Kopfgeldjäger auf Rachefeldzug

Call of Juarez - Gunslinger Test

Nach langer Durststrecke erscheint mal wieder ein waschechter Western-Shooter. Noch dazu hat Entwickler Techland mit den beiden ersten Call-of-Juarez-Teilen bewiesen, dass sie in diesem Genre sehr gute Spiele abliefern können. Dann folgte der Absturz mit dem missratenen 3. Teil. Knüpft Gunslinger an die ersten beiden Teile an?
BiGLo0seR 23. Mai 2013 - 19:07 — vor 3 Jahren aktualisiert
Call of Juarez - Gunslinger ab 9,95 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Zu Beginn dieses Artikels sei erst einmal an das enttäuschende Call of Juarez - The Cartel (GG-Test: 6.0) erinnert. Dieser missglückte Versuch, das Szenario in die Gegenwart zu verlegen und die Handlung im den kalifornisch-mexikanischen Drogenpfuhl spielen zu lassen. Denn seit gestern ist Call of Juarez – Gunslinger als Download-Titel für den PC via Steam, Xbox Live und PSN erhältlich und kostet 14,99 Euro beziehungsweise 1.200 Microsoft Points. Der Western-Shooter will zu alten Tugenden der Call of Juarez-Serie zurückkehren und hatte in unserem Angespielt-Artikel bereits einen guten Eindruck hinterlassen. Ob die Vollversion diesen bestätigen kann und sich die befürchtete Langeweile im Missionsdesign doch nicht einstellt, haben wir nun im Test geklärt. Deshalb schnell das Pferd gesattelt und den Cowboy-Hut aufgesetzt, schon kann die Reise mit dem Download-only-Titel beginnen.
 
Die glorreiche HandlungDie Geschichte von Gunslinger erzählt der greise Kopfgeldjäger Silas Greaves. Der kommt im Jahr 1910 in einen Saloon in Kansas und will eigentlich nur gemütlich was trinken, als er vom Barkeeper erkannt und von den anderen Gästen umringt wird – er ist eine Berühmtheit. Gerne schildert er den Anwesenden seine Erlebnisse auf der Jagd nach Roscow Bob Bryant, mit dem er eine Rechnung zu begleichen hatte. Dabei begegnete er unter anderem Billy the Kid, Jesse James oder John Wesley Hardin, um nur einige der vorkommenden Legenden des Wilden Westens zu nennen. Zudem kommen immer wieder reale Geschehnisse wie ein Banküberfall der Dalton-Brüder vor, die Silas behauptet, miterlebt zu haben.
 
Die Entwickler setzen diese Erzählweise geschickt ein: Zum einen kommentiert Silas selbst jeden seiner Schritte. Da er aber nicht mehr der Jüngste ist, spielt ihm sein Gedächtnis von Zeit zu Zeit einen Streich. Zum Beispiel fällt ihm plötzlich ein, dass die Sicht sehr schlecht und zudem Herbst war. Daraufhin verlangsamt sich das Spiel und das Laubwerk wechselt von sattem Grün zu herbstlichem Rot und Gelb. Gleichzeitig zieht in Sekundenschnelle Nebel auf. Außerdem neigt Silas zum Aufschneiden und vermischt so Realität mit Fantasie. Die Zuhörer wiederum weisen ihn auf diese Ungereimtheiten hin oder geben die ihnen bekannte Version zum Besten. Gerade dieses Zusammenspiel zwischen eigenen Handlungen und Off-Kommentaren lockert das Spiel auf und sorgt für einige geniale Szenen.
 
So findet sich Silas in einigen ausweglosen Situationen wieder, in denen die Zuhörer nachfragen, wie er daraus bloß entkommen konnte. Dann fällt ihm wieder ein, dass er genau in diesem Moment einen Fluchtweg entdeckt habe. Im Spiel öffnet sich in solchen Fällen dann auf einmal ein Felsspalt oder eine Holzbrücke fällt sozusagen aus heiterem Himmel herab. Manchmal werden aus Banditen auf einmal Indianer oder ihr erlebt den erwähnten Banküberfall der Daltons in drei unterschiedlichen Versionen – zwei basieren auf den Kenntnissen der Zuhörer und eine stammt von Silas. Diese Verrücktheiten sind ungewöhnlich und zudem witzig und sehr gut inszeniert. Am Ende wartet die Geschichte mit einer unerwarteten Wendung auf und ihr könnt eine Entscheidung – leider nur per tristem Textfenster – für den Ausgang treffen.
 
Viel Feind, wenige Typen
Im Laufe des Spiels stehen sogar Duelle gegen zwei Berühmtheiten gleichzeitig an.
Gunslinger ist in sieben Episoden unterteilt und hat 14 Levels. Die Missionen und der Shooter-Part halten sich im Gegensatz zur Geschichte an die gängigen Konventionen inklusive automatischer Heilung. Ihr könnt zwei Waffen, eine klein- und eine großkalibrige, sowie Granaten alias Dynamit tragen. Die Auswahl ist authentisch und umfasst Schrotflinten, Gewehre und Revolver, die sich etwa beim Nachladen unterscheiden. Die KI der sehr zahlreichen Gegner lässt sich als zweckmäßig beschreiben: Die Feinde suchen Deckung, wechseln sie geschickt und zwingen euch mit Dynamit, eure Position zu wechseln – sofern ihr die Stangen nicht in der Luft abschießt und zur Explosion bringt. Aber allzu oft laufen sie auch schnurstracks auf euch zu oder stehen angewurzelt frei in der Landschaft. Das ist an bestimmten Stellen von den Entwicklern gewollt, doch verkommen diese dadurch auf Dauer zum eintönigen Tontaubenschießen. Ebenso ist kein taktisches Vorgehen der Widersacher zu erkennen. Sie werden für euch durch die schiere Masse und der Zusammensetzung zur Gefahr. Wenn mehrere Feinde mit Gewehren und Revolvern auf euch schießen, dann noch ein gepanzerter Schrotflinten-Cowboy auf euch zukommt und das Dynamit um euch herum e
Anzeige
xplodiert, beißt ihr schneller ins Gras als ihr "Howdy!" rufen könnt.
 
Die Zahl der Feindtypen ist allerdings eng begrenzt. Manche tragen Schilde aus Holz oder Metall vor sich her, die ihr nicht durchdringen könnt. Dann heißt es entweder abwarten, bis sie hervorlugen, oder eine Dynamitstange werfen. Dazu kommen noch stärkere Varianten mit eigenem Lebensbalken wie gepanzerte Schrotflinten-Cowboys. Am Ende jedes Levels wartet dann ein Boss auf euch, bei denen es sich um die angesprochenen Legenden des Wilden Westens handelt. Die sitzen manchmal hinter einer Gatling-Gun, werfen mit unbegrenzt Dynamit nach euch oder sind einfach nur besonders stark. Die meisten besiegt ihr jedoch in einem Duell. Dafür gilt es, den Kontrahenten im Fokus eures sich bewegenden, kleiner werden Kreises zu halten, um die Genauigkeit zu beeinflussen. Im selben Moment müsst ihr auf die Position eurer Hand zum Revolver achten, was die Schnelligkeit beeinflusst. Sobald ihr nun euer Herz pochen hört, könnt ihr den Colt ziehen und abdrücken – oder ihr wartet, bis euer Gegenüber dasselbe macht. Letzteres gilt als ehrenhaft und bringt euch mehr Punkte ein, ist aber riskanter.
Die meiste Zeit über habt ihr es mit Standardgegnern wie diesen hier zu tun. Die machen euch das Leben durch ihre schiere Masse und Zielgenauigkeit schwer, nicht aber durch taktische Finesse.
Olphas 24 Trolljäger - - 47310 - 23. Mai 2013 - 19:19 #

Ich hab mir gestern gleich die PC-Version gekauft und auch schon die erste Episode gespielt. Und ich fand es saucool. Den Grafikstil finde ich klasse, die Schießereien machen Spaß aber das Sahnehäubchen ist echt die Erzählweise. Sprecher und Musik sind ebenfalls klasse.
Werde auf jeden Fall gleich weiterspielen. Es ist kein Bound in Blood, aber das will es auch nicht sein. Auf jeden Fall macht es das unsägliche The Cartel vergessen.

jguillemont 21 Motivator - P - 26624 - 24. Mai 2013 - 9:01 #

Wie schwer sind denn die Duelle? Bin da etwas Red Dead Revolver geschädigt.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 24. Mai 2013 - 9:20 #

Die Duelle steigen angenehm im Schwierigkeitsgrad. Aber gerade wenn es gegen zwei Widersacher auf einmal geht, habe ich mehr als einen Anlauf gebraucht. Unfair (schwer) sind sie allerdings nie.

jguillemont 21 Motivator - P - 26624 - 24. Mai 2013 - 9:26 #

Danke für die Antwort. Hört sich beruhigend an.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1436 - 28. Mai 2013 - 9:12 #

Mal abgesehen vom Mexican Standoff ^^

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 30. Mai 2013 - 15:39 #

Wirklich unfair finde ich das auch nicht, aber ist natürlich anspruchsvoll. Aber ist auch am Ende des Spiels, sodass ich das in Ordnung finde. Steigender Schwierigkeistrad ;).

Triton 16 Übertalent - P - 5570 - 3. Juni 2013 - 10:27 #

Für mich ist es das erste mal das ich so ein Spiel spiele, höchstens mal einen Online Ego-Shooter. Ich empfinde das schon als "Normale" Schwierigkeit. Bei meinen ersten drei Duellen, in der Story - werden ja schwerer die Duelle, bin ich das eine oder andere mal gestorben, 8 mal glaube ich. Also eine Herausforderung ist es nicht aber auch nicht zu einfach b.z.w. zu schwer - einfach Angenehm.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35047 - 27. Mai 2013 - 20:17 #

Mal eine Frage zur PC-Version: Die Steuerung bei den Duellen scheint auf Gamepads ausgelegt zu sein. Sind die mit Maus/Tastatur gut zu handeln?

Olphas 24 Trolljäger - - 47310 - 27. Mai 2013 - 20:24 #

Ich fand die Duelle wie generell das ganze Spiel sehr gut mit Maus und Tastatur spielbar. Bei den Duellen hält man den Fokus mit der Maus und mit A + D steuert man die Hand, um schneller ziehen zu können.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35047 - 28. Mai 2013 - 12:04 #

Sehr gut, danke. Es juckt mich zunehmend in den Fingern...

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16681 - 28. Mai 2013 - 12:41 #

Für Revolverduelle keine wirklich gute Voraussetzung. ;)

Skeptiker (unregistriert) 1. Juni 2013 - 13:44 #

Die Grafik hat mich vom Start weg umgehauen.
Hätte doch nur Red Dead Redemption so kristallklare
Grafik und hochauflösende Texturen.

Mal abgesehen von Bioshock Infinite mit seinem
Phantasiereich über den Wolken hat mich kein
Spiel in den letzten Jahren mit seinem Ideenreichtum
so beeindruckt!

Und das für 15 Euro!

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 23. Mai 2013 - 19:30 #

Viel Spaß beim Lesen!

Yolo 21 Motivator - 27876 - 23. Mai 2013 - 19:34 #

Danke für den Test. Das könnte doch glatt was für mich sein.

Ole122 12 Trollwächter - 926 - 23. Mai 2013 - 19:35 #

Okay, dann wird das wohl gekauft - Bound in Blood war gut und ich hätte nochmal eine Motivation das Original zu spielen.

Ich nehme aber mal an, dass es inhaltlich keine Überschneidungen zu Bound in Blood gibt?

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 23. Mai 2013 - 19:44 #

Nein, es hat mit der Geschichte der Vorgänger absolut nichts zu tun.

Endamon 15 Kenner - 3900 - 23. Mai 2013 - 20:23 #

Wäre das ohne Cell-Shading, dann käme das sogar in Betracht. Danke für den guten Test!

Maverick_M 17 Shapeshifter - 8438 - 24. Mai 2013 - 16:53 #

Es hat kein Cell-Shading. Nicht alles was Comic-artige Grafik hat ist automatisch Cell-Shading. Im Grunde sind es stark saturierte Texturen mit Schwarzem Rand.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1436 - 28. Mai 2013 - 9:15 #

Ich würde es eigentlich nicht als Cell-Shading bezeichnen. Mittendrin hat CoJ:G durchaus auch Momente, wo einem ganz kurz die Kinnlade runterklappt und man sich denkt: Sieht das geil aus. Vor allem wenn die Sonne tief steht und der Boden voller Wasser ist.

Klar es ist kein Crysis-Grafikhammer, aber die Grafik an sich war beim Durchspielen eindeutig nicht störend!

Triton 16 Übertalent - P - 5570 - 3. Juni 2013 - 10:19 #

Die Grafik eines Spiels ist schon wichtig für mich aber weit wichtiger ist mir der Inhalt. Hätte sich die Qualität der Spiele so gut entwickelt wie die Grafik, dann müsste man sich nicht mit der Quantität der Spiele von heute begnügen.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2371 - 23. Mai 2013 - 20:27 #

bei dem preis werde ich mir das auf jeden fall mal laden, aber erstmal die zweite runde bioshock :-)

Talakos 14 Komm-Experte - P - 2031 - 23. Mai 2013 - 21:23 #

Ouuuu, das muss ich mir holen ;)

Schicksal 13 Koop-Gamer - - 1671 - 23. Mai 2013 - 23:34 #

Das gibt es auch in einer Retail Version, für PC.
zum ins Regal stellen :-)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35047 - 27. Mai 2013 - 20:15 #

Nur kostet die bei Amazon doppelt so viel wie die Downloadfassung. Sind bei der Detail noch irgendwelche Extras dabei, die das rechtfertigen?

Herr Hartz 11 Forenversteher - 789 - 24. Mai 2013 - 0:52 #

Auch auf die Gefahr hin, dass jetzt mit virtuellem Fallobst geschmissen wird, aber ich finde es spielerisch sogar irgendwie besser als Bound in Blood.........das war mir zu sperrig vom Gameplay her.

Grubak 13 Koop-Gamer - 1638 - 24. Mai 2013 - 7:24 #

Revolverheld mit Schild ?
Kein Interesse an so einem Unsinn.
Grüsse

Katzenkäse (unregistriert) 24. Mai 2013 - 11:52 #

Schilde gabs schon in der Antike, wieso sollten sich Revolverhelden nicht auch zu schützen versucht haben? Zumal die Waffen damals keine hohe Durchschlagskraft hatten.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16681 - 24. Mai 2013 - 12:52 #

Wirkt aber schon ein wenig "gamey", wenn Du mich fragst, vor allem, wenn man sowas regelmäßig als Gegner vorgesetzt bekommt. Wenn sowas ein spezieller Gegner macht, kann's noch ganz glaubhaft rüberkommen, aber sobald das viele Gegner machen, hat das für mich immer was von "Serienfertigung" und wirkt komisch. Wie bei den Doppel-Lichtschwertern in Jedi Knight 3, die am Ende auf einem von allen Standardgegnern benutzt wurden. Wenn alle dasselbe Gimmick haben, ist es nicht mehr cool. ;)

Stell' Dir vor in "Für eine Hand voll Dollar" hätten alle Clint Eastwoods improvisierte Panzerung gehabt. Hätte schon ziemlich blöd gewirkt. Ich kann mich auch an irgendeinen Winnetou-Film erinnern, in dem sowas Ähnliches eine Rolle gespielt hat. ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74569 - 24. Mai 2013 - 13:05 #

Nicht zu vergessen Marty McFly, der ja auf die Idee von Clints Rolle der "Schutzweste" zurückgriff :).

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16681 - 24. Mai 2013 - 13:18 #

Wollte Martys Do-it-yourself-Ofenpanzerung jetzt nicht extra erwähnen, aber: ja. :)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20543 - 24. Mai 2013 - 8:56 #

Steam trotz Ubisoft? Also ist der Ubi-Launcher nicht erforderlich?

Den ersten Teil fand ich richtig spannend und 15€ sind wirklich fair.

Olphas 24 Trolljäger - - 47310 - 24. Mai 2013 - 9:49 #

Es gab in der Vergangenheit ja auch gern mal beides gleichzeitig, aber hier wird der Ubi-Launcher tatsächlich nicht genutzt.

jguillemont 21 Motivator - P - 26624 - 24. Mai 2013 - 9:08 #

Danke für den Test. Passt wohl gut als kleiner Snack nach Far Cry 3.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16681 - 24. Mai 2013 - 10:57 #

Danke für den Test. Kommt auf die "Vielleicht"-Liste. Klingt für mich nach einem potenziellen Spontankauf. Szenario und Story klingen schonmal ganz ansprechend. Und bei dem Preis...im Moment bin ich aber noch mit Rage mehr als gut beschäftigt. :)

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 24. Mai 2013 - 13:44 #

Kommt mir irgendwie unterbewertet vor, wenn ich Text und Zahl vergleiche. Wenn ein Spiel unter einem Drittel des Preises eines Vollpreisspiels kostet, sollte das nicht die Wertung etwas "boosten"? Immerhin scheint man hier recht viel Gegenwert pro Euro zu bekommen?

Naja, wahrscheinlich gab's irgendwann mal Diskussionen um "Preis/Leistung" und einen Grund, warum das hier nicht einfließt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74569 - 24. Mai 2013 - 14:13 #

Der Preis sollte so gesehen eh nicht einfließen, weil z.B. wenn jemand so ein Spiel in 6 Monaten für 50% günstiger kauft, da Preisverfall, und dann einen Test liest. Es geht ja um das Spiel ansich, da ist es irrelevant ob es heute 15 Euro und in 6 Monaten 7,50 Euro kostet. Es macht keinen Unterschied, es bleibt das gleiche Spiel.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 25. Mai 2013 - 13:52 #

Hm.

Triton 16 Übertalent - P - 5570 - 3. Juni 2013 - 10:15 #

Seit wann hat die Qualität eines Spiels mit dem Preis zu tun.

Souler (unregistriert) 24. Mai 2013 - 14:09 #

Wenn man dieses Spiel mit anderen Vollpreistiteln vergleicht,finde ich die 7.5 stimmig.Vergleicht man dieses Spiel aber mit anderen Arcadetiteln ,die es für 1200 Points z.b auf XBL zu kaufen gibt,dann würde ich eine glatte 9 zücken,denn das Spiel macht einfach einen riesen Spaß und ist zudem noch sehr umfangreich mit den 3 verschiedenen Modi.Zudem ist es teilweise zum schreien komisch.

Für mich eine große Überraschung im positivsten Sinne.

Olphas 24 Trolljäger - - 47310 - 24. Mai 2013 - 14:15 #

Sehe ich ähnlich. Dafür dass es so günstig ist, ist es schon ziemlich hochwertig und macht einfach verdammt viel Spaß. Meine persönliche Wertung ist zumindest nach den zwei bisher gespielten Kapiteln auch höher.

Maverick_M 17 Shapeshifter - 8438 - 24. Mai 2013 - 16:55 #

7,5!? HALLO!?

Triton 16 Übertalent - P - 5570 - 3. Juni 2013 - 10:13 #

Positives oder negatives Hallo? Für mich ist es eine 8,5 aber muss es für andere auch so sein. Mich Interessieren eher die Inhalte der Texte bei Tests und nicht die Wertung. Nur weil ein Spiel mit 7,5 gewertet wurde muss es nicht schlecht sein, aber auch muss mir eines mit 9,5 nicht gefallen.

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 24. Mai 2013 - 22:14 #

Etwas unterbewertet, finde ich.

Ich fand das Spiel wirklich super. Ich hatte lange nicht mehr so viel puren Spaß beim Spielen. Jeder Askept des Spiels macht einfach Spaß, klar ist es etwas repetetiv und es gibt nicht viele Waffen/Gegnertypen etc., trotzdem wird es nie eintönig oder gar langweilig. Auch die Passagen mit stationärem Geschütz oder die Schießbudeneinlagen fand ich nicht störend, ganz im Gegenteil. Zudem waren gerade diese Situationen immer mit einem Augenzwinkern durch die Erzähler verbunden.
Auch die Linearität der Story ist nicht störend, da sie durch die Erzählweise extrem aufgelockert wird. Besonders die Szenen in denen "Zurückgespult" wird, einfach genial gemacht.

Insgesamt muss ich sagen, best angelegte 15€ seit langem!
Ich hätte da einen ganzen Notenpunkt mehr vergeben, aber die gegebene Note ist noch ok.

MrMindblower 06 Bewerter - 54 - 25. Mai 2013 - 4:04 #

Hört sich super werd ich mir mal holen

Drugh 15 Kenner - P - 2953 - 25. Mai 2013 - 6:08 #

Bin begeistert, danke für den tollen Test und die super screenshots. Sieht sehr atmosphärisch aus. RDR ist schon eine Weile her und nach diversen modernen Shootern ist es mal wieder Zeit für einen zünftigen Westernshooter.

Ist schon erstaunlich, dass in kurzer Zeit zwei vernünftige Mid-price shooter rausgekommen sind mit FC3 BD und dem hier. Vielleicht ein neuer Trend in Anlehnung an die Indiewelle? Nicht "gut genug" für COD MW/BO Brimborium und MP, aber für ein paar Stunden Single Player durchaus überlegenswert.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35047 - 27. Mai 2013 - 20:14 #

Ja, finde ich auch eine interessante Entwicklung. Von mir aus kann das ruhig ein bisschen so weitergehen. :-)

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 76458 - 2. Juni 2013 - 20:20 #

Gerade mal die Demo auf der PS3 gespielt. Hat mir sofort mehr Spass als Metro 2033 gemacht. Die Grafik sieht auch klasse aus. Gut gefallen mir auch diese Karten mit Hintergrundinfos aus der Zeit. Das scheinen 54 zu sein. Wenn es dann tatsächlich noch eine gute Story hat, dann werde ich mir das zulegen.

Olphas 24 Trolljäger - - 47310 - 2. Juni 2013 - 20:38 #

Ich hab es ja gleich nach Erscheinen gekauft und dann auch zügig durchgespielt. Trotzdem starte ich es immer noch immer mal wieder zwischendurch, weil ich auch ziemlich großen Spaß am Arcade-Modus und dem Duell-Modus habe. Verdammter Emmet Dalton hat mich gerade in Runde 9 erwischt ... irgendwann schaffe ich es aber mal durch!
Waren auf jeden Fall sehr gut angelegte 15€ :)

Triton 16 Übertalent - P - 5570 - 3. Juni 2013 - 10:08 #

Habe es mir gestern gekauft, hat seinen Reiz als Kopfgeldjäger im Wilden Westen auf Reisen zu gehen. Und nach den ersten beiden Episoden mach es schon Spaß, neben Action auch witzige aber Tödliche Elemente. In einem Duell haben wir beide uns erschossen, er und ich gleichzeitig umgefallen. Oder wenn einem das Dynamit in der Hand hoch geht weil jemand drauf geschossen hat, oder man halt zu lahm war es zu werfen...

Gekauft habe es mir aber weniger wegen der Wertung, Wertungen sind für mich wie Schall und Rauch. Aber der Text hat mich überzeugt es mir zuzulegen und ich bereue es nicht, es gekauft zu haben.

BeanBag79 09 Triple-Talent - 334 - 16. Juni 2013 - 17:13 #

Habe es als Vorbesteller bei Steam zusammen mit Bound in Blood als zusätzliches Gratisgame bekommen und ich muss sagen, bei dem Preis kann man kaum etwas falsch machen. Und über einge Grafische und und sonstige Schwächen sollte man durchaus hinwegsehen können. Also 8,5 wäre schon angemessener gewesen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)