Test: In Rom nichts Neues

Assassin's Creed Brotherhood (PC) Test

Nun ist das Dach des Pantheon auch auf dem PC nicht mehr sicher: Wir nehmen die Maus und die Tastatur zur Hand und besteigen die altehrwürdigen Gebäude Roms. Von derart hochgelegenen Punkten haben wir beste Aussicht auf die ganze Stadt. Wie unser Test verrät, kehrten wir dennoch oft genug auf den Boden der Tatsachen zurück.
Jörg Langer 20. März 2011 - 21:28 — vor 5 Jahren aktualisiert
PC
Assassin's Creed Brotherhood ab 5,10 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots im Artikel wurden von uns selbst erstellt, wie bei fast allen Tests und vielen Previews.

von Sven Ohnstedt

Was lange währt, wird richtig gut? Während Besitzer einer Xbox 360 oder Playstation 3 bereits im November 2010 das Renaissance-Rom von Cesare Borgia befreit haben, können nun auch PC-Fans Assassin’s Creed Brotherhood spielen. Sofern ihr euch bisher noch nicht mit der Serie auseinander gesetzt haben solltet, empfehlen wir euch, zunächst unseren ausführlichen Testbericht zu den Konsolen-Fassungen zu lesen. Dort erfahrt ihr alles zu dem Spielprinzip sowie den inhaltlichen Stärken und Schwächen von Ezios Abenteuer. In diesem Artikel spüren wir hingegen vor allem der Frage nach, wie die technische Umsetzung auf den PC gelungen ist. Lest also im Folgenden, wie sich Ezio mit Maus und Tastatur durch Rom steuert, und ob die Entwickler ihr Versprechen, die Grafik der PC-Version zu verbessern, eingehalten haben.

Reise in die Vergangenheit

Offline-Modus und DLC


Assassin's Creed Brotherhood verlangt keine Aktivierung im Internet. Das Spiel lässt sich ohne Weiteres auch im Offline-Modus spielen. Selbstverständlich könnt ihr dann nicht auf die Funktionen von Uplay, dem Online-Portal von Ubisoft, zugreifen. Ihr seht also weder eure Freunde, wenn sie Uplay betreten, noch könnt ihr im Mehrspieler-Modus gegen sie antreten. Außerdem könnt ihr eure Spielstände ausschließlich lokal und nicht auf einem Uplay-Server speichern.

Der PC-Fassung liegen übrigens kostenlos die drei Zusatzpakete "Animus Projekt Update 1.0", "Animus Projekt Update 2.0" sowie "Da Vincis Verschwinden" bei. Ebenso gehört ein Code zum Herunterladen der zusätzlichen Missionen "Trajansforum" und "Die Äquadukte" zur Ausstattung. Um den Code einlösen zu können, wird wiederum nach eurem Uplay-Account verlangt. Sofern ihr Assassin's Creed Brotherhood also in vollem Umfang nutzen möchtet, kommt ihr um eine Online-Registrierung nicht herum.
In Assassin’s Creed wandelt ihr auf den Spuren eurer Vorfahren. Allerdings nicht, wie man es erwarten könnte, in der Gegenwart, sondern zu Lebzeiten eurer Verwandtschaft. Dies ist durch eine Zeitmaschine möglich, die sich Animus nennt. Sie zapft euer Erbgut an und lässt euch in den Erinnerungen eurer Vorfahren umher wandern -- um so an wertvolle Informationen zu kommen und die Jetztzeit zu verändern. Im Fall von Assassin’s Creed Brotherhood erlangt ihr die Kontrolle über Ezio Audiotore, einem noblen Vorfahren von Desmond Miles. Ezio und Desmond spielten bereits in Assassin’ Creed 2 die Hauptrollen. Und wie schon im Vorgänger befindet ihr euch auf der Flucht vor den Templern, ein (wider die Realität) bis in die Gegenwart anhaltender Bund aus Rittern. Und die Todfeinde der Assassinen, denen Desmond angehört.

Assassin's Creed Brotherhood setzt die Geschichte aus dem zweiten Teil fast nahtlos fort. Habt ihr im Jahr 1499 noch Venedig und Florenz vor dem Einfluss der Templer bewahrt, verlagert sich das Geschehen nun in die italienische Hauptstadt Rom. Seither ist zwar nur ein einziges Jahr vergangen, aber das war genug Zeit, um euren Entschluss zu bereuen,  Rodrigo Borgia (den amtierenden Papst) zu verschonen. Hätte Ezio ihn doch besser umgebracht, dann gäbe es nun keinen Tyrann, der sich Rom unter den Nagel gerissen hat! So aber freuen wir uns auf ein weiteres Abenteuer und schleichen nun auch auf dem PC durch die engen Gassen der Stadt.

Ohne Gamepad schmerzt die Hand

Mit gehörig Anlauf springt Ezio die Hauswand hoch und greift nach dem nächstgelegenen Halt. Hier spielen wir übrigens auf einem älteren PC mit angeschlossenem Xbox-Controller und englischen Spracheinstellungen.
Um Ezio auf der Xbox sicher durch Rom zu geleiten, benötigt ihr nicht nur flinke Reaktionen und einiges an Geschick, sondern auch sämtliche Tasten des Xbox-Controllers. Diese sind, je nach Kontext, sogar doppelt und dreifach belegt. Die Entwickler hatten sichtlich Mühe, die komplexe Steuerung auf den PC zu übertragen, denn hier wird Assassin’s Creed Brotherhood mit der Maus und der Tastatur gespielt.
 
Mittels den Tasten W, A, S und D setzt ihr Ezio in Bewegung. Mit der Maus führt ihr die stufenlose Kamera, die Ezio dabei stets im Blickfeld behält. Zum Vergleich: Auf den Konsolen stehen euch für diese Aufgaben jeweils die beiden Analog-Sticks zur Verfügung. Wir vermissten den linken Stick einzig bei unseren ausgelassenen Klettertouren. Der nächstgelegene Halt befindet sich nämlich nicht immer direkt, sondern auch mal schräg über uns. Auf der Xbox drehen wir einfach den linken Stick ein kleines Stück weiter, und schon greift Ezio zielsicher nach der rettenden Fensterbank. Mit der Tastatur sind solche feinen Bewegungen nicht möglich. Stellt euch also darauf ein, dass ihr Ezio einen Sprung manchmal ein zweites oder sogar ein drittes Mal befehlen müsst, ehe er ihn tatsächlich ausführt.

Die hintere, rechte Schultertaste des Xbox-Controllers dient dazu, Ezio schneller laufen zu lassen. Auf dem PC übernimmt die rechte Maustaste diese Funktion. Haltet ihr zusätzlich die Leertaste, setzt er zum Sprint an. Ezio weiß das hohe Tempo zu nutzen: So entkommt ihr beispielsweise Wachen, die auf euch aufmerksam geworden sind. Im Weg stehende Bürger schiebt ihr dabei mit leichten Stößen zur Seite. Oder aber ihr durchschwimmt in Windeseile den Tiber. Vor allen Dingen aber benötigt Ezio ordentlichen Schwung, um eine Hauswand hochzuklettern. Auch wenn es sich komisch anhören mag: Ihr müsst tatsächlich gegen die Wand rennen, damit Ezio seinen Weg in luftige Höhen fortsetzt – nähert ihr euch der Wand in einem gemächlicheren Tempo, bleibt euer Held vor ihr stehen. Ihr werdet also sehr oft und zudem sehr lange die rechte Maustaste und die Leertaste gedrückt halten. Wir wurden jedenfalls durch unseren schmerzenden, rechten Mittelfinger zu regelmäßigen Spielpausen gezwungen. Vielleicht seid ihr ja aus härterem Holz geschnitzt...

Beim Blick in die ferne kann die Xbox 360 (links) nicht ganz mit dem PC (rechts) mithalten: Das Panorama ist auf letzterem etwas schöner anzuschauen. Das Gebäude mit der roten Fahne ist die Engelsburg, wo aktuell Cesare Borgia herrscht. 
Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 20. März 2011 - 21:51 #

HMm ich hab leider noch nen altesschwachen CPu aber bei mir lief Asasasins Creed 2 recht gut so 30-60 fps je nachdem.
Ist die Performance bei Brotherhood besser geworden?:P
Ansonsten guter Test mit leider wenig überrasschungen.
Wird aber definitiv gekauft, da man ja recht viel Zeit mit dem Game verbringen kann.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 20. März 2011 - 21:52 #

Schöner Test, besonders das man auf Steuerung und Grafik so eingegangen ist :) Besonders gut finde ich die Negativ Punkte bei Grafik, man sollte bei manchen Entwicklern mal anrufen und ihnen Mitteilen das wir 2011 haben.

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 20. März 2011 - 21:55 #

Schöner Test. Aber ich muß sagen, dass mich die Steuerung in den beiden Vorgängern gar nicht gestört hat. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hab ich das gar nicht mehr gemerkt. Aber es stimmt schon, die hätte man bestimmt sinnvoller gestalten können und ich hab volles Verständnis dafür, dass einige Leute damit Schwierigkeiten haben könnten.

Carstenrog 16 Übertalent - 4795 - 20. März 2011 - 21:55 #

DX10, DX9... Diese Diskussion ist unerheblich, wenn das Spiel gut ist, und das ist ACB

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 20. März 2011 - 22:19 #

Darum geht es doch nicht, es geht vielmehr darum neue Möglichkeiten zu nutzen, um die Atmosphäre im Spiel zu verbessern. Es als negativ an zuführen finde ich gut, Abzüge in der Wertung soll das natürlich nicht geben. Mittlerweile wird halt durch immer "krassere" Effekte über die Texturqualität hinweg getäuscht, klappt auch, nur langsam muss ich mir eine Sonnenbrille zum Zocken anlegen sonst wird man ja Schneeblind. Das fällt besonders bei AC und den vielen Hellen Häusern auf. Gerade bei einem Spiel wie AC wo man eher "gemütlich" herum läuft, wären schöner und realistischere Texturen für mich ein dicker Pluspunkt. Sieht man z.B. sehr gut in der Stadt beim Unigine Benchmark

http://www.pcgameshardware.de/aid,698039/Unigine-Heaven-mit-DirectX-11-Tessellation-Grafikkarten-Benchmarks/Grafikkarte/Test/

Jadiger 16 Übertalent - 4892 - 22. März 2011 - 6:23 #

Naja dann hätte es aber keine vie monate gebracht wenn sie nichts verändern. Das spiel ist eine 1:1 umsetzung bis auf die sicht weite.
Und das ist nur ein schiebe regler, das heist einfach im klar text wir schessen auf die Platform PC da gibts zuwenig zu holen. Erst der DRM mist und verspätung aber da haben sie wenigstens ein paar sachen geändert. Aber jetzt verspätung und siehe da ein entschärfter DRM aber kein verbesserung am Spiel. Und so ein Pc port macht sogut wie keine arbeit dank der Xbox360.

Dowafu 10 Kommunikator - 426 - 20. März 2011 - 21:59 #

schon wieder kein spielerischer anspruch? ich liebe die ac-serie, aber nach 37h stunden ac will ich schon etwas gefordert werden...

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 20. März 2011 - 22:05 #

jo das isses auch was ich so schade an der Serie finde, eigentlich finde ich Setting Story und Charaktere ziemlich cool, aber ich hab immer das Gefühl das ich auch mit verbundenen Augen spielen könnte, und ich bin echt kein besonders geschickter Spieler.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 21. März 2011 - 0:13 #

Ich stimme zwar zu, dass das Integrieren eines Schiebereglers für den SChwierigkeitsgrad sicherlich nicht schlecht wäre.

Aber wer zur Hölle hat gesagt, dass "Bockschwer" immer gleich mit Spielspaß einher geht!? Ich persönlich hasse es, wenn ich eine Passage in einem Spiel schon zum zweiten mal angehen muss, weil ich beim ersten mal gescheitert bin.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 22. März 2011 - 22:57 #

Schon beim 2.mal bist du genervt? Geht ja fix, wenn ich nicht ein paar Passagen 3-4mal spielen muss, dann ist es definitiv zu einfach. :D

Anonymous (unregistriert) 21. März 2011 - 13:19 #

Wenn man versucht 100% zu erreichen wird man an manchen Stellen schon gefordert.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 20. März 2011 - 23:00 #

Also ich fand die Grafik von Assassins Creed immer absolut Hammer. Wenn das Game dann noch auf betagten System funktioniert? Super!

Wieso wird das denn hier so stark kritisiert? Die Animationen etc. sind weiterhin superb...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 20. März 2011 - 23:48 #

Weil mehr möglich wäre (zumal sie das Spiel ja viel später auf PC gebracht haben, wozu dann ? ), wenn man AC2 auf der PS3 mit PS2 Grafik gemacht hätte, dürfte man das doch auch kritisieren ;)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 26. März 2011 - 3:35 #

Spricht doch nichts dagegen, wenn es auch auf betagten Systemen noch gut funktioniert, aber es sollte wenigstens auf moderneren Systemen möglich sein, die Leistung der Hardware noch zu nutzen. Gute Skalierbarkeit wäre hier das Zauberwort.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58799 - 20. März 2011 - 23:05 #

Cool, ohne Always-On-Kopierschutz. Da werde ich mir dann, auch wegen der enthaltenen DLCs, wohl mal die PC-Version anschaffen. Nicht so bald, habe ja Shogun 2, aber irgendwann.

Besen 10 Kommunikator - 503 - 20. März 2011 - 23:16 #

Wobei ja eigentlich nur der "Da Vincis Verschwinden" DLC Geld gekostet hat.
Und "Die Kopernikus Verschwörung" gibts auch weiterhin nur für die PS3.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 22. März 2011 - 22:58 #

Der ist jetzt auch kaum besser, als vorher. :D

MasterBlaster 09 Triple-Talent - 299 - 20. März 2011 - 23:14 #

Man beachte im Kasten rechts auf dieser Seite in der Sparte "Letzte News" folgenden Eintrag:

http://www.gamersglobal.de/news/32938/ac-brotherhood-kein-online-kopierschutz-special-editions

Ich zitiere:

"Laut Pressesprecher Niels Bogdan gibt es zwar beim ersten Starten des Titels die Möglichkeit, einen Login vorzunehmen, das sei aber nicht zwingend erforderlich."

Ich war vor ein paar Tagen im Saturn und hatte das Spiel in der Hand. Auf der Rückseite steht, dass eine Breitband-Internetverbindung und ein ubi.com-Konto benötigt würden um Online-Features zu nutzen, Zusatzinhalte herunterzuladen und den Multiplayer-Part zu spielen. Von einer Aktivierung steht da kein Wort.

Was Ubisoft hier veranstaltet, das grenz schon fast an Irreführung. Nein, das IST Irreführung. Aber hey, wer kann es ihnen verübeln. Da sie die konsumierende Masse nach Strich und Faden verarschen können und damit durchkommen wären sie schön blöd wenn sie es nicht täten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 20. März 2011 - 23:58 #

Wir prüfen diesen Punkt nochmal, unter Umständen liegt der Fehler auf unserer Seite im Kasten.

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 21. März 2011 - 0:29 #

[EDIT: Posting trifft so nicht zu, siehe Korrektur weiter unten]

* Unser Rezensionsexemplar verlangt definitiv nach einer Online-Aktivierung. Hierzu liegt dem Spiel ein Registrierungsschlüssel bei. Die Online-Aktivierung habe ich noch vor dem Erscheinen des Patches 1.01 durchgeführt.
* Vor jedem Spielstart öffnet sich der UbiLauncher, versucht sich ins Internet einzuwählen und lädt ggf. ungefragt Updates herunter.
* Ebendies passiert auch auf dem zweiten PC, auf dem ich das Spiel installiert habe. Hier wurde ich allerdings nicht mehr darum gebeten, das Spiel zu aktivieren. Stattdessen lud der UbiLauncher direkt das Update 1.01 und ließ mich anschließend ohne Weiteres spielen. Ich kann es nicht beweisen, gehe aber davon aus, dass dabei auch überprüft wurde, ob meine Kopie des Spiels schon aktiviert worden ist.

Die Diskussion ist allerdings müßig: Um den DLC "Da Vincis Verschwinden" nutzen zu können, muss man sich zwangsläufig bei Ubisoft registrieren.

Hilft euch das so weiter?

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 21. März 2011 - 0:07 #

Erst einmal ganz langsam mit den Jungen Pferden.

1) Du brauchst ein Ubisoft Konto um die DLCs (sowohl die integrierten, als auch die freischaltbaren) nutzen zu können.

2) Du brauchst einmal zur Anmeldung eine Internetverbindung, danach läuft es auch ohne (Während dem Spiel selbst)

3) Du kannst auch komplett Offline spielen, musst dann aber auf DLCs und dergleichen verzichten.

Darüber kann man denken wie man, will... Aber bitte keine Fakten verdrehen!

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 21. März 2011 - 0:13 #

Punkt 2 steht aber nicht so direkt ersichtlich auf der Packung. Ein separater Hinweis, auf eine nötige Online(Telefon?) Aktivierung fehlt, oder ist irreführend geschrieben.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 21. März 2011 - 0:15 #

Das mag zwar sicherlich so sein, aber inhaltlich ist der Satz auf der Packung trotzdem richtig. Um alles korrekt nutzen zu können, brauchst Du mindestens einen Ubisoft-Account und eine (kurze) Internet-Verbindung.

MasterBlaster 09 Triple-Talent - 299 - 21. März 2011 - 3:11 #

Wo genau verdrehe ich Fakten? Ich bitte um Aufklärung.

Und ich habe auch nicht behauptet, dass der Satz auf der Verpackung inhaltlich falsch wäre. Er ist unvollständig. Es fehlt der explizite Hinweis darauf, dass eine Internetverbindung erforderlich ist um das Spiel im SP überhaupt spielen zu können.

Nochmal: Auf der Verpackung steht, man bräuchte eine Internetverbindung und einen ubi.com-Account um

- Online-Features zu nutzen
- Zusatzinhalte herunterzuladen
- Multiplayer zu spielen

Keiner dieser drei Punkte bezieht sich auf den Singleplayermodus. Oder zählt ein SP inzwischen als Online-Feature?

Das alles natürlich mit dem Vorbehalt, dass ich einen ausdrücklichen Hinweis auf eine Online-Aktivierung für den SP einfach übersehen habe. Kann vorkommen. Aber ich habe den gesamten Text auf der Rückseite zweimal gelesen und konnte nichts dergleichen ausmachen.

Das allein wäre schon Grund genug von einer vorsätzlichen Täuschung zu sprechen. Wenn man dann auch noch Aussagen wie die weiter oben von mir zitierte berücksichtigt, dann besteht eigentlich kein Zweifel mehr, dass hier versucht wird, DRM-Maßnahmen einfach unter den Teppich zu kehren. Ich bin kein Jurist, und vermutlich hat Ubisoft sich auch zwei- und dreifach rechtlich abgesichert. Aber mein Empfinden als stinknormaler Kosument sagt mir: Ich werde hier in die Irre geführt.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 21. März 2011 - 4:34 #

Wie ich bereits schrieb, ist der Singleplayer auch komplett offline spielbar. Eben nur ohne die DLCs. Also ist deine Ausführung falsch.

MasterBlaster 09 Triple-Talent - 299 - 21. März 2011 - 11:32 #

Wie ich bereits schrieb ist der Singleplayer ohne Online-Aktivierung nicht spielbar. Ob mit DLCs oder ohne. Also ist meine Ausführung richtig.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 21. März 2011 - 16:27 #

Ich hab das Spiel hier und es funktioniert definitiv. Und nun!?

MasterBlaster 09 Triple-Talent - 299 - 22. März 2011 - 2:21 #

Wenn du mir bestätigst, dass du vor der Installation die Internetverbindung getrennt hast, keine Aktivierung vornehmen musstest, kein ubi.com-Konto erstellen musstest und den SP ohne essenzielle Einschränkungen (zB Speicherfunktion) spielen konntest, dann wärst du im Recht.

Das wirft dann aber die Frage auf, wieso GG genau wie andere Portale in ihren Tests ausdrücklich davon sprechen, dass eine Online-Aktivierung zwingend erforderlich ist um spielen zu können.

Zitat aus dem GG-Test:

"Assassin's Creed Brotherhood verlangt beim ersten Spielstart nach einer Aktivierung im Internet. Nach dieser einmaligen Aktivierung lässt sich das Spiel auch im Offline-Modus spielen."

Zitat aus dem GS-Test:

"Muss ich Brotherhood online aktivieren?

Ja, wie Assassin’s Creed 2 verwendet auch Brotherhood den Ubisoft Game Launcher. Vor dem ersten Spielstart müssen Sie bei der Online-Plattform ein kostenloses Benutzerkonto anlegen und das Spiel freischalten."

Zitat aus dem EG-Test:

"Eine unschönen Eigenheit, für die ja Ubisofts PC-Spiele generell etwas in Verruf gerieten, blieb teilweise erhalten. Die Online-Aktivierung und das Einloggen zu jedem Start ist Pflicht. Wer online den Multiplayer spielen möchte, für den ist das ja selbstverständlich, aber auch der Einzelspieler muss zum Start im Internet sein."

Somit steht dein Wort nicht mehr gegen meines, sondern gegen das diverser Redaktionen. Vermutlich sind die alle inkompetent.

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 22. März 2011 - 15:35 #

Die Aussagen in den Magazinen, bei uns eingeschlossen (mittlerweile korrigiert) stimmen nicht: Man braucht keine Online-Aktivierung.

Bevor ihr uns an die Gurgel springt: Es ist tatsächlich so, dass unser Rezensionsmuster zwingend nach einer Online-Aktivierung verlangte. Erst dann konnte es gespielt werden. Wir (und vermutlich auch die Kollegen) sind daher davon ausgegangen, dass es so auch in der Verkaufsversion sein wird.

Wir haben jetzt die Verkaufsfassung organisiert, so wie ihr sie im Laden kaufen könnt. Das Ergebnis: Es liegen zwei Registierungsschlüssel bei, die übrigens erst freigerubbelt werden müssen. Aber keiner der beiden Schlüssel wird verlangt, um das Spiel im Offline-Modus zu starten. Der UbiLauncher verbindet sich kurz mit dem Server, zieht den aktuellen Patch - das wars!

Den obigen Infokasten habe ich überarbeitet. Falls ihr noch Fragen hierzu habt, dann stellt sie bitte.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 22. März 2011 - 16:32 #

Danke, das ihr euch soviel Mühe gebt :) Wobei ich immer noch etwas verwirrt bin :D Kann ich das Spiel jetzt theoretisch wieder verkaufen, wenn ich die Rubbellose nicht benutze :D ?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 22. März 2011 - 16:41 #

Exakt. Weiterverkauf von Software ist übrigens keine Straftat...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 22. März 2011 - 17:12 #

"Der UbiLauncher verbindet sich kurz mit dem Server, zieht den aktuellen Patch - das wars!" Das hatte mich etwas irritiert, weil dort der Launcher vorkam :)

MasterBlaster 09 Triple-Talent - 299 - 22. März 2011 - 19:36 #

Ja, eine Frage habe ich dazu noch: Eine Online-Aktivierung könnt ihr definitiv ausschließen, weil der PC während der gesamten Installation und dem ersten Spielstart nicht mit dem Internet verbunden war? Wenn doch, woher wollt ihr dann wissen, dass die Aktivierung nicht "heimlich" durchgeführt wurde? Es fällt mir einfach schwer zu glauben, dass Ubisoft einen so radikalen Kurswechsel einschlägt und vom Stasi-2.0-DRM back to the Offline-Roots geht. Und eine Aktivierung kann ich eben nur zu 100% ausschließen, wenn ich durch die Trennung der Internetverbindung dafür sorge, dass sie technisch unmöglich wird. So handhabe ich das seit längerer Zeit. Alles was offline nicht spielbar ist, wird wieder zurückgebeben bzw ungespielt weiterverkauft. Zum Glück ist mir das bisher noch nicht passiert, da ich mich vor dem Kauf informiere.

Anyway, wenn das wirklich simmt, dann entschuldige ich mich bei Falcon, der offenbar die ganze vorangegangene Diskussion über tatsächlich recht hatte. Außerdem hoffe ich, dass sich das Spiel mindestens genauso gut verkauft wie AC2, damit Ubisoft vor Augen geführt wird, dass DRM nicht zwangsläufig zu besseren Verkaufszahlen führt.

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 22. März 2011 - 22:46 #

> Ja, eine Frage habe ich dazu noch.

Gerne. :-)

> Wenn doch, woher wollt ihr dann wissen, dass die Aktivierung nicht "heimlich" durchgeführt wurde?

Der PC war die ganze Zeit mit dem Internet verbunden. Ich weiß daher nicht, ob er UbiLauncher heimlich etwas überprüft hat, als er nach dem neuesten Update suchte. Fakt ist: Es wird keine Seriennummer verlangt, ebenso bleibt die DVD zukünftig in der Schachtel. Falls Ubisoft irgendwelche IP-Adressen speichern sollte (ich wollte es weder unterstellen noch ausschließen!), dann offensichtlich nicht bezogen auf das Produkt.

> Es fällt mir einfach schwer zu glauben, dass Ubisoft einen so radikalen Kurswechsel einschlägt und vom Stasi-2.0-DRM back to the Offline-Roots geht.

Diesen Irrglaube verstehe ich bis heute nicht. Bevor der Ubi-Jahrgang 2010 das strenge DRM einführte, wurde der Ubi-Jahrgang 2009 ohne jedweden Kopierschutz verkauft. Der "radikale Kurswechsel" fand daher im Jahr 2010 statt, nicht in diesen Tagen. Ebenso kann von "Back to the roots" nicht die Rede sein - im Gegensatz zum Jahr 2009 nutzen Ubi-Spiele auch weiterhin DRM.

Falls ich das tatsächlich zu nüchtern betrachte, würde ich mich freuen, wenn ihr mir es erklären könntet. :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 23. März 2011 - 9:21 #

Das Spiel startet ohne Internetverbindung.

Es ist ja auch nicht so, dass Ubisoft nicht wollte, dass du online gehst, du wirst da immer wieder drauf hingewiesen (Launcher-Fenster, Startscreen des Spiels, generelle Gräuung von Uplay im Hauptmenü). Aber es geht ohne Internet. Finde ich eine sehr kundenfreundliche Lösung so.

MasterBlaster 09 Triple-Talent - 299 - 23. März 2011 - 23:34 #

Noch besser wäre vielleicht gewesen, der DLC hätte sich direkt auf der Disk befunden. Dass Ubi den Käufer zu einer Registrierung des Spiels drängt und für den MP ein Konto voraussetzt ist akzeptabel, solange das Hauptspiel ohne Internetverbindung spielbar ist.

@ Sven: Natürlich war der Schritt zum Always-on-DRM radikaler. Aber der Zickzack-Kurs der letzten Jahre ist schon bemerkenswert. Vom Offline-Kopierschutz zum kompletten Verzicht auf einen Kopierschutz zum Always-on-Kopierschutz zum freiwilligen DRM. Das ist sogar noch undurchsichtiger als die DRM-Politik von EA. Die können sich auch nicht entscheiden ob sie dem Kunden die Wahl lassen (BC2, MoH) oder ihn zu Kontoanbindung und Installationslimitierungen zwingen (DA2, Crysis 2). Heute hü, morgen hopp.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 21. März 2011 - 0:18 #

Wieso wird "Klettern sowohl Aktionen auslösen klappt mit Gamepad besser" als Negativpunkt aufgeführt?

Kommt beim nächsten Rennspiel jetzt dann auch "Fahrgefühl mit Lenkrad ist besser" als Negativpunkt?

Ist doch ein bisschen lächerlich, oder!? So ein Spiel ist nun einmal für ein Gamepad ausgelegt, und es bringt keinen PC Spieler um, sich auch mal so ein Ding zu kaufen, wenn er Spiele wie Assassin's Creed, Tomb Raider, PES oder dergleichen spielen will. Wer das nicht will, muss eben mit dem suboptimaleren Eingabegerät leben. Dem Spiel an zu kreiden, dass es mit bestimmten Eingabegeräten besser zu bedienen ist, ist wohl eine Farce.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58799 - 21. März 2011 - 0:32 #

Ich denke mal, das soll mehr die Diskrepanz aufzeigen: Die Kämpfe lassen sich mit Maus/Tastatur sehr gut steuern, die Kletterpassagen und das Auslösen von Aktionen allerdings nicht. Und das ist schon irgendwie doof, wenn das nicht alles gleich komfortabel von der Hand geht.

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 21. März 2011 - 0:44 #

> Dem Spiel an zu kreiden, dass es mit bestimmten Eingabegeräten besser zu bedienen ist, ist wohl eine Farce.

Dem Spiel anzukreiden, dass es die primären(!) Eingabegeräte eines PCs (Maus und Tastatur) nicht richtig zu nutzen weiß, halte ich jetzt persönlich für nicht grundverkehrt.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 21. März 2011 - 4:37 #

Primär? Aber auch nur bei Shootern, RTS und allem anderen abseits von Spielen.

Weder bei Rennspielen, Prüglern, Action-Adventures noch Flugsimulationen kommt man ohne Lenkrad/Gamepad/Joystick aus, meiner Meinung nach. Eine prinzipielle Steuerung ist möglich, aber sinnvoll ist das noch lange nicht.

Ein Hinweis, dass es sich mit dem Gamepad besser steuern lässt ist völlig in Ordnung, dies als Negativpunkt aufzuführen und womöglich deswegen auch noch Wertungsabzug... ist in meinen Augen überzogen!

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 21. März 2011 - 11:30 #

> Weder bei Rennspielen, Prüglern, Action-Adventures noch Flugsimulationen kommt man ohne Lenkrad/Gamepad/Joystick aus, meiner Meinung nach.

Stimmt schon. Bitte bedenke aber, dass diese Erkenntnis auf Erfahrungswerten beruht, die vielleicht du und ich, aber bestimmt nicht jeder Leser des Tests vorweisen kann.

An der Wertung hat sich übrigens aus gutem Grund nichts geändert.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 21. März 2011 - 15:03 #

Frage: Sind die Gesichter immer noch hässlicher als in AC1?

Ich musste AC2 gleich wieder abbrechen, weil mir die Gesichter einfach zu hässlich waren. Habe diese Assistentin da (wie hieß sie noch gleich) kaum wiedererkannt und fand das irgendwie eine Frechheit, in Teil 2 einen Rückschritt ggü. Teil 1 zu bringen (und einem dann nebenbei auch noch den tollen UbiLauncher zuzumuten).

EDIT: Keine Antwort ist wohl auch 'ne Antwort. :D

ganga Community-Moderator - P - 15591 - 21. März 2011 - 9:41 #

Wird gekauft wenn der Preis ein bisschen gefallen ist. Und wie Teil 2 mit dem 360 Pad gespielt.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 21. März 2011 - 10:22 #

Ich mag die Titelanspielung "Im Westen nicht Neues" :P

sonst kann ich zum spiel nur sagen das es für mich ein lowbudget game ist. die momentanen preise sind mir einfach zu hoch

Kritiker (unregistriert) 21. März 2011 - 13:24 #

Okay ich fang mal an:

1. Fehler: Durch die Reisen im Animus wird nicht die Vergangenheit verändert, sondern lediglich nachgespielt. Wenn man versucht etwas anders zu machen, als Ezio es tatsächlich getan hat, wird man Desynchronisiert. Je genauer man auf seinen Spuren wandelt, desto synchroner ist man.

2. Fehler: Nicht Cesare, sondern Rodrigo Borgia (der spätere Papst Alexander) ist es der im zweiten Teil verschont wurde.

Ergänzung zum Thema Aktionstasten. Das mit den verschiedenen Aktionstasten hat folgende Bewandnis (ich erkläre es mal mit den Gamepad tasten): Die vier Tasten des Gamepads stehen für verschiedene Körperteile (Puppenspieler-Konzept). A sind die Füße (deshalb gibt man damit die Sporen, entspricht der Leertaste). B ist die linke Hand (damit öffnet man Truhen). Und Y ist der Kopf (damit spricht man Personen an). Natürlich hätte man das alles auf eine Taste legen können, aber es würde dem, meiner Meinung nach, durchaus konsequent umgesetzten Konzept widersprechen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 21. März 2011 - 15:35 #

Beides korrekt, den ersten Fehler habe ich beim Redigieren eingebaut, obowhl ich besser wissen müsste.

Zu Deiner Ergänzung: Nur weil sich da jemand was ausgedacht hat und einen Namen dafür gefunden hat (Puppenspieler würden sich übrigens beleidigt fühlen, wenn man ihnen unterstellt, dass sie ihre Puppe mit drei oder vier Knöpfen/Fäden steuern...), muss es nicht gut sein. Auf dem PC kommt hinzu, dass es sich dort nicht um vier dedizierte, farblich unterschiedliche Tasten handelt. Insofern bleibt unsere Kritik gerechtfertigt.

Kritiker (unregistriert) 21. März 2011 - 15:43 #

Da hast du vollkommen recht, sollte auch keine Kritik an der Kritik sein, ich wollte nur erläutern was die Entwickler dazu getrieben hat, verschiedene Knöpfe für die (scheinbar) gleiche Aktion zu benutzen. Sprich, dass sie das nicht aus Willkür gemacht haben um den Spieler zu ärgern, sondern ein aus ihrer Sicht schlüssiges Konzept dahinter steht. :)

Dass, das ganze bei einer 1:1 Portierung von der Konsole auf den PC dann nur noch wenig sinnvoll erscheint steht ausser Frage.
Insbesondere da ja die Tastenanordnung auf dem Gamepad auch der Tastenanzeige im HUD entspricht. Für die Tastatur passt das Ganze dann nicht mehr.

Jadiger 16 Übertalent - 4892 - 22. März 2011 - 6:14 #

Also ich hab nen core2duo @4ghz und eine GTX470 das lustige ist man hat so 40fps plus was eigentlich nicht viel ist eine Gpu last von meist 20 bis 30% das muss man sich mal geben. Aber eine CPU last von 100% und warum hat die umsetzung so lange gedauert wenns nicht mal dx10 gibt. Das Spiel ist wie immer gut aber jetzt wirds echt schon langsam deutlich wo es hingeht.Der letzte Teil war finde ich weniger Cpu lastig weil von Gpu last kann man ja nicht mehr reden. Da must schon aufpassen das die Gtx nicht in den stromspar modus wechselt also das ist echt ein schlechter scherz wie das programmiert wurde. Mn merkt hier deutlich das es kein PC spiel ist ohne Xbox pad ist es auch nicht gerade gut Spielbar. 4Monate warten für nichts das ist eine deutliche ansage wir machen keine extra wurst mehr für den PC!

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 26. März 2011 - 3:51 #

Fazitkasten: "Klettern sowohl Aktionen auslösen klappt mit Gamepad besser" -> Sowohl Klettern als auch...

"der" Radar (aus dem Verbesserungen durch Patch 1.01 Kasten) hatte ich bisher auch noch nie gesehen, für mich immer "das", aber laut Duden tatsächlich "nicht fachsprachlich auch der", warum auch immer.

Zwei Punkte zum Inhalt: Vergleichsscreenshots zwischen unterschiedlichen Tageszeiten (Seite 2 oben) sind mMn. fast immer irgendwo zwischen verfälschend bis sinnlos. Bei den heutigen Spielen ist die Beleuchtung (abhängig von den Tageszeiten) für die sichtbare Grafikqualität so wichtig, dass man daraus dann keine Aussage über die grafische Qualität der Umsetzung auf den verglichenen Systemen treffen kann.

Im langen Textteil über die Umsetzung der Steuerung hätte ich mir gewünscht, dass dann noch klar gesagt wird, dass natürlich auch am PC mit Gamepad gespielt werden kann und dass dort die Steuerung dann exakt so gut funktioniert wie an der Konsole (wenn dem denn so ist). Darüber hinaus wäre es interessant gewesen, ob am PC auch andere (billige Standard-)Gamepads als der Xbox 360 Controller problemlos funktionieren.

Ansonsten aber sehr schön, dass ihr der PC Version noch einmal eine Extrabetrachtung gewidmet habt.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1865 - 6. April 2011 - 13:32 #

die steuerung ist recht gut umgesetzt, was aber wieder nicht vermieden wurde, dass die kamera an manchen stellen festgestellt wird...echt doof, weil mit tastatur hat man leider nur 8 richtungen.
die steuerung im allgemeinen hat mir schon einige 100%ige erinnerungen vermasselt.
das spiel ist auch viel zu einfach. mit den assassinen sogar so einfach, dass man an einigen stellen gar nichts mehr machen muss; es hat aber stil, irgendwo hoch oben zu kauern und zu zugucken, wie die eigenen männer und frauen die arbeit erledigen:)
man könnte versuchen, alle erinnerungen zu 100% zu schaffen, aber mir kam es oft so vor, dass man dafür auch glück benötigt - und ein gamepad. (bei einer der romulus herausforderungen bin ich kurz vor dem ziel gestürzt, weil ezio vergaß, dass man sich 15m über dem boden auch bei einem 2m sprung festhalten sollte-.-, und hab die 100% nicht mehr geschafft.....nochmal 15minuten dumm durch ruinen zu springen hab ich dann echt keinen bock mehr....).

spoilergefahr:

der hauptkritikpunkt ist aber das ende.
so offen wie ein scheunentor...
wer dachte, lassen wir die spieler doch leiden und brechen direkt nach dem höhepunkt der geschichte ab, sollte eine gehauen bekommen.
ich mag es, wenn mehr fragen offen als beantwortet sind, aber sowas ist einfach ein schlag ins gesicht. als ob man aus einem film geworfen würde, nachdem der böse seinen letzten, aber wichtigen, satz halb zu ende gebracht hat-.-*
als tester gäbe es von mir dafür punkteabzug.

nachtrag:
komplimente für die zivilbevölkerung. es ist leider immer noch nicht standart, dass die npc auch mal hässlich, dick, alt u.ä. sind (hallo dragon age 2 *wink* )
was der atmossphäre aber gar nicht gut tut, ist das verstecken in menschenmengen. z.b. alles bauern in lumpen und zwischen 3-5 von denen wandelt ein gut angezogener, voll bewaffneter kerl einfach an den wachen vorbei.
also mich würde sowas verdächtig machen^^

Anonymous (unregistriert) 27. April 2011 - 15:35 #

Ich habe ein extra Game-PC und ein Laptop um ins Internet zu gehen. Kann ich nun AC 3 auf dem Game-PC installieren, ohne ins Internet gehen zu müssen?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 27. April 2011 - 15:53 #

"Assassin's Creed Brotherhood verlangt keine Aktivierung im Internet. Das Spiel lässt sich ohne Weiteres auch im Offline-Modus spielen."
Aus dem Absatz "Offline-Modus und DLC" von Seite 1. Somit brauchst du kein Internet und kannst es bequem auf dem Game-PC installieren. :) Nur halt beschränkt auf den Einzelspieler.

Anonymous (unregistriert) 27. April 2011 - 16:51 #

Danke und das mit der einmaligen Anmeldung im Internet ist nicht notwendig oder was?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 27. April 2011 - 17:09 #

Sieht nicht so aus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)