Test: Tiefbau ohne Tiefe

Cities in Motion

Transport Tycoon hat bereits 17 Jahre auf den Buckel und Locomotion ist mit seinen 7 Jahren auch nicht mehr auf der grafischen Höhe. Train Simulator - Railworks 2010 bleibt auf Züge beschränkt. Cities XL und Tropico 3 hingegen drehen sich mehr um Gebäude als um den Verkehr drumherum. Nun greift ein finnisches Studio das Thema neu auf.
Jörg Langer 10. März 2011 - 1:06 — vor 3 Jahren aktualisiert
PC
von Carsten Rogowski

Josef Ramsauer steht vor einem Problem: Seine Busse schleppen sich nur langsam durch die Straßen, und jetzt hat ein Häuserbrand auch noch den Verkehr komplett zum Stehen gebracht. Seine Kunden haben bereits rote Köpfe vor Wut und laufen in Scharen davon. Die Lösung? Eine U-Bahn muss her! Ein Mausklick später befindet  sich Josef, so haben wir unser unsichtbares Alter Ego einfach mal genannt, im Untergrund und verlegt fleißig Schienen. Der Straßenverkehr muss entlastet werden! So sieht der Alltag im Spiel Cities in Motion aus, das kürzlich von Paradox Interactive veröffentlicht wurde. In Cities in Motion dreht sich alles um die Abstimmung unterschiedlicher Transportmittel -- und das ganz ohne protestierende Bürger und mangelhaft geplante Mega-Bauten à la Stuttgart 21...

In den fünf Kategorien Bus, Straßenbahn, U-Bahn, Schiff und Helikopter bekommt ihr im Laufe des Spiels Zugriff auf 30 Fahrzeugmodelle. Sie unterscheiden sich in Komfort, Kapazität und Ausfallhäufigkeit. Zwischen 1920 und 2020 werden nach und nach Fahrzeuge freigeschaltet und einige veraltete gestrichen. In der Regel habt ihr pro Kategorie immer nur zwei bis drei Typen zur Auswahl.

Im Laufe der Zeit werden die Verkehrsmittel im Spiel moderner, natürlich auch die Flugzeuge.

Das kann ich besser!

In Cities in Motion könnt die vier europäischen Hauptstädte Berlin, Wien, Amsterdam und Helsinki verkehrsbeunruhigen. Wieso um alles in der Welt Helsinki, fragt sich der interessierte Aufbauspieler da. Wieso nicht der Verkehrsmoloch Paris, wo ausländische Kennzeichen eine Aufforderung zum Rammen darzustellen scheinen? Oder Rom, wo die Taxieinnahmen nach Einbruch der Nacht ums Vierfache nach oben schnellen würden? Oder gar der Großraum London, wo Kontinentaleuropäer nach zwei Stunden Flug- und einer Stunde Taxizeit schon mal pünktlicher beim Termin sind als der Londoner Geschäftspartner, dem mal wieder das Bahnsystem zusammengebrochen ist? Die einfache Antwort: Der eigentliche Entwickler, das erst 2009 gegründete Studio Colossal Order, sitzt in Tampere, Finnland. Und vermutlich waren die Mitarbeiter schon mal in Amsterdam zum Urlaubmachen...

Auch wenn die vier Städte nicht den realen Vorbildern entsprechen, haben sie doch einen gewissen Wiedererkennungswert. So findet ihr in Berlin das Brandenburger Tor und in Wien das berühmte Riesenrad wieder. Jede Stadt stellt eine andere verkehrsbauliche Herausforderung. So ist Amsterdam bekanntermaßen von Grachten durchzogen, Berlin einfach wahnsinnig groß, Wien klagt über enge Straßen und Helsinki ist eine Stadt mit geringer Wohndichte, also weiten Wegen. Keine Stadt spielt sich also gleich, doch wer noch mehr Abwechslung will, bastelt sich mit dem beiliegenden Editor einfach eine eigene.

Insgesamt bietet Cities in Motion drei Haupt-Spielmodi. Per Kampagne dürft ihr über einen Zeitraum von 100 Jahren die Verkehrsysteme der vier Hauptstädte ins 21. Jahrhundert führen. Dabei müsst ihr jeweils konkrete Aufträge erfüllen: "Verbinde Linie 1 und 2" heißt es da oder "Baue eine Straßenbahnlinie von A nach B". Anfangs ist das noch einfach und öde, später werden die Aufträge herausfordernder und interessanter. Neben den Hauptmissionen treten auch noch Bürger an euch heran: Der örtliche Pfadfinderverein möchte eine Verbindung zu seiner Blockhütte am Stadtrand, der Hotelbesitzer eine Verbindung zum Bahnhof oder Oma Helene von ihrem Haus ohne Umsteigen bis zur Haustür ihrer Enkelin fahren. Letzteres Beispiel zeigt nochmals, in welchem europäischen Wohlfahrtsstaat dieses Stück Software geschmiedet wurde. Ob ihr diese Wünsche erfüllt und Boni wie Geld oder Prestige dafür kassiert, ist eure Entscheidung. Und auch ob Oma Helene mit dem Bus fahren soll oder zukünftig mit dem Helikopter-Shuttle fliegen darf, bestimmt (sofern das Geld reicht) gottgleich ihr.

Die Sandbox ist ein freier Modus, in dem ihr ohne Stress agieren könnt. In einem Anfangsmenü wählt ihr Startkapital, Namen eures Unternehmens, Stadt und Startjahr. Anschließend ist eurer Kreativität keine Grenze gesetzt. Allerdings gibt es auch hier die Nebenaufträge, die aber eh optional sind. Kleiner Wermutstropfen ist das Fehlen eines Konkurrenten. Wer erinnert sich nicht mit glasigen Augen an die Konkurrenzkämpfe in  Railroads von Sid Meier! Das hätte dem Sandboxmodus mehr Würze gegeben! Schließlich steht euch im Hauptmenü noch der Szenarien-Modus zur Verfügung. Das ist aber nichts anderes, als die Abschnitte der Kampagne einzeln anwählen zu können.

Von der Straßenbahn zum Helikopter
Richtungspfeile erleichtern euch die Streckenplanung

Insgesamt stehen euch in Cities in Motion fünf Transportmittel zur Verfügung, wobei die Helikoper erst spät ins Spiel kommen. Die günstigen Varianten sind Bus- und Straßenbahnlinien. Sie werden aber durch das aktuelle Verkehrsaufkommen beeinflusst. In den seltensten Fällen haben die Busse und Straßenbahnen freie Fahrt. Hier ist eine kluge Planung nötig: Zu kurze Linien bringen kaum Geld in die Kasse, doch zu lange kosten zu viel im Unterhalt.

Die U-Bahn ist hingegen unabhängig vom aktuellen Verkehrsaufkommen, sie hat unter der Erde immer freie Fahrt. Dafür geht sie aber in der Anschaffung richtig ins Geld. Habt ihr sie aber erst mal errichtet (und stimmt die Strecke), erwartet euch viel Geld. Die U-Bahn kann in drei Ebenen gebaut werden. Erst in der untersten kann sie jedoch natürliche Barrieren wie Flüsse oder Grachten überwunden. Kurioserweise steigen die Kosten nicht, je tiefer ihr ins Erdreich graben lasst.

Die Schiffslinie ist unserer Erfahrung nach nur in Amsterdam rentabel, und die Helikopter-Linien sind in jeder Stadt eher ein Luxus als eine ernsthafte Konkurrenz zu den drei Hauptverkehrsmitteln. Am ehesten benutzt ihr sie als eine Art Cheat, wenn ihr euch verbaut habt oder nicht die halbe Stadt umkrempeln wollt, um eine Aufgabe zu erfüllen. Überlegt euch trotzdem sehr gut, wo ihr Helikopterlinien anlegt, sonst fahrt ihr horrende Verluste damit ein.
 
Die Kasse klingelt dank gut besuchtem U-Bahnhof. Zu schade, dass wir ihn nicht über mehrere Ebenen bauen können.
 
Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 10. März 2011 - 1:53 #

Guter Test die 6.5 gehen ansich auch in Ordnung manch einer sehe bestimmt auch gerne ne 7.5 oder mehr, mir macht das Game aufjedenfall Spaß auch wenn es seine Mängel hat und gerne mehr Richtung Sim City oder so gehen könnte aber für 20 Euro kann man bei dem Spiel nicht falsch machen, vorallem weil es Spiele wie den Landwirtschaftssimulator im positiven Sinne aufjedenfall topt *G*

Das Spiel ist halt nur recht schwierig und manchmal gibt es auch noch bugs aber wenn man sehr genau plant und gut beim verkehr aufpasst klappt es auch meist.
Es sollen ja auch noch nen paar kleinere patchs die das spiel leichter machen sollen und bugs beheben erscheinen.

ps: gibt es eigentlich noch irgendwelche brauchbaren simulationen die in den letzten 2-3 jahren erschienen sind außer jetzt z.b. den microsoft flight simulator? der train simulator ist jedenfalls ziemlich überteuert ^^

Carstenrog 16 Übertalent - 4632 EXP - 10. März 2011 - 2:23 #

Für mich ist Sid Meiers Railroads immer noch klasse.

Spezieh 18 Doppel-Voter - Abo - 9208 EXP - 12. März 2011 - 10:52 #

Hies nich das Quasi Railroad Tycoon 4 dann Railroads? Das fand ich schrecklich. Züge farn gefühlte 2,5cm von stadt zu stadt usw.
Railroad Tycoon 3. Das war toll. Das war ne Wirtschaftssimulation. Aber der letzte Teil war halt leider nur ne Modeleisenbahn.

STF 11 Forenversteher - 623 EXP - 10. März 2011 - 17:22 #

OMSI - Der Omnibussimulator
http://www.gamersglobal.de/video/user-testvideo-omsi-der-omnibussimulator

Korbus 15 Kenner - Abo - 2968 EXP - 10. März 2011 - 2:24 #

Ha! Danke Jörg Langer für diesen Test. Als ich beim Test von 4P die aus meiner Sicht fehlende Kritik bemängelte stand ich damit ziemlich alleine da. Schön zu sehen das ich ned der einzigste bin für den Cities in Motion nur eine WiSim light ist. :)

Carstenrog 16 Übertalent - 4632 EXP - 10. März 2011 - 3:01 #

Von welcher Spieltiefe 4P redet ist mir auch ein Rätsel!

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266926 EXP - 10. März 2011 - 10:45 #

Ich hab den nur redigiert.

Zaunpfahl 18 Doppel-Voter - Abo - 9966 EXP - 10. März 2011 - 2:31 #

Soll ich wirklich noch weiterlesen wenn ihr in der Einleitung schon ein völlig wesensfremdes Spiel erwähnt? Railworks hat nämlich genau exakt gar keinen Wirtschafts- oder Aufbauaspekt. CitiesXL hat zumindest ein rudimentäres ÖPNV Management, das aber mehr schlecht als recht funktioniert. Nunja, mal abwarten was die nächsten Zeilen so beeinhalten.
"Die U-Bahn kann in drei Ebenen gebaut werden. [...] Kurioserweise steigen die Kosten nicht, je tiefer ihr ins Erdreich graben lasst." doch tun sie, wenn auch nur minimal, ein Ebene 1 Bhf kostet 3500, ein Ebene 3 ca. 3700, selbiges für die Schienen.
"So hat der Bau von U-Bahnen keinen Einfluss auf das Verkehrsaufkommen in der Stadt, es wechseln also quasi keine Fahrgäste vom Bus oder Auto zur U-Bahn, sondern die U-Bahn-Nutzer müssen alles frisch Zugezogene sein." man kann sich ja praktischerweise einzelne Stadtbewohner kennzeichnen und da sieht man sehr gut das die auf dem Weg durch die Stadt durchaus die Verkehrsmittel wechseln.
"ratternde U-Bahnen rattern auf den Schienen" - äh, ok *g*
Die zu erfüllenden Aufgaben habe ich nach der dritten oder vierten nur noch nach Schema F gelöst: billige Bushaltestelle an beiden Punkten platzieren, Linie dazwischen einrichten, Bus von einer anderen Linie drauf setzen, 5 Sekunden warten, Belohnung abholen, alles wieder abreissen und Bus zurück setzen.

Mit Fazit und Wertung gehe ich trotzdem soweit konform: das Spiel macht eine gewisse Zeit Spaß und auch das Linien austüfteln ist interessant. Das man nur wenig Einfluss hat und kaum sinnvolle Informationen vom Spiel zurück bekommt trübt die Freude dann aber ziemlich schnell. Ich hab die Kampagne jetzt durch, in der Sandbox jeden Winkel von Amsterdam verbunden und bin kurz davor das Spiel wieder zu deinstallieren - nach rund 20 Std Spielzeit. Ich habs für ca. 15€ aus UK bestellt, von daher an sich noch ein ordentliches Preis/Leistungsverhältnis. Kein Hit, kein sonderlich Langzeit motivierendes Spiel, aber auch kein schlechtes.

Carstenrog 16 Übertalent - 4632 EXP - 10. März 2011 - 2:58 #

Cities in Motion hat auch kein Managment. Daher passt der Vergleich schon. Für mich ist CiM nichts anderes als ein "Modelleisenbahn-Simulator".

Was du zu den Preisen sagst, ist nicht ganz richtig. Was die Preise bei den Bahnhöfen betrifft, stimme ich dir zu. Bei den Schienen nicht. Sie kosten 155 auf allen drei Ebenen.

Zaunpfahl 18 Doppel-Voter - Abo - 9966 EXP - 10. März 2011 - 3:01 #

Sid Meiers Railroads ja, der "Train Simulator - Railworks 2010" absolut nicht. Wird Zeit das mein Video dazu fertig wird ;)
Das mit dem Verkehr stimmt, mein voll ausgebautes Amsterdam ist immer noch ein einziger Stau, auch wenn das durch die Patches ein wenig verbessert wurde.

falc410 14 Komm-Experte - 1870 EXP - 10. März 2011 - 9:26 #

Ich glaube das die Bahnhoefe auf allen Ebenen doch gleich viel kosten, aber die Kosten sind abhaengig von der Wirtschaft. Wenn du gerade in einer Rezession steckst dann ist alles billiger, auch Fahrzeuge usw. Daher vielleicht die unterschiedlichen Kosten.

Carstenrog 16 Übertalent - 4632 EXP - 10. März 2011 - 11:30 #

Die Kosten sind variabel. Die Kosten für U-Bahnhöfe sind je nach tiefe Unterschiedlich, wenn auch unwesendlich. Die Gleise nicht. Ich finde das nicht sehr realistisch!

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 266926 EXP - 10. März 2011 - 10:55 #

Das mit dem Bus habe ich falsch reinredigiert, wird korrigiert.

Was dir an der Nennung des Eisenbahnsimulators Railworks im Intro stört, verstehe ich nicht: Da steht doch "bleibt auf Züge beschränkt". Klar ist das ein anderes Genre, dennoch geht's um Züge. Lies bloß nicht meinen Total-War-Serienreport heute, da wage ich es nämlich, mehrere Spiele im Umfeld von Shogun zu nennen, die nur was mit Japan zu tun haben, aber keine Strategiespiele sind. Hoffentlich liest du dann auch weiter angesichts eines so krassen "Fehlers"...

motherlode (unregistriert) 10. März 2011 - 13:17 #

Final Fantasy würde ich verzeihen. Oder meinst du in Japan, nicht aus Japan? :p

Zaunpfahl 18 Doppel-Voter - Abo - 9966 EXP - 10. März 2011 - 14:52 #

Wenn ich Nudeln mit Tomatensoße zum Abendessen will gehe ich mir im Supermarkt schließlich auch keinen Reis kaufen, aber ok da haben wir wohl einfach nur verschiedene Ansichten und sind beide stur genug uns nicht entgegen zu kommen ;)

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18355 EXP - 10. März 2011 - 16:31 #

Genau deswegen sagt dir die Dame im Supermarkt auch "Die Nudeln mit Tomatensoße hier sind schon 17 Wochen alt und der Reis hier hat leider keine Tomatensoße und schmeckt auch nicht wirklich nach Nudeln. Morgen kommen aber neue Nudeln mit Tomatensoße, die könnten Sie dann kaufen!"
:)

Dennis Ziesecke 21 Motivator - Abo - 27308 EXP - 10. März 2011 - 9:04 #

Kennt noch jemand "Schiene&Straße"? Bin versucht, einen Report um die chaotische Veröffentlichung damals zu verfassen. Der Programmierer ist seit kurzem erfolgreich aus der Gerichtsverhandlung mit seinem damaligen Publisher herausgegangen, mag aber keine Arbeit mehr in das (mittlerweile etwas angegraute) Spiel stecken (kein Wunder, mittlerweile ist er Neurochirurg und nicht mehr Programmierer). Gegen eine Opensource-Nutzung hat er allerdings offenbar auch nichts einzuwenden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schiene_%26_Strasse:_Der_3D-Transport-Manager

Ubisoft hat sich da wohl nicht mit viel Ruhm bekleckert. Allerdings muss ich zugeben, dass ich parteiisch bin, Peter Dobrovka ist nämlich nicht nur ein guter Programmierer sondern (meiner Meinung nach) einer der besten deutschen Horror- und Fantasyautoren und ich liebe seine Bücher und Geschichten.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 18355 EXP - 10. März 2011 - 16:32 #

Ich hab ein paar Auszüge über die Story neulich bei Kalypso im Forum gelesen, da ging es darum, dass jemand vorschlug, Kalypso solle das Projekt doch aufgreifen.
Ist wirklich eine abenteuerliche Geschichte...

Dennis Ziesecke 21 Motivator - Abo - 27308 EXP - 10. März 2011 - 17:45 #

Ja, da liest man eines der letzten Lebenszeichen von Peter Dobrovka im Internet. Ab und an neigt der Mensch leider dazu für einige Zeit "abzutauchen", was vielleicht auch ganz gut für ihn ist, sonst würde eine Meute Fantasyfans über ihn herfallen und ihn um die Weiterführung seiner Anderwelten-Serie anflehen. Und eine Meute Simulationsfans, die eine überarbeitete Version von 3DTT fordern. Der Mensch hat einfach zu viele unbeendete Projekte und zu viel Potential um nur schnöde der Neurochirurgie zu frönen.

Also Peter, Herr Dobrovka, wenn sie sich zufällig im Internet googlen und auf diesen Beitrag hier stoßen sollten UND dann auch noch dieses Kribbeln in den Fingern verspüren diesen Beitrag zu kommentieren. Ich würde mich sehr freuen ;) und wäre immer noch gewillt, einen Artikel über das S&S-Debakel, 3DTT (und eigentlich auch über die Anderwelt) zu verfassen und würde mich über ein Interview mit ihnen sehr freuen (wenn eMail schon nicht zur Kommunikation funktioniert: Nur so als Hinweis, ihre T-Online-Adresse hat seit einiger Zeit Post von mir ;))..

falc410 14 Komm-Experte - 1870 EXP - 10. März 2011 - 9:23 #

Das Spiel hat schon direkt zur Einfuehrung 19,99 Euro bei Steam gekostet! Ich hatte es sogar vorbestellt.

Fuer den Preis kann ich auf eine Sprachausgabe auch verzichten. Musik ist Geschmackssache, mich hat sie nicht gestoert aber natuerlich ist das kein AAA Soundtrack.

Ich bin mir nicht sicher ob es einfach nur ein Bug ist aber angeblich soll der Verkehr abnehmen wenn eine entsprechende Infrastruktur durch den Spieler zur Verfuegung gestellt wird. Es gibt auch eine Statistik zur Motorisierung der Bewohner - allerdings hat sich bei mir da nicht viel getan - meistens sind die Anzahl der PKW Besitzer sogar gestiegen.

Trotzdem macht mir das Spiel sehr viel Spass, vorallem fuer den Preis. Natuerlich koennte es besser sein oder noch KI Konkurrenten geben aber ich hoffe einfach das sich das Spiel gut genug verkauft hat so dass der Entwickler vielleicht ueber eine Expansion oder einen zweiten Teil nachdenkt.

Ich hab zumindest in den letzten Jahren keine WirtschaftsSim gefunden die mir annaehernd so viel Spass gemacht wie Cities in Motion.

zz-80 10 Kommunikator - 489 EXP - 10. März 2011 - 12:15 #

"Ich hab zumindest in den letzten Jahren keine WirtschaftsSim gefunden die mir annaehernd so viel Spass gemacht wie Cities in Motion."

Schon OpenTTD versucht?

Dennis Ziesecke 21 Motivator - Abo - 27308 EXP - 10. März 2011 - 12:58 #

Oder 3DTT http://www.3dtt.co.cc/

falc410 14 Komm-Experte - 1870 EXP - 10. März 2011 - 13:03 #

Also laut der Webseite wurden die Dokumente das letzte mal vor 12 Jahren auch nur angefasst. Ich kann mich zwar noch dunkel an Schiene & Strasse erinnern aber eine 12 Jahre alte Software will ich jetzt nicht auspacken. Ich meinte ja auch in den letzten 2-3 Jahren.

OpenTTD reizt mich jetzt auch nicht mehr. Das Original habe ich damals genug gespielt und OpenTTD habe ich schon auf meinem ersten Windows Mobile PDA gehabt (lange bevor es Windows Mobile Handys gab). Das ist jetzt auch nicht wirklich neu.

Dennis Ziesecke 21 Motivator - Abo - 27308 EXP - 10. März 2011 - 13:26 #

Die Engine basiert zwar noch auf DX7 (lässt sich aber laut Peter von begeisterten Fans flott aufmotzen, er würde den Quellcode auch freigeben), schaut aber so schlimm nicht aus: http://www.gamershell.com/static/screenshots/3301/51435_full.jpg

Lustig ist der unterschied der Grafikengines von OpenTTD und 3DTT:

http://img146.imageshack.us/img146/7187/3dttvsopenttd.png

:)

Spielerisch ist es halt immer noch nett und teils besser als viele Neuerscheinungen auf dem Markt. Schade, dass Ubisoft mit einem ewig langem Gerichtsprozess die Weiterentwicklung seitens des Programmierers blockiert hat bis der Zug endgültig abgefahren war.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 10. März 2011 - 17:02 #

openttd kenn ich ;) ist nicht übel kann man eigentlich industrie gigant 2 noch per win 7 64 bit spielen? Ich hatte immer Probleme es schon unter win xp zum laufen zu kriegen, hatte in dem Spiel auch immer massiv zeit verballert. x) Und ja es stimmt ja schon das Cities in Motion eher ne light Version einer guten wisim ist aber naja gibt halt, an aktuellen games leider nicht soviel auswahl oder mir hat keiner eine vorgestellt. ;( bin ja für alles offen

Korbus 15 Kenner - Abo - 2968 EXP - 10. März 2011 - 17:45 #

Ich zogge grade IG2 auf win7 64 bit geht wunderbar, brauchst dazu nur den nvidia mod wenn du eine halbwegs aktuelle Graka hast:

http://www.gau-games.de/index.php?download&fid=62

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 10. März 2011 - 19:25 #

oh danke <3 das ist ja fein dann muss installier ich das spiel moin mal *G*

Scando 16 Übertalent - Abo - 5624 EXP - 10. März 2011 - 12:47 #

http://www.mobility-online.com/de/informationen/allginfos.html

Probiert mal dieses Shareware-Spiel aus. Ich finde es gelungen, auch wenn die Grafik veraltet ist. Es ist aber immer weiter entwickelt worden. Allerdings war es früher komplett kostenlos. Ich habe noch eine zumindest noch eine Version, bei der man speichern kann ohne dafür zu bezahlen.

Ich habe mir Cities in Motion mal für knapp 10€ bestellt und schaue es mir trotz der dürftigen Bewertungen mal an.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5402 EXP - 10. März 2011 - 15:15 #

3dtt? ich kenn nur DotT :-)

Anonymous (unregistriert) 10. März 2011 - 18:24 #

Es gibt im ÖPNV keine Konkurrenz, deshalb wird der ÖPNV ja
auch rasant teurer. Konkurrenz im Spiel wäre also voll
unrealistisch ;-)

Ich bewundere Leute, die für wenig mehr als Hartz IV arbeiten
gehen und die Differenz zu Hartz IV dann auch noch für
Auto und Benzin oder Tickets ausgeben.
Eigentlich müssten bei jeder Preiserhöhung tausende von
Menschen den Job hinwerfen, weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt.

McFareless 16 Übertalent - 5543 EXP - 12. März 2011 - 14:53 #

:/ ich weiß immer noch nicht wer sowas spielen würde :) Aber es muss ja Leute geben...

Tassadar 17 Shapeshifter - 6841 EXP - 12. April 2011 - 23:19 #

Seite 1: Ein Mausklick später befindet sich Josef -> Ein Leerzeichen nach "befindet" zu viel

Seite 1: In Cities in Motion könnt die vier europäischen Hauptstädte Berlin -> es fehlt ein "ihr" hinter "könnt"

Seite 1: Erst in der untersten kann sie jedoch natürliche Barrieren wie Flüsse oder Grachten überwunden -> überwinden

Seite 2: ratternde U-Bahnen rattern auf den Schienen -> klingt furchtbar, wegen des doppelten "rattern"

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Strategie
Wirtschaftssimulation
ab 0 freigegeben
3
Colossal Order
Paradox Interactive
25.02.2011
6.5
7.3
PC
Amazon (€): 9,00 (PC)
Gamesrocket (€): 17.49 (Download) 14.87 (GG-Abonnenten)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang