Test: Blindschleichen-Gähnalarm

Alarm für Cobra 11 - Undercover Test

Seit mehr als zehn Jahren beehrt uns Alarm für Cobra 11 nicht nur als TV-Serie, sondern auch als Videospiel. Mit dem Ableger Undercover ist nun ein weiterer Teil erschienen, der unkomplizierte Rennaction auf deutschen Straßen verspricht. Wir haben uns ans Steuer gesetzt und geprüft, ob er qualitativ an die Vorgänger anknüpfen kann.
Christoph Vent 15. Oktober 2012 - 12:52 — vor 4 Jahren aktualisiert
Alarm für Cobra 11 - Undercover ab 13,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Seit vielen Jahren schon ist die Actionserie Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei ein wahrer Quotenrenner im deutschen Fernsehen – ob das tatsächlich an ihrer Qualität liegt, muss jeder für sich entscheiden. Tatsache ist: Die Serie hat viele Fans und diese kaufen gewöhnlich Merchandise. So gibt es mittlerweile fast schon jährlich ein Videospiel rund um die beiden Polizisten Semir Gerkhan und Ben Jäger. Seit 2006 kümmert sich das deutsche Entwicklerstudio Synetic, das zuvor mit Have a Nice day, dessen Nachfolger Nice 2 und den beiden World Racing-Teilen sehr positiv auf sich aufmerksam machen konnte, um die Entwicklung der Lizenz-Rennspiele. Stellenweise sind die Alarm-für-Cobra-11-Spiele sogar ganz ordentlich, wie Highway Nights aus dem Jahr 2009 beweist. Ob dies auch für den neuesten Teil namens Undercover gilt? Nein. Oops, jetzt haben wir es schon verraten...

Geschichte, wo steckst du?Wie schon bei den Vorgängern handelt es sich bei Alarm für Cobra 11 - Undercover um ein klassisches Arcade-Rennspiel, in dem ihr mit hohem Tempo über deutsche Straßen düst und Verbrecher dingfest macht. Pffiffige Landeskriminalamts-Anwärter deduzieren es binnen Stunden anhand des Untertitels: Diesmal seid ihr auch in geheimer Mission im Einsatz! In der äußerst dünnen – oder besser gesagt kaum vorhandenen – Geschichte sollen wir acht Gangsterbosse einbuchten. Dazu lassen sich die beiden Serienprotagonisten Semir und Ben abwechselnd in die Syndikate einschleusen, um so das Vertrauen der Ganoven zu gewinnen und an den jeweiligen Boss heranzukommen. Im Verlauf der Kampagne tauscht ihr daher munter die Rollen und seid mal als Ben, mal als Semir auf den Straßen unterwegs.

Bevor ihr euch in die Kampagne stürzt, steht das Tutorial an, das euch mit der Steuerung vertraut macht. Zwar ist das Spielprinzip sehr simpel, trotzdem wird euch hier alles sehr anschaulich erklärt. Anschließend steht das erste der insgesamt acht Kampagnenkapitel an. Die einzelnen Kapitel bestehen wiederum aus mehreren Missionen. Eingeleitet werden diese durch kurze Zwischensequenzen, die jedoch nicht mehr als langweilige Kamerafahrten rund um euer Auto und vertonte Textfenster bieten. Danach fahrt ihr in der Regel zum eigentlichen Startpunkt der Mission, Checkpoints und die Markierung auf der Minimap weisen euch dabei den Weg. Warum ihr nicht sofort in die Action einsteigen könnt, ist uns allerdings ein Rätsel.

Wer nun jedoch denkt, er könne wie in den letzten Serienteilen durch eine offene Welt fahren, der täuscht sich. Alarm für Cobra 11 - Undercover ist streng linear. Die Missionen finden zwar in teilweise offenen Gebieten wie in World Racing statt, doch diese dienen lediglich als Kulisse. Wer zu weit vom Hauptweg abkommt, wird in der Kampagne keinen Erfolg haben. Abgesehen davon bekleckert sich Synetic in Sachen Streckendesign nicht gerade mit Ruhm. Es gibt nur vier Szenarien – Alpenlandschaft, Küstenregion, Autobahn, Rennstrecke – die abseits der Straßen absolut leblos bleiben; am Wegesrand bekommt ihr höchstens mal ein paar Pappkühe zu sehen. Selbst auf der Rennstrecke gibt es keine Zuschauer. Zudem sind die Kurse alles andere als herausfordernd und bieten auch in den drei offen angelegten Szenarien nur selten Abkürzungen oder Alternativrouten.

Waffen machen's nicht immer besser
Mit dem EMP könnt ihr eure Gegner kurz verlangsamen. Hier wurden allerdings wir unter Strom gesetzt.

In der Kampagne stoßt ihr auf mehrere Aufgabentypen. Mal fahrt ihr unter Zeitdruck Checkpoints ab, mal bringt ihr ein Paket schneller als die Konkurrenz zum Zielort. Dazu gesellen sich Levels, in denen ihr einen Gauner dingfest macht, indem ihr auf der Strecke Straßensperren oder Nagelfallen platziert. Das Waffensystem ist simpel, funktioniert aber. Habt ihr eine Fähigkeit benutzt, muss sich diese erst wieder aufladen, bevor ihr sie ein weiteres Mal verwenden könnt. Bei der Nagelfalle hilft euch dabei der Radar am oberen Bildschirmrand, der euch die genaue Position eures Verfolgers anzeigt.

Auch in den Undercover-Missionen stehen euch hin und wieder Waffen zur Verfügung. Diese könnt ihr beispielsweise in einem direkten Duell mit einem Einzelgegner einsetzen. Hier geht es nicht darum, als Erster die Ziellinie zu durchfahren, sondern von einer gewissen Anzahl an Checkpoints die meisten zuerst erreicht zu haben. Dabei stehen euch ein EMP, der euren Kontrahenten für kurze Zeit verlangsamt, und ein Enterhaken, der ihn abbremst und euch nach vorne zieht, zur Verfügung. Als weitere Power-Ups gesellen sich im Spielverlauf unter anderem ein Schutzschild und ein Ölwerfer hinzu, mit dem ihr den Fahrer hinter euch ins Schleudern bringt.

Die Bandbreite der Missionstypen ist in Ordnung, wenn auch nicht wahnsinnig einfallsreich. Trotzdem will kein richtiger Spielspaß aufkommen. Das liegt nicht nur an den langweiligen und abwechslungsarmen Strecken, sondern a

Anzeige
uch an den unnötig in die Länge gezogenen Missionen. So sorgen die acht Kapitel zwar für eine angemessene Spielzeit von rund acht Stunden, die Missionstypen wiederholen sich aber sehr schnell. Bereits nach den ersten Kapiteln habt ihr alles gesehen. Neue Spielelemente im Storyverlauf? Fehlanzeige. Zudem seid ihr auf den immer gleichen Strecken unterwegs. Und wenn ein Rennen über fünf Runden angesetzt ist, wird euch schon nach einer davon der Gedanke aufkommen, ob nicht auch drei Runden ausgereicht hätten. Schließlich will Alarm für Cobra 11 - Undercover ein kurzweiliges Actionrennspiel sein und keine Simulation, die ihr mehrere Stunden am Stück spielt.

Da uns das Spiel zumindest auf den unteren beiden Schwierigkeitsgraden kaum herausfordert, kommt schnell Langeweile auf. Erst auf der Stufe „Schwer“ zeigt die KI Stärken. Zwar fährt sie in den normalen Rennen oft im Pulk, macht aber durchaus auch mal Fehler und nutzt in entsprechenden Missionen auch Waffen. Spielt ihr aber auf „Normal“, fahrt ihr der Konkurrenz nur so davon. Gut ausbalanciert sind die Schwierigkeitsgrade demnach nicht.

Mit dem Enterhaken – zu erkennen an dem dünnen Seil zwischen den Autos – "saugen" wir uns an unsere Gegner heran.
Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 15. Oktober 2012 - 13:01 #

wieder ein spiel das man sich sparen kann..

Christoph Vent Redakteur - P - 123725 - 15. Oktober 2012 - 13:01 #

Viel Spaß beim Lesen!

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64873 - 15. Oktober 2012 - 13:37 #

uns ans

Ist ans jetzt ein deutsches Wort? Wenn ja, lass stehen!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23265 - 15. Oktober 2012 - 13:15 #

Synetic sollte lieber eine HD-Version von N.I.C.E. 2 für XBLA entwickeln, statt so einen Lizenzmüll zu produzieren.

drniceone (unregistriert) 15. Oktober 2012 - 18:13 #

Gebe dir recht!

Ein HD Remake von Nice 2 wäre einfach der Hammer.
Wenn ich mir den Fuhrpark von diesem Racer in den Kopf rufe... *in Kindheitserinnerung schwelg*

mfg
drniceone

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47885 - 15. Oktober 2012 - 13:16 #

Das klingt ja wirklich reichlich armselig.

Vincent 2 (unregistriert) 15. Oktober 2012 - 14:36 #

Hallo. Der Online Multiplayer für den PC wurde gestrichen, da er auf Games for Windows Live basierte, und dass nur noch mit Windows 8 kompatibel sein soll. Der Multiplayer Modus war schon integriert ;)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 15. Oktober 2012 - 16:47 #

Gewohnt deutsche Müllkost.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 15. Oktober 2012 - 18:58 #

He nicht alles aus D ist schlecht, siehe Daedalic! ;)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 16. Oktober 2012 - 0:36 #

Bezog sich nicht auf alle Spiele von deutschen Entwicklern. Nur mir ist kein Coba 11 Titel bekannt, der irgendein Geld der Welt wert ist ;)

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 16. Oktober 2012 - 23:40 #

Aso, da stimme ich zu. Sollen ein N.I.C.E 3 machen oder ein Remake und ich kauf's blind. ^^

Fafhrd (unregistriert) 15. Oktober 2012 - 23:57 #

Related Designs
Crytek
Daedalic
Blue Byte
...

Soll ich weitermachen? ;)

Hedrar 07 Dual-Talent - 110 - 17. Oktober 2012 - 16:47 #

Hab Alarm für Cobra 11 Undercover angezockt iss genauso "Müll" wie alle anderen Alarm für Cobra 11´s. Vielleicht wird es ja noch irgendwann was.
Die Hoffnung stirbt zu letzt. :) xD

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)