Familiendynastien sind komplex!

Crusader Kings 2

Steckbrief
LinuxMacOSXPC
Strategie
Globalstrategie
ab 12 freigegeben
12
Paradox Interactive
Paradox Interactive
21.02.2012
Amazon (€): 69,99 (PC)
Gamesrocket (€): 34.95 (Download) 29.71 (GG-Abonnenten)
Als Kaiser Rotbart lobesam, zum heil’gen Land gezogen kam… da traf er frei nach Ludwig Uhland freundlich formuliert auf jede Menge Widerstand. Auch wir mussten uns erst ins Mittelalter hineinkämpfen. Doch statt türkischen Reitern lauerten ganz neuzeitliche Probleme auf unseren Tester…
Mick Schnelle 26. Februar 2012 - 18:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.de

Irgendwie ist Paradox Interactive so eine Art skandinavisches Blizzard. Es gibt nur wenige Spielereihen, wie Europa Universalis, Victoria oder eben das Globalstrategie-Spiel Crusader Kings. Diese Reihen werden liebevoll kultiviert und gepflegt und alle paar Jahre erscheint ein neuer Teil, der den Vorgänger ablöst. Crusader Kings 2 bietet wie Teil 1 aus dem Jahr 2004 auch, hochkomplexe Familienpolitik zwischen 1066 und 1452. Und wie im echten Leben sind bei weitem nicht alle berufen, in den digitalen Adelsstand zu treten und noch weniger dazu ausersehen.

Machtspiele à la Mutti
Welcher Adelige darf’s denn sein? Das Mittelalter und ganz Europa plus etwas Asien stehen zur Wahl.
Die ersten paar Spieljahre in Crusader Kings 2 gestalten sich in etwa so, wie Angela Merkel regiert: Mangels Erfahrung und Übersicht lasst ihr die beschleunigbare Echtzeit einfach runtertickern und wartet pragmatisch und ohne große Ziele ab, was so passiert. Erst wenn unaufschiebbare Ereignisse eintreten werdet ihr aktiv. Freundlicherweise pausiert Crusader Kings 2 sobald ein wichtiges Ereignis stattfindet und wir können in Ruhe überlegen, ob wir den biedernen Bürgern von Nürnberg und Fürth die Steuern eine Weile erlassen, weil ihr Bürgermeister brav darum bittet. Oder ob wir dem Burschen etwas Honig ums Maul schmieren, aber hart bleiben. Oder dem unverschämten Franken eine gepfefferte Ablehnung an den Kopf werfen. Hilfreich ist dabei ein hässliches Textmenü, das erst aufpoppt, wenn wir mit dem Mauszeiger lange genug auf der jeweiligen Antwort verweilen. Darin lässt sich exakt nachlesen, wie sich unsere Entscheidung auf die Sympathiewerte sämtlicher Reichsadligen auswirkt.

Ein Kind, ein Kind, ein Königreich für ein Kind. Eine umfangreiche Nachkommenschaft sichert den Fortbestand der Dynastie.

Pro FamiliaSolche Meldungen tickern je nach Zeitbeschleunigung im Minutentakt rein und sollten auch eifrigst bearbeitet werden. Denn alles, ja wirklich jede einzelne Aktion, die wir in Crusader Kings 2 treffen, dient letztlich nur einem Ziel: die eigene Familie und Dynastie zu stützen, ihr Ansehen zu mehren und ihre Macht auszubauen oder zumindest zu erhalten. Und dabei niemals nie nicht aus den Augen verlieren, dass unbedingt ein Erbe und Nachfolger bereitstehen muss, sollte unser eigener Charakter sterben. Sei es an Altersschwäche oder einer plötzlich auftretenden Krankheit. Ansonsten ist das Spiel vorbei, aus, finito und hoffentlich noch ein weit zurückliegender Spielstand verfügbar. Merke: Wir vertreten eine Dynastie, kein Land. Nur die Familie zählt! Wie im wahren Leben verschwinden einst übermächtige Familienverbünde schon mal praktisch über Nacht, nur weil die Thronfolge mangels Erben nicht eingehalten werden konnte.

Weg mit Hildegund!Dabei ist das Abarbeiten der teilweise inflationär werdenden Textnachrichten nur ein kleiner Teil des Ganzen, der uns dabei hilft, die hehren Familienziele zu erreichen. Ebenso wichtig ist die Diplomatie, wobei dieser Begriff in Crusader Ki
Anzeige
ngs 2 sehr weit gefasst ist. Dazu gehört nicht nur die Beeinflussung von Freund und Feind durch Geld-, Land- und Titelgeschenke. Auch Mordkomplotte lassen sich schmieden oder zumindest auf Anfrage verbündeter Adeliger und Vasallen (wieder eine dieser Textmeldungen) zumindest tolerieren. Aber nicht zuletzt gilt es innerhalb der eigenen Sippschaft für Ordnung und Effizienz zu sorgen. Denn auch die eigene Verwandtschaft will manipuliert werden.

So lassen sich notorisch faule und dumme Abkömmlinge immer noch an fremde Höfe verheiraten, um die Beziehungen mit renitenten Nachbarn doch noch zu verbessern. Oder wir verschachern die eigene altjüngferliche und nach dem Thron lechzende Schwester Hildegund mit dem Spionagechef eines Nachbarn und schlagen so zwei Fliegen mit einer Klappe. Wir sind die Gute los und der Schnüffelbonus des Herrn wirkt sich nicht mehr gegen unser Reich aus. Manchmal müsst ihr aber auch rabiat werden. Etwa, wenn ein naher Vetter ein Komplott plant und er kurzerhand eingekerkert werden muss. Spätere Exekution nicht ausgeschlossen. Oder wir schlagen dem Papst die Exkommunizierung vor, was den Verwandten einen Großteil seiner Macht kostet.
Klarer Fall von nicht aufgepasst. Die Bauern revoltieren und es kann Jahre dauern, die Aufstände niederzuschlagen.
John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 36671 EXP - 26. Februar 2012 - 18:31 #

Danke für den Test, vermittelt mir einen sehr guten Eindruck und bestätigt insgesamt das, was die Demo präsentiert hat. Ich werde beizeiten auf jeden Fall zugreifen.

justFaked 15 Kenner - 3435 EXP - 26. Februar 2012 - 18:35 #

Liest sich schwer, wie Sengoku im europäischen Mittelalter. (Vlt. war aber auch nur Sengoku ein Crusader Kings 1 in japanischem Setting... ;) )

Tearwiz 10 Kommunikator - 499 EXP - 26. Februar 2012 - 19:10 #

Genaugenommen war Sengoku ein Ableger von CK2, das aus den bis dato fertiggestellten Spielsystemen gestrickt wurde... und das merkt man im direkten Vergleich auch, CK2 ist ein deutlicher Schritt nach vorne.

Anaka 13 Koop-Gamer - 1331 EXP - 26. Februar 2012 - 18:42 #

Wie bei fast allen Paradox Spielen hat sich die liebe Community selber um die Übersetzung gekümmert, die gibt es im Forum zum Runterladen, damit man es nicht mehr "prächtig besorgen" muss :-).

Ich für meinen Teil habe jetzt 100 Stunden auf dem Steam-Zeit-Konto und amüsiere mich prächtig, bin aber erst in meiner ersten Partie und habe viele viele Fehler gemacht.

Trollwynn 10 Kommunikator - 462 EXP - 27. Februar 2012 - 14:05 #

Ich seh darin nicht unbedingt was Negatives^^. Ist bestimmt eine Anspielung auf Mel Brooks "Verrückte Geschichte der Welt". :D

"Es ist gut, König zu sein!" :D

http://www.youtube.com/watch?v=KuMQjKiaDTg

Anonymous (unregistriert) 26. Februar 2012 - 18:44 #

das beste bleibt hearts of iron 2, die entwickler haben von ihren eigenen spielen keine richtige ahnung, vor allen der multiplayermechanik und verschlimmbessern nur. eine ki gibt es im grunde auch nicht. hier wird man wohl auch 2-3 jahre patches abwarten müssen.

Anaka 13 Koop-Gamer - 1331 EXP - 26. Februar 2012 - 18:48 #

Sorry, dem kann ich nicht zustimmen. Die KI reagiert auf fast alle Situationen nachvollziehbar.

Anonymous (unregistriert) 26. Februar 2012 - 22:55 #

wenn man mit versierten spielern mal multiplayer veranstaltet hat, dann weiß man wie dämlich und ineffektiv die ki forscht, baut, und kämpft. diese erkenntnis erwarte ich ja gar nicht von testern und singleplayern.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 27. Februar 2012 - 6:18 #

stimmt, wir Tester und Solospieler sind eben alle ein wenig schlichte Gemüter...

DarthTK 12 Trollwächter - Abo - 1107 EXP - 27. Februar 2012 - 11:55 #

Das hört sich immer wieder ein wenig lustig an, wenn ein jemand, der nicht die leiseste Ahnung davon hat, wie man ein Spiel auf die Beine bringt sagt, dass die Entwickler von ihren Spielen keine richtige Ahnung haben... Mach es einfach besser, dann passt es. Ich habe HoI2 so lange wie kaum ein anderes Spiel gespielt. Und es hat einfach gepasst.

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5484 EXP - 27. Februar 2012 - 15:32 #

"Mach es einfach besser, dann passt es."
Hm... Dieses Argument haut hier nicht hin - das erhält nur dann eine gewisse Gültigkeit, wenn ein Entwickler/Musiker/Filmemacher/Autor den anderen kritisiert, denn der Kommentator da oben stellt sich ja nicht mit einem eigenen Produkt auf den Markt - er ist es nicht, der Geld für seine Fähigkeiten zu verdienen sucht. Der Konsument eines Produkts hat das Recht, jede Kritik anzubringen, die er für angebracht hält, ob man ihr nun zustimmen mag oder nicht.
.
Aber weißt Du, was lustig an Deiner Antwort auf die Kritik ist? Paradox *lässt* es die Spieler selber machen, wenn sie es wollen und der Meinung sind, was Besseres auf die Beine stellen zu können. :D
Nicht nur, dass die P'dox-Spiele so modifizierbar sind -- nein, wenn eine Mod sich einen gewissen Umfang angefressen hat, kann das Team ein Studio gründen und mit Zugang zum Sourcecode, womit die letzten Schrauben verstellt werden können, für die bloßes Modding nicht reicht, ihre bessere Version via Paradox als Publisher auf den Markt loslassen. Seit Einführung der "Europa"-Engine (von Europa Universalis 2 über Hearts of Iron 2 bis Victoria 1) pflegt P'dox diesen Umgang mit der Community. For the Glory, das bessere EU2, sowie das bei Genrefans zu großer Popularität gelangte Arsenal of Democracy, welches auf HoI2 basiert, sind daraus hervorgegangen. Mindestens eine der Erweiterungen, die für HoI3 erschienen sind - Dies Irae: Götterdämmerung - entstammt ebenfalls einem Modder-Studio, und in Bälde erscheint das extrem vielversprechend aussehende Magna Mundi (ex-EU3).
Wie man also sieht: Die Fans machen es schon lange selber, und das, ohne P'dox dabei irgendwie ans Bein zu pissen: Die Stimmung in der Community ist gut. :)
Ich kann gar nicht zählen, wie viele Stunden ich in CK1, HoI2 und EU3 gesteckt habe. Hier wäre Steam mit dessen Anzeige wenigstens zu etwas nutze. :>

DarthTK 12 Trollwächter - Abo - 1107 EXP - 27. Februar 2012 - 16:10 #

Grundsätzlich hast du Recht und schreibst auch dazu, dass es eben auch anders geht. Solchen Leuten gestehe ich die Kritik zu, anderen eben nicht. Aber das oben war eben keine Kritik, höchstens Polemik.

Tearwiz 10 Kommunikator - 499 EXP - 26. Februar 2012 - 18:47 #

Für mich mit großem Abstand das beste Strategiespiel der letzten Monate. Spiele eh nur auf englisch, da ist mir die Übersetzung schnuppe. :-)

Rakooza 11 Forenversteher - 561 EXP - 26. Februar 2012 - 18:52 #

Ich schmeiss mich weg vor lachen. Der Übersetzungsfehler auf dem obigen Bild auf Seite 3 ist einfach klasse ! Made my day.

Tearwiz 10 Kommunikator - 499 EXP - 26. Februar 2012 - 18:58 #

Der dazugehörige englische String ist übrigens:
"I went to Lady [From.GetFirstName]'s chamber and gave her a good tumble!"

ogir 12 Trollwächter - 1183 EXP - 26. Februar 2012 - 19:43 #

Ich bin mir grade nicht sicher ob das wirklich ein Übersetzungsfehler ist, der Originalstring kommt hin, ausser er hätte ihr einen guten Wäschetrockner gegeben... und das glaub ich nicht...

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 26. Februar 2012 - 21:01 #

na ja, man hätte dann bei der Übersetzung sowas unfreiwillig Komisches eben korrigieren können. Wirkt total unpassend im Vergleich zu den doch seriösen anderen Texten im Spiel.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 26. Februar 2012 - 21:53 #

Ich kenne die deutsche Übersetzung nicht, aber im original gibt es recht viele humorige Texte.

ogir 12 Trollwächter - 1183 EXP - 26. Februar 2012 - 22:14 #

Nein, ich denke das ist schon bewusst so komisch. Das Zitat untendrunter "Es ist gut König zu sein" kommt ja auch von Mel Brooks "Die verrückte Geschichte der Welt"

Siehe: http://www.youtube.com/watch?v=KuMQjKiaDTg&feature=related
(Englisch aber das deutsche habe ich nicht gefunden)

Daher denke ich schon dass das so humorig gemeint ist...

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 26. Februar 2012 - 22:44 #

es wirkt unfreiwillig komisch. Sowas muss ein Übersetzer erkennen. Das Spiel selber ist nicht auf Komik gebürstet und deshalb wirkt es eben unpassend. Aber Entwickler und auch Ingenieure haben da ja immer wieder gern Probleme mit der Einschätzung was geht und was eben nicht... Big Bang Theorie lebt ja geradezu davon...

Anonymous (unregistriert) 26. Februar 2012 - 22:58 #

was soll daran unfreiwillig komisch sein, das ist ganz normale ausdrucksweise auch heutztage.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 27. Februar 2012 - 6:15 #

"Ich habe es ihr prächtig besorgt" ist also "ganz normale Ausdrucksweise"???

Anonymous (unregistriert) 27. Februar 2012 - 9:20 #

in norddeutschland schon

CBR 19 Megatalent - Abo - 17239 EXP - 27. Februar 2012 - 11:05 #

Jopp ;) Etwas geschwollen ("prächtig"), aber durchaus geläufig.

Cloud 17 Shapeshifter - Abo - 7694 EXP - 28. Februar 2012 - 14:46 #

Und in Süddeutschland auch.

Also ich habe mich bei dem Screenshot echt gewundert, wo denn da die unpassend übersetzte Stelle sein soll...

ogir 12 Trollwächter - 1183 EXP - 27. Februar 2012 - 0:22 #

Also, nur um das vorweg zu nehmen: Ich will da keinen Streit vom Zaun brechen, und eigentlich gings mir nur darum dass wenn das was weiter oben gepostet wurde das Original ist, nicht wirklich ein Übersetzungsfehler ist. Ausswer wie schon oben gesagt, er hätte ihr eine Waschmaschine gegeben, was natürlich NOCH unpassender gewesen wäre.

Und ich gebe dir recht Mick: Es klingt komisch. Freiwillig, oder unfreiwiilig - ich glaube das wissen nur die Entwickler.

Zum Thema Aufgabe der Übersetzer: Ich finde das ist immer eine Gratwanderung. Man sieht ja viel zu oft schlecht übersetzte Serien oder Spiele, und ich glaube auch hier lässt sich streiten. Ich mag es wenn man mehr am Original bleibt, andere bevorzugen eine in das Spiel passende Übersetzung.

Dennoch danke für den Test. Wir haben das Game nämlich bei uns im Shop, aber ich konnte damit partout nichts anfangen.

Anonymous (unregistriert) 27. Februar 2012 - 5:59 #

Nö ... also unfreiwillig komisch wirkt es auf mich garnicht. Eher wird hier die Chance genutzt, dem Spieler ein Schmunzeln abzuringen, ohne dabei die Paradox-typische historische Authentizität aufzugeben.
Denn im (zur Verständlichkeit) auf heutige Umgangssprache übertragenen Sinne haben sich die sog. Edelmänner dieser Zeit, die größtenteils Analphabeten waren und auch sonst oft derb im Umgang mit anderen, um sich überhaupt durchsetzen zu können, genau so verhalten und auch ausgedrückt.

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5484 EXP - 27. Februar 2012 - 6:11 #

Sooo seriös sind die allgemein gar nicht. Das Spiel nimmt sich nicht halb so ernst, wie viele es vermuten würden oder sich durchaus auch wünschen könnten (wobei diese Realfilm-Trailerserie, die es dazu gab, schon ein wenig darauf hinwies). "Es ist gut, König zu sein" ist offensichtlich ein Filmzitat aus Mel Brooks Verrückte Geschichte der Welt, wie Ogir schon erwähnte. Und es finden sich mehr.
Hast Du mal die kleine Zeile am unteren Rand des Diplo-Menüs gesehen, wenn Dein Friedensangebot abgelehnt wird? Sind nur noch drei Minuszeichen im Bewertungs-Pop-Up, ist man immerhin schon bei "Es ist nur eine Fleischwunde" angelangt... XD

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 EXP - 26. Februar 2012 - 19:05 #

Angeblich soll ja selbst das Verlieren bei dem Spiel recht unterhaltsam ablaufen. Ich hadere ja noch mit mir. Grand Strategy ist nicht so unbedingt meins aber alles was ich bis jetzt über das Spiel erfahren habe, liest sich recht faszinierend.

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5484 EXP - 27. Februar 2012 - 6:22 #

Vor allem die AARs und viele kleine Geschichtchen, die Spieler in Foren so posten. So etwas zu lesen, ist für mich stets Teil des Gesamptpakets von P'dox-Spielen. Und gerade bei Crusader Kings liest sich so etwas oft selbst dann noch amüsant, wenn man das Spiel noch nicht einmal spielt. CK ist eine Dynastie- und Soap-Opera-Simulation. :D
Im Escapist-Forum hat das jemand mit Dwarf Fortress verglichen. Für die, die mit dem Namen nichts anfangen können: Dwarf Fortress ist ein Nischen-Kultspiel. Ein freies Roguelike-Strategie- und -aufbauspiel. Sauschwer, saukomplex und mit hochkomischen Resultaten. In dem Escapist-Post hieß es, Crusader Kings sei wie Dwarf Fortress - nicht so komplex, aber mit ähnlich komischen Versagensgeschichten und zehn Millionen Male leichter erlernbar.
Sicherlich verlangen die kurzen Textchen und die vielen Zahlen im Spiel dem Spieler eine gewisse Phantasie ab, um sich vorzustellen, was da gerade eigentlich passiert ist. Wenn man aber die Berichte von Spielern über ihre Spielabläufe im Netz so liest, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass das gut funktioniert.

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 EXP - 26. Februar 2012 - 19:27 #

Wenn diese Spiele endlich eine annähernd gleichwertigen Schlachtteil bekommen würden wäre es eine Granate.

Ganesh 16 Übertalent - Abo - 4048 EXP - 26. Februar 2012 - 21:00 #

Nein. Es ist gut, dass Paradox sich auf Globalstratgie konzentriert und nicht versucht, taktische Schlachten einzubauen. Die wenigsten guten Herrscher waren gute Kommandeure - das ist schlichtweg nicht historisch plausibel.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 17844 EXP - 26. Februar 2012 - 22:03 #

Dann macht man halt ein Rollenspiel draus:
In den Schlachten schlüpft man in die *Rolle* eines Kommandeurs :P

Ganesh 16 Übertalent - Abo - 4048 EXP - 26. Februar 2012 - 22:22 #

Das zerstört aber das Spielgefühl, ein großes Reich (oder in diesem Fall eine große Dynastie) zu kontrollieren. Mir ist mehr historische Simulation lieber... Da bleibt die Rolle auch plausibel... :p

Anonymouse (unregistriert) 26. Februar 2012 - 20:37 #

ich hab die demo gespielt und die hat mich technisch voll überzeugt. allerdings habe ich zum spiel selbst so gar keinen keinen zugang gefunden, war überfordert und wusste nicht was ich in der riesigen spielewelt anfangen sollte. und das obwohl ich beileibe kein paradox neuling bin und mich sehr für das szenario mittelalter interessiere. werds mir sicherlich mal für kleines geld holen und versuchen mich da noch reinzufuchsen.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 26. Februar 2012 - 21:04 #

kleiner Tipp: such dir ein interessantes Land aus, etwa das Heilige Deutsche Reich (England aber besser meiden, das ist gleich heftig schwer)und lass das Spiel einfach laufen. Guck ein wenig zu, was so passiert und reagiere nur auf die wichtigsten Meldungen. Dann kriegst du nach und nach ein Gespür und erkennst irgendwann auch, wo der Hase langläuft...

Ganesh 16 Übertalent - Abo - 4048 EXP - 26. Februar 2012 - 21:21 #

Ich würde eher Irland empfehlen, isoliert und wenig Feinde. Beim HRE hat man dann doch zu schnell mit einem sehr komplexen Herrschaftsverband und vielen Feinden zu tun.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 26. Februar 2012 - 21:39 #

ja, aber es ist eben auch interessanter und macht deutlich mehr Spaß als Irland, bei dem man sich dann doch wieder schnell langweilt... Das Heilige Römische Reich ist so schwer nun wirklich nicht

Ganesh 16 Übertalent - Abo - 4048 EXP - 26. Februar 2012 - 21:47 #

Ich hab mein Irland-Spiel heute nach über 10 Stunden abgebrochen. Ich hatte Irland vereinigt, Schottland meinem Reich hinzugefügt und einen Fuß bei Wales und England in der Tür. Dann kam ein ordentlicher Bürgerkrieg, auf den ich keine Lust mehr hatte. Bis dahin hatte ich eine Menge Spaß und viele Basics gelernt.

Das HRE habe ich noch gar nicht probiert, aber ich habe das Gefühl, dass es um so mehr internes Managment braucht, je größer das Reich ist.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 26. Februar 2012 - 22:07 #

du musst stärker auf inneren Frieden achten, als Bedrohungen von außen. Zumindest kurzfristig. Denn so schnell greift dich keiner an. Dafür machen dir Bauernaufstände oder renitente Kleinadelige das Leben schwer.
Zu Irland: so wie du Irland spielst, macht das ja kein Anfänger. Zum Lernen ist ein großes, weitgehend stabiles Reich besser geeignet. Mit kleinen Ländern erfolgreich zu sein, ist weitaus anspruchsvoller.

Ganesh 16 Übertalent - Abo - 4048 EXP - 26. Februar 2012 - 22:19 #

Ich gebe mich gerne geschlagen... ;) Im Pdox-Forum wird halt Irland oft als Tipp für Einsteiger empfohlen und ich habe unabhängig davon mit Irland als Einsteiger in CK2 (CK1 hatte ich auch nicht gespielt) gute Erfahrungrn gemacht. Was man lieber mag (internes Management oder Expansion) für den Einstieg, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Hauptsache möglichst viele Leute finden den Enstieg in dieses wunderbare Spiel finden... :)

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 26. Februar 2012 - 22:28 #

Irland ist auch kein schlechter Einstieg für Anfänger. Es ist aber eben schwer (und auch so gewollt), mehr als einen Königstitel zu halten.
In solchen Fällen sollte man es sich überlegen den extra Königstitel an einen Verwandten zu übergeben. Punkte gibt es ja für ALLE Mitglieder der Dynastie, nicht nur für das Mitglied welches man selber spielt.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 26. Februar 2012 - 22:40 #

stell dir mal jemanden vor, der noch nie ein Paradoxspiel gespielt hat, gegen die Steuerung kämpft und sich schon freut, wenn er die Nachrichtenflut bewältigt... und dann Irland???

Anaka 13 Koop-Gamer - 1331 EXP - 26. Februar 2012 - 23:00 #

Keiner Mag Irland und Bayern ist auch ganz schlecht.

Ich habe meinen ersten Erfolg mit der Herzogin der Toskana gemacht, die war auch in der Demo. Da konnte man unter Schutz des HRR alles in Ruhe ausprobieren, bis hin zum Königstitel von Sizilien. Königreich Italien steht nun auf der Liste, dann Bayern und dann den Rest der Welt.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 EXP - 26. Februar 2012 - 23:06 #

Genau weil mit Irland die Nachrichtenflut nicht so groß ist. Die Insel ist eine Art Miniaturwelt die man nach und nach erobern kann ohne Angst vor großen, bösen Nachbarn zu haben. Man ist unabhängig (kein Lehnsherr) braucht sich nur um 1-2 Provinzen (am besten als Duke mit 2) zu kümmern und alle außerhalb Irlands lassen einen in Ruhe.

Deutlich schwerer wird es dann aber natürlich wenn man sich über Irland hinaus ausbreiten will.

CBR 19 Megatalent - Abo - 17239 EXP - 27. Februar 2012 - 11:09 #

Gibt es eigentlich ein Handbuch? Oder wird für alle Infos auf die integrierte Hilfe sowie Wikipedia verwiesen?

Ganesh 16 Übertalent - Abo - 4048 EXP - 27. Februar 2012 - 11:19 #

Ja, gibt es. Allerdings weiß ich nicht, wie umfangreich es ist. Es steht auch zum freien Download im Pdox-Forum.
Brauchen tut man es aber nicht. Die integrierte Hilfe ist gut, wenn man ausreichend Geduld mitbringt. Wikipedia ist nur für die historischen Hintergründe hilfreich und wird für das Spiel nicht benötigt... ;)

Dieser Button im Charaktermenü ist nur für den persönlichen Komfort...

CBR 19 Megatalent - Abo - 17239 EXP - 27. Februar 2012 - 15:20 #

Ehe ich mit dem Spielen anfange, schmöker ich gerne im Handbuch, um mich schonmal einzustimmen. In Zeiten immer dünner werdender Handbuch, wird das natürlich immer seltener, trägt für mich aber wesentlich zum Spielerlebnis bei.

Ganesh 16 Übertalent - Abo - 4048 EXP - 26. Februar 2012 - 21:26 #

Ich fand das Tutorial und die Quickinfos eigentlich ganz gut. Alles Wesentliche ist schnell gelernt, der Rest kommt beim Spiel. Hätte man es noch vertonen sollen?

Für mich ist CK2 auch ein heißer Kandidat für das Spiel des Jahres.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 26. Februar 2012 - 21:36 #

man hätte statt dröger Texte interaktive Tutorials mit guter Lernkurve machen sollen. Am besten kleine Übungsmissionen an denen der Spieler aktiv teilnimmt. Dadurch lernt man deutlich besser, als Texte stoisch runterzuleiern. Macht in der Schule seit Kaisers Zeiten ja auch niemand mehr. Ist wie Frontalunterricht in der sechsten Stunde kurz vor Hitzefrei...

Ganesh 16 Übertalent - Abo - 4048 EXP - 26. Februar 2012 - 21:39 #

Ich gebe zu, mehr Interaktion wäre schön gewesen. Aber man lernt in ca. einer Stunde das Spiel. Ist zwar keine Rechtfertigung, aber bei HoI oder EU hat das so noch nie geklappt.

to1990 09 Triple-Talent - 264 EXP - 26. Februar 2012 - 21:30 #

hehe die Wertung könnte auch zu jedem anderen Paradox Spiel passen.
Aber ich mag diese Art Globalstrategiespiele.
Ich weiß garnicht mehr wie viele Stunden ich vor HOI2 gesessen habe :D

Ole122 11 Forenversteher - 690 EXP - 26. Februar 2012 - 21:31 #

Freut mich, dass es nun noch einen Test gibt. Habe mir das Spiel zwar schon gekauft (und das nicht bereut), aber schön, wenns so nochmal einem größeren Kreis bekannt wird. Vor allem ist es mal ein anderes Spielkonzept - und das selbst im Vergleich zu anderen Paradox-Titeln.

Sir Loslasli 11 Forenversteher - 695 EXP - 26. Februar 2012 - 21:55 #

Überschrift von Bild 1, Seite 3: "Grammatikalisch völlig korrekt., Inhaltlich ein ganz klein wenig fragwürdig." Da ist ein Punkt zu viel.

Mick Schnelle Freier Redakteur - Abo - 4524 EXP - 26. Februar 2012 - 22:04 #

Grammatikalisch völlig korrekt, fragwürdige Interpunktion. :-)

Sir Loslasli 11 Forenversteher - 695 EXP - 26. Februar 2012 - 23:21 #

Jetzt ist das I von "inhaltlich" aber immernich groß, das müsste jetzt ja klein sein. :)

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 EXP - 26. Februar 2012 - 22:10 #

Das Spiel soll ja auch super modbar sein. Ich könnte mir, mit dem Schwerpunkt auf den Aufbau einer Dynastie, eine lustige Song of Ice and Fire-Mod vorstellen. ^^

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5484 EXP - 27. Februar 2012 - 6:36 #

Dafür finden sich im Mod-Forum bei P'dox bereits Leute zusammen. :)
Dieses P'dox-Spiel kommt wie üblich in unverpackten und nicht-proprietären Grafik- und Sounddateien sowie schlichten Textdateien daher, in denen der Großteil der Spielmechanik sitzt. Es ist so modifizierbar wie von P'dox-Spielen gewohnt, anders als etwa die Total-War-Spiele, für die es ab Empire keine so epischen Total Conversions mehr geben kann wie noch bis Med. 2: Kingdoms.

Rustikof 11 Forenversteher - 739 EXP - 27. Februar 2012 - 0:42 #

Danke Mick für den guten und objektiven Test. Ich denke ich werde mir Crusader Kings 2 mal zu gemühte führen, allerdings erst nach der Bachleorarbeit, denn wenn ich daran denke wieviel Zeit ich schon damals in HOI 1/2 gesteckt habe sehe ich schwarz für mein Studium!

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2174 EXP - 27. Februar 2012 - 2:40 #

"[...]und die Zugänglichkeit nicht vorhanden."
ach ja Paradox ^^ aber hab HoI 3 gemeistert da pack ich das hier auch :D

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2184 EXP - 27. Februar 2012 - 4:41 #

Ich hab vorher nie ein solches Strategiespiel angerührt. Aber die Geschichtsthematik hat mich sehr interessiert und ich merkte - So schwer kommt man da garnicht rein. Wie gesagt, ich hatte noch keine Erfahrung mit sowas. Aber nach ein paar Youtube Tutorials blickt man doch recht schnell durch. Die Ingametutorials würde ich mir da sparen. Schwere Kost :) Tolles Spiel!

CBR 19 Megatalent - Abo - 17239 EXP - 27. Februar 2012 - 11:02 #

Korrektur:
"gibt immer noch nicht geschafft hat"

GeneralGonzo 11 Forenversteher - 799 EXP - 27. Februar 2012 - 11:30 #

Mal wieder ein grandioser Test! Danke Mick.

Werde mir als Geschichtsfan dann das Spiel mal näher anschauen :-)

X_MasterDave_X Neuling - 2 EXP - 27. Februar 2012 - 13:17 #

Also optisch finde ich das Spiel dieses mal für ein Paradox Spiel echt gelungen. Das hat doch schon Total War Mediaval 2 Niveau. Und das ist für eine Pdox-Engine doch durchaus gelungen, oder?

Daß die Menüs noch immer ziemlich verschachtelt sind, stimmt aber. Leider eine alte Pdox Designer Schwäche. Womöglich sind Leute, die so hoch komplexe Simulationen programmieren, einfach auch so umständlich im Kopf. Da können Pdox Spiele gar nicht anders aussehen. ;) Trotz allem ein netter Neuzugang in deren Potofolio.

Ebenfalls wieder ein gelungener Test von Mick, der ja seit seinem mutigen HoI2 Test in der Gamestar einen "Stein im Brett" bei allen HoI Fans hat. :D
Weiter so Mick!!! :)

HadroN 12 Trollwächter - 932 EXP - 27. Februar 2012 - 14:08 #

Den Ausdruck "Knödelgrafik" werd ich ab sofort in mein Vokabular integrieren, danke! ;-)

Anonymous (unregistriert) 27. Februar 2012 - 16:09 #

Eine Frage an die Paradox Spieler:

Welcher Paradox Grand Strategy Titel hat den stärksten Tiefgang in historischer Komplexität und akkurater Geschichtsfakten (zum Spielstart)?

Europa Universalis I/II/III, Victoria I/II, Crusader Kings I/II, Sengoku I/II oder Hearts of Iron I/II/III?

Unter Berücksichtigung aller erhältlicher DLC

Ich meine nicht die Bandbreite der Epochen, das würde ja EU sein denk ich.

Trollwynn 10 Kommunikator - 462 EXP - 27. Februar 2012 - 16:29 #

Frag besser nicht^^. Jedes davon hat andere Vorzüge. Und von Sengoku gibt's erst ein Spiel.

In den älteren Paradox-Titeln mochte ich die historischen Events (ggf. mit kurzen Artikeln mit Hintergrundwissen). Events gibt es bei den neueren zwar noch immer, aber die orientieren sich weniger am historisch korrekten Verlauf sondern mehr an deinem persönlichen Spielfortschritt. So kann es zB bei EU3 u.U. dazu kommen, dass bereits im 15. Jh. Großbritannien gegründet wird.

Im übrigen gibt es noch EU: Rome, falls dich die römische Antike interessiert.

Was Tiefgang angeht, sind Crusader Kings 1 und besonders nun auch Teil 2 meine Favoriten. Im Gegensatz zu allen anderen Spielen geht es nicht zentral darum, Territorien zu erobern, sondern vielmehr seine Dynastie zu Ruhm und Ehre zu verhelfen und durch geschickte dynastische Politik Ansprüche auf Territorien zu sichern.

In Sachen Umfang bietet EU3 sehr viel, zumal es bislang bereits 4 Addons gibt (ein Komplettpack ist im Handel erhältlich), die das Spiel um eine Vielzahl von Features sowie den zeitlich spielbaren Rahmen erweitert haben.

Addons von Paradox waren bisher auch immer Addons. Als DLC wurden glaube ich immer nur Texturen angeboten, die keiner wirklich braucht ...

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5484 EXP - 27. Februar 2012 - 16:29 #

Ich würde mal sagen, alle außer Europa Universalis, weil sie aufgrund ihrer jeweils enger gesteckten Zeitumfänge die politschen, sozialen und technologischen Gegebenheiten präziser widergeben können. Europa Universalis ist über die Jahrhunderte, die es abdeckt (von Renaissance bis "post-Napoleonitikum"), etwas statischer in den Abläufen als wünschenswert.

Shatter 09 Triple-Talent - 273 EXP - 27. Februar 2012 - 16:36 #

Da ich nicht alle der genannten Spiele gespielt habe, kann ich direkt darauf keine Antwort geben, aber Magna Mundi, entwickelt von dem Team das die gleichnamige Mod für EU3 gemacht hat scheint definitv in Richtung akkurate Geschichtsfakten / Plausibilität zu gehen. Soll demnächst (der Release Candidate wurde wohl Paradox vorgelegt) erscheinen.
http://forum.paradoxplaza.com/forum/forumdisplay.php?403-Magna-Mundi

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 262 EXP - 27. Februar 2012 - 18:19 #

Ich kann dir Mod 33 für HoI 2 empfehlen. Von der Machtergreifung der Nazis 1933 bis zum Ende des zweiten Weltkriegs 1945 gibt es für praktisch jedes historisches Ereignis ein Event im Spiel. Man kann dann entscheiden, ob dieses historisch oder ahistorisch abläuft, was jeweils eine völlig neue Eventkette in Gang setzt (was unter umständen schonmal zur Gründung der DDR vor '45 führen kann).

Auch wenn, wie üblich bei Fanprojekten und Spielen zum WW2, die wirklich hässlichen Seiten der Epoche ausgespart werden, lernt man beim spielen doch einiges über diese Periode auch abseits der deutschen Geschichte, z.B. wenn man als USA oder Sowjetunion spielt.

Baran 11 Forenversteher - 776 EXP - 27. Februar 2012 - 16:51 #

Wie schön. Ich habe schon gehofft, daß der Mick Crusader Kings 2 testet. :grin: Das Ergebnis sieht nach Zielgruppenservice aus, also wie gewünscht. Danke schön. :nick:

Da hier ja einige Paradox-Veteranen rumrennen hätte ich die Frage stellen wollen, wie sich der zweite Crusader Kings-Teil vom ersten abhebt. Grafisch ist das klar, aber spielerisch? Oder war der erste Teil in einem größerem Rahmen einfach schlechter? Die durchschnittlichen Wertungen sind nämlich ca 20-30 Prozentpunkte niedriger als die Testergebnisse des zweiten Teiles.

Trollwynn 10 Kommunikator - 462 EXP - 27. Februar 2012 - 17:04 #

Ich finde es bisher merklich komplexer. Es gibt zB nicht nur Grafen, Herzöge und Könige, sondern auch "Baron" als Rang unterhalb des Grafen (ich hätte es offengestanden eher mit "Freiherr" übersetzt...). Jede Provinz hat eine Stadt oder eine Burg oder ein Kloster ... und du kannst weitere hinzubauen und ausbauen. Diese brauchen Verwalter - was die genannten Barone/Bürgermeister/Bischöfe wären.

Und das ist nur ein Beispiel. Auch die Optionen haben sich erweitert. So kannst du bereits für einen Neugeborenen nachkommen eine Verlobung arrangieren, was bei Volljährigkeit im Idealfall in die Hochzeit mündet.

Cloud 17 Shapeshifter - Abo - 7694 EXP - 28. Februar 2012 - 14:48 #

Korrektur:

ein Millimeterkleines Fitzelicon

Zille 18 Doppel-Voter - Abo - 9927 EXP - 28. Februar 2012 - 22:29 #

Hachja... Paradox. Wenn man sich eingearbeitet hat, dann wird man wirklich belohnt (wenn man Strategiespiele mag). Wie oft ich an EU3 gescheitert bin, nur um dann doch letztlich mit Schottland die Engländer zu unterwerfen und das Vereinigte Königreich aus einer anderen Perspektive heraus zu gründen! Alleine schon, dass man nicht ohne Konsequenzen alles und jeden angreifen kann ist ein tolles Konzept.

Ich denke, Crusader Kings 2 wird ähnlich klasse sein. Allerdings gilt hier wahrscheinlich (leider) auch die Regel, dass Paradox-Spiele ruhig erst noch ein wenig reifen können, bevor man dann ein Paket aus zig Addons/Updates und dem ursprünglichen Spiel kaufen sollte.

frost 11 Forenversteher - 799 EXP - 17. Juni 2012 - 7:16 #

meine fresse, was ist das ein mächtiges programm. ich komme grad aus 'ner ewig langen session, aaargh, sonntag früh um sieben schon. lange hatte ich nicht mehr sowas von spaß vor'm gerät. als kleiner krauter auf gotland angefangen und übervorsichtig die dynastie gepimped, um dann nach knapp einem jahrhundert einfach von meiner königin des schwedenlandes wegen eines kleinen faux pas überrollt zu werden und im knast zu landen. das witzige hier ist einfach, das selbst das loosen verdächtig viel spaß bereitet, weil immer noch ein kleiner ausweg über irgendwelche verstreuten nachkommen bleibt. die fokussierung auf relativ gut überschaubare personalverbände tut dem genre sehr gut. obwohl das spiel paradox-mäßig tief und komplex angelegt ist, vermittelt es dennoch ein recht hohes maß an gefühlter kontrolle. wenn plan b versagt, geht womöglich plan c überraschender weise doch noch auf. und das motiviert ziemlich stark. jede menge lacher inklusive.

Faerwynn 16 Übertalent - Abo - 4368 EXP - 21. Juni 2012 - 11:52 #

Hab das Spiel vor kurzem im Steam Angebot gekauft... Meine Güte, ist das komplex. Und was für eine Lernkurve. Ich find das Spiel aber trotzdem sehr gut, oder gerade deswegen, sowas gibts heutzutage kaum noch und ich vermisse es zunehmend bei Spielen gefordert zu werden und auch mal zu scheitern.

Endamon 15 Kenner - Abo - 3220 EXP - 28. Mai 2013 - 21:53 #

Habe mich -obwohl ich es schon länger habe- mich noch nicht daran gewagt. Lob für den Test!

supersaidla 14 Komm-Experte - Abo - 2494 EXP - 4. Juni 2013 - 18:56 #

Hab mir das Spiel vor ein paar Tagen gekauft. Nach unzähligen Lets Plays und meine ersten Schritte mit Irland hab ichs glaub ich langsam kapiert. Mittlerweile bin ich mit Nürnberg kurz davor das Königreich von Bayern auszurufen :) Mit Hearts of Iron bin ich nie warm geworden, aber CK2 macht Spass. Noch spiel ich auf einfach und mit vielem neugelade, man kann unglaublich viel falsch machen. Mit ner kleine irischen Grafschaft hab ichs auch nach 30 Jahren nicht geschafft mir einen Anspruch auf ne Nachbargrafschaft zu sichern, dafür hab ich unglaublich viele nutzlose Ehen geschaffen und sinnlos für irgendwelche andere Grafen Schlachten geschlagen ;) Sehr cool das

Calmon 11 Forenversteher - Abo - 735 EXP - 6. August 2013 - 11:07 #

Paradox Spiele sollte man eigentlich immer erst reifen lassen bevor man sie testet. 1 Jahre+ dann sind sie meistens gut spielbar. Releaseversionen sind meistens buggy und enthalten nur ca. 40-60% des Contents/Features des Vorgängers (je nachdem wieviel Addons der bekommen hat)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang