Civilization 6: Rise & Fall Test

Addon mit vorsintflutlicher KI

Jörg Langer / 13. Februar 2018 - 20:34 — vor 9 Wochen aktualisiert
Rise and Fall ist mit durchdachten Features ein Addon für alle, die schon bei Civilization 6 kein Problem wahrgenommen haben. Wer jedoch auf eine graduell verbesserte KI oder weniger unbalancierte Völker hoffte, wird enttäuscht.
Civilization 6: Rise and Fall ab 29,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Ein gravitätisches Strategieepos wie Civilization 6, das mit dem Addon Rise & Fall noch komplexer wird, lässt sich mit herkömmlichen Mitteln nicht angemessen beschreiben. Stattdessen beginnen wir den Test des rundenbasierten Geschichtsgroßwerks mit... einer Geschichte.
 

Aufstieg der Cree und Mapuchen-Krieg

Die Wandlung der Cree von Barbarenjägern und Handelsgroßmeistern zum Imperium begann ganz unauffällig. Tausende von Jahren hatten die Gefolgsleute des weisen Anführers Jörg Poundmaker friedlich im Nordwesten des Kontinents gelebt. Im Südwesten siedelten die Koreaner, im Südosten die Mapuchen (ein eigentlich südamerikanisches Volk), im Nordosten und Osten gleich fünf Stadtstaaten. Zu allen unterhielt Poundmaker gute Beziehungen. Dann aber überfielen die Mapuchen die von ihm protegierte Stadt Hattusa. Dass diese keine Verteidigungsquest ausrief, wunderte den Cree-Anführer, stattdessen verlangte sie weiterhin nach einem Gelehrten. Dennoch beschloss er, den kleinen Nachbarn nicht den imperialen Gelüsten der Mapuchen zu überlassen. Er führte sein bislang nur gegen Barbaren erprobtes Heer nach Osten, stellte sich passiv den Aggressoren in den Weg und denunzierte das üble Treiben.
 
Shaka führt die Zulu an und kommt  billiger (oder bei Eroberung von Städten sogar kostenlos) an Korps und Armeen. In Spielerhand eine tödliche Gefahr!

Als Hattusa wenig später dennoch kurz vor der Eroberung stand, erklärte Poundmaker den Mapuchen formal den Krieg. Obwohl er das kleinere Heer hatte, nahm er den Feinden innerhalb weniger Jahre drei von fünf Städten ab, bis sie in Gestalt ihres Anführers Lautaro um Gnade winselten. 45 Gold wollten sie 30 Runden lang liefern und außerdem dauerhaft auf die drei verlorenen Städte verzichten. Die Cree waren damit von der kleinsten der drei Fraktionen des Kontinents zur zweitgrößten nach den Koreanern geworden. Der Friede war wieder hergestellt, auch wenn nun alle behaupteten, die Cree seien Kriegstreiber.
 

Der zweite Mapuchen-Krieg

Nach fünf Runden, die Truppen der Cree standen noch direkt an der neuen Grenze im Osten und waren soeben wieder auf Sollstärke gebracht, geschah es: Eine Allianz aus Mapuchen, Koreanern, dem gerade von Poundmaker verteidigten Stadtstaat Hattusa und einem weiteren erklärte den Cree den Krieg. Poundmaker war voller Sorge: das ganze Cree-Heer im Osten, die Koreaner im Südwesten – drohte der weit im Westen gelegenen Hauptstadt Muttihausen die Einnahme?

Doch unbeirrt nutzte Poundmaker den "Verteidigungskrieg", um das restliche Gebiet der Mapuchen und außerdem beide feindliche Stadtstaaten zu erobern. Das dauerte eine ganze Weile, denn der Stammesfürst dachte gar nicht daran, den wirtschaftlichen Aufschwung seines Reichs zu gefährden und etwa komplett auf Kriegswirtschaft umzustellen.
 
Dschinghis Khan gebietet über mächtige Mongolenreiter, die in bestimmten Situationen Feinde gefangen nehmen.
Vor allem blieb es an der Grenze zu Korea ruhig. Wollte die heimtückische Königin Seondeok ihre Truppen nicht durch die dazwischen liegende Wüste schicken? Ahnte sie, dass die Cree-Nation ein zu dicker Happen für sie war? Poundmaker schickte eine Reiter- und eine Scout-Einheit gen Korea, die eigentlich nur Fernaufklärung betreiben sollten. Nachdem sie jedoch entdeckten, dass die Städte keine Mauern (und damit Abwehrgeschütze) hatten und auch keinerlei Truppen zur Verteidigung, begannen sie, das Umland zweier Städte komplett zu plündern.

Trotz des nun schon lange dauernden Krieges entwickelte sich die Cree-Nation übrigens prächtig, rief ein Goldenes Zeitalter nach dem nächsten aus und sammelte diverse „Cree first“-Auszeichnungen in der großen Schriftrolle der Geschichte.
 

Der Korea-Krieg

Als der Krieg im Osten nach vielen Jahrzehnten gewonnen und alle Aggressoren-Städte dem Cree-Reich einverleibt waren, verlagerte Poundmaker sein Heer – das seit dem Beginn des ersten Mapuchen-Kriegs nur eine einzige Scout-Einheit verloren hatte – nach Westen.
 
Königin Wilhelmina von den Niederlanden schätzt den Handel, aber nur zu ihren Bedingungen...
Die erste koreanische Stadt fiel sofort an die Cree. Um die zweite gab es eine große, lange Schlacht, was vor allem an deren geographischen Lage und der Hwacha-Spezialeinheit der Koreaner, einem mächtigen Pfeilgeschütz, lag. Und daran, dass Poundmaker im Gegensatz zu seinen Gegnern daran glaubte, eigene Einheiten zu schützen und lieber geduldig vorzugehen.

Nachdem dann diese zweite Stadt gefallen war, war der Widerstand gebrochen, und Poundmaker eroberte in rascher Folge eine koreanische Stadt nach der anderen. Dabei kam es zum zweiten Cree-Verlust des mittlerweile Jahrhunderte währenden Dauerkampfes: Eine Armbrustschützen-Einheit ging verloren, kurz vor der Beförderung zum Feldgeschütz. Poundmaker trauerte sehr um sie, denn sie war wie das gesamte Cree-Heer eine erfahrene Elite-Einheit mit großer Kampfkraft und noch größerer Geschichte.

Nach jeder Stadteroberung setzte Poundmaker einen Gouverneur ein, der fünf Runden später half, die Loyalität der annektierten Siedlung zu erhöhen. Noch mitten in Kriegszeiten wurden so die eroberten Städte zu produktiven Teilen des Reiches, auch wenn ihr Wachstum bis zu Sieg oder Friedensschluss pausierte. Auswirkungen auf die öffentliche Ordnung? Rebellion? Alles Fehlanzeige.
 
Schottenkönig Bruce ist ein Opfer: Seine Highlander kommen zu spät für die Anfangsphase, sein "Befreiungskrieg" ist ein einmaliges, kurzes  Aufbäumen. Und er darf Golfplätze bauen. Golfplätze!

Erstaunlicherweise wurde Poundmaker in der Endphase des Koreakriegs von den Göttern gebeten, sich gemeinsam mit den verfeindeten Koreanern eines „internationalen Notfalls“ anzunehmen und den Einfluss einer Religion auf einem entfernten, noch gar nicht richtig erforschten Kontinent zurückzudrängen. Poundmaker lehnte dankend ab, sich mit den Georgiern oder Holländern anzulegen. Ebenso lehnte er die regelmäßigen, aber viel zu geizigen Friedensangebote der Koreaner ab, die offensichtlich nicht ahnten, dass der Stammesführer ihren Verrat mit kompletter Assimilierung bestrafen würde.
 

Die Freie Stadt Pjöngjang

Nur wenige Jahre, bevor die letzte koreanische Siedlung fiel, rebellierte das erst kürzlich gegründete Pjöngjang, sagte sich von Korea los und erklärte sich zur Freien Stadt. Zu Poundmakers Erstaunen beschloss Pjöngjang, den Krieg gegen die Cree fortzusetzen und griff sogar mit zwei Infanterie-Einheiten an. Und zwar zu einer Zeit, als gerade die letzte koreanische Stadt gefallen war und die Cree-Truppen sowieso zurück Richtung eigene Heimat marschierten. Im Vorbeigehen eroberten sie die Freie Stadt. Voller Güte wählte Poundmaker aber nicht etwa deren  Einverleibung oder Vernichtung, sondern ihre „Befreiung“. Er holte damit die soeben vernichtete koreanische Nation ins Spiel zurück, die ihm diesen Akt der Gnade sogleich mit Drohungen und frechen Handelsforderungen dankte.
 
Königin Seondeok ist auf Kultur und Forschung gepolt und führt mit der Hwacha eine mächtige Artillerie ins Feld.

Derweil attackierte ein weiterer Stadtstaat, Buenos Aires, im Nordosten das ihn umgebende, friedliche Heimatland der Cree – ohne dass ein Grund oder eine Erfolgsaussicht erkennbar gewesen wären. Poundmaker kaufte sofort in den Nachbarstädten einige neue Truppen und setzte vier Mönchskrieger-Verbände ein, die gerade erst mit dem einem der vielen Cree-Weltwunder erschienen waren. Der aufmüpfige Stadtstaat zog derweil seine durchaus große Armee ziellos durch die Gegend – und wurde innerhalb weniger Jahre erobert.
 

Imperiale Langeweile

Im Jahre 1500 nach Christus überblickte König Poundmaker verwundert sein Reich: Der ganze Kontinent mit zwei Dutzend großer Städte gehörte ihm, bis auf das undankbare Pjöngjang ganz im Südwesten und zwei verbündeten Stadtstaaten im Osten. Die erste Kolonie auf einem fernen Erdteil war errichtet.

Die Cree-Schiffe, die mittlerweile die Welt umrundet und weitere Nationen entdeckt hatten, brachten frohe Kunde: Trotz des schier endlosen Kriegs waren die Cree nicht nur die größte und mächtigste, sondern auch die fortschrittlichste und wirtschaftlich stärkste Nation von allen. Keine Spur von Ausgezehrtheit oder Kompromissen der ewigen Kriege wegen: Jede eroberte Stadt brachte binnen weniger Jahre wirtschaftlichen Zugewinn, die meisten Städte kümmerten sich um Forschung, Kultur und Religion, da ja praktisch nie neue Kampfeinheiten gebraucht wurden. Die Loyalität war im gesamten Reich durchgängig hoch, die von den Cree gegründete Shinto-Religion gab fast überall klar den Ton an. Seine Gouverneure besaßen bereits Fähigkeiten, die sich um die noch gar nicht erforschten Atomwaffen und Raumschiffe drehten. Selbst die historischen Persönlichkeiten landeten mehr als zur Hälfte bei den Cree und nur der Rest bei sämtlichen anderen Nationen. Jedes einzelne neue Zeitalter war für die Cree ein "goldenes", sodass sich ihr Vorsprung weiter erhöhte.

Da beschloss Jörg Poundmaker, sich zur Ruhe zu setzen: Es warteten schlicht keine Herausforderungen mehr auf ihn.
Anzeige
Am Ende des Koreakriegs (zufälligerweise hat das Siedlungsgebiet dieser KI-Nation sogar entfernte Ähnlichkeiten mit der echten koreanischen Halbinsel, es handelt sich aber um eine Zufallskarte) gehört alles bis auf die Freie Stadt im Westen uns.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 13. Februar 2018 - 20:35 #

Na also, man kann auch über Addons problemlos vier Seiten schreiben... Quasi mein Langtest-Vermächtnis :-)

Aladan 23 Langzeituser - - 43671 - 13. Februar 2018 - 20:43 #

Was würdest du denn im Multiplayer für eine Note geben? Bringen die Neuerungen dort mehr Vielfalt? Ich persönlich kenne nur Multiplayer-Spieler bei Civ und habe selbst auch Interesse daran.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 13. Februar 2018 - 20:53 #

Schwer zu sagen, da du durch die Stadtstaaten die KI nicht komplett rausbekommst, und sich Civ sehr schlecht für Multiplayer eignet: Die Szenarios mit schneller Spielzeit sind praktikabel, haben aber wenig mit einer normalen Partie zu tun. Und lange Partien funktionieren nur mit persönlichen Bekannten und großer Disziplin. Aber dann, also mit guten, verlässlichen Mitspielern in einer richtigen Partie (500 Züge), ohne KI und mit dem anfänglichen Hausregel-Recht jedes Einzelnen, in den ersten 30 Runden einen Neustart zu verlangen, und mit kluger Volks-Vorauswahl, der Balance wegen?

Eine 8.5 bis 9.0 circa :-)

Aladan 23 Langzeituser - - 43671 - 13. Februar 2018 - 20:59 #

Danke dir, Jörg!

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22990 - 14. Februar 2018 - 5:51 #

Danke dafür. Ich hätte es fast übersehen und bin die ersten Male, wie zuletzt immer, direkt zu den Kommentaren gesprungen. Erst später ist mir das fehlende + hinter dem Test aufgefallen... War dann eine sehr freudige Überraschung und ein wahres Plus :)!

endymi0n 17 Shapeshifter - P - 6813 - 13. Februar 2018 - 20:53 #

Nur den Wertungkasten/ProContra und Wertung bisher angesehen:
Damit hätte ich nicht gerechnet, wird wohl so schnell nicht gekauft, wenn überhaupt.

Jetzt den ganzen Test gelesen, man man man. Das macht mir für die (fernere) Zukunft Angst und Bange, da stimmt wohl etwas in den tiefsten Innereien der K"I" nicht.

Hyperlord 16 Übertalent - P - 4509 - 14. Februar 2018 - 11:19 #

Auch meine Hoffnung schwindet und schwindet ...

Michel07 15 Kenner - P - 3505 - 13. Februar 2018 - 20:48 #

Wunderbar, etwas zu lesen, schöne Schreibe, ah ein Test von Jörg!

Wer soll das Alles spielen, und wann...
Spiele sporadisch immer noch Civ V, dann aber nächtelang... aber jetzt hat mich They are Biillions gepackt, ein Zeitfresser par excellence!

malkovic 14 Komm-Experte - P - 2064 - 13. Februar 2018 - 21:48 #

Wem sagste das. Mit 'They are Billions' ist bei diesem miesen kleinen Zeitfresser-Game auch in meinem Fall eher die Stundenzahl gemeint ...

Desotho 16 Übertalent - 5276 - 13. Februar 2018 - 20:54 #

Irgendwie war die PCGames begeisterter :D

PraetorCreech 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Februar 2018 - 9:56 #

Auch die haben die KI bemängelt. In einem kleinen Absatz. Mit fast keiner Auswirkung auf die Note... naja, muss man ja nicht verstehen.

Claus 30 Pro-Gamer - - 168202 - 13. Februar 2018 - 21:03 #

Sehr gut geschrieben, so muss Spieletest!

TheRaffer 17 Shapeshifter - - 7583 - 13. Februar 2018 - 21:14 #

Kann ich nur zustimmen.

timeagent 17 Shapeshifter - P - 6879 - 14. Februar 2018 - 9:32 #

Dem kann ich mich nur anschließen. Einfach klasse.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 11228 - 14. Februar 2018 - 9:39 #

Ja, Strategiespiele sind wirklich Spiele, bei denen echte Tests Sinn ergeben. Alles, was ich an so einem Spiel nicht leiden kann bringt Jörg wunderbar auf das virtuelle Papier.

Ich möchte ein "faires" Spiel spielen und gefordert werden. Nicht mehr - und nicht weniger.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 5065 - 13. Februar 2018 - 21:04 #

Und wegen Texten wie diesen, insbesondere die unkonventionelle erste Seite, bevorzuge ich weiterhin schriftliche Tests :)
Vielen Dank für diesen, den ich mal wieder durchgelesen habe, ohne wirklich Interesse am Spiel zu haben.

sneaker23 12 Trollwächter - P - 1145 - 13. Februar 2018 - 23:26 #

Same here!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7973 - 14. Februar 2018 - 10:25 #

Und hier auch!

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1586 - 14. Februar 2018 - 14:48 #

dto.

NoRd 12 Trollwächter - P - 868 - 14. Februar 2018 - 22:50 #

Kann nur zustimmen. Sehr schöner Test, von vorne bis hinten gelungen. Nicht so schön das Addon und CIV VI allgemein. Nun, dann bleib ich halt bei Endless Space 2, damit bin ich eh noch lange nicht durch.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8295 - 13. Februar 2018 - 21:23 #

Mich nervt es mittlerweile, dass die KI in diesen Spielen so dumm ist. Ich mochte es immer, diese Spiele solo zu spielen, aber ich habe dazu nach zwei langen Partien mit R&F keine Lust mehr. Ärgerlich, denn im Kern lande ich bei allen gespielten Titeln der letzten Jahre an diesen Punkt. Da macht es mehr Sinn, z.B. einem Writing Bull zuzuschauen und sich das Geld für diese Spiele zu sparen.

Edith möchte noch einen Irrsinn erwähnen: Ich handel mit den Niederlanden - schrecklich anzuschauen: Wilhelmina -, danach läuft der Handelsweg aus und ich schicke meine Karawane zu einem Stadtstaat, der eine Quest hat. Ergebnis: Willi liebte mich vorher, danach hasste sie mich und versuchte, zusammen mit dem Mongolen einen kriegerischen Einfall. Problem 1: Indien lag zwischen uns und damit schafften es weder Niederländer noch Hunnen, über die nördlichen Eiswüsten zu mir zu kommen. Problem 2: Ich schaffte es, am Ende eroberte ich zwei Städte der Niederländer und bin nun weltweit als Kriegstreiberkoreaner verschrien. Darauf habe ich mich gestern Abend verärgert ausgeloggt und das Spiel von der Festplatte geschmissen.

Drugh 15 Kenner - P - 3175 - 13. Februar 2018 - 23:05 #

Puh, bin ich froh, dass ich dem warnenden GG Test wegen dem ursprünglichen Hauptspiel ferngeblieben bin. Lediglich beim Humble Bundle bin ich schwach geworden, aber für 10 Euro macht das bestimmt mal 20 Stunden Spaß...

Hingegen Total War: Warhammer 2 - Tomb Kings, da alleine habe ich schon fast 40 Stunden versenkt. Die KI handelt relativ sinnvoll, langjährige Bündnispartner sind zuverlässig, die Taktikkämpfe machen Spaß, der Aufbauteil ist nicht zu komplex. Genau mein Ding.

Klabauter 12 Trollwächter - P - 836 - 13. Februar 2018 - 21:21 #

Gibt es eigentlich keine spezialiserten Zulieferfirmen die KIs für Spiele herstellen(und Kundengerecht anpassen)?
Verwundert in jedem Fall schon, dass obwohl die Entwicklung der "echten KI" (wenn man den Medien denn traut) ja kurz vor der Tür steht, dass es bei den meisten Spielen immernoch so sehr hapert...

Elfant 20 Gold-Gamer - P - 22966 - 14. Februar 2018 - 0:43 #

Gibt es schon, aber meistens für andere Bereiche und zu Kosten, welche wohl kein Entwickler oder Verleger bezahlen möchte.
Es wäre zwar interessant wie sich AlphaGo Zero in Civ und Ko. schlagen würde, aber entweder versagt sie dort auch oder sie wischt mit jedem menschlichen Spieler den Boden auf. Das "Herunterdummen" ist nämlich wieder eine Kunst für sich.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12415 - 14. Februar 2018 - 9:05 #

was Elfant sagte. zumal das dann general purpose AIs sind für bestimmte allgemeine zwecke. für ein spiel mit einem komplexen regelwerk wie etwa Civ bringt dir das überhaupt nichts. das ist eher so etwas wie wegfindung und ähnlich die du mit solchen paketen bekommst.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7806 - 14. Februar 2018 - 13:22 #

Doch, aber wie schon andere geschrieben haben sind nicht alle KI automatisch für alle Spiele geeignet.

Die haben u.a. an Star Citizen gearbeitet:
http://kythera.ai/

Jahnu 12 Trollwächter - P - 1100 - 13. Februar 2018 - 21:27 #

Vielen Dank für den wirklich schön zu lesenden Test, ich habe mit Jörg Poundmaker mitgefiebert!
Ich habe Civ seit Teil 2 ausufernd gespielt, aber irgendwie ist da die Luft raus. Will ich Taktik, spiele ich gerne XCom, will ich Strategie, spiele ich einen Paradoxtitel. Will ich Geschichte...warte ich auf AoE.
Ich lasse Civ 6 im Fegefeuer meines Pile of Shame rösten und das Addon "im Regal" liegen.

Claus 30 Pro-Gamer - - 168202 - 13. Februar 2018 - 21:29 #

Der Anfang von CIV 6 ist durchaus gut. Nur wird es irgendwann im Mittelalter wirklich öde, weil die KI wirklich absolut gar keine Herausforderung darstellt. Und wenn man den Punkt dann erreicht hat, kann man eigentlich aufhören zu spielen, dann nützt auch die schöne Grafik und die prima Musik nichts mehr. Das ist dann nur noch dröge Klickarbeit bis irgendeins der vielen Ziele erreicht ist.

TheRaffer 17 Shapeshifter - - 7583 - 14. Februar 2018 - 20:27 #

Mich hat Civ 6 Vanilla eher mit seiner neuen Stadtbau-Mechanik verschreckt. Habe allerdings seit Teil 2 auch kein Civ mehr angepackt.

Die Aussetzer in der KI haben mich nicht großartig gestört, denn ich war selber nicht besser. ;)

Claus 30 Pro-Gamer - - 168202 - 13. Februar 2018 - 21:34 #

Gamestar gibt dem Addon 89% !?

Auch eine Art, sich zu diskreditieren.

Welat 15 Kenner - P - 3364 - 13. Februar 2018 - 23:14 #

Mir bleibt die Bewertungslogik von GS ein Rätsel ...

Rainman 20 Gold-Gamer - - 20032 - 13. Februar 2018 - 23:49 #

Ein Trauerspiel. Selbst wenn man anerkennt, dass CIV6 friedlich so halbwegs funktioniert, welchen Anreiz bekommt der Entwickler, nach einer 89er Note, die KI zu verbessern?

Als Jahrzehnte langer Käufer der GS schäme ich mich in Grund und Boden für so ein Jubelurteil. Vielen Dank an Jörg und GG die kritische Fahne hoch zu halten!

Jonas -ZG- 19 Megatalent - P - 15913 - 14. Februar 2018 - 1:12 #

Das verwundert eigentlich. Der Tester war Benjamin Danneberg, denn ich bei Rundenstratergie bzw. RTS-Spielen in guter Erinnerung hatte.

Claus 30 Pro-Gamer - - 168202 - 14. Februar 2018 - 1:16 #

Ich kannte ihn bislang noch nicht, aber mit der Wertung hat er sich bei mir nicht grade positiv vorgestellt. Ich will nicht sagen, dass das Spiel Müll ist. Aber 89% ist fast nicht mehr zu übertreffen. Und das ist dann eine absurd zu hohe Note für ein Spiel, dass in dem Bereich der KI so schlecht ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 14. Februar 2018 - 13:06 #

Ich glaube, die GameStar hat sich da in den Fallstricken der inneren Koherenz verheddert: Nachdem damals der Haupttest zum Schluss gekommen ist, dass es trotz erkannter (naja, vielleicht nicht vollumfänglich) KI- und Designfehler eine hohe Spielspaß-Note verdient hat – vermutlich aufgrund des Solitär-Spaßes, den ich ja auch sehe, der sich aber von "Solo-Spielspaß" unterscheidet für mich – kann man jetzt schlecht einem Addon, das faktisch Neuerungen bringt, die durchdacht sind, schlechter bewerten. Ob man hochgehen musste, ist natürlich die andere Frage.

Auch ich habe in den ersten zehn Stunden des Addon-Tests mit einer Anhebung auf 7.5 geliebäugelt, aber das ist halt das alte Problem bei Globalstrategie: Am Anfang wirkt es immer super, man hat neue Features und Völker kennzulernen, und das sorgt für unbestreitbaren Spielspaß. Dann kommt das "Eine Runde noch" zum TRagen, das ich selbst noch am Ende meiner 28 Stunden verspürt habe, obwohl mich Rise&Fall da schon geraume Zeit genervt hat. Und erst irgendwann danach ist man dann von etwaigen KI-Aussetzern und Co. genervt.

Ich habe mich dann aber für die gegenteilige Wertungsrichtung entschieden: Einerseits macht das Addon nichts wirklich Tolles, also hat kein Super-Feature, das die Spielerfahrung verändern würde. Zweitens halte ich die neuen Völker für schludrig balanciert, was die Gesamtbalance verschlechtert. Und drittens wurde die Chance nicht genutzt, endlich das KI-Verhalten anzupassen. Das ergibt für mich eine nachvollziehbare Abwertung.

polyklet 16 Übertalent - P - 4583 - 14. Februar 2018 - 14:16 #

Kannst du den Unterschied zwischen "Solo" und "Solitär" erklären. Steig da nicht ganz durch.

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 21464 - 14. Februar 2018 - 14:40 #

Bei beidem spielst du ohne menschlichen Gegner. Bei Solo gegen den Computer, bei Solitär gegen dich selbst.

NoRd 12 Trollwächter - P - 868 - 14. Februar 2018 - 23:02 #

Oder anders ausgedrückt: CiV kannst du als ein Aufbauspiel ohne Gegner mit wenig Anspruch aber genug Komplexität zocken, wie z.B. Cities Skilines.

Aufbau oder Hardcore auf den höchsten 2 Schwierigkeitsstufen sind die einzigen Arten CIV 6 zu spielen und Spass zu haben, wenn einem etwas von den beiden zusagt. Als normales 4X Strategiespiel, was es eigentlich ist, funktioniert es hinten und vorne nicht, wegen Balance und KI. Bzw. wie Jörg schreibt, kann man hat man eine Partie seine Freude, dann ist die Luft raus. War bei mir bei Vanilla der Fall und hat sich wohl mit dem Addon nicht geändert. Das ist zu wenig für ein 4X Titel.

NoRd 12 Trollwächter - P - 868 - 14. Februar 2018 - 23:07 #

Bei CIV 6 wurde die KI und die Balanceprobleme im Testtext zu wenig behandelt und konsequent auf die Misere hingewiesen aber alle Infos waren im Prinzip drin. Beim Text zum Addon ist soweit alles i.O. Für Strategiespieler korrekt beschrieben. Man muss einfach die Wertung ignorieren:D. Wahrscheinlich liegt die Ursache in dem, was Jörg unten schreibt...

vgamer85 17 Shapeshifter - P - 7340 - 14. Februar 2018 - 10:04 #

Ja die GameStar, ein Mysterium..vergibt Kingdome Come Deliverance eine 77 und sagt dass im Spiel Bugs sind die nicht so schlimm sind und ziehen trotzdem 5 Punkte ab. Elex vergeben die eine 85...wer soll das verstehen :D

Habe gestern Kingdome Come Deliverance auf der PS4 2 stunden oder so gespielt und bisher keine Bugs entdeckt.

Welat 15 Kenner - P - 3364 - 14. Februar 2018 - 10:27 #

guter Vergleich... stimmt.

Chris95n 14 Komm-Experte - 1859 - 14. Februar 2018 - 10:46 #

Sehe ich auch so! Die Argumentation hat bei mir einfach nur ein riesiges Fragezeichen über meinem Kopf ausgelöst und warte nun auf den GG-Test.

breedmaster 13 Koop-Gamer - 1509 - 14. Februar 2018 - 11:11 #

Dimitry begündet das in seinem Test und vorallem in dem Disktusionsvideo (leider hinter Paywall) sehr gut. Ob das auch meine Meinung wäre will ich nicht behaupten. Aber kurz: Elex schaft es besser am Ende ein rundes Erlebnis zu erschaffen. Ja, mit vielen Ecken und störenden Kanten, aber dennoch.
Kingdoms Kanten sind schroffer und größer z.B.: nicht bis zum Ende gedachtes Speichersystem, Situation in die man geraten kann die nahezu unschaffbar sind und nichts mit einer "Souls"-Herrausforedrung zu hat.

Aber auch noch was zum Thema:
Ich hätte so Bock auf den neuen Civ-Teil, will mich aber nicht durch diese KI ärgern lassen. Schon der Vorgänger hat da ja keine Meisterleistung gezeigt, aber aber nachvollziebarer.

hex00 16 Übertalent - 5295 - 14. Februar 2018 - 15:19 #

So so, du liest also Gamestar ... Schande über dein Haupt ;-)

vgamer85 17 Shapeshifter - P - 7340 - 14. Februar 2018 - 15:58 #

Eine Ausnahme kann man mal machen :D Kritik auf hohem Niveau ;D

Jürgen 23 Langzeituser - P - 40153 - 14. Februar 2018 - 16:34 #

Ich lese sie auch. Seit der allerersten Ausgabe.

vgamer85 17 Shapeshifter - P - 7340 - 14. Februar 2018 - 16:39 #

Bin erst Ende 2000 dazugekommen. Ab 2006 dann jeden Monat.

Deepstar 15 Kenner - 3192 - 14. Februar 2018 - 16:39 #

Mich haben die irgendwann durch irrwitzige Wertungen vergrault.

Da haben sie ein Spiel dem Text nach eher zerrissen und am Ende trotzdem 88% (glaube ich) drunter geschrieben. Oder ein Spiel, was sie über mehrere Monate gehypt haben mit unzähligen Anspielberichten und überragenden Prognosen... und was steht unter dem Test? Irgendwas um die 70% ^^

Das war mir irgendwann eher nach "Was interessiert mich mein Geschwätz der letzten Ausgabe"... teilweise war es sogar halt schon "Was interessiert mich das Geschwätz der letzten Seite"...

RoT 18 Doppel-Voter - 10749 - 13. Februar 2018 - 21:35 #

wow, 6.5 ist für nen civ echt schon ne abstrafung....

mal gespannt, ob es noch nen drittes oder viertes addon bekommt und dann wieder rund wird, oder ob es beyond earth mäßig versacken gelassen wird...

heisenberg 12 Trollwächter - 1101 - 13. Februar 2018 - 21:49 #

Abstrafung oder im besten Fall ein Weckruf. :)

Rumi 17 Shapeshifter - 7915 - 13. Februar 2018 - 23:26 #

Würde mich interessieren, wie genau die Spielemacher wohl die Kritiken lesen?

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 11438 - 13. Februar 2018 - 23:41 #

Haben bestimmt auch einen, der ihnen alle negative Kritik filtert.

Vidar 19 Megatalent - 13351 - 14. Februar 2018 - 8:54 #

Ob ein Addon das alles wirklich retten könnte?
Neues Addon bringt doch wieder neue Features mit denen auch die KI umgehen können muss.

Sind wir doch mal ehrlich, man müsste eigentlich die komplette KI samt dem Agenda-System von Grund auf neu aufbauen und das wird kaum passieren.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8295 - 14. Februar 2018 - 9:11 #

Das Agendasystem ist Schrott. Ich schicke nicht ständig Karawanen in die Niederlande? Ich werde gehasst. Ich besitze in der Antike noch keine Atomwaffen? Ghandi geht in den Enragemodus über. Ich befinde mich auf einem anderen Kontinent als Elisabeth? Sie wird stinkig. Das System ist von Grund auf im Argen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 14. Februar 2018 - 10:45 #

Ach, das finde ich eigentlich gut, weil es quasi die KI offenlegt und die Völker unterschiedlich wirken lässt. Über einzelne Punkte kann man sicher streiten, aber es gibt den Völkern eine Personality und eine zeitweilige (hidden Agenda) Unberechenbarkeit. Das Agendasystem ist halt in die insgesamt miese Diplomatie-/Handel-Systematik eingebettet.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 14. Februar 2018 - 10:40 #

Alles sicher nicht. Aber man hätte z.B. dieses irsinnige „Mag ich dich nicht, stelle ich realitätsferne Handelsforderungen“ entschärfen können. Oder auf Einheiten-Ebene direkte Selbstmorde verhindern (im nächsten Schritt dann indirekte, also dass eine Einheit nach dem Angriff nicht so zerbeult sein darf, dass sie vom kleinsten Gegenangriff gekillt wird). Und etliche solcher Details mehr. Ohne also das große Ganze der KI anzutasten, hätte man viel zum Besseren richten können.

de_vipp 13 Koop-Gamer - P - 1455 - 13. Februar 2018 - 21:46 #

Gott sei Dank nen ehrlicher Test. Um Sackhaaresbreite hät ich noch Kohlen dafür gelatzt..

Sciron 19 Megatalent - P - 19070 - 13. Februar 2018 - 21:48 #

Da bin ich ja fast froh über die mangelnde Qualität. Ein Civ als zusätzlichen Zeitfresser hätte ich jetzt echt nicht gebraucht.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 11438 - 13. Februar 2018 - 22:32 #

Danke für den ausführlichen und informativen Test.

Kumpel drängte mich die Tage schon es zu kaufen, mal gut das ich es gelassen habe. KI ist noch schlimmer als in CIV V, das was du schreibst kann ich nur bestätigen, ist im Hauptspiel ja nicht anders. Nichtmal ein anderes Weltreich gründet sich, die KI erobert max Stadtstaaten, aber andere Reiche? Das war selbst in CIV V besser. Kriegstreiber ist man eh immer, selbst wenn man sich nur wehrt und zurückschlägt. Ihre Forderungen von 100g+ die Runde (zzgl Luxusgut) für ein Luxusgut sind auch einfach nur absonderlich. Einfach nur ne grausame KI.

Akki 14 Komm-Experte - 2031 - 13. Februar 2018 - 21:55 #

Als Teilzeitkraft bei einem örtlichen Abfallbewirtschaftungsunternehmen habe ich eben im Gewerbemüll ein Paket mit der Aufschrift „Testmuster GamersGlobal“ und eine auffallend kleine Voodoo-Puppe entdeckt. Seltsam.

sneaker23 12 Trollwächter - P - 1145 - 13. Februar 2018 - 23:28 #

Haha, sehr schön!

Grohal 14 Komm-Experte - P - 2054 - 13. Februar 2018 - 22:03 #

Danke für die Warnung - vielleicht mal irgendwann in einem SEHR günstigen Sale.

Crazycommander 14 Komm-Experte - 2316 - 13. Februar 2018 - 22:21 #

Meine Herren, was für ein Test. Und gerade als ich es mir so bequem mit den knackig-kurzen Videotests gemacht habe.

Mich persönlich interessiert CIV, sowie fast alle anderen Strategiespiele leider (!) nicht die Bohne. Bin da viel zu ungeduldig zu. Echtzeitstrategie hingegen ist mir viel zu hektisch. Es ist ein Kreuz - vielleicht bin ich ja einfach nur zu Doof ;)

Zurück zum Thema: Toller Test! Die Mischung aus einigen wenigen umfangreichen Supertests und quantitativ mehr kürzeren Tests oder gar Kurzbesprechungen dürfte mMn GG deutlich attraktiver machen ohne allzuviele GG-Veteranen zu vergraulen.

Edit: Habe mir gestern iPad CIV6 geladen und bin fast schon im Tutorial gescheitert.... :D Aber hübsch ist es schon mit all den Zahlen, Icons und Statistiken. Glaub ich werde CIV skippen und gleich nen Paradox-Titel durchzocken! Jawoll!!!11!

revo 14 Komm-Experte - P - 1965 - 13. Februar 2018 - 22:23 #

So! Das habt ihr jetzt von der Spät-/Nicht-/Schwachsinnsbemusterung!!! Muahahaaa!
Spaß bei Seite.
Civ ist nicht mehr was es mal war.

DerMicha75 10 Kommunikator - P - 534 - 13. Februar 2018 - 22:42 #

Ein super Test... der mich aber dann doch davon abhält das Addon zu erwerben. Schade eigentlich. Aber auch ich hab von der KI inzwischen die Nase voll.

Zerberus77 14 Komm-Experte - P - 2388 - 13. Februar 2018 - 22:45 #

Ein sehr schöner Test, besonders der Anfang. Allerdings fürchte ich, hier hat eine ruhmreiche Spieleserie ihren Zenit überschritten.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8295 - 13. Februar 2018 - 23:27 #

Das denke ich nicht, wobei Beyond Earth und Civ 6 echt keine Ruhmesblätter sind. Ich denke, dass Firaxis hier bei einem sicher kommenden Civ 7 von Grund auf neu programmieren muss und sich überlegen sollte, ob z.B. das System mit einer Einheit pro Feld für die KI einfach nicht gut nutzbar ist und daher verändert werden muss. Es müssten ja nicht gleich wieder die schrecklichen Stacks of Doom kommen. Leider habe ich den Eindruck, dass Firaxis aber lieber Zeit und Geld in DLC-Völker steckt. Hier würde ich mir auch etwas mehr Kritik von Youtubern wie Writing Bull wünschen, die mir zu sehr wie Jubelperser daherkommen.

Zerberus77 14 Komm-Experte - P - 2388 - 13. Februar 2018 - 23:50 #

"Leider habe ich den Eindruck, dass Firaxis aber lieber Zeit und Geld in DLC-Völker steckt."
Genau das! Sie haben die KI ja nicht absichtlich schlecht gemacht. Und wenn sie die KI nach so langer Zeit noch nicht gefixt haben, lese ich daraus: Sie wollen oder können es nicht (mehr). Wenn aber ein Kernpunkt des Spiels so schlecht ist und bleibt, weil die Entwickler sich lieber auf anderen Feldern tummeln, kann die Serie ganz schnell den Bach runter gehen.

eksirf 15 Kenner - P - 3733 - 13. Februar 2018 - 23:59 #

Ich schaue nicht regelmäßig Videos/Streams von WB. Aber in dem was ich gesehen habe hält sich Kritik von Ihm an einem Spiel sehr in grenzen.

NoRd 12 Trollwächter - P - 868 - 14. Februar 2018 - 23:11 #

WB ist super aber kein Kritiker. Habe ihn noch nie richtig Kritik üben hören. "ist nicht so optimal", "ja, das ist jetzt etwas ärgerlich/blöd" ist schon das Maximum. Er spielt Spiele vor, welche er mag oder ihn interessieren (Previewfassungen).

Rumi 17 Shapeshifter - 7915 - 13. Februar 2018 - 22:52 #

sehr gute Erzählstruktur, der Twist kommt etwas zu kurz. Ansonsten eines G.R.R. Martin würdig^^ aber keine Drachen, das gibt Abzug

Harry67 16 Übertalent - P - 5469 - 13. Februar 2018 - 23:44 #

Erstklassiger Test. Von wegen ein Bild zeigt mehr als 1000 Worte ...

Elfant 20 Gold-Gamer - P - 22966 - 14. Februar 2018 - 1:05 #

Ich fand die erste Seite für mich verschenkt. Mein Erkenntnisgewinn lag nur in der weiterhin nicht funktionierenden KI, da mir die neuen Funktionen nichts sagten.
Insgesamt liest sich der Test wie ein Kompromiss. Die erste Seite für die Leute, welche es nach Meinung dürstet und sowieso schon jede neue Funktion kennen und die restlichen 3 Seiten für die uninformierten Leser möglichst faktischer Tests.

polyklet 16 Übertalent - P - 4583 - 14. Februar 2018 - 9:37 #

Geht mir auch so.

NovemberTerra 13 Koop-Gamer - 1288 - 14. Februar 2018 - 1:31 #

Ich mag ja den Comiclook der Staatsoberhäupter, aber bei den Gouverneuren hat man es ein wenig übertrieben. Das hat schon viel von Asterix.

Deepstar 15 Kenner - 3192 - 14. Februar 2018 - 2:14 #

Wäre ja ein gutes Omen. Bei Asterix geht es schließlich mittlerweile wieder aufwärts.

Ach was bleibt mir groß zu sagen.. als großer Fan von Civ II und 4 ist Teil 6 einfach nur eine riesige Enttäuschung. Das Gesetz der Serie, dass die geraden Teile immer zum Klassiker mutieren, wurde hier leider gebrochen.

Bleibe ich lieber weiterhin bei Civ4... mit Ausflügen nach Civ2 und CivCTP.

Aber gut, ich war grundsätzlich auch nie ein Gegner der Stacks of Doom bzw. gab bei Civ2 und Civ4 auch die Möglichkeit, die Stackgröße zu beschränken.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 2266 - 14. Februar 2018 - 3:07 #

Ich hatte gehofft, dass das Ruder noch rumgerissen wird. Naja dann wird halt einmal ein Civ Teil ausgesetzt, Teil 7 wird es hoffentlich wieder richten.

Ghost0815 14 Komm-Experte - 2103 - 14. Februar 2018 - 9:19 #

Danke für den Test.

vgamer85 17 Shapeshifter - P - 7340 - 14. Februar 2018 - 10:05 #

Danke für den Test und eine tolle Bestrafung für eine schlechte KI-Programmierung :-)

fazzl 13 Koop-Gamer - 1438 - 14. Februar 2018 - 10:05 #

Auch wenn ich den Test etwas hart finde im Vergleich zu meinem persönlichen Fazit, ist die Tendenz jedoch richtig.

Ich ärgere mich aktuell über die Gouverneure. Einfach ein weiteres Menü was man abarbeitet. Da hat man viel verschenkt. Ich hätte mir hier sowas wie der Herrscherfamilie bei Total War oder die Wahlen bei Stellaris gewünscht. So ist es total generisch und wird abgearbeitet.

Außerdem erschließen sich mir, als Non-Hardcore-Spieler die Platzierung und strategisch günstigen Zeitpunkte für das Platzieren der Destrikte immer noch nicht. Das wirkt dann alles schnell beliebig.

vicbrother (unregistriert) 14. Februar 2018 - 10:21 #

Die KI in Civ ist mglw auch so primitiv gehalten, um auch schwächeren Spielern und Anfängern ein frustfreies Spiel mit Erfolgserlebnissen zu geben. Die KI spielt dabei so, wie auch Kinder spielen - einfach drauflos. Ich selber kenne solche Spieler und vor allem auch welche, die am liebsten nur bauen und nicht Krieg spielen. M.E. war Civ1 überwiegend ein Kriegsspiel, und Civ6 mit seinen überbordenden Mechaniken abseits des Kampfes ist mehr ein Entwicklungsspiel.

Civ selbst ist mittlerweile so bunt und überfrachtet, dass ich es gegenüber dem klaren Design eines Civ1 nicht mehr wiedererkenne. "Wenn du sie [die Käufer] nicht überzeugen kannst, verwirr sie!" scheint das Motto bei der Entwicklung zu sein.

Der Artikel hat mir auf der ersten Seite sehr gut gefallen, er war sehr plastisch nachvollziehbar und transportierte das Spielgefühl wie in den englischsprachigen Magazinen. Sehr schön.

LRod 14 Komm-Experte - P - 2090 - 14. Februar 2018 - 11:53 #

Dass die KI absichtlich primitiv gehalten wurde glaube ich aber nicht. Denn auch, vielleicht sogar besonders, für Anfänger ist es doch wichtig, nachvollziehbare Gegner zu haben. Wenn einem wie im Test beschrieben grundlos Kriege erklärt werden fragt ich ein Anfänger doch auch, was er jetzt schon wieder falsch gemacht hat.

Der Grund für die KI wird wohl eher in eben diesem von dir zu recht als überfrachtet bezeichnetem Design liegen. Die Anzahl der Faktoren, die bei jeder Entscheidung bedacht werden müssen, ist seit Civ1 massiv gestiegen. Dann noch die Änderung beim Bauen, die für die KI natürlich auch viel komplexer geworden ist als zuvor.

SOll aber keine Entschuldigung für den Hersteller sein. Wenn das Spiel so komplex sein soll, muss man halt mehr Stellen in dem Bereich schaffen.

Deepstar 15 Kenner - 3192 - 14. Februar 2018 - 15:10 #

Es ist aber nicht so als hätte Civilization nur einen Schwierigkeitsgrad... ich meine als Anfänger konnte man Civ auch immer gut auf der niedrigsten Stufe spielen ^^.

Klar, im Grunde sind die Schwierigkeitsgerade auch nur Cheats... auf den beiden leichtesten Stufen wird der Spieler dermaßen übervorteilt, da war man immer ganz vorne und schon mit Panzern unterwegs, als die Gegner erst das Rad erfunden hatten. Genauso wird die KI in den beiden höchsten Stufen gleichermaßen bevorteilt. Allerdings liest sich der Test so, als würde dieser Bonus der KI nicht einmal helfen... die haben dann zwar Panzer und Soldaten, während die aber Russland angreifen wollen erfrieren die Soldaten und den Panzern geht das Benzin aus.... achja und vergessen ein paar Truppen in der Stadt zu dessen Verteidigung zurück zu lassen, haben sie auch noch. Da kann dann auch Dschingis Khan mit seinen Pferden und Schwertern problemlos eine Stadt erobern und plüdern.

Ich halte von Schwierigkeitsgraden, die durch Cheats bewerkstelligt werden nicht soviel... dem Spiel wäre in dem Fall aber schon geholfen, wenn es in dem Spiel überhaupt irgendeine KI geben würde, die das Spiel ernsthaft vernünftig und logisch spielt... solche KI Aussetzer wie beschrieben... das ist halt eher eine KI für den einfachsten Schwierigkeitsgrad. Eben der Kind-Modus.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7973 - 14. Februar 2018 - 10:28 #

Meh. Dann wohl einfach noch mal Civ 5 mit allen Addons. Da hat mir die letzte Partie richtig Spaß gemacht. Oder eine Runde Endless Space.

bluemax71 13 Koop-Gamer - P - 1745 - 14. Februar 2018 - 11:16 #

TsTsTs Jörg Jörg Jörg, bei so ehrlichen und unverblümten Tests kann sich GG in Zukunft ganz von Vorabversionen verabschieden. Ich habe mit Civ6 (bisher ohne Addon) recht viel Zeit verbracht und kann dir nur in jedem Punkt zustimmen. KI bedeutet hier künstliche Idioten.
Das Spiel hat viele positive Seiten aber die negativen überlagern diese zu stark. Was mich dann noch nervt ist eine gewisse "Lieblosigkeit". Die DLC's die es vor dem Addon gab waren sehr schlecht gemacht. Für mich stand schon vorher fest, dass Addon werde ich mir nur kaufen wenn es irgendwann für unter 10 € zu haben ist. Dein Test hat mir dies nochmal bestätigt. Danke.

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1726 - 14. Februar 2018 - 12:54 #

Ein toller Test und wirklich schön geschrieben mit der Erzählung zu Beginn anhand der sich dann vieles aufzieht im Weiteren. Hat mir viel Spaß gemacht und war vor allem auch extrem gut nachvollziehbar. Ich hab ja schon gekauft und kann alles sehr gut in meinem Erlebnis wiederfinden. Vor allem, dass die KI im besten Sinne erratisch agiert. Es ergibt einfach oft keinen Sinn was geschieht. Das Du auf die Probleme kleiner Reiche eingehst, finde ich toll. Das ist eben bei mir genau das Problem - ich versuche meist sehr friedlich zu agieren. Aus meiner Erfahrung wird das vom Spiel quasi bestraft.

Doch wieder Civ5? Ich finde aber Civ6 so... schön... Mist!

Makariel 19 Megatalent - P - 14799 - 14. Februar 2018 - 13:47 #

Ich hatte so meine Vermutung, aber das überrascht mich jetzt doch ein bisschen...

Das kommt frühestens zum super-sale mit noch zwei weiteren Add-Ons ins Haus. Bis dahin reichen mir Civ 4&5 für meine jährliche Partie.

Aladan 23 Langzeituser - - 43671 - 14. Februar 2018 - 14:14 #

Am Samstag findet übrigens ab 15 Uhr wieder der mindestens 8-Stunden lange G8-Gipfel bei den Rocketbeans statt. Gespielt wird Civ 6 + Addon. Unter anderem wieder mit von der Partie ist der "Gott-König des Himmelreich von Mauritius", Maurice von der Gamestar!

Titus-X 14 Komm-Experte - P - 2020 - 14. Februar 2018 - 15:00 #

Ah, danke für en Tipp!
Vielleicht findet sich ja was Zeit, um nebenher reinzuschauen.

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 21464 - 14. Februar 2018 - 15:31 #

Da spielt wenigstens die KI nicht mit.

Titus-X 14 Komm-Experte - P - 2020 - 14. Februar 2018 - 14:52 #

Der Anfang des Tests: Super! (Ok, der Rest auch. Danke für diesen schönen Lang(er)test.)
Leider musste ich genau da aber auch an meine letzte Partie Civ6 denken, die ich nach einigen Patches und Hoffnungen in KI Verbesserungen spielte.
Genau die gleichen bescheuerten Verhaltensweisen sind mir da auch untergekommen.
Ebenso die Anspruchslosigkeit ab ca. Renaissance. Ich spiele allerdings auch immer nur bis König, da mir die höheren Schwierigkeitsgrade aufgrund der Gegner-Vorteile zu blöd sind. Weder das eine noch das andere fühlt sich da richtig an. Es würde wohl nur eine halbwegs vernünftige KI auf den "normalen" SGs Abhilfe schaffen.
Es ist einfach schade, dass sie so wenig aus dem Grundgerüst und dem Regelwerk machen.
Achja: Immerhin ist so das Geld für das AddOn gespart.

knusperzwieback 12 Trollwächter - 891 - 14. Februar 2018 - 15:56 #

Jedes mal wenn ich diese schreckliche Comicgrafik sehe bekomme ich Blutdruck. :ugly:

Nur gut dass das Spiel im Vergleich zu den Vorgängern nicht viel taugt, sonst müsste ich mich zusätzlich ärgern. ;-)

Jürgen 23 Langzeituser - P - 40153 - 14. Februar 2018 - 16:36 #

Schade, aber sei es drum. Ich hab mir das Humble Monthly verkniffen und bin auch bisher nur ein paarmal versucht gewesen, mir Civ 6 zuzulegen. Aber so wie die Dinge stehen, bleibe ich eben bei den Vorgängern und werde mir vielleicht mal Call to Power zulegen :D

Aetis (unregistriert) 14. Februar 2018 - 16:39 #

Ja, das hört sich tatsächlich ganz nach einer Partie auf dem Schwierigkeitsgrad Prinz an.

Natürlich relativiert das nicht das teils unlogische Verhalten der KI, aber wen so auch jegliche Herausforderung fehlt wird dies noch ärgerlicher.

Hab meine erste Partie auf König zum kennen lernen auf König mit Korea gespielt und diese hat sich weitaus interessanter als der Kampagnenbericht von Jörg gespielt. Trotzdem war es für CIV Veteranen keine wirkliche Herausforderung, hatte aber durchaus spannende epochen und ich durchlief ungewollt 2 dunkle Zeitalter. Am Ende war mein Sieg aber unanfechtbar so das ich die Partie abgebrochen habe.

Meine 2 Partie auf Kaiser gestatltet sich gewohnt fordernd, mit spannenden Kriegen und Konstelationen ab Runde 1. Für mich gibts keine andere Art Civ zu spielen.

Die Kritikpunkte die Jörg äußert sind nicht von der Hand zu weisen, aber ob sie eine so hohe Abwertung rechtfertigen? Meiner Meinung nicht

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 14. Februar 2018 - 16:50 #

Kaiser ist mir zu schwer, und ich habe keine Lust, gegen diese ganzen Boni anzukämpfen oder ständig bei der Forschung hunterherzuächzen. Denn dann muss ich wirklich ins Kleinste optimieren, immer neu laden, wenn ich mal einen kleinen Zugfehler mache, und solche Dinge. Darum spiele ich auf König traditonell.

Aber davon unbenommen: "teils unlogisches Verhalten"? Das ist doch Apologetentum ersten Grades. Das klingt so, als würde ab und zu mal was Unlogisches passieren. Das trifft doch nicht die Realität. Sogar "teils logisches Verhalten" würde das ständige Versagen der KI noch zu positiv beschreiben. Einheiten, die sich immer wieder selbst töten mit Angriffen? Regelmäßig meine Verwundeten verschonen, statt sie zu killen? Kopfloses Angreifen, ineffizientes Verteidigen? Die strategischen Fehlentscheidungen? Wo die KI Städte baut, und man dann beim Einnehmen nur den Kopf schüttelt? Ich bitte dich :-)

Quillok 12 Trollwächter - 902 - 14. Februar 2018 - 17:03 #

Vielleicht akzeptiert die KI jedoch auch deine Überlegenheit und beschließt Kamikaze mäßig noch so viel Schaden wie möglich zu verursachen?! Das würde dann wieder logisch sein, in der Hoffnung nachfolgende Reiche haben mehr Chancen dein Volk zu unterjochen :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 14. Februar 2018 - 17:07 #

Genau :-) Du, wenn es wirklich Kamikaze wäre, und dann die nächste Einheit angreifen täte, und dann wäre meine Einheit geschrottet – es gäbe ein Lob vom gestrengen Langer.

Edeljoker (unregistriert) 14. Februar 2018 - 23:45 #

Civ V spiel ich nur auf Immortal. Alles darunter gewinn ich immer, egal wie ich spiel. Und Gottheit stresst zu sehr. Sind die Diffs in Civ VI vergleichbar ?

Das Gute an den Boni ist, das man im Krieg dann gelegentlich ein Wehrmachtserlebnis bekommt: Man killt und killt, aber der Feind erneuert seine Truppen schneller, als man sie wegputzt. Somit ist man etwas gefordert, solange man keine Zitadellenlinien aufzieht. Die kann die KI nur knacken, wenn sie Flieger hat und der Mensch nicht. Aber auch dann nur, wenn der Mensch höchstens Schützen hat. Stellt man nämlich modernere Infantrie in die Zitadelle, verliert die KI meist ALLE Bomber in einer Runde.

Auch in Civ V müsste man noch so viel fixen..... u. trotzdem scheint es ja weit besser zu sein, ki technisch. Mir ist eig. die KI in Teil V Final schon zu schlecht....

Ist schon ein Trauerspiel, der KI Singleplayer ZUSTAND, nicht nur in Civ, sondern in der ganzen Branche.

Schade, hätt mich echt auf Civ VI gefreut, aber für Solokämpfer scheints ja eher ein Rückschritt zu sein.

NoRd 12 Trollwächter - P - 868 - 15. Februar 2018 - 18:04 #

Stimmt, keine 4X KI kann bisher wirklich überzeugen aber es erreicht oft durchaus den Grad "als Solospieler fordernd spielbar ohne der KI auf den höchsten Schwierigkeitsstufen X Boni zu geben". In Endless Space 2 z.B. habe ich noch keinen solchen Diplomatieblödsinn erlebt auf dem Niveau von CIV 6 erlebt.

Wie vielen machen mir höhere Schwierigkeitsgrade ab einem gewissen Punkt einfach keinen Spass mehr. Es geht dann nur noch darum die KI abzuwehren und zu besiegen in dem man gewisse Spielweisen dafür findet, welche funktionieren und die dann durchzieht. Die Komplexität und Vielfalt bleibt auf der Strecke. In der Forschung hinterherzuhächeln, wie Jörg schreibt, nervt mich da mitunter am Meisten. Die KI ist sehr lange einfach in Führung ohne dass ich das irgendwie grossartig beeinflussen kann...

Edeljoker (unregistriert) 16. Februar 2018 - 14:25 #

Mit z.b. Babylon hechelst Du in Civ V nicht mal auf Immortal, technologisch, hinterher.

NoRd 12 Trollwächter - P - 868 - 16. Februar 2018 - 18:07 #

Ok, wusste ich nicht, war lange her, dass ich die hohen Schwierigkeitsgrade ausführlich angespielt habe. Sobald ich aber mal probeweise die höchsten beiden Schwierigkeitsgrade in 4X Spielen ausprobiere, vergeht mir schnell die Lust, wenn ich sehe, dass die Übermacht, welche mir begegnet, nicht mal mit viel Fantasie für die KI auf normalen Weg zu erreichen wäre...

Edeljoker (unregistriert) 17. Februar 2018 - 13:21 #

Ich hab ja auch mit Kaiser begonnen. Nur kann ich da gemütlich dahinspielen und mir dennoch aussuchen, wie ich gewinnen will, weil ich in allen Bereichen so schnell vorne bin. Zum Teil hab ich den Kontinent schon im Mittelalter komplett erobert, bin technologisch vorn, meine Religion dominiert.....

Nur auf Immortal bin ich gezwungen, etwas zielgerichteter zu spielen, um technologisch nicht den Anschluss zu verlieren. Wirklich Spass macht mir in Civ vor allem, wenn ich einen 8 Fronten Krieg führe u. die Boni der KIs einen konstanten Nachschub an Feinden sicher stellen. Nur so ist es fordernd im SP...leider.

Im MP war schon ein one on one interessanter, als jede KI. Sollte mir nen Civ Clan suchen.....

Elfant 20 Gold-Gamer - P - 22966 - 14. Februar 2018 - 17:22 #

Ja kann man vielleicht so sehen. Nachdem was ich aber über Civ 6 an verschiedener Stelle an Test konsumiert habe, frage ich mich eher, ob Jörgs Wertung nicht noch deutlich zu hoch ist.

PS: Ja ich weiß, warum Jörg zu seiner Wertung kommt.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8295 - 14. Februar 2018 - 21:56 #

Das Problem ist, dass die KI auf höheren Schwierigkeitsstufen einfach mehr Boni bekommt. Ich spiele idR. auf König und der einzige Unterschied zu den tieferen Stufen ist, dass die KI mehr Anfangsboni hat und ich daher länger brauche, um aufzuschließen und zu überholen. Aber einfach mehr Boni ist für mich noch immer keine gute KI, sondern halt quasi ein Cheattool.

NoRd 12 Trollwächter - P - 868 - 15. Februar 2018 - 17:57 #

Meine Erfahrung mit CIV 6, bei dem ich eine Partie zu Beginn beendet habe und einige weitere zur Probe nach Patches vielleicht ins Midgame gespielt habe, ist, dass die schlechte KI nicht in jeder Partie gleich dominant dämlich ist. Manchmal sind aus diversen spielmechanisch erklärbaren Gründen (z.B. Konstellationen/Ausgangslagen mit denen die KI besser zurecht kommt, weniger direkten Kontakt mit der KI durch den Spieler usw.) die Schwächen nicht ganz so offensichtlich zu erkennen...Spätestens in einem Krieg oder wenn man etwas Diplomatie betreiben will, merkt man es dann...

Mirko (unregistriert) 14. Februar 2018 - 17:16 #

Hallo Jörg,

65% huiii, das ist wenig! Es sieht so aus, dass ihr denen es heimzahlt, dass sie euch links liegen gelassen haben mit einer Testversion!

Ist das aber fair dem Spiel gegenüber?

Mirko

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 14. Februar 2018 - 17:42 #

Da kennst du mich aber schlecht. Wenn ich der Meinung gewesen wäre, dass Civ 6 Rise & Fall super ist, hätte ich das geschrieben und entsprechend benotet. Hätte ich eine graduelle Verbesserung festgestellt, hätte ich eine graduelle Notenverbesserung vorgenommen.

Ich bin Spielejournalist, kein auf Empörung gepolter Krawall-YouTuber. Das ist meine ehrliche Wertung nach 28 Teststunden, nicht mehr und nicht weniger.

TwentY3 15 Kenner - P - 2754 - 14. Februar 2018 - 18:04 #

Ehrlicher Test. Mir macht es trotz der Mängel Spaß.
Was ich noch vermisse: Wenn man ein dunkles Zeitalter hatte und dann genug für ein goldenes verdient, bekommt man ein Heldenalter, wo man dann drei von vier Boni aussuchen kann. Und im dunklen Zeitalter gibt es besondere Regierungsformen mit Boni und Mali.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 14. Februar 2018 - 18:11 #

Ah, das ist eine gute Info! Das ist mir mangels dunkler Zeitalter nicht untergekommen, leider.

TwentY3 15 Kenner - P - 2754 - 14. Februar 2018 - 18:29 #

Ist mir in meinem Dschingis-Kahn Kultursieg-Spiel mehrfach passiert. Ich hatte auch bei mehreren mid-to-end Spielen gefühlt alle drei Runden Partisanen in der Hauptstadt (über fremde Spione). Das End-Game ist für mich um einiges interessanter geworden, als immer nur auf 'Runde beenden' klicken vor dem Wissenschaftssieg vorher (drei mal Raumfahrtzentrum kaputt durch Spione im Spiel davor).

Kenner der Episoden 20 Gold-Gamer - P - 21616 - 14. Februar 2018 - 18:33 #

Hoppla, was ist denn da los? oO

Naja, dann bleib ich wohl bei Civ 5 mit Addons...

TSH-Lightning 19 Megatalent - P - 15891 - 14. Februar 2018 - 21:17 #

Schöner Test und 1. Seite! Ich fühle mich an meine letzte Beyond Earth Partie erinnert, in der ich vom haushoch überlegenen Gegner angegriffen wurde und mit Anfangs 1 Land und 1 Seeeinheit alle Angriffe abgewehrt habe. Später dann, ohne auf Kriegsproduktion zu gehen, die Städte des Gegners Problemlos erobert und um kurz vor Ende mit sinnlosen Friedensangeboten konfrontiert zu werden. Hab ihn natürlich platt gemacht. Danach ist man der Kriegstreiber, auf ewig!

rocolo (unregistriert) 14. Februar 2018 - 21:50 #

WOW ...

Was für ein toller Test. Ein Musterbeispiel für Spielejournalismus mit Herz
und Kompetenz. JL ist ein Unikat sondergleichen. Übrigens... tolle Community hier;)

Claus 30 Pro-Gamer - - 168202 - 14. Februar 2018 - 22:25 #

Wer Blumen zum Kommentieren mitbringt, darf sich gerne setzen, einen Keks nehmen und dann den aufknuspernd sich hier gerne als User registrieren.
Freundliche Zeitgenossen sind hier nämlich mehr als willkommen.
:)

bierpumpe 11 Forenversteher - 723 - 15. Februar 2018 - 15:21 #

Ein dickes Lob für den Testbericht, war sehr gut zu lesen, auch wenn ich an den neuen Videotests schon Gefallen gefunden habe. Wobei ein Video, meiner Meinung nach auch ganz gut funktionieren würde. Siehe Test zu Civ 6 Vanilla und Civ 5 Gods & Kings. Einfach mal drüber nachdenken.
Jörg hat ziemlich genau meinen Eindruck eingefangen. Das anfängliche bangen, wenn ich zu forsch vorgegangen bin, hat sich schnell gelegt, da die KI nie die kritischen Einheiten angegriffen hat. So konnte ich vorschnelle Vorstöße schnell wieder relativieren ohne neu zu laden. Ist ja auch etwas.
Was mir auch aufgefallen ist, wenn man eine andere Zivilisation venichtet bekommt man fünf Zeitalterpunkte, für „normale“ Sachen nur einen. Da wird das Kriegstreiben nicht zu knapp belohnt.
Für alle Unentschlossenen gibt es bei Steam ja eine Demo. Ich finde das gehört auch mal lobend erwähnt, denn es ist nicht mehr alltäglich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 15. Februar 2018 - 16:38 #

Danke! Ich bin sicher, dass ich meine Argumente auch per Video gut rüberbringen und erläutern könnte. So etwas wie die erste Seite aber wäre zu lang für ein Video – das ist ja quasi ein gerafftes Letsplay in Textform, daraus dann aber einen fünfminütigen Sprechertext zu machen, wäre öde für den Zuseher.

bierpumpe 11 Forenversteher - 723 - 16. Februar 2018 - 7:02 #

Da gebe ich Dir Recht und es wäre schade um die Geschichte gewesen.
Aber wenn Du Dir die erwähnten Videos anguckst, gehen die auch länger als fünf Minuten, sondern haben eher vierfache Länge. Dort bist Du auch auf die Schwächen eingegangen und hast sie dann exemplarisch vorgespielt. In der Richtung hätte ich mir zu R&F ein Video vorstellen können.

Borin 14 Komm-Experte - 2053 - 16. Februar 2018 - 0:13 #

So muss Test. Ich fand den Einstieg auf der ersten Seite sehr gelungen, danach die Note ausgesprochen gut begründet. Man muss aber auch sagen, dass das viel Testzeit und Textseiten für ein add-on sind. Wird Civ 6 den so viel gespielt? Ich habe zwar Civ 6 über das Humble Bundle, aber bis das gut ist doch lieber noch mal eine Runde Civ 5 gespielt. Bei meinen Steam-Freunden haben zwar auch einige Civ 6, aber spielen sehe ich die, wenn überhaupt ein Civ, mittlerweile nur Civ 5.

Elfant 20 Gold-Gamer - P - 22966 - 16. Februar 2018 - 0:36 #

Es ist aktuell das 11. meist gespielte Spiel auf Steam. Civ V ist "nur" auf Platz 14.

11.
Sid Meier's Civilization VI
Aktuell: 38,033
Heutige Spitze: 41,831

14.
Sid Meier's Civilization V
Aktuell: 28,337
Heutige Spitze: 30,511

Jörg Langer Chefredakteur - P - 361836 - 17. Februar 2018 - 13:07 #

Dankeschön! Natürlich ist der Test viel zu groß für ein Addon. Aber ich wollte mir im Urteil sicher sein, habe entsprechend fast 30 statt , wie erst geplant, so 15 bis 20 Stunden Spielzeit investiert, und dann ist auch schon egal, ob ich noch mal vier Stunden in einen Zweiseiten-Test stecke oder sechs bis sieben in einen Vierseiter.

endymi0n 17 Shapeshifter - P - 6813 - 17. Februar 2018 - 13:27 #

Ich hoffe mal auf Stellaris 2.0. Habe Stellaris eh schon länger gespielt als Civ 6. Schaut sich ein Redakteur die Erweiter/das Update an? Rüdiger vielleicht?

supersaidla 16 Übertalent - 4181 - 17. Februar 2018 - 19:58 #

Die sind einfach furchtbar bei Firaxis.
Mich haben die am Anfang von Teil 5 schon verloren, was ein Rückschritt zu Civ4, ne Unverschämtheit.
Gut den Fünften haben die ja noch ordentlich hinbekommen und er hat sich ja anscheinend sehr gut verkauft.
Und dann? Verkacken die den Sechsten Teil wieder genauso und diesmal werden die das Ruder nicht mehr rumreissen.
Die haben einfach null Plan von KI und anscheinend ist das mehrheitlich der neu zugewonnenen Käuferschaft auch völlig wumpe.
Die haben sich schön auf dem Erfolg vom Fünften ausgeruht...

TomIII (unregistriert) 18. Februar 2018 - 8:56 #

Danke für den tollen Test. Hab mich sehr über das unreflektierte Gejubel (oh guck mal bunte Bildchen) anderer Zeitschriften gewundert/geärgert.

Civ macht nur im Multiplayer Sinn und spiele ich auch gerne, aber auch hier ärgert man sich viel über sehr unausgeglichene Startpositionen und ähnliches.
Manche Völker haben wir grundsätzlich verboten (also geben sie der KI) da sie völlig außerhalb der Balance sind

LegendaryAndre 10 Kommunikator - 353 - 19. Februar 2018 - 16:52 #

Das ist einer der besten Tests zur Civ VI-Erweiterung überhaupt! Stärken und Schwächen des Spieles werden auf den Punkt gebracht.

Ich gehöre zu den Civ-Spielern die lieber aus meditativen Gründen spielen, dann aber kompetitiv agieren, wenn Bedrohungen auftauchen. Mich stört es daher nicht all zu sehr, dass die K.I. in Kämpfen schwächelt, was mich aber wirklich nervt, sind nicht nachvollziehbare Aktionen wie Jörg sie anfangs beschrieben hat (Geschichte, plötzlicher Angriff eines langjährigen Verbündeten) und in Bezug auf Verhandlungen. Das zerstört die Immersion des Aufbaus einer Zivilisation.

Aber war das in Civ 5 wirklich so viel besser? Meinem Empfinden nach, ist das ein Kritikpunkt der sich auf jeden Serienteil übertragen lässt. Ein gelungenes, aber nicht vollends ausgereiftes System, hatte seinerzeit Alpha Centauri (Dialogoptionen). So etwas, in moderner Form und freilich besser ausgearbeitet, würde ich mir zukünftig mal wünschen. Sodass man wirklich das Gefühl hat, einen Verbündeten zu haben, der die Pflege langjähriger Beziehungen auch zu schätzen weiß und der einem nicht einfach so mir nichts dir nichts plötzlich in den Rücken fällt, nur weil die Spielmechanik es so bestimmt. Auch das System mit den Spionen haben sie in Civ 6 verschlechtert.

Ansonsten gefällt mir Civ 6 besser als ältere Teile (Bezirke etc.), aber aufgrund der unglaubwürdig, agierenden Computergegner ist es auch ein Ärgernis für Menschen wie mich, die vorwiegend der Atmosphäre wegen spielen. Schade! Hoffe sie bekommen das noch in den Griff!

sue181 07 Dual-Talent - 101 - 6. April 2018 - 3:33 #

also ich hab in CIV 1-5 sicherlich einige tausend stunden versenkt. klar gab es seit teil 4 immer mal probleme mit der balance und jedes addon macht das ganze erstmal schlimmer, bis es nachgepatched wird. meine erfahrung zeigt mir - einfach auf die complete-edition warten, dann greift ihr für 20 öcken ein game +x addons ab... und dann einen 9er titel weil zuende gedacht und gepatched. fand die vanilla vom 6er schon interessant, aber leider aufgrund von KI unspielbar... sollte das noch schlimmer geworden sein spare ich mir die addons und warte auf die "complete". was jörg aber in den kommentaren sagt, dass civ nix fürn multiplayer ist muss ich ganz klar widersprechen. man brauch halt "seine" leute dafür und 10-20 stunden zeit (ganzes wochenende)aber dann ist es das beste ever... spiele ich schon seit civnet mit den gleichen leuten und das ist einfach ein riesen spaß!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)