Kampagne pfui, Endlosspiel hui

Anno 2070 Test

Kein Aufbruch in neue Welten, sondern eine Reise in eine neue Zeit. Mit Anno 2070 verlassen Related Designs und Blue Byte erstmals in der Geschichte der erfolgreichen Strategiespiele-Reihe das Mittelalter und startet in die Zukunft durch. Ein cleverer Schachzug oder doch ein Ausreißer in die falsche Richtung? Wir sind mitgereist.
Mick Schnelle 21. November 2011 - 15:58 — vor 4 Jahren aktualisiert
Anno 2070 ab 9,95 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots im Artikel stammen von uns.

Herzlich Willkommen zur diesjährigen Preisverleihung des Goldenen Stoffels, hier im Hinterzimmer der Eckkneipe „Bierteufel“ im lauschigen Baldham. Dieser Preis zeichnet die dämlichste Demo des ablaufenden Computerspiele-Jahres aus. And the Winner is… (bitte den Trommelwirbel dazu denken): Anno 2070! Gratulation an Blue Byte und Ubisoft. In einem Auszug aus der Begründung des weltweit bekannten Spielephilosophen Dr. M. I. C. K. Schnelle heißt es: Der Hersteller hat in kluger Voraussicht den zu erwartenden hohen Ansturm auf das Spiel nachhaltig gemäßigt und deshalb lange vorab eine Demoversion veröffentlicht. Diese unterschlägt mit zwei nervigen und nicht minder langweiligen Kampagnenmissionen genau das alles gekonnt, was Anno 2070, wie auch schon alle Vorgänger auszeichnet: Schön komplexes Bauen und Tüfteln samt Handeln. In einer anderen Meldung wird berichtet, dass mehrere renommierte GamersGlobal-Autoren den Test ablehnten, nachdem sie die Demo durchlitten hatten.

Kritikpunkt: KampagneSollen wir noch ein bisschen länger beim einzigen schwerwiegenden Kritikpunkt an Anno 2070 verweilen? Gegen alle Regeln der Schreibkunst verstoßen und das Schlechte ganz nach vorne zerren? Warum nicht? Zeit für Lob ist später schließlich noch genug. Denn die mitgelieferte Kampagne ist kein Jota besser, als die Demo bereits erahnen lässt. Im Gegenteil: In den späteren Missionen der drei Kapitel wird sie noch deutlich langweiliger und schleppender. Die Story um einen durchgeknallten Computer, der die Weltherrschaft an sich reißen will, passt nicht mal ins neue Science-Fiction-Szenario. Die Inszenierung ist mäßig. Wer mitten in einem Dammbruch die Zwischensequenz abbricht, statt die Zerstörungsorgie zu zelebrieren, auf die sich die meisten Spieler schon eine ganze Mission lang freuen, hat offensichtlich noch nie einen Katastrophenfilm gesehen. Um diesen Abschnitt nicht ausufern zu lassen, die wesentlichen Kritikpunkte in aller Kürze: Der Aufbau einer Siedlung, also das Kernstück von Anno 2070, wird in der Kampagne komplett vernachlässigt. Dafür gibt es im Minutentakt aufpoppende „Hol das Stöckchen“-Missionen. Ebenfalls blöd: Innerhalb eines Kapitels bleibt die errichtete Stadt erhalten. Will sagen, wer in Mission 1 nicht aufgepasst hat, kann deshalb Mission 3 nicht mehr abschließen und darf wieder von vorne anfangen. Das merkt ihr aber erst, wenn es bereits viel zu spät ist. Ach, es gäbe noch viel mehr zu meckern… aber das Schöne ist ja: Ihr müsst die Kampagne gar nicht spielen. Ignoriert sie komplett! Denn Anno 2070 bietet in allen anderen Modi deutlich mehr. Und ja, wir lassen jetzt das Meckern, denn nun geht es über zum schönen Teil der Veranstaltung.
Solche größeren Feuergefechte gibt es praktisch nur in der Kampagne, die den Aufbau dafür sträflich vernachlässigt.

Tee oder Schnaps? Ah, ihr seid noch da, habt euch entweder nicht vertreiben lassen oder konntet – als rosa bebrillte Anno-Apologeten – Kritik an eurer Leib- und Magenserie noch nie ertragen und habt deswegen den vorigen Absatz komplett übersprungen. Soll uns alles Recht sein! Denn jetzt stürzen wir uns gleich in das, was Anno wirklich ausmacht: das Endlosspiel. Vor den Start haben die Entwickler die Wahl für eine von zwei Parteien gesetzt. Sollen es die Ecos sein? Wie der Name vermuten lässt, sind das umweltbesorgte Gutmenschen, die Tee trinken und s
Anzeige
ich Gedanken um eine ausgeglichene Ökobilanz machen. Oder doch lieber die Tycoons, denen es schnuppe ist, ob sie neben einem Atommeiler oder einem Kohletagebau-Areal leben, Hauptsache, sie bekommen genug Alkohol! 

Die dritte Fraktion sind die Techs. Auch ihr Name ist Programm, denn bei ihnen handelt es sich um technikverliebte Tüftler. Sie tauchen allerdings erst im späteren Spielverlauf auf, wenn eure Siedlung schon kräftig gewachsen ist und können nicht von vornherein angewählt werden. Doch dann geht es schon Anno-typisch weiter. Auf einem mehr oder weniger großen Inselchen wird zuerst mal ein Kontor errichtet – sozusagen die Keimzelle für unsere Zivilisation. Und auch die nächsten Schritte sind Anno-erfahrenen Spielern vertraut: Dorfzentrum anlegen, Häuser bauen, Fischereien am Wasser errichten – das reicht, um die ersten paar Minuten im Jahr 2070 gut über die Runden zu kommen, ganz egal für welche Fraktion ihr euch auch entscheidet. Allerdings: Wer zum ersten Mal ein Anno spielt, für den ist die Lernkurve steil, zumal es in der Kampagne nicht wirklich um Aufbau geht.
Das wahre Anno 2070 kommt ohne Stöckchen-bring-Missionen aus. Es setzt, wie eh und je, auf bedachtes Platzieren von Gebäuden und Produktionskreisläufe. Hier seht ihr ein schmuckes Ecostädchen, ganz weit rausgezoomt.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 323795 - 21. November 2011 - 16:01 #

Viel Spaß beim Lesen!

Tassadar 17 Shapeshifter - 7746 - 24. November 2011 - 0:25 #

Warum kommt denn die miserable Kampagne weder im Fazit des Haupttextes noch im kleinen Fazit des Wertungskastens vor? Finde ich etwas merkwürdig.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 21. November 2011 - 16:09 #

So Nischentitel wie Anno verfallen sehr schnell im Preis, genau wie Heroes. Noch ein paar Monate und dann ganz lässig vom Grabbeltisch mitnehmen. Wollte eh immer mal ein Anno zocken.

"Wir brauchen mehr Mineralien!"

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 21. November 2011 - 16:14 #

?
Das letzte Anno viel erst im Preis als das Addon kam, also gut ein Jahr später.
Theoretisch hast du zwar recht allerdings nicht wenn hinter dem Spiel ein großer Publisher steht

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 16:21 #

Anno ist in Deutschland nicht unbedingt ein Nischentitel. Sicher sind die Verkaufszahlen längst nicht so hoch wie bei MW3 o.ä., aber schon die (grafische) Qualität der letzten Titel zeigt, dass "Nische" für ein Produkt, dass sich hauptsächlich aus Verkäufen in Deutschland finanziert und dauerhaft so hohe Qualität hält, nicht die richtige Bezeichnung sein kann.

Dazu kommt, wie schon gesagt wurde, dass 1404 und auch 1701 beide sehr preisstabil waren. Deutlich stabiler jedenfalls als bei so manchem möchtegern-AAA-Shooter ;) (Die normale 1404-Version kostet bei Amazon noch immer 30€, Budget-Neuauflagen gibt's noch gar keine)

Kann natürlich sein, dass jetzt wegen des neuen Szenarios einfach niemand 2070 haben will, dann würde der Preis wohl schneller sinken :D

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 21. November 2011 - 17:29 #

paar monate ist natürlich untertrieben, bissl dauerts schon. Aber Anno ist kein Spiel für die Masse, man muss schon Geduld mitbringen.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 17:33 #

Natürlich, aber es gibt eine ganze Reihe an Action-Titeln, die einen deutlich schnelleren Preisverfall erleben :)

Sniizy 14 Komm-Experte - 2512 - 21. November 2011 - 21:43 #

Hab heute Duke Nukem Forever für 14,99 € in der Reste-Box eines Elektro-Fachhandels gesehen zwischen "Disney´s High School Musical", "Mein Pony" und ähnlichen Zeugs.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5789 - 23. November 2011 - 0:27 #

Ist doch genau die Zielgruppe ;)

volcatius (unregistriert) 21. November 2011 - 16:46 #

Allerdings fällt jetzt auch die Konkurrenz des Gebrauchtmarktes dank Accountbindung weg.

Giskard 12 Trollwächter - 1170 - 23. November 2011 - 8:14 #

"Wir brauchen mehr Mineralien!"

Ist ein Zitat aus Star Craft und hat mit Anno nix zu tun.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 21. November 2011 - 16:16 #

Da konnte der gute Mick seinen Test doch noch hier unterbringen! Gut, gut, gleich einmal anlesen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 21. November 2011 - 16:18 #

Guter Test!
Denke die Wertung geht soweit auch in Ordnung, bis ich das beurteilen kann wird aber wohl noch etwas vergehn aktuell verbietet es Skyrim das ich mich um andere Spiele kümmer :D

Na vielleicht zu Weihnachten, evtl schreib ich nach mmh 15 Jahren wieder nen Wunschzettel? :D

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 21. November 2011 - 16:20 #

Ich liebe dies Spiel einfach. Hab es seit dem 17. und ich finde es einmalig. Der beste Annoteil.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 16:26 #

Warum wird im Test so oft von BlueByte gesprochen? Bsp. "Hier hätte Blue Byte ruhig etwas mehr Gas geben können" – ist es nicht RD, die mehr Gas hätten geben können?

Maidus 12 Trollwächter - 960 - 21. November 2011 - 17:25 #

Wollte es auch grad schreiben, muss wohl ein Fehler sein. Blue Byte sind doch die Siedler-Macher.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 21. November 2011 - 17:30 #

Wer weiß wo die überall ihre Finger drin haben ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 17:35 #

Sie haben bei Anno schon ihre Finger mit drin, Blue-Byte ist ja fast gleichbedeutend mit Ubi-Deutschland. Der Producer (also der Herr Schmitz) kommt beispielsweise von BlueByte und auch andere Blue-Byte-ler arbeiten an Anno. Da RD aber nach wie vor Design und eben die eigentliche Entwicklung macht, wundert mich, dass so oft BlueByte im Test steht. Da würde mich nur eine Begründung interessieren :)

Maidus 12 Trollwächter - 960 - 21. November 2011 - 18:17 #

Ok, das wusste ich nicht. Wieder was gelernt :)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. November 2011 - 18:40 #

weil ich Related Design und Blue Byte synonym verwende. Dran gearbeitet haben beide. Ich wollte aber nicht mit drei Namen rumjonglieren, um keine Verwirrung zu stiften. Denk dir einfach bei jedem zweiten Blue Byte ein Related Design :-)

SuzumeInkognito (unregistriert) 22. November 2011 - 21:54 #

Dabei sollte es eigentlich anders herum sein. RD hat den Löwenanteil von Anno entwickelt. Ständig BB zu erwähnen, schmückt hier die falschen mit Federn.

volcatius (unregistriert) 21. November 2011 - 16:32 #

Habs wegen der Zwangsinstallation des Ubi-Launchers und der Frechheit, dass der Offline-Modus beschnitten wurde, nicht geholt.
Dass die Arche offline da ist, aber nichts eingelagert werden kann und das Profil auch nur online verwaltet werden kann, ist einfach nur dreist.

Vielleicht hätte man auch noch erwähnen sollen, dass 2070 zusätzlich den netten TAGES-Kopierschutz verwendet.

Anonymous (unregistriert) 22. November 2011 - 1:51 #

Danke für den Hinweis. Diese Info gehört auf jeden Fall in den Test, am besten in fetter Schrift! Das ist nämlich ein wichtiges (Nicht-)Kaufkriterium.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23148 - 21. November 2011 - 16:53 #

Schade, dass die Kampagne nix taugt. Der Endlosmodus alleine reizt mich nicht, ich hab gern wie bei Starcraft eine Story, die mich zum weiterspielen animiert.
Das Setting find ich erfrischend neu, die restlichen Annos ähneln sich da ja doch recht stark.

Spiele, die sich nicht weiterverkaufen/verschenken lassen, kauf ich aber sowieso nur zum Budget-Preis. Das ist einfach nur eine Frechheit gegenüber dem Kunden.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 17:37 #

Hast du schon andere Annos gespielt?
Die Kampagne war, wenn vorhanden, in der Regel langweilig und nicht besonders spannend. Das Herzstück von Anno war schon immer das Endlosspiel – oder eben (User-)Szenarien.

Flopper 15 Kenner - 3503 - 21. November 2011 - 17:58 #

Bei alten Annos habe ich auch immer die Kampagnen gespielt und hatte da Spaß. Endlosspiel hingegen war mir immer zu öde, ohne direkte Ziele vor Augen.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 18:21 #

Wenn du mit den Kampagnen der anderen Annos Spaß hattest, würde ich mal annehmen, dass das auch hier so sein würde.

Im Endlosspiel musst man sich eben selbst Ziele setzen ;) Und du kannst ja auch welche Einstellen vor dem Spielstart.

Giskard 12 Trollwächter - 1170 - 23. November 2011 - 8:32 #

Seh ich genauso.
Mir macht die Kampange Spass und ich denke nicht, dass die schlechter als alle anderen Anno Kampangen ist.
Ehr besser...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 21. November 2011 - 19:44 #

Die Kampagne ist gar nicht mal schlecht. Es wird natürlich kein Hollywood-Blockbuster erzählt. Aber die Geschichte liefert ständig kleine Aufträge, die es eben spannender machen, als einfach im Endlosteil rumzubasteln. Mir hat es jedenfalls gefallen, es ist eben ähnlich wie bei Tropico 2 und 3, wo die Aufgaben ja auch nicht sonderlich Story enthalten.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 19:58 #

Komisch, bei mir ist es immer genau andersherum: Die Kampagne langweilt mich sehr schnell, weil sie mich in meinen Möglichkeiten beschneidet (Am Anfang sogar sehr stark) und von mir verlangt, ganz bestimmte Dinge zu tun.

Abwechslung habe ich im Endlosspiel genug, auch schon im Vorgänger. Ich habe gerade bei 1404 ein Koop-Spiel mit einem guten Freund am Laufen, wo wir schon zu zweit als eine Partei und ohne momentan im Krieg mit einer der KIs zu sein regelmäßig in Stress kommen und jeder an 4-5 Baustellen (teilweise wörtlich) gleichzeitig unterwegs ist. Und wir sind beide keine schlechten Annospieler, falls das jemand vermuten sollte ;)
Anno lässt sich vom Spieltempo einfach wunderbar anpassen, sodass es für jeden genau das richtige Tempo bietet. Klar, wenn dann irgendwann der Kaiserdom steht, mag es dem einen oder anderen langweilig werden. Aber bis dahin hat man auch viele Stunden gespielt, da muss man sich nicht unbedingt noch weiter motivieren können.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 21. November 2011 - 23:24 #

Ja, wobei ich das nicht so komisch finde. Ich habe mich auf die vorigen Anno-Titel nie richtig eingelassen und nur die Demos gespielt. Daher half mir die Kampagne sehr, mich langsam in die Komplexität des Spiels hineinzufinden.

Wem die Mechanik aber sehr geläufig ist, der mag sich dann beschnitten fühlen. Ich fand es gut, langsam in die jeweiligen Mechaniken, Parteien, in das Diplomatie-Menü oder am Ende in das Militär eingeführt zu werden.

Die Kampagne ist auf jedenfall eine Bereicherung für das Spiel.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 23:48 #

Die Kampagne ist ein ganz gutes Tutorial, ja, das ist richtig ;D

Giskard 12 Trollwächter - 1170 - 23. November 2011 - 8:37 #

Nein, ist sie leider nicht.
Zumindest nicht bei Anno 2070, da fast keine der Anno Spielmechanismen erklärt oder eingeführt werden.
Da muss man sich auch in der Kampange selber durch wurschteln.

Endlossüpiel ist schön und gut. Aber meistens Spiele ich das genau ein mal einige Stunden, bis ich alles habe und dann nie wieder.

Da machen mir die Kampange und besonders die Senarios weit mehr Spass!

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 23. November 2011 - 15:45 #

Naja, selbst wenn: Wenn du das Endlosspiel einmal spielst, bist du alles hast, bist du ja schon bei mehr als einem Tag reiner Spielzeit. Die Kampagne ist mir wegen ihrer Tutorial-Struktur, auch wenn es nicht jede Kleinigkeit erklärt (dafür gibt es ja diese komische Datenbank, Name vergessen, und das Handbuch), zu langweilig, wie schon gesagt. Auch die Szenarien mag ich in der Regel nicht so gern, auch wenn sie oft schon deutlich schwerer sind. Ich will einfach nur nach meinem Geschmack aufbauen und mich nicht in irgendwelche Missionen quetschen lassen :)

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 21. November 2011 - 19:56 #

Also ich als relativer Anno-Noob (nur ein wenig 1404-Kampagne gespielt) finde die Kampagne gar nicht so schlecht wie Mick. Klar die Inszenierung könnte besser sein und der Plot ist eher zweckmäßig, dafür lernt man Stück für Stück die Produktionsketten und die wichtigsten Spielmechanismen kennen.

Mir fehlt natürlich der Vergleich, ob sie vorher schon mal besser waren, aber wenn ich es mit der durchschnittlichen RTS-Kampagne vergleiche, macht es Anno nicht schlechter. Bei Tropico gab es von vorne rein nur Einzelszenarien, was bei dem Spiel natürlich auch besser funktioniert hat. Die Einzelmissionen hat Mick leider offenbar nicht getestet.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11213 - 21. November 2011 - 16:43 #

Wenn das Szenario nur nicht so trostlos wäre...

Mithos (unregistriert) 21. November 2011 - 17:04 #

Oha, die Kampagne kommt aber schlecht weg. Dafür sind die repetitiven "Hol Stöckchen"-Missionen wieder dabei. (Nebenbei bemerkt: tolle Begriffskreation für derartige Aufgaben.)
Zudem klingt das so, als wären diese Mini-ABM in der Kampagne wesentlich häufiger als bei 1404, richtig?

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. November 2011 - 19:43 #

stimmt, die Kampagne strotzt nur so davon und nervt dadurch gewaltig...

Giskard 12 Trollwächter - 1170 - 23. November 2011 - 8:45 #

Sehe ich bischen anders.

Vorgestern musste ich z.B. in der Kampange 5t Karbon und 10t Funktionsgetränke an eine Insel liefern um nformationen über den Schildgenerator zu erhalten.

Dafür musste ich allerdings erst meine Techniker Siedlung erheblich afbauen, da diese grade Ihre Wohnhäuser aufwerteten und so all mein Karbon verbraucht haben. Zudem trinken diese Forscher die Energiedrinks wie wasser und meine 4 Kaffe/Zucker Plantagen konnten den Bedarf nicht richtig decken.
Also musst ich erst dafür sorgen, dass ich einen Überschuss an den Funktionsgetränken herstelle, bevor ich die Insel beliefern konnte.

Solche Situationen gab es in der Kampange häufiger.
Und das geht für mich über die "Hol-Stöckchen Herrausforderungen" hinaus.

Bei Anno 1404 hat es mich mehr gestört, dass ich immer mal wieder Einzelpersonen im Gewusel suchen musste usw.

Mithos (unregistriert) 23. November 2011 - 10:23 #

Es behauptet ja auch niemand, dass eine solche "Hol-Stöckchen"-Aufgabe nicht auch mal eine derartige Kettenreaktion an Aufgaben nach sich ziehen kann. Die eigentliche Aufgabe bleibt aber trotzdem eine eher belanglose 0815-Mini-Mission, die nur im losen Zusammenhang mit einer Kampagne steht.

Giskard 12 Trollwächter - 1170 - 23. November 2011 - 11:23 #

Hm, seh ich jetzt aber nicht, warum das so schlecht ist.
Zumal ich finde, dass die Aufgaben im Story Zusammenhang meist verständlich sind.
Verteile Sandsäcke nach Überschwemmung, Benutze Wasseranalyse nach Ölpest. Besiege automatische Verteidigung um Insel mit Kontor zu besetzt.

Ihr habt ja recht, dass ist nicht Missionsdesign auf höchstem Niavo.
Aber alle mal Aufbau/RTS Durchschnitt. Darum die Kampange so schlecht zu machen halte ich einfach ein wenig für Überzogen.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 23. November 2011 - 15:47 #

"Hm, seh ich jetzt aber nicht, warum das so schlecht ist."
Naja, weil es einfach nicht spannend ist :D

Solche Ketten-Reaktionen kannst du auch im normalen Endlosspiel haben, wenn du da entsprechende Waren liefern sollst. Da würde ich von einer Kampagne irgendwie schon etwas mehr erwarten.

Trax 14 Komm-Experte - 2503 - 21. November 2011 - 17:14 #

Der Ubi-Launcher wird also nicht verwendet bei Anno 2070?
Seltsam, ich meine mich zu erinnern, dass ich bei der GS genau das Gegenteil gelesen habe und auch auf Amazon habe ich schon irgendwas in der Richtung gelesen.
Da muss ich wohl noch mal recherchieren gehen...

Auf jeden Fall vielen Dank für den informativen Test. Interesse für den Titel ist definitiv vorhanden, aber nur wenn wirklich keine Ubi-Launcher oder sonstige Zwänge (nicht) vorhanden sind.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 17:41 #

Der Ubi-Launcher wird verwendet, fungiert aber nicht als Kopierschutz. Der Kopierschutz ist, wie oben auch schon erwähnt, Tages. Der Launcher arbeitet standardmäßig auch online und meldet dich nach dem (mittlerweile) obligatorischen Accountbindungs-Onlineaktiverungs-Krams auch bei UPlay an, das lässt sich aber ausschalten. Dann fehlen dir aber die Online-Features sowie die Möglichkeit, Waren in die Arche einzulagern.
(Ich frage mich, ob dort in dem Online-Modus eine Art "Anti-Cheat-Technik" für die Arche enthalten ist. Das wäre die einzige sinnvolle Erklärung, warum man die Arche im Offline-Modus derart beschneidet)

Trax 14 Komm-Experte - 2503 - 22. November 2011 - 6:55 #

Aha, also kein neues Anno für mich zum spielen.
Na ja, ich werde es überleben.

volcatius (unregistriert) 21. November 2011 - 23:25 #

Ist die berühmte Salami-Taktik: Ubi-Launcher mit permanenter Onlineverbindung ist halt ein rotes Tuch für viele Leute, also lässt man sich etwas einfallen. Der Installationszwang bleibt bestehen, obwohl eigentlich gar nicht notwendig, macht den Launcher für Gimmicks uentbehrlich und den Offline-Modus bewusst unattraktiv. Voila, Launcher ist drauf und bleibt drauf. Mission accomplished.

Koeni 09 Triple-Talent - 288 - 21. November 2011 - 17:16 #

Sehr viel infos in eurem Test, sehr gut!

Doch liest nochmal euren Test selber durch, da sind einige Fehler drin! Sehr gutes Beispiel bei "Gefechte auf See" gleich der anfang,...

Grüße macht weiter so!

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 17:43 #

Wenn du Fehler findest, kannst du einfach die falsche Formulierung (ohne Berichtigung oder Stellenangabe) hinter Jörgs Beitrag ganz am Anfang ("Viel Spaß beim Lesen!") posten, das wird dann korrigiert.

ForGG (unregistriert) 21. November 2011 - 18:16 #

Anno 1701 war das letzte gute. Danach wurde es nur schlechter und 2070 schafft es 1404 noch zu toppen, was Casual-SlowMo-Gameplay angeht.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 18:22 #

Mh, 1701 ist unter vielen Anno-Fans als das schlechteste Anno bekannt :)

ForGG (unregistriert) 21. November 2011 - 18:40 #

Nein, du meinst 1503. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 19:23 #

Nein, das ist unter vielen älteren Anno-Fans bis heute als das beste angesehen, als das schlechteste gilt es im Allgemeinen nur unter den Spielern, die Anno zwar spielen, aber keine richtigen Fans sind :)

So kommt Anno 1503 bei Umfragen nach dem besten Anno in Anno-Community-Foren immer auf die vorderen Plätze, in Umfragen auf allgemeinen Games-Portalen landet es hinten.

1701 ist aber das einzige, das es geschafft hat, die Nachteile von neu und alt zu vereinen. Simpel wie 1602, dazu noch die heute übliche Einsteigerfreundlichkeit (-> sehr niedriger Schwierigkeitsgrad), kitschig in der Grafik wie danach glücklicherweise keins mehr, aber ebenso klischeehaft in der Charaktergestaltung und vor allem ohne wesentliche Neuerungen.

Giskard 12 Trollwächter - 1170 - 23. November 2011 - 9:07 #

Anno 1602 - erste Teil 1998 von Max Design

Anno 1503 - 2002 von Max Design entwickelt. Bei erscheinen iemlich Verbugt und hat die altbekannte Spielmechanik verschlimmbessert.
Kein Multiplayer.

Anno 1701 - erster Teil mit 3D Grafik 2006 von Related Designs. Von der Spielmechanik wie 1602 aber etwas zu einfach. Zu beginn recht verbugt.

Anno 1404 - 2009 von Related Designsn unter der Leitung der Firma Blue Byte. Für mich der Perfekte Anno Teil, da sehr komplex und trotzdem halbwegs Bug befreit.

Anno 2070 - 2011 von Related Designsn unter der Leitung der Firma Blue Byte. Wie 1404 nur in der Zukunft ;)

Quelle: Wikipedia und Eigenemeinung...

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 23. November 2011 - 15:51 #

Der Multiplayer von 1503 funktioniert, man muss nur ein paar simple Dinge beachten. Dazu ist die Spielmechanik von 1503 in Sachen Aufbau-Kern immer noch die komplexeste der Annos. 1404 und 2070 sind zwar ähnlich komplex, erreichen die Komplexität aber auf anderem Wege. Aufbau-Puristen könnten dazu sagen, sie würden sich die Komplexität erschummeln :D Ob einem das mit 1503 gefällt, muss jeder selbst entscheiden. Ich meine: Am Anfang ist es abschreckend, wenn man sich aber darauf einlässt, bietet das Spiel eine ungewöhnliche Tiefe, die auch sehr viel Spaß macht. Und vor allem ist es das letzte Anno, das noch die heute fast schon antik anmutende Geruhsamkeit im Spieldesign mitbrachte.

Giskard 12 Trollwächter - 1170 - 24. November 2011 - 8:32 #

Ich hatte mir das Anno 1503 damals zum Releas gekauft und riesig darauf gefreut.
Leider war das Spiel Anfangs so mit Bugs zerfressen, dass es kaum spielbar war. Dazu kam der sehr Frustige einstieg, weil man sich von der alt bekannten Anno 1602 Bauweise auf eine neue Umstellen musste (Ich glaube man brauchte viel mehr Häuser/Bewohner um nicht pleite zu gehen?! Da das Geld nicht durch Steuern sondern durch VErkäufe am Markt in die Kasse kam... oder so)
Trotzdem hatte ich meinen Spass mit dem Teil. Allein scon wegen der sehr schönen Grafik.
Im direkten Vergelich zu 1404 finde ich 1503 aber erheblich schlechter.

Der MP kam glaube ich sehr spät als Patch nach und lief dann Anfangs trotzdem sehr lange nicht. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
Ist alles schon so lange her ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 24. November 2011 - 15:21 #

Stimmt, 1503 war am Anfang ziemlich verbuggt. War im Prinzip ein klassischer Fall von einem kleinen Studio, das sich zu viel vorgenommen hatte. Mittlerweile ist es aber weitgehend bugfrei, die letzten verbliebenen größeren Bugs finden sich vor allem im MP und lassen sich relativ leicht umgehen, indem man einfach bestimmte Aktionen nicht ausführt, z.B. nicht doppelt auf ein Markthaupthaus klicken.

Dass das Geld über den Markt kommt, ist nicht der Grund dafür, dass es schwerer war. Das liegt ja am Balancing. Du kannst das Spiel auch so balancieren, dass du mit einem Haus und Markt-Prinzip reich wirst :D
Wo aber 1503 "erheblich" schlechter ist als 1404, kann ich jetzt so nicht nachvollziehen. In einigen Bereichen ist es klar besser (Klimazonen, Handel, Handelsrouten, einige Schönbau-Aspekte, Völker, Forschung), andere, vor allem moderne Dinge fehlen (Items, Erfolge) ebenso wie natürlich der Orient. In Bezug auf das Alter ist 1503 aus heutiger Sicht natürlich nicht mehr "up to date", es steuert ja schon auf die 9 Jahre zu, wenn ich das richtig im Kopf habe, aber ein "erheblich schlechter" sehe ich wirklich nicht.

Der MP funktioniert offiziell eigentlich gar nicht, der versprochene MP-Patch wurde irgendwann abgeblasen, weil man die letzten Probleme nicht bereinigen konnte. Trotzdem ist aber ein gut funktionierender MP-Modus im Spiel, wenn man eben ein paar Dinge beachtet. Das wissen aber viele nicht, ist auch nicht auf den ersten Blick ersichtlich.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 21. November 2011 - 18:34 #

Danke für den guten Test. Ein Gedanke kam mir fast zu Schluss beim Lesen dieses Satzes:
"Aber wer weiß, vielleicht treffen wir uns ja in ein paar Jahren in Anno 1950 wieder."

Das wird aber vermutlich nicht passieren. Die Annos hatten in der Jahreszahl immer die Quersumme 9. Also wird es eher Anno 1800 sein oder Anno 1710. Alles ab 1801 bis einschließlich 1999 wäre also gar nicht möglich.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. November 2011 - 18:39 #

wer weiß, wer weiß. Nur wegen einer Zahlenspielerei wird man sich sicherlich kein interessantes Szenario entgehen lassen.

ForGG (unregistriert) 21. November 2011 - 18:41 #

Diese Kinder-Logik ist süß! Das einzige was noch übrig bleibst ist die Industrialiserung 1850-1950.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 19:21 #

Das einzige was übrig bleibt? Wofür? Für ein Anno?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 21. November 2011 - 19:29 #

Zur "Kinderlogik" kannst Du gerne mal "anno quersumme 9" googeln. Da ist u.a. auch ein Interview mit Christopher Schmitz von Related Design dabei. Falls Du die Entwickler als "Kinder" bezeichnen willst, sollten wir das also eher als Kompliment betrachten und nicht als Trollversuch.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 19:29 #

Naja, die erste Namens-Regel hat 2070 ja bereits gebrochen. Das könnte in Zukunft dann auch mit der zweiten passieren ;)

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 22. November 2011 - 7:16 #

2 + 0 + 7 + 0 = 9? Wo wurde die Regel gebrochen? :o

bam 15 Kenner - 2757 - 22. November 2011 - 11:34 #

Anno 1602
Anno 1503
Anno 1701
Anno 1404

Die Regel war, von 1602 (0) beginnend für 1503 (1):
Vorgänger - 99 * Nummer des Nachfolgers für ungerade Zahlen.
und Vorgänger + 99* Nummer des Nachfolgers für gerade Zahlen.

Also:
(1): 1602 - 99 * 1 = 1503.
(2): 1503 + 99 * 2 = 1701.
(3): 1701 - 99 * 3 = 1404.

Hätte entsprechend für den jetzigen Teil:
(4): 1404 + 99 * 4 = 1800,
Anno 1800 lauten müssen, damit wurde dann gebrochen.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 22. November 2011 - 15:29 #

Danke :)

@El Cid:
Ich sprach ganz bewusst von der *ersten* Namens-Regel, die bereits gebrochen wurde. Die zweite mit der 9 gibt's noch (wie schon erwähnt), aber wenn man die eine bricht, kann man auch die andere brechen :D

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 22. November 2011 - 16:30 #

Die Regel kannte ich gar nicht, mir war das nur mit den Quersummen bewusst. :D

opastock 13 Koop-Gamer - 1278 - 21. November 2011 - 18:37 #

Sehr guter Test, der sich fast vollständig mit meiner Meinung deckt. Gerade die sterile Atmosphäre ist ein Knackpunkt, aber, und das schreibt Mick Schnelle ja auch, wird durch die Komplexität ganz gut ausgeglichen. Lediglich die Zwangsinstallation des Ubilaunchers ist ne Frechheit...

Eine Sache würde ich aber dennoch anmerken, auch wenns kleinkariert ist. Von den Unterwassernkontoren können glaube ich alle Schiffe (nicht nur Uboote) Waren abholen.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. November 2011 - 18:51 #

ups, guter Punkt. Irgendwie bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, sie mit normalen Schiffen anzufahren... mea culpa.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 19:20 #

Wobei ich persönlich finde, dass diese Form der Atmosphäre sehr gut zum Szenario passt. Diese sterile Zukunft findet man ja auch in Filmen oder anderen Büchern hin und wieder. Mirror's Edge ist da ja auch so.

opastock 13 Koop-Gamer - 1278 - 21. November 2011 - 21:54 #

Da gebe ich dir recht, aber ich messe es immer auch an den Vorgängern, und dahingehend fällt sie etwas schwächer aus. Ist vielleicht auch Geschmackssache. (Wobei mir das genannte Mirror's Edge sehr gut gefallen hat)

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 21. November 2011 - 23:49 #

Ich würde einfach sagen, dass sie anders ist, nicht schwächer. Ich mag aber auch die von 1404 lieber.

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 21. November 2011 - 18:57 #

sehr guter Test, der Alles sagt.
Kampagne, nette Dreingabe, aber was zählt ist das Endlosspiel.
Aufgrund des futuristischen Settings halte ich es für ebenso gut wie Anno 1404.

Drugh 15 Kenner - P - 2898 - 21. November 2011 - 20:16 #

Meine Wertung ist 9,0 bis 9,5 für das mutige Szenario, welches rundum gelungen ist, die herrliche Komplexität der Materie und die zuckersüße Grafik. Die Kampagne finde ich serientypisch ok und dient mir als gelungener Umstieg von Anno 1404 auf 2070.

Herrliches Spiel für die nächsten Jahre. Immer mal in Abwechslung mit Anno 1404.

Die 8,5 kann ich nicht ganz nachvollziehen aber bevor es wieder heißt "Hurrawertung" ist beim Tester wohl ein wenig Zurückhaltung angebracht gewesen.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 21. November 2011 - 20:53 #

Also nachdem ich demo gespielt habe, hatte ich überhaupt keine lust mehr auf anno. Hab irgendwo in der 2. Demomission aufgehört und mir gedacht "was zur hölle...?" Nach dem Test von Mick bin ich echt wieder am überlegen... Mick, wie wärs mit ner 10 Tage Testversion für mich? :-) Oder ich komm einfach in der GG Redaktion vorbei... Is ja fast ums Eck :-)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 21. November 2011 - 21:03 #

mach ruhig, da war ich auch schon genau ein Mal. Grüß Jörg von mir.:-)

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 22. November 2011 - 13:15 #

Na toll... ;-)

Raker (unregistriert) 21. November 2011 - 23:23 #

Vielen Dank! Endlich mal ein Test, der nicht so eine unreflektierte Jubelorgie wie bei PCG und GS ist. Bitte mehr davon!!!

prefersteatocoffee (unregistriert) 21. November 2011 - 23:39 #

Guter Test, danke sehr!

Ich werde mir das Spiel kaufen, weil es insgesamt für mich ok ist und ich nicht alle Kritikpunkte so überbewerte, dass ich es mir erst irgendwann oder gar nicht kaufen würde; allerdings ist das ja auch Mick Schnelles Fazit!

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 22. November 2011 - 7:17 #

Ich mag Anno 2070 sehr, ich habe nur eine kleine Sache, die mich stört: Diese dummen Baumschulen, um wieder Bäume anzupflanzen, die verbrauchen Platz ohne Ende und ich hab noch nicht so recht, rausgefunden, wo und wie ich die platzieren soll, damit das Sägewerk effektiv arbeiten kann >.<

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 22. November 2011 - 15:29 #

Du kannst mit einer Baumschule mehrere Sägewerke versorgen, ich glaube so 3-4.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 22. November 2011 - 16:29 #

Es hatte mich nur verwirrt, weil der Einzugsbereich der Baumschule nicht wirklich groß ist, er ist glaub ich, sogar genauso groß wie der Einzugsbereich des Sägewerks? O.o

Ich glaube, ich stehe grad tierisch aufm Schlauch.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 22. November 2011 - 17:14 #

Das stimmt, es überschneidet sich dann alles etwas und sieht ziemlich eng aus. Aber wenn's funktioniert ... *Schulterzuck* :D

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 22. November 2011 - 18:22 #

Das stimmt wohl, na dann funktionierts halt. *weitersiedel*

Leronias 10 Kommunikator - 404 - 22. November 2011 - 8:16 #

Ich freu mich aufs neue Szenario, für mich eigentlich der kaufgrund des Spiels

Fozzie 12 Trollwächter - 1015 - 22. November 2011 - 10:14 #

Dass man beim Off-Line-Spiel die Arche nicht persistent "aufrüsten" kann, ist eigentlich eher eine gute Sache. Für mich ist das Schönste bei so Endlosspielen stets der Anfang mit einem "leeren Blatt".

Auch etwa bei Civ mag ich die frühen Spielphasen am liebsten, wenn die Welt noch nicht zersiedelt ist, Forschung noch wirklich große Fortschritte bringt und alles noch im Wachstum begriffen ist. Später klickt man dann einfach nur noch Runden weiter, während die Arbeiter Umweltverschmutzung beseitigen.

Bei Anno spiele ich häufig auch ganz ohne KI-Konkurrenten (und meist sogar ohne den freien Händler), damit ich in Ruhe die gesamte Inselwelt besiedeln kann, wenn ich möchte. Aufbau ist mir wichtiger, als Handel. Im Gegenteil, ich will es ohnehin immer hinkriegen, die höchste Siedlerstufe zu erreichen, ohne von irgendwem irgendwas kaufen zu müssen, autarke Selbstversorgung ist das Ziel.

Anno 2070 spricht mich allerdings vom Szenario her so gar nicht an, was schade ist, da die inneren Werte ja durchaus zu stimmen scheinen. Aber wenn ich mir die Screenshots so ansehe, kommt nicht einmal der Funke des Wunsches auf, so etwas selbst zu errichten - zu gleichförmig, zu farbarm. Da war das Stadtbild in SimCity 2000 abwechslungsreicher...

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 22. November 2011 - 15:31 #

Ich halte es da wie immer: Ein Zwang ist nie eine gute Sache. Wenn man das Aufrüsten der Arche einfach ausschalten kann, wär's ok, dann kann sich jeder aussuchen, was er am liebsten will. Aber so ist es eine eindeutige Benachteiligung der Offline-Spieler. Vor allem irgendwie ohne Grund. Mir ist jedenfalls noch keine plausible Erklärung eingefallen, warum die Arche im Offline-Modus nicht funktioniert – abgesehen natürlich davon, dass Ubi den Offline-Modus einfach benachteiligen möchte.

Fozzie 12 Trollwächter - 1015 - 22. November 2011 - 18:08 #

Ist doch klar, weil wir ohnehin längst alle nur noch kleine SSDs für unser Betriebssystem haben und Daten in der Cloud speichern müssen - warum sollte also ein modernes Programm noch lokal etwas abspeichern? Du bist schon drollig... ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 22. November 2011 - 18:25 #

Ach, stimmt. Ich muss gleich mal meine Kreditkarten- und Kontodaten in die Cloud geben ... *tippsel*

Fozzie 12 Trollwächter - 1015 - 23. November 2011 - 15:09 #

Hey, ich wüsste einen dropbox oder TeamDrive Share-Ordner, wo du das gut ablegen könntest. Obwohl, wie hoch ist dein derzeitiges Barvermögen bzw. Kreditkartenlimit? :-D

Ref (unregistriert) 22. November 2011 - 11:29 #

Nur Anno 1404 spielt im Mittelalter, die anderen drei (1503, 1602 und 1701) spielen in der frühen Neuzeit.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 22. November 2011 - 12:13 #

sämtliche Produktionsketten sind in allen Anno-Titeln am Mittelalter orientiert. Die Jahreszahlen sind eh nur Nummern-Spielereien...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323795 - 22. November 2011 - 16:43 #

Das Spätmittelalter ging nach allgemeinem Verständnis bis Ende 15./Anfang 16. Jahrhundert, sodass 1503 auch von der Jahreszahl her noch dazu gehören würde. Manche nehmen die Entdeckung Amerikas als Endpunkt (1492), andere die Reformation (das wäre dann am ehesten 1517). Aber Zeitalter enden eh nicht an einem bestimmten Tag um 23:59 Uhr, es gab auch Ende des 16. Jahrhunderts in Teilen Europas noch finsterstes Mittelalter.

Nach dem Mittelalter begann übrigens nicht die "frühe Neuzeit", sondern die Renaissance.

Aber wie Mick schon sagte: Letztlich waren die Spiele doch sehr ähnlich und änderten nur die Jahreszahl.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 22. November 2011 - 17:18 #

Wobei man 1701 den Sprung nach "vorn" in der Zeit optisch durchaus anmerkt, in der Architektur ist da schon ein Unterschied zu erkennen, gerade im Vergleich zu 1404. Die Entwickler scheinen sich also durchaus der Tatsache bewusst zu sein, dass da mal eben knapp 300 Jahre zwischen liegen :D

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 22. November 2011 - 18:11 #

Auch wenn es für das Spiel unwichtig ist: Die meisten machen das Ende des Mittelalters am Fall Konstantinopels an das Osmanische Reich (1453) fest.
Die Frage ist eher, was man 'Mittelalter' meint.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 22. November 2011 - 18:28 #

Das Ende eines Zeitalters an einem Datum festzumachen ist, wie Jörg schon sagt, allgemein ziemlich ... naja :D
Egal, welches Datum das ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323795 - 23. November 2011 - 12:06 #

Die Frage ist zudem, welchen Kontinent man meint :-)

Benedikt d. Vorletzte (unregistriert) 22. November 2011 - 18:41 #

"Finsterstes Mittelalter" herrschte in Europa fast nie, da sitzt man gern einem alten Stereotyp auf, jedenfalls wenn man dabei an Pest, Hexenverbrennung, hungrige Bauern und fiese Adlige denkt. Im Übrigen ist doch die Renaissance ein Teil der frühen Neuzeit? Insofern könnte die Spitzfindigkeit des Herrn Langer daneben gegangen sein, oder auch meine eigene, was aber beides nicht weiters schlimm wäre.

Allerdings glaube ich schon das die Zahlen der Anno Serie durchaus eine gewisse Bedeutung haben, Pralinen findet man etwa in Anno 1404 nicht (soweit ich mich da grade informiert habe), historisch korrekt aber in Anno 1701 schon. Sicherlich die Kreisläufe sind mehr oder weniger die gleichen, aber sowohl im Stil wie auch in den Details sind die unterschiedliche Jahrhunderte durchaus spürbar.

Am klassischen Mittelalter orientiert sich jedenfalls keines der Anno Spiele, bei Anno 1404 kann man meinetwegen spätes Spätmittelalter sagen, ich würde allerding für Anno 1404 und 1503 frühe Neuzeit oder Renaissance bevorzugen, Anno 1701 spielt entsprechend klar in der Neuzeit.

Allerdings muss man auch zugeben, Mittelalter-Spiel klingt deutlich besser als Neuzeit-Spiel. Und wie etwas klingt soll ja für zumindest für Journalisten und PR-Leute (nicht das ich die in den gleichen Topf werfe, jedenfalls nicht immer) auch nicht ganz unwichtig sein.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 22. November 2011 - 18:52 #

Es gibt eben den Unterschied zwischen dem historischen Mittelalter und dem umgangssprachlichen Mittelalter. Da wir keine Seite für Historiker sind, benutzen wir eben das umgangssprachliche Mittelalter. Genau wie bei Stronghold und ähnlichen. Und wie bereits gesagt, ist das für Anno auch völlig schnurz. Und den Begriff "Finsteres Mittelalter" würde ich nie verwenden, dafür kenne ich ich mich in der Epoche zu gut aus. :-)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 22. November 2011 - 14:11 #

Werde es mir auch bald zulegen nur momentan keine Zeit.

Giskard 12 Trollwächter - 1170 - 23. November 2011 - 7:52 #

Ich spiele Anno seit dem ersten Teil und hatte trotzdem sehr viel Spass mit der Kampange.
Ich fand sie jetzt auch nicht so viel anders, wie die von 1404.

Das Ausblenden des zusammenbrechenden Staudamms ist zwar ein technisch bedingter Voppar, mich zumindest hält die Kampange aber gut bei der Stange.
Die Aufgaben fidne ich abwechslungsreich genug und die Geschichte ist nun nicht so langweilig erzählt.

Aber wenn der Rest so viel besser ist freue ich mich um somehr darauf (noch zwei Missionen ;) )!

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 23. November 2011 - 11:41 #

das ist kein technisch bedingter Faux Pas, sondern ein klassischer Inszenierungsfehler. Vielleicht täte den Herrschaften jemand aus der Filmbranche mal ganz gut für sowas... übrigens auch für die Dialoge...

Giskard 12 Trollwächter - 1170 - 24. November 2011 - 9:22 #

Würde sicher helfen ;)
Allerdings wette ich darauf, dass die Überflutung des Dorfes aus technischen Gründen nicht realisiert wurde.
Im Level darauf liegt das Dorf auf einmal unter dem Meeresspiegel.

Aber ist ja auch Wurscht. Insgesamt fand ich die Kampange halt nicht annähernd so schlecht, wie sie beim lesen des Test erscheint.
Da die genannten Kritikpunkte auch für alle anderen Anno Spiele anwendbar sind. IMO

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 24. November 2011 - 15:23 #

Naja, die Kampagnen in Anno-Spielen waren auch noch nie durch eine wirklich tolle Geschichte oder gute Inszenierung gesegnet :D

Annonymous (unregistriert) 23. November 2011 - 15:05 #

Zitat aus einem Artikel der Welt:
„Aber die einzelnen HAWT benötigen einen großen Abstand zueinander, weil die von den Rotorblattspitzen erzeugten Luftwirbel die stetige Strömung zur Nachbarturbine stören und sogar Schaden anrichten können. In einem Windpark gilt deshalb die Regel, dass die HAWT mindestens drei Rotordurchmesser von der seitlichen Nachbarturbine und zehn Rotordurchmesser von jener in Flussrichtung entfernt sein muss. Bei einem typischen 100-Meter-Rotor beläuft sich das auf mindestens einen Kilometer Abstand – der Grund, weshalb konventionelle Windparks große Ausmaße erreichen.“

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 23. November 2011 - 15:31 #

und wieso stehen dann etliche Windräder deutlich enger beieinander...?

Anonymous (unregistriert) 27. November 2011 - 15:09 #

Ich bin leider sehr enttäuscht von dem Spiel, da ich nach geschlagenen zwei Stunden nichtmal zum Spielen gekommen bin.
Die Installation läuft zuerst zügig durch, aber dann wirds problematisch:

- Fruststufe 1: Die vorhandene Seriennummer ist ungültig und natürlich erreicht man zu später Stunde bei UBI niemanden - nach vielen Versuchen stellte sich heraus, dass eine 0 ein O ist (warum ist es bitte nicht möglich eine Schrift zu nehmen, bei der dieser Unterschied eindeutig ist?)

- Fruststufe 2: geschlagene 50 Minuten Updates mit VDSL50 - muss dass denn sein?

- endlich freudig das Notebook aufs Bett geworfen, um loszulegen, doch offenbar kann man das Spiel selbst im Offline-Modus nicht starten ohne sich online an einem UBI-Spieledienst anzumelden, für welchen man weitere AGBs akzeptieren muss. (Dies ist jedoch in keinster Weise auf der Spieleverpackung aufgeführt - dort steht nämlich nur, dass man für die Produktregistrierung einmalig online sein muss!)

- Fruststufe 4: Nachdem ich maulig noch diverse persönliche Daten an UBI preisgegeben, den Spieleaccount aktiviert und das Spiel erneut gestartet habe, kann ich endliche den "Offline"-Endlosmodus starten. Leider wird ab jetzt das Spiel ca. alle 30 Sekunden minimiert, weil Anno im "Offline"-Modus andauernd versucht einen UBI-Server zu erreichen. Dies resultiert bei mir in regelmäßigen Popups meines Wifi-Treibers "Eine Software versucht auf das Netzwerk zuzugreifen. Der Computer ist jedoch nicht mit einem Netzwerk verbunden. Möchten Sie sich jetzt mit einem WLAN verbinden?"

So nu reichts - das Spiel geht morgen zurück.

Gruß von einem Offline!!!-Zocker

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 27. November 2011 - 21:32 #

"dort steht nämlich nur, dass man für die Produktregistrierung einmalig online sein muss!)"
Das stimmt auch, du musst dich einmal(!) Online registrieren und anmelden, danach geht es offline. Zwar musst du trotzdem Namen und Passwort eingeben, dafür wird aber keine Internetverbindung benötigt.

Auch dein anderes "auf den Desktop zurück"-Problem scheint eher ein Einzelfall zu sein, habe ich so noch nirgendwo gelesen. Ist das nicht irgendwie ein Problem deines Notebooks, wenn es dich wegen so einer Frage auf den Desktop zwingt? :P

Dass die Publisher es nicht hinbekommen, die Seriennummern eindeutig und klar leserlich zu drucken, nervt mich auch immer wieder. Jedes Mal rätselt man wieder, ob das jetzt eine 0 oder ein O bzw. ein i oder ein l usw. ist.

MouseMan (unregistriert) 27. November 2011 - 23:06 #

Das sehe ich auch so. Als extremer Anno-Fan tut es mir richtig weh was mit dem neuesten Teil wieder für "Kopierschutzmaßnahmen" ergriffen wurden. Solange diese bleiben, bleibt das Spiel im Regal.

Ich bin doch kein Bittsteller bei den Publisher um "mein" Spiel spielen zu können! Ich bin Kunde(!) und erwarte von den Publishern auch als solcher behandelt zu werden!

In keiner anderen Branche lassen sich die "Kunden" so ausnehmen und an der Nase herumführen wie im Bereich der Videospiele. Ich lade die Spiele dann auch nicht aus dem Internet, aber gekauft werden sie nicht. Mittlerweile ist tatsächlich Steam noch die beste DRM-Maßnahme, gekauft werden diese Steam-Titel aber trotzdem nicht da ich Steam auch als "Kaufschutzmaßnahme" sehe, nur eben sind die anderen schlimmer.

Wenn ich dann noch an das Zitat des Ubisoft-CEOs vor ein paar Tagen denke in dem er sagte, dass 95% seiner "Kunden" das Spiel kopieren würden, dann bleibt mir die Spucke weg. Erstens sind die Nutzer illegaler Kopien keine Kunden, und zweitens bezeichnet man seine "Kunden" nicht als Kriminelle. Auch er glaubt ich als potentieller Kunde sei Bittsteller um sein ach so grandioses Produkt doch bitte bitte spielen zu dürfen. Hoffentlich gehen diese Publisher allesamt pleite, dann kommen endlich wieder Spieleentwickler an die Positionen wo solche Entscheidungen getroffen werden und nicht solche unwissenden Betriebswirte. Erst dann bekommen wir wieder gute Spiele zu vernünftigen Konditionen.

Anonymous123 (unregistriert) 30. November 2011 - 11:32 #

Hab das Spiel gespielt und bin total enttäuscht.

Dachte erst hey cool mal was neues mit dem Szenario in der Zukunft usw.
Aber irgendwie fehlt mir der Charme.

Will heissen das Spiel ist irgendwie kalt. Liegt wohl auch am neuen Szenario. Diese ganzen Roboter und Umweltverschmutzung usw ist so düster das er die Freude am siedeln und erforschen unterdrückt (bei mir).

Hab die Kampange nach der dritten Mission abgebrochen aus genau den Gründen die im Artikel dargelegt wurden.

Dann ein endlosspiel gestartet und joa auch langweilig und trist und halt kalt.

Gut hab mit der Tycoon Corp gestartet aber naja weis nicht irgendwie kam kein Spielspass auf.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 30. November 2011 - 19:12 #

Spiel eben mal Eco ;D

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 2. Dezember 2011 - 3:00 #

Ich hab mir das Spiel jetzt endlich auch geleistet und zocke es begeistert seit 1 Woche und muss hier mal sagen das der Punkt "… die trotzdem weit seelenloser und kälter wirkt als bei allen Vorgängern" absolut banane ist.

In den Städten wuselt es genau wie in allen anderen Annos, die Betriebe werkeln schön animiert. Die Gebäude sind super Designt jede Fraktion wirkt anders. Und dank der Online-Features wirkt die die Welt in 2070 lebendiger als in jedem Anno zuvor. Nicht zuletzt ist die Unterwasserwelt sehr Atmosphärisch. Ich find die Aussage dieses Liebevoll gestaltete Spiel wirke "Seelenlos" absolut Beleidigend, garantier beleidigend für die Entwickler, aber auch beleidigend für jeden der einer Science-Fiction Umgebung nicht so abgeneigt gegenüber steht wie ganz offensichtlich der Tester.... ich möchte fast soweit gehen zu sagen die Aussage ist Falsch!

Fozzie 12 Trollwächter - 1015 - 3. Dezember 2011 - 9:29 #

Die dominierende Farbgebung ist nun einmal "kalt", viel blau, grau und eher kalte Grüntöne. Das trifft auch auf das Interface zu.
Dazu auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Kalte_Farbe

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 6. Dezember 2011 - 12:49 #

oh, Science-fiction kann sehr farbig sein. Anno 2070 ist das nicht. Wen ich mit meiner aussage genau "beleidige" erschließt sich mir nicht. Guck dir einfach mal wieder 1404 an. Warme Farben, niedliche Häuschen viel drumherum und dann 2070. Sterile Gebäude, kaum animiert. Und Unterwasser ist es an einigen Stellen hübsch, an den meisten schwarz-blau...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23148 - 8. Dezember 2011 - 1:18 #

"Nach dem Onlinezwang-Desaster um die Siedler 7 (komplettes Osterwochenende offline!) und Assassins Creed könnte man annehmen, dass Ubisoft tatsächlich aus gemachten Fehlern gelernt hat und deswegen das neue Anno 2070 ohne Onlinezwang anbietet. Die ersten Verlautbahrungen seitens Ubisoft waren zu schön um wahr zu sein, denn seit zwei Tagen werden wir nun wieder eines besseren belehrt. Zwar funktioniert Anno 2070 nach wie vor offline, aber für viele Multiplayerspieler und Spieler, die bereits viele Technologien erforscht und in der Arche eingelagert haben, waren die letzten zwei Tage wieder mehr als nur eine Geduldsprobe. Es war wieder einmal das Eingeständnis des Unvermögens seitens Ubisoft und ein weiteres Beispiel für die DRM-Gängelung am Kunden.

In einem (inzwischen 26seitigen) offiziellen Forenthread heißt es: “Wir entschuldigen uns dafür! Im Laufe des Abends gehen die Server wieder online.” Getan hat sich anscheinend wenig. Denn wer abends gemütlich eine Partie daddeln wollte, wurde von einem roten “Disconnected” Icon in der rechten oberen Ecke begrüßt und hatte somit auch keine Möglichkeit in den Multiplayerpart des Spiels zu gelangen oder bereits erzielte Fortschritte zu nutzen. Ausserdem scheint es bezüglich des Verbindungsabbruchs zu Bugs zu kommen, denn viele Spieler berichten in den Technikforen von fehlenden Items oder Rohstoffen in der Arche.

Was als nette “Wir-machen-euch-die-Onlineanbindung-schmackhaft” Geste und dem Lernprozess bei Ubisoft zu verstehen war entpuppt sich schlussendlich wieder einmal als DRM Farce, die den ehrlichen Käufer um den gekauften Spielsspass bringt. Beim nächsten Mal, liebes Ubisoft, bitte einfach komplett auf Serveranbindung verzichten, dann klappts auch mit dem Spielen."

http://www.theorigin.de/wordpress/?p=2266

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 8. Dezember 2011 - 18:06 #

Das Online-Debakel bei Ubisoft existiert mindestens seit dem Release von 1404. Da gab es genau die gleichen Probleme, nur waren sie da noch nicht so schlimm. Dann bei Assassin's Creen, Siedler 7, ... – und bei Anno 2070 auch wieder. Ubisoft ist momentan einfach nicht in der Lage, stabile Online-Services anzubieten.

Anonymous (unregistriert) 26. Dezember 2011 - 23:53 #

Ich finde ANNO 2070 ist ein super Strategiespiel, aber nur ein mittelmäßiges ANNO. Es kann mit 1404 nicht mithalten. Die Kampagne ist deutlich schlechter gemacht (mehr "Hin- und Herfahr Aufträge) und im Endlosspiel fehlt eine gute KI. Was soll ich mit einer KI anfangen die nur Ölproduktion aufbaut und fertig ist. Die brauchen nicht mal eine Siedlung für Steuereinnahmen. Außerdem haben sie von Anfang an Flugzeuge und andere riesige Flotten. Ich hoffe die KI wird im AddOn noch verbessert und sie lassen sich noch mehr Zierelemente einfallen.

InnerPartisan (unregistriert) 2. Februar 2012 - 2:47 #

Hmm. Es scheint ja fast so, als seien die alten Anno-Fans auf 2070 eher weniger gut zu sprechen.
Aber was kann ich sagen? 2070 ist seit dem Original mein erstes Anno, und ich bin doch ziemlich begeistert. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich das SciFi-Szenario deutlich sexyer finde als dieses, naja, irgendwie spießige Mittelalter-Einerlei aus den bisherigen Teilen (welche ich, wie schon gesagt, nicht gespielt habe). Der Soundtrak ist übrigens einfach nur famos.
Wie dem auch sei: Anno 2070 ist ein sehr schönes Spiel, das meine alljährlich rezidivierende Aufbau-Sucht mehr als befriedigt :D

Fandall (unregistriert) 10. April 2012 - 20:43 #

"… die trotzdem weit seelenloser und kälter wirkt als bei allen Vorgängern"

Wenn man die Ökobilanz im Negativen hat, ist das ja auch kein wunder.
Sieh mal zu das du die Ökobilanz ins positive bekommst dann verändert sich auch die ganze Landschaftsgrafik.
Spätestens aber +200 Ökobilanz Quellen die Farben gar zu über!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)