Test: Siedeln Deluxe

Anno 1404

Ein Kaiser, sein Vetter, ein Großwesir und ein Kardinal sitzen auf einer Insel. Sagt der eine zum anderen – Stopp! Hier beginnt kein Witz, sondern die Story der wohl beliebtesten Aufbauspiel-Serie der Welt. In unserem Angetestet-Artikel waren wir noch bei mehreren Punkten skeptisch, lest nun den Test der Verkaufsversion.
Tim Gross 23. Juni 2009 - 20:19 — vor 4 Jahren aktualisiert
PC
Als Oberhaupt einer glorreichen Stadt sieht man den Untertanen beim Arbeiten zu, trinkt selbst (je nach Alter und Präferenz) ein Fläschchen Cola oder ein Gläschen Rotwein, entspannt sich, freut sich seines geruhsamen Lebens. Pustekuchen! In Wirklichkeit ist Ausruhen das Letzte, was sich ein Aufbaustratege leisten kann. Wir müssen uns um die Obdachlosen kümmern und unseren Bürgern Biernachschub liefern. Nebenan beschweren sich die Patrizier, wie unsicher unsere Insel sei, und unser Freund, Großwesir Al Zahir, wartet bereits mit einem neuen Auftrag. Ruhe ist nicht, es gibt viel zu tun – Willkommen bei Anno 1404!



Ein kleiner Rundflug über unsere noch ausbauwürdige Stadt.

Anno bleibt Anno

Anno 1404 konzentriert sich wie seine Vorgänger ganz auf den Aufbau blühender Siedlungen dank feinzisilierter Produktionsabläufe, obwohl es auch hier wieder einen kleinen Militärpart gibt. Ihr besiedelt eine Insel und gründet ein kleines Dörfchen, das ihr dann nach und nach zu einer Metropole ausbaut. Das geht natürlich nicht von jetzt auf gleich, euer Vorgehen sollte wohldurchdacht sein. Um eine Großstadt aus dem Boden zu stampfen, benötigt ihr natürlich Einwohner, die erstens gerne auf eurer Insel verweilen, und zweitens brav Steuern zahlen. Letztere könnt ihr in vier Stufen für jede soziale Klasse eurer Stadt anpassen, aber Achtung: Je höher die Steuern, desto unglücklicher sind natürlich die Zahlenden, und wenn sich eure Untertanen nicht wohl fühlen, ziehen sie kurzerhand wieder aus. Zu diesem ewigen Kreislauf aus gesellschaftlichem Aufstieg eurer Untertanen und blitzartig steigenden Bedürfnissen kommen wir gleich noch genauer.

Wenn Neulinge in eine Spieleserie einsteigen, die recht komplex ist, dann können sie normalerweise auf ein Tutorial zurückgreifen. Im Hauptmenü von Anno 1404 ist davon aber weit und breit nichts zu sehen. Was soll’s, irgendwo müssen wir ja anfangen, und so starten wir die Kampagne. Zwar lässt sich hier ein Schwierigkeitsgrad wählen, dieser verändert aber lediglich die Startbedingungen, sprich wie viele Waren und Gold ihr anfangs euer Eigen nennt. Die Hintergrundgeschichte wird in animierten Standbildern von einem guten Erzähler erläutert, im Spiel selbst gibt es aber auch Cutscenes in Spielgrafik. Jetzt geht es aber erstmal los, und siehe da, es gibt doch ein Tutorial. Je nach Betrachtungswinkel kann man sogar die komplette Kampagne (ausschließlich der letzten Mission) als sehr gut gemachte Einführung betrachten, denn hier werden alle spielrelevanten Dinge erklärt. Da wir noch ganz am Anfang unserer Karriere stehen, ist der Beginn zaghaft, und so bauen wir zunächst lediglich ein paar Wohnhäuser, eine Holzfällerhütte und eine Fischerhütte, damit unsere ersten Einwohner was zu Beißen haben.

Der Beginn der Kampagne sieht so aus: Als erstes bekommt ihr (oben links zu sehen) eine echte Metropole vor die Nase gehalten. Dann werdet ihr direkt auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wenn ihr beginnt, eure eigene kleine Stadt zu bauen (rechtsoben, linksunten). Aber auch ein Städtchen sieht in der Postkartenansicht (rechtsunten) wunderschön aus.

Unser Berater Richard Northburgh trägt uns auf, eine florierende Wirtschaft aufzubauen und uns um die Einwohner zu kümmern. Hauptsächlich geht es Herrn Northburgh aber um Rohstoffe wie Holz und Werkzeug, die er für seinen Dombau benötigt. Die Hauptmission, nämlich die Anhäufung der benötigten Ressourcen, wird aber ständig durch kleinere Nebenaufträge leicht ins Abseits gedrängt, was auch im späteren Spielverlauf immer wieder passiert. Und das ist auch gut so, denn neben dem üblichen Aufbauen einer Siedlung gibt es immer, wirklich immer etwas zu tun. So sollt ihr mal Waren verschiffen, Ritter rekrutieren (die ihr tatsächlich in eurer eigenen Stadt sucht und einfach anklickt), Riffe kartographieren, Kisten suchen, aber auch einen Gefangenen aus einer Assassinenfestug befreien. Zwar bedienen sich viele Nebenmissionen dem alten Schema, nämlich hin- und herfahren, sie sind aber mehr als pure Fleißarbeit. Dafür sind die Aufträge nämlich viel zu motivierend, schließlich gibt es immer eine Belohnung. Und so vergeht Stunde um Stunde, ohne dass ihr bemerkt, wie viel Zeit ihr bereits investiert habt.

Motivierende Story


Sollten die Missionen mal nicht genug sein, dann motiviert euch die Story zum Weiterspielen. Diese gewinnt zwar keinen Innovationspreis, hält aber durchgehend bei der Stange. Der Kaiser ist erkrankt und ihr sollt dem fiesen Kardinal Lucius bei den Vorbereitungen zu einem  Kreuzzug helfen. Aber schon bald deckt ihr eine Verschwörung auf, schlagt euch auf die Gegenseite und erlebt im Verlauf der Kampagne jede Menge Abenteuer. Neben dem Aufbauen von Städten gilt es dann auch Schiffskämpfe zu führen, eure Stadt zu verteidigen oder ein Heilmittel samt benötigter Zutaten zu finden.

Die Missionen sind anfangs noch sehr leicht, da die Kampagne gleichzeitig als Tutorial herhält, sie werden aber besonders im letzten Spielviertel deutlich schwerer. Und hier findet sich eines der wenigen Probleme von Anno 1404: Profis werden zu Beginn total unterfordert, während Neueinsteiger oder Genrefremde an den letzten Missionen scheitern könnten. Wir sagen „könnten“, weil es auch hier noch genug Hilfe und Hinweise gibt, was die Kampagne für jeden lösbar machen sollte. Der Wiederspielwert hält sich aufgrund der strengen Linearität in Grenzen. Ein Beispiel: Manche Missionen finden auf den gleichen Inseln statt, ihr dürft eure alte Siedlung aber nicht mit in das nächste Kapitel nehmen, sondern müsst auf eine vorgefertigte Stadt zurückgreifen.

Hier seht ihr das erste Erzählerintro von Anno 1404. Der gleiche Stil wird für alle Missionen als Einleitung genutzt.

Kai 14 Komm-Experte - 2156 EXP - 25. Juni 2009 - 7:52 #

Schade, das wäre endlich mal wieder ein kaufenswertes Spiel für PC - aber mit seinem Knebel-DRM kommt es mir nicht auf den Rechner. Es soll ja sogar noch schlimmer als bei Spore sein, d.h. es soll nicht nur eine Beschränkung der Installation geben, sondern angeblich ist zum Spielen sogar ein Fragebogen auszufüllen? Die spinnen doch wohl, die Römer. Warum ist dazu nichts im Test auf GG zu finden?

syL 13 Koop-Gamer - 1410 EXP - 25. Juni 2009 - 8:33 #

Den Fragebogen muss man nicht ausfüllen, ausser wenn man sein Online Profil benutzen will. Aber selbst dann muss man nicht alles angeben, denn alles ausser der Mailadresse ist optional. Das Spiel ist allerdings auf 3 Aktivierungen beschränkt, die man nur zurück kriegt, wenn man den Support anschreibt, oder den kostenpflichtigen Telefonsupport in Anspruch nimmt.

Kai 14 Komm-Experte - 2156 EXP - 25. Juni 2009 - 8:41 #

GameStar schreibt, dass zumindest Mailadresse und Geburtsdatum auf dem Fragebogen ausgefüllt werden müssen. Sorry, aber ich sehe neben dem DRM-Installationslimit nicht ein, warum ich persönliche Daten zum Spielen abgeben soll. Vielleicht will man den Weiterverkauf damit unterbinden. Auch wenn es diesmal schwer fällt, aber ich kaufe so ein DRM-verseuchtes Spiel nicht.

Gockel17 (unregistriert) 25. Juni 2009 - 9:32 #

Darf ich euch mal zu diesem Hammermäßigen Test gratulieren? Tim mach mir wieder richtig Lust auf Anno, das ich seit 1503 nicht mehr gespielt habe. Toller Artikel, gute Bilder (und vor allem viele) und noch dazu die Videos, echt klasse. Auf den DRM-Aspekt -der mich selbst nicht stört- hättet ihr noch stärker einkönnen, vielleicht.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 4869 EXP - 25. Juni 2009 - 9:32 #

Ich habe auch den Vorgänger nicht - so wie ich das verstehe, lohnt es sich insofern also, (zu einem vermutlich bald recht günstigen Preis) erstmal den zu spielen, oder? Wenn der Schwierigkeitsgrad nicht ganz so hoch wäre, würde mir das nichts ausmachen, und ein 1A-Spiel ist es ja wohl auch. Die wirklichen Unterschiede konnte ich jetzt aus dem Test nicht so herauslesen - gibt's gravierende Nachteile beim Vorgänger im Vergleich zu 1404?

Vidar 17 Shapeshifter - 8972 EXP - 25. Juni 2009 - 9:32 #

naja nimmt man halt seine spamm emailAdresse denk sowas hat heutzutage jeder mein mit was haste dich hier angemeldet?
das installationslimit is auch ned schlimm einfach eine mail an den support geschickt und bekommst dein key ohne probleme!

schöner test hab mir nur den text durchgelesen videos schau ich keine hab demo gespielt xD
allerdings eins müsst ihr mir erklären!
warum ist straßen zwang ein Minuspunkt? ist doch nur logisch das man häuser/betriebe an eine straße anbindet oder etwa nicht?

Tim Gross Freier Redakteur - 23686 EXP - 25. Juni 2009 - 12:24 #

Wie im Text steht herscht über die Straßenanbindung keine Einigkeit. Ich persönliche sehe das als gut an, da man sehr vorsichtig seine Stadt planen muss. Andere Individuen sehen darin weniger ein Feature, als eine doofe Maßnahme um Komplexität vorzugaukeln. Und ganz ehrlich, ich kann auch diese Meinung verstehen, da die Straßen zwar wichtig sind, die Straße vor der Haustür aber kein spielentscheidendes Features ist. Ich hoffe du verstehst was ich damit ausdrücken will, denn mein Text hier klingt irgendwie verwirrend :D

Wolsga 13 Koop-Gamer - 1515 EXP - 25. Juni 2009 - 9:48 #

"Ganz nebenbei zeigt Anno 1404, wieso der PC als Spiele-Plattform nicht wegzudenken ist: So sehr uns das Geschwisterlein Anno - Erschaffe eine Neue Welt für DS und Wii gefällt (siehe Test), an dieses Schwergewicht kommt es nicht heran."

Fazit gefällt mir am besten.
Wg. übertriebenenm Kopierschutz jedoch und da es nicht wirklich was neues bietet ausser toller Graphik, wandert es fürs erste auf die Budget-Liste.

Kai 14 Komm-Experte - 2156 EXP - 25. Juni 2009 - 10:04 #

Stimmt, auch meinen Dank an Tim für den tollen Test. Macht es nur noch schwieriger, auf das Spiel zu verzichten. Wenigstes geht der PC als Plattform dank Anno in voller Schönheit unter. Eigentlich ein unsinkbares Spiel, aber dank DRM-Eisberg...

Corak 04 Talent - 26 EXP - 25. Juni 2009 - 10:49 #

Werde wohl auch wegen DRM aussetzen :(

Tom 15 Kenner - 2948 EXP - 25. Juni 2009 - 11:25 #

Super Test und schöne Screens/Videos - das Spiel landet definitiv auf meiner Festplatte, nur nicht sofort. Noch hab ich mit ein paar Klassikern zu kämpfen ^^

Btw.: Ist es Absicht dass auf der GG Titelseite das Annovideo mit Ton abgespielt wird?

Jörg Langer Chefredakteur - 248494 EXP - 25. Juni 2009 - 12:17 #

Nein :-) Da es sehr leise und gedämpft ist, haben wir es ausnahmsweise so gelassen, macht es auch kaum größer. Ist aber ein Versehen.

Philipp Spilker Redakteur - Abo - 22078 EXP - 25. Juni 2009 - 12:20 #

Drei kleine Dinge, zwei zum Test und eine allgemeine Sache.

1. Die Postkartenansicht gab es auch schon in Anno 1701, wurde auch unter der Preview bereits angemerkt. Liest sich hier im Text aber weiterhin so, als wäre es eine der Neuerungen.

2. Der Absatz zu den Bettlern auf Seite 2 wiederholt sich in anderen Worten, aber mit ziemlich genau den selben Informationen, auf Seite 3. Hört sich für mich doppelt gemoppelt an.

Ansonsten aber schön ausführlicher Test, der Lust aufs Spiel macht.

Was nun das dritte kleine Ding angeht, das ist das Gejammer um DRM. Man kann es mit dem akuten Gejammer nämlich auch übertreiben. Zu was es führt, wenn ein Studio auf einen Kopierschutz aus Vertrauen den Spielern gegenüber verzichtet, hat ja erst kürzlich Demigod gezeigt, bei dem Stardock anfangs die traurige Bilanz ziehen musste, dass von 120.000 getätigten Connections am Launchtag nur 18.000 von legal gekauften Versionen stammten.

Nicht viel wert, das Vertrauen. Also wirklich: DRM-Gebashe nervt ... mich ... tierisch. Es ist nicht optimal, keine Frage. Aber es gibt nun mal Gamer, die offenbar selbst für Gutes nichts zahlen wollen. Und deswegen DRM nötig machen. Denen sollte man mal erzählen, dass sie mit ihrem Verhalten ihr Hobby in Grund und Boden reiten. Wäre effektiver als das Verdammen von DRM.

Jörg Langer Chefredakteur - 248494 EXP - 25. Juni 2009 - 12:20 #

Ich persönlich kann mit dem DRM leben: 3x installieren ist zwar nicht viel, sollte in der Praxis aber ausreichen. Und die Firma möchte ich sehen, die beim 4. legalen installieren nach einer netten E-Mail oder einem Anruf darauf setzt, einen ehrlichen Kunden zu vergraulen: Raubkopierer rufen nicht beim Kundenservice an, würde ich stark vermuten!

Zu deinen beiden Punkten: Korrigiere ich bzw. stelle ich klarer, uns ist das schon bewusst mit der Postkartenansicht :-)

Herms 09 Triple-Talent - 319 EXP - 25. Juni 2009 - 12:55 #

DRM ist, so wie es in den letzten Jahren verstanden und betrieben wurde, eine Seuche. Es war viel mehr ein restriction management, eine Gängelung.
In dieser Hinsicht hat sich in meinem Blickfeld einiges getan. iTunes zeigt hier Möglichkeiten auf. Steam zeigt, wie es bei Spielen gehen kann. Man bleibt beweglich, man kann die Hardware wechseln. Man verliert nicht sein Nutzungsrecht.
Was DRM für mich heute noch falsch machen kann: Ich muss die CD / DVD im Laufwerk haben. Für mich ein absolutes no go. Dann lieber mit Steam leben, sich einmal online registrieren und jederzeit ungezwungen daddeln können, ohne die CD / DVD aus irgendeinem Regal oder Schubfach herauszukramen - abgesehen vom unglaublichen Lärm, den auch neue Laufwerke noch verursachen.

Anonymous (unregistriert) 26. Juni 2009 - 14:17 #

"Und die Firma möchte ich sehen, die beim 4. legalen installieren nach einer netten E-Mail oder einem Anruf darauf setzt, einen ehrlichen Kunden zu vergraulen: Raubkopierer rufen nicht beim Kundenservice an, würde ich stark vermuten!"

Und ich möchte den ehrlichen Kunden sehen, der beim 4. legalen Installieren seines gekauften und voll bezahlten Spiels entweder eine teure Mehrwerthotline anrufen oder eine Email schreiben und stundenlang auf Antwort warten muss, bevor er es wieder spielen kann.
Und hört doch bitte endlich mit der Mär vom DRM-Schutz gegen Raubkopien auf: Dafür taugt das ganze Gefrickel doch sowieso nicht - es ist der Gebrauchtspielemarkt, der dadurch kontrolliert und ausgedünnt werden soll! Aber dass wir Kunden es in der Hand haben, ob diese Art der Entmündigung und Kontrolle sich durchsetzt, sieht man der Musikszene: Dort ist DRM praktisch tot, weil sie von den Kunden nicht akzeptiert wurde. Insofern kann man jede 1-Sterne-Rezension auf amazon für derartige Schutzmaßnahmen nur begrüßen.

Tom 15 Kenner - 2948 EXP - 25. Juni 2009 - 12:27 #

Da muss ich dir mal eben widersprechen. Oft werden Spiele bereits vor Release geleaked und - unabhängig vom Kopierschutz - in Torrentnetzwerke gestellt. Bei Demigod war das auch der Fall, zu mal dort noch heftige Netzwerkprobleme dazu kamen und man ohne Original gar nicht erst auf die Server hätte zugreifen dürfen. Die Sims wurde auch vorher geknackt, verkauft sich dennoch prächtig.

Piraterie wird oft als Sündenbock bezeichnet und während es definitiv negative Auswirkungen hat ist es nicht immer der Grund für schlechte Verkaufszahlen. Qualität des Spiels und Marketing sind da wichtiger.

DRM finde ich persönlich auch unschön, aber ich verzichte deshalb nicht auf die Spiele. Mir ist DRM lieber, als irgendwann keine PC-Spiele mehr zu haben. Außerdem vermute ich dass die Beschneidung des Gebrauchtmarkts per DRM ein nicht unwesentlicher Teil des Motivs für diesen Kopierschutz ist.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 4869 EXP - 26. Juni 2009 - 17:08 #

...weil Du gerade von Torrent-Netzwerken sprichst, darf ich für alle Betroffenen anmerken, daß ich aus anwaltlicher Sicht nur ganz deutlich davor warnen kann, über Tauschbörsen welcher technischen Ausgestaltung auch immer irgendwelchen illegalen Kopien zu ziehen.

Selbst für einzelne (!) mp3-Lieder zahlt Ihr hunderte Euro an pauschalierter Lizenz, pauschaliertem Schaden, Kosten und Gebühren, wenn der Rechteinhaber Euch draufkommt; bei hunderten Liedern, Kinofilmen, Kinofilmen vor Programmstart im Kino oder komplexer Software wird's noch viel teurer.

Soll heißen, für die Kosten eines einzigen "erwischten mp3" könnt Ihr Euch so viele iTunes-downloads und "Anni" leisten, wie Ihr wollt.

Tim Gross Freier Redakteur - 23686 EXP - 27. Juni 2009 - 11:12 #

Da muss man aber auch bemerken, dass der sehr teure "Spaß" meist ausbleibt. In der Regel wird das doch so gehandhabt, dass, sollte man erwischt werden, man einen Pauschalbetrag von ca 100 Euro zahlen muss und damit aus dem Schneider ist, egal wie viel man runtergeladen hat (ohne so was weiterzuverkaufen). Nicht das ich ein Freund von so was bin, ich lade nix aus dem Internet, aber wie jeder andere auch kenne ich eben genug Leute die das tun. Und das oben genannte Beispiel ist gerade mal zwei Monate alt, und sollte der Vollständigkeit halber erwähnt werden. Denn das mit den einzelnen MP3 Liedern wird so weit ich weiß nicht in der von dir beschriebenen Form durchgesetzt (auch wenn es rechtlich natürlich umsetzbar ist). So kenne ich das zumindest.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 4869 EXP - 1. Juli 2009 - 10:32 #

Dein Beispiel gibt es natürlich; aber die Argumentation rückt etwas in die Nähe von "Ladendiebe werden in der Regel nicht erwischt, und wenn, dann wird das Verfahren gegen Geldauflage ohne Verurteilung eingestellt, deshalb kann man's mal riskieren" - diese Meinung will ich Dir nicht unterstellen, mich (und Dich) nur davon distanzieren.

Aber die Akten, wo einzelne Filme oder mp3s einige hundert Euro kosten, habe ich hier, die sind auch nicht erfunden ("Ich KÖNNT' sie Dir zeigen, aber danach müßte ich Dich..." ach, egal ;))

Will nur pauschaliert sagen: "Bei Media Markt oder bei Amazon für 99 cent ist Musik am billigsten!" Und ähnliches dürfte für Spiele gelten, obwohl da noch lange nicht so konsequent verfolgt wird wie bei Musik und Filmen.

Rondrer (unregistriert) 25. Juni 2009 - 13:18 #

"Und deswegen DRM nötig machen."

Inwiefern ist ein völlig unwirksamen Mittel gegen Piraterie nötig? Ich würde nichts gegen DRM sagen, wenn es funktionieren würde, aber das tut es nunmal einfach nicht. Überhaupt nicht! Die ehrlichen Kunden werden mit Installationslimits, Fremdsoftware, Anmeldungszwang und sonstigen Unsäglichkeiten gegeiselt, während die Raubkopierer sich das Ding ausm Netz saugen, nen Crack installieren und von dem ganzen drumherum garnichts mitbekommen. Wo macht das denn bitte die Piraterie uninteressant, wenn man da stressfreier zum spielen kommt, als wenn man es ehrlich kauft? Da läuft doch was verkehrt, wenn der Raubkopierer letztendlich das BESSERE Produkt bekommt...

Kai 14 Komm-Experte - 2156 EXP - 25. Juni 2009 - 12:47 #

Fakt ist, dass man PC-Spiele mit einem neuartigen DRM wie bei Spore oder Anno nicht mehr frei ausleihen, weiterverkaufen oder weiterverschenken kann, wie es früher mit im Laden gekauften PC-Spielen möglich war (und heute noch bei allen Konsolenspielen möglich ist). Eigentlich sinkt mit einer derart deutlichen Beschränkung der Nutzungsmöglichkeit eines Produkts sein Wert merklich, aber diese quasi per DRM "geliehenen" PC-Spiele werden trotzdem als Vollpreisprodukt verkauft. Ich habe mir jedenfalls bei Spore geschworen, nie wieder so ein DRM zu kaufen, und deshalb muss (und will) ich mich jetzt bei Anno zusammenreißen, auch wenn es schwer fällt.

Herms 09 Triple-Talent - 319 EXP - 25. Juni 2009 - 13:00 #

Du erwirbst mit jeder gekauften Box nur ein eingeschränktes Nutzungsrecht. Niemand erteilt dir beim Kauf der Box ein explizites Verbreitungsrecht. Dies liegt weiterhin beim Distributor. Das du die Box bisher weiterverkaufen durftest ist eher ein Schrankenrecht. Aber da müsste ich gezielt nachschauen.

Kai 14 Komm-Experte - 2156 EXP - 25. Juni 2009 - 13:31 #

Ist mir relativ egal, wie mein Recht auf Ausleihen, Weiterverkaufen und Verschenken eines gekauftes Produktes heißt, ich möchte es mir als ehrlicher Käufer halt nur nicht einschränken oder gar nehmen lassen. Wenn eine Autofirma auf die Idee käme, ihre Fahrzeuge mit DRM zu verkaufen, um Ausleihen, Weiterverkaufen und Verschenken zu unterbinden, dann würde man halt auch weniger verkaufen. EA hat seine DRM-Lektion bei Spore, Command&Conquer-AR3, Crysis Warhead und einigen anderen Enttäuschungen jedenfalls offenbar gelernt und verkauft Sims3 jetzt wieder ohne Knebel-DRM.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 4869 EXP - 1. Juli 2009 - 10:35 #

Ein Auto kannst Du halt nicht unbegrenzt daheim vervielfältigen. Wenn Du das aber könntest, dann würden Dich BMW oder Volkswagen aber schon ganz schön in den Schwitzkasten nehmen, damit Du das nicht tätest, darauf kannst Du wetten.

peo 07 Dual-Talent - 128 EXP - 25. Juni 2009 - 13:30 #

Erstmal toller Bericht. Sehr ausführlich und gut geworden. Mich würde es freuen wenn die Videos etwas länger wären und jemadn einfach ein paar Kommentare abgeben würde.

Thema DRM: Finde ich völlig in Ordnung und von mir aus kann das jedes Spiel haben. Jeder sollte das recht haben sein Produkt zu schützen und so lange es keine technischen Probleme mit dem Kopierschutz gibt ist das völlig in Ordnung. Wo ich aber etwas Bauchschmerzen habe ist - wird der Support in 20 Jahren auch noch da sein? Gibts die Firma bis dato noch? Was ist dann mit meinem Spiel?! Wenn ich einfach mal einen altes Spiel spielen will und das aber nicht mehr kann weil der Support keine eMails mehr verschickt? Wer würde den Monkey Island noch spielen wenn man das Ding erst über eine eMail freischalten muss? Wenn spiele über Steam oder Microsoft aktiviert oder verwaltet werden könnten dann wäre ich mir sicherer das ich das Ding noch in 10 Jahren spielen könnte. Naja wir werden sehen.

Ich werde auf jeden Fall Anno spielen egal welchen Schutz das Spiel hat! So lange kein Stopschild kommt weil ich eine Insel angreife ist mir der Kopierschutz egal.

Tim Gross Freier Redakteur - 23686 EXP - 25. Juni 2009 - 17:43 #

Ich seh das ganz ähnlich, haben ja auch schon andere geschrieben. DRM kratzt mich nicht, und wenn ne Firma pleite geht, dann sollen sie halt noch schnell die Onlineaktivierung deaktivieren oder so.

Zu Videos mit Kommentaren: Das wird hoffentlich in Zukunft kommen. Für Die Sims 3 hab ich bereits einen Audiokommentar gemacht, der aus irgendwelchen Gründen nicht funktionierte. Aber das ist auch noch ein Featurewunsch von mir.

Anonymous (unregistriert) 25. Juni 2009 - 15:13 #

ähm, Anno 1701 war NICHT der erste Anno-Teil, wie am Schluss des Artikels fälschlicherweise behauptet. Das war Ano 1602, dann kam 1503 und erst DANN 1701

Tim Gross Freier Redakteur - 23686 EXP - 25. Juni 2009 - 17:40 #

Ach das wissen wir doch. Ist doch gar keine Frage. Im Text steht so was doch auch gar nicht, schau nochmal genau *räusper, danke für den Hinweis*^^

Vidar 17 Shapeshifter - 8972 EXP - 25. Juni 2009 - 17:57 #

er hat sich doch nur verschrieben er meinte mit 1701 bestimmt den ersten Teil von Related Designs, die ersten beiden (1602 und 1503) hat ja noch Max Design gemacht somit hat er fast recht xD

Jörg Langer Chefredakteur - 248494 EXP - 25. Juni 2009 - 19:26 #

Das war ich, natürlich muss es 1602 heißen. Asche über mein Haupt! Übrigens, welche Produktionskette ist für Asche nötig. Mal nachdenken. Holzfäller, Köhler, ablenk...

Anonymous (unregistriert) 25. Juni 2009 - 15:15 #

Ich meine diesen Satz am Ende von Seite 3: "Reines Suchtverhalten hat ja schon der erste Serienteil, Anno 1701, hervorgerufen, auch wenn im Endlosspiel letztlich immer dasselbe passierte. Im 4. Teil kommen tatsächlich noch neue Herausforderungen"

Drugh 12 Trollwächter - Abo - 1121 EXP - 25. Juni 2009 - 21:04 #

Danke für den tollen Test. Macht schon Laune auf die gerade eben eingetrudelte Limited Edition Holzbox, die bei mir auf dem Schreibtisch steht.

Zur DRM Diskussion - was mich total angenervt hat, ist die uneinsichtige Haltung der Spieler. Bei Amazon wird das fantastische Spiel durch die ganzen blöden 1 Stern Bewertungen in die Knie gezwungen, was total überzogen ist. Am besten löst man wohl das Ganze über eine Online-Vertriebslösung a la Steam. Aber.. dann hätte ich ja nicht so eine schöne Holzbox auf dem Tisch stehen wie jetzt. Blöde Softwarepiraterie. Ich hoffe, dass sich Anno trotzdem klasse verkauft. Die Zielgruppe dafür ist ja auch eher jenseits der 15 Jährigen, die sich auf dem Schulhof sowieso alles tauschen, was man irgendwie auf DVD brennen kann.

Suzume 13 Koop-Gamer - 1462 EXP - 29. Juni 2009 - 2:03 #

Deine Holzbox kannst du auch haben, wenn der Softwareschutz des Spiels an Steam gekoppelt wäre - die "Orange Box" steht ja auch in jedem gut sortierten Fachgeschäft im Regal.
Nötig für die Installation wäre sie dann am Ende vielleicht nicht mehr - aber Inhalte einer Limited Edition kann man sich nicht runterladen :)
Und Traffic spart der Kauf einer DVD auch. Dahinter können also auch Überlegungen eines Publishers stecken, der Bandbreite sparen will (inwiefern Steam solche Pakete mit Publishern aushandelt würde es zu recherchieren gelten).

Mannimaker81 (unregistriert) 25. Juni 2009 - 22:30 #

Hallo liebe Annorianer ^^ habe mir heute das spiel gekauft und habe ein kleines problem und zwar habe ich mitlerweile eine stufe erreicht in der ich glaß brauche ich brauche dazu pottasche und quarz meine frage ist mit welchen gebäude ich Quarz abbaue hier komme ich nicht weiter.
Ich hoffe einer von euch kann mir helfen

Tim Gross Freier Redakteur - 23686 EXP - 25. Juni 2009 - 22:59 #

Die Miene dazu gibt es beim Orient, falls du die noch nciht bauen kannst, dann brauchst du genug Nomaden und einen bestimmten diplomatischen Rang (Geschenke zum Großwesir)

Mannimaker81 (unregistriert) 25. Juni 2009 - 23:32 #

ah super danke dir hatte schon gedacht ich hätte was fasch gemacht also weiter wie gehabt :)
nochmals vielen dank

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 EXP - 28. Juni 2009 - 12:42 #

Ehrlich gesagt ist für mich die ganze DRM-Debatte zweitrangig, weil ich mir alternativ kein schlechteres Spiel ohne dieses Problem zulegen würde. Ich halte selbst nicht viel von dieser erhöhten Kontrollsucht und dem Wahnsinn, den die Hersteller stellenweise mit diesen Spielereien rund um Online-Registrierung und Co. losgetreten haben, allerdings sollte man das auch nicht als Kaufgrund oder Nicht-Kaufgrund Nr. 1 einstufen. Ich bitte euch, es geht immer noch um eines der besten Strategiespiele seit langem.

Exocius 16 Übertalent - Abo - 5750 EXP - 28. Juni 2009 - 13:35 #

Habe es mir gekauft, ein Traumspiel.
10 Stunden gespielt und mir ist kein einziger grosser Bug aufgefallen und bei welchen Pc-Spielen kann man das heutzutage noch behaupten.
Zum Thema DRM, natürlich stört es mich schon ein wenig ;(
Aber könnte es möglich sein das sie es zu einem späteren Zeitpunkt per Patch entfernen?

hoschi 13 Koop-Gamer - 1223 EXP - 28. Juni 2009 - 19:39 #

dieses anno basiert ja auch auf seinem vorgänger - somit sind bugs fast auszuschließen, da es keine neuentwicklung ist.

Tim Gross Freier Redakteur - 23686 EXP - 29. Juni 2009 - 8:02 #

Trotzdem haben die Entwickler hier sehr gute Arbeit geleistet. Wenn du mal an Knights of the Old Republic 2 denkst und mit dem Vorgänger vergleichst, da findest du trotz der alten, bekannten Engine so viele Fehler, es ist einfach nur verwunderlich. Und ich bin auch mehr als froh, wenn ich sagen kann: Hey, ich hab Anno weit über 50 Stunden gespielt (kA wie lange es mittlerweile ist, Zahl in den Raum geworfen) und es ist nicht ein einziges Mal abgestürzt. Das kann schon erwähnt werden.

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 30. Juni 2009 - 12:34 #

Das erste Anno damals fand ich zu öde (nach 5 Tagen verkauft), jetzt hab ich mir den vierten Teil? gekauft und ich muss sagen zumindest die Kampagne unterhält mich noch, ka ob ich auch nach einer Woche wieder die Lust am monotonen Spielablauf verliere aber ich hoffe es unterhält mich auch noch in einem Monat nach dem kauf...
bisher gefällt mir ncoh was ich sehe :)

Christoph 16 Übertalent - Abo - 4869 EXP - 1. Juli 2009 - 10:42 #

Ich gestehe, daß ich erst dieses Anno jetzt als erstes Anno meines Lebens gekauft habe, und ich bin nach einigen Stunden beeindruckt von der technischen und optischen Präzision und Perfektion. Rein von Grafik und Bedienung her ist es schon perfekt, und das macht den Unterschied zwischen einem sehr guten Spiel und einem potentiellen Spiel des Jahres, das man auch drei, vier Jahre später noch spielt, das sich auch als deutsches Spiel im Ausland oder an Käufer, die nicht "übliche Zielgruppe" sind, verkauft.

Das Spiel inhaltlich an sich ist natürlich auch Oberklasse, aber natürlich persönliche Entscheidung, ob man es spielen mag oder eben lieber Actionshooter oder so.
Aber die Durchdachtheit und Bedienbarkeit, Fehlerfreiheit und perfekt integrierte Datenbank/Anleitung - all solche Dinge sind bei zu vielen anderen Spielen zu oft die "Einserbremse". (Wieviele Spiele habe ich schon allein wegen Kamera und/oder Steuerung überhaupt nicht spielen können, weil es keine Einstellung gab, mit der ich das Spiel rein bewegungsmäßig in den Griff bekommen hätte, zB. Hellgate London oder Sacred 2 - und beides hätte ich so gern gespielt!)

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 EXP - 1. Juli 2009 - 20:03 #

Zunächst einmal: Der Testbericht ist wirklich sehr gut geschrieben, das Durchlesen hat Freude gemacht.
Zum Spiel selbst: interessanter Titel, sicherlich ein tolles Spiel. Aber die Kopierschutzmaßnahmen (TAGES) sind eine Pein für jeden potenziellen Kunden. Wie können die Entwickler wirklich so regelrecht wahnsinnig sein und den Kunden sein Spiel lediglich dreimal registrieren lassen können? Mich als Käufer haben sie damit in jedem Fall vergrault.

Anonymous (unregistriert) 8. Juli 2009 - 14:05 #

Schöner Test, schönes Spiel - und wieder einmal bleibe ich aussen vor.

Früher bekamen Käufer eines Originalspiels in den Genuss netter Vorteile (Schöne Verpackung, dickes Handbuch, vielleicht noch eine Karte etc.). Diese Dinge gibt es kaum noch - DVD-Hülle und ein Beipackzettel zur Installation, das wars.
Dafür muss man heute als ehrlicher Käufer Gängelungen ertragen und darf einen eventuellen Fehlkauf nicht mal weiterverkaufen.

Der Kopier dagegen findet das Handbuch genauso als PDF, und kann ohne Registrierungshürden loslegen.

Da läuft doch was falsch! Für meinen Teil kaufe ich NICHTS, was in irgendeiner Form mit DRM belastet ist. Kein Steam, keine Onlineaktivierung, nichts. Ein (SP-)Spiel muss ich offline starten dürfen, sonst bleibt es im Laden.
Die Musikindustrie hat begriffen und darf heute wieder Geld an mir verdienen. Diese Lektion müssen die Spielehersteller erst noch lernen.

Oberpanda 07 Dual-Talent - 110 EXP - 17. September 2009 - 8:28 #

Das beste Anno aller Zeiten? Klares Ja. Sehr motivierendes Spielprinzip, nach wie vor. Gute Weiterentwicklung der Serie. Und ein guter Test. :)

Triton 14 Komm-Experte - Abo - 2498 EXP - 1. Juni 2013 - 20:30 #

Super Test und schöne Screens/Videos - das Spiel landet definitiv auf meiner Festplatte, nur nicht sofort. Noch hab ich mit ein paar Klassikern zu kämpfen

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang