Klassisches JRPG

Bravely Default Test

Steckbrief
3DS
Rollenspiel
JRPG
ab 12 freigegeben
12
Silicon Studio
Square Enix
06.12.2013
Link
Amazon (€): 199,98 (3DS), 40,26 (3DS), 198,99 ()
Screens & Videos
Hurra, rechtzeitig vor Weihnachten bringt Square-Enix ein neues Final Fantasy fürs 3DS. Oder zumindest ein bisschen: Bravely Default trägt zwar deutlich die Handschrift einiger daran beteiligter Final-Fantasy-Veteranen. Es handelt sich aber um ein ganz anderes Spieluniversum.
Jörg Langer 17. Dezember 2013 - 10:10 — vor 2 Jahren aktualisiert
Bravely Default ab 40,26 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots wurden digital von uns abgegriffen und dann per Pixelvergrößerung auf dreifache Größe gebracht. Es tritt kein Qualitätsverlust zum Original ein – doch wirkt die Grafik auf einem Monitor pixeliger als auf dem relativ kleinen 3DS-Screen.

Kurzer Name, großes Unglück: Tiz, Held in spe und momentan noch Schafhirte, muss miterleben, wie ihm der Boden unter den Füßen weggezogen wird und das geliebte Heimatdorf in einem Schlund im Boden verschwindet. Seinen kleinen Bruder hält er im einen Moment noch an der Hand, im nächsten segelt der Kleine in die Tiefe und ward nicht mehr gesehen. In einem Gasthaus in der Hauptstadt, wohin ihn Retter bringen, trifft er nach dem dramatischen Intro auf Agnès, Vestalin des Windkristalls. Es gibt nämlich in der Welt Luxendarcs einen grundsätzlichen Streit zwischen zwei Fraktionen: Die einen glauben, dass die ganze Welt nur kraft der Kristalle existiert und von dieser am Leben erhalten wird. Das sind die Guten. Und dann gibt es die (mehr oder weniger) Bösen, die diesen Glauben ablehnen und die Vestalin fangen wollen. Wieso aber der Windkristall zu Beginn in Dunkelheit verschwindet, weshalb unser armer Tiz seine ganze Familie und sein ganzes Dorf in einem unnatürlichen Krater verliert, das erfahren wir zu Beginn nicht.
 
Grundsolides JRPG
An schönen Schauplätzen besteht kein Mangel.
Im Zuge des etwa dreistündigen Einleitungskapitels füllt sich eure fest vorgegebene Vierergruppe aus Tiz, Agnes, dem unter Amnesie leidenden Frauenheld Ringabel (der heißt wirklich so) und Edea, die eigentlich Jagd auf Agnès machen soll, dann aber erkennt, dass sie als Tochter des Großmarschalls der Windritter (die gerne von ihren Luftschiffen aus Städte bombardieren) auf der falschen Seite kämpft. Ziel unserer Reise wird es sein, alle Elementar-Kristalle von der Dunkelheit, die sie befallen hat, zu befreien, und dem Urheber des Unheils auf die Schliche zu kommen.

Wer jemals ein Rollenspiel japanischer Bauart gespielt hat, auch "JRPG" genannt, der weiß, wie es jetzt weitergeht. Allein der Gruppenanführer ist auf der Weltkarte zu sehen (kann aber jederzeit ausgetauscht werden), über die sich unsere Gruppe in Echtzeit bewegt. Netterweise ist das nächstliegende Ziel gelb markiert, Nebenquests erscheinen blau. Im Hintergrund tickert immer der Zufallsgenerator, der darüber entscheidet, ob unsere Helden auf Feinde stoßen und augenblicklich in einen Kampf verwickelt werden.
 
Begrenzt-innovatives Kampfsystem
Wie ihr unten seht, hat Ringabel dreimal "Brave" ausgewählt und darf nun vier Aktionen in einer Runde machen.
Rundenweise prügeln Tiz & Co. nun aufs Gegnergezücht ein, wobei bei zuschaltbarer Automatik die letzten Kampf- und Zauberbefehle auch ohne des Spielers Zutun ausgeführt werden. Hier ist der markanteste Unterschied zum Final Fantasy-Verwandten zu erkennen. Denn Bravely Default wartet brav auf die Eingaben, die Gegner auch. Durchaus ungewöhnlich ist das "Brave / Default"-System. Per "Brave" dürft ihr bis zu vier Angriffe in einer Runde ausführen, müsst dann aber entsprechend drei Runden lang aussetzen. Wenn ihr vorher per "Default" in eine Abwehrhaltung geht, gewinnt ihr hingegen je eine Runde dazu. Praktischerweise liegen beide Befehle auf den Schultertasten, ihr werdet sie oft einsetzen.

Was in der Theorie riskant klingt, erweist sich im normalen Schwierigkeitsgrad als massiver Vorteil: Oft erringt unsere Truppe damit einen Sieg in der ersten Runde. Wem das noch nicht reicht, kann per Druck auf Start Sonderattacken auslösen, die ein paar hundert oder gar tausend Schadenspunkte anrichten. Allerdings sind dafür sogenannte S-Punkte notwendig. Einen gibt’s jeweils alle acht Stunden Echtzeit und auch nur dann, wenn das 3DS im Bereitschaftsmodus ist und Bravely Default läuft. Zudem lassen sich nur maximal drei Punkte speichern. Wer nicht warten will, kann die Punkte gegen echtes Geld auch kaufen. Doch bevor wir jetzt „Pfui Pay2Win“ rufen ein Hinweis: Man braucht diese Punkte absolut nicht, um Bravely Default durchzuspielen.

Ansonsten gilt es bei den Kämpfen durchaus, Schwachpunkte der Gegner herauszufinden, etwa gegen Elementarattacken. Und wenn ein Bossgegner seine beiden Begleiter gegen physische Angriffe verteidigt, könnte es eine gute Idee sein, diese zuerst per Magie auszuschalten, um sich dann ungestört dem Boss widmen zu können. Das bekannte Sammelsurium aus diversen negativen Effekten wie Stille, Gift und Co., die jeweils per Gegenmittel beseitigt werden können, kennt man zu Genüge. Und auch, dass die Gegner ihrerseits Zaubersprüche oder Brave-Attaken einsetzen dürfen, überrascht nicht wirklich. Schön finden wir, dass man aus den meisten Kämpfen fliehen kann.

Die Gegner sehen zwar gut aus, doch die Kampfanimationen und Zaubersprucheffekte sind enttäuschend.

Komfort wird großgeschriebenWenn Bravely Default eines ist, dann komfortabel. Das beginnt schon bei der Möglichkeit, die Gegnerhäufigkeit in fünf Stufen zu regeln. Wer nicht will, trifft auf gar keine Zufallsfeinde. Sehr praktisch, wenn man gerade was sucht, aber natürlich absolut unpraktisch, wenn man im Level aufsteigen will. So ist eine Kombination aus "-50% Gegner" und Gegnerschwierigkeit "Schwer" durchaus geeignet, euch mittelfristig richtig Probleme zu bereiten. Die Schwierigkeit wirkt sich in drei Stufen auf die Hitpoints eurer Adversarien aus.

Dieses System lässt einen todsicheren Cheat zu: Wir stellen die Kampfwahrscheinlichkeit auf 200 Prozent und im Gegenzug die Gegnerstärke auf Mini
Anzeige
mum. So absolvieren wir die ersten paar Wege über die Weltkarte, und bekommen zwar alle fünf Schritte einen Kampf, der aber dank Autofunktion in 20 Sekunden vorbei ist. (Erwähnten wir bereits die Möglichkeit, den Ablauf der Kämpfe fast auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen?) Keine halbe Stunde später hat man ein Mörderteam, so dass wir die Gegnerqualität wieder brav aufs Maximum stellen. Fortan sind S-Punkt Attacken praktisch überflüssig. Und wird’s doch mal eng, rufen wir per WLAN oder Streetpass eben einen Freund herbei. Der hat hoffentlich ein paar Hitpoints mehr als die eigenen Helden und verdrischt die Feinde dann automatisch. Das Schöne: der Freund selbst muss gar nicht online sein, er merkt nicht mal was davon. Es lassen sich auch Gäste kurzfristig anheuern, die man gar nicht kennt. Uns halfen ein freundlicher Portugiese und zwei asiatische Recken, deren Namen wir hier mangels Schriftsatz nicht wiedergeben können. Eine Beschränkung gibt es aber: Jeder Freund kann nur einmal am Tag helfen. Und wer gar niemanden findet oder gerade kein Internet parat hat, kann nach und nach auch auf KI-Verbündete zurückgreifen, die wir im Spielverlauf kennenlernen.
 Die Story wird euch nicht vom Hocker hauen, aber sie wird routiniert erzählt und beleidigt nicht die Intelligenz.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 17. Dezember 2013 - 10:13 #

Viel Spaß beim Lesen!

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31526 - 17. Dezember 2013 - 10:24 #

Geniales Spiel.

Für mich die fast perfekte Kombination aus den klassischen Final Fantasy Teilen und den Playstation-Era Teilen. Von mir gibt´s für jeden Rollenspiel Liebhaber definitiv eine Kaufempfehlung.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8346 - 17. Dezember 2013 - 10:24 #

Habe es bereits gekauft zum Launch, komme aber nicht dazu weil One PIece Romance Dawn so umfangreich ist und mir wichtiger obwohl objektiv das schlechtere Spiel aber ich mags sehr.

BD wird aber nächste Woche angefangen, Demo war super :)

Stromsky 16 Übertalent - 4756 - 22. Dezember 2013 - 14:25 #

ich hadere mit mir und dann schreibst du sowas! Bin mit fire emblem awakening noch gar nicht durch..

Ezio Auditore (unregistriert) 17. Dezember 2013 - 10:33 #

Es hat wohl langsam Tradition, dass 3DS-Spiele von Mick schlechter als im internationalen Durchschnitt bewertet werden...

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5941 - 17. Dezember 2013 - 10:56 #

wer will schon Durchschnitt sein..?

eksirf 15 Kenner - P - 2818 - 17. Dezember 2013 - 17:59 #

Nun, da gebe ich Ihnen recht Herr Schnelle. Ich persönlich wäre allerdings lieber überdurchschnittlich als unterdurchschnittlich. ;-)

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 6. Januar 2014 - 15:17 #

Indem er unterdurchschnittlich bewertet, ist er überdurchschnittlich kritisch und in seiner Funktion als Kritiker damit überdurchschnittlich ...?!

Krusk 14 Komm-Experte - 2673 - 17. Dezember 2013 - 10:37 #

Falls ihr noch einen 'ähnliche Spiele' Kasten machen wollt könnte man Final Fantasy : 4 heroes of Light erwähnen (von den gleichen Entwicklern), eventuell die 3d FF III und IV remakes, sowie etwas weiter hergeholt Etrian Odyssey.

calleg 14 Komm-Experte - 2414 - 17. Dezember 2013 - 11:20 #

Ich kenne das Spiel nicht und ich habe auch keinen 3DS. Ich finde nur, dass Mick oft sehr sehr negativ über Spiele schreibt und zum "Verriss" neigt. Man muss bedenken, dass grade beim 3DS auch viele jüngere Spieler zugreifen, die noch nicht 20 Jahre Spiele- sehr wahrscheinlich sogar Lebenserfahrung haben (OK, "GG, Das Spielemagazin für Erwachsene"). Aber es scheint ja auch für ältere gut zu sein (siehe Wertung).

Mick klingt oft sehr "spielemmüde". Natürlich ist es richtig auf die negativen Seiten hinzuweisen. Aber im direkten Vergleich mit dem Kommentar von Jörg wird doch die unterschiedliche Philosophie der beiden sehr deutlich. Zum Glück gab es zwei Tester. Ich weiß nicht welche Wertung da gestanden hätte, wenn Mick alleine getestet hätte.

Hohlfrucht 15 Kenner - 2813 - 17. Dezember 2013 - 11:22 #

Ursprünglich bin ich wegen Micks genialem Silent Hunter 5 Verriss auf Gamersglobal gelandet. Der Test hat mich damals vor einem bösen Fehlkauf bewahrt. Außerdem fand ich Micks Tests schon in der Gamestar immer schön zu lesen und sehr informativ, vor allem wenn es sich um Simulationen gehandelt hat.

Mit dem 3DS und seiner Spielauswahl scheint er allerdings nicht so ganz glücklich zu sein. Ich weiß nicht ob ich mir hier das Urteil "spielemüde" anmaßen würde. Ich denke das kann man aus ein paar Tests nicht unbedingt ableiten und ist ein etwas unfaires Urteil. Dennoch bin ich mittlerweile sehr skeptisch wenn ich "Mick Schnelle" und "3DS" bei einem Test lese. Das finde ich sehr schade.

Bravely Default werde ich vermutlich irgendwann nachholen, da ich zur Zeit noch genug Spiele zuhause habe, die ich vorher noch durchspielen möchte. Dank der Demo und Jörgs Fazit bin ich zuversichtlich, dass mir das Spiel gefallen wird.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20543 - 17. Dezember 2013 - 11:42 #

Ich finde die Tests von Mick sehr informativ - und darum geht es mir. Nach der Lektüre weiß ich ziemlich genau, was mich erwartet. Die Note finde ich auch nicht schlecht, sondern sie trifft genau das, was ich nach dem Fazit beider erwartet hätte.

v3to (unregistriert) 17. Dezember 2013 - 11:50 #

spielemüde ist vielleicht das falsche wort. streckenweise zu sehr abgeklärt vielleicht.

ich erinnere mich an die sehr zurückhaltende wertung von luigi's mansion 2. das hatte mich eine ganze weile von einem kauf abgehalten, im nachhinein bin ich aber glücklich, mich von der schreibenden konkurrenz habe blenden lassen. die kritikpunkte waren allesamt nicht von der hand zu weisen, doch mir kam selbst im nachhinein nichts davon wirklich kritisch vor. selbst die nummer mit den nicht vorhandenen speicherpunkten... andererseits kenne ich durchaus leute, denen dadurch das komplette spiel versaut wurde.

ist halt die crux, dass am ende immer sich alles in einer punktzahl festfrisst. das man sich einbildet, dass ein test unbedingt objektiv sein muss, bzw sich nur um spieler zu kümmern hat, die am gebotenen spaß haben könnten (imo der größte blindflug des spielejournalismus der vergangenen 20 jahre).

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 19. Dezember 2013 - 1:24 #

Also einen "Verriss" kann ich hier beim besten Willen nicht erkennen. Es werden einleuchtend Pros & Cons im Test aufgeführt und am Ende steht eine Zahl, die ich sehr gut nachvollziehen kann. Und die Wertung ist ja nun beileibe keine schlechte, auch wenn andere Magazine eine höhere ausgesprochen haben.

Würde ich Bravely Default selbst spielen, würde ich aber vermutlich auch höher bewerten, da es scheinbar alles richtig macht, was ich an einem (klassischen! Gibt es heute viel zu selten) J-RPG schätze. Ein toller Soundtrack, eine stimmige Fantasy-Welt in typisch japanischer Optik und Zufallskämpfe. Jawoll, ich mag Zufallskämpfe.
Dass die Story nur 08/15 zu sein scheint, würde mich vermutlich nicht stören, solange sie ansprechend inszeniert wird.

Teschnertron 15 Kenner - 2967 - 17. Dezember 2013 - 11:20 #

Ich spiele dieses Spiel nun seit Release und muss sagen, dass der Testbericht durchaus meine Eindrücke bestätigt. Die Screenshots haben auch nichts gespoilert, da ich auch noch nicht weiter im Spiel fortgeschritten bin (nur mein Dorf ist besser ausgebaut), als diese zeigen.
Zu den Kampfanimationen:
Wenn ich mich recht erinnere, wurden die Animationen vom letzten Fire Emblem zwar als hübsch bezeichnet, man habe sie aber nach einer gewissen Zeit ausgeschaltet. Bei Bravely Default sind sie jetzt relativ sparsam und dauern nicht lange, was aber nun auch nicht richtig sei. Wie hätte es denn nun sein sollen?
Der Schwierigkeitsgrad:
Dieses Spiel ist komplett skalierbar, was den Schwierigkeitsgrad angeht, bis hin zu den Belohnungen, die man für Kämpfe erhält. Der Fehler, den das Spiel wohl macht ist der, dass man den jederzeit ändern kann. So kann man sich natürlich ein schönes Grind-Gebiet suchen und nach Herzenslust leveln. Hätte das Spiel diese Möglichkeit nicht, hätte es bestimmt einen Abzug gegeben, weil es viel zu schwer sei oder zu wenig skalierbar.

Trotz dieser "Mängel" spiele ich das Spiel sehr gerne und kann es jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem neuen RPG für das 3DS ist. Wer nun nicht jedes JRPG gespielt hat, den wird die Story auch nicht unbedingt stören.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 17. Dezember 2013 - 15:18 #

Danke für dein Feedback. Kurz zu den Screenshots: Da Mick nicht mit dem 3DS capturen kann, stammen die alle aus meiner Partie (ca. 6 Stunden gespielt). Mick hat als Haupttester weiter gespielt.

Teschnertron 15 Kenner - 2967 - 18. Dezember 2013 - 0:06 #

Danke Jörg. Dann hast du aber das mit dem "Eingeschaltet zugeklappt liegenlassen" ausprobiert, wie wäre dann die Anzahl der SP-Punkte auf 3 gestiegen? ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 18. Dezember 2013 - 10:55 #

Ja, ich habe nicht sechs Stunden am Stück gespielt.

Saphirweapon 16 Übertalent - 5237 - 17. Dezember 2013 - 11:25 #

Eigentlich mag ich JRPG`s und hätte auch mal wieder Lust auf eines. Mir sind allerdings Herausforderungen wichtig. Wenn ihr selber (und Gamersglobal hat zumindest für mich den Anstrich aus Sicht der breiten verweichlichten Maße zu werten was den Anspruch anbetrifft) nun schon den niedrigen Grundschwierigkeitsgrad erwähnt, dann mache ich eher einen Bogen darum und vergnüge mich weiter mit Final Fantasy Tactics 1.3.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20543 - 17. Dezember 2013 - 11:44 #

Jörg hat doch deutlich erwähnt, dass das Spiel auf 'schwer' durchaus eine Herausforderung ist. Du solltest nur der Versuchung widerstehen und mittendrin den Schwierigkeitsgrad wieder herabsetzen.

Saphirweapon 16 Übertalent - 5237 - 17. Dezember 2013 - 12:07 #

Ich habe noch kein Spiel erlebt, welches verschiedene Schwierigkeitsgrade gut balanciert hat. Die Werte von Monstern zu erhöhen hat nichts mit Schwierigkeit zu tun.

Alanar 13 Koop-Gamer - 1441 - 17. Dezember 2013 - 12:00 #

"Von uns nicht ausprobiert wurde das "Koop-Gameplay", bei dem man nach Herstelleraussagen die gefallene Stadt Noruende wiederaufbauen kann."

Komisch. Ich könnte schwören, dass genau dieses im Absatz davor beschrieben wurde. ;)

In vielen Punkten deckt sich der Test mit meinen Beobachtungen. Ich habe schon eine Menge Spaß mit Bravely Default (vor allem der einmalige Soundtrack hält mich gut bei der Stange) und es zählt auch definitiv zu meinen Favoriten des Jahres. Leider zieht es sich jedoch in so vielen Punkten einfach unschön in die Länge. Die Dungeons empfand ich als größtenteils einschläfernd öde, die Haupthandlung - wenn sie denn mal nicht gerade Pause macht - gerät nur äußerst spät in Wallung und so solide das Kampfsystem ist, wirklich anders fühlt es sich nicht an. Es ist halt wirklich "lediglich" ein klassisches, schnörkelloses JRPG.

Das muss natürlich nicht unbedingt schlecht sein, denn das was da ist, macht trotz allem Laune. Speziell nach der Demo war ich Feuer und Flamme für das Spiel. In der Vollversion gefallen mir vor allem die zahlreichen Nebenquests, die einem das Spiel serviert. Allesamt kleinere, charakterbezogene Geschichten, die zwar ebenfalls nicht das Rad neu erfinden, aber charmant und interessant erzählt werden. Den famosen Soundtrack habe ich bereits erwähnt, die bildhübsche Grafik ist hier im Test auch angesprochen worden. Es ist schon ein gutes Spiel - aber kein "neues Paradigma im RPG-Genre", wie es die Verpackungsrückseite so gerne hätte.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 17. Dezember 2013 - 15:21 #

Also der Satz stammt von mir (ich habe etwa ein Drittel des Texts geschrieben), und ich hatte da schlicht etwas nicht kapiert: Ich dachte, das ist (neben Streetpass etc.) ein weiteres Gameplay-Element. Ich lösche den Satz mal.

DanceingBlade 10 Kommunikator - 539 - 17. Dezember 2013 - 12:01 #

Was das Micropayment anbelangt. Das braucht man nur für die Bravely Second. ( Habe ich noch nie gebraucht).
Für die Sonderattacken braucht man zb 5 kritische Treffer oder füge 5 Statusveränderungen durch.
Bravely Default ist ein klassisches JapanRPG mit vielen Komfortfunktionen die mir jetzt schon lieb und teuer sind.
Die englische Sprachausgabe finde ich recht gut.
Wer ein schweres RPG Grinder will, dem kann ich Etrian Odessy 4 ans Herz legen. Erinnert mich ein wenig an Bard's Tale..
Habe mir erst vor kurzen den 3DS gegönnt und bin begeistert was wieviel RPG für NDS/3DS erschienen sind.
Da setzt meine PS4 schon ein wenig Staub an :).

Saphirweapon 16 Übertalent - 5237 - 17. Dezember 2013 - 12:38 #

Etrian Odessy 4 sieht auf den ersten Blick schon etwas reizvoller aus. Werde mich mal in Ruhe über das Spiel schlau machen.

Danke für den Tip : )

DocRock 13 Koop-Gamer - 1217 - 17. Dezember 2013 - 19:46 #

Jau vielen Dank, davon hab ich auch noch nie gehört.. von Atlus.. seit Demon Souls unter "beste unbekannte Company" abgespeichert ;)

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 17. Dezember 2013 - 12:25 #

Hmmm ein schönes, braunes Schnitzel, nomnomnom

PumpkinStrikesBack 10 Kommunikator - 353 - 17. Dezember 2013 - 12:49 #

sieht toll aus!

@Schwarzviolett (unregistriert) 17. Dezember 2013 - 13:52 #

Warum darf Mick Schnelle weiterhin 3DS-Spiele testen?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 17. Dezember 2013 - 17:37 #

Weil er es kann.

eagel (unregistriert) 19. Dezember 2013 - 6:45 #

guter witz.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 19. Dezember 2013 - 12:36 #

Ich mache keine Witze.

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 17. Dezember 2013 - 18:07 #

Warum nicht?

PoliasFX 12 Trollwächter - 956 - 17. Dezember 2013 - 13:53 #

Hmm...kann die GG-Wertung nicht ganz teilen. Es ist wesentlich mehr als Standard-JRPG-Kost. Klar, es ist in traditionelles JRPG: und das ist auch gut so. ABER es hat mit Hinblick auf den 3DS als mobile Konsole sehr viele Komfort-Features (z.B. vereinfachtes Grinden, Dorfbau abgekoppelt von der Spielzeit, S-Punkte sammeln für schwere Kämpfe usw. usf.) und bietet viel zum Entdecken abseits der Story. Die Grafik ist für den 3DS zudem außerordentlich. Kurz: Zuckersüß. So stelle ich mir ein Final Fantasy vor!

steever 16 Übertalent - P - 5237 - 17. Dezember 2013 - 13:58 #

seit langem wieder ein Spiel, das mich fesselt, nicht mehr von der Konsole loslässt. Hier stimmt für mich einfach alles... alleine der Soundtrack ist so dermaßen genial:

http://www.youtube.com/watch?v=yRh2-SSXycc

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 17. Dezember 2013 - 14:33 #

Ich seh schon, bevor eine der neuen Konsolen ins Haus kommt wird wohl eher ein 3DS gekauft werden "müssen".

steever 16 Übertalent - P - 5237 - 17. Dezember 2013 - 14:36 #

hab hier ne PS4. Und worauf spiele ich am meisten? Auf dem 3DS u.a. eben auch Bravely Default. ;O)

partykiller 17 Shapeshifter - 6037 - 17. Dezember 2013 - 21:23 #

Bei mir ähnlich. Derzeit ist der 3DS mit Castlevania Mirror of Fate dran. Das ist das gute am Multi-Plattform-Dasein, irgendwas findet man immer, womit es weitergeht.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 17. Dezember 2013 - 17:33 #

Hätte ich nen 3DS würde ich wohl schwach werden.

Subtrahierer 12 Trollwächter - 848 - 17. Dezember 2013 - 18:35 #

Hab seit kurzem einen 3DS XL und das Spiel musste her. Nun habe ich 35 Stunden Spielzeit und es macht mir einfach Spaß. Erinnert an ein gutes, altes Final Fantasy mit praktischen Komfortfunktionen. Die Charaktere der Party sind mir schnell ans Herz gewachsen und die Musik ist klasse :).

Toxe 21 Motivator - P - 27182 - 17. Dezember 2013 - 18:38 #

Ich habe es mir vorhin auch bestellt. Ab und an eine Runde JRPG auf dem Handheld eingestreut macht sich halt sehr gut. :-)

DocRock 13 Koop-Gamer - 1217 - 17. Dezember 2013 - 19:39 #

Ich mach mir echt langsam Sorgen um mein Spieleverständnis VS dem von GG. Ne ganze Reihe von Games, die hier hochgejubelt wurden, würde ich eher bei 7 bis maximal 8 Punkten einordnen (Batman, Total War 2, GTA etc pp, es sind dann doch einige...). Stattdessen wurden aber andere Games, die ich einfach nur liebe (z.B. Bravely Default) eher niedrig bewertet.

Naja. Vielleicht passt es einfach nicht, kann es mir sonst nicht erklären.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6823 - 17. Dezember 2013 - 20:30 #

Korrekturvorschlag: Im Absatz "Für die Augen, auf die Ohren" fangen zwei Sätze hintereinander mit "dafür" an. Ist ein wenig schlechter Stil, aber sicher kein echter Fehler.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6823 - 17. Dezember 2013 - 20:31 #

Was bei "einfach nur ein JRPG" gerne vergessen wird ist: ich habe seit Jahren keins mehr gespielt und deshalb total Lust drauf "einfach nur ein JRPG" zu spielen. :)

Teschnertron 15 Kenner - 2967 - 18. Dezember 2013 - 0:18 #

Dann spiele Bravely Default. Du wirst keinen Fehler begehen. Nur meine Meinung.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 21. Dezember 2013 - 0:52 #

Kommt darauf an. Ich bin gerade dabei mal die PS3 JRPGs abzugrasen, da gibt es doch so 20 bis 30 (von vielleicht 50+ die hier erschienen sind), die gar nicht so schlecht sind. Wirken selbstredend eher wie PS2 Games in hoher Auflösung (einige scheinen sogar von der PS1 portiert ... ) aber Auswahl ist auf jeden Fall vorhanden.

Mein Problem ist nämlich, ich mag dieser 40, 70 bis xxx Stunden Games einfach nicht auf einem Handheld zocken. Das stresst meine Augen zu sehr.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2423 - 17. Dezember 2013 - 20:37 #

Wenn man nur auf die Wertung schaut dann kann ich wie immer bei 3DS Tests nur mit dem Kopf schütteln. Der Test liest sich allerdings sehr informativ und die stärken und schwächen kommen sehr gut zur Geltung. Nach dem Anspielen der Demo muss ich jedoch sagen, dass das Spiel viel zuviel richtig macht um es mit einer durchschnittlichen Wertung abzuspeisen. Werde mir über Weihnachten das Spiel zulegen.
Wenn ich bisher nach euren Wertungen für 3DS Spiele gegangen wäre hätte ich bis auf Fire Emblem eine Menge super Spiele verpasst. Vielleicht solltet Ihr die Maßstäbe an denen Ihr eure Wertung festlegt nochmal überdenken. Ein Handheld Spiel hat für mich andere Schwerpunkte und nur weil die PSVita eigentlich eine PS3 zum mitnehmen ist, heißt es nicht, dass man dieses Konzept auch auf den 3DS anwenden kann.

v3to (unregistriert) 17. Dezember 2013 - 20:49 #

die wertung ist durchschnitt? bei gamestar/gamepro ist das wohl so, aber idr ist eine wertung über 7 durchaus gut.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3167 - 17. Dezember 2013 - 20:58 #

Ich weiß, die Diskussion ist keine Neue, und ich hätte dies in der letzten Zeit unter mehrere Tests schreiben können, aber hier fällt es mir eben mal wieder sehr auf...

Es geht darum, dass sich aktuelle Tests leider oft sehr stark auf die detaillierte Beschreibung von Funktionen, auf grafische Bestandteile, oder auf Algorithmen hinter der Spielmechanik konzentrieren. Es ist auch OK, darüber zu berichten, aber eben nicht als Hauptpunkt.

Man stelle sich eine Kritik zum neuen "Hobbit"-Film vor, die als Einleitung kurz die Zwerge benennt und von einer "...üblichen Fantasyhandlung..." spricht, um dann seitenweise die Mis en Scene auseinanderzunehmen, die Ausleuchtung zu beschreiben, die benutzten Objektive der Filmkamera zu nennen etc. Sicher für einige Cineasten interessant, aber für viele eben auch nicht...

Natürlich möchte ich auch wissen, ob Zoomeffekte auf der Map grafisch ansprechend umgesetzt sind, oder ob das Einstellen einer Gegnerstärke in XYZ-% die Auswirkung ABC auf die Hintergrundberechnung im Kampf hat, aber so richtig interessiert mich eher:

Wie fühlt es sich an, das Spiel zu spielen? Welche Assoziationen erweckt die Spielwelt? Kann ich mit den Helden mitfiebern, in deren Welt eintauchen? Mag ich wirklich 50 Stunden meiner Zeit mit dieser Combo verbringen? Kann die Geschichte mich überraschen, hat sie versteckte Wendungen? Hat sie eine Aussage, ist sie optimistisch oder düster?

Klar, manche Passagen gehen in diese Richtung - aber ich hätte gern mehr davon... oder seid Ihr Berufsspieler mittlerweile so abgezockt, dass ihr beim Spielen nur noch gähnend Knöpfchen drückt und dabei die einzelnen Schritte der Gameloop im Kopf analysiert, während Ihr das Muster zu erkennen versucht, mit dem der Zufallsgenerator die Gegner spawned?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 17. Dezember 2013 - 22:36 #

Nö, bei der Story gibt's schlicht nicht viel zu "fühlen" -- oder was sind so deine Gefühle, wenn du die 100. 08/15-Iteration vorgesetzt bekommst in der 100. 08/15-Fantasywelt? Wäre es anders, würden wir das schreiben, aber dann kommt noch der zweite Punkt: Während man niemandem etwas spoilert, indem man eine später im Spiel auftauchende Spielmechanik erwähnt, ist man bei der Story, bei den Charakteren und so weiter sehr schnell in einem Bereich, bei dem man den Lesern einen Teil des Spaßes kaputtmacht.

Wäre den Entwicklern eine feine Charakterzeichnung gelungen, würdest du aber Formulierungen finden wie "fieberten wir mit X mit". Ist nur nicht so.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3167 - 17. Dezember 2013 - 23:55 #

Erstmal Danke für die Erklärung - offenbar gibt Bravely Default also storymäßig wirklich nicht viel her...

Das finde ich besonders schade, denn gerade bei einem Rollenspiel sollte dies im Vordergrund stehen. Ich meine, die alten Pen and Papers haben sich ja auch nicht in die Erinnerungen der Spieler gebrannt, weil die Zahlen auf dem Würfel besonders schön waren oder die Tabelle zum Eintragen der Werte einfach auszufüllen war... es ist in einem Rollenspiel einfach die Geschichte, die es spielenswert macht. Ein paar Zuordnungen "Attacke --> ideale Gegenattacke" oder "Gegenertyp --> optimaler Angriff" auswendig zu lernen macht ja wohl kaum den Reiz eines Spiels aus.

Aber noch einmal kurz zum Thema Testberichte. Das von Dir angesprochene Problem des Spoilerns hat ja die klassische Filmkritik auch (ich denke schon, dass der Filmvergleich passt, auch wenn das Medium Spiel weitaus intensiver ist...) Hier wird - zumindest bei guten Kritiken - ja gerade nicht einfach ein Film "nacherzählt" oder anhand von Checklisten "bewertet".

Klassische "Spieletests" scheinen sich immer nur auf die Zielgruppe derer zu beschränken, die unmittelbar vor einer Kaufentscheidung stehen und noch nichts über das Spiel wissen. Sie bekommen dann erstmal - im Stile einer Fernsehzeitung - eine Kurzzusammenfassung und Beschreibung der Funktionen. Doch - ganz ehrlich - das sind Infos, dir ich mir nicht von Profis holen muss. Mir würde es gefallen, auch nach dem eigenen Konsum eines Spiels hier auf GG darüber lesen zu können, den Inhalt zu reflektieren, neue Aspekte aus eurer langjährigen Spieleerfahrung dazu zu lesen. Ein reiner "Soll ich es kaufen"-Check ist ja in dem Moment wertlos, wo ich das Spiel besitze. Für diesem Zweck sind fast schon die Amazon-Käufermeinungen ausreichend. Aber eine richtige Kritik und Besprechung eines Spiels, an diejenigen gerichtet, die es ebenfalls gespielt haben - die würde ich auch in zwei Jahren noch mit Gefallen lesen...

...zuletzt: das soll jetzt nicht zu hart klingen, ich schätze GG trotzdem sehr, aber gerade deshalb finde ich sinnvoll, immer mal wieder zu fragen, ob die Zukunft des Spielejournalismus nicht ruhig ein wenig in die o.g. Richtung gehen darf... mit Euch als "Trendsettern"?

Hohlfrucht 15 Kenner - 2813 - 17. Dezember 2013 - 23:21 #

Ich finde der Filmvergleich passt nicht sonderlich gut. Film ist kein interaktives Medium. Bei einer Rezension zu einem Film kann ich daher auch nicht beschreiben, wie ich mit dem Film interagiere, bei einem Spiel hingegen schon.

Grundsätzlich finde ich aber, dass du einen wichtigen Punkt anschneidest der mich seit Jahren am Spielejournalismus stört. Daher sind die Meinungskästen für mich auch immer das interessanteste an einem Test. Von mir aus dürften die Meinungskästen auch gerne noch größer sein. Eine ehrliche Einschätzung von Jemandem dessen Meinung ich schätze ist mir mehr wert, als eine scheinbar objektive Bewertung anhand von abzuhakenden Kriterien.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16681 - 17. Dezember 2013 - 23:24 #

Klingt eigentlich gar nicht schlecht. Ich bin auch nicht JRPG-unaffin, nur Final Fantasy finde ich allerdings doof. ;) Wenigstens gibt's hier richtige Rundenkämpfe. Da ich aber erstmal mit Fire Emblem ziemlich ausgelastet bin, kommt das Spiel wohl auf die Liste für das neue Jahr. :)

SchattenRenner (unregistriert) 18. Dezember 2013 - 1:53 #

Hm, dieses 08/15-Ding mit den statischen, sich 1000 Mal wiederholenden Kämpfen, der praktisch nicht vorhandenen Story und null Innovation bekommt 7.5 Wertungspunkte.

Ein Shadowrun Returns mit einer guten (und vor allem hervorragend geschriebenen) Story, taktisch anspruchsvollen und sich nie wiederholenden Kämpfen und einigen mutigen Ideen bekommt eine 6.5.

Ich weiss, man sollte sich nie an absoluten Zahlen aufhängen. Mir geht es auch gar nicht um Etwas-Komma-Irgendwas, sondern um das Verhältnis der Wertungen zueinander. SR:R ist danach das signifikant schlechtere Spiel. Und auch wenn ich JPRGs ganz gerne mag, so ist diese Verhältnismäßigkeit gerade aufgrund der von GG genannten Kritikpunkte nicht nachvollziehbar.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31526 - 18. Dezember 2013 - 8:15 #

Du vergisst, das Bravely Default aber auch immens viel richtig macht. Das Jobsystem, die Präsentation, die (ich sage jetzt nicht 08/15 Story, das ist sie meiner Meinung nach definitiv nicht) Story.

Der Weltweite Durchschnitt liegt auch weitaus höher als die Note hier und auch einige andere bekannte Deutsche Seiten wie 4players und GIGA bewerten besser, daher sollte man sich an der Note nicht so aufhängen.

Nicht umsonst wird auf vielen anderen Seiten von einer Verschmelzung der Super Nintendo und Playstation Final Fantasy Teile gesprochen. Insgesamt finde ich die Bewertung hier sogar viel zu niedrig, da mich persönlich schon lange kein RPG mehr so bewegt hat wie dieses hier. Das Gesamtpaket ist einfach Wahnsinn und kein RPG´ler sollte es sich entgehen lassen.

SchattenRenner (unregistriert) 18. Dezember 2013 - 16:53 #

Naja, vergessen hab ich nichts, denn ich kenne Bravely Default nur aus diesem Testbericht hier und den Kommentaren. Und da sagt Jörg Langer eindeutig, dass eine Story praktisch nicht vorhanden ist bzw. sie alles andere als mitreissend ist. Dass die Kämpfe sehr repetetiv sind. Dass es keine Innovation gibt, nichts, was man nicht schon 100x woanders gesehen hat.

Mir geht es dabei um die RELATION zwischen der GG-Note zu diesem Spiel und der GG-Note zu Shadowrun: Returns und die besagt nun mal, dass dieses Spiel hier deutlich (eine ganze Note) besser ist! Und das ist anhand des Test-Textes eben nicht so ganz nachvollziehbar, denn SR:R hat doch all das, was Bravely Default (laut Meinung von GG) fehlt?!

Daher ist egal, wie andere Magazine das Spiel bewerten. Es geht nur um einen GG-internen Vergleich und da sagt der Text: Shadowrun ist besser, die Note sagt: das Gegenteil.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 21. Dezember 2013 - 1:08 #

Nö, bei Shadowrun Returns wurde vor allem das Kampfsystem bemängelt und das stimmt bei Bravely Dafault. Denn gerade mit den Kämpfen verbringt man einen Großteil der Zeit in einem RPG. Außerdem ist Shadowrun extrem kurz, Bravely Dafault ist mindestens Drei- bis Viermal so lang, bietet also weitaus mehr Inhalt.

Und bei der Story muss man abwägen. Auch SR:R ist jetzt nicht der Überflieger, dafür ist der Punkt "08/15" JRPG Einheitsbrei-Story bei Bravely Dafault recht subjektiv. Vielen gefällt das.

Fazit: Bravely Default ist letztlich tatsächlich erheblich besser als Shadowrun.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11749 - 18. Dezember 2013 - 12:30 #

Pfui deibel! F2P-Anleihen in einem Kaufspiel - weg damit!

Toxe 21 Motivator - P - 27182 - 18. Dezember 2013 - 13:13 #

Am Ende zählt immer die Frage, wie es umgesetzt ist.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11749 - 19. Dezember 2013 - 0:05 #

Schlicht und einfach: Nein!

Toxe 21 Motivator - P - 27182 - 19. Dezember 2013 - 11:31 #

Doch. Wenn das Spiel GUT designed wurde dann können da so viele Microtransactions drin stecken wie sie wollen, sie stören dann niemanden, weil sie niemand BRAUCHT.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11749 - 19. Dezember 2013 - 23:02 #

Dann machen sie aber keinen Sinn.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 20. Dezember 2013 - 0:41 #

Sie machen keinen Sinn für die Gamer, die sich ernsthaft mit ihren Spielen auseinandersetzen. Es gibt aber auch viele, die einfach nur ihren "schnellen Spaß" haben wollen, ohne eigene Leistung zu erbringen. Bitteschön, dann sollen diese Spieler eben dafür zahlen. Finde ich durchaus eine absolut akzeptable Sache - solange eben das Spieldesign nicht dahingehend abgeändert wird, dass das Spielen ohne Echtgeldeinsatz zur Zumutung wird.
Gran Turismo 6 beweist gerade, dass das sehr wohl möglich ist. Spätestens seit dem gerade veröffentlichten Patch 1.02 lassen sich innerhalb weniger Minuten beeindruckende Preisgelder weit jenseits von 100.000 Credits erspielen. Die Creditboosts zielen tatsächlich nur auf jene Spieler ab, die sich das Geld nicht selbst erspielen wollen und nicht auf jene, die dazu bereit sind.

Toxe 21 Motivator - P - 27182 - 20. Dezember 2013 - 9:36 #

Genau, so schaut's aus.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3167 - 20. Dezember 2013 - 23:43 #

Naja, "eigene Leistung" schön und gut, aber so wie ich das verstanden habe, werden die SP-Punkte, die man im Dreierpack kaufen kann, einzeln auch alle 8 Stunden ausgegeben...
Die "eigene Leistung" besteht hier also im banalen Abwarten, ähnlich dem Prinzip bei Social Games wie Farmville o.ä.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11749 - 21. Dezember 2013 - 0:12 #

Seid ihr euch nicht im klaren welche negative Bedeutung das auf Spiele hat?! Man muss nur folgendes bedenken: Durch den Faktor F2P in einem Vollpreisspiel wird es für den Hersteller die richtige Balance zu finden viel schwieriger werden. Mag sein, dass es hin und wieder einem Hersteller gelingt. Bei vielen (oder vielleicht nur manchen) wird es das nicht gelingen - somit wird ein eigentlich gutes Spiel dann zerstört. Das heißt: durch solche Geldgier wird es in Zukunft schlicht weniger gute Spiele geben.
Außerdem bedeutet jeder Hinweis auf Echtgeld im Spiel ein herausreißen aus der Immersion.

Ich möchte mal nur auf diesen Thread verweisen: http://www.gamersglobal.de/forum/40565/gefahr-onlineauktionshaus-gegen-bares-geld

Bei Diablo III war es auch vielen wurscht, dass es Geld kosten würde. Was ist dabei rausgekommen? Richtig! Sogar Blizzard selbst hat zugegeben, dass es eine schlechte Idee ist. Sogar die Meister des Balancing haben es nicht geschafft dieses Thema zu meistern!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 21. Dezember 2013 - 0:22 #

Warum sollte es schwieriger werden, die richtige Balance zu finden? Der Entwickler muss nichts anderes tun, als ein Spiel zu entwickeln - und zwar so, als würde es keine Mikrotransaktionen oder andere F2P-Mechaniken geben. Diese werden dann am Schluss drangepappt, um ungeduldigen Spielern Abkürzungen oder was auch immer anzubieten. So einfach ist das. Es ist kein Zufall oder Glück, dass es in GT6 so gut funktioniert, sondern PD und Sony werden genauso vorgegangen sein, wie ich es gerade beschrieben habe.

Das Hinweise zu Mikrotransaktionen nichts im Spiel verloren haben, ist selbstverständlich.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11749 - 21. Dezember 2013 - 0:46 #

"Warum sollte es schwieriger werden, die richtige Balance zu finden? Der Entwickler muss nichts anderes tun, als ein Spiel zu entwickeln - und zwar so, als würde es keine Mikrotransaktionen oder andere F2P-Mechaniken geben."

Du meine Güte! Warum ist mir das nicht gleich eingefallen?! Danke!!! ...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 21. Dezember 2013 - 1:13 #

Warum so zickig? Kannst doch ruhig Deine Meinung behalten, ich will sie nicht.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11749 - 21. Dezember 2013 - 9:22 #

Entschuldige.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 21. Dezember 2013 - 10:41 #

Akzeptiert. :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 23. Dezember 2013 - 11:20 #

Ich bin kein Freund von Mikrotransaktionen und Pay2win, aber bei Bravely Default bin ich mir nicht sicher: Einfach abends pausieren, das Gerät im Standyby-Modus lassen und 16 Stunden später wieder weitermachen -- schon hast du zwei SP. Oder du stellst die Schwierigkeit eine Weile runter.

Pay2Win gab es schon vor 25 Jahren. Ich erinnere mich daran, wie ich mehrmals beim Adventure Eureka (das an ein ziemlich großes Gewinnspiel geknüpft war...) mehrmals bei der Hotline anrief, die mir bereitwillig weiterhalf -- gegen enorme Minutenpreise, versteht sich... Musste ich anrufen? Nee!

RomWein 14 Komm-Experte - 2154 - 18. Dezember 2013 - 12:30 #

Na, da bin ich mal gespannt, wie es mir gefallen wird. Gekauft ist es schon, nur werde ich vor nächster Woche nicht dazu kommen es zu spielen. Einige Dinge, die im Testbericht eher als negativ gewertet werden, finde ich gar nicht so schlimm bzw. gefallen mir sogar. Dass die Story 08/15 ist, muss auch nicht zwingend etwas schlechtes sein... kommt oft auch darauf an, wie sie transportiert wird.

Die Wertung mag zwar unter dem internationalen Durchschnitt liegen, aber zumindest lässt sich im Testbericht gut herauslesen aufgrund welcher Negativpunkte sie zustande gekommen ist. Daher gehe ich davon aus, dass mir das Spiel evtl. schon deutlich besser gefallen könnte als Mick. :)

Wobei ich glaube, dass die Bewertung von JRPGs auch eine etwas undankbare Aufgabe ist. Es gibt einfach zu viele Dinge, wo es von den persönlichen Vorlieben abhängt, ob sie einem gefallen oder nicht. Darunter eben auch so Sachen wie Story, Kampfsystem und die verschiedenen Möglichkeiten der Präsentation, die dieses Genre bietet.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 19. Dezember 2013 - 1:14 #

Na toll ._.
Jetzt juckt es in meinen Fingern, weil ich einen 3DS XL mit Bravely Default kaufen möchte. Andererseits weiß ich, dass ich in meiner Freizeit mit einer Konsole (aktuell zwei, sowohl PS3 als auch PS4) absolut ausgelastet bin und den 3DS niemals richtig würdigen würde ... blödes Dilemma!

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5089 - 29. Dezember 2013 - 11:47 #

Das würde wohl eher so laufen, dass du am Ende die PS4 nicht mehr richtig würdigst. :-) In Sachen Spieleangebot steckt der 3DS die PS4 im Moment locker in die Tasche.

Ich hab hier auch alles mögliche rumstehen und spiele im Moment nur Zelda.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 31. Dezember 2013 - 17:12 #

Ich verrate Dir mal was. Von meinem Weihnachtsgeld habe ich mir einfach mal den 3DS XL plus Bravely Default gegönnt und spiele jetzt nix anderes mehr :D

Klendatho 15 Kenner - 3237 - 19. Dezember 2013 - 7:05 #

Wo kann man das Spiel eigentlich zu vernüftigen Preisen kaufen? Bei Amazon 60 Euro und dann nicht mal von Amazon direkt ?!?

Saphirweapon 16 Übertalent - 5237 - 19. Dezember 2013 - 7:54 #

Bei den großen Ketten (MM/Saturn) bekommst du es genau wie im eShop für 44,99 €. Bei Amazon.co.uk bekommst du es inkl. Versand für 46,93 €

Klendatho 15 Kenner - 3237 - 2. Januar 2014 - 21:27 #

Hab es jetzt beim Media Markt gekauft. Das erste mal seit langem, wo der Media Markt einen besseren Preis als Amazon hatte.

Toxe 21 Motivator - P - 27182 - 19. Dezember 2013 - 11:33 #

Ich habe es mir bei Okaysoft bestellt.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1217 - 26. Dezember 2013 - 11:08 #

Bin ich eigentlich einer der wenigen, die das Spiel nicht "einfach" finden? Gerade bei Orthos (1. Kristall) doch einiges an Versuchen gebraucht. Allerdings hab ich auch ohne irgendwelche Cheats gespielt.. warum sollte man das auch machen? Cheats sind für Loser... :)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 6. Januar 2014 - 23:42 #

Mick wird langsam zum notorischen Niedrigbewerter ;)

CoolEasy 03 Kontributor - 18 - 7. Januar 2014 - 13:29 #

Also da auch ich zur leidenden Spezies der "Final-Fantasy-Veteranen" gehöre und nun schon auf diversen Plattformen nahezu ausschließlich mit positiver Berichterstattung zu "Bravely Default" konfrontiert worden bin, werde ich wohl über kurz oder lang nicht darum herumkommen mir selbst ein Urteil von dem Spiel zu bilden. :P

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)