher empfinden als in den ersten beiden Dark-Souls-Teilen. Wer hingegen gerne als relativ langsamer Ritter oder Krieger umherzog, immer den Schild erhoben, muss sich zumindest teilweise umgewöhnen.
Dieser Feuerdämon ist kein "richtiger" Boss, sondern bloß ein Zwischengegner. Diese erkennt ihr spätestens daran, dass sie nach dem ersten Besiegen tot bleiben, wie echte Bosse.  Alle anderen Gegner kommen nach jeder Rast oder jedem eurer Tode wieder.


Mehr Dark Souls als Dark Souls 2

Veränderungen bringt Dark Souls 3 auch in einigen anderen Bereichen. So gibt es keine Möglichkeiten mehr, Rüstungsteile upzugraden. Ihr könnt also nicht mehr die Schutzwerte von Handschuhen, Helmen und Co. steigern. Lediglich halb-passive Objekte wie Schilde können verbessert werden. Für Waffen gibt es hingegen das komplette Programm mit stufenweisen Upgrades sowie unzähligen "Durchwirkungen" per Edelstein, die den physischen Schaden erhöhen oder magische Boni bringen. Solltet ihr einmal eine höhere Resistenz gegen Feuer benötigen als eure Attributssteigerungen bislang hergegeben haben, müsst ihr verstärkt auf Ringe oder temporär wirksame Verbrauchsobjekte setzen. Wie gehabt bieten aber auch diese Schutzmaßnahmen keinen vollständigen Schutz. Kämpfern fällt es etwa besonders schwer, sich gegen Fluch-Schaden zu wappnen. Auch Gift- oder Blutungseffekte sind gegen bestimmte Gegner respektive in bestimmten Umgebungen kaum komplett zu vermeiden.

Eine anhaltende Reduzierung eurer maximalen Trefferpunkte wie in Dark Souls 2, bei der ein Tod oder auch Flucheffekt diese bis runter auf 50 Prozent des Maximalwerts bringen konnten, gibt es in Dark Souls 3 nicht mehr. Dafür entfällt aber auch die Möglichkeit, sämtliche Gebiete komplett von Gegnern zu räumen, indem ihr sie jeweils zehnmal zur Strecke bringt. Allerdings gibt es bestimmte Gegner, die eure Lebensenergieleiste temporär verkleinern können. Tatsächlich sind die Wärter des Kerkers von Irithyll sogar in der Lage, sie komplett auf Null stürzen zu lassen, wenn ihr nicht aufpasst.

An die Stelle der Ressource "Menschlichkeit" rückt in Dark Souls 3 die "Glut", die bis zum nächsten Tod eure maximalen Trefferpunkte deutlich erhöht. Die Anzahl und Heilkraft eurer Estus-Flakons (Heiltränke) können wie gehabt mittels bestimmter Sammelobjekte erhöht werden. Neu sind die Asche-Estus-Flakons, die statt der Trefferpunkte die Magie- beziehungsweise Fertigkeitenpunkte wieder aufladen, und vor allem für Zauberer, aber auch für Kämpfer interessant sind.
Anzeige
Die Stadt im Hintergrund ist keine Bitmap. Wie fast alle sichtbaren Gebäude könnt ihr sie tatsächlich erreichen.
Benjamin Braun Redakteur - P - 355667 - 4. April 2016 - 8:01 #

Viel Spaß beim Lesen!

Daniel001 11 Forenversteher - 740 - 4. April 2016 - 8:10 #

Über welche Hardware vefügt denn euer bester Rechner?

LeeRobo 15 Kenner - P - 3993 - 4. April 2016 - 8:22 #

Jetzt schon der Test? Das Spiel kommt doch erst am 12. April bei uns raus!?
Das ist Folter, noch so lange warten zu müssen. :-)
Danke für den Test.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 8:26 #

Aber um Folter geht's doch bei diesem Spiel :-)

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 7323 - 4. April 2016 - 8:45 #

Schon komisch: alle spielen es schon, alle testen es schon - aber kaufen kann ich es noch nicht. Irgendwie ärgerlich.

drngoc 13 Koop-Gamer - P - 1470 - 4. April 2016 - 9:36 #

Frag’ mal deinen Offline-Händler des Vertrauens ;-)

bsinned 17 Shapeshifter - 7242 - 4. April 2016 - 8:34 #

Der letzte Screenshot auf Seite 1 (die Waffe) ist ein ziemlicher Spoiler.
Mich stört´s nicht, aber so mancher aus der DS-Community ist da ja arg penibel.

Und ein kleiner Fehler: Man begegnet *nicht* Siegmeyer. Der Name ist nur ähnlich.

Eine kleine Warnung vielleicht noch zur XBOne-Version: Einige Streamer hatten dort bei vielen Bossen arge Performanceprobleme mit starkem Inputlag und einstelligen FPS.

Benjamin Braun Redakteur - P - 355667 - 4. April 2016 - 9:28 #

Ich finde, das ist ein ziemlich hübscher Hammer, den man gesehen haben muss!

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 4. April 2016 - 11:26 #

Unbedingt, dachte erst da hat sich einer ne Mülltonne an einen Stock gebunden ^^

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1344 - 4. April 2016 - 8:40 #

Ich mag ja Dark Souls.
Schön, dass ihr zur Nummer Eins Fanpage im deutschsprachigen Raum geworden seid, nach dem, sagen wir mal, "Missverständnis" mit dem fantastischen ersten Teil.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 9:20 #

Ich mochte ja den Test zum ersten Teil. ;-)

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1344 - 4. April 2016 - 13:38 #

Du fieser Troll ;-P

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3822 - 4. April 2016 - 19:18 #

"Ich mag ja Dark Souls."

Gut, dass du es erwähnst. Wäre sonst keiner drauf gekommen.

Marxen 13 Koop-Gamer - P - 1224 - 4. April 2016 - 21:06 #

Tatsächlich hab ich mir DS1 damals eben wegen der Diskussion auf Gamersglobal überhaupt erst angeschaut und habe dann in DS1 (für meine Verhältnisse unglaubliche) 200h Stunden Spielzeit investiert.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11349 - 11. April 2016 - 1:09 #

Das war doch kein Missverständnis. Das war einfach die Wertung was DS1 verdient hat. Nicht mehr nicht weniger. Akzeptiere es und höre auf zu heulen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 12. April 2016 - 12:05 #

DS1 ist nach wie vor besser als der zweite Teil, also würde es eine höhere Wertung 'verdienen' :-P

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 12. April 2016 - 12:45 #

Nee, ist es nicht. Die GG Wertung ist trotzdem merkwürdig. =)

BigBS 15 Kenner - 3148 - 4. April 2016 - 8:49 #

OMFG....OMFG....Kinder, ich kann es doch eh kaum noch erwarten bis ich meine Version in meinen toten, kalten Griffeln halte.

So, und nu les ich den Test. :-)

yankman 14 Komm-Experte - P - 2405 - 4. April 2016 - 8:58 #

Schöner Test, eine Frage wieviel Einfluss hatte Jörg auf die Formulierungen ?
Als passionierter Schildverwender bin ich erstmal nicht so begeistert, aber vielleicht ist auch mal Zeit das Umgehen mit 2 Katanas zu üben :).

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 4. April 2016 - 9:07 #

Wuz? Wieder eine [SPOILER]? Wann wird diese Wertungsgrenze mal wieder durchbrochen? Hoffentlich nicht erst bei einem Witcher oder Bethesda RPG.

Disturbed 10 Kommunikator - 443 - 4. April 2016 - 9:28 #

Der Kommentar von Jörg liest sich wie eine 6, bestenfalls 7.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 9:44 #

Deshalb gut, dass es dasteht, denn für Normalsterbliche/Einsteiger dürfte es auch genau das sein.

Pro4you 19 Megatalent - 13011 - 4. April 2016 - 12:57 #

Naja entweder man liebt es oder hasst es. Auch als Neueinsteiger kann man in den Bann gezogen werden. Für mich gehört die Dark Sound Reihe zum besten was Videospiele zu bieten haben. Es ist das pure Spiel ohne SchnickSchnack

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 13:03 #

Nein, eben nicht "Entweder man liebt es oder man hasst es." Man kann es auch, nur ein Beispiel, eine Weile richtig gut finden und dann gelangweilt werden davon. Es ist einfach ein Spiel, ganz ohne Entweder-oder-Nimbus.

Es ist auch kein "pures Spiel ohne Schnickschnack". Im Gegenteil, es gibt einigen Schnickschnack in Dark Souls, also Spielelemente sowie Items, die du gar nicht kennen/beherrschen/nutzen brauchst, um es erfolgreich zu spielen.

Dass Neueinsteiger in den Bann gezogen werden können, stimmt, denn irgendwann muss ja jeder Fan mal angefangen haben. Das Spiel macht es ihnen nur unsagbar schwer – wobei sie dann eben farmen gehen oder, noch wahrscheinlicher, Wikis studieren, die ihnen dann wiederum den Spaß des Selberentdeckens kaputtmachen :-)

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 4. April 2016 - 13:24 #

"Unsagbar schwer"? Ist das nicht ein bisschen übertrieben?
Ich habe die Souls Reihe lange Zeit ignoriert, genau wegen solcher Äußerungen. Auf Frust hatte ich einfach keine Lust. Dann habe ich irgendwann die SDK gesehen und fand' es sah viel einfacher aus, als es mir viele Webseiten immer weiß machen wollten. In einem Sale habe ich das Spiel dann gekauft und war mehr als begeistert. Das Spiel geizt schon sehr mit Erklärungen, aber die meisten Sachen erschließen sich einem auch ohne Guide. Die Einstiegshürde empfand ich jedenfalls als deutlich niedriger als es der ganze "Boah, ist das schwer"- Hype immer suggeriert.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 14:22 #

Das mit dem Hype funktioniert auf mehrere Arten... Zum Einen hat man, wenn man im Spiel stirbt, erstmal nicht so sehr das Gefühl, verkackt zu haben, weil es ja angeblich dieses sauschwere Profispiel ist, man DARF also verlieren. Zum Anderen fühlt man sich durch diesen Nimbus des Schweren herausgefordert und ist stolz drauf, wenn man eben doch weiterkommt. Aber denk dir den kompletten Hype mal weg und stell dir vor, du würdest ohne alle Berichterstattung und auch ohne online verfügbare Informationen dieses Spiel spielen, von dem du noch nie was gehört hättest. Ich glaube, die "normale", unverfälschte Reaktion darauf wäre bei den meisten Menschen Irritation und nach einer Weile dann Frustration.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 14:27 #

An der Stelle empfehle ich Odallus - The Dark Call :-D
Du meinst Verblüffung wegen eines möglichweise bereits in den ersten Spielsekunden eintretenden Bildschirmtodes?

Pro4you 19 Megatalent - 13011 - 4. April 2016 - 14:32 #

Das Sterben ist ein zentrales Mittel, sonst würde nicht alles respawnt werden. Ich denke, dass hat weniger was mit dürfen zu tun. Das Sterben gibt dir das Feedback das du viele Fehler machst. Der (lange) Weg vom Checkpoint zum Kampf den du verloren hast, zwingt dich gerade dazu umzudenken. Du kannst 10 mal den gleichen Fehler machen und 10 mal die selbe Taktik spielen, doch wenn du nach dem 10. mal den selben Weg gehst und merkst du kommst nicht vorran dann musst du eben etwas anderes probieren. Ich verbinde mit Dark Souls keinen Hype sondern mehr eine Niesche und gerade wenn du dich nicht durch das Internet leiten lässt, ist das große ganze (die Welt,das Kampfsystem, die Items,die Lore) um so fesselnder. Ich denke gerade andere Spiele sind daran schuld, dass der Frustlevel der meisten Spieler relativ niedrig ist. Zu simplifiziert ist die Story,das Gameplay und der Schwierigkeitsgrad. Die Souls Reihe zeigt eben ein anderes Gesicht.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 14:56 #

Sitzt du gut im Hypetrain? Gibts in der Economy Class auch Getränke aus Estusflakons? ;-)
Entschuldige die Flapsigkeit, ich möchte mich nur nicht zu sehr hineinsteigern, indem ich auf deine Argumente eingehe, zumal ich nach jedem Satz eigentlich nur innerlich "Nein!" schreie.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 14:58 #

Wirklich? Was er schreibt ist doch ziemlich stimmig.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 15:23 #

Hmpf, dann eben doch... Wenn du schon nachfragst. Also, erstmal: Sterben soll angeblich nur ein Feedback für Fehler sein, also ein ganz fairer Schubs in die richtige Richtung. Da kommt der erste "Nein!"-Schrei, denn man stirbt so oder so, wenn man nicht wirklich ein Diehard-Souls-Profi ist - wahrscheinlich aber auch selbst dann. Das schreibt sich das Spiel ja stolz auf die Fahnen. Es gibt kaum eine Möglichkeit, diese Spiele zu meistern, ohne oft zu sterben, es sei denn, man macht das schon zum x-ten Mal. Selbst das wäre noch nicht schlecht, wenn das Sterben nicht regelmäßig auch bedeuten würde, dass man seinen Spielfortschritt verliert. Und wenn das Spiel wirklich eine perfekt designte, unbestechliche Maschine und man selbst somit der einzige Chaosfaktor wäre. Aber weder gibt es die eine Taktik, die allein funktioniert, noch ist alles, dem man im Spiel an Bewegungen, Reichweiten, Entfernungen, Clipping usw. begegnet, durchgehend sinnvoll. Und nein, ich habe ganz sicher nicht 10 Mal die gleichen Taktiken benutzt. Hört auf, reflexhaft immer dem Spieler die Schuld für solche Beobachtungen zu geben, es kann nämlich durchaus von jemandem kommen, der sich selbst ausgiebig damit beschäftigt hat, nicht zum ersten Mal ein Gamepad in der Hand hatte und sein Urteil über dieses Spiel für sich sorgfältig erwogen hat. Dass DS eine Nische ist, mag rein nach Verkaufszahlen halbwegs stimmen, aber schon eine sehr bekannte, geradezu paradigmatische Nische, deren Anhängerschaft sehr laut ist und immer dieselben Argumente bringt, siehe oben. Daher gibt es da auch keinen Nischenschutz, sondern man darf dem widersprechen. Dass der Frustlevel der meisten Spiel gering sein soll, halte ich für eine unbelegte Behauptung, davon abgesehen könnte ich das gut verstehen, denn ich wende mich Spielen zu, wenn ich Freude an etwas haben will. Frust kann ich da langfristig nicht gebrauchen. Aber wer kann das denn, wenn er spielt, ernsthaft? Ich meine jetzt nicht die Ungeduld, die sich manchmal einstellt, wenn etwas nicht sofort klappt, ich meine den echten, realen, nicht abgefederten, in Arbeit ausartenden Frust, den die Souls-Spiele manchmal mit sich bringen, die Sorte, bei der man sich fragt, warum man sich das eigentlich antut und was das eigentlich soll. Wollen wir davon denn wirklich mehr haben? Wozu? Davon abgesehen glaube ich schlicht und einfach nicht, dass die Spieler oder Spiele heute verweichlichter sind als früher, das ist einfach Nostalgie.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 15:53 #

"wenn das Sterben nicht regelmäßig auch bedeuten würde, dass man seinen Spielfortschritt verliert"

Unterschiedliche Sichtweisen von "Spielfortschritt". Für Dich ist es gleich ein Verlieren des Spielfortschrittes, für mich ist es nur ein Verlieren der gesammelten Seelen und ein Respawn der Gegner. Verloren habe ich gar nichts, Seelen sind ersetzbar und relativ wertlos. Und wenn man extrem viele Seelen verliert muss man sich vielleicht selbst erstmal fragen, warum man überhaupt mit so einem Vermögen durch die Gegend läuft.

"Aber weder gibt es die eine Taktik, die allein funktioniert"

Wäre doch sonst auch langweilig oder nicht?

"Hört auf, reflexhaft immer dem Spieler die Schuld für solche Beobachtungen zu geben"

(Ich schliesse mich hier mal aus, weil ich persönlich sowas nicht mache. Glaube ich zumindest.) Okay aber könnt Ihr dann im Gegenzug bitte aufhören, die Spiele immer als Mist und ihre Spieler als nicht ganz normal im Kopf hinzustellen, nur weil Euch bestimmte Aspekte nicht schmecken?

"deren Anhängerschaft sehr laut ist und immer dieselben Argumente bringt, siehe oben"

Was ist verkehrt daran wenn man erklärt warum man ein Spiel mag? Und verwundert es Dich ernsthaft daß jemand "sein" Spiel verteidigt, wenn mal wieder jemand vorbeikommt und einem erklären will, daß der empfundene Spielspass ja unnormal sei und die Spiele eigentlich schlecht designed und man als Fanboy ja eh nur verblendet sei? Oder ähnliches. Natürlich erkläre die Fans dann immer und immer wieder, warum sie die Spiele trotzdem mögen.

"Dass der Frustlevel der meisten Spiel gering sein soll, halte ich für eine unbelegte Behauptung. [..] Davon abgesehen glaube ich schlicht und einfach nicht, dass die Spieler oder Spiele heute verweichlichter sind als früher, das ist einfach Nostalgie."

Wirklich? Glaubst Du wirklich, daß zB. gerade die modernen AAA Spiele der grossen Publisher von heute genau so schwer sind wie Spiele früher? Echt?

Die meisten modernen Spiele sind darauf ausgelegt, daß sie eigentlich jeder schaffen kann. Und dann gibt es heute eine kleine Schar von Spielen, die etwas schwerer sind. Statt das anzukreiden, können wir uns nicht einfach für die Leute freuen, die solche Spiele mögen, statt sich selbst als Mittelpunkt von allem zu sehen?

"ich wende mich Spielen zu, wenn ich Freude an etwas haben will. Frust kann ich da langfristig nicht gebrauchen. Aber wer kann das denn, wenn er spielt, ernsthaft?"

Und wie kommst Du darauf, das der gemeine SoulsBorne Fan keinen Spass hat?

"Wollen wir davon denn wirklich mehr haben? Wozu?"

Ja, wollen "wir". Okay, Du vielleicht nicht, ist doch auch in Ordnung. Aber sprich doch bitte nicht für alle anderen, die ihren Spass an diesen Spielen haben.

Am Ende läuft es wieder auf eines hinaus: Geschmackssache. Dann ist es halt nicht Dein Geschmack. Okay. Aber warum dann gleich den anderen den Spass daran absprechen?

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 16:39 #

Also, vorweg: Ob ein Spiel jemandem Spaß macht oder nicht, geht mich nichts an und ist mir für sich betrachtet ziemlich egal. Darum kann es also nicht gehen. Interessant ist aber, wenn Trends entstehen und darüber innerhalb einer "Szene" diskutiert wird. Das sind immer Dinge, die mehr als nur den persönlichen Spaß oder Frust einer Einzelperson betreffen, sondern eben Trends und sich abzeichnende Entwicklungen. Gerade Dark-Souls-Fans neigen dazu, ihr Spielerlebnis allgemeiner zu betrachten, indem sie, wie du, die Meinung vertreten, dass das endlich mal wieder ein herausforderndes Spiel sei inmitten eines angeblich unterfordernden Einheitsbreis. Das ist eine Ecke mehr, als zu sagen "das macht mir Spaß", und genau auf dieser Ebene sehe ich das, was ich dazu sage - und deshalb kann man das auch nicht pauschal mit "ist ja Geschmackssache" für irrelevant erklären. Ich halte Dark Souls auch nicht für Mist, nur für ein überbewertetes Experiment, das seine Daseinsberechtigung und gute Ansätze hat, aber hoffentlich nicht Schule macht. Woraus der Spielspaß entsteht und wer ihn hat, lässt sich natürlich nicht objektiv überprüfen, da kann man nur Vermutungen äußern. In meinem Fall beruhen die darauf, dass ich drei Teile der Reihe selbst gespielt habe, an manchen Stellen Spaß hatte, an vielen genervt war und nach und nach meine Position zwischen diesen Gegensätzen gefunden habe. Ich weiß also, was daran Spaß macht, wenn es Spaß macht, aber ich ziehe am Ende eine andere Bilanz daraus, und das nicht aus irgendeiner Laune heraus oder weil ich irgendwen nicht mag. Mir ist daran gelegen, dass es Spiele gibt, die mir Spaß machen, das dürfte bei dir nicht anders sein. Ich finde die Spiele, die du unterfordernd findest, vermutlich einfach spielerfreundlicher, komfortabler, technisch fortgeschrittener und, ja, besser designt als die alten Spiele, an die du denkst. Wenn das so ist, ist das aber eine Frage von Definitionen, d.h. nicht unbedingt nur eine des Geschmacks. Sollte es Schule machen, dass Entwickler Dark Souls nacheifern, weil sich die Meinung verbreitet, dass das nun das neue gute Spieldesign ist, auf das die Leute abfahren, habe ich am Ende keine Spiele mehr, die mir Freude machen. Das ist die einzige Sorge, die ich habe. Und natürlich hat ein Souls-Fan auf seine Weise Spaß, vielleicht auch viele Souls-Fans auf verschiedene Weisen. Wenn ich an mich und meine Spielstunden denke und an all das, was ich über diese Reihe gelesen habe und am Ende umrühre und abschmecke, bleibt für mich der Verdacht, dass der Hype eine ganz entschiedene Rolle bei der Meinungsbildung spielt, ohne dass demjenigen das selbst bewusst sein muss. Und der Eindruck, dass im Fall von DS mit zweierlei Maß gemessen wird: Was anderswo Mist ist, ist dann eben bei DS toll. Auch für die letzten beiden Verdachtsmomente gilt: So ganz erledigt ist das mit "Geschmackssache" nicht.
Übrigens werde ich auch DS3 natürlich irgendwann anspielen, wenn ich es billig in die Finger kriege. :-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 17:15 #

Erstmal vorweg: Ich gehöre gar nicht zu diesen Leuten, die immer alles auf Schwer spielen wollen. In der Regel spiele ich auf Normal oder in Ausnahmen Hard. Es gibt nur ein paar Spiele, wo ich die Schwierigkeit absichtlich hochdrehe. In den letzten Jahren wären das:

- Fire Emblem Awakening (und wohl auch das kommende): Classic/Hard, ohne einen Charakter zu verlieren.
- Witcher 3 auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad.
- Dragon Age Inquisition auf Hard.
- Gothic 1+2 und Stalker auf Hard.

Und ich glaube, das war es dann auch schon? Mehr fällt mir gerade nicht ein. Naja, und dann halt die SoulsBorne Spiele, aber da lässt sich ja nichts verstellen.

Bei zB. einem Mass Effect oder Dragon Age habe ich gar kein so grosses Interesse auf schwerer als Normal (oder zB. dem 4. von fünf Schwierigkeitsgraden) zu spielen, denn zu diesen Spielen gehören einfach noch andere Elemente und die Kämpfe dort machten auf mich nie den Eindruck, daß ich sie auf schwerer spielen müsste. Auf die Kämpfe habe ich dort auch nie gesteigerten Wert gelegt.

"Gerade Dark-Souls-Fans neigen dazu, ihr Spielerlebnis allgemeiner zu betrachten, indem sie, wie du, die Meinung vertreten, dass das endlich mal wieder ein herausforderndes Spiel sei inmitten eines angeblich unterfordernden Einheitsbreis."

Aber auch nur weil es hier passt und es funktioniert. Es geht mir eben nicht um "muss schwer sein, denn das war früher auch immer so." Ich spiele auch ganz gerne mal "Einheitsbrei". Es kommt halt einfach immer auf das Spiel an. In einem Spiel, das sehr viel Wert auf Story und Dialoge setzt, würden mich solche Bosskämpfe wie in diesen Spielen nur stören. In einem Mass Effect möchte ich idealerweise den Boss im ersten oder zweiten Versuch erledigen und mit der Story bzw. den Gesprächen weiter vorranschreiten. Das letzte, was ich dort möchte, ist einen Boss 20 mal zu probieren.

"Sollte es Schule machen, dass Entwickler Dark Souls nacheifern, weil sich die Meinung verbreitet, dass das nun das neue gute Spieldesign ist, auf das die Leute abfahren, habe ich am Ende keine Spiele mehr, die mir Freude machen. Das ist die einzige Sorge, die ich habe."

Diese Sorge verstehe ich irgendwie nicht. Denn wie wir doch immer wieder feststellen, sind diese Spiele irgendwie speziell und nicht für alle Spieler zugänglich. Und ich meine das jetzt nicht im Sinne eines elitären "hey seht her, ich bin so viel besser als ihr" sondern einfach, naja, daß eben nicht jeder dieses Gesamtpaket mit all seinen Stärken und Schwächen mag.

"Und der Eindruck, dass im Fall von DS mit zweierlei Maß gemessen wird: Was anderswo Mist ist, ist dann eben bei DS toll."

Nein den Eindruck habe ich gar nicht. Es gibt durchaus so einige Dinge, die ich an den Spielen kritisieren würde (zB. könnte der Einstieg für Neulinge leichter sein), die Sache ist einfach nur daß sie für mich als Gesamtpaket so gut sind, daß ich absolut problemlos über diese Makel hinwegsehen kann. Perfekt sind die Spiele sicher nicht (aber welches ist das schon?), trotzdem bekommen sie von mir eine 10/10 (naja, DS2 vielleicht nicht).

Unter den modernen Spielen sind sie in dieser Form relativ einzigartig (was nicht bewertend gemeint ist), ich sehe aber wirklich nicht, daß nun auf einmal alle anderen Entwickler nur noch ähnliche Spiele machen. Dafür ist die Nische einfach zu klein. Im Moment wirkt die Nische einfach nur grösser als sie ist, weil die Gaming-Presse damit natürlich versucht Umsatz zu machen, denn diese Spiele lösen nun mal (wie man hier sieht) gerne hitzige Diskussionen aus und geben Klicks.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 17:27 #

Okay, das klingt schon deutlich weniger pauschalisierend als das, was du vorher geschrieben hast. Auf mich. Aus meiner Sicht. ;-)
Ich finde in der Regel den normalen Schwierigkeitsgrad... normal, habe aber auch da hin und wieder Frusterlebnisse. Witcher 3 fand ich in der Hinsicht sehr inkonsistent und weder im normalen noch im schweren Modus richtig ausbalanciert. Aber ein Spiel, das mir wirklich im Ganzen zu leicht vorkommt, gibt es selten. Im Zweifelsfall ist mir ein zu leichtes lieber als ein zu schweres. Wobei du schon recht hast: Es kommt auch darauf an, welche Elemente die Spielerfahrung ausmachen. Wenn ich bei Red Dead Redemption einen Kampf hinlegen müssen wie bei einem Dark-Souls-Boss, um ein Pferd zu zähmen, würde das einfach absurd wirken.
Wenn das, was du sagst, stimmt und das ganze nicht Mainstream wird, hab ich tatsächlich kein Problem, aber das wird die Zeit zeigen. Bis dahin spiele ich erstmal weiter Fallout 4, das bestraft mich nicht, sondern belohnt mich für so ziemlich alles, ohne dass ich mich dadurch bemuttert fühle...

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 17:41 #

Na siehste, dann können wir uns doch wieder liebhaben. :-)

Witcher 3 fand ich auch sehr schlecht balanciert. Auf ganz schwer war es die ersten ca. 11 Level noch ziemlich knackig, dann bekam man sein ersten Witcher-Set und auf einmal kippte das Spiel fast komplett um. Hier und dort gab es nochmal knackigere Stellen, der Rest des Spiels war dann aber recht einfach. Oder sagen wir besser "normal", denn aufpassen musste man schon noch.

Apropos Red Dead Redemption: Die GTA Spiele sind auch solche Fälle, wo ich keinen gehobenen Schwierigkeitsgrad brauche. Vor allem GTA 4. Was hab ich da geflucht! Mafia 2 habe ich sogar auf Leicht gespielt, fällt mir gerade ein.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 18:22 #

Liebhaben? Dass du auch gleich übertreiben musst... ;-)
Beim Witcher fand ich anfangs die Kämpfe gegen Standardgegner im schwereren Modus besser, fühlten sich einfach echter und balancierter an. In beiden Modi fand ich allerdings den Kampf gegen das Monsterbaby (Botchling) übertrieben schwer, und gleiches gilt auch für einige der Bosse im ersten DLC. Bei diesem Friedhofsgärtner-Typen habe ich aus Frust auf leicht umgeschaltet.
GTA 4 habe ich nicht durchgespielt, weil ich keine Lust hatte, epische Missionen, bei denen ständig alles schiefgehen kann, zigmal ganz von vorne anzufangen. War bei San Andreas auch schon so. GTA 5 war dann dank vieler Checkpoints beileibe kein schweres Spiel, aber trotzdem (?) gut.
Ziemlich gelungen finde ich die Sache mit der Schwierigkeit gerade bei Fallout 4 auf normal. Fühle mich da nie wirklich unter- oder überfordert, vielleicht durch den Open-World-Faktor.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 18:48 #

Mein Hass-Boss in Witcher 3 war diese eine General vom Oberbösewicht bei den Hexen. Der Kampf ging mir ganz schön auf die Nerven.

GTA 5 war in dieser Hinsicht wirklich drastisch besser als die Vorgänger. Endlich mal sinnvolle Checkpoints.

Fallout 4 spiele ich auf Hard, aber das hat ja auch zig Schwierigkeitsgrade und dieser kam für mich ganz gut hin. Wobei ich um ehrlich zu sein ganz gut damit leben könnte, wenn die Gegner etwas mehr Schaden machen, Hauptsache aber die halten nicht so elendig viel aus. Das vermiest mir auch die höheren Schwierigkeitsgrade, denn ich habe einfach keine Lust, Magazin um Magazin in einen einzelnen Gegner zu pumpen.

Ich denke es kommt wirklich immer darauf an, was die Spiele sonst noch so bieten. Neben Kampf + Exploration haben die Souls Spiele ja nicht so viele Inhalte, die einem direkt ins Gesicht springen. Sowas wie Geschichte und Hintergrund muss man ja gezielt suchen bzw. verfolgen. Aber in traditionelleren Rollenspielen sind Gespräche und Geschichte ja wichtige Spielinhalte, da will ich nicht so heftige Kämpfe zwischendrin.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 18:57 #

Siehste, General bei den Hexen sagt mir jetzt z.B. gar nichts mehr... Vielleicht warst du einfach früher dort und hast nicht so viel Nebenzeug gemacht (und gelevelt) wie ich, sonst wäre mir das sicher auch aufgefallen. Ich fand einfach allgemein, dass so ca. ab der Hälfte die Kämpfe tendenziell Selbstläufer waren. Habe ich dem Spiel aber aufgrund von so ziemlich allem anderen (Story, Welt, Dialoge usw.) verziehen.
Ich finde es auch unbefriedigend, wenn Schwierigkeit nur dadurch entsteht, dass ein Gegner einfach bergeweise Hitpoints hat, das ist so ein "viel hilft viel"-Design...
Definitiv kommt es drauf an, was das Spiel insgesamt für eine Erfahrung bieten will/kann, das stimmt schon. Dark Souls ist für mich ein nahezu reines Kampfspiel, was nicht heißt, dass es keine Atmosphäre hat... ich meine spielmechanisch geht es immer nur darum, einen Gegner nach dem anderen zu vermöbeln, bis man alle durch hat. Das hat sicher auch mit möglichem Frust zu tun, weil das so... alternativlos ist.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66021 - 4. April 2016 - 19:33 #

Toxe meint Imlerith (der ja recht spät kommt), und so wie ich Toxe kenne hat er alles gemacht, was davor möglich war zu machen. Und ich stimme ihm dazu, Imlerith war ein ganz grauenhaft designter Kampf, weil er erst relativ normal ist, dann aber, wenn man ihn weit genug hat, auf einmal einen extremen Sprung macht in seinen Angriffsmustern, der Schnelligkeit und dem Schaden den er austeilt. Hab da selbst auf normal sieben Versuche gebraucht, und war zu dem Zeitpunkt für die meisten Quests schon zu hoch im Level, weil ich bis dahin absolut alles mitgenommen hatte.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 19:42 #

Da fällt mir ein, ihr redet vermutlich auch über den schweren Schwierigkeitsgrad... Durchgespielt hab ich es auf Standard, auf schwer nur nochmal bis zum Monsterbaby, einfach um zu schauen, wie das ist. :-)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66021 - 4. April 2016 - 19:46 #

Also, ich habs wie gesagt auf Normal gespielt (oder Standard, oder wie auch immer das genau heißt), und hab bei dem dennoch mehrere Versuche gebraucht. Könnte natürlich aber auch an der Skillung liegen, vielleicht tut man sich je nach Wahl schwerer oder leichter.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 19:52 #

Okay, dann ist es entweder das, was du sagst, oder mein selektiv schlechtes Gedächtnis. Aber so richtig viele Anläufe mit Gefluche waren bei mir scheinbar nur Baby, Kröte, und Friedhofsgärtner.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66021 - 4. April 2016 - 20:19 #

Beim Friedhofsgärtner hab lustigerweise wiederum ich nur einen Versuch gebraucht ^^

Lexx 15 Kenner - 3610 - 5. April 2016 - 5:53 #

Der Quote-Balken wird immer dünner.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 20:40 #

Die PS4 speichert da ständig die letzten 15 Minuten im Hintergrund, daher habe ich damals meinen Kampf gegen Imlerith gespeichert, weil er mich so angenervt hat. ;-)

Das hier war mein finaler, zig'ster Versuch auf der höchsten Schwierigkeit:

https://www.youtube.com/watch?v=PW0d9HyUozU

(puuh, die Videokompression hat hier mal ganz schön fies zugeschlagen)

Was mich damals an dem Kampf so angenervt hat war, daß einem das Spiel diese ganzen tollen Witcher-Spielzeuge wie Bomben und Tränke an die Hand gibt, die man aber in diesem Kampf nicht anständig einsetzen konnte, zB. weil man dazu keine Zeit hatte. Deshalb lief es neben Ausweichen einfach nur auf tumbes Quen + Draufkloppen hinaus. Und eigentlich sollte das ja gerade nicht so sein, denn Witcher sollten ja eigentlich eher mit Finesse und ihren kleinen Hilfsmitteln kämpfen.

Und dann kam in der letzten Phase noch dazu, daß man ständig die Kameraaufschaltung verloren hat, wenn er sich teleportiert. Und seinen Eispanzer kann man ja auch mit Igni wegmachen, aber dazu hatte ich kaum Zeit.

Und wenn er einen trifft, macht er halt recht viel Schaden. Und ich glaube, wenn man unglücklich stand, konnte er einen auch noch in eine Art Stun Lock hauen oder so.

Dieser Kampf ging mir echt gehörig auf die Nerven. :-D

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 20:59 #

Ach ja, der. Also, für echten Frust hat der bei mir nicht gesorgt. Soweit ich mich entsinnen kann, ging das eigentlich ganz gut, sobald man die Überraschung wegen der Teleportiererei überwunden hatte und immer im richtigen Rhythmus ausgewichen ist. Und, ja, Quen natürlich - habe die anderen Zeichen kaum benutzt, weil das Schild einfach - leider - effektiver war.
Aber, jetzt komm - wenn man das mit Dark Souls vergleicht, ist der Typ doch höchstens der Taurusdämon, oder? Wenn man nicht auf schwer schaltet, versteht sich...

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 5. April 2016 - 9:11 #

Ja, war ja wie gesagt auf ganz schwer. Da hat er mir wirklich Probleme bereitet.

Und, klar, in den Souls Spielen gab es schon schwerere Gegner, zB. im Bloodborne Addon, aber eben genau dieser Unterschied zu den Souls Spielen war es, der mich in dem Kampf so auf die Palme gebracht hat. Weil diese halt im Vergleich zum Witcher bzw. diesem speziellen Kampf hier ein gutes, funktionierendes Kampfsystem haben, wo man aus Fehlern und dem Verhalten des Gegners immer was lernen kann. Und in diesem Kampf fiel dieser Unterschied halt sehr drastisch auf, was im restlichen Spiel sonst nicht so stark war.

Disturbed 10 Kommunikator - 443 - 4. April 2016 - 17:05 #

Ich werde es vermutlich nie verstehen aber, wieso zum Geier kann man den Schwierigkeitsgrad nicht anpassen ? Ich finde das nur unendlich, unendlich dämlich. Inwiefern schadet es Hans, wenn der Uwe das Spiel auf einem niedrigeren Schwierigkeitsgrad spielt ? Hat der Hans dadurch weniger Spaß, oder wird er in irgendeine Art und Weise dadurch verletzt ?

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 17:08 #

Man kann sich die Schwierigkeit ja anpassen. Ist es zu schwer, levelt man den Char auf (sowie die Waffen) und es wird leichter. Damit haben sowohl Hans als auch Hubert Spaß.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 17:16 #

So hab ich das noch nie betrachtet...

Disturbed 10 Kommunikator - 443 - 4. April 2016 - 17:20 #

Weil das auch Quatsch ist und komplett unlogisch.

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 17:28 #

Ja.

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 17:46 #

Wenn du dich dort durchschnetzelst, ohne etwas "geleistet" zu haben, wird das ganze Spielgefühl flöten gehen. Ich bin Einer der immer den leichtesten Schwierigkeitsgrad nimmt, um der Story zu folgen und relativ schnell durch zu sein und weil ich faul bin. Dieser blöde uralte Drache in DS2, wie oft bin ich da angetreten? Mit Verstärkung und auch ohne, zum Schluss hatte ich ihn doch allein geknackt - was für ein Gefühl. Sowas bekommt man nicht, wenn man einfach durchwuppt. Und wer es nicht mag, soll es lassen, ist auch egal.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 18:03 #

Ich glaube mein härtester Bosskampf in der Serie war in Dark Souls NG+ der Kampf gegen Smough & Ornstein, wo ich zuerst Smough und dann in der zweiten Phase Ornstein töten musste, um an seinen Ring zu kommen. Diesen Kampf habe ich über fünf Abende hinweg probiert, in der Summe so ca. 60 bis 80 Versuche. Ich weiss bis heute nicht warum, aber ich hatte immer totale Probleme mit seinem Butt Slam in der zweiten Phase.

Klingt vielleicht für "Aussenstehende" seltsam aber nachdem ich den Kampf dann geschafft habe, habe ich mich ungelogen drei Tage wie ein König gefühlt. ;-)

Ansonsten wären da noch in den Bloodborne Chalice Dungeons die Kämpfe gegen den alten Watchdog und Ebrietas zu nennen, für die ich auch jeweils drei Abende oder so und ziemlich viele Versuche brauchte. Aber die empfand ich dann gar nicht mehr als so frustrierend. Naja, vielleicht von diesem verdammten Charge Attack von Ebrietas abgesehen...

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 18:24 #

Schornstein und Staubsauger haben mich dazu gebracht, das Sch...spiel ungefähr ein halbes Jahr lang nicht mehr anzurühren. Da bist du ja noch gut weggekommen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 18:17 #

Wieso unlogisch? Aufleveln -> Charakter wird stärker (Monster leveln ja nicht mit) -> Spiel wird leichter.

Hab ich da was nicht verstanden?

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 18:31 #

Naja es hilft halt auch nur begrenzt. Wenn man zB. in Dark Souls schon Level 80 ist, macht Level 90 das Spiel auch nicht mehr so viel einfacher.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 18:36 #

Deshalb sollte man Waffen und Rüstungen ja auch aufrüsten. Und IMO wird Dark Souls leichter desto weiter man kommt (und desto mehr man levelt). Und wer mit SL90 noch am Taurus Demon scheitert sollte wahrlich zu Candy Crush zurückkehren ;-)

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 18:49 #

Aufleveln ist was völlig anderes als ein anpassbarer Schwierigkeitsgrad. Zum Aufleveln spielst du das Spiel, wie es ist. Du passt es nicht an, sondern du spielst es. Klar wird es dadurch für dich irgendwann leichter, aber bis es soweit ist, ist es so schwer, wie es eben ist, und um diese Schwierigkeit geht es. Um es anschaulicher zu machen: Du kannst eine gelbe Jacke schwarz färben, aber deshalb nennt sie niemand eine schwarze Jacke. Es ist eine gelbe Jacke. Gelb.
Und auch du machst den Fehler, dass du Kritikern Unfähigkeit unterstellst. Niemand ist so doof, sein Zeug nicht aufzurüsten, und niemand scheitert mit Level 90 beim Taurusdämonen. (Und wenn doch, möchte ich zuschauen.)

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 5. April 2016 - 0:10 #

Bitte ansehen:
https://www.youtube.com/watch?v=MM2dDF4B9a4

Ich unterstelle keinem Unfähigkeit, ich unterstelle Dark Souls das es nicht so schwer ist wie gerne getan wird.

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 18:43 #

Aber Level 130!

Jadiger 16 Übertalent - 5394 - 5. April 2016 - 13:30 #

Er hat Vollkommen recht in Dark souls kannst du dich sogar recht schnell überlevelen.
Ich mach dir mal ein Beispiel der Bloodborne DLC: Da meinten einige er sei ja furchtbar schwer und man müsse mindestens Level 100 sein. Tatsächlich ist die Fromsoft Level Angabe Level 55 dann ist er schwer. Wenn man mit Level 55 reingeht aber mit Level 70 rum ist nur noch normal. Mit Level 80 überlebt die Instantkills der Bosse normale Schläge machen wesentlich weniger Schaden ab da ist es ein riesen Unterschied. Ab Level 100 ist es nur noch ein drauf kloppen auf die Bosse und Violen nehmen. Der DLC war eigentlich für Mid-game und nicht fürs Endgame.
Das gleiche ging bei jedem anderen Souls weil sich auch die Wiederstände pro Punkt erhöhen und man deutlich bessere Waffen und Rüstungen hat mit höheren Level. Dark Souls kann man sehr schnell zu stark für Gebiete und Bosse sein was bedeutet grindet man Seelen kann man durchaus den Schwierigkeitsgrad stark beeinflussen.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 5. April 2016 - 14:00 #

Diese Level-Zahlen sagen mal sowas von überhaupt gar nichts aus. Wenn ich von Level 80 bis 90 irgendein unwichtigeres Attribut steigere, mache ich mir den Kampf damit kaum leichter.

Und die Addon Bosse sind definitiv nicht einfach "nur noch ein drauf kloppen".

Aladan 23 Langzeituser - - 39678 - 6. April 2016 - 6:22 #

Stelle mir gerade vor, Ludwig so anzugehen. Kurzer Kampf... ;-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 17:44 #

Unterschiedliche Entwickler haben unterschiedliche Design-Philosophien.

Im Falle der SoulsBorne Spiele will der Entwickler, daß sich der Spieler den Gefahren und Hindernissen der Spielwelt stellt und diese zu überwinden lernt. Wie er das macht, bleibt dem Spieler überlassen. Wenn er das wie auch immer schafft, soll er das befriedigende Gefühl bekommen, etwas geleistet zu haben.

Und das sind zwei elementare, zentrale Punkte im Spieldesign. Zum einen die Herausforderung. Aber auf der anderen Seite will der Entwickler eben auch ganz explizit, daß der Spieler besser wird und hinterher sagen kann "jupp, habe ich geschafft, fühlt sich gut an."

Und das funktioniert mit einem einfacheren Schwierigkeitsgrad nun einmal nicht. Daß dabei ein paar zahlende Kunden auf der Strecke bleiben ist den Entwicklern bewusst, trotz gestressten Marketing-Leuten ziehen sie aber trotzdem diese Vision durch. Finde ich persönlich auch immer sehr sympathisch, wenn ein Entwickler seiner Linie treu bleibt und sich da nicht all zu sehr reinreden lässt.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22056 - 4. April 2016 - 17:59 #

Damit weniger begabte Spieler fairerweise keine Protzrechte haben, waehrend "echte" Spieler wie wir sinnlos rumposen koennen, wie genital wir sind, weil wir sonst nichts im Leben haben. So einfach ist das.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 18:04 #

Musst Du denn immer alles verraten?!

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 4. April 2016 - 18:13 #

Soll Uwe halt etwas anderes spielen. Der Markt quillt über, tolle Titel gibt es wie Sand am Meer. Wieso muss jeder jedes Spiel spielen können bei dieser riesigen Auswahl? Die Souls sind auch nicht die einzigen Spiele mit höherem Anspruch an diese oder jene Fähigkeiten. Spontan fällt mir "Volgarr the Viking" (in irgendeinem Sale geschossen) ein: Ich finde es schwer, habe es ein paar Mal ausprobiert und lasse die Finger davon. Und habe tatsächlich kein Problem damit, wenn eine "Gruppe" von Spielern bzw. ein gewisser Spielertyp (für die/den es nun einmal entwickelt worden ist) damit Spaß hat und ich nicht...

Spiele ich eben etwas anders - Dark Souls z.B.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 18:20 #

Nein, jedes Spiel muss so lange zurechtgestutzt werden bis es Uwe Spaß macht. Keine Ausnahme! Denn wo kämen wir denn hin wenn verschiedene Entwickler verschiedene Geschmäcker bedienen würden?! Anarchie sag ich dir...

Disturbed 10 Kommunikator - 443 - 4. April 2016 - 18:47 #

Was redest du eigentlich ? Was zum Teufel ändert sich für dich, wenn der Uwe auch sein Spaß hat ? Was geht in euren Köpfen eigentlich vor ? Ja, es ist eine Philosophie und das ist auch die einzige Antwort die ich akzeptieren kann. Es bleiben zwar ein paar Millionen potenzielle Käufer auf der Strecke aber hey, ich hab wenigstens meine Philosophie durchgesetzt.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 18:52 #

Die Antwort ist vielleicht unbefriedigend, das kann ich ja auch durchaus nachvollziehen, aber die Antwort auf diese Frage ist halt nun mal: Miyazaki möchte es nicht. Weil er dem Spieler das Gefühl des Sieges bzw. der Leistung nicht nehmen möchte.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 4. April 2016 - 19:09 #

Geht es vielleicht auch eine Spur freundlicher? Hast nen ziemlich unangenehmen Ton drauf...

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 5. April 2016 - 0:22 #

Er hat wohl sehr starke Gefühle für Uwe :)

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 5. April 2016 - 0:49 #

These: Er IST Uwe!

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 5. April 2016 - 0:22 #

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Uwe hat doch hunderte andere Spiele zur Verfügung, warum muss auf biegen und brechen jedes Spiel an Uwe angepasst werden?

stylopath 16 Übertalent - 4521 - 9. April 2016 - 12:46 #

So ist es.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 4. April 2016 - 16:05 #

Du redest vom Schwierigkeitsgrad des Spiels. Jörg hingegen meinte, dass das Spiel es einem sehr (sogar "unsagbar") schwer macht einzusteigen. Zum Beispiel durch nicht vorhandene Tutorials und / oder Erklärungen im Spielverlauf. Diese Aussage wollte ich mit meinem Kommentar etwas aufweichen, da ich auch ohne Guides sehr gut in das Spiel einsteigen konnte, ihm aber dennoch Recht gebe im Bezug auf kaum vorhandene Hilfestellungen.

Davon abgesehen kann ich die Kern Aussage deines Kommentars nicht unterschreiben. Ohne diesen Nimbus des Schweren, wäre ich vermutlich viel früher auf das Spiel aufmerksam geworden und hätte nicht fast ein so großartiges Spiel verpasst. Dein Kommentar impliziert außerdem, dass man nicht stolz auf seine Leistung im Spiel sein könnte, wäre der Hype um die Schwere des Spiels nicht so groß. Das sehe ich anders. Ich denke die meisten Menschen sind durchaus in der Lage stolz auf eine eigene Leistung zu sein, auch ohne dass sie von anderen bewertet wird.

Es ist natürlich müssig darüber zu diskutieren wie meine Reaktion auf Dark Souls gewesen wäre, wenn ich vorher nie davon gehört hätte. Diese Situation lässt sich nicht mehr nachstellen. Ich vermute aber, dass ich genauso überzeugt von Kampfsystem, Art Style und Atmosphäre gewesen wäre. Das sind nämlich die Hauptgründe gewesen das Spiel letztendlich durchzuspielen und nicht die Bestätigung der eigenen Tüchtigkeit ob der Bezwingung eines (laut Internethype) angeblich bockschweren Spiels. Was hätte ich auch davon? Soll ich das in meinen Gaming Lebenslauf schreiben? ;o)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 16:15 #

>>Was hätte ich auch davon? Soll ich das in meinen Gaming Lebenslauf schreiben? ;o)<<
Moooment, du kannst damit durch Comments auf angesagten Computerspielemagazin-Websiten deinen Anspruch, zur Elite zu gehören, unterstreichen! [*duck und weg*]

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 16:23 #

"auf angesagten Computerspielemagazin-Websiten "

Kennst Du so eine? ;-)

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 4. April 2016 - 16:36 #

Seit wann musst du dich ducken um einem Schlag zu entgehen? *duck*

Olphas 24 Trolljäger - - 48737 - 4. April 2016 - 16:41 #

[Kommentar entfernt]

öh ... das war ein Denkfehler. Gute Nacht! Wird Zeit für Feierabend ...

Raubpferd 11 Forenversteher - 625 - 4. April 2016 - 16:46 #

Bei Dark Souls muss man dazu nen Purzelbaum machen!

Pro4you 19 Megatalent - 13011 - 4. April 2016 - 16:50 #

Immer dieser Elitäre Vorwurf

Namensnennung (unregistriert) 13. April 2016 - 23:26 #

Nein. Ich hab mir das DS1 damals zufällig in der Videothek ausgeliehen ohne je etwas davon gehört zu haben, und es hat mich mehrere Hundert stunden gefesselt.

Gann 09 Triple-Talent - 282 - 5. April 2016 - 0:08 #

Ich sehe es auch so, dass der hohe Schwierigkeitsgrad von Dark Souls ein reiner Mythos ist. Und nein, ich hatte das Spiel nicht auf Anhieb durchschaut und es mit einer Hand durchgespielt. Im Gegenteil.

Durch das viele Gerede über den Schwierigkeitsgrad war ich allerdings dahingehend schon beeinflusst, dass ich dachte, es sei normal sich enorm abkämpfen zu müssen und derart häufig zu sterben, mühsam Meter um Meter in bestimmten Bereichen zu erringen... und im Internet bloß nicht nach Tips suchen, damit verdirbt man sich ja den Spaß. Ergebnis war dann, dass ich zeitweise in Bereichen unterwegs war in denen es noch gar kein Weiterkommen geben konnte (was man im ersten Durchgang kaum wissen kann, außer man sieht sich die Anleitungen an). Dafür waren die Gegner dort noch ziemlich zäh aber da Dark Souls ja so enorm schwer ist, muss das wohl so sein... nahm ich an.

In Wahrheit war es so, dass ich irgendwo im Spiel an einer einfachen unscheinbaren Tür vorbeigelaufen bin (leicht zu übersehen in einer Niesche) die den "richtigen" Bereich öffnete. Leider erfährt man das im Spiel nachträglich nirgendwo mehr, wenn man die Tür verpasst hat. Gut, ist vllt. eine Ausnahmesituation aber so kann man eben auch mal in eine Sackgasse laufen, wenn man die "unverfälschte" Spielerfahrung haben möchte.

Der eigentliche Schwierigkeitsgrad von Dark Souls besteht für mich in dem (anfänglichen) Unwissen über die Spielmechanik, dass man das Kampfsystem nicht gewohnt ist, usw. Wenn mann das erstmal beherrscht und dann geduldig in Kämpfen vorgeht und dem "RICHTIGEN" ( ;) ) Weg folgt, ist Dark Souls nicht brutal schwer. Bzw. nur so schwer, wie man es sich selbst macht.

Anfangs hatte ich es mit einem geschicklichkeitsbasierten Kämpfer versucht und mich ziemlich abgemüht, auch weil ich das Charaktersystem dahinter ganz ehrlich nicht völlig verstanden hatte. Beim nächsten Mal dann einen Kämpfer mit schwerer Rüstung, langem Lebensbalken und hoher Stärke probiert und es ging fast wie von selbst.

Und nochmal: Nein, ich möchte mein "Spieltalent" damit nicht hervortun. Sollte auch das Beispiel mit der Tür zeigen. ;) Worauf ich eigtl nur hinaus will, dass dieses ganze übermäßige Betonen des "hohen Schwierigkeitsgrads" dem Erlebnis auch schaden kann. In vielen Situationen hätte man mehr Freude damit, wenn man das Spiel als das nehmen könnte, was es ist. Kein perfektes, ausbalanciertes, stets faires Spiel. Aber dafür an mancher Stelle sehr atmosphärisch und fordernd. Sowie für viele sicher ungewohnt, wodurch es dann auch wieder originell wirkt. Wobei das auch relativ ist und nur eine Frage dessen, welche Spiele man gewohnt ist (schätze ich).

Der zweite Mythos ist für mich der, dass Dark Souls zwar enorm schwer aber gleichzeitig auch IMMER fair ist. Das würde für mich vorrausetzen, dass man mit allen Klassen UNGEFÄHR "gleich gut" vorankommt. Für erfahrene Spieler mag das gelten, aber gerade als Anfänger denke ich, ist man mit einem gut gerüsteten Krieger und langem Lebensbalken auf der sichersten Seite, wohingegen andere Spielstile oder Klassen vermutlich mehr Einarbeitung und Gewöhnung erfordern (können). Habe nicht alle ausprobiert, daher nur Theorie. Vorwiegend geht es mir bei dem Punkt aber um Abschnitte oder kurze Passagen des Spiels die schlicht nicht fair sind, an denen man dann wirklich wiederholt scheitern kann, und das teilweise aus dem Nichts. Bis man dann irgendwann durch einen glücklichen Versuch weiterkommt. War für mich nicht die Regel aber wenn es solche Situationen gab, dann erschloss sich mir nicht, wo die Fairness sein sollte und welcher Mehrwert dadurch entstehen sollte. Denn man hat dann nicht unbedingt den passenden Gegenstand dabei, der einem vielleicht durch das Schlamassel helfen würde... weil man z.B. gar nicht weiß, dass es einen solchen Gegenstand gibt... und erst recht nicht wo. :)

Zum Schluss: Nein, ich möchte das Spiel nicht schlecht machen, nur ein wenig nüchterner beschreiben nach meiner pers. Wahrnehmung. Alles subjektiv mag nun jemand sagen. Ja, sicher! Aber das Spiele häufig doch sehr überhöht werden, da erzähle ich ja niemandem etwas neues. Dark Souls ist da keine Ausnahme. Es geht nur um ein Spiel und das braucht keine Glorifizierung oder ähnliches. Da gibt es doch wirklich wichtigeres.
Aber das wurde sicher alles schon x mal gesagt.

Nur für den Fall, dass es entrüstete Reaktionen hierauf geben sollte: Ich lese nicht weiter mit. Nicht aus Trotz, sondern aus Zeitgründen und weil ich im Wesentlichen alles gesagt habe, was ich sagen wollte. Wenn auch nicht so ausführlich wie möglich, aber ich hoffe doch sachlich und einigermaßen nachvollziehbar. Das soll es nun gewesen sein. :)

Aladan 23 Langzeituser - - 39678 - 5. April 2016 - 6:01 #

Die einfachsten Charaktere sind fast durchgehend die Builds, bei denen man auf Zauber setzt. ;-)

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10014 - 5. April 2016 - 6:40 #

Stimmt. Ich schau gerade ein Playthrough mit einem Magier an. Der Spieler meint öfters, dass der Magier unglaublich OP sei. :)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 5. April 2016 - 9:29 #

Ich weiss nicht warum, aber Magie mochte ich in Dark Souls irgendwie noch nie. Wenn überhaupt dann war ich eher mal mit Wundern unterwegs. Blitze schleudern und so.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10014 - 5. April 2016 - 6:38 #

Ich teile deine Einschätzung in allen Punkten.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 5. April 2016 - 9:32 #

Wohl wahr.

Dieser Mythos vom überzogenen Schwierigkeitsgrad wurde meiner Meinung nach lange Zeit vor allem von der Gaming-Presse am Leben gehalten, weil so ein wenig Drama sich halt immer gut verkauft. Danach wurde er dann von den Spielern übernommen, die die Spiele nicht gespielt haben und sich immer einreden, daß das ja nichts für sie ist.

Sciron 19 Megatalent - P - 17751 - 5. April 2016 - 16:19 #

Das mit der "Schwierigkeit" von DS ist eigentlich ganz simpel: Wenn ich mich jahrelang nur von Apfelmus, Grießbrei und Joghurt ernähren würde, ohne jemals richtig meine Zähne zum kauen zu benutzen, würde mir das erste feste Stück Fleisch (oder lass es eine Prinzenrolle sein) danach auch hart wie Beton vorkommen.

DS ist an sich nicht wirklich schwer, es erfordert nur eben etwas mehr, als nur den Schluckreflex auszulösen, um es erfolgreich verzehren zu können.

zfpru 16 Übertalent - P - 4306 - 4. April 2016 - 22:36 #

Da muss ich dir Recht geben.

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 5. April 2016 - 11:09 #

Wenn ich schon wieder "Normalsterbliche" lese..
Das/Die Spiel(e) sind längst nicht so schwer wie ihr Ruf. Man muss halt nur das aus 98% der anderen Spiele angewöhnte "Ich kann einfach in die Horde Standardgegner reinlaufen und mich schlagen" abgewöhnen.
Mal ein Beispiel: Außer Bloodborne hab ich jeden Teil (durch)gespielt und kam ganz gut zurecht.
Bei Skyrim dagegen musste ich auf "Leicht" umstellen, da mich das "schlechteste Kampfsystem ever" so dermaßen behindert hat, dass ich damit nicht klar kam.
Es war einfach nur ein wildes umherschlagen, und hoffen, man trifft irgendwas.
Das Kampfsystem von Souls ist aber eben auch für die Schwierigkeit gemacht. Leicht zu erlernen, schwer zu beherrschen, mit vielen Feinheiten.
Wenn man geduldig und bedächtig vorgeht, dann schafft das eigentlich jeder, der schon mit Videospielen Erfahrungen hat.

Tr1nity 28 Endgamer - 101243 - 4. April 2016 - 9:31 #

Mass Effect Andromeda? Wetten dass..? ^^

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 4. April 2016 - 15:21 #

Nach der doch sehr großzügigen Wertung fur DA I mit der ja anscheinend auch die Redaktion etwas unglücklich ist befürchte ich die gehen da besonders kritisch mit um. Allerdings sind bei einigen Previews zu Uncharted 4 online, vielleicht springt das höher als erwartet.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4490 - 4. April 2016 - 9:17 #

Alles klar im Souls-Land, sehr schön. Ich werde es mir wahrscheinlich auch holen, weil ich endlich mal ein Spiel der Reihe durchspielen möchte. DS2 habe ich vor ein paar Wochen nochmal angefangen, aber wegen des Mangels an Mitspielern machte es mir irgendwie keinen Spass. Für mich als Multiplayer-Abstinent ist es nämlich komischerweise das kooperative Kloppen von Bossen, was mir am besten gefällt. Mit einem unbekannten Kämpfer ein übermächtiges Monster zu Fall zu bringen, das ist schon eine sehr tolle Erfahrung. Ich hoffe nur, dass die PC-Probleme zum Release behoben werden und meine alte Kiste dann noch mithält.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1363 - 4. April 2016 - 9:20 #

Ich befürchte, die Wertung geht in Ordnung. Dank dem Chaos-Release ist mein Hype zwar eh weg, aber gekauft wird es natürlich trotzdem. Aber auch beim Polygon Test waren die Schwächen nicht zu überlesen, wobei sie Probleme mit der PS4 Fassung hatten.

Ich hoffe ja, dass das Schild nicht zu stark geschwächt wurde. Das würde mich sehr enttäuschen. Freue mich trotzdem auf das Spiel, einen echten Meilenstein kann man aber wohl nicht erwarten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 9:22 #

Der Schild (nicht das, bitte-bitte!) ist schon noch sehr praktisch, und wie bei den Vorgängern hilft er wider jede Intuition auch gegen riesige Gegner oder zumindest manche ihrer Angriffe. Ich habe sehr schildlastig gespielt, aber viele Gegner sind halt sehr schnell oder "blocken" dir den Schild auch weg.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1363 - 4. April 2016 - 10:12 #

Ernsthaft? Der Schild? Wieder was gelernt...

steever 17 Shapeshifter - P - 6865 - 4. April 2016 - 10:16 #

Das Schild, die Schilder (für Schilder mit Infos, z.B. Verkehrschilder)
Der Schild, die Schilde (zur Verteidigung, wie hier)

;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 12:11 #

Beispielsatz: "Da klebt noch das Preisschild auf deinem Ritterschild. Ist mal wieder vom Lastwagen gefallen, heh?"

Tr1nity 28 Endgamer - 101243 - 4. April 2016 - 12:27 #

Was ist mit Schutzschild? ^^

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 12:35 #

Der Schutzschild. Der Energieschild. Der Magieschild. Das Maggischild. Die Familie Schild. Die Schilds. Die Schildbürger. Das Bürger?

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 36381 - 4. April 2016 - 18:11 #

Die Bürger-Maultaschen :)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 9:21 #

Mir geht es da wie Benjamin: Wenn auch nur mit ganz knappem (!) Vorsprung hat sich Bloodborne aber trotzdem zu meinem lieblings SoulsBorne Spiel entwickelt. Die anderen Teile mögen mehr Breite haben, Bloodborne hatte aber das bisher perfekteste Spielerlebnis. Und das in Kombination mit der Welt war für mich so gut, daß ich mich durchaus schon frage, wie und ob From Software das nochmal toppen kann. Bin daher auch total gespannt auf DS3 und freue mich wie ein Kind auf kommenden Montag. :-)

Jadiger 16 Übertalent - 5394 - 4. April 2016 - 9:40 #

Das mit Dark Souls 3 finde ich eine richtige Sauerei Streamer, LP und Magazine bekamen es über 1 Monat vor release. Alles ist mit Spoilern voll, jeder You tuber macht darüber natürlich ein LP und Magazine veröffentlichen lange vor dem release eine Lösung.
Bei einer Serie die vom Erforschen der Spielwelt lebt ist so ein verhalten einfach nur Bullshit was Namco macht. Statt eine leere Spielwelt vor zu finden ist jetzt schon alles mit Nachrichten voll. Ich glaube das viele nicht soviel Disziplin haben die ganzen Spoiler zu umgehen und das ist bei der Masse auch nicht einfach.
Es sind auch nicht nur Spoiler es wirkt sich aufs Spiel aus:
Die ganzen PVP streamer haben dadurch 2 Million Opfer natürlich wissen die Zuschauer auch längst alles über das Spiel. Wie man die Bosse besiegt welche Waffen op sind wo es sie gibt usw.

Namcos Antwort war dazu das es noch an den Spiel gearbeitet wird und es noch gar nicht fertig ist. Deshalb gibt es das Spiel noch nicht eigentlich haben sie damit nicht erklärt warum jeder You Tuber der in einem Netzwerk ist soweit vor release Videos machen darf. Es war ja schon immer heftig 2 Wochen vor release, aber über 1 Monat und der Test 1 Woche vor release was soll das.
Gerade bei dem Spiel geht das überhaupt nicht, man macht sich das Spiel selbst kaputt mit den ganzen Spoilern.
Ich werde den Test auf gar keinen Fall jetzt lesen. Auch das Japan release ist eine Sache die sollte heute kein Publisher mehr machen zumal die Version auch die Englischsprache hat.
Techniktest der PS4 und X1 Version zeigten das beide Version Framerate Probleme haben die X1 hat aber wirkliche starke Probleme. Der Frametime Bug von Bloodborne ist immer noch vorhanden. In mehren Streams kam es bei der PS4 Version zu slowmotion also das Spiel lief nur noch halb so schnell bei einigen Stellen. Die X1 Version hat so gut wie keiner gespielt also kann man dazu nichts sagen und es soll ja beim richtigen release also wenn der rest der Welt auch mal spielen darf ein großer patch kommen. Die PC Version ist noch in Arbeit laut Namco hatte ja kein Japan release aber die Frame Probleme der X1 Version gehen halt gar nicht. Mal schauen ob der Day One patch noch etwas ändern kann an den Version eigentlich müsste er 14 Days after Japan heißen. Ich denke sie haben den Fokus auf die Ps4 Version gesteckt zwecks Japan release und die X1 one dort überhaupt keine Relevanz hat, trotzdem geht das nicht das die X1 trotz geringer Auflösung so läuft.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 9:49 #

Ja ich fand das Verhalten seitens Bandai Namcos hier auch absolut mies. Und es zeigt auch wunderbar, wie der Publisher sein eigenes Spiel nicht verstanden hat.

Bei einem AssCreed oder Dragon Age oder CoD wäre es völlig irrelevant ob dort so ein Mist gemacht würde wie hier, aber gerade bei einem Spiel wie diesem, das ja vollkommen bewusst von den Entwicklern auf die Zusammenarbeit der Community designed wurde geht sowas mal überhaupt nicht.

Aber das schlimmste an der ganzen Situation: Für den Publisher ist das alles vollkommen egal, denn trotz all des Ärgers wird sich trotzdem jeder Fan das Spiel kaufen. :-(

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 9:50 #

Japan > all

Keine Ahnung warum sie es nicht gebacken bekommen haben das Spiel weltweit simultan zu veröffentlichen. Obwohl ich versucht hab von Spoilern fern zu bleiben, weiß ich jetzt schon so ziemlich alles übers Startgebiet und man kommt fast nicht umhin aus versehen irgendwo einen Screenshot von weiteren Bossen zu erhaschen :-/

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 9:54 #

Angeblich hatte das wohl mit unterschiedlichen Fiskalquartalen zu tun. In Japan ging das Quartal früher zu Ende und mal wollte dort noch die Verkäufe mitnehmen oder sowas in der Art. Mit anderen Worte: Der aus spielerischer Sicht wirklich blödeste Vorwand überhaupt. Nur damit sie vor ihren Investoren etwas besser dastehen, machen sie für einen Teil ihrer Kunden das Spiel kaputt.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1363 - 4. April 2016 - 10:19 #

In Japan wird das Spiel von FROM direkt vertrieben, im Rest der Welt von Bandai Namco. Da gab es wohl auch unterschiedliche finanzielle Aspekte, was für wen jetzt wieder wichtiger war. Und wie oben schon geschrieben hat mir die Release Politik auch so richtig schön den sorgsam gepflegten Hype zerstört.

Die größte Katastrophe fand ich, dass das Spiel an quasi jeden verschickt wurde, der einen eigenen YT oder Twitter Channel hat. Und das 3 WOCHEN vor dem Start. Hätte es nicht gelangt, es 3 Wochen vorher der Presse und 1 Woche vorher den Streamern zu geben? Sorry, ich weiss ja auch das Streamer mittlerweile die "alten" Tester ablösen, aber es gibt da schon gewisse Unterschiede im Verantwortungsbewusstsein. Obwohl so Vereine wie IGN spoilern ja auch alles in derselben Sekunde, wo sie es können. Meistens auch gleich direkt in der Überschrift, damit man es ja nicht übersieht.

Bei jedem anderen Spiel wäre es mir eigentlich egal gewesen, aber bei einem Spiel, was so sehr auf Entdeckung baut.. nee, das geht nicht. Das ist wie eine Tageszeitung einen Tag später lesen.

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 10:08 #

Durch die Vorlaufzeit mache ich mir eigentlich nur wegen der Invader Gedanken. Die wissen eben schon viel mehr über die Gebiete und der versteckten Waffensets, als Einer der die Welt selbst erkunden will. Naja, soll mir egal sein, muss eh noch 1 Jahr warten.

Golmo 16 Übertalent - P - 5004 - 4. April 2016 - 10:09 #

1 Jahr?!?!
Worauf zur Hölle wartest du?

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 7323 - 4. April 2016 - 10:41 #

GotY-Edition? Aber der Grund würde mich auch interessieren.

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 10:45 #

Genau, die GotY. :)

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 11:15 #

Das setzt voraus das es irgendwo GotY wird ;)

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 11:33 #

Na, weist schon was ich meine. ;)

BigBS 15 Kenner - 3148 - 4. April 2016 - 11:22 #

Himmel, das du sowas kannst.
Ich würd sterben...:-)

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 11:33 #

Ich habe nie behauptet, dass es mir dabei gutgehen würde. ;)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 11:36 #

The true Dark Souls starts here.

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 11:56 #

Ich hatte mich damals bei Skyrim so verarscht gefühlt und bei DS2 mit seinen 3 DLCs wäre ich auch unzufrieden gewesen. Ich machs einfach nicht mehr mit. Nichtsdestotrotz saug ich jeden Fatzel Info, abseits von Bewegtbildern und Guides wie ein Schwamm auf. Zum Release werde ich wieder 3 Tage im Dreieck springen, danach geht es wieder aufwärts. ;)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 11:57 #

Ich wünsche Dir auf jeden Fall schon mal gute Nerven und Durchhaltevermögen. ;-)

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 12:47 #

Und ich wünsche Dir/Euch viel Spaß beim Zocken. Danke auch für den Test, habe ihn sehr gern gelesen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 11:56 #

Das wirst Du ohnehin.

Golmo 16 Übertalent - P - 5004 - 4. April 2016 - 10:09 #

Framerate Probleme auch bei der PS4?! Oh Nein!!!
Ich hoffe das wird noch gefixt. Dem GamersGlobal Tester traue ich in Sachen Framerate leider überhaupt nicht seit seinem Risen 3 PS4 Review.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 3030 - 4. April 2016 - 15:00 #

Wenn es einem schon so wichtig ist nicht gespoilert zu werden, dann sollte man sich halt zusammenreißen und eben den ganzen lets plays etc. aus dem Weg gehen. Ich kann ja verstehen, dass man etwas missmutig über die Release Praktiken ist, aber die Schuld für mangelnde Selbstbeherrschung sollte man schon rein begrifflich bei sich selbst suchen.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 15:05 #

Nee, selbst wenn man sich zusammenreisst können einem ziemlich schnell Spoiler über den Weg laufen.

Und davon ab sind Spoiler ja nur ein Punkt. Der andere ist, daß ein Teil der Diskussion, die nun mal zu diesen Spielen gehört, schon abgefrühstückt ist, wenn wir Fussvolk dann auch endlich mal loslegen können. Und dieser Punkt ist sogar noch schwerwiegender als nur die Spoiler.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 3030 - 5. April 2016 - 0:03 #

Also bzgl. den Spoilern sehe ich noch immer nicht das Problem. Aber den Einwand dass man dann von einem guten Teil der Diskussion zum Spiel ausgeschlossen ist, bzw. sich nicht beteiligen kann, da wenn man loslegen durfte das meiste thematisch schon durch ist, den kann ich gut verstehen. Zu einigen Spielen, und wohl auch DS 3, gehört das einfach dazu.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 5. April 2016 - 9:37 #

Selbst wenn man sich nicht direkt an irgendwelchen Spekulationen beteiligt, es ist irgendwie dieses Gefühl von "wir packen unsere Geschenke alle gleichzeitig aus". Wenn man zB. beim Frühstück mal kurz durch Foren stöbert und schaut, was andere gestern so erlebt haben.

Das war auch immer ein grosser Spass in neuen MMORPGs bzw. ihren Addons. Nach dem die Tore geöffnet wurden taumelten alle wie blöde zusammen los und entdeckten die Welt gemeinsam – und stellten sich dabei total bekloppt an, weil man ja noch nichts wusste, aber so erging es ja jedem, deshalb war es nicht schlimm.

Und in den Souls Spielen halt ähnlich. Schon schade, daß das hier ein wenig wegfällt.

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 5. April 2016 - 11:17 #

Ich finde die Release Politk auch scheiße, aber man muss es doch nicht gucken.
Ich hab mir nur das Video von der Präsentation, von Bruugar angeschaut und dann hier die SDK, weil die den gleichen Inhalt hatte.
Sonst hab ich noch fast nichts vom Spiel gesehen, weshalb ich hier auch kein Problem erkennen kann.
Ich mache das immer so, wenn ich mir ein Spiel kaufen möchte. Mindestens 1-2 Monate vor Release schaue ich weder Trailer, noch LP, noch sonst was.
Das klappt hervorragend.

Das Einzige, was ich problematisch sehe, sind die Invasionen von bereits fortgeschrittenen Spielern.
Aber ich werde wohl eh offline spielen, da mich der PVP noch nie gereizt hat.
Ich starte erstmal online und schaue, in welchem Rahmen es sich bewegt. Wenn es zu viel wird, kappe ich die Verbindung.

Olipool 16 Übertalent - 4297 - 4. April 2016 - 9:51 #

Danke für den ausführlichen Test.
Ich will einfach mal als Diskussionspunkt in den Raum werfen, ob euer Negativpunkt "Keine Dramaturgie, Story nur in Ansätzen" wirklich negativ ist.

Man merkt doch immer wieder, dass Spiele kein klassisches Storymedium sind und ihre Geschichten, sofern sie denn überhaupt eine haben müssen (siehe Tetris und CO.), anders erzählen (müssen) als ein Roman. Eine Variante ist es dabei, dem Spieler kleine Bröckchen hinzuwerfen und ihn im Kopf den Rest mit seiner Fantasie ausfüllen zu lassen, sich seine Story sozusagen selber zu kreieren. So hat es sich ja auch Dear Esther ins Konzept geschrieben. Und so wie ich Dark Souls verstehe, macht es ganz viel in der Richtung, eine großartige Tafel zu bereiten, von der sich der Spieler nach Herzenslust laben kann.

Also ist die Frage: ist eine nicht vorhandene Story automatisch ein Negativpunkt für ein Spiel? Wo sich doch so oft gezeigt hat, dass eine Story das Spiel als Spiel auch schwächer machen kann? Und ist demnach Story gar kein elementarer Bestandteil von Spielen und kann deren Fehlen auch kein Negativpunkt sein?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 12:10 #

Das ist sicher auch Geschmacksfrage. Was man auf jeden Fall sagen kann: Storytelling gibt es so gut wie keines. Die Story ist halt quasi schon passiert, und du findest mit kleinen Bruchstückchen heraus, was passierte, aber so sonderlich dolle ist das alles auch nicht m.E.

Ich bin durchaus jemand, der mit Kopfkino spielt, und der sich bei einem Skyrim viel auch einfach vorstellt, und dadurch eine schöne Story erlebt, wo andere nur die Cutscenes und die Spielstunden der Hauptquests zählen lassen. Aber bei DS3 würde ich eher von Welterkundung reden als von Story via Kopfkino.

Olipool 16 Übertalent - 4297 - 5. April 2016 - 10:58 #

Ja, wie alles ist es Geschmacksfrage. Dann schieb ich nochmal eine Fragenvariation hinterher: macht eine Story per se ein Spiel immer besser? Also gar nicht: Cutscenes versus Kopfkino sondern Story versus nicht Story. Aber da darf jeder selbst mal für sich nachdenken :)

Golmo 16 Übertalent - P - 5004 - 4. April 2016 - 9:59 #

Da hat sich endlich auch mal jemand Mühe mit den Screenshots gegeben, Kompliment! Mit die besten und qualitativ hochwertigsten die ich hier seit langem gesehen habe.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34449 - 4. April 2016 - 10:09 #

Toller Test, tolle Screenshots. Danke!
Nicht-aufrüstbare Rüstungen begrüße ich sehr, und der Test steigert meine Vorfreude für nächste Woche ins Unermessliche. :)

Freue mich auf die Wertungskonferenz, wann kommt sie denn? Hoffentlich klappt das heute noch. :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 12:02 #

Die ist schon gedreht, wird heute nachmittag online gehen. Bisserl Abstand zum Test schadet nicht :-)

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10014 - 4. April 2016 - 12:49 #

Geil! Nur noch einmal schlafen!

Sciron 19 Megatalent - P - 17751 - 4. April 2016 - 10:45 #

Klingt irgendwie nach nem Remake von Teil 1 mit all seinen Stärken und Schwächen. Wer das Spielprinzip bisher mochte, wird wohl wieder nicht enttäuscht. Die damalige Faszination eines Demon's Souls wird aber auch DS3 scheinbar wieder nicht annähernd erreichen können. Naja, lieber auf Nummer sicher gegangen, als in innovativer Schönheit unterzugehen. Ich überleg noch, ob's ein Day1-Kauf wird.

stylopath 16 Übertalent - 4521 - 4. April 2016 - 11:24 #

Schade das man die Areas nicht mehr komplett clearen kann....Pflichtkauf ist es natürlich dennnoch! XD

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 5. April 2016 - 11:22 #

Das ist 1000x besser. So kann sich niemand mehr durchsterben und wer farmen will, der kann das auch machen.
Ich fand es saublöd, durch leere Gebiete zu laufen. Was das sollte, habe ich nie verstanden.

Epkes 12 Trollwächter - 1098 - 4. April 2016 - 11:36 #

Schöner Test!
Ich freu mich sehr drauf.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 11:42 #

Irgendwie ist mir der eigentliche Haupttext ein wenig zu bewertend. Sowas wie "Ebenso gibt es Stellen, wo ihr fast gefahrlos viele Seelen "farmen" könnt – was schlicht langweilig ist" ist doch eindeutig Geschmackssache, oder nicht? Gehört sowas nicht in die Meinugskästen bzw. Pro/Contra Aufstellung?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 11:59 #

Könnte man meinen. Aber es geht um den Kontrast zur Schwierigkeit, die das Spiel bieten soll und derartigen, massiven Weichmachern. Das ist inkonsistent und irritierend. Darum kann es hier durchaus in den Test.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 12:02 #

Aber kann man es noch schwierig nennen, wenn man sich eh an jedem Boss vorbeifarmen kann? ;-)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 12:48 #

Genau das ist der Punkt. Hier hätte sogar ich eine Chance ;-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 12:02 #

Ich muss gestehen, ich kann Dir gerade nicht folgen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 12:51 #

Das Spiel will einerseits schwer und fordernd sein - und genau das wird von einem Dark Souls auch erwartet.
Andererseits bietet es (zu) enge Bewegungsbereiche für Gegner und Gelegenheiten, endlos Seelen zu farmen. Beides Punkte, welche die erwartete Schwierigkeit unterminieren.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 12:55 #

Das ist übrigens ein heiß diskutierter Punkt in der Wertungskonferenz zwischen Benjamin und mir :-)

Pro4you 19 Megatalent - 13011 - 4. April 2016 - 13:02 #

Das gibt es in Bloodborne aber auch. Für mich ist das kein Widerspruch. Das ausnutzen der Umgebung und die Schwächen der Gegner ist ein zentrales Elemnt der Reihe.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 13:06 #

Die Frage ist nur: Wo ist die Schwäche eine bewusst designte Schwäche, so nach dem Motto "Nach jedem schweren Schlag braucht dieser Gegner einen Moment, um sich wieder aufzurichten", und wo ist sie mangelhaftes Spieldesign? Also die engen Aktivitätszonen und die Reaktion auf Pfeilbeschuss, zum Beispiel.

Auch das diskutieren wir ausführlich in der Wertungskonf :-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 13:15 #

Meine Philosophie war immer: Gleiches Recht für alle. Wenn ich irgendwo runterfalle und Schaden nehme, dann hat das auch für die Gegner zu gelten. Wenn die Gegner mir Fallen stallen und Gemeinheiten entgegen werfen, dann darf ich das auch.

Als ich damals zum ersten Mal Demon's Souls durchgespielt habe, habe ich auch oft den Bogen gezückt und die Gegner "feige" erledigt. Heute, nach dem ich besser spielen kann, mache ich das eher weniger sondern gehe zB. tapfer in den Nahkampf. Im Grunde jeder so, wie er mag.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 13:23 #

Damals in Demon's Souls waren Vorsprünge und Abgründe meine schwersten Gegner, ich bin öfter gestorben weil ich wo runtergefallen bin als durch direkte Angriffe von Monstern. Insofern finde ich es voll ok und jedes mal wieder erheiternd wenn ein NPC aus versehen in den Abgrund rollt :)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 13:30 #

Oder gezielt runtergetreten oder geschubst wird. :-)

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 13:32 #

Da es in Demon's Souls noch keine Poise gibt, ist der Tritt ist die möglicherweise stärkste Attacke im Spiel ;)

Wer will Zombiefußball spielen?

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10014 - 4. April 2016 - 13:34 #

Treten und schubsen passieren bei mir immer rein zufällig. Ist mir irgendwie nicht klar, wie das nachvollziehbar zu schaffen ist.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 13:36 #

Irgendwann hatte ich das Timing zumindest so weit raus, daß es in der Hälfte der Fälle geklappt hat. Genau so wie Sprungangriffe in Bloodborne. ;-)

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10014 - 4. April 2016 - 13:40 #

Meistens passiert es, wenn ich auf einer Treppe stehe und dem sich hinter dem Schild versteckenden Gegner eine drauf donnern will, damit er einen Schlag ausführt. Versuche, dem Typen den Schild geplant wegzukicken, klappen eigentlich nie. Wenigstens hab ich das Timing fürs Parieren mitlerweile fast raus. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 13:40 #

Ich muss heute noch lachen: Dark Souls 1, der große Bossgegner beim Wechsel ins zweite (?) größere Gebiet, auf dieser langen, hohen Brücke (oder war's ein Wehrgang?). Jörg, völlig verängstigt, rennt weg, Boss springt heran, brüllt, schlägt, fällt von der Brücke, Kampf gewonnen.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 13:45 #

Ist doch grossartig. :-D

Ja es war ein Wehrgang auf einer ich glaube Stadtmauer mit ein paar zerstörten Zinnen.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10014 - 4. April 2016 - 13:47 #

Und im Rücken die beiden Bogenschützen auf dem Turm.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 13:49 #

Stimmt, die hatte ich glaube ich vorher beseitigt, bin wieder runter, und dann versuchte der Boss, mich durch Totlachen zu besiegen, indem er vom Wehrgang hopste :-)

BigBS 15 Kenner - 3148 - 4. April 2016 - 14:50 #

Achja, es gibt bei DS2 auch so einen Boss.
Man muss hier nur die Schritte zählen. Genau nach dem 7. Schritt rollt man schräg nach vorne, und schwupps, der Boss fällt vom Rand. ^^

Ist der Boss im Heide Flammenturm (heisst das Gebiet so, ich meine schon, hmmm...)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66021 - 4. April 2016 - 15:35 #

Hätte er das auch mal bei mir gemacht, hätte ich Dark Souls vielleicht auch noch weiter gespielt...

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 13:29 #

Muss etwas denn designed sein um ein Spiel besser oder interessanter zu machen? Der Rocket jump in Quake war schließlich auch nicht geplant, genausowenig wie die Combos in Street Fighter 2. Hat diese 'Features' aber nicht davon abgehalten wichtige Elemente der jeweiligen Spiele zu werden.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 13:09 #

"und Gelegenheiten, endlos Seelen zu farmen. Beides Punkte, welche die erwartete Schwierigkeit unterminieren"

Warum ist das ein negativer Punkt? Wenn einem das Spiel zu schwer ist und man es sich durch ein paar bessere Werte einfacher machen kann, warum nicht? In meinen Augen ist das ein positiver Aspekt. So kann jeder das Spiel so spielen, wie er mag. Mal krass gesagt: Die einen mit einem Level 1 Charakter, der andere mit Level 200.

Ist doch zB. in JRPGs ähnlich. Entweder ich schaffe die Gegner mit Müh und Not oder weil ich so gut bin oder ich mache hier und dort ein paar Kämpfe extra und das Spiel dadurch für mich leichter. Was ist daran negativ?

Aladan 23 Langzeituser - - 39678 - 4. April 2016 - 13:22 #

Vor allem geht das einfache Farmen von Seelen in jedem Souls und auch in Bloodborne. Nur machen das auch nur die Leute, die darauf bock haben oder es benötigen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 13:27 #

Ich habe weder Bock drauf, 30.000 Seelen zu farmen (bzw. eigentlich 50.000), noch "benötige" ich es fürs Vorankommen. Aber ich brauche diese Seelen, wenn ich einen negativen Effekt wieder loswerden will, den mir das Spiel verpasst hat, natürlich ohne mich zu warnen. Und dort, wo ich mich bislang rumtreibe, bleiben 30.000 Seelen nicht einfach so übrig, und ich bin auch nicht so wahnsinnig, einfach normal weiterzuspielen und keine Seelen mehr auszugeben, mit dem Risiko, sie dann irgendwann alle zu verlieren. Also ist dennoch gut 100minütiges Farming angesagt. Und nu? :-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 13:33 #

Und nu? Naja, letztlich werden wir hier nur wieder feststellen, daß das am Ende Geschmackssache ist. Dich stört es. Okay, kein Problem. Mich hat das bisher nicht gestört, vermutlich weil ich das ganze aus irgendeiner anderen Sichtweise gesehen habe.

Wir werden hier kein finales Urteil finden können. Die einen stört es, die anderen nicht. So ist das halt. Ist ja aber auch nicht schlimm.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 13:45 #

Doch, schon schlimm, nämlich für mich als jemand, der DS3 ansonsten weiterspielen würde. Aber mir vergraulen solche Eigenheiten das Weiterspielen, und ich finde sie überhaupt nicht sinnvoll oder gar notwendig für das eigentliche Spielgefühl. Sie vergraulen mir das Weiterspielen auch nicht sofort, aber sie summieren sich auf, und irgendwann war's das dann eben.

Und indirekt auch schlimm fürs Spiel, das so bereits gewonnene oder, durch deren Berichte, zukünftige Kunden vergrault. Wäre doch schöner, viel mehr Leute würden Dark Souls mit Genuss spielen, oder? Dasselbe, schwere, dressier-dich-selbst-Dark-Souls, nur ohne solche zusätzlichen Spielzeit-Streck-Mechanismen.

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 17:54 #

Kannst du nicht einen deiner Mitarbeiter zum farmen abstellen? ;)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 18:09 #

Das wird jetzt vermutlich seltsam klingen aber wurscht: Falls Du zufällig ein Hörbuch oder einen Podcast hast, das/den Du eh mal hören wolltest, mach das während Du diese Stellen spielst. Ich habe festgestellt, daß ich so zwei für mich positive Dinge ziemlich perfekt verbinden kann. Und das ist sogar erstaunlich entspannend.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 13:42 #

Für mich ist das Spiel damit uninteressant geworden. Wer behauptet, Dark Souls sei schwer, dem kann ich also einfach sagen: Nicht richtig gefarmt?
Böse gesagt, könnten Sie auch einen niemals deaktivierten lvl-up-Button einfügen bzw cheaten integrieren. Dann bliebe der lästige Seelen-Run aus. Ich finde das für mich störend inkonsistent. Das von Jörg kritisierte Motto "Laufe an, bis Du es schaffst oder lass es" finde ich hingegen in Ordnung.

Ich gehöre durchaus zu der Fraktion, die einzelne Gegner pullen und auf dem Rückweg schäbig per Bogen kleinschießen. Aber es fühlt sich immer schäbig an und innerlich lache ich immer, wenn Spiele dies überhaupt zulassen. Spiele, die dies erfordern, hatte ich aber schon länger nicht mehr.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 13:45 #

Es erfordert es ja nicht. Wer ein Hartei ist kann sich durch die Massen mit Ausweichen, Paraden & Riposte schnetzeln das es nur so eine Freude ist :D

Ich find es jetzt nicht verwerflich wenn feige Vorgehensweise auch ans Ziel führt. Ist ja im realen Leben auch so :-P

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 13:50 #

Joar. Wie jeder die Kämpfe bestreitet und solange sich genug Gegner nicht übertölpeln lassen, ist das auch in Ordnung.

Schlimm finde ich die Möglichkeit zum Levelgrinding. Vermutlich gab es in den alten Teilen das Kill-Cap, um dies dosiert zu halten.

Vielleicht schaue ich wegen des Artworks mal in das Spiel rein. Aber als Herausforderung reizt es mich überhaupt nicht mehr.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 14:00 #

"Vermutlich gab es in den alten Teilen das Kill-Cap, um dies dosiert zu halten"

Nein diese Mechanik gab es nur in Dark Souls 2 (weil das Spiel einen anderen Produzenten hatte) und wurde vom grössten Teil der Community gehasst.

"Aber als Herausforderung reizt es mich überhaupt nicht mehr"

Spiel es erstmal und mach Dich nicht schon vorher verrückt. ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 14:02 #

Wenn das vom Großteil der Community gehasst wurde, heißt das doch eigentlich, dass der Großteil der Community gerne farmt?

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 14:50 #

Ach komm, Du weisst doch selber daß man das auch anders interpretieren kann. :-)

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 15:05 #

Nö, die Community hat es gehasst weil damit unfähige Farmer auch irgendwann ans Ziel kommen ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 15:36 #

Das ergibt jetzt keinen Sinn. Farming heißt, die immer gleichen Gegner (mit möglichst gutem Aufwand-Nutzen-Verhältnis, also viele Seelen gegen wenig Risiko) zu plätten. Wenn du also bei DS2 das nur zehnmal pro Gegner machen konntest, war die Möglichkeit zu farmen eingeschränkt. Du konntest eben nur 10x farmen. Das widerlegt rein logisch deine Theorie, die Community habe es gehasst, weil man dadurch leichter ans Ziel kommt – denn an der Schwierigkeit von Zwischengegnern und Bossen hat sich dadurch ja nichts verändert, im Gegenteil: Man konnte sich nicht mehr beliebig hoch-farmen, um die mal eben wegzuhauen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 17:07 #

Man kommt leichter ans Ziel weil die Gegner irgendwann nicht mehr respawnen. In vielen Fällen ist der Gang zum Boss genauso hart wenn nicht härter als der Boss selbst. Wenn man sich diese Hürde wegfarmen kann hilft das doch der Landwirtschaft, oder etwa nicht?

Man kann sich ja die Gegner auch wieder weiter respawnen lassen (mit Bonfire Ascetic) falls man wirklich noch mehr Seelen braucht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 17:21 #

Das halte ich für ein Gerücht, dass in vielen Fällen der Weg zum Boss genauso schwer sei wie der Bossfight. Man vergleicht ja nicht den Weg von null an, sondern vom letzten Leuchtfeuer. Und mit dem Bonfire Ascetic steigert man doch dauerhaft die Schwierigkeit der Region, oder nicht? Das ist also mehr als nur ein Reset der Standardgegner.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 18:33 #

Jetzt nur mal aus dem Gedächtnis, Bosse wo der Weg hin die wahre Herausforderung ist:

Demon's Souls:
Adjucator - kommt man zum Dicken hin ist er relativ schnell gegessen, an diesen nervigen Skeletten muss man aber erstmal vorbeikommen. Das Black Skeleton mit den 2 Katanas direkt vorm Boss hat mich des öfteren erlegt.
Old Hero - Die Reaper auf dem Weg dorthin haben mich wohl öfter gekillt als alles andere in der Gegend. Der Boss selbst ist erstaunlich zahm, solang man sich bewegt weiß er nichtmal wo man ist.
Tower Knight - die verdammte Brücke... der verdammte Drache...
Penetrator - die Bande von rot-äugigen Rittern davor ist härter als der Boss selbst, vor allem wenn man Bjorr befreit, der schafft den Boss ja fast alleine.
Leechmonger - nicht besonders schwer, der Weg dahin jedoch sehr.

Bei den meisten anderen schaltet man ja Abkürzungen frei die den Anlauf entschärfen. Mit Ausnahmen natürlich (Flamelurker, ewig langer Weg hin, knüppelharter Boss, wahrscheinlich der schlimmste im Spiel).

Dark Souls:
Iron Golem - der Klassiker, beschwört man Tarkus erledigt der den Boss ja allein. Wenn man das Leuchtfeuer am Dach nicht findet muss man jedoch für jeden Anlauf durch Sen's Festung laufen. Viel Spaß.
Nito - Spießrutenlauf durch den Tomb of Giants, wo man die Hand nicht vor Augen sieht und alle 2 Meter Riesenskelette und Riesenskeletthunde (ich hasse diese Biester!) nur drauf warten einen zu zertrampeln. Nito selbst? Der leichteste der 4 dicken Dinger.
Pinwheel - als Boss ein Witz. Nur blöd das man davor durch die Katakomben laufen muss, die Bonewheel-Skeletons davor sind der Stoff für Albträume.

und bei Dark Souls 2 (und Bloodborne) gibts weitere.

und ja, die Standardgegner werden mit Bonfire Ascetic zu NG+ gehoben, aber Standardgegner werden von NG zu NG+ jetzt nicht so viel härter, geben aber mehr Seelen -> besseres Landwirdschaften.

Olphas 24 Trolljäger - - 48737 - 4. April 2016 - 18:37 #

Beim Flamelurker gibt es einen ziemlich schnellen Weg. Hat ne Weile gebraucht bis ich raushatte wie genau ich in dem Loch Stück für Stück runterspringe ohne draufzugehen, aber das war immer noch besser als den langen Weg zu nehmen.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 18:41 #

Als ich Demon's Souls damals zum ersten mal gespielt hatte, bin ich in diesem finsteren Loch auch das eine oder andere mal runtergefallen. Jetzt, als ich es vor einem halben Jahr nochmal gespielt hatte, hatte ich seltsamerweise gar keine grossen Probleme mehr damit. Warum auch immer.

Was schwierige Wege zum Boss anging, hat sich Dark Souls 2 in meinen Augen an einigen Stellen nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Da gab es einige echt nervig mühsame Wege bis zum Bosstor. Keine Ahnung, ob das in SotFS korrigiert wurde. Die fand ich im Vergleich zu den anderen Spielen auch am nervigsten.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 18:46 #

Dark Souls 2 kann man jedoch zugute halten das die meisten Bosse optional sind. Viele mit wirklich schlimmen Laufwegen braucht man nicht wirklich um voran zu kommen und die harten Knüppel die zum Pflichtprogramm gehörten haben i.d.R. ein Lagerfeuer in Wurfweite.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 18:55 #

Mmmm, naja, vielleicht, aber für mich gibt es in der Regel keine optionalen Bosse. Wenn ich einen Playthrough mache, töte ich alle Bosse. Das gehört für mich irgendwie dazu.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 4. April 2016 - 18:42 #

Selbst wenn man die Abkürzung kennt (und ich hab sie nur dank Internet gefunden ;-)) noch immer ein relativ langer Laufweg. Dafür das einen das Mistvieh dann in ein paar Sekunden zerhäckseln kann.

Olphas 24 Trolljäger - - 48737 - 4. April 2016 - 18:45 #

Den Weg hatte ich sogar selbst gefunden, weil ich komischerweise in Souls-Spielen nie an so Löchern vorbeigehen kann, ohne reinzuspringen :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 5. April 2016 - 9:51 #

Na wenn du meinst, ich habe die meisten dieser Bosse selbst nie gesehen :-)

Aber ist es nicht generell eh so, dass die Pro-Fraktion wie ein Zen-Meister einfach durchläuft und gar nicht kämpft auf dem Weg zum Boss, also nicht so wie die kleinen Normalos wie ich...?

Und noch mal: Durch die Kämpfe auf dem Weg zum Boss wirst du ja auch stärker, darum farmst du automatisch, solange du bis zu deinen Seelen am Boss-Arena-Eingang kommst. Halte deshalb dein Argument, dass der behauptete Protestgrund vieler Fans gegen die 10-mal-tot-Regelung von Leuten kommt, denen das das Spiel zu einfach macht, immer noch nicht für überzeugend. Ich glaube, das sind überwiegend Farmer. Kann mich natürlich täuschen, keine Frage.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 5. April 2016 - 10:07 #

Wo man ja quasi hinkommen möchte ist, daß man im Laufe der Zeit den Respekt vor den Gegnern bzw. Bossen verliert. Am Anfang, wenn man einem neuen Boss gegenübersteht, ist man noch beeindruckt und denkt "oh Gott, oh Gott, oh Gott, was tu ich nur?!". Hat man dann genug Erfahrung, fängt man eher an, die Spielmechanik zu sehen.

Und so ähnlich ist es mit den normalen Gegnern auch. Am Anfang tötet man noch alles, aber wenn man sich dann auskennt und die entsprechenden Wege kennt, kann man an vielen dieser Gegner beim nächsten Boss-Versuch einfach vorbeilaufen. Was ja auch durchaus ein gewisser "Skill" ist, den man sich dann als Spieler angeeignet hat (auch wenn ich das hier jetzt nicht überbewerten würde ;-)

Bei DS2 gab es leider nur Stellen, da war das einfach nicht möglich. Da waren so viele Gegner platziert und dann auch noch so nah an der Boss-Tür, daß die sich einfach umdrehen und einen angreifen, während man die Boss-Tür "benutzen" will.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 5. April 2016 - 10:50 #

Wie Toxe geschrieben hat ging das mit dem "einfach vorbeilaufen" im zweiten Teil nicht so einfach. Grund dafür ist z.B. das man im Gegensatz zum ersten Teil nicht immun gegen Schaden wird sobald man die Nebelwand erreicht und draufklickt. Stattdessen kann man von Gegnern die man auf dem Laufweg zum Boss hinter sich hergezogen hat auf unsanfte Weise unterbrochen werden, und dann hat man es mit so ziemlich allen Gegnern zu tun die hinter einem her waren ;-)

Ich hab mit dem Gedanken gespielt z.B. den Weg vom Sinners Rise Leuchtfeuer zum Boss leerzufarmen, denn durch die mit explosiven Zombies gespickte, mit Wasser überflutete Sektion davor kann man nicht so leicht laufen. Noch dazu wird man noch am Spawnpunkt von 3 Armbrustschützen beschossen. Die 3 Knilche hab ich weggefarmt damit ich zumindest beim hinsetzen meine Ruhe hab. Wenn man die explosiv-Zombies weiter unten auch wegfarmt wird der Weg zum Boss gleich um ein vielfaches leichter. Ich finde also nach wie vor das die Möglichkeit Gegner aus der Landschaft zu verbannen das Spiel leichter macht, nicht schwerer. Grad für Leute die nicht Lobos Jr. heißen oder Dark Souls mit Bongotrommeln durchspielen.

yankman 14 Komm-Experte - P - 2405 - 4. April 2016 - 14:54 #

Ich hab es nicht gehasst. Wenn ich daran denke wie oft ich durch Iron Keep immer wie zum Smelter Demon gelaufen bin, bis ich den gepackt habe ... da war ich irgendwann froh als da weniger Alonne Knights waren und der Weg leichter wurde.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 14:02 #

Kill Cap gab es glaube ich nur in DS2?

Aber just dieses "einerseits sehr schwer, andereseits erstaunlich easy" finde ich schon auch eine Diskrepanz. An einer Stelle kommst du von oben zu einem großen Feuerdämon, zu diesem Zeitpunkt ein fieser Gegner. Aber glücklicherweise ist da ein NPC, der dir "hilft". Naja, ich blieb oben und hab ein paar Pfeile verschossen, aber besiegt hat ihn der NPC.

Ich vermute ganz stark, ich hätte den Dämon auch nur mit Pfeilen abarbeiten können, da er mich nicht hätte erreichen können. So habe ich es bei mindestens zwei anderen Unique Gegnern gemacht: Feuern, wegrennen oder gar nicht erst gefunden werden (Wegfindung), wieder feuern, und irgendwann fallen sie um. Anspruch nahe null.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 14:12 #

Ich habe BG2 auch als Bogenschütze durchgespielt. Der Endkampf bestand aus zwei Stunden im Kreis rennen, umdrehen, schießen, rennen,... War doof, hat aber funktioniert. Als der Endgegner einmal in meine Heldengruppe gerannt ist, hat er gleich alle umgemäht. Warum lange über Taktik grübeln, wenn ich es auch bequem, wenn auch lästig haben kann.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 14:52 #

Vielleicht wenn man keine Lust hat, zwei Stunden im Kreis zu laufen?

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 13:56 #

Sorry aber das ist Unsinn. Vielleicht solltest Du die Spiele einfach mal ausprobieren, statt Dir gedanklich irgendwas zurechtzulegen. Ob man nun Level 50 oder 60 ist ändert an der Schwierigkeit der Kämpfe kaum etwas. Es sei denn man hat zB. einen bestimmten Wert in einem Attribut erreicht und kann nun eine ganz neue und bessere Waffe verwenden. Wobei selbst die Waffen in diesen Spielen eher Sidegrades sind und man die Spiele mit jeder Waffe durchspielen kann.

Natürlich macht es einen Unterschied, ob man 1 oder 200 ist, aber dieser Unterschied ist jetzt geringer als Du denkst und nicht zB. mit einem JRPG oder MMORPG zu vergleichen. Hier gibt es nicht sowas wie "oh, Du bist einen Level höher als der Gegner? Dann machst Du nun automatisch 5% mehr Schaden und steckst 5% weniger ein."

Am Ende läuft es trotzdem immer darauf hinaus, daß man mehrere Anläufe pro Boss macht.

Und für die Leute, die es gerne schwerer hätten, gibt es ja immer noch NG+, NG++ usw. Dort zieht die Schwierigkeit dann nochmal deutlich an. Und als jemand der gerade das Bloodborne Addon auf NG++ beendet hat kann ich Dir garantieren, daß Du dort nicht mehr einfach "Nicht richtig gefarmt?" sagen kannst. Da kannst Du so viel farmen wie Du willst, wenn Du nicht weisst, wie man gegen einen Boss kämpfst kommt Du dort keinen Meter weit.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 14:09 #

Dass es auf die Art, die Kämpfe zu führen - blocken / ausweichen und Timing - ankommt, habe ich durchaus verstanden. Jetzt frage ich mich aber nach dem Sinn des Levelns abgesehen von Restriktionen für das Führen bestimmter Gegenstände. Warum kann ich dann "zu früh" in ein Gebiet gelangen? Warum sind dann andere Gebiete "leichter"? Einfach nur wegen der Items? Dann wäre das Seelenfarmen in der Tat irrelevant. Muss ich mir ein Dark Souls dann eher wie ein Metroidvania vorstellen?

Übrigens: Um nach RPGs zu suchen, bei denen der Level eine Rolle spielt, muss ich nicht nach JRPGs oder MMORPGs schauen. Das war bereits bei Gothic oder Diablo stark ausgeprägt und eigentlich in so ziemlich jedem älteren, mir bekannten RPG.

Aladan 23 Langzeituser - - 39678 - 4. April 2016 - 14:17 #

Builds in Souls Spielen zielen allein darauf ab, gewisse Items und Zauber benutzen zu können. Die Stats allein verschaffen einem Spieler erst einmal keinen Vorteil ohne die passende Ausrüstung.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 14:20 #

Ah, ok. Danke.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 14:57 #

Die SoulsBorne Spiele kommen "modernen" "Metroidvania in 3D"-Spielen in meinen Augen im Moment am nächsten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 15:37 #

Echt? Mich erinnern sie auf der Meta-Ebene eher an alte Shoot-em-ups: Auch da musste man in Sekundenschnelle reagieren, vor allem aber Gegnerwellen auswendig lernen, wenn man erfolgreich sein wollte.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 4. April 2016 - 15:58 #

Ich meinte mehr bezogen auf das Level Design und den generell Ablauf wie zB. Öffnen von Durchgängen usw.

Punisher 19 Megatalent - P - 16193 - 4. April 2016 - 16:41 #

Und ich verstehe immer noch nicht, warum wir das damals alle mit Begeisterung gemacht haben... Gradius, R-Type 1-n, Parodius (mein Favorit am Gameboy). :)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 22:48 #

R-Type (1) war auf dem GameBoy super. Der zweite Teil viel zu einfach. Aber Parodius war einfach der Knaller! Die raketenschießenden Pinguine und den Flug durch die Beine der Hindustatue werde nie vergessen.

Golmo 16 Übertalent - P - 5004 - 4. April 2016 - 12:00 #

Kommt natürlich immer auf das Spiel an aber bei Dark Souls fand ich farmen auch noch nie langweillig! Ich hatte ja immer mein Ziel vor Augen und es war auch nicht übertrieben lange notwendig wie in manch anderen JRPGs.

Welat 15 Kenner - P - 3204 - 4. April 2016 - 13:09 #

Kein Spiel für mich, aber sehr guter Test. Habe ich gern gelesen!

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1754 - 4. April 2016 - 13:28 #

Sehr guter Test.
Liefert schon jemand das Spiel aus? Ich kanns nicht mehr halten! :D

Rainberus 17 Shapeshifter - P - 7773 - 4. April 2016 - 13:48 #

Stimmt es eigentlich,dass bei den Presserelease-Versionen die Lebensenergie der Gegner schwächer ist? Damit die Tester schneller durch das Spiel kommen?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 4. April 2016 - 13:51 #

Bei Jörg / Heinrich bestimmt. Ob das bei mir auch so ist, müsste ich mal eben nachschauen...

Noodles 23 Langzeituser - P - 38083 - 4. April 2016 - 14:03 #

Nachdem mir Lords of the Fallen ziemlich Spaß gemacht hat und Dark Souls 3 nicht so furchtbar hässlich ist wie seine Vorgänger, hätte ich da schon Lust drauf. Aber finds blöd, dass im Test nicht genauer auf die Maus-Tastatur-Steuerung eingegangen wird, nur ein kleiner Punkt im Wertungskasten. Was ist denn so schwach an der Maus-Tastatur-Steuerung? Finds schade, dass sie die anscheinend wieder verbockt haben. Braucht mir jetzt keiner kommen damit, dass man solche Spiele nur mit Gamepad spielen kann, denn Lords of the Fallen beweist das Gegenteil, es lässt sich perfekt mit Maus und Tastatur steuern.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 4. April 2016 - 14:59 #

DS3 lässt sich schon auch mit Maus und Tastatur steuern, aber die Gamepad-Steuerung ist nahezu perfekt und damit eindeutig vorzuziehen. Bei einem Spiel, wo es um zeitkritisches Agieren (wir reden von Sekundenbruchteilen) geht, bei dem der schnelle Wechsel zu einer anderen Waffe nötig sein kann, ist "schon auch" einfach nicht gut genug. Ich sag's mal so: Wenn du es nicht anders kennst, wird es dir nicht groß auffallen, aber du wirst aus meiner Sicht in den Kämpfen etwas schlechter abschneiden.

Noodles 23 Langzeituser - P - 38083 - 4. April 2016 - 15:12 #

Danke für die Antwort. Ich werde mal abwarten und dann in den Steam-Foren schauen, da gibt es immer genügend Gamepad-Legastheniker wie mich, die dann berichten, wie gut ein Spiel wirklich mit Maus und Tastatur spielbar ist. ;) Ist nämlich oft genug der Fall, dass Controller-Spieler über eine Maus-Tastatur-Steuerung sagen, dass die gar nicht ginge, während reine Maus-Tastatur-Spieler das dann ganz anders sehen. ;)

knallfix 14 Komm-Experte - 1852 - 4. April 2016 - 16:08 #

Dark Souls und Ableger dürften so mit die einzige Serie, die gefahrlos die gleichen katastrophalen Menüs, Sounds etc wieder und wieder verwenden kann, ohne das sich jemand dran stört?

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34449 - 4. April 2016 - 21:35 #

Die Menüs sind nervig und doof, der Mangel wird aber durch die Vorteile gut ausgeglichen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22056 - 4. April 2016 - 16:48 #

Schnee! :]
Danke fuer den umfangreichen Test. Da kann ich DS2 wohl problemlos ueberspringen und mit lieber DS3 und Bloodborne zulegen, wenn die Zeit kommt.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 4. April 2016 - 19:38 #

DS2 überspringen? Es gibt durchaus auch Spieler (mich z.B.^^), denen der zweite Teil besser als der Vorgänger gefällt. Es könnte dir genauso gehen. ;)

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 6777 - 5. April 2016 - 5:47 #

Ich halte DS2 gar für den besten Einstieg für Neulinge.

yankman 14 Komm-Experte - P - 2405 - 5. April 2016 - 6:21 #

Hat zumindest das umfangreichste "Tutoral", aber man sollte immer den Balken unter der Waffe im Auge behalten ;).

Maik 20 Gold-Gamer - - 22101 - 4. April 2016 - 16:59 #

Ein Spiel, das ich garantiert nicht spielen werde und trotzdem immer die Comments eifrig verfolge. Die sind spannender als das Spiel. ;)

-Stephan- 13 Koop-Gamer - P - 1236 - 4. April 2016 - 17:14 #

Also ich habe mich an Dark Souls probiert, auch an Bloodborne, aber das ist, trotz das ich seit C-64 Zeiten relativ viel spiele, nichts für mich. Sicherlich herausfordernd und die Welten reizen mich auch. Aber irgendwann ist dann der Frustfaktor doch zu hoch.

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 4. April 2016 - 18:52 #

Nicht aufgeben. ;) Ich war 7h mit den Skeletten bei DS beschäftigt, weil ich gelesen hatte, es wäre so unendlich schwer. Bin nach den 7h erstmal einen anderen Pfad gegangen. Und wenn es 40h dauert, irgendwann macht es Spaß. ;)
Man muss wirklich am Anfang schauen, nicht zu schwer unterwegs zu sein, das war das was meinen ersten Durchgang richtig zäh machte. Bei Demons Souls z.B. ist der Seelenpfeil zu Beginn so was von Overpowered, muss man erstmal drauf kommen. Man muss halt die Spielmechanik akzeptieren, dann wird es einfacher.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22056 - 4. April 2016 - 19:11 #

Faustregel ist fast immer: Ist es zu tough, bist du wahrscheinlich in der falschen Gegend. Einfach erst woanders weiterholzen, wo die Gegner possierlicher sind. :)

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 4. April 2016 - 21:44 #

Genau, außer wenn Wildschweine in der Gegend sind ;-)

BigBS 15 Kenner - 3148 - 5. April 2016 - 7:04 #

Ach, die sind doch knuffig. Nur so verdammt aggro....und anhänglich...und haben mich gelegt!
Aber meine Rache kam, und dann hatte ich drei kleine Braten auf dem Feuer. Dieses Pack!!

Soulman 15 Kenner - 2917 - 4. April 2016 - 19:41 #

Ich hab dieses Jahr erst DS1 durchgespielt, nachdem letztes Jahr Bloodborne mein erstes beendetes SoulsBorne-Spiel war. Und der Anfang ist so ziemlich das schwierigste an den Spielen, aber irgendwann kommt einfach so ein Punkt an dem es fast schon leicht wird.
Das Schöne für mich an den Spielen ist, dass man nicht einfach irgendwo grinden kann um dann 10 Level später in ein zuvor unschaffbares Gebiet zurückzukehren und die Gegner dort dann umzuhusten, so wie es in fast jedem RPG der Fall ist. Bei den Souls-Spielen wird man selber besser, man levelt quasi als Spieler auf, nicht nur als Spielcharakter.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11591 - 4. April 2016 - 21:03 #

Danke für den Test, ich freue mich tierisch drauf! Falls noch jemand eine PS4 Prestige-Edition zum Selbstkostenpreis abzugeben hat...(ja, ich glaube an den Weihnachtsmann ;-) Würde mich natürlich schwer erkenntlich zeigen).

zfpru 16 Übertalent - P - 4306 - 4. April 2016 - 22:44 #

Der Test lässt sich gut lesen. Die Wertung scheint plausibel zu sein. Werde mir das Spiel wohl holen.

Lexx 15 Kenner - 3610 - 5. April 2016 - 6:09 #

Ich weiß noch wie ich den ganzen ersten und zweiten Bereich in DS2 mit dem Bündnis "Company of Champions" gespielt habe, ohne das zu merken... d.h. Gegner machen mehr Schaden und halten mehr aus... Hab immer gedacht, das Spiel ist ununterbrochen extrem schwer... Nachdem ich aber darüber gelesen und dem Bündnis ausgetreten bin, war alles plötzlich so viel einfacher... :D

jonsn01 10 Kommunikator - 375 - 5. April 2016 - 16:12 #

Bin auch am Überlegen, ob ich mir das Spiel gönne. Super Test auf jeden Fall!

Dark Souls 1 (unregistriert) 6. April 2016 - 14:13 #

"Mehr Dark Souls als Dark Souls 2"

Ich erinnere mich noch gut an die Diskussion über die Wertung von Dark Souls 1 vor 5 Jahren, wo ihr dieses bahnbrechende Spiel mit einer 7.0 abgefrühstückt habt. Dark Souls 2 und Bloodborne und jetzt auch Dark Souls 3 sind bei euch dann aber alle Hits. Da fehlt Euch etwas die Konsequenz.

Bin schon gespannt, welche Wertung Alien: Isolation 2 dann bei Euch bekommt.

BigBS 15 Kenner - 3148 - 8. April 2016 - 10:45 #

Jubel, Freude, Heiterkeit...heute Abend ist es soweit.

Grade die Info bekommen, dass mein Exemplar heute Abend per SameDay Lieferung bei mir ankommen wird.

Yes, yes, yes........PRAISE THE SUN!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 8. April 2016 - 11:01 #

Hoffentlich nicht von Amazon Logistics... Aber falls doch, schau einfach mal auf der Straße nach, ob sie es da abgelegt haben. Oder einem Nachbarskind in die Hand gedrückt. Oder sich von der Hauskatze haben den Empfang bestätigen lassen. Oder ob die Lieferung um 4:35 in der Früh von dir persönlich entgegengenommen worden, gleichzeitig aber wieder an den Absender zurückgeschickt worden ist.

Will dir aber keine Angst machen :-)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66021 - 8. April 2016 - 11:59 #

Du scheinst Vorerfahrungen zu haben ^^

BigBS 15 Kenner - 3148 - 8. April 2016 - 12:22 #

Nix da, meine Spiele kaufe ich nur bei meinem Online-Händler des Vertrauens.
Spiele kommen schneller und eher an, und sind oft sogar etwas billiger.

Aber deine Erfahrungen mit Amazon machen mir Angst. Ich würde sagen, die Zulieferer in Bayern sind eher...hm....schlecht. hrrrrrr

Hier habe ich keine Probleme. Und wenn wir nicht da sein sollten, der Friseur nebenan ist immer da. Und die süsse Dame wankt mir auch schon immer freudetrunken mit einem Paket in den Händen entgegen, wenn ich komme. :-)

Alles gut....

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 8. April 2016 - 12:52 #

Nee, es geht konkret um Amazon Logistics. In München und Hamburg läuft seit einigen Monaten ein Test, bei dem Amazon viele Sendungen im Großraum mit einer eigenen Tochterfirma ausliefert. Und die sind schmerzfrei und begrenzt kompetent. Wird aber sicher alles noch.

BigBS 15 Kenner - 3148 - 8. April 2016 - 13:18 #

Achso,ok. Das kannte ich nicht.
Ihr spielt also die Beta Tester. Macht mal. :-)

zfpru 16 Übertalent - P - 4306 - 8. April 2016 - 11:47 #

Umbasa.

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 9. April 2016 - 17:47 #

Ich möchte hier mal was zu Jörgs Kritik sagen, von wegen Souls erklärt nichts.
Es liegt eine wunderbare Anleitung dabei, wo die Klassen erklärt werden, dass Seelen System und einiges mehr.
Hab meines nämlich gerade abgeholt. Steht auch extra "Einsteigerleitfaden" drauf.
Gut, den hattet ihr jetzt nicht, aber das Argument, Einsteigern würde gar nichts erklärt, ist damit obsolet.
Zumindest für die Retail Version.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34449 - 9. April 2016 - 18:36 #

Nun, in der heutigen Zeit wird eine Erklärung im Spiel erwartet. Wer liest denn schon noch Anleitungen? ;)

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 10. April 2016 - 11:10 #

Die ist aber wirklich schön gemacht. Ich hab auch rein geschaut, obwohl ich Anleitungen eher verabscheue.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66021 - 9. April 2016 - 18:41 #

"Zumindest für die Retail Version."

Damit ist das Argument also doch nicht obsolet.

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 10. April 2016 - 11:11 #

GIbt es sicher auch irgendwo zum Download, nehme ich an.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 12. April 2016 - 14:26 #

Ja ich hatte mich dazu eben auch hier...

http://www.gamersglobal.de/video/dark-souls-3-die-wertungskonferenz-im-video#comment-1696788

...schon ein wenig ausgelassen. Ohne das jetzt wiederholen zu wollen muss ich auch sagen, dieser kleine Guide, der den Retail-Fassungen beiliegt, ist schon sehr gut für neue Spieler.

Edit: Der "Starter Guide" steht auch ganz normal auf der PS4 zur Verfügung, also auch den digitalen Versionen:

http://i.imgur.com/Yws2fzP.png

Kulin 13 Koop-Gamer - 1560 - 11. April 2016 - 10:32 #

Habt ihr irgendwo eine Tabelle dazu, was Ihr als Mittelklasse-PC bezeichnet? Hab nen i7 3770k mit 780 Ti. Hoffe der reicht! :o

Und wenn dieser Test - wie in der Überschrift hervorgehoben - "ehrlich" ist, wie sieht es denn dann bei euren anderen Tests ohne diese Anmerkung aus? :P

RAD ELITE (unregistriert) 13. April 2016 - 7:20 #

Was für ein herrliches Setting, was für eine tolle Spielwelt. Ich bin, wie bei jedem anderen Dark-Souls-Teil gespannt, wie weit ich komme. ;-)

Bei Teil 1 war bei diesem unterirdischen Gebiet Ende, bei Teil 2 bin ich nicht über den ersten großen Boss hinausgekommen.

Bei Teil 3 habe ich nun immerhin (vermutlich durch reines Glück) den ersten Boss nach dem 28. Versuch erledigt. Den ersten Teil des Kampfes kann man ja ganz gut analysieren. Bei der zweiten Phase stand ich zum Glück gerade nah dran und habe gleich diese "Backstab"-Animation zu sehen bekommen. Danach brauchte ich nur noch zwei mal rollen und 2-3 Schläge anbringen. Ja, das Glücksgefühl war der Hammer... aber gleichzeitig hatte ich nicht den Eindruck, dass ich genau wußte, was ich da in der zweiten Phase genau hätte machen müssen. ;-) Egal, ich bin weiter.

Im zweiten Gebiet komme ich nun auf der einen Seite nicht am Feuer des großen Tieres vorbei, auf der anderen Seite kommt dann plötzlich erneut so ein "zweite-Phase-Gegner"... nur das sich da wohl mein "Glück" vom ersten Boss rächt. Ich habe keine Ahnung (weil er leider auch durch die nahe Kamera relativ bildschirmfüllend auftritt), was zu tun ist...
Naja, sollte es hier zu Ende sein, habe ich immerhin im dritten Teil mehr geschafft, als in jedem anderen bisherigen Dark Souls. Jetzt Level ich erstmal meinen Charakter auf, in dem ich immerwieder bei 3000-4000 Punkten am Leuchtfeuer die Gegner respawnen lasse (geht ja Gott sei Dank wieder). ;-) Vielleicht halte ich dann einfach den ein oder anderen Schlag mehr aus.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 13. April 2016 - 11:00 #

Falls Du ein wenig Hilfe oder moralische Unterstützung brauchst, sei auf unseren Dark Souls 3 Forums-Thread verwiesen. :-)

http://www.gamersglobal.de/forum/103883/dark-souls-3

joker0222 28 Endgamer - - 101614 - 13. April 2016 - 15:15 #

Ich finde es ja bermerkenswert, dass du dir trotz deiner erfahrungen mit den vorgängern DS3 geholt hast.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 13. April 2016 - 15:56 #

Schau doch mal in unseren Guide!

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 14. April 2016 - 8:23 #

Wenn Du schnell genug bist, kannst den Typen auf dem Dach schon niederstrecken, bevor er sich verwandelt.
Da musst Du sowieso lang.
Und dem Feuer kann man auch entkommen, wenn man das Muster analysiert und dann im richtigen Moment los geht.

Detractor 13 Koop-Gamer - 1288 - 13. April 2016 - 10:54 #

^^ Dann steige ich mal mit Teil 3 in die Reihe ein.... (Wenn ich den Test so lese)

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2282 - 13. April 2016 - 16:02 #

Ein Arbeitskollege hat gerade zuhause mit DS3 begonnen. Er ist ein ziemlicher Souls-Haudegen und hat den ersten Boss, mit dem Heinrich soviel Freude hatte, mal eben im ersten Anlauf verdroschen, jetzt live zu sehen bei https://www.twitch.tv/darkanor666

Ich bezweifle, dass mir das auch gelingen wird :-/

Olphas 24 Trolljäger - - 48737 - 13. April 2016 - 16:15 #

Das heißt erstmal gar nichts. Ich hab den Boss gestern auch auf Anhieb und schnell umgehauen, nur um kurz drauf von normalen Gegnern verdroschen zu werden. Mehrfach. Der Typ auf dem einen Dach da ... huiuiui. Und der ist immer wieder da :D

Walter Paddick 10 Kommunikator - 370 - 14. April 2016 - 8:24 #

Der erste Boss ist auch relativ einfach, genau wie der Zweite.

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 14. April 2016 - 13:17 #

Was ein Aufriss um dieses Nischenprodukt.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 14. April 2016 - 15:14 #

Muss Dir ja nicht gefallen. ;-p

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 14. April 2016 - 15:34 #

Und du bist wieder vorne dabei ;-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 14. April 2016 - 15:38 #

Irgendwer muss die Spiele ja mal gut finden. ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 14. April 2016 - 15:42 #

Verstehe!
(welches Spiel?)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 14. April 2016 - 16:11 #

Reden wir hier nicht von TESO?

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 14. April 2016 - 21:16 #

Gothic 3, die Lieblingsantwort des Namenlosen auf die vielen Ansprachen ;-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31797 - 15. April 2016 - 9:35 #

Ich versuche immer noch, Xardas zu finden.

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 16. April 2016 - 12:16 #

Ich weis wo er ist ;-)

Namensnennung (unregistriert) 14. April 2016 - 14:03 #

Und der Jörg hat die Souls-Reihe leider immer noch nicht verstanden.

steever 17 Shapeshifter - P - 6865 - 14. April 2016 - 17:42 #

Nicht verstehen? Bei aller Liebe für die Souls-Spiele, aber wir reden hier von nichts anderem als einem ganz gewöhnlichen Videospiel. :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352363 - 15. April 2016 - 7:07 #

Genau, das ist die einzig mögliche Erklärung, wenn man ein Spiel 30 Stunden recht erfolgreich spielt, dann aber genug hat: mangelndes Verständnis :-)

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 15. April 2016 - 7:40 #

Erinnert mich an

https://www.youtube.com/watch?v=8MN9RaAcWGk

subert 10 Kommunikator - 362 - 21. April 2016 - 23:07 #

danke maddccat:D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)