SimZickig

Cities in Motion 2 Test

Cities in Motion war ein Fast-Beinahe-Gar-nicht-mal-so-schlecht-Hit. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an den Nachfolger – immerhin sollte es ein leichtes sein, die Kritikpunkte des Erstlings auszumerzen und auf diesem aufzubauen. Doch eure Hoffnungen könnt ihr gleich wieder einpacken und das Spiel direkt im Laden liegen lassen.
Mick Schnelle 12. April 2013 - 21:54 — vor 3 Jahren aktualisiert
Cities in Motion 2 ab 5,89 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Herzlich willkommen, oh staunendes Publikum, zur Verleihung des Preises für den schlechtesten Nachfolger eines vielversprechenden Spielkonzepts: Einzig Nominierter und deshalb auch verdienter Sieger ist die Transportsimulation Cities in Motion 2. Das finnische Entwicklerteam hat konsequent die Schwächen des ersten Teils (GG-Test: 6.5) ausgebaut, dessen Stärken hingegen mit geradezu akribischer Akkuratesse vernachlässigt. Herausgekommen ist ein schlecht steuerbares Verkehrssimulations-Dingens, das in der Simulation schwächelt und nur durch einen wahren Patch-Overkill zu retten wäre. Wir aber hatten die undankbare Aufgabe, das heute real existierende Spiel zu testen. Dieses legt seinen Schwerpunkt, man ahnt es aufgrund des Titels, vor allem auf die Planung der Verkehrswege innerhalb einer (noch entstehenden) Metropole.

Das Tobsuchts-Tutorial
Nicht in Worte zu fassen: Der extrem fummelige U-Bahnbau.
Die erste Ernüchterung gleich zu Beginn: In Cities in Motion 2 müsst ihr euch, wie schon im Vorgänger, mit einem extrem textlastigen Tutorial abfinden, das diesmal zudem aus unerfindlichen Gründen die wesentlichen Feinheiten des Spiels verschweigt. Dafür stellt es euch aber Aufgaben, die auf den ersten Blick unlösbar wirken. Solltet ihr den Erstling nicht kennen und glauben, mit der „Einsteigerhilfe" zu erfahren, wie ihr auch nur eine Buslinie in der Stadt installiert, werdet ihr euch wundern: Bis ihr es schafft, das obligatorische Depot samt Haltestellen zu bauen und dann auch noch umständlich über wenig-aussagekräftige Menüs zu einer Linie zu verbinden, vergehen gerne mehrere Anläufe.

Fahren die Busse dann endlich, ist die Freude nur von kurzer Dauer. Denn spätestens wenn ihr eine U-Bahnstrecke errichten müsst, steigt der Blutdruck in vorher ungekannte Höhen: Zwar dürft ihr die Häuser allesamt ausblenden, doch die Strecke werdet ihr trotzdem kaum erkennen. Traut ihr euch darüber hinaus noch, Schienen in unterschiedlichen Tiefen zu bauen, werdet ihr schnell in einen Tobsuchtsanfall getrieben, wenn Linien etwa aus unerfindlichen Gründen nicht zur Bebauung freigegeben werden.

Unsere Innenstadt kurz vor Mitternacht. Kaum Verkehr und fast gar keine Fußgänger mehr. Hier funktioniert die Simulation.
Verlasst ihr euch auf die automatische Anpassung der Gleisabschnitte, werdet ihr ebenfalls schnell enttäuscht, da diese nur selten funktioniert. Hier ist also viel Fummelarbeit gefragt. Haben wir schon die U-Bahn-Depots erwähnt, von denen ihr mindestens eines, besser zwei für eine Strecke benötigt? Freundlich formuliert handelt es sich hierbei um ein fieses kleines Geduldsspiel, das selbst sanftmütigen Geistern so manchen lästerlichen Fluch entlocken wird – und da eine der Aufgaben im Starttutorial die Errichtung einer U-Bahnstrecke ist, gibt’s den ersten Schreikollaps schon vor Beginn des eigentlichen Spiels. Wir meinen das wörtlich!

Shooter-Steuerung in der WiSimDoch die Entwickler des von Paradox Interactive vertriebenen Spiels haben noch ein paar weitere Kleinigkeiten eingebaut, die nur den einen Zweck haben können: Möglichst viele Leute dafür, dass sie das Spiel gekauft (oder wie wir als Testmuster angefordert) haben, zu bestrafen. Dank dieser kleinen Nickeligkeiten verliert auch das Errichten von Straßenbahnnetzen, Strecken für Oberleitungsbusse und von Fährverbindungen in Cities in Motion 2 jeglichen Reiz.

Da ist zum Bei
Anzeige
spiel die Steuerung der Ansicht: Wagt ihr das Unerhörte und wollt mit der Maus über die Karte scrollen, werdet ihr augenblicklich ausgebremst. Denn das funktioniert ausschließlich per Tastatur, voreingestellt ist – wie in einem klassischen Shooter – die WASD-Steuerung. Wir sind hier aber in keinem Shooter, sondern in einem Vertreter jenes Genres, das seit dem allerersten Sim City gewissen Bedienungsregeln folgt, die bislang wunderbar funktioniert haben -- zum Beispiel dem Scrollen des Bildschirms bei Erreichen des Bildschirmrands.

Gezoomt und rotiert wird immerhin ganz konventionell per Maus plus Rad, ein kleiner, unverhoffter Lichtblick. Vor allem beim U-Bahnbau macht sich die umständliche Steuerung unangenehm bemerkbar. Schließlich müsst ihr unentwegt die Perspektive verändern, um die Gleise korrekt in der 3D-Grafik aneinander anzupassen. Aber auch alle anderen Strecken bastelt ihr nur mühsam zusammen, wobei die unübersichtlichen und nur unzureichend gekennzeichneten Menüs das Ihre beitragen. Hätten die Entwickler ihre Hausaufgaben gemacht, würdet ihr für jede Aktion im Spiel vermutlich nur die Hälfte der getätigten Klicks benötigen.

Unsere Buslinie ist zwar völlig unrentabel, aber aus der vormals leeren grünen Wiese ist ein respektabler Vorort geworden.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 323797 - 12. April 2013 - 21:57 #

Viel Spaß beim Lesen!

Claus 28 Endgamer - - 108684 - 12. April 2013 - 22:11 #

Danke, den habe ich schon beim Betrachten der Bildunterschriften.
Das wird ein schönes Wochenende!

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10951 - 12. April 2013 - 22:12 #

Ich wusste gar nicht, dass wir SO in einen Test einsteigen dürfen...das will ich auch mal machen!!11 ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323797 - 12. April 2013 - 22:14 #

Naja, nicht alle dürfen das :-)

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10951 - 12. April 2013 - 22:16 #

war ja klar -.- ;-)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 13. April 2013 - 8:35 #

:D Kurzfassung: Mick >> du ;)

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10951 - 13. April 2013 - 10:59 #

Dreh den Dolch ruhig noch mal rum ;-)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 13. April 2013 - 11:02 #

Nönö.
*Salzstreuer hol* :P

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 12. April 2013 - 22:28 #

Hm ich hatte mir die "Checkliste" auf YT (https://www.youtube.com/watch?v=OkFW15awbe0) angesehen - und abgesehen von der nicht intuitiven Menü-Steuerung, sah das gar nicht mal so übel aus.

Ich sehe auch "WSAD" nicht als Negativpunkt an, eher andersrum. Ich hatte mit Tropico 4 meinen ersten Zorn, das man da alles per Maus machen muss und nicht mal WSAD Konfigurieren konnte (AutoHotKey musste später nachhelfen).

Werde mich wohl selber vom Spiel überzeugen müssen, wenn Steam so frei wäre mal einen Deal rauszurücken.

Cliff 09 Triple-Talent - 308 - 12. April 2013 - 22:41 #

Also ich muss sagen, ich habe sehr viel Spaß mit dem Spiel und kann zwar teilweise die Kritikpunkte bei der Bedingung verstehen, aber das man an diesen dann einen ganzen Test aufhängt, finde ich doch etwas übertrieben.
Vor allem stört mich, dass kaum auf die neuen Features eingegangen wird, die dadurch das Spiel meiner Meinung nach besser machen als den Vorgänger, wie Beispielsweise die neuen Fahrpläne.

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 12. April 2013 - 22:48 #

Jup find ich auch ein wenig schade.
Da hätte man mehr zu sagen können, als nur zu der Steuerung

Marc U (unregistriert) 12. April 2013 - 23:37 #

Ich denk auch, dass ich dem Spiel ne Chance geben werden, schade nur um die europäischen Gebäude die es jetzt nicht mehr gibt...

Etomi 15 Kenner - P - 3851 - 12. April 2013 - 22:47 #

Ich hätte mir das heute fast "gegönnt". Da bin ich ganz froh, dass ich erst mal nicht zugegriffen habe.
Nach Cliffs Kommentar werde ich es mir aber zumindest kaufen sobald es den Sprung in die Low Cost Ecke geschafft hat.

Thorsten76 (unregistriert) 12. April 2013 - 23:29 #

Das Ding kostet regulär 20€ mit Rabatt 15€.

Und hat *mir* viel mehr Spaß gemacht als Sim City (welches ich aber auch nur bei 'nem Kumpel angeschaut habe).

Limper 16 Übertalent - P - 5144 - 12. April 2013 - 23:12 #

Schade :(

eQuinOx (unregistriert) 12. April 2013 - 23:16 #

Und diese riesigen Städte inkl. der Einwohner mit eigenem Wohnsitz und festem Arbeitsplatz werden wirklich lokal, also ganz allein auf meinem PC, berechnet? Wie geht sowas? Ich finde das unglaublich!

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 12. April 2013 - 23:43 #

hah! I see what you did there ;)

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 13. April 2013 - 0:38 #

Sorry, das ist jetzt off-topic... aber irgendwie ging es gerade vorhin um Latein bei dem Ideenmeetingthread .. und mir ist gerade aufgefallen, dass du ja irgendwie dann ... "Nacht des Pferdes" heißt :DD

Und in dem Sinne mach ich mich jetzt auf ins Bett. Es wird Zeit.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7448 - 13. April 2013 - 1:53 #

Da hat irgendwer aber nicht besonders gut in Latein aufgepasst...

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 13. April 2013 - 11:40 #

Pfff. Hatte das sogar als Leistungskurs, also von wegen :P

Equus, -i, m - das Pferd
nox, noctis, f - die Nacht

-> Equinox - Die Nacht des Pferdes

Eindeutig!

Ist mir aber schon klar, dass es das eigentlich nicht heißt.

lis (unregistriert) 13. April 2013 - 16:00 #

Einfach mal die Suchmaschine fragen. :)

eQuinOx (unregistriert) 13. April 2013 - 4:33 #

Wenn mich meine Lateinkenntnisse nicht täuschen, und das haben sie zugegebener Maßen während der gesamten Schulzeit ständig getan, dann hast Du Recht und es kann wirklich "Nacht des Pferdes" heissen. Equi, Genitiv Singular von equus. Aber mein Latein war immer yoda-mäßig :)

Tatsächlich kommt's wohl von aequus, gleich. Equinoxes/Äquinoktii sind ja die 2 Tage im Jahr, die gleich lang sind wie die Nächte. Oder wie Yoda sagen würde: Gleichlang dem Tag die dunkle Zeit ist!

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. April 2013 - 11:43 #

Dachte mit dem Nick ist ein elektrischer Ochse namens Quin gemeint. :)
Gut das wäre dann eher "eOxQuin"... Auch nicht schlecht. ^^

eQuinOx (unregistriert) 13. April 2013 - 16:59 #

Und ich dachte, der Inhalt meiner kritischen Postings sorgt für Diskussionen. Dabei liegt's am Namen! :) Na, wenn ich das vorher gewusst hätte, MaxPain :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32746 - 13. April 2013 - 1:52 #

Zerstöre doch keine Ilusionen, was sollen Lucy B. und Co denn sonst als Entschuldigungen bringen. Always-On ist kein DRM? Nee, so blöd sind nicht mal die EA/Maxis.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 13. April 2013 - 12:12 #

"Nee, so blöd sind nicht mal die EA/Maxis."

gewagte aussage ^^

Chefkoch (unregistriert) 13. April 2013 - 0:03 #

Bei Paradox is doch sowiso Hopfen und Mais verloren.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7448 - 13. April 2013 - 1:52 #

Malz. Hopfen und Malz! Wenigstens das sollte man richtig hinkriegen...

Chefkoch (unregistriert) 13. April 2013 - 2:03 #

Du hast wohl recht. Aber deinen Ton kannst du dir unter die Vorhaut klemmen du Tiefflieger.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. April 2013 - 8:28 #

Beide mal nen Gang runterschalten. >:

Chefkoch (unregistriert) 13. April 2013 - 16:35 #

Ist doch wahr. Immer die Pöbel-Heinis.

xxxxx (unregistriert) 13. April 2013 - 4:00 #

Warum? Was die in der Nische der komplexen Globalstrategie produzieren hat doch Qualität, Einzigartigkeit und eine stabile Fanbasis.

Chefkoch (unregistriert) 13. April 2013 - 16:34 #

Mittlerweile mag das stimmen, doch was war als Hearts of Iron 3 damals raus kam?
War schon eine kleine Katastrophe. Naval Warfare ist auch so´n Negativ beispiel. Es gibt eine Mission, wo Dutzende Feind Flugzeuge angreifen. Das Problem: Mein i5 schafft mal grad 1 FPS, was das spielen unmöglich macht (das Problem ist wohl auch bekannt).
Oder auch Sword of the Stars 2..
Die einzigen Spiele, die mittlerweile gut laufen, sind doch überwiegend nur total conversion mods von HoI3

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32746 - 14. April 2013 - 17:40 #

Du hast hier auf jeden Fall Crusader Kings II (den 1. Teil kenne ich leider nicht) vergessen.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 15. April 2013 - 13:52 #

Und EU3 vergessen. Das ist zwar mit dem letzten Patch 5.1 auf deutsch unspielbar geworden weil ein Lokalisationswirrwarr aus deutsch, französisch und englisch bei rausgekommen ist, aber nur auf englisch funktionierts sehr gut. Die 5.0 war immerhin zu 90% deutsch und nur wenige Englische Reste und ein paar leere Strings drin ("$insert_country_revolution" oder was in der Art).

warmalAnonymous2 (unregistriert) 13. April 2013 - 11:46 #

ach die haben einige sachen die gar nicht mal so schlecht sind - nur reinfuchsen muss man sich.

Refardeon 12 Trollwächter - 840 - 13. April 2013 - 13:05 #

Sie machen sicherlich nicht alles richtig und als Publisher haben sie nicht immer ein glückliches Händchen bewiesen, aber die Global-Stragiespiele aus eigenem Hause sind mittlerweile ausgereift und gut spielbar... nur der Einstieg ist nicht grade einfach.

Endamon 15 Kenner - 3900 - 13. April 2013 - 1:06 #

Danke für die Warnung!

Riot073 13 Koop-Gamer - 1444 - 13. April 2013 - 5:41 #

Ich habe in einen Test über das Spiel gelesen das die Einwohner die Einsatzfahrzeuge als "Taxi" missbrauchen.Könnt ihr das bestätigen?

Korbus 15 Kenner - 3189 - 13. April 2013 - 6:03 #

Hm, tomdotio ist bei seinem Lets Play bisher sehr angetan von CiM2. Aber er hat noch keine U-Bahn gebaut, das kommt vermutlich erst nächste Folge. Mal schauen wie er sich da schlägt. Ich werds auf jedenfall im Auge behalten, denn es werden mit Sicherheit noch massig DLCs kommen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 13. April 2013 - 7:52 #

Ich habe ja die Tests von Mick in der Vergangenheit immer geschätzt aber irgendwie bekommt man langsam den Eindruck das er mit manchen mittlerweile schlicht überfordert ist.
Ja es hat seine schwächen aber diese Wertung ist dennoch viel zu niedrig. Bedienung ist vielleicht nicht wirklich gut aber hier wird das Spiel im Grunde nur darauf reduziert auf das eigentliche Spiel wird fast gar nicht eingegangen.
Ein CiM1 war übrigens deutlich unausgereifter zum Release.

also wenn etwas shlechter als das Spiel, dann ist es der Test an dem jemand einfach seinen eigenen Frust ausgelassen hat und alles andre als Objektiv ist. Und irgendwie drängt sich mir die Frage auf ob Mick überhaupt mehr als das Tutorial gespielt hat.
Denn CIM2 ist typisches Paradoxspiel Anfang etwas hart aber wenn man dann mal drin ist kommt man nicht mehr los.

NachtDesPferdes (unregistriert) 13. April 2013 - 16:05 #

Liegt wohl an der Natur des Jobs als Spieletester.

Ein Tester sieht/spielt viel mehr Spiele als der Durchschnittsspieler, der sich 1-2 Games pro Monat kauft. Die meisten Spiele sieht ein Tester nur wenige Stunden und dann nie wieder. Da muss es dann sofort "zünden"! Wenn der Funke erst nach 10 Stunden überspringt, ist es für Spieletester zu spät.

Das kennen wir ja z.b. auch von X, nicht wahr, Vidar? ;) Da wird in den Tests auch gerne auf das umständliche Interface abgestellt. Aber nach 200 Stunden Spielzeit mit Terran Conflict fallen die UI-Schwächen kaum mehr ins Gewicht. Doch wertungstechnisch fallen die X-Spiele oft dem Tester-Syndrom zum Opfer.

Bei komplexen Spielen schlag ich, als Fan solcher Spiele, im Kopf ein Pünktchen auf. Bei Ballerspielen zieh ich welche ab.

=> Müsste man mal hier als Voreinstellung auf GG speichern können ^^ Dann sehen Genrefans eine Note mit Aufschlag und Genrehasser ne Wertung mit Abschlag - schon gibts keine Diskussionen mehr :)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. April 2013 - 8:34 #

Täuscht es oder kriegt der Mick immer die Gurken ab? ^^

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 13. April 2013 - 11:03 #

So kann Mick bestimmt besser zwischen Beruf und Freizeit trennen, wenn er beruflich immer die schlechten Spiele testen muss. :D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23151 - 13. April 2013 - 11:03 #

Vielleicht ist er auch einfach kritischer als die anderen Tester. Immerhin durfte er eines der besten Spiele des Jahres (Luigis Mansion 2)testen.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4270 - 13. April 2013 - 11:53 #

Schon merkwürdig, dass das Spiel so in den Sand gesetzt wurde. Ich hatte schon mit dem Vorgänger meine Mühe. Irgendwie war das Ganze nett und die Suche nach dem pünktlichen, sauberen, perfekten ÖV sowohl motivierend, aktuell als auch typisch - sagen wir mal - nordmitteleuropäisch. Schnell wurde mir aber klar, dass ich hier eigentlich nur eine Art SimCity-Minigame spiele. Jetzt weiss ich, dass ich die ganze Stadt bauen will, nicht nur die Transportmittel. Aber nicht, wie's mir Maxis verkaufen möchte.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47879 - 13. April 2013 - 12:36 #

Das klingt ja wirklich mau....

Valeo 15 Kenner - 2742 - 13. April 2013 - 13:18 #

Schade, eigentlich hatte ich wirklich wieder Lust auf eine Städtebau-Sim. Da aber Sim City 5 und jetzt auch Cities in Motion 2 so hinter den Erwartungen zurückliegt, werde ich wohl warten, bis es günstig zu haben ist und dem Ganzen dann mal eine Chance geben. Danke an Euch, ihr habt mir (mal wieder) bares Geld gespart :).

de_vipp 13 Koop-Gamer - P - 1261 - 13. April 2013 - 21:34 #

Na der User Wertung nachzugehen scheint das Spiel doch nich ganz so schlecht zu sein ;).Ist schon interessant das bei einigen Games die 7.0 als schlecht dargestellt wird und bei diesem eine lockere 4,5. Habs aber selber noch nicht gezockt, mal schaun wies is.

logico (unregistriert) 13. April 2013 - 22:16 #

Vielleicht sollte sich der Autor dieses Reviews lieber wieder Simcity zuwenden, denn CIM2 scheint nicht seine intellektuelle Kragenweite zu sein. Allein schon der Negativpunkt "Fahrgäste nutzen kaum Busse" lässt wohl darauf schliessen dass der Reviewer die Grundprinzipien des Spiels nicht verstanden hat. Selbstverständlich nutzen die Fahrgäste sämtliche Verkehrsmittel die sie brauchen um dorthin zu kommen wo sie hin wollen.

Ausserdem wäre es vielleicht angemessen sich in einem Review mit den Neuerungen des Spiels gegenüber der Vorgängerversion vertraut zu machen und diese auch entsprechend zu erwähnen, anstatt anzumäkeln dass es nicht genauso funktioniert wie das alte.

Ich spiele CIM2 nun seit einigen Tagen und finde es verdammt gut gelungen. Die dynamische Stadtentwicklung ist eine wesentliche Verbesserung zu den ziemlich statischen Maps von CIM1, Der Map-Editor an sich ist so ziemlich das beste, was es in dem Genre bisher gibt, die Möglichkeiten zum Feintunen von Linien bis hin zum eigenen Fahrplan für jede Linie sind deutlich erweitert worden. Optisch liegen Welten zwischen CIM1 und CIM2.

Klar gibt es auch Kritikpunkte, das User Interface ist immer noch genauso umständlich und altbacken wie schon in CIM1 und damit sehr gewöhnungsbedürftig. Wie das Erstellen von U-Bahn-Linien funktioniert muss man erstmal ein bisschen ausprobieren bis man den Bogen raus hat (Und ja, geflucht habe ich auch). Danach ist das aber auch kein Problem mehr. Die Steuerung mittels WASD fand ich anfangs auch nicht so toll, aber man gewöhnt sich ziemlich schnell dran. Das sind m.E. alles keine ernsthaften Showstopper, wenn man sieht was das Spiel ansonsten aufbietet. Man muss halt schon die Geduld aufbringen und sich eine Weile mit dem Spiel befassen. Bei einem komplexen Simulationsspiel sollte man das aber auch in Kauf nehmen. Wer sich davon überfordert fühlt kann ja immer noch Simcity oder Farmvilee spielen.

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 14. April 2013 - 2:50 #

" Wer sich davon überfordert fühlt kann ja immer noch Simcity oder Farmvilee spielen."
Kritik am Test ist ja gut und schön. Aber versuch einfach mal ein bisschen sachlicher zu bleiben.
Mick kritisiert ja nicht die Komplexität oder dass das Spiel zu schwer ist.
Einfach mal einen Gang runterschalten .....

ThomasL (unregistriert) 14. April 2013 - 9:34 #

Warum sollte man denn auf so einen unsachlichen Test sachlich antworten? Alleine die Einleitung ist schon eine Frechheit und raubt dem Leser jegliche Lust weiterzulesen. Gefolgt von wirren Rechtfertigungsversuchen und garniert mit der bemüht schlechtesten Wertung (vgl. Metacritic) aller Publikationen im Internet.

Meinem Empfinden nach gehört dieses Privatfeldzug-Genörgel von Mick Schnelle auf irgendeinen Blog aber unter keinen Umständen auf GamersGlobal publiziert.

Cheezborger 15 Kenner - P - 3079 - 14. April 2013 - 9:24 #

Also ich hatte eine ganze Weile viel Spass mit dem Spiel und würde es auch sofort wieder spielen, falls die Entwickler den U-Bahn-Bau patchen. Der hat es mir im Moment aber tatsächlich ziemlich verleidet.

Und bei Sim City gibt es immer noch keine Suchfunktion - es ist ein Kreuz im Simulationsgenre

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3008 - 14. April 2013 - 12:11 #

...und wieder ein Spiel, bei dem verschwiegen wird, dass es ebenfalls für Mac OS X erhältlich ist. Ist zwar in diesem Fall nicht wirklich schade, aber insgesamt schon...

onli 14 Komm-Experte - 2533 - 14. April 2013 - 14:43 #

Ich hatte Spaß mit dem Spiel. Bisschen Probleme mit der Langzeitmotivation, aber ich fand es nicht schlecht. Meine Wertung wäre höher.

Konkreter:

Abgesehen von dem U-Bahn-Bau (woran ich tatsächlich auch im Tutorial gescheitert bin) funktionierte die Steuerung für mich. Also die Kamerasteuerung. WASD als Konzept passt sehr gut, mir ist das fehlende Scrollen am Bildschirmrand nicht mal aufgefallen. Das würde ich dem Spiel nicht ankreiden, vor allem nicht so heftig.

Das Interface dagegen ist nicht gut, und viele Dinge sind umständlich zsuammenzuklicken (Straßenbahnbau z.B.), Haltestellen fügt man mit einem nicht gerade prominenten Button der Linie hinzu - da gibts viele Macken.

Es ist durchaus möglich, profitable Buslinien zu bauen, einige meiner Buslinien sind sogar überfüllt. Sie funktionieren anders, als ich erwartet hatte - statt längeren Stecken von Vorort in Großstadt funktioniert es besser, mitten in der Stadt nicht zu lange Linien zu bauen. Wichtig auch, Haltestellen in möglichst kurzen Abständen zu bauen, ohne dass sich ihr Einzugsgebiet überschneidet. Dann klappt das. Wobei ich auch eine Linie von Vorort in Großstadt zu Vorort habe, die absurd gut läuft. Ich kann mir vorstellen, dass das eher Resultat der Simulation ist, nicht ein Scheitern derselben: In den Vororten wohnen wenige, die alle Autos haben, die auch nur selten genau da hin wollen, wo die Linie hinzeigt - abgesehen von den Industriearbeitsplätzen, die auf den von mir gespielten Karten aber auch einfach per Auto erreichbar waren (wenig Verkehr auf der Strecke), und ein paar Leute nutzen die Linien ja auch entsprechend.

Mir ist nicht aufgefallen, dass Straßen beim Herauszoomen verschwinden - sehr wohl jedoch Gleise, was sehr irritierend ist!

Langweilige Missionsziele: Stimmt schon, und nicht immer funktionieren sie. Trotzdem motivieren die Aufgaben etwas, in meinen Augen sollten sie auch ein Pluspunkt sein.

Was genau sind die Schwächen in der Simulation? Nur die vermeintlich zu geringe Busnutzung? Ich hab mich immer wieder über die nachvollziehbaren Ziele und Strecken meiner Fahrgäste gefreut. Der letzte von mir beobachtete Fahrgast ist nachts vom Theater mit meiner neu errichteten (bisher unprofitablen) Fährstrecke nach Hause gefahren, und das war für ihn tatsächlich die beste Wahl. Ich muss zugeben, da lag nicht wirklich mein Hauptaugenmerk drauf - ich wollte vor allem nicht pleite gehen, nachvollziehbares Verhalten war zweitrangig - deshalb würde mich wirklich interessieren, was da noch an Schwächen beobachtet wurde. Kommt mir im Test nicht klar genug raus.

dennismueller 10 Kommunikator - 542 - 15. April 2013 - 7:24 #

schade

v3to (unregistriert) 16. April 2013 - 15:07 #

danke mick schnelle. danke für die offenen worte. ich bin ein großer fan von indie-games und kleineren produktionen im allgemeinen. doch geht so mancher fehlkauf auf nur allzu nachsichtige kritiken, die bei anderen testern oder mags fast schon alltäglich sind. da bleibe auch ich lieber beim vorgänger, obwohl auch dort der u-bahn-bau schon störrisch war...
würde mich aber eh mal interessieren. gibt es überhaupt eine städte-simulation, wo sich u-bahnen locker weg bauen ließen? meine erfahrung endet da neben cim1 bei sc3000...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)