Ein Pilz greift nach den Sternen

Captain Toad - Treasure Tracker Test

Da soll noch mal einer sagen, Nintendo setze nur auf bewährte Spieleserien: In dieser Mischung aus Rätsel- und Geschicklichkeitsspiel bekommt nun auch der niedliche Pilzkopf Toad sein eigenes Abenteuer. Ob der Titel das Zeug zum Dauerbrenner hat, verraten wir euch in unserem Test.
Christoph Vent 13. Januar 2015 - 21:48 — vor 2 Jahren aktualisiert
Captain Toad - Treasure Tracker ab 34,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

2015 jährt sich nicht nur der Geburtstag von Super Mario Bros. zum 30. Mal – auch Toad hat Jubiläum, feierte er damals doch auch Premiere. In vielen Nintendo-Spielen wie zuletzt Mario Kart 8 (GG-Test: 9.0) oder Smash Bros. WiiU (GG-Test: 9.0) war er seitdem zwar des Öfteren als spielbarer Charakter dabei, doch ein Auftritt als Hauptdarsteller blieb ihm bisher verwehrt. Mit dem gerade frisch veröffentlichten Captain Toad's Treasure Tracker, der Auskopplung eines Minispiels aus Super Mario 3D World (GG-Test: 9.0), ändert sich das. Wir haben uns mit Helm und Taschenlampe bewaffnet und sind auf Schatzsuche gegangen.

Treasure Tracker ist in allen Belangen ein typischer Nintendo-Titel. Das fängt beim putzigen Stil an, macht aber auch vor der notdürftigen Story nicht Halt, die wir euch in all ihrer "Ausführlichkeit" vorstellen möchten: Eigentlich will Toad gemeinsam mit seiner Freundin Toadette auf Schatzsuche gehen, doch weit kommen sie dabei nicht. Ein feindseliger Vogel kommt heran geflogen und macht sich mit Toadette von dannen. Eure Aufgabe ist es nun, eure Holde zu retten – und zwischendurch möglichst viele Sterne und Juwelen zu sammeln.

Die Schatzsuche beginnt
Spätestens im dritten Kapitel werden die Maps komplexer.
Gleich nach dem ersten Spielstart erlebt ihr ohne Umwege über ein Menü den ersten Level: Ihr steuert Toad aus der 3D-Perspektive durch eine kleine Map, ihr sollt schlicht den Stern und damit den Ausgang erreichen. Allerdings besitzt das Spiel keine klassische Verfolgerkamera. Stattdessen liegt es an euch, die Umgebung mit dem rechten Stick so zu rotieren, dass ihr nicht den Überblick verliert. Das Spielprinzip geht sehr schnell ins Blut über, nach und nach werden die Levels dann komplexer. Bewegt ihr euch anfangs nur durch kleine Landschaften mit maximal zwei oder drei Höhenebenen, geht die Suche nach dem Stern im späteren Spielverlauf auch mal über fünf oder mehr Etagen. Auch die Weite der Levels wächst etwas. In offenen, frei begehbaren Welten werdet ihr aber nie unterwegs sein – Treasure Tracker setzt bewusst auf relativ kleine, verwinkelte Abschnitte, die den gekonnten Einsatz der Kamera voraussetzen.

Um den nächsten Abschnitt freizuschalten, reicht es meist aus, den Stern einzusammeln. Hin und wieder müsst ihr vorher jedoch eine gewisse Menge an Juwelen ergattert haben, von denen sich in jedem Level genau drei Stück befinden. Meist verstecken sie sich in kleinen Höhlen, mal bekommt ihr sie aber auch von einem NPC geschenkt. Neben den Juwelen gibt es zudem jeweils ein Bonusziel wie das Finden eines goldenen Pilzes.

Die Vogelperspektive bietet sich immer dann an, wenn man sich einen ersten Überblick über den Level verschaffen möchte.

Nette Rätsel und alte Bekannte
Die Umgebungen in Captain Toad's Treasure Tracker sind gespickt mit kleinen Rätseln, für die regelmäßig das Gamepad eingebunden wird. Mit einem Druck auf das Touchpad müsst ihr etwa speziell markierte Plattformen so verschieben, dass neue Durchgänge freigelegt werden. Den Propeller von Aufzügen setzt ihr hingegen durch das Pusten in das Mikrofon des Controllers in Gang. Eines der Highlights sind die aus Super Mario 3D World bek
Anzeige
annten Kirschen, die euren Charakter klonen, sodass ihr etwa zwei Schalter gleichzeitig aktiviert. Klassische Jump-and-run-Elemente wie Drehfässer sollen das erfolgreiche Beenden eines Levels zusätzlich erschweren. Allerdings gelingt das dem Spiel nur bedingt. Der Anspruch steigt zwar stetig, aber nur sehr langsam. Harte Brocken, an denen wir mal länger als ein paar Sekunden hätten grübeln müssen, bleiben ganz aus. Selbst das Einsammeln aller drei Juwelen gelingt in vielen Abschnitten nebenbei. Lediglich die Zusatzaufgaben erfordern meist einen zweiten Anlauf, was aber vor allem daran liegt, dass man ihr genaues Ziel erst im Nachhinein erfährt.

Bei den Gegnern orientiert sich Toads Schatzsuche stark an der Mario-Reihe. Allerdings dürft ihr aufgrund zahlreicher Feinde wie Goombas oder Shy Guys nicht annehmen, dass sich Treasure Tracker abseits der Sternen- und Juwelenhatz wie ein klassisches Jump-and-run spielt. Toad kann nicht springen – wollt ihr eure Widersacher also dauerhaft ausschalten, seid ihr auf diverse Tricks angewiesen. So könnt ihr euch etwa von einer höher gelegenen Plattform auf sie herunterfallen lassen oder sie mit Rüben bewerfen.
Langeweile kommt schon alleine aufgrund der hohen Abwechslung und des gelungenen Leveldesigns so gut wie nie auf.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 329354 - 13. Januar 2015 - 22:00 #

Viel Spaß beim Lesen!

deadlyend 15 Kenner - P - 2702 - 13. Januar 2015 - 22:01 #

Das Spiel ist richtig, wenn man am Controller entspannen möchte. Aber eher nichts für den Action orientierten Spieler.Guter Test, mir gefällt es auch.

Specter 16 Übertalent - P - 4932 - 13. Januar 2015 - 22:03 #

Danke für den Test!

Was ist ein Pilzkopf in einer Lore, der mit Rüben wirft?
Ein Railshooter, Nintendo-Style!

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 13. Januar 2015 - 22:11 #

Och das klingt ja goldig. Das sind so die Momente, in denen ich dann doch etwas enttaeuscht bin, dass ich keine WiiU habe. So etwas Drolliges wie das Mario-Universum gibt es fuer PS/Xbox einfach nicht.

Kotanji 12 Trollwächter - 1056 - 13. Januar 2015 - 22:19 #

LBP und Puppeteer sind um einiges drolliger (und haben vor allem ein weitaus besseres Artdesign) - dass sie sich nicht ganz so toll spielen lassen wie ein Nintendotitel, ist natürlich eine andere Geschichte.

Miggl 13 Koop-Gamer - P - 1239 - 13. Januar 2015 - 22:12 #

Da es Ende 2014 eine Wii U als Konsole gab fordere ich mehr Wii U Tests bei Gamers Global ;)

Danke für den Test!

Athavariel 21 Motivator - P - 27876 - 13. Januar 2015 - 22:22 #

Schöner Test, wie schon das Video und das Spiel ist Nintendo typisch dufte. Die können gar nicht anders, so scheint es mir zumindest manchmal. :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 13. Januar 2015 - 22:38 #

Sympathisches Spiel, Captain Toad würde auch eine gute Figur auf dem 3DS machen.

Toxe 21 Motivator - P - 26573 - 13. Januar 2015 - 22:43 #

Das steht definitiv auch auf meiner gedanklichen Liste.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30947 - 13. Januar 2015 - 22:59 #

Das klingt doch knuffig und ich denke zu wissen, was mich erwarten wird. Wenn mal ein gutes Angebot ins Haus kommt, wandert das Spiel sicher ins Regal. Gerade für Couchabende mit der Familie und weniger erfahrene Spieler ist das bestimmt eine rundes Spielerlebnis.

Vampiro 21 Motivator - P - 30695 - 13. Januar 2015 - 23:06 #

/signed

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 13. Januar 2015 - 23:39 #

Schön, mal wieder einen Nintendo-Test hier lesen zu können.
Das Spiel schaut sehr interessant aus, die kurze Spieldauer schreckt mich aber noch ein wenig ab. Außerdem finde ich es schade, dass Nintendo bei vielen Marken so wenig Mut zu neuem Art-Design hat.
Dennoch: Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir das Spiel bei Gelegenheit auch mal zulege :)

Airmac 14 Komm-Experte - P - 1805 - 14. Januar 2015 - 1:02 #

Captain Tod? Was ist das denn für ein beschissener Name?! :D

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4747 - 14. Januar 2015 - 3:11 #

Mir bereitet die Schatzsuche viel Spass. Der Anspruch ist zwar nicht allzu hoch. Bis man aber alle Level mit allen Diamanten / Münzen und Sonderaufgabe geschafft hat, vergeht dann doch einiges an Zeit. Ich hätte mir zwar eine stufenlos zoombare Ansicht gewünscht, aber besonders am TV ist die Übersicht überraschend gut.

Aladan 21 Motivator - - 30339 - 14. Januar 2015 - 6:20 #

Schönes Design, schönes Spielprinzip, genau das richtige für einen entspannten Abend nach einem anstrengenden Arbeitstag. Kann ich nur empfehlen.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 71510 - 14. Januar 2015 - 6:36 #

Die typischen Nintendo-Spiele lassen mich normalerweise ja völlig kalt und ich habe eigentlich nur mal so auf den Test geklickt. Aber irgendwie hab ich jetzt Lust bekommen das zu spielen. Dass es nicht sonderlich schwierig ist, sehe ich eher als Vorteil an, da ich bei so einem Spiel nicht auch noch Bock auf Stress habe. Ebenso die gute Gamepad-Einbindung (von einem Nintendo-First-Party-Titel aber auch zu erwarten). Das mit dem "Pusten" finde ich ja auch nett. Auch scheint ja einiges an Abwechslung bei den einzelnen Levels geboten zu werden.
Was mich allerdings stört sind diese Bonuslevel für die ich Mario brauche (worauf ich gar keine Lust habe). 40 Euro sind mir da aber eigentlich generell schon zuviel für das Spiel, aber wenn mal ein Angebot kommt...
Wobei man da bei Nintendo ja gerne mal lange warten kann.
Auch ist es bei Amazon schon ausverkauft und wird tw. für an die 60 Euro im Marketplace verkauft.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4747 - 14. Januar 2015 - 7:51 #

Oh... amazon will kein Geld verdienen?

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30947 - 14. Januar 2015 - 8:08 #

Ich bin der Meinung, dass man mit den Savegames die Level von Super Mario 3D World nur sofort freischaltet. Schließt man Captain Toad ab und hat alles gesammelt, geschieht dies ebenso.

Christoph Vent Redakteur - P - 125146 - 14. Januar 2015 - 14:44 #

Die Meldung im Spiel klang eindeutig nach "exklusiv für 3D-World-Spieler". Ich habe nun aber Rücksprache mit Nintendo gehalten (die dann selber erst mal recherchieren mussten), und du hast Recht. Die Passage im Test ist angepasst.

LeeRobo 14 Komm-Experte - P - 2609 - 14. Januar 2015 - 6:44 #

Mir gefällt das Spiel richtig gut. Abends ein bis zwei Levels spielen und der Tag ist gut. :-)

thatgui 10 Kommunikator - 538 - 14. Januar 2015 - 7:27 #

Kann dem Test in allen Belangen zustimmen, allerdings ärgere ich mich etwas über den Preis. Gerade da man die Engine von SuperMario3DWorld einfach übernommen hat, und die Grundlagen ja auch schon in eben diesem gelegt wurden, empfände ich rund 20€ als weitaus angemessener. Gerade weil man auch recht schnell durch die rund 70 Level durch ist.

Ich frage mich, warum man die einzelnen Kapitel derart "hart" beendet. Als ich das erste Kapitel beendet hatte, habe ich mich tatsächlich gefragt, ob es das schon gewesen sein soll. Wollte Nintendo das Spiel eventuell ursprünglich in Form von Episoden auf den Markt bringen ?

Giskard 12 Trollwächter - 1185 - 14. Januar 2015 - 8:38 #

Der Entwicklungsaufwand sollte dem Endkunden ja egal sein.
Etweder hast Du genug Spielspaß für das Geld oder eben nicht.

Ich vermute das Spiel war ursprünglich als Download Titel in Episoden geplant.

39€ UVP ist für ein Boxed Nintendotitel ja schon sehr sehr Günstig (ich sage nicht Preiswert).

thatgui 10 Kommunikator - 538 - 14. Januar 2015 - 12:11 #

Ich persönliche Teile diese Einschätzung nicht: Durch den stark verminderten Entwicklungsaufwand waren die Entwicklungskosten auch entsprechend niedrig. Dies nicht zumindest Teilweise an den Kunden weiterzugeben, erweckt bei mir eben den Eindruck des "Hand aufhaltens".

Fohlensammy 16 Übertalent - 4167 - 14. Januar 2015 - 9:00 #

Danke für den Test. Der kaum vorhandene Schwierigkeitsgrad spielt für mich keine Rolle, daher werde ich wohl bei einem guten Angebot zuschlagen. :)

Xalloc 15 Kenner - 2859 - 14. Januar 2015 - 10:24 #

Ich habe schon viel gutes über das Spiel gehört und gelesen, das kaufe ich mir auf jeden Fall. Ich habe aber gerade noch so viele ungespielte Spiele, dass ich eigentlich erstmal warten möchte. Vom Preis her könnte ich es aber sicher auch gleich kaufen, Nintendo-Spiele werden ja nur selten günstiger oder erst nach sehr langer Zeit.

Marulez 15 Kenner - P - 2988 - 14. Januar 2015 - 12:18 #

So eine niedrige Wertung hatte ich nicht erwartet von GG...aber die Userwertung ist auch höher

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73820 - 14. Januar 2015 - 12:22 #

"Niedrig" finde ich hier etwas übertrieben. Die Wertung ist alles andere als niedrig.

Armin Maiwald (unregistriert) 14. Januar 2015 - 12:28 #

Mit geringen Umfang kann ich sehr gut Leben, mit dem seichten Schwierigkeitsgrad auch. Aber das gesammelte Juwelen erhalten bleiben macht eine Highscore-Jagd unmöglich. Sicherlich ist dieser Spielertyp alte Schule und somit Randgruppe, also zu vernachlässigen. Jedoch gerade bei dieser Prämisse (kurze Level, Nebenaufgabe +Sammelobjekte) würde es Langzeitmotivation erzeugen. So ist es nur ein netter Titel, der allein aus Vollständigkeitsgründen in die Sammlung kommt.

marshel87 16 Übertalent - 5626 - 14. Januar 2015 - 13:13 #

mh 6 Stunden scheint mir da doch etwas kurz. Da warte ich dann noch ein wenig. Interessieren tut mich das schon! Die Level bei Mario World haben mir schon sehr gefallen :)

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3094 - 15. Januar 2015 - 10:28 #

Ich finde es mit seinen 6 Stunden erfrischend kurz! Im positiven Sinne. Ich hätte keine Lust, 40 Stunden lang Toad durch diese Levels zu jagen und immer noch nicht fertig zu sein.

Nicht zu Ende gespielte Games in der Sammlung belasten doch nur die Seele ;-)

So spiele ich es in 30-Minuten-Episoden alle paar Tage mal abends wenn ich AC:Unity oder Bayonetta 2 gerade mal nicht sehen kann, und habe zwei Monate Spaß daran. Danach wandert es guten Gewissens ins Regal und ich muss beim Blick auf die Packung nicht denken: "Den muss ich auch noch..."

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4747 - 15. Januar 2015 - 12:12 #

"episch" darf sowieso nicht gleichgesetzt werden mit "gut". Wichtig ist letztlich nur, ob man in der Zeit, die man mit einem Spiel verbracht hat, Spass hatte. Ich habe so manchen eopischen Langweiler nach 40 - 50 Stunden abgebrochen. Nicht, weil er schlecht gemacht gewesen wäre, sondern weil sich das meiste nach so einer langen Zeit dann nur noch wiederholt.

Captain Toad hat eine enorme Dichte. Man muss nicht erst noch diese oder jene doofe Sache machen (aufleveln oder farmen), um dann das Besondere im Spiel machen zu können. Jede Minute des Spiels ist das Spiel, sozusagen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 15. Januar 2015 - 13:23 #

Naja, also 40 Stunden wären für ein Spiel wie dieses natürlich dezent übertrieben, aber eine Spielzeit von 10 - 15 Stunden hätte ich schon als angemessen lang empfunden.

Toxe 21 Motivator - P - 26573 - 15. Januar 2015 - 14:45 #

6 Stunden fände ich für ein so teures Spiel aber auch etwas kurz. 10 Stunden würde ich da schon erwarten, mit allem optionalen Kram.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19857 - 18. Januar 2015 - 9:31 #

Zumindest laut dieser Website brauch man für allen Kram auch länger...

http://www.howlongtobeat.com/game.php?id=19217

Toxe 21 Motivator - P - 26573 - 19. Januar 2015 - 12:48 #

Ah sehr gut, das klingt doch schon viel besser. Dann ist wohl Entwarnung angesagt.

einsteinsneffe1971 16 Übertalent - P - 4185 - 15. Januar 2015 - 19:40 #

6 Stunden, das klingt gut. Bei all den vielen Titeln mit "Überlänge" (Far Cry 4, GTA V etc.) bin ich froh, mal wieder einen kleineren spielerischen Happen vorgesetzt zu bekommen, was den Umfang betrifft.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 91302 - 14. Januar 2015 - 18:38 #

Ups, doch keine 8? Naja, ok.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)