Verjüngungskur des Taktik-Opas

Counter-Strike Global Offensive Test

Zwölf Jahre nach Version 1.0 der Half-Life-Mod Counter-Strike und acht Jahre nach Valves Neuauflage mit der Source-Engine kommt die nächste Generation des wohl erfolgreichsten Online-Teamshooters auf den Markt. Ob Counter-Strike Global Offensive das immer noch stark verbreitete CS 1.6 endgültig ablösen kann?
Martin Lisicki 30. August 2012 - 22:23 — vor 4 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.

Es war der 19. Juni 1999, als die erste von vielen Beta-Versionen der Half-Life-Mod Counter-Strike an den Start ging. Wohl kaum jemand hätte zu dieser Zeit damit gerechnet, dass diese Modifikation die Online-Taktikshooter revolutionieren und das Fundament für den mittlerweile äußerst populären eSport legen würde. Auch heute noch tummeln sich täglich tausende von Spielern auf den Servern von Counter-Strike 1.6 – ein paar wenige finanzieren sich damit sogar den Lebensunterhalt. Aber nicht nur das klassische Counter-Strike wird noch gespielt. Half-Life-Entwickler Valve kommerzialisierte das Spiel im November 2004 mit Counter-Strike Source, das das Spielkonzept kopierte, dank der Engine aus Half-Life 2 aber optisch eine bessere Figur machte. Komplett widerstandslos von der alteingesessenen Community angenommen wurde es aber nicht. Um es vorsichtig auszudrücken. Mit Counter-Strike Global Offensive, das bei Hidden Path Entertainment entstand, will Valve nun einen echten Neubeginn schaffen und neben eSportlern auch neue Spieler für den Team-Shooter begeistern.

Neues für die Neuen
Timeline Counter-Strike
CS Beta 1                      19. Juni 1999
CS Version 1.0               1. November 2000
CS Version 1.1             13. März 2001
CS Version 1.3             12. September 2001
CS Version 1.4             24. April 2002
CS Version 1.5             12. Juni 2002
CS Version 1.6               9. September 2003
CS Condition Zero         1. März 2004
CS Source                       1. November 2004
CS Global Offensive    21. August 2012 
Wer erstmals die Bühne von Counter-Strike GO betritt und sich sogleich ins Online-Gefecht stürzt, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Land sehen. Denn Übung macht den Meister, und ihr werdet auf Leute treffen, die das Spielprinzip bereits seit rund zwölf Jahren (oder zumindest seit acht) beherrschen. Um Einsteigern das Leben zu erleichtern, bietet Global Offensive vor dem ersten Match einige gute Hilfen an, um sich leichter in die Spielmechanik hinein zu finden. Auf einem Übungsgelände wird euch der Umgang mit Pistole, Gewehr und Granaten beigebracht, Reaktionsfähigkeit und Zielvermögen geübt. Das Ganze erfolgt im Rahmen eines vertonten Briefings, in dessen Anschluss ihr einen kleinen Parcours möglichst schnell durchlaufen müsst. Mit Pistole, Granate, Messer und einer Hauptwaffe eurer Wahl (AWP, AK-47, M4A4, P90, PP-Bizon) bewaffnet, durchquert ihr auf dem Weg zur Ziellinie mehrere Räume, in denen jeweils drei bis vier Papp-Terroristen darauf warten, von euch abgeschossen zu werden. Das könnt ihr beliebig oft wiederholen, um so euren persönlichen Highscore zu verbessern. Um den vorgegebenen Company-Highscore des Counter-Terror-Büros, der bei 35,2 Sekunden liegt, zu schlagen, werden Einsteiger wahrscheinlich einige Anläufe brauchen. Besonders gut gefällt uns beim Waffenkurs, dass ihr die Lebenspunkte der Gegner mit einem Balken neben den Pappfiguren seht. So könnt ihr noch vor dem ersten richtigen Match ausprobieren, wieviel Schaden ein Treffer an welchem Körperteil macht. Es erklärt sich von selbst, dass ein Kopftreffer in Sachen Schaden die beste Wahl ist.

Neue Modi und AltbewährtesDiesmal hat Valve sich nicht auf den einzigen, klassischen Modus wie in den Vorgängern versteift, sondern gleich vier Spielmodi zusammen gepackt. Der aus allen Vorgängern bekannte Standard-Modus ist in einer "Geplänkel"- und einer "Wettkampf"-Variante vorhanden. Völlig neu in der Counter-Strike-Serie sind die beiden Spielmodi Wettrüsten und Zerstören, in denen das Kaufmenü nicht vorhanden ist.

Beschreiben wir zunächst das Altbewährte: In den beiden Standard-Modi schlagt ihr euch entweder auf die Seite der Terroristen oder der Anti-Terroreinheit. Je nach Karte befindet ihr euch dann in einem Geisel- oder Bombenszenario – klar: Terroristen legen Bomben, Elitepolizisten befreien Geiseln. Schalten Letztere die Terroristen nicht allesamt vor dem Legen der Bombe aus oder entschärfen sie diese anschließend nicht rechtzeitig, verlieren sie die Runde. Im Geiselszenario endet die Runde, sobald alle Geiseln befreit oder eines der beiden Teams vollständig ausgeschaltet wurde. Zu Beginn jeder Runde bedient ihr euch in einem Ausrüstungsshop. Grenzen setzt euch beim Shopping lediglich die verfügbare Geldmenge. Bei euch tragen könnt ihr in jedem Fall maximal eine Pistole, eine größere Primärwaffe sowie bis zu drei Granatentypen. Dollars erhaltet ihr, indem ihr das Ziel eures Teams erreicht oder zumindest mit Kills und Assists zum Erfolg beitragt. Überlebt ihr, behaltet ihr eure Waffen – sterbt ihr, bleibt ihr bis zum Start der nächsten Runde als Beobachter in der Partie und müsst anschließend neue Ausrüstung kaufen.

Im klassischen Gelegenheitsspiel werden maximal zehn Runden gespielt. Jeder Spieler hat in allen Runden automatisch und kostenlos die Kevlar-Weste sowie einen Helm, jeder der Counter-Terroristen außerdem das Entschärfungskit für Bomben. Teambeschuss ist in diesem Modus deaktiviert – gut für gemütlichere Runden als Einsteiger oder Gelegenheitsspieler! Beim klassischen Wettkampf erhöht sich das Rundenlimit auf 30. Das heißt: Wer als erstes 16 Runden für sich entscheidet, geht als Sieger der Partie hervor. Dabei werden nach den ersten 15 Runden die Teams getauscht. Diese Variante dürfte für ambitionierte Spieler sowie für Turniere und Ligen die Standard-Variante werden. Ein Unentschieden wird nicht in die Verlängerung geschickt, sondern bleibt als Ergebnis stehen.
Das Goldene Messer ist die letzte Waffe beim Wettrüsten. Das erfolgreiche "Messern" ist also Pflicht für den Sieg.

Innovation statt Klon
Und nun zu den beiden neuen Modi von CS GO: Beim "Wettrüsten", das Multiplayer-Fans in ähnlicher Form auch als "Gun Master" aus Battlefield 3: Close Quarters bekannt sein dürfte, müsst ihr nacheinander mit jeder Waffe im Spiel mindestens einem Gegner den Todesstoß oder -schuss verpassen. Gelingt ein Abschuss, erhaltet ihr sofort ein neues Tötungsinstrument, bis ihr schließlich bei Nummer 26 anlangt – dem
Anzeige
Goldenen Messer. Wer mit diesem bewaffnet als erstes einen Gegner tötet, hat die Spielrunde gewonnen. Die beiden nur in diesem Modus verfügbaren Karten sind sehr klein und offen gestaltet, was rasante Action garantiert – zumal ihr beim Ableben nach wenigen Sekunden wieder ins Geschehen eingreift. Doch dass es gerade mal zwei sind, finden wir schon sehr dünn – hier sollte Valve dringend Nachschub liefern.

Im "Zerstören"-Modus erhaltet ihr nach jedem getöteten Gegenspieler in der nächsten Runde eine anspruchsvollere Waffe. Gelingt es euch, mehr als einen Feind innerhalb einer Runde zu töten, erhaltet ihr zusätzliche Boni wie Granaten. Anders als beim Wettrüsten müsst ihr hier wieder eine Bombe legen beziehungsweise entschärfen. Allerdings gibt es auf den sechs vom Hersteller mitgelieferten Karten nur einen mittig angelegten Bombenlegerplatz – und nicht zwei wie im bereits genannten Bomben-Szenario der Standard-Spielmodi. Dadurch spielt sich auch dieser Modus wesentlich schneller, da beide Teams direkt zum selben Ort strömen. Die Plätze, an denen die Bombe zur Detonation gebracht werden muss, sind etwa ein Safehouse, eine Bank oder ein Zug.
Erste Schritte in Global Offensive

Zu Beginn des Spiels absolvieren wir einen Waffenkurs, um uns mit der Steuerung und den Waffen vertraut zu machen. 1 Hier seht ihr den Lebensbalken neben einem Papp-Terroristen, der zum Beispiel kaum "Lebensenergie" verliert, wenn wir ihm ins Bein schießen. 2 Die Waffenauswahl für den Parcours, 3 den wir in 33,9 Sekunden absolvierten. 4 Zum schnelleren Laufen zücken wir zur Beginn jeder Runde das Messer. 5 Auf der Zerstörungsmap St. Marc stehen uns nur noch zwei Feinde im Weg, einen weiteren haben wir gerade gemeinsam erledigt. 6 Durch einen Headshot erliegen wir dem Terroristen Tim respektive dessen MP.

Thumbnail 1 Thumbnail 2 Thumbnail 3 Thumbnail 4 Thumbnail 5 Thumbnail 6
mumin (unregistriert) 30. August 2012 - 22:48 #

Fahrzeuge, Deckungssystem, Kimme und Korn? In CS? Davon gibt es doch schon genug in anderen Spielen. Und Gott sei Dank wurde das Spiel nicht auf eine Balance zwischen Konsolen und PC bzw. Mac angepasst. Jedem Shooter, bei dem das funktioniert, stehe ich skeptisch gegenüber.

Azzi (unregistriert) 30. August 2012 - 23:24 #

Dachte da auch zuerst "What?". Seid ihr verrückt, das Ding soll ein CS bleiben und ist auch gut so. Kein Mensch braucht Fahrzeuge und Deckungssystem in DEM Esport Shooter schlechthin, CS bleibt Cs und das ist auch gut so.

Auch der Absatz über den neuen GunGame Mod klingt komisch. Das Ding ist keine Innovation von Battlefield, sondern wurde dort von Dice schlicht aus CS geklaut, gibts schon seit 1.6 als Mod und danach auch wieder in Source.

Ich werd mir das neue CS demnächst mal geben, hab zwar ewig net mehr gezockt war früher aber ganz gut...

Benjamin Braun Redakteur - 280826 - 30. August 2012 - 23:46 #

Da steht doch nicht, dass CS es bei Battlefield kopiert hätte. Es ist lediglich ein Vergleich für Spieler, die CS nicht so gut kennen, denen die sehr ähnliche Spielvariante aus Battlefield jedoch bekannt ist.

Martin Lisicki Redakteur - P - 35849 - 31. August 2012 - 0:29 #

siehe Benjamins Antwort - mir ist durchaus bewusst, dass es in CS den GunGame Mod schon deutlich früher gab, aber den Lesern, die sich nicht so gut mit CS auskennen mögen, werden den Gun Master Spielmodus aus BF3 eher kennen.

SayWhatTF 15 Kenner - 3351 - 31. August 2012 - 9:25 #

Deckungssystem hat in einem PC-Titel einfach nichts verloren!

BIGIISSxRx 11 Forenversteher - P - 762 - 30. August 2012 - 22:59 #

Also den minus punkt bei

"Viele "zu gute" Spieler aufgrund der zwölfjährigen Historie von CS"

Sollte man streichen. Das ist doch wirklich kein punkt für ein Minus bei so einem Game ? Das zielen in Cs 1.6 / CSS und jetzt CSGO sind unterschiedlich.

Bei CS 1.6 musste man zielen können, bei CSS hat man durch die gegend geballert und per zufall 3 leuten einen Headshot verpasst. Bei CSGO kommt es mir so vor als ob es wieder richtung CS 1.6 geht aber nicht genauso.

Ansonsten könnte man bei strategiespielen ja ebenfalls hinschreiben

"Zuviele gute strategiespieler die schon seit beginn an Strategiespiele spielen"

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10024 - 31. August 2012 - 0:43 #

Den Minuspunkt find ich auch etwas komisch, aber ansonsten find ich den Test gut gelungen! Wegen des einen Minuspunktes werd ich mich hier nun nicht aufziehen, steht auch darüber nichts im Test soweit ich dies gesehen hab.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 30. August 2012 - 23:17 #

"Negativ: Genaues Zielen mit Gamepad schwierig, keine Zielhilfe"

"Schöne Wettereffekte...
... die es schon im Vorgänger gab"

"Dieselben "Dialoge" wie in Vorgängern"

Was ist denn hier bitte los? Das ist ein Scherz-Test oder? Also ich bin ehrlich verwirrt...!?

"Und nun zu den beiden neuen Modi von CS GO: Beim "Wettrüsten", das Multiplayer-Fans in ähnlicher Form auch als "Gun Master" aus Battlefield 3: Close Quarters bekannt sein dürfte..."

Bitte, lasst doch nächstes Mal jemanden ran der das Original Counter-Strike zumindest von der Theorie her kennt... Bin der letzte der über sowas meckert, aber der Artikel geht echt gar nicht. Ein Faustschlag für jeden Shooter-Genre Interessierten! Milde ausgedrückt...

EDIT: Und bevor jetzt jemand sagt "ich habe es gespielt", bitte, zwischen Anspielen und Spielen ist ein Unterschied... >:(

Benjamin Braun Redakteur - 280826 - 31. August 2012 - 14:01 #

>Also ich bin ehrlich verwirrt...!?

Gut, dass Du es sagst. Ich hatte schon befürchtet, das sei bei Dir ein Dauerzustand.

>"Und nun zu den beiden neuen Modi von CS GO: Beim "Wettrüsten", das Multiplayer-Fans in ähnlicher Form auch als "Gun Master" aus Battlefield 3: Close Quarters bekannt sein dürfte..."

Also bitte: Lies, was da steht, und interpretier nicht irgendwas rein, das Dir gerade in den Kram passt.

>Bitte, lasst doch nächstes Mal jemanden ran der das Original Counter-Strike zumindest von der Theorie her kennt...

Ich bitte Dich, solche an den Haaren herbeigezogenen Unterstellungen zu unterlassen. Das ist keine sachliche Kritik sondern klingt eher nach der Bemerkung eines stoischen Besserwissers. Martin kennt CS sehr gut und das nicht nur in der Theorie, sondern auch aus der Praxis.

>Bin der letzte der über sowas meckert, aber der Artikel geht echt gar nicht.

Ich würde eher sagen, Du bist mit einer der Ersten, die sich bei allem und jedem beschweren - ob sie einen handfesten Grund dafür haben oder nicht.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 31. August 2012 - 22:03 #

>Gut, dass Du es sagst. Ich hatte schon befürchtet, das sei bei Dir ein Dauerzustand.

Was ist los!?

>Ich würde eher sagen, Du bist mit einer der Ersten, die sich bei allem und jedem beschweren

Bei allem und jedem, bezogen auf diesen Artikel? Keine Ahnung was Du für ein Problem mit mir persönlich hast oder deinem Tag, aber mir geht es hier nur den Artikel und der ist schlichtweg nicht gut. Da werden Punkte "an den Haaren" herbeigezogen, die für eine kritische Auseinandersetzung mit dem Spiel herhalten soll, aber eigentlich führt man somit nur um den entscheidenden Punkt vorbei: Das Spiel will nicht mit Battlefield 3 konkurrieren, realistisches Wetter oder Waffensounds zählen hier auch nicht. Es möchte CS 1.6 und CS:Source vereinen und DAS EINE E-Sport CS sein. Ob es das schafft oder nicht, darum sollte es doch eher gehen. Nicht ob es sich mit dem Joypad (am PC!) gut steuern lässt oder nicht.

Die "Gun Master"-Geschichte hätte man, gerade als Ex-Counter-Strike-Spieler noch genauer erwähnen können, statt da von einer Verwandtschaft zu Battlefield 3 sprechen.

Falls Du noch irgendwas mit mir klären möchte (aufgrund Deiner ersten Zeile schliesse ich darauf) dann wohl besser via PM oder Skype. Scheint als hättest Du da was von der Seele zu reden. Überraschend für mich übrigens.

EDIT: Und überhaupt, wann bzw. wo mecker ich denn derartig, dass Deine Reaktion rechtfertigen würde!? Hab letztes Jahr ein Mal eine Diskussion bezüglich der Handhabung von User-Testvideos losgerissen, die auch geklärt wurde und das war es auch schon. Also!?

Benjamin Braun Redakteur - 280826 - 1. September 2012 - 12:38 #

Zunächst mal siehst Du es ständig besser und richtiger als andere – jedenfalls glaubst Du das. Es ist natürlich nicht der erste Kommentar dieser Art, den Du unter einen unserer Artikel setzt. Scheinbar fällt es Dir schwer zu akzeptieren, dass es auch ein Irrglaube sein könnte, im Gegensatz zu allen anderen die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.

Ob es Dich persönlich interessiert, dass sich Spieler, die es am PC vielleicht gerne mit Gamepad spielen wollten, keine Hoffnungen zu machen brauchen, mag sein. Aber sich über ein Con aufzuregen, das mehr Information als negative Kritik ist, finde ich persönlich albern. Und das gilt durchaus auch für die Anmerkung zum Wetter. Würde ein Mehr an Realismus bzw. eine Mehrung der Spielmechanik in diesem Bereich CS schaden? Ich finde nicht. Ob das Spiel das zwingend braucht, ist eine andere Frage. Aber es geht ja eben auch darum überhaupt zu sagen, was es bietet, was es nicht bietet und was es vielleicht hätte mehr bieten können. Dieser Test richtet sich doch nicht bloß an alteingesessene CS-Spieler, sondern an alle, die das Spiel vielleich interessieren könnte.

Deshalb ist auch die Kritik am Vergleich zum Spielmodus in Battlefield übertrieben. Klar hätte man hier einen kleinen historischen Exkurs unternehmen können. Man kann eben viel in einem Test machen, aber nicht alles. Da muss man Prioritäten setzen. Und der Exkurs dürfte insbesondere für Neueinsteiger nicht sonderlich interessant sein, während die richtigen Veteranen daraus keine neue Info ziehen können. Für die Leute "dazwischen", mag das zutreffen. Aber wie gesagt: Alles geht nicht und speziell Punkte wie dieser sind eher etwas für einen Report zur Serie und weniger für einen Test.

Ich finde meine Reaktion im Übrigen noch ziemlich freundlich, gemessen daran, dass Du Martin zutiefst beleidigst, wenn Du ihm (immer noch vollkommen zu unrecht) die Kompetenz in Sachen CS absprichst und ohne echte Belege seinen Test schlecht machst. Vielleicht hast Du das alles nicht so gemeint - das würde ich Dir sogar glauben. Aber dann sollte man vielleicht etwas genauer darauf achten, wie und was man so schreibt.

Erwachsene Community (unregistriert) 1. September 2012 - 14:32 #

Als Unbeteiligter muss ich sagen, dass ihre Reaktion auf den ursprünglichen kritischen Kommentar durchaus nicht "ziemlich freundlich", sondern komplett überzogen wirkt, Herr Braun.
Der Artikel kam übrigens nicht nur 'OtaQ' als Test für ein CS etwas mager vor, wenn sie sich die restlichen Kommentare in dieser Sektion anschauen. Klar kann man das auch freundlicher ausdrücken als 'OtaQ' das tat, als zutiefst beleidigend würden das wohl die Wenigsten sehen - ich zumindest nicht. Ich halte weder den Autoren des Artikels noch den Artikel selbst für unfehlbar und kritik an den Schwerpunkten durchaus für angebracht.

Nebenbei gesagt halte ich es für schäbig, einen solchen, scheinbar persönlichen Zwist, nach ausdrücklicher Nachfrage des Users dies über PMs zu regeln, hier auf so nach außen tragen zu müssen. An persönlichen Attacken und Unterstellungen, sparen sie übrigens auch nicht. Erwachsene Konfliklösung sieht anders aus.

Benjamin Braun Redakteur - 280826 - 1. September 2012 - 16:05 #

>Als Unbeteiligter muss ich sagen, dass ihre Reaktion auf den ursprünglichen kritischen Kommentar durchaus nicht "ziemlich freundlich", sondern komplett überzogen wirkt, Herr Braun.

Aus solchen Gründen sollte man einen Satzteil nie aus dem Zusammenhang reißen. Sein Kommentar war im Übrigen nicht bloß kritisch und sagte (gut begründet) aus, dass der Test schlecht gewesen sei. Er sagte aus, dass der Tester inkompotent sei und war mit überwiegend sehr fadenscheinigen Belegen untermauert.

>Der Artikel kam übrigens nicht nur 'OtaQ' als Test für ein CS etwas mager vor, wenn sie sich die restlichen Kommentare in dieser Sektion anschauen.

Das ist richtig. Die haben aber auch, soweit ich das sehe, konkret benannt, was ihnen fehlt, und wenigstens überwiegend Punkte genannt, die nachvollziehbar sind.

>Klar kann man das auch freundlicher ausdrücken als 'OtaQ' das tat, als zutiefst beleidigend würden das wohl die Wenigsten sehen - ich zumindest nicht.

Es ist natürlich nur meine Einschätzung. Du würdest Dich also nicht beleidigt fühlen, wenn Dich jemand als inkompetent bezeichnet?

>Ich halte weder den Autoren des Artikels noch den Artikel selbst für unfehlbar und kritik an den Schwerpunkten durchaus für angebracht.

Hat auch niemand was dagegen gesagt.

>Nebenbei gesagt halte ich es für schäbig, einen solchen, scheinbar persönlichen Zwist, nach ausdrücklicher Nachfrage des Users dies über PMs zu regeln, hier auf so nach außen tragen zu müssen.

Es gibt keinen persönlichen Zwist. Und wenn man öffentlich kritisiert, muss man auch damit leben, öffentlicht kritisiert zu werden.

>An persönlichen Attacken und Unterstellungen, sparen sie übrigens auch nicht. Erwachsene Konfliklösung sieht anders aus.

Aber er hat angefangen. ;) Im Ernst: Natürlich hätte ich auch anders reagieren können. Aber es ist eben schon ein gewaltiger Unterschied, ob ich den Test sachlich kritisiere oder den Tester selbst attackiere und verunglimpfe, weil mir irgendwas nicht gefällt.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 1. September 2012 - 20:00 #

>Zunächst mal siehst Du es ständig besser und richtiger als andere – jedenfalls glaubst Du das. Es ist natürlich nicht der erste Kommentar dieser Art, den Du unter einen unserer Artikel setzt.

Nein, natürlich nicht...

So ein Bullshit. Entweder verwechselst du mich oder Du hast irgendein persönliches Problem mit mir. Wie gesagt, schreib es via PM oder lass uns skypen, aber so einen Schwachsinn kannst Du mal schön lassen. Oder du bringst mal öffentlich oder via PM paar Beleglinks. Würde gerne mal wissen was Dein Problem ist...

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 30. August 2012 - 23:51 #

Die sollen lieber mal wieder Fahrzeuge reinmachen oder sowas ähnliches.
Erinner mich gerne an diese eine Star Wars Map in der so ein dickes, fettes Teil stande, in der C3PO und R2D2 in Teil 4 landen und dann von Onkel Owen gekauft werden, was weiß ich wie das heißt.
War aber einfach zu lustig, mit dem Teil über die Map zu fahren :D

Robokopp 12 Trollwächter - 1068 - 31. August 2012 - 6:21 #

"hust"Sandcrawler*husthust*

Warclown (unregistriert) 31. August 2012 - 0:45 #

Im Test fehlen leider einige Punkte oder sind schlichtweg falsch:

- Die Bots in Source waren auf höherer Schwierigkeit besser als hier
- Die Waffenbalance ist ziemlich verhunzt (Ak hat extrem zufälligen Rückschlag, andere waffen wie zB. Bison im Verhältnis zu stark
- Waffenmodels sehen aus wie Softairwaffen und sogar schlechter als in CSS
- Es gibt noch einen Nosmoke-bug im moment, kA. wann der behoben wird
- Schlechte Animationen (zB. hakeliger Deagleswitch im Vergleich zum Vorgänger, komisches Waffenwackeln beim laufen)

kurz= Das Spiel ist Moment nicht nicht wirklich clantauglich, mal schauen was die Updates bringen. Ich frage mich wirklich warum dieses Spiel so gehypt wird, von einem Jahr 2012-Titel hätte man definitv mehr erwarten können (GG ist da im Vergleich sogar ziemlich kritisch :D)

Wems nur um die bessere Mapgrafik geht:
Die neuen Maps gibts übrigens schon auf vielen Public CS Source Servern, letztens erst gespielt!

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50609 - 31. August 2012 - 6:15 #

schöner test, hab grad irgendwie lust auf counterstrike.

Azzi (unregistriert) 31. August 2012 - 9:40 #

Nur so als kleine Inspiration nächstes mal: Hättet ihr nicht genauer auf die Esport Tauglichkeit eingehen können, ist ja ein wichtiger Aspekt. Dazu hätte man vielleicht ne kurze Stellungsnahme von nem CS Progamer einholen können oder so.
Halt Sachen wie: Wie genau sind die Trefferzonen, wie ist das Waffenbalance, wie schlagen sich die neuen Maps und wird CS GO ein würdiger Nachfolger in der Sportszene.

cal. 45 09 Triple-Talent - 348 - 31. August 2012 - 10:42 #

Das Spiel ansich ist schon gelungen. Der Minuspunkt zu viele gute Spieler ist etwas unpassend, auch wenn es so ist. Was vielmehr nervt ist das geflame im Chat und die fehlende "mute all" Funktion. ;) Glaub es gibt echt wenige Games in denen das Niveau (hrhr) im Chat niedriger ist als bei CS mit den ganzen pubertierenden Kindern...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21479 - 31. August 2012 - 11:25 #

Ich halte LoL dagegen! Da ist es genauso schlimm.

Azzi (unregistriert) 31. August 2012 - 12:53 #

So hab jetzt mal bissl mehr als ne Stunde gespielt:
- die Trefferzonen scheinen okay und nachvollziehbar
- die neuen Brandgranaten bringen auf jeden Fall neue taktische Optionen imo beste Änderung
- die Waffen sehen fernab der Realität aus, wie Kinderspielzeug aus Plastik, dazu passend unrealistische und lächerliche Animationen
- die Waffensounds sind unrealistisch, gerade wenn man Battlefield3 als Vergleich nimmt klingt das nach Nix
- die Grafik ist nicht nur veraltet sondern schlicht hässlich. Irgendwie Cartoonmässig gepaart mit niedrig aufgelösten Texturen. Mir gefällt die Grafik von CSS abgesehn von den Models sogar besser
- die Waffenbalance scheint noch net zu passen, imo ist das Handling der AWP zu leicht während eine Gali wie die Seuche verzieht, komischerweise ist die UMPA nun die beste SMG weil sie die einzige ist die auf Distanz überhaupt etwas trifft
- das das Fenster mit Tipps (kann man ausschalten) und nervigen achievments geflutet wird nervt.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 31. August 2012 - 17:10 #

Fand die Beta sehr spassig und leg es mir definitiv zu. Bin eigentlich kein Typ für Counterstrike aber Go macht Spass.

Badboyquake1 (unregistriert) 31. August 2012 - 18:13 #

der artikel ist an sich gut, klingt nur als wenn die zielgruppe spieler wären die noch nie von cs gehört hätten. gibts die überhaupt. bisschen mehr tiefe wäre angebracht.

beispiele zum googlen: wie ist die waffenstreuung jetzt, was halten langjährige spieler davon und was fehlt noch, welche einstellungen und netsettings sind wichtig, gibts was neues in der source engine, wie macht man kaufscripts bei bindings, welche bugs stecken drin, wieviele cheater sind aktiv, funktioniert anticheat, was passiert gerade esport mässig, tipps und tricks, was wollen die entwickler und wer sind die, warum will valve ein neues cs, warum kostet es so wenig usw.

cal. 45 09 Triple-Talent - 348 - 31. August 2012 - 19:03 #

Also für die config tweaks und buyskripte kannste auch einfach google bemühen und für Meinungen von "Profis" im ESL Forum schauen, wie du selber schreibst.;) Die ESL stellt zum Winter sämtliche 1.6 und Source Wettbewerbe ein um die Community zu einen, die Meinung ist wie immer geteilt wenn was neues kommt.

Cheater wirds wieder ne Menge geben, gibt aber auch ne Vote Funktion mit der betreffende Leute schnell fliegen. Das problem bei dem Game liegt echt im geringen Durschschnittsalter der Spieler, das man einfach immer im Chat merkt. Irgendwann ist man für den Kinderkram dann doch zu alt, auch wenn CS sich gut zu platzieren weiß zwischen BF3 und COD...

Es kostet so wenig weil es zum einen keine wirkliche Neuentwicklung ist, sondern eher ein Update und zum anderen kommt bei mir beim Matchmaking als "Message of the day" immer kurz nen Werbeclip eines großen Energydrink Herstellers. Der stört aber nicht weiter da man den direkt wegclicken kann. Und auf Community Servern ist die Werbung auch nicht vorhanden.

Hoffe die Werbung bleibt so und wird nicht schlimmer. Erinner mich an Burnout(?) wo am Ende jede 2. Werbetafel im game einen Telfonanbieter bewarb, das war echt penetrant.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 31. August 2012 - 19:05 #

Die ESL stellt zum Winter sämtliche 1.6 und Source Wettbewerbe ein um die Community zu einen

Finde die Entscheidung teilweise auch arg. Du kämpfst dich durch zig Matches in die EAS 1. Division und dann heißts Ende und der Aufstieg zur EPS - passe. Da würd ich mich auch aufregen.

Badboyquake1 (unregistriert) 1. September 2012 - 0:34 #

alex, sei lieber mal dankbar. oder willst du das genau das gleiche passiert wie mit quake, es fallengelassen wird.

Badboyquake1 (unregistriert) 1. September 2012 - 0:32 #

cal. 45, das sollte ein tipp sein für den test, was spieler wirklich interessiert, ich kenn die antworten :>

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 31. August 2012 - 22:07 #

So siehts aus wenn ein Rentner *hust* CS:GO spielt :D

Ist wie Fahrrad fahren - verlernt man net :D

http://img41.imageshack.us/img41/1440/csgo2.jpg
http://img545.imageshack.us/img545/4426/csgo1u.jpg

cal. 45 09 Triple-Talent - 348 - 31. August 2012 - 23:20 #

n1! ;) Aber hast du beim Matchmaking nicht diese Gummiband lags? Ich zock nur noch auf Community Servern da beim Matchmaking immer dieser Gummiband Effekt auftritt, obwohl der Ping aller Spieler gut ist, also <30. Und die lags haben auch meine Kumpels aufm offiziellen Server...

Badboyquake1 (unregistriert) 1. September 2012 - 0:36 #

gummiband lag ist eine sehr gute beschreibung dafür. aber habs nur selten. wenn das wie du sagst nur beim matchmaking auftritt ist das fixbar.

cal. 45 09 Triple-Talent - 348 - 31. August 2012 - 23:25 #

"Wahrscheinlich war es doch nicht ganz so einfach, Spieler mit Controller beziehungsweise mit Maus und Tastatur mit gleichen Chancen gegeneinander antreten zu lassen."

Hab gelesen das mittlerweile auch viele Spieler auf der Konsole CS mit Maus und Tasta spielen bzw. mit "move"(?!). Und wer zur Hölle kauft sich CS:GO um gegen Bots zu spielen?? ;D

Und welche Wettereffekte sind genau gemeint, der Regen auf Aztec? Der Schnee bei Office liegt ja auch nur rum...

Badboyquake1 (unregistriert) 1. September 2012 - 0:39 #

:> in enemy territory konnte regen und gras easy abgeschaltet werden. kann sein das grafik viele spieler anzieht, aber warum spiele ich dann nicht mehr bf3 wenn es doch so toll aussieht :>

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33715 - 1. September 2012 - 21:05 #

"Counter-Strike at it's best!"

Gaaaaaah, macht es weg! Das Apostroph, macht es weg!!!!!!

*hust* Tschuldigung, ansonsten ein schöner Test. Wobei: Das Gungame (Wettrüsten) hat seinen Ursprung doch in Counter-Strike, nicht in Battlefield, oder?

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 1. September 2012 - 22:19 #

Ach, aber wer wird denn so weit ausholen wollen... :P

GG-Redakteur Herr Braun dazu: "Klar hätte man hier einen kleinen historischen Exkurs unternehmen können. Man kann eben viel in einem Test machen, aber nicht alles."

Tassadar 17 Shapeshifter - 7746 - 1. September 2012 - 23:30 #

Der ganze Test wirkt irgendwie so als hätte man ihn für den typischen CoD-Spieler geschrieben. Ist das sinnvoll? Meiner Meinung nach nicht, denn an die richtet sich das Spiel doch ohnehin nicht. Mir persönlich sagt er jedenfalls nur sehr wenig, weiß nach Lesen des Tests weiterhin nicht, was ich von dem Spiel zu halten habe.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)