Assassin's Creed Chronicles India Test+

Mark of the Ninja in Indien

Benjamin Braun / 12. Januar 2016 - 22:18 — vor 1 Jahr aktualisiert
Im Auftakt der Chronicles-Trilogie entführte uns Ubisoft ins China des 16. Jahrhunderts. Die Fortsetzung schickt uns mehr als 300 Jahre später in ein weiteres asiatisches Riesenreich. Mit neuem Helden legen wir uns mit den Schergen der Ostindien-Kompanie an, schleichen, prügeln und klettern mit deutlich höherem Anspruch.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Wenn es so lange still um ein Spiel geworden ist, befürchtet manch einer gleich das Schlimmste. Beinahe neun Monate liegt nun der Release von Assassin's Creed Chronicles China (Test: Note 7.5) zurück, die beiden Fortsetzungen des dreiteiligen Serien-Spin-Offs erschienen erst nicht und nun plötzlich in einem Abstand von nicht mal einem Monat zueinander. Doch wir können euch beruhigen, Assassin's Creed Chronicles India ist alles andere als eine Enttäuschung geworden. Stattdessen präsentiert es sich teils deutlich anspruchsvoller und schleichlastiger, wenn auch ohne große spielerische Überraschungen.
 

Willkommen in Indien

Während wir im Auftakt der Chronicles-Trilogie im China des Jahres 1526 in die Rolle von Shao Jun schlüpften, bekommen wir es in der Indien-Folge mit Arbaaz Mir zu tun. Auch er ist Assassine und will seinen Mentor aus den Fängen der Ostindien-Kompanie erreichen. Zeitlich befinden wir uns noch gut 16 Jahre vor Beginn des Aufstands der Inder im Jahr 1857 wieder, weshalb wir keine große Hilfe auf unserer Mission erwarten dürfen. Aus erzählerischer Sicht nehmen sich die China- und Indien-Folge nicht allzu viel. Die im Rahmen von animierten Comic-Sequenzen erzählte Story ist vor allem eins: Ein schmückender Rahmen, den ihr aber ohne großen Atmosphäre-Verlust auch genauso gut ignorieren könnt. Deutsche Sprachausgabe gibt es einmal mehr nicht, sondern lediglich deutsche Untertitel.
 
Die Kulisse selbst kann sich mit ihrem Zeichenstil sehen lassen und fängt das Setting mit fernöstlichen Tempeln und glitzernden Palästen gut ein. Künstlerisch ansprechend ist indes die Integration indischer Symbolik mit sonderbaren Mustern und Schriftzeichen, die sich am Himmel und andernorts über die Umgebung legen. Störend bleiben wie schon im ersten Teil die immer wieder mal verspätet nachladenden Texturen und Lags beim Streaming der Spielwelt. Letztere seht ihr weiterhin fast immer von der Seite, allerdings komplett in 3D modelliert.
 

Lineare Freiheiten

Die Story ist nur Beiwerk, Cutscenes wie diese überspringt ihr auf Wunsch.
Die Spielmechanik entspricht im Wesentlichen der aus der China-Folge. In den meisten Levelabschnitten seid ihr frei darin, unbemerkt an den Wachen vorbeizuschleichen, sie hinterrücks zu meucheln oder ihnen kurzerhand mit dem Schwert auf die Pelle zu rücken. Nur manchmal zwingt euch Assassin's Creed Chronicles India dazu, eine Entdeckung durch die Gegner zu vermeiden oder bestimmte von ihnen um die Ecke zu bringen.

Wenig Freiheit habt ihr abermals bei der Charakterentwicklung, die linear an die Levels geknüpft ist. Doppelattentate sind so erst später möglich, wenn ihr die ersten Sequenzen vollendet habt. Gleiches gilt für die maximale Gesundheit eures Helden Arbaaz oder die Aneignung von Fähigkeiten und Gadgets. Nach und nach erhaltet ihr Zugriff auf die Lärmbombe, um Wachen von einer günstigen Kletterposition wegzulocken, oder Rauchbomben, ohne die einzelne Gegner nur sehr schwierig zu überwinden sind. AC Chronicles India wirkt deshalb wie schon der Auftakt über weite Strecken wie ein großes Tutorial. Freundlicher ausgedrückt führt das Spiel den Nutzer sorgsam an die Spielmechanik heran. Ein paar kleinere optionale Extras könnt ihr im Rahmen der Nebenaufgaben jedoch freischalten, wozu ihr meist Aufgaben mit Sammelcharakter erfüllt.
 

Geschickter Meuchelmörder

Der spielerische Anspruch von Assassin's Creed Chronicles India fällt insgesamt etwas höher aus als in der vorherigen Episode. Das hängt nicht zuletzt auch damit zusammen, dass im Jahr 1841 scheinbar fast jeder über eine Schusswaffe verfügt. Werden wir entdeckt, kippt Arbaaz zumindest am Anfang ziemlich schnell aus den Latschen. Da es bedeutend mehr Alarm-Zonen mit potenziellem Feindnachschub gibt, bedeutet das häufig die Rückkehr zum letzten Checkpoint. Frust kommt dabei allerdings kaum auf, da selbige sehr fair verteilt sind, an einzelnen Stellen für unseren Geschmack sogar zu oft. Störend an der gestiegenen Zahl an Gegnern, die fortwährend ihren Blick schweifen lassen und bestimmte Hotspots ohne Weiteres nicht zugänglich machen, sind die manchmal hohen Wartezeiten. Es dauert zwar nicht mehrere Minuten, bis zwei Wachen ihr Gespräch beendet haben und sich in Bewegung setzen. Doch die Zwangspause ist so lang, dass sie ungeduldigen Spielern immer wieder auf den Geist gehen.
 
Besonders erfreulich finden wir den größeren Trend zum Schleichen, gerne auch in Kombination mit nicht unerheblichem Zeitdruck, während wir eine Zielpersonen verfolgen. Gut gefallen haben uns auch die Kletterpassagen, die aufgrund ihrer nach kurzer Zeit zusammenbrechenden Elementen ein gesundes Maß an Herausforderung und Nervenkitzel bieten. Knüppelhart sind sie nicht, erfordern aber immer wieder gutes Timing und bestrafen vorschnelle Aktionen.
Anzeige
Kletterpassagen gibt es häufiger als in der China-Folge – und vor allem anspruchsvollere. In dieser Szene dürfen wir nicht von den Wachen entdeckt werden, haben aber auch nur begrenzte Zeit, um die Zielperson zu erreichen.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 348930 - 12. Januar 2016 - 22:17 #

Viel Spaß beim Videogucken und/oder Lesen :-)

Dies ist übrigens der erste Test mit unseren optisch neuen Meinungskkästen.

RobGod 14 Komm-Experte - 2477 - 12. Januar 2016 - 22:30 #

Stichwort Videogucken: Ich sehe leider nur die Option mit dem Premium Stream...

Gibt es auch ein freies Video?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 348930 - 12. Januar 2016 - 22:31 #

Ja. Das Titelbild...

RobGod 14 Komm-Experte - 2477 - 12. Januar 2016 - 22:33 #

Bei mir steht da nur Text auf schwarzem Grund.
Hab mich auch schon gewundert.

Hab das jetzt aber einfach über Youtube gesucht und gefunden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 348930 - 12. Januar 2016 - 22:36 #

Das ist seltsam, da sollte mit 960 Pixel Breite das YT-Teaserbild nebst Play-Button stehen.

Hast du vielleicht für GamersGlobal Flash deaktiviert, für YouTube aber aktiviert oder so etwas?

Haben andere dasselbe Problem?

[Edit] Danke an alle für die Hilfe bei der Problemfindung: Ich hatte tatsächlich die falsche Zeile erwischt beim Einfügen des Video-Links. Sorry!

RobGod 14 Komm-Experte - 2477 - 13. Januar 2016 - 0:07 #

Kein Ding! Danke für Beheben :)

Aladan 23 Langzeituser - - 39141 - 12. Januar 2016 - 22:26 #

Schöner neuer Meinungskasten. Das Spiel spare ich mir dann mal :-D

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78057 - 12. Januar 2016 - 22:54 #

Der Test ist doch noch da. Juchu.

Schönes Video. Ich würde mir auch für die Hauptserie mehr Schleichen und echtes Assassinendasein wünschen.

Olphas 24 Trolljäger - - 48620 - 12. Januar 2016 - 22:41 #

Ich hab heute auch die ersten beiden Kapitel gespielt und stimme zu. Es ist spielerisch eigentlich das gleiche wie China, aber der Anspruch ist doch gehobener. Ich hatte jetzt doch schon ein paar Stellen, an denen ich ein paar Versuche gebraucht habe. Und hübsch ist es auch. Bin durchaus zufrieden.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24774 - 13. Januar 2016 - 9:21 #

Sieht sehr schick und auch spaßig aus. Sobald der dritte Teil raus, werde ich mir die Spiele mal gönnen :)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37485 - 13. Januar 2016 - 14:28 #

Genau meine Meinung. :)

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35896 - 13. Januar 2016 - 22:35 #

Geht mir genauso. Dauert ja nicht mehr lange.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24774 - 14. Januar 2016 - 8:44 #

Zum Glück! Als es nach China so lange still um die Ableger wurde, dachte ich ernsthaft, die anderen beiden Teile kämen nicht mehr :/

Janosch 21 Motivator - - 29917 - 13. Januar 2016 - 15:05 #

Sehr gutes informatives Video und schöner Test. Sie bestätigen letztlich meinen positiven Eindruck, den ich vorab hatte. Freue mich auf das Wochende und werde es sicher spielen. Vielen Dank

Olipool 16 Übertalent - 4198 - 14. Januar 2016 - 11:19 #

Jordan Mechner dürfte selig grinsen :)

RobGod 14 Komm-Experte - 2477 - 14. Januar 2016 - 13:21 #

Jetzt hast du mich dran erinnert, dass ich das Original noch durchspielen muss ^^

Hätte aber auch nichts gegen ein neues Spiel einzuwenden.
- Karateka (gut)
- PoP (hervorragend. Sowohl in 2D als auch in 3D)
- The Last Express (faszinierend)

Egal was ich von dem Man spiele. Irgendwie haben seine Sachen einen gewissen Zauber...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)