Schöner sterben

Dark Souls 2 (PC) Test

Im Vorfeld der Veröffentlichung hatte From Software für einige Verwirrung gesorgt. Diesmal sollte der PC nicht unter ferner liefen laufen, sondern – wie es zeitweise hieß – sogar die Leadplattform sein. Ob der neue Teil des Hardcore-RPGs seine Konsolenbrüder diesmal wirklich alt aussehen lässt, haben wir für euch herausgefunden.
Benjamin Braun 25. April 2014 - 14:27 — vor 2 Jahren aktualisiert
Dark Souls 2 ab 14,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Das erste Dark Souls erschien erst knapp ein Jahr nach der Erstveröffentlichung auf Konsole für den heimischen Rechenknecht. Damals machte Namco Bandai keinen Hehl daraus, dass sich technisch, von der Hochskalierung der Grafik auf 1080p abgesehen, nichts Wesentliches verändert hatte. Eine Quick-and-dirty-Portierung, die den Entwicklern aufgrund ihrer Offenheit im Vorfeld auch nur wenige ernsthaft verübelten.

Beim Nachfolger Dark Souls 2 ist das anders. Hier liegt nur gut ein Monat zwischen Konsolenfassung und PC-Umsetzung –  und From Software verspricht sowohl technisch als auch bei der Steuerung eine umfassende Anpassung. Über die inhaltlichen Qualitäten von Dark Souls 2 haben wir euch in unserem Haupttest zu den Konsolenversionen bereits ausführlich aufgeklärt – in unserer Stunde der Kritiker konntet ihr zudem Heinrich Lenhardt und Jörg Langer beim Kämpfen, Sterben und Siegen zuschauen. In diesem Test wollen wir uns deshalb ausschließlich mit Grafik und Steuerung der nun verfügbaren PC-Version beschäftigen.
before
after
... Xbox-360-Version erkennen, die ihr auf der rechten Seite seht. Unser Vergleichsbild zeigt jedoch auch deutlich, dass sich am grundlegenden Detailgrad der Spielwelt nur wenig verändert hat und manche Texturen gar nicht überarbeitet wurden. Sehr gut ist das an den Steinobjekten wie der Treppe rechts vor dem Haus sowie dem Loch vorne links zu erkennen oder auch bei der Anzahl der Gräser im Bild.

Hübscher, aber immer noch altbackenIn der PC-Version von Dark Souls 2 könnt ihr im Gegensatz zu der des Vorgängers eine ganze Reihe von Einstellungen vornehmen. Stufenweise regelt ihr Textur-, Schatten- oder Effektqualität, schaltet Anti-Aliasing oder Bewegungsunschärfe an oder aus. Separat können wir zudem die Renderqualität des Helden erhöhen – oder sie auch gleich für alle Charaktere im Spiel nach oben schrauben. Natürlich bestimmt ihr auch die Auflösung, in der das Spiel laufen soll. Theoretisch geht das runter bis auf 800x600 – aber glaubt uns: auflösungstechnisch ins Mittelalter zurückzukehren, fördert die Atmosphäre in Dark Souls 2 keineswegs. Und dann startet ihr ins Abenteuer in der Hoffnung auf blühende Landschaften. Doch was sich vor unseren Augen auftut, ist eine Spielwelt, die nicht bloß am Rande detailarm ist und mit groben, teils matschigen Texturen aufwartet.

Aber Gemach: Im direkten Vergleich mit den Umsetzungen für PlayStation 3 (die im Gegensatz zur Microsoft-Fassung nicht mal einen 1080p-Modus bietet) und Xbox 360 wird deutlich, dass sich doch einiges zum Besseren verändert hat. Wo auf Konsole mancherorts nur grau-brauner Brei zu sehen ist, zeigt die PC-Fassung deutlich schärferen grau-braunen Brei, und
Anzeige
stellenweise deutlich mehr: Wurzeln an Höhlenwänden sehen auf dem PC wie Wurzeln aus und müssen nicht als solche erahnt werden. Die Bodentexturen lassen Konturen von Stein oder Sand zwischen den Gräsern erkennen, wo es auf Konsole eher so aussieht, als wenn jemand den Eimer schmutzigen Putzwassers einmal über den Flur gekippt hat. Auch an den Fassaden von Häusern oder den NPCs wird der Unterschied deutlich: Gemauerte Steine oder Platten am Boden wirken deutlich plastischer, Kanten von Geländern kommen mit deutlich geringerem Treppcheneffekt aus.

Bei den NPCs und Monstern sind die Verbesserungen besonders in der Bewegung sichtbar. Während auf 360 oft Nachzieheffekte bei schnellen Aktionen negativ auffallen, profitiert Dark Souls 2 auf PC stärker von dem Effekt, der Bewegungen flüssiger und realistischer erscheinen lässt. Zwei weitere drastische Unterschiede zur Konsolenversion: Nachladeruckler beim Streaming der Spielwelt oder das mitunter heftige Tearing der 360-Fassung haben auf PC ein Ende. Technisch überwiegt trotz der vielen kleineren und größeren Verbesserungen am Ende dennoch die Enttäuschung darüber, dass noch weit mehr drin gewesen wäre.
before
after
Die Xbox-360-Version rechts beweist jedoch, dass in der Umgebung kaum eine Erhöhung des Detailgrads auf PC stattfand. Beim oft tristen grau-in-grau (oder  braun-in-braun) nehmen sich die beiden Fassungen nichts.
M3rciless 11 Forenversteher - P - 702 - 25. April 2014 - 14:32 #

Ich habe es mir zugelegt und Grafik ist akzeptabel, aber bei dem Spiel lege ich da eh kein Wert drauf. Was ungewohnt war ist die präzise Steuerung, beim einer war die nicht so "zackig".

YHsedGB (unregistriert) 25. April 2014 - 14:36 #

Habs bisher 9 Stunden gespielt und ist härter als DS1. Leider wurden auch viele Bosse einfach von DS1 Copy'n'Pasted.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 25. April 2014 - 14:55 #

Öhm nein, wurden sie nicht so wirklich.

YHsedGB (unregistriert) 25. April 2014 - 15:22 #

Natürlich, du scheinst DS1 nicht gespielt zu haben. Der Old Dragonslayer z.B. ist 1:1 Ornstein aus DS1. Dazu gibts Gargoyles... und noch paar andere Mobs die nahezu exakt aus DS1 kopiert wurden.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8038 - 25. April 2014 - 16:08 #

Wenn du so willst, gab es vieles von dem in Dark Souls auch schon in Demon's Souls. Besonders was NPC's, Sprecher und Gebiete angeht.

Wird wahrscheinlich langsam schwierig mehr vom gleichen zu Verlangen ohne dabei gleich vieles vom gleichen zu bekommen. :)

Ich werd wohl heute Abend erst meinen ersten Boss sehen, ma schauen wie's ausschaut.

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1678 - 25. April 2014 - 22:50 #

NPCs? Bitte welche, außer Patches? Gebiete gibt es auch keine, höchstens hier und da einige Gegnerarten - aber gewiss keine Bosse.
Da gebe ich dem Gast schon Recht, dass sich die Entwickler in vielen Zügen am Vorgänger bedient haben.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8038 - 25. April 2014 - 23:02 #

NPC: Na dann schau dir doch mal den traurigen Knopf am Firelinkshrine an, oder unseren goldenen Freund (ich meine den, der gerne meuchelt).

Gebiete: Na dann schau dir mal Schandtstadt an, dürfte dir in DeSo auch bekannt vorkommen auch die Untoten Burg hat hohe ähnlichkeiten mit Arealen in DeSo.

Bosse: Hab ich keinen einzigen erwähnt - sicher das du dem richtigen angepostet hast? Oder hast du meinen Satz falsch interpretiert? Das was ich mit Boss da schreibe heisst: "Ich spiele heute Abend DS2 und werde dann wohl irgendwann auf einen Boss treffen, mal sehen wie die so drauf sind."

Und dein letzter Satz macht auch keinen Sinn, weil ich ja eben den Gast auch zuspreche das sich DaSo von sich selbst und seinen Vorgänger hat "beinflussen" lassen - wobei ich das nicht mal als Kritik sehe. Für mich könnte jeden Monat ne neue Saison DS rauskommen, mit paar Arealen und Mobs, Items & Co. und ich fände das doll. Das wäre das erste Spiel wo ich mir einen Season-Pass zulegen würde. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. April 2014 - 0:17 #

"gewiss keine Bosse"

Maneater -> Gargoyles -> Belfry Gargoyles
Phalanx -> Phalanx (Painted World of Ariamis)
Asylum, Firesage und Stray Demon sind im Prinzip auch nur eine Evolution des Vanguard

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 25. April 2014 - 16:11 #

Och so fünf Minuten habe ich beide schon mal gespielt.

Du hast von "vielen Bossen" geredet, aber bei dem Old Dragonslayer und den Gargoyles ist es doch gerade der Witz, daß sie in Dark Souls 1 vorkamen und hier nun auch wieder. Quasi so eine Art Easter Egg. Und Copy&Paste legt auch nahe, daß nicht nur daß Model sondern auch das Verhalten kopiert wurde. Und das ist wenn überhaupt nur beim Old Dragonslayer der Fall, und auch das nicht vollständig.

Und was normale Mobs angeht: Von denen reden wir doch gar nicht. :-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 25. April 2014 - 16:52 #

Nein ist er nicht, da Orns Blitze hatte und die fehlen dem Alten Drachentöter, dafür hat dieser [SPOILER] was darauf schließen lässt dass er [SPOILER], wie es in der Itembeschreibung zu [ZOMG SPOILER]!!!

Und ich hab DS1 öfter durchgespielt als ich zugeben will ;-) und auch wenn manche Bosse sich ähneln (aber das war schon zwischen Demon's Souls und Dark Souls der Fall), gibts kein 1:1 recycling.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11146 - 25. April 2014 - 18:59 #

Komisch, ich bin jetzt Soul Level 120 und finde es bisher deutlich einfacher. Ja, es gab da schon eine Stelle, an der ich mir die Zähne ausgebissen habe, aber da gab es in DS1 mehrere.

@Schwarzviolett (unregistriert) 25. April 2014 - 14:43 #

Was FROM (beziehungsweise Namco Bandai) bezüglich des Grafik-Downgrades abgezogen hat, ist eine Frechheit. Wenn ich dann noch den damaligen Artikel in der EDGE ansehe, bekomme ich regelrecht Brechreiz ob der Dreistigkeit einiger Publisher. Denn was versprochen wurde hat nichts mehr mit der fertigen Grafik zu tun.

Sei es drum, Dark Souls ist das beste Spiel aller Zeiten und ich werde auch den Nachfolger spielen. Allerdings habe ich momentan keine Lust drauf, weiß auch nicht weshalb (der erste Absatz zählt für mich nicht, ich fresse denen trotzdem aus der Hand). Warte lieber mal auf Watch Dogs und schaffe in der Zwischenzeit noch Dragon Age Origins durch.

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 25. April 2014 - 14:44 #

Die Collector's Edition ist schon ausgepackt, die (riesige!) Statue steht schon auf meinem Büroschreibtisch. Jetzt muß ich nur noch Feierabend haben und nach Hause können. Dann geht es heute abend noch los :)

Namen (unregistriert) 25. April 2014 - 15:04 #

Wie Schmorkohl bei Mutti. Sieht scheisse aus, aber ist lecker.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 25. April 2014 - 15:58 #

Solange es nicht wie Kutteln bei Großmutti ist: Sieht sch. aus und schmeckt auch so.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 25. April 2014 - 16:00 #

Interessierte Frage: was sind Kutteln, so was wie Steckrueben? (Damit wurde ich als Kind immer gefoltert, einhergehend mit Kartoffelpampe ohne Salz und Pfeffer.)

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5189 - 25. April 2014 - 16:09 #

Kutteln bzw. "saure Kuttla" ist zerschnippelter Pansen. Hat einen schlechten Ruf und ist sicher Geschmackssache. Kann man aber lecker zubereiten.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8038 - 25. April 2014 - 16:10 #

Menschen kann man auch lecker zubereiten -> Hannibal.

Ich will da trotzdem nicht Futtern.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 25. April 2014 - 16:51 #

Aha, also so aehnlich wie Saumagen, was damals Helmut Kohl anbieten wollte, als irgendein armes Wuerstchen auf Staatsbesuch war - und komischerweise nie wieder zum Essen vorbeikam. Fun-Fact: Pig-Stomach essen sie auch immer noch gerne in Pennsylvania, weswegen wir jetzt in Maine leben. Besser.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32806 - 25. April 2014 - 17:56 #

Der Saumagen ist nur die Hülle, sozusagen wie der Darm bei einer Wurst, und dieser wird dann befüllt. Ist wirklich sehr lecker, was ich von Kutteln nicht behaupten kann.

Vipery (unregistriert) 25. April 2014 - 18:55 #

Also Saumagen kann ich nicht widerstehen.
Sehr lecker!

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1678 - 26. April 2014 - 13:39 #

Einfach nur abartig. Aber Menschenmagen könnte man bestimmt auf ähnliche Weise dem einen oder anderen schmackhaft machen. Widerwätig!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32806 - 26. April 2014 - 16:41 #

Keine Ahnung, aber hauptsache rumschwallen.
Wahrscheinlich verzichtest du auch auf einen Naturdarm bei Würsten. Ist ja wiederlich wenn ein natürliches Produkt genutzt wird.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 25. April 2014 - 16:53 #

*brrrr* Kutteln bei Großvati bescheren mir nach wie vor Albträume, da kann nichtmal Dark Souls mithalten...

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 25. April 2014 - 15:58 #

nice one! :) Muss ich mir merken!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 25. April 2014 - 15:04 #

Ich konnte eben nach dem Mittagessen schonmal eine Stunde reinspielen. Alle Einstellungen auf Anschlag sieht schon sehr lecker aus insgesamt. Klar ist das Spiel kein Engine wunder. Aber es interessiert mich echt nicht die Bohne, ob ein Felsen am Wegesrand in Crysis jetzt 2000 Polygone mehr hat.

Bin auch standesgemäß direkt in der Tutorialgegend draufgegangen. Der fette Oger hat mich zweimal plattgemacht, bis ich eingesehen habe, dass mir meine Dark Souls I Erfahrung hier nur bedingt was bringt. Die Steuerung fühlt sich schon etwas anders an. Haben die Schweine von From Software bestimmt extra gemacht, damit Veteranen nicht direkt durchs Spiel brausen können.^^

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9962 - 25. April 2014 - 15:23 #

ist ja nicht nur die grafik. das artdesign ist halt oftmals einfach nur trist um nicht zu sagen öde.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 25. April 2014 - 19:32 #

Ich finde gerade das Artdesign ist mit das beste am Spiel. Trist? Ja, wenn es trist sein will, um eine gewisse Stimmung zu erzeugen. Öder, im Sinne von 'langweilig'? Finde ich gar nicht.

Das Einzige, was mich optisch momentan stört ist echt die Beleuchtung. Nicht, wenn Lichtquellen im Spiel sind - da sieht das Spiel sogar sehr gut aus finde ich - sondern wenn die gerade nicht im Spiel sind. Areale, die eigentlich dunkel sein sollen, sind dann ziemlich grau statt dunkel. Keine Ahnung, was sie geritten hat, das so zu lösen. Ja, man kann dann sehen wo's hingeht, aber wozo gibt's die neuen Fackeln? Wenn man in so einem Areal mal die Lichter angemacht hat, denkt man fast, man sei auf einmal in einem anderen Spiel. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 25. April 2014 - 20:11 #

"Ich finde gerade das Artdesign ist mit das beste am Spiel."
!

Xariarch 13 Koop-Gamer - 1696 - 25. April 2014 - 15:19 #

Immer diese Xbox Buttons im Menü, das ist Faulheit, Dummheit oder ein schlechter Witz.
Aber hey, endlich ist es wohl steuerbar, dann kann ich als PC Spieler auchmal reinschauen (den ersten Teil habe ich, bzw. wollte ich nicht mit rumgefrickel zum laufen kriegen)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8038 - 25. April 2014 - 15:20 #

Btw, der Kollege der für Dark Souls 1 den DSFix geschrieben hat, hat auch diesmal was im Peto. Auf http://blog.metaclassofnil.com/ ist ein feines Programm, das die Grafik wieder etwas aufpeppt und ggf den eigenen Rechner mehr fordert, als die Puschi-Default-Werte von DS2.

Spieltechnisch empfehle ich die ersten 20 (oderso) Minuten aus dem Gedächtnis zu verbannen, die empfand ich äussert ... ätzend. Kommt man dann das erstemal in den Bereich wo die Sonne scheint, gehts wirklich los.

Durchhalten & Praise the Sun! :)

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 25. April 2014 - 16:23 #

Jawoll, gestern Nacht ging es endlich wieder los! Den Spieleinstieg fand ich schonmal deutlich härter als DS1, aber nicht so schlimm wie DeS. Dieser Wald der Riesen ist meiner Meinung nach ein Zacken heftiger als die Undead Burg. Den ersten Boss (Der letzte Riese) gestern auch noch mitgenommen ... joa, nett designt aber Standardkost.

Da ich mir vorher weder Trailer, noch Tests oder gar Guides zu Gemüte geführt habe, geh ich wieder komplett blind rein. Dafür weiß ich auch noch nicht wie man auflevelt (lol) und wo man die Estus Flask herbekommt. Hab aber schon ne Verbesserung für Selbige gefunden. Wiedermal einiges sehr mysteriös. Ich wette ich übersehe schon wieder den offensichtlichsten Schmarrn :). Ach ja: Bitte kein Tipps :P.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 25. April 2014 - 16:29 #

"Ich wette ich übersehe schon wieder den offensichtlichsten Schmarrn"

Ich bin wirklich immer wieder erstaunt, wie viele Leute diesen in meinen Augen total offensichtlichen Schmarrn übersehen. :-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 25. April 2014 - 16:56 #

Wo man hochlevelt ist wirklich etwas strange gelöst, hat mir auch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet warum ich die Funktion am Bonfire nicht mehr finde :D

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 25. April 2014 - 17:15 #

Naja, jetzt hab ichs. Selbstredend IST es offensichtlich XD.

Cat Toaster (unregistriert) 25. April 2014 - 16:42 #

Das Spiel gilt als Rollenspiel, ist hässlich wie die Nacht, verzichtet weitgehend auf Story, Dramaturgie und Musik und lässt sich mit einem "Controller" am besten Steuern. Ich persönlich hab ja nichts gegen gute Grafik, Musik, Steuerung und Story in einem Rollenspiel aber was bleibt denn bei der Abwesenheit all dessen außer das es kackschwer und frustrierend ist was einem Spaß macht?

Muss man masochistisch veranlagt sein für Dark Souls?

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 25. April 2014 - 16:55 #

Überhaupt nicht, meiner Meinung nach. Ich bin jetzt nicht der Technikfetischist, aber was den Schwierigkeitsgrad angeht bin ich überhaupt nicht frustresistent. Das sehe ich gerade bei Knack, wo ich in einer Tour am Fluchen bin, wenn ich schon wieder verrecke.
In den Souls-Spielen bin ich aber erstaunlich gelassen. Ich vermute es liegt daran, dass eigentlich immer klar ist, dass man es selbst verbockt hat. Und dann versucht man es eben noch mal und passt besser auf. Bis auf jeweils einen Bosskampf in Demon's und Dark Souls kam so bei mir nie Frust auf und es waren beide für mich auch in meiner über dreißigjährigen Spielerkarriere unvergessliche Spielerlebnisse im positiven Sinne.

s und er (unregistriert) 25. April 2014 - 17:00 #

ist halt nicht jedermanns sache.

man muss nicht masichistisch veranlagt sein, es reicht schon wenn man von den reizüberflutungen eines mass effeckt oder den ewig langen gequatsche eines dragon age die nase voll hat und stattdessen lieber die welt auf sich wirken lässt und seine eigene geschichte schreibt. dazu dann ein bock hartes kampfsystem das kaum fehler verzeiht anstelle von quicktime events.

\o/

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 25. April 2014 - 17:03 #

"Muss man masochistisch veranlagt sein für Dark Souls?"

Nein und ich finde der Schwierigkeitsgrad wird überbewertet. Ja, viele verzweifeln da man nicht einfach mit button-mashing durchkommen kann, sondern seine Taktiken und Ausrüstung der jeweiligen Situation anpassen muss.

Es ist kein Spiel für jemanden der glaubt auf Maximalreichweite dank Langbogen einem Monster Giftpfeile in den Pelz zu jagen bis dieses umkippt wäre "cheaten". Was auch immer hilft vorwärts zu kommen ist eine legitime Strategie :)

Der Tod des Charakters ist in Dark Souls kein "fail state" nachdem man das Spiel neu laden muss, der Tod ist Teil der Spielmechanik. Im ersten Anlauf bei einem Boss versucht man einfach nur lang genug zu überleben um zu sehen was der Boss so draufhat. Nach und nach lernt man die Bewegungsabläufe, findet die Schwachstellen und lernt diese auszunutzen. Dark Souls ist übrigens kein Spiel in dem Bosse rot leuchtende "weak points" haben auf die man einfach lang genug schießen muss.

Masochismus hat nix damit zu tun, allerdings hilft es wenn man Ausdauer beweist, aufmerksam ist und bereit ist sich den Gegebenheiten anzupassen.

Cat Toaster (unregistriert) 25. April 2014 - 17:15 #

Danke (Stellvertretend auch an die anderen!) für die Ausführungen und das es auch niemand als Bashing verstanden hat, ich versuche tatsächlich nur den Reiz zu verstehen.

s und er (unregistriert) 25. April 2014 - 17:29 #

mit sicherheit hat jeder der mit demon oder dark souls angefangen hat, das spiel anfangs verflucht und haare raufend zurück in den schrank gestellt. aber irgendwas lässt einem da keine ruhe, wenn man es einmal ausprobiert hat... weil es ist anders, als die andern.
irgendwann fängt man an zu begreifen wie dark souls tickt und wenn man an den punkt angekommen ist macht es einfach nurnoch spaß. das kann bei dem einen oder anderen länger dauern, da muss man gedult haben und nicht aufgeben. ;)

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 25. April 2014 - 17:59 #

Falls Du etwas länger Zeit hast, das hier sind zwei Videos (einmal länger, einmal kürzer), die die Sache mit dem etwas höheren Schwierigkeitsgrad und der Faszination der Souls Spiele ziemlich gut zusammenfassen und auf den Punkt bringen:

https://www.youtube.com/watch?v=-b91BWzLigs
https://www.youtube.com/watch?v=2lnq44iwiVM

Generell finde ich aber auch, daß der Schwierigkeitsgrad übersteigert dargestellt wird. Wenn man lernfähig und aufmerksam ist und bereit, irgendwo nachzufragen oder selbst was zu recherchieren, dann kommt man schon durch die Spiele. (Wir haben zB. hier im Forum zwei große Threads zu DS 1 & 2, dort findet sich immer irgendwer, der einem weiterhilft.)

Sicher, es ist mühsamer als zB. Mass Effect, aber es ist halt auch soooo viel belohnender, wenn man das Spiel geschafft hat.

Die Community teilt sich im Grunde in zwei Lager:

Auf der einen Seite die Leute, die die Souls Spiele noch nicht gespielt oder nur mal kurz angetestet oder schnell wieder zur Seite gelegt haben, und die den Spielen eher mit einem Schulterzucken gegenüberstehen.

Und auf der anderen Seite die Leute, die eines der Souls Spiele durchgespielt haben, und die Dir mit einem lodernden Feuer in den Augen und brennender Leidenschaft einen Vortrag darüber halten, warum die Souls Spiele zu den größten Spielen dieses Jahrhunderts gehören.

Ich habe das Gefühl, daß es nur diese beiden Lager und keine Zwischenstufen gibt. ;-)

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 25. April 2014 - 18:16 #

Das mit den Lagern ist bei DS eh ziemlich schräg. Selbst wer die Spiele und das ganze Konzept dahinter mag, wird die teils massiven Fehler und Designschnitzer nicht übersehen können. Und selbst wer sich nicht daran stört, sollte sie zumindest anerkennen. Wer letzteres nicht kann bzw. will und die Reihe wirklich als makelloses Stück Softwarekunst hinstellt, dem muss man schlicht den Fanboystempel in Übergröße draufpappen.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 25. April 2014 - 18:25 #

Welche massiven Fehler und Designschnitzer meinst Du da denn genau?

Aber ich vermute mal daß für die Fans die positiven Aspekte der Spiele so massiv herausragen, daß die negativen Aspekte zwar wahrgenommen aber halt so extrem überschattet werden, daß sie kaum noch eine Rolle spielen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 25. April 2014 - 19:02 #

Soll die Frage bedeuten du hast die bisherigen Teile gespielt und sie sind dir NICHT aufgefallen? Da fängt das Problem dann schon an. Ich will jetzt keine seitenlange Liste anfertigen und mich dann in einem ewigen hin und her rechtfertigen müssen, deshalb nur ein paar Beispiele:
- Intransparente und quasi nutzlose Welttendenzen in DeSo. Ein komplettes Feature für die Katz.
- Gegner folgen einen bis zu nem bestimmten Punkt und latschen dann wieder zurück -> Fernwaffenspam möglich
- Besonders in DaSo ewige witzlos-weite Laufwege (trotz Abkürzungen und Bonfire-Teleport). Beim Gang zu nem bestimmten Schmied oder Boss nicht einzupennen, ist schon eine Herausforderung für sich.
- Blighttown. Erklärung hoffentlich nicht notwendig.
- Trial & Error-Bosse wie Bed of Chaos oder bossgewordene Glitches wie Ceaseless Discharge.
etc.

Das ist jetzt nur das war mir spontan eingefallen ist. Trotz der Macken finde ich die Spiele ja ebenfalls sehr gut, aber ich schweige die Schwächen eben auch nicht tot.

Wie gesagt, es geht nicht um die Fans, die differenziert an die Spiele rangehen können. Es geht um die Fanboys, die es eben nicht können und grade DS hat scheinbar mit die nervigsten Fanboys der gesamten Spieleszene.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 25. April 2014 - 19:42 #

"- Blighttown. Erklärung hoffentlich nicht notwendig."
Der Grund, warum ich dieses Spiel hassen lernte, gerade, als ich es zu lieben begann xD

Wobei ich insgesamt sagen muss, das DS viele von den Dingen, die man als Designschwäche klassifizieren kann, ganz bewusst so macht und sich um das, was man gemeinhin gutes Design nennen würde, einfach nicht schert, wenn es etwas bestimmtes darstellen will. Das macht die Probleme natürlich nicht ungeschehen, trotzdem sind viele dieser Dinge auch ein wichtiger Teil der besonderesn Atmosphäre des Spiels. Gerade diese Momente, in denen das Spiel einfach nichts erklärt und es einem zu sagen scheint "Mir doch egal, ob du das rausfindest oder nicht. Spiel mich oder lass es bleiben, aber komm mir nicht mit Tutorial". Beispielsweise fällt mir da dieser Moment ein, in dem ein gewisses Lagerfeuer plötzlich nicht mehr funktioniert und man da völlig im Regen stehen gelassen wird. Oder der Moment, in dem ich einem gewissen Händler ohne Sorge etwas erzählt habe und er dann einfach abhaut und mich mit meinen Bedürfnissen allein lässt (Zusammen mit dem Anfang dieses Postings wird Eingeweihten klar, was das für mich für ein Schockmoment war :p ). Beides Dinge, die man aufgrund ihres "Fuck-you"-Charakters gegenüber dem Spieler als Schwäche auslegen kann, trotzdem für mich wichtiger Atmosphäreträger des Spiels.
Erinnert mich in der Herangehensweise ein wenig an Game of Thrones, in dem die Erzählung mit der ungeschriebenen Regel der Fantasy-Romane bricht, dass Hauptcharaktere selten bis gar nicht sterben. So bricht DS mit der ungeschriebenen Regel, elementare Anker des Rollenspiels in der Welt verfügbar zu halten. Man beginnt dadurch, die Spielwelt ganz anders wahrzunehmen. Während in anderen Spielen gewisse Dinge einfach als dauerhafte Konstanten der Spielmechanik auftauchen, ist in Dark Souls nichts sicher.

So verzeihe ich DS tatsächlich viele seiner Schwächen und lege einige sogar als charakteristische Stärken aus. Aber es gibt natürlich immer noch einige Dinge, die einfach nicht gut sind, egal, wie viel man daran rumdiskutiert. Haben wir schon Blighttown erwähnt?

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 25. April 2014 - 20:31 #

Es gibt sicher viele dieser polarisierenden Titel, bei denen die Schwächen quasi mit zur Faszination gehören. Zum Beispiel auch sowas wie Deadly Premonition oder die Earth Defense Force-Teile. Alles technisch und vom Design her bei weitem nicht perfekt und teilweise geradezu lausig, aber sie haben eben das gewisse etwas, welches glatt polierte AAA-Titel meist nicht bieten können. Mir geht es ja gar nicht darum, jetzt hier die Stärken und Schwächen gegeneinander aufzuwiegen.

Kern des ganzen war ja das mit den beiden Lagern, die Toxe angesprochen hat (wenn auch sicher etwas überspitzt). Diese völlig kritiklosen DS-Anhänger gibt es ja durchaus und ich kann das einfach nicht nachvollziehen. Für mich kommt das immer wie bewusster Selbstbetrug rüber.

Und Blighttown ist super, wenn man direkt danach 20 mal in der Tomb of Giants abstürtzt. Ist also immer alles relativ ;).

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. April 2014 - 9:56 #

Selbst schuld wenn man in den Tomb of Giants ohne Lichtquelle geht, da ist nicht das Spiel schuld sondern der Spieler. Wenn man Nachts ohne Licht fährt und in einen Baum rauscht ist auch nicht die Straße schuld ;-)

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 26. April 2014 - 10:38 #

Es geht nicht um die Lichtverhältnisse, sondern um die lustigen "Ick schubs dir mal nebenbei in den Abgrund"-Knochenfritzen und zudem die guardcrusehnde Hundeversion. Da kannst du mit dem besten Schild angelatscht kommen, egal. Einmal reingehoppst und schon sind Schild und Spieler am Poppes.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. April 2014 - 12:01 #

Die Knochenfritzen sind doch lächerlich einfach zu besiegen, kein Vergleich zu den Zweihandschwert-Skeletten in Demon's Souls. Und die Skeletthunde sind mies, ja, aber wenn man den Dreh raus hat auch einfach zu besiegen. Das ist doch keine Designschwäche das bestimmte Gegner unterschiedliche Taktiken erfordern, auch abhängig vom Rest des Levels.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 26. April 2014 - 9:45 #

Für mich eigentlich der größte "Fuck you!" Moment war in Demon's Souls (SPOILER!): Dort kann man ja einem NPC über den Weg laufen, der irgendwann anfängt im Nexus nach und nach alle anderen NPCs umzubringen. Und wenn man ihn nicht früh genug aufhält ist der Nexus irgendwann entvölkert – womit dann auch die NPC Händler verschwinden.

Das hat mich in der Tat auch getroffen. Ein paar NPCs waren schon tot, als mir das Problem auffiel. Darunter war dann auch der NPC, der einem Miracles verkaufen konnte. Ich wollte mir etwas von ihm kaufen, und dann fiel mir auf daß er tot ist, und so bin ich diesem Problem dann auf die Schliche gekommen.

Nachdem ich dann gelesen hatte, wie das mit dem Sterben der NPCs zusammenhängt, mußte ich allerdings herzlich lachen, denn mir war nicht ganz klar ob die Entwickler nun besondern mutig waren, so etwas harsches in ein modernes Spiel einzubauen, oder besonders naiv, weil sie sowas für ein tolles Feature gehalten haben.

Ich fand das auf jeden Fall sehr amüsant, weil in gewisser Weise dieser mordende NPC die Souls Spiele so perfekt auf den Punkt bringt: "Die Spiele sind nicht immer fair. Du kannst Dinge verlieren. Es kann Dir das Spiel ruinieren. Diesen Weg kannst Du nun nicht mehr gehen. Lern daraus. Deal with it. Fuck you."

Und auf eine gewisse Weise finde ich das sehr sympathisch. :-)

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 26. April 2014 - 13:39 #

Ja, eine ähnliche Situation gibt es ja in DS1 auch. Wobei die (soweit ich weiß und hoffentlich :o ) nicht so dramatisch ist. Ich frage mich da nur, ob man ohne Internet auch eine realistische Chance hätte, mit solchen Situationen fertig zu werden?

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 26. April 2014 - 13:44 #

Vielleicht liegt es daran dass ich durch Dark Souls vorgewarnt war, aber bei Demon's Souls hab ich an der entsprechenden Stelle, bevor der Kollege wirklich loslegt, zum Glück die Zeichen gleich richtig gedeutet und ihm mal meinen Säbel aus der Nähe gezeigt. Man wird halt mißtrauisch :D

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 26. April 2014 - 13:54 #

Ja die Situation ist relativ harmlos.

Tja, ohne Internet hat man mit sowas sicher mehr Probleme, das stimmt schon.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. April 2014 - 0:29 #

Was macht Blighttown bitteschön zum Designschnitzer? Die Framerate war pre-Patch erbärmlich aber spätestens mit der PC-Version ist das kein Problem mehr. Das Level selbst fand ich sehr stimmig. Also: ja, ich brauche da schon eine Erklärung.

Das Gegner einem nicht bis ans Ende der Welt folgen (und Black Knights hören z.B. nicht auf einen zu verfolgen) ist jetzt nicht ein Designschnitzer per se, da man umgekehrt ja die KI leicht ausnutzen kann wenn sie einem blind ins verderben folgt. Gibt ja genug Fallen die man auch so schon gegen die KI einsetzen kann. Ich glaub wenn man eine Engelsgeduld hat kann man fast die gesamte Belegschaft von Sen's Fortress vor irgendwelche Indiana Jones Gedenkfelsen zerren.

Das die Welttendenzen mit den Online-Welten abgeglichen werden hätte spätestens mit dem ersten Patch raus müssen, da stimme ich zu.

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 26. April 2014 - 10:55 #

Geht mir gar nicht um die Framerate. Das gesamt Areal ist rotzig zusammengewürfelt. Unübersichtliches Leitergewirr oben, unmotiviert reingeklatschter Sumpf unten. Dann noch das am überflüssigsten platziere Bonfire im gesamten Spiel. So sieht für mich einfach kein gutes Leveldesign aus. Wirkt alles wie eine billige Kopie von "Valley of Defilement" aus DeSo. OK, der Eindruck ist natürlich stark subjektiv, aber kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Spieler dachte "Wow, das ist aber mal ein toller Abschnitt".

Wie bereits mehrfach gesagt, es geht nicht darum das Spiel im einzelnen zu zerpflücken, sondern ob man dessen Schwachpunkte anerkennen kann oder nicht.Egal wo man diese nun sieht. Es geht hier um die Spieler, und weniger um DS selbst. Alles andere wurde bereits mehrfach in ähnlichen News rauf- und runterdiskutiert. Was ich oben nannte waren auch nur spontane Beispiele und keine tiefenanalytische PP-Präso der DS-Schnitzer.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. April 2014 - 12:09 #

Der Eindruck ist wirklich sehr subjektiv denn mir hat z.B. Blighttown besser gefallen als das Valley of Defilement. Ich wüsste auch nicht welches Bonfire das 'überflüssigste im ganzen Spiel' wäre? Eins mittendrin, eins unten und eins nach dem Boss, das ist jetzt nicht übermäßig viel...? Noch dazu kann man mit dem Master Key sogar die ganze Gegend überspringen, wie ich es aus versehen in meinem ersten Durchgang gemacht hab.

Und mir geht es darum das viele dieser Punkte sehr subjektiv sind und die Souls-Spiele haben eine klare Design-Philosophie die sich stark von anderen Spielen unterscheidet. Das mag dir persönlich in verschiedenen Punkten nicht gefallen, aber anderen vielleicht schon und das hat jetzt nichts mit "fanboyismus" oder "rosa Brille" zu tun sondern einfach mit unterschiedlichen Geschmäckern. Ich finde z.B. GTA scheiße, mir fällt es aber im Leben nicht ein jetzt jedem der GTA toll findet vorzuhalten wie schlecht das Spieldesign wäre.

Und btw. die meisten Leute hören auf Blighttown zu verfluchen nachdem sie Anor Londo erreicht haben :) siehe:
https://www.youtube.com/watch?v=-5yw0wHQx9A

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 26. April 2014 - 13:43 #

Es geht Sciron gar nicht darum zu sagen, dass GTA oder DS scheiße sind, sondern darum, dass auch GTA oder DS klare Schwächen haben. Er hat doch schon geschrieben, dass er DS mag, damit passt dann dein GTA-Vergleich schon mal nicht mehr, wenn du es nicht magst :)

Und ich habe Anor Londo erreicht und finde Blighttown immer noch furchtbar scheußlich.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. April 2014 - 20:49 #

Ändert nix an meiner Aussage: Geschmäcker sind verschieden, was für den einen unakzeptabel ist, mag ein anderer als Krone des Spieldesigns verstehen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 27. April 2014 - 0:59 #

Du musst es Makariel nachsehen. Kritik an DS löst bei ihm immer den Beissreflex aus. Da ist es dann auch egal, ob man das Spiel selbst toll findet oder nicht. Ab dem Moment an dem ich ein paar Beispiele für die (natürlich rein subjektiven) Schwächen nannte war mir klar, dass sich die ganze Diskussion in die falsche Richtung entwickeln würde. Es geht nach wie vor um die Spieler selbst und wie sie mit einem so polarisierenden Spiel umgehen und weniger um DS an sich, aber das predige ich hier ja für die Katz.

Wenn wir aber schonmal bei subjektiven Meinungen sind: Miyazaki selbst sagte ja mal, dass z.B. Lost Izalith und Bed of Chaos anders geplant waren, aber ihnen die Zeit am Ende ausging. Mag vielleicht eine Ausrede sein, aber das schlechte Design bleibt nunmal bestehen. Und wenn sich selbst die Entwickler dafür entschuldigen, dann dürfte es selbst dem größten Fan eigentlich nicht schwer fallen, so etwas eben einzusehen. Und viele hier können das ja scheinbar auch. Diejenigen die es nicht können, lassen dann eben den Eindruck von zwei gespaltenen Lagern entstehen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8038 - 26. April 2014 - 12:31 #

Beim ersten Durchgang war ich auch kein Fan von Schandtstadt - wobei es mir besser gefiel als das Valley in DeSo. Je öfter ich es aber besuchte, desto mehr mochte ich es. Die Framerate auf der Konsole war grausig, aber ansonsten ist das wohl alles eine Frage der inneren Einstellung. :)

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 26. April 2014 - 12:40 #

Hmmm, also ich finde Blighttown, wenn wir mal von der Performance absehen, tatsächlich eher gelungen designed. Ich vermute mal daß das Ziel war, eine Shanty Town Siedlung aus unübersichtlichen Holzverschlägen, Laufwegen und Gerüsten zu bauen, die sich an den Rand der Kluft schmiegt und die eher dreidimensional ist. Sprich es geht nicht nur nach links und rechts sondern man muß auch noch von oben nach unten. Das ganze ist unübersichtlich und wirr – aber das war in meinen Augen auch exakt so geplant und gut umgesetzt.

Es ist halt düster und verwinkelt und man muß langsam und vorsicht vorgehen. Ein Spaziergang ist das nicht und es gibt sicher deutlich bequemere Gegenden im Spiel. Aber das macht Blighttown nicht schlechter.

Langweilig gemachte Abschnitte gibt es dann ja später im Spiel noch. Blighttown hat auf jeden Fall mehr Charakter als diese Gegenden.

Das mit dem Bonfire verstehe ich aber auch nicht so ganz, ich sehe da auch kein überflüssiges.

"Wie bereits mehrfach gesagt, es geht nicht darum das Spiel im einzelnen zu zerpflücken, sondern ob man dessen Schwachpunkte anerkennen kann oder nicht. Egal wo man diese nun sieht. Es geht hier um die Spieler, und weniger um DS selbst."

Ja ist ja auch nicht schlimm. Ich für meinen Teil bin auch begeistert von den Spielen, aber scheinbar sehen wir hier die Probleme einfach an anderen Stellen. Einen Teil der von Dir beschriebenen Probleme sehe ich halt nicht so drastisch, aber das heißt halt nicht automatisch daß man die Spiele durch eine rosarote Brille sieht. Dafür mag es halt andere Dinge geben, die mich stören (die Steuerung beim Fernkampf und Magie zum Beispiel).

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 26. April 2014 - 14:15 #

Das Problem ist mMn gar nicht, dass es unübersichtlich und wirr ist, sondern dass die Gegner-KI mit diesem System überhaupt nicht (!) klarkommt. Das fängt damit an, dass sie weiß, wo ich bin, bevor ich auch nur die Chance habe, zu wissen, wo sie ist, und sie mir dann von allen Ecken auf den Kopf fällt (woraufhin ich natürlich dann runterfalle) und hört da auf, wo ich aus Platzmangel gezielt anfange, die Dummheit der KI auszunutzen und dafür sorge, dass sie einfach ohne Not, sondern aus Wegfindungsprobleme, nicht zu mir, sondern geradewegs in den Abgrund latscht (Was auch ohne mein gezieltes Zutun *ständig* passiert, wie man am Seelenzähler sehr gut sehen kann). Dieses Gebiet hat mir klargemacht, dass das verbreitete Märchen, der Tod in Dark Souls sei zwar häufig, aber immer auf Fehler des Spielers zurückzuführen, ein gigantischer Irrglaube ist, zumindest in diesem Gebiet. In der nachfolgenden Festung passt es dann wieder.
Mit der Magiesteuerung habe ich komischerweise gar keine Probleme? Nur ein Ausblenden der nicht-passenden Zauberkategorien (Pyromantie, wenn ein Beschleuniger ausgerüstet ist) habe ich mir gewünscht, damit das Durchschalten besser funktioniert.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 26. April 2014 - 16:53 #

Ja OK, die KI Probleme sind sicher ein Argument, das stimmt.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 26. April 2014 - 9:30 #

Nah, die Frage war ganz freundlich und neugierig gemeint. Mir sind in Dark und Demon's Souls natürlich auch Probleme aufgefallen, ich wollte nur wissen welche Du jetzt meintest.

Welttendenzen in Demon's Souls: Stimmt, da hast Du Recht, das war wirklich nicht durchschaubar und in den Sand gesetzt.

Lange Laufwege in Dark Souls: Das sehe ich überhaupt nicht, inbesondere weil man ja an einigen Stellen Abkürzungen öffnen oder Bonfires finden kann. Ich gehöre zu dieser verschrobenen Gruppe von Leuten, die es gut finden, wenn man nicht alles überall haben oder machen kann sondern manchmal erst irgendwo hinpilgern muß. Macht die Welt größer und so. Andere Beispiele wären auch vanilla WoW oder vanilla Everquest 2, wo es weniger Schnellreisefunktionen gab und man sich schon mal überlegen mußte, ob man nun den Weg von A nach B heute noch zurücklegen möchte oder das nicht auf morgen verschiebt, weil man dann eh in die Gegend wollte. Insbesondere wenn man dann auch noch durch gefährliche Gegenden mußte empfand ich sowas immer eher als atmosphärisch. Kurz gesagt, ohne hier jetzt Romane schreiben zu wollen. ;-)

Blighttown: Hmm, also abgesehen von den Performance Problemen sehe ich hier keine Probleme. Ja, die Gegend war unbequem und verwinkelt und potentiell schwierig – aber genau das hat mir an der Gegend auch gefallen.

Kaputte Bosse: Ja, stimmt.

Mir würde da noch einfallen, daß man es sich zu einfach mit NPCs verscherzen kann wenn man sie aus Versehen angreift und dadurch massive Probleme bekommen kann.

Wie gesagt, ich denke den meisten Souls Spielern sind diese Probleme auch durchaus bewußt, nur überwiegen die Stärken und die Spielatmosphäre einfach so massiv, daß sie eigentlich nur davon erzählen wie toll die Spiele sind und die Probleme dabei einfach vergessen.

Was die Souls Community angeht finde ich die eigentlich eher positiv. Sicher, es gibt überall Idioten, aber ich habe da schon viiiiiel schlimmere Communities erlebt. Auch habe ich noch nie erlebt, daß ein Souls Spieler einen anderen auslachen würde, nur weil er irgendwas nicht geschafft hat. Aber es kommt sicher darauf an, wo man schaut. Wie gesagt habe ich bisher eher die positiven Seiten kennengelernt.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 25. April 2014 - 17:18 #

"Es ist kein Spiel für jemanden der glaubt auf Maximalreichweite dank Langbogen einem Monster Giftpfeile in den Pelz zu jagen bis dieses umkippt wäre "cheaten". Was auch immer hilft vorwärts zu kommen ist eine legitime Strategie :)"

Also ich glaube das :P. Es geht eben auch immer auf legitime Weise.

estevan2 14 Komm-Experte - 1939 - 25. April 2014 - 18:46 #

Ich habe vor langer Zeit hier mal einen User Test zu Demon's Souls geschrieben. Ich habe am Anfang auch lange gebraucht, um ins Spiel zu finden:) Ich spiele aber Demon's Souls und die Souls Reihe heute noch, weil es seitdem für mich kein Spiel gab, welches mich besser reinzieht. Es sind soviele Elemente welche dieses Spiel so einzigartig machen. Das Kampfsystem ist dabei wohl das Wichtigste. Da Story die einem nicht ala Skyrim mit dem Hammer reingeprügelt wird - Es ist einfach die Mystic und das unerklärbare. Demon's Souls bietet außerdem genug Spielraum für hunderte Stunden, dank dem Tendenz System. Ich hör jetzt mal auf zu schwärmen :)

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1324 - 25. April 2014 - 17:33 #

Die Souls-Reihe zielt auf die Spieler ab, die ein Erfolgserlebnis beim spielen haben wollen. Das ist, genau wie bei Monster Hunter, ziemlich groß. Da interessiert auch Grafik nicht.

s und er (unregistriert) 25. April 2014 - 17:39 #

also ich hätte nichts dagegen wenn die grafik super fett aussehen würde, so wie dieser deep down trailer von der ps4. würde dark souls so aussehen wär doch hammer, also ohne irgendwas anderes dafür einbüßen zu müssen. ;P

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 25. April 2014 - 18:09 #

Ich hab es selbst noch nicht gespielt, aber hab doch sehr oft bisher gelesen, dass es deutlich einfacher sein soll als die Vorgänger. Grade erst mit dem letzten Patch wurden die Gegner dann nochmal generft. Dazu kommt noch die gewaltige Masse an Bonfires. Wenn sich das echt alles bewahrheitet, dürfte es der reinste Spaziergang werden.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 25. April 2014 - 18:21 #

Als deutlich einfacher würde ich es nicht bezeichnen. Aber zumindest mein Eindruck ist, daß es zwar mehr Bosse gibt, diese aber einfacher sind. Dafür kamen mir die normalen Wald- und Wiesengegner etwas schwerer vor. Ein Spaziergang ist es deswegen aber trotzdem nicht. Und dadurch daß die Spielfläche etwas größer ist, ist man auch durchaus einige Zeit unterwegs.

Und was man nicht vergessen darf: NG+ scheint deutlich schwerer zu sein und außerdem gibt es noch einen Covenant, der das Spiel generell schwerer macht und man dann auch keine anderen Spieler mehr zu Hilfe rufen kann.

Man kann sich quasi das Leben selber schwerer machen, wenn man möchte.

Crowsen (unregistriert) 25. April 2014 - 18:19 #

Vielleicht kann ich auf deine Fragen noch etwas weiter eingehen. Ich spiele zur Zeit immer mal wieder Dark Souls (den ersten Teil wohl gemerkt)und zwar zum ersten Mal und bin auch noch nicht sonderlich weit, bin also kein Hardcore-Fan der Serie oder so, sondern einfach nur jemand, der das Spiel mal günstig wo mitgenommen hat und dann angefangen hat zu spielen. Ich habe zuvor auch noch kein Video von Dark Souls geschaut oder so, Tests nur überflogen. Natürlich habe ich mitbekommen, dass es den Ruf eines unglaublich schweren Spiels hat und so.
Gleich vorneweg: Ja, ich finde etwas mehr Story hätte dem Spiel nicht geschadet, auch etwas mehr musikalische Untermalung wäre meiner Meinung nach schön und der Atmosphäre noch zuträglich. Doch im Laufe des Spielens fällt das gar nicht mehr so auf, denn das Gameplay lässt einen sehr schnell sehr tief in das Spiel hinein sinken. Dark Souls ist wie ich es bisher empfinde ein Großmeister was das Erkunden der Welt angeht. Man lernt nach und nach jeden Winkel dieser Welt kennen, kommt an Stellen an denen Gegner stehen, gegen die man bisher noch kein Land sieht und sucht sich einen anderen Weg. Irgendwann kommt man dann zu diesem Feind zurück und bezwingt ihn. Das ist ein tolles Gefühl. Im Moment habe ich noch mindestens 6 mögliche Wege, an die ich zurückkehren möchte um zu sehen wohin es dort geht, an denen ich zuletzt aber noch keine Chance hatte. Wann immer man einen Weg geht, den man noch nicht kennt, geht man vorsichtig einen Schritt nach dem anderen, weil Unaufmerksamkeit kann einen wirklich schnell das Leben kosten. Wenn man aber aufmerksam ist und vorsichtig vorgeht, hat man eine gute Chance. Sicher stirbt man ab und an mal, aber bei einem Super Mario oder ähnlichem ist man auch des öfteren mal an einer Stelle gescheitert. So ähnlich würde ich Dark Souls sehen. Das Erlebnis einen solchen Gegner dann aber zu bezwingen ist ein sehr tolles. Es hat nichts mit Masochismus zu tun, sondern einfach mit einer gewissen Herausforderung und dem Gefühl diese gemeistert zu haben ^^
Ja, das Spiel lässt einen sehr ohne Hilfe in die Spielewelt, und das macht den ersten Anfang wirklich sehr frustig, aber wenn man die grundlegenden Mechaniken verstanden hat, macht es wirklich viel Spaß immer weitere nach und nach zu entdecken :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. April 2014 - 17:11 #

Es kommt halt auf den Spielertyp an. Ich mag Rollenspiele mit toller Story (Dragon Age, Mass Effect, Vampire Bloodlines) oder zumindest großartigem Fantasy-Feeling (Elder Scrolls).

So liebe ich Dragon's Dogma trotz des teilweise heftigen Schwierigkeitsgrades, weil es einige der oben genannten Punkte hervorragend erfüllt.

Aber mit Dark Souls kann ich absolut nichts anfangen! Für mich ist das kein Spiel für "klassische" Rollenspieler, die tief in eine Welt eintauchen wollen und für die das Kämpfen eher Mittel zum Zweck ist, sondern halt für die Leute, die sich eigentlich gar nicht so sehr für den RPG-Teil interessieren, sondern die einfach eine Herausforderung in einem Spiel wollen. Die den Reiz aus der Bewältigung von schweren Gegnern ziehen und nicht aus der Story. Trotz des Hypes halte ich es deswegen immer noch für einen Nischentitel oder zumindest für einen Spartentitel.

Und da kommen wir auch zu einem Wertungsdilemma. Technisch ist das Spiel grottig. Normale (Casual-) Rollenspieler können nichts mit anfangen. Retro-Gamer, die sich an die Zeit erinnern, wo man nach drei Bildschirmtoden das komplette Spiel von vorne beginnen und wirklich hart arbeiten musste, um ein Spiel zu schaffen, die sind hier hingegen goldrichtig.
Also, als RPGler würde ich der Serie vielleicht Wertungen zwischen 20 bis 40 Prozent geben. Wenn ich hingegen ignoriere, dass es ein RPG sein soll und es als Nischenspiel für Hardcore-Nerds betrachte, dann kann es für diese(!) durchaus eine 85 sein.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 27. April 2014 - 18:51 #

Das stimmt, es kommt halt darauf an, was man unter einen RPG versteht. Wenn man gerne eine durchgehend erzählte Story haben möchte, mit langen Gesprächen usw. wie in zB. Dragon Age, dann ist man hier falsch.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 27. April 2014 - 21:34 #

Eigentlich ist gerade Dark Souls ausgezeichnet zum Eintauchen geeignet, weil seine Atmosphäre so dicht ist, dass viele klassische Rollenspiele da nicht mitkommen. Natürlich ist die Präsentation der Geschichte eine völlig andere als die der üblichen Rollenspiele und sicherlich muss man diesen Weg, Geschichte zu vermitteln, auch mögen, aber eigentlich sollte es gerade als klassischer Rollenspieler eher ansprechend sein, wenn man keine Wegpunkte einer cineastisch durchinszenierten Geschichte abklappert – Genau das ist ja streng genommen etwas, was mit klassischem Rollenspiel nicht viel zu tun hat. Dark Souls ist im Gegensatz dazu ein Spiel, was rollenspielübliche Freiheiten hoch hält und in einer Konsequenz umsetzt, die heutzutage sonst wirklich unüblich ist. Bleibt natürlich Geschmackssache, aber die Argumentation "klassisches Rollenspiel" ist hier doch fehl am Platz.

Dass die Faszination für die Welt allein nicht ausreicht und auch irgendwo Sympathie für das Kampfsystem da sein muss, stimmt natürlich, aber das ist für mich bei jedem Rollenspiel so. Wenn ich an Dragon Age oder Drakensang denke und mir vorstelle, ich würde das Kampfsystem nicht so toll finden, wie ich es finde, wären sie trotz toller Welt nichts für mich gewesen.

Deine Retro-Argumentation ist auch nicht richtig, denn ich habe die vermeintlichen Retro-Vorbilder von DS überhaupt nicht gespielt (Welche wären das?), ich habe mit Rollenspielen erst 2005 angefangen. Dark Souls ist also auch ganz ohne Retro-Hintergrund eine tolle Erfahrung und kann ganz wunderbar für sich allein stehen, es braucht keine rosarote Retro-Brille. Da sind wir dann doch eher bei Titeln wie Wasteland 2, die heute ohne Retro-Brille doch etwas merkwürdig daherkommen. Gerade aus Sicht klassischer RPGs weiß ich die Stärken von Dark Souls jedenfalls sehr zu schätzen und kann deswegen die Wertung von GG nur unterschreiben. Ach und die Technik ist sicherlich auch nicht grottig, sondern für das, was das Spiel darstellen möchte, absolut zweckmäßig.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. April 2014 - 22:49 #

Sicherlich kann man tief eintauchen, wenn man eben auf solche Spiele steht. Aber man taucht ein wegen dem Kampfsystem, man wandert quasi von einem Kampf zum nächsten und was zwischen drin geschieht ist eigentlich belanglos. Völlig anders als eben z.B. in Elder Scrolls, wo man in die Welt eintaucht oder Mass Effect, wo einen die Story fesselt.

Tatsächlich geht es mir so, dass mir in den meisten RPGs das Kampfsystem völlig egal ist. Es ist Mittel zum Zweck. Ein wenig die Ausnahme war Dragon's Dogma, das mich da wirklich fesseln und herausfordern konnte. Bei Dragon Age oder insbesondere Drakensang hat mich das Kämpfen eher gelangweilt und ich hätte es sogar am liebsten übersprungen ...

Mein Retro-Argument bezog sich nicht speziell auf Rollenspiele. Ich meinte halt, wie es früher generell war. Starb man, dann musste man neu anfangen, egal ob Shooter, Jump & Run etc., da gehörte halt oft viel Fleiß und Durchhaltevermögen wenn nicht gar manchmal durchaus ein wenig Masochismus zu. Dark Soul's bietet eben so eine Art Herausforderung für Leute, die es gerne schwer mögen. "Feierabendkrieger" wie mich, die hauptsächlich in fremde Welten eintauchen möchten um ein wenig Spaß zu haben schreckt so etwas hingegen einfach nur ab.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11361 - 25. April 2014 - 17:37 #

Dark Souls hat keine schlechte Grafik , aber zumindest dir PC Version hätten sie in der Qualität raus bringen müssen, wie sie es in den E3 und Anspiel Trailer suggeriert haben.

Azzi (unregistriert) 25. April 2014 - 21:01 #

Jo für Jahr 2008 wäre das keine schlechte Grafik, aber heute ist der Kantenflimmernde-Texturmatsch doch eher out.

Glücklicherweise kommts darauf bei Dark Souls auch nicht so an, man gewöhnt sich an die Gurkengrafik recht zügig.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11361 - 26. April 2014 - 17:47 #

Die Grafik ist selbst heute nicht hässlich.

Azzi (unregistriert) 26. April 2014 - 19:08 #

Jo Quake3 aber auch nicht direkt, und vom Texturmatsch nehmen die beiden sich nicht viel. Hässlich ist immer ein dummes Wort, weil sehr ungenau und subjektiv, nennen wir es mal hoffnungslos veraltet.

Was für mich unverständlich ist wie bei Release Modder innerhalb von Stunden die DS2 Grafik sehr deutlich verbessern konnten, dies professionellen Entwicklern aber in einem Monat nicht möglich war.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9962 - 27. April 2014 - 21:23 #

naja, die meisten dieser grafikmods sind auch einfach nur blender. da werden irgendwelche shader über das bild gejagt und fertig ist das ganze. intern ändert das etwa an der texturschärfe oder der belichtung auch nichts, entsprächende schwächen können so also höchtens überdeckt aber nicht behoben werden.

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 25. April 2014 - 18:11 #

Noch schwerer als Teil 1? Allein einige Videos dazu haben mich abgeschreckt, es jemals zu starten. Da halte ich mich gern noch 1-2 Jahre zurück, bis Dark Souls 2 in einem Sale erscheint ;)

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 25. April 2014 - 19:23 #

Darks Souls ist ein Gamepad-Spiel und diese spiele ich vom Sofa aus auf dem TV. Ich kann mich einfach nicht mit einem Gamepad vor den PC hocken.

Nachdem ich es geschafft hab, DS 2 absturzfrei auf den Fernseher zu bekommen - DS 2 ist (noch) zickig bei mehr als einem Display - und endlich los sterben wollte, kam der nächste Dämpfer:
Über den AVR nur Ton im Intro, sonst totenstille.
Etwas ratlos nun bin aber vorm Monitor mit Gamepad geht einfach nicht :)

Jadiger 16 Übertalent - 4892 - 25. April 2014 - 21:04 #

Ich hatte keine Probleme mit Spiel, Gtx 770 Samsung Fernseher.

Jadiger 16 Übertalent - 4892 - 25. April 2014 - 21:25 #

Wieso gibt es eigentlich die gleiche Wertung? Klar Grafische Vorteile sollte man nicht in einer höheren Wertung wieder finden. Aber die PS3 Version ist ein einzige Ruckel Einlage und erreicht in den seltensten Fällen mal die 30 Fps, doch weitaus weniger sind dort normal.
Die 360 hat zwar ein bisschen bessere Fps dafür aber tearing ohne ende. Keiner der beiden Konsolen kommt auf 30 Fps im schnitt meist laufen diese zwischen 24 und 28 Fps.
Würden beide Versionen jetzt mir 30 Fps laufen würde ich nichts sagen, aber der technische unterschied ist ein Gameplay Grund. Weil ich denke das jeder merkt das es ruckelt, es gibt ja kämpfe da hat man 18 Fps und das beeinträchtigen das Spiel. Die Minimum Fps möchte ich gar nicht wissen, wahrscheinlich knapp vorm einstelligen Bereich.
Man kann 2 unterschiedlichen Versionen wenn die eine Ruckelt die andere aber nicht, nicht gleich Bewerten.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32813 - 25. April 2014 - 22:04 #

Ich hatte keine Ruckelprobleme auf der PS3, abgesehen von ein paar wenigen Nachladerucklern, die nicht sonderlich störten. Die FPS waren ständig in Ordnung. Messgerät: Meine Augen.

Jadiger 16 Übertalent - 4892 - 26. April 2014 - 0:45 #

Digital Foundary Fps vergleich der PS3 und Xbox360
https://www.youtube.com/watch?v=6YJPVIA8nmM

Wenn das keine Frame Probleme sind bei der Ps3 Version dann gibt es keine Frame Probleme in spielen. Das Spiel hat in so gut wie jedem größeren Kampf 22 bis 26 Fps.
Ausgerechnet die Ps3 Version ist in der Hinsicht deutlich hinter der 360.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 26. April 2014 - 9:11 #

Mag alles stimmen, aber ich konnte es trotzdem problemlos auf der PS3 durchspielen. Das einzig nervige waren die Ladezeiten.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 26. April 2014 - 9:53 #

Ich hab's ehrlich gesagt kaum bemerkt bis ich den DF Artikel gelesen hab. Und selbst danach war die Framerate für mich meistens in Ordnung auf der PS3, und ich hab's inzwischen gut 2 mal durch. Es wurde nie unspielbar wie z.B. die Xbox version von Teil 1 in Blighttown vor dem ersten Patch.

Jadiger 16 Übertalent - 4892 - 27. April 2014 - 19:39 #

Das spiel läuft teilweise in Kämpfen mit 22 Fps, Blight Town waren 16 bis 18 Fps sehr nahe oder nicht. Was unspielbar ist und was ohne Probleme spielbar ist. In Ds1 ist es ein Gebiet die ist es das ganze Spiele und es gibt genug stellen die unterbieten Blight town. Blight Town hat konstant nur solche Fps zahlen, in Ds2 geht es munter zwischen über 30 und unter 20 hin und her.
Mich hat das gewaltig gestört, weil ich wahrscheinlich auch wenig auf der Konsole spiele. Am PC merk ich schon Unterschiede bei Spielen wenn es von 60 auf 40 geht.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 28. April 2014 - 8:12 #

In DS2 auf der PS3 gab es keine Stelle, die schlimmer war als Blighttown. DS2 war zu jeder Zeit problemlos spielbar. Immer diese Übertreibungen...

Jadiger 16 Übertalent - 4892 - 28. April 2014 - 20:13 #

Ich hab doch geschrieben das es konstant Fps Probleme hatte in Blight Town. Aber Teil 2 immer Fps Probleme hat egal wo und hättest du dir den link angesehen dann wüstet du das es nicht übertrieben ist. In Ds1 war es stellenweise aber nicht das ganze Spiel.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 29. April 2014 - 8:29 #

Ja und ich habe geschrieben daß das nicht stimmt und daß es eben nicht permanente FPS Probleme hat und daß es keine Stelle gibt, die mit Blighttown vergleichbar ist. Woher ich das weiß? Nicht von irgendwelchen ominösen Web-Seiten, sondern weil ich es selbst gespielt habe.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8038 - 29. April 2014 - 13:28 #

Tsts, jetzt hier kommen mit eigenen Erfahrungen - wo soll das noch hinführen? Spiele die man selber spielt und für sich bewertet. Un-Glaub-Lich.

;)

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1678 - 25. April 2014 - 22:43 #

"Im direkten Vergleich mit den Umsetzungen für PlayStation 3 (die im Gegensatz zur Microsoft-Fassung nicht mal einen 1080p-Modus bietet)..." 1080p-Modus, wie bitte? Das ist der Standard-Upscaler bei der 360, welcher bei so ziemlich jedem Spiel zum Einsatz kommt. Mal davon ab, teart dadurch das Spiel auf der Box ohne Ende.

Nokrahs 16 Übertalent - 5686 - 26. April 2014 - 0:13 #

So gut am PC. Nach zwei Durchläufen auf der PS3 mit Ruckelgrafik, Flimmern und Endlos Ladezeiten endlich eine vernünftige Version des Spiels. Das man optisch mehr hätte rausholen können, klar. Es spielt sich aber einfach herrlich flüssig mit konstanten 60 FPS und das ist die Hauptsache.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1215 - 28. April 2014 - 19:54 #

Warum spielen hier soviele Leute ohne Mods und am besten noch mit Maus und Tastatur? Wozu habt ihr denn einen konfigurierbaren PC? Hab Platin auf der PS3 Version und mir jetzt die PC Variante geholt. fazit: deutlich besser. mit GeDoSaTo, auf der SSD und mit Xbox Controller.

Nichts davon ist übrigens Hexenwerk... ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)